Heute sendet ARTE um 16:55 Uhr eine 50-minütige Dokumentation über den Moscheebau in Köln-Ehrenfeld. Darin wird auch der intensive Bürgerprotest dargestellt, der Ex-OB Fritz Schramma und Ehrenfelds Bezirksbürgermeister Josef Wirges damals „überrascht“ haben soll. Pro Köln wird in der Ankündigung des Senders pauschal als „rechtsextrem“ eingestuft, was für die Tendenz des Beitrags Ungutes erahnen lässt. JETZT mit Video!

(Von Michael Stürzenberger)

Und so berichtet ARTE in der Programmbeschreibung wohlwollend:

In Köln leben über 120.000 Muslime. Damit ist die rheinische Metropole im Verhältnis die größte türkische Stadt Deutschlands. Bisher war der berühmte gotische Dom das Wahrzeichen der Stadt. Nun soll ein zweites spektakuläres Gotteshaus die Skyline prägen: Im innenstadtnahen Viertel Ehrenfeld wird eine der größten und modernsten Moscheen Europas errichtet – von Paul Böhm, einem Kölner Architekten, der für christliche Kirchen berühmt ist.

Was bisher von dem „spektakulären Gotteshaus“ zu sehen ist, erinnert doch eher an einen Atomreaktor. Ähnlich explosiv könnten auch die Botschaften sein, die in der Islamkaserne demnächst unters rechtgläubige Volk gebracht werden. Dies stößt bei den zu unterwerfenden „Ungläubigen“ nicht auf ungeteilte Begeisterung, wie man selbst bei ARTE erkannt hat:

Das spektakuläre Bauwerk spaltet die Stadt in vehemente Gegner und Befürworter, ein hochemotionaler Streit um die Integration von Muslimen entsteht. Mittendrin: der ehemalige Oberbürgermeister Fritz Schramma, Bezirksbürgermeister Josef Wirges, der Schriftsteller Ralph Giordano und der Dialogbeauftragte des Bauherrn, der DITIB, Bekir Alboga. Während der jüdische Publizist Giordano sich vehement und provokant gegen den Bau des repräsentativen Bauwerks ausspricht, kämpfen die Politiker Seite an Seite mit der DITIB für den Neubau. Ein weiterer Gegenspieler ist die rechtsextreme Gruppe Pro Köln, die die Ängste vieler alteingesessener Kölner kennt und sie für ihre politischen Ziele instrumentalisiert.

Nun, Pro Köln ist die einzige Partei vor Ort, die die Ängste der Bürger wahrnimmt und sie ausspricht. Durch diesen Protest sei nun das „funktionierende multikulturelle Zusammenleben“ bedroht:

Schauplatz der Handlung ist der ehemalige Arbeitervorort Ehrenfeld. Er wird gerne als der Kölner Stadtteil gelobt, in dem das multikulturelle Zusammenleben besonders gut funktioniert: Die Deutschen kaufen in den türkischen Gemüseläden ein, die Studenten essen ihren Döner und die Deutsch-Türken sprechen nicht selten Kölner Slang. Es herrscht ein Klima liberaler Offenheit.

Doch viele alteingesessene Ehrenfelder befürchten, dass das fragile multikulturelle Gleichgewicht im Viertel durch ein repräsentatives islamisches Bauwerk kippen könnte. Sie empfinden die neue Moschee als türkisches Machtsymbol und haben Angst, dass ihnen die vertraute Umgebung fremd wird. Vom plötzlich massiv aufbrandenden Widerstand werden selbst die erfahrenen Politiker Schramma und Wirges überrascht und für viele Muslime, die seit Jahrzehnten in Ehrenfeld leben, ist er ein Schlag ins Gesicht.

Sie glauben, dass ihnen ein würdiges Gebetshaus zusteht, und verstehen die Ängste der deutschen Bürger nicht. Viele junge Deutsch-Türken besinnen sich auf ihre Wurzeln, wenden sich der Religion zu und fühlen sich in der deutschen Gesellschaft immer weniger zu Hause. Die entscheidende Frage drängt sich immer mehr in den Vordergrund: Wird die Moschee die Integration der Muslime fördern, oder trägt sie eher zu ihrer Abschottung von der Mehrheitsgesellschaft bei?

Da dieses Mega-Projekt von der DITIB und damit indirekt durch die türkische Religionsbehörde Diyanet finanziert ist, kann man einer solch naiven Frage nur mit dem berühmt-berüchtigten Erdogan-Zitat begegnen: „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Kuppeln unsere Helme, die Minarette unsere Bajonette und die Gläubigen unsere Soldaten.“ Der Islambunker wird wohl vor allem die Integration der Kölner Moslems in die Armee Mohammeds befördern. Ein “Wunder von Ehren(mord)feld“ wird man hier kaum, genauso wenig wie in Marxloh, erhoffen dürfen. Wenn die Kaserne erst einmal steht, dürften sich die Moslems mit hoher Wahrscheinlichkeit von den unreinen Ungläubigen abschotten. Der Bürgerprotest war von Anfang an zurecht heftig:

Die Dokumentation zeigt die ersten heftigen Proteste im Jahr 2007, kurz nachdem die Pläne zum Moscheebau in der Bevölkerung bekannt wurden. Sie folgt dem turbulenten Ablauf der Ereignisse bis zur Erteilung der Baugenehmigung, dem Abriss der alten Moschee und den beginnenden Arbeiten zum Neubau im Jahr 2010. Darüber hinaus setzt sie sich damit auseinander, dass zwei Kulturen, die seit über 40 Jahren friedlich nebeneinander leben, plötzlich aufeinanderprallen. Er zeigt, wie ein diffuses Gefühl des gegenseitigen Fremdseins zu heftigen Aggressionen führt, und dass viele Türken kaum in Westeuropa heimisch geworden sind. Und sie führt vor Augen, wie sehr die alten Fronten von Rechtsgesinnten und Antifaschisten die deutsche Gesellschaft immer noch prägen.

„40 Jahre friedliches Nebeneinander“. Die ARTE-Redaktion hat wohl noch nie einen Blick in einschlägige Kriminalstatistiken geworfen. Wir dürfen auf diese Dokumentation gespannt sein. Ab 16:55 Uhr heißt es kritisch begutachten, was uns das volkspädagogische Staatsfernsehen an Multikulti-verherrlichender Propaganda vorsetzt.

Video der Sendung (Danke an Antivirus):

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

173 KOMMENTARE

  1. „Pro Köln wird in der Ankündigung des Senders pauschal als „rechtsextrem“ eingestuft, was für die Tendenz des Beitrags Ungutes erahnen lässt.“

    Ist von einem linkslinken „Kultur“-Sender etwas anderes zu erwarten?

  2. Moslems haben das gleiche Recht auf ein Gebetshaus, wie die Mitglieder jeder anderen Religion auch! Alles andere widerspräche unserem GG, das ja hier wohl auch geachtet wird.

    Wichtig ist, was in den Häusern geschieht!

  3. Das Minarett sieht aus wie eine Pike und der Baukörper daneben scheint ein Mammelunkenhelm zu werden.

    Fehlt nur noch eine Abschrankung in der Form eines Sprengstoffgürtels, dann ist alles da, was der gläubige Muslim zum Beten braucht.

  4. #3 Kodiak (26. Mrz 2011 13:54)

    Moslems haben das gleiche Recht auf ein Gebetshaus…

    FALSCH.
    Die haben Privilegien. Die haben kein Recht.

  5. #3 Kodiak
    Richtig, im GG geht es um Religionen.

    Aber eine Ideologie, die sich nicht mit dem GG in Einklang bringen läßt, kann man schlecht mit dem GG verargumentieren.

    Oder gab es eine Koran Reform?

  6. @ 3, Kodiak

    „Moslems haben das gleiche Recht auf ein Gebetshaus,…“

    Stimmt, auf ein Haus.

    Aber nicht auf ein Eroberungssymbol.

    „Wichtig ist, was in den Häusern geschieht!“

    In und bei der Kölner Protz- und Drohmoschee gibt es so vieles, da braucht ein Moslem eigentlich kein „Köln“ mehr. Vom Gottesdienst über Arzt, Dolmetscher und Rechtsanwalt bis zum Gemüseladen und Halal-Shop.

  7. Hatte ich auch schon in der TV-Zeitschrift eingekringelt…^^
    Sammelbeschwerde wegen Volksverdummung und Manipulation bei ARTE und Rückforderung der GEZ-Gebühren?

  8. Die Kreuzung an der Mega Moschee wird nicht lange bleiben, weil es ein Kreuz ist und weil die Autos von Ar*chbeter platz brauchen…also immer Freitags möglichst nicht durchfahren… … aus dieser Kreuzung wird ein Platz mit Denkmal…

  9. #3 Kodiak (26. Mrz 2011 13:54)

    Moslems haben das gleiche Recht auf ein Gebetshaus, wie die Mitglieder jeder anderen Religion auch! Alles andere widerspräche unserem GG, das ja hier wohl auch geachtet wird.

    Wichtig ist, was in den Häusern geschieht!

    ,

    Sicherlich nicht. Und wer Rechte in Anspruch nehmen will, sollte sich erst einmal über seine Pflichen gedanken machen – auch in seinen Herkunftsländern, mit denen sich Moslems ja immer sehr stark identifizieren. Und Moscheen sind keine Kirchen. Sondern abgeschottete Systeme, welche die gesellschaftliche Versorgung der Muslimazis sicherstellen. Das sind Städte für sich, um den Faschismus Islam auszuleben

    Zu ARTE: Ich bleibe dabei, einer der 3 einzigen Sender welche man sich noch in Deutschland angucken kann. Die paar linken politisch korrekten Senudngen ignoriere ich einfach. Es bleibt mein Lieblingssender

    Vielleicht sollte man ARTE über den Empfang der israelischen Delegation durch PRO Köln informieren und der Ablehunung eines Empfangs seitens der rechtsradikalen Kölner Nazi-Regierung.

  10. welcher mensch schreibt eigendlich diesen müll
    nicht jeder türke ist muslim und nicht jeder muslim ist türke

  11. Wenn ich das obige Foto so betrachte, kommt bei unweigerlich die Frage auf, warum mitten in Köln ein neues AKW (Hassreaktor?) gebaut werden darf – und ohne dass es heftige Proteste der Grünen und Genossen dagegen gibt. Ich schließe mich #4 achot an: ABSCHALTEN!!!

  12. #1 Kritischer Betrachter (26. Mrz 2011 13:51)

    Ist von einem linkslinken “Kultur”-Sender etwas anderes zu erwarten?

    Wie links ARTE tatsächlich ist? Vor ein paar Jahren gab es eine Doku-Serie über das Thema Überwachung. Der zweite Teil („Widerstand.com“) befasste sich spezifisch mit Kritikern und Rebellen gegen die öffentlichen Sicherheitsmaßnahmen.

    Dort kamen völlig unzensiert und ohne jede Gegenargumentation auch solche Kritiker zu Wort, welche ausdrücklich das Zerstören von Kameras als „Widerstandsmethode“ befürworten und das in einem gewollt positiven Kontext.

