Wegen der Piraten-Partei in Berlin brauchen wir uns abolut keine Sorgen zu machen. Das sind linke Chaoten ohne Programm, die weitgehend den Grünen und ein bißchen der SPD Konkurrenz machen, und das ist gut so. Ziemlich blöde ist aber das schlechte Abschneiden der FDP, das in den rotgrünen Demagogen-Medien sofort so interpretiert wurde, sie sei abgestraft worden, weil sie den Euro nicht unterstütze und weil sie gegen Europa sei. Denn in Wahrheit wolle der deutsche Michel doch gerne Milliarden nach Brüssel und Athen überweisen. Natürlich ist dem nicht so, aber in die Richtung wird es nun gedreht.

Aus durchsichtigen Gründen fordern Grüne und SPD auch gleich Neuwahlen im Bund. Selbstverständlich ist die Merkel nicht so blöd und beendet ihre Regierung. Trotzdem bleibt bei Minderbemittelten die Idee haften, gegen den Euro und die Transferunion dürfe man als Partei nichts mehr sagen, sonst werde man abgewählt, und das ist sehr schlecht!

Die FDP steht nicht wegen dem Euro so schlecht da, sondern weil die Leichtmatrosen-Partei in der Regierung außer der unpopulären Senkung der Hotel-MWSt absolut keines ihrer Wahlversprechen gehalten hat, Profil gleich Null, Wetterfahnen, ein Versagen auf der ganzen Linie. Die CDU ist zwar auch keinen Deut besser, aber die tut erfolgreich so, als ob die kluge Mutti den kleinen Philipp an die Hand nehmen und führen müsse.

Kleine Anmerkung am Rande: Am erst kürzlich zum Vorsitzenden gewählten „Asiaten“ Rösler läßt die Linkspresse kein gutes Haar. Stellen Sie sich vor, er wäre geborener Türke. Hätte er da nicht Schonfrist unendlich?

image_pdfimage_print

 

117 KOMMENTARE

  1. Ich fordere eine Überwachung der Grünen durch den Verfassungsschutz!

    Die Grünen sind immer mit dabei, wenn Antifas Randale machen.
    Die Grünen verachten Deutschland!
    Pissen sogar auf die Deutschlandfahne.
    Die Grünen haben bisher nur Deutschland schädigende Themen unterstützt, bzw. angeleiert.

  2. Zum Thema FDP: In meinem Stimmbezirk haben die Freiheit, die NPD, die Tierschutzpartei und Die Partei jeweils mehr Stimmen bekommen als die FDP.

    Zur Bundestagswahl lag die FDP hier noch bei gut 7% und fast gleichauf mit den Grünen.

    Für deutsche Verhältnisse ein fast schon sensationeller Absturz, vor allem da es ja nicht so ist, dass die FDP von einer ideologisch ähnlichen aber neuen Partei abgestraft wurde. Der organisierte Liberalismus in Deutschland hat sich einfach selbst zerlegt. 40 Jahre Charakterlosigkeit haben ihren logisch konsequenten Endpunkt gefunden.

  3. Eine besonders aktive Rolle in dieser Beziehung übernehmen jeweils die stark rotgefärbten Kommentatoren von ARD und ZDF. Wenn nach einer Reportage jeweils gesagt wird, und jetzt der Kommentar des … kann man sich auf Propaganda-Beeinflussung aktivster Natur gefasst machen.

  4. Am besten die FDP löst sich auf und tritt der Freiheit geschlossen bei, dann gibt es eine Partei die das Attribut „liberal“ verdient hat und wieder über 5% kommt!

  5. Der Zug ist schon abgefahren. Die Massen sind medial in Lethargie gehalten, und das gefaellt dem Michel so. Die Populisten und skrupellosen Verfuehrer und Betrueger sind die Guten, die Warner bzw die Ueberbringer der schlechten Nachrichten, bzw all jene die beim Selbstbetrug nicht mitmachen sind Nazis.

    Aufwachen tut der Michl erst wanns kracht.

    5VOR[20]12!!!

  6. Ziemlich blöde ist aber das schlechte Abschneiden der FDP, das in den rotgrünen Demagogen-Medien sofort so interpretiert wurde, sie sei abgestraft worden, weil sie den Euro nicht unterstütze und weil sie gegen Europa sei.

    Das ist kurzfristig blöde.

    Aber es ist natürlich DIE Antwort auf die Frage, mit welchen Inhalten DIE FREIHEIT die Wähler ab sofort für sich gewinnen muss.

    Denn man spricht ja von 80% die gegen die Rettungsschirme sind.

    Die FDP kann es nicht glaubhaft vertreten, die anderen vertreten es gar nicht.

    Das ist eine riesige politische „Marktlücke“.

  7. Ja liebe Leute,
    mir geht es natürlich ums Geld und nicht nur um Mohammed den ganzen Tag. Ich will die Transferunion auf jeden Fall verhindern, und da unterstütze ich jeden dabei! 400 Milliarden sind ja kein Pappenstiel! Es wäre sehr ideal gewesen, wenn die FDP 9% im roten Berlin gekriegt hätte, dann hätte Mutti gemerkt, dass die Leute ihr Geld nicht nach Europa haben wollen.

  8. Hatte der oft gescholtene ehemalige FDP-Parteivorsitzende Westerwelle nicht doch recht, wenn er spätrömische Dekadenz in unserer Gesellschaft ausmacht, die anstrengungsfreien Wohlstand fordert? Treffen nicht die meisten Analysen von PI genau diesen Kern? Wer Kinder hat, die noch zur Schule gehen, kann ein Lied davon singen, wie das Niveau im Sturzflug nach unten geht, wie die Politik eine ganze Generation vor die Wand fahren lässt, nur um geschönte Statistiken von Schulabschlüssen vorweisen zu können. Schulabschlüssen, die eigentlich gar nichts mehr sagen – zumindest aber kein Ausweis für Kompetenz sind.

    Seit Monaten spiele ich mit dem Gedanken, mein Abonnement der ZEIT zu kündigen. Dann aber finde ich in der Beilage „Christ und Welt“ den Aufsatz von Wolfgang Weimer „Zeigst du noch Haltung oder buckelst du schon?

    „Nehmen wir Lothar Matthäus oder Daniela Katzenberger oder Mario Barth. Jeder kennt sie. Aber wer hat schon einmal etwas von Herbert Kroemer, Peter Grünberg oder Gerhard Ertl gehört? Kaum einer. Dabei sind sie deutsche Nobelpreisträger der jüngsten Zeit. Allerdings Wissenschaftler. Und da beginnt das Problem. Wir haben eine seltsame Hierarchie von Wichtigkeit etabliert, die technische und wissenschaftliche Intelligenz gering schätzt,….. Dem finanziellen Schuldennehmen geht das kulturelle voraus. Wir leben nicht nur monetär von der Substanz. Die schleichende Erosion unserer kollektiven Intelligenz, unserer technischen Dominanz, unserer finanziellen Solidität kommt aus einer kulturellen Haltung des Spielerischen, des Unernsten, weil wir die Hierarchie der Wahrheiten durch eine Hierarchie der Fahrigkeiten ersetzen…. Lieber schauen wir auf Heidi Klums stolzierende Mädchen, salbadern mit Oliver Kahn, lauschen millionenfach den Selbstblamagen von „Deutschland sucht den Superstar“. Und lassen es zu, dass Tausende unserer besten Wissenschaftler auswandern.“

    http://www.christundwelt.de/

  9. Rösler strahlt die Kompetenz eines Kleinkindes aus. Wie kann man diesen Leichtmatrosen nur an die Spitze stellen.

  10. Die FDP wurde wegen der Hotelsteuer und anderen Lobbyismusaktionen im Gesundheitswesen abgestraft.
    Das sie gegen den Euro sind, war ganz bestimmt nicht der Grund. Aber heute auf der Pressekonferenz haben die Medienvertreter das die Mutti natürlich brav gefragt, und sie hat es bejaht. So einfach kann Politik sein.

  11. Ich finde dieses öffentliche Vorführen Herrn Röslers unerträglich!
    Endlich spricht aus den Etablierten jemand Tacheles …und schon kommen die Besserwisser und Moralisten und diskreditieren und verachten…
    Das ist…verachtenswert hoch mehr!!

    Aber dein Vorschlag, #9 Theo (19. Sep 2011 18:09) ist sehr gut!!
    Und deiner, #6 Rolf West (19. Sep 2011 18:03) , ist auch nicht schlecht!!

    Wie kann man Menschen (der FDP) überzeugen, der FREIHEIT beizutreten?

  12. OT- Weiterhin massive Ladeprobleme bei PI- oft minutenlange Wartezeiten, Abbruch oder Fehlermeldungen- wann bekommt ihr eure Serverprobleme in den Griff?

  13. kewil
    Dieser Pleiteschirm bedarf der Zustimmung aller Euroländer. Bei seinem Auftritt im Maritim hat Wilders fest zugesagt, seine Zustimmung im holländischen Parlament dazuz zu verweigern. Ohne seine Partei geht es nicht.
    Wilders tut, was er sagt.

  14. Griechische Presse freut sich über FDP-Niederlage

    Dass die Liberalen mit ihrem Euro-skeptischen Kurs in Berlin eine krachende Niederlage eingefahren haben, erfüllt mehrere griechische Zeitungen mit Schadenfreude.
    http://www.welt.de/politik/wahl/berlin-wahl/article13613455/Griechische-Presse-freut-sich-ueber-FDP-Niederlage.html

    WON ist ja die bezahlte Springerpresse, die von jeher den CDU-Kurs medial unterstützt hat.
    Die Griechen freuen sich natürlich über Rotgrüne Siege, denn die versprechen ihnen ja ungeniert Eurobonds und Milliardenhilfen, schließlich hat der deutsche „Nazimichel“ noch was gut zu machen an Reparationen für WKII wie WON nicht versäumt zu erwähnen:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13610386/Schuldet-Deutschland-den-Griechen-70-Milliarden.html

  15. #12 fraktur (19. Sep 2011 18:11)

    Merkel hat auch keine gesegnete Ausstrahlung, trotzdem wird sie öffentlich nicht derartig vorgeführt!!
    Und schau dir Cem Özdemir oder Oskar Lafontaine an: beide wie die Schulknaben…dennoch werden sie nicht auf eine solch lächberlichmachende Art und Weise abgesägt!
    Und wie wirkt Schäuble? Und was ist „peinlicher“: ein „alter Mann“ oder ein „Schuljunge“??

