Rote SA marschiert wieder gegen Juden.

Die geistige Verirrung in unserem kranken Deutschland nimmt immer groteskere Züge an. Das „Netzwerk gegen Rechts“ in Duisburg, dass wie alle ähnlichen Vereinigungen für seine angeblich antifaschistischen Gewaltorgien mit Steuergeldern staatlich gefördert wird, traut sich jetzt, die wahre Stoßrichtung seiner Aktivitäten zu offenbaren. „Kampf gegen Rechts“, das ist in Deutschland nicht nur, wie bereits von Olaf Henkel dargelegt, Kampf gegen die bürgerlich-demokratische Gesellschaft, sondern jetzt auch ganz offen Kampf gegen Israel. Jüdische und nichtjüdische Bürger, die sich dem antisemitischen Mob entgegenstellen, werden bereits wieder fotografiert und bedroht.

Pro Zion berichtet:

Duisburg. Dass das örtliche „Netzwerk gegen Rechts“ schon lange keine Kombination von sogenannten Antifaschisten ist, sondern ein Feigenblatt für diverse Freizeitgruppen, Parteien, Islamisten und offenen Antisemiten, soll sich am 7 Juli 2011 erneut dartun. Dann nämlich wollen die Feinde Israels ihren Hass auf die Straßen Duisburg tragen, mit der Gefühlserregung der Solidarität für die unterprivilegierten HAMAS-Anhänger im Gazastreifen. Unter dem Motto „Solidarität mit ­der Gaza – Flottille „, Freiheit für Palästina erträumen sich allen voran der antisemitische Zusammenschluss Initiativ e.V. und der islamistische Verein HDR – Human Dignity and Rights (ein der Milli Görüs nahestehendes Gefüge) entsprechende mediale Aufmerksamkeit. Damit dies auch gelingt, ist als Redner u.a. der durch seine Tiraden bekannt gewordene Duisburger Lokalpolitiker und gründliche Israelkritiker Herman Dierkes gebucht.

Das die Linke Duisburg mal wieder in jenen Beziehungen auftaucht kommt nicht von ungefähr. Nicht zuletzt der „Maulkorberlass„, den die Parteispitze gegen die offen bekennenden Antisemiten in der Partei erlassen hat, einen Beschluss, der dafür sorgt, dass man seinem Antisemitismus nur Parteiintern freien Lauf lässt und nach außen von „berechtigter Kritik an Staat Israel und dessen „Politik der Vertreibung“ reden soll, ist eine Zumutung für jeden glühenden Anhänger im Glauben an die Ausrottung des Juden unter den Staaten. Für jeden zurechnungsfähigen Menschen, der sich diesen Auflauf von Kameraden des gepflegten Terrors anschauen will, sei davor gewarnt, dass dies körperliche Konsequenzen zu Folge haben kann. Neben Nadelstreifen-Antisemiten wird die Demonstration von jenen SA-Truppen begleitet, die in der Vergangenheit immer wieder zeigten, wie Volksherrschaft unter ihrem Regiment auszusehen hat. Hier sei Explizit auf zwei Gruppen verwiesen. Die eine ist die sogenannte Rote „Antifa“, ein Verbund aus der türkischen Terrororganisation MLKP, bzw. dessen Jugendorganisation KGÖ, einigen verwirrten SD(A)HJ-lern sowie der pseudo-linken Allianz „Zusammen Kämpfen“. Die Rote Antifa gilt als äußert gewaltsam und schreckte in der Vergangenheit auch nicht davor zurück, Frauen anzugreifen.

Die andere Gruppe, welche ebenfalls schon mit Gewalt die Straße freimachte, ist der Duisburger Initiativ e.V. unter der „Hoheit“ des Duisburger OP-Pflegers (Heinrich-Heine Klinikum Düsseldorf) Thomas Zmrzly. Neben Zmrzly gehören noch Jörg Ulrich (Auszubildender zum Altenpfleger im Ernst Ermert Seniorenstift in Duisburg Duissern) sowie Mustafa Illhan zur antisemitischen Putztruppe. Illhan, der 2005 auf eine Frau derart einprügelte, dass sie dabei beinahe ihr Augenlicht verlor, tritt in letzter Zeit verstärkt als Anti-Antifa Fotograf auf, versehen mit einem „Presseausweis“ der jungen Welt. Dieser ermöglicht ihm auch, weitestgehend unbehindert von Staatsorganen auf Gegenkundgebungen und Demonstrationen dem Abfotografieren von Pro-Israelischen Menschen und Antifaschisten nachzugehen. Es ist also in jeder Hinsicht Aufmerksamkeit geboten. Wer immer sich diesen Antisemiten in den Weg stellt, der riskiert dabei seine Gesundheit, im schlimmsten Fall auch sein Leben, vor dem diese Banden keinerlei Achtung zeigen, wie ihre Idole von der HAMAS, Hisbollah oder Al Qaida.

