Was dem geneigten PI-Leser bereits seit langer Zeit bekannt ist, erzürnt gerade Österreich. Mitte September hatte eine Verbrecherbande von vier Türken einen Diskobesucher derart brutal geschlagen und getreten, dass dieser zum Pflegefall wurde. Geglaubt, ihr Opfer sei tot, warfen die Türken den Schwerverletzten sogar noch über eine Mauer. mehr

image_pdfimage_print

 

151 KOMMENTARE

  1. Kommt die Brut auch für die Pflegekosten auf, oder übernimmt das der Steuer- und Beitragszahler?
    Melden sich dei Schwerverbrecher arbeitslos, falls Einkommen für das Opfer gepfändet würde? Werden diese Unmenschen jetzt also auch noch vom Sozialstaat ausgehalten?
    Ich sag nur: Arbeitslager und alle Kosten abarbeiten sowie eine entsprechende Rente für das Opfer durch Zwangsarbeit erwirtschaften.

  2. zitat
    Drei der mutmaßlichen Täter wurden erst zu Weihnachten ausgeforscht. Der Staatsanwalt ließ sie wieder laufen, es handle sich ja nicht um einen Mordversuch, „nur“ um Körperverletzung mit Dauerfolgen…

    wieder mal typisch:
    da wird einer von 4 türken halbtot geprügelt und kaum weiß man wer es war, lässt man die wieder gehen.

    mal zum vergleich Kachelmann:
    wenn eine Frau behauptet, von einem Schweizer vergewaltigt worden zu sein(aussage gegen aussage), reicht es aus, den Mann MONATELANG einzulochen.

    ich wohne zwar in allemannistan , weiß aber nur zu gut, daß der verlauf der berichterstattung usw. gaaaaaanz anders gekommen wäre, wenn mehrere einheimische oder gar skins einen „schatz“ aus südland vermöbelt hätten.

    da kommt schon das „flapp-flapp“ der nach karlsruhe fliegenden Helis ins ohr…

  3. Wenn ich den Eifer sehe, mit dem der große Teil der Wähler (Dank den Ausnahmen, besonders in der Schweiz) zu Parteien laufen – besonders wohl 2011 in Deutschland zu erwarten – die diese Missstände verursachen und schönlügen –

    dann sagt eine Stimme in mir: „Europas Wähler schaffen sich ab.“

    Schade.

  4. Gibt es auch in Deutschland:

    11-jähriger Deutscher wird von einem 11-jährigen Türken in den Rücken niedergestochen; die Polizei meldet vorsorglich, dass es „wohl eher versehentlich“ geschehen sei…

    http://www.polizei.bayern.de/niederbayern/news/presse/aktuell/index.html/130653

    Die Lokalzeitung lässt unpassende Details lieber weg, und auch die Kommentarfunktion im Artikel ist mysteriöserweise abgeschaltet:

    http://www.merkur-online.de/nachrichten/bayern-lby/11-sticht-freund-versehentlich-nieder-1093914.html

    – DHH

  5. OT: Temin für kritische Bürger in BONN:

    Zusammenleben gestalten – Muslimische Kinder in Kindergarten und Schule

    ib – Kindertageseinrichtungen und Schulen sind ein Abbild der kulturellen, religiösen und sprachlichen Vielfalt der Einwanderungsgesellschaft. Über das alltägliche Miteinander mit Muslimen wird oft diskutiert. „Zusammenleben gestalten – Muslimische Kinder in Kindergarten und Schule“ ist daher das Thema einer Diskussionsveranstaltung am Montag, 31. Januar, um 19.30 Uhr im Schulzentrum Tannenbusch, Hirschberger Straße 3. Die Kölner Islamwissenschaftlerin Havva Yakar, Mitglied der Islamkonferenz der Bundesregierung, wird mit einem Vortrag in das Thema einführen. Die Stabsstelle Integration der Stadt Bonn und der Arbeitskreis Muslime und Christen im Bonner Norden laden Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich ein.
    Weitere Informationen gibt es bei der Stabsstelle Integration, Telefon 773101, E-Mail: integrationsbeauftragte@bonn.de .

  6. Immerhin ist die FPÖ mittlerweile in Umfragen zweitstärkste Partei, nur knapp hinter den Sozialisten. Da fragen sich trotzdem noch manche Medien nach den Gründen………

  7. auch in Bielefeld ging es am Wochenende (und nicht nur dann) hoch her:

    Mehrere brutale Südänderüberfälle des Wochenendes

    Unbekannte Männer schlagen unvermittelt zu – Körperverletzungen in der Innenstadt
    SR/ Am Samstag, 21.01.2011, kam es im Innenstadtbereich zu zwei Körperverletzungen.

    Mitte – 24.01.2011 – 14:07 – SR/ Am Samstag, 21.01.2011, kam es im Innenstadtbereich zu zwei Körperverletzungen.
    Am Jahnplatz wurde eine 18-jährige Bielefelderin gegen 02.00 Uhr von zwei unbekannten Männern angesprochen, die von ihr eine Zigarette verlangten. Einer der Männer riss ihr dabei ihre Zigarette aus der Hand und schlug ihr unvermittelt ins Gesicht. Die Bielefelderin konnte sich in einen Bus flüchten. Von den Tätern ist nur bekannt, dass es sich um Südländer gehandelt haben soll, beide ca. 180 cm groß und beide mit einer schwarzen Jacke bekleidet waren. Einer trug kurze schwarze Haare; der andere, der geschlagen hatte, längere lockige, dunkle Haare.
    In der Feilenstraße kam es nach einem Discobesuch gegen 02.55 Uhr zu einem Übergriff auf einen 18-jährigen Steinhagener. Nachdem dieser versucht hatte, in einer Discothek eine Auseinandersetzung zu schlichten, wurde er nach dem Verlassen der Disco draußen unvermittelt von einem bislang unbekannten Mann mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Es soll sich um einen 175 cm großen, jungen Südländer mit schwarzen, kurzen Haaren handeln, der sich des Öfteren in der Discothek aufhält. Hinweise nimmt die Polizei, KK 14, unter Tel.. 0521/545-0 entgegen.

  8. Das muss man offenbar aushalten. Ein Eingreifen bei solchen Zuständen lohnt sich nicht da mit Busse und Gefängniss bei gezeigter Zuvilcourage zu rechnen ist. Wenn man denn überhaupt das Eingreifen überlebt. Man bewaffne sich selber und überlässt den Schutz nicht der Polizei, da auch diese, legal bewaffnet, regelmässig ordentlich Prügel kassieret von den bekannten Täterklientel.

  9. Hier ist wieder eine Kulturbericherung:

    Überfall auf Narrengruppe

    Eine Narrengruppe ist in Horb (Kreis Freudenstadt) von Jugendlichen angegriffen und verletzt worden.
    Die Mitglieder der Narrenzunft aus Rottenburg am Neckar (Kreis Tübingen) waren am Samstag nach einer Veranstaltung auf dem Weg zu ihrem Bus, als eine Gruppe Jugendlicher auf sie los ging. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurden mehrere Narren zu Boden geworfen und mit Tritten und Schlägen verletzt. Zwei Männer mussten daraufhin ins Krankenhaus gebracht werden. dpa

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Aus-aller-Welt/Artikel,-Ueberfall-Narrengruppe-_arid,2351431_regid,1_puid,2_pageid,4293.html

  10. Eine interessante Parallele Deutschland zu Österreich auch meiner ganz persönlichen Erfahrung:

    ich bin jedes Jahr 4 mal in Österreich zum Urlau… 3*Ski und die Berge im Sommer. Als Tourist merkt man von der Existenz der Türken in Österreich eigentlich NICHTS! So erstaunte sich meine 12-jährige Tochter beim letzten Urlaub als ich ihr von denselben Problemen wie in Deutschland schilderte „…ich dachte hier gibt es gar keine Türken“!

    Auch in Deutschland gibt es große LÄNDLICHE Gebiete, in denen man arbeiten, einkaufen und leben kann, OHNE von den Problemen der Städte etwas mitzubekommen…

    Wie gesagt… nur eine kleine persönliche Schilderung… ich hoffe es war nicht zu langweilig!!!

    Übrigens… Gewalt gegen Deutsche habe ich heute auch hier gesehen http://www.forumfuerdeutschland.de/articles.view.1406.html

  11. @ #14 Moralist (24. Jan 2011 14:56)

    Auch die ländlichen Gebiete sind schon verseucht! Dieses Krebsgeschwür breitet sich in rasender Geschwindigkeit aus!

    Die ersten Opfer sind aber die säkkularen Moslems: die Aleviten;
    (mir sind konkrete Beispiele dafür bekannt! im ländlichen Raum!)

  12. Schuld an diesen Zuständen ist ohne Wenn und Aber die Politik. Den Anfängen wurde nicht gewehrt. Die hehren Werte der Demokratie und des Rechtsstaates wurden nicht verteidigt. Und jetzt geht es nur noch mit Vertuschen, Beschönigen, Lügen.

    Eingewnderte Rechtsbrecher werden durch diese Verhältnisse regelrecht ermuntert, ihr Agressionspotential auszuleben. Und das ist in allen westeuropäischen Staaten so, in denen eine kulturfremde Invasion stattgefunden hat. Unsere Hoffnung können wir nur auf die neuen Widerstands-Parteien setzen.

    Ich hoffe auf: Die Freiheit!

  13. @ #13 ABC1234 (24. Jan 2011 14:45)

    Ich habe die Phoenix Sendung grad aufgenommen und lade sie auf youtube hoch. Ein Stück vom Anfang fehlt leider.

  14. Richter, bzw. Staatsanwalt wegen Rechtsbeugung verklagen, und zwar von möglichst vielen Personen. Hilfreich vielleicht auch eine klare Ansage in kultursensibler Form „Isch weiss wo deine Hause wohnt“.

  15. Ganz klar ein vierfacher Einzelfall. Denn wie schon Erdogan sagte:

    „Die türkische Gemeinschaft ist eine Gemeinschaft der Liebe, des Friedens, die türkische Gemeinschaft ist eine Gemeinschaft, die die Brüderlichkeit hoch hält. Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich.“

  16. So haben sich die türken schon 1529 gewütet:

    „Schon 1529 schrieb Reichshofrates Peter Stern von Labach über die Gräuel der Türken vor Wien, dass „Von was unmenschlicher Grausamkeit die Türken sonst mit dem Christlichen Volk” getan, ist nicht möglich zu beschreiben. “Wie man dann allenthalben in den Wäldern, Bergen und auf den Strassen, auch im ganzen Lager / erschlagen Leute / die Kind von einander gehauen oder auf den Spießen stecken / den schwangern Weibern die Früchte aus dem Leib geschnitten und neben den Müttern liegen siechend und gefunden werden.“

    Viele Flüchtende waren auf ihrem Weg den Türken in die Hände gefallen und wurden vergewaltigt, versklavt oder ermordet. Nach Aufgabe der Belagerung ließ Sultan Soliman alle Gefangenen, darunter gegen tausend Weiber und Kinder, niederhauen oder in die Flammen des angezündeten Lagergerätes werfen.“

    Nur haben die österreicher nichts gelernt bzw. sie wurden genauso blöd gemacht durch umerziehung.

  17. jede dieser meldungen, in diesem falle in österreich, wird von lesern registriert. und dann wird es bei den nächsten wahlen wieder weniger stimmen für die linksgrünen nächstenhasser geben. bevor die zugereisten numerisch die oberhand gewinnen können, werden sie von einer rechten regierung abgestraft/ausgewiesen werden.

    so wird das kommen, freunde. (nennt man das dann ausgleichende gerechtigkeit?)

  18. #14 Moralist

    Kann ich nur bestätigen. Bin vor einem 1/2 Jahr von Düsseldorf in eine Kleinstadt am Niederrhein gezogen. Probleme mit Migranten(Moslems) kennt man hier fast nur aus den Medien. Da diese aber kaum berichten, sondern mehr vertuschen, haben viele Leute, dass Problem Islam einfach noch nicht auf dem Schirm.