    Ich finde, dass „Aussehen“ immer noch der Kompetenz nachgeordnet bleibt, denn auch Westerwelles Äußeres…ist…
    lassen wir das.

    Fakt ist, dass Herr Rösler nicht nur unschuldig aussieht, sondern asiatisch-zurückhaltend-kompetent auftritt!!!

    Es ist einfach zum Kotzen, welche Möchtegerngötter unsere Medienlandschaft prägen!
    Heute ein Star, morgen ne Leiche.

  16. Bei jeder ZWEITEN AKTUALISIERUNG:

    Service Temporarily Unavailable

    The server is temporarily unable to service your request due to maintenance downtime or capacity problems. Please try again later.

    Additionally, a 503 Service Temporarily Unavailable error was encountered while trying to use an ErrorDocument to handle the request.

    Oder auf Deutsch: Das Ding is abgekackt!
    Das mach Spass.

  17. Die FDP wurde nicht wegen Europa abgestraft, der rhetorische Umschwung gegen das Billionengrab EU kam einfach zu spät und ist zu unglaubwürdig. Jeder weiß doch, dass diese Partei nicht prinzipientreu agieren wird.

    Die Medien drehen es sich natürlich wie sie möchten, sind halt genauso charakterlos wie die FDP. Da nimmt man sich nichts.

    Bei den CDU- und FDP-Wahlparties gestern dachte ich mir auch „Ob irgendeiner von denen jemals eine Entscheidung aus wahrer Überzeugung unter großem Risiko und mit großem Mut treffen wird?“ Lackaffen mit Sektgläsern, Karrieristen allesamt.

  18. #5 Schmibrn

    Sprechen wir hier von der islamkritischen FDP???

    Ja, von der islamkritischen FDP mit Ayman Mazyek und Axel Ayyub Köhler.

  19. OT! Gibt ja noch andere Dinge in Berlin!

    Marsch für das Leben / March for Life Berlin 2011: Tausend Kreuze für das Leben
    http://www.gloria.tv/?media=196442

    „Beim diesjährigen Marsch für das Leben am Samstag, 17.09.2011, in Berlin zogen rund 3000 Teilnehmer vor dem Bundeskanzleramt am Reichstag vorbei zum Bebelplatz. Der Zug wurde von etwa 200 Gegendemonstranten begleitet.

    Nach dem Marsch für das Leben fand in der überfüllten Hedwigskathedrale ein Ökumenischer Gottesdienst unter Leitung von Weihbischof em. Wolfgang Weider mit einer Predigt von Pfarrer Philip von Preußen statt.“

    Weitere Videos:
    Marsch für das Leben in Berlin am 17.09.2011 Teil 1/2: Kundgebung
    http://www.gloria.tv/?media=196189

    Marsch für das Leben am 17.09.2011 in Berlin Teil 2/2: Demonstration
    http://www.gloria.tv/?media=196225

  20. 14.Tage vor der Abgeordnetenwahl sind Rösler,Lindner und Konsorten noch durch die Lande gezogen und haben getönt,wir retten Griechenland,wir retten Spanien,wir retten Italien,wir retten die ganze Welt.Hoch lebe die Transferunion.Eine Woche vor der Wahl erinnert sich Rösler an seinen Amtseid,Schaden vom deutschen Volk abzuwenden und spielt den Euroskeptiker.Das die Wähler das als wenig glaubhaft ansehen verwundert wohl nur Herrn Rösler.

  21. @#24 Mastro Cecco (19. Sep 2011 18:48)

    Wenn Torben P. Mihigru hätte wie die drei anderen Berliner U-Bahn Schläger, wäre er mit Bewährung raus maschiert. Genauso wars in München mit den Totschlägern, kein Mihigru also ne fette Gefängnisstrafe.

    Erinnert an den Volksgerichtshof, nur das diesmal die Willkür den Deutschen widerfährt.

  22. kewil hat Recht, alles Chaoten und Spinner in dieser Piratenpartei!

    Man schaue sich nur die „Berufe“ der zukünftigen Abgeordneten an!
    Hier mal schnell aus SPON zusammenkopiert.
    Man kann ja froh sein, dass keine Frau dabei ist.

    – Industrieelektriker in einer Internetfirma
    – Entwickler für Handy-Applikationen
    – Software-Entwickler
    – technische Ass. für Datenverarbeitungstechnik
    – Pädagoge
    – Mathematiker
    – BWL-Studium. Davor Zeitsoldat.
    – leitender Informatiker
    – Historiker und Politikwissenschaftler
    – Hardware-Entwickler und IT-Administrator
    – Systemadministrator
    – Software-Entwickler
    – Kommunikationselektroniker und Mechatroniker
    – Jura-Student
    – Physiker

  23. =Ja liebe Leute,
    mir geht es natürlich ums Geld und nicht nur um Mohammed den ganzen Tag. Ich will die Transferunion auf jeden Fall verhindern, und da unterstütze ich jeden dabei! 400 Milliarden sind ja kein Pappenstiel! Es wäre sehr ideal gewesen, wenn die FDP 9% im roten Berlin gekriegt hätte, dann hätte Mutti gemerkt, dass die Leute ihr Geld nicht nach Europa haben wollen.“

    Oh Kewil, Du begreifst es nicht, gell?
    Hast Du schon mitbekommen, das Lindner den Mitgliederentscheid gegen den Euro hintertreibt und das FDP-Präsidium sich auch schon dagegen festgelegt hat.
    Das ist Politikergeschwätz OHNE jede Relevanz.
    Genau solche Naivlinge wie Dich brauchen CDUFDPSPDGrüneLinke.Mit Dir als Wahlberechtigtem können die ewig regieren.
    Du willst die Transferunion verhindern und bist stolz darauf,die CDU gewählt zu haben und würdest jetzt die FDP unterstützen?
    Vor lauter Lesen kommst Du scheinbar nicht zum Denken.
    Die FDP wird geschlossen,außer Frank Schäffler, für den Griechenlandrettungsschirm stimmen,wetten? Dessen Politikerkarriere übrigens mit Sicherheit beendet ist.

  24. Die Aussage am Ende des Artikels ist völlig richtig: Wäre Rösler gebürtiger Türke könnte er politische Fehler bis zum Erbrechen machen, aber kein Mainstream-Kommentator würde sich trauen, ihn auch nur leise zu kritisieren. Aber gebürtiger Vietnamese? Die gelten ja als besonders fleißig und somit schon fast als bessere Deutsche. Da hat kein Journalist Skrupel, ihn anzugreifen. Das ist die erschreckende Wirklichkeit in Deutschland der 10er Jahre …

  25. Rösler hat noch ein Trumpf : Vietnamophobes Verhalten.Wenn das als Totschlagargument bei den Staatsmedien nicht ziehen sollte.

  26. Ja, das war vor die Wahl die Frage: wie sich dieser durchsichtige Roßtäuschertrick Röslers auf das FDP-Ergebnis auswirken würde. Ich hatte eigentlich eher gefürchtet, daß das einen großen Zuwachs bringen würde und so diesem verrotteten Haufen noch einmal etwas Luft zum Weiterwursteln verschaffen würde. Daß ein saftiger Stimmengewinn also die längst fällige Revolte der Basis und der (Noch-) Mandatsträger noch einmal abwenden würde.

    Aber was passiert? 1,8 (!!) Prozent – und trotzdem keine Revolte. Enttäuscht wurde die Hoffnung, daß diese alte FDP endlich zusammenbricht und ein Vakuum hinterläßt, in das eine neue nationalliberale Kraft hineinstoßen könnte, oder eine Art Sarrazin-Partei oder eine längst fällige „rechtspopulistische“ Partei. So aber bleibt als einziges Ergebnis das Signal, Kewil sagte das schon: Euro-Kritik lohnt sich nicht. Fatal. Dann wäre ein Spitzenergebnis für die FDP doch das Bessere gewesen.

  27. Das wird euch gefallen! :mrgreen:

    Trotz leichter Einbußen bleibt Klaus Wowereit Bürgermeister der Stadt. Was die wenigsten Leute wissen: Zu seinem Wahlprogramm gehört die umfangreiche Frühsexualisierung an Kindergärten und Schulen. Vor allem Homosexuellen gegenüber sollen die Kinder jetzt verstärkt Toleranz lernen, indem sie in Rollenspielen selbst Schwule und Lesben mimen müssen , so der Plan des bekennenden homosexuellen Bürgermeisters.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/laura-kuechler/nach-spd-sieg-bahn-frei-fuer-fruehsexualisierung-an-berliner-schulen.html

    Wie können wir diesen Wahnsinn stoppen?

  28. #27 Aaron (19. Sep 2011 18:57)

    Erstaunlich, daß all diese hochqualifizierten Fachkräfte nicht mal ein einigermaßen brauchbares Parteiprogramm zustande gebracht haben.

    Inselbegabungen? 😆 😈 😀

  29. Meiner Meinung nach müsste die Idioten-Partei in Berlin die grössten Wahlchancen haben. Ich denke, die müssten auf Anhieb die 50% schaffen. Die Idioten sind aber nicht deren Wähler, sondern die Länder, die den Berlinern den Müll, den sie zusammenwählen mit den Transferzahlungen finanzieren.

  30. Das Abonnement bei der Zeit würde ich sofort kündigen…
    Das Niveaus sinkt natürlich immer mehr.
    Der Kindergarten hat Einzug gehalten in Berlin.

    Wie gut, dass uns die Hau-Drauf-Mannfrau erspart wurde. Nur Wowo – Wauwau- oder Wowi ist fast nicht zu ertragen mit seiner Selbstliebe.

