Bürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD) warnt vor einem „Gegenstaat“ in Berlin-Neukölln und will den Entzug von Sozialleistungen bei Regelverstößen durchsetzen. Der Sozialromantiker Stadtsoziologe Hartmut Häußermann betont dagegen die positiven Aussichten der Gegend und spricht von der „Verwestlichung“ Neuköllns.

Der „Tagesspiegel“ schreibt:

Vor kurzem besuchte Neuköllns Bürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD) die süditalienische Stadt Neapel, um zu erfahren, wie sie dort mit Parallelgesellschaften umgehen. Seine Bilanz: Die italienischen Behörden haben vor dem „Gegenstaat“, der Camorra, kapituliert. Buchkowsky will nicht kapitulieren, fordert erneut eine Kitapflicht und den Entzug von Sozialleistungen bei Regelverstößen. „Mit traditionellen Lösungen ist dem nicht abzuhelfen.“ Andere Bezirke mit den gleichen Problemen sollten sich endlich dazu bekennen.

Die Wohnungsbaugesellschaft „Stadt und Land“ hatte zur Diskussion über die Zukunft Nord-Neuköllns geladen und zwei Protagonisten eingeladen, die sich schätzen, aber selten einer Meinung sind: Den Integrations-Sheriff Heinz Buschkowsky und den nüchternen Zahlenanalytiker und Stadtsoziologen Hartmut Häußermann.

Und tatsächlich: Buschkowsky spielte wieder den Schlechtwetterpropheten, Häußermann betonte dagegen die positiven Aussichten für das „Migrantenviertel“ Nord-Neukölln. Die Gegend zwischen Landwehrkanal und S-Bahnring sei kein Ghetto für Chancenlose, sondern das „Portal Berlins“, ein Durchgangsviertel für Neuankömmlinge. Dafür sammelt Häußermann gerade Indizien. Die Wanderungsbilanz der vergangenen Jahre belege, dass überdurchschnittlich viele Ausländer nach Nord-Neukölln ziehen, aber keineswegs die üblichen Verdächtigen, also Araber, Türken und Kurden, sondern Europäer aus den alten Ländern der EU. Seine These: „Nord-Neukölln verwestlicht sich“, werde also vielfältiger und bilde damit schon jetzt ab, was anderen Stadtvierteln in der Zukunft noch bevorsteht: Die multiethnische Gesellschaft.

Das klang für Buschkowsky dann doch zu sehr nach Proseminar. „Neukölln ist eine Migrantenstadt mit eigenem kulturellem Gefüge“. Entscheidend für seine rund 150 000 Einwohner sei die soziale Entwicklung, das Herausarbeiten aus dem Sozialsystem und der informellen Wirtschaft. Gemessen an den Fallzahlen im Jobcenter, sei in dieser Frage noch kein Fortschritt erkennbar. An Wanderungsbewegungen beobachtet der Bürgermeister gerade einen Zuzug von orthodoxen Salafiten an der Sonnenallee und einen Wegzug von Abiturienten des Dürer-Gymnasiums in andere Bezirke. Also auch hier kein Anlass zu Optimismus.

Szenemagazine haben Nord-Neukölln dagegen längst zum hippen Trendviertel ausgerufen, mit neuen Bars, Galerien und Boutiquen. Während Häußermann diese Wahrnehmung stützt und daraus Chancen für eine Besserung ableitet, hält Buschkowsky die Wirkung von zuziehenden Künstlern und Studenten für marginal. „Eine neue Boutique nützt nichts, wenn bei der Einschulung doch wieder die gleichen Kinder antreten.“

Buschkowsky setzt auf seinen Campus Rütli als „Signal“ für eine neue Bildungsqualität an den Schulen. „Campus Rütli hat zuletzt nur zwei Schüler ohne Abschluss entlassen, dagegen 36 mit Gymnasialempfehlung.“ Vor dem Zusammenschluss zur Gemeinschaftsschule sei das Nicht-Abschließen an der ehemaligen Hauptschule die Regel gewesen. „Das muss sich herumsprechen.“

SPD-Mann Buschkowsky lernt immer mehr von dem Mann, der damals angeblich doch so falsch lag. In dem Windschatten von Thilo Sarrazin spricht der Neuköllner Bürgermeister zunehmend die völlig gescheiterte Zuwanderung in seinem Gebiet an, und fordert auf, endlich zu handeln. Mögen es nicht nur Lippenbekenntnisse und Wahlkampfreden bleiben.

