Obwohl ein paar Zeitungen in den letzten Wochen das Thema LV ansprachen (gestern auch die WamS), sind nach wie vor nur Banken im Fokus, dabei sind Lebensversicherungen vom politisch angerichteten Finanz-Schlamassel genauso betroffen, denn auch die Assekuranz hat keinen wunderbaren, außerirdischen Geldvermehrer, sondern mußte die Beiträge anlegen – zum Beispiel in griechischen oder portugiesischen Staatsanleihen, mit den bekannten Folgen.

Die kapitalbildenden Lebensversicherungen zählten einst zu den Lieblingsanlagen der Deutschen. Manche zahlten 30 oder 40 Jahre lang eisern Monat für Monat ihre Beiträge, um mit 60 einen Batzen zu kassieren. Solche Zustände, die manchen heute lächerlich vorkommen mögen, waren im Gegenteil das Zeichen für ein gesundes Vertrauen in einen stabilen Staat und eine gesunde Währung.

Dieser ausgezahlte Batzen nach Ablauf einer kapitalbildenden Lebensversicherung ließ natürlich die räuberischen Politiker nicht ewig ruhen. Seit sechs Jahren greift der Fiskus auch hier zu mit der bei Neidern sehr beliebten Formel, man müsse Steuerprivilegien abbauen. Daß der Abbau von Steuern das Sinnvollere wäre, ist den Apologeten der „sozialen Gerechtigkeit“ nie zu vermitteln.

Nun haben wir seit Ausbruch der Finanzkrise ganz unnatürliche, politisch von der EZB verordnete niedrige Zinsen, die unterhalb der Inflationsrate liegen. Schauen Sie etwa bei diesem Link die Spalte ‚Rendite‘ an! Solche Zinsen gehen an den Versicherungen nicht vorbei, ihre Angebote werden unattraktiv, es kommen Kündigungen, die wiederum die Versicherung zu Verkäufen von Anlagen zwingen – alles eine ungute Entwicklung, die auch auf diesem Sektor unruhige Zeiten erwarten lassen. Dazu kommt, daß Leute, die nicht selber für ihr Rentenalter sparen, vermehrt Sozialleistungen in Anspruch nehmen werden.

Natürlich gibt es für Versicherungen noch andere Anlagemöglichkeiten als die oben gezeigten Anleihen der Bundesrepublik Deutschland. Einen etwas älteren, aber sehr guten, mehrseitigen und völlig aktuellen Artikel über Lebensversicherungen lesen Sie hier in der Wirtschaftswoche, falls Sie das Thema näher interessiert. Wird aus dem ehemaligen Schutzschirm ein Fall für den Rettungsschirm?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

58 KOMMENTARE

  1. Das Ganze läuft ein eine Ausplünderung des deutschen Volkes hinaus.
    Wenn der Deutsche aufwacht, wird es bereits zu spät sein.
    Der Euro ist der Sargnagel Deutschlands.

  2. Da beim dümmeren, aber wachsenden Teil des Volkes, die Unkenntnis über das Zusammenspiel von Investitionen, Zinsen und Unternehmertum (im weitesten Sinne) zunimmt, müssen wir uns nicht wundern. Die Befriedigung kurzfristiger Wünsche (hier käme das Wort Nachhaltigkeit tatsächlich einmal zu einem guten Einsatz) und die mangelnde Fähgikeit Triebaufschub zu leisten, wird beim durch Migrantenstadl-„Musik“ und Hip Hop verdümmlichten und brutalisierten, zudem mit TV-Sendungen komplett verblödeten Einheitsmenschen, zu täglich neuen negativen Ausprägungen gelangen. Mit „Liberalismus“ ist das nicht zu bekämpfen, vielmehr stellt es sein eigentliches Wesen dar. Die Linke hat unumkehrbar auf allen Gebieten gesiegt und der finale Erfolg steht vor der Tür. Wenn ein EF- Carlos Gebauer auch nur von „Zockerei“ im TV spricht, anstatt Cafe-Griechen die Meinung zu geigen, ist doch dieser Zweig komplett verdorrt.

  3. Die Islamisierung Europas schreitet mit großen Schritten voran
    Islamische Moralpolizisten fordern „Scharia-Zonen“
    Vertreter europäischer Muslime stellen absurde Forderungen: In Dänemark wird bereits diskutiert, ob in Teilen des Landes die Scharia gelten soll.
    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article13688685/Islamische-Moralpolizisten-fordern-Scharia-Zonen.html

    forderten Vertreter einer „Initiative Europäischer Muslime für Sozialen Zusammenhalt“ die Einführung von „Richtlinien gegen Islamophobie im öffentlichen Diskurs“

    Eine islamische Organisation in Dänemark, die sich „Ruf zum Islam“ nennt, hat die Einführung von „Scharia-Zonen“ in von Muslimen bewohnten Gebieten des Landes gefordert.

