Dass Islam Frieden heißt und sich das islamische Imperium durch friedliche Mund-zu-Mund-Propaganda verbreitet habe, gehört seit Jahren zu den Anekdoten, die nicht nur am Tag der offenen Moschee, der rein zufällig auf den Tag der deutschen Einheit fällt, verbreitet werden, sondern auch von selbsternannten Experten, denen schier unerschöpflich viel Raum in Print- und Fernsehmedien eingeräumt wird. Geradezu wohltuend hebt sich hier Rainer Glagows Buch „Allahs Weltordnung“ ab.

(Rezension von Linda Landauer)

Wohltuend deshalb, weil der Autor, Jahrgang 1941 und im letzten Jahr viel zu früh verstorben, nicht nur Islamwissenschaftler war und jahrelang in der arabischen Welt gelebt und gearbeitet hat, sondern weil er differenziert über den Islam schreibt. Und differenziert, das bedeutet in diesem Falle kritisch.

Mit Sachkenntnis und teils spitzer Feder entzaubert Glagow die Mythen, die künstlich um den Islam herum gezüchtet wurden. So ist die Unterscheidung in kleinen und großen Dschihad (klein: bewaffneter Kampf gegen Ungläubige, groß: Kampf mit dem inneren Schweinehund) frei erfunden. Der Begriff „Dschihad“ hatte immer ausschließlich die Bedeutung des gewaltsamen Kampfes gegen den Gegner.

Dankbar nimmt der Leser auf, dass sich Christentum und Islam eben nicht nur betreffs ihres Grades der Säkularisierung, sondern im Gegenteil auf fundamentaler Ebene unterscheiden. Das Christentum unterstreicht den persönlichen Glauben, der Islam Buchstabengläubigkeit. Glagow auf Seite 93:

Der Islam gibt seinen Gläubigen Verhaltensmaßregeln vor, die relativ einfach und leicht zu erfüllen sind. Das Christentum setzt dem Menschen Ziele, die über sein normales Vermögen, ja über die menschlichen Fähigkeiten hinaus reichen. Aber gerade diese hohen ideellen Anforderungen haben zu einer wirkmächtigen Dynamik von Glauben, Wollen und Handeln geführt und den strebenden, schöpferischen Geist des Abendlandes geprägt. „Wer immer strebend sich bemüht, den können wir erlösen“, heißt es in diesem Sinn bei Johann Wolfgang von Goethe.

Doch nicht nur Goethe, auch bedeutende deutsche Nachkriegspolitiker kommen zu Wort. Und gleich ob Ludwig Erhard, Willy Brandt, Helmut Schmidt oder Helmut Kohl, sie alle sprachen sich eindeutig gegen Deutschland als Einwanderungsland aus. Einen großen Anteil daran, dass diese Mahnungen ungehört blieben, haben neben den Unternehmen, denen billige Arbeitskraft wichtig waren, auch die Intellektuellen und die Medien. Ihrer Meinungsherrschaft ist es zu verdanken, dass der Nationalbegriff – nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Westeuropa – heute verpönt ist. Glagow auf Seite 103:

Heute ist der Begriff „Deutsche Nation“ beinahe zu einem Unwort geworden. Es erfordert Mut, sich zur deutschen Nation und deutschen Identität zu bekennen.

Ganz richtig weist Glagow darauf hin, dass zeitgenössische Intellektuelle gerne von einem „Weltethos“ fabulieren, jedoch völlig übersehen, dass vor allem die Muslime auf ihrer Religion beharren und ein „Weltethos“ ablehnen werden, solange sich dieses nicht den Regeln des Islam unterwirft.

