Tötet Türken? Nein, nur Schwaben!„Tötet Türken!“ Stellen Sie sich vor, dieser Satz stünde an einer Berliner Hauswand. Da wäre aber was los. Der Staatsschutz brächte fünf Hundertschaften an den Tatort, Polizisten aus der Türkei kämen angeflogen, um den Deutschen auf die Finger zu sehen, und in fünf Tagen erschiene der Padischah Erdogan himself, der in einer flammenden Rede die türkische Provinzhauptstadt Berlin zur Ordnung rufen würde.

Vielleicht erinnern Sie sich an den faulen Zauber 2008 in Ludwigshafen, wo ein Haus abbrannte und neun Türken starben, nachdem der türkische Vermieter mit eigenen Stromkabeln im Keller den Stromzähler umgangen hatte, was sich die deutsche Staatsanwaltschaft bis heute nicht zu sagen traut.

Aber „Tötet Schwaben“ (Foto) darf man schreiben. Dabei ist mir als Schwabe völlig klar, daß dieses Wort vom rotrotgrünen Lumpenproletariat der Brandstifter-Hauptstadt stellvertretend für alle anderen erfolgreichen westlichen In- und Ausländer benützt wird. Nun ist ein 29-jähriger Zeitungsausträger gefasst worden, der zugibt, elf Kinderwägen in Hausfluren aus Schwabenhaß angezündet zu haben, alle im Prenzelberg! Dabei hätte doch wohl auch das eine oder andere Haus total abbrennen können. Der Mann sitzt, auf die Bewährungsstrafe eines Rote-Socken-Gerichts darf man gespannt sein, aber gestern hat schon wieder ein Kinderwagen gebrannt, dazu acht Autos!

Das ist alles kein Zufall, denn in Berlin herrscht die Diktatur des Lumpenproletariats, wie die FAZ schreibt, – in Westeuropa einmalig. Und diese hat sich entwickelt unter den teilnahmsvollen Augen der linken Berliner Republik, die alles mit klammheimlicher Freude begleitet. Die Gewalt-Demo, auf der beim 1. Mai letzten Jahres Hunderte von Polizisten verletzt worden waren, hatte die SED-Linkspartei angemeldet, der grüne Bezirksbürgermeister Franz Schulz applaudiert regelmäßig verbrecherischen Hausbesetzern. Und dann kommen noch Schleimer daher und raten davon ab, Themen wie die abgefackelten Autos im Wahlkampf anzusprechen. Ja, wo denn sonst, wobei der blasse CDU-Henkel unfähig dazu ist.

Die angezündeten PKWs sollen von frustrierten Jugendlichen zerstört worden sein, die keine Perspektive haben, sogar Rechtsradikale werden ohne jeden Beweis ins Spiel gebracht, oder man spricht von apolitischen Jugendlichen, die ein bißchen Licht und harmlose Action möchten! Nein, nein, ihr verlogenen Verschwurbler und Verwedler! Der verlotterte Zustand der Hauptstadt fußt alleine auf Rotgrün. Und wenn in der dunklen Jahreszeit mal das einzige Berliner Windrad stillstehen und der Strom ausfallen sollte, dann werden die Läden geplündert und Geschäfte angezündet wie in London! Das ist sicher! (Der Berliner Lehrer-Brandbrief, siehe letzten Artikel, ist mit Link übrigens auf dieser Seite!) Und fast vergessen: die Schwaben dieser Welt zahlen dieses heruntergekommene Pack auch noch!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

75 KOMMENTARE

  1. Freiwild sind wir schon, vor Gericht nur noch minder berechtigt und bald vielleicht auch so …

    Der Einheimischenmalus besteht z.B. vor Gericht in „Nichtanhörung“, „Prozeßbetrug“ im Interesse von Migranten und „Ignorieren von Beweisen“, natürlich auch im Interesse von M.

    Alles zur Völkerverständigung?

  2. Das waren damals in Ludwigshafen ganz sicher „böse rechte“ Kabel die da abbrannten und nun weiss die Staatsanwaltschaft nicht wen sie anklagen soll.

