Sarrazin und Guttenberg beim Neujahrsempfang der Berliner Morgenpost am 12. Januar 2011.Wenn die Großkopferten erst einmal taumeln und stürzen oder sogar mausetot sind, tun sie einem prompt wieder leid, auch wenn man sie vorher in die tiefste Dschehenna hätte verfluchen mögen. So ging es mir mit Ceausescu und seiner Frau, und nun fühle ich gar ein wenig mit Libyens Staatschef Gaddafi, den unser Bundespräsident kürzlich, tollkühn und charakterstark wie er nun mal ist, zum Psychopathen erklärte. Wenn Gaddafi krank ist, kann er ja nichts dafür, dass er so gemein ist, dann verdient er unser Mitleid. Über Ahmadinedschad und Chavéz hat Wulff noch keine Diagnose abgegeben, aber man darf sicher sein: Sobald sie weg sind vom Fenster, wird er schon damit herausrücken.

(Von Schalk Golodkowski)

Nicht ganz ohne Reiz wäre übrigens die Vorstellung, dass Gaddafi es übersteht und Wulff ihm demnächst wieder auf diplomatischer Ebene die Hand schütteln muss. Er sollte für diese Eventualität vielleicht künftig auf Reisen einen weißen Kittel mitnehmen und sich ein Stethoskop umhängen. Dass Frau Wulff auch unter einer Schwesternhaube gut aussehen würde, steht außer Frage. Man konnte es eben erst wieder beobachten.

Nun hat es also auch Guttenberg erwischt, und da Wulff gerade keine Zeit hatte, sondern mit seiner Frau die armen Menschen in der Golfregion heimsuchte, durften Schavan und Lammert dem Freiherrn den Abschiedstritt in den Allerwertesten verpassen. Schavan äußerte in einem Interview, sie schäme sich als Wissenschaftlerin heimlich für das, was passiert sei. Immerhin war sie so anständig, sich heimlich zu schämen und es nicht an die große Glocke zu hängen. Da kam der positive Einfluss von Frau Merkel durch.

Lammert sah in Guttenbergs Sündenfall gar den „Sargnagel für das Vertrauen in unsere Demokratie“. Sie wissen schon: Lammert ist jene lustige Halbglatze, die mit Wolfgang Thierse zusammen den Bundestag schmeißt, wenn der nicht gerade auf der Straße rumsitzt und genehmigte Demonstrationen blockiert, wie es seine vornehmste Pflicht als Vizepräsident eines Verfassungsorgans ist.

Aber man kann Lammert beruhigen: Da gibt es Sargnägel ganz anderen Kalibers. Er muss nur von seinem Hochsitz aus nach links runterschauen, dann sieht er genug. So lange die Rechtsnachfolgepartei der SED im Bundestag hockt, als wäre nichts gewesen, muss man uns nicht mit Argumenten wie dem Vertrauen in die Demokratie kommen.

Das gilt natürlich auch, wenn die Justiz ein Ermittlungsverfahren gegen den Bundestagsvizepräsidenten wegen „geringer Schuld“ einstellt – also nicht etwa, weil die Handlung nicht strafbar war – aber dieser trotzdem munter weiter dem Bundestag vorsitzt. Oder wenn ein rechtskräftig verurteilter Unterstützer einer kriminellen Vereinigung, die mehr als 30 Morde auf dem Gewissen hat, im Bundestag von Moral sabbert. Oder wenn ein CDU-Ministerpräsident zum Bundesverfassungsrichter ernannt wird. Das macht einem Angst, von vielen anderen Vorgängen wie zum Beispiel den EU-Finanzhilfen, die das Bundesverfassungsgericht beschäftigen werden, ganz zu schweigen.

Aber kommen wir zurück zu dem armen KT. Mir hat er auch schon so manchen Fluch entlockt, und als er mit Kerner nach Afghanistan zog, um sozusagen den Taliban zu zeigen, dass wir ihnen auch noch ganz anders kommen können, wenn sie nicht parieren, wäre ich beinahe der Initiative der Linkspartei zur Abschaffung von Adelstiteln beigetreten.

Ich kann auch viele verstehen, die ihn für einen Blender halten, einen aalglatten Karrieristen, der andere über die Klinge springen lässt, um die eigene Haut zu retten. Das Verhalten nach dem Bombardement bei Kundus, nach dem zur Affäre aufgeblasenen Unfall auf der Gorch Fock, die Aussagen über Sarrazin und Wilders – das alles konnte einem nicht gefallen.

Und trotzdem wäre es schade, wenn er der deutschen Politik endgültig verloren ginge. Wir haben außer Sarrazin keinen Politiker von hervorstechendem Format, und Guttenberg hat die Anlagen dazu. Er ist außerdem jung und wird sein Profil noch entwickeln. Dass man unter der Herrschaft von Angela Merkel nicht zu wahrer Größe finden kann, leuchtet schließlich auch ein. Wenn schon die Chefin keinen Arsch in der Hose hat – rein bildlich gesprochen natürlich – wie soll dann der Untergebene über sich hinauswachsen? Warum soll er sich als Einziger ins Trommelfeuer der Medien stellen, wenn er weiß, dass selbst die eigenen Leute nur darauf warten, dass man ihn abschießt?

Es wird ausschließlich an ihm liegen, ob er wiederkommt. Allenfalls könnte ein Strafverfahren die Rückkehr versperren. Die Menschen aber wollen ihn haben, und zwar parteiübergreifend eine überwältigende Zahl. Dass sich in Deutschland innerhalb von zwei Tagen eine halbe Million vorwiegend junger Leute auf Facebook versammelt hat und für ihn kämpft, ist einmalig und macht Hoffnung. Denn er vertritt aus der Sicht dieser Unterstützer nicht das linke Spektrum, sondern das bürgerliche, in Teilen sogar das konservative. Also gibt es dafür sehr wohl eine Mehrheit in der Gesellschaft, und eine CSU-Mitgliedschaft ist für die Deutschen überhaupt kein Grund gegen eine Kanzlerschaft. Es kommt auf die Person an, die das Programm verkauft.

Vielleicht ist Guttenberg ja inzwischen auch klar geworden, dass er es künftig besser ohne BILD und Glotze macht, man sich auf die Bürger verlassen kann und auf sonst niemanden. Der Fall Sarrazin hat zudem gezeigt, dass nichts mehr adelt als der Hass unserer selbstgefälligen Journaille.

Guttenberg und Sarrazin zusammen in einer neuen Partei, wie es als Vorschlag auf Facebook zu lesen war, würde die Parteienlandschaft in ihren Grundfesten erschüttern. Glaube keiner, dass die beiden politisch zu weit auseinander sind. Sarrazin hat genügend sozialdemokratischen Krimskrams im Kopf, ich nenne nur die „Wurfprämie“ für Jungakademikerinnen. Manche wollen es nur nicht wahrhaben, dass er nicht nur Islamkritiker, sondern auch SPD-Mitglied ist. Auch die „Freiheit“ schleppt genügend Ideen mit sich herum, über die manche sich noch wundern werden. Man muss nur ihren Programmentwurf lesen.

Damit sollen weder sie noch Sarrazin abgewertet werden. Es geht lediglich darum, dass es nicht ausreicht, nur islamkritisch zu sein, sondern dass man ein Programm für eine breite Mehrheit braucht und deshalb keiner sein Wunschkonzert bekommen wird. Das hat die „Freiheit“ ja auch verstanden. Die Mehrheit der Bürger will Missstände beseitigt sehen. Sie zweifelt an Recht und Ordnung und will keine Kuscheljustiz, weder für Deutsche noch für Ausländer. Sie hat die Nase gestrichen voll davon, dass ständig über Ansprüche von Randgruppen diskutiert wird, während der Arbeitende nur noch den Geldbeutel ausschütten und sich buckeln darf. Sie will die Sozialsysteme nicht weiter von Betrügern und Nichteinzahlern ausgenutzt sehen. Sie macht aber die Misere nicht an einer Gruppe fest.

Die EU soll nach dem Willen der Bevölkerung gestutzt werden und das Staatsfernsehen wieder seinem Auftrag nachkommen und nicht den Macht- und Erziehungsgelüsten von wenigen Soziologen, Politologen, Journalisten oder sonstigen Klugscheißern dienen, die in Parallelwelten leben, in denen sie sich gegenseitig zu öffentlich übertragenen Kaffeekränzchen treffen und sich vom Zuschauer herzlich auslachen lassen, was sie aber nicht wahrhaben wollen. Vielleicht könnte Wulff da mit seinen medizinischen Kenntnissen helfen.

