Im englischen Luton findet am Wochenende der wohl bislang größte islamkritische Protest in der Nachkriegs-Geschichte Europas statt.Am Samstag wird die English Defence League den wohl größten islamkritischen Protest abhalten, den es in der Nachkriegs-Geschichte Europas je gegeben hat. Die Zeitungen sprechen von insgesamt 14.000 Demonstranten, von denen mindestens 5.000 von der EDL sein werden.

(Von Pinchador)

Gestern Abend wurde auf BBC Newsnight ein durchaus ausgewogener Bericht über die EDL ausgestrahlt, der nahelegt, dass sich die Berichterstattung über islamkritische Positionen auch auf der Insel langsam aber sicher zum Positiven verändert.

Hier das Video zur Sendung:

Auf die Frage der Reporterin, warum sie in der EDL sei, antwortete eine besorgte Mutter:

“Its for the sake of my children. Don’t want them grow up in an islamic state… The Muslim population growing and growing… (The Muslims are) turning against my children… especially in school…, they don’t integrate as much…

Diese Mutter spricht vielen Engländern aus dem Herzen. Diese negativen Alltagserfahrungen von Menschen mit dem Islam, die nicht einfach in ein anderes Wohnviertel ziehen können, sind weit verbreitet. Wer jetzt noch immer an der Legitimität des Anliegens der EDL zweifelt, dem seien noch einmal die jüngsten Veröffentlichungen von Wikileaks ans Herz gelegt:

A survey of 600 Muslim students at 30 universities throughout Britain found that 32 per cent of Muslim respondents believed killing in the name of religion is justified.A U.S. diplomatic cable from January 2009 quoted a poll by the Centre for Social Cohesion as saying 54 per cent wanted a Muslim party to represent their world view in Parliament and 40 per cent want Muslims in the UK to be under Sharia law.

Man kann nur hoffen, dass die EDL ihre Botschaft in ganz Europa verbreitet. Wir brauchen eine starke, internationale Widerstandsbewegung, die in der Lage ist, sich der Islamisierung unseres geliebten Kontinents entgegenzustellen und die politische Deutungshoheit der politisch korrekten Meinungshüter zu brechen. Die English Defence League wird am Wochenende beweisen, dass sie das Potential dafür hat. Am Samstag wird Geschichte geschrieben. In diesem Sinne: No Surrender!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

77 KOMMENTARE

  1. wann machen wir mal sowas.war herrlich in berlin am 2okt2010,soviel gleichgesinnte zu treffen.

  2. Gegen den Islam kann man immer demonstrieren nur in Deutschland od. Österreich traut sich niemand wie es aussieht. Wird Zeit mal drüber nachzudenken es zu tun.

  3. Endlich mal gute Nachrichten aus Kleinpakistan.

    Der Islam hat in Europa keine Zukunft. Er wird von den Christen Europas noch das kriegen, was er verlangt= Krieg und totale Vernichtung.

    Gute Heimreise ihr Wuestennazis!

  4. @#4 Deutscher Kreuzritter (02. Feb 2011 16:57)

    danke, hab´s mir notiert und bin dabei 🙂

    gibts irgendwas um pi´ler kenntlich zu machen ?
    anstecker etc ?
    macht mal ´ne idee draus

    mfg uwe

    und liebes pi-team, postet das datum a la petition wieder am rande 🙂 danke

  5. Schöne Aktion.

    In Deutschland noch undenkbar. Noch bekommen wir kaum mehr als 50 Leute zusammen.

    Wird es sich ändern? Kaum.

    Vor lauter Abgrenzung gegeneinander kommen wir nicht zum effektiven Arbeiten.

    Erst wenn uns das Wasser bis zum Hals steht wird sich was ändern.

  6. Sorry, aber ich habe die Mentalität der Engländer nie wirklich verstanden… rufen uns Deutschland auch heute noch an Urlausorten „all over the world“ betrunken hinterher „…we won the war“, lassen sich aber gleichzeitig islamisieren wie kein zweiter westeuropäischer Staat.

