Nun kann man über sogenannte „Bagatelldelikte“ trefflich streiten. Macht es Sinn, dass „Beute“ im Wert von 36 Cent vor einem Amtsgericht verhandelt wird, oder nicht? Muss hier – auch im Interesse der überlasteten Gerichte – schon im Vorfeld Milde walten, oder öffne ich damit Tür und Tor einer gefährlich sich verschiebenden Toleranzgrenze? Wenn man diese Frage aber völlig beiseite lässt, kann man sich über ein Urteil des Nürnberger Amtsgerichts richtig freuen, gab es doch zur Abwechslung einmal keinen „Migrantenbonus“, sondern eher einen „Migrantenmalus“.

Eine seit 20 Jahren in Deutschland inzwischen von Hartz IV lebende 41-jährige Türkin hatte im Geschäft ein Mineralwasser getrunken – oder wie sie bei der erneuten Vernehmung aussagte – ihrem „quengelnden Sohn“ eingeflöst. Die leere Pfandflasche steckte sie dabei „versehentlich“ in die Tasche, wurde nach der Kasse aber damit erwischt.

Da die Person wegen Urkundenfälschung und Betruges vorbestraft war und sie ihre Version der Geschichte auch nicht von Anfang bis Ende durchhielt, nahm sich Amtsrichterin Heidi Dünisch die richterliche Freiheit, ihr auch bei dem Punkt, es habe sich um ein „Versehen“ gehandelt, keinen Glauben zu schenken. Entsprechend verhängte sie eine Strafe von 300 Euro, d.h. 20 Tagessätze zu jeweils 15 Euro.

Auch das Aufheulen des Anwalts half da nichts, der die verschiedenen Versionen der Geschichte seiner Mandantin damit erklären wollte, dass sie fast kein Deutsch könne. Die Richterin erdreistete sich gar zu sagen, „dann hätte sie es eben lernen sollen“. Auch von der Drohung, sie darum wegen Befangenheit und Rassismus anzugehen, ließ sich Heidi Dünisch nicht einschüchtern. Inzwischen wurde von der Verurteilten auch der zunächst eingelegte Einspruch aus „finanzieller Not“ zurückgezogen.

PI-ler können sich also uneingeschränkt über eine Richterin – die wir uns wohl merken müssen – freuen, die einer Migrantin verdeutlicht hat, dass schlechte Deutschkenntnisse nach 20 Jahren Leben in Deutschland auch von Nachteil sein können.

» poststelle@ag-bayern.de

(Spürnase: Breest)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

86 KOMMENTARE

  1. Der Fall ist ja wohl absonderlich:

    Da werden ein paar tausend Euro für eine Gerichtsverhandlung rausgeschmissen, wegen einer 36-Cent-Flasche Mineralwasser ?

    Was solls, der Steuerzahler zahlts ja.

    Für solche Bagatelldelikte sollte es, ähnlich wie im Strassenverkehr für Geschwindigkeitsüberschreitungen, festgelegte Bußgelder geben, in Verbindung mit einem Punktekonto ! Wer z.B. Waren im Wert von bis zu 5 Euro klaut, zahlt pauschal 500 Euro Strafe und kassiert 1 Punkt. Bei Erreichen von 20 Punkten fährt man automatisch für ein Jahr in den Bau ein !

  2. Lebt seit 22 Jahren in Deutschland, beherrscht die Landessprache nicht und lebt von Stütze.
    Wieder so eines von den Millionen wundervoller Talente, die uns mit ihrer Herzlichkeit bereichern und auf die wir nicht verzichten können.
    Ihr flottes Kind wird sicher mal den Nobelpreis für Mathematik oder Chemie einheimsen und f e t t für unsere Rente ackern…………………………..

  3. Bei Waren bis 10 Euro dann 1000 Euro Strafe und 2 Punkte, bis 30 Euro 3000 Euro Strafe und 3 Punkte, usw. !

  4. Urkundenfälschung? Wahrscheinlich Asyl- u. Hartz4-Betrug und dank dem Ferkel noch im Land. Zurückschicken ins „islamische Paradies“!

  5. Gut so, haben ja alle gut zusammengearbeitet, Pol,StA und auch (endlich mal) der Richter bzw in dem Fall die Richterin. Geht doch!! Sollte bei den anderen Gerichten auch so sein, bringt ja nichts, wenn die ersten beiden gute Arbeit machen aber der Dritte im Bunde (Richter) wieder Boni spendiert.

