Die kommunistische Linkspartei, vormals PDS, davor SED, hatte im August in einer Kleinen Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Jens Petermann und Halina Wawzyniak die Bundesregierung wie üblich mit hundert dämlichen Fragen zu Islamgegnern und angeblichen Rechtsextremisten genervt, darunter auch mit dem sinnlosen Thema, inwieweit der Bundesregierung „antimuslimische, rassistische und gewaltverherrlichende Äußerungen des Internetportals Politically Incorrect (PI)“ bekannt seien.

Natürlich war alles verbunden mit dem Ruf nach dem Verfassungsschutz, von dem die Kommunisten selber nicht gern beobachtet werden! Nun kam die enttäuschende Antwort des Innenministeriums:

„… lässt sich eine rechtsextremistische Bestrebung in Bezug auf ,Politically Incorrect „derzeit (noch) nicht feststellen…“

Die Roten Socken heucheln Empörung und faseln von Hitler-Bart! PI ist dagegen nicht einmal erfreut, denn wir wissen auch ohne Innenminister, daß wir wichtige Themen und Fragen völlig wahrheitsgemäß aufgreifen und diskutieren, was ein Grundrecht ist. Worüber wir uns aber sehr freuen, ist die erneute Niederlage dieser stalinistischen Ziegen!

Obwohl die ganze SED-Fraktion im Bundestag aus Atheisten besteht – demnächst werden sie aus dem Plenarsaal rausmarschieren, wenn der Papst dort spricht -, kümmern sie sich täglich rührendst um den Islam und können nicht genug vom Koran und den Muselmännern an ihr rotes Herzilein drücken, so, als ob der Prophet Allahs in Wahrheit Karl Marx (Religion ist Opium für das Volk) geheissen hätte. Wie paßt denn das zusammen? Oder ist der Islam doch eine Rasse? Die Antworten kennen nur die bolschewistische Ex-Friseuse Ulla Jelpke (Foto 2008, noch ohne Kopftuch) und ihre subintellektuell kongenialen roten BusenfreundInnen!

Hier die PI-Anfrage der Mauermörder-Partei im Bundestag!
Da der Heuchel- und Hetzartikel des roten Parteiorgans „Frankfurter Rundschau!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

139 KOMMENTARE

  1. daß wir wichtige Themen und Fragen völlig wahrheitsgemäß aufgreifen und diskutieren,

    Kewil, übertreib mal nich.

  2. Allein die Tatsache, dass sogenannte VolksvertreterInnen im deutschen Parlament sitzen, die offen die marxistische Diktatur des Proletariats befürworten, ist ein Skandal.
    Jeder weiss, was Kommunisten, Sozialisten und Islamanhänger gemeinsam haben: sie diskutieren mit „Abweichlern“ nicht, sie töten sie oder lassen sie töten. Stalin, Hitler, Mao, Pol-Pot oder Bin-Laden haben schon genug Beweise geliefert. Millionenfach…

  3. Lass sie zetern! Getroffene Hunde bellen! Und PI wird dadurch nur bekannter. Jeder, der mehr als drei funktionsfähige graue Zellen besitzt, wird sich selbst ein Urteil bilden, und das fällt garantiert nicht zu Gunsten der SED/Linken aus.

  4. Man muss sich doch diese verbitterte, alte, suboptimal ausschauende Karl Marx-Jüngerin nur betrachten und sieht was los ist…

  5. In Demokratien sitzen KommunistInnen im Parlament, im Kommunismus sitzen Demokraten im Gefängnis!

    Und nun, „Dr.“ Gregor Gysi, „Notar“ der LinksfaschistInnen?

    Vielleicht ein Gysi UmerziehungsLager für Abweichlerische Gedanken (GULAG)?

    Der Schoss ist fruchtbar noch, aus dem die StalinistInnen krochen!

    SED-Verbot jetzt!

  6. Ich frage mich schon lange – „werden die roten Hetzer selbst auch durch das Bundesamt für Verfassungsschutz überwacht?“ Und wäre es nicht ein logischer Ausgleich für die parlamentarische Zusammenstellung eine ultra rechte Partei im Bundestag zu begrüßen?

  7. #7 Hagenbuch

    „Jeder, der mehr als drei funktionsfähige graue Zellen besitzt, wird sich selbst ein Urteil bilden, und das fällt garantiert nicht zu Gunsten der SED/Linken aus.“

    Leider stimmt das nicht!

    Die Menschen in diesem Land sind durch grün-rote Gehirnwäsche so in ihrer Denke verdreht, dass sie die Wahrheit nicht mehr erkennen können.

    Wie sehr mich links-grünes Gedankengut beeinflusst hat, hab ich erst während der Lektüre von Jan Fleischhauer kapiert (Unter Linken.

    Und ich sehe in meinem Umfeld jede Menge Menschen, die sehr sympathisch sind, teilweise gute Ansichten haben, aber in vielen Bereichen Vernunft gegen Ideologie eingetauscht haben.

    Leider!

  8. Nicht alle SozialistInnen sind MassenmörderInnen aber fast alle MassenmörderInnen waren SozialistInnen:

    Mao-Tse Tung
    Pol Pot
    Adolf Schicklgruber-Hitler
    Joseph W. Stalin
    Josip B. Tito
    Enver Hodscha
    Jumshagin Tsedenbal
    Che Guevara
    Kim Il Sung
    Kim Jong Il
    Wladimir Lenin

    Walter Ulbricht (PDS) hatte Glück, Stalin starb zu früh, um ihn zum „DDR“-MassenmörderIn zu machen

  9. Die Sozialistin Jelpke hat recht:

    PI muss zwingend Gegenstand des Verfassungsschutzes werden, damit deren Aufsichtsbehörde, Bundesministerium des Innern, endlich die Informationen erhält, die es benötigt, um den Islam zurück in die Wüste zu schicken.

  10. Es sei bekannt, dass dort auch rassistische Inhalte eingestellt werden, schreibt das Innenministerium.

    Na, ja, wenn das stimmt, was die FR da schreibt, dann ist das immer noch eine Frechheit des Innenministeriums. Wo gibt es denn bei PI „rassistische“ Beiträge? Es ist wirklich die Pest mit dieser Vokabel, dem Zentralbegriff der verfluchten Political Correctness.

    Wann geht die ebenso verfluchte FR jetzt mal endlich den Bach runter? Immer wieder kommen die erfreulichsten Nachrichten über hohe Verluste und Stellenabbau, aber dieses Schmierblatt röchelt immer noch vor sich hin. Mögen diese Schmierfinken sämtlich in der Gosse enden. Wahrscheinlich ist jetzt auch eine rassistische Äußerung.

  11. Rechtsextreme:

    Also alles rechts der „linken“ aka „PDS“ aka „SED“ oder was für Tarnnamen sich sich auch noch geben mag.

    So wie die immer auf uns rumhacken, dass könnten wir auch tun. Da gäbe es sogar weit mehr Leichen und Skandale.
    (Stichsatz: Doktor Arbeiten durchforsten )

    Interessiert die Presse nur nicht. Weil „links“ ist ja voll… ja weiß auch nicht. irgendwie bei Euch das non plus ultra.

  12. #11 Z1363NB36LÜCK3R (09. Sep 2011 17:26)

    Neulich las ich:

    Facebook, die Stasi-Akte zum selber schreiben! 🙂

    Armer Edathy, sich so schnell um Kopf und Kragen zu schreiben!

  13. wahrscheinlich hat man ihn jetzt auch in den Kampf gegen Rechts eingeschworen— (jeder ist käuflich).Es ist ja auch eine Zumutung wie wir hier frei und offen unsere Standpunkte ueber uns bedrückende Themen aussern.

  14. es geht um die Deutungshoheit, also Macht. Auch ein Sarrazin hat sich am Ende der linken unterworfen.

    Überhöht wird dieser Schwachsinn mit der unterschwelligen Behauptung, das ein 4. Reich verhindert werden müsste.

    Dabei geht es um Meinungsfreiheit, es geht nicht darum das nur eine Meinung (z.b. die der islam-Kritiker) existieren soll, sondern dass alle Meinungen zur Diskussion stehen dürfen.

  15. Man sehe sich dieses frustrierte Schrapnell an und schon dürfte klar sein, warum es sich andere, nicht so zwischenmenschliche Betätigungsfelder sucht: Die eigene Optik

  16. Na da hängt sich Frau Jelpke aber ziemlich weit aus dem Fenster, war sie es schließlich selbst, die munter am Al-Quds-Tag auf einer Demo in Berlin mitgelatscht ist, auf der solche Sprüche wie „Tod den Juden“ oder „Juden ins Gas“ gerufen wurden.

    Jelpke gehört genau zu denjenigen Personen, bei denen sich der Kreis zwischen Links- und Rechtsextremisten wieder schließt. Dass ausgerechnet sie es ist, die jetzt andere des vorgeblichen „Rechtsextremismus“ und „Rassimus“ beschuldigen will, obwohl sie selbst es ist, die bis zur Hüfte im braunen Schlamm steht, kann man sich wahrscheinlich mit einem missglückten Ablenkungungsmanöver (Nebenkriegsschauplatz) oder vollständigem Realitätsverlust erklären.

  17. Die Frankfurter Rundschau titelt „Islamfeindliche Propaganda“, als sei dies etwas ganz, ganz Böses.

    Erinnert sich jemand an die Artikel wo sie sich über „Katholiken- oder Christenfeindliche Propaganda“ beklagen?

    Ich nicht. Es ist wirklich hochinteressant, Religion bekämpfen die Linken normalerweise erbittert, Religionskritik sei elementar wichtig.

    Wenn es aber um den Islam geht, entdecken die Linken ihre Beschützerinstinkte, werden die plötzlich erzkonservativ und tief religiös. Eine faszinierende Metamorphose.

  18. #13 Eurabier (09. Sep 2011 17:27)

    Nicht alle SozialistInnen sind MassenmörderInnen aber fast alle MassenmörderInnen waren SozialistInnen …

    Warum kommt bei Linkenthemen eigentlich wieder und wieder diese gebetsmühlenhafte Stalin-PolPot-Irgendetwas-Massenmörder-Story? Was bringt das?

  19. #14 Biloxi (09. Sep 2011 17:27)

    Rassismus ist immer eine Definitionssache.

    Einmal gibt es den echten Rassismus, der die „Wertigkeit“ eines Menschen an der Hautfarbe oder einer anderen Gemeinschaftszugehörigkeit festmacht.

    Dann gibt es den „vorgetäuschten Rassismus“.

    Das ist der, den diese Typen wie das Jelpke und Genoss_Innen sowie diverse Gutmensch_Innen, „Anti“Faschist_Innen, „Anti“Rassist_Innen und Kulturmarxist_Innen praktizieren und welcher im Grunde nur ein Totschlagargument darstellt, um Diskussionen mit Gegenern abzuwürgern und um die eigenen Ziele möglichst widerstandslos durchzusetzen.

