David LettermanAnhänger der Friedensreligion™ fordern den Tod von US-Talker David Letterman. Er habe in seiner Sendung Witze über Osama Bin Laden und andere Terroristen gemacht. Die New York Post zitiert eine islamische Website, auf der es heißt „Wir beten zu Allah, dass seine Zunge im Zaum gehalten wird und ein Rechtgläubiger ihm das Genick bricht“.

„E-Online“ berichtet, auf einer Website werde dazu aufgerufen, „diesen Juden und Zionisten für immer zum Schweigen zu bringen“. Obwohl Letterman evangelischer Christ ist, bezeichnet ihn das Forum-Mitglied als Jude, der Teil einer zionistischen Verschwörung sei. An die Adresse seiner Glaubensbrüder in Amerika schreibt der Moslem: «Ist da unter euch nicht Sayyid Nosair, der Ägypter, der diesem lausigen Juden die Zunge abschneiden und ihn für immer zum Schweigen bringen kann?» Sayyid Nosair brachte im Jahr 1990 im New Yorker Stadtteil Brooklyn einen Rabbi um.

Wie die „New York Post“ berichtet, nehmen Experten diese Warnung besonders ernst. Die Polizei habe bereits reagiert.

Es ist wie es bleibt. Mordaufrufe, Hass, Gewalt und Einschüchterung. Kommt der Islam-Faschismus mit der Freiheit in Berührung, muss er ängstlich die Waffen zücken.

Hier das Video der Letterman-Sendung, das einige Moslems so erzürnte:

Mehr Informationen dazu hier und hier.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

28 KOMMENTARE

  1. Das Einzige was einen noch wundert ist, dass uns „unsere Eliten“ immer noch einreden wollen, dass durch so etwas der Islam „missbraucht“ würde….

  2. Bekommen Harald Schmidt oder Dieter Nuhr eigentlich auch diese Anerkennung.

    Fatwas und Todesdrohungen sind ja praktisch Prädikatsauszeichnungen, die sich nicht jeder deutsche traut zu verdienen.

  3. Es wird Zeit, dass dieser Satansreligion das Genick gebrochen wird. Viel Zeit bleibt aber nicht mehr um den Lügenkult mit den Waffen der Wahrheit zu besiegen.

  4. Aygül Özkan wollte doch auch, dass nur positiv über den Islam berichtet wird… Das doch nix neues…

    Was den Mordaufruf angeht… Ich denke das gehört für Letterman zum Geschäft.

  5. Niemand ruft so leicht zum Morden auf und tötet so leicht wie der gläubige Muslim. Während vielleicht bei einem Ungläubigen noch eine gewisse natürliche Hemmschwelle vorhanden ist, wird der gläubige Muslim vom Koran und dem, den er für Gott hält ( in Wirklichkeit Satan )enthemmt und zum Mord an „Ungläubigen“ angestiftet.

  6. Anbei, Der Islam ist KEINE Religion!
    Zumindest nicht hier in unserem Land, denn als solche ist er nie anerkannt worden, ganz im Gegenteil zu anderen Glaubensrichtungen ( Neapostolen ) die sich den Titel Religion vor Gericht erstreiten mußten !
    Grundvoraussetzung ist dazu eine Gemeinsame Führung, was diese Mohammedaner aber NICHT haben!
    In etliche Gruppen zersplitert wil jeder das Sagen haben !
    Sunniten, Schiiten, Alewiten und wie sie sich noch alle nennen.

    Islam? Woher komt diese Bezeichnung?
    Es sind Mohammedaner, nach ihremn Ideologie erfinder Mohammed benannt!
    Diese Ideologie ist Politisch, weil sie in der Hauptsache das politische Leben aller Mohammedaner regelt und dazu auch noch eine Gerichtsbarkeit enthält (Shaira)
    Das bisschen Religion ist zusammen geklaut bei Zaratustra, Echnaton, JUdaismus und Christentum.

    Eine Ideologie mit mörderischem, Verbrecherischem Inhalt.
    Mehr nicht!

  7. Und noch eine Verbesserung … somit diese Version bitte veröffentlichen.

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2011/0819/politik/0035/index.html

    Sollten diese zwei Haftstrafen wegen aufwieglerischen Stänkers von je 48 Monaten wegen Aufwiegelung zum “Looting” gerechtfertigt sein ?

    Nein – sind sie nicht.

    Herr Cameron – wer den Koran zum Buch macht, wer den Koran mit dem Ziel verkauft oder weitergibt mit dem Ziel der Verbreitung dieser Ideologie und wer sogar den Koran zu “ewiggültigen Worten” seines Allah erklärt – wo von simplem Rassismus, unter Straffreiheit gestellter Vergewaltigung (was von Lügnern in ihrer Bagatellisierungssucht häufig zur Zwangsheirat verdreht wurde….)bis zum Morden die schwerste und schwere Straftaten zur “religiösen Pflicht” zu erklären suchen … Herr Cameron … wie würde ihr Strafausmaß für solche aussehen ????????????????????????

