Proteste in AlgierIn Algier sind heute tausende schwer bewaffnete Polizisten aufmarschiert, um eine angekündigte Demonstration gegen Präsident Abdelaziz Bouteflika zu verhindern. In vielen Stadtteilen hat die Polizei gepanzerte Lastwagen und Geländewagen in Position gebracht.

Die Demonstranten wollen nach dem Vorbild Ägyptens jedoch trotzdem auf die Straße gehen. Ein Sprecher Oppositionspartei RCD meint: „Wir sind bereit für den Marsch. Das wird ein großer Tag für die Demokratie in Algerien.“ Es ist nach Einschätzung von Experten davon auszugehen, dass es in Algier zu gewaltsamen Auseinandersetzungen kommen wird. Die Menschen im Land sehnen sich nach besseren Lebensverhältnissen und nach Chancengleichheit, angeblich auch nach Demokratie, jedenfalls solange, bis die Opposition tatsächlich an die Macht kommen sollte.

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. Naja Ägypten hat mit Algerien eine ziemliche Rivalität. Hat man zuletzt erst bei der WM Quali gesehen. Andererseits hatte Algerien auch schon schlechte Erfahrungen mit der Demokratie. Stichwort FIS.

  2. Ob Mubarack bei uns jahrelang Hartz IV erhalten hat? 🙂

    http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/0,1518,745152,00.html

    Verwandte Ben Alis hatten Pseudo-Jobs in Deutschland

    Familienangehörige des früheren tunesischen Machthabers Zine el-Abidine Ben Ali haben es sich in Deutschland gutgehen lassen. Pro forma gingen sie dabei Berufen nach, ohne allerdings nennenswerte Spuren zu hinterlassen. So stand ein Schwager des ehemaligen Staatschefs jahrelang auf der Gehaltsliste des tunesischen Fremdenverkehrsamts in Frankfurt am Main. Fathi R., 61, der Ehemann von Ben Alis Schwester Hayet Ben Ali, sei nur selten und für jeweils kurze Zeit im Büro aufgekreuzt, berichten frühere Arbeitskollegen. Gegenüber Geschäftskunden habe er sich mehrmals als tunesischer Tourismusminister ausgegeben, obwohl er laut Arbeitsvertrag für „Reisebürobetreuung“ zuständig gewesen sei. Seine Ehefrau Hayet, 58, soll unter ähnlichen Bedingungen in der Frankfurter Repräsentanz der Fluglinie Tunisair untergekommen sein. In den vergangenen zweieinhalb Jahren sei sie aber nie aufgetaucht, sagt der Büroleiter. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hält es für möglich, dass das Ehepaar in Wirklichkeit anderen Beschäftigungen nachgegangen ist. Die Ermittler sehen einen Anfangsverdacht für Geldwäsche. Ein etwa 200 Quadratmeter großes Reihenhaus in Dreieich bei Frankfurt wurde deshalb am vergangenen Donnerstag von Beamten durchsucht, mögliches Belastungsmaterial sichergestellt. In dem Haus waren Ben Alis Schwester und ihr Mann seit Mitte der neunziger Jahre amtlich gemeldet. Nach Auskunft von Nachbarn wurde es nur sporadisch genutzt. „Vielleicht drei- oder viermal im Jahr“, berichtet ein Anwohner, sei das Ehepaar „mit sieben oder acht großen Koffern“ angereist, wenige Tage geblieben und dann mitsamt Gepäck wieder verschwunden. Die Rollläden seien fast immer verschlossen gewesen. Seit dem Zusammenbruch des Ben-Ali-Regimes fehlt von Hayet Ben Ali und Fathi R. jede Spur. Die Ermittler prüfen derzeit ihre Kontoverbindungen und fahnden nach möglichem weiteren Immobilienbesitz des Ehepaars.

  3. Mit den relativ fredlichen Revolutionen wie in Tunesien und Ägypten wird erstmal Schluß sein.
    Die Machthaber in den arabischen Ländern werden gelernt haben, daß z.B. in Kairo ein paar Schuß aus einer Panzerkanone den Spuk beendet hätte.