(Michael Böthel)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

50 KOMMENTARE

  1. Leider Quatsch!
    Eine Kürzung des Regelbedarfs dürfte nach dem Urteil des BVerfG nicht mehr drin sein… da müsste man sich schon was anderes ausdenken, vielleicht Fahrverbot, oder Führerscheinentzug…

  2. Die multiethnische Gesellschaft.

    Kann ich schon k*tzen. Entschuldigung für den Ausdruck, aber ich habe die Nase dermaßen gestrichen voll, da muss es mal raus… ich würge auch jeden Monat beim Anblick unserer Einkommensbescheide, wenn ich auf die Abgaben- seite gucke… manchmal hab ich echt Lust in den Sack zu hauen…aber geht ja nicht, als Biodeutsche kriegen wir null von der Arge resp. erst, wenn wir die Ausbildungsgelder unsere Kinder versoffen haben. Ich habs so satt, für dieses migrantische Gezumpel zu zahlen und die eigenen Gören gehen auf völlig versiffte und mies ausgestattete Schulen.
    OT:
    Habt ihr schon von dem Ausländerangriff in Marxloh gehört? Eine Truppe „Jugendlicher“ – so der WDR- griffen erst zwei siebenjährige (!!!) Jungs an, als deren Vater kam, haben sie den verprügelt. Dass es Ausländer waren, kam nur raus, weil das Opfer erzählte, dass „die Jugendlichen“ ihn als „Scheiß Deutscher“ bezeichneten. Diese Leute, die uns resp. unseren Kindern diese Zuwanderung angetan haben und immer noch antun, gehören wegen Hochverrats angeklagt, meine Meinung.

  3. und spricht von der „Verwestlichung“ Neuköllns.

    Weiss jemand woher der seine Drogen bezieht?
    Die müssen echt gut sein…

  4. Als ich kürzlich durch Berlin fuhr, weil mich berufliche Pflichten dorthin riefen, fiel mir der soziale Aufstieg bestimmter Schichten unser multiethnischen Bevölkerung ins Auge: In der Nähe jedes schäbigen Mietshauses, das im Erdgeschoß einen Gemüsehandel beherbergte (und an bestimmt acht bin ich vorübergefahren), stand eine S-Klasse, ein Siebener oder – ganz neu – ein Panamera. Gute Autos, in Deutschland gebaut, mit ehrlicher Arbeit muss man lange sparen. Stamm-Berliner, klärt den Gast mal auf: Gehören diese Autos der Putzfrau in diesem Laden, oder dem Mieter im dritten Stock???

  5. Einige Großstadtviertel sind schon längst verloren.

    Während sich die Gutmenschen über die Phantastereien der Neonazidioten von „national befreiten Zonen“ aufregen, gibts die schon längst als mohammedanisch besetzte Zonen, in denen es keinerlei deutsche Staatsgewalt mehr gibt. Das einzige deutsche in diesen Vierteln sind die Transferleistungen.

    Deutschland schafft sich nicht ab, es ist schon abgeschafft.

    Das einzig gute daran: die Gutmenschen gehen mit unter und die erste, die gesteinigt wird, kenn ich auch schon: Mohammedaner haben nichts für warzige Großmaulweiber übrig. Das ist schon ein Trost!

  6. Man hätte keinen einzigen religösen Muslim einreisen lassen. Und niemals der Hass- und Gewaltreligion des Islam, dem Koran „Religionsfreiheit“ erteilen sollen. Keinen Moscheenbau und keine Koranschule. Nichts hat sich in den Köpfen der Muslime seit 1529 und 1683 geändert. Sie, die Muslime wollen die Welteroberung, obwohl sie 1000 Jahre hinter der westlichen Entwicklung hinterherlaufen!
    China, Japan, Südkorea und Taiwan haben von Anfang an keine Muslimeinwanderung zugelassen. Sie sind in der glücklichen Lage, keine terrorakte fürchten zu müssen.
    Und wie man Muslime richtig behandelt, haben die Chinesen bei den „geerbten) Uiguren gezeigt. Harte Hand, wie bei den Israelis – und „what happened“? Nothing! 161 Tote – und kein einziger protestierender Muslim vor einem chines. Konsulat oder Botschaft.
    Während die westl. Botschaften schon einmal aus „Versehen“ brennen! Na ja sie haben auch das Verbrechen verübt: Millionen Muslime aufzunehmen, und Milliarden dafür auszugeben.
    Da gehört schon mal eine Botschaft abgefackelt.
    Man kennt dort zwar kaum das Land, und wo es liegt. Aber der Islam hat wieder einmal Flagge gezeigt, und darf 100.000 mehr zum Einewandern schicken.