    Willst du David Cameron bei deiner künftigen Geburt wirklich für den falschen Glauben beschnitten werden ?

    ……und wie riessig dieser Unterschied ist zwischen dem Beschnitten werden fürs Falsche und die Beschneidung fürs Richtige zu wünschen: Wissen können dies viele, viele bloß ahnen …… und wieviele wollens wirklich wissen ?

  8. PI an dieser Stelle meinen Dank,
    für euren Einsatz!
    Normalerweise müsste die Presse doch jetzt
    auf die Barrikaden gehen,
    alle Moderatoren, Journalisten etc. müssten sich
    gemeinsam gegen diesen Aufruf stellen und ein Zeichen setzen
    Was passiert?
    Nichts!
    Wir verkaufen unsere Freiheit, Pressefreiheit unseren Humor, unsere Kultur, unser Leben für ein angebliches “ Miteinander“.
    Das ich nicht lache!

  9. Für unsere Politdeppen feiern die Morddrohung bestimmt als Kulturbereicherung.
    Was sagt der Muslim Präsident Wulff dazu?

    Der Islam gehört zu Deutschland!!!

  10. #3 Stolze Kartoffel (19. Aug 2011 10:04)

    Bekommen Harald Schmidt oder Dieter Nuhr eigentlich auch diese Anerkennung.

    Fatwas und Todesdrohungen sind ja praktisch Prädikatsauszeichnungen, die sich nicht jeder deutsche traut zu verdienen.

    Rudi Carrell hat doch mal Todesdrohungen von Moslems bekommen weil er über den Ayatollah Khomeini einen Witz gemacht hat.

    Und Dieter Nuhr hatte glaub schon einige Morddrohungen seitens der Moslems wegen seiner Witze über diese abartige primitive und menschenverachtende Islam-Ideologie, die nach den Auffassungen unserer Gutmenschen eine Religion sein sollte.

    Und es zeigt sich mal wieder die Moslems wollen uns unser Meinungsfreiheit nehmen in dem die Moslems Menschen umbringen, die über ihren Schwachsinn lachen. Ich glaube Dieter Nuhr hat mal einen Witz gemacht über die 72 Jungfrauen die ein Moslem bekommt wenn er möglichst viele Ungläubige im Namen seiner Religion ermordet.

    Aber wir lassen uns unseren Humor nicht von Moslems nehmen! Niemals!

  11. Das muss man sich mal vorstellen:

    David Letterman macht einen Witz über Osama bin Laden und fragt was wohl die letzten Worte des moslemischen Terrorfürsten waren als eine amerikanische Spezialeinheit sein Versteck gestürmt hatte.

    Und die letzten Worte von Osama bin Laden waren laut Letterman:

    „Oh Scheiße!“

    Und das ist jetzt für Moslems ein Grund Menschen umzubringen. Das zeigt doch mal die bodenlos primitiv die Anhänger der „Friedensreligion“ sind. Und man muss immer daran denken dass solche menschenverachtende humorlose islamische „Mitbürger“ unter uns wohnen und von unseren Gutmenschen auch noch vollversorgt, durchgefüttert und behütet werden.

  12. Das müssen die Anhänger dieser mittelalterlichen Religion aushalten.Und wenn nicht?,wen kümmerts.

  13. das hier sollte mal einer der kleinen Lisa LI klarmachen. die glaubt nämlich nur weil mal paar maroccana freundlich zu ihr waren,islam wäre frieden. zuhälter verstellen sich auch erst freundlich wenn sie kleine mädels auf den strich schicken wollen.irgend wie fallen mir auch noch hierbei die „lover“boys ein.

  14. Tja, wenn man eine „Religion“ mit einer Gottheit verehrt, die alle Charakteristika eines schizophrenen Egomanen hat, bleibt einem wohl nichts anderes uebrig als pausenlos und ueberall nach Beleidigern Ausschau zu halten. Da wird es einem nicht langweilig. So bleibt man fit und hat immer was zu tun.

