FeminismusIn Österreich stehen gegenwärtig alle Landeshymnen unter politisch-korrekter, gender-gerechter Beobachtung. Bei der Bundeshymne wurde bereits beschlossen, die Zeile „Heimat bist du großer Söhne“ mit „Töchtern“ zu ergänzen. In der Salzburger Landeshymne soll der Beginn „Land unsrer Väter“ ersetzt werden durch „Land unsrer Eltern“. Auch der Absatz „Mein Heimatvolk, mein Heimatland! Mit Öst’reichs Länderbunde hält dich verknüpft das Bruderband schon manche gute Stunde“ aus der burgenländischen Hymne soll der Bearbeitung unterworfen werden.

Nicht in Frage kommt eine Bearbeitung des Landeshymnen-Textes für die Tiroler. Der Tiroler Landeschef Platter meint nämlich, es gebe im Land wichtigere Themen und Herausforderungen zu bewältigen und damit hat er durchaus recht.

Um die Zukunft dennoch vorwegzunehmen, hier unser Vorschlag für eine politisch-korrekt gender-gerechte österreichische Bundeshymne:

Land der Berge, Land am Strome,
Land der Äcker, Land der Minarette,
Land der Hämmer, zukunftsbereichert!
Heimat bist du großer Töchter,
Volk, begnadet für das Schöne,
Vielgerühmtes Österreich,
Vielgerühmtes Österreich.

Heiß umfehdet, wild umstritten,
Liegst dem Erdteil du inmitten
Einem starken Herzen gleich.
Hast seit frühen Ahnentagen
Hoher Sendung Last getragen,
Vielgeprüftes Österreich,
Vielgeprüftes Österreich.

Mutig in die neuen Zeiten,
Frei und gläubig sieh uns schreiten,
Arbeitsfroh und hoffnungsreich.
Einig lass in Schwesternchören,
Mutterland, dir Treue schwören.
Vielgeliebtes Österreich,
Vielgeliebtes Österreich.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

52 KOMMENTARE

  1. Meinetwegen sollen sie die Hymen …., äh Hymnen singen, wie sie mögen. Ich hatte nie etwas gegen Frauenbewegungen, …… solange sie schön gleichmäßig waren!

  2. Dann aber bitte auch die Hymne Oberösterreichs ändern. Denn dort werden die Väter zu wenig berücksichtigt. Hier der Text (1. Strophe):
    Hoamatland, Hoamatland, han di so gern
    Wiar a Kinderl sein Muader, a Hünderl sein‘ Herrn.

  3. Mutig in die neuen Zeiten,
    Frei und gläubig sieh uns schreiten,
    Arbeitsfroh und hoffnungsreich.

    etc. und vieleicht noch die musels einfügen??ß

    sovielkotzen und saufen kann keiner mehr ob dieses Schwachsinnes gleich Vater und Mutterland oder Mutter Vater korrekt elter1 und Elter 2 Sprache mit „nix deitsch“- ihr gottverdammten …
    aufhören das übersteigt m4eine physische und psychische Leidensfähigkeit

  4. Und?

    Wenn den Mist keiner singt, können sich die Gender_Innen ihre „Hymne“ in den ungeschlechtlichen Hintern stecken.

    Östereicher, singt Eure Hymne so, wie sie war und wie sie bleiben soll.

    Was soll schon passieren? Gulagen wird Euch keiner.
    Schlimmstenfalls bekommt das Gener_Innen-Zeugs nen Herzkasper, weil Ihr rebelliert.

    Wobei…das Schlimmste ist das beileibe nicht. 😀

  5. #3 dergeistderstetsverneint

    bist du .. sog amoa hast net alle tassen im Schr. Hündl – was werden die Moslems sagen ??? hä…?? bitte Kamel oder Ziege

  6. An sich soll man natürlich den Frauen auch ihren verdienten Respekt zollen, aber dierekt ne Hymne umschreiben?? klasse war auch mal wieder dass sich sofort ungefragt irgendsoein Moslemtürke von irgendeinem Verband gemeldet hat und meinte man verzichte darauf zu fordern dass neben den Kirchen auch Minarette besungen werden müssen. krankes krankes Europa .

  7. Naja, fehlt gerade noch daß sie die Fahne abschaffen, diese erinnert nämlich an einen Angriff der Kreuzfahrer auf eine muslimische Festung, bei welcher der Träger rot vom Blut der Muslime nach Hause kehrte und nur der Streifen seines Schwertgurts war weiß geblieben.