    Wie verlogen die ganze „Rassismus“-Diskussion ist, zeigt ganz besonders der neueste aller „Rassismen“, der „antimohammedanische Rassismus“, vormals Islamkritik.

    Islamkritik ist gleichgesetzt mit irgendeinem, an den Haaren herbeigezogenen „Rassismus“, während Kritik an den christlichen Glaubensrichtungen selbstverständlich kein „antichristlicher Rassismus“ ist sondern zur „Bürgerpflicht“ erhoben wird.

    Es fällt auch auf, dass Kritik an der Islamideologie als „antimohammedanischer Rassismus“ angeprangert wird, wärend Kritik an der Ideologie der Nationalen Sozialisten legitim und Pflicht ist.
    Beide Ideologien weisen deutliche Parallelen auf, was aber niemanden interessieren darf.
    Denn es ist ja erklärter „Rassismus“, den Islam zu kritisieren.

    Führerbefehl!
    Alternativlos!
    Basta!

  20. @eu25: Das ist wider das Vergessen, bei der regimetreuen Berichterstattung „unserer“ Medien würde das sonst glatt unter den Tisch fallen.

  21. Irgendwie sieht die, wenn auch nicht mehr die Jüngste, ja geil aus. Wie die wohl sonst so ist? Mit ein bisschen Phantasie, Brille weg, Rednerpult weg,…

  22. #6 kewil (09. Sep 2011 17:11)

    >Ich geh halt mal von mir aus!

    Selbstüberschätzung ist kein erstrebenswerter Charakterzug.

  23. FR: Die Linke fordert eine stärkere Überwachung solcher Internet-Seiten

    Wie wär’s mit einer neuen Stasi und Jelpke als neuer Ministerin für Staatssicherheit?

    Die Grußworte kann sie schon meisterhaft:

    Während Antikommunisten aller Couleur mit Schaum vorm Munde an der weiteren Dämonisierung der DDR und insbesondere des MfS arbeiten,… […] Diese Ungleichbehandlung ist bis heute ein himmelschreiendes Unrecht, das ein bezeichnendes Verständnis auch auf den sogenannten »demokratischen Rechtsstaat« wirft, den die Spitzel von BND und Verfassungsschutz angeblich verteidigen.

    http://www.ulla-jelpke.de/news_detail.php?newsid=1602

  24. … lauter Fachleute wie Jürgen Klinsmann und Elke Heidenreich sollen Fragen wie „Haben wir im Kampf gegen den islamistischen Terrorismus überreagiert?“ beantworten: (# 4 Heta)

    Hehe, über diese Marotte macht sich hier Fleischhauer im Zusammenhang mit dem Zu-allem-seinen-Senf-Dazugeber Günter Grass lustig, liegt aber im Hinblick auf den Gewichtheber und Stabhochspringer falsch, siehe Klinsmann.

    Irgendein Missverständnis hat aus Schriftstellern, die schöne Geschichten erfinden, politische Großdenker gemacht, die zu allem Möglichen Auskunft geben sollen, zum Klimawandel ebenso wie zu den Nachtseiten der Globalisierung, dem Welthunger oder dem Nahost-Konflikt. Niemand käme auf die Idee, Gewichtheber zur Griechenlandkrise zu befragen, nur weil sie auch mal in Athen trainiert haben, oder Stabhochspringer, die irgendwann ein paar Aktien erstanden haben, zur Zukunft der Finanzmärkte.

    Was sein politisches Urteilsvermögen angeht, hat Grass in stupender Regelmäßigkeit bewiesen, dass er keines besitzt. Über die Jahre hat er den haarsträubendsten Unsinn in die Welt gesetzt, was seine Bewunderer allerdings nicht davon abhält, ihm regelmäßig ein Podium zu bieten …
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,784366,00.html

  25. Hallo Leute ,
    was hier so mittlerweile abgeht ist ja nicht mehr zu ertragen.Pro oder Freiheit . Hauptsache es tut sich was im diesem Land.Sich hier zu beschimpfen finde ich erbärmlich.Und die ganzen
    klugen Statements von gewissen PI’ler hier nervend.Naja ich will jetzt nicht auch noch auf schlagen hier .
    Aber ich habe das Gefühl Deutschland und Europa braucht die Zuwanderung der Muslimen sie bringen uns Wohlstand , Frieden , Zusammenhalt ,Kinder ,Kultur anno 11 Jahrhundert.Denn da bewegen wir uns im Moment wieder hin.
    Friede sei mit euch .

  26. Ausgerechnet die PDS. Ausgerechnet jene Partei, deren sogenannte „Vorgängerin“ 40 Jahre lang Menschenrechte und sogar Menschenleben mit Füßen getreten hatte, will jetzt andere bezüglich „Verfassungsmäßigkeit“ belehren.

  27. Email

    ulla.jelpke@bundestag.de

    Die Partei der MauermörderInnen, Stasispitzel und der politischen Gefängniss will PI kriminalisieren:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M521ca50b2c8.0.html

    BERLIN. Die innenpolitische Sprecherin der Linkspartei, Ulla Jelpke, hat die Weigerung der Bundesregierung, islamkritische Internetseiten stärker überwachen zu lassen, scharf kritisiert.

    Vielleicht sollte man die Dame mal darauf hinweisen, dass Breivik auch die RAF die im engen zusammenarbeit mit der Mörderpartei SED stand , im Manifest erwähnt hat

    Breivik sier han var inspirert av Baader-Meinhof – nyheter – Dagbladet.no

    Na wer hätte das gedacht, die Urheber des Massakers in Norwegen
    sind wohl eindeutig ihre ehemaligen Freunde, top Vorbilder für Terror ?????….

    Sie können noch so will verdrehen , lügen und unterstellen … Der Bürger kennt die Wahrheit dank des Internets

    Ist das der Grund warum sie dies abschaffen wollen ?
    Stasi-Methoden wieder einführen ???

    Nicht mit uns

  28. #29 Yanqing (09. Sep 2011 17:57)

    Müssen wir uns Sorgen um Dich machen?

    Brrrr…mich schüttelts gerade…. 😉

  29. „… lässt sich eine rechtsextremistische Bestrebung in Bezug auf ,Politically Incorrect „derzeit (noch) nicht feststellen…“

    Und dieses „(noch)“ ist ebenfalls eine Frechheit!

  30. Solche rhetorischen Fragen dienen nur dazu, die eigenen Positionen auch außerhalb von parlamentarischen Debatten den anderen Parlamentariern und der Regierung unter die Nase zu reiben. Wer Zeitung liest, kann sich diese Fragen selbst beantworten.

  31. Die sieht nicht zufrieden aus…
    OT: grade in WO gefunden, find ich ne Sauerei.

    09.09.2011 17:38 Uhr
    Gegen_EU_und_EURO sagt:
    Da hier sicherlich, wieder Fanatiker der Partei „die Freiheit“ auftauchen. Bitte zunächst einmal in einer halben Stunde in Ruhe diesen Beitrag lesen:quotenqueen. wordpress. com/2011/09/09/die-ungeschminkte-freiheit/Fasse kurz zusammen:“Die Freiheit“ ist ein CDU-Kleingartenverein mit undemokratischen Strukturen. Im Vorstand der „Freiheit“ hocken KEINE Bürgerrechtler, sondern nur ehemalige CDU Hinterbänkler (bis auf eine Ausnahme, der Pressesprecher kam von der DKP Deutsche KOMMUNISTISCHE Partei !).

  32. Liebe Freunede von PI,
    als Ex-Idiot (15 Jahre DKP) bin ich über alle Maßen erfreut über euren Kommentar zu diesem Thema.

  33. Wäre allerdings auch nicht verkehrt zuzugeben, dass in den PI-Kommentarspalten viel Dummheit und primitives Maulheldentum zu finden ist, nehmen wir aktuell nurmal das Würstchen von #18, das sich über Ulla Jelpke hermacht. Und wenn Michael Mannheimer in einem Aufruf „Geht auf die Straßen! Greift zu den Waffen“ schreibt, dann ist es nicht verkehrt anzunehmen, dass der nicht mehr alle Tassen im Schrank hat.

    #13 Eurabier:
    Und das große Binnen-I ist auch nicht mehr witzig.

  34. Das lustige ist ja, die Linkes inkl. Gewitterhexe Jelpke sind nicht mal soweit auf dem Laufenden, als dass die wüssten, dass Breivik sich auch bei der RAF inspieriert hat. Vielleicht sollte ihr mal jemand den Artikel von gestern zukommen lassen 🙂

  35. Das wichtigste für PI ist doch, dass man über PI spricht, wenn es sein muß sogar im Bundestag! Eine bessere Publicity kann PI nicht haben. Hoffentlich schlägt nur die Stimmung um. Die Freiheit braucht auch Themen für die ärmeren Deutschen, darauf liegt meine betonung.

  36. Der Witz an der ganzen Sache ist doch der, dass Leute wie Frau Jelpke die ersten wären, die von den Mohamedanern abgeschlachtet würden, sobald der Islam die Herrschaft eriffen hat

  37. „…Obwohl die ganze SED-Fraktion im Bundestag aus Atheisten besteht – demnächst werden sie aus dem Plenarsaal rausmarschieren, wenn der Papst dort spricht -, kümmern sie sich täglich rührendst um den Islam und können nicht genug vom Koran und den Muselmännern an ihr rotes Herzilein drücken, so, als ob der Prophet Allahs in Wahrheit Karl Marx (Religion ist Opium für das Volk) geheissen hätte. Wie paßt denn das zusammen? Oder ist der Islam doch eine Rasse? Die Antworten kennen nur die bolschewistische Ex-Friseuse Ulla Jelpke (Foto 2008, noch ohne Kopftuch) und ihre subintellektuell kongenialen roten BusenfreundInnen!“

    ——————————————————-

    Tja so sind sie nun mal, unsere r evolutionären „Humanist_innen“.
    Sie wissen immer wo der Feind steht und sind stets um das Gute bemüht.

    Vorwärts immer, rückwärts nimmer ! :mrgreen:

  38. Lieber Kewil,
    bei Marx war Religion „Opium des Volkes“. Erst Lenin machte daraus „Opium für das Volk“. Das ist ein kleiner, aber sehr bedeutsamer Unterschied.

  39. #8 Anti-EU (09. Sep 2011 17:19)

    „Man muss sich doch diese verbitterte, alte, suboptimal ausschauende Karl Marx-Jüngerin nur betrachten und sieht was los ist…“

    Stimmt! „Schon der wahre Linke Kurt Tucholsky schrieb: Die Unordnung der Unterleiber versaut ganze Existenzen!“

    PS
    Richtige Linke sind gegen jegliche Diktatur und für soziale Gerechtigkeit!

  40. Obwohl die ganze SED-Fraktion im Bundestag aus Atheisten besteht – demnächst werden sie aus dem Plenarsaal rausmarschieren, wenn der Papst dort spricht…

    1. Ich verbitte mir hier die Gleichsetzung von aufrechten Atheisten mit diesem stalinistischen SED-Pack!

    2. Kein einziger aufrechter Atheist hat auch nur den geringsten Anlass, den Saal zu verlassen wenn der Papst dort spricht!