    Wie diese bereits verlorene Insel im Zusammenhang steht mit Fotos a la IRA zu Gunsten einer „EDL“, entzieht sich dann gänzlich meinem Verständnis…

  7. @#8 ruhrgebiet (02. Feb 2011 17:00)
    in deutschland eher den pro`s
    weil freiheit, siehe da

    „Reporter Schupelius: „…würden Sie dann alle Neubauten von Moscheen verhindern?“ – Ex-CDUler und Abgeordneter Stadtkewitz: „Das würden wir sicherlich nicht machen! Wir würden genauer hinschauen.“ Ganz der Ideologie der Grünen folgend, legt Stadtkewitz nochmals nach und äußert seinen Wunsch – nämlich daß er glaubt – „daß die Debatte um einen Moscheebau der Vergangenheit angehören wird“, wenn man denn nur die „Probleme“ im „Kern“ angehe. Dazu will Stadtkewitz schlicht und ergreifend das tun, was CDU und SPD/Grüne schon immer getan haben, wenn es um das Thema Integration geht. Ein bißchen Reden mit den „muslimischen Vereinen“, ein bisschen fordern, daß das „Grundgesetz“ zu gelten habe – kurzum, sie tun das was sie immer tun -GAR NICHTS!“

    http://probayern.wordpress.com/2011/02/01/csucdu-tarntruppe-neue-moscheen-verhindern-stadtkewitz-das-wurden-wir-sicherlich-nicht-machen/

  8. @2 Deutscher Kreuzritter

    Danke. Werde dabei sein. Allahdings befürchte ich -so wie bei den Samstagsdemos gegen die Megamoschee in Köln- werden nur wieder einmal eine handvoll leute kommen.

  9. „durchaus ausgewogen“??? das kann sich aber nicht auf die inquisitorische befragung des interviewers beziehen. so wie der edl-leader müssen sich die geschwister scholl vorgekommen sein, als sie vor freisler standen…

  10. @ #11 Scorpion (02. Feb 2011 17:11)

    Nur die Dummen glauben alles was sie hören (sollen). Amen.

  11. #3 Foxy Lady (02. Feb 2011 16:53)
    zitat
    Gegen den Islam kann man immer demonstrieren nur in Deutschland od. Österreich traut sich niemand wie es aussieht. Wird Zeit mal drüber nachzudenken es zu tun.
    zitatende
    ja, wir bräuchten auch tausende „danke thilo männer“, und nicht nur einen. unsere extreme vereinzelung hat uns schwach gemacht. die türken lachen sich ins fäustchen, alarmieren innerhalb von minuten 50 andere türken, während wir verzweifelt auf die feuerwehr warten die uns die messerstiche versorgt.

  12. #11 Scorpion (02. Feb 2011 17:11)
    #14 r2d2 (02. Feb 2011 17:23)

    “Reporter Schupelius: „…würden Sie dann alle Neubauten von Moscheen verhindern?“ – Ex-CDUler und Abgeordneter Stadtkewitz: „Das würden wir sicherlich nicht machen! Wir würden genauer hinschauen.“

    Nur ein Verbot von Moscheen würde auf Dauer nichts bringen.
    Das primäre Ziel sollte sein, den Bedarf für Moscheen zu minimieren. Wenn Deutschland für alle hergelaufenen Moslems kein Wohlfahrtsamt mehr ist, verlassen viele von denen freiwillig das Land.

    Ich hoffe, dass Stadtkewitz dies genauso sieht.

  13. Auch Fälle wie der Folgende zeigen den Briten, was für ein Volk sich bei Ihnen breit macht:

    Muslim imam, given award by Princess Anne, facing jail for raping boy, 12, at mosque
    Mohammed Hanif Khan, 42, one of Britain’s most influential imams …
    A two-week long trial at Nottingham Crown Court heard Hanif Khan used his position of power at the mosque in Stoke-on-Trent, Staffs, to terrify, intimidate and abuse the two young boys in 2009 – then aged 12 and 15.

    After three days of deliberation a jury found him guilty of two counts of rape and one count of sexual activity with a child.

    The boy said the sex attacks happened after formal prayers with others from the congregation when Hanif Khan would ask the boy to go into the private committee room and lay out his prayer mat.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1352765/Muslim-Imam-given-award-Princess-Anne-facing-jail-raping-boy-mosque.html#ixzz1CosU9njM

    Übrigens: In FRANKFURT wird z.Zt. ein Fall vor Gericht verhandelt, in dem ein Imam ein Mädchen ab deren Alter von neun Jahren acht Jahre lang vergewaltigte – in der Wohnung der Eltern des Mädchens. Die Eltern wagten nicht das Zimmer, in das sich der Imam mit dem Kind zurückzog, zu betreten. Der Imam erschien nämlich immer mit seinem Gebetsteppich.