    Auf youtube kann man sich das bis heute noch anschauen: http://www.youtube.com/watch?v=kbFQn_nIv4w

    ARTE ist ein Sender, welcher schwerpunktmäßig das „linksintellektuelle“ Milieu ansprechen will und das ist politisch gewollt. Während linksradikale Verfassungsgegner quasi als „Helden“ zu Wort kommen, werden die in der Regel grundgesetztreuen Islamkritiker in aller Regel negativ dargestellt. Das ist allerdings wohl in fast allen deutschen Medien so. Wie die folgende Doku über den Moscheebau in Köln nun sein wird, man darf gespannt sein…

  13. @20:

    Da kommt mir doch glatt eine durch Greenpeace/war/shit inspirierte Idee. Lichtstarker Beamer und dann eine Mohammed-Karikaturen auf die Hülle der Kuppel projizieren 😉 😀

  14. Ist das Ding überhaupt erdbeerensicher und gegen Tsunamis geschützt. Sollte mich nicht wunder, wenn – inshalla – da in den kommenden Jahren ein Tsunamie drüber rollt.

  15. Leute, ich habs bei Kewil schon geschrieben:

    Zitat:

    # Augustus meint:
    26.03.2011 um 14:31

    Atom-Idiotie weitet sich aus (Um es mal in Journalliendeutsch auszudrücken)

    Bei den Simpsons ist Mr. Burns (BEsitzer des Atomkraftwerkes) einer – meiner Meinung nach – der besten Chraktere. Nun sollen Folgen scheinbar nicht mehr ausgestrahlt werden, in denen das atomkraftwerk – und damit dieser Charakter – eine größere Rolle einnehmen… Man ist das lächerlich

    http://www.bild.de/unterhaltung/tv/simpsons/vorerst-keine-akw-pannen-in-der-us-serie-wegen-japan-17089056.bild.html

  16. Wahrhaftigkeit und Politik wohnen selten unter einem Dach.

    Zitat von Stefan Zweig, dem großen jüdischen Schriftsteller!

    Besser und feiner läßt sich die Gewichtigkeit, in der Politik dem Bürger gegenüber, nicht beschreiben.
    Erst die dauerhafte Mißachtung von Bürger- oder Staatsinteressen, hat diese unglaubliche Islamisierung möglich gemacht.

    Die Dreistigkeit und Verlogenheit der Politiker wird nur noch durch deren impertinente Ignoranz dem Volkswillen gegegüber überboten.

  17. #3 Kodiak:

    „1. Moslems haben das gleiche Recht auf ein 2a. Gebetshaus, wie die Mitglieder jeder anderen Religion auch! Alles andere widerspräche unserem GG, das ja hier wohl auch geachtet wird.

    2b. Wichtig ist, was in den Häusern geschieht!

    1. Haben sie nicht. Das gg heisst Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

    2a+b. Es handelt sich nicht um ein gebetshaus wie es unsere kirchen sind, sondern um eine art dorfgemeinschaftshaus.

    Da die mu.sels ein eigenes gesetz haben, die scharia, können sie in ihren scharia-staaten ihre moscheen bauen.

  18. Darüber hinaus setzt sie sich damit auseinander, dass zwei Kulturen, die seit über 40 Jahren friedlich nebeneinander leben, plötzlich aufeinanderprallen.
    ———————————————
    „Plötzlich“ prallt das friedliche Nebeneinander aufeinander?
    Erstens wäre ein friedliches „Miteinander“ allemal besser, als ein Nebeneinander. Und zweitens hatten wir es vor 40 Jahren mit wenigen Mohammedanern zu tun, während wir es heute mit einem aggressiven, alles fordernden und nichts zugestehenden politischen Islam zu schaffen haben!

    Das ist schon ein gewaltiger qualitativer Unterschied, nicht wahr?!?!

  19. @ 19 ruhrgebiet

    „nicht jeder türke ist muslim und nicht jeder muslim ist türke“

    Stimmt!

    Aber alle Muslims sind Muslims! Das reicht…

  20. Das Ding sieht aus wie ein Atom-Reaktor. Kann man den im Notfall auch fluten, wenn freitags die Brennstäbe überhitzen?

  21. @ 19 ruhrgebiet
    99% der Tuerken sind Moslems.

    ARTE berichtet in der Regel objektiv und weniger tendenziell und reisserisch als andere Sender.
    Zumeist war das bisher immer so.
    Die ARTE-Dokus gehoeren zu den wenigen Dokus, die noch mit hoher Qualitaet produziert werden.

  22. Wenn unser Land sich dem Islam beugen muss, werden diese Leute behaupten, dass das nicht vorhersehbar war!
    Pack!!!

  23. ….und während der türkisch-arabische Messerstecher frei herumläuft, kommt der kleine Betrüger, der gerade mal 350 Euro ergaunert hat, für dreieinhalb Jahre ins Zuchthaus:

    http://www.welt.de/vermischtes/article12627652/17-Jaehriger-muss-fuer-falsche-GEZ-Mahnungen-in-Haft.html

    FAZIT: Das Ergaunern von ein paar Hundert Euro ist nach BRD-„Recht“sprechung schlimmer als das Abstechen eines Menschen.

    Wie pervers muß ein Rechtssystem sein, um derart unverhältnismäßig zu urteilen?

  24. #32 Spanky Ham (26. Mrz 2011 14:57)

    Das Ding sieht aus wie ein Atom-Reaktor. Kann man den im Notfall auch fluten, wenn freitags die Brennstäbe überhitzen?
    ——————————————-
    Ich hoffe, die Architekten haben eine Antigraffiti-Beschichtung für die Fassadenoberfläche vorgesehen. Es wäre doch schade, wenn dort nach gewisser Zeit schöne Graffiti-Schweine in unterschiedlichen Farben zum Vorsch(w)ein kämen, gell!? 🙂

  25. #3 Kodiak (26. Mrz 2011 13:54)

    Moslems haben das gleiche Recht auf ein Gebetshaus, wie die Mitglieder jeder anderen Religion auch! Alles andere widerspräche unserem GG, das ja hier wohl auch geachtet wird.
    Wichtig ist, was in den Häusern geschieht!

    Nichts gegen das Grundgesetz!

    Aber, Du bist ein Traumtänzer, wenn Du glaubst, dass die Muxxels sich an unser GG halten würden!

    In den Häusern der Muxxels wird darüber nachgedacht, wie man Ungläubige (wie Du und ich) am besten bekämpft.
    Z. B. durch Bomben in Schlüpfern von Burkaträgerinnen!

    Im Übrigen scheiß ich auf Muxxels, die in ihren Ländern kein demokratisches GG haben und intolerant gegenüber andersgläubigen sind!

    Solche Muxxels sollten hier sofort verschwinden!

  26. Wann begreifen die Leute endlich, dass eine Moschee eben nicht nur ein „Gebetshaus“ ist.

    Moscheen sind islamische Indoktrinierungs- und Aufwiegelungszentren.

    Moscheen sind Unterschlupf für „gute“ Moslems – sprich Demokratie- und Menschenrechtsfeinde, die für den Islam Straftaten begehen.

    Moscheen dienen der sozialen Kontrolle der im Einzugsgebiet lebenden Moslems.
    (Wie oft geht Mehmet beten? Trägt seine Tochter Schleier? Hat sie Kontakt zu Kuffar? Etc. etc. pp.)

    Moscheen sind Planungsorte für terroristische Anschläge (siehe Hamburg) und Islamisierungsstrategien.

    Moscheen sind Umschlags- und Lagerorte für Waffen, Drogen und demokratiefeindliche Islamschriften.

    …wem noch mehr einfällt…bitte ergänzen

  27. #43 Apophis Akbar (26. Mrz 2011 15:45)

    Moscheen sind Planungsorte für terroristische Anschläge (siehe Hamburg) und Islamisierungsstrategien.

    Moscheen sind Umschlags- und Lagerorte für Waffen, Drogen und demokratiefeindliche Islamschriften.

    …wem noch mehr einfällt…bitte ergänzen

    Nein, mehr fällt mir dazu auch nicht ein!

    Außer, dass Moscheen deshalb hier nicht gebaut werden dürfen und alle intoleranten Muxxels aus Deutschland verschwinden sollten!

    Die fresssen sich hier überwiegend nur per H4 auf unsere Kosten durch, machen Zoff und sind ständig über alles beleidigt!

    Raus!

  28. @ruhrgebiet

    „welcher mensch schreibt eigendlich diesen müll
    nicht jeder türke ist muslim und nicht jeder muslim ist türke“

    ———————————————–

    Nichtmuslimische Türken sind wohl eher die Ausnahme oder schlichtweg keine Türken…..weil sie eigentlich z.B. Armenier u.s.w. sind!

  29. Danke, Herr Stürzenberger, für Ihren Hinweis auf die ARTE-Reportage.

    Pro NRW/pro Köln war (auch mal wieder im Alleingang) am 2. Februar beim Richtfest der Moschee in Ehrenfeld mit dabei, um (die deutsche)Flagge zu zeigen.

    Als der Muezzin plötzlich lauthals zum Gebet brüllte, mussten wir schweigen. Mir kamen dabei die Tränen, und ich dachte mal wieder: Deutschland ist verloren! Aber man muss immer weiter kämpfen, wie sollen wir es einmal unseren Enkeln erklären, die uns fragen werden: Ihr habt es gewußt, warum habt ihr nichts getan? Bitte lassen Sie uns alle zusammenhalten, damit unser Land nicht untergeht!

    Übrigens hat Pro Köln bereits lange vor Baubeginn der Moschee einmal monatlich eine Mahnwache vor der DITIB abgehalten, unerschütterlich und jeweils mit großem Polizeiaufgebot. Es hat zwar nichts genützt, aber wir dürfen nicht aufgeben! Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt!

    Nächster Termin in Bonn:
    Demo gegen zwei geplante Moscheen im Bonner Norden:
    „Kein Fußbreit dem radikalen Islam in Bonn!“
    2. April, 11:00 Uhr, vor der Baustelle der DITIB-Großmoschee am Hochstadenring 43, anschließend geht’s zur Al-Muhajirin-Moschee, demnächst an der Brühler Straße 28. Bei dieser Moschee handelt es sich um eine arabische Gemeinde. Wegen extremistischer Verstrickungen steht sie unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Nach Recherchen der Kölnischen Rundschau und des Bonner General-Anzeigers hat in ihren Räumlichkeiten regelmäßig ein deutscher Ableger der den Tailiban ähnlichen Al-Shabab-Milizen aus Somalia ein Forum gefunden. Als Rechtsbeistand von Al-Muhajirin ist der Anwalt Jürgen Kannich (mit dem islamischem Namen „Baasem“) tätig, der zugleich auch für die im Bonner Stadtrat vertretene Muslim-Partei „Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit (BIG)“ (Plakatwerbung: „Gib Rechts keine Chance“) aktiv ist. Auch weitere Mitglieder der BIG-Partei, nämlich der Vorsitzende Haluk Yildiz und die Kopftuch tragende Stadtverordnete Hülya Dogan, unterhalten enge Kontakte zur DITIB-Moschee An der Esche 24 (demnächst Hochstadenring) und der Al-Muhajirin-Moschee (derzeit Theaterstr. 12).