  7. #5 Total meschugge (10. Mai 2011 20:38)

    Leider werden sich großwarzige Weiber ins Ausland verziehen (können), wenn es hier brennt, denn sie besitzen nicht nur eine Villa in Bodrum, sondern auch ein Luxusappartement in Istanbul, mit Blick auf den Bosporus. Und ganz ehrlich- ist es gänzlich ausgeschlossen, dass großwarzige Weiber vom „Feind“ bezahlt werden???

  8. Habe mir Pfefferspray gekauft und lese Andreas Häckels „Selbstverteidigung die funktioniert“ (der Augenstich ist gut 🙂

    Lange war ich wütend und bollerte verbal herum. Mir hats nur Bauchweh gebracht. Jetzt bereite ich mich auf den Crash vor: Lebensmittel bunkern, Schulden abzahlen etc, etc. Nachts gehe ich nur raus wenn es die Arbeit verlangt. Und wenn es hoffentlich nie dazu kommen wird, ich aber trotzdem einem Angriff nicht ausweichen kann, gehe ich berserk 🙂

    Nützt nix den Mond anzuheulen: carpe diem, nutze den Tag.

    Not to plan is planning to fail.

  9. #3 Islam-Nein-Danke (10. Mai 2011 20:32)

    und spricht von der „Verwestlichung“ Neuköllns.

    Weiss jemand woher der seine Drogen bezieht?
    Die müssen echt gut sein…

    Ich vermute das ist feinster Neuköllner Stoff :mrgreen:

  10. #8 Civis (10. Mai 2011 20:44)

    Kann sie nicht. Ich werde sie finden. 🙂 Ganz sicher!

  11. Isr doch klar, Häußermann lebt von der Integrationsindustrie. Wundert man sich da, wenn er die Zustände schön redet?

  12. **********************************************

    “Ich weiß nicht, ob es tatsächlich Menschen auf dem Mond gibt, aber wenn, dann dient ihnen die Erde als Irrenhaus.”

    – George Bernhard Shaw

    “Das Hauptwerkzeug zur Manipulation der Wirklichkeit ist die Manipulation der Worte. Wenn man die Bedeutung der Worte kontrolliert, dann kann man auch die Menschen kontrollieren, die diese Worte benutzen.”

    – Philip K. Dick

    Die Linken können das perfekt, wie wir wissen.

    ********************************************

  13. SPD-Mann Buschkowsky lernt immer mehr von dem Mann, der damals angeblich doch so falsch lag. In dem Windschatten von Thilo Sarrazin

    Sorry! Da lernt keiner was von wem und irgendwas!

    Migrantenquote SPD: 15 %

    Mir ist aber immer noch nicht klar ob Eingebürgerte dazu gehören, ansonsten ist es Betrug oder kann ein Deutscher Migrant sein?

    Buschkowsky und Sarrazin sind kein Widerstand, sondern nur ein Echo!

    Wichtig! Aber halt nur eine Schallmauer und wir wollen Ruhe haben und keine ewig hohen Schallmauern, die beim nächsten Sturm einstürzen…

    Sie halten beide an sozialistischen Konzepten fest: staatliche Kinderfrüherziehung! und Arbeit macht Frei!

    (Darüber sollten besonders Feministinnen mal drüber nachdenken)

    Marc-Uwe Kling – Wer hat uns verraten?
    http://www.youtube.com/watch?v=-yvoxuLNKG0

    (Wobei alles inklusive Gutmenschen und wollen es noch schlimmer!)