Donnerstag, 07.07.2011 ab 17:30 Uhr am Porthmouthplatz/Hauptbahnhof Duisburg (am Ausgang zur Innenstadt) antisemitische Demonstration von Initiativ e.V., HDR-Duisburg und dem Netzwerk gegen Rechts (was in Personalunion der anderen Gruppen nahezu identisch ist).

(Spürnase: Zahal)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

47 KOMMENTARE

  1. Diese demokratiefeindlichen Vollpfosten werden uns nicht in die Knie zwingen! Notfalls müssen wir eben auch die Fäuste benutzen! Auge um Auge…

  2. In den 20er waren es auch extrem Linke und Rechte, die die noch junge Demokratie zerstören wollten. Es gelang letztlich den Rechten. Nun sieht es so aus, als würde der linke Mob diese Rolle übernehmen-im Verbund mit Islamisten.

  3. Erst einmal müssen wir ja zugestehen, wer sich als Antifaschist bezeichnet, der ist von Grund aus gut und ihn als „Rote SA“ zu titulieren, beleidigt die SA, die hat das nicht verdient, ihr Gegenspieler war nämlich der Rote Frontkämpferbund. Solche Bezeichnungen sollten nicht durcheinandergebracht werden, denn der Rote Frontkämpferbund hatte seinen erklecklichen Anteil am Untergang der Weimarer Republik, in dem auch er Terror ausübte und Andersdenkende verprügelte aber wir wissen ja, Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen, während Sozialismus ein Experiment ist, das fröhlich jederzeit wiederholt gehört. Koste es auch Millionen Tote.

    Es ist natürlich ganz schlimm, daß sich in Deutschland Menschen zusammenrotten, die einem anderen Staat vorwerfen, er wäre rassistisch und faschistisch. Wir müssen uns aber nicht sorgen, denn Volksverhetzung gegen Juden kann das nicht sein. So etwas tun Linke nicht. Ein Volk verhetzen. So daß es dann mit Heugabeln und Fackeln an die Türen der verschreckten jüdischen Bürger klopft. Linke tun so etwas nicht.

    Es geht ihnen nur um Kritik. Um das Recht der freien Meinung. Denn wenn es ihnen darum ginge, ein Volk zu verhetzen, dann wären sie doch sicherlich verboten oder säßen im Gefängnis, so wie diese Rechten. Oder?

  4. ????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

    WARUM EIGENTLICH DUISBURG ❓

    NA GANZ KLAR, DER OBERBÜRGERMEISTER DORT
    HAT KEINE EIER MEHR – DESHALB ❗

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  5. #2 Held (04. Jul 2011 14:17) In den 20er waren es auch extrem Linke und Rechte, die die noch junge Demokratie zerstören wollten. Es gelang letztlich den Rechten. Nun sieht es so aus, als würde der linke Mob diese Rolle übernehmen-im Verbund mit Islamisten.

    FALSCH

    Es waren nur Linke – Sozialisten und Kommunisten, denn sowohl Hitler wie auch Göbbels haben sich als die „genuine Linke“ verstanden, die leider, so in ihren Annalen, den Kampf „gegen RECHTS“ leider nicht geführt hat.

    Mich verwundert die aktuelle Situation überhaupt nicht mehr, es ist lediglich eine Fortsetzung der Auseinandersetzungen der zwanziger Jahre, wo auch Sozis & Kommis die kommunistische Machtübernahme probten.

    Wer weiß denn schon, wie die Mitglieder der SPD, damals noch „Sozialistische PD“ nach der NSDAP Machtübernahme in Scharen in die NSDAP eintraten und die Mittelschichten ausplünderten und damit viele jüdische Händler und Produzenten (legal) mit ausplündern halfen.

    Niemand weiß es so wirklich, weil wir alle einer obzönen Geschichtsfälschung ausgesetzt sind und waren.

    Die NSDAP war LINKS, durchmixt mit einem okkultischen Anteil seitens Himmlers, aber niemals national, bürgerlich bzw. RECHTS, sowie es heute politisch missbraucht wird.

    Literatur:
    Josef Schüßlburner: „Roter, Brauner und Grüner Sozialismus“.

  6. Na endlich kann ich mal bei einer linken Demo dabei sein und das Gesockse filmen. Bei der Demo gegen Sarrazin war ich ja auch schon anwesend (leider nicht im Museum selbst). Nur wollte meine Digicam nachts nicht so richtg Fotos machen. 🙂

  7. #2 Held (04. Jul 2011 14:17)

    In den 20er waren es auch extrem Linke und Rechte, die die noch junge Demokratie zerstören wollten. Es gelang letztlich den Rechten

    Die NSDAP war links !

