Die ZEIT greift laufend nach jedem Strohhalm, um ihre kritischen Leser einzulullen. Im Foto oben sind in Deutschland studierende Islam-Doktoranden abgebildet. Während der Normalbürger mit einer Ausnahme nur die altbekannten Kopftücher und Bärte sieht, sind das für die ZEIT und ihre Einflüsterer die „jungen Gesichter des Islam in Deutschland“, „junge Talente“, die „auf Distanz zu Tradition und Alltag ihrer Religion“ gehen.

Sie stammen „aus der Generation des Mesut Özil“ und seien „Grenzgänger, Anstifter zur Veränderung in der Theologie“. Wie wenn das so einfach wäre. Was wollen denn eine Handvoll Leute gegen die Millionen ausrichten? Die Idealisten und Kriecher hier, die meinen, man müsse unsere Unis mit Islam vollstopfen und hinterher hätte man eigene deutsche Imame und islamische Religionslehrer, die werden sich noch täuschen. Die DITIB läßt keinen solchen Imam auf ihre Minarette, und sie wird ewig herumstänkern und Änderungen wollen, wie bei der Moschee in Ehrenfeld gerade.

Wenn man schon „gemäßigte Muslime“ hört! Die sind alle gemäßigt, so lange sie noch in der Minderheit sind, und oft nicht einmal dann. Spätestens wenn sie die Macht haben, ist es aus mit Mäßigung. Am Rande sei erwähnt, daß auch in Marokko gerade „gemäßigte Islamisten“ gewonnen haben, und der ECONOMIST nennt Erdogan und die Türkei schon seit Jahren „mildly islamic“. Die Botschaft hör’ich wohl, allein mir fehlt der Glaube!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

103 KOMMENTARE

  1. In wie weit bringt uns denn „Islamische Theologie“ wirtschaftlich weiter?
    Wo gab es die letzte Lobeshymne auf christliche Theologen? Die werden eher als Pädophile verunglimpft, wenn überhaupt etwas berichtet wird.

    Atheisten schlagen die Hände über dem Kopf zusammen, was für Märchen noch heute alles als „Wissenschaft“ durchgehen.

  2. Zitat aus dem Beitrag:

    …die “jungen Gesichter des Islam in Deutschland”, “junge Talente”, die “auf Distanz zu Tradition und Alltag ihrer Religion” gehen.

    Mit Verlaub, liebe ZEIT, Kopftuch und die vorgenannten Attribute schließen leider einander aus.
    Die Recherchen Ihrer Qualitätsjournalisten™ sollten auch mal über den Tellerrand hinausgehen. Unter den islamischen Promovierten findet man solche Rechenkünstleriunnen wie Naika Foroutan oder gar den grünen Protagonisten Cem Ö., der den Energieverbrauch der Buntenrepublik in Gigabytes misst.

  3. Wer heute den Islam für friedlich hält, der hätte nach 1933 DUMont auch für ein Widerstandsblatt gehalten!

  4. DAS SIND DANN DIE DR. IN SOZIALWISSENSCHAFT !!
    Solange die das Kopftuch tragen sind sie der Diktatur des Koran unterworfen, also nur Infiltranten!!!

  5. Ich finde die Berichte von Kewil immer recht hetzerisch. Das ist wirklich schade. Denn zum einen beschädigt es die Glaubwürdigkeit von PI und zum anderen werden teilweise sachlich fundierte Kritikpunkte durch den hetzerischen Tonfall entwertet. Bei dieser Geschichte hätte es beispielsweise einfach gereicht, den Artikel zu zitieren und auseinander zu nehmen. Man hätte auch auf die Leserkommentare der Zeit verweisen können. Aber nein, lieber mit immer der selben Leier Schimptiraden loswerden. Im gebildeten, konservativen Lager bekommt man Anhänger mit Argumenten und nicht mit Beschimpfungen.