  3. Die Bonzen-Schwaben kaufen uns Berlinern die günstigen wohnungen weg, werten sie und die Gegend auf und wir müssen uns wegen der Kostenexplosion in die Randbezirke verpissen. Dass die Bonzen-Schwaben hier aber auch arbeiten, wirtschaften und damit in die Sozialversicherung zahlen und vielen Berlinern und damit auch Türken das gemütliche „hartzen“ ermöglichen, sehen die Linken Romantiker nicht.

    Viele Grüße aus Schwabylon

  4. Kulturelle Kulturbereicherung auf höchsten Niveau:

    Trotz Türkenterror und Migrantenschwerkriminalität bringt unsere Gutmenschen-Prese Durchhalteparolen für die letzten einheimischen Steuerzahlter:

    Geschäftsleute lassen sich nicht unterkriegen

    NIEFERN-ÖSCHELBRONN. Erleichterung herrscht in Niefern-Öschelbronn darüber, dass die jüngsten Überfälle auf zwei von vier Geschäften – auf die Sparkassen-Filiale und die Metzgerei Lindenmann – vermutlich aufgeklärt sind. Fünf Tatverdächtige gingen der Polizei ins Netz.

    Doch damit lassen es betroffene Geschäftsinhaber nicht bewenden. Sie haben ihre Sicherheitsvorkehrungen verstärkt, um potenziellen Räubern das Leben zu erschweren. So werden beispielsweise verstärkt Alarmananlagen und Überwachungskameras eingebaut und auch weniger Geld wird in den Ladenkassen gelassen. Noch nicht geklärt sind die Überfälle auf eine Videothek an der Nieferner Hebelstraße und gleich zwei Mal innerhalb von acht Monaten auf die BFT-Tankstelle in Niefern Vorort.

    http://www.pz-news.de/region_artikel,-Ueberfaelle-Geschaeftsleute-lassen-sich-nicht-unterkriegen-_arid,288812.html

    Nicht unerwähnt möchte ich die Tatsache halten, dass alle Täter Türken sind, was uns die Gutmenschen-Presse nicht ohne Grund verschweigt! Und dass bewaffnette Raubüberfälle bis vor Kurzem alle paar Jahre vorgekommen sind und heute alltäglich sind! Die Raubüberfalle werden zu 99 Prozent durch Türken ohne deutschen Migrationshintergrund begangen!

    Es lebe die kulturelle Kulturbereicherung durch so politisch korrekt benannte Südländer!

  5. die Schwaben dieser Welt zahlen dieses heruntergekommene Pack auch noch!

    Die Bayern und Hessen auch. Leider.

  6. Selbstverständlich ist die Aufforderung „Tötet alle Schwaben“ zu verurteilen.

    Aber fragt doch mal einen Bayern oder Badener, was er von den Schwaben hält.

    (Ich selbst bin gebürtiger Hesse und damit über den Verdacht der Schwabenfeindlichkeit erhaben!)

  7. Als Kurpfälzer kann ich versichern das Schwaben nicht die schlechtesten Nachbarn sind. Abgesehen von der Kehrwoche gibt es eigentlich auch nichts was an den Gelbfüßlern nervt.

    Und wenn Stuttgart 21 endlich fertig ist kann man auch endlich mit dem ICE von Mannheim nach München fahren ohne durch die „Ländlehauptstadt“ zu müssen, es geht dann darunter hindurch.. 😉

  8. Kreide gezückt, Wand beschmiert, fotografiert, Artikel geschrieben, fertig ist die nächste Skandalgeschichte. Hab noch eine Schachtel Kreide rumliegen, jetzt mache ich auch einen Blog auf.

