Deutscher mit Migrationshintergrund? Jugendlicher? Südländer? Die Hessisch-Niedersächsische Allgemeine aus Kassel (Foto) verzichtet endlich einmal auf verschleiernde und durch ihre Verallgemeinerung Unschuldige verdächtigende, politisch korrekte Formulierungen. In einem Beitrag über Gewalt gegen Polizeibeamte wird ganz klar benannt, wer den Ärger macht: Junge Muslime. Vertragen die Leser die ungewohnte Wahrheit?

Zwei Polizeibeamte wurden am Samstag Morgen zu einer Schlägerei in einer Straßenbahn gerufen. Ein Fahrgast, der zuvor an einem Glücksspiel teilgenommen hatte, wurde von jugendlichen Kriminellen bedrängt. Über das weitere Geschehen berichtet die HNA:

Als die beiden Polizisten am Ständeplatz ankamen, gab der Schaffner eine Täterbeschreibung ab und zeigte in Richtung Weißenburgstraße. Die Streife nahm die Verfolgung auf. Wenig später sahen die Polizisten einen der Flüchtenden auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Die Beamten stiegen aus und wollten den 25-jährigen Verdächtigen, der sehr aggressiv gewesen sei, festnehmen. Plötzlich sei der zweite Tatverdächtige, ein 19-Jähriger, auf die Beamten zugekommen. Mit geballten Fäusten. „Ich mache euch kalt, ich mache euch platt“, habe der Mann zu den Polizisten gesagt. Die beiden wendeten sich von dem 25-Jährigen ab und hätten den 19-Jährigen aufgefordert, stehen zu bleiben. Der ging mit den geballten Fäusten weiter. Die Beamten setzten Pfefferspray ein. Auf diese Weise wurde der 19-Jährige gestoppt. Der 40-jährige Polizist drückte ihn auf den Boden, setzte sich auf ihn und wollte ihn mit Handschellen fesseln. Plötzlich habe er nur gemerkt, dass etwas von der Seite kam. Dann spürte er den Tritt. Der 25-jährige Verdächtige trat gegen das Gesicht des Beamten.

Durch das Pfefferspray sei zunächst auch seine Sicht eingeschränkt gewesen, erklärt der 34-jährige Polizeioberkommissar. Deshalb habe er nicht sofort bemerkt, dass der 25-Jährige seinen Kollegen angegriffen habe. Nach der Attacke kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen dem 34-jährigen Beamten und dem 25-Jährigen. „Wir haben uns auf den Straßenbahnschienen geprügelt“, sagt der Polizist.

Bevor weitere Streifenwagen eintrafen, kam ein Passant dem Polizisten zur Hilfe. „Das Verhalten dieses Mannes hat mich sehr beeindruckt. Das war sehr couragiert“, sagt der 34-Jährige. Er hoffe, der Helfer, ein polnischer Staatsbürger, habe zumindest sein Dankeschön verstanden. Äußerliche Verletzungen erlitt dieser Polizist nicht.

Über Beleidigungen wie „Bulle“ oder „Bullenschweine“ regen sich die Beamten schon lange nicht mehr auf. „Wenn mich einer Bulle nennen würde, das fände ich ja richtig süß“, sagt der 40-jährige Polizeioberkommissar vom Kasseler Revier Mitte. Er und seine Kollegen müssen sich andere Frechheiten anhören. Sexuelle Beleidigungen gegen die Frauen, Mütter und Schwestern von Polizisten, die an dieser Stelle nicht wiederholt werden sollen, sind an der Tagesordnung. Den vulgären Ausdrücken und Wortschöpfungen sind keine Grenzen gesetzt. Besonders junge Muslime und Russlanddeutsche, die straffällig würden und deshalb Kontakt mit der Polizei hätten, zeigten gegenüber Beamten keinerlei Respekt mehr.

Die beiden Tatverdächtigen, die am 11. Juni bei einer Festnahme auf der Friedrich-Ebert-Straße den Beamten drohten und gewalttätig wurden, seien wegen verschiedener Vorstrafen aktenkundig. Der 34-jährige Polizeioberkommissar berichtet von einem Vorfall von Mitte Mai. Die beiden jungen Männer, beide sind deutsche Staatsbürger und Muslime, seien ihm bei einer Personenkontrolle an der Weserspitze aufgefallen. Einer der beiden habe zu den Polizisten gesagt, sie seien Dreck.

Dann habe er auf den Boden gespuckt, in den Speichel getreten und gesagt, das sei die Polizei. Der andere, ebenfalls deutscher Staatsbürger, soll zu den Polizisten gesagt haben: „Wir werden Deutschland übernehmen. Alle Deutschen sind Hunde.“ Für junge Muslime sei der Ausdruck „Hunde“ eine Beleidigung, da Hunde im Islam mitunter als unrein gelten.

Wer nun aber meint, die Leser würden die offene Aussprache ihrer Zeitung mit Beifall bedanken, verkennt das Ausmaß politisch korrekter Gehirnwäsche der deutschen Bevölkerung. Alles an dümmlichen Phrasen, auf die der Artikel dankenswerter Weise verzichtet, wird von den Lesern nachgereicht, fast als herrsche große Angst, die Wahrheit, insbesondere über den Zusammenhang von islamischer Sozialisation und Gewaltneigung wahrzunehmen. Vom Versagen des Elternhauses und der modernen Erziehungsmethoden wird da gefaselt, als ob nicht im muslimischen Milieu all dies gerade nicht stattfinde. Ein vorläufiger Gipfel der Einfalt aber ist der Hinweis, die islamische Erziehung würde keineswegs Respektlosigkeit gegen die Polizei bewirken, denn in islamischen Ländern würde diese doch sehr wohl respektiert. Gerade so, als wolle man den zuvor deutlich dargestellten Zusammenhang nicht begreifen, dass es die Ablehnung unserer Polizei, unserer Gesellschaft und unserer Regeln als der der Ungläubigen ist, die die Probleme schafft. Also der Islam.