    3. Das SED-Pack besteht nicht aus Ungläubigen, sondern sogar aus besonders strenggläubigen Dogmatikpfosten, indem sie die dümmste aller Religionen überhaupt (neben der des Friedens™) praktizieren, den kruden Kommunismus.

  41. #23 Paula

    Wie man sieht, sind sich Jelpke & Co. nicht ganz einig, wer oder was nun ääächt rechtsextrem oder rassistisch ist. Vermutlich hat bei ihnen bereits die Sozialisation in der Krippe nicht geklappt.

    Deshalb anbei eine zwar eigentlich geheime, aber in den MSM und in unserer Politik häufig verwendete Checkliste, anhand deren sich eindeutig und politisch korrekt feststellen lässt, ob jemand rechtsextrem oder rassistisch ist:

    Folgende Fragen sind mit ja oder nein zu beantworten:

    Frage 1: Ich bin in Deutschland geboren oder aufgewachsen oder habe deutsche Vorfahren.

    2. Ich empfinde es als angenehm, wenn meine Nachbarn dieselbe Sprache sprechen wie ich und ähnliche Sitten und Gebräuche haben.

    3. Ich habe Familie und sorge mich um meine Kinder und Enkel.

    4. Ich beabsichtige, auch in den nächsten Jahren mit meiner Familie hier im Lande zu leben.

    5. Ich beabsichtige, meine derzeitige Religion beizubehalten.

    6. Ich liebe Deutschland und bin bereit, mich hierfür zu engagieren.

    7. Wir benötigen zur Behebung des angeblichen Facharbeitermangels keine zusätzlichen Einwanderer.

    8. Wir sollten uns nicht weiter für die Schulden anderer Länder verbürgen.

    Wer eine der Fragen mit ja beantwortet ist eindeutig rechtsextrem und Rassist und hat es verdient, niedergemacht und an den Pranger gestellt zu werden. Wo kämen wir denn hin, wenn mehrere Leute so denken würden?

  42. Die Antworten kennen nur die bolschewistische Ex-Friseuse Ulla Jelpke (Foto 2008, noch ohne Kopftuch) und ihre subintellektuell kongenialen roten BusenfreundInnen!

    Ein typischer kewil! Herrlich! 😀

  43. #49 Susi (09. Sep 2011 18:34)

    „Lieber Kewil,
    bei Marx war Religion “Opium des Volkes”. Erst Lenin machte daraus “Opium für das Volk”. Das ist ein kleiner, aber sehr bedeutsamer Unterschied.“

    Wo ist der Unterschied in der Bedeutung? Bitte erklären!

  44. #25 TheNormalbuerger (09. Sep 2011 17:48)

    Warum kommt bei Linkenthemen eigentlich wieder und wieder diese gebetsmühlenhafte Stalin-PolPot-Irgendetwas-Massenmörder-Story? Was bringt das?

    Ich werden niemals damit aufhören, weil es keine „moderaten“ KommunistInnen gibt, es gibt auch keine „moderaten“ Taliban oder „moderate“ SS-Mitglieder!

    Kommunistische Herrschaft fängt beim ach so harmlosen Info-Stand der PDS an und endet bei Machtergreifung in Mauer, Stacheldarht und Killing Fields, beweisen Sie mir das Gegenteil!

  45. #44 Heta (09. Sep 2011 18:21)

    Und das große Binnen-I ist auch nicht mehr witzig.

    Das dient auch nicht der Erheiterung sondern als Zeichen des um sich greifenden GenderInnenfaschismus!

    Lesen Sie einfach nicht mehr meine Kommentare, niemand zwingt Sie dazu, wir sind ja nicht im Kommunismus!

  46. #18 Eurabier

    glaube nicht das Edathy das schadet! Er ist erstens Linker, und zweitens was noch mehr Immunität verleiht, ein Migrationshintergründler. Nimm doch Fischer, der war nur ein Linker, und was hat der sich alles leisten dürfen. Ist aber trotzdem schön mal zu sehen was für einen Charakter der Edathy in Wirklichkeit hat. Wenn der mal an die Macht kommt, kann sich das deutsche Volk warm anziehen!

  47. #63 Honest

    und wir haben das Land voll mit extrem stolzen und nationalistisch angehauchten Türken. Das kann ja „lustig“ werden wenn sich die Beziehungen zwischen der Türkei und Israel weiter verschlechtern. Und nun haben unsere BRD-„Eliten“ ein Problem, wen unterstützen sie, die Türkei oder Israel. Jetzt bin ich mal gespannt wie unsere dümmlichen BRD-„Eliten“ den Spagat hinbekommen. Wer jetzt noch den EU-Beitritt der Türkei fordert, hat echt einen an der Waffel!

  48. off topic:

    Anstatt – wie es als Abgeordneter vor einer wichtigen Bundestagsabstimmung seine Pflicht wäre – sich mit den Plänen der Regierung für den Euro-Schutzschirm zu beschäftigen, engagiert sich der SPD-Jungstar Sebastian Edathy lieber bei Facebook. Hierbei verletzt er laufend das Urheberrecht und beschimpft andere Teilnehmer auf eine üble Weise.

    Warum SPD-Jungstar Edathy auf Facebook ausrastet

    (. . . . . .)
    Ja, die Höflichkeit. Als Robert Kah in der Sache nachhakt, erwidert Edathy: „Sie nerven.“ Doch Kah lässt nicht locker und fragt, warum ausgerechnet ein Rechtsexperte „so wenig Sensibilität“ in Sachen Urheberrecht besitze.

    „Sie können mich mal“

    Daraufhin schreibt Edathy: „Dem können Sie gerne Folgendes hinzufügen: Sie können mich mal.“ Und nachdem Kah in fünf Fällen die Rechteinhaber der veröffentlichten Bilder nennt, keift Sebastian Edathy morgens um drei zurück, Kah habe „zu viel Zeit“ und könne ihn, „wie gehabt, mal am Arsch lecken.“

    Wer zu viel Zeit hat, mag dahingestellt sein. Immerhin war das die Samstagnacht vor der Bundestagssitzungswoche, in der unter anderem die Regierungsvorlage zum Euro-Schutzschirm zur Abstimmung vorlag. Viele Abgeordnete klagten, ihnen fehle die Zeit zum genauen Studium der Gesetzesvorlage.
    (. . . . . .)

  49. #66 Walter M (09. Sep 2011 19:17)

    Man .. muss der Inder-Deutsche Zeit haben ..
    verletzt anscheinend völlig un-eadathiert Urheberrechte hoffentlich zieht Rössler ihm die Hammelbeine lang

  50. #66 BePe (09. Sep 2011 19:16)
    #63 Honest
    hinbekommen. Wer jetzt noch den EU-Beitritt der Türkei fordert, hat echt einen an der Waffel!

    wer den Islam jahrelang LIVE erlebt hat , wusste die Spielchen von Erdowahn seit Jahren zu deuten

    Der Mann ist ein offenes Buch und Kopie der Hass-Ideologie … Leicht zu interpretieren..

  51. Diesen Hammer habe ich gerade im MOISHE- HUNDESOHN-Thread entdeckt:

    #3 Z1363NB36LÜCK3R (09. Sep 2011 09:49)
    Die BZ aus Berlin hat ein neues Wort erfunden:

    EXTREM-ISLAMISTEN

    http://www.bz-berlin.de/multimedia/archive/00319/img-20110909004645_319400k.jpg
    ——-
    Eine weitere Drehung an der Schraube der semantischen Umnachtung.

    DER ISLAM = rein und unschuldig
    GEMÄSSIGTE ISLAMISTEN = eigentlich noch ganz nett
    ISLAMISTEN = schlimm
    GEMÄSSIGTE EXTREM-ISLAMISTEN = noch einen Zacken schlimmer, aber:
    EXTREM-ISLAMISTEN = ganz schlimm

  52. Jeder, der „ich“ sagt, wenn er sich meint, ist tausendmal aufrichtiger, als jemand, der „man“ sagt, und sich meint.
    Jemand hat mir mal vorgeworfen, daß ich oft „ich“ sage. Den habe ich gefragt, wer da gesprochen hat, der mir das häufige „ich“ vorwirft?

  53. Warum wir alle Rassisten sind? Hier die Antwort

    Rassismus & Diskriminierung
    in Deutschland

    DOSSIER
    Heinrich Böll Stiftung
    April 2010

    Pettigrew & Meertens (1995) haben in den 1990er
    Jahren eine interessante Variante des Subtilen Rassismus ausgemacht. Subtiler Rassismus unterläuft das
    Vorurteil durch die Verteidigung traditioneller Werte,
    gegen die eine Outgroup scheinbar verstößt, die Übertreibung scheinbarer kultureller Differenzen und die
    Zurückweisung positiver Gefühle, hier vor allem Sympathie und Bewunderung. Der subtile Rassismus ist auch
    ein kulturalistischer Rassismus, der kulturelle Differenzen zwischen Ingroup und Outgroup übertreibt. Er zeitigt sich v.a. in einer Zurückhaltung von positiven Gefühlen. Egalitäre Vorstellungen werden nicht zurückgewiesen, wohl aber jede Form der Unterstützung von
    Minderheiten, etwa wenn es um Fragen der Integration
    und Immigration geht.

    http://www.migration-boell.de/downloads/diversity/Dossier_Rassismus_und_Diskriminierung.pdf

    Das ist ja dann geklärt.Es müssen hier viel mehr positive Gefühle rein!

  54. Hauptsache Stadtkewitz fliegt jetzt erstmal nach New York:

    In einer am Donnerstagabend in den ARD-„Tagesthemen“ veröffentlichten Umfrage von Infratest dimap kommt die Piratenpartei in der Sonntagsfrage auf 6,5 Prozent der Stimmen.

  55. Werde mir die EU-Sterne auf dem KFZ-Kennzeichen jetzt abkleben, wohlwissend, dass ich damit möglicherweise gegen § 10 Abs. 2 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung verstoße.

    Ich will dieses (mittlerweile leider)faschistische Zeichen nicht auf meinem Auto haben, genau so wenig wie ein Hakenkreuz, Hammer und Sichel oder einen Halbmond.

  56. @ #14 Eurabier (09. Sep 2011 17:27)
    Den hier bitte nicht vergessen:
    Abimael Guzmán, Philosophie-Prof. der peruanischen Universität von Ayacucho, Jefe des Sendero Luminoso, Pol Pot-Fan und verantwortlich für den Tod von ca. 100.000 Peruanern.

    Don Andres

  57. Lieber kewil, Du kriegst hier oft viel Gegenwind und daher einfach einmal: Super Artikel – wat hebb wi lacht!

  58. …inwieweit der Bundesregierung “antimuslimische, rassistische und gewaltverherrlichende Äußerungen des Internetportals Politically Incorrect (PI)” bekannt seien.