    „Die Farben der Flagge Österreichs und des Brustsschilds des Österreichischen Adlers werden als blutgetränktes Tuch gedeutet: Das Babenbergische Bindenschild sei der ursprünglich weiße, nach der Belagerung von Akkon (1189–1191) blutrote Waffenrock des Kreuzfahrers Leopold V. (1157–1194), mit einem weiß verbliebenen Streifen, wo der Schwertgürtel saß.“ http://de.wikipedia.org/wiki/Rot-Wei%C3%9F-Rot

  8. Da war man hierzulande schon vor knapp 90 Jahren einen ganzen Schritt weiter:

    Deutsche Frauen, deutsche Treue,
    Deutscher Wein und deutscher Sang
    Sollen in der Welt behalten
    Ihren alten schönen Klang,
    Uns zu edler Tat begeistern
    Unser ganzes Leben lang –
    Deutsche Frauen, deutsche Treue,
    Deutscher Wein und deutscher Sang!

    Das Deutschlandlied, dessen zweite Strophe ich hier zitiert habe, wurde am 11. August 1922 vom Reichspräsidenten Friedrich Ebert (SPD) zur Nationalhymne bestimmt.

  9. #2 Antonius

    gefällt mir, chauvi-high five!^^

    ich möchte des weitern, dass der muttertag ab jetzt eltertag heisst, das die weihnachtsgeschichte jetzt mit 2 kindern, einem sohn und einer tochter, erzählt wird. weiter soll es „das gott“ heissen und ich will nur noch als mensch wahrgenommen werden.

  10. #9 Bernhard von Clairveaux
    na dann haben wir ja noch einige Arbeit vor uns, um weisse Betlaken rot zu färben, lasst uns gleich anfangen, das ist praxis und auf die theorie des textes können wir dann sch..

  11. Erklärt mir doch bitte mal jemand, welche großen Töchter Österreich hervorgebracht hat.
    Übrigens wurde das „Grüß Göttin“ Schild an der Autobahn bei Kufstein vor einigen Wochen fachgerecht übermalt, so das es wieder „Grüß Gott“ heißt.

  12. @ PI

    Bitte im Vorschlag noch „Volk“ entfernen, das geht ja gar nicht.
    😉

    Wie wärs mit „Bewohner“? Immerhin, Völker gibts nicht und in Eurem schönen Land tummeln sich viele, viele bunte Smarties Mensch_Innen.

  13. #14 Heide Witschka
    immerhin wissen noch die meisten, woher die Söhne kamen. was in einigen jahren dann bei elter 1 und elter2 nicht mehr so klar ist, dann sind die söhne und die töchter auch im ar… , denn irgendwo müssen die hergekommen sein??

  14. Vielleicht wird die Nationalhymne nach der Umarbeitung als Schmarren bezeichnet, aber ohne Kaiser, denn die Moarchie gibt es ja nicht mehr.

  15. @12 no Irenismus.

    Naja, wir könnten ja versuchen eine Dönerbude zu stürmen, vermutlich werden die die dann mit Hilfe von siedendem Fett verteidigen, das da sowieso rumliegt…

    Immerhin haben uns die Türken vor Wien ja indirekt das Croissant gestiftet, denn das Wiener Kipferl ist ja das Siegesgebäck und amt den Halbmond nach. Zu Blätterteig wurde es erst durch Marie Antoinette am franz Hof. Man soll ja nicht ungerecht sein. Bis dahin gilt:

    http://www.google.de/imgres?imgurl=http://markusfrank.files.wordpress.com/2011/01/jihadis-were-back.jpg%3Fw%3D486%26h%3D720&imgrefurl=http://markusfrank.wordpress.com/2011/01/02/231/&usg=__dLJOc3dNsmBdJF1unCro8G7dIas=&h=720&w=486&sz=70&hl=de&start=0&zoom=1&tbnid=6rjHzoCg6_lHLM:&tbnh=139&tbnw=94&ei=KgcjTq7UAYSh-QaIno2qAw&prev=/search%3Fq%3Djihadis%2Bwe%2Bare%2Bback%26um%3D1%26hl%3Dde%26sa%3DN%26biw%3D1366%26bih%3D542%26tbm%3Disch&um=1&itbs=1&iact=hc&vpx=173&vpy=54&dur=96&hovh=273&hovw=184&tx=72&ty=296&page=1&ndsp=23&ved=1t:429,r:0,s:0

  16. Es wird immer lächerlicher. Jetzt sind nicht einmal mehr Hymnen sicher.
    Man könnte sich ja lieber mal mit der Islamisierung Europas auseinandersetzen, aber das ist insbesondere den Linken zuwider.

  17. #9 Dick van Cock (17. Jul 2011 17:50)

    Tja, das viele „Deutsch“ war aber dann wohl zu nationalistisch und „Von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an den Belt“ zu imperialistisch und überhaupt unpassend.