(Spürnase: Lorbas)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

94 KOMMENTARE

  1. Aber mal wieder nichts neues. Ich Empfehle jedem Politiker mal ein Freiwilliges Praktikum in sogenanten Brennpunkt Schulen oder bei der Polizei oder jeglicher Sozialarbeiter.Aber das brauchen die gar nicht, weil die wissen genau was abgeht…

  2. In Moslemländern überlebt dieser Abschaum Beleidigungen oder gar Angriffe gegen Polizisten nicht.

    Deshalb gibt es das dort auch nicht. Wie auch in den gern geschmähten USA…

  3. Kann einer mal den link an Andrea Dernbach schicken? Vermutlich liest sie hier aber sowieso mit………

  4. #1 Biker (05. Jul 2011 13:58)

    Die Leute wissen wohl was draussen auf der Strasse los ist.Es braucht nur noch die Richtige Partei die ENDLICH handelt. DF wird kommen!WEil sie sowas von Nötig ist!

  5. #1 Biker (05. Jul 2011 13:58)

    Hoffentlich bleibt eine derartige Bericherstattung in den MSM kein Einzelfall.

    Die Hessisch-Niedersächsische Allgemeine aus Kassel gehörte nicht mehr zu den MSM, wenn sie so weiter berichtet. 🙂

  6. Langsam aber sicher bekommen die links/grünen Politiker und deren verbündete MSM schiß, weil beide merken, dass durch andere Info-Quellen und durch eigene Erlebnisse sich die Wahrheit nicht mehr länger wegdrücken läßt!

  7. Ich habe das dumpfe Gefühl dass die neuerliche „Liberale Pressefreiheit“ politikgesteuert ist.
    Warum?
    Um den heute noch kleinen Parteien z.B (Die Freiheit) zu solchen Themen im Vorfeld das Wasser (Themen)abzugraben.

  8. Wo bleibt der Ausschaffungsbeautragte der Bundesregierung für die vielen „Deutschen mit Migrationshintergrund“,
    (arabischen und afrikanischen) Jugendlichen
    und (türkischen) Südländern?

    Ich wähle zukünftig nur noch Parteien, die solche Beauftragten haben wollen!

  9. Wow! Was für ein mutiger Artikel eines mutigen Journalisten!

    Eigentlich sollte so ein mutiger und aufrichtiger Bericht ja eine Selbstverständlichkeit sein – wozu brauchen wird die Medien denn sonst, als zu dem Zweck, aufzuklären und dem Bürger mitzuteilen, was tatsächlich geschieht. Da die meisten unserer Mainstreammedien diese Aufgabe aber seit Jahren übernehmen wollen, finden es deutsche Bürger mittlerweile bereits bemerkenswert, wenn sie wenigstens einmal in irgendeinem auch noch so unbedeutenden Blatt ein paar Zeilen finden, die ihre Alltagserfahrungen so beschreiben, wie sie tatsächlich jeden Tag stattfinden.

  10. Wer nun aber meint, die Leser würden die offene Aussprache ihrer Zeitung mit Beifall bedanken, verkennt das Ausmaß politisch korrekter Gehirnwäsche der deutschen Bevölkerung.

    Was die PI-Gemeinde mit einschließt!!!

    Das erkennt man immer wieder daran, wenn von „Migranten“ geschrieben wird. „Migranten“ gibt es nicht, es gimt Immigranten und Emigranten. Besagtes Wort dient – wie vor ihm „Zuwanderer“ – der Verschleierung der Tatsache, es mit Ausländern, Eingewanderten zu tun zu haben.

  11. Wer nun aber meint, die Leser würden die offene Aussprache ihrer Zeitung mit Beifall bedanken, verkennt das Ausmaß politisch korrekter Gehirnwäsche der deutschen Bevölkerung. Alles an dümmlichen Phrasen, auf die der Artikel dankenswerter Weise verzichtet, wird von den Lesern nachgereicht…

    Häh? Ich lese mit zwei Ausnahmen nur Leserkommentare wie diese: „Werden die ,Grünen‘ und die Evangelische Kirche jetzt Zivilcourage zeigen und am Tatort eine Soli-Demo mit Lichterketten veranstalten?“ …

    „Und wenn ich dann irgendwas von diesem Integrationsgefasel höre… Anscheinend kapieren die meisten Politiker es erst, wenns zu spät ist. Es gibt hier nunmal Menschen, die WOLLEN sich NICHT integrieren.., das Einzige, in was sich solche Menschen integrieren lassen wollen, ist das noch vorhandene Sozialnetz.“

    „Ich erinnere mich noch an meine Studentenzeit Anfang der 90er, wie linke Uni-Flugblätter gegen ,Zonis‘ und Osteuropäer pöbelten, weil die vom Kommunismus nichts mehr wissen wollten, und gleichzeitig von uns verlangt wurde, unsere Herzen ganz weit den Asylanten zu öffnen. ,Migrant‘ sagte man damals noch nicht, dieser verniedlichende Begriff wurde erst später vorgeschrieben…“

  12. Die hna – eigentlich eine linke Zeitung – wird in der letzten Zeit öfter einmal deutlich, sprich: realitätsbezogener.

  13. @ #14 Ausgewanderter

    Amen. Der grüne Neusprech sickert auch schon bei uns ein.

    Für mich sind es auch keine „Muslime“ – denn so nennen sie sich selbst am liebsten.
    Das sind Mu.selmanen und maximal Moslems.

    Auch „Biodeutscher“ wird schon wie selbstverständlich verwendet.

  14. @ PI

    Bekommt doch endlich mal einen funktionierenden Server hin. Ständig verschwinden Kommentare und bauen sich Seiten entweder gar nicht oder elendig langsam auf.

    Macht keinen Spaß hier!

  15. #17 Paedo-Prophet (05. Jul 2011 14:35)

    @ PI
    Bekommt doch endlich mal einen funktionierenden Server hin. Ständig verschwinden Kommentare und bauen sich Seiten entweder gar nicht oder elendig langsam auf.
    Macht keinen Spaß hier!

    Da ich den pi-Server hier langsam kenne, speichere ich grundsätzlich jeden längeren Text vor dem Absenden in einer Word-Seite ab! 😉

  16. Besonders junge Muslime und Russlanddeutsche, die straffällig würden und deshalb Kontakt mit der Polizei hätten, zeigten gegenüber Beamten keinerlei Respekt mehr.