    Irgendwann wird genauso die Beseitigung der Ungläubigen gefordert werden. Vorher werden die „Schweinefresser“ in sog. „Schweinezonen“ verbannt, a la Warschauer Getto, später in Lager deportiert… naja das kennen wir ja aus den Geschichtsbüchern.
    Wenn sie dann in der Mehrzahl sind, wie in den islamischen Ländern, wie jetzt Tunesien.

  4. Was für ein wunderbarer Rettungsschirm. Da bekommen Lügner und Verbrecher, die sich in den Euro durch Bilanzfälschung gelogen haben, jeder 10.000 Euro einfach so geschenkt. 10 Millionen Griechen bekommen 100 Milliarden Euro. Man stelle sich das mal vor, eine fünfköpfige Familie hier bekommt einfach so 50.000 Euro, will heißen 100.000 DM geschenkt weil Politiker gelogen und betrogen haben. Auf griechische Immobilienpreise auf dem Land ist es eben mal ein Haus für so eine Familie.

    Sag mal einer, Verbrechen lohnt sich nicht.

    Und wenn ein griechischer Politiker von damals, heute sagt, das wäre nicht mit Vorsatz gewesen, dann lügt der.

  5. @TanjaK

    Mit “Liberalismus” ist das nicht zu bekämpfen, vielmehr stellt es sein eigentliches Wesen dar.

    Das „Wesen“ des Liberalismus wäre es, dass A erntet was A säte und das B erntet was B säte. Der sog. „Sozialstaat“, welcher eigentlich „Asozialstaat“ heißen müsste, da er im Wesendlichen für die Asozialen da ist und diese züchtet, gehört zu den antiliberalsten Institutionen. Was glauben Sie, wie disziplinierend es sich auswirkeln würde, wenn einen der Hunger vom Sofa treibt? Wenn man nicht merh sicher sein kann, dass der Nachbar schon für das eigene Wohl aufzukommen hat?

    Auch die Sache mit der Befriedigung kurzer Wünsche fängt dann automatisch an, weniger zu werden, wenn man sich um seine eigene Zukunft auch auf einmal selbst sorgen machen muss.

    Sie verwechseln mal wieder, wie leider viele hier, „liberal“ mit „links“ bzw. der FDB, was mindestens genau so schlimm ist.

    http://www.mehr-freiheit.de/

  6. Radikale Juden in Jerusalem
    Religiöse Ultras kämpfen um die Heilige Stadt

    Geschlechtertrennung auf der Straße, Auftrittsverbot für Sängerinnen, Werbeplakate ohne Frauen: Jerusalems ultraorthodoxe Juden bestimmen mit ihrem extremen Weltbild das öffentliche Leben. Säkulare Gruppen fürchten eine Radikalisierung der Gesellschaft, auch strenggläubige Rabbis schlagen Alarm.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,793741,00.html

    Ein schönes Beispiel dafür, dass jede Religion durch Extremisten pervertiert werden kann. Nicht nur die Ultra-Katholiken und Islamisten auch Orthodoxe Juden beschränken die persönliche Freiheit der Menschen sehr stark.

  7. #3 TanjaK (31. Okt 2011 09:33)

    Da beim dümmeren, aber wachsenden Teil des Volkes, die Unkenntnis über das Zusammenspiel von Investitionen, Zinsen und Unternehmertum (im weitesten Sinne) zunimmt, müssen wir uns nicht wundern.

    Da das deutsche Volk ein Schrumpfvolk ist, kann das Wachsen des Anteils der Dümmeren nur daran liegen, daß die Klugen sich vom Acker gemacht haben bzw. machen.

    Die Dümmeren erkennt man nicht zuletzt daran, wo sie arbeiten, leben und Steuern zahlen.

    Im Übrigen ist der Sozialneid in Deutschland schon seit langer Zeot weit verbreitet, dazu bedurfte es der Linken nicht. Vergessen? Die angeblichen Rechten waren Sozialisten, und auch die Nachkriegsbürger wären zu einem erheblichen Teil lieber mit der UdSSR unter die Decke gekrochen. Darum wählen sie auch so bescheuert, wie sie wählen.

  8. Wer eine Lebenvesicherung hat sollte besser aussteigen und sie sich auszahlen lassen. Das Geld ist in Aktien,Gold,Immobilien besser angelegt.

  9. @#9 moppel:
    Und natürlich ist das, was der SPARGEL schreibt die reine Wahrheit, weder manipuliert noch verfälscht, vor allem, wenn es um Israel geht!!!

  10. Ist grotesk, dass etwas sinvolles wie das sparen der Massen, dem Staat ermöglicht nicht zu sparen.
    Mann kann auf die Sicherheit der 5 Billionen Sparguthaben + x Billionen Immmos sogar gewaltige Kredite für fremde Staaten aufnehmen.

    Diese Sicherheiten werden mit Sicherheit fällig, und werden über Inflation abgestottert.

    Wer satt in Papiergeld investiert ist, und das sind LV’s nunmal, wird das Opfer sein.