    Das was damals „rechts“ auf der Strasse kämpfte waren Republik-Verteidiger

  8. @#6 Antidote

    Bitte. Es ist natürlich schwer zu glauben aber die Nationalen Sozialisten wollten einen nationalen Sozialismus, ohne Enteignungen, in dem sich der Unternehmer als Betriebsführer sieht, jedenfalls als Teil des Volkes , der im Interesse des Deutschen Volkes wirkt, während den Kommunisten ein System Stalin vorschwebte. Mit allen Verstaatlichungen, Entkulakisierungen usw.. Man war aber schon damals in der Lage, die Zeitungen zu lesen, von den Hungersnöten und der Mißwirtschaft in Rußland. Darauf war keiner in Deutschland scharf, außer den Kommunisten, die ihre Propagandablätter lasen und alles andere für Lügen hielten, um die Sowjetunion zu diffamieren.

    Ja. Und natürlich sind nationale Sozialisten und internationale Sozialisten beides Sozialisten aber im Vertrauen, wenn ich wählen müsste, zwischen Leuten, die das Volksvermögen der eigenen Bevölkerung zugute kommen lassen und die anderen Griechen, Portugiesen, Spaniern und der ganzen restlichen Welt, ich wüsste, wie ich mich entscheiden würde.

  9. Machen wir uns doch nichts vor. Links und Rechts sind ein und das selbe.
    Hitler war ein waschechter Linker, kaum zu unterscheiden von den heutigen spinnern. Er war Vegetarier, setzte sich für Tierschutz und Naturschutz ein.Der Arbeitertag /1 MAi geht auf ihn zurück. Er fand auch das „edle Wilde“ eine besondere Bevormundung brauchten und kuschelte mit den Isamisten (siehe der Mufti von Jerusalem. Er Führte ein sozialistisches System ein, daß von anderen soz. Systemen kaum zu unterscheiden war. Nur einen winzigen Unterschied gab es, er hasste die Juden, was bei den Linken nun auch kein widerspruch ist, aber er jagte sie auch und tötete sie (der einzige Unterschied zu den Linken – noch!?). Was also ist den bitteschön anders heute? Linke und Rechte kommen aus derselben Kloake, nur kloppen sie sich, wer sich die Krone aufsetzten darf – mehr nicht. Der Unterschied ist nur an den getöteten Juden fest zu machen. Aber hey, auch der gute Freund und Verbündete von Hitler Stalin jagte die Juden und lies sie in den Gulags sterben.
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/buechermarkt/166119/ als beispiel.
    Um es kurz zu machen: Rot und Braun sieht aus wie Schei.e, riecht wie Schei.e, schmeckt wie Schei.e – ist Schei.e

  10. Kampf gegen Rechts, Kampf gegen Israël,hat man in der EU schon 20 jahre her sagen müssen.Nun ist es leider viel zu spät.Hór doch was Herr Westerwelle sagt, und was der President von Daimler Benz sagt.Europa ist schon verkauft und verraten.

  11. Ich habe mir gerade wieder mal seit sehr langer Zeit den NS-Film “ Der ewige Jude “ angeschaut.

    Als wenn im Film die Araber und Nationaltürken beschrieben werden. tz tz …

  12. #1 Anti-EU (04. Jul 2011 14:13)
    Diese demokratiefeindlichen Vollpfosten werden uns nicht in die Knie zwingen! Notfalls müssen wir eben auch die Fäuste benutzen! Auge um Auge…

    Mal sehen, ob unser Held am 7.7. die Fäuste schwingt…

    Für alle diejenigen, die kein Großmaul und realistisch geblieben sind und die Israel helfen wollen:

    Begnügt euch mit klein(st)en wirksamen Aktionen:

    Lasst beim Spaziergang durch die Fußgängerzone ein oder mehrere kleine ausgedruckte Israelfähnchen fallen. Am besten so, dass euch niemand dabei sieht. Rechtlich seid ihr auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Nur von den Faschisten sollte man sich dabei nicht beobachten lassen.

    Hört sich wenig an, aber in Zeiten, wo die Demokratiefeinde die Straße beherrschen, geht nicht mehr (bis auf die klugen Ratschläge und martialischen Sprüche, die mir gleich nachfolgen werden).

    Einen Effekt wird es trotzdem haben. Wenn wir ein Fähnchen sehen, welches nicht von uns ist, zeigt es, dass wir nicht allein sind.
    Wenn die Faschisten ein Israelfähnchen sehen, werden sie sich ärgern, wenn sie ihr Wunschobjekt zum Schlagen nicht ausfindig machen können.

    Tut wenig, aber tut etwas! Für die Freiheit!

  13. #6 Antidote stellt klar:

    Die NSDAP war LINKS, durchmixt mit einem okkultischen Anteil seitens Himmlers, aber niemals national, bürgerlich bzw. RECHTS, sowie es heute politisch missbraucht wird.