    Dass ihm das seine Berater nicht mal einfach sagen? Aber in Berlin spricht eh kaum mehr jemand Deutsch. Es ist egal, was Wowi sagt…und wie ers sagt, oder?

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=1853

  31. Danke Kewil wieder ein Klasse Artikel, wenn auch mal was daneben läuft, ist dieser Autor ein Gewinn für PI.
    Ja die FDP wird ihren Namen immer gerechter Fast-Drei-Prozent Partei.

    Mir hat die Senkung der Mehrwertsteuer gefallen die hat Zehntausende von Arbeitsplätzen geschaffen. Oder Westerwelles kurzes Aufbegehren in Sachen wirtschaftlicher Vernunft. Westerwelle Zitat„An die deutsche Mittelschicht denkt niemand. „Aber wer solche Sätze im präkommunistischen Deutschland äußert, der findet sich plötzlich von den Medien eingereiht bei Adolf Hitler wieder.

    Die FDP hat keine Ecken und Kanten die Unterschiede zu der Mauer Mörder Partei muss man mit der Lupe suchen.

    Aber für die wirklich konservativ Liberalen gibt es Hoffnung stellt noch heute einen Antrag bei der Freiheit dann könnt ihr eure ehemaligen Partei Kollegen beim Aufstieg der Freiheit zuwinken wenn sie euch beim Untergang der FDP auf halben Wege begegnen.:-) 🙂

  32. @ #10 kewil (19. Sep 2011 18:10)

    Der “Asiat” Rösler mag vieles sein, aber auf gar keinen Fall ist er ein Schwachkopf. Schon deshalb nicht, weil er eben ein „Asiat“ ist ( :mrgreen: ).
    Die letzte Chance für ihn, die FDP vor dem finalen Exitus zu retten, ist, auf Bundesebene mit Vehemenz die Euro-Rettungskarte zu spielen. „Rettung“ nicht vor den bösen „internationalen Spekulanten“, die es gar nicht gibt, sondern vor dem Bundeshosenanzug und ihrem korrupten Mephisto im Rollsuhl (die gibt es beide tatsächlich), welche sich lieber heute als morgen zu unser aller Lasten von Sarkozys Brüsseler Satrapen Barroso aufs Rad flechten lassen würden.
    Der potentielle Zugewinn nach Röslers Rettungsschirmprotest betrug laut einigen kurzfristigen Meinungsumfragen bereits in der letzten Woche (Quellen habe ich im Augenblick nicht parat) knapp 3 % (Berlin und sein Wahlergebnis sind ein Flohzirkus: Vergeßt beide!).
    Wie viele der hiesigen Kommentatoren und auch Kewil immer wieder betonen (und ich teile diese Einschätzung ausdrücklich):
    Der Michel wacht erst auf, wenn sein sauer Erspartes in Gefahr gerät! Und seit Monaten ist es in allerhöchster Gefahr! Der Michel hat es – GEZ-tranquilliert – nur noch nicht nachhaltig genug mitbekommen.
    Also, Rösler: Westerwelle kaltstellen, das Euro-Thema und das ESM-Ermächtigungsgesetz (das einem europaweiten Staatsstreich mit anschließender Finanz-Diktatur gleichkommt) in den Mittelpunkt rücken und keine Rücksicht mehr auf den Hosenanzug!!
    Willste die FDP retten oder willste nicht??
    PS: An die FDP-ler, die hier mitschmökern: Könnt Ihr Eurem Jefe mal einen dezenten Hinweis geben? Du meine Güte! Selbst der Seehofer hat es doch mittlerweile geschnallt…

    Don Andres

  33. Die FDP wird von den Piraten kielgeholt.
    Die stehen halt nicht auf Leichtmatrosen.

    Anarchos ohne Disziplin mehr nicht. Nomen est omen.

    Mal sehen, wie weit Käp,n Rotbär Wowereit und Hein Künast mit so einer Manschaft kommen.

    Sie liegen vor Neukölln und ham grüne Pest an Bord, yo ho und ne Buddel voll Rum

  34. Nun kurz zu was ganz anderem:
    Drohanruf wegen Papstplakate am katholischen Gymnasium Fürstenwalde aufgeklärt – es war der Schulleiter!

    Am Dienstag ging der Drohanruf ein, so berichtete der Schulleiter. Daraufhin mussten alle Willkommensplakate zum Papstbesuch in der Schule abgenommen werden.

    Nun hat der Schulleiter gestanden, dass er selbst es war, der Anruf nur vorgetäuscht. Und das von einem Schulleiter in einer katholischen Schule. Fehlbesetzung, sage ich da nur.
    http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12176220/62249/Eigene-Schule-bedroht-Kriminalitaet.html

  35. #11 Herodotchen – sehr gut! In der Tat, auch ich halte das Problem für eine Kulturfrage und die lautet: Wie kann man die Decadence, den inhaltlichen Schwachsinn und die Verblödung auf allen Ebenen zurückdrängen und Verstand, Vernunft und die Wissenschaften wieder zur Geltung verschaffen.

    Mal ein Beispiel: Die Konservativen mögen gute Ansätze haben, aber wer den ganzen Tag in seinem Dudelradio nichts als Ballermann – Musik spielt, macht bei mit keinen Stich. Aber die Freiheit hat ein Problemchen: Homöopathie sollte entlarvt, nicht als gleichrangig im Parteiprogramm empfohlen werden. Damit fängt es an….

  36. #26 Aaron (19. Sep 2011 18:57)

    und welche Berufe sind da jetzt schlecht? Müssen es denn immer nur Juristen sein? oder Abbrecher wie CFR?

  37. OT

    Amateur-Spieler streckt Schiedsrichter nieder

    82 Minuten lang war es ein ganz normales Fußballspiel zwischen den Berliner Senioren-Teams von Medizin Friedrichshain und der TSV Helgoland in der Landesliga. Ein Elfmeter, bei dem ein Helgoländer Spieler wegen Handspiels auf der Linie vom Platz gestellt worden war, hatte zehn Minuten vorher zu Diskussionen geführt, aber alles war im Rahmen. Doch was in der 83. Minute passierte, macht Helgolands 1. Vorsitzenden Marcus Becker, der als Zuschauer anwesend war, auch mit etwas Abstand noch fassungslos: „Unser Spieler hatte einen totalen Blackout. Ich stand etwa 50 Meter weg und konnte nur machtlos zusehen.“ Helgolands Stürmer

    Hakan G.

    hatte die Gelb-Rote Karte gesehen. „Ich dachte, er geht vom Platz“, sagt Becker. Doch G. ging nicht vom Platz. Er schlug stattdessen Schiedsrichter Gerald Bothe ins Gesicht.

    Dieser ging zu Boden. Bothe war sofort bewusstlos, nach Informationen der Berliner Fachzeitschrift „Fußball-Woche“ verschluckte er seine Zunge. Ein Spieler von Medizin, ein ausgebildeter Rettungssanitäter, leistete sofort Erste Hilfe und verhinderte das Ersticken. „Zum Glück hat er sofort eingegriffen“, sagt Becker. Schiri Bothe kam ins Krankenhaus, wo ein Schädel-Hirn-Trauma und ein Blutgerinsel im Kopf diagnostiziert wurden. Bothe hat keinerlei Erinnerungen an den tätlichen Angriff. „Ich kann mich an den Vorfall selbst nicht erinnern“, sagte er, nachdem er das Krankenhaus wieder verlassen hatte.
    weiter: http://www.fussball.de/nach-platzverweis-amateur-spieler-schlaegt-schiedsrichter/id_49889246/index

    Tja, wer hätte das gedacht.

  38. Besonders die Sozen um den Meat Loaf der SPD, Siegmar Gabriel, tun so, als dürfe man gegen die Eurorettung nichts sagen, weil man dann sofort vom Wähler abgestraft würde.

    Das ist natürlich, wie so richtig im Artikel erwähnt, reiner Blödsinn.
    Man kann dies auch ganz schnell argumentativ begründen. Wenn über 80 Prozent der Deutschen gegen die Rettungsschirme der EU zur Rettung Griechenlands und anderer Pleitestaaten sind,kann Kritik an den europäischen Rettungsschirmen nicht vom Wähler bestraft werden, das ist Unsinn.

    Die eigentliche Ursache für den Niedergang der FDP ist Angela Merkel.
    Merkel hat nach den Wahen 2009 verhindert, dass die FDP auch nur eines ihrer Wahlversprechen einlösen konnte. Sie hat die FDP um Guido Westerwelle dominiert und politisch fast stranguliert.
    Deshalb gibt es für die FDP nur eine Rettung: die Koalition mit der Merkel-CDU beenden und dann in der Opposition ganz klare liberale Werte vertreten.

  39. Den Rösler sollte man nicht geringschätzen. Schäuble hat diesen Fehler schon gemacht und ihn öffentlich vorgeführt. Das wird er jetzt nicht mehr tun. Der regierende Hosenanzug hält sich inzwischen auch zurück. Die Kanzlerin hat schon gemerkt, dass sie bei Rösler gegen Hartgummi läuft.

    Seine Skepsis zur Transferunion hat er allerdings erst drei Tage vor der Wahl entdeckt. Da nimmt ihm das kein Wähler mehr ab.

  40. Schade um die FDP !
    Die Mitglieder der Piraten , die jetzt Politik machen sollen werden das erste mal in ihrem Leben Mehr Geld / Monat bekommen als vorher mit H4 ! ! !

  41. Jo, Kewil,
    Sie sind in den letzten zwei Wochen emotional sehr aufgeladen. Das hat in der Regel Vorteile. Wie bei diesem Artikel und dem Artikel direkt nach der Wahl in Berlin. Das war sehr gut! Jedoch wünsche ich mir, dass Ihre Sicht zu den US etwas differenzierter ausfällt. Der „Übervater“ mit seinen damaligen Rosinenbombern ist nicht unantastbar. Mehr noch: Er darf auch kritisiert werden. Die Kritik an den Geschehnissen „9/11“ ist demokratisch und überwiegend gut begründet. Nach Ihrer Auffassung ist solche Kritik wohl „political correct“, da heute ein großer Teil der Bevölkerung sie vertritt. Im Umkehrschluss ist jeglicher Schulterschluss mit den offiziellen Darstellungen „political incorrect“. Meiner Meinung nach werden hier die Dinge so hingedreht, wie man sie eben braucht.