  9. Also, wenn die Türken schuld sind am Türkenhass, sind die Schwaben schuld am Schwabenhass, so einfach ist das, von nichts kommt nichts. Das „Tötet Schwaben“-Graffito ist im Übrigen mit Kreide geschrieben, was das Aggressionspotential schonmal gewaltig abmildert, außerdem war da ein graphisch talentierter Mensch am Werk, sehr gute Schrift, gekonnter Kringel, und warum die Schwaben u.a. gehasst werden, erläutert der hier:

    „Also die ,netten‘ mittdreissiger Schwabenmamas, die mit ihren Blagen und Kinderwägen ständig die Gehwege verstopfen, weil sie ja die Ersten im Megahipp-Bio-Koppfi..erladen sein müssen, auf die kann ich getrost verzichten (auch als toleranter Bürger!). Die können in Stuttgart von mir aus den ganzen Tag sich gegenseitig im Weg rumstehen, aber hier nerven die mit ihrer arroganten ,geh du mir gefälligst aus dem Weg‘-Attitüde… und das meist nur, weil ihr Macker n hohes Tier bei so nem tollen Laden wie Daimler oder Sony ist. Warum besitzen die wohl die Häuser, in denen wir für teure Kohle hausen dürfen?! *grr*“:

    http://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez-stadt/darum-werden-die-schwaben-so-gehasst/-/7169128/8655394/-/index.html

    Schöne Schwaben-Videos von Mr. David D.

  10. Ohne die Steuergelder der Bayern und Schwaben die nach Berlin fliessen, wäre Berlin längst total pleite, samt „Multikulti“….! Da müsste Mutti schon Euro-Bonds für Berlin ausgeben… 🙂

  11. Wenn die Berliner_Innen so stolz auf sich sind, warum lassen wir sie nicht einfach in ihrer Scheiße ertrinken?

    Ach ja, Länderfinanzausgleich und das bald europaweit! Wie nett, sollen ja alle an der Scheiße der Zeit sich laben können…

  12. Ich denke, Schwabenhass ist lediglich das Synonym für Deutschenhass, immerhin mußte der arme Täter „Arbeiten“, da ist das doch verständlich.
    Dank unserer Antideutschen, pro Islam und Türkenpolitik ein ganz normaler Vorgang!
    Ein Volk ohne Identität und ohne souveränen Staat, was erwartet man da?

  13. #13 Alfred Heerhausen (23. Aug 2011 12:38)

    Kreide gezückt, Wand beschmiert, fotografiert, Artikel geschrieben, fertig ist die nächste Skandalgeschichte. Hab noch eine Schachtel Kreide rumliegen, jetzt mache ich auch einen Blog auf.

    Das sollten Sie dann aber der Linken-Medien-Propaganda vorwerfen!!!

    Wir brauchen nur zu dokumentieren und berichten! Da kommen wir schon nicht mehr mit…

    Und nun ziehen Sie schon los und malen ein paar Hakenkreuze und beantragen Mittel im Kampf gegen Rechts! Funktioniert immer!

  14. Wehret den Anfängen! (Wobei ‚Anfang‘ eine starke Untertreibung darstellt)

    „Tötet die Schwaben“ ist per Definition ein öffentlicher Aufruf zum Genozid an der indigenen Bevölkerung.

    Es gibt wahrlich keinen Grund, weshalb sich die Schwaben weiterhin beschwichtigen lassen sollten.

    Vielmehr gilt es schleunigst die Konsequenzen zu ziehen und sich umgehend dieser genozidverherrlichenden Elemente bis ins letzte Glied zu entledigen.

  15. Mal ehrlich: Was kann ein Schwab zum berliner Multikulturalismus beitragen? Nix! Wat hat er dann in Berlin verloren?!

    @Alfred Heerhausen (23. Aug 2011 12:38)

    Kreide gezückt, Wand beschmiert, fotografiert, Artikel geschrieben, fertig ist die nächste Skandalgeschichte. Hab noch eine Schachtel Kreide rumliegen, jetzt mache ich auch einen Blog auf

    Naja Sie sollten vorher aber noch wenigstens ein halbes Dutzend Kinderwägen und zur Ergänzung wenigstens eine Erwachsenenkutsche abfackeln! Das machen die Autoren von PI und anderen islamkritischen Blogs auch so!