    Literatur:
    Josef Schüßlburner: “Roter, Brauner und Grüner Sozialismus”.“ –

    Authentische Zitate:

    Joseph Goebbels, der LINKE Chefpropagandist, stellte klar:
    „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke.
    Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“

    „Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denken seiner Gefolgsleute, das subjektiv Revolutionäre an der Basis, muß von uns erkannt werden.“
    – Willy Brandt (Herbert Frahm)

    (Alle Zitate mit Quellenangaben nachzulesen auf Seite 22 des neuen Buches von Josef Schüßlburner.)

    ICH BIN SOZIALIST!
    – A. Hitler,
    „Hitler“, Joachim C. Fest, Berlin, März 1998, Neuausgabe von UB 33087, S. 410

    Noch so einer:

    „Ich bin demokratischer Sozialist, ich bin Internationalist, und ich lasse mir von niemandem meine Ehre beschneiden“.
    – Oskar Lafontaine
    spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,371821,00.html

    Unser Nationalheld, Claus Schenk Graf von Stauffenberg, war ein rechtskonservativer Freiheitskämpfer und Antifaschist!
    Deswegen wurde er von den rotbraunen SOZIALISTEN ermordet.

    RECHTS sind alle Parteien / Fraktionen, die RECHTS vom Parlamentspräsidenten sitzen. Dieser faschistische „Kampf gegen rechts“ ist ein KAMPF GEGEN DAS RECHT!

  14. #1 Anti-EU

    Fäuste benutzt man besser im Ring, mit 12 Oz.-Handschuhen. Für braunrote Faschisten sind mir meine Mittelhandknochen zu schade.
    Für zivile Selbstverteidigung und Kampf gegen Faschisten sind ZIELFÜHRENDE Mittel einzusetzen, z.B. legale Blankwaffen < 12cm-Klinge und Reizgas/Pfefferspray. Bei bildungsfernen GEWALTVERBRECHERN reicht i.d.R. deren Wissen, daß du NICHT unbewaffnet bist. Davor schreckt auch eine vermeintliche Übermacht zurück. Gewaltverbrecher suchen keine Gegner, sondern (unbewaffnete!) Opfer. Aus gutem Grunde nennen Experten eine legle < 12cm-Klinge DEESKALATOR. :mrgreen:

  15. #11 SpiritOfAFreeWorld meint:

    „Links und Rechts sind ein und das selbe.“

    Stimmt so nicht ganz, ggf meinst Du

    Wenn zwei sich streiten, freut sich DER DRITTE.

    WER hat am Samstag den Kampf Klitschko vs. Hayes gewonnen? Wie immer: Der Veranstalter!

    btw, der „große“ Klitschko (Vitali) soll Hayes nach dem Kampf in der Kabine einen Revanchekampf angeboten haben.

  16. @#11 SpiritOfAFreeWorld

    Na, die Natur zu schützen, das ist doch völlig abwegig. Und er hatte auch noch einen Schäferhund!

    Aber mal im Spaß, da saß ich doch letztens in einer Anglerrunde, die hatten da so einen komischen Wettbewerb, und hörte so zu, wie sie ihre Storys erzählen und der eine schildert eine Gruppe nachwachsender Jungwähler, wie sie so am Wasser sitzen, ihren Müll umherstreuen, die leeren Flaschen ins Wasser schmeissen und sich über den schönen Tag freuen. Und als sie dann gingen, lag der Müll immer noch da. Ne, Natur zu schützen, das ist völlig spinnert und ich hab mir beim Zuhören gleich gedacht, das waren richtige Kerle.

    Das mit dem Tag der Arbeit war übrigens zur Würdigung der Leistungen der Arbeiter gedacht, statt eines Kampftages schwebte dem GRÖFATZ ein Feiertag vor. Das Auto schraubt sich ja nicht von alleine zusammen. Es glauben nur heute immer mehr.

    Das mit dem Mufti von Jerusalem ist natürlich starker Tobak aber Du solltest wissen, daß damals England die Oberherrschaft über Palästina hatte und bekanntlich hatte England 1939 Deutschland den Krieg erklärt und da es auch schon vor dem Krieg Aufstände der Araber gab, war jeder , der England schwächen konnte, der natürliche Verbündete Hitler – Deutschlands. Nebenbei bemerkt, hatte England auch ganz Indien als Kolonie, also quasi etliche Millionen versklavt, und der Ghandi hungerte da vorbildlich vor sich hin, im Kampf gegen die englische Besatzungsmacht, was natürlich den Hitler nicht relativiert.