  6. Ich lehne das Prinzip Kopftuch ab! Es reduziert die Frau-angeblich durch die Augen des Mannes- auf ein sexuelles Wesen. Die Frau wird als Objekt beschrieben, das sich der Mann ansonsten nimmt, wenn es die Haarpracht nicht verdeckt. Männer als Sexbestien, die über Frauen herfallen! Männer wie Frauen werden durch das „Prinzip Kopftuch“ diskriminiert. Natürlich muss man schauen, wer sich unter und hinter dem Kopftuch verbirgt. Doch meist sind diese Frauen total von den Regeln des Koran durchdrungen. Und der Koran hat noch nie etwas Gutes hervorgebracht…und wer als Stundentin mit Kopftuch auftritt, muss mehr als bescheuert sein! Kopftuchverbot für alle öffentlichen Gebäude!

  7. Ob die auch nur einen einzigen fehlerfreien Satz auf deutsch zu Papier bringen, würde mich schon interessieren.

  8. Haha, von wegen „gemäßigt“. Dann müßte es auf dem Bild mindestens eine ohne Kopftuch geben!

    Übrigens, ist nicht jeder zu töten, der den Islam zu verändern sucht?

  9. Die sind alle Dokter im Koranrezitieren. Und da in den Islamwissenschaften Abschreiben Pflicht ist, kann sie Guttenbergs Schicksal von wegen Plagiat und so auch nicht ereilen.

  10. #2 Claire Grube (27. Nov 2011 12:33)
    teilzitat

    Atheisten schlagen die Hände über dem Kopf zusammen, was für Märchen noch heute alles als “Wissenschaft” durchgehen.
    zitatende
    2000 jahre religionska..cke studiert ringt mir nur ein müdes lächeln ab. respekt habe ich vor einem elektriker der weiß z.b.. was er tut, sonst funzt seine arbeit nicht.
    religionsbesoffene müssen nie ihre theorien in der praxis beweisen. eigentlich sind sie die frühen „sozialarbeiter“ die sich auch nur an der arbeitenden bevölkerung mästen.

  11. Wir haben Heute den 1. Advent.

    Dass wir den feiern dürfen, haben wir den tapferen Männern und Frauen in und um Wien des Jahres 1683 zu verdanken. Vor allem den polnischen Streitkräften, die Wien zur Hilfe geeilt sind.

    Sie haben für ihre Freiheit gekämpft und die Schergen der grüne Pest unter Einsatz ihres Lebens dahin zurück gejagt, wo sie herkamen und hingehören: In die islamische Hölle.

    Heute rollen die Lügner von Medien und Politik den Rassisten Schlafrock den roten Teppich aus.

    Erst wenn Europa an allen Ecken und Enden brennt, weil linke und grüne Politiker mit Hilfe des Islam, dieser radikal-totalitären Steinzeit-Ideologie, versucht haben, den Europäern den Stolz auf ihre Wurzeln und Errungenschaften auszutreiben, werden sie merken, dass sie mit ihren kranken Zielen das 4. Reich heraufbeschworen haben.

    Aber dann werden es diese unterwürfigen Dhimmis sein, die als erste an den Baukränen baumeln, die gesteinigt, zersägt und an Armen und Beinen bei lebendigem Leibe amputiert werden.

    Den Islam in Europa dermaßen zu alimentieren ist der größte Fehler in der Geschichte des Abendlandes.

  12. Sind ihre Doktorarbeiten getürkt? Laut Scharia zählt alles was von einer Frau kommt nur die Hälfte.

  13. #9 Sturer Westfale

    Hab ich auch grade gelesen, da wird doch schon seit mindestens einer Woche permanent irgendwo „gedacht“, langsam reicht es.
    Gedenkminute im BT, Nennung der Namen von Merkel ein Tag später, Gedenkminute in der Länderkammer, Empfang der Angehörigen in Schloss Bellevue, gehts noch?

    Kommentieren darf man erst gar nicht, die Redakteure ahnen wohl, was die Leser von diesem lächerlichen Affentheater halten.

  14. Übrigens, ist nicht jeder zu töten, der den Islam zu verändern sucht?

    Biddah (Neuerungen) sind haram (verboten).

    „Bida means Innovation. This is the addition/removal/ignorance of an Islamic law or teaching. Bida usually goes against what is written in authentic hadiths and the Quran or goes against what the Prophet (SAW) practiced and taught.The Prophet (SAW) said: „If anyone introduces an innovation in the religion, he will be responsible for it. (Good or bad). If anyone introduces an innovation or gives shelter to a man who introduces an innovation (in the religion) he is cursed by Allah, by His angels and by all the people.“ [Sunnan Abu Dawud]

    The Prophet (SAW) also said: „Whoever does an action which we (Allah and His Messenger) have not commanded, it will be rejected.“ [Muslim – Sahih]“

    http://www.islamic-dictionary.com/index.php?word=bida

    Wer Neuerungen in der Theologie einführt, der handelt sich womöglich dem Vorwurf der Blasphemie und Apostasie ein. Darin ist die Reformunfähigkeit des Islam begründet.