  19. @Michael Emmrich
    Danke. Alleine der Ausschnitt mit dem Filmteam war schon erschreckend: „Wenn ich eine Frau schlagen will schlage ich sie“ und dann rückt direkt noch Verstärkung von dem Schläger an.

  20. Breaking-News-Breaking-News-Breaking-News-

    n-tv meldet gerade Explosion im Moskauer Flughafen. Mindestens 10 Tote!

    Es dürfen Wetten abgeschlossen werden welche Anhänger welcher Friedensreligion mal wieder zeigen mussten wie friedlich und tolerant ihre Friedensreligion ist.

    Na, welche Anhänger welcher (Affen-)Religion waren das wohl?

    Breaking-News-Breaking-News-Breaking-News-

  21. Der Staatsanwalt wird sicherlich die Höchststrafe verlangen!
    .
    .
    .
    …für denjenigen, der diesen vertraulichen Bericht weitergegeben hat.

  22. Auch in Marl wurde die Herkunft der Täter in der örtlichen Presse politisch korrekt verschwiegen:

    Bemerkenswirt sind auch die zwei Kommentare.

    Jugendliche mißbrauchten 13-jährige

    Anklage: Haupttäter war ein strafunmündiger 13-Jähriger
    Marl. Was am 6. Juli letzten Jahres auf einem Marler Friedhof passiert sein soll, das ist so abgründig, dass die Öffentlichkeit außen vor gehalten wurde: Drei Kinder vergewaltigen ein 13-jähriges Mädchen. Die Polizei vermeldete den Vorfall nicht, gestern wurde er vor dem Jugendschöffengericht in Marl verhandelt. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

    Haupttäter ist offenbar ein 13-Jähriger. Er ist nicht angeklagt, weil er strafunmündig ist. Angeklagt ist ein 15-Jähriger, der aus einer Jugendeinrichtung vorgeführt wurde. Gegen ihn liegen bereits acht Anklagen (überwiegend Körperverletzungen) vor. Der dritte Beteiligte ist ein 16-Jähriger.

    Die drei Jungen und das Mädchen kannten sich. Sie gingen in dieselbe Schule in Marl. Auf einem Schulhof sollen zwei Jungen Oralverkehr von der 13-Jährigen verlangt habe. Die wollte fliehen, doch einer der Jungen bedrohte sie mit einem Butterflymesser und hielt ihr den Mund zu. Dann zerrten der 13- und der 15-Jährige das Mädchen hinter einen Grabstein auf einem Friedhof.

    Was dann geschah, erzählte der 15-Jährige später der Polizei: Alles habe der 13-Jährige gemacht. Er habe dem Mädchen die Finger verbogen, bis es schrie. Es kam zum Oralsex, der 13-Jährige soll dem Opfer immer wieder mit einem Ast auf den Kopf geschlagen haben.

    Anschließend soll der 16-Jährige die hilflose Lage des Mädchens sexuell ausgenutzt haben danach sei er verschwunden.

    Die Tortur ging weiter. Das Mädchen konnte noch die Notrufnummer der Polizei wählen, dann sollen der 15-Jährige und der 13-Jährige erneut über das Mädchen hergefallen sein. Sie schlugen es, schleppten es zu einer Bank, wo es weiter ging.

    Als zufällig ein Passant vorbei kam, rannte das Mädchen davon. In diesem Augenblick bog ein Streifenwagen auf den Friedhof und die Täter stürmten davon – nicht ohne vorher noch dem Mädchen gewaltsam die Handtasche zu entreißen. Den Inhalt sollen der 15- und der 13-Jährige untereinander aufgeteilt haben.

    Zwei Verhandlungstage hat das Jugendschöffengericht angesetzt, am 21. Januar soll das Urteil verkündet werden.

    Sonntag, 9. Januar 2011, 11:53 • Verfasst in Vest •
    2 Kommentare:
    audioslaver schrieb,

    Kommentar • 9. Januar 2011 @ 18:46

    ich habe mich gewundert,warum erst eine woche ,nachdem andere zeitungen über den prozessauftakt geschrieben haben,vest-aktuell jetzt erst drüber berichtet.
    es liegt daran ,das es sich um eine rassistische tat handelt.
    TANJA wurde von Hassan K.,Ümit S. und den strafunmündigen Mustafa U vergewaltigt.
    Diese Zeitung ist so scheinheilig. Schämt euch.

    Ulrich schrieb,

    Kommentar • 9. Januar 2011 @ 20:06

    Das ist sehr schlimm für das Mädchen und ich denke das der gedanke an die Tat das Mädchen das ganze Leben begleiten wird.
    Es hat mich nicht verwundert aus welchem Bereich die Täter kommen. Das ist scheinbar ihr Beitrag zur Integration. So etwas gehört egal wie alt ausgewiesen und damit die Familien die Jugendlichen nicht vermissen, sollten die ihre mißratenen Sprößlinge begleiten. Hätten sie das in ihrer Heimat gemacht, man hätte ihnen die Teile die gesündigt haben abgeschnitten und zum Mittagessen serviert. Aber hier müssen sie nur ein paar Sozialstunden ableisten und das wars.

    http://www.marlaktuell.de/?p=193473

  23. #26 Hellgate (24. Jan 2011 15:19)

    Breaking-News-Breaking-News-Breaking-News-

    n-tv meldet gerade Explosion im Moskauer Flughafen. Mindestens 10 Tote!

    Laut Spiegel habe es starke Rauchentwicklung im Gepäckausgabebereich gegeben. Das spricht für den inzwischen schon typischen Dilettantismus islamischer Provenienz.

  24. Ab jetzt ist es für mich wieder Pflicht, meine Pistole am Mann zu tragen.
    Ich hoffe nur, das die FPÖ stark genug wird, um dem Treiben ein Ende zu setzen.
    Dem Opfer wünsche ich alles Gute für die Zukunft.

  25. Solche Fälle wären in den ländlichen Gegenden von Österreich vor 20-30 Jahren noch ganz anders geregelt worden.

    Da hätten sich in den genannten Orten St. Johann und Wals ein paar kernige Jungskilehrer und kräftige Bauernbuben aus dem Dorf zusammengetan und den Türken stante pede eine deftige Abreibung verpasst, damit niemand mehr auf die Idee kommt, sich mit der einheimischen Dorfjugend anzulegen.

    Heute sind alle verweichlicht, verzärtelt und verwöhnt und lassen sich alles gefallen. Die Gründe kennen wir.

    Gutmenschentum in Reinkultur.

  26. #16 Denker (24. Jan 2011 15:01)
    „““Auch die ländlichen Gebiete sind schon verseucht!“““

    Ich wohne selbst ländlich… ich gebe Ihnen RECHT! Ich wollte nur sagen, das man dem ISLAM Problem bei „normaler“ Lebensweise….Arbeit, Einkauf, Neubausiedlung… aus dem Weg gehen kann!

    Erst in den städtischen Bereichen kommt es zu Problemen… insofern ist es, wie #24 OGT (24. Jan 2011 15:19) bestätigt, bei vielen Deutschen im ländlichen Bereich „nicht auf dem Schirm“.

  27. Laut Gutmensch ist es „Rassismus“ wenn man ausspricht, dass vier Türken ein Verbrechen begangen haben.
    Das Opfer interessiert den Gutmenschen nicht, ebensowenig ist der Gutmensch daran interessiert, dass neue Verbrechen verhindert werden.
    Ihm ist nur wichtig, dass niemand sagt, dass es Türken waren.

  28. Ich hoffe wirklich, dass mal in Holland oder Österreich der Stein ins rollen kommt und dieser Abschaum endlich aus Europa fliegt. Vielleicht würden dann auch mal paar Träumer in Deutschland wach.

  29. Ich fordere die Höchststrafe!!
    Ein Anti-Agressionstraining + 4 Wochen Erlebnisurlaub in Dänemark,natürlich im Sommer.

  30. Da kommt doch direkt wieder so eine OT-Frage von mir!

    Das erste Mal las ich auf SOS Österreich http://sosheimat.wordpress.com/ einen sehr guten Artikel von dem oben beschriebenen Vorfall! Und es gibt noch andere islamkritische Blogs, siehe auch rechts in der Linkliste, die ich hin und wieder besuche! Auch QQ und Dolomitengeist und besonders Europäische Werte gehören dazu!

    Jedes Blog/ Nachrichtenportal spricht auch unterschiedliches Zielpublikum an und bedient sich aus unterschiedlichen Ressourcen, mit vielen Übereinstimmungen! Unabhängig von einem positiven Konkurrenzdenken, sollte man nicht auch dafür sorgen, sich gegenseitig mit guten Artikel zu versorgen? Bzw. auch aktiv z.B. bei so einem Artikel untereinander verlinken?

    Die Bewegung halt breiter aufstellen? Nur dort zusammenarbeiten wo es geht und ansonsten sich in unterschiedlichen Auslegungen respektieren! Da PI-News das größte Blog ist, ist es naturgemäß auch den größten Anfeindungen ausgesetzt, sollte man zum Wohle der Bewegung da nicht mal mit anderen Blog-Betreibern Kontakt aufnehmen?

    Evtl. bin ich auch wieder viel zu gutmenschlich….

  31. Live VIDEO Berichte in der englischen Sprache über den verheerenden Bombenanschlag direkt aus Moskau.

    Zusammenfassung in den Live-Nachrichten zur vollen Stunde….

    http://rt.com/

  32. @#39 Walter M

    noch ist es nur (m)eine vermutung, aber bald wird es bittere gewissheit sein: wieder einmal haben fundamentalistische isländische lutheraner angst und schrecken verbreitet.

  33. @#45 Fieberglas

    he, das gibt’s doch nicht. während ich hier noch an meinem text feile, hast du ihn schon abgeschickt…

  34. Da muss dringend was passieren. Da gehören nicht nur die 4 Bastarde auf Jahrzehnte weggesperrt sondern auch der Staatsanwalt, der m.E: Mittäter ist!

  35. #42 WahrerSozialDemokrat (24. Jan 2011 15:41)
    Ich denke die langen Listen von Weblogs und Links bei PI ist angesichts der „traditionellen“ Uneinigkeit der Blogger im Internet bereits bemerkenswert!!!

    Es sollte jeder an seinem eigenen Strick… in die „richtige“ Richtung ziehen…das genügt!!!

  36. #43 unverified__5m69km02
    Scheint überlastet, weil die ganze Welt sich über diese entsätzliche unmenschliche Tat informieren wollen – die nur mit einer ganz speziellen Religion und Kultur vereinbar ist.
    Dutzende Menschen unschuldig ermordet, hunderte verletzt.

  37. Es wärmt mein Herz, zu lesen, daß wieder mal ein dummes österreichisches Weißbrot von den edlen Muslimen kulturell bereichert wurde ! Das macht das Leben doch gleich viel bunter !

  38. #28 Hufeland (24. Jan 2011 15:23)
    Auch in Marl wurde die Herkunft der Täter in der örtlichen Presse politisch korrekt verschwiegen:

    Bemerkenswirt sind auch die zwei Kommentare.

    Jugendliche mißbrauchten 13-jährige

    Anklage: Haupttäter war ein strafunmündiger 13-Jähriger
    Marl. Was am 6. Juli letzten Jahres auf einem Marler Friedhof passiert sein soll, das ist so abgründig, dass die Öffentlichkeit außen vor gehalten wurde:

    Da wir Pädophile an der Macht haben ( Grün ist Pädophil durchseucht von oben bis unten!)

    In anderen Ländern gehts da WESENTLICH härter zu
    z B England :
    2 10-Jährige 9 Jahre Knast wegen Mordes
    Ali Khan 13 Jahre alt, 14 Jahre Knast wegen Vergewaltigung seiner Lehrerin
    usw usw

  39. #54 Axel_Bavaria (24. Jan 2011 15:59)

    Sarkasmus?

    Würdest du ihm das beim Blumenüberreichen auch ins Gesicht sagen?