  11. Die Euro-Staaten gleichen einem Stern, der seine ganzen Wasserstoffvorräte verbraucht hat und sich dann aufblähend zerstört. Alles, alles was große und kleine Leute angespart und aufgerichtet haben wird jetzt in Kürze verbrannt. Danach Kampf aller gegen alle, wobei militante Sippen- oder Stammesverbände noch am besten wegkommen. Der unorganisierte kleine Eingeborene hat die absolute „Arschkarte“.

  12. Das ist doch alles ganz einfach zu lösen. Nachdem in der Physik ein Perpetuum mobile nicht so leicht zu machen ist, hat doch Merkel jetzt das monetäre Perpeteum mobile erfunden mit ein paar Hebeln, die man quasi iterativ vervielfachen kann und einem endlosschleife-geeigneten Rettungswahn.

    Außerdem gibt’s ja noch die Option, daß wir wie die Weltmeister Schulden machen, dann fast bankrottgehen und uns kurz davor von den anderen Europäern „retten“ lassen. „Ist der Ruf erst mal ruiniert, lebt sich’s völlig ungeniert.“

  13. #moppel

    Jede Religion kann pervertiert werden. Richtig.

    Aber

    1) Gibt es eine Ausnahme: Den Islam. Der ist in sich schon pervertiert und lässt sich nicht reformieren.

    und

    2) Wünsche ich mir mal einen ähnlich klaren und deutlichen Artiken von SPON über muslimische Parallelkulturen in Deutschland – man könnte da vieles des Genannten direkt übertragen. Oder ist man nur mutig wenn es gegen Juden geht?

  14. #15 cgs (31. Okt 2011 10:10)

    Nun die Berichte sind ja nicht neu, und das in Jeruslem gemäßigte Juden und diese kostümierten Extremisten leben sollte ihnen bekannt sein. Es gab auch in anderen Zeitungen schon Berichte, wie restriktiv das Leben der Frauen bei Orthodoxen Juden ge(maß)regelt ist.

  15. Leute, könnt Ihr mal Eure Kommentare dort ablassen, wo es auch passt?
    Ein bisschen geistige Disziplin wäre ganz freundlich gegenüber den Mitmenschen.

  16. Dazu kommt, daß Leute, die nicht selber für ihr Rentenalter sparen, vermehrt Sozialleistungen in Anspruch nehmen werden.

    Wobei sich die Frage stellt, ob dann, wenn die geburtenstarke Jahrgänge in 15-20 Jahren ins Rentenalter kommen, überhaupt noch Geld für Sozialleistungen da sein wird, die von den Betroffenen in Anspruch genommen werden könnten. Denn nachdem europäische Pleitestaaten mit deutschen Steuermilliarden „gerettet“ und die Kassen des deutschen Sozialstaats von unproduktiven Zuwanderern aus aller Welt geplündert wurden, dürften die Mittel für einheimische Bedürftige erschöpft sein.

  17. „Da das deutsche Volk ein Schrumpfvolk ist, kann das Wachsen des Anteils der Dümmeren nur daran liegen, daß die Klugen sich vom Acker gemacht haben bzw. machen.“

    Nein, die nachwachsenen sind Idioten.

    Pantau – ich meine den Kulturliberalismus, der eigentlich ein dummesoterischer Linksrotz ist und bestimmte gesellschaftlichen Verhältnisse (re)produziert. Was glaubt man denn kommt heraus, wenn man tätowierte und gepiercte Halb.affen, die sich nicht mal richtig die Hand geben, heranzüchtet

  18. #16 Theo (31. Okt 2011 10:27)

    Nun wenn man den Koran liest, stimme ich ihnen bei 1.) voll zu.

    Ich frage mich, in wie weit die Tora solch Verhalten wie das der Orthodoxen Juden tatsächlich rechtfertigt, also ob die gemäßigten Juden auch nur kein „echten Juden“ sind analog zu den atheistischen Muslimen, oder ob da übereifrige Rabies das Leben der Menschen so einschränkt.
    Das Kopftuch wird ja im Koran auch nicht vorgeschrieben, das haben sich die Imane ausgedacht.

  19. Man schaue sich den „Zombie-Walk“ bei SPON an, um zu wissen, dass längst die Decadence-Elemente die Macht ergiffen haben. Heute muss die Polizei klarstellen, was einst jedes Kind wusste. Wie sollten sie auch, da dies sonst gesellschaftlich gewünscht und vorgeführt wird und von ehemlas bürgerlichen Parteien wie der CSU, sogar aus dem Katalog unerlaubter Verhaltensweisen gestrichen wurden. Erlaubt ist, wenn Kinder gröhlen dürdfen, bis der Arzt kommt.

