Meine Patientin hatte schon drei Kinder von drei verschiedenen Männern, keineswegs ungewöhnlich unter meinen Patientinnen oder überhaupt im ganzen Land. Der Vater ihres ersten Kindes war gewalttätig, und sie hatte ihn verlassen; der zweite starb bei einem Unfall mit einem gestohlenen Auto; der dritte, mit dem sie zusammenlebte, hatte gefordert, daß sie seine Wohnung verlasse; eine Woche, nachdem das gemeinsame Kind geboren war, beschloß er, nicht mehr mit ihr zusammenzuleben. (Die Entdeckung der Inkompatibilität eine Woche nach der Geburt eines Kindes ist nun so weit verbreitet, daß es bereits statistisch normal ist.)

Sie hatte niemanden mehr, so kam sie ins Hospital, wohl daß wir ihr eine Wohnung besorgen. Sie konnte nicht zurück zu ihrer Mutter wegen einem Streit mit dem „Stiefvater“, dem momentanen Freund ihrer Mutter, der nur neun Jahre älter war als sie und sieben Jahre jünger als ihre Mutter. Diese Kompression von Generationen ist heute auch ein allgemeines Muster und selten eine Quelle des Glücks. (Man braucht nicht extra hinzufügen, daß ihr eigener Vater seit ihrer Geburt verschwunden war und seither nicht mehr gesehen wurde.) Der aktuelle Freund in dieser Sorte Haushalt will entweder die Stieftochter um sich herum, um sie sexuell zu mißbrauchen, oder er will sie aus dem Haus, weil sie ihn ärgert und nur kostet! Dieser Freund wollte sie aus dem Haus.

Der Vater ihres ersten Kindes hatte natürlich ihre Ungeschütztheit gleich bemerkt. Ein sechzehnjähriges, alleinstehendes Mädchen ist leichte Beute. Er schlug sie vom ersten Tag an, betrunken, besitzergreifend, eifersüchtig, selber aber schamlos untreu. Sie dachte, ein Kind würde ihn verantwortungsbewußter machen – ihn ernüchtern und beruhigen. Es hatte den umgekehrten Effekt. Sie verließ ihn.

Der Vater des zweiten Kindes war ein Karriere-Krimineller, schon mehrmals im Gefängnis. Ein Drogenabhängiger, der jede Droge nahm, die er kriegen konnte, er starb unter Drogeneinfluß. Sie hatte alles über seine Vergangenheit gewußt, bevor sie mit ihm ein Kind hatte.

Der Vater ihres dritten Kindes war viel älter als sie. Es war er, der vorschlug, ein gemeinsames Kind zu haben – er verlangte es sogar als Voraussetzung, daß er bei ihr blieb. Er hatte schon fünf Kinder von drei verschiedenen Frauen, von denen er keine auch nur im Geringsten unterstützte.

Die Voraussetzungen für die Fortsetzung des Bösen waren nun komplett. Sie war eine junge Frau, die nicht lange allein bleiben wollte ohne Mann, aber mit bereits drei Kindern würde sie genau die Sorte Mann anziehen (wie den Vater ihres ersten Kindes, von denen es heute viele gibt), die nach ungeschützten, ausbeutbaren Frauen suchen. Äußerst wahrscheinlich wird mindestens einer ihrer zukünftigen Freunde (unzweifelhaft wird noch eine Reihe dazukommen) ihre Kinder sexuell, physisch oder auf beide Arten mißbrauchen.

Sie war natürlich ein Opfer des Verhaltens ihrer Mutter zu einer Zeit, als sie ihr Schicksal nicht selbst bestimmen konnte. Ihre Mutter hatte gedacht, daß ihre eigene sexuelle Liaison wichtiger sei als das Wohlergehen des Kindes, ein verbreiteter Gedanke im heutigen Wohlfahrtsstaat Großbritannien.

Am gleichen Tag war ich zum Beispiel von einer jungen Frau konsultiert worden, die vom „Freund“ ihrer Mutter im Alter zwischen acht und fünfzehn oft vergewaltigt worden war mit vollem Wissen ihrer Mutter. Die Mutter hatte das erlaubt, damit ihre eigene Verbindung mit diesem Mann weitergehen sollte. Es könnte passieren, daß meine Patientin eines Tages dasselbe tut.