  18. #18 Dichter
    ganz einfach, sie darf in der ursprünglichen fassung nur mehr im ausland gesungen werden, dann wenn sie endgültig abgeschafft wird, wird sie in österreich begraben, denn auf eine schöne Leich, das werden wir uns in österreich nie nehmen lassen, legen wir wert, auf die lebenden haben wir nie soviel .. denn der tod dauert ewig und a bisserl morbid sama a..

  19. @ Antonius

    Zitat: „will nur noch als mensch wahrgenommen werden.“
    Die MenschIn musss es heißen. Oder das Mensch

  20. #20 Bernhard von Clairveaux
    ok!! aber dann können wir wirklich auch die Frauen die Chinesen und auch die ITis in die Hymne mit reinnehmen – einzige Vorraussetzung sie beteiligen sich daran, wenn wir den Müll wieder rausschmeisen

  21. Ich verstehe einen Teil der Europäer nicht mehr. Überall Selbstaufgabe oder perverses Gender-Mainstreaming, aber bei Moslems beide Augen zudrücken.

  22. Wieso ändern? Sind die Genderfanatiker zu blöde eine eigene neue Hymne zu komponieren?? Ich tippe mal ja! Obendrein hassen die linken Genderfanatiker ihre eigene Kultur u. Traditonen, deshalb wollen sie diese Zerstören. Es ist aber auch der Neid auf ihre großen Vorfahren, denn selbst werden die Linken/Genderfanatiker nie etwas großes, von bleibenden Wert erschaffen. Linke können nur zerstören, nie etwas erschaffen!! Bei Multikulti ist es dasselbe, er soll nur die eigene deutsche Kultur zerstört werden, aber nichts von Wert erschaffen werden.

  23. Ich war fassungslos, als ich mal im tiefsten katholischen Niederbayern in einer Kirche ein gegendertes Gesangbuch „Gotteslob“ in der Hand hielt.
    Im Liede „Nun danket all und bringet Ehr“ heißt es im Original in einer Strophe „Er lasse uns wie Brüder sein“ was überklebt war mit „Er lasse uns wie Geschwister sein“.

  24. #30 wolfi
    hm… is ja wie der unterschied zwischen einem Kaffeekränzchen und dem Kriegsrat einer einsatzfähigen Truppe – letzteres soll uns genommen werden – wieso???

  25. Hier noch mal verwiesen auf den Bericht des
    Bayerischen Rundfunks zu „rechten Umtrieben an der Bundeswehruni“ und der Übernahme des dortigen „Campus-Magazins“ durch „rechte Aktivisten“ (war hier schon vor drei Tagen Thema)
    Beginn des Themas ungefähr in der Mitte der Audiodatei.

  26. Die neuen Vorschläge müssen noch einmal deutlich überarbeitet werden. Diskriminiert er doch Transsexuelle und Einwanderer.
    Überhaupt sollte es doch offiziel Östereich/In heissen.

  27. OT

    Interview mit dem Iran-Experte Mark Fitzpatrick:
    `Weitere, härtere Sanktionen gegen den Iran sind unvermeidlich´

    >blockquote>Sanktionen sollen „Fessel“, nicht „Strafzettel“ sein; sie zielen nicht auf die gesamte iranische Wirtschaft ab; / `Kollateralschaden´ in der iranischen Wirtschaft entsteht, weil Teheran legitime Importe für zivile Zwecke mit illegitimen Importen verknüpft / Der Schwarzmarkthandel kann am besten unterbunden werden, indem der Iran am Zugang zu internationalen Dienstleistungen für Finanzierung, Transport und Handelsversicherungen gehindert wird / Der Iran produziert in diesem Jahr jeden Monat mehr angereichertes Uran als im vergangenen Jahr, auch wenn das Land diese Vorräte nicht für zivile Zwecke einsetzen kann / Die Sanktionen haben den Iran erfoglreich daran gehindert, fortschrittlichere Zentrifugen in größerer Zahl einzusetzen.

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=5902

  28. http://www.n-tv.de/mediathek/bilderserien/Schlampen-gehen-auf-die-Strasse-article3828386.html
    bin nur gespannt wie die gutmenschen diesen link und das recht der moslems auf ihre vollverschleierung zusammenbringen – jede frau ist ja wohl selbst schuld wenn sie… das hören wir oft und ist auch der grund für die moslems unsere westlichen frauen zu vergewaltigen… worauf nur mit kultureler sensibilität geantwortet werden darf

    in Bezug auf den Link könnte man die Hymne gleich korrekt so klingen lassen

    „heimat bist du grosser“ Schlampen und
    Hurensöhne..