    Immer wieder appelliert die Polizei an Eltern: Sie werden dazu aufgerufen, ihre Kinder über mögliche Gefahren und Konsequenzen aufzuklären. Dies sind zehn Dinge, die laut Sicherheitsbehörden auch an Halloween deutlich zu weit gehen und keinesfalls vorkommen dürfen:

    Hausfassaden oder Autos mit Eiern bewerfen
    Steine gegen Fensterscheiben oder durch Fenster werfen
    Feuerwerkskörper abbrennen
    Brennende Gegenstände in Briefkästen werfen
    Blumenbeete verwüsten
    Hauswände beschmieren
    Mülltonnen auskippen
    Anwohner an der Haustür beschimpfen und bedrohen, wenn diese beispielsweise keine Süßigkeiten oder Geld herausgeben
    Andere Kinder und Jugendliche bestehlen
    Anwohner durch Lärm belästigen

  20. @ Theo

    man könnte da vieles des Genannten direkt übertragen. Oder ist man nur mutig wenn es gegen Juden geht?

    man könnte aber auch genau andersrum fragen: würde z.b. ein broder einen artikel über ultra-orthodoxe juden wie den in SPON schreiben, oder ist er auf diesem auge blind ?

    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article13688685/Islamische-Moralpolizisten-fordern-Scharia-Zonen.html

    In diesen Enklaven sollte eine Art „Moralpolizei“ rund um die Uhr darauf achten, dass kein Alkohol konsumiert wird, keine Glücksspiele stattfinden und Diskotheken nicht besucht werden.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,793741,00.html

    Wer aus Versehen oder, auf sein Recht als Bürger eines freien Landes pochend, absichtlich gegen die Kleidervorschrift verstößt, dem droht eine Begegnung mit Grüppchen junger Männer, die in den Vierteln patrouillieren. Sie beschimpfen unerwünschte Besucher, gern wird auch gespuckt: So muss man die fremde Frau, die man vertreiben will, nicht anfassen. Das nämlich wäre unzüchtig.

    darf man solche parallelen zwischen judentum und islam sehen ? und sie auch aussprechen ? oder sollte man besser beide augen zudrücken, um sich nicht dem vorwurf des antisemitismus auszusetzen ?

  21. #10 Ausgewanderter (31. Okt 2011 10:08):

    „Die Dümmeren erkennt man nicht zuletzt daran, wo sie arbeiten, leben und Steuern zahlen.“

    Auch wenn Sie es nicht geschafft haben sich in Deutschland eine dauerhafte Existenz aufzubauen und daher im Ausland leben müssen, brauchen Sie nicht Neidisch zu sein!

    Solange Sie in der Lage sind in Ihrem Gastland für Ihren eigenen Lebensunterhalt zu Sorgen werden die Einheimischen Sie bestimmt gut Behandeln.

    Auch wenn Ich Ihre Sehnsucht nach Deutschland verstehen kann, auch die Angst vor unserer Leistungsgesellschaft die Sie hat Fliehen lassen kenne ich aus Erzählungen.

    Ich wünsche Ihnen materiellen Erfolg zumindest insoweit das Sie bald wieder einmal in Ihre Heimat zurückkehren können, und sei es auch nur für einen Urlaub!

    liebe Grüße
    Peter B.

  22. #18 Schmied von Kochel (31. Okt 2011 10:31)

    Ja, 16 von 24 Kommentaren sind themenfremd.

    Und das von Leuten, die mangelnden Verstand und fehlende Disziplin bei anderen einklagen!

    Der Splitter und der Balken. Stellen für Mitmenschen eine Zumutung dar, schreien aber ganz laut auf über vermeintliche Dummheit, aber nat. nicht die eigene.

  23. Es dient nicht der Wahrhaftigkeit, wenn man, wie es die Polit-Medien-Mafia tut, Tatsachen zu leugnen und abzuschmettern und sofort die Schuld und Parallelen bei anderen suchen .

    Wenn es so ist, wie #9 moppel aus dem Spiegel einstellte, dann ist es so.

    Was soll dann die Schönrednerei und Gesundbeterei. Wahrheiten sind meistens unschön – man sollte sie akzeptieren.

    Ich nehme an, die Angriffe sind
    Reiner Zufall.

  24. Themenfremd ist hier alles, was sich nicht mit Gründen für die Verwirrung in den Köpfen befasst. Das ist keine Sache des Islams, sondern der deutschen Noch-Mehrheitsgesellschaft. Wer Decadence-Elemente bejubelt, wird sehen, dass er nunmal Gestalten das Wort redet, die nicht im Traum daran denken zu sparen oder auf den richtigen Gebieten aktiv zu werden, nicht zuletzt, weil sie philosophisch nicht HIER wurzeln. Historisch schon gar nicht.

  25. Ich bin seit 4 Jahren „Lebensversicherugnsfrei“!

    Abgesehen von den unverschämt niedrigen Renditen war die nachgelagerte Besteuerung einer der Hauptgründe warum ich auf andere Ertragsformen setzen möchte.

    Aber welche sind heute noch Attraktiv?

    Aktien?
    Immobilien?
    Staatsanleihen 🙂 ?

    Zurzeit habe ich sehr viel Bargeld das ich einfach nicht optimal zu investieren weiß. Wenn jemand eine Idee hat – immer her damit!

  26. #22 TanjaK

    “Dies sind zehn Dinge, die laut Sicherheitsbehörden auch an Halloween deutlich zu weit gehen und keinesfalls vorkommen dürfen”

    Dieser absolute Dreck, der einerseits dem Kommerz dient, andererseits die Kinder von echten Traditionen und dem Christentum abbringen und krank machen soll.