    Art. 5 (3) Grundgesetz: „Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei.Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.“

    Der Islam ist verfassungsfeindlich. Die Lehrstühle zur Ausbildung von Imamen an deutschen Lehrstühlen sind zu schließen.

    LG

    Bhigr

  15. PhD?
    Ich habe aus dem Artikel nicht entnehmen können ob die Kopftuchmädchen (na sehr weit ist der Abstand zum Islamfaschismus nicht wirklich..?) ihren PhD vollendet haben oder nur die Absicht besteht diesen zu absolvieren.
    Ich kenne ein paar PhD Absolventen aus der Türkei aber keine(r) hat auch nur das geringste Nahverhältnis zum Islamfaschismus!
    Nebenbei gesagt.
    Wenn in Deutschland jede UNI aus der Türkei anerkannt wird, selbst die RTE Schmiede Imam Hatip Schule, wundert mich nicht, dass der
    DurchschnittsIQ der Deutschen im freien Fall ist.
    Wie kann man nur sein Land derart verkaufen und verraten wie es die Deutschen täglich vorführen…..?

  16. #10 Stutt Garter (27. Nov 2011 12:42)

    „Ich finde die Berichte von Kewil immer recht hetzerisch. Das ist wirklich schade. Denn zum einen beschädigt es die Glaubwürdigkeit von PI und zum anderen werden teilweise sachlich fundierte Kritikpunkte durch den hetzerischen Tonfall entwertet.“

    Dann liefere ich Ihnen nachfolgend mal ein paar sachliche, glaubwürdige und überhaupt nicht hetzerische Kommentare von der Gegenseite. Und durch die fühle i c h mich beschädigt und entwertet! Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es eben zurück!

    „Der Islam wird siegen. Der Islam wird in dein Haus reinkommen, ob du willst oder nicht.“
    (Hassprediger und Konvertitenfänger Pierre Vogel. Quelle: http://www.muslimegegenrechts.de/index2.html)

    „Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahr 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungs-gericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben … Dieses Land ist unser Land und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Umma (Weltgemeinde der Muslime) und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen.“ (Ibrahim El-Zayat, Präsident der islamistischen „Islamischen Gemeinschaft in Deutschland e.V.,“ 1995)

    „Heute habt ihr noch das Sagen, morgen werden wir auf euch spucken.“
    (Tiefverschleierte Frau auf dem Standesamt in Berlin-Kreuzberg. Quelle: Dr. Necla Kelek, Sozialwissenschaftlerin und Frauenrechtlerin)

    „Der Islam ist nicht nur eine Religion, sondern auch ein totalitäres,
    von Männern be-herrschtes, gewalttätiges Rechtssystem.“
    (Arzu Toker, Zentralrat der Ex-Muslime)

    „Der Islam ist ein organisiertes Verbrechen gegen die Menschlichkeit.“
    (Dr. Younus Shaikh, Rationalist und Aufklärer. Quelle: http://www.rationalistinternational.net/article/200041120_de.html)

    “Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam.”
    http://www.terror.i110.de/ http://de.wikipedia.org/wiki/Islamistischer_Terrorismus

    „Jeder Moslem ist ein potenzieller Terrorist. Es fehlt nur eine Kleinigkeit, und jeder von denen wird zur Killermaschine. Da gibt es nichts zu verharmlosen, das sind Terroristen.“
    (Nassim Ben Iman, arabischstämmiger Ex-Muslim)

    „Die islamische Verpflichtung auf die Scharia ist immerwährend, nicht verhandelbar und unbefristet.“
    Großmufti Mustafa Ceric, Bosnien, DIE WELT, 12.05.2008)

    „Moderater Islam“
    „Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.“ (Diese Aussage machte der türkische Ministerpräsident Recip Tayyip Erdogan im Kanal D TV über den Begriff „moderater Islam“, der im Westen oft zur Beschreibung seiner Partei AKP benutzt wird. Quelle: Milliyet, Turkey, 21.08.2007)