Für die anderen Medien gilt das ebenfalls, das allerdings wird der Markt regeln. Man kann nicht ständig mit kindlicher Ignoranz gegen die Mehrheit der lebenserfahrenen Leserschaft anschreiben, ohne dass man irgendwann dafür den Preis zahlt.

Das Volk hat auch nichts gegen Zuwanderung, allerdings natürlich nicht auf die Weise, dass man die mit einer katastrophalen Einwanderungspolitik geschaffenen Probleme irgendwo parkt, die Parkgebühren dem Steuerzahler aufbrummt und unüberlegt den nächsten Murks beginnt. Nicht aus Fehlern lernen zu wollen zeichnet den ewig Pubertierenden ja bekanntlich besonders aus.

Viele Bürger wollen durchaus auch, dass im Land und vor allem in Berlin wieder ins Bewusstsein gerückt wird, dass nicht der Staat für Wohlstand sorgt, sondern eine florierende Wirtschaft. Das wird seit 1990 gerne übersehen. Blühen kann eine Volkswirtschaft nur, wenn es freie, geachtete Unternehmer gibt, die man ermutigt, denen man den Erfolg gönnt und denen man möglichst wenig dreinredet. Schon gar nicht, wenn man sowieso keine Ahnung hat. Sonst gehen sie eben dorthin, wo sie diese Voraussetzungen vorfinden, oder sie werden nicht Unternehmer.

Wer meint, Freiberufler und Unternehmer würden zu leicht zu viel verdienen, soll sich einfach selbstständig machen. Wer glaubt, die Marktwirtschaft müsse an die Leine genommen werden, hat nichts verstanden. Wer einer europäischen Wirtschaftsregierung das Wort redet, gehört geteert und gefedert und nackt durchs Land gejagt. Ohne verheerende staatliche Lenkungsansätze hätte es die Bankenkrise nicht gegeben. Man hat den Markt von Staats wegen mit Nullzinskrediten und erzwungenen Kreditvergaben an finanzschwache Hauskäufer außer Kraft gesetzt, und es waren vor allem Staatsbanken, die sich dann die Ramschpapiere andrehen ließen. Der Staat kann nicht mit Geld umgehen. Man muss ihm so viel wie möglich Mittel entziehen, anders lernt er nicht sparen. Was will er also in der Wirtschaft? Sie auch noch ruinieren?

Das feindselige Klima gegen die Wirtschaft, an dem vor allem die unappetitlichen alten Salonkommunisten, die Totalversager der Geschichte, arbeiten, muss beendet werden. Wer könnte das besser als einer, der selbst Unternehmer ist?

Guttenberg und Sarrazin sollten sich zusammentun. Ob das innerhalb der „Freiheit“ geschieht oder mit einer neuen Partei, sei dahingestellt. Der Programmentwurf der „Freiheit“ stellt sicher für beide kein Hindernis dar. Ohne charismatische Politiker geht es auf jeden Fall nicht, und beide haben Charisma, auch Guttenberg. Vielleicht nicht für alle hier, aber eben für viele draußen.

Wir müssen auch nicht die Republik neu erfinden, sondern wir brauchen nur ein paar Leute, die ihrem Geist, ihrer Ordnung und ihren Gesetzen wieder Respekt verschaffen. Das traue ich den beiden zu. Der „Freiheit“ natürlich auch, aber ohne Zugpferde wird sie keine bedeutende Rolle erlangen. Auch nicht jetzt, wo die WELT bemerkt hat, dass der erste gelungene Anschlag eines Islamisten in Deutschland eine Zäsur auslösen könnte. Ich glaube es nicht, denn deutsche Politiker und Journalisten lernen erst, wenn die Not ihnen keine andere Wahl mehr lässt oder wie beim E10-Sprit der Bürger ihnen den Zapfhahn zwischen die Hinterbacken schiebt und abdrückt.

Leider steht zu befürchten, dass Sarrazin und Guttenberg nicht mehr antreten wollen, allenfalls noch Guttenberg in der abgehalfterten CSU, wo er aber zu wenig bewirken kann. Es braucht einen Befreiungsschlag mit einer unverbrauchten Partei, die sofort auf Hochtouren kommt und von Medien nicht einfach totgeschwiegen werden kann.

Daher auf in die Freiheit, Thilo und Karl-Theodor! Holt euch die 51%, die auf euch warten, und denkt an die süße Rache und die langen Gesichter, an die Nervenzusammenbrüche und die Tobsuchtsanfälle, an das Kreischen, Heulen und Wehklagen unserer jämmerlichen „Eliten“. Das Vergnügen seid ihr uns einfach schuldig!


(Hinweis: Gastbeiträge geben nicht zwingend die Meinung der Redaktion wieder. Wenn Sie selber einen Artikel beisteuern wollen, schreiben Sie uns: info@blue-wonder.org)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

109 KOMMENTARE

  1. Ein deutscher Psychopath und Schariafreund („Der Islam gehört zu Deutschland“) schimmpft einen „Südländer“ einen Psychopathen.

    Ds ist doch irgendwas nicht politisch korrekt…

  2. Ob Guttenberg in die FREIHEIT passt, weiß ich nicht. Aber ich weiß, dass der Artikel sprachlich wunderbar bissig geschrieben ist und mir das Lesen wirklich Freude gemacht hat!Vielen Dank für dieses polemische Betthupferl.

  3. Sarrazin mit Guttenberg zu vergleichen, heißt eine 100 Watt Glühbirne mit einem faulen Apfel gleichzusetzen. Eine unglaubliche Herabsetzung Sarrazins, der gewissenhaft und in mühevollster Kleinarbeit im Alleingang unter in Kaufnahme großer persönlicher Nachteile ein mutiges Buch zum Wohle Deutschlands geschrieben hat. Guttenberg hat ausschließlich zum eigenen Vorteil gelogen und betrogen bis zum Schluß.

  4. Kann man endlich mal aufhören diesen Betrüger und Lügner schönzureden.
    Er hat nichts reales geleistet,war auf Islamkurs,bezeichnet Wilders als Scharlatan (gerade er!)und sieht gut aus.
    Wenn man ihm mal aufmerksam zugehört hat,kommt nichts als höfliche heiße Luft.
    Nur Opel:Ich bin dagegen,habe aber zugestimmt.
    WAS will ma mit sojemand anfangen?
    Und diese „Lichtgestalt“ bei DER FREIHEIT? Einfach lächerlich,ich bin Mitglied dort,gerade um solche Typen von den Schaltstellen loszuwerden.

  5. „…Wenn schon die Chefin keinen Arsch in der Hose hat – rein bildlich gesprochen natürlich – wie soll dann …..“

    LOL!!! Noch eben ´n Lacher zum Feierabend.
    HEHE. 😛 Gute Nacht.

  6. Gaddafi und Wulff haben viel gemeinsam. Beide sind in sich selber verliebt und der Realität entrückt.

    Und beide würden jeden Eid schwören, dass das Volk sie lieben würde.

    Da wäre es doch das Beste eine Zelle in einer geschlossenen Abteilung einer Psychiatrie zu teilen. Ich denke mal Wulff und Gaddafi hätten sich viel zu sagen und würden sich bestens Verstehen!

  7. Auch haben Wulff und Adolf Hitler etwas gemeinsam.

    Adolf hat und Wulff wird zertörte deutsche Städt hinterlassen.

    Außer Wulff tritt vorher zurück und lässt sich in ein moslemischen Land nieder und wird glücklich, dass er endlich zum Islam gehört!

  8. Wenn heute der Islam wirklich ein Teil Deutschlands ist,
    dann ist morgen Deutschland ein Teil des Islam!

  9. Sarrazin und den Kopier-Baron als gleichwertige Partner zu beschreiben kann nur bittere Ironie sein. In Echt wäre das eine Beleidigung für Thilo Sarrazin. Sonst amüsant gechrieben. Danke!

  10. #10 One World

    Auch haben Guttenberg und Hitler etwas gemeinsam.
    Die völlig unkritische Begeisterung der Massen, die um jeden Preis einen Führer mit „Ausstrahlung“ wollen. Schwerwiegende Fakten und Schattenseiten des Verehrten werden nicht wahrgenommen und verleugnet.

  11. Schön geschrieben. Allerdings kann ich mir Sarrazin und Guttenberg nicht seite an Seite vorstellen. Der Preussische Bürokrat und der adlige Karrierist.
    Ich kann mich noch gut erinnern als man Sarrazin frage warum er nicht mal auf den Tisch haut und nach vorn prescht. Dann seine Antwort, das er Staatsdiener sei und seinen Vorgesetzen nicht beschädigen wolle.
    Auch in der Bundeswehr haben einige nach Guttenbergs entscheidungen ihre Wut runtergeschluckt. Weil es eine Frage der Ehre war nicht verbal gegen seinen Minister zu schiessen. Ich glaube Sarrazin und Guttenberg würden es nicht lange in einem Raum aushalten, zu unterschiedlich die Charaktere. Kann mich aber auch irren.
    Da es mit anständigen Politikern so schlecht ausschaut klammert man sich verzweifelt an jeden Strohalm, ist halt einfacher als alle wegzufegen.
    Trotzdem nette Gedankengänge des Verfassers.