    Besonders perfide und ekelhaft sind Verkleidungen als Geister, Hexen, Skelette, Zombies, Tote, Vampire und Ähnliches.
    Und das alles noch mit Unmengen Blutes garniert.

    Statt Kindern nur Schönes, Gutes und Liebes zu zeigen, werden sie sie furchtsam und ängstlich gemacht, haben plötzlich Angst vor der Dunkelheit oder dem Wald, und das in unserer „aufgeklärten“ Zeit. Kein Wunder, wenn sie beizeiten die Psychoklempnerpraxen bevölkern und der Pharmaindustrie Millionen bescheren. Und in den Schulen frech und aufsässig werden.

    Heute ist REFORMATIONSTAG!
    Da wäre es gut wenn wenigstens jeder zweite wüßte, was dieser Tag zu bedeuten hat.

    Es ist allerdings
    Reiner Zufall,
    wenn so wäre.

  27. #24 Peter Blum (31. Okt 2011 11:01)

    Sollte das jetzt Komik sein, unfreiwillige gar?

    #10 Ausgewanderter (31. Okt 2011 10:08):

    Auch wenn Sie es nicht geschafft haben sich in Deutschland eine dauerhafte Existenz aufzubauen und daher im Ausland leben müssen, brauchen Sie nicht Neidisch zu sein!

    Worauf sollte ich eigentlich neidisch sein? Darauf, nicht bereichert und abgezockt zu werden? Darauf, so ich in Absurdistan lebte, heute Abend nicht auf der orchideenbewachsenen Terrasse sondern im deutschen Wohnzimmer vor der Glotze (Thomas Schrottkalk gar?) zu sitzen?

    Und wer es schafft, sich im Ausland eine eigene Existenz aufzubauen, der schafft es in Absurdistan lässig. Übrigens hatte ich eine, und zwar eine wirklich eigene Existenz als Freiberufler. Wie hier.

    Solange Sie in der Lage sind in Ihrem Gastland für Ihren eigenen Lebensunterhalt zu Sorgen werden die Einheimischen Sie bestimmt gut Behandeln.

    Meinst Du ernsthaft, hier gebe es Stütze, für Ausländer sogar? Nicht mal für die eigenen Leute. Und die Behandlung durch meine Gastgeber ist erstklassig.

    Auch wenn Ich Ihre Sehnsucht nach Deutschland verstehen kann, auch die Angst vor unserer Leistungsgesellschaft die Sie hat Fliehen lassen kenne ich aus Erzählungen.

    Das ist wirklich unfreiwillige Komik, anders kann man solche blödsinnigen Sprüche nicht interpretieren.

    Irrenhaus Absurdistan eine Leistungsgesellschaft, wo fast jeder als faktisch Kranker ali-mentiert wird.

    Hier ist eine Leistungsgesellschaft, hier baut der größte Teil der Bevölkerung seinen eigenen Arbeitsplatz auf und mißbraucht und verflucht nicht die bösen Kapitalisten.

    Klar, beständiger Kontakt mit Auswanderern… schneuz

    Ich wünsche Ihnen materiellen Erfolg zumindest insoweit das Sie bald wieder einmal in Ihre Heimat zurückkehren können, und sei es auch nur für einen Urlaub!

    Ich bin in meiner Heimat, nur mal so am Rande.

    War 2007 mal unfreiwillig einige Wochen in Absurdistan, da mußte ich erfahren, was Heimweh ist.

    Urlaub in Absurdistan? Um mich bereichern zu lassen oder die Zustände im Lande zu ertragen? Ich habe die wandelnden Müllsäcke und Schlafanzüge mit Zotteln in der Visage nicht vergessen.

    Nicht einmal meine sterblichen Reste werden nach Absurdistan kommen, auch dafür ist schon gesorgt.

    Habt Ihr da auch so tolles, sonniges Wetter?

    Haha, ein echter Komiker!

    Hier mal etwas zum neidisch werden:

    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/1492140

  28. # 8

    die Griechen haben NACH dem WK II, nach 1945 4 Jahre lang Bürgerkrieg gemacht. Teilweise quer durch die Familien. In diesen 4 Jahren wurde Griechenland schwer zerstört…

    An diesem Bürgerkrieg war auch nicht die Wehrmacht schuld, genau so wenig wie am Bürgerkrieg in Spanien, den die Roten angefangen haben..

    Für diese Zerstörungen wird jetzt die Wehrmacht haftbar gemacht. Über den Bürgerkrieg will niemand in Griechenland sprechen….

  29. # 29

    warum nur Griechenland und die USA. In Deutschland gibts Grundsteuer auf Immobilien und nicht zu knapp. Ich bin zwar nur Mieter in Deutschland, zahle aber auch die Grundsteuer mit den Nebenkosten…

    Also, wer seine Wohnung oder Haus vermietet, zahlt KEINE Grundsteuer, denn die zahlt ja der Mieter….