    @Axel,
    noch handelt es sich bei Diebstahl um eine Straftat, die nunmal ein Fall für die Justiz ist. Wobei es doch mal vor einiger Zeit die Bestrebung gab (von den Grünen, von wem auch sonst?!) Eigentumsdelikte (vorallem LAdendiebstahl) als OWi runter zu stufen.
    Der StA wird dem TalentIn 😉 einen Strafbefehl geschickt haben, also die Abwicklung ohne Gerichtsverhandlung, aber da wird die keinen Bock gehabt haben und sich durch den Gang vors Gericht mehr „Erfolg“ versprochen haben 😉

  6. Abgesehen davon, dass ich Axel_Bavaria vollkommen Recht gebe, erfüllt mich dieses Urteil doch mit klammheimlicher Freude. Nur…wer zahlt die Strafe, wenn die Tussi kein Geld hat? Vielleicht wären 25 Stockschläge auf den nackten Hintern wirkungsvoller gewesen. Das ist die einzige Sprache, die diese Typen verstehen.
    Bleibt zu hoffen, dass die Richterin nicht auch demnächst von Depressionen befallen wird und „Selbstmord“ begeht.

  7. …es geht doch mehr um den bemerkenswerten
    Ansatz nicht wieder vor einem Migranten in die Kuscheljustiz zu verfallen, somit ist auch
    die Veröffentlichung, bzgl. der sprachlich nicht vorhandenen Fähigkeiten der Täterin, ein gutes Zeichen.

    Ich hoffe,das andere Richter ähnlich handeln.
    Ich hoffe,das man diese Richterin nicht auch irgendwann und irgendwo im Wald findet.

  8. #3 Axel_Bavaria (10. Mrz 2011 14:44)

    Diebstahl ist Diebstahl, die Kosten/Nutzenrechnung mit Gerichtsverfahren und so kann nicht dein ernst sein. Ich möchte gar nicht dran denken, was solch eine Regelung für Dauerfolgen hätte.

  9. Deutsch ist voll Nazi:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M52e07bc78d4.0.html

    Ankara sieht in Deutschkursen eine Provokation

    WIEN. Das Ministerium für Auslandstürken in der Türkei hat die Einführung von in der Türkei zu absolvierenden Deutschkursen mit scharfen Worten abgelehnt. Derartige Absichten würden in Ankara als Provokation wahrgenommen, sagte der Politikwissenschaftler und Organisator der sich im Aufbau befindenden Behörde, Gürsel Dönmez.

    „Ein Türke wird sich immer als Türke fühlen. Wir haben einfach ein sehr starkes Nationalbewußtsein“, verteidigte Dönmez seine Position gegenüber der österreichischen Zeitung Kurier.

    Konrad-Adenauer-Stiftung berichtet von massiven Widerstand

    Der Türkei-Chef der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung, Jan Senkyr, bestätigte die ablehnende Haltung der Türken gegen die Sprachkurse: „Als wir in Deutschland verpflichtende Deutschkurse vor Ort eingeführt haben, war man in der Türkei alles andere als begeistert. Es gab Widerstand.“

    Der Grund ist für Senkyr offensichtlich: „Institutionen wie das Religionsamt oder die neue Auslandsbehörde sollen den Einfluß auf die Auslandstürken langfristig sichern. Das ist ein politisches Faktum. Egal, ob man das gut oder schlecht findet.“ (FA)

  10. Der eigentliche Skandal ist doch das diese “ Vorbestrafte Türkin, die kaum Deutsch kann “ seit 20 Jahren hier lebt.

    Schmeisst solches Gesocks raus, aber Pronto.

  11. #1 Axel_Bavaria (10. Mrz 2011 14:41)

    Irrtum, die Verurteilte zahlts! Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten.

    Im Übrigen war das Verfahren erforderlich, um die Rechtsordnung durchzusetzen. Normalerweise wird ein solches Verfahren nach §§ 153, 153 a StPO eingestellt, hier waren aber erhebliche Vorbelastungen.

  12. Wenn sie die Strafe nicht bezahlen kann, muss sie 20 Tage in Haft. Aber da habe ich keine Befürchtungen.

  13. Alles ist Frieden:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/panorama/Muslimische-Frauen-Kopftuch-tragen-und-sexy-sein-id4399055.html

    Lifestyle : Muslimische Frauen – Kopftuch tragen und sexy sein

    Panorama, 09.03.2011, Rusen Tayfur
    ….