  42. Ein Schande für Berlin…aber in Hamburg gab es auch einmal so ein Eintagsfliege, genannt die Schillpartei, die hatte sogar ca. 19 Prozent damals erhalten und heute ist sie auch wieder in der Versenkung verschwunden……beschämend ist auch noch, dass die Partei des Partylöwen Wowereit noch 28 Prozent bekommen hat.

  43. #50 Islam-Nein-Danke
    „und welche Berufe sind da jetzt schlecht?“

    Vielleicht sollten Sie Ihren Namen in
    „Ironie-nein-Danke“ ändern 🙂

    Im Ernst: ich halte die Piraten
    keinesfalls pauschal für „Chaoten“
    oder nur „spass-orientiert“.
    Ein solch hoher Anteil an pragmatischen
    und technischen Berufen könnte keiner Partei
    schaden.

  44. #125 Sebastian (19. Sep 2011 20:13) Your comment is awaiting moderation.
    #122 Sebastian (19. Sep 2011 20:01) Your comment is awaiting moderation.

    Da ich jetzt seit mehr als 4 Tagen, aus mir unerklärlichen Gründen unter Dauermoderation stehe und ich mir mittlerweile vorkomme, wie im Kommentarbereich der Jungen Welt, werde ich Pi und sicherlich auch einigen Kommentatoren, den Gefallen tun und mich erste einmal von PI zurück ziehen !
    Meinungsvielfalt scheint hier nicht willkommen .
    Ich kann damit umgehen, da ich es im Osten auch ertragen musste, denn mein politisches Engagement begann weit vor Pi und wird auch ohne Pi weiter gehen .

    Viel Spaß weiterhin beim Kampf an den Tasten !

    Grüsse aus Berlin . Sebastian

  45. @ #60 Aaron (19. Sep 2011 20:07)

    Es ist doch aber nur wieder eine linke Partei für junge Männer mit altlinken Forderungen wie das bedingungslose Grdundeinkommen für ALLE. Wer soll das bitte i9n der EURO-Krise finanzieren Aaron?

  46. @ #60 Aaron (19. Sep 2011 20:07)

    Das ist doch ein Armutszeugnis für alle Bundesländer, die nicht in der Lage sind, die Institutionen und die Regeln der hiesigen Demokratie in ihren Schulen zu vermitteln.

    Dann muss halt leider eine „Piraten-Partei“ die Parlamente entern und wie in einer Schüler-Forschungs-Expedition dann alles ausprobieren, um hinterher den Leuten draußen alles zu erklären.

  47. Mit einem strikten Anti-EU und Anti-Euro-Kurs könnte die FDP rasch verlorenes Terrain wiedergewinnen.

    Und würde man Türken-Liebhaber wie Westerwelle von „Warm auf Kalt“ stellen, wäre das die halbe Miete für dauerhafte Machtbeteilung und für einen kräftigen revitalisierenden Schluck aus dem Nichtwählerreservoir.

  48. #60 Aaron

    Leider sind gerade die „Nerds“ in den technischen Berufen oft vollkommen unbedarft und trotz überdurchschnittlicher Klugheit nicht unbedingt mit „common sense“ überversorgt.

    Ein paar Juristen würden der Fraktion dann auch gut tun, schon um sich im System zurechtzufinden.

  49. #24 Mastro Cecco (19. Sep 2011 18:48)

    Dieses Urteil ist ein Skandal. Der Junge gehört hinter Gitter. Es sollte jemand einen Artikel darüber schreiben.

  50. #61 Sebastian (19. Sep 2011 20:25)

    Mach dir nichts drauss. Ich war vergangenes Jahr Rund 4 Monate unter Dauermoderation. Auch wenn ich nichts sagte, war ich unter Moderation 🙂

  51. #29 Ich mag die Piratenpartei überhaupt nicht, dort würde ich aufgrund meiner Einstellung zum Islam nur als Nazui diffanmiert werden, und Aufgrund mneiner Überzueugung zur Familienpolitik als ewig gestriger. Nur ich muß schon mal sagen ‚Chaotenpartei‘ Ja, aber das hat nichts mit diesen Berufen zu tun, würden die Piraten beim Thema Islam und Familie einlenken, dann würde ich dort mitmachen. Den Marsch für das Leben sollte man ebenfalls noch etablieren können. Mann dann würden sich die grünen Steineschmeisser aber ärgern.

  52. eins ist wohl klar: wenn die steuern für den noch verbliebenen, hart arbeitenden teil der bevölkerung, gesenkt würden, könnten unsere regierungen nicht so freigiebig milliarden in alle welt verschenken. sicher kann man der FDP vorwerfen das sie die alte forderung der grünen im bayrischen landtag aufgegriffen und die MWST. im gaststättengewerbe an den europäischen standard angeglichen und so arbeitsplätze gesichert hat. genauso kann man der FDP vorwerfen das sie nur klientelpolitik für die fleißig arbeitenden arbeiter, angestellten und den mittelstand macht. denn diese menschen sind ja schon durch den besitz einer arbeitstelle priviligiert und können stolz sein , das sie die arbeitslosen und arbeitsungeschickten und alle anderen mitfinanzieren dürfen. es ist ja auch nicht einzusehen, das ein hart arbeitender familienvater mehr in der tasche hat als z.b. ein in berlin niedergelassener zigeuner, der ein sog “ ABBRUCHGEWERBE “ angemeldet hat und deshalb wegen fehlender aufträge das volle programm hartz 4 in anspruch nehmen kann für sich und seinen clan. kurzum, die ca 14 %, die die FDP an die regierung gebracht haben, hatten fälschlicherweise angenommen, das diese sich mit ihren forderungen nach einem gerechten und durchschaubaren steuersystem gegen die restlichen ca. 86 % durchsetzen könnte. das war natürlich aussichtslos. MERKE: EHER GEHT EIN CAMEL DURCH EIN NADELÖHR, ALS DAS EINE DEUTSCHE REGIERUNG ANFÄNGT ZU SPAREN UND DIE STEUERN UND ABGABEN ZU SENKEN! die FDP stand von anfang an auf verlorenem posten und hat völlig verkannt, das der großteil der bürger mittlerweile zu transferempfängern und bittstellern mutiert ist und das die absurde forderung nach weniger steuern für diejenigen die den laden am laufen halten starke verlustängste bei der nichtarbeitenden bevölkerung hervorrufen würde. 2013 wir die arbeitnehmerschaft bei der dann regierenden kommunistischen umverteilungsregierung in guten händen sein und die, denen das nicht passt, werden weiterhin zu hunderttausenden auswandern und die lücken werden mit facharbeitern aus nordafrica schell wieder gefüllt. damit DEUTSCHLAND zu einem guten sharia staat heranreift.

  53. Bitte mitzeichnen, auch wenn einige wieder sagen: „bringt nichts“, immer daran denken: „Steter Tropfen höhlt den Stein“.

    Bundestags-Petition: Finanzpolitik – Keine Einführung von europäischen Staatsanleihen „Euro-Bonds“

    Mitzeichnung geht bis zum 25.10.2011

    Text der Petition

    Der Bundestag möge per Gesetz einen gemeinsamen Schuldenfonds für europäische Staatsanleihen verbieten (Eurobonds).
    […]

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=19406

  54. #29 Nachtrag, oh und da ich mitbekommen habe dass bei den Piraten viele von der Generation Pratikum dabei sind, wie meine Wenigkeit. Würden die Piraten beim Thema Zuwanderung auch einlenken, dann blieben für die Deutschen auch mehr Arbeitsstellen übrig, die Firmen wären gezwungen Interessenten fortzubilden und anstatt aus den Vollen schöpfen zu können und Lohndumping zu betreiben. Nun ja aber sowas kommt einem Linken Chaoten eben nicht in den Sinn, dass man nicht unbegrenzt verteilen kann. Nun ja es ist eben wie in den 30der Jahren und wenn es so weiter geht mit dem Linkophilen blödsinn, dann werden eben nicht Liberale Kräfte benötigt, um die Linken zu brechen, sondern etwas härteres, ich deute ja immer wieder an, dass die Republikaner zusammen mit der Pro-Bewegung ein guten Fang darstellen würden. Ursache -> Wirkung sollten sich die Piraten überlegen. Wer nicht aufhört in Utopia Planetia zu leben, der bekommt eben irgendwann gesagt, wieviel zu verteilen ist. Ich kann da nur mal anregen due Politiker der Länder BW, Hessen und Bayern anzumailen, auf dass sie die Zahlungen an Berlin einschränkenm dann versteht dort vielleicht so manch einer die Sprache von Konservativen und rechten Kräften besser!!! Ich liebe diesen Spruch Ursache -> Wirkung!

  55. #62 Wilhelmine
    Es gibt viele Modelle des „bedingungslosen Grundeinkommens“, die meisten sind sogar
    gegengerechnet.
    Und ich würde Milton Friedman nicht gerade
    als „Alt-Linken“ bezeichnen.
    Das Thema kann man seitenlang diskutieren,
    aber eine „negative Einkommensteuer“ mit
    gleichzeitiger Abschaffung aller bürokratie-intensiver
    Transferleistungen hätte sicher ein paar interessante
    Nebeneffekte in Neukölln, Marxloh und anderswo.

  56. #29 Aaron

    Ist doch OK.

    Welche Berufe fändest Du besser?

    Erzieher (Öööözedemir)
    Dramaturgin (Sonne-Mond-Sterne)
    Arbeitsvermittler (Niebel)
    Schriftsetzer (Thierse)
    Müllermeister (Glos)
    Industriekaufmann (Münte)
    Sonderpädagogin (Ulla Schmidt)
    Fotografenlehre (Selber heraus finden…)
    Versagerin (Fängt mit M an hört mit erkel auf)

    Dann finde ich doch Zeitsoldat gut. Davor habe ich den größten Respekt in der heutigen Zeit.