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“
    „Bildet einen Staat im Staat, aber nennt es nicht so.“
    (ERDOGAN auf der Großkundgebung der in Europa lebenden Türken am 10.02.08 in der Köln-Arena
    Quelle: Wikipedia)

    „Integration ja, soweit nötig. Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit!“
    (Erdogan auf der Großkundgebung der in Europa lebenden Türken am 10.02.08 in der Köln-Arena)

    „Lieber Partizipation statt Integration.“
    (Kenan Kolat, Bundesvorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland
    mit einer starken Nähe zum türkischen Nationalstaat, Mitglied der SPD)

    „Die Türken sind die neuen Juden Europas.“
    (Faruk Sen, bis zu seinem Rücktritt 2008 Direktor des Zentrums für Türkeistudien)

    „Nur Allah ist gesetzgebende Macht.“ „Die Demokratie ist dem Islam fremd.“
    (Ayyub A. Köhler, bis September 2010 Vorsitzender des islamistischen Zentralrats der Muslime in Deutschland, Sprecher des Koordinierungsrats der Muslime in Deutschland im Rahmen der Deutschen Islamkonferenz 2009 und Mitglied der FDP. Quelle: Wikipedia, „Islam-Leitbilder, Interview von Uta Rasche in der FAZ vom 01.02.2005)

    Nadeem Elyas, von 1995 bis 2006 Vorsitzender des islamistischen Zentralrats der Muslime in Deutschland, auf dem letzten Katholikentag auf die Frage, ob der säkulare Rechtsstaat die unumstößliche Grundlage sei: „Ja, so lange Muslime in der Minderheit sind.“

    „Ein Moslem, der das Grundgesetz anerkennt, ist ein Ungläubiger.“
    (BUDDAH HU AKBAR, Quelle: http://ezp-news.de)

    „Demokratie ist gegenwärtig die beste Staatsform“ (Aiman Mazyek, Vorsitzender des islamistischen Zentralrats der Muslime in Deutschland (FDP)
    Quelle: islam.de vom 29.02.2008, http://islam.de/9891.php)

    „Die Demokratische Grundordnung ist nichts aderes, als ein Haufen Dreck. ihr könnt niemals was gegen Islam anrichten. auch wenn ihr eure ganzes Vermögen ausgibt. Der Islam wird über die ganze Menscheit herschen. (Anonym aus dem Flugblatt von MuslimRecht, 31.07.07)

    Schönen Tag noch!

  17. OT:
    Bevölkerungswanderung
    Beruflich Erfolgreiche ziehen weg aus Berlin

    Berlin hat so viele Einwohner wie seit dem Krieg nicht mehr – das hört sich erst einmal positiv an. Doch ein Blick in die Statistik zeigt, dass die Stadt nur teilweise von den Zuzügen profitiert. Es fehlen die begehrten Fachkräfte.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/beruflich-erfolgreiche-ziehen-weg-aus-berlin/5891806.html

    Das ist aber komisch, wo wir doch in Berlin soviele begehrte „Fachkräfte“ haben, die unsere Rente sichern, wie die ZEIT sie gestern forderte:
    http://www.pi-news.net/2011/11/zeit-will-einwanderer-gegen-braunen-sumpf/
    Beginnt da etwa ein Umdenken im links-grünen Sumpf???

  18. Der Lammert scheint mir ein aufrechter Kerl zu sein.

    Lammert hielt jedoch die Bundestagsdebatte in der vergangenen Woche bereits für ausreichend. Auch für die Opfer des RAF-Terrors oder für in Afghanistan gefallene Soldaten habe es keine Gedenkfeier im Parlament gegeben. Wulffs Amtschef Lothar Hagebölling gab schließlich während eines Telefonats in der vergangenen Woche nach.

    aus Spon.
    Nur vergisst er die bereicherten Deutschen, die durch das Versagen der Politik und der Justiz zu verantworten sind.