    Ich weiß wie du es gemeint hast, kommt aber irgendwie blöd rüber…

  40. #54 Axel_Bavaria (24. Jan 2011 15:59)

    Ich sag`s mal bisschen weniger höflich als WSD, dein Kommentar ist einfach nur strunzdumm – ganz egal wie er gemeint war.

  41. Eigentlich sollte man über dieses aufgeblasene kulturlose Proletengesindel nur lachen, wenn man bedenkt, wie lächerlich ihre Sprache und Kültür ist.
    Bin gespannt, wie lange es dauert, bis die Verfasser dieses Werks wegen „Herabwürdigung des Türkentums“ bedroht werden und die Grünen Anklage wegen Rassismus erheben.
    Egal, es ist total witzig und treffend:

    http://www.youtube.com/watch?v=oOaB-aT0tTs

    bitte weiterverbreiten!

  42. Wenn meine Informationen noch aktuell sind, ist es für Österreicher NOCH möglich einen Waffenpass (=Waffenschein) zu bekommen.

    Als Österreicher wüsste ich was zu tun ist und müsste nicht darauf hoffen, dass mein Spielzeug-Pfefferspray (so ziemlich das letzte Verteidigungsmittel, das mir dieser Staat noch zugesteht) gegen vier Bereicherer hilft.

    Für dieses Opfer kommt der Tip zu spät, aber eine Glock kostet nicht die Welt und die eigene Gesundheit und Zukunft sollte es einem wert sein.

  43. Einstmals war ich ein friedliebender Bürger und habe Gewalt abgelehnt. Wenn ich aber solche Berichte lesen muss:

    Der Staatsanwalt ließ sie (die 4 Türken) wieder laufen, es handle sich ja nicht um einen Mordversuch, „nur“ um Körperverletzung mit Dauerfolgen…

    dann bin ich für die Wiedereinführung der Todesstrafe. Öffentlich zu vollstrecken gegen alle Verantwortlichen aus den Bereich Medien, Politik und Justiz, die islamisch-türkische Verbrechen gegen uns Bürger verharmlosen, schön reden, begünstigen und durch ihre verfehlte Politik überhaupt erst ermöglichen.

    Ihnen allen wünsche ich genau das, was man uns Bürgern täglich zumutet: „Das müssen sie aushalten!“

  44. @ PI-Regensburg:

    In den 16-Uhr-Nachrichten vom ZDF war von einem Selbstmordanschlag mit mehreren Attentätern die Rede. Bislang 31 Tote und mindestens 20 Schwerstverletzte.

  45. Solange es nicht die Töchter und Söhne der Poltiker und Staatsanwälte trifft, wird sich nichts ändern. Und die wird es nicht treffen , weil die in „Elite“ internaten, fernab jeglichen moslemischen Pöbels untergebracht sind. Unsere Kinder, deren Sicherheit und Zukunft sind denen scheissegal.

  46. Ich wünsche dem jungen Mann ( Opfer ) alles gute. Wie mag der sich fühlen, nachdem diese menschenverachtende, anscheinend aus langeweile, mordende Türckengang, ihr werk getan haben…..und dann vom richter wieder entlassen werden….übrigens….das vertuschen der tat, stellt ein merkmal von mord dar…..zumindest in deutschland.

    ich meine das runterwerfen über die mauer…..

    mein gott, wie weit sind wir gekommen….klar kann sowas passieren, wir waren alle nicht dabei…..aber nach dem tatbestand die türcken wieder auf freiem fuss zu setzten….ist wohl….lustig gesagt ein schildbürgerstreich….

    natürlich wird denen keiner die stütze pfänden können, weil sie ja hilfebedürftig sind.

    das ist für mich ein fall….selbst wenn streit vorrangegangen ist…wo die justiz sich klar aussprechen sollte….und wenns dann migranten sind…AUCH

    das ist ja so als wenn man krebs hat..und man sagt…“ nu gut der krebs muss auch leben „….

    verkehrte Welt….sehr verkehrte welt…

    ich kann mir nicht vorstellen, das die alpenregion sowas will…konsquenz ist doch…das sich alle im ort / landkreis bewaffnen…

    jaja..und wenns dann einen pöpeldenden, gewaltbereiten türcken trifft…..wars wieder rassistisch…..

    in usa hätten die rechtgeleiteten minimum 20-50 jahre bekommen…

    UNGLAUBLICH

    wobei mich mal interessieren würde wie es dem richter geht….glaube kaum das der noch in ne kneipe im ort gehen kann….

  47. Die Multi-Kulti verseuchte Gutmenschenmafia will die Islamisierung und Umvolkung mit aller Gewalt aber dabei will sie vehindern, daß eine demokratisch gewählte patriotische Regierung diese noch aufhalten kann. Deshalb darf die Systempresse nichts berichten und das die Systemjustiz Greultaten der Multi-Kulti-Herrnmenschen gegen Eingeborene nicht gerecht verurteilt ist ja schon lange klar.

  48. Zur Hölle mit dem Islam…. Zur Hölle mit den Terror-Kaderschmieden
    Zur Hölle mit dem DITIB

    Dieser Satans -Kult, Ausgeburt der Hölle , hat gerade vielen fröhlichen unschuldigen Menschen den Tod gebracht!

  49. Wieder einmal kennzeichnend ist die äußerste Brutalität der Schläger aus diesem Bereich, deren Absicht, diesen Menschen nicht nur zu töten, sondern in seiner gesamten Identität regelrecht zu vernichten, auf der Hand liegen dürfte. Ganz ähnliche Ereignisse werden von der entsprechenden Klientel immer wieder berichtet, wobei immer dieselbe Bestialität, die vor nichts, auch vor dem Toten oder „für tot Gehaltenen“ nicht haltmacht, erkennbar wird. Ganz offensichtlich ist hier ein abnormer Haß gegen den „Andersartigen“ die eigentliche, treibende Kraft, und ich werde ganz unwillkürlich an Gaza erinnert, wo vor Jahren ein aufgestachelter Moslem-Mob einen Reporter mit bloßen Händen nicht nur umbrachte, sondern seine Leiche auch noch regelrecht zerstückelte, wonach ein „Allahu Akber“ schreiender Mann im Fensterrahmen stand, die blutigen Hände zum Himmel erhoben. Ein Menschenleben hat für solche Leute keinerlei Wert.

    Dazu fehlt hier in diesem Fall mehr allzu viel.

    Diese Leute gehören für immer hinter Schloß und Riegel, wo sie den Schaden lebenslang abzuarbeiten und zu erstatten haben, wie ja auch ihr Opfer lebenslang ein Gezeichneter bleiben wird; solche Staatsanwälte aber, die dies aus Appeasement heraus verharmlosen, indem sie einen Mord aus niederen Beweggründen in eine „Körperverletzung mit Todesfolge“ (ganz versehentlich natürlich), gehören wegen Rechtsbeugung aus dem Verkehr gezogen.

    Wie lange noch will man bei diesem Treiben noch zusehen?

  50. N24 : Terroristen , Widerstandskämpfer
    Kein Wort vom Islam … Die Hosen geschissen voll

    Kein Widerstandskämpfer oder Terrorist sprengt sich selber in die Luft …

    Es sind Dämonisierte Islam-Koran-Schüler

    es ist DER ISLAM , der seine wirkliche Dämonen-Fratze zeigt!!

  51. @ #71

    Wahrscheinlich waren es Kopten, welche auf ihr Leid aufmerksam machen wollten.

  52. „Denn der Druck der Politik, nur ja keine unangenehmen Vorfälle ans Tageslicht zu bringen, ist enorm.“

    Das ist korrekt und hat seine Gründe.

    Insbesondere der einheimische Anteil der Bevölkerung muss lernen, noch besser auf die Bedürfnisse seiner neuen Mitbürger und Mitbürgerinnen einzugehen. Dies gilt auch für unsere europäischen Nachbarn, die – wie wir – einen großen Nachholbedarf im Schaffen einer vielfältigen Willkommenskultur haben.

    Weil dieser Migrationspfad nicht immer einfach ist, kommt es gelegentlich zu Missverständnissen mit gelegentlichen Personenschäden.

    Hierüber objektiv zu berichten wäre aber im höchsten Maße kontraproduktiv; es würde nur dumpfe Vorurteile bedienen und den Integrationsprozess nachhaltig verzögern.

    (SARKASMUS OFF)

    Ich stelle mir gerade vor, wie dieser junge Mann in seinem Krankenzimmer liegt und über den Verlust seiner Sehkraft grübelt.

    Irgendjemand kommt ins Zimmer um ihn etwas aufzumuntern und stellt ihm ein Radio ans Krankenbett.

    Dann hört der junge Mann eine sogenannte Kultursendung, wo Migrationsexperten über die Vorzüge der Zuwanderung quasseln und mit mahnender Stimme den zunehmenden Rechtsruck in der Gesellschaft anprangern..

    Es klingt brutal, ich weiß, aber es wäre besser gewesen, er hätte nicht nur ein Auge, sondern auch sein Hörvermögen eingebüßt.

  53. ich hätt ne neue zeile für desso dog….unserem rechtgeleiteten dj-rapper—or what ever…

    3…2……1

    „hab ich schon wieder verkehrt mal geguckt, und mir damit nen neuen migranten gebookt “

    refrain…..“ I I IH IHHH IHHHHHH IHHH ba pfui deivel….I II IIHH ISLAM “

    obwohl….hab ja ein tonstudio….das mach ich glaub ich selbst.

    hehe…

  54. Auf der einen Seite: brutale, rassistische und gefühllose Bestien (die Türken), auf der anderen Seite: hörige, feige und dekadente Richter. Ja, der Mensch, das „vernunftbegabte Wesen“.

  55. Kann man nur hoffen, dass die Russen langsam aufwachen und ihre Affen wieder nach Tschetschenien, Kasachstan usw. verfrachten.
    Und dann die Grenzen versiegeln. Bei Grenzuebertritt standrechtliche Erschiessung. Anders geht es in dem moslemverseuchten Russland nicht mehr.

  56. Terroranschlag mit 31 Toten auf Moskaus Airport

    „Zugleich kritisierte er(Medwedjew, oder wie der heißt), dass offenbar zu laxe Sicherheitsvorkehrungen zu dem Anschlag geführt hätten.“

    Na, die haben bestimmt nicht zu dem Selbstmordattentat geführt, das haben Verbrecher gemacht. Wetten, dass wir die Sorte kennen?

  57. @tankred…..habe gerade den artickel gelesen…..oh mann….ich wette da waren auch zeugen ( oder unterlassene hilfeleistungsempfänger ) mit dabei….

    wahrscheinlich sind die auch wieder auf freiem fuss….

    nur mal so….jeder politiker in deutschland ist verpflichtet ( darauf schwört er/sie ) schaden vom deutschen volk fernzuhalten…

    es gab in der zeit vor der brd mal den straftatbestand des zufügen von schaden am deutschen volk….

    vieleicht sollte man diese gesetz noch mal aus der kiste kramen…

  58. #80 gruene minna (24. Jan 2011 17:05)

    WEIL sie wissen, dass der Staat (Staatsanwalt, Richter, Polizei,Politiker, Gesetzbuch) auf ihrer Seite steht.

    Einspruch!

    Die Polizei steht auf keinen Fall auf deren Seite. Die Polizei verzweifelt selbst an dieser Justiz.

    Wenn man täglich Kopf und Kragen riskiert um dann diese zweifelhaften juristischen Resultate zu sehen, ist nicht gerade im Sinne der Exekutive.

  59. ey alder,
    weisd du was soll där scheihs fonn türkgewald!

    türk müsülman kennt nichd gewald nur frihdn, ist alles das nur grohse ansträngüng = isslamm für unser müsülManisch gleuben und unser geprihsen godt a´la muhhamed

    palavraci
    där grohse dänkä weihs bescheidt

  60. Anschlag im Moskauer Flughafen Domodedovo. Ein Selbstmordattentäter riss 31 Menschen mit in den Tod. 130 Verletzte dazu.