  4. OT

    In Mittweida musste man sich immerhin noch Hakenkreuze selbst einritzen, um einen „Preis für Zivilcourage“ zu erhalten, heute reicht es, besoffen Auto zu fahren:

    http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/0,1518,745150,00.html

    Margot Käßmann erhält Preis für Zivilcourage

    Die frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Margot Käßmann, erhält für ihren Rücktritt nach einer betrunkenen Autofahrt den Europäischen Kulturpreis für Zivilcourage. Die von der Kulturstiftung Pro Europa ausgelobte Auszeichnung wird am 4. März in der Frankfurter Paulskirche verliehen. Zur Begründung heißt es, Käßmann habe sich zu ihrer persönlichen Verantwortung bekannt und die Konsequenzen gezogen. Damit habe sie erheblichen Mut bewiesen und sei zum Vorbild für andere Personen des öffentlichen Lebens geworden. Käßmann war im Februar vergangenen Jahres mit mehr als 1,5 Promille Alkohol im Blut am Steuer ihres Wagens gestoppt worden. Sie hatte daraufhin den Ratsvorsitz und ihr Amt als Landesbischöfin niedergelegt.

    Bekommt Dr. Thilo Sarrazin auch einen Preis für seinen Rücktritt bei der Bundesbank oder waren seine Analysen zu nüchtern? 🙂

  5. #6 unverified__5m69km02

    als das vor einem monat oder so in tunesien losging, war mein allererster satz: das wird um sich greifen, und dann kommen die alle zu uns und cfr wird sie unten- und obenrum feucht begrüßen.

    und genauso wird es kommen.

  6. na und Lampedusa ist schon voll mit Tunesiern.

    Der Ansturm wird noch viel viel mehr werden,
    jetzt hält sie ja keiner auf, und die sind froh wenn es weniger im Magreb werden, denn das nimmt den Druck raus.

  7. Bin ich jetzt böse wenn ich sage es darf gewettet werden?

    17-Jähriger bei Autokauf in Fulda erschossen

    Fulda (dpa) – Im hessischen Fulda ist ein 17-Jähriger bei einem Autokauf erschossen worden. Der mutmaßliche Täter ist auf der Flucht. Der Jugendliche und ein Bekannter hatten sich mit einem Unbekannten verabredet, um ein Auto zu kaufen. Beim Treffen schoss der vermeintliche Verkäufer plötzlich und traf den 17-Jährigen zwei Mal. Er starb am späten Abend im Krankenhaus. Der Schütze floh nach Angaben des Bekannten in einem schwarzen 5er-BMW mit Koblenzer oder Konstanzer Kennzeichen.

    http://www.focus.de/politik/schlagzeilen/nid_64357.html

    bei der Bildzeitung wurde aus dem 5er BMW ein dunkler Kombi 😉

    http://www.bild.de/BILD/Newsticker/news-ticker/2011/02/12/05-fulda-toter.html

  8. #4 Eurabier

    und wenn nicht, können wir das bestimmt noch einrichten!

    Ich könnte platzen vor Wut!

  9. @ 11 Hausarrest

    Ja richtig, Hausarrest. Claudia wird sie alle begrüßen, denn sie gehören zu uns, verschönern unser Leben und befreien uns von rechtem Gedankengut.

    Claudia sieht bereits jetzt vor lauter Vorfreude Sonne, Mond und Sterne. Das Höschen ist bereits feucht und das Mäulchen freut sich schon auf das, was reinkommt…

    http://img408.imageshack.us/img408/1331/notredame2.jpg

  10. #8 Eurabier

    Also bei dieser Meldung war ich sprachlos. Die Gutmenschen schaffen es immer wieder, mich zu überraschen. Also, es reicht eine Untat zu begehen, dann konsequenterweise zurückzutreten und man wird dafür mit Orden überhäuft. Das ist ja fast wie damals der Friedensnobelpreis an Arrafat. Chapeau!

  11. What impact will this wave of revolt in North Africa and the Middle East have upon Muslim immigration to Europe? Already, many French cities have such large populations that Muslims have started to take over streets for Friday prayers. Bloc Identitaire have recently taken video footage of this phenomenon in Nice which the city authorities have ignored. To see this, and footage from Marseilles, visit http://durotrigan.blogspot.com/2011/02/not-so-nice-in-nice-muslims-take-to.html

  12. @ Göttinger1

    Melde Dich nicht am Ende eines Kommentarstranges an, sondern oben rechts. Dann komst Du auf deine persönliche Seite, wo Du unter Kontaktinfo Deinen nick (der danach blau erscheint) mit einer website verbinden/-linken kannst.