Ein weiterer Aspekt ist, dass in der islamischen Welt seit rund vier Jahrzehnten ein Zeitgeist herrscht, den viele Autoren als Re-Islamisierung bezeichnen. War die Mittel- und Oberschicht des Orients bis in die 1960er Jahre hinein westlich geprägt (inklusive solcher Ideologien wie Sozialismus, Nationalismus und Faschismus), so hat seit dem verlorenen Sechs-Tage-Krieg von 1967 die Überzeugung an Boden gewonnen, dass im Gegensatz zu den westlichen Ideologien allein die Religion des Islam echte Antworten liefert. Ja, inzwischen stößt man häufig auf die bizarre Meinung, dass der Islam die Quelle sämtlicher Ideen des Westens (von Demokratie bis Tierschutz) sei.

Dies ist selbstverständlich ein Märchen (welches jedoch immer häufiger kolportiert wird). Realität hingegen ist die handfeste Gewalt, die, solange sie sich gegen Andersgläubige richtet, im Koran legitimiert wird. Kein Wunder, dass laut dem Soziologen Wilhelm Heitmeyer ein Drittel der türkischen Jugendlichen dem Islamismus zugeneigt sind. Im Gegensatz zu vielen Gutmenschen in Europa nehmen zumindest die Moschee- und Islamvereine jene Verse des Korans, in denen von Gewalt die Rede ist, für bare Münze und bieten seit Jahren nicht nur Koran-, sondern auch Nahkampfkurse an.

Oft ist – auch bei Glagow – von Reformation, Säkularisierung oder Aufklärung des Islam die Rede. Gerade im Westen (wo auch sonst?) gibt es hier interessante Ansätze von einzelnen Streitern wie beispielsweise der kanadischen Journalistin Irshad Manji, die sich für einen aufgeklärten Islam einsetzt. Doch trotz dieser guten Ansätze darf mit gutem Recht bezweifelt werden, dass eine Milliarde Muslime solch aufklärerischen Ideen folgen werden.

Daher müssen wir Westler handeln. Politisch, aber auch und vor allem zuerst im geistigen Bereich. Ein erster Schritt ist zu erkennen, welcher Natur der Islam ist. „Allahs Weltordnung“ liefert hierzu einen wichtigen Beitrag.

» linda.landauer@yahoo.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

18 KOMMENTARE

  1. Als Hirte erlaube mir, zu dienen mein Vater dir.
    Deine Macht reichst du uns durch deine Hand,
    diese verbindet uns wie ein heiliges Band.
    Wir waten durch ein Meer von Blut,
    gib uns dafür Kraft und Mut.
    In nomine Patris et Filii et Spiritus Sancti
    Amen

    Tribute for all christian fighters
    http://www.youtube.com/watch?v=91Fnj1wQ9jk

  2. OT
    Ja ist denn die ganze Welt verrückt geworden.
    Wenn ich es nicht besser wüsste könnte man meinen dieser Artikel stammt aus der Sueddeutschen oder einem ähnlichen linken Schmierblatt.
    Bsp.

    Recently, an obscure member of Germany’s Central Bank has turned up the flame on anti-Muslim sentiment to an unprecedented boil, though it cost him a seat on the bank’s board.

    But Sarrazin’s book has acted like a match on long built-up tinder, and the firestorm it has ignited has refused to die down.

    “The Germans have been politically correct about race and religion for 65 years, since the end of [World War II],” Israel’s envoy to Berlin, Yoram Ben-Zeev, told the Forward. “Now, Sarrazin has become the trigger — the spark — to get them to openly speak their minds.”

    http://www.forward.com/articles/134701/

    P.S. Für diejenigen die so gar kein Englisch können.
    Das fett gedruckte frei übersetzt:
    Ein obskures Mitglied der Bundesbank hat den Moslemhass unerhört angefacht.

  3. „Ganz richtig weist Glagow darauf hin, dass zeitgenössische Intellektuelle gerne von einem „Weltethos“ fabulieren, jedoch völlig übersehen, dass vor allem die Muslime auf ihrer Religion beharren und ein „Weltethos“ ablehnen werden, solange sich dieses nicht den Regeln des Islam unterwirft.“

    Eben nicht bzw. ja genau!!! Dieser „Weltethos“ ist ja im Islam genau formuliert, beschrieben und in praktischen Handlungen dargestellt und leider sehr erfolgreich!