    In den Frankfurter Medien habe ich noch nichts über den Fall entdecken können.

    Und das Mädchen und seine Mutter werden in ihrer Moscheegemeinde wie Aussätzige geächtet, da sie vor Gericht gegen den Imam aussagen.

    Die Moslems in England im obigen Fall reagierten etwas anders:

    As soon the allegations were known in the community there was an immediate revenge attack on Hanif Khan – as three men held him down and shaved off his beard to humiliate him.

    , wofür sie ein Dhimmi-Richter für einige Wochen hinter Gitter schickte.

  14. Die Bio-Briten haben ein Problem:

    Die wurden per britischem (Waffen)Gesetz entwaffnet und somit ihrer Wehrhaftigkeit beraubt.
    Für ihre Bereicherer gilt dieses Gesetz natürlich nicht, was die dortigen Kriminalitätszahlen genauso wie bei uns in aller Deutlichkeit zeigen!.
    Unmutsäußerungen sind das Einzige was ihnen noch bleibt.
    Linksgrün arbeitet in D übrigens auch an der Totalentwaffnung von Jägern, Reservisten, Sportschützen und Sammlern, die trotz einzelner Vorfälle mithin die 2-3Millionen gesetzestreuester Bürger stellen!
    Auch hier wird das für die illegal bewaffneten bereichernden Kolonialisten nicht gelten, genausowenig wie in GB!

    Ach so:

    ISLAM ist FRIEDEN!

  15. #13 Hausarrest (02. Feb 2011 17:21)

    “durchaus ausgewogen”??? das kann sich aber nicht auf die inquisitorische befragung des interviewers beziehen.

    Das sehe ich auch so. Das war wohl der englische Beckmann. Was für ein aalglatter, arroganter und weltfremder Sack, ich fass es nicht.

  16. Diese Mutter spricht vielen Engländern aus dem Herzen. Diese negativen Alltagserfahrungen von Menschen mit dem Islam, die nicht einfach in ein anderes Wohnviertel ziehen können, sind weit verbreitet.

    man muß – auch hier- den menschen vor allem auch klarmachen, daß es letztes IHR geld wird, das hier verbrannt wird im Rahmen eines „multikultiexperiments“ daß schon lange tot ist und nur mit KOHLE künstlich am leben gehalten wird.

    nicht ganz off topic, hier schon einige male theman:

    sowas hier steht zb. in dem recht renomierten GEO-magazin in der novemberausgabe auf seite 22 am Rand:

    -55%!!!!aller „briten“ pakistanischer herkunft, sind mit blutsverwandten verheiratet (worden?)

    -in Bradford sogar 75%!!!

    -resultat= überdurchschnittlich hohe fälle von erbkrankheiten.(die das gesundheitssystem belasten)

    – regierung will „muslime“ darüber aufklären(kostet natürlich auch wieder kohle)

    -3 % aller neugeborenen im land sind pakistanisch

    -aber bei den Mukoviszidose-kranken stellen die sagenhafte 33% aller Fälle.

    [URL=http://img228.imagevenue.com/img.php?image=64808_P1080872_122_546lo.JPG][IMG]http://img228.imagevenue.com/loc546/th_64808_P1080872_122_546lo.JPG[/IMG][/URL]

  17. Reporter Schupelius: „…würden Sie dann alle Neubauten von Moscheen verhindern?“ – Ex-CDUler und Abgeordneter Stadtkewitz: „Das würden wir sicherlich nicht machen! Wir würden genauer hinschauen.“

    Es geht darum, an der Religionsfreiheit doch fest zu halten, dem politischen Islam aber entschieden entgegen zu treten.
    Moscheen als Gebetshäuser dürfen sein, aber keine vom Ausland finanzierten Prestigeobjekte in den Innenstädten. Christen etwa in der Türkei wären froh, wenn sie eine Kirche in der Türkei bauen dürften, die nicht auffällt, aber mit einem Kreuz, von der Straße her sichtbar, versehen wäre. Übrigens habe ich gelesen, dass es in Quatar so etwas gibt.
    Unsere Gesetzgebung steht über dem Koran. Forderungen wie z. B. Verhüllung am Arbeitsplatz und vieles mehr geht nicht.
    Großzügige Ausschaffung und in die Schranken weisen durch Gesetzgebung. Polizei muss Stärke zeigen, unterstützt von der Bevölkerung.
    So lässt sich der Fehler der CDU/CSU und SPD Regierungen von vor Jahrzehnten eindämmen.
    Sozialhilfe gibt es nur mit deutschem Pass.
    Wo lässt sich solches und ähnliches noch eher verwirklichen als bei
    http://www.diefreiheit.org . Ich bin Mitglied.
    Gegen die islamische Fruchtbarkeit weiß ich aber auch kein Mittel.
    Unser Untergang hat zwei Ursachen:
    Die Dummheit des Volkes und seine selbsthassenden Eliten.