  13. #4 Eurabier:
    >>Familienangehörige des früheren tunesischen Machthabers Zine el-Abidine Ben Ali haben es sich in Deutschland gutgehen lassen.<<

    Nicht zu vergessen, dass die Partei des im Januar gestürzten tunesischen Präsidenten Zine el-Abidine Ben Ali; die RCD; nach dessen Sturz im Januar d. J. auch schon aus der Sozialistischen Internationale ausgeschlossen wurde – einem erlesenen Club, dem neben solch illustren Parteien wie die Sandinisten aus Nicaragua auch die SPD angehört.
    😆
    Wo immer man bei den Sozis auch mal ein bisschen stochert, grinst einem unter einer Deckschicht der Heuchelei sogleich eine hässliche Fratze entgegen.
    :mrgreen:

  14. #8 Eurabier (12. Feb 2011 14:08)

    DAS ist wohl wirklich der Satire-Hammer des Jahres! Das gibt es doch garnicht! Ich bin immer noch fassungslos! 🙂

    Freitag, 4. März, Frankfurter Paulskirche… lasst uns da alle hinfahren!

    Bitte ALLE schwerstens angetrunken erscheinen! 😉

  15. „Die Menschen im Land sehnen sich nach besseren Lebensverhältnissen und nach Chancengleichheit, angeblich auch nach Demokratie“

    Klingt ganz nach „Kommt doch in die EU, da bekommt ihr Übermenschen alles vom europäischen Schweinefresser-Uniondeppen (gemeint sind vorwiegend die Deutscher abstammung) in den A***h geschoben, fordern und Autos abfackeln reicht dazu vollkommen aus!

  16. Algerien, war es nicht dort wo unsere tolle Regierung in Zukunft die Solaranlagen aufbauen wollte?Herrschen ja dolle Zustände da. Ich stell mir das mal vor: Man sitzt zuhause uns schaut Fern und auf einmal geht das licht aus. Coole Zukunftsaussichten haben wir…

    Und noch was zur Moslemwirtschaft:

    Mich wundert es nicht, dass die soviele Arbeitslose haben es ist ja alles verboten und Sündig, so steht es ja im Koran.

    Haram:

    Schweinefleich

    Alkohol

    Bikinis

    Swingerklubs

    Pornografie

    usw usf

    Ich finde natürlich auch nicht alles toll aber als guter Demokrat Akzeptiere ich es…

    Aber Momo hat ja auch nicht gearbeitet und nur andere Überfallen und Ausgeraubt…

  17. Und nochwas zu Nordafrika:

    Die ganzen Diktaturen dort werden von uns Fleissig seit 30 Jahren immer schön mit Geld gefüttert, aus Angst vor den Islamisten.

    Wenn dies so ist frage ich mich jedoch wieso man den Islam hier so Hofiert und sich im Anbiedert.

    Das beisst sich doch!!!

  18. #23 myotis:
    >>Mubarak wurde immerhin schon am 31.1. [aus der Sozialistischen Internationale] raus geworfen.<<

    Tut sich nicht gerade die SPD, die ja auch Mitglied dieses illustren Kreises ist, sich nicht gerade jetzt ganz besonders hervor und drischt mit der Herde der Wir-haben-es-schon-immer-gewusst-Meute wie verrückt auf Mubarak und die USA ein, weil diese in ihm einen verlässlichen Partner hatten, der u.A. nicht wie die meisten anderen Moslem-Herrscher nach einem Holocaust 2.0 schrie?
    .
    30 Jahre war alles Friede-Freude-Eierkuchen und jetzt plötzlich tut die wilde, fanatische Schar so, als ob die letzten Jahrzehnte das Blut knöcheltief in Ägyptens Straßen stand und jeder Ägypter mindestens 3-mal in seinem Leben gefoltert wurde. Dieser Opportunismus widert mich derartig an, dass ich es gar nicht mehr in Worte fassen kann!

  19. # 4

    gibts doch millionenfach in Deutschland!!! Was machen denn die ganzen Zuwanderer die ohne jede Arbeit und ohne jede Anstrengung in Hartz IV und Sozialhilfe sind??

    Da sind vile Abzocker in der Türkei und anderen Ländern mit Millionen in der Tasche verschwunden und haben dort Immobilienbesitz und Geschäfte, Restaurants, Hotels!!!!