    Keine Strafen = kein Respekt.
    Zeigen die Gerichte doch, dass dieses Verhalten nicht strafwürdig ist.
    Stattdessen werden Faulenzer noch mit Sozialleistungen beglückt.

  17. Warum spendet ihr nicht mal Geld, damit PI sich einen noch besseren Server leisten kann? Habt ihr den Mut einen Server in Deutschland auf euren Namen zu mieten?

    Ständig dieses Geheule wegen des langsamen Servers. Das Ding steht im Ausland und links Zecken attackieren ihn regelmäßig.

    Statt sich zu freuen, dass PI das trotz dieser schweren Umstände jeden Tag macht, heulen hier einige nur rum.

    Bindet euch doch selbst 200 Euro pro Monat ans Bein und mietet dann einen Server bei einem anonymen Hoster eurer Wahl. Ihr scheint ja Alternativen zu kennen, die andere nicht kennen.

  18. einige der Kommentatoren in der HNA raffen einfach nicht, dass da zwei Muslime gegenüber der Polizei einfache nur ihre extrem rassistische, deutschfeindliche Grundeinstellung zum Ausdruck brachten! was sich da den Polizisten zeigte war islamisches-nationales Herrenmenschen denken.

    Der absolute Witz war der Kommentar der diese Typen als „unsere Jugend“ bezeichnete. Man oh man, wie kann man nur so naiv sein. Diese zwei Moslems sehen sich doch nicht als Deutsche, sondern als Moslem mit nationalen Migrationshintergrund (irgendwas zwischen Marokko und Pakitsan).

  19. #17 Paedo-Prophet
    #18 Techniker

    in den Zwischenspeicher kopieren reicht! Mach ich schon lange!! 😉

  20. OT

    Pressemitteilung des Zentralrats der Ex-Muslime (ZdE)

    Pressemitteilung

    Hamburg, 03.07.2011

    Es wurde angekündigt, dass der Islamofaschist und Hassprediger Pierre Vogel am 09.07.2011 in Hamburg auftreten will.

    Es ist sehr zu bedauern, dass so eine menschenverachtende Person immer noch die Freiheit der Meinungsäußerung ausnutzen kann, um seinen reaktionären und menschenfeindlichen islamischen Glauben, besonders gegen Frauen, unter dem Namen ‚Friedensaktivist‘ zu verbreiten.

    http://www.ex-muslime.de/de/aktuell/text1.htm

  21. Die Erklärung dafür ist doch ganz einfach:

    Din wa-Daula

    Arabisch für „Einheit von Religion und Politik“

    Nach Auffassung der Islamisten sind Politik und Religion untrennbar miteinander verbunden. Da der Prophet Muhammad zugleich Mittler der Offenbarung, Staatsmann und Militärführer zur Verteidigung und Verbreitung des islamischen Glaubens war, werden säkulare Gesellschaftskonzepte, wie sie im christlich geprägten Abendland üblich sind, als kulturfremd abgelehnt.

    http://www.hamburg.de/islamismus/488122/din-wa-daula.html

    Solange Moslems hier ihren Glauben weiter ausüben dürfen, wird es nur noch schlimmer aber ganz sicher nicht besser werden. Islamverbot, Abschiebung krimineller, sozialschmarotzender und strenggläubiger Moslems, notfalls mit Gewalt, ist die einzige Lösung, die uns und anderen nicht-moslemischen Staaten bleibt. Können sie nicht abgeschoben werden, müssen unsere Gesetze notfalls mit härtester Gewalt durchgesetzt werden.
    Denn soviel ist sicher, es wird irgendwann alle treffen, spätestens dann kommt hoffentlich die Einsicht.

  22. #22 BePe (05. Jul 2011 14:51)

    in den Zwischenspeicher kopieren reicht! Mach ich schon lange!! 😉

    Geht aber nur für 1 Kommentar.

  23. @#17 Paedo-Prophet:
    Schreibe bitte PI an, der Kommentarbereich ist kein Forum, um Verbesserungen vorzuschlagen. Unabhängig davon gebe ich Dir Recht: PI ist manchmal recht lahm!

  24. Ein vorläufiger Gipfel der Einfalt aber ist der Hinweis, die islamische Erziehung würde keineswegs Respektlosigkeit gegen die Polizei bewirken, denn in islamischen Ländern würde diese doch sehr wohl respektiert.

    In den islamischen Ländern hat der adulte männliche Mohammedaner Reschpeckt vor der Polizei, weil die ihn dort artgerecht behandelt: Bei Widerspruch eins auf die Fresse, bei Widerstand für ein paar Tage in ein rattenverseuchtes Dreckloch sperren und in unregelmäßigen Abständen durchprügeln. Dann ohne Erklärung oder gar Entschuldigung nach Hause schicken und für eine nochmalige Begegnung die nächsthöhere Behandlungsstufe in Aussicht stellen. Bei solcher artgerechter Behandlung erweist der adulte männliche Mohammedaner der Ordnungsmacht durchaus Reschpeckt.

  25. Vertragen die Leser die ungewohnte Wahrheit?
    ——————————————-
    Mein Gott, jetzt bricht eine WELT für mich zusammen, …. es kann doch nicht sein, dass diese liebreizenden, begabten, fleißigen und lernwilligen Menschen dermaßen diffamiert werden!
    Das ist doch sicher nur ein Einzelfall!

  26. OT

    „Zeit“-Chefredakteur di Lorenzo bemerkte, dass seit der Atom-Katastrophe im japanischen Fukushima im März dieses Jahres die Auflagen vieler deutschen Zeitungen „erschreckend stark“ abgenommen hätten. „Das kann etwas Vorübergehendes sein, es kann aber auch eine Zeitenwende markieren“, sagte di Lorenzo.

    http://www.open-report.de/artikel/Medienmacher+suchen+neue+Strategien/124251.html

    Es gibt sie noch, die Lichtblicke. Mal sehen ob es einer bleibt.