    Essen. Kopftuch tragen und sexy sein: Mit ihrem Magazin „Imra’ah“ hat eine 23-jährige Studentin ein Magazin für muslimische Frauen entwickelt. Schmink- und Kochtipps, aber auch Politik finden sich darin.

    …..

    Der Schleier als Accessoire, nur wenige können in der aufgeheizten Islam-Debatte so gelassen auf dieses Stück Stoff blicken. Sandra Adeoye kann es, vielleicht weil sie vor einiger Zeit selbst den Weg zu diesem Glauben gefunden hat und jetzt sogar mit dem Gedanken spielt, auch selbst ein Kopftuch zu tragen. Die deutsche Mutter und der afrikanische Vater sind beide Christen. Trotzdem begann Sandra Adeoye vor drei Jahren, sich mit dem Islam zu beschäftigen. Im Herbst vergangenen Jahres ist sie konvertiert. „Die Welt hat sich so verändert, ich bin wesentlich dankbarer für die kleinen Dinge in der Welt.“

    ……

    Dennoch stört Sandra Adeoye das negative Bild ihrer neuen Religion, die ständigen Parallelen zum Terrorismus. „Islam bedeutet Frieden“, sagt sie.

  14. Der Fall als solcher ist nicht spektakulär, aber dieser hirnverbrannte Winkeladvokat Gerber mit seinem an den Haaren herbeigezogenen Rassismussvorwurf stößt mir sauer auf. Unter den zahllosen Opfern von Migrantengewalt sind offensichtlich viel zu wenige Rechtsanwälte.

  15. #2 GustavMahler (10. Mrz 2011 14:42)

    Lebt seit 22 Jahren in Deutschland, beherrscht die Landessprache nicht und lebt von Stütze.

    Eigentlich hätte die Richterin die Dame gleich zu einem Deutschkurs verdonnern sollen. Wer nach 20 Jahren in Deutschland unsere Sprache nicht alltagstauglich beherrscht, ist integrationsunwillig. Allein das sollte schon die Ausweisung rechtfertigen.

  16. @ Chris

    „Eigentlich hätte die Richterin die Dame gleich zu einem Deutschkurs verdonnern sollen.“

    Wozu? Damit sie das nächste Mal besser erklären kann, warum sie geklaut hat? Bei diesen Leuten ist Hopfen und Malz verloren, da hilft auch kein Sprachkurs mehr.

  17. @Axel_Bavaria:
    Da werden ein paar tausend Euro für eine Gerichtsverhandlung rausgeschmissen, wegen einer 36-Cent-Flasche Mineralwasser ?

    Bitte erst lesen, nachdenken, und dann meckern. Im Beitrag steht …
    Da die Person wegen Urkundenfälschung und Betruges vorbestraft war
    Offenbar war die integrationsunwillige Dame auf Bewährung. Nur deshalb kam diese Bagatelle überhaupt zur Verhandlung. IMO

  18. Allein die Signalwirkung dieser Verhandlung und des Urteils sollte uns Steuerzahlern ein paar hundert Euronen wert sein.

  19. #17 Wintersonne

    Wozu? Damit sie das nächste Mal besser erklären kann, warum sie geklaut hat?

    Nö, damit die Türkin auf dem Arbeitsmarkt wieder vermittelbar ist und ihren Lebensunterhalt selbst verdient, anstatt dem deutschen Sozialstaat auf der Tasche zu liegen.

  20. Das Urteil ist absolut nicht verhältnismäßig!

    Wieder mal ein typisches deutsches Nazimenschenurteil.

    Wer so frech wie die Angeklagte lügt und Diebstahl mit mangelnden Deutschkenntnisse rechtfertigt für so jemanden gibt es nur ein einziges gerechtes Urteil:

    Sofortige Abschiebung und lebenslanges Einreiseverbot!

    🙂

  21. Die Richterin hätte das Bundesverdienstkreuz in Gold verdient.

    Und anstecken müsste es ihr unser Bundeswulffi-Islamversteher!

    Das wäre mehr als gerecht!