  57. @ #71 Rheinlaenderin

    Dein Engagement in alle Ehren, aber ich habe schon soviele dieser pseudo-demokratischen Petitionen gezeichnet und egal, 10.000 oder 100.000 Stimmen.

    Unsere (e)Regierenden SCHEISSEN drauf!

  58. #65 Stresemann (19. Sep 2011 20:31)
    „Leider sind gerade die “Nerds” in den technischen Berufen oft vollkommen unbedarft“

    Ja, da stimmt, aber erstens sind ja auch Juristen, Unternehmer und Politikwissenschaftler dabei, und zweitens soll das Programm / die Politik bei den Piraten ja direktdemokratisch gestaltet werden.
    Bei denen ist es das „Wiki“, bei Der Freiheit die Volksabstimmung.

    Ich bin kein Mitglied oder Wähler von denen aber man sollte die nicht als chaotische Spinner abtun, bevor man sich nicht mit deren Politikkonzept 2.0 genauer beschäftigt hat.

  59. @ #71 Rheinlaenderin

    P.S.
    Der Stein, den du zu höhlen suchst, ist ein Eimer, der regelmäßig geleert wird.

  60. #73 eidens

    noch ein Ironie-Ignorant…

    „Fotografenlehre (Selber heraus finden…)“
    Ich löse auf: J. Fischer 😉

  61. Die Piraten linke Chaoten ohne Programm? Ich sehe da mehr Programm als bei den Ein-Themen-Parteien für die hier erfolglos die Werbetrommel gerührt wurde.

  62. #79 Aaron

    Hääh?

    Als was soll man die Piraten sonst abtun,denn als Spinner?
    Schonmal das Wahlprogramm gelesen?
    Wahlrecht für ALLE,freies WLan für ALLE,bedingungsloses Grundeinkommen für ALLE,kostenloser Nahverkehr für ALLE,freier Drogenkonsum-wahrscheinlich noch auf Krankenkasse,Vermummungserlaubnis bei Demonstrationen und Namensschilder für Polizisten;ich hör jetzt einfach auf,wie dumm kann eine Gesellschaft eigentlich werden?

    Und das Aron seine ehemaligen Kollegen gut findet,sehr traurig,sehr traurig!

  63. Wenn wir für Griechenland bürgen und dann das Vertrauen in die Maßnahmen zerstören, durch eine Bemerkung wie von Rösler, dann kostet „das“ den Steuerzahler todsicher Milliarden. Wenn er jetzt noch überlegen muss, was hat er denn die Zeit zuvor gemacht? Er demonstriert doch nur, das er keine Ahnung hat und lässt auch die Bundesregierung ahnungslos erscheinen.
    Er ist wie ein Fußballspieler, der zur Halbzeit eines Europacupspiels, bei einem 3:0 Rückstand eingewechselt wird, nach den Regeln fragt und öffentlich überlegt man nicht doch besser das Spiel aufgeben sollte und sich besser voll auf das Rückspiel konzentriert. Ein Trottel und seelig die, die ihn verteidigen.

  64. mhm ich frage mich nur eins, was passiert zuerst.

    a) FDP unter 5%
    b) islamkritiker über 5%

    tippe jedoch auf a)

  65. #83 spiegel66 (19. Sep 2011 21:20)
    „Schonmal das Wahlprogramm gelesen?“

    Ja, aber zwischen lesen und verstehen scheint
    ein Unterschied zu sein.

    „Und das Aron seine ehemaligen Kollegen gut findet,sehr traurig,sehr traurig!“

    Ich heiße Aaron, wen meinen Sie mit Aron?
    Oder lassen Sie immer einen Buchstaben weg, so wie beim „das“?

  66. #85 vonOben (19. Sep 2011 21:23)

    Geben Sie dem Praktikanten im Wirtschaftsministerium eine Chance, es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen…. 😉

    Das Versagen der aktuellen Regierung kombiniert mit einem verfassungswidrigen Wahlrecht ist unsäglich – das Parlament kann sich momentan nicht einmal selbst auflösen, da es kein Wahlrecht gibt mit dem es sich wieder formieren könnte.

  67. Gestern bei Eduard von Jauch: Der Banker sprach von Insolvenzverschleppung und wurde freundlich ignoriert – habe dann auch abgeschaltet, da mich dieses Zwangsfernsehen ankotzt. Genau wie dieser unsägliche Erziehungs-Tatort – das Geschlecht wird zwischen den Ohren entschieden, ne is klar…..Außerdem konnten wir früher DDR1+2 empfangen und diesen schwarzen Kanal kann ich nicht mehr sehen. Sonst höre ich ja immer alle Inforadios quer durch die Republik aber jetzt habe ich den CD-Wechsler wieder gefüllt und schalte AB! Gibt es denn nirgendwo eine verbotene BBC??? Ich finde die Wahl ganz ok – denn ich komme immer mehr zu dem Schluss: es muss erst richtig schlimm werden, damit es ein reinigendes Gewitter geben kann.

  68. @ #87 Werner-T5

    Glaubst du denn wirklich, dass die BRD die DDR einverleibt hat und der Kommunismus verloren hat?

    Erichs Rache (IM Erika) vollzieht, was den großen roten Diktatoren nicht gelungen ist und die Medien sind sowieso gleichgeschaltet.

  69. #25 Moppel Tja in Berlin war schon im Mai. die Partei der vernunft nun ja einiges gefäkllt mir dort nicht Vermutlich ist es die Ablehnung der klassischen Familie, sonst würde ich dort mitmachen.

  70. #86 Aaron

    Immer schön auf Intellektuell machen,gell?
    Ich entschuldige mich zutiefst für das vergessene „a“.

    Jetzt erklären Sie mir mal,was ich z.B. am Wahlrecht für Alle und am Grundeinkommen für Alle falsch verstanden habe.Bitte!
    Da bin ich echt gespannt,und ich lerne gern dazu.

  71. Mal ne Frage an die Berliner: Pro hat doch plakattiert, oder? Wieviel etwa? Deutlich weniger als die Piraten, oder vergleichbar viel?

  72. #78 Z1363NB36LÜCK3R (19. Sep 2011 21:01)
    @ #71 Rheinlaenderin

    Dein Engagement in alle Ehren, aber ich habe schon soviele dieser pseudo-demokratischen Petitionen gezeichnet und egal, 10.000 oder 100.000 Stimmen.

    Unsere (e)Regierenden SCHEISSEN drauf!
    ——————–

    Zumindest bekommen unsere Politiker so ein bischen am Rande mit, dass ein paar Menschen aufmucken.
    Wenn ich nichts versuche, darf ich später auch nicht meckern.

  73. #96 spiegel66 (19. Sep 2011 22:03)

    Argument gegen all jenes welches Sie offensichtlich bei den Piraten ablehen (siehe Ihre Aufzählung in obigen Posting).

  74. Mediale Parteipropaganda halt.

    „Wer gegen die EUdSSR ist, wird vom Wähler abgestraft.“
    Die wahren Sachverhalte, nämlich die offensichtliche Unfähigkeit der diversen FDP-Aushängeschilder, werden verschwiegen.

    „Ohne die EUdSSR gibts wieder Kriege in Europa“
    Wenn man sich die Resssentiments in Erinnerung ruft, welches gerade die Streitigkeiten um die Eurorettung hervorrufen und das Konfliktpotential beachtet, welches jegliche Art von Fremdbevormundung beinhaltet, drängt sich eine genau gegenteilige Vermutung aus: Die EUdSSR schürt wesentlich mehr Konflikte, als sie beseitigt.

    „Die Schläger, welche Giuseppe vor das Auto gehetzt haben, waren Deutsche.“
    Die Vornamen und die Fotos dieser beiden Türken werden verschwiegen.

    „Islam ist Frieden, Scharia ist grundgesetzkonform und Islam hat nichts mit „Islamismus“ zu tun.“
    Jaja, und Deutschland zugehörig wurde der Islam ebenfalls erklärt.
    Natürlich wieder, ohne die existierenden und ewiggültigen Hasssuren, Gewaltaufrufe und sonstigen grundgesetwidrigen Inhalte dieser Ideologie auch nur im Ansatz zu erwähnen.

    „Mohammedaner sind eine Bereicherung.“
    Hier stellt sich wieder die Frage: Warum, wodurch und für wen?
    Für die Opfer islamischer Schläger, Vergewaltiger und Ungläubigenhasser sicher nicht.

    „Die Piraten sind eine gute Partei“
    Für wen?

    „Die „Grünen“ sind alles Andere als eine Dagegen-Partei“
    Beweise bleibt man schuldig.

    „Der Euro gereicht zum Vorteil Deutschlands.“
    Beweise bleibt man ebenso schuldig wie man direkte Vergleiche der Zeiten vor und nach der Euro-Aufdrängung.
    Und wem in Deutschland der Euro zum Vorteil gereicht, das bleibt man auch schuldig.

    Die mediale Information beschränkt sich mehrheitlich auf die Wiedergabe von Politparolen und der Meinung und Ansichten der herrschenden Politik.

    Wir erinnern uns an die Defintion des Wortes Propaganda:

    „Systematische Verbreitung politischer, weltanschaulicher oder religiöser Ideen und Meinungen oft mit massiven populistischen Mitteln mit dem Ziel, das allgemeine (politische) Bewusstsein in bestimmter Weise zu beeinflussen.“

  75. #66 j.meissner (19. Sep 2011 20:32)

    Das ist wahrlich der Oberhammer!

    Über das Thema zu „berichten“ – und dabei das Hauptfaktum zu verschweigen.

    Drecksmedien – Mittäter!

  76. #98 famos

    Da würde ich mal sagen den gesunden Menschenverstand.
    Glauben Sie im Ernst,ich diskutiere mit Ihnen über kostenlosen Nahverkehr,Wahlrecht für JEDEN,der hier lebt,Aufhebung des Urheberrechts,bedingungsloses Grundeinkommen usw.?
    Nicht Ihr Ernst,oder?

    Nicht umsonst sind Piraten Spinner!