  27. @#32 Antonius:

    Jeder Migrant ist eine Bereicherung. Kriminalität müssen wir aushalten. – Marieluise Beck, Bündnis 90/Die NSDAP

  28. Wie ich zu dem Dernbach Fred schon schrieb, gibts hier eine einfache mathematische Lösung.
    Integration durch „Substitution“ 😀

    „Wir werden Deutschland übernehmen. Alle Deutschen sind Hunde.“

    Ob der Presse langsam der Stift geht, dass die sowas abdrucken? Oder ob es so ist wie #9 Pony_Slaystation schrieb, dass diese angebliche Liberalisierung der Pressefreiheit nur eine Nebelkerze der Etablierten ist um der Freiheit das Wasser abzugraben… man darf gern spekulieren.

  29. #7 marooned84 (05. Jul 2011 14:07)

    Dank an Lorbas, guter Artikel. Leider gelten Fakten als rassistisch. Der sozialistischen Erziehung sei Dank.

    Man tut was man kann. 😉

    Als ich gestern den obigen Artikel gelesen habe, blieb mir erstmal die Spucke weg.
    Bei solchen Vorkommnissen unweit der eigenen Haustür, fragt wir uns wo wir eigentlich Leben.

    Danke PI, das ihr es gebracht habt!

  30. Wenn wir alle das aushalten müssen, muss es die Polizei
    auch. Nur die, die für diese
    Katastrophe verantwortlich
    sind, die brauchen das nicht
    auszuhalten. Oder kann sich
    jemand vorstellen, dass der
    Bunte Wulff von einem Tritt
    an den Kopf getroffen wird?
    Wäre auch ein wenig zu hart,
    aber ein Tritt in den Hintern
    wäre schon angemessen.

  31. Wir werden Deutschland übernehmen.

    Solche geistlosen Sprüche kommen ausgerechnet aus den Mündern, die schon heute für sich selbst nicht sorgen können.

  32. @#37 lorbas:

    Bei solchen Vorkommnissen unweit der eigenen Haustür, fragt wir uns wo wir eigentlich Leben.

    Das frage ich mich schon seit Jahren… Ich muss außerdem masochistisch veranlagt sein, da ich täglich auf PI drauf bin und mir das alles immer wieder aufs Neue antue.

    Danke PI, das ihr es gebracht habt!

    Der Artikel ist super.

  33. Kennt ihr noch den Film “ Demolition Men“
    wo eingefrorene bzw wieder aufgetaute Gewaltäter
    auf die neue Gutmensch-Gesellschaft losgelassen wird???
    So kommt mir heute die Ohnmacht der Staatsgewalt vor. DIE ZEIT DES REDENS UND SOZIALEN GESCHWURBELS IST DEFINITIV VORBEI.
    Es wird Zeit nicht noch die andere Wange hinzuhalten…liebe Mit-christen…nennt mich radikal aber es ist soweit das wir zurückschlagen. Nur leider haben wir zu viele Feinde im eigenem Lager….Wenn wir nicht langsam, alle zusammenhalten werden wir verlieren….failure is not an option

  34. #40 marooned84 (05. Jul 2011 15:24)

    @#37 lorbas:

    Bei solchen Vorkommnissen unweit der eigenen Haustür, fragt wir uns wo wir eigentlich Leben.

    Das frage ich mich schon seit Jahren… Ich muss außerdem masochistisch veranlagt sein, da ich täglich auf PI drauf bin und mir das alles immer wieder aufs Neue antue.

    Danke PI, das ihr es gebracht habt!

    Der Artikel ist super.

    Habe den Artikel sofort kopiert und per E-Mail weitergeschickt. 😉

    Der Bürger muss doch Informiert werden. 😆

  35. @#41 Beobachterxxx:

    Kennt ihr noch den Film ” Demolition Men”
    wo eingefrorene bzw wieder aufgetaute Gewaltäter
    auf die neue Gutmensch-Gesellschaft losgelassen wird???
    So kommt mir heute die Ohnmacht der Staatsgewalt vor.

    Ich piss mich weg, kenne den Film ;-). Man hätte die 68er einfrieren und sie dann unvorbereitet nach Berlin setzen müssen… Selbst die hiesigen 68er wurden langsam auf die Verhältnisse „konditioniert“, nur sie negieren, dass die Probleme mit dem Islam in Verbindung stehen. Stattdessen kolportieren sie Verschwörungstheorien und machen den Kapitalismus verantwortlich.

  36. @#42 lorbas:

    Habe den Artikel sofort kopiert und per E-Mail weitergeschickt.

    Engagement ist wichtig! Ich habe sogar einem 68er mal auf PI aufmerksam gemacht. Er weiß, dass ich nicht rassistisch bin und der Artikel hatte unsere Lieblingsband zum Gegenstand: http://www.pi-news.net/2010/08/pink-floyd-gegen-iranisches-mullah-regime/

    Abgesehen von der Musik haben wir allerdings völlig verschiedene Vorstellungen, er wählt „grün“. Zugegebenermaßen ist er jetzt 60, ich 26. Sind nur 34 Jahre Differenz ;-).

  37. PI: „Wer nun aber meint, … verkennt das Ausmaß politisch korrekter Gehirnwäsche der deutschen Bevölkerung.“

    #15 Ausgewanderter meint dazu:
    Was die PI-Gemeinde mit einschließt!!!

    Wohl wahr, es gibt endlose Beispiele, aktuell: „…dass der Hassprediger Pierre Vogel am 09.07.2011 in Hamburg auftreten will.“ Was sollen die Nullen vor der „9“ und der „7“? Völlig sinnlos, irgendjemand hat mal gedacht, sieht schöner aus, und alle tappen blind hinterher, dpa spricht von „Führungsnullen“.

    Oder das Präfix „US-“ vor „amerikanisch“, haben in den Siebzigern deutsche Drittweltgruppen „kultursensibel“ erfunden, der Siegeszug dauert bis heute an, war jüngst selbst von Kewil zu lesen. Auch völlig sinnlos und nur im Deutschen üblich, weil Kanadier sich Kanadier nennen und die Brasilianer Brasilianer, ein Amiblog spricht von „awkward Tagesschau language“.

    Am schlimmsten die „geschlechtergerechte“ Partizipalkonstruktion, womit Wörter wie „Studenten“ verschwinden, weil sie neutral zu „Studierenden“ mutiert sind, Bastian Sick hat sich schon vor Jahren ausführlich über den „grammatikalischen Missgriff“ hergemacht, leider erfolglos.