  16. Lassen wir einen anderen Nicht-Schwaben zu Wort kommen, der behauptet, die Schwaben zu kennen (ebenfalls aus dem Berliner Kurier, Link s.o. bei #14Heta):

    Spätzle_für_die_Welt (Gast) sagt:
    Diese Erklärung des Phänomens mag ja zwangsläufig erscheinen – Wer jedoch die Schwaben besser kennt (Ich habe als Norddeutscher dort 20 Jahre leben müssen), wird feststellen, daß es tatsächlich stereotype – typisch schwäbische – Eigenschaften gibt. Galleonsfiguren dieses Standardtypus „Schwabe“ sind Oettinger und Kretschmann: Verkrampft, verklemmt, verzickt und unsympathisch

  17. Die in Berlin seit 10 Jahren (!!!) herrschende rot-rote SPD/SED-Bagage ebenso wie die grüne „Opposition“ entblöden sich nicht zu fordern, die linken Brandstifter NICHT zum Wahlkampthema zu machen. JA, WAS DENN SONST??? Jeden Tag brennen in der Hauptstadt Autos und Häuser – und das soll KEIN politisches Thema sein?

    Leider ist in Berlin – wie überall in Deutschland – eine ernsthafte bürgerliche Oppostion praktisch nicht vorhanden. Auch die FREIHEIT schafft es als Partei nicht, in das öffentliche Bewusstsein zu dringen. Dabei spielt neben der konsequenten und antidemokratischen Diffamierung durch das herrschende Politik- und Medien-Kartell leider auch eigene Unfähigkeit eine Rolle.

  18. #25 Prussia (23. Aug 2011 13:31)

    Dabei spielt neben der konsequenten und antidemokratischen Diffamierung durch das herrschende Politik- und Medien-Kartell leider auch eigene Unfähigkeit eine Rolle.

    Wobei sicher Ersteres zu 90% überwiegt: verlogene, zum Himmel stinkende, Verwesung verbreitende Medien.

    @PI: geht doch. Beste Erreichbarkeit z.Zt. Wie das?

  19. …der zugibt, elf Kinderwägen in Hausfluren aus Schwabenhaß angezündet zu haben,…

    Mehrzahl von Wagen ist nicht Wägen sondern Wagen 🙂

  20. „Tötet Schwaben“ ohne Schreibfehler? Das muss die NPD gewesen sein!
    Vor etwa 15 Jahren tauchten in allen Katalogen (wie Quelle) als Models Farbige auf. Das ging nicht ohne zentrale Inszenierung. Jetzt beginnen „Südländer“ im Fernsehen die Bildschirme zu erobern: freundlich, smart… Unser neues Wir-Gefühl.
    Kewil sollte „über seinen Zorn die Sonne nicht untergehen lassen“. Bei seiner Wortwahl werden sich sonst Blogger verabschieden.

  21. #13 Alfred Heerhausen (23. Aug 2011 12:38)

    Kreide gezückt, Wand beschmiert, fotografiert, Artikel geschrieben, fertig ist die nächste Skandalgeschichte. Hab noch eine Schachtel Kreide rumliegen, jetzt mache ich auch einen Blog auf.
    Hast recht, manchmal muss man sich über die Beiträge hier bei PI die Augen reiben. Ein Hakenkreuz an die Wand gemalt und schon kommt der Staatsschutz….

  22. „Der Islam ist auch ein Teil von Deutschland!“

    Folge 2736/08/2011

    http://www.derwesten.de/staedte/selm/Jugendliche-greifen-Mann-20-auf-Skaterplatz-in-Selm-an-id4990262.html

    Selm. Sechs bis sieben Jugendliche haben am Montagabend einen 20-Jährigen auf einem Skaterplatz in Selm angegriffen. Der junge Mann war mit einem der Jugendlichen aneinander geraten und sofort von der Gruppe umzingelt worden.

    Ein 20-jähriger Selmer fuhr am Montagabend (22. August 2011) gegen 21 Uhr mit seinem BMX-Rad auf dem Skaterplatz am Sandforter Weg. Dabei geriet er mit einem Jugendlichen in einen Streit, der mehrere Glasflaschen mutwillig zerschlug.