Meine Patientin war aber nicht nur das Opfer ihrer Mutter. Sie hatte bewußt Kinder auf die Welt gebracht von Männern, von denen sie wußte, daß sie nichts taugten…

Diese Frauen wissen, daß die meisten Männer, die sie auswählen, überall das Böse stehen haben, manchmal ganz wörtlich in Tätowierungen wie „Fuck off“ oder „Mad Dog“. Deshalb sind sie zu einem großen Teil selbst verantwortlich für ihren Ruin infolge übler Männer. Sie steigern wissentlich die Summe des Bösen in der Welt, und früher oder später führt die Ansammlung kleineren Übels zum Triumph des Bösen überhaupt…

Sie wußte aus eigener Erfahrung und der von vielen Leuten ihrer Umgebung, daß ihre Auswahl, basierend auf dem Vergnügen und der Begierde des Moments, nicht nur zu ihrem Elend und Leiden führen würde, sondern speziell zu dem ihrer Kinder.

Das ist wahrhaftig nicht die Banalität, sondern die Frivolität des Bösen: die Höherstellung des persönlichen Vergnügens über das lang andauernde Elend von anderen, denen man eine Pflicht schuldet. Welcher Ausdruck beschreibt besser als „Frivolität des Bösen“ das Verhalten einer Mutter, die ihr eigenes vierzehnjähriges Kind zur Tür rauswirft, weil ihr neuester Freund es nicht im Haus will. Und was beschreibt besser die Haltung jener Intellektueller, die in diesem Verhalten nichts als eine Ausdehnung der menschlichen Freiheit und Selbstverwirklichung sehen, einen anderen Faden im reichhaltigen Teppich des Lebens? (Fortsetzung folgt)

image_pdfimage_print

 

33 KOMMENTARE

  1. großbritannien? in jeder stadt der welt läuft derartiger sozialschrott rum. alimentiert und von den gutmenschen dringend gebraucht.über irgendwas müßen die ja stehen können …

  2. Nicht die Moslems sind stark, wir sind schwach. Die Zerstörung der Familie, der Sittenverfall usw.usf.sind weitere Mosaiksteinchendes eines perfiden Plans der- und hier weiß ich nicht weiter. Wer profitiert davon, wenn statt fleißiger, gesunder, gebildeter usw. Menschen nur noch selbstsüchtige, ungebildete, verrohte F*ckstelzen rumlaufen? Wem nutzt es, dass wir hier ein Sodom und Gomorra haben? Ich muss zugeben, dass ich mich vor den meisten Menschen ekle.

  3. Dieses GB ist wird bald hier an..kommen…..

    Hedonismus ohne Hirn und ohne Herz.

    Aber Hauptsache: Geiz ist Geil!!!!!

    Ich bin doch nich‘ blöd……

    oder?

    Wer ohne Werte aufwächst, kann nur „nichts bringen“. Er müsste schon ein Wunderkind sein. Die gibt es leider stets weniger.

    Deutschland = Hirnabschaltung GmbH & CO KG

  4. ICH bin…
    ICH habe…
    ICH will…

    ANDERE haben, wollen, sind auch?
    Aber was ist dann mit MIR?
    ICH bin…
    ICH habe…
    ICH will…

    Und so weiter und so fort.

  5. Im ersten Teil wird beschrieben, wie boshaft und verantwortungslos sich die Männer/Väter verhalten.
    Der eine wollte wohl nur so viele Nachkommen wie möglich zeugen, der andere wollte lieber Drogen konsumieren, als sich um Frau und Kind zu kümmern und der letzte war ein Sadist, der eine Wöchnerin aus der Wohnung schmeißt.

    Im letzten Absatz schwenkt es um und die Schuld wird den Müttern gegeben, deren Kinder nicht die Liebe und Fürsorge von den Vätern bekommen, die ihnen zustehen und die sogar vergewaltigt werden.
    Die Aussage im letzten Absatz passt gar nicht zu den obigen Zuständen.
    Aber es ist ja Mode, immer den Müttern die Schuld zu geben.