  22. HARTZ IV ist jetzt ein anerkannter Beruf für anatolische Fachkräfte. Was habe du gelernt? HARTZ IV. Qualifiziert! Du darfst einreisen.

  23. Das Urteil ist schon bemerkenswert. Normalerweise wird ein Moslem von unserer Gutmenschen-Kuschel-Justiz nicht mal so hart bestraft, wenn er seine Schwester schariagerecht wegen der Islamo-Faschito-Ehre die Kehle durchgeschnitten hat, wie diese frech klauende Moslema.

    Ich kann mich noch gut an meine Magenkrämpfe erinnern, die ich bekommen habe, als bei Ehrenmordprozesse vor einiger Zeit die angeklagten Mördermosleme grinsend und laut lachend aus den Gerichtsaale gekommen sind, weil die Gutmenschenrichter sie freigesprochen haben.

    Die haben laut in die Kameras gelacht und uns wegen diesem Gutmenschentum den Vogel gezeigt. Dann sind sie direkt vom Gericht zum Flughafen gefahren und haben das Weite gesucht!

  24. Der Vorwurf des Rassismus durch den Verteidiger im Zusammenhang mit der vollen Namensnennung der Richterin gibt dem Artikel (nicht dem PI-Beitrag) einen üblen Beigeschmack.

    Hier soll offenbar der „isch weiß wo Dein Haus wohnt!“-Truppe etwas auf die Sprünge geholfen werden, der faschistischen Richterin eine Belehrung in Sachen Kültürsensibilität zu verabfolgen.

  25. Wie jetzt ?

    Haben die Nürnberger Prozesse 2.0 schon begonnen ?

    Mannomann, warum sagt mir denn keiner Bescheid, ich wollte im Publik sitzen und Applaus spenden. 🙄

  26. wollmer se reinlasse?

    http://www.bild.de/BILD/news/2011/03/10/tuerken/erzaehlen-warum-sie-nach-deutschland-wollen.html

    die highlights:

    „Ich werde schon einen Job finden. Und wenn nicht, bekomme ich trotzdem Geld vom Staat, sagen meine Freunde.“

    „… meine Familie hat mich einem Cousin versprochen, der schon in Deutschland lebt.“

    „… ist nie zur Schule gegangen, kann weder lesen noch schreiben…“

    seid herzlich willkommen, freunde. wir rücken ein bisschen enger zusammen, weil wir auf euch talente einfach nicht verzichten können.

  27. So erfreulich das Urteil in diesem Fall auch ist, ändert es am Grundproblem gar nichts. Die Frau bleibt mit ihrem Balg hier, kassiert weiter schön unser Geld und lässt die Strafen für ihre Gesetzenverstöße vom deutschen Steuerzahler begleichen. Denn, wer bezahlt in Wirklichkeit ihre Geldstrafe, na wer?

  28. Postet lieber die Kontaktdaten von diesem ****loch Anwalt Gerber, statt des AG Nürnberg!

  29. @ #32 Hausarrest (10. Mrz 2011 15:52)

    wollmer se reinlasse?

    Kennst den hier:

    Was koine Miete zahlt muass raus!

  30. Über Deutschkenntnispflicht bei „Selbstversorgern“ kann man streiten.

    Wird aber ein Antrag auf Sozialtransfers ausgefüllt, ist doch eines sonnenklar:

    Während der eine acht Stunden am Tag im Büro, hinterm Steuer oder auf dem Bau schwitzt, haben diese Menschen vierzig Wochenstunden im Deutschkurs zu sitzen und zwar so lange bis sie´s können!!

    Erst gestern Angie wieder im Radio, „Wer eine angebotene Arbeitet ablehnt …“. Hallo, Mutti, wenn ich kein Deutsch lerne, kann man mir auch nix anbieten, das versteht selbst der dümmste Migrant. Nur das Ferkel nicht :-((

  31. Bravo und danke !
    Hoffentlich wird die linke Hatz gegen die Richterin nicht so groß , daß sie wie Kirsten
    Heisig in die Depression und den Freitod getrieben wird !

  32. „noch handelt es sich bei Diebstahl um eine Straftat, die nunmal ein Fall für die Justiz ist.“

    Find ich gut, weiter so! Und noch besser fände ich es, wenn all die Zocker, Betrüger, Spekulanten, Banker und Politiker auch mal verurteilt würden, die mal eben unser Land vor die Wand fahren.