    In diese Auseinandersetzung mischten sich sofort fünf, sechs Freunde des Jugendlichen ein. Der 20-Jährige wurde umringt und von mehreren Angreifern gleichzeitig geschlagen. Einer rastete nach Angaben des Geschädigten völlig aus, zog ein Messer und hielt es dem 20-Jährigen vor den Hals. In der Zwischenzeit durchsuchten Mittäter seinen Rucksack und entwendeten ein I-Phone.

    Ermittlungen der Polizei ergaben, dass es sich bei dem Jugendlichen, der den 20-Jährigen mit dem Messer bedrohte, um einen polizeibekannten 15-Jährigen Selmer handelt.

  23. Ich habe mich damals (1990) sehr geärgert, als der Bundestag mit einer Mehrheit für Berlin als Hauptstadt gestimmt hat. Seit Jahren weiß ich,daß ich damals recht hatte…

  24. “Tötet Schwaben”
    Wen wundert’s wird doch heute den (Klein-)Kindern schon beigebracht, das bestimmte Menschen in Deutschland besser tot sind. (Das kannten wir aus den 30er Jahren, aber Geschichte wiederholt sich offenbar.)

    Ein aktuell erschütterndes Beispiel liefert die Aktion „Mit Kreide gegen Rechts!“ – Kreidemalaktion vorm Leipziger Völkerschlachtdenkmal am Vorabend des 20. August 2011, bei der Kinder, wie man so schön sagt
    „Kindermund tut Wahrheit kund.“, das ihnen indoktrinierte Menschenbild offenbaren:
    http://imageshack.us/photo/my-images/225/screenshotlvztoternazi.jpg
    http://imageshack.us/photo/my-images/163/toternazi2.jpg/

    In diesem Sinne, warum dann nicht auch „Schwaben töten“?

  25. Schwaben heissen bei uns in Bayern schlicht „Gelbfiassler“, ebenso wie wir Bayern in Schwaben mit unnetten Bezeichnungen bedacht werden. 😉

    Das ganze ist allerdings als hrmlose Frotzelei zu sehen, „was sich liebt, das neckt sich“, wie es so schön heisst.

    Nun ist der Hintergrund bzw. das Ausufern des Fremdenhasses in Berlin durchaus nicht zu tolerieren.
    Und weiter ist dieses Diskriminieren, das Messen mit zweierlei Mass, das Ungleichbehandeln von Deutschen und Ausländern nicht länger hinzunehmen.

    Wie Kewil so treffend schrieb… bei „Tötet Türken“ oder schlimmer, wann man nun:

    „wenn die heiligen Tage der Sonnenwende abgelaufen sind, dann tötet die Mohammedaner, wo Ihr sie trefft, lauert ihnen im Hinterhalt auf, schlagt ihen auf die Köpfe und hört nicht auf, ehe Ihr nicht ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt oder bis sie bereuen und auf ihre Gebete verzichten“
    (kulturanerkennend geliehen aus: Mein Koran, Sure 9, Vers 5)

    an die Hauswände schreibt, dann ist der Staat arlamiert.

    Was interessieren den deutschen Staat schon tote Deutsche, wenn es Mohammedaner zu verteidigen gilt?

  26. @#42 crohde01 (23. Aug 2011 15:59)
    ein 15-jähriger Algerier ohne festen Wohnsitz in Dortmund

  27. Ich persönlich hebe nichts, überhaupt nichts gegen Schwaben, Sachsen, Bayern usw. .
    Der Aufruf „Tötet Schwaben“, ist absolut schwachsinnig und zu verurteilen, ist aber eher aus dem linken Spektrum (Schwaben = Bonzen) verfasst worden .
    Allerdings, kann ich sagen, daß die Beliebtheit der Schwaben, gerade in dem Bezirk in dem ich wohne relativ gering ausfällt, was eher dem Verhalten dieser Leute verschuldet ist .
    Die, die am häufigsten rot und grün wählen und Multi-Kulti so toll finden, weil alles so schön bunt ist und die Straßen nach Kümmel oder Koriander duften, sind im übrigen, genau diese hinzugezogenen Leute – die Schwaben !
    Lieber kewil, ich lade herzlichst zu mir nach Hause ein, dann machen wir einen „Bezirksbummel“ und Du kannst Dir selbst ein Urteil über Deine hier lebenden Landleute machen, denen wir Schließzeiten von Kneipen und Biergärten, Schließungen von Clubs und Diskotheken, dafür aber eine Verdoppelung der Miete und ein garantiertes Rot/Grün Bündnis zu verdanken haben !