    Sorry. Aber ich traue keinem SPD-Mitglied mehr! Wahre Sozial Demokraten sind echt am Arsch!

  14. Bei Youtube gibt es Videos, in denen Buschkowsky damit prahlt, morgens aufzustehen, um „heute Deutsche“ zu machen, in dem er die diversen Migranten einbürgert.
    Solche, die am Schluss des Videos sogar offen aussprechen, daß Deutschland ihnen egal ist und nur die Papiere zählen.

    Ob Buschkowsky, oder andere…..
    Alles Schwätzer, die sich winden und schlängeln, wenn es um DAS BESTIMMTE THEMA geht.
    Verzweifelte Stepptänze aller Orten bringen keinen Bürger auch nur einen Schritt voran !

    Die deutsche Gesellschaft ist müde, träge, und ein Großteil verblödet.
    Man liest BILD, man glotzt DSDS und säuft Bier um den Mist wieder zu vergessen.
    DEUTSCHLAND IST KAPUTT !
    Ein Bürgerkrieg wird unvermeidbar sein !

  15. Da spricht leider mal wieder ein Insider.

    Frage an Herrn Buschkowsky: Was zum Teufel machen Sie noch in der SPD?

  16. an #7 janeaustin

    Daran sieht man, dass die Demokratie dem Islam nicht gewachsen ist!

    Ich fürchte nur, das es zu spät ist.

    Eine Demokratie wird seine Muslime nie mehr los.

    Warum werden die vielen Warnsignale ignoriert und warum merken die bürgerlichen Grün Wähler nicht, was sie sich und allen anderen antun?

  17. @ #4 Stolzer Sachse

    … das funktioniert folgendermaßen: Man kaufe ein altes Mehrfamilienhaus, setze die Angehörigen seiner Großfamilie in die jeweiligen Wohnungen und das Haus finanziert sich allein über die Transferleistungen. Später ist man stolzer Eigentümer und… 😉

  18. Was ist denn mit Häußermann passiert? Präsenile Demenz oder gnadenloser Opportunismus?

    Denn 2004 schrieb er noch so:
    „„Die Vorzüge einer multikulturellen Gesellschaft werden meist von einer gebildeten und wohl situierten Mittelschicht gepriesen. Deren Angehörige aber werden durch die Gnade gespaltener Arbeits- und Wohnungsmärkte gerade davor bewahrt, in ihrem Alltag das zu praktizieren, was sie predigen“
    Häußermann, Hartmut / Siebel, Walther (2004): Stadtsoziologie. Eine Einführung. Frankfurt/Main und New York: Campus, Seite 74).

  19. #21 friedrich.august (10. Mai 2011 21:19)

    Vielleicht werden die erpresst/ bedroht? Ich sah vor kurzem eine Sendung mit Heinsohn und ich dachte, ich verhöre micht. Dessen Meinung war um 180 Grad geändert. Weichgespült zu sagen, wäre eine absolute Untertreibung.

  20. wer mit 20 nicht links ist hat kein Herz. Wer mit 35 noch links ist hat kein Hirn

    Ein Volk voller Hirnloser
    Schade Deutschland

  21. der BU ist doch auch nur ein Dummkopf und Teil des Systems,
    seine Reden dienen nur der Beschwichtigung der Deutschen , um den Punkt des Volksaufstandes soweit herauszuzögern, bis dieser mangels Masse nicht mehr relevant wäre.

  22. Verwestlichung der Muslime in Neukölln ?

    Kann schon sein. Da die meisten Muslime das internationale „Markenzeichen des Zionismus“ gerne tragen ;-). Nämlich die Jeans-Hose.
    Nicht nur das der Erfinder ein Jude war. Er war zu dem ein „Kartoffeljude“.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Levi_Strauss

    …und sie fahren gerne Kartoffelautos (BMW,Audi,Mercedes).

    Oh ja, fortgeschrittene Verwestlichung.

    P.S. Liebe Linke zieht die Jeans aus. Denn das war ursprünglich eine Arbeitshose 😉 .