    Aber ich wollte es nur mal anmerken, weil mich der Verweis auf den Mufti jedesmal irritiert. Hast Du eigentlich gewußt, daß die israelischen Streitkräfte aus Terrororganisationen hervorgegangen sind, die die Mandatsmacht England terrorisierten? Das ist auch nicht so richtig fein aber heute freuen wir uns über den Staat Israel und seine wehrhafte Truppe und über die Vergangenheit – Schwamm drüber. 😉

  17. „Zwischen 1919 und 1924 entwickelte und vervollkommnete sich Hitlers Weltanschauung vom Gewöhnlichen zum Ungewöhnlichen. In dieser kurzen Spanne verdichteten sich die rassenmythologischen und sozialdarwinistischen Vorstellungen zu einem Gesamtbild, in dem Antisemitismus, Antimarxismus und Anti-Internationalismus zusammenflossen. Im Mittelpunkt von Hitlers Geschichtsdenken standen die Begriffe Volk und Rasse, die jetzt weitgehend identisch verwandt wurden.“
    (*Thamer, Hans-Ulrich: Verführung und Gewalt, Deutschland 1933-145, S.125)

    Rechte Politik besteht doch gerade aus einer Erhöhung des eigenen Volkes und einem radikal-nationalen Denken.

    Hitler machte die Juden-aus antisemitischen Denken heraus- zum „Urheber aller internationalistischen Ideologien wie Freimaurerei, Völkerverständigung, Sozialismus und vor allem Marxismus“. (vgl. Thamer, S.121)

    Und weiter heißt es: „Die Parteipropaganda stilisierte ihn unaufhörlich zum Arbeiterführer, und das Vokabular des linken Flügels hielt mehr als früher Einzug in die Selbstdarstellung der Partei. Von der Gewinnung der Arbeiter für den nationalen Charakter war überall die Rede, doch für Hitler besaß diese sozialistische Wende nur instrumentalen Charakter.“ (Thamer 128)

    Daraus geht hervor, Hitler wollte zwar mit sozialen Zugeständnissen Arbeiter gewinnen, aber es ging im vordergründig um Rasse, Volksgemeinschaft, faschistische Führerausrichtung. Der Parteicharakter ist damit ganz eindeutig als rechtsextrem zu bezeichnen.

    *Hans-Ulrich Thamer war Professor für Neuere und Neuste Geschichte an der Wilhelms-Universität Münster

  18. #20 Karl Eduard (04. Jul 2011 16:45)
    Das mit dem Mufti von Jerusalem ist natürlich starker Tobak aber Du solltest wissen, daß damals England die Oberherrschaft über Palästina hatte und bekanntlich hatte England 1939 Deutschland den Krieg erklärt und da es auch schon vor dem Krieg Aufstände der Araber gab, war jeder , der England schwächen konnte, der natürliche Verbündete Hitler – Deutschlands.

    Die Verbindungen Hilters mit dem Mufti gingen aber schon weitaus länger und hat mit dem Krieg nix zu tun. Schon direkt nach der Machtübertragung an die Nationalsozialisten suchte der Mufti den Kontakt zur Hitler-Regierung und wollte sie immer wieder als Unterstützer seiner Politik gewinnen. Dem standen zunächst aber ideologische Vorbehalte gegenüber den Arabern und strategische Rücksichtnahmen auf die Briten im Weg. Ab 1937 kollaborierte el-Husseini offen mit den Nationalsozialisten, wurde immer mehr von ihnen unterstützt und lebte zwischen 1941 und 1945 in Berlin….

    http://hpd.de/node/2707

    Hast Du eigentlich gewußt, daß die israelischen Streitkräfte aus Terrororganisationen hervorgegangen sind, die die Mandatsmacht England terrorisierten? Das ist auch nicht so richtig fein aber heute freuen wir uns über den Staat Israel und seine wehrhafte Truppe und über die Vergangenheit – Schwamm drüber.

    Sie meinen die Haganah? Selbst wiki ist da klarer….

    Nach den arabischen Unruhen von 1920 und 1921 wollte sich die zionistische Führung bei der Verteidigung der Siedlungen nicht länger auf die britischen Kolonialtruppen verlassen. Ha-Shomer reichte nicht mehr aus, weshalb man sie im Juni 1920 auflöste und die zentralisierte und besser organisierte Haganah gründete.

    Während der relativ ruhigen ersten neun Jahre war die Haganah dennoch eine eher lose Organisation örtlicher Verteidigungsgruppen in größeren Orten und wenigen Siedlungen.

    Infolge der Unruhen des Jahres 1929, die zu 133 Toten auf jüdischer Seite führten, änderte sich die Rolle der Hagana dramatisch.

    Selbstverteidigung war das und kein Terror, die Engländer haben sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert, sondern die Juden massivst bekämpft und eingeschränkt….ausserdem kann man diese Zeit nicht mit den „Moralvorstellungen“ der Friedensbesoffenen sehen……

    http://www.hagalil.com/lexikon/index.php?title=Hagana

  19. #10 Karl Eduard

    Man war aber schon damals in der Lage, die Zeitungen zu lesen, von den Hungersnöten und der Misswirtschaft in Russland. Darauf war keiner in Deutschland scharf, außer den Kommunisten, die ihre Propagandablätter lasen und alles andere für Lügen hielten, um die Sowjetunion zu diffamieren.