  20. Mein Mitleid mit den Algeriern, Araber und sonstigen „Allah-Anhänger“ hält sich in ganz kleinen Millimetergrenzen.
    Sie haben doch ihren Allah, und so schöne Moscheen, mit tollen Propagandasprüchen für ihren Allah. Das muss doch trösten. Und dann – haben sie doch das einzig richtige Paradies. Ob mit Junfgrauen oder Weissen Trauben, wie die letzte Übersetzung berichtigt. Egal,männliche Epheben sind ja auch noch da. Für die Damen Obst, und seidene Kleider, ohne Schleier. Wenn das nicht Hoffnung gibt. Wie Mohammed in seinem Koran uns ja tautologisch mitteilt (pardon nur für die Gläubigen natürlich) „Das Erdenleben ist ein Nichts, weniger als ein Nichts, ein Spiel – ein Scherz. Das Leben im Jenseits ist schöner.
    Also – tapfere Revoluzzer. Mit so einem Programm muss man halt auf das Jenseits warten!
    Denn -vor- der Revolution – ist nach der Revolution! übersetzt: nichts ändert sich!

  21. …Der islamofaschistische Mullah-Staat Iran will nach Angaben von Amnesty International wieder einen Jugendlichen wegen homosexueller Handlungen ermorden lassen. Seit der Machtergreifung der Mullahs im Iran, 1979, wurden schätzungsweise bis zu 6.000 Männer wegen des “Verbrechens” der Homosexualität hingerichtet – darunter zahlreiche Jugendliche….

    Weiterlesen hier:

    http://www.cidnews.de

  22. bekomme meine verknüpfung mit meiner e-mail nicht hin des wegen moderation meine email adresse soll nich´t erscheinen könnt ihr euch bei mir melden danke

  23. #10 Eurabier (12. Feb 2011 14:08)
    In Mittweida musste man sich immerhin noch Hakenkreuze selbst einritzen, um einen “Preis für Zivilcourage” zu erhalten, heute reicht es, besoffen Auto zu fahren:

    Es tut mal wieder herzhaft schmunzeln zu können.Danke für diese bittere Ironie.

  24. Algerien hat sich offenbar so weit vom letzten Bürgerkrieg (ab 91 nach dem sich abzeichnenden Wahlsieg der Muse lpartei FIS (Islamische Heilspartei)) wiederholt, dass es wieder losgehen kann ?

  25. @10 Eurabier

    “ Margot Käßmann erhält Preis für Zivilcourage

    Die frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Margot Käßmann, erhält für ihren Rücktritt nach einer betrunkenen Autofahrt den Europäischen Kulturpreis für Zivilcourage. Die von der Kulturstiftung Pro Europa ausgelobte Auszeichnung wird am 4. März in der Frankfurter Paulskirche verliehen. Zur Begründung heißt es, Käßmann habe sich zu ihrer persönlichen Verantwortung bekannt und die Konsequenzen gezogen. Damit habe sie erheblichen Mut bewiesen und sei zum Vorbild für andere Personen des öffentlichen Lebens geworden. Käßmann war im Februar vergangenen Jahres mit mehr als 1,5 Promille Alkohol im Blut am Steuer ihres Wagens gestoppt worden. Sie hatte daraufhin den Ratsvorsitz und ihr Amt als Landesbischöfin niedergelegt.“

    Bravo, 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen:

    1. Erfolgreich alle bisherigen Preistraeger verhoehnt

    2. Preis bis nahe Null entwertet. Morgen kann ich mir auch endlich so einen leisten. Liegt wahrscheinlich beim Lidl an der Kasse zwischen den Schokoriegeln oder als Beilage in Bild der Frau.

  26. Ich glaube, was wir im Augenblick sehen in der arabischen Welt, ist der authentische und ehrliche Schrei nach Demokratie nach westlichem Vorbild. Die Leuite haben heutzutage alle technischen Mittel, um sich Informationen zu beschaffen. Die hochentwickelte moderne Welt, die sie im virtuellen Raum sehen, und die politischen, freiheitlichen Standards aus Europa und Amerika wollen sie auch für sich etablieren.
    In Bezug auf Algerien bin ich aber skeptisch. Das Regime ist nicht zimperlich und könnte auf die Demonstranten schiessen. Das gleiche gilt wohl auch für Syrien.

  27. #38 Patrionald

    vor allem schreien sie ja nach hochentwickelten pornos westlicher machart. träume weiter junge. oder guck nicht so viel fern!