  77. #93 spiegel66
    „Ich entschuldige mich zutiefst für das vergessene “a”.“

    Meine Güte, das war ein Scherz, ich bin selbst
    kein Muttersprachler, ich hatte nur vermutet,
    Sie verwechseln mich mit Aron-Einem-A.
    Welche „ehemaligen Kollegen“ meinen Sie?

    Wie gesagt, das sog. BGE ist keine naive linke Almosengeschichte,
    vielleicht hilft als Einstieg der entsprechende
    Wikipedia-Artikel.
    Ich halte das jetzige H4-System in D für wesentlich
    unökonomischer.
    Auch für den kostenlosen Nahverkehr gibt es zB in den Niederlanden wirtschaftlich vertretbare Modelle.
    Nicht überall wo „kostenlos“ draufsteht ist „linke Umverteilung“ drin.
    Viele der Piraten kennen den Open Source Gedanken bei Software, wer hätte vor 10 Jahren gedacht, dass auch „kostenlose“ Software Einkommen generieren kann.

  78. #101 spiegel66 (19. Sep 2011 22:28)

    Dann habe ich den Sinn des Forums wohl missverstanden, ich dachte man würde hier diskutieren, doch wenn es nur um Psychohygiene geht, dann kann man ja mal munter ein paar argumentelose Statements raushauen: Die Freiheit ein Sammelbecken von Spinnern.

  79. Und Rösler springt ja nun auch sofort übers Stöckchen und gibt heute sofort wieder den braven Zahlmeister äh Europäer …

  80. #34 Biloxi (19. Sep 2011 19:00)

    So aber bleibt als einziges Ergebnis das Signal, Kewil sagte das schon: Euro-Kritik lohnt sich nicht. Fatal.

    Wem danken wir dieses Signal? Der von IM Erika Merkelowa gekaperten CDU, die aus mir unverständlichen Gründen hinter dieser Zersetzerin steht, bis auch von der CDU nix mehr übrig ist.

    Und natürlich den immer willfährig falsch „berichtenden“ Drecksmedien.

    Die FDP allerdings hat einen voll berechtigten Denkzettel abbekommen. Den hat sie sich wohl verdient!! Seit 2009 eine permanente Enttäuschung. Von Merkelowa habense sich am Nasenring hinter sich herziehen lassen.

  81. Um vorweg HOH zu zitieren:

    „Wenn Parteichef Rösler plötzlich von einer „geordneten Insolvenz“ für Griechenland sprach, dann wirkte das wie ein zufällig hingeworfener Begriff, nicht wie eine fundierte Analyse.“

    Dadurch erklärt sich das Wahldebakel fast schon von selbst und entlarvt sich als plumper Wahlkampftrick, der nicht funktionierte.

    Denn in Wahrheit wolle der deutsche Michel doch gerne Milliarden nach Brüssel und Athen überweisen. Natürlich ist dem nicht so, aber in die Richtung wird es nun gedreht.

    Nur weil so ein Unfug immer wieder – mal schöner, mal weniger schön formuliert – wiederholt wird., wird er dadurch nicht richtiger!

    Bei der hitzigen Debatte um die „Rettungsschirme“ geht es nicht
    nur um ein einzelnes Land, sondern um die Rettung unserer Währung, der Gefahr der „Ansteckung“ im Falle einer Insolvenz
    Griechenlands und damit im schlimmsten Falle ein Auseinanderbrechen
    der Euro-Zone und des Euro. Was dies gerade für Deutschland und die deutsche Wirtschaft plus deutsche Arbeitsplätze bedeuten würde, ist sicherlich bekannt. Vielleicht wäre es hilfreicher, der Bevölkerung diese Zusammenhänge zu vermitteln – eine Aufgabe aller demokratischen
    Parteien, insbesondere aber natürlich der Bundesregierung. Eine „Rettung“ des Euro – also auch des europäischen Banken-und Versicherungswesens – kommt und sehr viel billiger, als ein Scheitern. Darum geht es, nicht um Griechenland oder Brüssel.

    Stellen sie sich vor, er wäre geborener Türke. Hätte er da nicht Schonfrist unendlich?

    Nein, überhaupt nicht – hier geht es um Geld, Macht, europäischen und wirtschaftspolitischen Einfluss: eine dumme Äußerung des Vizekanzlers kann die Märkte beunruhigen, den DAX in den Keller treiben und somit Milliardenwerte vernichten. Da hört bei der Politik und Wirtschaft üblichererweise die Freundschaft auf, auch wenn er vom Mars kommen würde. Im übrigen glaube ich, dass selbst ein türkischer Gemüsehändler mehr Sachverstand, als der Herr Vizekanzler hat, der gestern bei Jauch wieder eindrucksvoll die eigene Überheblichkeit, gepaart mit sichtbarer Überforderung und der Strahl kraft eines kalten Kaffees….bzw. für das ehem. FDP Klientel -eines kalten Latte Macchiato-…zur Schau stellte.

  82. #107 Euro-Vison (19. Sep 2011 23:18)

    Nur weil so ein Unfug immer wieder – mal schöner, mal weniger schön formuliert – wiederholt wird., wird er dadurch nicht richtiger!

    Wie recht Sie doch mit dieser Aussage haben. 😀 😀 😀

  83. Denn in Wahrheit wolle der deutsche Michel doch gerne Milliarden nach Brüssel und Athen überweisen. Natürlich ist dem nicht so, aber in die Richtung wird es nun gedreht.

    Also entweder wollt ihr die wahrheit nicht sehen, oder ihr lügt euch in den Sack! Es IST genau so! Die Mehrhheit will zahlen, wenn sich nur nichts ändert! Die Regierung in Deutschland wirft gerade das gesamte Volksvermögen auf den Zockertisch des Finanzkasinos. „All in!“. Die Parteien, die noch mehr Geld für Pleitestaaten und Bankster wollen, gewinnen die Wahlen. So ist es, und es zu leugnen hat gar keinen Sinn! Blickt der tasache ins Auge: Die Wenigen, die hier schreiben sind offenbar die Einzigen, die noch klar bei Verstand sind. Der Rest dieses Staates ist ein Tollhaus. Könnte man Deutschland überdachen, wäre es die größte Irrenanstalt der Welt!
    In der Geschichte gab es immer wieder Völker, die im Mahlwerk der Zeit zerrieben wurden, die durch Katastrophen zusammenbrachen oder im kometenhaften Aufstieg aus der Kurve flogen oder einfach dekadent und satt verfaulten. Die Deutschen jedoch werden als das erste Volk in die Annalen des Planeten eingehen, das kollektiv Selbstmord begangen hat.

  84. Danke lieber Kewil, diese Kapriole hat der Jauch gestern zum Ende leider auch gemacht. ER war während der Sendung aber überraschend bissig und ich freue mich schon, wenn er auf Sarrazin trifft, denn Jauch ist durchaus konservativ und finanziell soweit unabhängig, dass er sich weniger reinreden/ briefen lässt, als ein Plasi oder eine Anne Will. Schau ´mer mal.

  85. #107 Euro-Vison (19. Sep 2011 23:18)

    Was dies gerade für Deutschland und die deutsche Wirtschaft plus deutsche Arbeitsplätze bedeuten würde, ist sicherlich bekannt.

    Ja klar:

    „Wenn man gar nichts gemacht hätte im Mai 2010, wenn man also die von Herrn Schäuble beschworene Notsituation als solche gar nicht anerkannt, sondern überhaupt nichts gemacht hätte, dann wären die heutigen Probleme aus meiner Sicht gar nicht entstanden. Und das Gericht hat sehr aufmerksam zugehört, als ich darlegte, dass, wenn man gar nichts gemacht hätte, der Zwang der Ereignisse, besonders der Zwang der Märkte dazu geführt hätte, dass Griechenland schon vor einem Jahr aus dem Euro ausgetreten wäre. Und wäre es bereits vor einem Jahr ausgetreten, dann wäre es bereits heute auf Erholungskurs.“

    Also das wäre passiert. Griechenland auf Erhohlungskurs, und dabei zudem ohne Hass auf Deutschland, das jetzt in der Rolle des „Nötigers“ daherkommt.

    Leute wie Sie verbreiten völlig unnötig Angst. Nach Insolvenzen völlig überschuldeter Staaten kann Gesundung eintreten. Bis dahin wird jedoch ganz Europa krank und kränker an dieser verschleppten Grippe, äh Insolvenz.

    Dem Autor spreche ich eine 10fach höhere Kompetenz zu, das zu beurteilen, als Ihnen. Ich selbst darf mir als Betriebs- und Volkswirt auch anmaßen, Herrn Hankel als sehr kompetent zu erachten.

    Weiter im Text:

    MONEY: Die Politik bestreitet dies vehement. Welches Wundermittel hätte die Griechen aus dem Sumpf gezogen?

    Hankel: Griechenland hätte aus dem Zwang der Dinge heraus genau das getan, was man seit 3000 Jahren Geldgeschichte in solchen Lagen immer tut – man wertet ab. Man verhandelt mit den Gläubigern über einen Schuldennachlass, über einen Haircut. Den bekommt man auch, weil jeder Gläubiger weiß, dass der Schuldner, wenn er den Haircut nicht bekommt, dann schlicht die Zahlungen einstellt. Also einigt man sich auf einen mittleren Weg. So haben es eigentlich auch nach dem Zweiten Weltkrieg alle Staaten in ähnlicher Situation – wie Griechenland, Argentinien, Mexiko, Russland oder die Ukraine – gehalten. Also der Austritt aus dem Euro hätte automatisch Abwertung und Haircut gebracht und hätte vor allen Dingen dem Land die Rosskur erspart, die heute ökonomisch widersinnig und extrem demokratiefeindlich von EU und IWF im Tandem verlangt wird.

    MONEY: Und warum sieht das die Politik anders?