    Wie? http://www.pi-news.net ist jetzt schon Thema im Bundestag! Von einigen Abgeordneten ist ja schon bekannt das sie hier lesen.

    Bekommt Stefan jetzt auch einen Sitz im Bundestag? 🙄

    Verdient hätte er ihn! 🙂

  59. #76 Heimat (09. Sep 2011 20:09)

    Nicht nur möglicherweise sondern sogar 100 prozentig verstösst Du damit gegen die StVZo, Unkenntlichmachung von KFZ-Kennzeichen.
    Ein stramm-europhiles Duo StA/Richter kann Dir daraus sogar eine Straftat basteln!

  60. Auch mal nett zu sehen: Vom „partymachen“ zum friedlichen Islam übergetreten.

    Auszug aus der Bild zu den Berliner Terroristen

    WER SIND DIE MÄNNER?

    • Hani N. (28) ist staatenloser Palästinenser, lebt mit Frau und Kindern in Neukölln. Er studiert seit 2003 in Berlin Medizin, arbeitet nebenbei als Reinigungskraft. Er soll regelmäßig die ebenfalls durchsuchte Ar-Rahman Moschee besucht, dort auch übernachtet haben. Ein Freund: „Als Hani kürzlich aus dem Gaza-Streifen zurückkam, wurde er wegen langer Abwesenheit und politischer oder religiöser Vorwürfe exmatrikuliert. Er kleidete sich plötzlich auffällig traditionell, trug Haare und Bart lang.“

    • Samir M. (24), Deutscher libanesischer Herkunft, wohnt in Kreuzberg, lebt von Hartz IV. Er wird schon länger vom Verfassungsschutz beobachtet, gilt als „gewaltorientierter Islamist“, kehrte erst kürzlich von einer Libanonreise zurück. Freunde sagen: „Früher war er oft in Diskotheken, hat Party gemacht. Seit drei Jahren ist er streng religiös, oft in der Moschee. Er kam immer in religiösen Gewändern. Sein islamischer Name war ‚Abu Abdullah‘.“ Ein Nachbar berichtet, dass vor wenigen Wochen die Polizei seine Wohnung schon einmal durchsuchte. Grund: Der 24-Jährige soll ein knutschendes Paar in der U-Bahn mit Reizgas besprüht haben.

    http://www.bild.de/politik/inland/berlin/kommen-die-bomben-bastler-heute-wieder-frei-19850344.bild.html

  61. @#43 Pecos Bill

    Willkommen im Club! Ich war ca. 4 Jahre bei dieser anachronistischen Politsekte dabei.

    Vielleicht sollten die Linken ein Parteiausschlußverfahren gegen folgende GenossInnen stellen wg. Islamophobie:

    „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist ‚harby‘, d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen.“ – Karl Marx, Die Kriegserklärung – Zur Geschichte der orientalischen Frage, Marx-Engels-Werke, Band 10, S. 170. mlwerke.de

    „In Bezug auf die zurückgebliebenen Staaten und Nationen, in denen feudale oder patriarchalisch-bäuerliche Verhältnisse überwiegen, muß man insbesondere im Auge behalten … die Notwendigkeit, die Geistlichkeit und sonstige reaktionäre und mittelalterliche Elemente zu bekämpfen, die in den zurückgebliebenen Ländern Einfluß haben; …. die Notwendigkeit, den Panislamismus* und ähnliche Strömungen zu bekämpfen, die die Befreiungsbewegungen gegen den europäischen und amerikanischen Imperialismus mit einer Stärkung der Positionen der Khane, der Gutsbesitzer, der Mullahs usw. verknüpfen wollen.“ (Lenin Werke Band 32, S.137).

    Sind wir nicht auch alle ein wenig Marxisten/Leninisten und in gewissen Punkten sogar mehr als Marxisten/Leninisten

    „Eins ist sicher: Ich bin kein Marxist!“
    Zitat von Karl Marx

  62. noch zu 82:

    Der 24-Jährige, der in Berlin-Kreuzberg wohnt, war offenbar schon zu Schulzeiten streng gläubig. So habe er Mädchen aufgefordert, ein Kopftuch zu tragen. Laut Medienberichten hat er ein libanesisches Pärchen, das sich in der U-Bahn küsste, mit Pfefferspray besprüht. Offiziell hieß es nur, er sei „geringfügig polizeibekannt“.

    Ist doch ok oder? Man kann ja in Deutschland mal jemanden mit Pfefferspray bei küssen vom Islam überzeugen!

  63. @21 nickel:

    Genauso ist es. Wenn alles so weitergeht, wird die freie Meinungsäußerung noch komplett abgeschafft. Wie halt in der DDR. Pi wird sicher eines der nächste Opfer sein.

  64. Sozialdemokraten und Kommunisten errichten und
    betreiben den Horrorstaat „DDR“ 40 Jahre

    =>Die Inhaftierung von politischen Häftlingen ,
    =>die Zerschlagung des Rechtsstaates,
    =>den Meinungsterror,
    =>die Niederschlagung des Arbeiteraufstandes am 17.Juni 1953,
    =>die Enteignung von Hunderttausenden von Bürgern,
    =>die millionenfache Flucht,
    =>die Zerstörung des Bauerntums,
    =>die Einmauerung der DDR,
    =>das kommunistische Lügengebäude,
    =>den Aufbau der Stasi und
    =>die Teilung Deutschlands

    haben die SPD-Funktionäre innerhalb der SED gutgeheissen und unterstützt.

    Aufrechte Sozialdemokraten in den Ost-Ländern, die sich gegen einen Pakt mit den Kommunisten aussprachen wanderten in die Gefängnisse,

    ja in die von der SED weiterbetriebenen Konzentrationslager wie Sachsenhausen.

    Und die SPD-Funktionäre an den neuen SED-Schreibtischen rührten keine Hand für die Todgeweihten.

    Das ist die große Schuld der SPD in der DDR.“ schreibt Hermann *Kreutzer, langjähriger Leiter der politischen Abteilung & Berlin-Abteilung im Bundesministerium für Innerdeutsche Beziehungen.

    *Kreutzer wurde aus der SPD AUSGESCHLOSSEN,

    als diese i.d. 70er Jahren ihre Kehrtwende in ihrer Deutschland-Politik vollzog und die Regierung *Brandt schliesslich mit dem DDR-Regime den Grundlagenvertrag abschloss,

    der der SED-Diktatur staatliche Anerkennung brachte.

  65. Bei der veranstaltung der Freiheit im saarland war ein npd mitglied auf deren versammlung der auch redebeiträge vorgetragen hat.

    mehr unter einem andern blog freiheitlich . jaja

  66. Liebe Überwacher dieser Seite!

    Ich bin 60.
    Ich habe studiert.
    Ich war mal in der SPD und liebäugelte tatsächlich früher mit den Grünen.
    Ich habe viel gelesen.
    Ich kenne die Literatur der Aufklärung.
    Ich lese gegenwärtig immer noch viel.
    Ich lese keine Krimis oder ähnliches.
    Ich nehme wahr, wie sich meine Stadt verändert.
    Ich nehme wahr, wie gewalttätig es in manchen Stadtvierteln zugeht.
    Ich nehme wahr, wie gefährlich es ist, abends oder nachts mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren.
    Ich nehme wahr, das häufig Messerstechereien in der arabischen und türkischen Szene vorkommen.
    Ich musste verschmerzen, dass mein Sohn von türkischen Jugendlichen überfallen wurde.

    Ich habe viel Kontakt mit Menschen unterschiedlicher Schichten.
    Ich liebe unsere Kultur und Geschichte.
    Ich liebe zivilisierten Umgang miteinander.
    Ich mag den Islam nicht und wünsche mir, dass er hier nicht weiter Fuß fasst.

    Bin ich jetzt ein Rassist??

  67. „daß wir wichtige Themen und Fragen völlig wahrheitsgemäß aufgreifen und diskutieren,“

    Hehehe, außer kewil tun das eigentlcih wirklich alle PI Autoren, aber ausgerechnet von ihm stammt dieser Artikel 😀

  68. Die kommunistische Linkspartei, vormals PDS, davor SED …

    Schon der frühere SPD-Vorsitzende Kurt Schumacher wusst ganz genau, was er von den Kommunisten zu halten hatte: „Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Haß gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt.“

    Heute muss man noch hinzufügen: „Und beide teilen auch die Vorliebe für den Islam – weil er wesensverwandt mit ihren kranken Ideologien ist.“

    Mehr ist zu diesem Dreck nicht zu sagen.

  69. … während Kritik an den christlichen Glaubensrichtungen selbstverständlich kein “antichristlicher Rassismus” ist

    #26 nicht die mama

    Die vollkommene Unlogik dieser ganzen Argumentation macht einen fassungslos. Wie pervers und verblödet muß eine Gesellschaft sein, die jemanden, der es wagt, solche unverschämten intellektuellen Zumutungen von sich zu geben, nicht umgehend dem öffentlichen Gespött preisgibt! Ich meine, vor ein paar hundert Jahren war Europa schon einmal weiter. Wir leben in dunklen Zeiten.

    Zurückhaltung von positiven Gefühlen = „subtiler Rassismus“

    #74 JeanJean

    Noch so ein Hammer! Wenn man wirklich positive Gefühle hat, warum sollte man diese Gefühle dann zurückhalten? Die Verfasser dieses „Dossiers“ wissen natürlich, was wirklich Sache ist: daß diese Gefühle nämlich nicht „zurückgehalten“ werden, sondern daß es sie gar nicht gibt! Also soll man sie gefälligst haben, wenn man nicht des „subtilen Rassismus`“ bezichtigt werden will. Daß das linksgrüne reaktionäre Pack auf eine Gedankendiktatur hinauswill, wissen wir ja schon lange. Jetzt also auch noch eine Gefühlsdiktatur!

  70. Oh Herr, in was für einen Irrenhaus leben wir?!
    Mörder und Verbrecher – und solche die ebendies gutheißen- regieren uns, schaffen uns ab und sie können schalten und walten als wenns unser aller Bestes wäre….

    Krank, einfach nur krank, diese Wähler, die so etwas immer und immer wieder wählen – oder Nichtwählen und damit doch auch wählen!

  71. #87 Rascasse10 (09. Sep 2011 20:35)
    Nach offizieller Lesart des heutigen Zeitgeistes sind Sie bestimmt ein sogenannter „Rassist“, aber nach unabhängigen rationalen Maßstäben keineswegs!
    Herzlich willkommen!
    Ich kann mich Ihren Ausführungen sehr gut aus eigener Situation anschließen!

  72. Ein schönes Statement des Innenministeriums.

    Anderes Thema, falls erlaubt:

    Höfliche Frage an die Strategen und Experten in diesem Blog:

    Wie ist der Medien-Rummel in Sachen Piraten-Partei Berlin aus Ihrer / Eurer Sicht zu werten?