    Voraussichtlich werden sich unserer Demonstration auch einige arabische Christen anschließen, die das Gespräch mit uns gesucht haben.

  30. #46 DoctorLoomis (26. Mrz 2011 16:00)

    Nichtmuslimische Türken sind wohl eher die Ausnahme oder schlichtweg keine Türken…..weil sie eigentlich z.B. Armenier u.s.w. sind!

    Es ist völlig unwichtig, ob es sich um nichtmuslimische Türken, um Armenier oder sonstige Bakaluten handelt!
    Wer hier nicht arbeitet und nur auf Stütze aus unserem Sozialsystem scharf ist, soll verschwinden!

  31. #28 Elisa38

    Lies mal GG Art 3 Absatz3 und Art 4, Absatz 1, 2. Danach kannst du wieder reden und schreiben

  32. @Hammer01

    „Es ist völlig unwichtig, ob es sich um nichtmuslimische Türken, um Armenier oder sonstige Bakaluten handelt!
    Wer hier nicht arbeitet und nur auf Stütze aus unserem Sozialsystem scharf ist, soll verschwinden!“

    ——————————————–

    Ich kann mich nicht daran erinnern, das ich diesbezüglich eine Wertung vorgenommen habe….

  33. #49 summa cum laude (26. Mrz 2011 16:06)

    #28 Elisa38
    Lies mal GG Art 3 Absatz3 und Art 4, Absatz 1, 2. Danach kannst du wieder reden und schreiben

    Du bist ein typischer Ignorant!
    Die Muxxels wollen von unserem GG profitieren, sich aber gleichzeit nicht daran halten!

    Solche Muxxels sollten hier besser sofort verschwinden und die GG’s ihrer Heimatländer genießen!

  34. Sehr geschickt gelegt auch der Zeitpunkt der Sendung. Samstagsnachmittags sind nämlich um diese Uhrzeit alle politisch Interessierten und vor allem Islamkritiker beim Fussball gucken!!! höhöhö

  35. #3 Kodiak (26. Mrz 2011 13:54)

    Erdogan rezitierte bei einer Konferenz im ostanatolischen Siirt:

    Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.

  36. #50 DoctorLoomis (26. Mrz 2011 16:11)

    @Ruhrgebiet

    Ich kann mich nicht daran erinnern, das ich diesbezüglich eine Wertung vorgenommen habe….

    O. K.,
    mein Kommentar bezieht sich mehr auf das Posting mit Dir von @Ruhrgebiet.

    Trotzdem, die Aussage bleibt:
    Raus mit allen Türken, Armeniern, Bakaluten etc., egal welchen Glaubens sie sind, die intolerant sind und auf unserer Tasche leben!
    Raus mit ihnen!

  37. #51 Hammer01

    Schon mal was von STAATSGEWALT gehört???Der Staat weiss was du isst, schläft, redest, schreibst, Mailst, usw usw. Also bleib mal auf dem Teppich.Hier in der BRD kann keiner! gegen das GG verstossen.

  38. Ich hoffe doch, dass sich genug Deutsche finden, die freitags die Kreuzung mit ihren Autos dich machen, incl. HupKonzert und fetten Technobässen, bis Risse im Beton entstehen. 🙂

  39. #56 summa cum laude (26. Mrz 2011 16:22)

    Also bleib mal auf dem Teppich.Hier in der BRD kann keiner! gegen das GG verstossen.

    Ich könnte mich über Dich totlachen!
    Besonders türkische Muxxels verstoßen in Deutschland ständig und täglich überproportional gegen das GG.
    Schön wäre es, wenn Du und die Ignoranten des links/grünen Schweinsgesindels zusammen mit den MSM das einmal erkennen würden und etwas dagegen unternähmen!

  40. Ein weiterer Gegenspieler ist die rechtsextreme Gruppe Pro Köln, die die Ängste vieler alteingesessener Kölner kennt und sie für ihre politischen Ziele instrumentalisiert.

    Wenn dem so wäre, hätte PRO-Köln bei der letzten Wahl nicht nur 5,38% der Wählerstimmen bekommen.

    und für viele Muslime, die seit Jahrzehnten in Ehrenfeld leben, ist er ein Schlag ins Gesicht.

    Das soll’s auch sein, so wie für viele Christen, die seit Jahrhunderten in heutigen islamischen Ländern leben und ihren Glauben nicht mehr ungestört ausüben dürfen.

    Viele junge Deutsch-Türken besinnen sich auf ihre Wurzeln, wenden sich der Religion zu und fühlen sich in der deutschen Gesellschaft immer weniger zu Hause.

    Kaum verwunderlich bei so einem Haßtempel oder nicht?

    Darüber hinaus setzt sie sich damit auseinander, dass zwei Kulturen, die seit über 40 Jahren friedlich nebeneinander leben, plötzlich aufeinanderprallen.

    Friedlich nicht, aber es gab ein Auskommen, weil die eine Seite noch keine massiven Forderungen an die Mehrheitsgesellschaft stellte.

    Insgesamt nehme ich es gelassen, der Krieg der Kulturen in West-Europa kommt ganz gewiß, und dann wird mit den Linken, der Journaille, den „Intellektuellen“ und selbstverständlich den Moslems abgerechnet.

  41. Bezeichnende Anmoderation des Multi-Kulti-Senders…

    In Köln leben über 120.000 Muslime. Damit ist die rheinische Metropole im Verhältnis die größte türkische Stadt Deutschlands.

    Welch unverhohlene Freude über türkische Kolonien Städte in Deutschland.

  42. Habe eine Briefvorlage für Rundfunkanstalten, Politiker, usw. erstellt, die ich natürlich dem jeweiligen Ereignis anpassen muss:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich freue mich, Sie zu dieser wunderbaren Sendung über die Religion des Friedens zu beglückwünschen. Ich würde mich freuen, zukünftig noch mehr Aufklärung über den wunderbaren Islam und den Koran zu vermitteln, aus dem jeder Gläubige seine Handlungen ableitet.

    Zu Ihrer Information erlaube ich mir, Ihnen ein paar Zitate vom unseres Präsidenten Erdogan und anderer türkischer Persönlichkeiten zukommen zu lassen:

    »Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“

    „Integration ist einer Verstoß gegen die Menschenrechte.“
    „Es gibt keinen Islam und Islamismus. Es gibt nur einen Islam. Wer etwas anderes sagt, beleidigt den Islam“. (Türkischer Ministerpräsident Tayyip Erdogan)
    Vural Öger: “Was der gute Süleyman vor Wien nicht geschafft hat, das schaffen unsere geburtenfreudigen Türkinnen in der Bundesrepublik.” Öger (SPD) war von 2004 bis 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments.
    Mustafa Kemal der Begründer der Türkei, genannt Atatürk über den Islam:
    “Diese Hirtenreligion eines pädophilen Kriegstreibers ist der größte Klotz am Bein unserer Nation!”
    „Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte! Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs (Mohammed) und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Moslems in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“ Quelle: Mustafa Kemal Pâscha “Atatürk” (Jacques Benoist-Méchin, “Mustafa Kemal. La mort d’un Empire”, 1954) Mustafa Kemal Atatürk – 1881-1938
    “Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank eurer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen.” Imam von Izmir, 1999

    Und hier ein paar wunderbare Koransuren:
    Sure 2, Vers 191: ´Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag. …”
    Sure 2, Vers 193: “Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist.
    Sure 2.223 “Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt.
    Sure 3, Vers 118 : “Oh ihr, die ihr glaubt schließet keine Freundschaft außer mit euch. …”
    Sure 4.89 Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich seiet. Nehmet euch daher keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswandern auf Allahs Weg. Und wenn sie sich abkehren (vom Glauben), dann ergreifet sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmet euch keinen von ihnen zum Freunde oder zum Helfer.
    Sure 8, Vers 12: ” … Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.”
    Sure 8, Vers 55: “Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.”
    Sure 9, Vers 5: “Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.”
    9.123 O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, die euch benachbart sind, und laßt sie in euch Härte finden; und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.
    Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, daß ihr hart sein könnt. Ihr müßt wissen, daß Allah mit denen ist, die (ihn) fürchten.
    Sure 9 /123 At-Tauba
    Sure 33,27 Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, daß ihr vorher nicht betreten hattet.
    Sure 47, 4-5 “Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande”
    Sure 66.9 Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler (munaafiqien) und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Ende!

    Ich denke, dass auch sie hierüber hocherfreut und der Meinung sind, dass der unmündige Bürger noch viel mehr über die Religion des Friedens wissen sollte, ausser dem, was er auf der Strasse und in U-Bahnhöfen, schlicht überall da, wo der Islam auftritt, darüber wahrnimmt.

    Mit islamischem Gruss

  43. #60 Mekk@schwein

    Dein Bild (Kaaba) zeigt doch wie hilflos du bist. Fällt die nichts intelligentes ein??

  44. #56 summa cum laude (26. Mrz 2011 16:22)

    Muuuaaahahaaa….Guter Witz.

    Stell Dich auf die Strasse und verlese laut den Koran, wie es jeden Tag in den Moscheen und Koranschulen geschieht.

    Im zweiten Durchgang des Experimentes vertauscht Du legiglich in den Korantexten die Wörter „Moslems“ und „Ungläubige“ gegeneinander und verliest die Texte nochmal.

    Am Ende des Experimentes erklärt Dir der Richter genau, wer hier in unserem Land gegen das GG verstossen darf und wer nicht.
    :mrgreen:

  45. Bezüglich des Bildes: Ich dachte wir haben jetzt ein Moratorium (3 Monate Pause!) für AKWs und die sollen abgebaut werden. Statt dessen zeigt ihr hier Bilder vom Neubau. Oder ist das ein Trick der Stromproduzenten, AKWs als Großmoscheen zu tarnen?
    Wie wäre es mit einem Moratorium für diese geistigen Kernspalter?

  46. #63 DerBoeseWolf

    Das sind nicht Erdogans Zitate, sondern ein Gedicht von Ziya Gökalp. Etwas besser recherchieren! Und das Atatürk diese Sätze gesagt haben soll??Lüge! Ich glaube kaum das Atatürk das gesagt hat. Er hat den Befreiungskampf gegen die Franzosen, Engländer,Griechen, Italiener mit den Imamen und der Moscheen gemacht.

  47. Der Islam ist die Religion des Terrors, der Frauenunterdrückung, der Intoleranz und der Gewalt gegenüber Nicht-Mosleme!

  48. Bei soviel Bewunderung, müßten die Islam-Hinternkriecher mit ihren Kindern in die Nähe solcher Satanstempel ziehen. Stattdessen muten sie es anderen zu, sie selbst verschlägt es in den Rotweigürtel, ihre Kinder schicken sie nicht selten auf Privatschulen.