  28. #42 crohde01 (23. Aug 2011 15:59)

    Nun, und ich dachte schon, ich wäre ein „Rassist“ und „Nazi“ mit „Vorurteilen“….

    Einer der Kommentatoren bei „Der Westen“ war so nett, den Polizeibericht zu verlinken. 😀

    Den Polizisten gelang es, einen der beiden Männer trotz heftiger Gegenwehr festzunehmen, dem anderen gelang die Flucht. Allerdings ist der Flüchtige, ein 22-jähriger Marokkaner ohne festen Wohnsitz in Dortmund, der Polizei aufgrund mehrerer ähnlich gelagerter Delikte in jüngster Vergangenheit, namentlich bekannt.

    Der Festgenommene, ein 15-jähriger Algerier ohne festen Wohnsitz in Dortmund, wurde leicht verletzt dem Polizeigewahrsam zugeführt. Auch er ist der Polizei durch ähnliche Delikte bereits bekannt.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4971/2099790/pol-do-festnahme-nach-pkw-aufbruch

  29. #44 Sebastian (23. Aug 2011 16:14)

    Sebastian glaub mir, das geht den Schwaben und uns Bayern genauso.

    Bei uns in München beispielsweise ziehen „Preussen“ und „Pottler“ zu und treiben die Mieten in die Höhe, weil der Wohnraum knapp wird und bringen ihre Lebensart und ihre Vorstellungen mit, welche mit unseren nicht immer übereinstimmen.

    Das ist aber kein Grund, seine Landsleute zu hassen.
    Im Gegenteil…wer sorgt denn auf welche Weise für diese innerdeutschen Völkerwanderungen und wem nützen sie? 😉

  30. WahrerSozialDemokrat:

    Europaweiter Länderfinanzausgleich?

    Oh mein Gott, bloß nicht!

    (Allerdings flösse damit mehr Geld aus Süddeutschland nach Portugal etc. und weniger nach Berlin, Bremen, etc. 🙂 Hmmm…)

  31. Ich komm mir hier langsam wie auf der Wahlkampfseite der FDP vor.

    Dieser Glaube das eine Regierung die genauso wie die bisherige dem Kapital den Arsch leckt, (Entschuldigung für die Ausdrucksweise)irgendetwas im Interesse des deutschen Volkes verändert ist doch illosorisch.

    Sie wird genau wie die bisherige Ihrem Ernährer dienen. Dem Großkapital also multinationalen Konzernen.

  32. #44 Sebastian

    Die, die am häufigsten rot und grün wählen und Multi-Kulti so toll finden, weil alles so schön bunt ist und die Straßen nach Kümmel oder Koriander duften, sind im übrigen, genau diese hinzugezogenen Leute – die Schwaben !

    Echt??? Verstehe ich nicht, BaWü war doch ewig CDU-Land. Und die sparsamen Schwaben wählen rotgrün, welche doch die Kohle nur so zum Fenster herausschaufeln?
    Und Multikulti, wo sie im Ländle doch schon Probleme mit Zugezogenen (Berlinern) haben?
    Kann mir das mal jemand erklären der aus dem Ländle kommt?

  33. #54 Sebastian (23. Aug 2011 16:54)

    Bei mir im Viertel gibts im Restaurant-Angebot in der näheren Umgebung einen Mexikaner, zwei Ami-Tex-Mex-Undefiniert, einen Yugo, zwei Griechen, einen Italiener und einen Inder sowie diverse Dönerschnippler.

    Schön Multi-Kulti, möchte man glauben.

    Nur Gutbürgerlich-deutsch gibts hier nicht mehr, zum Surhaxn-essen muss man CO2 freisetzen. 😉

  34. @#55 Sebastian
    Also bei allem Respekt süddeutscher Küche, aber bei dem Eisbein wird mir auch schon beim Anblick schlecht, auch wenn kein Gammelfleisch darin ist.