  6. #7 muezzina (21. Aug 2011 09:29)

    Aber es ist ja Mode, immer den Müttern die Schuld zu geben.

    Genauso kann man sagen, dass es Mode ist, den Männern die Schuld zu geben. 😉
    Und es wäre genauso falsch.

    DIESE „Mutter“ hatte miese Männer, das stimmt.
    Aber wer hat dieser „Mutter“ diese miesen Männer ausgesucht?
    Niemand ausser DIESER „Mutter“.

    Schuld an dieser Verantwortungslosigkeit aller „Eltern“ in diesem Beispiel ist der Egoismus, ICH bin alles, der Andere ist nichts.
    ICH habe alle Rechte, der Andere hat keine.

    Solchen Menschen fehlt das Bewusstsein um die nötige Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft, auf die man sich blind verlassen kann.

  7. #3 Herr Schmitt (21. Aug 2011 09:23) Nicht die Moslems sind stark, wir sind schwach. Die Zerstörung der Familie, der Sittenverfall usw.usf.sind weitere Mosaiksteinchendes eines perfiden Plans der- und hier weiß ich nicht weiter. Wer profitiert davon, wenn statt fleißiger, gesunder, gebildeter usw. Menschen nur noch selbstsüchtige, ungebildete, verrohte F*ckstelzen rumlaufen? Wem nutzt es, dass wir hier ein Sodom und Gomorra haben? Ich muss zugeben, dass ich mich vor den meisten Menschen ekle.

    ___________________________________________
    Stimme voll zu.
    Leider handelt es sich nicht um Mosaiksteinchen,sondern um ausgewachsene Pflastersteine.
    Es läst tief blicken,das in dieser „Gesellschaft“ der Papst zum größten Verbrecher abgestempelt wird.
    Verlust von Religion und damit einer Kultur die das christliche Abendland zur stärksten Macht nach dem römischen Reich hat werden lassen ,führt in in die tiefsten Abgründe der Dekadenz.Ein paar Jahre nach der verheerenden 68 „Kultur“revolution läuft uns das in diesem Beitrag beschriebene Ergebnis täglich über den Weg.

  8. „Eine große Zivilisation kann erst von außen erobert werden, wenn sie sich von innen bereits selbst zerstört hat.“

    W. Durant

  9. Ich kenne (flüchtig) eine junge, drogenabhängie Frau, inzwischen werdende dreifache Mutter.

    Die Väter, ebenfalls Junkies, verschwinden nach einiger Zeit, die Vormundschaft nimmt ihr das Kind meist nach zwei oder drei Jahren weg und sie wird wieder schwanger.

    Einfach weil eine junge Mutter finanziell deutlich besser beim Sozialamt fährt, besonders wenn sie alleine – also ohne den Vater des Kindes – wohnt.

  10. Null Bock haben die meisten von denen. Sie wollen nichts mehr lernen und durch Fleiß und Arbeit sozial aufsteigen, sondern schnell zu materiellen Gütern und Geld kommen.

    Am besten durch Einbruch und Diebstahl oder Betrug.

    Diese Meute braucht mal wieder Zucht und Ordnung, das fängt schon mit einer autoritären Erizehung an bzw. Schulsystem.

    Die Schwester auf den Strich zu schicken oder klauen und den großen Makker spielen, ist bequemer. In Ländern wo Migranten herkommen, wird hart durchgegriffen!!!
    Von denen sollten wir lernen.

  11. In früheren Zeiten wusste man noch, dass es neben der gesetzlichen Ordnung noch die Moral gab, welche nicht vom Staatsanwalt, sondern von der Gesellschaft überwacht wurde. Das wurde später als „Mief“ und „Spießigkeit“ beschimpft, jedoch taten Menschen bestimmte oben beschriebene Dinge deshalb nicht, weil dies damals die gesellschaftliche Ächtung zur Folge hatte.

