Baden-Württemberg hat gewählt und die Selbstabschaffung beschlossen. Wie konnte es dazu kommen? Auch wenn die Expertenmeinungen über den Niedergang des Römischen Reiches weit auseinander gehen, steht doch der Begriff „spätrömische Dekadenz“ für den Niedergang einer Zivilisation aufgrund einer bequemen Saturiertheit.

(Von Eurabier)

Aber wir leben nicht im antiken Rom, wir leben im Mitteleuropa des 21. Jahrhunderts und beobachten spätgermanische Dekadenz allerorten. Die Deutschen sind gesättigt, versorgt, seit Jahrzehnten ohne Krieg, ohne Not und ohne Hunger, ein geradezu paradiesisches Leben: Montags kommt die Müllabfuhr, Strom kommt aus der Steckdose, Nahrungsmittel gibt es im Supermarkt. Wie sah dagegen Deutschland vor ein paar Jahrhunderten aus? Der Großteil der Deutschen war in der Landwirtschaft tätig, musste hart für kargen Lohn arbeiten, harte Kälteperioden und Ernten machten das Leben nicht gerade einfach. Die Gedanken lagen darin, die Familie durchzufüttern. Auch die Industrialisierung bedeutete harte Arbeit und wenig Gedanken an andere Dinge.

Ein Sprung zurück in die Gegenwart: Der Anteil der Beschäftigten in der Landwirtschaft liegt im Prozentbereich, Industriearbeiter und einfache Tätigkeiten werden durch die Technisierung der Arbeitswelt kaum nachgefragt, dennoch ist der Wohlstand im Mittel recht hoch. Man hat also Zeit, sich Gedanken zu machen und das in der urdeutschen Variante: Angst!

Schulkinder freuen sich nicht über warme Frühlingstage, sie bekommen beim ersten Sonnenstrahl ein schlechtes Gewissen und sorgen sich um das Klima. Andere haben Angst vor dem Atom, dem Vierten Reich, sehen die Eisbären aussterben, den Wald, den Juchtenkäfer.

Linksgrüne Ideologie lebt von der Angst: Wenn wir weiter Auto fahren, dann stirbt der Wald! Wenn wir ….., dann …. Eine Abkehr von linksgrüner Ideologie führt in das Fegefeuer, eine Stimme für die LinksgrünInnen bei den Wahlen ist moderner Ablasshandel, der Wähler beruhigt sein Gewissen, mit seiner Stimme für die LinksgrünInnen hat er die Welt vor dem Hitzetod und seit zwei Wochen auch vor dem Atomtod bewahrt!

Um grünen oder besser linksgrünen Zeitgeist zu entwickeln, muss eine Gesellschaft saturiert sein, muss es sich leisten können, nicht mehr zehn Stunden in der Fabrik zu schuften oder auf dem Feld zu „ackern“.

Deutschland ist grün, grün-dekadent geworden!

Wer sind diese VorreiterInnen des linksgrünen Mainstreams? Schaut man sich die FührerInnen an (Kewil würde „GAU-Leiter“ sagen), so haben diese keine substanzielle Lebensleistung vorzuweisen: Ein Großteil besteht aus kinderlosen StudienabbrecherInnen, kommunistischen Funktionären oder Polizisten verprügelnde AnarchistInnen.

Und wer ist die große Garde der MitläuferInnen? Sie speisen sich aus gutbezahlten Versorgungsposten des öffentlichen Dienstes. Natürlich brauchen wir einen gut funktionierenden öffentlichen Dienst, aber die echte Arbeit der Müllmänner, der Polizisten, der Feuerwehrleute etc. ist nicht die Domäne der linksgrünen Mittelschicht. Diese sitzt auf steuerfinanzierten Versorgungsposten, die eigentlich niemand wirklich braucht: Integrationsbeauftragte, Gleichstellungsbeauftragte, MigrationsassistentInnen, TheaterwissenschaftlerInnen, Bielefelder SoziologInnen. In dieser Aufzählung fehlt noch die LehrerInnenschaft, die die zarten Seelen möglichst ganztags ideologischer Dauerberieselung aussetzen möchte: „Und sie werden nicht mehr frei ihr ganzes Leben!“

Die linksgrüne Mittelschicht trägt kaum zum Wohlstand unseres Landes bei, aber sie nährt sich erfolgreich von der Arbeit der Leistungsträger: Wir sind ein reiches Land, weil wir Produkte herstellen, die auf den Weltmärkten erfolgreich nachgefragt werden. Die eigentliche Arbeit wird geleistet von Handwerkern, Facharbeitern, Technikern, Ingenieuren und Naturwissenschaftlern, den Motoren unseres hohen Lebensstandards. Und diese MINT-nahen Leistungsträger arbeiten nicht nur hart, sie zahlen auch hohe Steuern und Sozialabgaben, um damit die ganzen MINT-fernen linksgrünen Versorgungposten zu finanzieren, ein Vergleich zwischen gesättigten Patriziern und schuftenden Sklaven in der Endphase Roms drängt sich geradezu auf! In der Folge verlassen jährlich zwischen 150.000 und 200.000 deutsche Leistungsträger unser Land, verschwindet eine Stadt wie Heidelberg.

Wer nährt die LinksgrünInnen, wenn es keine MINT-Sklaven mehr geben wird?

Die linksgrünen PatrizierInnen leben im schicken Rotweingürtel, haben wenige EinzelkinderInnen, die auf das Gymnasium oder die Ypsilanti-Privatschule gehen, so es mit der Gymnasialempfehlung nicht ganz geklappt hatte. Dort lebt es sich gut bei Bordeaux, Latte Macchiato und Bionade, ist die multikulturelle Gesellschaft ein spannendes sozialistisches Gesellschaftsexperiment am MINT-Präkariat, der unterbezahlte Maschinenbauingenieur als Versuchskaninchen des linksgrünen Sozialingenieurs.

Der LinksgrünIn ist der Vordenker: Er hat aus Faulheit Mathematik und Physik abgewählt, kennt sich aber mit Kernspaltung und Klimamodellen aus, oder glaubt es zumindest! Der LinksgrünIn ist unfehlbar: Kampf gegen Rechts, Klimakatastrophe, multikulturelle Gesellschaft, in seinen Visionen duldet er keinerlei Widerspruch, ist über allem Erhaben, sein Atheismus macht aus der Klimakatastrophe eine Ersatzreligion.

Kritiker an der multikulturellen Gesellschaft sind für ihn „Ewiggestrige“ und Nazis, im Januar frierende Zweifler gelten als „Klimawandelleugner“, wann kommen die ersten ökologischen Scheiterhaufen auf den Marktplätzen von Tübingen, Marburg und Freiburg? Die medialen Schauprozesse gegen abweichlerische Tagesschausprecherinnen oder Bundesbankvorstände geben schon einmal einen erschreckenden Vorgeschmack auf die linksgrüne Inquisition 2.0!

Aus dem Jubiläumsbier „Braugold 1888“ einer im Jahre 1888 gegründeten Erfurter Brauerei entsteht das Vierte Reich, was für Sorgen hatten die Menschen im Mittelalter dagegen! Man schaue sich erst auf YouTube das Video des „Stuttgart 21-Gelöbnisses“ und dann Goebbels Sportpalast-Rede an und vergleiche! Die LinksgrünInnen sind VerführerInnen wie ihre GroßelterInnen, Geschichte wiederholt sich doch!

Im Alltag der LinksgrünInnen gibt es keine Auto-, Stahl- oder Chemiefabriken, also braucht man sie aus ihrer Sicht auch nicht, diese ökologischen Schandflecken. Nur, wer finanziert dann den Lebensstandard der LinksgrünInnen, jener JüngerInnen Morgenthaus?

Die LinksgrünInnen erinnern an Kinder, die niemals erwachsen werden wollen, die sich eine heile bunte Welt vorstellen, die es niemals gab und niemals geben wird. Die LinksgrünInnen sind nie erwachsen geworden, sind lebenslange Infantilität!

Die spätgermanische Dekadenz schafft Deutschland ab! Nur Deutschland? Nein, die LinksgrünInnen wollen am deutschen Wesen die Welt genesen: „Deutschland muss Vorreiter sein“, tönte es allenthalben in Kopenhagen bei klirrender Kälte oder im lauwarmen Cancun. Es gibt im Angelsächsischen kein Wort für „Waldsterben“! Nur die linksgrünen Deutschen scheinen wieder erkannt zu haben, wo es lang geht, kennen wir das nicht?

image_pdfimage_print

 

101 KOMMENTARE

  1. Man sollte auch nicht die Demographie vergessen. Die Germanen drängten in das durch die Mongoleneinfälle geschwächte Rom. Erst als Siedler und Anschließend als Eroberer. So wie heute.

  2. jetzt ist’s aber genug mit diesen beiträgen über baden-württemberg, als wäre hier etwas welt bewegendes geschehen.
    kann man sich bitte wieder wesentlicheren themen zuwenden?

  3. Guter Artikel!!

    Der Deutsche hat Angst vor allem + jedem + insbesondere vor der Technik!

    Unausgesprochen kommt noch die Angst vor dem TOD hinzu

  4. Gewohnt geschliffen auf den Punkt gebracht, ein großartiger Artikel! In Zukunft bitte mehr davon, die Kommentare allein reichen mir nicht!!! Rotweingürtel, kinderlose StudienabbrecherInnen etc. sind hier mittlerweile fester Sprachbestandteil, die auch im Familien- und Freundeskreis auf fruchtbaren Boden fallen. JüngerInnen Morgenthaus kommt ab heute dazu. Für diese verbale Munition herzlichen Dank!!!!

  5. Selbstabschaffung? Wie konnte es dazu kommen?

    Das ist ganz einfach zu erklären: Die Grünen haben ca. 25 Prozent erhalten. Bei einer Wahlbeteiligung von ca. 60 Prozent haben die Grünen gerade mal eine Zustimmung von ca. 15 Prozent in der Bevölkerung.

    Und jetzt können ein paar grüne Hansel und Ökospinner das Schicksal eines wohlhabenden Bundeslandes bestimmen und den hart erarbeiteten Wohlstand innerhalb kürzester Zeit zunichte machen.

  6. @weatherman
    Was ist denn ein wesentlicheres Thema für dich?
    Das best aufgestellte Bundesland, dank einer jahrzehntelangen konservativen Regierung, wird von den Grünen und Roten übernommen. Deshalb wünsche ich mir, ganz im Gegenteil zu dir, eine laufende Berichterstattung, denn eine bessere Möglichkeit zur Beobachtung der mutwilligen Zerstörung läßt sich so schnell in diesem ausmaß nicht finden. Oder möchtest du die Offenlegung der grünen Zerstörung vermeiden?