  61. Erstaunlich, dass in der Krone solche Kommentare erscheinen:

    »Liebe Leute! Schließt Euch zusammen, redet mit Euren Freunden und Bekannten (für den Fall der Fälle). Justiz und Polizei hat ausgedient. Legt Euch Waffen zu UND benützt sie! Anders bekommt es das Gesindel nicht mit! Wir müssen gemeinsam Österreicher unterstützen, welche sich durch Waffengebrauch selbstverteidigen und verurteilt werden. ZUSAMMENHALT ist das Zauberwort – die Politiker hängen eh nur mehr am seidenen Faden!
    110 Leser sind auch dieser Meinung «

    Mein Reden! RECONQUISTA!

  62. lol….will ja nix sagen aber die tschechenen hätten jegliches recht sich zur wehr zu setzen….ein krieg der 90/2000 der von der presse garnicht so gezeigt wurde…ja auch das kann man öffentlich sagen….russland hat unter verletzung der menschenrechte dieses kleine land invasiert…..und tod und schrecken verbreitet….menschenrechtslerletzungen en masse´…folter, terror…..aber der hr. putin ist ja ein guter freund von schröder.

    ach ja und formel 1 gibts ja jetzt auch in russland…

    also alles ok….schöne bunte werbe f1 welt…..und putin gehört eigentlich vor gericht…

    aber who am i to tell….?

  63. Islam ist Frieden! Der Ungläubige hat es sicher verdient von den Rechtgläubigen gemaßregelt zu werden. Nur so kann Integration funktionieren.

  64. #80 gruene minna (24. Jan 2011 17:05)
    Staatsanwalt hin oder her… selbst hier bei PI fehlt mir die wichtigste Erkenntnis aus dieser Art Straftaten:

    die Muslime suchen sich eben gezielt Christen bzw. die Einheimischen der Läder in die sie eingewandert sind für diese Straftaten aus.

    Das hat m.E. fundamentale religiöse Gründe + ganz praktische Ursachen… denn wenn man den muslimischen Kollegen aus Albanien derselben „Prozedur“ unterwirft, steht morgen seine ganze Sippe mit Messer und Pistolen zur Abrechnung vor der Tür.

    Bei den Christen-Weicheiern hat man nur ein paar Tränen bei Gericht zu erwarten…das wars!!!

  65. @panse…..sei da vorsichtig mit dem öffentlichen aufrufen zur bewaffnung….ok..ich habe meine….aber nicht das du verklagst wirst….du hast recht…aber sei da was vorsichtiger….wir tun es eh alle schon….und wir brauchen nicht noch ein „deutsches ehrliches Opfer“…du bringst mehr wenn du nicht im knast sitzt…

    aber ich verstehe dich….ich habe ja auch immer angst das mich ein grosser Hund angreifft….

    deshalb gehe ich seit 1 Jahr nicht mehr unbewaffnet ( also tierschutz ) ausm haus…kann das auch garnicht so auseinanderhalten….ob nu ein hund oder ein gewaltbereiter islamist sich im bein festgebissen hat….naja….erstmal draufhalten….vorstellen kann er sich ja später….

    schützt euch und wehrt euch

  66. Zeugen und die Untersuchungsbehörden sprechen von zwei verschiedenen Explosionen, die sich kurz hintereinander im Ankunftsbereich internationaler Flüge im Flughafen Domodedowo ereignet haben.

    Der/die ist/sind anscheinend einfach dort hingegangen, wo man auf seine Freunde wartet, um sie vom Flughafen abzuholen, und haben sich dann in die Luft gesprengt. Sicherheitschecks gibt’s da bislang keine. Weder bei Moskau/Domodedowo, noch an deutschen Flughäfen.

    http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/01/24/International/Moskaus-Polizei-sucht-nach-Attentat-nach-3-Verdaechtigen

  67. #93 kuffuur (24. Jan 2011 17:24)
    …ich kann mich noch gut an einen Aufruf von einem ISLAM-Verband in der Zeit VOR (!!!) dem Internet erinnern. Damals ging der Bericht durch die Printmedien….Tenor: Bewaffnung der Muslime in Deutschaland UND sich in allen Verbänden und Parteien engagieren… also vom Elternsprecher bis zur CDU.

    Leider habe ich über GOOGLE den Bericht nicht gefunden… zu lange her!

  68. #93 kuffuur
    Krieg ist Krieg. Russland hat keinen unabhängigen Staat angegriffen, sondern einen separatistischen Teilstaat. Und selbst wenn es dort so schlimm wäre, dann könnte es trotzdem keine Anschläge auf zivile Ziele rechtfertigen. USA & co. verhalten sich im besetzten Irak nicht viel besser, als die Russen einst in Tschetschenien, aber sind dadurch potentielle Angriffe auf die Staaten und ihre europäischen Verbündeten rechtfertigt?

    PS Ich rate dir, ein paar Sprachkurse zu besuchen. Wenn ich das lese, was du schreibst und vor allem wie du schreibst, geht mir meine vor kurzem gegessene Tomatensuppe hoch.

  69. Ja Türken diese Verbrecher und andere kriminelle Moslems werden in Österreich geschützt. Milde Urteile für diese Schwerverbrecher sind an der Tagesordnung bei Gerichten. Nichtmoslems zählen nicht als Menschen. Ob man da nicht gegen die Menschenrechte verstoßt wenn man die Moslems nicht passend verurteilt?!

  70. Ich finde es eine linguistische Meisterleistung, dass SPON über das Attentat berichtet, ohne die Worte M*lim und Islam auch nur zu streifen. „Dschihad“, „Emir vom Kaukausus“, das ja. Nicht mal „islamistisch“ kommt mehr vor.

  71. #100 waskommtzuerst

    Bemerkenswert finde ich, was in der SZ steht. Dort ist man sich zwar noch nicht sicher, ob der Attentäter aus dem Nordkaukasus stammt, die Autorin, Sonja Zekri, liefert dennoch eine entsprechende Analyse, die bis in die Spitzen des Kreml hinauf reicht:

    Dabei ist es erst gut ein Jahr her, dass der russische Präsident Dmitrij Medwedjew mit der Einsetzung des Unternehmers Alexander Chloponin als Beauftragten für den Nordkaukasus eine neue Strategie zur Befriedung der umkämpften Region versucht hat. Chloponin sollte verarmte Republiken wie Tschetschenien, Dagestan, Inguschetien oder Kabardino-Balkarien wirtschaftlich und sozial entwickeln.

    Dennoch warnten viele, dass Chloponin an der undurchsichtigen Machtverteilung zwischen Geheimdiensten, Armee, lokalen Milizen und Clans scheitern könnte. Sollte der Attentäter tatsächlich aus dem Kaukasus stammen, hätte sich diese Befürchtung bewahrheitet.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/moskau-terrornschlag-auf-flughafen-ueberall-liegen-zerrissene-koerper-1.1050432

  72. Hier steht, es sei bereits festgestellt worden, daß der Bomber aus dem Nordkaukasus stamme und prompt zur Hölle gefahren ist.

    Auch er wird nichts am Lauf der Weltgeschichte ändern, dieser Narr.
    Im Gegenteil.
    Jetzt können die Russen noch härter dort aufräumen.

  73. Die Universität befürchtet massive Proteste. ”

    Das heisst übersetzt :

    Den Aufmarsch hoch- agtressiver roter SA Schlägertruppen.

  74. #96 Feniks (24. Jan 2011 17:37)

    Meine Zustimmung, Feniks. Für Anschläge auf zivile Ziele und damit unschuldige Menschen gibt es keine Rechtfertigung.
    Im übrigen habe ich zwar keine Tomatensuppe gegessen, aber lustig war auch, wie Jim Panse, der nur zitiert hat, gewarnt wird, während kuffur angibt, bewaffnet zu sein, obwohl scharfe Waffen – selbst bei Besitz einer Waffenbesitzkarte – nur im häuslichen Tresor aufbewahrt werden dürfen. Aber sicher meint er nur seine Gaspistole (verschießen zwar keine Projektile, aber können blind machen), die er „draufhalten“ will, für die man allerdings auch eine Genehmigung benötigt. Mir kommt auch gleich die Linsensuppe hoch….

  75. Prof. Dr. Maria Böhmer Migrationsbeauftragte (CDU): Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!

    1) Frau Prof. Dr. Böhmer sind Sie wahrscheinlich blond u. blauäugig.

    2. Besser wäre es wür täten diese Kulturbereicher direkt über den Jordan nach Hause zu schicken. Wir ersparen unserer Bevölkerung damit allerhand Unheil und Geld.

  76. #96 Feniks

    ist Tschetschenien nicht überwiegend moslemisch?
    wenn ja, scheint sich hinter kuffuur ein moslem zu verstecken, da müssen ja die russen die bösen sein 🙂

  77. Jetzt wird das Dschizya schon frühmorgens von den Dhimmis eingetrieben und nicht mehr wie sonst bisher üblich am Tage und in den Nachtstunden:

    Nr. 39/2011 — Räuberische Erpressung in den frühen Morgenstunden
    Da der Täter dies nicht glaubte, ritzte er zweimal mit dem Messer über die linke Wange der Geschädigten.

    Menden – 24.01.2011 – 16:21 – Am 24.01.2011, gegen 05.45 Uhr, begab sich eine 21-jährige Mendenerin, bevor sie zur Arbeit ging, am Walzweg zu den hauseigenen Mülltonnen, um ihren Hausmüll zu entsorgen. Dort kam eine männliche Person auf sie zu, bedrohte sie mit einem Messer und verlangte sofort alles auszuhändigen, was sie bei sich hatte. Daraufhin sagte die Geschädigte, dass sie nur zwanzig Euro bei sich habe. Da der Täter dies nicht glaubte, ritzte er zweimal mit dem Messer über die linke Wange der Geschädigten. Anschließend händigte sie dem Räuber die Banknote aus und betonte nochmals, dass sie mehr nicht habe. Der Täter nahm das Geld und rannte in Richtung Neuwerkstraße zurück.
    Der Täter wurde wie folgt beschrieben:
    südländisches Aussehen, unter 30 Jahr alt, ca. 175cm groß und schlank. Er trug eine weiße Bomberjacke und eine schwarze Mütze bzw. ein Tuch auf dem Kopf. Bei dem Messer hat es sich vermutlich um ein Klappmesser gehandelt.
    Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei in Menden.

  78. aber die tschechenen hätten jegliches recht sich zur wehr zu setzen

    Ist mir schon klar, daß die Russen keinen muslimischen Gottesstaat vor ihrer Haustüre haben wollen.

    Denn darum geht es.

    In Tschetschenien agiert schon längst eine internationale islamistische Söldner Internationale.
    Mit einem Volksaufstand hat das alles nichts mehr zu tun.
    Da geht es um wesentlich mehr.

  79. #100 waskommtzuerst

    solche journalistischen „meisterleistungen“ findest du mittlerweile in allen blättern. ist sozusagen das zweite abitur der schmierenlügner in der lügenbranche.

  80. Hier überfallen Südländer ein Hotel bei Bonn:

    Raubüberfall auf ein Hotel in Wachtberg Niederbachem
    Polizei sucht Zeugen

    Wachtberg Niederbachem – 24.01.2011 – 16:37 – Zwei maskierte Unbekannte betraten Freitagnacht (21.1.11, 23:20 Uhr) ein Hotel im Heideweg in Wachtberg Niederbachem. Sie bedrohten den Portier mit einer Schusswaffe und forderten die Herausgabe von Bargeld. Mit einigen hundert Euro ergriffen sie dann die Flucht.

    Sie werden wie folgt beschrieben:

    Der erste Täter ist ca. 180 cm groß, kräftige Statur, ca. 25 Jahre alt, dunkler Hauttyp, braune Augen. Bekleidet mit bräunlicher Jacke, eventuell Wildleder, blaue Jeans, Handschuhe, eng anliegender schwarzer Skimaske mit Sehschlitz
    Führte eine schwarze Pistole mit und sprach Deutsch mit Akzent.