  38. #39 Selbsterhaltung
    Solche geistlosen Sprüche kommen ausgerechnet aus den Mündern, die schon heute für sich selbst nicht sorgen können.“

    Mein Vorschlag: Wir Deutsche (also ohne solche „Talente“ und deren Unterstützer von der Antifa, Genossen, Grüne, Gutmenschen Religionsfanatiker etc.) suchen uns einen netten erdähnlichen Planeten igendwo in der „Nähe“, machen dort 1 Jahr Urlaub und schließen den Sozialstaat Deutschland, und lassen solche Typen allein zurück. Jede Wette, nach einem Jahr sind die entweder verhungert, oder wahrscheinlicher, diese „Talente“ mitsamt Antifa/Gurmenschen sind in einen anderen Sozialstaat eingefallen. 😉 Wir haben dann jedenfalls wieder ein tolles Land. 🙂 Wenn wir aber den Urlaub beenden, müssen wir die Grenzen schärfer bewachen wie die Dänen, sonst geht der ganze Ärger von vorne los.

  39. Bei solchen Artikeln fällt mir immer das alte Sprichwort ein mit dem Krug und dem Brunnen. Schau ma mal wann dieser bricht.

  40. @#47 Heta (05. Jul 2011 15:46)

    …am 09.07.2011 in Hamburg auftreten will.“ Was sollen die Nullen vor der „9“ und der „7“? Völlig sinnlos, irgendjemand hat mal gedacht, sieht schöner aus

    Also diese Nullen schreibe ich öfters ganz bewußt, um klarzustellen, daß das Datum stimmt und daß man nicht den 17. oder den 27. meint und dabei die erste Ziffer vergessen hat.

  41. Die WAZ hat mit „Klartext“ noch ProblemInnen:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/blaulicht/Jungen-stehlen-Auto-und-besuchen-die-Polizei-id4841247.html

    Intensivtäter Jungen stehlen Auto und „besuchen“ die Polizei

    Essen. Dreister geht’s kaum: Nachdem drei Jungen (14, 15, 16) einen Opel Corsa gestohlen und an einen 19-Jährigen verkauft hatten, tauchten die drei bekannten Intensivtäter vor der Polizeiwache auf: Angeblich, weil sie den betreuenden Beamten besuchen wollten.

    Dumm gelaufen ist ein Autodiebstahl für drei jugendliche Intensivtäter. Bereits am vergangenen Donnerstag hatten sie einen Opel Corsa aus einer Kfz-Werkstatt an der Hövelstraße in Altenessen gestohlen. Am Tag darauf versuchten sie, das Auto mit gestohlenen Nummernschildern an einen 19-Jährigen weiterzuverkaufen. Sie boten ihrem Käufer den Autoschlüssel und den Kfz-Schein an und erklärten ihm, dass er den fehlenden Fahrzeugbrief beim Straßenverkehrsamt neu beantragen könne.

    Die Vier fuhren gemeinsam zum Straßenverkehrsamt. Dort wollte sich der 19-Jährige jedoch nicht anstellen und fuhr stattdessen mit den drei Tätern zur Polizei. Dort wollte er überprüfen, ob das Fahrzeug als gestohlen gemeldet war. Die polizeibekannten Intensivtäter hielten sich vor der Wache auf, als Kriminalhauptkommissar Hubert Seidel (46), Mitarbeiter der EG Jugend, in dem Trio einen seiner zu betreuenden Täter erkannte. Als er die Jungen ansprach, antworteten sie ganz gelassen, sie hätten ihn besuchen wollen. Schnell stellte sich jedoch der wahre Grund heraus. Seidel vernahm die Jugendlichen, das Fahrzeug wurde sichergestellt.

  42. Man hat immer Ärger mit Leuten, die keinen Bezug zur Realität haben, die in einer Traumwelt leben und Hirngespinsten hinterher rennen, das gehört auch mit zu den Ursachen zu den Konflikten, die Islamisten auslösen, wie dem Nahostkonflikt:

    Abschied von einer Fiktion:
    Keine Basis für einen Palästinenserstaat

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=5781

  43. Sorry will hier nicht spammen, aber hier noch der Strang zum Rheinkulturfestival, PI berichtete vorgestern wo es die Bereicherung vom Feinsten gab.

    http://www.copzone.de/phpbbforum/viewtopic.php?f=14&t=63761

    Wenn ich lese dass da manch ein Polizist schreibt

    es muss eindeutig mehr in multikulturelle jugendarbeit investiert werden. die stadt, land und bund sind da in einer bringschuld, damit es nicht mehr zu solchen vorfällen kommt.

    Bonn war mal so schön, mittlerweile ists ein fieses Drecksloch geworden

    Wird mir schwindelig … Manche wollens nicht kapieren 🙁

  44. Für junge Muslime sei der Ausdruck „Hunde“ eine Beleidigung, da Hunde im Islam mitunter als unrein gelten.

    Also ich empfinde „Hund“ auch als Beleidigung. Nicht wegen Unreinheit o.ö. sondern wegen der metaphorischen Bedeutung.
    Erfrischend zu erfahren dass das nur für junge Moslems gelten soll. Also nicht moslemische Menschen darf ich so betiteln, ohne den Tatbestand der Beleidigung zu erfüllen.

  45. Es gibt sie doch,
    die objektiven, realistischen, offenen Berichte in deutschen Medien.
    Super.

  46. „Wer nun aber meint, die Leser würden die offene Aussprache ihrer Zeitung mit Beifall bedanken, verkennt das Ausmaß politisch korrekter Gehirnwäsche der deutschen Bevölkerung. Alles an dümmlichen Phrasen, auf die der Artikel dankenswerter Weise verzichtet, wird von den Lesern nachgereicht…“

    Also, da ist mein Eindruck aber ein ganz anderer. Habe mir etliche Kommentare zu dem Artikel durchgelesen und würde sagen, der überwiegende Teil der Beiträge ist „PI-konform“. Gott sei Dank! Auch die Zustimmung bzw. Ablehnung zu den einzelnen Kommentaren sprichjt eine ganz klare Sprache.