  7. #2 Weatherman (30. Mrz 2011 10:33)

    Wenn Sie der Beitrag nich interessiert dann lesen sie ihn nicht, ganz einfach.
    Gibt genug die Interesse an dem Thema haben, und die eine andere Einschätzung über das Aussmass Ereignisse haben.
    Steht ihen frei nen eigenen Blog zu eröffnen, da können sie dann schalten und walten wie Sie es für richtig halten.

  8. Und natürlich haben wohl erst die Grünen all diese Dekadenzphänomene möglich gemacht. Die CDU, SPD, FDP, haben dazu garantiert nie, nicht mal im Ansatz beigetragen. Sie sind Eckpfeiler der Bürgerlichkeit und erst die grüne Pest hat dies alles zerstört.
    Und die multikulturelle Gesellschaft mit all ihren Negativauswüchsen kann garantiert nicht von CDU, SPD, FDP, verursacht worden sein.
    All die Versorgungspöstchen, Lobbyisten, die gesamte Migrationsindustrie, Integrationsbeauftragten, Sozialarbeiter, Milieutheoretiker, Reglementierer, Sozialexperimentatoren, die Politkaste, der gigantische Beamtenapparat etc. können nur von den Grünen geschaffen worden sein, so dass sich dieses Gefühl der deutschen Angst, der Saturiertheit eingestellt hat.

  9. Und woher kommt diese spätgermanische Dekadenz?

    Die 68er waren in ihrer Mehrzahl große Kinder. Auf der Aufbauleistung ihrer Eltern fußend, verwöhnt und anspruchsvoll, wollten sie die verantwortungslose Versorgtheit und Unbeschränktheit ihrer Jugend zum Dauerzustand machen – daher ihr Anstürmen gegen alle traditionellen, aus der geschichtlichen Realität erwachsenen Normen.

    Leider haben diese Kreise und ihre geistigen Nachfolger in Bildungswesen, Medien und Politik – eben die „LinksgrünInnen“ – einen beängstigenden Erfolg gehabt: die weitgehende Infantilisierung des deutschen Bewußtseins.

    Vernunft, Reife zeigen sich in der Fähigkeit, Widersprüche auszuhalten und in Form sinnvoller Kompromisse erträglich zu machen. Zu dieser Fähigkeit wird jedoch systematisch nicht mehr erzogen.

    Das Stellen von Maximalforderungen – ohne Rücksicht auf die Folgen -, der Kult einer absoluten rechten (pardon: linken, öko-utopistischen. mulitikulturellen) Gesinnung – anstelle einer Gestaltung des Möglichen – und sektiererischer Hochmut bis hin zur inquisitorischen Verfolgung jeder Gegenmeinung: das alles sind typische Merkmale pubertärer Unreife.

    In früheren Zeiten konnte man sich darauf verlassen, daß jugendlicher Überschwang und Einseitigkeit durch die Lehren der Lebens korrigiert wurden. Der gesellschaftliche Konsens half dabei mit.

    Darum konnte Goethe seinen Mephistopheles sagen lassen:

    „Doch sind wir auch mit diesem nicht gefährdet,
    in wenig Jahren wird es anders sein:
    Wenn sich der Most auch ganz absurd gebärdet,
    es gibt zuletzt doch noch e‘ Wein.“

    Heute dagegen ist es schick, sein Leben lang ein roter Sauser zu bleiben (oder ein grüner Federweißer).

  10. …toller Bericht Eurabier.
    Erst Kewil, dann Du,
    – das ist ja schon wie Feiertag. :mrgreen:
    allerdings hab ich nicht den Eindruck,
    dass bei GEZ-lern und inter National-Sozialist_Innen der Medien jeweils der GAU-Leiter herrscht,
    sondern eher zeitgemäss der Super-Gau-Leiter.

    …und Bielefelder SoziologInnen sind
    in der Wissenschaft in etwa das,
    was Pillendreher in der Biologie sind, ~

    Aber : die Gewinnerin des aktuellen
    Leibnizpreises, die wirklich
    überragende Informatikerin Anja Feldmann –
    … die kommt aus Bielefeld.

    Allerdings so, wie der Müll-Tsunami in
    Japan weite Landstriche guten Agrar-Bodens unter sich niederwalzte und nur Dreck hinterliess, so begräbt der Unrat der Gender- und Frauenforschungs-Heitmeyerei im grossen Umkreis von Bielefeld eben auch die wissenschaftliche Landschaft.

  11. Eine schonungslose Bestandsaufnahme von Eurabier. Mahnend, schockierénd, aber nicht verzagend.

    Fazit: „Es ist doch noch nicht zu spät.“

    Sei bedankt, wahrer Konservativer und Grundgesetztreuer. Ja, wir dürfen stolz sein auf unsere deutsche Geschichte und sollten uns konsequent der Katastrophe einer weiteren Diktatur, diesmal durch Ökofaschisten und Scharia, in den Weg stellen.

    Wir müssen Gesicht zeigen gegen die grölenden Horden der Grünen, der Linken, der Antifa und marodierender Scharia-Banden, die brandschatzend, prügelnd und mordend in unseren Metropolen Hetzjagden auf Konservative und Grundgesetztreue veranstalten.

    Der Stolz auf unsere Geschichte gebietet dies.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Germanen

    http://www.arte.tv/de/Die-Welt-verstehen/Die-Germanen/1604022.html

  12. Die Menschen in Baden-Württemberg haben nicht die Grüne gewählt. Sie haben verängstigt durch die Berichterstattung der Atomkatastrophe in Japan ihre Angst vor Atomkraft zum Ausdruck gebracht.

    Und dafür bekommt die Bevölkerung in Baden-Württemberg nicht nur den Ausstieg aus der Atomkraft, sondern auch die totale Islamisierung des Musterlandes. Und die Gleichschaltung unserer Schulbildung durch die Abschaffung von Realschulen und Gymnasien. Baden-Württemberg wird sich von einem reichen und gefragten Industriestandort zu einem armen Agrarland zurückentwickeln.

    Durch den Ausfall der Atomkraftwerke in Baden-Württemberg muss jetzt schon massiv Strom aus Frankreich zugekauft werden. Das ist zwar auch Atomstrom, aber das interessiert doch keinen Grünen wirklich. Den Grünen geht es doch nur um ihre Ideologie und dafür wird auch ein reiches und wohlhabendes Bundesland mitsamt seiner Bevölkerung grüner Ideologie geopfert!

  13. Vielen Dank, Eurabier, für diesen Super-Artikel. Zusammen mit der grünen Zitate-Sammlung ist das Munition gegen eine Partei, die die Abschaffung Deutschlands auf ihrer Agenda hat.

    Und bitte, bitte, PI, nicht wieder das Fenster mit „nicht schnell kommentieren, locker bleiben“!

  14. Ich kam gerade aus einer Besprechung, versuchte meine vibrierenden Nerven mit einer kleinen Ablenkung zu beruhigen. Bin halt doch nur ein Biokartoffel/MINT Plätzchen und muß für jede Tasse Kaffee selbst arbeiten.

    eurabier:

    Du bist ein Bruder im Geiste, auch wenn ich leider nie die Worte finden werde wie Du.

    Ich hab sie so satt diese Oberstudienrät_Innen, Sozialpädagog_Innen, Kinderpsycholog_Innen, Musikterapheut_Innen…….

    …die uns Quälen mit Ihren Ökobilanzen, Nachhaltigkeitsstudien, ADHS-Krankheiten, Fairem Handel, und Integrationsprojekten bei denen Biodeutsche bewusst ausgegrenzt werden.

    Diese Pfarrer_Innen die mit Leuchten in den Augen von Muslimanteil in den Kindergärten sprechen.

    Das pseudointelektuelle Gelaber während sie mit Ihrer schwielenfreien Hand eine Latte schwenken.

    Und wie treffend formuliert: Am deutschen Wesen soll die Welt genesen! Wir wissen das die Klima/Atom/Nazi/….Katastrophe kommt. Daher werden wir der Welt ein Vorreiter sein.

    Lieber Roth als Tod!

    Ja! Wir Deutschen machen nicht wie die USA Multikulti nach dem Motto: Wenn Du klar kommst dann kannst Du bleiben.

    NEIN: Wir konvertieren im Kollektiv zum Islam!

    Und die Leistungsträger? Die verschwinden. Das ist tatsächlich einer der dramatischsten Entwicklungen überhaupt. Aus meinem Freundeskreis sind circa 3/4 derer mit Studium und Berufserfahrung ins Ausland! Der Letzte macht das Licht aus.

    Es KOTZT mich so an.

    Darf ich ?

    2050 speyerer Dom Chem Özdemir Moschee, Multikulturalismus ist Staatsbankrott nur Hyperinflationärer und Endgültiger.

  15. #13 rapid100 (30. Mrz 2011 10:53)

    Zitat Artikel

    Demnach wurden allein in den vergangenen zehn Tagen in verschiedenen Bezirken Berlins, unter anderem in Neukölln, zehn Brandanschläge verübt.

    Diese Brandanschläge auf Wohnungen sind eine Neuköllner/Kreuzberger Marotte.
    Da werden Kinderwagen die im Treppenhaus stehen angezündet, was die Wohnungsbrände verursacht.
    Täter wurden bisher nicht gefasst, weils sowas quasi im vorbeigehen passiert. Bleibt die Frage warum das in Neukölln/Kreuzberg passiert und nicht Marzahn. was ja ebenfalls sozialer Brennpunkt ist.
    Ich wette wenn mal Täter gefasst werden, wirds peinlich für Erdogan.
    Ist halt koloniales Säbelrasseln des Osmanen.

  16. , mit seiner Stimme für die LinksgrünInnen hat er die Welt vor dem Hitzetod und seit zwei Wochen auch vor dem Atomtod bewahrt!

    Über Spanien lacht die Sonne und über Deutschland die ganze Welt.

  17. Die Deutschen sind gesättigt, versorgt, seit Jahrzehnten ohne Krieg, ohne Not und ohne Hunger, ein geradezu paradiesisches Leben: Montags kommt die Müllabfuhr, Strom kommt aus der Steckdose, Nahrungsmittel gibt es im Supermarkt.

    Das ist nur die eine seite, die viel kleinere.
    Der hauptgrund ist die umerziehung, durch die nationales bewusstsein, vaterlandsliebe, familiensinn, stolz, leistungsbereitschaft [preußische tugenden (mit denen man ja ein kz betreiben kann…)] fast mit stupf und stiel ausgerottet wurden. Und das alles immer mit dem argument: Wir mit unserer geschichte, ewiges schuldbewusstsein, angeblich verantwortung für das leid der ganzen welt….um der zahlung von abermilliarden.