  18. #17 noreli (02. Feb 2011 17:31)

    ja, wir bräuchten auch tausende “danke thilo männer”, und nicht nur einen. unsere extreme vereinzelung hat uns schwach gemacht.

    Hier in Deutschland streiten sich die verschiedenen islamkritischen Gruppen untereinander, Atheisten und Christen hetzen gegeneinander, die Katholiken fallen über die Evangelischen her und neuerdings wird sogar Unfrieden zwischen einzelnen Blogs gestiftet.

    Das alles klingt nicht nach einer starken Front!

  19. #2 Deutscher Kreuzritter
    DA bin ich dabei, da werd ich noch einigen bescheid sagen *Viva Colonia*

  20. OT

    in Kairo wollten die Spinner soeben einen alten Mann LYNCHEN 😈 ❗

    LIVE auf aljazeera………

  21. by Peter Gedoens on Feb 2, 2011 at

    Deshalb wählen ja hoffentlich alle DIE FREIHEIT, da die nichts am bestehenden WaffG ändern werden. Habe leider noch keine Quelle, aber die finde ich noch. 🙂

  22. deutsche-islam-konferenz.de/SubSites/DIK/DE/ProjekteFoerderung/JungeDIK/junge-dik-node.html

    Wieder ein Projekt zur Förderung der Integration!

  23. Je öfter ich die Bilder von EDL Demos sehe, desto mehr wächst in mir die Gewissheit, dass der Islam in Europa nicht ohne Gewalt seine Ziele erreichen kann.
    In einem deindustrialisierten Großbritannien gebären Muslime aktuell mit der nächsten Wirtschaftskrise, dem nächsten Sparprogramm und dem nächsten Terroranschlag um die Wette – und ich bin mir immer sicherer, dass sie dieses Rennen verlieren werden. Irgendwann wird dort mal eine Gruppe aus Patrioten, Hooligans, Irak- und Afghanistan Veteranen zu mehr als nur dem Baseballschläger greifen. Das Bierglas mit den Münzen und Pfundnoten hat mich an einen Hut in einem nordirischen Pub erinnert. Dort hat man dann, parallel zur Spende, „Rifles for the IRA“ gesungen. Das war 1999, noch gar nicht solange her.

  24. Vorbildlich, man muss vor Neid erblassen. 😉

    No Surrender!

    ———————

    #11 Scorpion (02. Feb 2011 17:11)

    Na ja, die Moscheen sind erstmal nur Häuser.
    Wer sowas abreissen will, setzt sich unnötigerweise von Anfang an Anfeindungen aus.
    Man muss nur genau zuhören bzw. lesen, dann schauts schon anders aus. 😉

    „Das würden wir sicherlich nicht machen! Wir würden genauer hinschauen.“

    Und wenn man genau hinschaut, erfüllen gewisse, in Moscheen gelehrte, Schriften die Tatbestände der Volksverhetzung und des Aufrufes zu Straftaten.
    Hier kann man Verbote und Streichungen schon viel eher durchsetzen als bei der Erteilung von Baugenehmigungen für zukünftige Museen oder Schweineställe.

  25. #17 noreli
    „Unsere extreme Vereinzelung hat uns schwach gemacht“:

    Stimmt! Einzelkämpfer haben gegen eine Gruppe oder einen Clan keine Chance – sie sind nur Kanonenfutter.

    Man hört so gut wie nie von Türken-/Araber-Schlägern, die einzeln auftreten, idR trauen sie sich nur, wenn sie mindestens zu zweit oder zu dritt gegen einen sind. Aber was willst Du machen, wenn Du in Bremen wohnst, Dich verteidigst und versehentlich einem Mitglied des Miri-Clans eine auf’s Maul haust. Da kannst Du Dich am besten gleich umbringen oder nach Südamerika auswandern, weil Du sonst keine Nacht mehr ruhig schlafen kannst. Es ist, wie wenn Du Dich mit der Mafia anlegst. – So weit sind wir hier in D. bereits!