    Der zweite Täter soll ca. 170 cm groß sein, schlanke sportliche Statur. Auffallend buschige Augenbrauen, erkennbar gestutzt, in einer Augenbraue eine kleine, kahle Stelle. Braune Augen.
    Der Mann war bekleidet mit einem weißen Pullover mit Kapuze, einer blaue Hose und Handschuhen. Er trug eine schwarze Skimaske mit Sehschlitz.

    Die Ermittler fragen:

    Wer hat am späten Freitagabend oder am frühen Sonntagmorgen verdächtige Personen oder Autos in Niederbachen gesehen?

    Wer kann Angaben zur Identität der Täter machen?

    Hinweise bitte an die Bonner Polizei unter 0228/150

  81. Heute im Radio. In Bamberg/Unterfranken ist in einer Fabrik eine Bombe nicht hochgegangen, weil der Zeitzünder zum Glück defekt war.Täter wurde festgenommen,Herkunft wird nicht genannt.
    http://www.infranken.de/nachrichten/lokales/bamberg/Bombe-Oberfranken-Altendorf-Bombe-beim-Windel-Hersteller-Festnahme;art212,123769

    Heute erzählte mir eine Frau, die mit einem traumatisierten amerikanischen Soldaten verheiratet ist,daß die Jungs erst mal, wenn sie wieder hier sind zum „Runterfahren“ wochenlang nicht rausgelassen werden.Gibt es danach Schlägereien ( z.B. mit pöbelnden, messernden Türken („Ami go home“,Auto zerkratzt wegen Flaggenaufkleber etc.)
    werden die Soldaten sehr hart bestraft und wandern in den Bau.

  82. #99 Foxy Lady

    ich habe früher viel mit linkem gedankengut zu tun gehabt. alle meine freunde waren irgendwie links gestrickt. deren argument für milde strafen war immer: “ mit einer schweren strafe wird das opfer auch nicht mehr lebendig.“ das hielten sie für wahnsinnig aufgeklärt und zukunftsweisend. ich hoffe, ich muss nicht noch extra erklären, dass ich mit diesen idioten nichts mehr am hut habe 🙂

  83. Der Krieg gegen die eigene Bevölkerung: Für Deutsche hat die BRD nur Verachtung übrig. Willkommen in der molekularen Endzeitgesellschaft der Bundesrepublik, in der der Deutsche totgeschlagen, erstochen, umgebracht und verdrängt wird. Der Aufbau einer multirassischen Vielvölkerrepublik fordert ihre Opfer. Ein staatlich organisierter Genoizid wider der eigenen Bevölkerung.

    08.08.1989, Stuttgart. Ein 46-jähriger Schwarzafrikaner sollte nach einer Körperverletzung überprüft werden. Unvermittelt stach er mit einem Bajonett (mitgeführt in einer zusammengerollten Zeitung) auf die Polizeibeamten ein. Peter Quast (28) und Harald Poppe (27) wurden dabei getötet. Drei weiter Kollegen wurden zum Teil schwer verletzt.

    Am 16.November 1990 wird der 19jährige-René Grubert, Vater eines wenige Wochen alten Mädchens, von Ayhan Ö., 21, durch einen tödlichen Stich in die Schläfe in der Berliner S-Bahn erstochen.

    Er wollte sich das vereinte Berlin ansehen. Am Alex trifft er auf zwei, überwiegend türkische Jugendgangs. Man ist auf „Nazijagd“. Sie umringen den 18-jährigen und schlagen mit Baseballschlägern so lange auf den am Boden liegenden ein, bis er stirbt. Die Täter werden gefaßt. Im Urteil hieß es: „Mit großer Übermacht, in feigster Art und Weise“ hätten die Täter auf den, hilflos am Boden liegenden Jens Zimmermann eingeschlagen. Das Gerichtsurteil: Zwei Jahre auf Bewährung. Tagesspiegel 13.09.1991

    22.01.1995, U-Bahnhof Bonner Platz in München. Markus Jobst wird von dem 22-jährigen Bosnier Boro Matic erschossen.

    Am 24. Oktober 1995 fangen in Berlin-Friedrichshain 9 türkische Jugendliche einen 15jährigen auf dem Heimweg ab. Sie schlagen ihn mit Holzbohlen vom Rad. Während zwei ihn festhalten, stechen zwei mit Messern auf ihn ein. Elfmal von vorn, neunmal von hinten, dann lassen sie ihn im Straßengraben liegen. Tagesspiegel 27.10.1995

    Der Student Sascha K. (26), Vater einer mittlerweile zehnjährigen Tochter, wird von dem Türken Inan Demirhan am 25. Mai 1998, vor den Augen seiner schwangeren Freundin Jutta S., zu Tode geprügelt.

    Am 17. April 1999 stößt ein jugendlicher Palästinenser in der Glogauer Straße in Berlin-Kreuzberg einen Fahrradständer gegen ein Auto. Als die Insassen, 2 Junge Leute, ihn zur Rede stellen, rammt er dem Auto-Besitzer ein Messer in die Brust. Beim Weggehen sagt er zu der Freundin des Sterbenden: „Ich steche alle Deutschen ab, die mir über den Weg laufen!“ Der Gutachter bescheinigt Hany Y. eine „posttraumatische Belastungs-Störung“. Das Gericht erkennt auf Totschlag. Urteil: 6 Jahre Jugendstrafe. Berliner Morgenpost 08.12.1999

    „Nicht nur der Fall Sebnitz mit seiner Mobilisierung eines gewaltigen Medientrosses und hoher Politiker bis hin zum Bundeskanzler hat gezeigt, daß es in diesem Land zwei Klassen Gewaltopfer gibt. Solche, über deren Tod – und sei ein Mord nicht einmal erwiesen – Bestürzung und Beschämung herrscht, Entsetzen gar, und dem gegenüber solche, denen schmale Zeitungsnotizen gelten: zur Kenntnis genommen, schlimm – und fertig.

    Robert Edelmann (23), ein junger Handwerker, den eine Bande Jugendlicher aus Eritrea, Marokko, Jordanien und der Türkei am 13. Februar 1999 in Frankfurt zunächst gelyncht und dann auf offener Straße erstochen hat. Aus „purer Lust an der Gewalt“, so der Richter bei der Urteilsverkündigung, hätten die Täter gehandelt. Semere T., der den Kopf des bereits verblutenden Opfers vom Boden riß, um den Jungen mit weiteren Stichen regelrecht zu erlegen, hatte sich anschließend im Freundeskreis noch seiner Tat gerühmt. Auch späterhin („ich habe ihn doch nur mit dem Messer gekitzelt“) fanden freilich weder er noch die Mittäter ein Wort des Bedauerns für die trauernde Familie.“

    Timo Hinrichs (24), war am 1. Mai 1999 in Rödermark südlich von Offenbach von zwei vorbestraften Albanern ermordet worden. Timos Vater schrieb in einem Brief: „Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, daß wir nach der Ermordung unseres Sohnes von hohen Repräsentanten unseres Vaterlandes oder von den Ausländerbehörden keinerlei Anteilnahme erfahren haben, genauso wenig wie die Eltern des jungen Mannes aus der Nähe von Kassel oder eines Offenbachers, beide 19 Jahre alt, die alle Opfer von jungen „Südländern” wurden.

    Thorsten Tragelehn, 03. September 1999 besucht Thorsten das Heimatfest seines Wohnortes Lohfelden (Hessen). Während des Festverlaufes wird sein Freund von 5 – teilweise einschlägig polizeibekannten – jungen Ausländern [vier Türken, ein Iraner] angegriffen. Thorsten Tragelehn will verbal schlichten und wird niedergestochen – bereits schwerverletzt am Boden, treten und schlagen die Täter mit Knüppeln, Flaschen und Schlagringen weiter auf ihn ein. Thorsten Tragelehn erliegt am frühen Morgen des 4. September seinen schweren Messerstich-Verletzungen. Er wird nur 20 Jahre alt. Am 05. September 2000 verhängte das Landgericht Kassel folgende Urteile: Ramazan Y.: 7 Jahre Jugendstrafe wegen Totschlags; Adnan Güler: 1 Jahr und 8 Monate Jugendstrafe auf Bewährung + 200 Stunden gemeinnützige Arbeit; Ramin Sharifi: 2 Jahre und 6 Monate Jugendstrafe; Özcan Kilic: 3 Jahre und 6 Monate Erwachsenenhaft [schlug u.a. mit einem Schlagstock unzählige Male auf den bereits am Boden liegenden Thorsten ein]; Marco Philippent: 10 Monate Jugendstrafe auf Bewährung + 200 Stunden gemeinnützige Arbeit (verteilte die in seinem Auto befindlichen Waffen -Messer, Schlagstock, Schlagringe- an die Täter).
    Der Richter Wolfgang Löffler bezeichnet die Tötung Tragelehns als ein “regelrechtes Gemetzel” – Thorsten Tragelehn sei “geradezu hingerichtet worden”.

    Am 07. August 1999 erlag Michael Erkelenz (37) seinen schweren Schußverletzungen.
    In Ausübung des Dienstes war er eine Woche zuvor in Hagen durch Bayran Y. angeschossen worden.

    Kirsten Späinghaus-Flick (26), Polizeibeamtin, wird am 27. Februar 2000 von Samet Tairi (28) in Remscheid-Lennep erstochen.

    Ingo Grebert (32), Polizeibeamter, wurde am 22. Juni 2000 in Niederwalluf bei Wiesbaden von dem 25-jährigen Türken Ecevit Özcelik erschossen, den er gerade kontrollieren wollte. Sein Kollege Gerhard T. wurde ebenfalls angeschossen. Vor Gericht erzählt Ecevit. von seinen epileptischen Anfällen. Der Staatsanwalt geht von verminderter Schuldfähigkeit aus.

    Dennis Jauer (23), eilte am 30. Dezember 2000, zusammen mit anderen Gästen eines Lokals in Bad Pyrmont zwei deutschen Jugendlichen (15 und 16) zur Hilfe, die vor dem Lokal von vier Türken (17 bis 19) geschlagen und getreten wurden. In der darauffolgenden Rangelei zogen zwei Türken Messer und stachen auf den jungen Tischler ein. Mit mehreren Stichen ins Herz getroffen, verblutete der Vater einer zweijährigen Tochter.

    Am 13.1.2001 wird in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) nach einem Streit ein 28-jähriger Deutscher von einem Tunesier niedergestochen.

    Am 9.12.2001 wird in Bernsdorf (Sachsen), der 21-jährige Matthias F. wird von einem 15-jährigen Vietnamesen mit zwei Messern erstochen.

    Am 23. April 2003 wird ein Berliner SEK-Beamter bei einer Hausdurchsuchung von dem Libanesen Yassin Ali-K. durch einen Schuß in den Kopf getötet.

    19. März 2004: Am S-Bahnhof Mahrzahn zerstört ein 24jähriger Tunesier mit einer Steinschleuder wahllos dort parkende Autoscheiben. Zur Rede gestellt, ermordet er lachend mit 10 Messerstichen Thomas Pötschke (20) und verletzt den 33jährigen Dirk durch einen Lungestich so schwer, daß dieser zeitlebens berufsunfähig bleibt.

    15. Dezember 2004, Leipzig-Grünau. Der abgelehnte Asylbewerber Samir H.-M (22) aus dem Irak, der aufgrund des geltenden Ausländergesetze nicht abgeschoben wird, erschießt seine Ehefrau Mariann Laboda (19). Kurz vor ihrem 18. Geburtstag zieht Mariann zu Samir. Sofort unterbindet der Iraker den Kontakt zu ihrer Familie.

    Berlin, 19. Okt. 2004. Tödliches Ehedrama: Der arbeitslose 28-jährige Türke Mahmut Celik ersticht seine von ihm getrennt lebende Frau Stefanie C. in der Naugarder Straße, Berlin Pankow, und verletzt die Schwiegermutter Karin K. schwer.