    Meine Wahrnehmung: Der Stimmenanteil der „Sonstigen“ steigt in den Wahlumfragen kontinuierlich. Einige Umfragen sprechen inzwischen von mehr als 14 %. Schlagartig sind nun die Piraten auf allen Titelseiten und beherrschen die Überschriften.

    Vermutung: Das Parteien-Establishment und die MSM pushen die Piraten, um das wachsende Interesse an den anderen „Sonstigen Parteien“ abzuwürgen (Die Prognosen für die Piraten könnten überzeichnet sein, Stichwort: Übliche Schwankungsbreite bei Umfragen).

    Devise: Schaut her, von den „Sonstigen“ sind das die Größten, ein chaotischer Club von Halbgescheiten. Ergo: Finger weg von den „Sonstigen“. Die sind noch verrückter als die Etablierten.

    Ziel: Den Aufwärtstrend der „Sonstigen“ stoppen.

    Würde mich sehr interessieren, Ihre / Eure Meinung kennenzulernen.

    PS: Spricht man sich hier eigentlich mit „Du“ an?

  73. #99 Haydon (09. Sep 2011 20:56)

    Vermutung: Das Parteien-Establishment und die MSM pushen die Piraten, um das wachsende Interesse an den anderen “Sonstigen Parteien” abzuwürgen.

    So sehe ich das auch.
    Protest- und Spaßwähler sollen in die (noch)ungefährliche Piratenpartei geleitet werden.

  74. Die Linken sind die Feinde der Meinungsfreiheit und gerechtfertigter Kritik. Sie haben sich wieder eine neue Ideologie zusammengestrickt in der sie Gegner mundtot machen wollen.
    Dabei haben die Mullahs in Iran 100 000 Sozialisten, Kommunisten umgebracht, vorher noch zwangsbekehrt zum Islam und danach hingerichtet. Und das haben sie alles vergessen, die sind grottendumm und vor allem die Frauen von den Linken sind so grottendumm und vergeßlich. Und was meinen sie was dem Sturz nach Mubarak passiert? Mubarak war doch selbst ein Sozialist und auch der tunesische Staatsoberhaupt war ein Sozialist. Und jetzt haben sie doch die sozialistische Partei von Mubarak verboten. Wahre Marxisten halten die Musls für Barbaren und das schreiben und sagen das auch.
    Die Taliban wurden von den US-Amerikanern gezüchtet um gegen die Sozialisten in Afghanistan vorzugehen, diese verlogene Bande ist so gehirnamputiert.

    Und was machen die Ägypter jetzt, reißen die Mauer um die Botschaft von Israel ein.

    http://www.monstersandcritics.com/news/middleeast/news/article_1662008.php/Egyptian-protesters-break-down-concrete-fence-at-Israeli-embassy

    Merkt auf, es wird noch kräftig und heftig krachen in dieser Region.

  75. Karl Marx (Religion ist Opium für das Volk)

    Ich will nicht klugscheissern aber die Unterscheidung ist schon wichtig:

    Religion als „das Opium des Volkes“ ist eine Aussage von Karl Marx. Das Zitat stammt aus der um die Jahreswende 1843/44 verfassten Einleitung zu seiner Schrift Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie. Diese Einleitung hat er 1844 in der zusammen mit Arnold Ruge herausgegebenen Zeitschrift Deutsch-Französische Jahrbücher veröffentlicht. Häufig wird das Zitat mit der späteren leninschen Variante Religion ist Opium für das Volk[1] verwechselt.

    (copypaste aus wiki)

    Marx hatte in seiner Zeit in vielen Dingen nicht Unrecht. Die tatsächlich ausgebeuteten Arbeiter damals trösteten sich über die unhaltbaren Zustände nicht selten mit der Ausicht auf ein besseres Leben im Jenseits hinweg. Das machte sie träge und das stand dem Widerstand gegen die Zustände im Wege.
    Das muß ich – selbst als Christ – anerkennen ohne Kommunist zu sein.
    Erst Lenin dichtete Marx für seine Zwecke um.

    Religionskritik ist völlig legitim und wichtig, weil in einer freien Gesellschaft ALLES Kritiker braucht.
    Natürlich ist die blutrote TrUlla da oben im Unrecht, wenn sie Islamkritik da ausnehmen will und sie redet auch Bundestags-Blech, wenn sie nochmals Vokabeln wie „rassistisch“ wiederkäut.
    Dass PI „gewaltverherrlichend“ ist, ist ebenfasst ideologisch gequirlte Scheisse, die schon keiner mehr riecht, weil sie leider inflationär schon jeden Tag irgendwo abgesondert wird.

    Zum Papst hat sich neulich der Herr Gysi fast positiv geäussert. In Teilen würd ich ihm da sogar zustimmen. Ob er es es aber wirklich so gemeint hat oder ob es nur irgendein taktisches Manöver war, kann man bei dem nie genau sagen.

    Für mich ist DIE LINKE und ihr tatsächlich gewaltbereiter Rattenschwanz insgesammt momentan für die Freiheit und für die Verfassung in Deutschland ein vielfach größeres Risiko als jede freiheitliche, rechte, konservative oder tatsächlich rechtsextreme Bewegung.

    Daran ändert es auch nichts, dass diese Leute ihren Mist im Bundestag ablassen dürfen.

  76. @Rascasse10 (09. Sep 2011 20:35)

    Schöner Kommentar und eine gute Frage zum Abschluß!

    Bin ich jetzt ein Rassist??

    Natürlich bist Du kein Rassist.
    „Rassismus“ und „Gewaltverherrlichung“ sind zu sinnentleerten Kampfvokabel verkommen, die heute meist nur dazu dienen, Gegenargumente zu ersetzen.

    Das Gefährliche daran:

    Die stumpfe Mehrheit merkts schon garnicht mehr!

  77. Naja, die Linke ist schon sehr stark degeneriert.
    Die Verbrüderung mit Islam ist weder mit Marxismus noch mit Leninismus / Stalinismus zu erklären.
    Karl Marx dreht sich im Grabe heftig um.

    Ebenso Lenin und Stalin.
    Solche „Genossen“ haben sie als Spione und Konterrevolutionäre sofort erschossen
    (Kollaboration mit reaktionären klerikalen Kräften).

    Auch die Befürwortung der Masseneinwanderung passt nicht in die reine Lehre.
    Erstens, sie benachteiligt die Arbeiter.
    Zweitens, Sozialismus steht traditionell für Abschottung.

    Ich glaube, sogar Genosse Fidel ist über solchen Verfall der Sitten nicht glücklich, geschweige vom großen Führer Kim. Und in China werden „Die Linke“ wahrscheinlich als Terroristen-Helfer betrachtet.

  78. Mal eine ganz dumme Frage zum Breivik und seinem Manifest: Der redet/schreibt von 2083. Wie kommt der auf dieses Jahr? Hat der zufälligerweise gerne Prog-Rock gehört? Denn bei Ayreon geht die Welt 2084 in einem großen Krieg unter. Fiktive Geschichte, schöne Musik (wenn man diesen Stil mag).

    Sollte man nicht auch besser diesen Prog-Rock gleich mit verbieten? So wie damals gegen Slipknot nach dem Amoklauf gewettert wurde und die Presse sehr fantasievoll Lieder erfunden hat, welche die Band gar nie gemacht hat?

    Oder ist das alles zu weit her geholt?

  79. Die meisten Linken haben ja den Koran nicht gelesen, auch die Hadithe und Sharia kennen sie nicht und wissen auch nicht wie ultrareaktionär diese Sekte ist.
    Und die Sozialisten sind doch strikt für Gleichberechtung und Gleichbehandlung der Geschlechter. Und das wird vom islam nun gar nicht unterstützt, denn das soll ja Gottgewollt sein, die unterwürfige und untergeordnete Stellung von Frauen, sind ja eh nur halbe Menschen.
    Die haben doch keine Ahnung, außerdem eine radikaler Musl würde eh nie zu ihren Zusammenkünften erscheinen, geschweige denn wählen.

    Die würden doch lieber eine Islampartei gründen um die Scharia durchzusetzen.
    Da kann doch Ulla Jelpke doch bei der Islampartei von Erdowan eintreten und die unterstützen.
    Rot und Grün ergeben gemischt die Farbe Braun.

  80. Sack Reis auf den Buckel und ab in die Karawane nach Nordorea. Ein Vergleich mit Ziegen ist hier übrigens eine Beleidigung für die Tiere.

  81. Das ist schon recht merkwürdig in unserem Land. Da werden weltweit Millionen von Christen von Moslems unterdrückt und nicht selten ermordet, siehe Kopten in Ägypten, Christen in Pakistan, Indonesien, Afghanistan, Sudan, Somalia, Saudi Arabien usw. und sogar in der Türkei. Ich habe von der Linkspartei dazu noch nichts vernommen.

    Dann haben Christen in Ländern mit islamischer Religionsmehrheit immer einen sehr schweren Stand und dürfen oftmals nicht einmal öffentlich beten. Bei uns herrscht Religionsfreiheit, was auch das Recht einschließt keiner Religion anzugehören, von dem ja wohl gerade in der Linkspartei besonders häufig Gebrauch gemacht wird. In dem ehemals kommunistischen Ostblock, hatten Christen auch einen schweren Stand und durften oft ihre Religion nicht frei ausüben. Auch dazu habe ich von der Linkspartei noch nichts vernommen.

    Sich jetzt aber im Bundestag hinzustellen und den Retter und Unterstützer des Islams zu mimen und die in Deutschland ach-so-unterdrückte Gemeinschaft der Moslems vor PI beschützen so wollen, mutet schon etwas seltsam an. Ganz besonders wenn man berücksichtigt, dass die Atheisten der Linkspartei die ersten sind, deren Wirken in einem Land mit überwiegend Moslems abgestellt würde. Beispiele dazu gibt es genug.

    Es scheint, dass es bei der ganzen Show lediglich darum geht, möglichst viel von den Stimmen der ca. 4% Moslems in Deutschland und vielleicht noch weiteren 4% Sympathisanten ab zu bekommen. Dabei ist es auch egal wie unsinnig das Lied ist das da gerade gesungen wird.

    Halten wir es einfach einmal fest: Es gibt kaum ein Land auf der Erde, indem Religionsfreiheit so gewährt wird wie bei uns und schon gar keins mit moslemischer Religionsmehrheit. Und ich habe auf PI noch keinen Beitrag gelesen in dem die Abschaffung der Religionsfreiheit oder die Unterdrückung von Moslems gefordert wird. Die Unterdrückung der Christen durch Extrasteuer und andere Unannehmlichkeiten in islamischen Ländern ist im Koran festgeschrieben. Einfach mal lesen. Auch dazu habe ich von der Linkspartei noch nichts gehört.

    Lassen wir Kirche und Moschee also besser im Dorf und betrachten uns einfach mal die Realitäten. Realität wird aber wahrscheinlich sein, dass große Teile der Linkspartei den Plenarsaal verlassen werden, sollte der Papst dort sprechen. Es sei ihnen erlaubt, Stichwort: Religionsfreiheit.