  47. #60 Hausarrest

    Die Bild schreibt mal wieder Bildsinn, äh Blödsinn!

    Europa wird von den eu-fanastischen, multikulti-fanatischen Politikern, Bankstern und Bonzen kaputtgemacht!

  48. Prima! Endlich wird das Übel mal benannt!

    @ 47 Heta:
    Der Zweck der Nullen wurde bereits erläutert. Ist auch nicht schwer, drauf zu kommen.

    Prafix „US“: Amerika ist ein Kontinent, USA sind ein auf diesem lokalisierter Staatenbund, auch wenn sich dessen Bewohner teilweise einbilden, sie seien der Kontinent und auch so aufführen, was mich manchmal regelrecht anwidert (God bless America?).

  49. Bitte nicht vergessen mitzuzeichnen:

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=18123

    “Nach dem vorliegenden Vertragsentwurf zum ESM wird Deutschland laut Aufteilungsschlüssel für 27,15 % der Gesamtsumme von 700 Mrd. Euro bürgen; dies entspricht 190,05 Mrd. Euro.

    Der Bundeshaushalt 2011 beträgt 305,8 Mrd Euro. Damit würde Deutschland aktuell mit 62,3 % seines Bundeshaltes bürgen. Bürgen bedeutet, die Zahlungen zu übernehmen, wenn der Schuldner ausfällt. Ein Zahlungsausfall verschiedener Länder, die den ESM in Anspruch nehmen könnten ist nach Faktenlage sehr wahrscheinlich. Dies ist aktuell an Griechenland (mit einem Schuldenstand zum 31.03.2011 von 354 Mrd. Euro) zu erkennen, welchem die Rettungsgelder in Höhe von 110 Mrd. Euro offenkundig nicht helfen und für das aktuell bereits Umschuldungen, bzw. weitere Hilfsgelder diskutiert werden. “

  50. #48 BePe (05. Jul 2011 15:53)

    So ungefähr sieht die Lösung aus. Als Fürsorger müssen wir ihnen nur ihre Lebensgrundlage entziehen und schon gehen sie erbärmlich zugrunde.

    Fast jeder dritte Türke würde sofort in die Türkei zurückgehen, wenn er in Deutschland bei Arbeitslosigkeit keine Sozialleistungen mehr bekäme.

    http://www.derwesten.de/nachrichten/panorama/Die-Haelfte-der-Tuerken-will-zurueck-in-die-Heimat-id4424028.html

    Sehr geschönt ausgedrückt.

    #51 Irish_boy_with_german_Father (05. Jul 2011 15:55)

    Auf diese Talente und werdende Facharbeiter kann Deutschland natürlich nicht verzichten. Sie sichern unsere Renten ganz klar!

  51. Die Hessisch-Niedersächsische Allgemeine aus Kassel wird aber demnächst mächtig gebrieft werden…

  52. #39 Selbsterhaltung (05. Jul 2011 15:20)

    Wir werden Deutschland übernehmen.

    Solche geistlosen Sprüche kommen ausgerechnet aus den Mündern, die schon heute für sich selbst nicht sorgen können.
    ——————————————–
    Brüüüülllllllllllllll!
    Deutschland übernehmen?
    Die bekommen ja nicht einmal den innerdeutschen Bahnverkehr geregelt, wenn die hier übernommen haben!

  53. #70 DerBoeseWolf (05. Jul 2011 17:20)

    #17 Paedo-Prophet
    #18 Techniker

    Mit Firefox bekommt man den Text mit Zurückblättern wieder

    😉

  54. Die Lösung kann natürlich nur sein, eine Quote für muslimische Polizisten einzuführen, um so den rassistischen Tendenzen der Polizei vorzubeugen.

    Danach noch die Scharia einführen, damit Muslime nicht durch ihr Verhalten benachteiligt werden.

    Als weitere Maßnahme dann noch offiziell No-Go-Areas für Nichtmuslime einführen, damit sich die Muslime nicht durch andere Wertvorstellungen provoziert werden.

    Zuletzt dann noch sämtliche Steuren für Christen und Juden verdoppeln, für die Muslime halbieren, damit die Ungläubigen Schweine merken, wie Unrecht sie haben.

    Und schwuppss sind wir im Kalifat!

  55. „Vertragen die Leser die ungewohnte Wahrheit?“

    Mich wuerde mal interssieren, inwieweit die Politiker diese Wahrheit vertragen:

    Hier muss die Bereicherung endlich weg aus den langweiligen Diplomatenvierteln und ’rein ins volle Leben und zwar mit dem Programm

    “Der Diskriminierung keine Chance—Multi-Kulti ist fuer alle da”.

    Frei nach dem Gruenen-bewaehrten Rotationsmodell sollten dann alle Politiker fuer mindestens 6 Monate in ein Migrantenviertel ihrer Wahl rotiert werden. Bedingungen fuer die Projekt-Durchfuehrung sowie fuer die in Betracht kommenden Lokalitaeten muessen wie folgt festegelegt werden:

    —-Migrantenanteil 70 % oder hoeher

    —-eigene Kinder, so denn welche vorhanden sind, muessen an Schulen mit mindestens 80% Migrantenanteil angemeldet sein und regelmaessig zum Unterricht erscheinen

    —-die Bearbeitung moeglicher Beschwerden dieser Kinder wird erst bei Koma-Eintritt oder Vorlage des Totenscheins u.U. in Betracht gezogen

    —-keine Polizeieskorte von oder zu ihren Wohnungen

    —-Verzehr von mindestens 5 orientalischen Koestlichkeiten aus Doener- und Halal-Buden pro Woche—–keine Extra-Hygienekontrollen dieser Buden

    —-medizinische Versorgung ausschlieslich in Krankenhaeusern der Region mit kueltuersensiblen ‚Fachkraeften’

    —-die Notwendigkeit von Dolmetschern wird generell als kueltuer-unsensibel abgelehnt

    —-Teilnahme am oeffentlichen Leben in diesen Gebieten ist obligatorisch und muss pro Woche mindestens 20 Stunden umfassen und in Form von Bus- und Bahnfahrten sowie Spaziergaengen in oeffentlichen Parkanlagen abgeleistet werden

    —-die 6-Monatsfrist des Projekts ist bindend und kann auch aus, z.B., gesundheitlichen Gruenden nicht vorzeitig beendet werden.