    Hankel: Es ist für einen Ökonomen eigentlich nicht nachzuvollziehen. Aber vielleicht für einen Politiker, der daran glaubt oder geglaubt hat – wie offensichtlich frühere Bundeskanzler, aber auch frühere Finanzminister -, dass man die Vereinigten Staaten von Europa, die ja das Fernziel aller Europapolitik sind, dadurch bekommt, dass man gewissermaßen über die monetäre Hintertreppe geht. Es ist diese sogenannte Sachzwang-Theorie, die besonders in den Reden der Herren Kohl und Waigel bei Einführung des Euro eine Rolle gespielt hat. Es wurde gesagt, haben wir erst einmal die gemeinsame Währung, dann ergibt sich daraus quasi automatisch . . .

    MONEY: . . . kein Weg zurück mehr?

    Hankel: Ja. Aber was die Herren nicht wahrhaben wollten und was sich nun empirisch gezeigt hat, die gemeinsame Währung erzeugt nicht Konvergenz, sondern Divergenz. Denn jeder Staat ist seinen Bürgern verpflichtet, er muss seine Ziele realisieren. Wenn man verschiedene Ziele in einer Währung verfolgt, dann kriegt man eher das Gegenteil von Integration, nämlich Desintegration – und genau das sehen wir heute.

    MONEY: Und dafür müssen wir zahlen?.

    Hankel: Ja. Man muss eigentlich etwas fassungslos registrieren, dass die Perspektive für Deutschland, ein verpfändeter Staatshaushalt auf unbegrenzte Zeit, bedeutet, dass sich der deutsche Bürger nicht nur Gedanken machen muss um die Funktionsfähigkeit des eigenen Staates, sondern was aus seinem Einkommen nach Steuerabzug wird. Denn die Bedienung dieser Steuerhypothek bedeutet ja schwere Transferzahlungen, die steuerlich aufgebracht werden müssen und letztlich vom Bürger bezahlt werden.

    MONEY: Haben Sie berechnet, was die Euro-Rettungsversuche bislang die Bürger gekostet haben und noch kosten könnten? Gibt es eine Vorstellung über die Gesamtkosten, die der Euro schon verursacht hat?

    Hankel: Darüber hat der Kollege Sinn vom Ifo-Institut dem Gericht auch einige Zahlen vorgeführt. Man kann also davon ausgehen, dass seit der Einführung des Euro im Minimum zwei Drittel der deutschen Gesamtersparnisse nicht mehr in Deutschland investiert worden sind, sondern in Europa. Dass dieses Geld hier nicht zur Verfügung gestanden hat, sieht man wiederum daran, dass die Investitionsquote in Deutschland – der Anteil der Investitionen am Bruttoinlandsprodukt – mit Einführung des Euro schlagartig zurückgegangen ist und bis heute die niedrigste unter allen Euro-Ländern ist. Das führende Industrieland in der Euro-Zone hat die niedrigste Investitionsquote.

    Man kann weiter davon ausgehen, dass dieser Zwang zur Kostensenkung in erster Linie von den Beziehern von Arbeitseinkommen getragen worden ist. Hier ist kein Nominaleinkommen mehr erhöht worden. Angesichts der Preissteigerungen sind die deutschen Nominaleinkommen – die Arbeitnehmereinkommen, aber auch die Renten – real gesunken. Das wiederum erklärt die Spaltung unserer Konjunktur, dass es im Exportsektor boomt, aber im Inlandssektor stagniert. Da fehlt einfach die Nachfrage.

    MONEY: Dennoch soll Deutschland vom Euro profitieren . . .

    Hankel: Ich halte das für die frechste Lüge oder die größte Inkompetenz in der Analyse. Wir sehen doch aus dem Vergleich, zum Beispiel Euro-Land mit den USA oder England, dass überall da, nämlich in den angelsächsischen Volkswirtschaften, in denen der Finanzsektor kolossal aufgebläht worden ist in den letzten Jahren, die Rezession am stärksten ist. In England liegt der Anteil der Bankeneinkommen am Volkseinkommen bei 20 Prozent, in den USA nur knapp darunter. Dass es bei uns etwas glimpflicher abgegangen ist bisher als in den USA oder England, verdanken wir eigentlich dem Umstand, dass wir nicht so „overbanked“ sind wie diese Volkswirtschaften.

    Aber es ist ganz klar, dass der große Verlierer die Realwirtschaft ist. Schon die große, globale Finanzkrise hat gezeigt, dass der Finanzsektor seine traditionellen Servicefunktionen, nämlich Kredite zu mäßigen und ertragsfähigen Konditionen zu liefern, gar nicht mehr wahrnimmt.

    Der größte Teil der Bankgeschäfte vollzieht sich ja nicht in der Transformation von Ersparnis und Spareinlagen zu Krediten, sondern von Anlagen in Finanzmärkten. Das heißt, die Banken sind gar nicht mehr Kreditlieferanten, sondern Handelshäuser.

    Dieser Prozess ist in den angelsächsischen Ländern noch weiter fortgeschritten als bei uns. Er wird durch den Euro nun maßgeblich gefördert. Und der große Nachteil der jetzt entstandenen Inflationsdisparitäten, die ja wiederum eine Folge der Kapitalanlagen in den armen Euro-Ländern sind, diese Inflationsdisparitäten haben nun dazu geführt, dass sich nicht nur diese Länder kräftig verschuldet haben, sondern dass wir Schritt für Schritt uns nun an dieser Inflation in den Südstaaten der EU anstecken. Die Kontaminierung schreitet fort. Und sie wird maßgeblich dadurch gefördert, dass sich – was ein Skandal ungeheurer Art ist – die EZB von einer Notenbank in eine Sanierungsbank für diese Länder verwandelt hat.

    MONEY: Worin besteht der Sündenfall der EZB?

    Hankel: Sie kauft Schrottanleihen oder nimmt sie als Besicherung von Banken herein, bezahlt das Ganze mit frischem Geld, mit einer Geldaufblähung, die zunächst mal nur an der Börse wahrgenommen wird als Asset Inflation, als Aufblähung der Börsenpreise, aber zunehmend auch beim Einkommensbezieher ankommt. Nun kommt auch noch innerhalb der Nichtunternehmer innerhalb der Realwirtschaft ein Split hinzu, dass wirkliche Einkommenssteigerungen nur durch Börsenspekulationen entstehen. Das heißt, die Gewinneinkommen, speziell bei Banken, aber auch anderer explodieren, die Arbeitseinkommen hingegen fallen. Das muss früher oder später zu sozial ähnlichen Zuständen führen wie in Nordafrika.

    MONEY: Oder wie in London . . .

    Hankel: Man kann die Rettungspolitik des Euro im Grunde nur vergleichen mit einer öffentlich organisierten Konkursverschleppung. Das juristisch Fatale ist ja, dass das, was privatwirtschaftlich unter Strafe steht, nämlich die Konkursverschleppung, öffentliche Politik ist. Die sogenannten Rettungsschirme für den Euro sind nichts weiter als Anstalten der Konkursverschleppung für Staaten, die längst hätten Konkurs anmelden müssen, und für Banken, die längst hätten einen Offenbarungseid leisten müssen. Das alles wird jetzt verschleiert, aber nicht nur juristisch, sondern auch monetär und kann nur in einer wahnsinnigen Geldaufblähung und Kreditaufblähung enden. Deswegen ist die Inflationierung des Euro leider vorgezeichnet. Und die Europäische Zentralbank hat sich nicht als Hüterin der Währung erwiesen, sondern als Mitspieler in diesem Inflationierungsprozess.

    MONEY: Was hätte die EZB denn machen sollen?

    Hankel: Sie hat ihre Unabhängigkeit total verloren, und fast ist es symbolisch, dass sie sich nun einen neuen Präsidenten wählte, der aus einem Land kommt, das demnächst auch … (lacht) … zu den Kunden des Euro-Rettungsfonds zählen wird. Wie kann man von diesen Gremien erwarten, dass sie also einen Kurs fahren, der gegen die Interessen ihrer eigenen Länder gerichtet ist, so wie sie das sehen.

    MONEY: Sind Euro-Bonds eine Lösung?

    Hankel: Der mit ihnen verbundene Zinsanstieg ist der sicherste und schnellste Weg in die Rezession. Wer jetzt die Zinsen erhöht, macht aus der Euro-Krise eine der Realwirtschaft erst in Deutschland, dann in der von Deutschland geführten Konjunktur in ganz Euro-Land. Es ist unbegreiflich, dass so etwas ernsthaft diskutiert wird. Hier wird aus nackter Rat- und Hilfslosigkeit Panik, die geradewegs in den Untergang führt.

    MONEY: Was passiert denn, wenn Deutschland etwa gemeinsam mit den Niederlanden, Finnland und Österreich die Euro-Zone verlässt?

    Hankel: Ich bin der Meinung, wenn das geschähe, würde die Euro-Zone eine ganz andere Dimension gewinnen. Nämlich dann würden die Länder, die mit guten Argumenten sich bisher aus der Euro-Zone ferngehalten haben, diese Zone attraktiv finden, also die Schweiz, die beiden skandinavischen Länder Dänemark und Schweden. Selbst Norwegen, das überhaupt nichts mit Euro und EU zu tun haben will, würde sich das alles überlegen, das heißt, wir würden bei einem solchen Schritt eine mehr auf Nordeuropa konzentrierte Währungsunion erleben – mit hoher Attraktivität für Newcomer. Ich würde noch nicht einmal ausschließen, dass dann selbst Russland sich an einer solchen Union beteiligt oder zumindest assoziiert.

    Und der Süden Europas müsste sich nicht in einer Schwachwährungsunion wiederfinden, sondern in etwas, was wir ja lange vor dem Euro mit Erfolg hatten, nämlich eine Wechselkursunion. Das heißt, bei eigenen Währungen würde man sich wie im alten EWS verpflichten – ich hoffe, nicht nur nominal, sondern realwirtschaftlich -, fixierte Wechselkurse innerhalb einer Bandbreite zu stabilisieren. Und das würde bedeuten, dass jedes Land auf Stabilität festgelegt ist, aber wenn es die nicht einhalten kann – wofür es manchmal innenpolitische Gründe gibt -, dann in moderater Weise abwerten könnte.

    MONEY: Und das würde dem Süden Europas nutzen?