  23. #4 Stolzer Sachse (10. Mai 2011 20:38)
    Als ich kürzlich durch Berlin fuhr, weil mich berufliche Pflichten dorthin riefen, fiel mir der soziale Aufstieg bestimmter Schichten unser multiethnischen Bevölkerung ins Auge: In der Nähe jedes schäbigen Mietshauses, das im Erdgeschoß einen Gemüsehandel beherbergte (und an bestimmt acht bin ich vorübergefahren), stand eine S-Klasse, ein Siebener oder – ganz neu – ein Panamera. Gute Autos, in Deutschland gebaut, mit ehrlicher Arbeit muss man lange sparen. Stamm-Berliner, klärt den Gast mal auf: Gehören diese Autos der Putzfrau in diesem Laden, oder dem Mieter im dritten Stock???

    ……………………………………………………………………………………………..

    Sind alles meine Karren, habe sie vor den Geschäften abgeparkt, um den Bio-Bouletten die Sicht auf diese schändlichen Geschäfte zu nehmen !

    Grüsse aus Berlin

  24. Bildungsgutscheine Pah…kaum Anmeldungen. Gäbe es Geld wäre es eine Steigerung von 90%.

    Aber glaubt ja nicht das das Geld für ihre Kinder ausgegeben wird…siehe Statistik.
    …und erst recht nicht für ihre Töchter.

  25. Hab jahrenlang in Neukölln, direkt an der Hermannstrasse gewohnt. Die aufstrebene Ecke liegt an der Grenze zu Kreuzberg und wird „Kreuzkölln“ genannt. Künstler, Studis und Sozialromantiker geben sich das die Klinke in die Hand und feiern Multikulti.
    Ein bekannter von mir ist in die Ecke gezogen und war voll begeistert.
    Bis an dem Tag als er einmal vom einkaufen nach Hause kam. Vier Autos hielten an, Insassen sprangen mit Knüppeln und Messern bewaffnet raus und knöpften sich eine andere Gruppe Araber vor.
    War dann die Story auf seiner Einweihungsparty, er hatte nämlich seine Wohnung komplett renoviert, was ein Teil des Erbes seiner Oma verschlang. Auf der Party war noch jemand, der konnte erzählen das er mal am Hermannplatz von Arabern abgefangen wurde, welche dann so nett waren ihn zu Bank zu begleiten, wo er dann sein BAföG radikal umverteilen durfte. Wir konnten vom Wohnzimmer aus die Bank sehen wo er bereichert wurde.
    Und der sah das ganz gelassen, nach dem Motto kann in einer Grossstadt passieren.
    Von meinem Balkon aus konnte ich die „Grünanlage“ sehen in der das 14 Jährige Mädchen was von ihrem Dealer mit schlechtem oder gutem Stoff ermordet wurde, dann in einen Koffer gepackt und verbrannt wurde. So hats mir jedennfalls mein Nachbar erzählt.
    Eine letzte Anekdote noch.
    Bin mal von Nachbarn eingeladen wurden nach Polen zum einkaufen mitzukommen. Einer tauchte nicht auf, also fuhren wir ohne ihn. Auf dem Weg zur U-Bahn wollt einer fix ne BZ kaufen, und ruft nur noch laut: „Das gibt es nicht“
    Der Typ der noch fehlte war in der BZ, abgestochen von nem Arabrapper. Der hiess Black Momo, Black Mamba oder wass weiss ich. Das Opfer hatte es gewagt bei ihm zu klingeln um sich über die laute Musik zu beschweren.
    Der Bezirk hat echt fertig, und in ganz Berlin erobern sie Strassenzug um Strassenzug, nicht nur in Problemvierteln, von bekannten aus Charlottenburg und Stegliz höre ich auch dauernd Geschichten aus Tausend und einer Nacht.

  26. #16 WahrerSozialDemokrat (10. Mai 2011 21:11)

    Sorry. Aber ich traue keinem SPD-Mitglied mehr! Wahre Sozial Demokraten sind echt am Arsch!

    den Roten habe ich noch nie getraut!
    Helmut Schmidt habe ich gewählt.

    Kurt Schumacher wird im Grab rotieren, wenn er die heutige SPD-Kamarilla sieht!