  30. # 19

    das kommt viel schlimmer. Wer heute bei einem Personaldienstleister arbeitet und bei Volljob 1000 EUR netto verdient, wird später weit unter 400 EUR Rente haben.

    Die heutigen Rentner können wenn sie sparsam sind, noch von ihrer Rente leben, aber die heute 40-jährigen garantiert nicht mehr….

  31. Die Kapitallebensversicherung war die beste Geldanlage für die breite Bevölkerung. Es hatte nicht umsonst jeder eine solche Versicherung, die heutige Generation der 20-jährigen kann das wohl kaum noch nachvollziehen.

    Wie kewil schon schrieb hatte man im Alter nach 25-30 Jahren einen Batzen Geld. Das funktionierte tatsächlich. Ohne Börse, ohne Zertifikate und anderen Schwachsinn.

    Die Lebensversicherungen sind natürlich fertig, da gibt es nichts mehr zu diskutieren. Ihre Rendite wird sich irgendwo auf dem Niveau eines Sparbuchs bewegen, also Verlust bringen. Die Versicherungswirtschaft kann sich schon einmal auf Massenentlassungen vorbereiten.

  32. @#34 Icetrucker66 (31. Okt 2011 11:46)

    Bei einer 400 EU Rente bekommst du heute Grundsicherung (muss allerdings jedes Jahr neu beantragt werden) so das du nicht weniger, als ein Harz4 Empfänger hast.

    In einigen Jahren wird das Niveau natürlich sukzessive herabgesetzt, dann vermutlich nicht mehr für eine Wohnung plus Essen reichen, da die Neu-Deutschen nicht die heutige Wirtschaftskraft erbringen.

  33. #31 Icetrucker66 (31. Okt 2011 11:39)

    „Für diese Zerstörungen wird jetzt die Wehrmacht haftbar gemacht. Über den Bürgerkrieg will niemand in Griechenland sprechen…. „

    Die Wehrmancht, d. h. wir Deutschen, sind an ALLEM schuld!

    Und je größer der Abstand zu diesen Zeiten ist, um so mehr wird gelogen, vertuscht und erfunden.

    Und das mit dem Ziel: KOHLE!

    Kein
    Reiner Zufall
    wäre es, wenn wir nicht auch an der Ausrottung der Indianer und Abos schuld wären.

  34. @ #31 Ausgewanderter (31. Okt 2011 11:33):

    Scheint Dir dann wohl zu gefallen im Land der Orchideen! Wo ist das eigentlich?

    Aber Du musst schon zugeben das es Irritierend wirkt wenn Du einerseits über die Zustände in Deutschland schimpfst und Dich noch nicht einmal hier Beerdigen lassen möchtest, aber andererseits von hier Weggegangen bist.

    Warum eigentlich? Ist eine ernstgemeinte Frage, denn Auszuwandern muss ja auch noch andere Vorteile haben als hübsche Blumen!

    Wäre nett wenn Du mal ein bischen von Deiner neuen Heimat erzählen könntest.

    Gruß
    Peter

  35. Ein Hermann Josef Abs konnte als Vorstandsmitglied der Deutschen Bank in den 50-Jahren beim Londoner Schuldenabkommen für Deutschland verhandeln und die Bürger konnten ihm vertrauen. Aber dem Schweizer Ackermann zu vertrauen, dass der für den deutschen Steuerzahler handelt, wie Frau Merkel das meinte tun zu können, das klingt schon nach Harakiri.

  36. #38 Peter Blum (31. Okt 2011 12:10)

    @ #31 Ausgewanderter (31. Okt 2011 11:33):

    Scheint Dir dann wohl zu gefallen im Land der Orchideen! Wo ist das eigentlich?

    Worauf Du Dich verlassen kannst! Ich war 1991 das erste Mal im Urlaub und wußte sofort: Hier willst du für immer leben. Zwölf Jahre drauf hin malocht. Hier ist Thailand.

    Aber Du musst schon zugeben das es Irritierend wirkt wenn Du einerseits über die Zustände in Deutschland schimpfst und Dich noch nicht einmal hier Beerdigen lassen möchtest, aber andererseits von hier Weggegangen bist.

    Nun, sind die Zustände in Absurdistan nicht beklagenswert? Und auch wenn es nicht mein Heimatland ist, so doch mein Vaterland, in dem ich Teil des Souverän bin – dann darf ich mich auch einmischen.

    Warum eigentlich? Ist eine ernstgemeinte Frage, denn Auszuwandern muss ja auch noch andere Vorteile haben als hübsche Blumen!

    Ich beobachte die Situation schon seit über 20 Jahren und hbe kommen sehen, was kam.

    Ja, Auswandern hat natürlich noch viele Vorteile. Mehr Lebensqualität, günstiger leben, irgendwie ist jeder Tag auch ein kleines Abenteuer, das Land ist schön die Leute nett und ich kann hier erstmals im Leben so richtig meinen Hobbys frönen. Eines kennst Du nun ja, das zweite heißt Kampffische (Betta splendens), die züchte ich. Macht in Absurdistan eine Riesenarbeit, hier schmeiße ich die Jungen in große Becken und den Rest erledigt die Natur. Ich fische dann nur mal ab, wie zur Zeit, wo ich wieder Aufzuchtkapazitäten benötige.