  35. #56 nicht die mama (23. Aug 2011 17:07)

    Kenne ich sehr gut . Um in manchen Bezirken in Berlin zum Frühstück auf der Baustelle was Vernünftiges zu essen, ist es sinnvoller, sich gleich am Vortag von seinem Acker Leberwurschtstullen einpacken zu lassen, da Imbißbuden eh nur Dürüm Haxe oder Gammel to go anbieten!

  36. Vielleicht handelt es sich hierbei wirklich nur um einen Scherz. Ich glaube nicht, dass das unsere Kulturbereicherer waren.

  37. #64 Eurakel (23. Aug 2011 17:34)

    Schicken Sie das bitte mal als Spürnasentipp, das sollte ein eigener Thread sein, diese Unterwerfungsgeste!

  38. Der verlotterte Zustand der Hauptstadt fußt alleine auf Rotgrün.

    Ich bin weder rot, noch grün – aber es gehört zur Wahrheit darauf hinzuweisen, dass zumindest „grün“ schon lange nicht mehr in Berlin regiert. Der Regierende Bürgermeister scheint kein wirklicher Freund der Grünen zu sein, er regiert lieber mit der Linken. Jedenfalls hat er sie nach der letzten Wahl den Grünen vorgezogen.

  39. Serie von Aufbrüchen von Zigarettenautomaten, Sachschaden deutlich über 50000€, Beute 14000€. Tatverdächtige: Türke(20), Deutscher(19), Iraker(18). Könnte wetten, dass der Deutsche auch ein Türke oder irgendwas Mohammedanisches ist. Gegen den Türken erging Haftbefehl, der aber gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.

    http://www.stimme.de/polizei/heilbronn/art1491,2221435

  40. Die „Schwaben“ sind eh nur die Sündenböcke. Berlin als Hauptstadt war doch immer schon Magnet für die Menschen in den „Provinzen“. Ich bin zwar gebürtiger Berliner, aber von meinen 4 Großeltern ist nur eine Oma in Berlin geboren.

    Berlin ist als Hauptstadt immer auch ein Abziehbild der Verhältnisse im Land gewesen. Zu DDR-Zeiten zogen Tausende relativ gebildete, aber SED-nahe Leute aus Sachsen, Thüringen usw. nach Berlin um in den staatlichen Behörden zu arbeiten. Wo die wohnen kann man am Wahlergebnis sehen, die wählen immernoch SED, mögen die Grünen fast genauso wenig wie die CDU und FDP.

    Die Zugezogenen der 90er und 00er Jahre sind auch Zeichen dieser Zeit. Berlin ist eine Stadt, in der die Wirtschaft vom Staat und von relativ selektiven Luxuszweigen wie Medien, Kunst und Marketing abhängig ist. Die Zugezogenen sind demnach auch oft Beamte/öffentliche Angestellte oder in diesen Branchen tätig. Insofern wollen diese Leute auch ein „feines“ Leben führen, sind aber ideologisch als deutsche Uniabsolventen aus dem Bereichen Kunst und Humanwissenschaft dennoch eher antikapitalistisch eingestellt. Das Berliner Paradox des „iPad-Marxisten“.

    Insofern fällt diese Personengruppe nicht nur Linksradikalen (mit denen sie ja eigentlich ganz gut können sollten) übel auf, sondern auch Sarrazin-zustimmenden eher „rechten“ Berlinern wie mir.

  41. Komme zwar nicht aus BW, bin aber vor 2 Jahren aus beruflichen Gründen nach Berlin gezogen.

    – Wohne in Mitte
    – Wohne in einem restaurierten Haus
    – Fahre einen Mercedes (Firmenwagen)
    – Der Wagen hat Stuttgarter Kennzeichen (Firmenhauptsitz)

    Meinem Kollegen wurden schon zweimal Prügel abgedroht und einmal die Frontscheibe seines Wagens zertrümmert.