    Wenn wir uns nun von Moral oder Ethos in unserem Sinne mal lösen und die größte Hoffnung für ein friedliches zusammenleben aller Menschen auf eine einheitliche „Weltreligion“ egal welcher „Moral“, die Gleichzeitig in der Lage ist den Menschen im Handeln und Denken zu kontrollieren, mal konzentrieren, dann ist tatsächlich der Islam enorm erfolgreich und für diese so genannten „intellektuellen Weltfriedensstifter“ verlockend!

    Der Weg dahin kann ruhig mit Leichen gepflastert sein, denn das Ziel ist doch Erhaben…!

    Und diese „Intellektuellen“ fabulieren nicht nur davon…

    P.S. War Glagow nicht BPE-Mitglied???

  4. Ein kurzer, knapper, sehr, sehr guter Artikel!

    Ich bin, (bekanntermaßen), areligiös und Naturwissenschaftler.
    Für Nicht-Naturwissenschaftler nimmt sich das Geschäft des Naturwissenschaftlers erfahrungsgemäß regelmäßig so aus: Fakten, Formeln, Ergebnisse, Wahrheit.

    Dem ist nicht so. Vielmehr ist die alltägliche Arbeit mit ihren Ergebnissen so, wie in obigem Artikel strukturell beschrieben. Alle Wahrheit ist eine vorläufige, gleichwohl handfest funktionierende, und aber wartet darauf, widerlegt zu werden zugunsten eines besser Funktionierenden.

    Insofern ist Naturwissenschaft an ihren explorativen Rändern religiös.
    Man kann’s natürlich auch umgekehrt sagen: Religion ist archaische, nicht-formalisierte Naturwissenschaft; die Vermutung eben, daß es sich anders verhält als gedacht.

    Ein Glaubens-/Lebens-System, das behauptet, die Wahrheit gefunden zu haben, ist weder Religion noch Naturwissenschaft, – sondern Ideologie.
    Dies trifft zu auf den Kommunismus, auf den Nationalsozialismus, auf den Islam.

  5. Zu erkennen, welcher Natur der Gegner ist. Seine Schritte zu sehen, geeignete Gegenmassnahme zu ergreifen und seine Schwachstellen zu nutzen, bevor er begreift, wie ihm geschieht.

    Nichts anderes ist heute angesagt.

    Dabei muss ich nicht irgendwelchen christlichen oder jüdischen Spinnern mein säkulares Wesen opfern, nur um zu einer Gruppe zu gehören, die über einen beheizten Schützengraben verfügt.

  6. #7 EXLieberNetter (15. Jan 2011 00:09)

    Zu erkennen, welcher Natur der Gegner ist. Seine Schritte zu sehen, geeignete Gegenmassnahme zu ergreifen und seine Schwachstellen zu nutzen, bevor er begreift, wie ihm geschieht.

    Nichts anderes ist heute angesagt.

    Absolute Zustimmung!

    Ansonsten, bzw. im Folgenden leidest du wie alle Atheisten hier, unter einem expliziten Verfolgungswahn, obwohl die gewünschte Säkularisation gegeben ist und leider die Wehrlosigkeit gegenüber äußeren und inneren Feinde belegt, bedient ihr die alten Klischees weiter, ohne zu Erkennen, das ihr die Schwachheit selbst seit, die ihr beklagt!

  7. Ist ja ok. was Glagow schreibt und sicher für viele sehr nützlich.
    ich schäme mich auch normalerweise nicht Teil der deutschen Nation zu sein, auch wenn ich gegen NATIONALISMUS bin. – Nur was soll
    nach GLAGOW denn DEUTSCHE IDENTITÄT sein, – mit manchen Ausländern hab ich mehr gemeinsam als mit einer reihe von Deutschen.
    Deutsche Identität ist verworren und wurzellos, nachdem was diese NATION in der Welt angerichtet hat, – und bis heute
    NICHT WEISS W A R U M !!