    Ach ja, die Bilder die Du gesehen hast, sind alle auf der Terrasse meines Büros geschossen. Zuhause haben wir noch einen großen Teich, darin züchte ich Südafrikanische Bundbarsche (Maulbrüter).

    Über mein hiesiges Leben flechte ich hier und da mal etwas ein, besondere Erlebnisse. Findet sich einiges über die Jahre, die ich mich hier zu Wort melde.

    War vor kurzem gerade beruflich in Bangkok, kam mit trockenen Füßen zurück. Auch sonst: Wie immer. Nur eine Straße ähnelte auf der Rückfahrt eher einem Klong (Kanal) denn einer Straße. So, jetzt wartet auf der Terrasse knackiges Gai tort (Hähnchen). Und ein Beer Chang. Für heute ist Feierabend.

  37. Markus Oliver – Das Volk jedoch denkt, die Rendite bei Lebensversicherung fiele vom Himmel und wären nicht die Fiolgen einer Investition. Du auch?

    Reiner Zufall – Man will die Menschen an Blut gewöhnen, an die Brutalität, an die Anwesenheit des Todes. Adorno hat nicht ganz zu Unrecht auf die Figuren in den Mickey Moouzse-Filmen hingewiesen, die immer geschlagen werden, aber wiederaufstehen. Doch wer sich an Schläge im Alltag gewöhnt, sie lachend wegsteckt, ist DER gute Bürger.

    Ausgewanderter: „Zurzeit habe ich sehr viel Bargeld das ich einfach nicht optimal zu investieren weiß. Wenn jemand eine Idee hat – immer her damit!“

    Immobilien! Trotz alledem! Maßgelblich ist auch nicht, wie immer gesagt wird, „Lage Lage Lage“, sondern die Rendite, will sagen: Preis-Leistungsverhältnis.

  38. @ #44 Ausgewanderter (31. Okt 2011 12:46):

    Lass es Dir schmecken!

    Schöne Grüße nach Thailand.

  39. @ #45 TanjaK (31. Okt 2011 12:57) :

    Immobilien! Trotz alledem! Maßgelblich ist auch nicht, wie immer gesagt wird, “Lage Lage Lage”, sondern die Rendite, will sagen: Preis-Leistungsverhältnis.

    —————————————–

    In diese Richtung denke ich zur Zeit auch, abgehalten werde ich im Moment bei den „rentablen“ Größen (2-3 ZKB)eher vom Risiko des Mietnomadentums und der noch nicht genau abzuschätzenden Sanierungspflichten in Sachen Umwelt.

    Wäre Bitter wenn ich jetzt meine Kohle festlege und dann eventuell Kredite für die Sanierungsmaßnahmen der Wohnanlagen oder im Fall der Mietnomaden der Wohnung selbst aufnehmen müsste.

    Hast Du da eine Idee oder gar Erfahrungswerte?

  40. Wer heute noch eine Kapital-LV besitzt dem ist nicht zu helfen.
    Bei der bevorstehenden Hyperinfation oder dem Haircut bleibt Nichts übrig.
    LVs kündigen, Spargurhaben abheben und kauft Euch alles,was Ihr Euch schon immer gewünscht habt…

  41. Was habt Ihr denn erwartet?
    Natürlich die Lebensversicherungen, die Renten sind ja schon verpfändet.

    Und das ist nicht das Ende der Fahnenstange, bei Weitem nicht.
    Es geht ja garnicht anders.

    Unsrere Regierungen sind übereilt „Verpflichtungen“ eingegenangen, die erfüllt werden „müssen“, alternativlos.

    Da wären:

    *EUdSSR-Beitragszahlungen
    *UN-Rats-Beträge
    *Entwicklungshilfen für die halbe Welt
    *Klimareligionsabgaben
    *Euro-Rettungszahlungen
    *Sozialhilfe für Nichtdeutsche
    *Weltweite die-NATO-bombts-kaputt-wir-bauens-wieder-auf-Zahlungen
    *Gelder für irgendwelche unwichtigen NGOs
    *Bedienung der Staatskredite bzw. die Zinsen für die Kredite, an eine Tilgung ist nicht zu denken.

    Dieser kleinen, unvollständigen, Auflistung der Ausgaben stehen die Staatseinnahmen gegenüber, welche die „Verpflichtungen“ nicht abdecken und welche in Zukunft, trotz der Kanzleramts-Propaganda, nicht steigen sondern sinken werden.
    Immerhin wird unser Land derzeit massiv begrünt, was zu Lohn- und Investitionseinbrüchen und damit zwangsläufig zur Verringerung des Steueraufkommens führt.

    Tja, und da der „Regierung“ diese „Verpflichtungen“ gegenüber Allem, was Deutschland und uns Deutschen im Prinzip nichts angeht, wichtiger sind als das Wohl von uns Deutschen, werden wir diese „Verpflichtungen“ erfüllen müssen, koste es uns, was es wolle.