  26. #31 Luke17

    Da waren die Hessen aber flott, denn sie haben diese Verordnung innerhalb von Tagen durchgeboxt. Etwas suspekt ist mir aber, dass dort nur von der Burka die Rede ist. Was ist aber, wenn jemand im Niquab, also wie in Saudi-Arabien zum Dienst erscheinen will?

  27. @KDL: Ich gehe mal davon aus, das es sich auf alle Arten der Verschleierung bzw. Komplettverhüllung bezieht. Kopftuch soll aber weiterhin erlaubt bleiben…naja.

  28. #32 Mastro Cecco

    Ja, die Freiheit macht offensichtlich alles richtig. Wenn sie es jetzt auch noch schaffen, einen Raum für eine Versammlung in Berlin zu finden … 😉

  29. > Ja, die Freiheit macht offensichtlich alles richtig. Wenn sie es jetzt auch noch schaffen, einen Raum für eine Versammlung in Berlin zu finden …

    In einem Monat spätestens ist es soweit. Sobald die ersten Terroranschläge in Multikultistan einschlangen setzt bei den dortigen überlebenden das Denken ein. Größere Mengen an zerfetzten Leichen haben bisser immer zum Nachdenken angeregt. Bisher waren es nur nicht die eigenen Leute und deshalb war es egal. Aber wer interessiert sich für paar Juden oder vieleicht noch für ein paar Kopten? Aber so ab 3.000 bis 5.000 Toten aus den eigenen Reihen wird nachgedacht … – dann wird sogar ganz besonders intensiv nachgedacht und dann sind ganz plötzlich Dinge erlaubt, die vorher verboten waren. Es dauert nicht mehr lange dann laden die Multikultis die sogar ein.

  30. Am Samstag wird die English Defence League den wohl größten islamkritischen Protest abhalten, den es in der Nachkriegs-Geschichte Europas je gegeben hat. Die Zeitungen sprechen von insgesamt 14.000 Demonstranten, von denen mindestens 5.000 von der EDL sein werden.

    Das sind ja fast so viele Demonstranten wie PI-Stuttgart bei einem kleinen Infostand auf den Schloßplatz bringt!

    😆

  31. Die Zeit des devoten Duckens, Kuschens und Zurückweichens vor dem gewaltbereiten moslemischen neuen Herrenmenschen ist endgültig vorbei!

    Jetzt ist etwas angebracht was die Moslems hier noch nie erfahren haben:

    Nämlich Widerstand!

  32. Was die Moslems hier in Europa machen ist keine Migration.

    Das ist eine waschechte Invasion.

    Und Invasoren sollte man aus seinem Land rauswerfen, sonst machen die das mit einem selber!

  33. Ich habe in England ne Zeit gelebt, ich weiss, was da abgeht: Wenn es in England die selbe Gewalt, den selben Rassimus von Muslimen gegen weiße Engländer gäbe, wie es in Deutschland durch Muslime gegen Deutsche der Fall ist, dann wäre dort schon längst der Teufel los. Die Tommies würden sich das nicht so lange ansehen, wie hier, die Deutschen.

    Die Tommies haben ja auch keinen Kriegsschuldkomplex…

  34. # 44 Durotrigan

    I watched the interview, Jeremy Paxman at his worst, not only feigning indignation and subsequent idiotic body language, but also showing his lack of knowledge on the subject. Robinson stood his ground, his arguments were quite convincing, the more so due to his honesty and charming lack of arrogant complacency as shown by Paxman.

  35. #36 Dmichel
    OT
    ach bremen. ich habe es geliebt als junger freak in den siebzigern. ostertorsteinviertel, lila eule pink floyd lsd. heute ist man älter, wer hat denn damals gedacht, dass bremen islamisch wird? lebe aber seit jahrzehnten nicht mehr in bremen.

  36. Warum wird das Video bei mir nicht angezeigt? Weder MS IE noch FF; proxomitron hab ich noch an; auf YT kann ich aber Filme anschauen.

  37. #38 Luke17

    das ist ja das perfide bei diesem händlervolk. indem sie burka als maxima fordern, erhalten sie kopflappen im d-zugtempo. und wieder mal die doofen naiven deutschen hereingelegt/vorgeführt 🙁
    denn kopflappen reicht ja völlig aus als massenhaftes abgrenzungssymbol zu westlicher kultur.mehr wollten die doch gar nicht. und der deutsche denkt, er hätte sich nochmal durchgesetzt.dabei hat er nur wieder boden verloren.