    MIR haben die führenden NAZIS geholfen, bzw. das eingehende Studiu des HOLOCAUST, zu erkennen, was ich positiv als Deutscher Jüdisch-christlicher Tradition und Basis bin, – etwas das auch Atheisten bewußt annehmen können.
    Denn die intellektuellen Nazis und Hitler wußte genau, welche ABENDLÄNDISCHE, nicht originär deutsche Leitkultur er mit allem JÜDISCHEN Leben und jüdischer Kultur vernichten wollte, – zur Schaffung
    des schon im 19. Jhdt durch Hitlers entchristlichende l i n k e und rechte Vorläufer begonnenen selbstherrlichen Übermenschentums der Herrenrasse, – links, der neuen antigöttlichen Herrenklasse, welches aber für viele Menschen undurchschaubar mit dem Gedanken der Sozialen Gerechtigkeit und für andere der nationalen Gerechtigkeit und Rache verbunden war !

    Ein bloßes Propagieren von „nationaler Identität“ ohne klar zu sagen was dies sein soll und was nicht, ist besonders HEUTE in Deutschland im negativen WECHSELSPIEL mit den pro-islamisierenden LINKisten saugefährlich, weil es den Beschränkesten und Ideologen unter ihnen genau das Futter geben, was sie brauchen um zu verdängen, das wir es mit einer NEUEN PRO-FASCHISTISCH/islamisierenden HERAUSFORDERUNG zu tun haben, an der die deutsche ELITE und die DEUTSCHE FINANZORLIGARCHIE zumindest teilweise beteiligt ist !

    Gerade in Sachen Energiepolitik und AntiAtom haben Linke und Konservative das zu ihrer Sache gemacht, und ein Teil hat daraus nach 6 oder 8 Jahren Aktion die Grüne Partei gegründet;
    Kommunisten haben untereinander und gegen den SOWJETISCHEN / DKP-Einfluss um die zutreffenden Ansichten gekämpft und sich mehrheitlich VOR Tschernobyl gegen die industrielle Anwendung der Atomtechnologie entschieden; bei Konservativen/ traditionell Naturliebenden bzw.-Schützern war es ähnlich —> GEGEN eine damalige deutsch-sowjetische Energiepolitik !

    ::: Islamisierung ist KEIN originär LINKes Projekt :::
    Wahre Antifaschisten kämpfen mehr als doppelt so lange, wie „Pi-ler“ und gemobbte CDUler gegen Islammacht-Verdummung in Deutschland, insb. Broder, Schwarzer, antideutsche Antifa !

    Doch eun Grund-Problem ist, dass das deutsche Bürgertum kaum je wirklich Republikaner waren, so daß sie je nach Lage für den jeweiligen atheistische oder christenfeindlichen Extremismus von Links oder Rechts ORIENTiert „offen“ waren .

    Gerade mit Bezug zur F A Z ( siehe Pi-Artikel zuvor !) habt Ihr anscheinend noch immer nicht verstanden, daß die
    PRO-ISLAMISIERUNG kein spezifisch LINKES Projekt ist, auch wenn Linke oft, aber längst nicht immer – siehe die bekannte Reihe gegen-islamischer Autoren ! — aus verschiedenen Gründen die besseren Werbeträger ( und antifaschistisch Selbstverarschten) der Islamisierung sind !

    WIR können dem eine eigene positive Strategie entgegenstellen, die gleichzeitig uns stärkt und den Gegner schwächt !)

  8. Wenn ich in D-Land im Bewußtsein um die Grundlage der jüdisch-christlichen Tradition Deutscher und Islamgegner bin, dann vor allem wegen der ethischen Wert(maßstäb)e, so letztlich auch hinsichtlich der Gesetze, und so wäre ich das in GB oder Dänemark „genauso“ nicht-republikanisch im Rahmen der parlamentarisch-demokratischen Monarchie. –
    AUF DAS BEWUSSTSEIN KOMMT ES AN !