  82. Obwohl die ganze SED-Fraktion im Bundestag aus Atheisten besteht (…), kümmern sie sich täglich rührendst um den Islam und können nicht genug vom Koran und den Muselmännern an ihr rotes Herzilein drücken, so, als ob der Prophet Allahs in Wahrheit Karl Marx (…) geheissen hätte. Wie passt denn das zusammen?

    Ist doch ganz klar! Die Kommunisten sehen die Mohammedsknechte als Verbündete im Kampf für ein gemeinsames Ziel an. Und dieses Ziel ist die Demontage der freiheitlich-demokratischen Grundordnung.

  83. #110 Ichhabefertig

    Anders Breivik soll „2083“ synonym als anzustrebende Vertreibung entsprechend Wien 1683 gemeint haben.

  84. #114 La ola (10. Sep 2011 00:20)
    #110 Ichhabefertig

    Anders Breivik soll “2083? synonym als anzustrebende Vertreibung entsprechend Wien 1683 gemeint haben.

    Ist das jetzt ein Plädoyer für Schwachsinn?
    Beschreibe mir das Jahr 2083 und ich sage dir wie falsch du liegst.

  85. Die Linke sollte mal klären, wie viele Antisemiten in ihrer Partei sind.
    Dann sollte sie auch mal klären lassen, wer IM Notar ist.

  86. #116 b.leon

    Dir beschreibe ich noch nicht einmal Manieren. Geschweige denn diesem originellen Imperativ zu folgen.

  87. #38 nicht die mama

    Keine Sorge mir gehts gut. Sagen wir mal so, wenn ich unter Todesdrohungen gezwungen würde, zwischen Künast, Roth und ihr auszuwählen, dann würde ich mich für die rote Hexe entscheiden. Ist allemal besser, als im SED-Gulag zu verschimmeln.

    Bevor ich ich wieder von kämpferischen PI-lerinnen wegen Macho-Sprüchen an die Wand geklatscht werde, sollte ich vielleicht wieder zur Sachlichkeit, bzw. zum Aufsatz zurückkehren.

    Mich stört ehrlich gesagt immer diese Verteufelung des Atheismus. Das steckt uns offenbar immer noch vom Religionsunterricht in den Knochen, dass wir bei den Atheisten die Hörner und das Bocksbein suchen. Atheisten sind nicht zwangsläufig böse, so wie die Pfaffen uns dies eingeredet haben. Nicht jeder/jede Konfessionlose ist Atheist.
    Viele Linksextreme sind Atheisten, was nicht zwangsläufig bedeutet, dass umgekehrt viele Atheisten Anhänger der Linken wären. Die Bandbreite zwischen gläubigen Christen und den Atheisten ist groß. Die Abkehr von den Amtskirchen wird immer zu einer X-beliebigen Positionierung innerhalb dieser Bandbreite führen.
    Religionsferne Agnostiker und Atheisten führen keine Religionskriege, das ist doch schon mal was. Bei John Lennons wunderschönen Song „Imagine“ mal konzentriert hinhören.

  88. #119 La ola (10. Sep 2011 00:43)

    Dir beschreibe ich noch nicht einmal Manieren.

    Das mit den Manieren war bei mir mal so eine Phase, dann kam Anstand.

  89. @ #16 Biloxi (09. Sep 2011 17:27)

    Wann geht die ebenso verfluchte FR jetzt mal endlich den Bach runter? Immer wieder kommen die erfreulichsten Nachrichten über hohe Verluste und Stellenabbau, aber dieses Schmierblatt röchelt immer noch vor sich hin.

    -> interne Schätzung in ca. 2 Jahren. Also genug Zeit die Vorfreude ausgiebig zu genießen.

    Gerade gab es wieder eine Entlassungsrunde mit Abfindungen.

    Grüße diesbzgl.(& schönen Übersee-Urlaub ;-)) an den FR-Langweiler und Internet-Erklärer Daland Segler:

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,593950,00.html

  90. Ihr müßt das alles viel sportlicher sehen. Die LINKEN in Deutschland stehen völlig unter Druck wegen des großen kommunistischen Klassenbruders Nordkorea. Immerhin schaffte es dieser im weltweiten Index der Christenverfolgung nach Open Doors auf den ersten Rang.

    Gefolgt von den islamistischen Freunden des Terrorismus im Iran, Afghanistan und Saudi Arabien. Das verpflichtet und soll doch nur ein kleiner Beitrag der Solidarität sein.

    Deswegen bleiben sie lieber auf der von Steuergeldern hoch bezahlten Banke im Bundestag sitzen oder erscheinen erst gar nicht, wenn ein Oberhaupt hiesiger Glaubensrichtung seine Stimme erhebt.

    Das ist doch nicht mehr als verständlich, oder?

    ===============================

    P.S. Neuigkeiten vom „arabischen Frühling“ in Ägypten, Zitat:

    Demonstranten haben in der Nacht Teile der israelischen Botschaft in Kairo gestürmt. Zuvor hatten sie einen Schutzwall niedergerissen, berichten Augenzeugen. Vor der Botschaft kam es zu Zusammenstößen mit ägyptischen Sicherheitskräften.

    http://www.suedkurier.de/news/brennpunkte/schlaglichter/Demonstranten-stuermen-israelische-Botschaft-in-Kairo;art405,5102405

    Nun bekommt die Linke Solidarpresse Deutschlands doch endlich ein paar Schlagzeilen, die sie freudig erregen wird.

  91. „… lässt sich eine rechtsextremistische Bestrebung in Bezug auf ,Politically Incorrect „derzeit (noch) nicht feststellen…“

    PI sollte weiterhin alles daransetzen, dass das auch so bleibt.

    Obwohl die ganze SED-Fraktion im Bundestag aus Atheisten besteht …, kümmern sie sich täglich rührendst um den Islam und können nicht genug vom Koran und den Muselmännern an ihr rotes Herzilein drücken … Wie paßt denn das zusammen?

    Bestens passt das zusammen. Weil beide Ideologien – die linke und die islamische – totalitär, antisemitisch und menschenverachtend sind. Auch die Nazis mögen ja den Islam.

  92. Tja, damals, 1990, war ich ja noch ein Anhänger des Dicken… Dennoch nicht ganz blind. Zum Thema SED schrieb ich ihm damals, nach umfassender Auseinandersetzung mit dem Thema, folgenden Brief:

    An das
    Bundeskanzleramt Anfrage wgn. SED/PDS
    Postfach Hannover, den 15.08.1990

    5300 Bonn

    z. Hdn. Hern. Dr. Kohl

    Anfrage wegen SED/PDS

    Sehr geehrter Herr Dr. Kohl,

    die ersten gesamtdeutschen Wahlen rücken immer näher und von Tag zu Tag werden mehr Verbrechen der SED offenbar. Dessen ungeachtet soll sich diese sog. Partei (oder deren Nachfolgeorganisation) dem Wähler stellen dürfen. Das dürfte mit unserer geltenden Verfassung schwerlich in Einklang zu bringen zu sein.

    Der Bundesgerichtshof hat in einem seiner Leitsätze (sowie in der ständigen Rechtsprechung) festgestellt, daß „die SED und die von ihr abhängigen Organisationen… eine verfassungsfeindliche Vereinigung im Sinne des § 90 a StGB darstellen“ (BGH 15, 167). Diese Vorschrift, der bereits sämtliche Strafandrohungen für Zuwiderhandlungen gegen Entscheidungen des BVerfG innewohnten und die die §§ 42, 47 a. F. BVerfGG ersetzte, folgte dann § 84 StGB (Dreher/ Tröndle, StGB 44. Aufl., § 84 RNr. 1). Weiterhin stellte der BGH fest, daß die KPD später lediglich ein Teil der SED gewesen sei (BGH 16, 268). Diese KPD als Teil der SED wurde durch das BVerfG mit Urteil vom 17.08.1956 (NJW 56, 1393 ff.) bekanntlich für verfassungswidrig erklärt.

    Nun hat sich diese SED zwar einen anderen Namen gegeben, doch kann diese Namensänderung lediglich Kosmetik darstellen. Der Name ist neu, die Köpfe die alten, weswegen die PDS u. a. als eine verfassungsfeindliche Ersatzorganisation der SED zu betrachten ist. „Eine Ersatz-organisation ist ein Personenzusammenschluß, der an Stelle der aufgelösten Partei deren verfassungsfeindlichen Nah-, Teil- oder Endziele ganz oder teilweise, kürzere oder längere Zeit, örtlich oder überörtlich, offen oder verhüllt weiterverfolgt oder weiterverfolgen will“ (BGH 16, 264; sachlich übereinstimmend: Begr. Zu § 374 im E 60 und § 32 Abs. 1 des Entwurfs eines Parteiengesetzes – BT-Drucksache 1509 vom 22.02.1959 – sowie BVerfGE 2, 78; 6, 307).

    „Ob dieser Rechtsbegriff (der der Ersatzorganisation) erfüllt ist, kann nur die Gesamtbeurteilung aller sachlich erforderlichen Feststellungen unter sorgfältiger Berücksichtigung sämtlicher Einzelheiten ergeben (BVerfGE 6, 307). Hierbei sind zunächst die Vorgänge zu prüfen, die zur Gründung der neuen Organisation geführt haben, wobei ein enger zeitlicher Zusammenhang mit der Auflösung der Partei bedeutsam sein wird. Insbesondere kommt es darauf an, ob frühere, etwa besonders hervorgetretene Mitglieder oder Funktionäre bei der Gründung mitgewirkt oder maßgeblichen Einfluß ausgeübt haben… Weiter kommt es auf die politische Haltung ihrer Anhänger an, insbesondere derer, die den Wahlvorschlag durch Unterschrift unterstützt haben“ (BGH 16, 267 f.).

    Es ist eine allgemeinkundige Tatsache, daß die SED ohne die Geschehnisse vom vergangenen November auch heute noch in ihrer ursprünglichen Form bestehen würde, einschließlich des Staatsratsvorsitzenden Honnecker. Die Ursache für die Auflösung der SED setzte also die „friedliche Revolution“, nicht etwa ein Sinneswandel der SED-Mitglieder. Der Auflösung der SED folgte unmittelbar die Gründung der PDS, die, wie ebenfalls allgemeinkundig ist, sich nach wie vor den Sozialismus auf die Fahnen geschrieben hat. Daß die gesamte Komparserie der SED nahezu vollkommen übernommen wurde, also „frühere… Funktionäre der Partei bei der Gründung mitgewirkt (und) maßgeblichen Einfluß ausgeübt haben“, kann ebenfalls als all-gemeinkundige Tatsache betrachtet werden. Schließlich wurden auch die Geldmittel der SED insoweit voll übernommen, wie sie nicht durch die neue, erste in freien Wahlen gewählte Regierung der (Noch-)DDR eingezogen worden sind. Nach alledem ist zwingend davon auszugehen, daß die sog. PDS eine Ersatzorganisation der SED darstellt.