    12. Oktober 2004, Berliner Morgenpost: Lebensgefährtin Ramona S. ertränkt: Haftbefehl gegen den 23jährigen Libanesen Mohammed El-C. aus Spandau.

    Heidenheim (Baden-Würtemberg), Juli 2005. Mit Faustschlägen schlägt der 18-jährige Kosovo-Albaner Arton G. den 16-jährigen Tobias M. zu Boden, tritt mit den Füßen immer wieder auf dessen Kopf ein. Tödlich verletzt bleibt Tobias liegen und stirbt an den Folgen schwerer Gehirnverletzungen im Klinikum Heidenheim. Arton wird im November 2005 vom Landgericht Ellwangen zu vier Jahren Jugendstrafe verurteilt. Am 1. Februar 2008 ist der Kosovo-Albaner wieder frei -eineinhalb Jahre vor Ende der Strafzeit.

    Essen, 30.08.2005. Der 21-jährige vorbestrafte Afghane Aglem S. ersticht den 17jährigen Markus B. aus Rüttenscheid. Markus und seine zwei Begleiter werden umringt, es fallen die Worte:
    „Ich stech’ dich ab.“

    Am 26. März 2006 wird der 42-jährige Polizist und Hauptkommissar Uwe L., Leiter des Streifendienstes Verbrechensbekämpfung in Neukölln, durch Mehmet E. (39) mit mehreren Kopfschüssen aus nächster Nähe hingerichtet. L. hinterläßt Frau und zwei Söhne. Mehmet E. besaß keine Aufenthaltserlaubnis, bekam aber Sozialleistungen vom Staat.

    Leipzig – 24.08.2006. Gegen 17:00 Uhr sprach ein Mann die 14-Jährige im Bereich der Eisenbahnstraße im Leipziger Osten an. Unter einem Vorwand lockte er sie in eine Laube des Gartenvereins „Reichsbahngärten“ in der Nähe des Bahngeländes in Leipzig-Schönefeld/Ost. Dort schlug er das Mädchen ins Gesicht und würgte es, bis es seine Gegenwehr aufgab. Dann vergewaltigte der Mann die 14-Jährige drei Mal. … Als dringend Tatverdächtiger wird der 37-Jährige Hadi Said gesucht (geboren am 10.10.1969). Er ist libyscher Staatsbürger, ca. 1,64 m groß, von schlanker Gestalt, hat schwarz gelockte Haare und eine Narbe an der Stirn.

    Detmold, November 2006. Jörg Haas (35) wird im am Rande eines Volksfestes in Horn Bad Meinberg erschlagen, wobei der Täter riefen, „so müsse man allen Deutschen den Schädel spalten.“ Angeklagt sind Resul Ü. (19) und Ersun Y. (18) wegen Körperverletzung. Jörg Haas hinterläßt einen 16jährigen Sohn. Westfalen Blatt, 7.8.2007

    Marl (NRW), 2. November 2007. Ein 27-jähriger Deutscher stirbt nach einer Messerstecherei vor einem Lokal auf der Bergstraße, zwei 26- und 32jährige Personen werden verletzt. Die drei mutmaßlichen türkischen Täter (17, 20 und 21) werden festgenommen.

    Dresden, 29. September 2007. Der Dönerverkäufer Mehmet S. (34) stürmt in Strehlen die Wohnung der Mutter (53) seiner Ex-Freundin, fesselt sie und fährt anschließend in die Mockethaler Straße, wo er die Sängerin Katharina H. (27/ „Menical Servants“) erstickt. K. hinterläßt eine siebenjährige Tochter. Chemnitzer Morgenpost, M. Lagner

    München, 20. März 2008. Der 25jährige Tunesier Aimen A. ersticht die 18-jährige Abiturientin Sandra.

    Stolberg (Aachen), 12. April 2008. Der 19jährige Kevin Plum wird von mehreren ausländischen Jugendlichen verfolgt, in eine Auseinandersetzung verwickelt und niedergestochen. Der 18-jährige „staatenlose Libanese“ Josef Ahmad wird zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. In aller Eile stellt Oberstaatsanwalt Robert Deller fest, der Mord an Kevin habe keinen rassistischen Hintergrund. Die Presse beschreibt Kevin als Sympathisant der rechten Szene.

    28. September 2008, Bensheim (BaWü). Erdogan M., sein 19-jähriger Sohn Haydar M. und Volkan T. (19) und ein vierter Türke prügeln und treten mit „elfmeterartigen Tritten“ Fabian S. (29) bewußtlos, der sich in der Diskothek schützend vor ein Paar stellte. Wenig später verstirbt er.

    Groß Börnecke (Sachsen-Anhalt), 08. Februar 2009. Die 27jährige Claudia K. wird erstochen in ihrer Wohnung aufgefunden. Ihr Mann, Cengiz K. (29), lt. „Magdeburger Volksstimme” bereits einmal abgeschoben, ist flüchtig.

    Attendorn (NRW), 28.04.2009. David Schramm (18) aus Attendorn erleidet doppelten Kieferbruch. Die Täter, ein 18-jähriger Türke und ein Kosovo- Albaner
    Rivius-Schulleiter Klaus Böckeler unterrichtet die Schüler und Eltern von dem Geschehen. Er warnte die Jugendlichen zudem: „Nehmt euch in Acht, wo ihr euch in Attendorn nachts bewegt. Meidet bestimmte Gegenden. Dazu gehört auch die Innenstadt.”

    Lt. Spiegel-Meldung vom 12. Januar 2009 wird einem 32jährigen Türken vorgeworfen, im Juni vergangenen Jahres seiner 25jährigen deutschen Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung in Lengerich (Nordrhein-Westfalen) erst den Halswirbel gebrochen und sie anschließend in der Toilette ertränkt zu haben.

    Hamburg, 26.06.2009. Ein 23-jähriger Deutscher wird am Freitag in der Wandelhalle des Hamburger Hauptbahnhofs niedergestochen – am Sonntag erlag der junge Deutsche seinen schweren Stichverletzungen im Bauchbereich. Der Täter ist ein 19-jähriger Türke.

    14.07.2009, Dresden-Seevorstadt. Ein 32-jähriger Türke schlägt einer 25-jährigen Politessen ins Gesicht.

    Am 22. August 2009 wird der 18-jährige Kevin W. in Schöppingen (NRW, 7400 EW) von einem in Großbritannien bereits vorbestraften 28-jährigen Asylbewerber aus dem Irak erstochen. Zu der Tat äußert sich Pfarrer Wolfgang Böcker von der örtlichen Gemeinde, denn wichtig sei es jetzt keine Ausländerfeindlichkeit zu schüren. „Von einigen Jugendlichen kamen derartige emotionale Reaktionen“, so der Pfarrer. Polizei, der Jugendhausleiter und der Pfarrer trafen sich darum heute Mittag, um Maßnahmen dagegen zu ergreifen. „Es war die Tat eines Einzelnen, man darf nichts verallgemeinern“, so der Pfarrer. Zitate entnommen: wm.tv GmbH & Co. KG

    17.12.2009, Dresden. Wenige Tage vor Weihnachten ist die Abiturientin Susanna (18) in einem Asyl-Wohnheim ermordet tot aufgefunden worden. Die Polizei fahndet nach dem Freund der Getöteten, einem Asylbewerber Raza S. (32) aus Pakistan. Er soll der Freund der jungen Frau gewesen sein.

    Doberlug-Kirchhain (Brandenburg). Die Polizei hat am 9. März 2009 einen 57-jährigen türkischen Tatverdächtigen ermittelt, der im dringenden Verdacht steht, eine 53-jährige Frau ermordet zu haben. Den Ermittlungen zufolge sollen die Deutsche aus Finsterwalde und der in Doberlug-Kirchhain lebende Türke seit kurzer Zeit ein intimes Verhältnis gehabt haben. Die Tote wies bei ihrem Fund massive Verletzungen im Genitalbereich auf.

    Marburg (Hessen), 13.04.2010. Der 55-jährige Tunesier Moncef A. ersticht seine Ehefrau Tanja A.

    15. Mai 2010, Hamburg. Der 16-jährige Elias A., Vater Afghane, die Mutter Serbin, ersticht den 19-jährigen Mel D. grundlos am Bahnhof Jungfernstieg.

    22. Juni 2010, Hamburg-Harburg. Der 22-jährige Pascal E. wird bei einer Abitur-Party in Harburg von einem 27-jährigen Türken erstochen, nachdem sich Pascal schützend vor seine Freundin Julia (21) gestellt hatte.

    Köln, Bilderstöckchen. 20 Mal stach der 36-jährige Jordanier Feras A. mit einem Küchenmesser auf seine Frau Hanna (29) und dreifache Mutter (9/12/13) ein. Bild, 07.07.2010

    Marburg, 14.08.2010 Der 25-jährige Samuel F. wird von zwei 19- und 20-jährigen Zigeunern (Sinti) überfallen und zusammengeschlagen. Er verstirbt später im Uniklinikum. Er hinterläßt einen kleinen Sohn, Lukas. Oberbürgermeister Egon Vaupel hat den geplanten Trauermarsch untersagt, da dieser aus Bürgeln von der rechten Szene zur politischen Agitation „mißbraucht werden soll“ und dort als „Mord“ bezeichnet wird.

    Der 20-jähriger Daniel Gladbach wird in der Nacht zu Samstag auf einer Party von einem 17-jährigen Afrikaner erstochen. Im Kölner EXPRESS (Artikel v. DIMITRI SOIBEL) heißt es am 21. August 2010 dazu: „Es sollte eine feucht- fröhliche Geburtstagsfeier werden. Doch die Party endete in einer Tragödie. Zwei junge Afrikaner, 17 und 20 Jahre alt, hatten sich gestritten. Dann zückte der Jüngere ein Messer und stach mehrfach auf den Älteren ein. Notärzte konnten ihn nicht retten. Der Mann aus Mönchengladbach verstarb später in der Klinik. …” Der Gerichtsmediziner stellte sieben Messerstiche fest, von denen wenigstens einer ins Herz ging.

    19.12.2010. Schnellenbach (1300 Einwohner) bei Engelskirchen (NRW). Der Libansese ABDULBAH I. (45), Vater von acht Kindern, erschlägt seinen Nachbarn, den zweifachen Familienvater Wolfgang K. (49) mit einem Spaten.
    Zwischen beiden Hausnachbarn kam es desöfteren zum Streit.

    20.12.2010. Bad Homburg (Hessen/Taunus). Mit über 40 Messerstichen ermordet Emir C. (34) seine Ex-Freundin, die 33-jährige Janine F., wie BILD.DE schreibt: „in einer großen Blutlache – grauenhaft verstümmelt!“

    Wipperfürth im November 2009. Der 18-jährige Benjamin wird von Muhammet (18), Younes (19) und Özgür (20) totgeprügelt, der grausam zugerichtet in seiner Blutlache liegend um 3.30 nachts von Passanten entdeckt wird.

  84. #102 PI-Regensburg

    Es ist wieder der klassische Irrtum: „Diese Menschen sind fanatisch, weil sie arm sind. Deshalb müssen wir nur ihre Regionen wirtschaftlich entwickeln, und alles wird gut.“

    Die Wahrheit ist: Diese Menschen sind arm, weil sie fanatisch sind.
    Dieses Erklärungsmuster schätzen unsere Gutmenschen allerdings nicht, weil dann eben doch die Menschen dort selbst für ihr Schicksal verantwortlich sind. Weil sie freiwillig in ihren faschistischen, pseudoreligiösen Gedankengebäuden verharren, und eben nicht darauf warten, dass unsere erleuchteten Weltenretter mit ein bisschen Geld und Runden Tischen alles für sie lösen.
    Sieht so aus, als wär der Kreml diesbezüglich auch nicht schlauer als wir.

  85. Ungemütliche Gegend.

    Nur unter Stalin war da unten Ruhe.

    Wenn man Friedhofsruhe als solche bezeichnen möchte.