    In den schulen wird nur noch geleert statt gelehrt. Keine vermittlung von grundwerten seit generationen, im gegenteil. Die kommunisten haben beim marsch durch die institutionen zuerst die schulen erobert – ohne gegenwehr der angeblichen konservativen.
    Sie haben sich mit der nazikeule mundtot machen lassen.
    Und wer sich nicht an diese verordneten zeitgeist hält, wird als nazi, rassist, revanchist…. abgestempelt und sogar vor den kadi gezogen.

    Sieht man sich heute die sog. geschichts-dokus an, dann dominiert EINES: Die negative darstellung aller deutschen epochen. Angefangen vor 2000 jahren, wo von einer varus-schlacht die rede ist. Einmalig, dass eine schlacht nach dem verlierer benannt ist, nur um den sieger hermann nicht zu nennen….sogar eine briefmarke zu ehren des varus hat die BRD herausgegeben.
    Und dann erst die täglichen horrorfilmchen über den ns. Wer will da noch zu diesem verfemten volk gehören?
    Da hält man sich doch lieber an das, was als ersatz für den nationalstolz geschaffen wurde, der DM-patriotismus, der nun auch noch im euro unterging.

    Dass DIE deutschen gesättigt….sind, haben sie ausschliesslich sich selbst zu verdanken, denn deutschland lag zum teil noch in trümmern, das gingen schon die entschädigungszahlungen los und es wurde die ewg gegründet- zur schwächung und auf kosten der fleissigen deutschen.

    Parellel dazu predigte man ihnen individualismus und selbstverwirklichung. Statt leistungsbereitschaft leistungsempfang.
    Wo soll da noch platz sein für einen klaren verstand?!

  18. Was ich auch genial finde ist:

    Wie links/grüne_Innen ohne Kinder_Innen den Eltern_Innen erzählen, was das beste für das Kind_In ist.

    Und vorallem Wissen die links/grün_Innen auch wie man richtig Kinder_Innen erzieht.

    Dabei schaffen diese (Öko)Bolschewiken_Innen sich nicht mal ein Hautier an, weil man sonst echte Verantwortung hätte.

    Diese Spinner_Innen wären selbst mit ner Zimmerpflanze überfordert. Da kann man nicht mal spontan in die Toskana fliegen, ein echtes Dilemma !

    Aber dafür -weil sie so gut sind- spenden sie monatlich 50€ an ein kleines negerlein in Afrika.

    Man ist richtig Gutmensch und hat weiter keine Verantwortung.

  19. …Die LinksgrünInnen sind nie erwachsen geworden, sind lebenslange Infantilität!

    Und wie wenn Kinder heiraten würden, potenzieren sie in ihren Vereinigungen nur Unschönes.

    Ich halte das Links-Grüne für eine „ästhetische“ Lebensanschauung iS. Kierkegaards. „Wer ästhetisch lebt, erwartet alles von außen“ (SK) – hier: vom Nettosteuerzahler.

    Jede ästhetische Lebensanschauung ist letztlich Verzweiflung, ob man es nun weiss bzw. wahrhaben will oder nicht.

    Der Ästhetiker liebt das Bunte, die Mediation, die sanfte pastellfarbene Annäherung der Gegensätze. Das harte Entweder-Oder ist ihm zuwider.

    Im Traumreich der Ästhetik funktioniert das auch ganz prima. Aber im schnöden Alltag einer realen Distel- und Dornenwelt bedeutet der Verzicht auf den Satz des Widerspruchs, das der Existierende aufhört zu existieren – das er sich quasi abschafft.

    „Der freie Geist wird aus dem Satz des Widerspruchs geboren. Widerspruch ist aber das gerade Gegenteil von Mediation“ (Kierkegaard).

  20. Auch ich lebe vom Geld anderer Leute, da ich im öffentlichen Dienst tätig bin. Ich produziere also nichts, was man auf dem Weltmarkt gegen Geld verkaufen könnte. Dennoch liefere ich eine gewisse Leistung ab und versuche meinen Beitrag zum Gelingen der Gesellschaft zu bringen.
    Ich denke, aus unserer Industriegesellschaft wird immer mehr eine Dienstleistungsgesellschaft, nicht zuletzt, weil die Industrialisierung soweit fortgeschritten ist, dass nur noch wenige Arbeitskräfte für die Herstellung von Industriegütern gebraucht werden. Solange die aber auf dem Welt- und dem Binnenmarkt gut verkauft werden können, haben wir einen gewissen Wohlstand. Das erfordert aber von allen Bürgern Deutschlands, alles dafür zu tun, dass denen, die unser Geld in der Welt verdienen, nicht das Wasser abgegraben wird, sondern, dass sie konkurrenzfähig bzw. besser als die Konkurrenz bleiben. Je mehr Steine man der Industrie, der Landwirtschaft, der Wissenschaft und allen anderen Wohlstandsschaffern in den Weg legt, um so schwerer haben sie es. Die Linken/ Grünen (zu denen ich leider auch schon viele aus der Union zählen muss) tun dies. Sie blockieren die Antriebsmaschine Deutschlands und schmeißen den erwirtschafteten Wohlstand mit vollen Händen raus. Sie verteilen den Wohlstand in der Welt und an Menschen, die in unser hart errungenes Sozialsystem einwandern. Dabei bin ich als Christ der Letzte, der einem Hilfebedürftigen eine Unterstützung verweigern würde. Doch diese hat ihre Grenzen dort, wo die Hilfeleistung dauerhaft Leistungsunwillige alimentiert und damit die Volkswirtschaft in die Knie gezwungen wird, so dass irgendwann keine Hilfe mehr möglich sein wird. Die Leidtragenden sind die Menschen bzw. deren Familien, die ihr Leben lang hier gearbeitet und in die Kassen eingezahlt haben, Menschen, die krank geworden sind oder krank geboren sind, Menschen mit Behinderungen oder alte Menschen, denen wir in besonderer Weise verantwortlich sein müssen. Für diese Klientel ist das Sozialsystem geschaffen worden. Doch heute muss man immer mehr zuzahlen, trotz jahrelanger Einzahlungen. Andere wiederum haben noch nichts geleistet und wollen auch nichts leisten. Sie holen sich die Kohle nur vom Amt ab und lachen über Staat, der sie und ihre Angehörigen, die sie womöglich noch aus dem Ausland herein holen, versorgt, so dass es ihnen hier tausendmal besser geht als in ihren verlotterten und korrupten Heimatländern.
    Das alles kann auch jemand begreifen, der im öffentlichen Dienst oder im Beamtenstatus ist.
    Der Grund, warum viele Menschen in Deutschland die Grünen und Linken wählen ist die Abneigung gegen alles Konservative, gegen alles christlich Geprägte, gegen wirtschaftliches Denken. Es ist die bereits im obigen Artikel benannte Sattheit, eine Verantwortungslosigkeit und eine Blindheit für wirschaftliche Zusammenhänge, es ist Egoismus (solange es mir gut geht, ist alles in Ordnung)und es ist eine Ablehnung von Nationalbewußtsein und Nationalstolz.
    Der Grünlinke fühlt sich Mustafa und seiner achtköpfigen Familie, die von staatlicher Unterstützung lebt und vielleicht im Hausflur freundlich grüßt (während die Töchter verschleiert gehen müssen und die Söhne ihre Schulkameraden aufmischen) näher als dem alten Rentner, der sich nach einem arbeits- und entbehrungsreichen Leben brummig in seine vier Wände zurück gezogen hat und die Kinder im Flur anschnautzt, wenn sie zum zehnten Mal mit dreckigen Schuhen durch den Hausflur gerannt sind. Mustafa ist Kultur, der Alte ein Nazi- so geht grünlinkes Denken, weiter nicht.
    Sorry für den etwas unausgefeilten Rundumschlag 😉

  21. Und, taeglich eine kleine Freude f.d. PI-Leser!

    Hier wieder Buergernachrichten aus der (von mir nur noch) sog. „Asozialversicherung“:

    http://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article13009475/Pflegeversicherung-wird-deutlich-teurer.html

    Die Pflegeversicherung wird im nächsten Jahr teurer. Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Johannes Singhammer (CSU), kündigte eine Beitragserhöhung an. Sie solle von Arbeitnehmern und Arbeitgebern jeweils zur Hälfte getragen werden. Pflegeversicherung wird deutlich teurer – Union kündigt Beitragssteigerung um bis zu 0,5 Prozentpunkte an. … De Anhebung würde Kassen fünf Milliarden Euro im Jahr bringen. Arbeitnehmer müssten monatlich bis zu 9,30 Euro draufzahlen. …

    Hernach kommt die allg.Anhebung d.KV-Beitraege. Nur sagt Roeschen das jetzt noch nicht.
    Kein Problem. Denn, was tun Arbeitnehmer nicht alles gerne, wenn man weiss, dass es anderen, die auch teilw. nie etwas eingezahlt haben oder je einzahlen werden, so auch im exotischen Anatolien, dafuer gut geht. Gell!

    Einen spendablen Geber hat unser UNSER lieber Gott halt gern.

  22. im Januar frierende Zweifler gelten als „Klimawandelleugner“,

    Da zappe ich gestern ins Fußball-EM-Qualispiel Estland-Serbien (fragt mich nicht warum)- und was soll ich euch sagen: Der Platz schneebedeckt, dazu ein brutaler Schneesturm; am 30.März Wetterbedingungen wie in Sibirien und Estland liegt ja auch nicht gerade am Pol; soviel zur Global Warming-Vera*sche…

  23. Ein brillianter Artikel von eurabier, danke! Besser und pointierter kann man es nicht formulieren.

  24. Egal mit wem man zur Zeit spricht, man hat das Gefühl in einer Jodtablettengeisterbahn zu fahren, ein manifester Ausbruch kollektiven Wahns die Wiederkehr alter deutscher Gespenster im neuen Öko-Hanfkleid.

  25. Ich hatte diesen Link: Spidermann erklimmt höchstes Gebäude der Welt
    gestern kopiert weil ich dachte ich könnte ihn noch gut gebrauchen. Aber die Seite baut sich nicht mehr korrekt auf, deshalb kopiere ich den Text hier rein.

    Eigentlich würde es ausreichen, Kinder in der Schule wieder ein wenig vor Herausforderungen zu stellen und mit Sanktionen zu belegen, wenn sie diese nicht annehmen!

    Ich habe es immer mit völliger Fassungslosigkeit gesehen, dass man Mathematik und Physik abwählen konnte. Allein wenn das rückgängig gemacht würde, hätten die Schüler wieder Herausforderungen an denen sie wachsen müßten.