  38. #3 Foxy Lady (02. Feb 2011 16:53)

    Gegen den Islam kann man immer demonstrieren nur in Deutschland od. Österreich traut sich niemand wie es aussieht. Wird Zeit mal drüber nachzudenken es zu tun.

    07.07. Mahnwache für London in Bonn
    11.03 Mahnwache für Madrid in Bonn

  39. #53 wolfi (02. Feb 2011 20:46)

    ??????????????Nicht mehr unter Moderation???
    DANKE, DANKE!! ENDLICH!!

    Ich dachte du wärst in der Sicherheitsverwahrung und würdest nie mehr rausgelassen!?

    Na ja, das wird wohl auf die neue EU-Verordnung zurückzuführen sein. Na dann: Willkommen in der Freiheit, wolfi! Tob dich aus! 😆

  40. he leute,’no surrender‘ ist unser spuch! :o)
    ihr dürft ihn aber benutzen,wenn ihr dafür auf unserer facebook-seite vorbeischaut,und euch vielleicht ja sogar anmeldet(GERMAN DEFENCE LEAGUE).wir müssen noch mehr werden!von uns werden übrigens auch einige in luton dabei sein,zusammen mit leuten von der DDL (dutch defence league)und einigen anderen defence leagues.
    NO SURRENDER
    chris,gdl hannover/lippstadt division

  41. Die verbreitete Skepsis gegenüber den PROs ist aber ebenfalls sehr verständlich,
    spätestens seitdem sie einen Typen wie Molau aufgenommen haben.

    PRO-Chef Beisicht hat gegenüber der JF in einem Interview gesagt, der Islam sei für PRO bloß so etwas wie ein „Aufhänger“.

    Armes Deuschland mit solchen Politikern Politkaspern.

    In letzter Instanz sind die Wähler_INNEN schuld, niemand sonst

    Sozialismus, Feminismus, Islam – danach steht der Michelinen Sinn.

  42. „Pro Köln ist freiheitlich und rechtspopulistisch“

    JF: Pro Köln ist also keine Anti-Moscheebau-Bürgerinitiative, sondern ein rechtes Parteiprojekt, das nur in diesem Gewand daherkommt?

    Beisicht:
    So könnte man sagen. Das Thema Islamisierung drückt die Menschen und es liegt uns politisch nahe, also haben wir es uns ausgesucht. Wir haben nach Inhalten Ausschau gehalten und waren anfangs selbst überrascht, welche außerordentliche Resonanz wir mit dem Thema gefunden haben. Gerade in Großstädten kann man damit punkten! Wir haben die Marktlücke besetzt, und es ist uns der Einbruch in Schichten gelungen, die wir sonst nicht erreicht hätten.

    JF-Interview Beisicht

    Jedem auch nur halbgebildeten Kenner der politischen Szene ist bekannt, daß alle „rechten“ oder „konservativen“ Strömungen nichts weiter als Sozialismus und Semi-Sozialismus darstellen.

    Das Wort „FREIHEIT“ dient wie bei allen Sozis nur dem Etikettenschwindel.

  43. #58 Fluchbegleiter (02. Feb 2011 21:07)
    Willkommen in der Freiheit, wolfi! Tob dich aus! 😆

    Seit Ende August, gut fünf Monate und n.m.M unschuldig, aber der geheimnisvolle Filter hat mich damals angeschwärzt.
    Nee, nix austoben, sonst geht es gleich wieder zurück…

  44. Ich habe nun wirklich keine Ahnung warum uns die Briten im Bezug von Mos*lems sooo vorraus sind. GB
    ist ein Souveräner Staat. Warum machen die das? GB ist nach wie vor Besatzungsmacht bei uns. Sollen wir GB am Ende befreien und uns unsere Souverenität verdienen?

  45. Zu #10 (Moralist):

    Genau! Zumal viele Engländer ja deutscher, niedersächsischer Herkunft sind… :o)

  46. Zu #64 (H_Trismegistos):

    Unter anderem ist daran Tony Blair schuld, der damals das Volk „durchmischen“ wollte, und mehr Menschen in das Land hinein ließ, die dann die Linksparteien wählen. Das ist übrigens Konsens von den meisten linken Parteien Europas! 🙁

    Aber man würde Tony Blär unrecht tun, würde man ihm die ALLEINIGE Schuld an der Misere geben. England hat lange Zeit alle Menschen aus dem Commonwealth hereingelassen, so wie Frankreich jeden, der Französich sprach.
    Erst nach und nach hat man erkannt, was für einen Bockmist man damit gebaut hat!