  12. Wir haben außer Sarrazin keinen Politiker von hervorstechendem Format

    Doch, haben bzw. hätten wir. Doch genau wie Sarrazin wollen diese schlichtweg nicht.

    In alphabetischer Reihenfolge würden diese u. a. heißen: Clement, Hankel, Henkel, Kirchhof, Koch, Merz, Sarrazin, Schachtschneider, Sinn usw.

    Eine Partei mit diesen Leuten käme nicht nur auf fünf, sondern mindestens auf fünfzehn Prozent der Stimmen. Schade, daß dies für immer eine Illusion bleiben wird.

    Festzuhalten bleibt aber: Es geht bzw. ginge auch ohne Herrn zu Guttenberg.

  13. „… der gehört geteert und gefedert und nackt durchs Land gejagt …“

    Köstlich! Selten so gelacht ! Danke

  14. #16 _Kritiker_ (03. Mrz 2011 23:54)

    Da haben sie parteiübergreifend ein paar gute Köpfe genannt. Meiner Meinung nach fehlt mindestens noch Bosbach, der würde in der richtigen Partei auch aufblühen.

  15. Und trotzdem wäre es schade, wenn er der deutschen Politik endgültig verloren ginge.

    Es wäre schade, wenn ein überführter Lügner, Hochstpapler und Blender der deutschen Politik „verloren ginge“?

    Dass sich in Deutschland innerhalb von zwei Tagen eine halbe Million vorwiegend junger Leute auf Facebook versammelt hat und für ihn kämpft, ist einmalig und macht Hoffnung.

    Eine halbe Millionen medienmanipulierte Leichtgläubige, die immer noch nicht von ihrer Illusion von Guttenberg als Typus eines neuen Politikers lassen können. Äußerst ermutigend …

  16. Nett geschrieben, angenehm zu lesen dieser Text, wirkt aber wie ein Gebet eines vierjährigen Kindes:“…lieber Gott mach das Sarrazin und Guttenberg in „die Freihet“ eintreten und die dann 51% Wählerstimmen bekommt, bitte, bitte lieber Gott!“
    Weit weg von jeder Realität und deshalb doch eher nur Zeitverschwendung.

  17. #18 DeutschIsBeautiful (04. Mrz 2011 00:01)

    #16 _Kritiker_ (03. Mrz 2011 23:54)

    Da haben sie parteiübergreifend ein paar gute Köpfe genannt. Meiner Meinung nach fehlt mindestens noch Bosbach, der würde in der richtigen Partei auch aufblühen.

    Wenn Bosbach spricht, kann ich regelmäßig jeden von ihm geäußerten Satz unterschreiben. Insofern gebe ich Ihnen völlig recht.
    Das Problem ist nur: Bosbach ist jemand, der alles erkennt und alles benennt, aber immer dann, wenn es darauf ankommt, den Kopf ein- und sich hinter die Parteidisziplin zurückzieht.
    Bedauernswert, daß er nicht mehr Mut besitzt und sich statt dessen in der CDU als konservatives Aushängeschild weitgehend wirkungslos verheizen läßt.

  18. #22 _Kritiker_ (04. Mrz 2011 00:10)

    Das Problem ist nur: Bosbach ist jemand, der alles erkennt und alles benennt, aber immer dann, wenn es darauf ankommt, den Kopf ein- und sich hinter die Parteidisziplin zurückzieht.

    Halt ein typischer deutscher Politiker!

  19. #22 _Kritiker_ (04. Mrz 2011 00:10)

    Das Problem ist nur: Bosbach ist jemand, der alles erkennt und alles benennt, aber immer dann, wenn es darauf ankommt, den Kopf ein- und sich hinter die Parteidisziplin zurückzieht.

    Ja, leider. Daher mein letzter Satz von wegen richtiger Partei und aufblühen. Aber auf jeden Fall einer der letzten guten in der CDU.

  20. ..und endlich mal ein klasse geschriebener, meine Meinung zu hundert Prozent wieder gebender Beitrag! Vielen Dank dafür!

  21. „Über Ahmadinedschad und Chavéz hat Wulff noch keine Diagnose abgegeben, aber man darf sicher sein: Sobald sie weg sind vom Fenster, wird er schon damit herausrücken.“

    Danke für die Klarheit!

    Egentlich sollte man solch einen guten Artikel in den etablierten bezahlten Zeitungen finden. Leider findet man dort nur Gleichschaltung, Dummheit und Muff.

    PI ist umsonst, klug und sexy (was von Wauwaureits Berlin schon lange nicht mehr zu sagen ist.

    Ich lese PI seit 2004. Danke!

  22. http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/Beleidigung-Sarrazins-kostet-Politiker-1500-Euro-id4359117.html

    Dortmund. Das böse Wort „Arsch“ sagt man nicht ungestraft – es wird immer teuer. Auch, wenn der Beschimpfte in seiner eigenen Wortwahl nicht zimperlich ist. Diese Erfahrung machte Helmut Manz, Landessprecher der Linken und stellvertretender Bezirksbürgermeister Innenstadt-Nord, gestern im Amtsgericht: Wegen Beleidigung des umstrittenen Buchautors Thilo Sarrazin muss der Linke 1500 Euro Geldstrafe zahlen, so lautete das Urteil.

  23. Nachtrag:
    2004? Ist der Anfang schon so lange her, oder irre ich hier um zwei, drei Jahre?

  24. Mal eine wilde These in den Raum geworfen:

    Die Berichterstattung der BILDzeitung und die Facebookichklickdichganzdollliebgeschichte marschieren Hand in Hand.

    Die BILD bildet halt so manche Meinung.

  25. Guttenberg kriegt ne Bild-Kolumne, seine Freunde können sich weiter an ihm ergötzen und das war’s. Und das ist auch gut so.

  26. Auch wenn ich in der Sache nicht ganz übereinstimme (aber wann ist das schon der Fall?), Kompliment für den gelungenen Beitrag! Schön geschrieben und herrliche Spitzen („Arsch in der Hose…“).

    Hat mir Spaß gemacht.

  27. Ich finde das auch durchaus überzeugend, aber Sarrazin wird trotz seiner Erfahrung, dem Wissen was hier nicht stimmt und der Kriegserklärung seiner SPD niemals Austreten. er muss schon gegangen werden und selbst dann ist die Frage ob er sich wirklich für die Freiheit entscheiden würde.

    Bei Guttenberg bin ich eher kritisch, als Zugpferd würde er sicher einige Wähler fangen und etaplierte Parteien würden das mit Entsetzen wahrnehmen, sollte er sich für die Freiheit entscheiden. Sein Fehler mit der Doktorarbeit finde ich ebenfalls Schlimm, sowas ist für das Land der Dichter und Denker einfach nicht hinnehmbar. Gleichwohl ich einiges was die noch im Bundestag sitzenden Politiker verbrochen haben, wesentlich schlimmer finde. Daher könnte ich meines erachtens darüber hinwegsehen, aber ich fürchte er ist mit seiner Einstellung (die auch nur zur hälfte Konservativ ist) nicht die richtige Person für die Freiheit. Gut ich weiß nicht was in ihm vorgeht und ob er Wilders einfach unüberlegt beschimpfte. Ohne PI hätte ich nie was von Wilders gehört aus eben das aus unserer Presse: Der Rechtsextreme Wilders! Eventuell kennt K.T.zuG. ihn auch nicht anderst und ist da einfach im Strom mitgeschwommen. Aber so ziemlich alles was er macht zeugt entweder von 0 Ahnung, 0 Interesse oder gegen die interessen der Freiheit.
    Hat sich schon mal wer Überlegt was gewesen wäre wenn er die Bundeswehrreform durchbringen hätte können? Wieviele Länder allein in Europa dann in der Lage wären uns militärisch Einzunehmen? Oder wieviel Sicherheit sie wirklich bieten könnten wenn es zu einem Bürgerkrieg kommen würde?
    Naja die beiden würden würden und werden wohl eh nie einer neuen Partei oder der Freiheit beitreten.
    Daher sollte man das Thema endlich abhacken, zumindest solange bis sich da nichts neues ergibt.