    Für uns war damals klar, wenn wir die schwierigen Fächer (dazu gehörte auch Deutsch, mit den Aufsätzen) in der Schule nicht bewältigen, wie solls dann weitergehen?

    Natürlich darf man in Geschichte eine 1 haben, wenn das einem am meisten liegt und vor allem interessiert, aber man kann doch die Naturwissenschaften nicht abwählen.

    In der Erziehung und der Schule liegt das A und O. Aber es könnte bereits zu spät sein.

    Dubai (dpa) – Der französische Fassadenkletterer Alain Robert hat das höchste Gebäude der Welt in Dubai bestiegen. Hunderte von Zuschauern beobachteten den 48-Jährigen, der sich auch «Spiderman» nennt, als er in der Nacht zum Dienstag den 828 Meter hohen Wolkenkratzer Burj Chalifa erklomm.

    Zunächst habe es danach ausgesehen, als ob starke Winde die riskante Kletteraktion verhindern könnten, berichtete die Onlineausgabe der Zeitung «Gulf News».

    Nach mehr als sechs Stunden erreichte der mit einem Seil gesicherte Franzose jedoch das Dach des Wolkenkratzers. Die Zuschauer reagierten mit begeisterten Rufen und Applaus. Der Extremsportler arbeitet sonst ohne Sicherung, stimmte aber diesmal zu, um eine Genehmigung für die Aktion zu bekommen. Robert nutzt bei seinen Aufstiegen kleinste Vorsprünge an Gebäuden wie etwa Fensterrahmen, um sich daran festzuhalten. Er trägt häufig ein Säckchen mit Kreidepulver bei sich, um nicht mit schwitzenden Fingern abzurutschen.

    Robert war für eine dreitägige Konferenz für Technologiestudenten nach Dubai gekommen. «Ich tue dies, um den Studenten zu zeigen, dass es keine Grenzen gibt, und um Leute dazu zu inspirieren, mit Konventionen zu brechen und sich nicht einzuschränken», sagte er «Gulf News». Man müsse nicht nur «seinem Herzen folgen, sondern auch versuchen, immer etwas Neues zu tun».

    Klettern sei seine Leidenschaft, heißt es auf Roberts Webseite – obwohl er Höhenangst habe und ihm nach mehreren schweren Unfällen Behinderungen attestiert wurden. Der Vater dreier Söhne hat den Angaben zufolge weltweit mehr als 100 Gebäude bestiegen, darunter den Eiffelturm in Paris, die Dresdner Bank in Frankfurt, die Golden Gate Bridge in San Francisco und das mehr als 500 Meter hohe Gebäude Taipei 101 in der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh.

    Weil er mit seinen aufsehenerregenden Aktionen häufig gegen das Gesetz verstößt, wurde er immer wieder festgenommen. Begonnen hatte er seine «Kletter-Karriere» als Zwölfjähriger: Robert hatte damals den Schlüssel zur Wohnung seiner Eltern vergessen und war kurzerhand acht Stockwerke in die Höhe geklettert.

  26. Das was der Eurabier in seinem (guten) Artikel schreibt haben wir schon tausend mal gehört. Das Schlimme aber ist dass sich nichts aber auch gar nichts ändert. Claudia Roth & die anverwandten Seelen marschieren mit ruhig festem Schritt und es ist weit und breit keine breite Gegenbewegung erkennbar. Das Gutmenschentum gewinnt an allen Fronten. Es passiert in diesem Land nichts mehr was Linke und Grüne nicht wollen.

    Kurz nach dem Erscheinen von „Deutschland schafft sich ab“ habe ich – anhand der Verkaufszahlen – wieder etwas Hoffnung geschöpft aber nach dem Wahlergebnis des letzten Sonntages schreibe ich dieses Land ab. Von Linken und Grünen regiert, vom GEZ manipuliert und desinformiert. Auf diesen deutschen Boden kann man nur noch spucken bevor man ihn endgültig verlässt. Stinkefinger als Zugabe.

    Ich hoffe ich bin schon tot wenn alles so kommt wie ich mir sicher bin dass es kommt.

  27. Andere haben Angst vor dem Atom, dem Vierten Reich, sehen die Eisbären aussterben, den Wald, den Juchtenkäfer.

    Die Dekadenz führt mittlerweile zu bizarren Auswüchsen: Wenn man zu einer Demo gegen die Ausrottung des Sockenelchs und der Tittenlaus aufrufen würde, bin ich überzeugt, dass man innerhalb kürzester Zeit locker 50.000 Mann mobilisieren könnte. Die Warze würde betroffen vorneweg marschieren.

  28. Ich habe ANGST vor VERBOTEN. Wie uns der Herr
    Palmer weismachen will, brauchen wir ja keine
    Kühlschränke.
    Er kauft so ein, das er keinen Kühlschrank
    braucht.
    Die wollen mich verändern! Zu was ?
    Hirntotes Geschöpf wo nur noch auf die Befehle
    der Grünen Parteizentrale wartet.

    Irgendwie hatten wir doch das alles schon mal.

    Die Grünen sorgen sich jetzt sogar darum wo
    ich meinen Urlaub verbringen soll.

    Und wenn es mir in der Provence besser gefällt
    als in Berlin – Kreuzberg?

    Nein. So geht das nicht.

  29. sehr schöner Artikel, vielen Dank!

    Mit der Chrakterisierung der Linksrotzgrünen als ‚lebenslange Infantile‘ kann ich mich aber nur bedingt einrichten.
    Richtig ist – sie geben sich so und es erscheint so – kindisch / kindlich naiv.

    Wirkliche, echte Kinder hingegen sind bedingungslos zukunfts-/möglichkeitsoffen. Die Linksrotzgrünen hingegen sind bedingungslose Anhänger der These der Geschichtsnotwendigkeit. Die Nähe zum Kommunismus/Faschismus/Islam sowie zur Eschatologie der christl. Religion (hier vor allem, – weil tätig-irdisch verwirklichbar -, evangelisch) ist daher nicht zufällig. Es ist in meinen Augen kein Zufall, daß ausgerechnet evangel. Pfarrer immer wieder in unmittelbarer Nähe des linksrotzgrünen Dunstkreises zu finden sind.

    Was bin ich froh, daß ich ein MINT-Mensch bin und mir im besten Sinne kindliche Neugier und Zukunftsoffenheit erhalten habe.

  30. Natürlich kommt der Strom aus der Steckdose.
    In Zukunft halt aus Frankreich oder Tschechien.

    Danke Eurabier für den tollen Artikel.

  31. 50.000 Mann

    Böser Fauxpas. Ich hab das Neusprech noch nicht so gut drauf. 50.000 AktivistInnen.

  32. Mag ja alles sehr richtig sein, Eurabier

    Das Problem besteht jedoch in dem Nichtvorhandensein einer politischen Alternative.

    Dies wiederum ist begründet in der Positionserosion der CDU CSU.

    Maln kurzer Rückblick: Schröder machte die linke Seite frei, ging in die Mitte. Und schon war die SPD am Ende, bildete sich die heutige Linke.

    Merkel ging in die Mitte. Damit war es aus mit Deutschland.

    Alle hängen in der linken Ecke, damit aber ist Demokratie nicht möglich, denn die lebt von der Alternative.

    Konsens-Deutschland führt eben nicht nur dazu, daß viele gesellschaftsrelevanten Themen einfach unter den Tisch gemobbt werden: z.B. Integration, die Art der Europa- Entwicklung. Der Euro selber. Oder sag doch mal was gegen die Klima-Lüge. Wird durch Konsens plattgemacht, wie im dritten Reich. Der Unterschied hier besteht darin, daß heutzutage der Konsens mit einer verbesserten PR-Lenkung erzielt wird. Die Ergebnisse sind gleichermaßen katastrophal.

    Denn Vielfalt ist Trumpf. Auch die Vielfalt der Meinungen und – natürlich – der zur Geltung kommenden gegensätzlichen politischen Entwürfe.

    Eine rotgrüne CDU braucht keiner. Da wählen die Leute dann lieber gleich rotgrün.

    Das ist völlig in Ordnung.

    Noch ein Rückblick, letzte Bundestagswahl: Die Vorbehalte gegenüber der Merkel-CDU waren schon beträchtlich, also wählte man FDP in der Hoffnung, daß diese das nicht-rote Lager stärken, die CDU also indirekt stärken würde.

    Ergebnis: Rekord- Ergebnis für die FDP.

    Dann kam die Realität. Wieder stellte sich die FDP als Mogelpackung heraus, als Derivat der Roten. Folge: Absturz in der Wählergunst.

    Ist das nicht völlig Nachvollziehbar von den Wählern?

    Gut, weder die FDP, noch die CDU haben daraus Lehren ziehen mögen.

    Macht nichts. Die Wähler gehen jetzt dazu über, gleich die Originale zu wählen.

    Für eine Gesellschaft, in der sich keine wählbaren politischen Alternative zur Wahl stellt verhalten sich die deutschen Wähler erstaunlich konstruktiv.

    Eine Demokratie zeichnet sich nicht dadurch aus, daß man zur Wahl gehen kann.
    Eine Demokratie zeichnet sich dadurch aus, daß es eine Wahl zwischen Alternativen gibt.
    Die CDU unter Merkel ist für viele keine Alternative mehr. Ganz klar.

    Merkel läßt nun verlauten, daß sie mehr auf grüne Inhalte eingehen wird?

    Die CDU ist spätestens damit am Ende. Sie muß verschwinden, sich neu erfinden.

    Dasselbe gilt für die FDP.

    Nur muß die sich nicht mehr neu erfinden.

  33. #36 Fluchbegleiter (30. Mrz 2011 11:39)

    ‚50.000 AktivistInnen‘ = noch mal ein ganz böser Fauxpas.

    ‚Aktivist_innen‘!!! Gender-Gap!!!

  34. Ich ziehe den Hut, Eurabier, vor diesem ganz ausgezeichneten Artikel. Vielleicht sollten Sie sich als Gutmensch verkleiden und á la „rechter Wallraff“ ein gleichgeschaltetes Massenmedium unterwandern und den Journaille-Schöseln mal vorführen, wie man gute Artikel schreibt.

  35. #8 DeutschIsBeautiful
    ja, ja, deutschland, deutschland über alles….

    was anderes scheint hier wirklich nicht besonders zu interessieren.
    ein bundesland irgendwo in europa hat eine andere regierung.
    was wird sich damit schön ändern?
    ne, jetzt mal wirklich wieder das wesentliche ins auge fassen, wofür dieser blog steht

  36. #6 One World
    Ihre Rechnung stimmt nicht ganz. Wir wissen ja nicht wie hoch die Zustimmung fuer die Gruenen unter den Nichtwaehlern ist. Sie gehen bei ihrer Kalkulation von einer unrealistischen Zustimmung Null unter dieser Gruppe aus.