  49. Ich habe es gerade ein paar Minuten ausgehalten…dieser Ehrenfelder Bürgermeister machte sich da völlig freiwillig zum Affen. Untargbar, ein solcher Politiker, bezahlt von noch immer wohl überwiegend deutsch / christlichen Steuergeldern.
    Übrigens, in Alsdorf bei Aachen wurde eine neue Gedenkstelle nach nur vier MOnaten zerstört und geschändet. Natürlich sollen das Neonazis sein, obwohl in Alsdorf noch nie welche gesichtet wurden…dieser VErdacht überrascht umsomehr ob des gigantischen ISlam-Anteils dieser Stadt…und noch mehr, wenn nur wenige mEter davon entfernt eine Immobilie durch die grauen Wölfe rege genutzt wird…und die Stelle, wo das Denkmal errichtet wurde – ein kleiner Platz – immer von diesen Typen als Parkplatz illegal , aber natürlich ungestraft genutzt wird…
    http://www.az-web.de/lokales/nordkreis-detail-az/1630884?_link=&skip=&_g=Spuren-der-Zerstoerung-an-der-Gedenkstele-beseitigt.html

  50. Der Islam ist eine faschistische Ideologie. Wie die Nazis teilt der Islam die Welt in Herrenmenschen, die Mohammedaner nennen sie Gläubige, und rechtlose Untermenschen, die werden dort Ungläubige genannt. Auch gibt es im Islam wie bei den Nazis unwertes Leben. Das sind die Atheisten und die Schwulen. Desweitern streben beide faschistische Ideologien nach der Weltherrschaft auch mit militärischen Mitteln.

    Im gesamten Koran erscheint das Wort Liebe nur ein mal! Dagegen erscheint das Wort töten mit seinen Variationen wie Kopfabschlagen, Zertreten, Auslöschen, Steinigen, zu Tode Peitschen, usw. fast hundert mal! Und auch hier hat der Islam mit den Nationalsozialisten unter Adolf Hitler weitere Parallelen. Beide Ideologien sind von Grund auf menschen- und menschenlebenverachtend. Beide Ideologien schreien nach Blut für ihren Satansgott, die sie unterworfen haben.

    Und beide Weltanschauungen hassen die Juden und wollen Völkermord an den Juden begehen. Die Nazis sind zu Recht verboten worden. Lässt uns endlich auch die andere faschischtische Ideologie unter dem Deckmäntelchen der Religion verbieten!

  51. der typische unterton, moscheen bringen frieden und nur gutes während die ehrenfelder bürger als unverbesserliche rechte dastehen so wie alle die auch nur die geringste kritik äussern… im günstigsten falle sind moscheen unauffällig aber in der regel sind die grossmoscheen doch eher islamistische kaderschmieden.
    wäre eine moschee nur ein gebetsraum und der islam nur eine religion wäre ich für den bau, hier betoniert eine menschenverachtende ideologie ihre monumente.

  52. da ist der herr politiker entsetzt das sich bisher gaanz normale menschen dagegen aussprechen, normalerweise müsste er sich dann ja die frage stellen warum ist das so, aber nein die haben alle einen knall und sind rechtsradikale…danke

  53. gelöscht

    Und ich finde dass die Moschee sehr viel Ähnlichkeit mit einem Atom-Reaktor hat.

    Bloss werden in Reaktor der Moslems keine Atome gespalten sondern Hass-Predigten gegen uns Einheimisch gehalten.

    Wieso wird das gelöscht?

    Ihr könnt mich mal!

  54. Gibt es denn schon Gerüchte darüber, dass ein Islamophober diverse Liter Schweinsblut und Schlachtabfälle in den Beton des Hasstempels gemischt hat?

    Nein?

    Ob man das ändern sollte?
    😆 😆 😆

  55. ich ersparte mir diese sendung-reicht ja schon wenn ich tagtäglich diese horrornews lesen muss.

    gez fernsehen verblödet.

  56. Viele junge Deutsch-Türken besinnen sich auf ihre Wurzeln, wenden sich der Religion zu und fühlen sich in der deutschen Gesellschaft immer weniger zu Hause.

    Fühlen sich nicht zu Hause – sollte doch noch Hoffnung bestehen? Fahren wenigstens ein paar von denen wieder nach Hause in die Türkei, wo sich sich mehr zu Hause fühlen?

    Das wäre zu schön um wahr zu sein… deshalb wird es nicht passieren: erobert ist erobert!

  57. Die Reportage ist gut. Sie zeigt hervorragend, wie die Islamisten und Linken agieren. Intolerant und faschistisch. Das sind die Nazis von heute.

    Dagegen müssen wir uns wehren. Es gibt einfache Maßnahmen, die jeder selbst treffen kann:

    – kein Einkaufen bei Türken
    – kein Urlaub in arabischen Ländern … und mögen Tunesien und Ägypten noch so schön sein
    – Waren, wo irgendwas von halal draufsteht, nicht kaufen

  58. Im Grunde genommen gibt es nicht einmal das Recht auf den Bau einer Moschee – das „Groß“ kannste hier weglassen!!!
    Professor Doktor Karl Albrecht Schachtschneider erläutert dies in seinem Buch „Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam“ recht verständlich. Artikel 4 GG besagt est einmal nur, dasse ohne Benachteiligung glauben kannst, wasse willst. Alles andere wurde vom Verfassungsgericht höchst eigenwillig ausgelegt, wenngleich damals auch noch gar nicht abzusehen war, dass so viele Muslime in der BRD leben werden. Das ist das Problem, welches uns zu schaffen macht…

  59. Ich sag mal folgendes: Wenn die deutschen die hier lebenden türkischen Staatsbürger integrieren, werden sie mächtig sein. Das ist auch der Wunsch der hier lebenden Muslime.

  60. Kann mir bitte einer sagen, dass es sich um eine Satiresendung handelt? :-/

    Mir wird übel …

  61. Markus Beisicht:Wir wollen hier weg und uns einen Taxi rufen.
    Polizeibeamter:Ja dann sehen Sie zu das Sie hier weggehen.Nur zu.

  62. Erschreckend, wie die Linksfaschisten andere Meinungen gewaltsam unterdücken wollen … das hat mich persönlich fast am meisten an den Arte-Bericht schockiert.

  63. #82 elfenzauber

    Nur leider werden die perfiden Methoden, wie links die souveränität Deutschlands untergräbt nicht verfolgt, erkannt und dagegen gewirkt.

  64. Die anderen Qualitätsmedien fahren die „Atomkatastrophe“ in Japan noch einmal zu voller Leistung hoch, „Arte“ zeigt die sexy Sufi-Tänzer und Mr Islam 2011, Bekir Alboga, alles ganz zufällig am 26. März, nicht wahr?

    Ick lach mir tot: Kaum sind die süßen Worte Albogas verklungen, verheißt die Ansagerin auf „Arte“ einen Bericht zur „Atomkatastrophe in Japan“.

    Die Wahlkampfhilfe unserer Medien für die Grünen und Linken ist dieses Mal so unübersehbar, dass man einfach blind oder geschmiert sein muss, um sie zu übersehen.

  65. ich hatte ja das gefühl das der kölner ob gegen ende schon mal anfing zurückzurudern, mal sehen wie die sache in 1-2 jahren aussieht wenn der verfasssungsschutz da dauergast ist…

    ich sag nur douglas murray beschreibt die segnungen einer grossmoschee recht treffend…

    http://www.youtube.com/watch?v=PSlTYbyfIAE

  66. Die Geschichte mit „Ach Kindchen…“ fand ich von dieser Muslimin ganz schlimm, die Frau gehört raus aus Deutschland!

  67. Hach wie friedlich der Islam doch ist! Was für eine Kültürbereicherung, was für eine Vielfalt, was für eine Lebensfreude, was für eine naive einseitige Berichterstattung…
    Wo wurden denn die pöbelnden Machos mit Nazi-Frisur und „Allahu Akbar“-Rufen gezeigt, wo waren denn die Interviews mit Langzeit-Hartz-IV-Empfängern die unseren Staat verachten?
    Wo waren die Männer mit Zottelbart die ihre 8-jährigen Cousinen und Ziegen auf dem Hinterhof malträtieren???…
    Piep piep piep, wir ham uns alle lieb!

    Ist das ganze Fernsehen voller Gutmenschen???

  68. @summa cum laude

    Das sind nicht Erdogans Zitate, sondern ein Gedicht von Ziya Gökalp. Etwas besser recherchieren!
    ——————————————–
    »Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“

    „Integration ist einer Verstoß gegen die Menschenrechte.“
    „Es gibt keinen Islam und Islamismus. Es gibt nur einen Islam. Wer etwas anderes sagt, beleidigt den Islam“. (Türkischer Ministerpräsident Tayyip Erdogan)

    ———————————————

    Willst du die Leute etwa für dumm verkaufen……das waren belegbare Worte Erdogans!!!
    Von Poesie keine Spur^^

  69. @ #81 Watson45

    Fühlen sich nicht zu Hause – sollte doch noch Hoffnung bestehen? Fahren wenigstens ein paar von denen wieder nach Hause in die Türkei, wo sich sich mehr zu Hause fühlen?

    In den Qualitätsmedien und ihren Foren tauchen regelmäßig zehntausende von „gut ausgebildeten Türken“ auf, die Deutschland ständig enttäuscht den Rücken kehren. Ich nehme an, die deutschen Zöllner suchen immer noch verzweifelt nach einem Mitglied dieser Ausreisewelle, aber ach!, es kommt keiner, nicht einmal einer!

  70. An der Stelle, als eine junges Kopftuchmädchen verkünden durfte, dass diese schöne Moschee eine Bereicherung für die „Gesellschaft“ sei, musste ich das Programm abschalten. Sonst wäre mir das schöne chinesische Essen, das meine chinesische Frau so liebevoll zubereitet hatte, aus dem Gesicht gefallen!

    Wovon reden diese anmaßenden Kreaturen nur?

  71. #85 summa cum laude (26. Mrz 2011 17:40)

    Zunächst einmal müssen sich Gäste und nicht Gastgeber integrieren. Und warum uns bilungsferne, arbeitslose, kulturferne Schichten mächtig machen sollen, entzieht sich doch jeder Logik. Die einzige Macht, die viele Türken hier hinterlassen, sind die gewaltigen Zahlen in der Arbeitslosen- und Kriminalitätsstatistik, auf die wir getrost verzichten können.

  72. Was für eine fiese Sendung. Gewalt von Linken an Pro Mitgliedern blieben unkommentiert. Etwa so, wie Terroranschläge von den „gemäßigten“ Moslems unkommentiert bleiben. Man darf sich die entsprechende Einstellung denken.
    ARTE hat immer weniger die GEZ verdient.

    Ich frage mich, was passieren würde, wenn die Deutschen dazu übergehen Kopftuchträgerinnen das Kopftuch herunterzureissen. Zack nach hinten runter. Das sollte Standard werden. Ich habe heute im Supermarkt echt drüber nachgedacht… Die Abneigung gegen die Einstellung, dass wir weniger Wert sein sollen als Moslems, muss immer wieder deutlich gemacht werden. Immer und überall!