    Die heutige Gesellschaft ist hingegen Schamlos. Alles, was nicht unter Strafe steht, ist heute OK – also auch z.B. das Verlassen der Partnerin, nachdem diese gerade entbunden hat.

  12. #14 Albert Neumann (21. Aug 2011 09:42)

    http://www.youtube.com/user/Blockpartei?feature=mhee#p/u/1/fezH5Gr9n1I

    Prognosen über die IQ-Entwicklung in Deutschland, insbesonders durch maximal Pigmentierte und islamische Wirtschaftsflüchtlinge in unsere Sozialsysteme sind – besonders bei den Sozen/Kommunisten/Grünen – total igittigitt und bäh!

    Schließlich stellt die Masse der Idioten für Sozen/Kommunisten/Grünen ein schier unerschöpfliches Wählerpotential für die Zukunft dar.

    Weiter so!
    Minderbemittelte Zuwanderer sind sexy, würde Herr Pobereit sagen!

  13. @ #10 nicht die mama (21. Aug 2011 09:39)
    @ #7 muezzina (21. Aug 2011 09:29)

    Als Frau muss man schon darauf achten WEN man zum Vater seiner Kinder macht siehe Zuverlässigkeit und Durchhaltevermögen. Im Tierreich suchen sich die Tiere ja auch immer den besten Artgenossen aus!

  14. Die Realität ist viel banaler:

    An das Kind und die Gebärdung denken wenige.

    Es geht mehr darum, dem Elternhaus oder der drohenden Ausbildung oder Versklavung als Arbeitskraft zu entkommen. Sonst würde man abtreiben.

    Wenn die kleine Barbie erst den Braten im Ofen hat, dann geht man daran sich wenigstens in eine Richtung zu bilden:
    Was zahlt mir die Gesellschaft und welche Rechte habe ich gegenüber Eltern und ggf. Vater und was müssen diesen mir zahlen?

    Eigene Wohnung, Erstausstattung, schönes Leben.

    An das Kind denken viele erst sehr spät. Oftmals wird der Vater auch verschwiegen sprich „Unbekannt“ in den Unterlagen festgehalten.

    Und droht das Kind der mütterlichen Grundpflege mit 4-5 entwachsen, dann kommt gleich das nächste – neuer Vater und neue Geldquelle.

    Ich kenne ausreichend solcher Beispiele alleinerziehender Mütter.

    Man könnte fast glauben wollen, dass dieser Artikel hier aus der SPON stammt und die Realität verharmlosen möchte.

  15. Herr Schmitt   (21. Aug 2011 09:23)  
    Die Zerstörung der Familie, der Sittenverfall usw.usf.sind weitere Mosaiksteinchendes eines perfiden Plans der- und hier weiß ich nicht weiter. Wer profitiert davon, wenn statt fleißiger, gesunder, gebildeter usw. Menschen nur noch selbstsüchtige, ungebildete, verrohte F*ckstelzen rumlaufen? Wem nutzt es, dass wir hier ein Sodom und Gomorra haben?
    —-
    Lese-Tip:
    Michael Morris: „Was Sie nicht wissen sollen“

  16. #10 fundichrist (21. Aug 2011 09:41) Verlust von Religion und damit einer Kultur die das christliche Abendland zur stärksten Macht nach dem römischen Reich hat werden lassen ,führt in in die tiefsten Abgründe der Dekadenz.

    sicherlich gibt es in der Christlichen Religionslehre auch gute Sachen,wenngleich z.b. die 10 Gebote eigentlich Binsenweisheiten sind!
    Lange Zeit hat diese Lehre Entwicklungen gebremst und verboten,—- und gemordet.Die Macht der Kirchen schwindet, mehr und mehr,sodass sie jetzt Kreide frisst und sich populistisch anbidert.
    Eine Entwicklungsbremse verschwindet immer mehr, eine neue (der Islam) weitaus gefährlicher und rückschrittlicher bahnt sich ihren Weg.–dazu bedarf es unaufgeklärter Menschen, eben solche wie in diesem obigen Artikel beschrieben.