    Hankel: Der unheilvolle Währungsverbund, den wir heute im Euro haben, dass man Industrieländer und Quasi-Entwicklungsländer – denn das ist ja der Süden – zusammenwirft, der würde aufgehoben, was sogar für die Nachhol-Länder ein Vorteil wäre, denn sie wären frei von inflatorischen Gefahren, sie wären frei von Auflagen hinsichtlich ihrer eigenen Entwicklungs- und Strukturpolitik, und sie könnten die Möglichkeiten der Abwertung benutzen, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Wir haben auch genug Beispiele, dass das nicht nur Theorie ist. Griechenland hat in den 60er-Jahren mit seiner damaligen Abwertung für viele Jahrzehnte ein Wirtschaftswunder hergestellt, bis es dann langsam in seinem eigenen Inflationsprozess versackte. Aber auch die Türkei, die ja nur einen Bruchteil der Wirtschaftskraft von Griechenland hatte, ist heute Griechenland weit überlegen, weit dynamischer und gibt eigentlich den Griechen ein Beispiel, wie man aus eigener Kraft mit Währungsstabilität und eigener Entwicklungspolitik ein kleines Wirtschaftswunder schaffen kann.

    MONEY: Und die deutschen Staatsschulden?.

    Hankel: Selbst die deutsche Staatsschuld, die ja auch nicht ganz klein ist, wäre mit einer aufgewerteten D-Mark 2 leichter abzutragen für jeden Haushaltsminister als derzeit. Also es spricht eigentlich alles dafür, diese Trennung, die in Europa realwirtschaftlich vorgegeben ist, auch monetär zu vollziehen. Das wäre ein vernünftiges Konzept, und die EU ist keineswegs darauf angelegt, in einer Einheitswährung zu prozedieren, sie hat ja heute schon die zwei Kammern – die Euro-Zone und die Nicht-Euro-Zone. Für Letztere hat die EU ja durchaus vernünftige Regeln festgelegt. Also die Länder, die aus der Euro-Gruppe austreten würden – und zwar auf Grund ihrer eigenen Vorteile -, die würden überhaupt nicht aus Europa und der EU herausfallen. Sie würden sozusagen die eine Kammer mit der anderen vertauschen, und in der zweiten Kammer hätten sie dann die Chance, ihren Nachholprozess weitaus effizienter zu gestalten, wie ja das Beispiel der baltischen Staaten, der Polen, der Ungarn, der Tschechen hinlänglich belegt, die ja alle nicht in der Euro-Zone sind.

    MONEY: Was steht am Ende dieser Entwicklung?

    Hankel: Ich bin ziemlich sicher, am Ende einer qualvollen Drangperiode steht ein neues Bretton-Woods-System. Die Ansätze sind ja in der Gruppe der G 20 schon erkennbar. Es sind vor allen Dingen die BRIC-Staaten und die neuen Schwellenländer, die völlig zu Recht verlangen, dass, wenn sie schon einen Großteil der Finanzierung der heutigen Industrieländer liefern, ihre Interessen sowohl im Weltwährungssystem als auch in einem revidierten IWF stärker berücksichtigt werden. Sie dringen ja mit Macht – und die Entwicklung wird sie unterstützen – auf die Schaffung einer globalen Abrechnungseinheit, einer nicht staatlichen.

    MONEY: Und der Dollar?

    Hankel: Ein neuer IWF mit einer eigenen Abrechnungseinheit, den Sonderziehungsrechten, wird den Dollar als Welteinheit ablösen. Und das bedeutet, dass auch die USA, wie jedes normale Mitgliedsland des IWF, unter Stabilitätszwang geraten. Sie können dann nicht mehr mit selbst gedruckten Dollars ihre Defizite bezahlen, sie müssen die Defizite entweder abstellen durch Exportüberschüsse, oder sie müssen auch in Sonderziehungsrechten kreditwürdig werden, was im Grunde dasselbe ist. Damit ist auch der US-Dollar auf dem Weg, eine – wenn auch geachtete – Inlandswährung zu werden, und kann als Weltwährung nur in dem Umfang bestehen, wie er Kapitalanleger anlockt.

    MONEY: Wie sind die Reaktionen auf Ihren Einsatz? Sie sind ja schon seit Mitte der 90er-Jahre als Euro-Gegner aktiv.

    Hankel: Wissenschaftlich erfahre ich eine gewisse Genugtuung, dass das, was ich früher gesagt habe und als ketzerische Mindermeinung galt, heute eigentlich von allen ernst zu nehmenden Ökonomen – und insgeheim wahrscheinlich auch von allen Journalisten – geteilt wird. Zu beklagen ist die laue Reaktion der deutschen Medien, die sich auch jetzt noch in der Euro-Frage bedeckt halten, sehr bedeckt …

    http://www.focus.de/finanzen/boerse/interview-rueckkehr-zur-d-mark_aid_658291.html

    Mit Verlaub, Herr EuroVision, Sie sprechen Blödsinn. Und das werden Sie sehr anschaulich merken, wenn Sie noch ein paar Jahre leben!

  86. geschichte läuft immer gleih ab: aus dem nichts entsteht ein volk. es wächst zusammen, kämpft zusammen. es wird nach langer nomadenzeit sesshaft. es begründet ackerbau und viezucht. es entstehen dörfer und schließlich städte. das volk erreicht seinen zenith. dann geht es bergab. das volk hat das kämpfen verlernt, wird träge und dekadent. dann kommen neue völker aus dem nichts und vertreiben das volk aus den städten und übernehmen dessen kultur zumindest äusserlich. bei uns kommt hinzu, das wir unsere zukunft vernichtet haben. ca 5 millionen im mutterleib getöteter kinder sind unersetzbar und deshalb werden uns die zuwanderer aus primitiven kulturen überrennen.

  87. Heutige FDP sind die Lakaien der verantwortungslosen Wirtschaft, die das Land ruiniert (Zuwanderung in den Arbeitsmarkt, Niedriglöhne, Leiharbeit, Export auf Teufel komm raus usw.).

    Es ist wahrlich eine Politik im Interesse der Wirtschaft und gegen das Volk.
    Entsprechend hat FDP ihre 1-3 % (der Anteil der Gutsituierten, der immer kleiner wird).

  88. @#111 Iwan Sirko 1969

    Besten Dank für Ihre Einbringung der ökonomischen Einsichten von Herrn Prof. W. Hankel. Es ist doch jedesmal wohltuend, mich seinen Erkenntnissen anschliessen zu können.

    Die FDP hat offenbar zu spät erkannt, dass der Euro in seiner heutigen Form keine Zukunft hat. Der Meinungswechsel von Rösler, kurz vor der Berliner Wahl, war einfach nicht glaubwürdig. Auch die CDU wird sich den ökonomischen Realitäten auf Dauer nicht entziehen können, selbst wenn Merkel gegenwärtig noch für die Fortführung mittels Rettungsschirmen einsteht. Griechenland alleine wäre damit vielleicht noch zu „retten“, doch bereits schlittern Italien und Spanien in die Schuldenkrise und selbst Frankreich ist letztlich nicht mehr allzuweit davon entfernt.

    Merkel und Rösler sollen ja einen guten Draht zu einander haben. Wäre es folglich nicht denkbar, dass Rösler jetzt den Weg bereitet, um Merkel im weiteren Verlauf der Krise ihren Meinungswechsel zu ermöglichen?

  89. #103 famos

    Also, ich versuche es mal:

    Ohne Leistung KEINE Gegenleistung. DAS Grundprinzip einer funktionierenden Gesellschaft, in der JEDER seinen Teil dazu beiträgt.
    Und der Einzelne EIGENVERANTWORTLLICH handelt.

    Was aus dem Wahlprogramm der Piraten spricht, ist schlicht der Neid auf den Wohlstand, den sich anderer erarbeitet haben. Das ist fremdes EIGENTUM und steht für Ihre Umverteilungsphantasien NICHT zur Verfügung.
    In unserer freien Gesellschaft steht es jedem frei,strebsam,fleißig,pflichtbewußt,sozial und ehrlich sich seinen Wohlstand nach der eigenen Leistungsfähigkeit zu erschaffen. (Übrigens alles christliche Werte, deswegen hassen Piraten und Konsorten gemeinhin die Kirche).
    Zugang zu Bildung für ALLE. Soweit ich weiß, kann bei uns JEDER jede Schule kostenlos besuchen. Das einzige, was er mitbringen muß, ist der Wille zur Leistung und die jeweilige, persönliche Intelligenz. Und die,z.B., ist bei jedem unterschiedlich und NICHT gleich.

    Männlein oder Weiblein entscheidet sich zwischen den Ohren. Was für ein grandioser Blödsinn, hier sogar Mutter Natur entgegen zu treten. Da können sie genauso abstreiten, das es am tag durch die Sonne hell wird. Ist alles nur Einbildung.

    Kurz, das gesamte Programm der Piraten ist purer Blödsinn von Leuten, die neidisch auf andere sind und nichts arbeiten wollen. Nur sich selbst verwirklichen. Können Sie tun, aber dann gibt es halt nix zum Essen.

    Ich jedenfalls habe es über beide Ohren satt, mit meinen Steuergeldern nur noch Schmarotzer, sei es Griechenland,“arabischer Frühling“, Hartz4-Migranten, Asylanten, Hartz4, Soziologen, Politologen, Klimawandel, „erneuerbare Energien“, EU und Euro, Afghanistan und den weltfrieden zu finanzieren, während für mich, meine Bedürfnisse und Ansprüche wie Schulen, Straßen, Renten, usw. kein steuergeld mehr vorhanden ist.

    So, halbwegs verstanden? Erarbeiten Sie sich Ihr „umsonst für ALLE“ SELBST.

  90. #115 wolfi (20. Sep 2011 10:09)

    In der Tat eine sehr gute Analyse der Rechtsbrüche durch Merkelowa, Sarg Ozy und Co.

    Man staunt, was außerhalb Deutschlands alles möglich ist.

    Evtl. werden uns die kleinen EU-Länder retten, wenn sie sich mit Rückgrat gegen die EUdSSR-Pläne von Merkelowa & Co. stemmen.

Comments are closed.