  28. An den Autor: Suuuuper Artikel, spritzig, witzig, geistrich, man liest gerne, keine Langeweile, bitte als Redakteuer bereithalten, weiterbilden etc. die Zukunft hat viel parat für Menschen wie Sie… ein wahres Talent, immer wieder schön das vorzutreffen 🙂

  29. Zum Thema Bundeswehrreform – diese ist schon längst überfällig.

    Die Wehrpflicht war in der Form nicht mehr tragbar da ungerecht und viel zu kurz.

    Nicht die Masse sondern die Klasse macht den Unterschied. Eine straffe und schlanke Berufsarmee ist die logische Konsequenz.

    Gut ausgebildete Soldaten mit modernsten Waffen ausgerüstet sollen deutsche Interessen weltweit sichern.

    Nun zu Guttenberg

    Das Schmlimme ist, die Seite Guttenbergplag wird als Grundlage für das angebliche Vergehen von Gutttenberg herangezogen. Der Clou ist selbst die Macher der Seite können nicht verschweigen das so gut wie alle Fußnoten angegeben sind. Dennoch kann jeder daran mitwirken und angeblich in wissenschaftlicher Methode die Arbeit zerpflücken. Der Wahrheitsgehalt sei mal dahin gestellt.
    Fakt ist, es wurden sehr viele vielleicht zuviele Zitate anderer verwendet. Im Gegenzug wurden jedoch 1200 Fußnoten angegeben. Es geht wohl darum, daß Zitate nicht korrekt kenntlich gemacht wurden.
    Das zu Klären obliegt der UNI allein. Nicht der Medien oder Opposition und noch weniger der Seite guttenbergplag. Das ist der Skandal!

    Seine Arbeit als Verteidigungsminister kann nun nicht abschließend beurteilt werden.
    Er hat die größte Reform der BW angestossen.
    Dies hat einen erheblichen Personalabbau zur Folge gerade auch bei den oberen Dienstgraden.

    Da hat er sich viele Feinde geschaffen!

    Noch kurz zum Thema „Kapitän der Gorch Fock“. Er hat Ihn suspendiert und nicht entlassen. Es geht um zwei Todesfälle und hierzu ist eine rasche Aufklärung auch auf Druck der Medien notwendig. Die Rückfahrt der Gorch Fock nach Deutschland dauert 3 Monate (Route).
    Zudem wird solch eine Entscheidung vorab in einem Beraterstab besprochen!
    Hier ist niemand am „sägen“.
    Gesägt wir bei Vollendung der Reform aber nicht zu knapp.

    Er war es der das Wort „Krieg“ in den Mund nahm.
    Er war es der die Begräbnisse in würdigen Rahmen stattfinden lies.
    Die einfachen Soldaten haben Ihn sehr gemocht da er sich für Ihre Belange und Sorgen eingesetzt hat.
    Ich kann noch vieles Aufführen.

    Der Afghanistan-Auftritt mit Kerner und seiner Frau war nicht von Ihm inszeniert sondern schon lange von seinem Vorgänger Jung geplant gewesen um die Aufmerksamkeit der Medien auf den Einsatz zu lenken.

    Der Bundeswehretat sollte drastisch verringert werden und zugleich eine Berufsarmee geschaffen werden.
    Den Etat bestimmt nicht Herr Guttenberg !
    Adequate Soldaten dafür haben Ihren Preis.
    Für die unteren Dienstgrade sollten deshalb einfache Menschen gefunden werden.
    Das halte ich auch für problematisch zumal auch der Weg für andere Personen geöffnet werden sollte. Jedoch eine Anwerbung für die einzelnen Stellen muss so oder so erfolgen.
    Der Preis bestimmt die Qualität !
    Wir als Steuerzahler zahlen den Preis.

    Im übrigen sollte man Guttenbergs Aussagen über Sarazzin als parteipolitisch sehen. Ich kann mir eine politische Zusammenarbeit vorstellen. Oft können „Gegensätze“ sehr gut miteinander.

    Huch, das erreichte bald Romanlänge – musste aber mal geschrieben werden.

  30. |||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
    Das deutsche Magazin DER SPIEGEL schreibt:

    „Penzberger Moslem Benjamin Idriz genoß eine zweifelhafte Ausbildung. Mitgeschnittene Telefonate sollen seine Nähe zu Extremisten belegen.“

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,696630,00.html

    Alles über den Moslem Bejamin Idriz,
    zur Zeit aufenthältlich in Penzberg/Bayern,
    auf POLITICALLY INCORRECT (PI)…

    http://www.pi-news.net/index.php?s=Idriz
    ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

  31. Schalk Golodkowski schrieb:

    Über Ahmadinedschad und Chavéz hat Wulff noch keine Diagnose abgegeben, aber man darf sicher sein: Sobald sie weg sind vom Fenster, wird er schon damit herausrücken.

    Selten ein treffenderes Zitat zur Charakterisierung des Bundespräsidenten Wulff gelesen.

    Guttenberg und Sarrazin – warum nicht? Das sei den Fundamentalisten der reinen Lehre mal als Denkauftrag mitgegeben.

  32. Aus dem Artikel:

    Dass sich in Deutschland innerhalb von zwei Tagen eine halbe Million vorwiegend junger Leute auf Facebook versammelt hat und für ihn kämpft, ist einmalig und macht Hoffnung.

    Wirft nur ein fahles Schlaglicht auf die Psychologie der hirnlosen Massen. Und da fragt sich noch einer, wie Hitler damals an die Macht kommen konnte… Der war ja sooo sympathisch und so ein gut(t)er Redner.

  33. Ich werde einfach das Gefühl nicht los, dass neuerdings Leute der JU Artikel auf PI veröffentlichen!
    Wenn man schon Fakten rezitieren möchte und ja so satirisch und bissig daherkommen möchte, sollte man zumindest wissen, dass sich Schawan nicht nur heimlich geschämt hat. Das hat sie auch offen gesagt.
    Jetzt hat unser Baron noch sein Gehalt gespendet, nun, würde mir auch leicht fallen, bei einigen Millionen Euro auf dem Konto und anderen Besitztümern der Familie, die sie sich in all den Jahrhunderten von den Menschen dieses Landes zusammengestohlen haben. Merkt eigentlich niemand, was für ein wiederlicher Populismus von diesem Menschen ausgeht? Was für ein Mensch muss man sein, dem Kommandeur der Gorch F. am Handy beim Autofahren, neben sich den Reporter der Bildzeitung sitzend, zu sagen, dass er nicht mehr Kapitän ist auf unbestimmte Zeit? Einen hochdekoriertem Mann.
    Und wenn jetzt der Blödsinn kommt vom hochverdienstvollen Politiker Guttenberg, so möchte ich nur eine einzige Sache hören, die er jemals gemacht hat, die einen höheren Wert hatte. Eine einzige bitte!!!

    Aber ich weiss schon, wenn ich eine andere Meinung habe, bin ich sofort ein Links-Grüner-Liberaler-Kommunistennazi.

    Von wem kenne ich diese Aussagen noch, dass nur eine Meinung die wahre Meinung sein kann?
    Ich denke, jeder kennt die Antwort.

  34. übrigens, Science Fiction: Sarrazin , Guttenberg und FJS werden zusammen-geklont zu einem einzigen konservativen Politiker, der mit seinen überragenden Fähigkeiten Deutschland und die Welt retten soll und wird. — Ein schöner Traum (eigentlich bräuchten wir nur FJS)–

  35. #40 habsburger (04. Mrz 2011 02:42)

    Hm,
    das würde zumindest erklären warum SPD und Grüne die Bundeswehrpläne über Bord werfen wollten bzw. werden.
    Darauf konnte ich mir nie einen Rheim machen, dachte immer die Grünen und die SPD (linke ja sowieso) würden es begrüssen wenn es keine Wehrpflicht mehr gibt und wenn die Truppenstärke massiv zurückgefahren werde. Aber damit scheinen sie auch nicht glücklich.
    Zu meiner Zeit bei der Bundeswehr kannte kaum ein Mensch den Verteidigungsminister Rudolf Scharping und beliebt war er eigentlich auch nicht, die meissten erkannten ihn nicht mal als er in der Kaserne zu besuch war.
    Wenn Guttenberg das besser gelungen ist hat das durchaus Respekt verdient.
    Aber ob die Bekanntheit und die Sympatie von seiner Leistung abhing sei mal so dahingestellt.