  33. #13 rob567 (10. Mrz 2011 15:04)
    Das wirft ein nächstes Problem auf.
    Vom Regelsatz Alg2 darf sie es nicht zahlen. Kann sie trotzdem, darf von Hilfe zur Selbsthilfe ausgegangen werden. In dem Fall wird die Zurücknahme der Leistungsbewilligung möglich.

  34. @ Chris

    „Nö, damit die Türkin auf dem Arbeitsmarkt wieder vermittelbar ist und ihren Lebensunterhalt selbst verdient, anstatt dem deutschen Sozialstaat auf der Tasche zu liegen.“

    Schon klar, aber: Das Sprachproblem ist nur ein Symptom einer katastrophalen Grundeinstellung gegenüber uns, unserem Land und unseren Werten. Wer seit 20 Jahren hier lebt, kein Deutsch spricht und dennoch vom Staat finanziert wird, hat überhaupt kein Interesse daran, an diesem Zustand etwas zu ändern. Hier hilft nur, konsequent den Geldhahn abzudrehen oder besser noch, die umgehende Ausweisung aufgrund Integrationsverweigerung.

  35. @ die-Zeit-ist-reif

    „So erfreulich das Urteil in diesem Fall auch ist, ändert es am Grundproblem gar nichts. Die Frau bleibt mit ihrem Balg hier,“

    Schön wärs. Nicht mit ihrem Balg, sondern mit ihren Bälgern, die Gute ist bereits vierfache Mutter.

  36. #45 beaniberni (10. Mrz 2011 16:21)

    Manchmal denke ich man sollte für Moslems die Scharia einführen.
    Diebstahl? Hand ab!

    Nach der Logik

    (wenn man bei der Sharia überhaupt und vom Islam im allgemeinen von Logik sprechen darf/kann )

    wird ein Moslem aber nicht bestraft wenn er einen Ungläubigen tötet.

    Auch ein christliches Schwein oder ein jüdischer Affe verliert seinen Schutz vor der Sharia wenn er die Dschizya (Schutzgeld) nicht pünktlich bezahlt hat.

  37. #1 Axel_Bavaria

    …das finde ich ein gutes System !!!

    Aber dennoch verdanken wir diesem „Bagatell-delikt“ doch die Erkenntnis, dass unser Rechtssystem nicht nur von „Gutmenschen“
    durchzogen ist und es noch Richter gibt die
    diesen Titel auch verdienen.

  38. Na ja, ich kann den Verteidiger verstehen.

    20 Jahre in Deutschland sind etwas kurz um Deutsch zu lernen, zumal viele Türken, die in der dritten Generation in Deutschland leben, auch keinen fehlerfreien Satz auf Deutsch formulieren können, der länger als drei Worte ist.

  39. #47 Wintersonne (10. Mrz 2011 16:23)

    Die kann bestimmt genug Deutsch, die schieben das nur immer vor um Bonusse zu erhalten oder anderweitige Vorteile eingeräumt zu bekommen, weil die es ja nicht wissen konnten, da sie die Sprache nicht verstehen oder eben auch um ihre Ruhe zu haben.

    Die Chance steht ab 50:50.

  40. Wer kein Deutsch kann, aber HartzIV beantragt, muss es lernen, oder zurück in die Heimat.
    Welcher Irrenhaufen überwacht das eigentlich?!

  41. Eine Bekannte hat vor ein paar Wochen beobachtet, wie eine Kopftuchtante mit Kindern im Auto bei Ernsting´s Family vorfuhr, draußen die Kleiderständer leer räumte und dann abbrauste.
    Schein also normal zu sein, sich bei Ungläubigen zu bedienen.

  42. #41 BenDavid (10. Mrz 2011 16:08)

    Das wirft ein nächstes Problem auf.
    Vom Regelsatz Alg2 darf sie es nicht zahlen. Kann sie trotzdem, darf von Hilfe zur Selbsthilfe ausgegangen werden. In dem Fall wird die Zurücknahme der Leistungsbewilligung möglich.

    Wo haste denn den Schwachsinn aufgegegabelt?!

  43. Guter Artikel, vielen Dank.

    OT, aber der Aiman A. Mazyek, Taqyya Professor, klärt uns über europäische Geschichte auf:
    http://www.youtube.com/watch?v=hXwkA5TFBqM

    Freilich werden Goethe und Co erwähnt, aber dass der Islam in der Tat zu Deutschland gehört, nämlich wegen des Holocaustes, wird wieder einmal NICHT erzählt. Wenn der gute Aiman damit anfängt, dann soll er es gefälligst auch mal durchziehen.