  47. Riposte laïque Numéro 177 > LE MANIFESTE DE PARIS > Die Pariser Erklärung – 18.12.2010
    LE MANIFESTE DE PARIS

    Die Pariser Erklärung – 18.12.2010
    jeudi 23 décembre 2010

    Die Tagung über die Islamisierung Europas, die in Paris am 18. Dezember 2010 stattfand, stellt einen Gründungsakt dar. Zum ersten Mal verständigten sich Sprecher aus ganz Europa und den Vereinigten Staaten, um der Eroberung unseres Kontinents durch den Islam entgegenzuwirken.

    Zum Abschluss dieser Tagung haben sich die 32 Parteien, Organisationen, Verbände, Informationsinternetmedien und Blogs, die diese Initiative unterstützen, ihre Verschiedenheiten überbrückend auf ein gemeinsames Manifest geeinigt :

    Wir wehren uns gegen den aggressiven islamischen Proselytismus, gegen die Besetzung des öffentlichen Raums durch betende Muslime, gegen die Finanzierung von Gebetsbauten aus öffentlichen Mitteln, gegen die Banalisierung der Halal-Nahrung, gegen das Los der Frauen im Islam, das unseren Prinzipien von Gleichheit zwischen Mann und Frau widerspricht und generell gegen jede Verbreitung des Islams auf europäischem Boden ;

    Wir bekräftigen in Hinblick auf die Islamisierung Europas unsere unverbrüchliche Verbundenheit mit unserer jahrtausendealten Zivilisation, ihren Werten und ihren Traditionen ;

    Wir fordern alle Völker Europas und der Welt dazu auf, die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder zu schützen, indem wir uns gegen jeden Versuch wehren, die Gesetze ihrer Länder, die das Ergebnis ihrer Geschichte sind und ihr soziales Gleichgewicht gewährleisten, durch unvereinbare Regeln aus einem fremden Kulturkreis ersetzen zu lassen ;

    Wir fordern die Europäer dazu auf, die Rechte ihrer Bürger auf Meinungsfreiheit, auf freien Meinungsaustausch und auf freie Wahlen zu verteidigen ;

    Wir fordern sie dazu auf, Ihre politischen oder publizistischen Aktionen fortzusetzen, um sich den exponentiell wachsenden Forderungen des Islams zu widersetzen, und auch sonst jeder Form von Totalitarismus zu widerstehen ;

    Wir fordern sie ebenfalls dazu auf, jede Form des Sektierertums, wie auch jede eigenspezifische Profilierung in diesem Kampf gegen die Islamisierung zu vermeiden, da Uneinigkeit ein Verbrechen den Völkern und Vaterländern gegenüber wäre.

    Wir laden jeden ein, sich je nach seinen eigenen Empfindlichkeiten einem Verband oder einer Partei anzuschließen, der diesen Kampf führt, um Verbindungen zwischen Individuen, Gruppen und Ländern zu schaffen, damit daraus starke Netze entstehen. Nur so wird es möglich werden, dem frauenfeindlichen und homophoben islamistischen Totalitarismus zu widerstehen, der durch Demographie und Einschüchterung versucht, eine humanistische Zivilisation zum Verschwinden zu bringen. Wir lehnen die Verdummung, den Aberglauben und die blinde Unterwerfung des Menschen unter unwürdige und todbringende Lehren ab.

    Heute haben wir einen freien Verband von unabhängigen Organisationen gegründet. Wir sind eine Mannschaft. Wir führen einen Kampf. Wir gründen heute eine europäische Widerstandsbewegung zur Verteidigung unserer Zivilisation vor diesem neuen Totalitarismus.

  48. Ich würde mich freuen, wenn die „Infidels“ gleich im Anschluss an die Demo die „Fidels“ der satanistischen Sekte aus dem Land werfen würden! So viele gehirngewaschene Geisteskranke kann weder England, noch irgendein anderes Land gebrauchen.

  49. @ #35 nicht die mama (02. Feb 2011 18:26)

    Und wenn man genau hinschaut, erfüllen gewisse, in Moscheen gelehrte, Schriften die Tatbestände der Volksverhetzung und des Aufrufes zu Straftaten.
    Hier kann man Verbote und Streichungen schon viel eher durchsetzen als bei der Erteilung von Baugenehmigungen für zukünftige Museen oder Schweineställe.