  36. Falls der Schalk DER Schalk ist, so frage ich mich wieso ein hier ein Ex Mitglied des ZK der SED hier so einen, na sagen wir mal Halbunsinn verzapft. Das ihm Cauchescu leid tat kann ich ja noch verstehen, da die Führungsriege bei uns ja Glück gehabt hat, daß ihnen nicht selbiges wiederfahren ist, aber Sarazin und Guttenberg in einen Topf? : Nein Danke

  37. „Wer in der Demokratie schläft,
    wacht in der Diktatur auf !“

    http://www.kybeline.com/2011/03/03/wofur-setzt-du-dich-ein-umfrage/

    EU-Kommission holt Millionen junge Nordafrikaner nach Deutschland. Sie sollen es besser haben als die Alten und Schwachen in Wüste und Urwald.

    Sie erhalten kostenlose, lebenslange Rundum-Vollversorgung ohne Arbeit. Sie brauchen lediglich fleißig zu sein in der Hüfte.

    Deutsche Frauen lieben das ungestüm fordernd Männlich-Brutale, auch wenn es Hiebe gibt statt Liebe. Kinder braucht das Land….

    http://korrektheiten.com/

  38. Gut geschriebener Artikel. Allerdings gehört Guttenberg ganz im Gegensatz zu Sarrazin zu den Ausverkäufern des Deutschen Staates. Er hat die Bundeswehr dezimiert (und wollte es weiter betreiben -> Reduzierung der Truppenstärke auf 160.000 Mann; Abschaffung der Panzerhaubitzen, der wohl modernsten und effektivsten der Welt). Er gehörte ebenfalls zu den Politikern, die nach aussenhin dem Volk gefielen aber in der Realpolitik das Gegenteil betrieben.
    Der Mensch war bei weitem kein Konservativer. Er war, wie der Großteil unserer halbgebildeten Politclowns nichts weiter als ein Volksverräter.
    Gott behüte die Freiheit vor solchen Figuren!

  39. KTzG steht – im Gegensatz zu seinem Großvater – für keine Inhalte und Werte. Er ist bestenfalls eine Projektionsfläche, ein Schauspieler, ein Verkäufer. Schlimmstenfalls ist er ein hemmungsloser Lügner und Betrüger.

    Er hat als Erster endlich „KRIEG“ gesagt, ok, ansonsten waren seine Leistungen als Verteidigungsminister mehr als bescheiden.

  40. OT, aber de WELT hat offensichtlich einen neuen Hofnarren!

    Trägt den verheißungsvollen Namen Günther Lachmann und beschert uns heute folgende Leckerbissen:

    1.) Interview mit Aiman Mazyek mit dem Titel „Scharia und Demokratie sind vereinbar“ —> Quintessenz daraus ist, dass man Terrorismus am Besten mit dem Islam bekämpft!
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article12692090/Scharia-und-Demokratie-sind-vereinbar.html

    2.) Kommentar zum Terroranschlag von Frankfurt: Der falsche Reflex nach dem Blutbad von Frankfurt —> Es wäre leichtfertig, die Tat von Frankfurt dem Islam zur Last zu legen!
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article12691860/Der-falsche-Reflex-nach-dem-Blutbad-von-Frankfurt.html

    Die leserkommentare (in beiden Fällen wurde die Kommentarfunktion bereits aktiviert) sprechen Bände!

    Unbedingte Leseempfehlung!
    Es war offensichtlich nie einfacher Journalist zu werden……

  41. Ich finde das zu Guttenberg „Arsch in der Hose“ hatte und gerade deswegen ist er abserviert worden. Seine Feinde haben bei ihm das Haar in der Suppe gesucht und leider gefunden. Ein Mann dessen Großvater im Widerstand gegen den Nationalsozialismus sein Leben gelassen hat, kann nicht verkehrt sein.

  42. @#56 Le Saint Thomas

    Die islamistische AKP tut alles, den Alkoholkonsum auf ein Karankonformes Maß einzuschränken.
    Zu den Maßnahmen zählen:

    1.) starke Verteuerung jeglichen Alkohols – so kostet selbst in Supermärkten eine Flasche Efes inzwischen um 1 Euro, höherprozentiges und importierter Alkohol sind beinahe unerschwinglich

    2.) Restaurants bekommen keine Alkohollizenzen mehr – soweit ich weiß, geschieht dies nicht so, dass Anträge abgelehnt würden, sondern es wird einfach keine Entscheidung getroffen

    Zudem viele weitere kleine Auflagen, welche es dem Türken als Moslem schwerer machen an Alkohol heranzukommen…..

  43. Karl Theodor mag ein exzellenter Selbstdarsteller sein, sozusagen sehr politiktauglich

    Trotzdem darf eine getürkte Doktorarbeit nicht einfach abgehakt werden. Wenn das „Dr.“ Gaddafi tut, wissen wir, wie das eingeordnet werden muß. Wenn eine englische Universität sich dabei kaufen läßt, ist das ein Skandal!
    England mag sich als „Mutterland der Demokratie“ bezeichnen (dies wäre übrigens Griechenland), hat aber auch schon genügend Diktatoren in die Sättel verholfen.
    Es zeigt, wo diese Gesellschaft hintreibt.
    Wem nützt es?
    Wenn der Doktorvater von KT ihn erst verteidigt und sich zwei Wochen später dann empört über ihn äußert, sagt das alles über diesen Mann und diese Uni aus!
    Auch die waren an dem Betrug beteiligt!
    Auch bei der Verleihung an „Dr.hc“ Erich Honecker war wohl einiges anrüchig.
    Die Listen der käuflichen „Doktorverkäufer“ und der getürkten Doktoren sind lang.
    Gerade deshalb wäre es eine weitere gesellschaftliche Katastrophe, wenn das nun auch offiziel als Lappalie gelten würde.
    Es gibt leider schon zu viele „Gelddoktoren“.

  44. Einen größeren Gefallen könnte Sarrazin seinen Gegnern nicht machen!

    Dieser Vorschlag könnte tatsächlich von S.-G. kommen.

  45. Guttenberg und Sarrazin sollten sich zusammentun. Ob das innerhalb der „Freiheit“ geschieht oder mit einer neuen Partei, sei dahingestellt. Der Programmentwurf der „Freiheit“ stellt sicher für beide kein Hindernis dar.

    Das ist ironisch gemeint? Oder??

    Oder nicht? Wer KT in der Freiheit sieht hat da eine Kleinigkeit nicht verstanden. Jemand der sich vor den Bundestag stellt und die Vorwürfe mit Abstruß abtut (Ich lasse jetzt mal aussen vor, dass er seine eigene Doktorarbeit offensichtlich hat schreiben lassen und nicht gelesen hat) und dann 2 Wochen lang die Hose Stück für Stück weiter runterlassen muss, hat es bei mir vergeigt. Unterscheidet sich von dem restlichen Politkersumpf in keiner weise!

    KT in der Freiheit? Dann war das meine erste und letzte und kürzeste Mitgliedschaft in einer Partei!
    Zugegeben. Zugegeben. Stehe ich alleine da, ist es natürlich ein Riesengewinn!

  46. Günter Lachmann gehört meiner Einschätzung nach zu den eher vernünftigen RedakteurInnen der MSM, aber in Sachen Islam hat er entweder graviernde Informationslücken oder aber er fürchtet um seinen Job, da war Dr. Sarrazin Lichtjahre mutiger:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article12691860/Der-falsche-Reflex-nach-dem-Blutbad-von-Frankfurt.html

    Der falsche Reflex nach dem Blutbad von Frankfurt

    Es wäre leichtfertig, die Tat von Frankfurt dem Islam zur Last zu legen. Denn viele Muslime distanzieren sich von Gewalt.

  47. #55 McMurphy

    Der Interviewer Heman Myzecks namens Günther Lachmann hat ein sehr lesenswertes Buch über unser Verhältnis zum Islam geschrieben:
    „Tödliche Toleranz“.
    Im Interview stellt er übrigens durchaus kritische Fragen.
    Leider ist ihm wie den Kommentarschreibern bei der Welt entgangen, dass Myzeck sich mit seinen Äußerungen eigentlich für den von ihm ins Leben gerufenen Muslim Comedy Contest bewerben wollte. 🙂

  48. Herr Guttenberg passt nicht zu DIE FREIHEIT! Wer die Wehrpflicht abschafft, ist für ein Gemeinwesen (einen Staat, eine „Kultur“)kontraproduktiv. Ohne Wehrpflicht keine Freiheit – ohne Freiheit keine Demokratie!

    Wie dämlich sind wir eigentlich?

    Im übrigen meine ich:
    „Machen wir aus Europa die Schweiz!“
    Die EU ist nicht alternativlos!

    Wir sollten, endlich, alle, die uns verraten, verkaufen und an´s Messer liefern vom Hof jagen!

    Herrn Guttenberg zuerst!

  49. @Golodkowski
    Mitleid? Glauben sie dieselben haetten Mitleid mit Ihnen???
    Ihr Mitleid gilt den Falschen, d.h. sie ist eine Schwaeche, und geht auf Kosten der Opfer.