    Wichtig !!! die moslems können davon (auch die mit österreichischem pass) nicht beleidigt werden – die haben ihre eigene hymne (koransure)..

  29. Streiche VW in Multikultiwagen MKW.
    Es ist erschreckend wie verblödet diese Mischpoke in Europa ist. Der Mond in das Mond oder die Mondin. Was machen wir nur mit dem Vater und der Mutter????? Hilfe lasst ich hier raus!!!!!!!!!!!!

  30. #1 Rojas (17. Jul 2011 17:37)

    “Kaiserschmarren” heißt dann demnächst auch “KaiserInnenschmarren”.


    nee, Kaiserschmarren heisst demnächst
    Kaiserndeschmarrn, genau so wie Studenten und Student_Innen Studierende und Professoren und Professor_Innen Professorende heissen.

  31. Wenn Österreich erstmal Kalifat ist,werden die Frauen sowie als erste wieder raus gestrichen
    und als nächstes dann Österreich und Vaterland
    ect.pp

  32. Söhne und Töchter müssten durch „Kinder“ ersetzt werden. Ein Vergleich mit Kindergarten würde die Kindergartenkinder beleidigen.
    Der Begriff „Heimat“ ist besonders europafeindlich, denn die EUdSSR will den europäischen Bürgern gerade ihre Heimat ersetzen. Durch eine diktatorische, sozialistische politische Union.

  33. Ist jetzt Satire … oder ? … das weiß man heute schon nicht mehr … aber Söhne durch Töchter anstatt durch Kinder zu ersetzten klingt unrealistisch und bei „Land der Minaretten“ ist die Übertreibung etwas zu dick geraten, daran erkennt man, dass das nur ein Scherz ist.

  34. Ich kann es nicht mehr hören. Wie lange es wohl dauern mag, bis der erste grüne Schwachkopf in Deutschland eine politisch korrekte Anpassung unserer Nationalhymne fordert!

    „Integration und Toleranz und Gleichgeschlechtlichkeit
    für das multikulturelle Vater_Innen-Land
    danach lasst uns alle streben
    mit der Regenbogenfahne in der Hand!“

    Wenn es soweit ist, bin ich der erste, der mit Inbrunst wieder alle drei Strophen schmettert (was übrigens nicht verboten ist, wie viele Linke behaupten).

  35. Man könnte das Problem auch so lösem wie es die DDR gelöst hat, nämlich den Text ganz weglassen.
    (Die spanische Hymne hat auch keinen Text. Aber die hatte auch nie einen).

  36. Die Deutsche Nationalhyne könnte bald so lauten:

    Diversität und Links und Toleranz
    für das nordeuropäische Elternland!
    Danach lasst uns alle streben
    Geschwisterlich mit Herz und körperlicher und/oder geistiger Einsatzbereitschaft!
    Diversität und Links und Toleranz
    sind des Glückes Unterpfand:
    Blüh im Glanze dieses Glückes,
    blühe, nordeuropäisches Elternland!

  37. christina stürmer singt übrigens söhne und töchter http://www.youtube.com/watch?v=dUG5n8-JUqw
    was mir schon ehr gefällt als söhne töchter die gegenderten femfaschos rund um unsere ex frauen ministerin rauch kallat wollen nur die macht .Frauenherrschaft oder was anderes soll man aus töchter söhne schließen frauen zuerst u die männer sind nur aus den töchtern herausgekm m en mehr gönnen manche frauen uns nicht

  38. Mein Gott, was ist diese Seite hier verkommen zu einem verspießerten Primitivlings-Reichs- parteitag.

    Wenn ich meiner längst erwachsenen Tochter (die darf das natürlich gar nicht wissen, dass ich bei einer solch abartigen Seite reinschaue) vortrüge, was der Auslöser und was die entsprechenden Ausraster hier sind, dann würde sie vermutlich sagen: „Papa, kiffst du?“

    Etliche der Poster hier würden wahrscheinlich von ihren Frauen die Hintern versohlt bekommen, wenn sie draufkämen, welchen Dreck sich ihre Göttergatten hier reinziehen bzw. welchen Dreck sie selber hier absondern.

    Anti-Islam: IMMER ! Mit Leidenschaft !

    Aber SPIESSER-DRECK: Neeeee !!!

  39. Naja:

    uns Deutschen wurde nach 1945 das Singen der ersten Strophe des „Lied der Deutschen“ untersagt; nun trällern wir auf WM-Spielen die dritte Strophe.

    Was uns im Rahmen der politischen Korrektheit vor knapp 50 Jahren angetan wurde, erfasst nun auch Österreich.

    Okay, die Österreicher waren ja schon immer etwas langsamer; oder waren es die Schweizer?

    😉

Comments are closed.