    —-das Multi-Kulti-Programm legt durch die politische Agenda

    „Es ist eine Bereicherung. Das (inkl. aller krimineller Aspekte) muessen wir aushalten“

    nicht nur fest, dass jegliche Aktivitaeten entsprechender Gruppen eine Bereicherung sind, sondern auch, dass eine Bereicherung zwingend erfolgen muss. Daher entfaellt die Grundlage fuer die Erstattung von Kosten, welche sich z.B. aus gesundheitlichen Problemen der Bereicherung ergeben.

    Wenn dann die Politiker mit ihren zerschunden Visagen ihre „Bereicherungssprueche“ in die Kamera lallen oder nach erfolgreicher Bereicherung in Rollstuehlen zu den Parteiversammlungen gekarrt werden, wissen wir, dass sie es mit der Bereicherung wirklich ernst meinen.

  56. Ein bisschen zuviel des Lobes für das ansonsten politisch überkorrekte Sozenhäuser (Kassel)Käseblatt. Wie immer hat die interne Zensurbehöre mehr als kräftig zugeschlagen.
    172 abgegebene Kommentare – nur 96 wurde online
    gestellt – typisch die Hässlich Niederträchtige
    Allgemeine. Soviel Ehrlichkeit wollte man dem Leser dann doch nicht zumuten. Also alles wie immer: Eine Fliege macht noch keinen Sommer.

  57. #70 DerBoeseWolf (05. Jul 2011 17:20)

    #17 Paedo-Prophet
    #18 Techniker
    zitat
    …Mit Firefox bekommt man den Text mit Zurückblättern wieder
    zitatende
    hi..hi.. gute gelegenheit, den besten browser ins beste licht zu stellen, pflichte dir bei, so funktioniert es 🙂

  58. Was hat den jungen Hoffnungsträger wohl so aggressiv gemacht? Alkohol, Kokain? Oder vielleicht doch ein unberechenbares Nervengift, das man Koran nennt?

  59. Nach einem deutlichen „Halt oder ich schiesse“ schlicht die Dienstwaffe benutzen. Bei Bedarf nachladen.

  60. Also, die Kommentare bei der HNA sind grossteils eindeutig. 😆

    Dem Volk stinkt es, dem Volk stinkt es sogar gewaltig und das Volk lernt auch, wer daran die Schuld trägt.

    Und die Kommentare bei der HNA werden moderiert, ich möchte nicht wissen, was da bereits alles im Zensurnirvana verschwand.
    Nein, nicht wegen Verstössen gegen die „Nettiquette“ sondern deswegen, weil die Kommentare mit fundierten Vergleichen mit Koranvorgaben und Mohammedanerverhalten angereichert sind/waren.
    😉

    Aber da darf man nicht vergleichen, es könnte immerhin sein, dass der Islam und das Regelbuch Koran als eigentliche Verursacher für die zunehmende Djihadhaltung der Jungmohammedaner erkannt werden.

    Wollen wir nicht noch ein paar Fatih-Moscheen zur Koranverbreitung bauen?
    „Wir müssen“ das ja angeblich und wie soll man dieses verordnete „Müssen“ umsetzen, wenn Islam und Koran im Bürgerhirn als Ursache erkannt werden?

    Tja, das kommt davon, wenn man sich von Parteien regieren lässt, die Fremdbestimmung durch die EUdSSR vor Souveränität und Eigenverantwortung setzen.

  61. “Beutegesellschaft” ist das richtige Wort.
    Das ist nicht nur das richtige Wort, sondern ist im Islam kanonisiert:

    Denn jeglicher Besitz gehört rechtmäßig den Muslimen

    Aus dem Koran:
    ‘Allah hat Euchzu Erben gesetzt über die Ungläubigen, über ihre Äcker
    und Häuser, über all ihre Güter und alle Lande, in denen ihr Fuß fassen werdet.’
    Koran 33 , 28
    Deswegen betrachtet jeder ordentliche Moslem, die „unreinen“ kuffar-Gesellschaften als Beutegesellschaften, von denen er sich straflos nehmen kann, was ihm so in den Sinn kommt.
    Nach dem Rechtsgelehrten Ibn Taimiya (14. Jhd.) muss das Eigentum der Nichtmuslime rechtmäßig an die alleinigen Anhänger des wahren Glaubens (des Islam) übergehen.
    “Im Prinzip hat Gott die Güter dieser Welt nur geschaffen, damit sie dazu genutzt werden ihm zu dienen, denn er hat die Menschen nur geschaffen, damit sie ihm dienen.
    Die Ungläubigen übergeben also auf ganz erlaubte Weise ihre Person, mit der sie Gott keinesfalls dienen und ihre Güter, die sie keineswegs benutzen, um Gott (Allah) zu dienen, den treuen Gläubigen, die Gott dienen; Gott gibt ihnen Zustehendes zurück. So gibt man einem Menschen das Erbe zurück, dessen er beraubt worden ist, selbst wenn er es noch nicht in Besitz genommen hat”..
    so Ibn Taimiya, Taqi ad-Din Ahmad (1263-1328). Theologe und Rechtsgelehrter der hanbalitischen Schule unter den Mamelucken. Er hinterließ ein umfangreiches Korpus juristischer Traktate. Seine Lehre inspirierte die Lehre der salafistischen Wahabiten im Arabien des 18. Jhd.
    Daher gilt folgendes islamisches Selbstverständis:
    My House is Mine; Your House is Mine Too!
    Diese gefährliche Einstellung, des nicht unterscheiden können zwischen Dein und mein sollte mal zur Sprache gebracht werden.
    Darin liegt die Ursache für die Erpresssungs-, Raub-, Vergewaltigungs- und Abzocker Mentalität unserer moslemischen Kültürbereicherer.

  62. Besonders junge Muslime und Russlanddeutsche, die straffällig würden und deshalb Kontakt mit der Polizei hätten, zeigten gegenüber Beamten keinerlei Respekt mehr.

  63. Der andere, ebenfalls deutscher Staatsbürger, soll zu den Polizisten gesagt haben: „Wir werden Deutschland übernehmen. Alle Deutschen sind Hunde.“

    Der Begriff „Ausländer“ muss in der deutschen Sprache wieder heimisch werden!