  37. Genau das muss aus der Sicht der Grünen aus Eigeninteresse unbedingt vermieden werden, nämlich den Focus der Aufmerksamkeit darauf zu richten, welche Personen mit welcher tatsächlichen Lebensleistung bei ihnen die Geschicke lenkten und bestimmten oder bestimmen.
    Da unterscheiden sie sich nicht von den Roten.
    Mit den Grünen ist eine Partei neuen Typus entstanden, deren Inhalte und Ziele darauf ausgerichtet sind, sich zwangsweise in die Lebensentwürfe der Menschen einzuschalten, und zwar mit einer Zudringlichkeit, vor der die etablierten Strukturen nicht nur kapitulieren werden, sondern kapituliert haben.
    Die Schlechtigkeit der Grünen ist wesenseigen, genau wie Links nicht ohne Schlechtigkeiten auskommt.
    Natürlich haben auch Kreise der Wirtschaft
    längst erkannt das sich, auch auf Grund der extremen Zudringlichkeit der von den Grünen geschaffenen Strukturen, Geld verdienen lässt. Die Grünen sind zu nützlichen Idioten
    verkommen, wobei verkommen falsch ist, denn geistig verkommen waren sie schon.
    Es wird oft und gern übersehen, das nicht die Partei die Mitglieder formt, sondern eine Partei als Endpunkt einer Ausrichtung, als Sammelbecken bestimmter Personen mit ähnlichen Ansprüchen und Vorstellungen fungiert.
    Um sich mit so einer Partei, einschliesslich deren Führung, wie die „Grünen“ zu identifizieren, bedarf es also bestimmter Voraussetzungen.

  38. pi: also echt, wenn ich hier mal ne andere meinung vertrete, die nicht allen passt, komme ich gleich unter moderation?
    bedenklich.

  39. @Weatherman: Tja, Du bist eben hier nicht bei Kewil, sondern bei PI, das zwar die Bezeichnung Incorrect noch im Namen führt, es aber schon lange nicht mehr ist

  40. #45 Weatherman (30. Mrz 2011 12:15)
    ich sehe jetzt nicht, wo konkret du eine andere Meinung hast, außer in der Kritik an der angeblichen Fokussierung auf B-W.

  41. Eine durchaus gelungene Beschreibung eines bestimmten Milieus.

    Die GrünINNEN und ihre roten Freunde studieren vorzugsweise Laberfächer wie Soziologie, Politologie und Philosophie, vielleicht noch Sprachen, Fächer die nichts mit der Realität zu tun haben, wo Logik verpönt ist und man „Begriffsarbeit“ btreibt.
    In diesem Milieu wird Logik, Rationalität und Ökonomisches Denken abgelehnt, stattdessen träumt man von einer „Welt ohne Grenzen“ und räsoniert darüber, wie man alle Menschen gleich machen kann.

    Die gesellschaftliche Wertschöpfung, von der wir alle abhängen, überlässt man den Minfächern und Betreibswirten, auf die man zugleich wegen ihres zweckdienlichen denkens herabschaut. Die Linksgrünen lehnen den Leistungsgedanken ab und machen staddessen lieber selbstverwirklichung.

    Wer nicht genug Durchsetzungskraft hat um sich bei der Linkparte oder den Grünen einen Abgeordenteposten zu verschaffen, muss wohl oder übel wirklich arbeiten. Hierbei wird die Wirtschaft – Achtung Leistung! – gemieden und man bleibt einfach in dem Labertaschenmilieu und wird vorzugsweise Universitätsdozent oder Lehrer. Hier kann man die Linksgrüne Ideologie auch schön „gegen den Neoliberalismus verteidigen“ und das realitätsverweigernde Gedankengut in die nächste Generation hineintragen.

    So hat sich gerade an den Universitäten ein gesellschaftszersetzendes und realitätsverweigerndes Milieu breitgemacht.

  42. #49 Unzeitgemaesser (30. Mrz 2011 12:47)

    Vollkommen richtig – und ich sehe mit Freude der Zukunft entgegen, wo diese ganzen Labertaschen nicht mehr finanziert werden können. Die werden dann nämlich, – und diese Aussicht bereitet mir unbeschreibliche Freude -, Tätigkeiten nachgehen müssen wie etwa Schrauben sortieren oder Rüben zupfen.

    Im harschen Befehlston wird’s dann heißen: „Linksrotzgrüne Grün_innen – antreten zur Feldarbeit!“

  43. Und ewig spielt die Migrationsplatte…..nach Gutti, der Schmelze- nun wieder Migration im Islamkriechetrland.
    Warum sind die uns eigentlich so wichtig? Wir sollten sie ohne Noten durchwinken zum Abitur- an der Uni werden sie dann sehen wo sie stehen. Es ist doch nimmer zum Aushalten. ICH bin eine Minderheit…..nur mich sieht keiner- ich bin Hetero…und Deutsch

    http://gesundheit-politik-migration-kultur.donaufalter-zeitung.de/index.php?option=com_content&view=article&id=527:und-ewig-spielt-die-migrationsplatte&catid=34:politik&Itemid=2

  44. Laßt die GRÜNEN doch mal schalten und walten!

    Ich bin mir sicher, damit entzaubern sie sich selbst und werden wieder das, was sie eigentlich sind. Eine Randgruppierung!

  45. Insgesamt ein sehr guter Artikel.

    Nur eine kleien Bitte:

    Ich weiß das dieses „INNEN“ in Artikeln auf dieser Seite sarkastisch gemeint ist, aber es scheint sich zu verselbstständigen.

    Bleiben WIR doch unserer Sprache treu!

    Cyrus

  46. #42 Weatherman (30. Mrz 2011 11:55)

    ja, ja, deutschland, deutschland über alles….

    Was wollen Sie mir jetzt damit sagen? Nazikeule von hinten, durch den Rücken, ins Auge?

    ein bundesland irgendwo in europa hat eine andere regierung.

    Nein, ein wichtiges deutsches Bundesland welches wirtschaftlich und bildungstechnisch vorn stand und immer konservatives Stammland war, wird jetzt von einem Grünen regiert. Auch wenn Sie nicht erkennen was das bedeutet, hier sehen das einige anders.

    ne, jetzt mal wirklich wieder das wesentliche ins auge fassen, wofür dieser blog steht

    Wie etwa die islamisierung Europas?
    Prima!
    Pasend zum Thema.
    Wusssten Sie schon das in BaWü eine Partei die Wahlen gewonnen hat und den Minister stellt, welche den Austausch der deutschen Bevölkerung durch Moslems propagiert? Die das deutsche Volk von aussen umzingeln und von innen ausdünnen will.
    Diese Partei sitzt auch noch im Europaparlament und setzt alles daran Frankreich und England zu überholen was die Islamisierung angeht. Mit etwas glück treibt uns diese Partei fix in den Ruin, vielleicht lassen denn ja die Moslems von uns ab.

    Seit wann bestimmt dann hier ein Kommentator worüber Artikel geschrieben werden und die Leserschaft diskutiert. Sie sollten sich den Minischnauzer rasieren lassen, auf das wieder ein Demokrat zum vorschein kommt. Hoppla, mir ist da grade die Nazikeule aus der Tasche gefallen, könnt die mal bitte jemand aufheben 😉

  47. Daniel Gollasch ist ein Junggrüner und war maßgeblich beteiligt der Partei DIE FREIHEIT Räumlichkeiten zu verwehren aufgrund „höflicher Drohbriefe“, was ein fehlendes Verständnis für Demokratie deutlich werden lässt. Das wird nicht vergessen:
    http://www.danielgollasch.de/?p=767
    Hunderte von kritischen Kommentaren wurden leider gelöscht.

    Doch der Typ ist unverbesserlich und sieht auch keinen Grund, sich in Sachen Islam zu bilden, um seine Diffamierungen zu „untermauern“ (er würde sie wohl lieber lassen):
    http://www.danielgollasch.de/?p=1159

    Da steckt er Pro und FREIHEIT einfach in den großen Nazitopf. Tja, so ist der Kerl wohl groß geworden. Schwierig sein Weltbild zu kippen. Aber früher oder später wird auch er schlauer. Der Wolf, genannt Islam, verliert immer mehr sein Schafspelz…

  48. @all,

    thanx for response!

    Aber was, wenn der Prantlismus plötzlich denkt wie ich?

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/zum-siegeszug-der-gruenen-die-stunde-der-heuchler-1.1078968

    Zum Siegeszug der Grünen Stunde der Heuchler

    29.03.2011, 17:24 2011-03-29 17:24:29

    Ein Debattenbeitrag zum Tugendterror von Johan Schloemann

    Wenn die Partei der Grünen im Kern des Bürgertums angekommen ist, dann wird sie endgültig zum Ausdruck der Widersprüche, in denen der westliche Mensch heute steckt: Klimaschädlich bei Bosch arbeiten, aber Käse im Bioladen kaufen. Für eine Stunde das Licht ausschalten – und dann wieder einschalten. Und mit einem Porsche Cayenne das Altglas zum Container bringen. Toll. Und was soll das bringen?

    ….

    Wenn die Partei der Grünen im Kern des südwestdeutschen Bürgertums angekommen ist, wie jetzt geschehen, wenn sie in den Kleinstädten über zwanzig Prozent liegt, wenn sie in den Großstädten und Universitätsstädten an die vierzig Prozent herankommt – dann wird das Grün der Grünen endgültig zum zeitgemäßen Ausdruck der Widersprüche, in denen der leidlich aufgeklärte Mensch der westlichen Welt heute steckt. Man könnte auch sagen: Es ist die Stunde der Heuchler.

  49. … und sage keiner er hätte es nicht gewusst:

    Joschka Fischer:
    „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden. ”
    „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“

    Jürgen Trittin:
    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

    Daniel Cohn-Bendit (der mit den kleinen Mädchen):
    “Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen.
    Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.”

    Claudia Roth:
    “Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”

    Grünenvorstand, München:
    „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”

    Die Grünen eine verfassungsfeindliche Partei??