  73. Sieht so der Ausstieg aus der Kernenergie aus?

    Zum Foto links: Wird in Köln-EhrenMORDfeld jetzt ein neues AKW gebaut?

    Und wenn es zu einem „Unfall“ kommt, haben wir in Köln einen nichtatomaren SUPERGAU!

    Einen GAU haben wir jetzt schon!

    ABSCHALTEN!!!

  74. #58 Hammer01 (26. Mrz 2011 16:34)

    #56 summa cum laude (26. Mrz 2011 16:22)

    Also bleib mal auf dem Teppich.Hier in der BRD kann keiner! gegen das GG verstossen.
    ———————————————
    SUMMA CUM LAUDE?
    Quod errat demonstrandum!

    Bisher habe ich von diesem Cum-Laude-Querulanten nur Dumm- und Dämlichgeschwätz vernommen!

    Armseliger LatRiner! 🙁

  75. Bekir Alboga, über Schramma:

    „Er hat die Herzen seiner m*xlimischen Brüda erobert.“
    Schramma sonnt sich im Applaus…
    ———–

    Und vor ein paar Jahren haben die m*xlimischen Brüda, dem Sohn dieses vom Stockholmsyndrom heimgesuchten „Opfa“, das Herz zum stehen gebracht.

    ““““““““““““““““““““““““““““““““

    In einem Jahrzehnt schon, oder noch früher, könnte der Föhrer von Mili Görüs Alboga mit erhobenem Krummsäbel, auf den Stufen der Domplatte stehen und mit gellender Stimme den Schlachtruf des pädophilen Raubmörders, zum Sturm auf den hohen Dom aufrufen.

    Ob Schramma dann auch noch mit jubeln wird ?

  76. #101 summa cum laude (26. Mrz 2011 17:59)

    1998 noch wurde der smarte und charismatische Macher wegen Anstiftung zu religiösem Hass zu zehn Monaten Haft verurteilt, von denen er vier absaß. „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“, hatte der hoffnungsvolle neue Politstar bei einer Wahlveranstaltung in Südostanatolien aus einem religiösen Gedicht von Ziya Gölalp zitiert. Seine Worte seien falsch ausgelegt worden, beteuerte er vor dem staatlichen Sicherheitsgericht in Diyabakir.
    http://www.welt.de/print-welt/article341831/Reformer_oder_Wolf_im_Schafspelz.html

    Hahaha, der war gut, übrigens soll mein Kampf auch falsch ausgelegt worden sein. Was dabei herausgekommen ist, wissen wir fast alle. Und jetzt geh wieder Teppich knutschen und Deutsche abziehen!

  77. @ #67 summa cum laude

    Jetzt verdrehst du es in das Gegenteil. Aber auf Lügen fallen wir nicht rein. Der Text ist tatsächlich ein altes Gedicht, aber Erdogan zitierte dies zur Bestätigung seiner Meinung. Dadurch dass er es zu seiner Meinung machte, ist es auch korrekt zitiert.

    So, und jetzt geh wieder auf deine Heimatseite der Judenhasser und Grauen Wölfe, dem Muslimmarkt. BELÄSTIGE UNS NICHT WEITER!

  78. #105 7berjer (26. Mrz 2011 18:05)

    Bekir Alboga, über Schramma:

    “Er hat die Herzen seiner m*xlimischen Brüda erobert.”
    Schramma sonnt sich im Applaus…
    ———————————————–
    Ich bin mir nicht sicher, ob der Schramma weiß, was sein Name rückwärtsgelesen aussagt?! 🙂

  79. Ein sehr wertvoller Beitrag von ARTE. Politiker zeigen, auf welcher
    Seite sie stehen, die Polizei versagt im Kampf gegen links, (gewollt oder ungewollt ist hier irrelevant),der DITIB-Vertreter erfüllt alle Klischees und die Plakat-Muslima bestätigt alle berechtigten Zweifel hinsichtlich Integration bzw. Bereitschaft, sich anzupassen.
    Und Ralph Giordano bringt es wie immer einfach sowie sachlich formuliert auf den Punkt. Was ist daran so schlecht? Da war kein zu kritisierender Beitrag, das war eine
    Momentaufnahme zum elenden Zustand
    dieser sogenannten Republik.
    So etwas gehört nicht auf diesen
    Zwergensender, das gehört täglich
    um 20:00 im Staatsfernsehen wiederholt, bis sich jeder Blödmann
    des Problems bewusst geworden ist.

  80. #57 DK24 (26. Mrz 2011 16:22)
    Ich hoffe doch, dass sich genug Deutsche finden, die freitags die Kreuzung mit ihren Autos dich machen, incl. HupKonzert und fetten Technobässen, bis Risse im Beton entstehen.
    ********************************************************************************************
    folgendes Szenario ist wahrscheinlicher:

    die Muschibesucher werden dort ihre 3er BMWs abstellen wo sie wollen und kein Rassistischer Polizist oder Parkraumbewirtschafter wird sich die Finger verbrennen und denen die Karren mit Knöllchen verziehrern noch sie abschleppen lassen.
    Die werden alle mächtig Schiss haben nicht gemessert zu werden oden von den Brüddas besucht zu werden. Die wissen ja bekanntlich wo das Haus wohnt und das Bett schläft…

    😯 😆

  81. #61 DerBoeseWolf (26. Mrz 2011 16:42)
    #57 DK24

    Haha, Köln-Ehrenmordfeld, ein neues Jericho!

    ———————————————–

    Mögen die sieben Schofar wieder ertönen ! Amen

    Ps.
    Dieses mal aber bitte vor dem Atommeiler von K- Ehrenmordfeld.

  82. @#101 summa cum laude

    Das ist ja lächerlich und typisch türkisch…..selbst wenn es ein deartiges „Gedicht“ geben sollte, war es Erdogan himself der sich jene Worte zu eigen machte…..und zwar in Köln!
    Erdogan ist und bleibt ein Islamfaschist…..das kannst du drehen und wenden wie du willst!
    Das Hakenkreuz war schließlich auch keine Erfindung Hitlers^^

  83. #85 summa cum laude (26. Mrz 2011 17:40)
    zitat
    Ich sag mal folgendes: Wenn die deutschen die hier lebenden türkischen Staatsbürger integrieren, werden sie mächtig sein. Das ist auch der Wunsch der hier lebenden Muslime.
    zitatende
    was plapperst du da? dein nick soll wohl intelligenz suggerieren? auf den billigen trick fällt doch keiner rein. die türkei am ar…sch der deutschen ist so überflüssig wie der berühmte pic..am ar…

  84. #110 Jaette

    Ich fand den Bericht auch gar nicht so schlecht. Der Zuschauer ohne Realitätsverlust und Wahrnehmungsstörungen oder Geisteskrankheiten aufgrund chronischer Erfolgslosigkeit, hat das Gebaren der Antifanazis und einiger Polizisten doch ehr als oberpeinlich empfunden.

    Ich denke, Pro-Köln wird dadurch ein paar Wähler mehr bekommen.

  85. #100 Pazifaust (26. Mrz 2011 17:59)

    Was für eine fiese Sendung. Gewalt von Linken an Pro Mitgliedern blieben unkommentiert. Etwa so, wie Terroranschläge von den “gemäßigten” Moslems unkommentiert bleiben. Man darf sich die entsprechende Einstellung denken.
    zitat

    Ich frage mich, was passieren würde, wenn die Deutschen dazu übergehen Kopftuchträgerinnen das Kopftuch herunterzureissen. Zack nach hinten runter. Das sollte Standard werden. Ich habe heute im Supermarkt echt drüber nachgedacht… Die Abneigung gegen die Einstellung, dass wir weniger Wert sein sollen als Moslems, muss immer wieder deutlich gemacht werden. Immer und überall!
    zitatende
    ich bin dazu zu feige, gebe ich unumwunden zu. allerdings wäre so eine handlung schon so eine art initialzündung und vieleicht trauen sich ja wirklich mehr deutsche endlich zu sagen :“schluss ist!“ noch haben wir die mehrheit im land, doch was nutzt es, wenn die mehrheit eingeschüchtert ist ob der gewalt vieler „jugendlicher“ moslems und dem verrat deutscher richter an den islam.

  86. #109 sarina

    „Ich bin mir nicht sicher, ob der Schramma weiß, was sein Name rückwärtsgelesen aussagt?! :-)“

    Grööööööööhl, der Abend ist gerettet!! 😆 😆 😆

  87. Keine weiteren Moscheen in Deutschland für diese elende intolerante Faschoideologie Islam.
    Wir sollten es sogar so halten wie die es in ihren Ländern mit den Kirchen halten.
    Kein Neubau und keine Instandhaltung.

    Es wird dringend Zeit, das sich der Verfassungsschutz diese Faschoideologie mal genauer ansieht.
    Da sollte dann doch ein Verbot rauskommen. Oder??

  88. Moment, PRO ist aber rechtsextrem. Zumindest mit einem Fuß. Die haben so viele NPD-Leute, da wirds einem schwindlig. Nur weil die den Islam kritisieren, heißt das nicht, dass die was für uns sind. Wenn die SED nun auch anfängt sind wir dann SED-Fans oder wie?

  89. #105 7berjer

    „In einem Jahrzehnt schon, oder noch früher, könnte der Föhrer von Mili Görüs Alboga mit erhobenem Krummsäbel, auf den Stufen der Domplatte stehen und mit gellender Stimme den Schlachtruf des pädophilen Raubmörders, zum Sturm auf den hohen Dom aufrufen.“

    Vorher ertönt der Schlachtruf:

    „Wollt ihrr den tottalen Islam?!“

  90. Dieser @summa cum laude ist einer dieser ganz klugen Spinner, denen wir die Gegebenheiten zu verdanken haben.

    Zugute kann man ihm nur das Recht auf freie Meinungsäußerung halten. Ansonsten einfach abhaken, da wir ja gewaltfrei leben.

  91. #123 Nerathule

    Ich wähle die Partei, die sich gegen den Islam ausspricht. Das hat absolut oberste Priorität! Wenn ich zu Pro keine Alternative habe, wähle ich Pro und ich würde auch NPD wählen, wenn es denn keine andere Alternative gäbe.