  86. by Gabriele on Jan 24, 2011 at 18:10

    Ja, für ne Gas- bzw. PAK benötigt man nen kleenen Waffenschein für Berlin 🙂
    Kostet 50 Euro u d seitdem es den gibt, gibt es quasi keine Gewalt mehr auf den Strassen Berlins, weil sich alle Straftäter ans WaffG halten 🙂

    Aber schön dass sie sich auch auskennen im ggs zu manch anderem hier, der ueber seine Bewaffnung schwadroniert.

  87. tschuldigung, das ist doch nichts neues.

    politik und medien sind eine symbiose, eines kann ohne das andere nicht existieren.

    daher redet man gar nicht darüber.

    opfer?

    ja klar, gibt es: mohammedaner. die sind IMMER und ÜBERALL opfer.

    keine liebe, kein vertrauen, viel zu wenig soziale zuwendung, kein kindergeld, arbeiten sollen sie auch noch, keine villa im grünen, kein asylstatus, wo man doch so gerne in die heimat fliegt, auf staatskosten klarerweise.

    wir sind schlecht, schuld, bis in alle ewigkeit.

    was haben wir trotteln doch zwei kriege angefangen. unsere generation und die folgenden büßen und zahlen, denn wir haben das nazigen.

    ach so, soll es laut sarrazengegnern nicht geben? oh doch, bei den nazis immer. bis zur 3999. generation oder irre ich mich, bin kein biogenetiker.

  88. ps: was regen wir uns eigentlich auf?

    wir wissen doch alle nur zu gut, dass europa durch die eu dem islam auf einem silbertablett serviert worden ist.

    und wenn es mit dem islam nicht klappt, bürgerkriege sind doch auch was schönes.

    die verantwortlichen können eine menge geld damit machen und wie mir ein führender österr. politiker erklärt hat: es gibt sowieso viel zu viele menschen auf der welt.

    ich habe ihm dann erklärt, dass es sowieso zu viele politiker gibt, da war er dann ganz pöse 🙂

  89. „11-jähriger Deutscher wird von einem 11-jährigen Türken in den Rücken niedergestochen; die Polizei meldet vorsorglich, dass es “wohl eher versehentlich” geschehen sei…“

    Früh übt sich….

    Das passt zu bayern, dort werden ja auch die menschen, die sich ihrer haut erwehren oder anderen helfen wollen zu langjährigen haftstrafen verurteilt.

    Vom Opfer zum Täter-Zivilcourage vor Gericht
    berichtete zdf-frontal21 am 24.8.10

    Wer anderen in der Not hilft oder sich selbst verteidigt, wird nicht bestraft.
    10. November 2009, U-Bahnhof Implerstraße in München: Uwe Walther ist auf dem Weg nach Hause. In der U-Bahn sieht er zwei Nachbarinnen, die vom Theater kommen. Er beobachtet aus der Ferne wie ein Betrunkener die beiden Frauen belästigt und anpöbelt, schließlich einer der Frauen brutal mit einer Bierfla-sche auf den Kopf schlägt. Sie bricht zusammen.
    Der Täter hat zwei Promille Alkohol im Blut. Die Flasche hält er weiter fest in der Hand. Walther will sie ihm wegnehmen, um Schlimmeres zu verhindern.

    “Und dann geht er mich zweimal mit seiner linken Hand an, und beim zweiten Mal schieb ich ihn weg von mir, weil ich einfach auch Angst habe, dass er noch mal ausholt. Und dann fällt er ins Gleisbett.”
    Der Täter bricht sich beim Sturz die Hand.
    Der unbescholtene Uwe Walther … schließlich er selbst einen Strafbefehl bekommt. Darin heißt es:
    „Sie werden daher beschuldigt, vorsätzlich eine andere Person körperlich misshandelt und an der Gesundheit geschädigt zu haben, strafbar als vorsätzliche Körperverletzung.“
    In der Begründung des Strafbefehls heißt es unter anderem, er habe die Verletzung des anderen billigend in Kauf genommen. Das Gericht verhängt eine Geldstrafe in Höhe von 600 Euro.
    Helfer würden häufig zu Gewalttätern gemacht.

    Auch Sven G. half einem Freund und verteidigte sich selbst. Dafür musste er sogar ins Gefängnis.
    14. März 2008, München … Informatikstudent Sven G. ist mit einem Freund unterwegs. Eine Gruppe von jungen Männern … treffen an einer Kreuzung auf Sven G. und seinen Freund.
    Den schlägt einer der Randalierer nieder. Danach greift er auch Sven G. an. Der wehrt sich. Mit einem Schmuckmesser, das er um den Hals trägt, sticht er zu. Der Angreifer sinkt schwer verletzt zu Boden. Sven G. wird deswegen vom Gericht zu 3 Jahren und neun Monaten Haft verurteilt.

    Doch auch der Bundesgerichtshof bestätigt das Urteil:
    Gefährliche Körperverletzung. Nur weil er dem Angreifer 12.500 Euro zahlte und sich entschuldigte, wurde die Haftstrafe um wenige Monate abgemildert.

    Jetzt kommt der knüller:

    O-Ton Ingrid Kaps, Amtsgericht München:
    Wir sind nicht dazu da, irgendwelche Signale zu setzen, sondern wir müssen Gesetz und Recht anwenden. Und das ist in diesem Fall geschehen.

    Schliesslich haben urteile mehrere funktionen. Neben der strafe und sühne die generalprävention, nämlich daß sie alle bürger von vergehen abschrecken soll.
    Und das behauptet eine volljuristin, ein urteil habe keine signale zusetzen….?!

    Wozu ist dann eine verhandlung dann noch öffentlich und es wird überall berichtet, wenn nicht neben des nachrichtenwertes wegen der abschreckung?!

  90. Für den fortschreitenden Islamismus in Europa sind die Linken, Grünen und Christkonservativen verantwortlich.
    Dieser Traumtänzer meinen, dass ein islamisch dominiertes System ihnen bei der Umsetzung ihrer politischen Ziele behilflich ist.
    Dabei sind sie für den Islam nicht anderes, als nützliche Idioten. Wie bemerkte Herr Erdogan:
    „Die Demokratie ist der Zug, auf den wir aufspringen……“

  91. Die Woche fängt ja schon wieder „gut“ an!

    Es dauert nicht mehr lange, bis die Moslems bei mir alle unter Generalverdacht stehen.

    Wenn Politik und Justiz nicht die Spreu vom Weizen trennen kann, ist Schluss mit Toleranz. Diesen Luxus kann man sich aus Gründen des Selbstschutzes bald nicht mehr leisten.

  92. Es wird von Jahr zu Jahr schlimmer, weil diese Leute auch immer mehr werden. Aber anscheinend ist alles noch nicht schlimm genug, so lange die „alten“ Parteien gewählt werden.

    >>Der Staatsanwalt ließ sie wieder laufen, es handle sich ja nicht um einen Mordversuch, „nur“ um Körperverletzung mit Dauerfolgen…<<

    Ich meine, sowas wünscht man wirklich keinem. Aber manchmal denke ich, dass es Angehörige von solchen Leuten, wie diesen Staatsanwalt, treffen sollte. Dann ist Schluss mit kuscheln, dann sind sie nämlich selbst persönlich betroffen und richten und urteilen ganz anders. Aber als Richter oder Staatsanwalt lebt man natürlich in ganz anderen Vierteln, wo sowas so gut wie gar nicht vorkommt.

    Mir tut das Opfer unendlich leid. Es hatte noch sein ganzes Leben vor sich. Ich bin einfach nur sauer … auf die Politik, die solche Zustände fördert, beschönigt, ignoriert oder als Einzelfälle abtut.

  93. #112 waskommtzuerst (24. Jan 2011 18:34)
    Die Wahrheit ist: Diese Menschen sind arm, weil sie fanatisch sind.
    Dieses Erklärungsmuster schätzen unsere Gutmenschen allerdings nicht, weil dann eben doch die Menschen dort selbst für ihr Schicksal verantwortlich sind. Weil sie freiwillig in ihren faschistischen, pseudoreligiösen Gedankengebäuden verharren,

    Genau, Ursache und Wirkung werden – wie immer – vertauscht. Vor allem: Die Moslems (wenn sie nicht im Westen studieren = geistige Unterwanderung u./o. von Europäern protegiert würden = „Entwicklungshilfe“) bzw. die islamischen Staaten sind rückständig, weil sie ungebildet sind. Nicht umsonst melden islamische Staaten kaum Patente an. Der Islam macht blöd, denn (natur-)wissenschaftliche Arbeiten gelten als ketzerisch, da sie die Aussagen des Korans, der die einzige Wahrheit ist, in Frage stellen. Aber dank ihres Öls können die reichen Moslems sich überall einbringen, z.B. in westliche AGs, und auch westliches Know-How bzw. westliche Wissenschaftler kaufen. Profitgier seitens des Westens führt also zur Preisgabe des Wissens an Moslems. Offiziell wird das jedoch „ökonomische Beziehungen“ genannt.

    @ #113 Cedrick Winkleburger (24. Jan 2011 18:42)
    Der kleine Waffenschein kostet in NRW auch 50 Euro.

  94. Wer den freien Informationsfluß und Gedankenfluß in einer Gesellschaft zu verhindern sucht ist im Bund mit solch Brutalolumpen, welche solche durch solches decken.

    Namen ausforschen. Notieren und für die Zeit der wirklichen Rechtssprechung parat halten ……

    Europa werden viele verlassen müssen, die mit den Feinden der Europäer kooperiert hatten.

    Ein Staatsanwalt, der einen Wurf aus 3 m eines offenbar zum Zeitpunkt des Wurfs Bewußtlosen nicht als Mordversuch anklagt, sondern nur wegen Körperverletzung ermittelt gehört auch auf diese Liste, denn selbst, wenn der Bewußtlose „nur“ in Schnee stürtzte besteht bei dieser Fallhöhe eines nicht durch gespannte Muskulatur geschützten Körpers, Wirbelbruchgefahr, Genickbruchgefahr, Rippenbruchgefahr, etc…. ERSTICKUNGSGEFAHR alles Unfallbilder die direkt und mittelbar zum Tode führen können.
    Schliesslich bleibt da noch das Risiko des Sterbens durch Unterkühlung.

    Wenn der Untergrund HART gewesen ist vervielfachen sich die Risken ……

    Wir haben also heute die NEO-Freislers am Zug. Bündlerei mit den Dunkelmächtigen —–

    Das ist eins der größten Versagen im Nachkriegsdeutschland und im Nachkriegsösterreich gewesen: Dass nicht genügend zusammengeräumt worden ist mit der Naziverbrecher“justiz“ ……. …und auch auf Juristen heute deren „Werte“ im Winde des Opportunen hängen können wir allesamt SCHEISSEN …… und SCHEISSEN ist nur die linde Vorform !

    Hoffentlich bekommt der „Staatsanwalt“ das zu lesen und begreift was ……… und kehrt um !

    Denn ich schreibe hier: Keine Gnade für Ummastaatsanwälte, dass sind Staatsanwälte die von judeo-christlich-aufgeklärten Zivilisationen ihre Gelder bekommen und Hochverrat an ihnen begehen, weil sie mit der Umma kooperieren und Ummanahe Urteile fällen !

  95. #116 Elisa38 (24. Jan 2011 19:07)

    In vielen Hirnen ist heutzutage nur noch Kloake und keine Vernunft !

    Feige bis ins innerste Knochenmark, verlogen und Gottscheu kriechen genau solche vor den Betern zu einer Mördergottheit hin, die sonst ihre Mäuler weit aufreissen, wenn sie in ihren Wahnvorstellungen die AntiGott“beweise“keulen schwingen …….

  96. #114 wien1529 (24. Jan 2011 18:53)
    ja klar, gibt es: mohammedaner. die sind IMMER und ÜBERALL opfer.
    keine liebe, kein vertrauen, viel zu wenig soziale zuwendung, kein kindergeld,

    Ja klar, da kann man schon mal gewalttätig werden. Wie sagte doch Claudia Roth:“Gewalt ist immer auch ein Hilfeschrei.“
    Die Deutschen, die den WKII erleben mussten, die Hunger litten und Angehörige verloren haben, die anschliessend trotzdem die Trümmer weggeräumt haben, gearbeitet und aufgebaut haben, die nichts hatten und nichts bekamen, sie haben auch nicht deshalb gemordet und nichts als Gewalt ausgeübt. Sie haben gearbeitet – trotz Armut, Kummer und Leid.
    Scheiss Gutmenschen, verblödetes Wohlstandspack!