    Streichungen, das geht leider nicht. Koran ohne Volksverhetzung wäre kein Koran mehr, die heilige Schrift ist unantastbar. Kastration des Korans wäre mit dem Tode zu bestrafen. Also geht nur Verbot des Korans insgesamt, Verbot des Islams insgesamt. Dazu muss das Grundgesetz verbessert werden. Und weil der islamofaschistisch verseuchte Bundestag die Grundgesetzverbesserung nicht beschliessen wird, muss das Volk diese Grundbesetzverbesserung beschliessen. Und weil das Volk diese Grundgesetzverbesserung nicht beschliessen kann, da ihm das dazu nötige Mittel des Volksbegehrens fehlt, muss erst einmal das Volksbegehren ins Grundgesetz geschrieben werden.

    Nur so kann offenbar der Islam in Deutschland verboten werden, nur so können gutwillige Moslems aus der Sklaverei einer „Religion“ befreit werden, die sie bei Austritt mit dem Tode bedroht. Denn die Todesstrafe ist nach der Scharia für Abfall vom Glauben vorgesehen, mögen Mazyak und seine Moslembrüder sich auch zum Schein (taqiyya) davon distanzieren und Grundgesetztreue heucheln. Der erzwungene Gehorsam gegenüber dem Grundgesetz hebt niemals die für jeden Moslem allzeit gültige Scharia auf. Wie der Koran das allzeit gültige und zu befolgende Wort Allahs ist, so ist die Scharia das allzeit gültige Grundgesetz der Moslemwelt, dessen Unterdrückung durch die Kuffar, die Ungläubigen, eine dauernde, hasserfüllt belauerte Herausforderung ist.

    Es ist die Pflicht eines jeden, der Kenntnis genommen hat von der verbrecherischen Natur des Islams, sein Volk und die Menschheit darüber aufzuklären und sich gegen diese entmenschlichende Ideologie zu wenden. Wer sich an dieser grössten Gefahr für die menschliche Zivilisation, so Geert Wilders‘ zutiefst aufrichtige und wahre Worte, fahrlässig oder vorsätzlich einfach vorbeidrückt, macht sich mitschuldig an allen Verbrechen, die aus der Entmenschlichung durch den Islam hervorgehen.

    Nach der völlig richtigen Feststellung Erdogans gibt es keinen „moderaten“ Islam, sondern nur einen, eben den Islam. Das sollte René Stadtkewitz – dies zu #11 Scorpion (02. Feb 2011 17:11) – beherzigen und retten, was zu retten ist. Die Unterscheidung eines „religiösen“ Islams von einem „politischen“ Islam liegt völlig neben der Sache und verballhornt die Position von Geert Wilders, der den mit aller Kraft zu bekämpfenden Feind in der politischen Ideologie, welcher der Islam ist, erkannt hat, nicht aber in den von dieser politischen Ideologie vergewaltigten Menschen, den Moslems.

    Die aus dem Judentum und dem Christentum unter Deformation geklauten Teile des Korans ändern nichts daran, dass der Islam das verbrecherische Konstrukt eines geisteskranken Massenmörders ist, der in einem Strom von Schlächterblut und „Brüdern“ – so der alkoholisierte alte Goethe – immer noch mit „Führertritt“ – so Goethe – durch die Zeiten schreitet.

    Die Pflicht eines Politikers besteht in der Aufklärung der Bürger über die Wirklichkeit, nicht in der Beschönigung des Abscheulichen.
    Oder sollte es in Deutschland auch schon so weit sein, dass Stadtkewitz wie Geert Wilders nur noch unter Polizeischutz leben könnte ?
    Sollte es weniger gefährlich sein, sich in Israel eindeutig auf die Seite Israels zu stellen, wie Stadtkewitz es getan hat, als in Deutschland den Moslembrüdern die Stirn zu bieten ?

  50. # 9

    Der Freund sollte doch nur keinen kalten Salat bekommen… Das Öl sollte in den Salat nicht auf den Freund. War doch nur ein Versehen…

  51. #70 Wasserbock (03. Feb 2011 00:22)

    Da wäre ich mal nett gewesen und hätte den Mohammedanern den friedlichen Teil ihres Korans zugestanden…
    Aber wenn sie partout nicht auf die Hass- und Gewaltverse verzichten wollen…
    😈
    Dann muss eben die komplette Hassschwarte auf den Index.
    😆

Comments are closed.