    Nun umhüllen sich zwar die Herren Modrow, Gisy & Co. mit dem Deckmäntelchen einer neu-erworbenen Verfassungstreue, nur liegt auch hier die Strategie gar zu offen zutage. Wer mehr als 40 Jahre in aller Selbstherrlichkeit als „geschichtlich berufener Vortrupp der Arbeiterklasse“ (BGH 15, 167) auftritt und dabei mit vollen Händen aus dem Staatssäckel schöpft, wer die meistgesuchten bundesdeutschen Terroristen aufnimmt und sie somit deckt, wer seinen florierenden Menschenhandel zum Zwecke der Devisenbeschaffung betreibt, wer Killerkommandos verdingt und diese auf bundesdeutsches Territorium schickt, um dort solche Menschen zu liquidieren, die so viel Glück im Arbeiter- und Bauernparadies schier nicht aushielten, der hat seine Wendefähigkeit zunächst einmal unter Beweis zu stellen. So hat auch das BVerfG in sei-ner Entscheidung vom 17.08.1956 darauf abgestellt, daß, da das Einschreiten gegen eine Partei auf Grund des Art. 21 Abs. 2 GG eine Präventivmaßnahme ist, die betreffende Partei sich an ihren bisher in Reden und Handlungen sichtbar gewordenen Haltung messen lassen muß (BVerfG NJW 56, 1397).

    Die SEG/PDS hängt, worin sie und ihresgleichen bekanntlich Übung haben, zunächst einmal ihr Fähnchen in den Wind: „Diese Gesamtorganisation (SED/PDS) befindet sich, je nach taktischer Lage, äußerlich in häufigem Wandel“ (BGH 15, 168). Es ist auch überhaupt nicht erforderlich, daß die verfassungsfeindliche Partei gerade in diesem Moment sich verfassungswidrig betätigt: „Eine Partei kann… auch dann verfassungswidrig i. S. des Art. 21 Abs. 2 GG sein, wenn sie nach menschlichem Ermessen keine Aussicht darauf besteht, daß sie ihre verfassungswidrige Absicht in absehbarer Zukunft werde verwirklichen können. Ebensowenig ist die Anwendung des Art. 21 Abs. 2 GG deshalb ausgeschlossen, weil eine Partei etwa die Realisierung ihrer verfassungswidrigen Ziele zurückstellt, da sie im Augenblick keine Aussicht auf Verwirklichung sieht“ (BVerfG NJW 56, 1397); von dieser letzten Alternative ist im Falle der SED/PDS jedoch auszugehen.

    Nun scheint man sich in Bonn aber mit der Hoffnung zu tragen, die SED/PDS werde an der 5-Prozent-Hürde scheitern. Dieser Hoffnung ist allerdings entgegenzuhalten, daß die DKP seinerzeit noch weniger Anhänger hatte und dennoch – zu Recht – verboten wurde. Schließlich ist zu bedenken, daß ca. 36 Prozent der DDR-Wähler unbeschadet der vorangegangenen Diktatur anläßlich der diesjährigen Wahl der SED/PDS ihre Stimme gaben. Weiterhin ist in Bedacht zu nehmen, daß auch in der Bundesrepublik mit einem Wählerpotential für diese sog. Partei zu rechnen ist, wie bereits die Vorgänge um die verbotene DKP gezeigt haben.

    Ich halte es für schier unvertretbar, eine solche, in Wirklichkeit verfassungswidrige Ersatzorganisation in einem Rechtsstaat zur Wahl zuzulassen, wie ich auch meine, daß es jedem Demokraten unzumutbar ist, sich auf dem Stimmzettel mit einer solchen Ersatzorganisation konfrontiert zu sehen, deren Vorgängerin eine mehr als vierzig Jahre währende Diktatur aufrecht erhielt.

    Wenn schon, was ich mit Befremden feststellen muß, die Bundesanwaltschaft nicht gegen diese Ersatzorganisation (wenn nicht gar terroristische Vereinigung im Sinne des § 129 a StGB) ermittelt, dann setze ich als gefragter Wähler doch zumindest voraus, daß eine verfassungsfeindliche Ersatzorganisation nicht an einer demokratischen Wahl teilnehmen darf. Ich für meinen Teil werde jedenfalls einen Wahlzettel, auf dem sich auch die SED/PDS dem Wähler stellt, nicht in die Hand nehmen.

    Daher wäre ich Ihnen, sehr geehrter Herr Dr. Kohl, dafür sehr verbunden, wenn Sie mir alsbald davon Mitteilung machen würden, ob durch die derzeitige Bundesregierung der Weg vor das sachlich zuständige Bundesverfassungsgericht beschritten wird.

    Mit freundlichen Grüßen

    Uwe Gattermann

    https://www.xing.com/profile/Uwe_Gattermann?sc_o=mxb_p

  93. Das Irre bei der ganzen Sache ist ja:

    Jeder kennt den menschenverachtenden Wahnsinn der sozialistischen Ideologien. Und dennoch schaffen es die Medien den deutschen Michel so zu manipulieren, diese Politiker so subtil zu präsentieren, dass Antidemokraten auf „demokratischen Wege“ an die Schaltzentralen der Macht in unsere Parlamente gelangen.
    Habe mich immer gefragt, was damals in unserem Volk war, das der NationalSozialismus so arglos Einzug halten konnte.

    Stalin könnte soviel Glück gar nicht fassen.
    Die Veränderungen unserer Freiheit fühlt sich immer mehr an, als würde sich Geschichte wiederholen…

  94. Derweil fordert „Integrationsministerin“ Önay (das türkische Ei, welches sich der Schwäbische Wutbürger selbst ins Nest gewählt hat) eine neue Kopftuchdebatte für Lehrerinnen
    https://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/politik/detail_dpa_32375458.php

    Ich bin gespannt, ob der Deutsche Michel überhaupt jemals aus seinem Dornröschenschlaf erwacht. Eins steht jetzt schon fest. Zu gegebener Zeit wird er nicht wachgeküsst, sondern wachgeprügelt werden.

  95. Jelpke ist doch die Tante, die 2010 der Stasi für ihren „mutigen Einsatz für den Frieden“ dankte. Da kann man sich ausrechnen, wie voll die Lager werden, wenn solche „Freiheitskämpfer“ an die Macht kommen sollten.

  96. #107 Don Andres
    „Ist die rote Hexe Gundel Gaukeley?“

    Da wir schon bei Figuren aus dem Micky-Maus-Universum sind: wenn ich den Namen dieses schnuckeligen Mädchens höre
    http://yoster54.de/_Gundula_Gause_HQ_01.jpg

    … erheitert mich das immer wieder. Vermutlich waren hier Elter 1 oder Elter 2
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/kulturheute/1265959/

    … oder Elter 1 und 2 ausgepichte Micky-Maus-Fans.

    „Gustav Gans, Gundel Gaukeley, Gundula Gause, Klaus Kleber – das ganze Programm“, wie Dittsche sagen würde. 🙂
    http://blog.pantoffelpunk.de/wp-content/uploads/2006/10/gause_kleber.jpg

    #123 redback1

    Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude! 🙂

  97. Wieso schon wieder Moderation? Zu viele Links? Na gut, dann lasse ich eben den betr. Elter 1 und Elter 2 weg.

    #107 Don Andres
    „Ist die rote Hexe Gundel Gaukeley?“

    Da wir schon bei Figuren aus dem Micky-Maus-Universum sind: wenn ich den Namen dieses schnuckeligen Mädchens höre
    http://yoster54.de/_Gundula_Gause_HQ_01.jpg

    … erheitert mich das immer wieder. Vermutlich waren hier Elter 1 oder Elter 2 oder Elter 1 und 2 ausgepichte Micky-Maus-Fans.

    „Gustav Gans, Gundel Gaukeley, Gundula Gause, Klaus Kleber – das ganze Programm“, wie Dittsche sagen würde. 🙂
    http://blog.pantoffelpunk.de/wp-content/uploads/2006/10/gause_kleber.jpg

    #123 redback1

    Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude! 🙂

  98. #127 kewil

    Es ist KEINE Hetze, wenn unzweifelhaft belegte Fakten veröffentlicht und daraus Schlussfolgerungen gezogen werden. Z. B. so, wie es Sarrazin mit den demographischen Daten getan hat, so, wie andere Leute unverfälschte Koranzitaten an die Öffentlichkeit bringen.

    Es ist KEINE Hetze, wenn z. B. darüber berichtet wird, dass die Kirchen neben den Kirchensteuern bis in die Ewigkeit Milliarden aus dem Säckel JEDES Steuerzahlers absaugen, als sagenhaft profitabler „Ausgleich“ für die erfolgte Säkularisierung während des 19. Jahrhunderts.

    Was Hetze ist, kann man im Koran nachlesen, wo auf eindrucksvolle Weise zum Völkermord aufgerufen wird. Auch die christlichen Kirchen kennen Hetze, z. B. gegen sogenannte Ketzer, aus eigener Übung. Wenn ich das richtig sehe, ist christliche Hetzpropaganda durch die Aufklärung und vielleicht auch durch die Erinnerung an die Lehren der Bergpredigt heutzutage weitgehend überwunden.

    Auch wenn ich kein Anhänger der agierenden Amtskirchen bin, lehne ich eine Gleichsetzung der beiden Religionen Islam und Christentum ab. Vollends verachtenswert wird es, wenn sich deutsche Mitbürger in den Dienst dieser Unkultur stellen. Mit Kirchengegnerschaft hat das weniger zu tun, als mit Deutschland-Hass und Vernichtungsdrang.

    Es ist nun mal eine Tatsache, dass die große Mehrheit der ehemaligen DDR-Bürger ohne Religion aufgewachsen ist und dabei bleibt. Es ist auch eine Tatsache, dass unter den Kirchensteuer-Zahlern im Westen heutzutage nur ein kleiner Teil als gläubige Katholiken oder Protestanten bezeichnet werden kann.

    Der Glaube, dass der kommende Kampf der Kulturen zwischen Christen und Muslimen stattfinden wird und von den Christen gewonnen werden kann, ist angesicht dieser Fakten und Zahlen Unsinn. Für die Verteidigung unserer Kultur ist die große Mehrheit der Religions-Desinteressierten, der Pseudo-Christen, der Atheisten und der Agnostiker zu gewinnen und mit den Resten der gläubigen Christen, im Wissen um die gemeinsame Schicksalfrage, zusammenzuschmieden. Der kommende Kampf der Kulturen, wird kein Kampf der Religionen sein.
    Die Zeit der Kreuzzüge ist endgültig vorbei!

    Es muss erlaubt sein, sich am Papstbesuch desinteressiert zu zeigen. Aber wenn hier ein Dalei Lama, unbeeinduckt vom Protest Chinas, ständig über die Maßen hofiert wird, wäre es eine Schande, den Vertreter eines wesentlichen Teils der europäischen Kultur, in guten und in schlechten Tagen, nicht mit den ihm zustehenden Ehren zu empfangen.