    Wir kommen vom Regen in die Traufe—wenn nicht ein Wunder geschieht.—aber die gibt es ja wohl nicht!!!

  17. #5 nicht die mama

    Siehe auch die Werbung der Postbank:

    „Unverbesserlich„,

    „Unterm Strich zähl ich!“ etc.

  18. Das Verschwinden des Begreifens der Erbsünde hat zu unserem modernen Schuld-Ping Pong geführt.

    Von der postulierten Erkenntnisfähigkeit des Guten wie auch des Bösen, die dem Menschen die Freiheit zum Guten aber auch die Verantwortung für das Handeln und damit die Schuldfähigkeit einräumt, hin zur Verantwortung außerhalb des eigenen „Machtbereiches“.

    Wahlweise sind nun Staat, Gesellschaft, Ungerechtigkeit, Ausgrenzung oder Rassismus anzuziehen.

    Ein kleiner Rest des christlichen Denkens hat sich in unserem Strafrecht noch gehalten. Das Schuldbekenntnis, die Reue werden honoriert. Der geistige Hintergrund dafür jedoch ignoriert.

    Die Verlagerung von Verantwortung und Schuld in die diffuse „Gesellschaft“, hat dazu geführt, dass tierhafte unfreie Wesen entstanden sind, die einzig und allein Angst vor dem „Erwischtwerden haben“.
    In diesem Zustand geben Bandeführer Halt und Richtung und Stellen den „moralischen“ Wertekanon, nach dem jeder Mensch instinktiv sucht.

    Die treffendste Erklärung für die Vorhölle in London war die eines Randalierers:“Ich tue das weil mich keiner daran hindert.“

    Damit werden unsere Gesellschaften auch islamkompatibel.

    Im Islam bleibt unmoralisches Handeln in vielen Fällen bewusst folgenlos, wenn es im Verborgenen geschieht. Erst das Schuld Bekenntnis zieht z.B. bei homosexuellem Sex, die Strafe nach sich. Man argumentiert, die Handlung, die Allah nicht mitbekommen hat, denn sonst hätte er sie in seiner Allmacht verhindert,wird erst durch das Bekenntnis, zur Beleidigung Allahs.
    Damit wird das eigene Gewissen zum Risikofaktor.

    In einer Hadith ist beschrieben, wie eine Frau die Sünde der Unzucht vor Mohamed gesteht. Sie bittet um Vergebung. Da sie schwanger ist, schickt er sie nach Hause. Nach der Entbindung bittet sie ihn erneut um Vergebung. Er lässt sie steinigen. Sie hat Allah beleidigt.

    Man vergleiche das mal mit “ wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein“.

    Ich fürchte, dass das islamische Moral Verständnis bei den von Dalrymple beschriebenen Personengruppen durchaus Anklang finden wird… Die Gefängnisbekehrung ist auch bei uns sehr erfolgreich.

    Man kommt so gut wie gar nicht in den Kommentarbereicht! Ist es so überfüllt? Nun ist das Gespräch sicher schon ganz woanders…

  19. Warum so schwierig wenn es doch ganz einfach geht.
    Es funktioniert wie folgt:
    Schulabschluß und Ausbildung beenden, nicht mit dem Gesetz in Konflikt geraten, einen Job zu bekommen, diesen Job muss man dann halten.

    Warum erwartet jemand dafür Hilfe ?

    Vor unserer Zeit, haben es die Leute doch unter viel schwierigeren Bedingungen geschafft. Heute steckt man diesen Losern alles in den Popo.

  20. #27 Frankoberta (21. Aug 2011 14:00)

    Vor unserer Zeit, haben es die Leute doch unter viel schwierigeren Bedingungen geschafft. Heute steckt man diesen Losern alles in den Popo.

    So ist es!
    Meine Eltern/Großeltern/Urgroßeltern (bzw. was der 2. WK von ihnen übrigließ) hatten sämtlich, incl. der Frauen, hart arbeiten müssen. Meine Mutter hatte 8 Geschwister.