    Überlegt einfach, mit wieviel Geld die „Regierung“ in der Kreide steht, dann wisst Ihr, was wir zu erarbeiten haben und dann lasst Eure Fantasie spielen, wo man das Geld beim Bürger denn überall abziehen könnte.
    Und vergesst dabei irgendwelche moralischen Bedenken, sowas Lästiges gibts nämlich innerhalb der „Regierung“ nicht.

    Ganz einfach.

  42. @ Peter Blum

    sie sollten darüber nachdenken, 10% ihrer flüssigen mittel in goldmünzen (z.b. philharmoniker) anzulegen. gold bringt zwar keine zinsen, aber wann in der geschichte der menschheit war gold jemals wertlos ?

    die zs.fassung von Dr. T ist sehr gut.

    Gold: Besitz oder Handel werden bei ernsten Finanzkrisen fast immer verboten. Gold muß dann zu einem ungünstigen Preis an den Staat verkauft werden.

    stimmt zwar (z.b. 1933 in den USA), aber ernsthaft. eher vergrabe ich mein gold, als dass ich es an die politdeppen abgebe.

    ich würde ihnen darüberhinaus eher dividenden-aktien (z.b. shell, statoil oder unilever, nestle etc.) empfehlen. aber aktien sind natürlich auch problematisch und können im kurs stark schwanken.

    von immobilien würde ich persönlich die finger lassen.

  43. Da das deutsche Volk ein Schrumpfvolk ist, kann das Wachsen des Anteils der Dümmeren nur daran liegen, daß die Klugen sich vom Acker gemacht haben bzw. machen.

    Deshalb sagt ja auch schon der Volksmund: „Die Klügeren verlassen das sinkende Schiff.“ Oder so ähnlich.

  44. „Hast Du da eine Idee oder gar Erfahrungswerte?“

    Hab ich – mail@tanjakrienen.de

    Mietnomaden gibt es sehr selten und sind aus meiner Sicht ein Nebenschauplatz, der wie alles von der Presse hochgespielt wird. Meistens gibt es auch zwei Seiten dieser Vorgänge. Ich behaupte, dass mir das so schnell nicht passieren kann.

  45. # 44
    Auswandern ist für mich ein Zeichen der Feigheit vor der eigenen Aufgabe. In der Heimat.
    Tut mir nur wenig leid.

  46. @ 55 Schmied von Kochel

    „# 44
    Auswandern ist für mich ein Zeichen der Feigheit vor der eigenen Aufgabe. In der Heimat.
    Tut mir nur wenig leid.“

    Stimmt nicht. Ich bin auch vor ein paar Jahren aus DE weg, weil ich mich mit 40 Jahren nicht ins Altenteil abschieben lassern wollt.
    Heute hab ich eine gut bezahlte Arbeit in AT, eine Familie und ein Haus.

    Ich sehe es so wie 89 in der DDR, „Abstimmung mit den Füßen“. Wenn die Deutschen so wie 89 endlich den A… hoch bekämen und unsere Politdeppen in die Wüste schicken würden, ich währe sofort zurück und in der ersten Reihe mitgehen.

    Andre1

  47. # 54

    diese Summe hat Deutschland locker jährlich in den 60er und 70er Jahren für nicht existente Kinder in der Türkei bezahlt zusammen mit der kostenlosen Gesundheits- Rundumversorgung der Großfamilien in der Türkei….

    Von den 100 Milliarden EUR hinterzogenen Einkommenssteuern der Türken in Deutschland gar nicht zu reden…

  48. #45 TanjaK (31. Okt 2011 12:57)

    “Zurzeit habe ich sehr viel Bargeld das ich einfach nicht optimal zu investieren weiß. Wenn jemand eine Idee hat – immer her damit!”

    Singapore hat diesbezüglich die Schweiz abgelöst. Dort kann sich ausgewandertes Geld noch wohl fühlen.

    Hier bei uns sind die Zinsen auch ganz gut.

    Ich kann Kontakte machen:

    GaGa.2500@gmx.de

    Bin aber Jurist und kein Anlageberater!

    #55 Schmied von Kochel (31. Okt 2011 16:48)

    # 44
    Auswandern ist für mich ein Zeichen der Feigheit vor der eigenen Aufgabe. In der Heimat.
    Tut mir nur wenig leid.

    Braucht Dir auch nicht leid zu tun, denn ich sehe nur Vorteile.

    Auswandern ist ein Zeichen von Mut und Flexibilität, was Du nie auf die Reihe bekommst. Bleiben und Steuern zahlen ist ein Zeichen von Feigheit, immer in der Nähe der sozialen Hängematte.

    Und einen solchen Ausblick vom Arbeitsplatz hat auch nicht jeder:

    [URL=http://imageshack.us/photo/my-images/252/p4240001.jpg/][IMG]http://img252.imageshack.us/img252/1057/p4240001.jpg[/IMG][/URL]

Comments are closed.