  50. Hallo- recht vielen Dank für diesen wunderbaren Artikel, welcher wie Balsam auf meine Seele ist, weil er mir aus eben dieser spricht.
    Diese Grüninnen und Grünen, die es sich heut auf Steuerzahlers Kosten gut gehen lasse, und letzten Endes auch noch die Welt retten wollen, sind doch diese Spinner und Spinnerinnen, die um 1968 (auf Steuerzahlers Kosten) die Universitäten dieses Landes umgekrempelt haben. Seinerzeit ist Stalin zu human gewesen, und die Maobibel war das alleinseeligmachende Kompendium (ob die heute noch im Bücherschrank steht?).
    Und im Jahre a.d. 2011 ist man an den Fleischtöpfen angekommen.
    Das ganz große Trauerspiel ist dabei nur, das diese Studienrätinnen und Studienräte, Ministerialbürokraten, beschäftigete im mittleren und höheren Dienst etc. dieses unser an und für sich gesegnete Vaterland mit ihren verdrehten Ideen kontaminiert haben. Und damit die folgenden Generationen verseucht!
    GOTT SCHÜTZE DEUTSCHLAND

  51. #38 frohundheiter

    Für Sie verhält sich der deutsche Wähler konstruktiv?
    Immer wieder eine der 5 etablierten Parteien zu wählen, die sich mittlerweile ALLE um eine vermeintlich aktuelle LinksGrüne Mehrheit kümmern und sich für die Zukunft auf eine tatsächlich kommende moslemische einrichten?
    Sie finden das gut?
    Bestätigt, das sich Deutschland durch seine eigenen Wähler, wie Ihnen und Feuersturm.

    Sie müssen doch langsam aufwachen und als Korrektiv eine rechte Partei wählen, Sie müssen sich mit dieser in keinster Weise identifizieren, aber das wäre das Signal für z.B. die CDU, das es überhaupt Stimmen rechts gibt. Und hätten, rein fiktiv, die REP 20% erreicht, würde die CDU erstens mit denen koalieren und sich deren Meinung versuchen zueigen zu machen.
    Nach dem Wahlergebniss besteht aber für die absolut NULL Grund irgendetwas am Kurs in Richtung rechts zu ändern.
    Ganz im Gegenteil, sie wird noch weiter nach links gehen.
    Und gerade die FDP ist zu über 100% vollständig auf Moslemkurs.
    Armes Deutschland ob seiner Wähler.

  52. Ich meine 1973 fing das bereits mit dem Fächer abwählen können an.

    Ich war also gerade noch einige Jahre davon gekommen.

    Freilich damals war es eher eine Herausforderung ein schwierigeres Fach zu wählen, wenn man es sich zutraute, statt es sich bequem zu machen. Einmal gabs die Alternative zwischen Französisch und Sozialkunde. Sozialkunde richtig, ist auch gut, aber als „Franzose“ mußte man damals drauf verzichten. Beides zusammen war nicht vorgesehen.

    Heute wählen zumindest noch die Vietnamesen in Deutschland den Mathe-Leistungskurs. Eventuell könnte man darüber auch gegensteuern, wenn denn zumindest Seehofer überhaupt begreifen würde, was los ist.

    Niemand, auch schwächere Schüler wären damals auf die Idee gekommen grundsätzlich faul oder bequem zu sein. Denn man mußte doch nach der Schule in den Ernst des Lebens. Es gab Protest, denn 68 lag in der Luft. Im Deutschunterricht war einmal ein ehemaliger Schüler eingeladen, der uns glühend vom Marxismus berichtete. Der Lehrer meinte: ja das (Marx) ist für die der …. (ich weiß nicht mehr was er genau sagte). Wir begriffen das aber kaum.
    Das Schule Schwänzen wurde ein wenig Mode. Aber Die, die schwänzten schafften die Klassenarbeit doch noch.

    Klar es ging los: Das Schwänzen wurde möglich weil der Schüler seine Entschuldigungen selbst schreiben konnte. Wahnsinn! Damit verloren die Erziehungsberechtigten die Aufsicht. Es wurde aber zunächst zurückgenommen. Der Mißbrauch hielt sich auch noch in Grenzen. Sonst war 1971 noch alles in Takt.

    Aber die Abschaffung Deutschlands war nicht aufzuhalten. Irgendwann wurde das alles wohl auch bemerkt.

    So erschien 1999 ein Buch „Bildung“ von Dietrich Schwanitz. Ich habe es gekauft aber bis heute nicht gelesen (die populärwissenschaftliche Physik ist zu umfangreich), aber das Vorwort des Verfassers hört sich gut an.

    Wenn der Inhalt hält, was das Vorwort verspricht, so würde das Buch ausreichen, um gesellschaftspolitisch alles wieder zu richten, wenn man denn nur die Schule abschließen kann, wenn man das beherrscht.

    Dann muß nur noch Mathematik wieder Hauptfach bleiben und Physik zumindest bis zum Ende „belegt“ bleiben. Und dann müßte man noch ….

  53. #56 DeutschIsBeautiful
    es betrifft eben nur deutschland bzw. eigentlich nur ein einziges bundesland.
    obwohl sie sehr wortreich zu sein scheinen, überschätzen sie die macht der grünen.
    die sind jetzt auf einer welle geritten, das wird sich im lauf der zeit wieder einpegeln.
    diese grünen interessieren mich nicht.
    die sache muss im vordergrund bleiben.
    wenn sie tatsächlich bockmist mache, der nachhaltig ist, braucht es gegensteuer.

    das wort „nazikeule“ scheint ja bei ihnen oft gebraucht zu werden. ich habe es eigentlich nicht in meinem wortschatz – ist mir zu primitiv.

  54. Heute ist ein guter Tag, der Eurabier erhebt endlich seine Stimme auch außerhalb des Kommantarbereichs, wie immer mit sehr spitzer Feder.

    Ich werde Haus und Hof verlassen und dir nachfolgen als dein Jünger, solltest du mich rufen. 🙂

    Bitte mehr schonungslose Berichte!

  55. Ich bin auch nicht wirklich begeistert von der Wahl in B-W, aber woher wollt Ihr Alles schon vorher wissen, wie es dort weitergehen wird ❓
    Seid Ihr Alle Wahrsager ❓

    Am Schluß werden die Toten gezählt, nicht vorher.
    Hinterher wird gelästert, nicht vorher.
    Hinterher ist man schlauer, nicht vorher.

  56. #31 Pazifaust (30. Mrz 2011 11:31)
    http://www.danielgollasch.de/?p=1159

    aus diesem Blog

    dora30. März 2011

    Sehr gute Text von Herr Gollasch .Die neue “Rechtskonservativen” Rechtspopulistischen gesindel wüncht sich nicht sehnilichers als mit ein Uniform von gestern neben die Bahngleisen zu stehen um ihr neuerempfundene Juden in die Wagons zu preschen .Daher sage ich : “wehret die Anfänger” die von ferngesteurten Zentralen auf der Weg sind nochmal aus der Deutschen Volk widerholungstäter salonfehig zu machen .

    Nach dem 17 Rechtschreib-, Grammatik-, Interpunktions- und Ausdrucksfehler hab ich aufgehört zu zählen.

    Das ist echt ohne Worte……

  57. #62 crohde01:

    „In der SZ ein guter Artikel über den grüngutmenschlichen Kapitalisten und seine Heuchelei – sehr gut…“

    Ach, die sz!
    Seit eh und je hetzt sie gegen das sog. bürgertum.
    Als in lübeck ein asylbewohntes haus von einem libanesen? (safwan eid) abgefackelt wurde, da waren die schwaden noch nicht verzogen und die sz kannte die täter: nazis aus mecklenburg…

    Die parteienspende der cdu 1999 ist bis zum exzess ausgewalzt worden. Plötzlich am 15. Dezember 1999 erklärt H. Prantl, oberhetzer in der SZ, mittags im dlf „jetzt muss schluss sein mit der diskussion, sonst fliegt uns das ganze system auseinander.“

    Ich hätte fast das lenkrad verrissen….
    Was der wohl damit gemeint hat.

    Politik und medien, d. h. linke politik, treiben solange die säue durchs dorf, bis ein ziel erreicht ist.

    Jetzt rudert die sz zurück, denn mit ewiger hofberichterstattung werden sie keinen umsatz machen.

    Was man von ihnen zu halten hat, kann man hier nachlesen:

    http://www.reconquista-europa.com/archive/index.php/t-34729.html

  58. #68 MohaMettBroetchen (30. Mrz 2011 13:48)

    Seid Ihr Alle Wahrsager ❓

    Am Schluß werden die Toten gezählt, nicht vorher

    Hier wurde ja auch nicht an der Kristallkugel gerubbelt sondern es wurden Ereignisse analysiert die schon stattgefunden haben.
    Keine Kaffeesatzleserei und so 🙂

  59. Zu #65

    Genau jetzt ist es mir wieder evident: Die Naturwissenschaften dürfen ja nicht fehlen und ich weiß nicht welche Haltung Schwanitz dazu hatte.
    Aber ich weiß, dass ich damals auch irgendwo las: dass es auf (Schicki-Micki) Parties wohl schick sei in Mathe schlecht gewesen zu sein, wenn man sich sonst in allen möglichen Trivialitäten gut auskenne und mitquatschen konnte.

    Ich hab das nie verstanden, denn der Wohlstand und alles andere basiert ja nunmal auf MINT (übrigens auch auf Öl, also u. a. BP und Exxon). Ich frage mich wo auf diesen Parties die MINT-Leute waren. Ob von denen keiner hinging?

    Dazu:

    Ein weiterer Kritikpunkt (am Buch Bildung von Schwanitz ist) ist, dass die Naturwissenschaften in dem Kanon fehlen.[1] Das wurde von Naturwissenschaftlern als arrogant empfunden, und Ernst Peter Fischer schrieb als Ergänzung Die andere Bildung. Schwanitz hatte allerdings bereits in seinem Buch darauf hingewiesen, dass naturwissenschaftliche Bildung anscheinend in gewissen Kreisen als nicht eben notwendig angesehen wird.

  60. @#2 Weatherman

    die Grünen sind das wesentliche Thema. Keine zweite Partei ist gleichermassen verantwortlich für PC, Werteverfall, Fortschrittsfeindlichkeit und Vordringen des Islams, wie dieses widerliche Konglomerat aus wegen Unterstützung einer kriminellen Vereinigung strafrechtlich verurteilter RAF Unterstützer, KBM und Sponti Häuptlingen, nebst Spinnern allerlei Sorten.

  61. @ One World,

    wenn Sie so rechnen, hinterfragen Sie mal, wie viele Wähler dann tatsächlich hinter all den vielen neuen oder alten konservativen Parteien stehen.