  97. #125 GERMANDHIMMI (24. Jan 2011 19:08)

    Matthäusevangeliumskonservative ……. ist die korrekte Bezeichnung.

    Wirkliche an den Lehren des Ewigensohns Interessierte (siehe: Markusbericht, Lukasbrief und Johannanschreiben) bündeln nicht mit solchen deren „Wertekodex“ Lügen und die höchste anstrebbare „Glaubensbekundung“ Morden ist.

    Sie bündeln auch nicht mit solchen die NICHT BOMBEN, DOCH DARAN GLAUBEN WOLLEN WAS MIT SOLCHEN GESCHIEHT; DIE IM NAMEN IHRES MÖRDERS MORDEN !

    Ein Mordkult wächst in den einst entwickeltesten Kulturregionen der Menschheit ….

    Wenn der alte Mann in Rom doch nur einen Funken der Vernunft des Petrus hätte – auf dessen Stuhl er angeblich sitzt, dann würde er einsehen, wie dringlich ist den Hürdenabbau drastisch und dramatisch fortzuführen …….. das Matthäusevangelium muß raus aus der Bibel.

    Doch damit nicht genug —– auch die Paulusbriefe sind überflüssig geworden ……

  98. Hier in diesem Lande wird doch die Gewalt ebenfalls verheimlicht. Unsre Politdeppen sind der Moslemversoffenheit verfallen.

  99. Wieso ich heute nicht mehr in der „feinen englischen Art“ schrieb ……. das ist ganz einfach: Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil !

    Und die Muslime die hier mitlesen sollen begreifen, dass die Zeit der theoretischen „Sandkastenspiele“ zu Ende wird ……. wenn sie an ihren Lügen festhalten wollen, dann verschwindet UND WISST ihr werdet damit hinabfahren müssen wohinein keiner will, der dies geschaut hat ………. oder ihr besinnt euch, kehr um und sucht die Wahrheit und wer wirklich die Wahrheit sucht dem wird geholfen !

    Geheimnisvoll, sanft gebend …… und mit einer Kraft die wirkliche Herzensbestimmung möglich machen hilft !

  100. #135 Cherub Ahaoel

    für mich als atheisten immer lustig, wie sich christen und moslems selbst der wahrheit bezichtigen. für mich seid ihr bestenfalls „wahre“ spinner. so, da habt ihr eure „wahrheit!“ 🙂
    für mich ist wahrheit „auf dem platz“. das habe ich mir von den fußballern ausgeliehen und heißt übersetzt: real ist, was AUF DER ERDE PASSIERT.

  101. OT:
    Die Lübecker Nachrichten haben übrigens die Telefonnummern der Schwimmbad-Türkin von der Seite entfernt. Höhö, vielleicht hat die Oltsch ja doch dazugelernt…

  102. Auch in Österreich gab es wieder Kosovarengewalt!(Moslemgewalt)

    Ein Kosovare hat eien Österreicher mit einer Gasflasche halb tot geschlagen!

  103. das alles ist einfach nur der wahnsinn.
    Die moslemkriminalität wird immer menschenverachtender und perverser und die staatsanwaltschaft lässt die laufen.
    Kachelmann wird gegrillt, ewige untersuchungshaft, presse macht ihn fertig, möglicherweise zurecht, aber wegen würgen und vergewaltigung.
    Aber die kriminellen moslems begehen reihenweise die abscheulichsten taten und es paasiert nichts, wo leben wir denn

  104. da ruinieren brutale typen ein menschenleben und die die reaktion der gesellschaft:

    in die hosen machen vor konsequenzen gegen diese potenziellen mörder.

    ich verstehe es wieder einmal nicht, bitte, erklärt es mir !

  105. # 90

    Was bist du für ein Dumm-Dödel?? Der Nordkaukasus ist seit jahrhunderten Ur-Russischer Boden. Wie kann ein Land auf seinem eigenen Boden eine Invasion durchführen??

    Das ist so wie im Kosovo, das ist auch Ur-Serbischer Boden. Unwere Regierung hat dort die Terroristen unterstützt, einen Mafioso zum Präsidenten gemacht und unterstützt dort die Verbrecherclans, alles Moslems…

  106. meine lieben Österreicher, Hier in Deutschland passiert das fast täglich. Und auch hier wird nur vertuscht. Politisch korrekt werden bei Täterbeschreibungen nicht einmal die Hautfarbe genannt, geschweige denn das mit türkischem Akzent geredet wurde. Aber mal kurz was anderes: Anfang diesen Jahres, ab den 2.Januar verbrachte ich eine Woche in Salzburg. Genächtigt habe ich im Ramada am Bahnhof. Mit meiner Freundin wurde ich 2 mal „angepöbelt“ von Türkischen Mitbürgern. Vorm Kaufhaus neben dem Ramada, wo alle ein und ausgehende durch die Drehtür mussten, stand auch eine dieser Banden. nur darauf gewartet das man sie zwangsweise anrempelt und diese Pfeifen dann die Leute anpöbelt oder mehr. Als ich dann in mit meiner Freundin in die Tiefgarage wollte sind 5 dieser freundlichen auch noch vor uns in die Tiefgarage gegangen. Völlig klar dass ich mich nicht allein mit meiner Freundin auch in die tiefe, vor Öffentlichhkeit geschütze Gegend begeben habe. Ja ich habe Angst davor gehabt dort runter zu gehen. Mein Adrenalin war auf Höchststand. Und das nervt mich, mich nicht frei bewegen zu können! Irgendwann werd ich einfach mal AMOK laufen müssen.

  107. Vorsicht, Missverstaendnis!
    „Salzburg“? Hier ist sicher d. ehemalige, wunderschoene, oester. ‚Salzburg‘ gemeint gewesen? Na, da muss wohl ein Krone-Lapsus vorliegen. Kann ja mal passieren.

    Also, d. Artikel meint d. heutige ‚Suelez’buerga‘, eine Stadt, die im neuen, modernen grosstuerkischen Wesirreiches bereits eingegliedert wurde. (Das Hinterland folgt dazu sukzessive.)
    Ich bitte alle Ex-Oesterreicher um Verzeihung, aber, die Schlacht 1787-’92 wurde, etwas verspaetet zwar, aber dennoch, von d. modernen Nachfolge-Grosswesiren, im Nachgang sozusagen, gewonnen.
    Insb. weil Eure modernen, weit offen-aufgeschlossenen, ex-oesterr. Volksvertreter, wenngleich spaet, sodann aber doch mit sehr viel Herz und glasklarer Sachlagekenntnis, es verstanden haben, das ehemalige, schwaechlich-rueckstaendige Oesterreich von der grosstuerkischen Staerke, wie auch z.Bsp. von dessen unverwaesserten Manneskraft u. Team-Zusammenhalten, rundum nur profitiert kann.

    Also, liebe Ex-Oesterreicher, habt Respekt vor dem neuen Wesirreich und dessen dynamisch-anpackenden, mannsherrlichen Provinzvertretern.
    Der StA hat hier nur strikt nach der neuen Provinzregelung die Sachlage beurteilt, sowie i.S. eines harmonischen Zusammenlebens zwischen neuer Obrigkeit u. einfachen, lokalen Eingeborenen im neuen Reichskonkordat, gehandelt. Des passt scho!
    Es ist Euch bisher nur nicht so klar vom neuen Reichsinformationshauptamt kundgetan worden. Das aber folgt sicher noch klarer, verstaendlicher formuliert fuer Euch.
    Dies ist nunmehr aber Fakt, und, Ihr habt es ja auch dereinst selbst frei und so erwaehlt.
    Also, keine Ausreden bitte!

    Ihr Ex-Oesterreicher solltet nunmehr, wie auch wir dies in D. bereits mit aller politisch-administrativ-medialen und Expertensachkunde tun, die neue Aera begruessen und nach Kraeften, auch insb. finanziell deutlich umfangreicher, unterstuetzen, sowie Missverstaendnisse vermeiden.
    Seht Ihr einen der neuen Reichsvertreter, solltet Ihr ein freundlich-aufrechtes „Salam, habe die Ehre“, dazu nach vorn verbeugt, vorbringen. Dann sehen und wissen die Vertreter der neuen Obrigkeit sofort, dass das Volk sie willkommen heisst, ihnen den gebuehrenden Respekt&Ehre zollt und sie, als Vertreter der neuen Ordnung, wirklich angekommen sind.
    Auch die Frage, „was darf ich Ihnen anbieten oder bringen“, ist dabei immer gern gesehen. (Aber, Vorsicht, Sie muessen dazu wissen o. lernen, was ‚halal‘ bedeutet! Sonst kann auch eine gutgemeinte Ehrerbietung zu Missverstaendnissen fuehren!)
    Gleichwohl, den klaren, unmissverstaendlichen Forderungen d. neuen Reichsleitung, die freichlich gestellt werden muessen, solltet Ihr Ex-Oesterreicher besser, rascher und umfangreicher erfuellen, als dies die -noch im Wandel befindliche- Ex-Bundesrep. tut.
    Das ist sicher sehr hilfreich, sowie auch alternativlos.
    Bleibt noch der Wunsch, dass Euch, Ex-Oesterreichern, mit Eurer ganzen Hingabe und Demut, eine fruehere, rundum friedliche, ja mglw. paradiesische Zeit beschieden sei.
    Salam-Servus.

  108. #141 otto21

    Das seh ich genauso, Kachelmann wird aufgrund der Aussage einer einzigen Person fertig gemacht. Der Moslem Intensivtäter bekommt, wenn überhaupt, nur Bewährung.

  109. @#146 ritterlancelott

    Ja, ja, die Wut, gell.
    Nur, „voellig anders“ als in Oesterr., richtet sich in D. die -treffsicher-spezifizierte- Fassungslosigkeit halt gegen „Jugendliche“.
    Immer diese „Jugendliche“ aber auch.
    Die machen was sie wollen, und werden aber auch, wie z.Bsp. in Salzburg, und je nach Art „Jugendliche“, stets wieder in die fuersorgliche Obhut der liebenden Familie zurueckgeschickt, wo sie natuerlich als anstaendige „Jugendliche“ sodann auch brav verbleiben.

  110. @#145 Migrantenstadl

    Wie, „meinen“? Sie meinen „ueberzeugt“!

    Aber an „Skandalurteilen“ mangelt es der neudeutschen „Justiz“ nun wirklich nicht.

    Delikte wie Sachbeschaedigung, Diebstahl, u.v.m., sind faktisch aus dem Strafgesetzbuch der Bundesrepublik gestrichen.
    Da mangelt es regelm. an „Tat-Verfolgungsinteressen“ bei vielen solcher Delikte, oder d.Verfolgung wird wg. „mangelnder Erheblichkeit“, „Geringfuegigkeit“, und sowieso, „Unaufklaerbarkeit“ (trotz ganzer Waeldern voll Ueberwachungskameras) eingestellt, etc.pp., resp. was folgt, falls justiziell doch mal was dabei herumkommt, inkl. Strafbefehle o. administrativer Bussgelder, ist buergerlich-gesellschaftlich eher so auszulegen, dass es sich um „Bagatellen“ handelt.

    Was wir seid geraumer Zeit erleben, ist eine „Inflation des Unrechts“. Frueher war es mal „Unrecht“, heute „das muessen wir als Gesellschaft aushalten u. hinnehmen koennen“.

  111. Dieser Bericht stützt einen, von mir kreierten Spruch: Lieber ein Klein-Tokio als ein Klein-Istanbul!

    Eine Lebensweisheit sagt, dass Ausländer nicht gleich Ausländer sind…

Comments are closed.