  44. # 45

    Ein verständlicher Wunsch! Trotzdem sollten wir uns nicht auf deren Niveau hinab begeben.

    Eine konsequente Ausweisung wäre in jedem Fall hilfreicher, da wir Steuerzahler dann nicht noch Invalidenrente finanzieren müssten denn das hört ja bei einer Hand nicht auf!!

  45. @57 marooned84
    „Von Kindesbeinen an kennen wir Wörter wie Marzipan, Zucker, Ingwer und Zimt, Tarif, Schach, Scheck, Scheriff, Mütze, Jacke, Kabel und Watte und auch die Laute aus Ebenholz, die wie eine Gitarre klingt. Und als Schüler lernen wir Chemie und Algebra, also auch mit Ziffern umzugehen. All diese Wörter sind arabischen Ursprungs.“

    Ich lach mich tot…

  46. #61 DerBoeseWolf (10. Mrz 2011 17:54)
    Kap der Angst mit de Niro? Ich bin der boese Wolf sagt er zu der Tochter des Anwaltes, der von Nolte verkörpert worden ist. Remake versteht sich.

    #58 BePe (10. Mrz 2011 17:47)
    Danke für den Link, aber keine Sorge: Das erfüllt nie und nimmer den Straftatbestand § 130 StGB!!! Falls ja: Rechtsstaat adé…

  47. Nun, ich denke, sie kann froh sein, dass sie ihre Hand noch hat. Wenn bei uns erst die Scharia gilt, hat sie schlechte Karten.

    Und btw, wie dreist. Säuft im Laden die Flasche leer und klaut auch noch das Pfand.

  48. Ich gründe den Verein „Ausladung ins Paradies“ mit dem islamischen Pilgerweg Berlin – Ramallah one-way. Wir geben den Pilgern Deutschland Fahnen mit, die können sie unterwegs verbrennen, damit ihnen nicht kalt wird.

  49. #25 One World (10. Mrz 2011 15:33)

    Die Richterin hätte das Bundesverdienstkreuz in Gold verdient.

    Nur, weil sie ihren Job richtig gemacht hat???
    Sie gehen aber großzügig mit der höchsten, deutschen Auszeichnung um. Wer bitte noch? Die Putze, die irgendwann mal ihren Arbeit gut macht?
    Nee, die Richter, die jeden mit ‚Dududu‘ bestrafen, gehören wegen Unfähigkeit entlassen!

  50. #60 marooned84

    „All diese Wörter sind arabischen Ursprungs.”

    Das kann schon stimme. – Aber lange bevor dieser pädophile Schwerverbrecher und Epileptiker seine Halluzinationen als alles regelnden Faschismus unter dem Deckmäntelchen der „Religion“ in der arabischen Welt per Schwert verbreitet hat.

  51. Das ist eine sichere Kandidatin für einen „Selbstmord“ oder einen „Unfall“. Denn nun hat sie die 68er Mafia gegen sich aufgebracht.

  52. #65 attempto (10. Mrz 2011 18:12)

    Na und ❓ Türken bekommen auch für Selbstverständlichkeiten „Preise“.

  53. Hoffentlich macht das Vorbild dieser Richterin an deutschen Gerichten schule. Dann ist es Essig mit islamischem Migrantenbonus.
    Sie hat ein Zeichen gesetzt, das nur nachgeahmt werden muß.
    Ich hoffe nur das sie nicht auch selbstGEMORDET endet wie Kirsten Heisig

  54. 1.
    Ich schließe mich der allgemeinen Freudenbekundung an. Sowas sieht man nicht alle Tage. Sollte mehr werden.

    2.
    Wegen der Kosten kann ich Euch beruhigen. Die „Dame“ hatte, anwaltlich vertreten, Einspruch gegen einen Strafbefehl eingelegt. Diesen hat sie zurückgenommen. Damit trägt sie neben der Geldstrafe auch die Kosten. Wenn sie die Strafe nicht zahlt, kommt Ersatzfreiheitsstrafe. Ein Tagessatz entspricht einem Tag Ersatzfreiheitsstrafe. Wenn die Fremdkörperin einen Anwalt zahlen kann, kann sie sicher auch die Strafe zahlen. Wenn sie die Kosten nicht zahlt, werden diese beigetrieben.