    Ansonsten: Starker Beitrag hier zur Lage im Grün_Innen-Land…

  62. „Die linksgrüne Mittelschicht trägt kaum zum Wohlstand unseres Landes bei, aber sie nährt sich erfolgreich von der Arbeit der Leistungsträger…Und diese MINT-nahen Leistungsträger arbeiten nicht nur hart, sie zahlen auch hohe Steuern und Sozialabgaben, um damit die ganzen MINT-fernen linksgrünen Versorgungposten zu finanzieren, ein Vergleich zwischen gesättigten Patriziern und schuftenden Sklaven in der Endphase Roms drängt sich geradezu auf! Im Alltag der LinksgrünInnen gibt es keine Auto-, Stahl- oder Chemiefabriken, also braucht man sie aus ihrer Sicht auch nicht, diese ökologischen Schandflecken. Nur, wer finanziert dann den Lebensstandard der LinksgrünInnen,…?“
    Gut herausgearbeitet!
    Seit den 80er Jahren bauen sich der Wohlstand und auch der Sicherheitswohlstand der sozialen Leistungen von Jahr zu Jahr ab.
    Bei den Medikamenten gabs kaum Zuzahlungen, die Praxisgebühr und der Zusatzbeitrag war noch nicht erfunden. War man arbeitslos,wurde einem die Umschulungsangebote hinter her geworfen. Während einer Qualifizierungsmaßnahme vom Arbeitsamt gab es Unterhaltsgeld und man erwirtschaftete sich gleichzeitig neue Ansprüche beim Arbeitslosengeld. Die Rentenansprüche lagen gut 50 % höher als heute.
    Die meisten Biodeutschen verlieren – mit Ausnahme der Links- und Grünfaschisten denen wir durch unsere Steuern ein Leben ermöglichen, dass sie in der freien Wirtschaft nicht finden würden.

  63. Spätgermanische Dekadenz ist das Stichwort zur deutschen Demograpie und auf ganz Europa übertragen, die späteuropäische oder spätwestliche Dekadenz.

    Nur sind nicht nur die am Artikel ausgemachten politischen Gegner befallen, sondern wir alle. Auch ohne Kinder ist das Leben schon „anstrengend“ genug oder die Welt ist einfach zu schlecht oder es gibt ja eh schon zu viele Menschen. Diese Meinungen scheinen in den Köpfen der Menschen ziemlich festzementiert zu sein, jedenfalls in meinem persönlichen Umfeld. Sicher gibt es zu viele Menschen auf der Erde, aber das Volk der Deutschen ist meiner Meinung nach in den letzten 40 Jahren genug geschrumpft. Auch meine Partnerin wollte anfangs nur ein Kind, aber dafür dann noch einen Hund oder eine Katze dazu. So geht’s aber einfach nicht.

    Was ist mit euch los?

    Ich hoffe, der Zeitgeist ändert sich bald.

    Entscheidend für das Fortbestehen der Europäer/Deutschen und ihrer Kultur ist ihre eigene Lebensweise.

    Wenn die Europäer/Deutschen so dekadent weiterleben wie bisher, werden sie verschwinden.

    Wenn sich die Europäer/Deutschen weiterhin so vehement gegen das familiäre Zusammenleben und das Kinderkriegen wehren, werden sie und ihre Kultur verschwinden.

  64. #64 spiegel66 (30. Mrz 2011 13:34)
    #38 frohundheiter

    Für Sie verhält sich der deutsche Wähler konstruktiv?
    Immer wieder eine der 5 etablierten Parteien zu wählen, die sich mittlerweile ALLE um eine vermeintlich aktuelle LinksGrüne Mehrheit kümmern und sich für die Zukunft auf eine tatsächlich kommende moslemische einrichten?
    Sie finden das gut?

    ,

    Nana, nicht alles durcheinanderwerfen.

    Ich finde gut, daß der Wähler die Möglichkeiten, die sich ihm bieten nutzt. Und da bleibt im Moment nur, rotgrün zu wählen. Denn:

    Die Schwarzen kann man nicht mehr wählen.

    Die müssen sich erst wieder neu erfinden.

    Von der Möglichkeit, eine der kleinen rechten Splitterparteien zu wählen: kann man machen. Aber ich erwarte von denen…. nichts. Absolut nichts.

    Warum ich von denen nichts erwarte können Sie hier bei PI nachlesen. Zu Pro, aber auch zur FREIHEIT. Die zerlegen sich gegenseitig, bevor sie auch nur die 5%-Hürde erreicht haben werden. Denen fehlt eine einigende Persönlichkeit oder Kraft. Lassen wir das also.

    Bleibt die CDU. Die jedoch muß nun erst in die Selbstfindung gestoßen werden. Das fauert einige Jahre, denn noch wissen die ja garnichts von ihrem Schicksal.

    Aber…. das wird immer noch schneller gehen, als neben der CDU eine andere rechte Kraft aufbauen zu wollen.

    Demnach muß nun erst mal die CDU runtergefahren werden, udn genau das machen die Wähler gerade, indem sie rotgrün wählen.

    Ich finde dies in Anbetracht der verbleibenden Möglichkeiten des Wählers als recht konstruktiv.

  65. #80 frohundheiter (30. Mrz 2011 15:30)

    Sie erwarten ernsthaft MEHR von der CDU als von der FREIHEIT?

    So, so… *kopfschüttel*

  66. #80 frohundheiter

    „Bleibt die CDU. Die jedoch muß nun erst in die Selbstfindung gestoßen werden.“

    Genau um das Stoßen geht es. Wie wollen Sie die stoßen? Sie müßen von den REP oder sonstwem nichts halten, um mit Ihnen z.B. die CDU zu stoßen.
    Wie Sie sicher gelesen haben, will die Merkel die CDU jetzt Richtung grün ausrichten, wegen der Machtperspektive. Das ist die linke Richtung.
    Wie wollen Sie nun stoßen?

    Ich bin übrigens konsequent gegen eine der 5 etablierten Parteien, die in den letzten JAHRzehnten ALLE durchgehend bewiesen haben, was Sie können und was sie vom deutschen, arbeitenden, Steuer zahlenden Bürger halten.
    Jede weitere Unterstützung ist komplett sinnlos, da die Strukturen komplett verkrustet und einzig und allein auf Machterhalt ausgelegt sind.

    Ich unterstütze die neue partei DieFreiheit und wenn der deutsche Wähler wahrgenommen werden will, macht er mit.

    Schauen Sie nach Holland, was ein Wilders dort erreicht. Den würden Sie hier ignorieren.

  67. #80 frohundheiter

    Noch kurz, die CDU weiter am Leben zu halten ähnelt der „Bankenrettung“ und der „Eurorettung“.

  68. Es gibt im Angelsächsischen kein Wort für „Waldsterben“? Das liegt nur daran, dass die Deutsche Sprache so herrliche Möglichkeiten bietet, zusammengesetzte Hauptwörter zu bilden. Wenn man auf englischsprachigen Seiten sucht, ergeben sich für

    – forest decline mehr 2,2 Mio. Treffer,
    – dying of the woods mehr als 1 Mio. Treffer,
    – waldsterben jedoch nur 78.000 Treffer,

    Und sonst:
    – dépérissement m od mort f des forêts
    – muerte f lenta de los bosques
    – ormanlar?n ölmesi/yok olmas?

  69. So ungefähr habe ich mir einen Artikel vom Eurabier vorgestellt.

    Volltreffer.

    Die Rotzgrünen haben eine umfassende Betreuung des unmündigen Bürgers installiert.

    Schaffung und anschliessende Betüddelung des Hartz-Fear-Bürgers, Massen-Importation von ungebildeten Unterschichtszuwanderern und die anschliessende Industrialisierung der Integrationshilfen sowie die allumfassende Reglementierung der Rest-Nichtverblödeten durch Feinstaubzonen, CO-2-Panik und „jetzt alle Sterben-Atome“.

    Wohin diese Durchreglementierung und Dauerbevormundung wohl führen soll?
    Vom mündigen Bürger weg und hin zum unselbständigen Dekadenzbürger, den man mit Brot und Spielen, Chips und Bier hachhaltig beschäftigen kann, um in Ruhe und vom Bürger unbelästigt „regieren“ zu können.

    Na, ich schliesse da mal mit den Worten von jemandem, der sich damit auskennt:

    „Eine umfassend verstaatlichte Gesellschaft endet in der Schreckensherrschaft des totalitären Staates.“

    Otto Schily

  70. #84 spiegel66 (30. Mrz 2011 15:52)
    #83 spiegel66 (30. Mrz 2011 15:51)

    Vielleicht hat es mit dem Alter zu tun. Ich bin nun alt genug wirklich alle etablierten Parteien deutlich versagt gesehen zu haben. Und die größte Enttäuschung ist und bleibt die CDU/CSU. Wenn diese sich treu geblieben wären, gäbe es gar nicht die Notwendigkeit der neuen Parteien.
    Niemand regt sich auf, wenn die CDU wieder mehr Stimmen bekommt, wenn sie sich „berappelt“ haben. Aber genau dieses Berappeln erfordert einen Schock und ein Umdenken. Den können nur neue Parteien bieten. Alles andere ist Augenwischerei und zeigt, dass die Manipulation immer wieder Früchte trägt – auch bei den jahrelang frustrierten. Schade eigentlich. Gerade hier auf PI habe ich mit mehr (also quasi geschlossener) Abneigung gegen unsere Volkszertreter gerechnet.

  71. #85 Nelson (30. Mrz 2011 16:03)

    Klar, es gibt auch deutsche Wörter für Hip-Hop, Jazz-Dance, Surf Board oder Roller Skater, aber würden man die wirklich verwenden, ohne dass sie dann ihre „Coolness“ verlieren?

    Waldsterben bleibt Waldsterben wie Autobahn Autobahn oder Luftwaffe Luftwaffe bleibt, wir sind hier doch nicht in the Kindergarten! 🙂

  72. #57 Pazifaust

    Daniel Gollasch ist ein Junggrüner und war maßgeblich beteiligt der Partei DIE FREIHEIT Räumlichkeiten zu verwehren aufgrund “höflicher Drohbriefe”, was ein fehlendes Verständnis für Demokratie deutlich werden lässt. Das wird nicht vergessen:
    http://www.danielgollasch.de/?p=767
    Hunderte von kritischen Kommentaren wurden leider gelöscht.


    Naja, Hunderte weiss ich nicht,
    aber ein paar sind noch da…
    Man sollte sowas beizeiten screen-shuten.

    Ja, ist wirklich ein feines
    Schönwetterfrüchtchen

  73. Nicht nur die Beamten verlassen sich auf den Steuerzahler, auch die überflüssige Politik saugt den Steuerzahler aus und bringt sich langfristig um ihre Einnahmen, indem sie die Wirtschaft zerstört.

    Ich lese gerade DAX-Unternehmen verpflichten sich zu Frauen-Quote. (Vorhin las ich freilich: Unternehmen lehnen Frauen-Quote ab.)