  92. Der geschätzte Manfred Kleine-Hartlage führt in seinem Buch „Das Dschihadsystem“ zur Bedeutung von Moscheen für die Islamisierung und als Mittel des „architektonischen Dschihads“ folgendes aus (S. 164 f.):

    „[Moscheen] waren aber nicht nur (…) soziale Zentren, sondern auch wesentlicher Teil von architektonischem Dschihad.
    Dhimmi-Verträge beinhalten praktisch überall detaillierte Bestimmungen darüber, in welchen Grenzen die Ausübung der jeweiligen Religionen von den Muslimen geduldet wurde. Vielfach hatten die Araber – später die Türken – bereits in der Eroberungsphase vollendete Tatsachen geschaffen, indem sie vorhandene Kirchen und Synagogen kurzerhand niederbrannten. (…)
    Christen und Juden durften von Muslimen zerstörte Gotteshäuser nicht wieder aufbauen, und solche, die die Muslime beschlagnahmt und zu Moscheen umgewidmet hatten, wurden selbstredend nicht zurückgegeben. Aber auch diejenigen Kirchen und Synagogen, die die Eroberung überstanden hatten, durften nur instand gehalten, nicht aber ausgebaut werden, und der Neubau von christlichen und jüdischen Gotteshaäusern war verboten (und ist es in vielen islamischen Ländern bis heute; selbst da, wo man es de jure darf, wird trickreich dafür gesorgt, dass man es de facto nicht kann).
    Auf diese Weise sorgten die Muslime dafür, dass ihre eigenen Moscheen stets größer, prächtiger und zentraler gelegen waren als die Kirchen und Synagogen der „Ungläubigen“.
    (…)
    Hier ging es nicht nur um die Abwehr etwaiger Bekehrungsversuche, es ging auch nicht nur um die Demonstration von Dominanz (darum ging es natürlich auch …). Die Beherrschung des öffentlichen Raumes diente v.a. dazu, das Gemeinwesen als ein islamisches zu definieren. Es ging nicht nur darum, klarzustellen, wer oben und wer unten, sondern auch, was Zentrum und was Peripherie war. (…) die Muslime waren eine Minderheit, die von den Beherrschten als eine lästige Fremdherrschaft empfunden wurde; zwar oben, aber eben zugleich Peripherie. Es zeugt von bemerkenswertem psychologischem Instinkt, dass sie Muslime genau dieses Empfinden unterminierten, indem sie die Sphäre des Öffentlichen islamisch durchdrangen und dadurch die Dhimmis dazu brachten, sich schon zu einer Zeit als Außenseiter der Gesellschaft – also die Minderheit – zu betrachten, als sie numerisch noch die große Mehrheit stellten.“

    Diese Ausführungen von Kleine-Hartlage lassen sich im Verhältnis 1 : 1 auf die heutigen Zustände in Köln(-Ehrenfeld) übertragen. Alle Nicht-Muslime sollen sich bereits jetzt als Minderheit fühlen.

  93. #67 summa cum laude (26. Mrz 2011 16:56)

    #63 DerBoeseWolf

    „Das sind nicht Erdogans Zitate, sondern ein Gedicht von Ziya Gökalp. Etwas besser recherchieren! Und das Atatürk diese Sätze gesagt haben soll??Lüge! Ich glaube kaum das Atatürk das gesagt hat. Er hat den Befreiungskampf gegen die Franzosen, Engländer,Griechen, Italiener mit den Imamen und der Moscheen gemacht.“
    —-
    Dieses schöne Gedicht von Gökalp hat Erdogan inbrünstig zitiert. Dafür musste er sogar in eine dieser schönen türkischen Haftanstalten einsitzen.
    Atatürk war nicht blöd und hat tatsächlich gesagt:
    „Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet….usw.“
    Durch diese Einsicht konnte er mit Hilfe des Militärs die Türkei zwangsmodernisieren.
    Tja,nun findet auch durch Schwächung des Militärs eine Re-Islamisierung statt – es scheint, dass summa cum laude schon in der Schule mehr Erdogan-denn Atatürk-Unterricht erfahren hat.
    Übrigens haben wir die Türkei blöderweise nach 1970 mit viel Entwicklungshife aufgebaut.

  94. Leider habe ich den Film im Fernsehen verpasst.
    Auf der Arte-Seite steht, dass eine Wiederholung nicht geplant ist.
    Man kann aber den Film als Video anklicken, leider nur in französischer Sprache! Deutsch ist leider nicht vorgesehen! Irgendwie seltsam…

  95. #127 Rationalist64 (26. Mrz 2011 18:52)
    zitat

    Diese Ausführungen von Kleine-Hartlage lassen sich im Verhältnis 1 : 1 auf die heutigen Zustände in Köln(-Ehrenfeld) übertragen. Alle Nicht-Muslime sollen sich bereits jetzt als Minderheit fühlen.
    zitatende
    vor zwei tagen ging ich auf der lieblingsstraße meiner kindheit (1955) spazieren. tatsächlich fühlte ich mich in der minderheit. dönerladen…handyladen..türkisch-gemüsl…. „wettbüro“…..dönerladen…handyladen….türkisch-gemüsl… usw. traurig fuhr ich wieder nach hause.

  96. „40 Jahre friedliches Zusmammenleben??“

    Wer kann sich noch an die Strassenschlachten in Ehrenmordfeld zwischen Kurden und Türken erinnern??

    Ich selbst habe in einem Haus in der Kölner Innenstadt gearbeitet, in dem eine türkische Bank das Ziel eines Terroranschlags von Kurden wurde. Die Bank wurde mit Molotowcocktails angezündet. Die Bank ist ausgebrannt. Der Hausmeister hat sofort vorne die Haustüre abgesperrt und ich hinten den Ausgang. Die 3 Terroristen wurden dann von der Polizei im Hausgang verhaftet, der Fluchtweg war ihnen versperrt….

  97. @ #109 sarina (26. Mrz 2011 18:11)

    „Ich bin mir nicht sicher, ob der Schramma weiß, was sein Name rückwärtsgelesen aussagt?!“

    Danke you made my Weekend

    ammArsch das ist so geil Schramma

    Danke

    🙂

  98. #129 Heinz Ketchup (26. Mrz 2011 19:03)

    Man kann aber den Film als Video anklicken, leider nur in französischer Sprache! Deutsch ist leider nicht vorgesehen!

    Ich habe es noch einmal versucht, jetzt ist es auch möglich den Film in deutsch zu sehen. Trotzdem seltsam!

  99. #125 spiegel66
    Ich bin mir ganz sicher, dass „summa cum laude“ selber Türke ist. Anders kann man sich seine Äußerungen und die Kenntnis türkischer Literatur nicht erklären.

  100. #128 Alster

    Richtig, ich habe deutsche schulen in der FUHH besucht. Im schönen Winterhude, nicht weit weg von Ihnen:))

  101. @ #105 7berjer

    Ob Schramma dann auch noch mit jubeln wird ?

    Der Sohn von Ex-OB Schramma wurde von einem Türken vor fast genau 10 Jahren totgefahren. Dass es ein Türke war, muss man heute schon wieder verzweifelt suchen. Kein Wunder, wenn der Vater des Toten Moscheegegner als Geisteskranke bezeichnet und aus dem Hinterteil der Türken kaum noch herausragt. Wie sowas zustande kommt, kann man nicht einmal mit Klüngel erklären.

  102. #135 Neugieriger (26. Mrz 2011 19:30)

    #125 spiegel66
    Ich bin mir ganz sicher, dass “summa cum laude” selber Türke ist. Anders kann man sich seine Äußerungen und die Kenntnis türkischer Literatur nicht erklären.
    ———————————————-
    Könnte schon sein, dass er Türke ist!
    Immerhin schmückt er sich selbst mit „summa cum laude“, dem höchsten Lob im Promotionsverfahren.

    Wer könnte schon so anmaßend sein, und seinen Namen mit dem höchsten Lob versehen?

    Armer Irrer 🙁

  103. Skandal !

    Empörung in der Comunity mit besonderem Hintergrund von Ehrenmordfeld.

    Um dem neuen Wunder zu Cöllen ihre Refferenz zu erweisen, wollte diese „Sau“ mit ihren sechs Kindern die Baustelle von Ehrefeld besuchen.

    Und das ohne Kopftüch !!

    http://img4.immage.de/2603f7c5511family.jpg

    Schalllah & Wallah, aufmerksamer Brüda und Schwesta‘ n zum Dank, wurde dieser Frevel noch rechtzeitig bemerkt. Schlimmeres konnte noch, Schalllah & Wallah verhindert werden.
    In gemeinsamer Anstrengung wurde der Asphalt auf dem Vorplatz des Eroberungsmeilers von der stinkigen Hinterlassenschaft, 3 x Schalllah & Wallah, von dem Jungvolk der Comunity befreit. 🙂

  104. @ #139 7berjer

    Um dem neuen Wunder zu Cöllen ihre Refferenz zu erweisen, wollte diese “Sau” mit ihren sechs Kindern die Baustelle von Ehrefeld besuchen.

    Und das ohne Kopftüch !!

    http://img4.immage.de/2603f7c5511family.jpg

    Schalllah & Wallah, aufmerksamer Brüda und Schwesta’ n zum Dank, wurde dieser Frevel noch rechtzeitig bemerkt. Schlimmeres konnte noch, Schalllah & Wallah verhindert werden.

    Almadillullah Bruder! Danke das du uns von dieser neuen Provokation der verfluchten Ungläubigen berichtestest und von der gütigen Hand des Allmächtigen, die unser gottgefälliges Haus beschützte!

  105. #140 Pazifaust (26. Mrz 2011 19:54)
    Summa cum laude – persona non grata

    Das nehm ich zurück. Vielleicht ist er/sie ja nur fehlinformiert. Die Wahrheit zu verkraften dauert manchmal sehr lange.

  106. Deutschland schafft sich wirklich ab und die Politiker unterstützen das noch freudig. Eine Schande ist das. Anstatt auf die abendländische Kultur und Christentum sowie Judentum stolz zu sein wird dem verblödetem Islam Vorschub geleistet. Das Volk will aber keinen Islam denn der ist das Selbe wie der Nationalsozialismus! Solange Christen und ihre Kirchen in islam. Ländern abgebrannt und die Menschen verfolgt und getötet werden darf hier keine einzige Moschee stehen!!

  107. #143 Foxy Lady (26. Mrz 2011 20:21)
    Deutschland schafft sich wirklich ab und die Politiker unterstützen das noch freudig. Eine Schande ist das. Anstatt auf die abendländische Kultur und Christentum sowie Judentum stolz zu sein wird dem verblödetem Islam Vorschub geleistet. Das Volk will aber keinen Islam denn der ist das Selbe wie der Nationalsozialismus! Solange Christen und ihre Kirchen in islam. Ländern abgebrannt und die Menschen verfolgt und getötet werden darf hier keine einzige Moschee stehen!!

    _________________________________________________________________

    Vielleicht wenn wir solche Politiker haben. Vielleicht…

    Aber ob wir das noch erleben dürfen ?

    GEERT WILDERS REMARKS TO THE MAGNA CARTA FOUNDATION

    “THE FAILURE OF MULTICULTURALISM AND HOW TO TURN THE TIDE”

    Here is the historic speech which Geert Wilders gave last evening evening at the Annual Lecture of the Magna Carta Foundation in Rome.

    One for the ages ……

    “…Signore e signori, ladies and gentlemen, dear friends of the Magna Carta Foundation, molte grazie. Thank you for inviting me to Rome. It is great to be here in this beautiful city which for many centuries was the capital and the centre of Europe’s Judeo-Christian culture.