  28. Die Leuite haben heutzutage alle technischen Mittel, um sich Informationen zu beschaffen. Die hochentwickelte moderne Welt, die sie im virtuellen Raum sehen, und die politischen, freiheitlichen Standards aus Europa und Amerika wollen sie auch für sich etablieren.

    Ich mach mir die Welt widewide wie sie mir gefällt …

    In Ägypten z.B. gibt es 20 Millionen Arbeitslose- und die haben nicht die neueste Unterhaltungselektronik und DSL-Flatrate wie in Deutschland. Also nix virtueller Raum.
    Und aus der Schulbildung an diversen Koranschulen ist auch nicht die Sehnsucht nach „westlichen Standards“ erwachsen, sondern nach einem strengen System.
    Die Anschläge auf die koptischen Christen da unten sind ein Menetekel, wie es jetzt in Ägypten weitergehen wird.

  29. Wer macht Vorschläge wie wir die „Auswanderungswilligen“ aus den befreiten
    Ländern zurückhalten können.
    Wir sollten Demos organisieren, Bundestagsabgeordnete ansprechen, und dann
    wenn alles nicht hilft auch schwerere Geschütze auffahren.
    Bitte um Voschläge !!!!!!

  30. Wenn Cia Leute gehen müssen bedeutet das nicht unbedingt mehr Demokratie in der nordafrikanischen Welt sondern sie gehen weil Gelder gestrichen wurden ….ob Tunesien oder Algerien fällt ist an sich belangslos -Ägypten mit Suezkanal und Kopten ist bedeutend und das wissen auch die iranischen Strategen die anscheinend nicht so dumm sind wie mancher hier denkt.

  31. @Graue Eminenz: (Antwort auf den Beitrag im vorhergehenden Thread, der leider schon geschlossen wurde, ich hatte es aber schon geschrieben und es passt ja auch zum Thema)

    Ich bin leider schon lange vom Idealismus abgerückt und ich halte auch nichts von Appeasementpolitik gegenüber dem Islam. Es ging mir nur darum, dass der Westen ohne glaubwürdig seine Ideale zu vertreten, heute keine Chance mehr hat, die, die noch nicht völlig islamisch fanatisiert sind, für diese Werte zu begeistern und zu gewinnen. Anstatt gegen den Islam und die Scharia vorzugehen, werden sie dann zu Mitläufern, die dies billigend in Kauf nehmen, weil es für sie keinen Gegenentwurf gibt. Mubarak ist kein gutes Beispiel für einen vom Westen installierten Diktator, da gibt es zahlreiche bessere, aber er war einer der am meisten unterstützten Diktatoren. Die Amerikaner waren in der Position, von ihm zu verlangen, dass er politisch Andersdenkende nicht foltern lässt und sie waren in der Lage, zu fordern, dass er das Land zukunftfähiger macht, auch was die Wirtschaft und die Perspektive junger Leute betrifft. Und das hätte ja gerade im Interesse der Amerikaner, der Israelis usw. sein müssen. Aber sie haben sich zu wenig um das ägyptische Volk gesorgt. Solange sie außenpolitisch Ruhe hatten, war es ihnen ganz egal, was Mubarak mit seinen Leuten macht. Und das gilt für andere Regime noch viel mehr.
    Außerdem gilt es, nicht primär die Demokratie exportieren zu wollen, weil Demokratie an sich eben überhaupt nichts bringt ohne die richtigen Werte. Die Trennung von Staat und Religion ist das A und O in islamisch geprägten Ländern. Wenn der Westen und vor allem die Amerikaner aufhören würden, Staaten in denen die Scharia gilt, zu unterstützen oder gar anzuerkennen, wäre dies das richtige Zeichen und es wäre nachvollziehbar auch für viele Bürger in diesen Staaten selbst.

    Bezüglich der Aufrüstung. Wenn unsere Armee Abschreckungspotential haben sollte, müssten wir unsere gesamten erwirtschafteten Finanzen reinstecken und dann bliebe sonst nichts mehr übrig. Es reicht, wenn die Amerikaner das tun. Im Zweifelsfall wären wir ohnehin nicht in der Lage uns selbst zu verteidigen. Außerdem wird im Atombombenzeitalter es sich jedes noch so große Verbrecherregime gut überlegen, einen Angriff zu starten, da spielt es eine geringe Rolle, ob Nordkorea oder gar die Türkei aufrüstet.