  27. #33 La ola (10. Mai 2011 23:59)

    #32 DeutschIsBeautiful

    MultikultiIsBeautiful ❗ 😉

    Jau, bis der Arzt kommt wird „gefeiert“ 😉

  28. Im Grunde ist auch der Buschkovsky ein allzeit dienstbereiter Verharmloser der grölenden Scharia-Horden, die unter dem Deckmantel einer „Religion“ rauben, morden, vergewaltigen, Kinder schänden und die Sozialkassen ausnehmen. Sonst hätten ihn die Sozialistenknechte längst gefeuert.

    Er desorientiert und veräppelt die Öffentlichkeit „hintenrum“. Die Gewöhnung der BürgerInnen an unhaltbare Zustände ist eben auch ein Fortschritt in der Islamisierung des öffentlichen Raums.

    Buschkovsky ist da ein Schrittmacher.

  29. Buschkowski ist auch nur ein geduldeter Stimmenfänger innerhalb der SPD.

    Als Bürgermeister hat er doch wohl gewisse Möglichkeiten um Einfluss auf die Zustände und die Entwicklungen zu nehmen, oder nicht?
    Aber was tut er stattdessen?
    Labern, kritisieren, maulen.
    Taten?
    Änderungsbestrebungen?
    Oder gar ein Rücktritt mit veröffentlichter Kapitulationserklärung als Ultima Ratio?

    Nö, auf solche Massnahmen darf der Bürger ewig warten, sowas könnte ja aufrütteln…
    😆

  30. Heinz Buschkowsky war Redner auf der Frühjahrstagung des Politischen Clubs der Evangelischen Akademie Tutzing. Dort erhielt er den kräftigsten Ablaus von allen Rednern, auch Sarrazin! Dies mit solch klaren Aussagen: „In Neukölln leben Menschen aus 52 Nationen, die keine gemeinsame Vergangenheit haben. Wenn es uns nicht gelingt ihnen eine gemeinsame Zukunft zu geben, endet dies im Chaos.“
    Diese klare und dennoch weiche Formulierung ist typisch für den bekanntesten Bezirksbürgermeister Deutschlands. Chaos heisst im Klartext Gewalt bis hin zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen.
    Heinz Buschkowsky lässt durch Schweigen deutlich werden, dass auch Neukölln keine Chance hat, dem „Chaos“ zu entgehen. Denn auch er hat kein Rezept angeboten, nicht in Tutzing und nicht sonstwo, wie eine gemeinsame Zukunft erreicht werden kann.
    Auch in Tutzing hat es der SPD-Mann vermieden die Ursachen für die Probleme zu berichten: Es ist nicht die Vielfalt. Es ist die Einfalt des Islam, die nicht mit der Buntheit der Noch-Mehrheitsgesellschaft klar kommt, sondern diese bekämpft und abschaffen will.

  31. Mir könnte man ne Eigentumswohnung dort schenken…Im Leben würde ich nicht nach Berlin ziehen.Da lob ich mir doch mein kleines,aber feines Bonn.Obwohl ich auch hier in meinem Veedel(Viertel)
    jeden Tag mehr Kopftücher mit Anhang sehe läuft es hier noch einigermaßen gesittet ab.Ein Kumpel von mir,Berliner,lebte 10 Jahre hier in Bonn.Er hatte Wohnung,Arbeit und fühlte sich auch wohl hier.Trotzdem war er jeden Tag am Jammern nach seinem Berlin.Vor 2 Jahren ist er dann nach Berlin-Schöneberg gezogen.Ich habe ihn dann mal angerufen und gefragt wie es denn so wäre in,,seinem,,Berlin.Antwort: Das war der größte Fehler meines Lebens.Berlin ist hochgradig kriminell,total verdreckt und die Berliner sind so was von unfreundlich.,,Bereichert wurden Er,seine Frau und sein Sohn auch schon.Berlin ist eh schon verloren und andere deutsche Städte werden folgen.

  32. Buschkowsky ist ein A……., tut mir leid.
    Habe ihn auf einer gut bezahlten Veranstaltung erlebt, klein, extrem genußfett (da ist Gabriel ein dünner Hering gegen) und mit quietschender Fistelstimme hetzt er gegen Sarrazin und macht dumme Witzchen.
    Die Lösung des gesamten Problems sieht er in der Abgabe der Kinder im Kindergarten ab dem e r s t e n Lebensjahr (kein Witz, da ist er mehrfach drauf herumgeritten) sowie der Ganztagsschule – der alte Traum der Sozen, der fast 24-Stunden staatlich beeinflußte und kontrollierte Mensch.