  50. Wenn der neue Innenminister, Herr Friedrich, „echt“ ist, sollte man ihn zum Kanzler machen!

  51. Ein Blender mit richtigem Berater ist durchaus nicht die schlechteste Version eines konservativ gelegenen Lagers jenseits der CDU/CSU.

    So und nicht anders funktioniert Demokratie.

    Bloggy

  52. #61 HarryM (04. Mrz 2011 08:05)

    Trotzdem darf eine getürkte Doktorarbeit nicht einfach abgehakt werden.

    Erklär zuerst mal den Zusammenhang zwischen seiner Doktorarbeit und seiner Arbeit als Verteidigungsminister!

    Hoppla – da gibts gar keinen?

  53. @ #69 Direkte Demokratie (04. Mrz 2011 08:36)

    Der neue Innenminister ist noch zu unbekannt. Außerdem hat er keinen natürlichen Nymbus.

    d.h. man muss noch sehr viel an ihm arbeiten, bevor er sich zu Kanzlerkandidaten aufstellen kann

  54. Ein wirklich dickes Kompliment an den Verfasser dieses Artikels!! Gut auf den Punkt gebracht und bissig geschrieben. Ob nun Herr S. oder Herr KTG in die „FREIHEIT“ passen sei dahingestellt – aber eines fällt mir auf, diese junge und hoffnungsvolle Partei ist in aller Munde – aber weder in Print Medien noch TV zu sehen – die Gründe sind bekannt. Vielleicht sollten wir hier alle einmal gerade die TV Medien unter Druck setzen, um denen klar zu machen, daß wir bald alle als Pflicht GEZ-Zahler keine Lust mehr auf Nachrichten a la „Aktuelle Kamera“ haben. Daher den Vorschlag und die Bitte an den Verfasser – wäre es nicht sinnvoll, eine entsprechende mail zu verfassen und diese dann im netz zur virtuellen Unterschrift zu stellen? Irgendwas muß doch mal passieren – ich kann diese ganzen gefilterten Nachrichten nicht mehr hören.

  55. @#53 kaffee? (04. Mrz 2011 06:39)

    Gut geschriebener Artikel. Allerdings gehört Guttenberg ganz im Gegensatz zu Sarrazin zu den Ausverkäufern des Deutschen Staates.

    Privatmeinung ohne Stütze.

    – Guttenberg hat als erster das Worte „Krieg“ und „Gefallene“ in den Mund genommen, als alle anderen Schiss hatten;
    – Guttenberg hat persönlich darauf gedrungen, daß deutsche Kampfpiloten in britischen Kampfbombern in Afghanistan fliegen, um die eigenen Bodentruppen zu unterstützen;
    – Guttenberg hat schwere Waffen (auch die Panzerhaubitze!!!) nach Afghanistan schaffen lassen, um die eingenen Truppen zu unterstützen;
    – Guttenberg hat KEINEN Einfluss auf die finanzielle Ausstattung der BW! (dazu bitte an Schäuble wenden)

    Und den nennst du Verräter? Hahaha – dann gibts für dich NUR Verräter in Deutschland: auch ein Herr Stadtkewitz!

    Also BITTESCHÖN – die Verdienste des Herrn Guttenberg in seiner kurzen Zeit als Verteidigungsminister nicht „plötzlich vergessen“!

  56. #71 Denker (04. Mrz 2011 08:43)

    Erklär zuerst mal den Zusammenhang zwischen seiner Doktorarbeit und seiner Arbeit als Verteidigungsminister!

    Hoppla – da gibts gar keinen?

    Das ist nun aber auch nur wieder Ihre Meinung! 😉

    Wir müssen wohl erst auf einen linksgrünen Miesmacher und seiner Enthüllungsstory über seine Fehltritte als Verteidigungsminister warten, die KT dann mit total abstrus abweist. Und da liegt die Ursache, warum Ihn die meisten nun nicht mehr so mögen.

    Ich wiederhole mich gerne. Hätte er vor 2 Wochen seinen Doktor zurückgegeben und darauf geschissen, auf seinen Fehler, wäre mir das genau wie Ihnen total egal im Bezug auf seine Arbeit als VErteidigungsminister. Aber es war der gleiche Mann der sich vor 2 Wochen vor den Bundestag stellt und fett lügt.

  57. Hier stehen wieder welche unter Zensur und bringen die Threadnummern durcheinander? 😉

    Mein Kommentar war natürlich auf #76 Denker gemünzt…

  58. Ach und die Sprache.. meine Mißverständlchkeiten…

    Mit „warum die meisten ihn nicht mehr mögen“..bezieht sich nur auf die, die ihn JETZT nicht mehr mögen und sollte nun keine Aussage darüber sein, dass ihn jetzt eine Mehrheit nicht mehr mag…

  59. @ #79 Platow (04. Mrz 2011 09:01)

    Das ist nicht nur eine Meinung, das kann man nachlesen:

    Titel der Doktorarbeit war:
    Verfassung und Verfassungsvertrag
    Konstitutionelle Entwicklungsstufen in den USA und der EU

    Da steht nix von Bundeswehr! Komisch

    Außerdem:
    Er hatte doch seinen Titel „zurückgegeben“ … also genau das was du zumindest von ihm erwartet hast …

    Wo ist dann das Problem?

  60. Schön geschrieben, aber inhaltlich stellenweise träumerisch mit einem Schuss Satire, wie dies:

    „Guttenberg und Sarrazin sollten sich zusammentun. Ob das innerhalb der „Freiheit“ geschieht oder mit einer neuen Partei, sei dahingestellt.“

    Die beiden in der FREIHEIT, da wird wohl die neue rechte Splittergruppe reichlich überschätzt. Obwohl ein Blender, Betrüger und Bundeswehrzerstörer könnte inhaltlich vielleicht doch in diesem neuen Wahlverein passen. Aber ich denke Guttenberg nimmt die gar nicht wahr, es sei denn als Rechtspopulisten die man zur Abgrenzung, wenn sie mal in den Medien auftauchen sollten, und moralischen Erhöhung missbrauchen kann.

    Über den ewigen Sozialdemokraten Sarrazin muss in diesem Zusammenhang nicht weiter eingegangen werden.

    Neben der Satire wurde offensichtlich das unterschiedliche Kaliber der Politiker Sarrazin-KT und die dritt-bis Viertklassigen Provinzmöchtegern-Politiker von der FREIHEIT übersehen.

    Sarrazin und KT in einer neuen Partei, von welchen politischen Milchstraßen träumt de Autor?

  61. Es lebe DIE FREIHEIT. Lasst uns daran arbeiten in Berlin die 50% Grenze zu überspringen!

  62. Leider wird ein Aspekt zu wenig beachtet.Der „Doktorvater“ von Guttenberg hätte die Arbeit lesen müssen.Scheinbar wurde nur Stempel und Unterschrift darunter gesetzt.Somit hat er sich als erstes diskreditiert.Guttenberg trifft ebenfalls eine Schuld,da er sich nicht richtig gekümmert hat.Ich glaube das die Arbeit von einem Ghostwriter geschrieben wurde.Nach diesem Rückzug aus allen Ämtern, und dem Überstehen der noch anstehenden Vernichtungsaktion (Strafverfahren),wäre er in einer anderen Partei besser aufgehoben,ge- nau so wie Th. Sarrazin.

  63. **************ACHTUNG LEUTE******************

    Unbedingt die gestrigen Kopp-Nachrichten mit Eva Herman gucken:

    http://info.kopp-verlag.de/video.html

    Türken, Kosovo-Albaner und andere „Kulturbereicherer“ bewaffneten sich zunehmend und üben in Sportschützenvereinen.

    Wenn das nicht Anzeichen einer „Mobilmachung“ gegen Deutschland sind, dann weiß ich nicht was.

    Unsere Politiker sollten diesem Treiben nicht tatenlos zusehen…

  64. #75 Denker (04. Mrz 2011 08:43)
    #61 HarryM (04. Mrz 2011 08:05)

    Trotzdem darf eine getürkte Doktorarbeit nicht einfach abgehakt werden.

    Erklär zuerst mal den Zusammenhang zwischen seiner Doktorarbeit und seiner Arbeit als Verteidigungsminister!

    Hoppla – da gibts gar keinen?

    So viel Ignoranz?

    Von einem Minister erwarte ich erst eimal Vertrauenswürdigkeit!

    Wenn jemand schon einmal offensichtlich so stramm betrogen hat, egal ob selbst oder gar beauftragt, kann man dem noch vertrauen?
    Da besteht kein Zusammenhang zwischen beiden Dingen?
    Eine seltsame Ansicht. Das ist genau die Art Rechtfertigung, die diese Gesellschaft zugrunde richtet (68-ziger?).