    Gerade mit Bezug zur F. A. Z. ( siehe Pi-Artikel über die „Guten Fundamentalisten“ unten) habt Ihr anscheinend noch immer nicht verstanden, daß die
    PRO-ISLAMISIERUNG k e i n spezifisch LINKES Projekt ist, auch wenn Linke oft, aber längst nicht immer – siehe die bekannte Reihe gegen-islamischer Autoren ! — aus verschiedenen Gründen die besseren Werbeträger ( und antifaschistisch Selbstverarschten) der Islamisierung sind !

    Wie sollte sonst eine F A Z, die eben weder zur Liste der SPD-eigenen Zeitungen gehört, aber von Linken in den 70ern mit
    Recht “ das s t r a t e g i s c h e denkende Hofblatt des Großkapitals“ genannt wurde, – und daher mit im klassischen Sinne als „rechts“stehend ist – eine solche pro-islamishe Verwirrung betreiben ?!

    Andererseits erschienen doch über die Jahre auch gut-islamkritische Artikel in der FAZ. So von Althistoriker Prof. FLAIG, der unter einer ähnl. Überschrift(en) wie „Das Ziel des islamischen Djihad bleibt die Unterwerfung unter die weltweite Scharia und Versklavung“ in allen Einzelheiten und Deut(sch)lichkeit.

    Glaubt Ihr nicht, daß der Hintergrund der Versuch ist, weiter „billig“ und „sicher“ auf Basis der alten Industrie-Energietechnologie an Erdöl- und Gas zu kommen , – Richtung Kaspisches Meer und IRAN !
    Bat Ye’or hat für die Islamkritiker dazu u.a. den „… euro-arabische Dialog und die Geburt Eurabias “ dokumentiert.
    – WARUM DISKUTIERT IHR DAS NICHT HIER ??

    Da die FAZ bisher kein zeit(ent)geistig(t)es Kulturszeneblatt war, bleibt mit dem zwei-schneidig-verwirrenden Auftreten der FAZ für mich die naheliegende Vermutung, dass sich die herrschende Klasse ( noch) nicht einig ist oder war über den strategischen KURS, den sie einschlagen will,
    – oder evtl noch ausprobiert,
    wie es zB. auch an der doppelbödigen Haltung zu ISRAEL oder zur bzw. gegen die U.S.A.zum Ausdruck kommt, wenn diese wie in Sachen Saddam-regime-change Eindeutigkeit verlangt(e) — wie es für s i e am besten geht !

    Man – die sich nicht erklärenden OBerdeutschen – möchten einerseits die Vorteile aus gelegentlich aggressiver Stärke der USA einstreichen und gleichzeitg den aus ihrer Schwäche, die sich aus ihrer vor allem energietechnologie-sprit-abhängigen und Irak-Kriegsfolgen SCHWÄCHE & Verschuldung ergibt, welche vor allem IRAN und Russland energie-machtpolitisch kombiniert militärpolitisch ausnutzen; China, das vorläufig eine gemischte Rolle aus US-Stabilisierung und Rivale spielt, hier bitte ausgenommen.

    Von daher auch die ( „Ideen“-)Konkurrenz zwischen den Projekten der deutsch-europäischen Energiemonopole hier Gazprom-Ostsee, dort Balkan-Türkei-NABUCCO-kaspisches Meer mit der Anschluss-Variante Iran (!), denen deutscherseits jeweils SCHRÖDER und Fischer als Sprecher vorstehen !