    Wie kann Politik sich überhaupt erdreisten so direkt in die Arbeit der Unternehmen hineinzuregieren? Würde man überflüssige politische „Arbeit“ streichen könnte man sicher auch enorm einsparen. Kristina Schröder könnte dann eventuell in der Babypause und auch danach Teizeitarbeiten.

  74. Ich werde nicht müde …

    Stärkt der CDU den Rücken, werdet wo es nötig ist zum neuen Rückgrat der CDU.
    5 Jahre sind eine echte Chance, in die CDU einzutreten und sie zu verändern, d.h. wichtige Themen in die Partei hinein zu tragen.
    Wer die FREIHEIT so liebt, der kann der FDP im Ländle beitreten und sie daran erinnern, dass sie die echte Bürgerpartei war und wieder sein soll: Bürgerrechte schützen, weniger Staat, Kontrolle und Steuern begrenzen, das sind FDP-Themen.
    Was wollt Ihr eigentlich?
    Ihr habt 5 Jahre Zeit, mit Freunden in CDU Ortsverbände zu gehen und eine solide Arbeit zu machen. Nur: Das wäre ja richtig anstrengend! Da ist es natürlich einfacher, die CDU in den Boden zu schimpfen, über die Wählbarkeit der REP und anderer Clowns zu sinnieren.
    Nur lasst Ihr damit leider, leider ein paar CDUler mit klaren Standpunkten allein.
    Von mir aus nehmt eine andere APrtei, in der Ihr Euch engaieren wollt, aber tragt Eure Standpunkt zum Islam, zum Migrationsproblem, zur Gleichschaltung im Bildungswesen und dgl. IN die Parteien hinein.
    Es gibt eine innerparteiliche Demokratie.
    Davon kann jeder Gebrauch machen; Hauptsache die Standpunkte kommen in die Parteien.

  75. #94 angry_elijah (30. Mrz 2011 16:35)

    Was soll denn der Blödsinn? Wir haben in Berlin im September Wahlen! CDU?

    GEHTS NOCH?

    Gib dein Parteibuch lieber ab….

  76. Warum?
    Es gibt viel zu viele gute Leute im Ländle – in der CDU.
    Und die allein lassen?
    Nö, ich trete lieber auf als ab.
    Und Du solltest lieber eintreten (wenn Du im Ländle lebst).

  77. Auftreten – jetzt!
    Eintreten in die CDU – jetzt erst recht!
    Die CDU hat jeden klaren Kopf nötig und vor allem klare Standpunkte zu den Themen:

    – Migrantengewalt und „Deutschenhass“ (c) by Köhler
    – Sozialbetrug durch Migranten
    – Das Ländle ist Meister: Schule bleibt wie sie ist
    – Saubere Energie für die Zukunft: Aus Deutschland für Europa.
    – Studieren kostet Geld. Basta!

    So, das ist doch mal was.
    Was Ihr so auf dme Herzen habt, könnt Ihr dann bei der nächsten Versammlung des CDU-Ortsverbandes einbringen – so funktioniert sie nämlich, die Demokratie.
    Auftreten, nicht Abtreten!

  78. #87 Pazifaust

    Nicht das Sie mich falsch verstehen. Ich habe und werde nie CDU wählen sondern setze einzig auf DieFreiheit.

  79. Klasse Artikel. 100% Zustimmung. Die Guties sind ein parasitäres Phänomen und Zerfallssymptom unserer Gesellschaft. Den harten Aufschlag nach Jahrzehnten des Ignorierens elementarer Gesetzmäßigkeiten des Lebens werden wir allerdings alle erleben, weil wir uns zu lange von diesen Deppen haben ideologisch bevormunden lassen.

  80. Vorneweg will ich den Schreiber dieses Artikels für die geglückte Arbeit gratulieren!

    Wieso müssen Resentiments immer wieder aufs neue geweckt werden? Wieso wird eurer Meinung nach Angst mit Deutsche assoziiert?

  81. Also ich hab’s ja auch nicht mit den Grünen.

    Aber dieses blindwütge Gegeifere und Gesabbere beleidigt meinen Verstand und meine Geduld. Dieser Kotz-Schwall ist wie eine (schlechte) Satire auf eine schlechte PI-Polemik.

    Etwas mehr Niveau, wenn ich bitten darf.

  82. #88 Eurabier (30. Mrz 2011 16:08)

    „Klar, es gibt auch deutsche Wörter für Hip-Hop, Jazz-Dance, …“

    Deswegen hatte ich Dir ja die Googletreffer für „waldsterben“ und die englischen Ausdrücke dafür dazugeschrieben, woraus sich ergibt, dass man zwar in englischsprachigen Ländern das Wort „waldsterben“ kennt, dass es aber völlig unüblich ist.

  83. Diese Panik, die hier wegen der grün-roten oder rot-grünen Landesregierungen verbreitet wird, ist in meinen Augen nur noch lächerlich! Scheinbar ist Deutschlands Untergang schon sehr nahe…

    Mal schauen, ob’s gelöscht wird auf einer Seite, die Meinungsfreiheit fordert!

  84. #30 ingres

    Ich habe es immer mit völliger Fassungslosigkeit gesehen, dass man Mathematik und Physik abwählen konnte. Allein wenn das rückgängig gemacht würde, hätten die Schüler wieder Herausforderungen an denen sie wachsen müßten.
    In Hessen wurde Mathematik wieder als Pflichtfach bis zum Abitur eingeführt. Dennoch ist es de-facto abgeschafft, dank der „modernen Didaktik“, zu der die Lehrer gezwungen werden: Anwendungsorientierung, Taschenrechner, Computer-Firlefanz usw.
    Echte Mathematik gibts auch hier nicht mehr.

    Man darf also nicht denken, wenn die CDU regiert, wird wieder alles gut. Sie ist zur Zeit nur das kleinere Übel.
    Was wir brauchen ist ein gänzlicher Umbruch in der Politik, vor allem in der Bildungspolitik.

  85. #30 ingres

    Ich habe es immer mit völliger Fassungslosigkeit gesehen, dass man Mathematik und Physik abwählen konnte. Allein wenn das rückgängig gemacht würde, hätten die Schüler wieder Herausforderungen an denen sie wachsen müßten.

    In Hessen wurde Mathematik wieder als Pflichtfach bis zum Abitur eingeführt. Dennoch ist es de-facto abgeschafft, dank der „modernen Didaktik“, zu der die Lehrer gezwungen werden: Anwendungsorientierung, Taschenrechner, Computer-Firlefanz usw.
    Echte Mathematik gibts auch hier nicht mehr.

    Man darf also nicht denken, wenn die CDU regiert, wird wieder alles gut. Sie ist zur Zeit nur das kleinere Übel.
    Was wir brauchen ist ein gänzlicher Umbruch in der Politik, vor allem in der Bildungspolitik.

  86. Die Deutschen sind gesättigt, versorgt, seit Jahrzehnten ohne Krieg, ohne Not und ohne Hunger, ein geradezu paradiesisches Leben: Montags kommt die Müllabfuhr, Strom kommt aus der Steckdose, Nahrungsmittel gibt es im Supermarkt.

    Aber eine das Leben ausfüllende Aufgabe fehlt und das Gemeinschaftsgefühl fehlt.
    Und an dieser Schwachstelle greifen feindliche Kräfte an.
    Sie bieten eine scheingrüne und scheinmenschheitsfreundliche Glaubenslehre an.
    Diese ist in sich stimmig, wenn man die Wirklichkeit außen vor läßt.
    Und tatsächlich paßt das, denn viele Deutsche/Europäer sind dermaßen verwöhnt, daß sie die Wirklichkeit nicht sehen und vor allem, sie auch gar nicht sehen wollen.

    ***

    Wir müssen selbst eine Lösung anbieten, und zwar eine Gesamtlösung. Einer der Schritte kann es sein, in eine Partei zu gehen. Dort lernt man Leute kennen und man kann in Gemeinschaft weiterarbeiten.

    ***

    Eine bestimmte Sache bringt viel, vor allem für einen selbst: Man braucht sich niemals zu ärgern, sondern man kann jedes Ding als Anlaß nehmen, um etwas für eine gute Welt zu tun.

    Ein einfaches Beispiel: Ich habe neulich meinen neuen Personalausweis abgeholt. Ich wurde ordentlich bedient und habe Dankeschön gesagt und dann habe ich die Frau nach dem Vorgesetzten gefragt, weil ich mich auch bei ihm bedanken wolle. Dann bin ich hoch zum Behördenleiter, habe mich für die gute Arbeit seines Amtes bedankt und gleichzeitig meiner Freude darüber Ausdruck verliehen, daß ich von Europäern bedient worden war, das fände ich so sehr gut, denn Frankfurt liege ja weder in der Türkei noch in Afrika, also das hätte ich richtig gut gefunden.
    Der Beamte antwortete höflich und pflichtgemäß, daß in Frankfurt die nicht deutsch Aussehenden oftmals Deutsche wären wie wir und einen deutschen Paß hätten.

    An dieser Stelle muß man sich zurücknehmen, man kann den Mann nicht an Ort und Stelle von seiner Arbeit abhalten und in ein politisches Gespräch verwickeln, so etwas geht nicht. Also: ich habe das Gespräch nicht weiter vertieft, sondern ich habe mich höflich bedankt, daß er mich angehört habe, mehr wolle ich gar nicht als daß er einmal die Meinung eines Bürgers höre, sei diese nun richtig oder falsch.

    ***

    Viele andere wären mit schlechter Laune aus dem Frankfurter Bürgeramt nach Hause gegangen, wer einmal da war und die Kundschaft gesehen hat, der weiß warum.
    So aber habe ich mich gefreut, weil ich etwas gemacht habe, weil ich von mir aus einen Beitrag für eine gute Welt gemacht habe.

    So kann man jedes kleine Ding zum Anlaß für eine kleine gute Tat nehmen. Durch das öftere Tun fällt einem nach und nach mehr ein, man übt sich, die eigenen Vorträge glätten sich, sie bleiben sehr deutlich, sind aber sehr viel weniger angreifbar. Dies war mein zweiter Versuch in dieser Richtung, beim ersten Versuch an anderer Stelle war ich noch viel holpriger gewesen und dann gewinnt die Gegenseite, ich gewinne dann nur an Erfahrung.
    Ich bin mir selbst gegenüber bei eigenen Fehlern und Übertreibungen sehr nachsichtig, wer nichts macht, macht nichts verkehrt, wer etwas macht, der macht auch Übertreibungen und Fehler. Aber man spürt, daß man auf dem richtigen Weg ist.

    Es ist wichtig, immer höflich und angenehm im Umgang zu sein, mit Ruhe und mit Freude zu sprechen und rechtzeitig aufzuhören. Kurz, knapp, wahr, höflich.

Comments are closed.