    Together with Jerusalem and Athens, Rome is the cradle of our Western civilization – the most advanced and superior civilization the world has ever known…”

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/03/geert-wilders-remarks-to-the-magna-carta-foundtion-.html

  108. Rechtsextremismus wird bei Wiki folgendermassen erklärt:

    Rechtsextremismus
    (Weitergeleitet von Rechtsextrem)

    Neonazi-Demonstration am 2. April 2005 in München
    Der Begriff Rechtsextremismus dient als Sammelbezeichnung, um faschistische, neonazistische oder ultra-nationalistische politische Ideologien und Aktivitäten zu beschreiben. Deren gemeinsamer Kern ist die Orientierung an der ethnischen Zugehörigkeit, die Infragestellung der rechtlichen Gleichheit der Menschen sowie ein antipluralistisches, antidemokratisches und autoritär geprägtes Gesellschaftsverständnis. Politischen Ausdruck findet dies in Bemühungen, den Nationalstaat zu einer autoritär geführten „Volksgemeinschaft“ umzugestalten. Der Begriff „Volk“ wird dabei rassistisch oder ethnopluralistisch gedeutet.
    Da sich Rechtsextremisten in unterschiedlichen soziokulturellen Kontexten auf unterschiedliche Konzeptionen von Nation beziehen, unterscheidet sich die Definition des Rechtsextremismus in einzelnen Staaten. Dabei werden spezielle Symboliken verwendet, während die autoritäre Vergangenheit des Landes, aber auch die faschistische Vergangenheit Italiens oder die nationalsozialistische Vergangenheit Deutschlands beschönigend dargestellt werden (Geschichtsrevisionismus). Rechtsextreme Argumentationen greifen dabei auch auf Verschwörungstheorien zurück, die antisemitische oder antiamerikanische Ressentiments transportieren.
    In Deutschland werden entsprechende rechtsextreme Bemühungen durch Instrumente einer streitbaren Demokratie auch strafrechtlich sanktioniert. In der Schweiz und in Österreich ist der Rechtsextremismus hingegen keine strafrechtlich zu verfolgende Position (? Rechtsextremismus in Deutschland, Rechtsextremismus in Österreich, Rechtsextremismus in der Schweiz).

    Würde mir mal jemand erklären, in wie weit „Rechtsextremismus“ an Pro-Köln festzumachen ist an Hand der Erklärung bei Wikipedia?

    Gibt es die Möglichkeit den Sender wegen Verleumdung zu verklagen?

  109. Was ist denn hier los? als ich gerade meinen Beitrag sendete kam die Antwort: Du kommentierst zu schnell. Immer locker bleiben.

    Kommt diese Antwort von PI?

  110. @ #142 Pazifaust #140 Pazifaust

    „Summa cum laude – persona non grata“

    Das nehm ich zurück. Vielleicht ist er/sie ja nur fehlinformiert.

    Das ist wahre Größe, einen Fehler zu sehen glauben und ihn ungefragt zugeben und sich entschuldigen!

    (Ich weiß gar nicht, ob dein Beitrag falsch oder gemein war.)

  111. @ #147 sabinesiebert

    Was ist denn hier los? als ich gerade meinen Beitrag sendete kam die Antwort: Du kommentierst zu schnell. Immer locker bleiben.

    Kommt diese Antwort von PI?

    Das ist mir gestern passiert und eben auch noch einmal. Keine Sorge, das ist nur ein technischer Fehler.

  112. Also ich habe hier ein grundsätzliches Problem.

    Natürlich ist der Islam eibe tödliche Bedrohung, aber solange nicht festgestellt ist, dass er keine Religion ist, weiß ich nicht wie man formal den Bau einer Moschee verhindern will.

    Christen wollen ja auch Kirchen in islamischen Ländern bauen.

    Natürlich ist das nicht vergleichbar, aber erst wenn diese Unvergleichbarkeit also die Verfassungswidrigkeit des Islam festgestellt und er verboten ist, könnte man seine Infrastruktur wieder abreißen.

  113. #145 sabinesiebert (26. Mrz 2011 20:48) OT

    Der Begriff Rechtsextremismus dient als Sammelbezeichnung, um faschistische, neonazistische oder ultra-nationalistische politische Ideologien und Aktivitäten zu beschreiben. Deren gemeinsamer Kern ist die Orientierung an der ethnischen Zugehörigkeit, die Infragestellung der rechtlichen Gleichheit der Menschen sowie ein antipluralistisches, antidemokratisches und autoritär geprägtes Gesellschaftsverständnis.

    „Wikipedia“ erscheint nicht nur in solchen Definitionsversuchen sehr linkslastig. Ich halte die Vermengung von „Orientierung an der ethnischen Zugehörigkeit“ mit „Infragestellung der rechtlichen Gleichheit aller Menschen“ und mit einem „antipluralistischen, antidemokratischen und autorität geprägten Gesellschaftsverständnis“ äußerst problematisch, da das Erstgenannte mit den beiden Nachgenannten per Definition nichts zu tun hat und von daher damit auch nicht in Verbindung zu bringen ist. Aber auch die Verbindung von „antidemokratisch“ und „autoritär“ ist in sich problematisch, weil damit eine Vorstellung verbunden wird, daß die Autorität eines Staates per Dekret antidemokratisch sein müsse. Das ist nicht der Fall. Auch der demokratische Staat muß stark genug sein, Tendenzen zu begegnen, die seinem Bestand gefährlich werden könnten, und dazu hat er normalerweise (nach außen wirkend) die Armee und (nach innen wirkend) die Polizei. Wir sprechen darum auch vom „Gewaltmonopol des Staates“. Dies alles scheint bei den linken „Begriffsumdeutern“ bei Wiki & Co. kaum angekommen zu sein.

  114. Fortsetzung von #150

    Und Moscheen sind keine Kirchen. Sondern abgeschottete Systeme, welche die gesellschaftliche Versorgung der Muslimazis sicherstellen. Das sind Städte für sich, um den Faschismus Islam auszuleben

    Gut wenn das so ist, könnte man also damit argumentieren, daß Moscheen keine „religiösen Symbole“ sind. Wieso hat noch niemand versucht das juristisch klären zu lassen?

  115. #54 Hammer01 (26. Mrz 2011 16:19)

    Trotzdem, die Aussage bleibt:
    Raus mit allen Türken, Armeniern, Bakaluten etc., egal welchen Glaubens sie sind, die intolerant sind und auf unserer Tasche leben!
    Raus mit ihnen!

    Das ist sicher nicht die Meinung der meisten Schreiber hier, und auch nicht die Meine!!

  116. Der Frankfurter Realpolitiker Wolfgang Hübner (FWG) hat ein praktikables Konzept zur Beseitigung des Islams, das auch in Köln zur Anwendung kommen könnte. Aus dem Interview Frank Furters hier Hübners Rezept und im Anschluss daran meine Empfehlung zur fachgerechten Umsetzung. Hübner :

    “Ich kann hier nicht alles aufzählen, was wir dazu [ zu den Bedingungen und Grenzen des Islams ] formuliert haben. Soviel aber: Bei neuen Moscheen frühzeitige Information der Bürger und Berücksichtigung von begründeten Widerständen; keine mit Moscheen verbundenen Schulungs- und Kulturzentren; Verzicht auf Minarette; Architektur der Moscheen in europäischer Bautradition; Predigten in deutscher Sprache; Offenlegung der Finanzierung; keine Toleranz gegenüber islamischen Einrichtungen, in denen Verachtung gegenüber Anders- und Nichtgläubigen praktiziert wird; Verzicht auf jegliche islamische Verhüllung in Kindergärten, Horten, Schulen und Berufsschulen; keinerlei Ungleichbehandlung der Geschlechter aus religiösen Gründen in städtischen und staatlichen Einrichtungen Frankfurts; Null-Toleranz gegenüber jeglichem Antisemitismus.”

    Es kommt nur darauf an, das Programm Hübners fachgerecht zu konkretisieren, um den Islam auszurotten.

    Zum Beispiel könnte das Verbot der “Verachtung gegenüber Anders- und Nichtgläubigen” durch die elektronische Überwachung der in den Hassreaktoren gesprochenen Vokabeln durchgesetzt werden.
    Sollten etwa die Worte “kafir” oder “kuffar” registriert werden, könnte dies ein Sirenenheulen auslösen, das den Anwesenden fünf Minuten Zeit gäbe, den Hassreaktor zu verlassen, bevor der mit Sprengladungen gesicherte Koran in der Vitrine der Hassschutzmauer explodierte.

    Noch liegt das Baurecht in Deutschland bei den Deutschen, und wo es Brandschutzmauern gibt, da kann es auch Hassschutzmauern geben.
    Fachgerechte Fluchtpläne für Moslems natürlich auch.

  117. #43 Apophis Akbar

    Moscheen sind …

    Das sind aber alles Verstöße, die erst nachweisbar wären, wenn die Moschee schon gebaut ist. Wenn das festgestellt und nicht abgestellt wird, müßte man abreißen.

    Aber um zu verhindern, dass eine Moschee gebaut wird, müßte man entweder Proteste a la Stuttgart21 auf die Beine stellen oder juristisch feststellen lassen, daß Moscheen nicht der Ausübung des Glaubens dienen.

    Proteste sind kaum möglich, da Islamentlarver i.a. arbeiten müssen, statt zu protestieren. Oder man müßte linksgrüne Berufsdemonstranten dafür anstellen, was zu überlegen wäre.

    Sonst bleibt nur der Gang zum Gericht!

  118. #153 sabinesiebert (26. Mrz 2011 21:40)
    #54 Hammer01 (26. Mrz 2011 16:19)

    Trotzdem, die Aussage bleibt:
    Raus mit allen Türken, Armeniern, Bakaluten etc., egal welchen Glaubens sie sind, die intolerant sind und auf unserer Tasche leben!
    Raus mit ihnen!

    Das ist sicher nicht die Meinung der meisten Schreiber hier, und auch nicht die Meine!!

    Es sind halt nicht alle so edel, hilfreich und gut, den intoleranten Türken, Armeniern, Bakaluten etc. ihr H4 zu bezahlen!

    Ich schätze, Du erhältst auch mehr Stütze, als Du Steuern einzahlst. 😉

  119. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich die Ehrenfelder Moschee optisch sehr ansprechend finde. Da hat der >Deutsche< Architekt wirklich ganze Arbeit geleistet. Die Minarette sind jetzt nicht so mein Fall, aber ansonsten habe ich großen Respekt vor der architektonischen Leistung. Was in Zukunft da drin vor sich gehen soll, lehne ich jedoch aufs schärfste ab.

    Meine Aufforderung lautet daher: Baut das Ding und macht ne Kneipe draus 😀

  120. #63 DerBoeseWolf (26. Mrz 2011 16:46)
    Habe eine Briefvorlage für Rundfunkanstalten, Politiker, usw. erstellt, die ich natürlich dem jeweiligen Ereignis anpassen muss:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich freue mich, Sie zu dieser wunderbaren Sendung über die Religion des Friedens zu beglückwünschen. Ich würde mich freuen, zukünftig noch mehr Aufklärung über den wunderbaren Islam und den Koran zu vermitteln, aus dem jeder Gläubige seine Handlungen ableitet….