    Es kann aber auch sein, daß hier, in der deutschen Finanzoligarchie ( der verschmelzung vo Industrie- und Bakkapital)– schon halbwegs ein schlechter „östlich-südöstlich/“türkischer“ Kompromiss gefunden wurde – aber auf Basis der chronisch schulden-steigernden veralteten Verbrennungs-Energie-Gewinnung ! — wodurch ebenfalls mit aller Macht eine ATOMKRAFT-verlängerung durchgesetzt wurde :

    D a n n hätte die doppeldeutige FAZ-Verwirrung die ebenfalls strategische Aufgabe, dies dem wohlständigen und konservativeren und wirtschaftliberalen Publikum einsichtig und beruhigend zu verklickern – also der prokapitalistischen Massenbasis einer Politik der deutsch(-französisch) dominierten/ „europäischen“ Finanzoligarchie.
    Denn dieser „Kompromiss“ hieße doch weiterhin, der türkisch-arabischen Islamisierungsforderung speziell der Erdogan’schen Drohpolitik mehr oder weniger nachzukommen, wenn doch die deutsche Finanzoligarchie mit ihrer Pipeline ans Ziel kommen wollen und gleichfalls zB. für die Maschinenbau- und Straßenbauindustrie an den angeblich ( s. CDU-Polenz‘ Vortrag in Warendorf, nachzusehen bei http://www.Xtranews !) zahlungskraft ver-dreifachten türkischen Markt !

    Eine Debatte (hier) die dies im Sinne der Gegenislamisierung nicht berücksichtigen will, hat strategisch s c h o n jetzt verloren und wird nur eine „kritisch“-volk-loristische Verzierung der EUrabia-Islamisierung geben können !

    Beide Wege, die sich aus der Haltung der FAZ wiederspiegeln, können mittelfristig nur zum Schaden und wachsener Destabilisierung führen, auch schon ohne aggressive Islamisierung, da mit dieser Energie( Technologie- und Außen-)Politik weiter eine gesamtgesellschaftliche „Grundlage“ für chronische Verschuldungs-Steigerung gegeben ist. – Undzwar
    physikalisch bedingt nach dem Gesetz der ENTROPIE ( 2. thermodynamisches Gesetz), wonach bei der bestehenden Hochtemperaturtechnologie das
    VERHÄLTNIS von Energieaufwand bzw. Kosten zur BEREITSTELLUNG einer Energieleistung ZUNEHMEND UNGÜNSTIG wird ! ( s. Jeremy Rifkin „Entropie – …“, USA, 1980)

    WIR können dem eine eigene positive Strategie entgegenstellen, die gleichzeitig uns stärkt und den Gegner schwächt !)

    Bitte, geht endlich mal auf grundsätzliche Dinge hier ein, – sonst vergesst’s und besucht einen TeKwonDo- oder Kickbox-kurs inkl. Messerabwehrtraining !
    dubax@ich.ms

  9. Die Nationalsozialisten waren Imperialisten. Mit der Idee des Nationalstaats hatten sie nichts am Hut. Siehe hierzu den Artikel „Ist die Idee des Nationalstaats überholt“ in der aktuellen MERKUR-Ausgabe: http://www.online-merkur.de

    Es ist also sehr wichtig, ein starkes Deutschland (Österreich, Frankreich, Finnland etc.) zu haben und keine EU als neues undemokratisches Gebilde.

  10. #13 b.leon (15. Jan 2011 09:29)

    Eine Welt in der “Gott” die Ordnung ist, kann nur die Hölle sein.

    Nur für Satanisten. 🙂

  11. WTF? Helmut Kohl war gegen den Einwanderungsstaat Dtl? Belege? Unter ihm explodierten Zuwanderung und die Staatsschulden und angesprochen wurden wichtige Themen wie Demographie NIE. „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze“ ist NICHT von Helmut Kohl! Zugunsten dem eigenen Platz in der Geschichte hat er Deutschland verraten und verkauft.

  12. ISLAM ERSETZT DAS HERZ DURCH FURCHT

    Allah’s word Quran 8:12 + 47:4
    (Beheading with a sword and/or knife)

    z.B. 5:38 (thief) cut off his or her hands
    What’s wrong with teaching children the correct way to cut off thieves’ hands and feet, you racist Islamophobic bigots? Can’t you see the beauty of Islam? (thanks to Sheik Yer’Mami

Comments are closed.