    Und wenn die Politik jedem Rotzlöffel den deutschen Pass in den Hintern schiebt, nur weil seine Eltern es ohne jeden ernsthaften Grund – Verfolgung oder Nutzen für unser Land – bis hierher geschafft haben, dann muss halt das tumme Volk ihm klar machen, dass er Ausländer bleibt, wenn es ihm trotz Vollverpflegung ohne Gegenleistung bei uns nicht gefällt.

  64. Das neugeschaffene „Integrationsministerium“ in Baden-Württemberg will alsbald 45 neue Stellen schaffen. An sich logisch, was will ein Ministerium ohne Mitarbeiter?

    ABer im Blick auf solche Vorkommnisse wie hier beschrieben nichts anderes als ein Schlag ins Gesicht der Einheimischen mit voller Absicht: „Ihr, kümmert euch um euch selber, ihr rechter deutscher Abschaum! Wir müssen unsere lieben Treter, Spucker und Totschläger hätscheln und verwöhnen. Arbeitet gefälligst schneller!“

  65. Trauriger Vorfall, sehr gute Berichterstattung! So, wie sie uns ÜBERALL SONST kriminell vorenthalten wird!
    Deutschland schafft sich ab.

    Da hat wohl ein Redakteur gekündigt, wurde gekündigt oder geht in den Ruhestand! Anders ist ein solcher „Ausreißer“ der Gedankenpolizei Medien nicht zu erklären.
    Aber immerhin: Ein Sonnenstrahl des Lichts in der ewigen Finsternis Gutmenschistans und Selbstabschaffistans!
    😉

  66. Story:
    In unserer Jugendeinrichtung in einer mittelgroßen deutschen Stadt, von der kath. Kirche geleitet verkehren 70 Prozent Moslems.
    Sozialer Brennpunkt.Man besorgte einem 16 Jährigen eine Schulpraktikumstelle durch Fürsprache bei einer VW Vertretung. Es verschwand über das Wochenende ein Kundenfahrzeug. Verbeult wurde das Fahrzeug aufgefunden…Die Erzieherinnen wurden verbal bedroht, falls sie etwas aussagen sollten.. (Der Junge Täter muss wohl auf den Hof der Jugendeinrichtung gefahren sein und mächtig angegeben haben…)….Und jetzt wundern sich alle Jungtürken, warum sie nirgendwo in der Stadt einen Praktikumsplatz finden oder gar eine Lehrstelle im KFZ Bereich.
    Alles Rassisten!..Wie immer.

  67. die Kommentare der Zeitungsleser zeigen , dass viele Leser noch dümmer als die Qualitätsschmierer sind. — Wie soll da Information gelingen? —

  68. @ #85 PeterT.

    Und jetzt wundern sich alle Jungtürken, warum sie nirgendwo in der Stadt einen Praktikumsplatz finden oder gar eine Lehrstelle im KFZ Bereich.
    Alles Rassisten!..Wie immer.

    Dass die Jungtürken sich nur wundern – und nicht aus Wut alle und alles kurz und klein schlagen – wäre ein Wunder. Dass aber bei uns so viele Menschen, die den Guten spielen wollen, ohne Ansehen der Vorfälle nach 50 Jahren Theater Spielens immer noch in das Geheul vom Rassismus einstimmen, das ist das abgrundtief Traurige!

  69. Wie lange soll dieser Moslemrassismus noch so weiterlaufen, das vergiftet unsere Gesellschaft, man sollte konsequent gegen diesen Faschismus in den Köpfen vorgehen, doch die ganzen rot grünen sind auf diesem Ohr leider taub.

    Statt dessen bürgern sie solche Rassisten auch noch ein

  70. #47 Heta „am 09.07.2011 in Hamburg auftreten will.“ Was sollen die Nullen vor der „9“ und der „7“? Völlig sinnlos, irgendjemand hat mal gedacht, sieht schöner aus, und alle tappen blind hinterher“

    Nun trag mal nicht so dick auf, nur weil Du den Sinn nicht erkennst. Die führenden Nullen sollen eine Manipulation am Datum erschweren und bei der Formatierung des Textes helfen.
    Ebenfalls zeigt der Autor das er bewusst das Datum geschrieben hat und nicht aus Schlampigkeit oder Eile eine „1“ oder „2“ davor vergessen hat!!

  71. „wegen verschiedener Vorstrafen aktenkundig“

    Wie wär’s zur Abwechslung mal mit zero tolerance und Bewaffnung der Polizei? Warum muss sich ein Polizist von solchem Abschaum treten lassen und sich mit ihm prügeln? Das ist doch völlig krank. Zuerst der Taser, wenn der nicht beeindruckt – scharfe Munition. Oder ist schießen nur einem bereits angeschossenen oder toten Polizisten erlaubt?

  72. Mich beruhigt es ein wenig, daß die Kommentatoren der HNA im großen und ganzen doch recht genau wissen, von wem sie bereichert werden.

    Ich habe festgestellt, daß die Kommentare sämtlicher Online-Portale (egal ob WO, derwesten.de, der HNA etc.)eher pro Deutschland und seine Werte sind; und die Schreiber eben jener Kommentare die Schnauze voll haben ob der mohammedanischen Bereicherung.

    Ich meine: es kocht im Deutschem Volk; der Siedepunkt ist nur noch nicht erreicht.

    Meine, ganz persönliche, Einschätzung ist:

    wird der Deutsche wach, kann er auch gegen seine Feinde (den Islam) vorgehen.

    Und dann auch gnadenlos und über alle Zweifel erhaben.

    Auf PI wird immer gerne über den Deutschen gelästert und sich lustig gemacht.

    Aber ich sage euch: wenn es hart auf hart kommt, stehen wir Deutschen zusammen (so war es bisher und so wird es immer bleiben).

    So, habe fertig…

    😉

  73. Ja, in den islamischen Ländern hat der Mob aber nur deswegen Respekt vor der Polizei, weil die dortigen Polizisten den Leuten schon die Fresse poliert, wenn sie man nur schräg anschaut.

Comments are closed.