    Ich werde mir Ihre Vorlage merken. Es fehlt allerdings noch ein Zitat von Erbakan, welches ich in dem Buch von Necla Kelec „Himmelsreise“ gefunden habe , welches vom bayrischen Verfassungsschutz 2001 zitiert wurde: „Die Europäer glauben, dass die Muslime nur zum Geldverdienen nach Europa gekommen sind, Aber Allah hat einen anderen Plan.“ und : „Wir werden ganz sicher an die Macht kommen, ob dies jedoch mit Blutvergiessen oder ohne geschieht, ist eine offene Frage!“

  121. #135 Neugieriger (26. Mrz 2011 19:30)

    #125 spiegel66
    Ich bin mir ganz sicher, dass “summa cum laude” selber Türke ist. Anders kann man sich seine Äußerungen und die Kenntnis türkischer Literatur nicht erklären.

    Vom Stil her könnte es der Türke sein, der unter dem Nick „Muhabbetci“ in der Community der Kommunistenzeitung „Der Freitag“ blogt.

    Darin wimmelt es von linken Multikulti-Spinnern!

    Ich habe die Jungs dort unter dem Nick „Sozenschreck“ und unter anderen Nicks mehrfach aufgemischt, bin aber immer realitiv schnell von der Redaktion aus der Community hinausgeworfen worden.

  122. #145 sabinesiebert (26. Mrz 2011 20:48)

    Das Wiki-Gesülze könnte man auch in weniger Worte packen:

    Jeder, der auf der Souveränität von Nationalstaaten, auf der ethnischen Definition von Völkern und auf der Existenz der Eigenverantwortung von Völkern besteht und nicht-links ist, ist rechtsextrem.

  123. #160 nicht die mama (26. Mrz 2011 22:13)
    <blockquoteDas Wiki-Gesülze könnte man auch in weniger Worte packen: …

    Wikipedia ist ein Tummelplatz linker Chaoten und Multi-Kultifans, was nahezu deckungsgleich ist.

  124. #149 Fensterzu (26. Mrz 2011 21:01)
    @ #147 sabinesiebert

    Was ist denn hier los? als ich gerade meinen Beitrag sendete kam die Antwort: Du kommentierst zu schnell. Immer locker bleiben.

    Kommt diese Antwort von PI?

    Das ist mir gestern passiert und eben auch noch einmal. Keine Sorge, das ist nur ein technischer Fehler.

    Danke für die Info. Ich fürchtete schon, dass sich jemand in meinem PC breitgemacht hätte.

  125. #44 DerBoeseWolf (26. Mrz 2011 15:52)
    zitat
    Ich war schon lange nicht mehr in Köln. Ist der Reaktor eigentlich schön von weitem zu sehen? Das ist doch sicher ein wunderbares Mahnmal, vor allem zu kommenden Wahlen, wem die Kölner diesen schönen Reaktor zu verdanken haben! Pro Köln sollte sich bedanken! 😉
    zitatende
    das beste wäre, wenn der M-reaktor dem kölner dom den rang ablaufen würde.
    ob deutschland dann endlich aufwacht? oder völlig verblödet und vermichelt weiter macht wie bisher?

    http://www.arte.tv/de/alles-ueber/Kontakt/2153474.html

    Sie sollen ruhig weiter säen!!

  126. Habe mir die Sendung angesehen. Gut gemacht.
    Besonders eine Aussage von Herrn Giordano hat mich stuzig gemacht.
    Da spricht er davon ob die breite Masse der Parallelgesellschaft integrierbar ist.

    Da spricht sich ein Überlebender des Holocaust gegen den Bau der Zentralmoschee in Köln aus, der seit Jahrzehnten dafür bekannt ist ein Mahner gegen Rechts zu sein.

    Desweiteren ist auch die Aussage des Imams von Köln sehr interessant, der gegen eine Assimilation und für Integration ist.
    Das birgt leider die Gefahr, daß Gesetze eines demokratischen Staates in der Parallelgesellschaft nicht angenommen werden und sich eine „Paralleljustiz“ entwickelt (in dem Fall wohl die Scharia).

    Desweiteren finde ich es erstaunlich, dass der ehem. Oberbürgermeister der Stadt, Schramma, sich gegen den Bau einsetzt. Die Bemerkung eines Bürgers während der Öffentlichen Kundgebung zu Herrn Schramma, daß er und seine Bagage nur Wendehälse sind, ist sehr treffend, denn die Forderungen von Schramma (deutsche Sprache in der Moschee etc.) sind ein Witz!
    Ein wahres Streitthema! Aber Köln, und damit Deutschland, wird um den Bau dieser (und weiter Moscheen) nicht herum kommen, da wir hier ja die Religionsfreiheit gesetzlich verankert haben.

    Aber wieso ist bei 24.000 Unterschriften der Bau trotzdem genehmigt worden? Wahrscheinlich sind die meisten Unterschriften gar nicht gewertet worden? Wegen Rechtsextremistischer Einstellung? Man kann nur Vermuten.

    Ein Negetivum hab ich dennoch, daß in dem Beitrag die Bewegung pro Köln von den Journalisten als Rechtsradikal bezeichnet werden. Ich bin über die zwar überhaupt nicht informiert, aber wenn dies so wäre, wär‘ die doch schon verboten und hätte sich bei den Wahlen in NRW gar nicht zur Wahl Listen laßen, oder? Ich bitte da um Aufklärung (dafür mein Dank vorab).

    Köln ist meine Geburtsstadt und die Bevölkerung dort war schon immer für seine Toleranz bekannt aber wenn ich sehe, wie viele Bürger da immer noch Antisemiten sind, wird mir Übel.

  127. # 3 Kodiak
    (Zitat)
    Wichtig ist, was in den Häusern geschieht!
    (Zitat Ende)

    Die Unversehrtheit des Heims ist ein wichtiger Bestandteil des GG, wie wollen Sie das kontrollieren? Das wäre ein Verstoß gegen das GG auf allerhöchstem Niveau, daher kann man sich nur ein Urteil darüber bilden, wie sich Minderheiten in der Öffentlichkeit Verhalten.

  128. #109 sarina
    Huahuauauauauaua
    Super Wortwitz 🙂 🙂 🙂
    Bitte mehr 🙂

    Herr Schramma wird sich dessen wohl bewußt sein, aber er lebt ja bereits sein ganzes Leben mit dieser Bürde, ergo kann ER nicht mehr drüber lachen er kennt den beißenden Kölschen Humor (Stichwort: Kölsche Klüngell)!

  129. Die auch in dem ARTE-Streifen sichtbar gewordene „Basta“ – Politik, die, noch ganz im Schröderschen Stil, dem Bürger Dinge vorsetzt, über die er nie befragt und zu denen er niemals angehört wurde, führt zu der vielzitierten „Politikverdrossenheit“, die in Wahrheit eine Lobbistenverdrossenheit ist und die Politik regelmäßig bei Wahlen zittern läßt. Darum suchen diese Leute, da ihnen das deutsche Wahlvolk mehrheitlich abhanden gekommen ist, sich vermehrt ein anderes auf der mohammedanischen Seite. Leider ist unser Wahlrecht dergestalt konstruiert, daß solche Leute auch bei der geringsten Wahlbeteiligung immer wieder durchkommen können und damit sich nie etwas ändern muß. Gerade in der Veranstaltung, in der dieses türkische Machtsymbol vorgestellt werden sollte – und zwar nicht etwa als Bürgerbefragung, sondern als unabwendbares Ereignis – wurden geradezu verheerende Signale gesetzt, nach denen für ungenehme Zwischenrufer der Saalschutz und danach die Polizei zuständig zu sein habe, statt ihre Fragen aufzunehmen und zu beantworten. Auch wenn aufgeregte Zwischenrufe natürlich immer unangenehm sind und als störend empfunden werden, kennen wir solches sonst nur noch aus finstersten diktatorischen Zeiten.

    Man mag ARTE ansonsten kritisieren. Bei aller durchaus vorhandenen Hang zur „linkslastigen“ Einseitigkeit sehe ich den Film im Großen und Ganzen als gelungen an. Es ist eine Stärke bei ARTE, die verschiedenenen Stimmen nacheinander zu Wort kommen zu lassen; kaum eine, die ausgeklammert wird. Das unterscheidet den Sender von ARD und ZDF bzw. i. d. Regel auch deren regionalen Ablegern deutlich.

  130. @ #162 sabinesiebert

    Danke für die Info. Ich fürchtete schon, dass sich jemand in meinem PC breitgemacht hätte.

    Das „Du …“ erschreckt wahrscheinlich. 🙂 Es könnte einfach sein, dass wir doppelt auf „Submit“ geklickt haben.

  131. #123 Nerathule (26. Mrz 2011 18:43)
    Moment, PRO ist aber rechtsextrem. Zumindest mit einem Fuß. Die haben so viele NPD-Leute, da wirds einem schwindlig. Nur weil die den Islam kritisieren, heißt das nicht, dass die was für uns sind. Wenn die SED nun auch anfängt sind wir dann SED-Fans oder wie?
    ********************************************************************************************
    Alles kein Problem. Die ghanzen NPD-Leute sind ganz nebenbei Beamte des Bundesamtes für Verfassungsschutz in Köln-Chorweiler…

    😯

  132. #3 Kodiak

    Art. 3 GG garantiert die Bekenntnisfreiheit, aber nicht irgend eine Religionsfreiheit.

    Lernen Sie den Unterschied! Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an Prof. Schachtschneider.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  133. Die NPD mit der Verherlischung des Nazitums und der Leugnung des Holocaust ist für mich selbstverständlich tabu. Das Gleiche gilt für mich für en Rassismus.

    An sonsten ist es mir egal, wie sich die Partei nennt.
    Ich wähle die Partei, ob rechts oder links, oder welche Richtung sonst genannt wird, die Partei., die dafür sorgt, dass sich der Islam in Deutschland nicht ausbreitet, die werde ich wählen!!!

  134. #164 Guitarman (26. Mrz 2011 23:23)
    H etc.) sind ein Witz!
    Ein wahres Streitthema! Aber Köln, und damit Deutschland, wird um den Bau dieser (und weiter Moscheen) nicht herum kommen, da wir hier ja die Religionsfreiheit gesetzlich verankert haben.

    Aber was heisst denn hier „Religionsfreiheit“?
    Wen da eine „Religion“ herkommt, die sagt, das allle „blonden Menschen“ des Teufels sind, muss diese dann auch geschützt werden?

    Das kann es doch nicht sein. Wenn DAS der Sinn des Worts „Religionsfreiheit“ ist, dann ist er abzulehnen. Auch dann wenn es im Grundgesetz steht! DANN müsste das Grundgesetz geändert werden!!

Comments are closed.