    Vor allem, wenn jemand behauptet, er wäre „Wertkonservativ“ dann sollte er doch zumindest diesen Widerspruch erkennen!

    KT mag ein netter, wenn auch sicher verwöhnter junger Mann sein, deshalb muß er doch nicht alles dürfen!
    Wer sich ein bißchen mit Sarrazin beschäftigt hat, dem sollte doch auffallen, daß zwischen seinen und den Moralansprüchen von KT offenbar Welten liegen!

  65. #86 Arras

    Ja..das ist es was beim Fall Dr. Gutenberg vollkommen unter den Teppich gekehrt wird. Man könnte fast meinen, dass Gutenberg nur das Bauernopfer in der Eliteverschwörung um käufliche Dr. Titel ist.

  66. Ist denn vergessen, wie abfällig sich Guttenberg über Sarrazin geäußert hat? Er hat ins gleiche Horn geblasen wie seine Chefin, die Frau Hosenanzug.

  67. @ #88 HarryM (04. Mrz 2011 10:05)

    Der falsche Doktortitel hat nichts mit dem Amt des Verteidigungsministers zu tun! Das ist Tatsache!
    Falls ich mich irre, dann will ich mind. einen Beweis dafür sehen.

    Du erwartest von einem Minister Vertrauenswürdigkeit? von einem Politiker?
    Welcher deutsche Politiker ist deiner Meinung nach vertrauenswürdig? Gibts da Beispiele?

    Sicher: Guttenberg muss noch ein bischen reifen, aber er hat das Zeug zum guten Kanzler – und er wird es einmal werden !

  68. Genau das Problem

    #91 Denker (04. Mrz 2011 10:32)

    Das muß man ganz einfach fordern.
    Damit sage ich nicht, daß Politiker vertrauenswürdig sind, sie müßten es sein.
    Für keinen würde ich die Hand in’s Feuer legen, zumal ich nun mehrmals feststellen mußte, daß fast alle von mir angesprochenen, Blender sind …
    Sie behaupten wider besseres Wissen, alles was ihnen nützt. Auch wenn das Gegenteil ihrer Aussagen offen auf dere hand liegt. Dabei sind die Juristen am Unv.
    Aber denen hat auch noch keiner eine abgeschriebene Doktorarbeit nachgewiesen!

  69. Geistreicher Artikel, musste oft schmunzeln. Aber der wertebewusste „Preusse“ Sarrazin und der Showman Guttenberg zusammen in der Freiheit oder sonstwo? – Nene, das ist jenseits meiner Vorstellungskraft. Und für welche politische Richtung Guttenberg eigentlich steht, was er anstrebt (außer Einfluss), ist mir in der Zeit zwischen Ernennung und Abdankung nicht wirklich klar geworden.

    Trotzdem ein dickes Kompliment an den Autor. Es war ein Genuss, seinen Artikel zu lesen!

  70. … warum findet sich in diesem Lande eigentlich niemand, der mal all die Doktorarbeiten von all den vielen politischen Langweilern so intensiv durchschnüffelt, wie das der „rote Professor“ Andreas Fischer-Lescano im Fall Gutenberg getan hat?
    Vielleicht, weil z.B. ein Dr. Dr. Karl Lauterbach so eine unsägliche Schlaftablette ist, öffentlich stets „den Unsinn“ labert, (die privarten Krankenversicherungen – die einzigen KV’en, die sich noch selbst finanzieren können – will er abschaffen und in die schon seit Jahren insolventen gesetzlichen überführen) und keiner so recht weiß, wo die Uni Jülich eigentlich liegt, wo er seinen Doktor gemacht hat?

    Oder weil die Roten in diesem Land mittlerweile bei Sara Wagenknecht anfangen und erst bei Angela Merkel wieder aufhören?

    Ich finde ja: Wir Deutschen gleichen mehr und mehr den primitiven Naturvölkern aus der Steinzeit, die Schwachsinnige ganz besonders verehrten und in den wichtigsten Fragen stets auf deren Rat hörten.
    Man hat das am Beispiel gefangener Affen einmal im Experiement nachgewiesen: Eine frisch gefangene Affenhorde hatte im Käfig ausgerechnet das Tier zu ihrem Anführer gewählt, der schon in Freiheit durch hochgradigen Schwachsinn aufgefallen war. Bemerkenswert: Als Zeichen der Wahl hatten sie ihm ein Stück Silberpapier ans „Gesäß“ geklebt.
    Merkwürdig, wei menschlich sich Affen verhalten können.

    Aber nur in der Gefangenschaft!!!

    Vielleicht würde auch uns Deutschen ein bisschen Freiheit ganz gut tun? Nur ein ganz klein bisschen?
    Wo uns kein politischer „Wächterrat“ (die politische Klasse gemeinsam mit den GEZ-finanzierten Medien) jeden Tag erklärt, welche Worte wir wofür gebrauchen dürfen – und welches die „I-Worte“ sind …
    (was wir dann auch alle unisono wie die Papageien nachplappern)

    wen oder was wir gut zu finden haben …

    welche Meinung wir – zu welchem Thema auch immer – zu haben haben …

    (Die Liste wäre noch unendlich fortzusetzen)

    Und die spannendste Frage zum Schluss: warum ändern wir „es“ nicht einfach? Wer in aller Teufels namen hindert uns eigentlich daran?

    Die Antwort, mein Freund, weiß ganz allein der Wind …

  71. Der Artikel ist gut geschrieben, mir jedoch zu „wirtschaftsgläubig“. Eine völlig unkontrollierte Wirtschaft wird wohl kaum den Wohlstand fürs Volk generieren, von dem so gerne geträumt wird. Bestes Beispiel: China.
    Die Wirtschaft ist sicher in vielen Bereichen, z. B. im Genehmgungswesen, überreguliert, in anderen jedoch zu wenig. Solange Arbeit zerstört wird, um (obendrein vom Steuerzahler subventionierte) „Jobs“ an deren Stelle zu setzen, von denen ihre Inhaber nicht mehr leben und ihr Leben darum auch nicht mehr planen können, brauchen wir an der Stelle durchaus eine gewisse – gewisse – Regulierung. Dasselbe gilt auch den Finanzmärkten, die infolge diverser „Deregulierungsorgien“ völlig außer „Rand und Band“ gekommen sind. Der Arbeiter ist seines Lohnes wert, und der, der Vollzeit arbeitet, der sollte von seinem Entgelt, so er es denn überhaupt erhält, auch in Vollzeit leben können, und zwar ohne zum Staat laufen zu müssen. Das sind für mich durchaus nicht „linke“, sondern im Kern sehr konservative Werte. Die Mißachtung dieser Binsenweisheiten hat den Populisten der Linkspartei nämlich überhaupt erst Zulauf gebracht. Darüber sollte man dann aber auch nicht jammern, wenn man das nicht will.

    Anbei

    #48 Saxnot (04. Mrz 2011 04:16)

    Jetzt hat unser Baron noch sein Gehalt gespendet, nun, würde mir auch leicht fallen, bei einigen Millionen Euro auf dem Konto und anderen Besitztümern der Familie, die sie sich in all den Jahrhunderten von den Menschen dieses Landes zusammengestohlen haben.

    Woher wollen Sie das wissen? Derlei tatsächlich „linke“ Neiddebatten sind kaum förderlich und werden dem Thema auch inhaltlich nicht gerecht. Das Vermögen der Familie zu Guttenberg dürfte zudem wohl eher in der Firma und in Immobilien, als im Barvermögen liegen.

    Aber ich weiss schon, wenn ich eine andere Meinung habe, bin ich sofort ein Links-Grüner-Liberaler-Kommunistennazi.

    Von wem kenne ich diese Aussagen noch, dass nur eine Meinung die wahre Meinung sein kann?
    Ich denke, jeder kennt die Antwort.

    Was wird das jetzt? Eine „Nazi-“ respektive „Kommunistenkeule“ rückwärts, so daß jeder, der etwas andere schreibt als Sie, derselben verdächtigt werden darf?

    An solchen Totschlagargumenten geht jede vernünftige Diskussion zugrunde.

  72. @ #92 HarryM (04. Mrz 2011 10:56)

    Deshalb stellen Juristen auch die Mehrheit im Bundestag! Die kennen sich mit den Gesetzen bestens aus und wissen, wie man die Gesetze zurechtbiegen kann, ohne sie zu brechen.

    Wir sind quasi eine Juristen-Republik!