    Du schriebst, dass du es befremdlich findest, dass wenn freie Bürger mit der Waffe in der Hand bereit sind, für ihre Freiheit und Interessen zu kämpfen, dies als Menschenrechtsverletzung bezeichnet wird. Ich stimme dem zu. Der Punkt ist, dass bei einer WehrPFLICHT niemand bereit ist, sondern alle gezwungen werden. Das ist keine Basis. Ein Zwang ist niemals eine Basis. Von der Wehrgerechtigkeit einmal ganz zu schweigen.

    Krieg gehört zur Welt dazu, keine Frage. Aber Krieg hat viele Gesichter, am wenigsten in der heutigen Zeit ist es ein Krieg mit Panzern und Waffen. Wir, gerade wir im Westen, sollten endlich mal wieder lernen, was es heißt ideologisch Krieg zu führen, mit Waffen wie Vernunft, Logik und der Verteidigung unserer Werte. Das ist kein Idealismus, das ist das Fundament ohne das überhaupt nichts möglich ist. Klar hilft das wenig, wenn es hart auf hart kommt gegen ein totalitäres islamisches Regime im Angriff, aber so weit ist es nicht und für den Moment überzeugen sie mit Gewalt niemanden von ihren Werten, ganz im Gegenteil. Die Amerikaner sind die Verlierer der letzten 20 Jahre und das, weil sie genau dies nicht verstanden haben, weil sie weitergemacht haben wie im Kalten Krieg. Die Zeiten haben sich aber geändert. Damals kam die ideologische Bekämpfung zuerst, die Leute wussten, warum der Kommunismus falsch war und unverträglich mit ihren Werten, sie wussten, wofür sie kämpften, das ist heute nicht der Fall, wo die Mehrzahl der Leute ihre Werte a.) nicht kennen, bzw. bewusst wahrnehmen oder b.) mit Füßen treten oder c.) pervertieren. Es steht ja hier nicht das Christentum im Kampf gegen den Islam, soweit ist es noch nicht, es steht der Atheismus, der Materialismus, der Relativismus, der Hedonismus im „Kämpflein“ mit dem Islam. Und Es ist ein Stellvertreterkrieglein, es kämpft nicht mal derjenige, auf dem die Werte fußen, die verteidigt werden sollen. Und dann braucht man sich nicht wundern. Die meisten Menschen, die vom Westen angewidert sind, sind es nicht wegen seiner eigentlichen Werte, sondern wegen dem, was sie für unsere Werte halten und die wirklich abscheulich sind. Ich will damit nicht sagen, dass die Fundamentalisten nicht auch angewidert wären von unseren wahren Werten, den christlichen Werten, aber soweit sind wir noch gar nicht. Um diese Werte geht es heute noch gar nicht.

    Was wollen die Menschen, die im Moment protestieren? Freiheit, Gerechtigkeit, Selbstbestimmung, Würde. Das sind alles Sachen, die problematisch sind bezüglich des Islam, der Scharia. Es wird sowieso auch in den islamisch geprägten Staaten bei der Jugend eine gewisse Distanzierung zum Islam geben. Ähnlich wie es vor Jahrzehnten im Westen, besonders in Europa, mit dem Christentum passiert ist. Und dann wird es in diesen Staaten erst einmal zur Konfrontation kommen, zwischen denen, die freiheitlich, ja, im heutigen Sinne, westlich leben wollen und denen, die dies verurteilen und bekämpfen werden. Es muss aber in unserem Interesse sein, die erster Gruppe zu unterstützen und auf diesem Weg auch in dieser Gesellschaft eine kritische Auseinandersetzung mit dem Islam überhaupt erst möglich zu machen. Dies ist in einer Diktatur mit Zensur etc. aber nicht möglich. Man muss den Leuten dort unten auch mal was zutrauen. In fast allen muslimisch geprägten Staaten gibt es große Unzufriedenheit der Bevölkerung mit den Regimen. Diese Leute werden es nicht mit sich machen lassen, was die Nordkoreaner mit sich machen lassen. Hetze gegen den Westen, Antisemitismus etc. hilft den Herrschern nicht ewig. Was die Leute letztendlich interessiert, ist ihre finanzielle Situation und ihre persönliche Zufriedenheit.

Comments are closed.