    Hier haben wir einen der seltenen Fälle, in denen die „Bereicherer“ die Kosten wohl auch zahlen werden. Ansonsten sind die eh alle leistungsunfähig.

    3.
    Die Richterin wird wohl keine Nachteile haben. Ihr Verhalten (sieh hat nicht geurteilt, sondern nur Hinweise gegeben, die zur Rücknahme des SB führten), entspricht zwar nicht dem, was wir aus der Praxis kennen, dennoch: Nürnberg ist nicht so ein verkommenes Dreckloch wie Berlin, in dem die M…. praktisch gemeinsam mit Powereit und seinen linken Konsorten die Herrschaft haben. Daher mache ich mir wenig Sorgen.

  55. Die Richterin ist vielleicht immerhin als Referendarin bei Nürnberg 2.0 zu brauchen. Ein Ausnahmefall.

  56. @ 2 GustavMahler

    Lebt seit 22 Jahren in Deutschland, beherrscht die Landessprache nicht und lebt von Stütze.

    Genau das fiel mir auch sofort auf.

  57. @32: Nicht vergessen: Die dort befragten Frauen sind außerordentlich vermehrungsfreudig.

  58. Von was soll die sonst leben? Dass es hier Geld ohne Arbeit und ohne jede Anstrengung und ohne jede Deutschkenntnisse gibt, weiss doch jeder Eseltreiber in Anatolien!!!

    Schliesslich liegen doch auf dem Amt die Anträge für Hartz IV in Türkisch aus….Dolmetscher gibts umsonst dazu!!!

  59. Interessant ist auch, dass der Herr Strafverteidiger laut Originalartikel die Richterin sofort des Rassismus bezichtigt hat.
    😆

    Jetzt ist anscheinend es schon Rassismus, in Deutschland Deutschkenntnisse von türkischen Einwanderern zu fordern und türkische Einwanderer bei strafrechtlich relevantem Fehlverhalten strafrechtlich zu verurteilen.

    Nun ja, ausserdem ist mir dazu nicht ganz klar, wie die saubere Integrationsverweigerer_In eine Vorstrafe wegen Urkundenfälschung haben kann, wenn sie angeblich!! nicht genügend Deutsch kann, um sich verständlich zu machen.

    Urkunde->Amtssprache->Deutsch.

    Viel wahrscheinlicher ist da, dass die personifizierte Überflüssigkeit auf der altbekannten Schiene „ich nix verstehn, auch nix könne lese“ fahren wollte, um Mitleid zu erwecken bzw. um Unwissenheit vorzutäuschen.

    Sag ihnen was sie müssen, dann verstehen sies nicht.
    Aber sag etwas, was sie nichts angeht, hören und verstehen sie alles.

  60. nachfolgenden Text habe ich eben an die untger dem Artikel aungegebene E-Mail Adresse abgeschickt:

    Sehr geehrte Frau Richterin,

    bravo und weiter so.

    Es ist hoch an der Zeit, Integrationsverweigerung – und das Erlernen der Sprache des Gastlandes ist nur die erste(!) zu erbringende Integrationsleistung – juristisch nicht mehr als mildernden Umstand zu würdigen, sondern dieses Verhalten als strafmaßneutral, besser noch als strafmaßverschärfend zu werten.
    Vermutlich werden Sie jetzt von vielen Islam-Umarmern, Gutmenschen und Realitätsverweigerern mit E-Mails zugemüllt, die Sie in der Nazi-Ecke stellen wollen. Das Geheul des Verteidigers nach der Urteilsverkündung hat die Melodie bereits vorgegeben.
    Lassen Sie sich nicht beirren: die schweigende Mehrheit, die diese Zustände nicht mehr tolerieren will, begreift langsam, das sie nicht mehr schweigen darf.

    In diesem Sinne: vielen Dank und weiter so!

    Mit freundlichen Grüßen

    Lasst die Richterin – und ihre Gegner! – merken, das Sie nicht alleine ist!

  61. Auweia,
    zwei Schreibfehler und der vergessene Slash vor dem zweiten Blockquote: ich habe mich zu sehr an die Funktionalitäten meines Editors gewöhnt. Sorry!

Comments are closed.