    Aber für Juristen zählt das geschriebene Wort – und nicht die Situation auf der Straße; von Juristen kann man keinen Realitätssinn erfahren – sie schreiben sich ihre Realität selber zurecht.

  73. Noch was:

    Laut „Bild“-Zeitung will Guttenberg seine ihm noch zustehenden Bezüge spenden. Der Betrag von knapp 31 000 Euro solle Familien von Soldaten zugutekommen, die bei Auslandseinsätzen gefallen sind, berichtete die Zeitung am Freitag. Berechnungen des Steuerzahlerbundes hätten die Summe von 30 932 Euro ergeben. Darin enthalten seien Guttenbergs Ministergehalt für März, die ihm noch zustehende letzte Abgeordnetendiät sowie das Übergangsgeld. Guttenberg war als Verteidigungsminister neunmal zu den deutschen Soldaten nach Afghanistan gereist und hatte dreimal bei Trauerfeiern für getötete Soldaten gesprochen.

    weiter:

    versicherte aber, er werde seine Heimat Oberfranken und die CSU „nicht im Stich lassen“. Deshalb will Guttenberg bis 2013 „im Wahlkreis der CSU auf eigene Kosten weiterhin ein Bürgerbüro mit einer erfahrenen Vollzeitkraft zur Verfügung stellen“.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/ex-minister-guttenberg-prueft-jobangebot-in-den-usa_aid_605473.html

    So!

  74. Guttenberg in die FREIHEIT, nachdem er Oberst Klein im Stich gelassen, die Gorch Fock stillgelegt und deren Kapitän abgesägt hat und quasi im Alleingang die Wehrpflicht abgeschafft (ja ja, ich weiß, „ausgesetzt“) hat???
    Nicht für Geld und gute Worte!!! Der hat in Deutschland jetzt genug angerichtet, der möge sich auf sein Schloss zurückziehen, es gibt genug aufzuräumen in seinen politischen „Hinterlassenschaften“.

  75. @ #98 waskommtzuerst (04. Mrz 2011 13:08)

    1. Oberst Klein gehts hervorragend! Es waren die Linksgrünen, die ihn zur Aburteilung vor den Untersuchungsauschuss gezerrt haben! Guttenberg konnte das gar nicht verhindern – so sind die Gesetze nunmal.

    2. Die Gorch Fock segelt munter weiter – stilllegung? Wo denn? außerdem ist eini Segelschulschiff nun wirklich völliger Quatsch in heutiger Zeit!

    3. Wehrpflicht abgeschafft? Ha! Dafür kannst dich bei Schäuble bedanken!
    Schäuble hat Guttenberg die Pistole auf die Brust gesetzt und gesagt: „Du kriegst weniger Geld! Mach was draus!“
    Guttenberg: „Das geht nicht – dafür müsste die Wehrpflicht weg!“
    Schäuble: „Mir doch egal!“

    Und jetzt kommst DU daher und schiebst Guttenberg all das in die Schuhe!
    schöner Freund bist du …

  76. @ #98 waskommtzuerst (04. Mrz 2011 13:08)

    Nachtrag:
    Der Kapitän der Gorch Fock wurde nie abgesägt! Was soll der Quatsch

  77. Ich habe immernoch nicht gehört in welcher Art und Weise sich Guttenberg jemals als Vertreter der Islamkritik und „Political Incorrectness“ geäußert hat und inwiefern er glaubwürdig außerhalb des politischen Opportunismus der Union steht.

    Er hat ja offensichtlich im wissenschaftlichen Bereich durchaus schon äußerst opportunistisch gehandelt, also kann man hier nicht unbedingt von Prinzipientreue als charakterliches Schlüsselelement ausgehen.

    Hier mal ein Tipp: Wenn der Mann „Rechtspopulist“ wäre, dann hätten die Medien und Merkel ihn schon viel früher abserviert.

  78. Das ist doch mal wirklich ein gut geschriebener Beitrag! Danke dafür und schönes Wochenende.

  79. KT hat einen Fehler in der Vergangenheit gemacht, der ihn jetzt eingeholt hat.
    Der Rücktritt war richtig, aber zu spät. Er war sehr schlecht beraten.

    Wenn KT es jetzt geschickt anpackt, tritt er der Freiheit bei oder gründet eine eigene national-konservative Partei, der ich, sofern sie ohne rechtsradikalen Input und SA-Gedankengut bleibt, zwischen 10 und 15% zu Lasten aller anderen Parteien hierzulande gebe. Jetzt muss er seine Popularität nutzen, jetzt ist seine Stunde. Er ist eine der wenigen emotional wirklich ansprechenden Gestalten in unserer Politiklandschaft und das ist Gold wert. Ganoven sind sie sowieso alle, dagegen ist KT ein Waisenknabe, siehe Cohn Bendit:

    http://www.youtube.com/watch?v=M0qvkg2nzg8

    Vielleicht ? war ja auch u.a. der Einsatz seiner schönen Frau gegen Pädophile ein Grund zur Hetzjad im Internet auf seine Dissertation, nach dem Motto Payback.

  80. Schöner, frecher Artikel, der mal gegen den allgemeinen Strich bürstet, aber dennoch:

    Dr. Sarrazin hat menschlich und thematisch Format, was hat denn der gegelte Kasper aus Franken zu bieten?
    Er sieht für viele einfach nur mal aus wie ein Mensch, aber die Visage trügt eben.
    Und habt Ihr schon vergessen, wie abfällig sich „Gutti“ über Herrn Wilders, immerhin den „PI-Hoffnungsträger Nr. 1“ äußerte:

    „Solche Typen, die rumzappeln“, so ähnlihc war es doch.

    Nee, vergeßt mal den Smartkowski.

    Allein schon die Tatsache, die Wehrpflichtigenarmee abschaffen und eine viel unzuverlässigere und wesentlich teurere Berufsarmee an deren Stelle setzen zu wollen, zeigt doch, daß Smartie nicht besser als die anderen Politikpuppen ist.

    Da warten wir lieber noch ab…

  81. Naja, das Leben schreibt seine eigene Geschichte…. Ich weis schon lange, was ich von dem schwarzbraunen Gesindel halten muss.

    Ich habe mich DOCH reingelesen und sogar mir, als blööödem Nichtakademiker, ist das Plagiat aufgefallen. Das war derart offensichtlich, dass es den Schluß zulässt, die UNI-Bayreuth hat das Paket niemals auch nur aufgemacht, geschweige denn g-e-l-e-s-e-n .

    Seien wir uns mal ehrlich: Hätte KT einen Neckermannkatalog mit neuen Deckblättern eingereicht, der Uniprofessor hätte es nie gemerkt, außer er hätte gerade neue Erwachsenenwindeln bestellen müssen……….

    Vielleicht offtopik vielleicht aber auch nicht!

    Was wundert es mich noch: Wenn z.B. ein Diplom-Psychologe ein Gutachten über mich erstellt, und dabei die kriminelle Vorgeschichtenakte meines Gegenspielers vor sich liegen hat – und es nicht merkt ?!?
    Gottseidank hat es nur 30 Monate Unschuldshaft für mich gegeben. Überlebt habe ich’s dann auch (aber gerade so), denn weil ich darüber mein Maul aufgerissen habe, hätten die mich im Knast erschlagen lassen?!?

    Nehmt Euch ein Beissholz und eine Tasse Kaffee, klickt meinen Namen: meine Meinung,
    so geht’s halt im schwarzbraunen Hochfranken

  82. @ 40 Julia 26:
    Wenn es um die europäische Föderation (nicht Förderation) in der Doktorarbeit von KTG geht, ist es kein Wunder, dass sie inhaltlich mit summa cum laude beurteilt wurde. Die Worte Patriotismus kommen sicherlich in der Arbeit nicht vor.

  83. Danke Schalk Golodkowski für deinen tollen Beitrag.
    Ich predige hier nun schon seit Jahren, dass ein charismatischer Kopf der Schlüssel zum Erfolg ist.
    Schreibt Sarrazin Briefe über seinen Verlag oder sprecht ihn an bei seinen vielen Auftritten.
    Das gleiche Spiel bei zu Guttenberg.
    Irgendwann wird es klappen.
    Es muss einfach.

  84. Danke für die klare Zusammenstellung, auch und besonders für die Gedanken zum Unternehmertum. Gut so. Das kann man nicht genug wiederholen.
    Auch schön und für PI schon fast unkorrekt der Hinweis auf das Programm der Freiheit, das man mal lesen sollte, um nicht überrascht zu werden. Dieses Pamphlet mit vielen für mich inakzeptablen und unausgegorenen Positionen ist einfach qualitativ wie quantitativ zu dünn, um es höflich zu sagen. Entwurf hin, Entwurf her.

Comments are closed.