    # 14 HaGanah

    Die Hamas will ihr Hauptquartier von Damaskus nach Kairo verlegen – der “arabische Frühling” schafft ein zweiten Iran

    Na, da wird sich Saudi Arabien aber freuen, dass sie jetzt an zwei Fronten von Mahdi-Staaten bedraengt werden. Als 1979 der Iran mit der Rueckkehr des Ayatollah zu einem Mahdi-Staat wurde, hatte es gerade mal gut ein halbes Jahr gedauert bis ultraorthodoxe Muslime die Grosse Moschee zusammen mit der Heiligen Kaaba stuermten und die Koenigliche Dynasty fast zu Fall brachten. Ihren Mahdi (also den 12. und letzten Imam) hatten sie praktischerweise gleich mitgebracht. Da, nach der Ueberlieferung, der Mahdi nur in Zeiten des Chaos erscheinen kann, braucht der entsprechende Glaeubige das Chaos ja nur selbst anzuzetteln. Und dafuer eignet sich der Ort mit den islamischen Heiligtuemer am besten—also Saudi Arabien.

  15. An eine „Demokratisierung“ Nordafrikas zu glauben, an eine „Jasminrevolution der Face Book Generation“ zu glauben, konnte nur komplett weltfremden Frauen und Männern einfallen, welche nie gelernt haben, dass dort weder oben, noch unten, mit dem Begriff Demokratie irgend etwas anzufangen wissen.
    Es geht in diesen Ländern nur immer darum, jemandem die Macht zu entreissen, um dann mit der errungenen Macht das Volk zum Nutzen der neuen Herren, aber sonst wie gewohnt, auszubeuten. Die Schaffung eines äusseren Feindbildes ist dabei immer hilfreich, um vom eigenen Diebstahl abzulenken und dem Volk Figuren als Ventil zu bieten, wo dieses seine latenten Hassgefühle und Minderwertigkeitskomplexe ausleben kann.
    Der Islam eignet sich, dank seiner immanenten Aggressivität und Menschenverachtung bestens dafür! Wichtig dabei ist es, den Bildungsgrad der Bevölkerung (hat nichts mit universitäter Fachbildung zu tun!) so niedrig zu halten, dass die wesentlichste Aufgaben zwar noch erfüllt werden können, aber eine aufklärerische Auseinandersetzung unterbleibt. Für die nicht zu übersehende Verarmung der Bevökerung sind die „Ungläubigen“ verantwortlich zu machen.

    Der Zusammenprall einer im Grunde pazifistischen Religion, welche im Gegensatz zu früheren Jahrhunderten vom Christentum heutzutage auch wirklich gelebt wird, mit einer mörderischen Ideologie, kann für die Pazifisten nicht gut ausgehen, wenn diese nicht zur eigenen Aggressivit des 15ten/167ten Jahrhunderts zurückkehren, um sich zu retten.
    Auf politisch-militärischem Gebiet hat auch erst der Doppelbeschluss mit all seinen Gefahren für alle, dazu geführt, die Sowjetunion an den Verhandlungstisch zu zwingen. Andersherum hat der Diebstahl des amerikanischen A-Bomben Know How durch die Sowjets, erst dazu geführt, dass einige amerikanische Falken nicht übermutig wurden.

    Facit: Wer sich nicht mit Brutalität gegen Brutalität wehrt, geht unter. Christen, vergesst die Empfehlung „auch eure Feinde zu lieben“, bereitet euch vor!

  16. # 14 HaGanah
    # 21 RdT

    In der Vergangenheit haben Israel und Saudi Arabien ja anscheinend schon des oefteren kooperiert. Gerade letztes Jahr kamen einige Artikel heraus (in zB Washington Post), in denen ganz nebenbei und fast versteckt entsprechende Informationen genannt wurden. Ich koennte mir gut vorstellen, dass diese beiden Laendern nun noch enger zusammenarbeiten. Darueber hinaus duerfte es bei entsprechender Entwicklung in Aegypten fuer Saudi Arabien noch schwieriger werden, auf die Hilfe der Unglaeubigen (USA) zu verzichten. Die Hoffnung vieler Moslems auf einen Abzug der Unglaeubigen aus dem Land ihrer heiligen Staetten duerfte dann auch weiterhin vergeblich sein; ein Umstand, der nicht gerade harmoniefoerdernd sein duerfte.

  17. Es muß politisch korrekt heißen:
    „Islamistische Morddrohung gegen David Letterman.“

    Osama war Islamist, aber kein Moslem, alles klar?

  18. Da haben sich die Muslime schöne verraten: Jahrelang wollten sie uns einbläuen, dass ihr Osama bin Ladin, die ganze El Kaida, der ganze Islamismus überhaupt nichts mit dem richtigen, friedlichen Islam zu tun hat. Ausser ein paar vollvertrottelte Gutmenschen in den westlichen Medien hat das ja niemand geglaubt.

    Und jetzt tun diese muslimischen Frömmler wieder so beleidigt, weil man den obersten Terrorfürst durch den Kakao zieht.
    Warum denn, wenn der doch mit dem richtigen Islam nichts am Hut hat?

Comments are closed.