    Die Menschen wusste das damals, das stimmt. Nur heute wissen es viele Westeuropäer nicht mehr. Stalin und die Kommunisten werden brutalst verharmlost.

    Besonders die Deutschen tun so, als wären Hitler und seine Nazi-Schergen die einzigen Verbrecher der damaligen Zeit gewesen. Aber die einzigen waren sie Beleibe nicht.

    Ich habe oft mit deutschsprachigen alten Menschen zu tun und wenn die dann erzählen wie der Rote Frontkämpferbund auf die Gehöfte kam und schon mal die Kuh aus dem Stall begutachtet hat mit den Worten „Euch kriegen wir auch noch“, dann ist es doch klar, wen diese Menschen in Zukunft gewählt haben.

    Die Nazis waren brutale Rassisten, da konnte man sich grob ausrechnen, wer in akuter Lebensgefahr war und wer nicht. Bei den Kommunisten ist das immer ein großes Fragezeichen. Stalin hat an dem Tag ein paar Tausend Offiziere hinrichten lassen und am anderen Tag ein paar Tausend Bauern. „Kulake“ konnte sprichwörtlich jeder sein. Auch ganze Völker wie zum Beispiel die Ukrainer. Niemand, aber auch wirklich niemand war unter Stalin sicher. Man konnte sich perfekt anpassen, wenn den Kommunisten eine neue Schnapsidee gekommen ist, konnte man plötzlich der „falschen“ Gruppe angehören.

    Vor diesem Hintergrund muss man mal ehrlich bedenken, warum so viele Deutsche damals Nazis gewählt haben und warum nicht die Stalin-Marionette Thälmann.

  20. #2 Held meinte:

    „In den 20er waren es auch extrem Linke und Rechte, die die noch junge Demokratie zerstören wollten. Es gelang letztlich den Rechten.“

    Da muss es wohl
    Reiner Zufall
    gewesen sein, dass die Linken sich Sozialisten nannten und die angeblich Rechten, die Nationalsozialisten auch!?

  21. @ ReinerZufall

    vgl. meine Ausführungen unter Beitrag 21. Bin auf eine rege Diskussion gespannt-kann aber nicht mehr antworten, da ich nun den Montag-Abend noch mit meinen Mädels(ich bin eine Frau) verbringen werde

  22. Heute also Kampf gegen den Krampf gegen Rrrrrächts, moderiert vom Mossadgeier auf allen Kanälen. Mal sehen, wie viele bei diesem wichtigen Thema mitkämpfen. Virtuell sicher viele, physisch wohl eher wenige. 😆

  23. @ PI:
    Leute. Jetzt mal ernsthaft: es hat heute mal wieder mehr als 5 Anläufe gebraucht, bis ich diese Seite überhaupt öffnen konnte. Und das liegt nicht an meinem Rechner, sondern an diesem Server (andere Seiten wie SPON, Focus-online, AchseDesGuten usw. werden sofort geladen).

    Bitte denkt Euch eine Lösung aus, eine Spendenaktion für einen neuen, leistungsfähigeren Server würde ich jederzeit unterstützen.

    Und der ist angesichts der rückläufigen Anzahl an Kommentaren/ Seitenaufrufe vermutlich mehr als dringend nötig!

  24. #20 Karl Eduard (04. Jul 2011 16:45)

    Wussten Sie schon, daß deutsche Terroristen schon immer am Kampf gegen osrael teilgenommen haben? Siehe Entebbe oben?

    Der spektakuläre Handstreich wurde bereits 1976 und 1977 mehrmals verfilmt. Die Aussonderung jüdischer Geiseln durch den deutschen Terroristen Wilfried Böse wie auch die Anerkennung der militärischen Fähigkeiten und der Selbstbehauptung Israels spielten dabei eine wichtige Rolle.

    Zu einer breiteren Debatte über das Verhältnis der Linken zu Antizionismus und Antisemitismus und zu den Terrororganisationen RAF und Revolutionäre Zellen kam es in Deutschland erst deutlich später.

    Sagt wiki, also nix Neues unter der Sonne….

  25. @#22 Zahal

    Seit 1914 war England erlärter Feind Deutschlands. Der Hitler, der diesen Krieg als Meldegänger mitgemacht hat, wird das nicht vergessen haben. Schliesslich hat er ja gegen Engländer gekämpft. Nicht?

    Ja. Und ich lese natürlich Spirit of Entebbe, weil ich der Meinung bin, jeder Staat hat das Recht, seine Interessen auch militärisch zu schützen. Daß es die Deutschen nicht tun, heißt ja nicht, daß Israel das nicht darf.