  99. „Oder ist der Islam doch eine Rasse?“

    Der Islam ist sicher keine Rasse. Vielmehr blendet die nun angewendete Ausweitung des Rassismusbegriffes aus, dass Fremdenfeindlichkeit mehrere Dimensionen umfasst. Rassismus als Unterform der Fremdenfeindlichkeit ist biologistisch definiert, da er mit einer Wertung biologischer Unterschiede einhergeht. Unsere Meinungsführer haben aber den Rassismusbegriff insofern derart ausgeweitet (Weltkonferenz gegen Rassismus und Intoleranz von 2001 in Durban), als Menschen nicht nur aufgrund ihrer ethnischen Herkunft und damit ihrer evtl. äusserlichen Andersartigkeit, sondern auch aufgrund ihrer kulturellen Merkmale oder ihrer religiösen oder nationalen (würde lediglich unter Ausländerfeindlichkeit fallen) Zugehörigkeit in sog. “Rassen” eingeteilt werden. Eine Differenzierung findet also nicht mehr statt. Alles wird unter Rassismus zusammengefasst. So lassen sich Menschen, die gewisse Dinge wie den Islam kritisieren, sehr schnell als Rassisten bezeichnen. Der Kulturrelativierung sind damit Tür und Tor geöffnet worden.

    Das entscheidende Kriterium ist aber das der (rassistischen) Diskriminierung, der eine zweckgerichtete Wertung und Verallgemeinerung vorausgehen müssen: Menschen werden ungleich behandelt, benachteiligt, Rechte werden ihnen vorenthalten, was allerdings hier in Deutschland auf die Moslems überhaupt nicht zutrifft (im Gegenteil, sie werden unterwürfigst hofiert und alimentiert, jeder Wunsch wird ihnen von den Augen abgelesen und von deutschen Steuergeldern erfüllt), weshalb u.a. die Gleichsetzung „Antisemitismus-Islamophobie“ der größte Schwachsinn ist.

    Es kommt nach dem frz. Soziologen Albert Memmi auf die Wertung des Unterschiedes an, nicht auf diesen als solchen. Erst dort, wo der Unterschied eine Interpretation erfährt, die abwertend wirkt und Nachteile für den Betroffenen nach sich zieht, spricht man von Rassismus. Diese Interpretation ist das Werkzeug, mit dem das Opfer in Frage gestellt wird. Er hat 1964 eine der wohl gebräuchlichsten Rassismusdefinitionen, die von wichtigen Nachschlagewerken wie der „Encyclopædia Universalis“ übernommen wurde, geschaffen, als er feststellte: „Der Rassismus ist die verallgemeinerte und verabsolutierte Wertung tatsächlicher oder fiktiver biologischer Unterschiede zum Nutzen des Anklägers und zum Schaden seines Opfers, mit der eine Aggression gerechtfertigt werden soll“ ( Wikipedia).

    Konstituierend für den Rassismus ist nach Memmi neben der Herausstellung eines (funktionalisierten) Unterschiedes, deren Wertung (nicht der Unterschied macht nach Memmi den Rassismus aus, sondern das Zunutzemachen des selbigen) und Verallgemeinerung (= Entindividualisierung, der Mensch wird nicht als Individuum betrachtet, sondern alle Mitglieder eines Kollektivs oder Gruppe werden zeitlich unbegrenzt abgewertet) das Element der Sicherung der Vorherrschaft, um psychologische Defizite zu kompensieren.

    Mit der zweckgerichteten – im Sinne der Erlangung von Herrschaft – Abwertung einer (verallgemeinerten) Gruppe von Menschen ist immer auch die Höherwertigkeit der „Rasse“ des Abwertenden verbunden, was eben zum vermeintlichen Recht der Unterdrückung (z.B. der Kopten durch die erobernden Araber in Ägypten), aber auch zur Vertreibung (z.B. der Christen aus dem Irak) oder Ausrottung (z.B. der Juden im Dritten Reich) zur Sicherung der Vorherrschaft führen kann. Das ist Rassismus, nämlich auch die Legitimation zum Töten (wie im Islam) wird abgeleitet und meistens handelte es sich dabei um ethnisch Andersartige, z.B. um Ägypter, Aramäer, Hebräer – um bei diesen drei Beispielen zu bleiben, es handelte sich um ethnische „Säuberungen“ – zur Sicherung der Vorherrschaft. Diese haben in der Tat einen rassistischen Hintergrund, es handelte sich eben um Diskriminierungen ganzer Gruppen im Namen der Vorherrschaft des Islams, ob es sich bspw. dabei um religiös bedingten mittelalterlichen Antijudaismus oder rassistischen nazistischen Antisemitismus handelt, spielt keine Rolle, denn das – zur Erringung von Herrschaft – Wertungs-, Verallgemeinerungs- und Diskriminierungskriterium eines Unterschiedes darf nicht ausgeblendet werden, das daraus abgeleitete vermeintliche Recht der Ausrottung auch nicht.

    PI verachtet dieses, PI-ler sind nämlich rechtsextrem, weil freiheitlich-demokratisch (= antitotalitär), liberal, abendländisch-wertkonservativ, jüdisch-christlich, aufklärerisch-humanistisch, d.h. sie sind nicht links = faschistisch, also totalitär, imperialistisch, antichristlich, antisemitisch, antikapitalistisch und menschenverachtend- rassistisch, sie sind keine Nazis oder Inter-Nazis.

    Islamkritiker, die die islamimmanente Gewalt bzw. die koranisch legitimierte Verfolgung und Tötung von Andersgläubigen kritisieren, die also Mord nicht gutheissen, sind Rassisten? Die Neudefinition des Rassismusbegriffes kann nur einem kranken (linken) Hirn entsprungen sein, denn Islamkritiker kritisieren den Faschismus des Islams, sie kritisieren die Verbrechen im Namen Allahs, nicht aber die Muslime als Menschen, nämlich als Araber, Turkmenen, Berber oder sonstwas. Pi-ler sind keine Rassisten, die andere Menschen um ihrer tatsächlichen oder fiktiven biologischen Unterschiede willen bewerten, verallgemeinern, diskriminieren und ausrotten wollen, Pi-ler glauben nicht, die „eigene Rasse“(mit all ihren Eigenschaften) sei höherwertig und es deshalb in Ordnung sei, bestimmte Menschen gesellschaftlich zu benachteiligen, zu unterdrücken und sogar zu vernichten.

    Die Linken sollten seriöser definieren, denn eine unbefugte Verwässerung in Form von Ausweitungen des Rassismus-Begriffes auf Ideologien kann nicht zielführend sein.
    Die gleiche Verwässerung zeigt sich beim Gender-Mainstreaming, bei dem es nicht um die soziale Gleichstellung von Mann und Frau geht, um die Anfang des 20. Jhs. schon gekämpft wurde. Es geht dabei tatsächlich um die Auslöschung der Geschlechter. Linke scheinen auf allen Ebenen die Biologie bekämpfen zu wollen, aber Gottes Natur lässt sich nicht zerstören.

  100. Das nennt sich Postfeminismus, indem eine Atheistin eine extrem frauenfeindliche, reaktionäre Sekte unterstützt, die noch schlimmer als der Vatikan ist, nur um gegen den Vatikan zu sein.
    Da die jetzigen islamisch geprägten Länder keinen Khalifen mehr haben, der die gesamte Muslheit repräsentiert und regiert im geistlichen und weltlichen Sinn, sozusagen Papst und Kaiser in einer natürlich männlichen Position, gibt es keinen zentrale Persönlichkieit die angreifbar ist.
    Der Papst als Oberhaupt der römisch-katholisch Kirche ist allerdings angreifbar, allerdings nur im theologischen Sinne, er hat ja keine weltliche Macht mehr, sondern höchstens beratende Funktion.
    Der Dalai Lama wird auch öfter von den Sozialisten, vor allem von Maoisten angegriffen, aber er ist nur das Oberhaupt des speziell tibetischen Buddhismus und repräsentiert nicht alle Buddhisten, die sich sehr verschieden organisieren.
    Aber der Dalai Lama wurde vor allem von den Grünen und von der SPD vor etlichen Jahren hofiert.
    Und der Buddhismus ist insgesamt eine viel bessere und fortschrittlichere Lehre und tritt nie besonders gewalttätig auf.
    Sie sind sehr bescheiden, unauffällig, unaufdringlich, was auch Grundsatz der Lehre Buddhas ist.
    Wie wäre mit einem Bau eines schönen buddhistischen Tempels?
    Und was will die Intregationsministerin mit dem Kopftuch, Kopftuch als das Symbol des Islams, sie dürften vom strengen Islam doch nicht mal unterrichten oder in der Öffentlichkeit auftreten. Wo gibt es dort weibliche Imame oder gar Muftas?
    Von weibliche Mullahs zu reden?

    Der Islam ist der Tod, die Vernichtungsmaschine für alle anderen Religionen. Und der Sektengründer war ein schwer gestörter Mann, ein narzißtischer Psychopath, mit schizophrenen
    Symptomen.
    Ich frage mich sowieso, warum Psychopathen immer so eine Faszination auf viele Menschen ausüben, möglicherweise weil ihre ähnlichen psychopathischen Persönlichkeitsanteile davon angesprochen werden.
    Adolf Hitler war auch so ein narcisstischer Psychopath.

  101. Ich habe meine Meinung geändert: Die FRANKFURTER RUNDSCHAU möge noch lange leben und ihren Eigentümern noch viele Jahre satte Verluste bescheren. Sie möge zwischendurch, vorzugsweise kurz vor dem Exitus, Erholungstendenzen zeigen und die Eigentümer damit zu weiteren Investitionen verleiten, dann aber wieder umso größere Verluste einfahren. – Außerdem kann man sich immer so schön über dieses Schmierblatt ärgern. Es würde einem richtig was fehlen.

    Die Zeitung gehört der Mediengruppe DuMont Schauberg (50 Prozent plus eine Aktie), der SPD-Medienholding DDVG (40 Prozent) und der Karl-Gerold-Stiftung (zehn Prozent).
    http://publik.verdi.de/2011/ausgabe-5/gewerkschaft/gewerkschaft/seite-6/A4

  102. Die Linke merkt,dass PI zuviele unangenehme Machenschaften der Linken ans Licht bringt.
    Das könnte hinderlich für ihre diktatorischen Ziele sein,also wird irgendein Weg gesucht,dieses unliebsame Forum „in den Griff“ zu bekommen.

    Guttenberg hatte auch zuviel schädliches Material von denen gesammelt und wurde dann nach der Suche der Nadel im Häuhaufen wegen einer Doktorabeit erstmal von denen von der Bühne gezerrt.

  103. #122 b.leon (10.Sep 2011 1:23)

    Danke, aber dass Manieren nicht aktueller Bestandteil deines Repertoires sind, war auch ohne Erläuterung erkennbar.
    Da bleibt eben nur der Hochsitz, der Anstand mit der Phrasendresch-Flinte übrig, wie du schon sagst.

Comments are closed.