    Das erste Auto konnten meine Eltern sich 1966 leisten (VW Käfer).
    Darüber lacht sich heute fast jeder H4-Empfänger schlapp.
    Die H4ler haben heute einen deutlich höheren Lebensstandard, als ich ihn noch als Kind bei meinen arbeitenden Eltern erleben/ertragen mußte.

  21. #21 Heinrich Seidelbast (21. #10

    Die Festellung ,die 10 Gebote sind eine Binsenweisheit,kann ich so nicht akzeptieren.
    Sowohl in Thora ,Bibel und den Märchen aus 1000 und 1 Nacht,sprich Koran ist sehr viel menschliches enthalten,letzteres eher unmenschliches.
    Die 10 Gebote hingegen umschreiben in einfacher Form ohne die Möglichkeit die Dinge so oder so zu deuten,ein menschliches zusammenleben,das bei konsequenter Anwendung jede Grundlage zur Agression ,daraus resultierende Kriege vermeidet.
    Ja ein zusammenleben in wirlichem Frieden garantiert.
    Lieber Heinrich Seidelbast,probier es einfach mal aus.
    Die 10 Gebote sind heute aktueller den je.
    Die Katholische Kirche wird stark angefeindet,nicht weil sie sich populistisch anbiedert,sondern glashart hinter ihren Prinzipien und Dogmen steht,das passt weder in dieses Linksverdrehte schwule Weltbild,noch passt es dieser linken atheistischen Meinungssoldateska.Die katholische Kirche wird wie immer,jede Form von gottloser Gesellschaft überleben.

  22. Lieber#29 fundichrist

    wollte Dir persönlich keinesfalls auf die Füsse treten.
    Ich habe die 10 Gebote aufgeführt, weil ich glaube,dass diese auch ohne sie im Enzelnen bewusst jedesmal bei x- beliebigen Entscheidungen aufzurufen,jedem,ich betone jedem anständigem Menschen als Lebensgrundlage dienen sollte.Die Gültigkeit war und ist immer da.Wir haben beide nicht das gleiche Weltbild,sind aber trotzdem hier in diesem Forum vereint.———–weil wir einander respektieren und achten,auch eine Form der o.g. Gebote.

  23. Manche Frauen wollen viele Kinder, so ist nach ihrem Denken die Existenz zwar auf niedrigem Niveau gesichert, aber das leben trotzdem nicht schöner.
    Drei bis vier Kleinkinder, von so einer Frau verlangt doch keiner, dass sie arbeiten geht.

    Meist tun mir ihre Kinder leid, manchmal habe ich aber auch mit ihr ein Mitgefühl, es kommt darauf an, wie sie selbst ist.

  24. #30 Heinrich Seidelbast (21. Aug 2011 19:59)

    So sollte es sein.

    Das es in der Regel nicht so ist und statt dessen regelrechte Grabenkämpfe in diesem Forum ausgetragen werden,spielt dem Gegner nur ins Fäustchen.

  25. #28 Techniker

    Es geht hier nicht um H4 Empfänger vielmehr um Eliten die unfähig sind Werte zu vermitteln weil sie selber eben keine haben . Wenn man Münte , Wowi , Gabi und die anderen sieht kann man sich doch leicht vorstellen warum der Islam letztlich leichtes Spiel haben wird mit Deutschland .Die ausbleibende Rente wird dann auch zu dem führen was hier und in den Medien bzw der Politik hätte verhindert werden können…
    Wer bzw wann die Verantwortlichen dafür Verantwortung übernehmen werden müssen ist eine Zeitfrage….

  26. Hat Mr. Dalrymple irgendwo geschrieben, dass es sich bei den geschilderten Fällen um Moslems, Hindus, Christen oder was auch immer handelt? Warum dann dieses (in diesem Zusammenhang) völlig überflüssige „Islam-Bashing“?
    Dass sich unsere Gesellschaft im Niedergang befindet, steht außer Frage. Aber ich fürchte, Westeuropa wird es so ergehen, wie dem Römischen Reich. So lange es Brot und Spiele gibt, wird es den Meisten ziemlich egal sein, wenn das Land übernommen wird. Wie schon damals die „lieben“ Hunnen auf einmal in Rom standen…

Comments are closed.