    Die Juden bildeten damals im Mandatsgebiet Palästina also eigene bewaffnete Formationen, weil die Engländer wohl ihr Gewaltmonopol nicht ausüben wollten. Nun, das hört sich genauso schlüssig an, wie wenn Deutsche sich zu bewaffneten Formationen zusammenschlössen, in Berlin oder Düsseldorf oder Bremen, weil der deutsche Staat keine Lust hat, sie länger zu schützen.

    Wir können uns aber beide denken, wie diese Leute dann genannt werden würden, nicht? Und ich bin fast sicher, der ZDJ wäre empört, entsetzt und würde Auschwitz, Auschwitz rufen. Was der eine tut ist also nicht dasselbe.

    Fakt ist aber, es gibt einen Staat Israel, der massiv angegriffen wird, militärisch und propagandistisch und ich hab jetzt glatt vergessen, wann DIE LINKE gegen den Völkermord im Sudan protestiert hat und dorthin eine Flotte entsandt. Kann natürlich daran liegen, daß Wüstenschiffe sehr schwer aufzutreiben sind.

  26. Für diese LINKEN Leute ist der Völkermord, den das islamistische sudanesische Militärregime in Darfur verübt, eine Nebensächlichkeit, sie empören sich aber über eine Razzia der israelischen Armee im Westjordanland.

    DIE LINKEN sind ZUM KOTZEN.

  27. @ pi & alle

    Gibt es eine Gegendemo? Hätte Lust nach DU zu fahren und mit Fahne & Co. dagegen anzustehen!

    mails an pi-Köln

  28. Mich würde es nicht wundern, wenn der ZdJ über dieses unsägliche Aktonsbündnis vielleicht zwar die Nase rümpft, aber kein Wort darüber verliert. Schließlich passt das nicht in deren Weltbild, worin nur „Rechte“ (was auch immer die darunter verstehen) Antisemiten sein können.

    Wie auch immer, das Ganze zeigt, dass das klassische Rechts-Linksdenken längst veraltet ist. Mal gespannt, wann das unter der Mehrheit der „Intellektuellen“ erkannt wird. Vereinzelnten ist das ja bereits klar geworden.

  29. war es nicht so, dass rote UND braune Sozialisten im Reichstag nebeneinander saßen, durch ihre ständigen Prügeleien aber getrennt wurden, braun nach rechts, rot nach links? 😉

    So hab ich das mal gelernt 😉
    -……….
    Kampf gegen Rechts sollte zum Kampf gegen Extremismus werden, aber wohin dann mit den Millionen??

  30. Wieso können zwei dieser Duisburger Antisemiten in der Krankenpflege arbeiten? Das stellt doch ein Sicherheitsrisiko für Juden dar. Wenn ein Jude dort in das Heinrich-Heine Klinikum Düsseldorf eingeliefert wird und von diesem Antisemiten behandelt wird, dann besteht Lebensgefahr.

    Wir müssen die Heinrich-Heine Universitätsklinik anschreiben!! Auch das Seniorenstift in Duisburg Duissern!

  31. Na ja, wer weiß, was die Judenhasser motiviert, sich so leidenschaftlich für die Palis einzusetzen.

    Vielleicht gibt’s für besonderes Engagement ja einen Abend Ringelpietz mit Anfassen bei einem knackigen HAMAS-Offizier. 😉

  32. #30 Karl Eduard (04. Jul 2011 19:11)

    Die Juden bildeten damals im Mandatsgebiet Palästina also eigene bewaffnete Formationen, weil die Engländer wohl ihr Gewaltmonopol nicht ausüben wollten. Nun, das hört sich genauso schlüssig an, wie wenn Deutsche sich zu bewaffneten Formationen zusammenschlössen, in Berlin oder Düsseldorf oder Bremen, weil der deutsche Staat keine Lust hat, sie länger zu schützen.

    Ganz so stimmt der Vergleich nicht, denn IHR lebt ja schliesslich in einem „geordneten“ Rechtsstaat, sorry, wenn das jetzt ein wenig zynisch rüberkommt, in Palästina der damaligen Zeit lagen die Verhältnisse eben anders, England schützte als Mandatsmacht nicht die Juden, sondern favorisierte auch damals, wie noch heute die Araber, und wenn sie die Balfour Erklärung hätten rückgängig machen können, hätten sie es auch getan.