    Manchmal habe ich Angst…

  42. Das ist alles kein Zufall, denn in Berlin herrscht die Diktatur des Lumpenproletariats, wie die FAZ schreibt, – in Westeuropa einmalig. Und diese hat sich entwickelt unter den teilnahmsvollen Augen der linken Berliner Republik, die alles mit klammheimlicher Freude begleitet.

    Die Hintergründe die dazu führten das Berlin zu dem wurde was es heute ist sind mehr als bekannt.

    Das hatte wenig mit demokratischen Mitteln und Werten zu tun.

    Jedoch kann ich nicht ganz nachvollziehen wie ein Land wie BW sich derart willig unter die Grün/linke Knute begeben konnte.

    Das dürfte die Sache mit dem Abgesang auf demokratische Werte rapide beschleunigen.

    Derartige“ Literarische Glanzleistungen “

    Aber “Tötet Schwaben” (Foto) darf man schreiben. Dabei ist mir als Schwabe völlig klar, daß dieses Wort vom rotrotgrünen Lumpenproletariat der Brandstifter-Hauptstadt stellvertretend für alle anderen erfolgreichen westlichen In- und Ausländer benützt wird.

    werden auch im Ländl“e nicht anders lauten.

    Die Tatsache das es häufiger und dreister geschieht zeigt den Fortschritt des Verfalls an.

    Grüne und linke werten das als Erfolg.

    Jürgen Trittin, former Green enviroment minister:
    “Germany is vanishing every day a bit more. And that I think that’s GREAT!”

    Joschka Fischer, former Green Secretary of State:
    “Germany has to be fenced in from the outside and has to be heterogenized by immigration, quasi has to be diluted.”

    Claudia Roth, former Green Party chairwoman:
    “Germans are non-migrants, nothing more!”

    Cem Özdemir, actual Turkish Green Party chairman:
    “The German offspring is now named Ali, Mehmet and Mustafa”

    Daniel Cohn-Bendit (Bandit), the Jew and pedophile who sits for the Green Party in the EU parliament:
    “We Greens have to push for as many foreigners coming to Germany as possible. When they’re in Germany, we have to fight for their right to vote. When we have succeeded that, then we will have the percentage of votes by which we can transform this republic.”

    Nargess Eskandari-Grünberg, Also Green Party:
    “Migration is a fact in Frankfurt. If you don’t like it, move to another place!”
    (answer to the complaint about integration-problems, by 50 German residents)

    Arif Ünal, Member of the parliament of Northrhine-Westphalia for the Green Party, 1st term!!!:
    He demanded in broken German for the abolition of the form of oath: “for the benefit of the GERMAN people”!!!
    And the traitor-politicians approved 100%

    Derartige Zitate sind in den US Medien recht häufig zu finden.

    Deutschland macht sich nur noch lächerlich.

    Darüber lacht die Welt.

    Leider.

    Bloggy

  43. Wahrscheinlich macht dieser Blog einigen soviel Angst weil zuviele der Schreiber hier Faz lesen und nicht Sz , Zeit und andere sinnlose Blättchen . Das will man doch zu gern verbieten .

  44. #19 WahrerSozialDemokrat (23. Aug 2011 12:51)

    Die muss ich nicht malen, wenn man auf dem rechten Auge nicht blind ist, sieht man die reichlich oft, jedenfalls hier in Berlin. Dann aber mit Filzer gemalt, so dass sie den nächsten Regen überstehen. Kreide, einfach lächerlich.

    Btw: Den letzten Schwaben, dem ich begegnet bin, habe ich zum Integrationskurs geschickt. Das Deutsch meines Gemüsehändlers ist einige Klassen besser.

  45. Mich würde nicht wundern, wenn der Grund für das Anzünden von Kinderwägen (!!) nicht Hass gegen Schwaben, sondern Hass gegen „Schwabos“ war, und man den Täter nur „falsch verstanden“ hat…

  46. #44 Sebastian

    Danke für die Einladung. Aber in großen Städten ist es halt so, dass nichts bleibt, wie es ist. In Paris sieht es auch nicht mehr aus wie vor 500 Jahren. Manche Stadtviertel kommen mal herunter, andere steigen auf, das ist eben so!

Comments are closed.