    Daß wir ein Mohamedanerproblem haben und wir bis weit ins 20. Jahrhundert hinein sehr gut nach eigenen Lebensentwürfen zurechtgekommen sind, will die feiste Morchel nicht wahrhaben.
    Aber damit steht sie ja nicht alleine.

    Wie sang einstens Frank Zappa:

    „What`s the ugliest part of your body?
    Some say your nose,
    Some say your toes,
    But I think it`s your mind.“

  33. „Buschkowsky immer noch in der SPD!“ Das waere eine Schlagzeile! Aber ein Wechsel scheint ihm nicht in den Sinn zu kommen. Wissend das Falsche tun – sowas nennt man Kognitive Dissonanz.

  34. Genau, das ist es eigentlich: ab sofort verleihe ich der SPD den Titel „PKD“ – Partei der Kognitiven Dissonanz.

  35. Es ist zu bezweifeln, dass Häußermann im PORTEL BERLINS wohnt.

    Und wird dort auch nicht hinziehen!

  36. #42 GustavMahler (11. Mai 2011 08:37)

    Die Lösung des gesamten Problems sieht er in der Abgabe der Kinder im Kindergarten ab dem e r s t e n Lebensjahr….
    ———————————
    DAS ist WIRKLICH die einzige Chance für die Restdeutschen und ihre Kultur, dass sie nicht im Chaos des Bürgerkrieges (Balkan, Libanon, Sudan, Ruanda, Kaschmir etc.) ausgelöscht werden: Die totale Beeinflussung der heranwachsenden Araber und Türken u.a. Zugewanderten.
    Ansonsten kommt der neue 30jährige Krieg schneller und heftiger und länger, als man sich das heute vorstellen kann.

    Insofern hat Buschkowskie Recht. Ob dieses wirklich gelingt, wird sich zeigen.

  37. #5 Total meschugge:

    “national befreiten Zonen”

    Diese zonen sind die von den angehörigen unserer nation „befreit“ worden!
    Durch krieg mit anderen mitteln, der zur zeit wieder ganz massiv auf dem mittelmeer stattfindet.

  38. >>Klar. Wir zahlen und die Migranten lernen.<<

    Besonders in bayern:

    Vorkurse zur Sprachförderung in Kindertageseinrichtungen
    http://www.landratsamt-roth.de/desktopdefault.aspx/tabid-130/527_read-12799/

    >>Nachfolgend werden die wesentlichen Bausteine des Konzepts der Bayerischen Staatsregierung dargestellt, zusätzlich zur allgemeinen Sprachförderung der Kindertageseinrichtungen für alle Kinder die Vorkurse für Kinder mit Migrationshintergrund auszubauen.
    Die Gemeinden werden bei der Realisierung ihrer Sicherstellungsverpflichtung (hier: Bereitstellung von Plätzen für vom Schulbesuch zurückgestellter Kinder) dadurch unterstützt, dass die kindbezogene Förderung für Kinder mit Migrationshintergrund eine gegenüber der Regelförderung 1,3-fach erhöhte Förderung vorsieht<<

    Da gehen die uhren wirklich anders, aber die deppen unten im volk merken bei der mass bier nicht mal mehr, wie sie ausgenommen werden.

  39. Wieso heißt der Stadtteil Neukölln? Ist dort immer Karneval, sorry, streichen Sie denen Mal einen Monat Hartz4, dann haben sie alle Bürgerkrieg in Berlin. Jeder kriegt die Regierung die er verdient, sie haben in Berlin die Wahl, Erbrechen (Künast) gegen Kostzen (Wowereit), Honni is ja schon tot, so würden ja Milch und Honig fliesen (Wagenknecht),

  40. Ich fasse es nicht: es wurden 27 Mio. Euro für 640 Schüler an der Rütli-Schule investiert! – Davon haben dann 36 eine Empfehlung fürs Gymnasium! Wenn man 27 Mio. für eine Bio-Deutsche-Schule investiert hätte, kämen hätten wir wohl 10 potenzielle Nobel-Preis-Anwärter!

Comments are closed.