    Großbritannien echauffierte sich 2010 über die Gazaflotille und schob Israel sie Schuld zu, dabei vergessend, daß sie damals genau das Gleiche getan hatten:

    Zitat: Nächste Woche wird ein neues Buch veröffentlicht; es trägt den Titel „MI6: The History of the Secret Intelligence Service 1909-1949“ (MI6: Die Geschichte des Secret Intelligence Service von 1909 bis 1949) und wurde vom hervorragenden britischen Historiker Keith Jeffery geschrieben. Es offenbart die Existenz der „Operation Embarrass“ (etwa: Operation Blamieren), eines Plans, mit dem zu verhindern versucht wurde, dass Juden 1946 bis 1948 nach Palästina kamen, indem Desinformation und Propaganda ebenso genutzt wurde wie auf Schiffen gelegter Sprengstoff. Das ist auch keine spekulative Spionagegeschichte, die von den Behörden geleugnet werden kann: Denn Dr. Jefferys Buch wird – in deren eigenen Worten – „mit Erlaubnis des Secret Intelligence Service und dem Controller of Her Majesty’s Stationery Office veröffentlicht“.

    http://heplev.wordpress.com/2011/06/07/operation-embarrass-briten-legten-bomben-in-judischen-fluchtlingsschiffen/

    Lassen wir den ZDJ doch endlich mal aus dem Spiel, er spricht NICHT für die hier ansässigen Juden und ist auch nur ein Instrument der hiesigen Politik, durchschauen wir doch endlich mal die Dinge, ja Israel wird massivst angegriffen und es wird aus vollen Rohren, egal ob über Medien, über bestimmte Politiker oder Deligitimationskampagnen bekämpft, jeden Tag wird eine neue Sau durchs Dorf gejagt…… aber IHR müsst auch erkennen, warum und wem das nützen soll, solange ihr das nicht erkennt, seid ihr arme Schwe…….und es wird euch niemand helfen…. Verstehen Sie?

    Politiker verkaufen euch, weil sie sich von 1,5 Milliarden Muslimen eine bessere Kaufkraft erhoffen, siehe Polenz gerade, und während ihr hier die Konsequenzen ertragen müsst, machen sich diese Politiker auf Malle in ihrer Finka ein gutes Leben, daran liegt es…… an nichts anderes, alles andere sind gewollte Nebenkriegsschauplätze, an denen ihr euch aufreiben sollt…..

  33. #30 Karl Eduard (04. Jul 2011 19:11)

    einer meiner Antworten steht unter Moderation, aber wussten Sie daß Deutschland schon vorher mit der Türkei paktiert hat und sie von dem Armeniermord wussten? Googlen Sie mal…

    http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord_an_den_Armeniern#Vorbereitung_und_Durchf.C3.BChrung

    erklärt nur einiges, Hitler hat später dann den Ausspruch getan – sinngemäss, wer erinnert sich heute noch an den Völkermord an den Armeniern und daraus seine Legitimation gezogen:

    http://www.netzeitung.de/voiceofgermany/334993.html

  34. Zmrzly? Also wer als einzigen Vokal im Namen ein y hat, der führt sicher nichts gutes im schilde 😉

  35. Dieter Graumann vom Zentralrat der Juden (ZdJ) hat dieser Tage den fanatischen Israel-Hass in der Linkspartei benannt und gegeißelt.

    http://www.zentralratdjuden.de/de/topic/1.html

    Eine unmißverständliche Stellungnahme der moralischen Instanz ZdJ gegen die Islamisierung Europas könnte ebenso von niemandem totgeschwiegen werden.

    Eine monatelange Thematisierung in allen Talkshows rauf und runter und eine entsprechende Sensibilisierung von Abermillionen Bürgerinnen und Bürgern wäre die Folge und unverrückbar in das Gewissen von Öffentlichkeit und Politik gebrannt.

    Das wünsche ich mir. Es wäre ein weiterer unschätzbarer Sieg für Freiheit, Demokratie und Menschenrecht.

  36. Echt unglaublich diese verdrehte Welt. Die Linksfaschisten sind antisemitisch. Also wenn ich jetzt Juden hassen will, werde ich nicht mehr rechtsradikal, sondern einfach links und vom Staat noch nicht einmal behelligt. So einfach geht das heutzutage.

    Dass so etwas in Deutschland möglich ist, ist unfassbar. Wieder ein Zeichen für den Verfall der deutschen Gesellschaft und der Einstellung unserer Volksverdreher.

  37. Die Geschichte wiederholt sich eben doch, wie man sieht.

    Zu Hitlers Zeiten wären diese Linken unter denen gewesen, welche Hitler noch vor der Machtübernahme und der Verpflichtung zum „Anständigen Grüssen“ aus Überzeugung geheilt hätten.

    Wenn man sich heute die Plakate und Parolen der Linken anhört, ist kein grosser Unterschied zu erkennen, lediglich die Sündenböcke wurden, wenn auch nur zum Teil, ausgewechselt.

    Hitler schwadronierte vom „Finanzjudentum“, nur weil einige Juden in der, auch damals bereits auf Profitmaximierung getrimmten, Hochfinanz tätig waren.
    Vom Nebeneffekt, das Vermögen der Sündenböcke nach deren Erschaffung „legal“ konfiszieren und dem Staatsvermögen hinzufügen zu können, reden wir garnicht.

    Und was macht die heutige Linke?
    😉

Comments are closed.