  19. #1 moppel
    Als Politiker gilt der ex-Raf-Unterstuetzer als Person des Oeffentlichen Lebens. Damit ist das genannte Grundrecht bei ihm -was diese Sache anbetrifft- eingeschraenkt. Abmahnung einfach abheften und das linke Anwaltsgeroedel seinen Mandanten juristisch und oeffentlich selbst vernichten lassen. Jeder Tag, an dem in dieser Sache weiterberichtet wird, ist fuer den ex-Politkriminellen schaedlich.

  20. In diesem Zeitartikel findet sich ein sehr bezeichnende und zutreffende Aussage.
    Die Hamburger Hochschullehrerin Katajun Amirpur sagt nämlich:

    „Eine islamische Theologie kann sich nicht hier (in Deutschland) losgelöst von der islamischen Welt entwickeln. Sonst stünden wir auf verlorenem Posten und würden international nur belächelt.“

    Wie recht sie doch hat. Irgendwie auch ein Bekenntnis das es nur einen Islam gibt, welcher im Nahen Osten gemacht wird. Und jetzt wo überall die Islamisten an die Macht kommen werden, wird der wahre Islam noch besser zum Vorschein kommen. Diese islamische Theologin bestätigt damit jeden Islamkritiker, denn Islam hier wird am Ende das Gleich fordern wie Islam in Saudi Arabien, Ägypten, Jemen oder Lybien. Nämlich Scharia mit allem was dazugehört.

  21. Wenn ich schon „Islamwissenschaften“ höre..

    Das Ganze kann man in vier Sätzen zusammenfassen: Ein Araber formuliert Befehle, die er als Botschaften eines Gottes bezeichnet. Er verspricht seinen Anhängern für den Tod im Kampf das Paradies mit der Erfüllung aller Wünsche, inklusive williger Jungfrauen. Derart motiviert, setzt diese Ideologie zu einem beispiellosen 1400-jährigen Eroberungszug an. Da die Verse in einem heiligen Buch zeitlos gültig sind, gibt es überall auf der Welt massive Probleme, wo sich der Islam ausbreitet.

    Ich frage mich, was in dem Fach „Islamwissenschaften“ alles studiert wird..

  22. Islamwissenschaft: welch wertschöpfende Wissenschaft, bringt die ganze Menschheit weiter!

    Ich habs ja schon öfters gesagt, irgendwann wird man durch Koranauflegung von den verschiedenen Krankheiten geheilt.

  23. 1. Wo immer der Islam im Dar al Harb auftaucht – und Wert darauf legt, wahrgenommen zu werden – sind als erstes die Frauen verpackt.

    2. Wo immer der Islam mit seinen verpackten Frauen im Dar al Harb auftaucht, betont er wortreich bei der geringsten Kritik daran und unermüdlich, daß der Islam gar nicht gar keine Kopfwindeln vorschreibt.

    3. Trotzdem sind, wo immer der Islam im Dar al Islam herrscht oder herrschen will, die Frauen sofort verpackt. Obwohl der Islam das ja keineswegs vorschreibt/sarc

    4. Wo immer Frauen im Einflußbereich des Dar al Islam leben, sind bereits vierjährige in Tücher verpackt. Obwohl der Islam das gar nicht vorschreibt und es auch gar nicht im Koran steht. Und das auch gar nichts mit dem Islam zu tun hat. Und plötzlich alle Mohammedanerinnerinnen ganz freiwillig Hirnwindeln tragen, obwohl das gar nichts mit dem Islam zu tun hat. Und daß in islamischen Einflußgebieten alle Frauen unter den Schleier gezwungen werden (per Geld, per Morddrohung oder per Säureattentat) hat auch nix mit dem Islam zu tun./sarc

    5. Obwohl es gar nicht im Koran steht und nix mit dem Islam zu tun hat und „nur ein Fetzen Stoff“ ist, sind Frauen und Kleinkinder dort, wo der Islam herrscht und der Islam Flagge zeigt, als erstes per Hirnwindel deutlich sichtbar. „Hic est Islam“.

    Aber Kopfwindeln und Ganzkörperschleier haben natürlich nie niemals nicht mit dem Islam zu tun. Auch deshalb nicht, weil sie immer und überall im Gefolge des Islams auftauchen.

    Auch hier wieder ein klarer Fall von: Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun.

  24. OT sorry

    „Brutaler Mordanschlag in Haidhausen (München): Während einer zunächst harmlosen Streiterei unter Jugendlichen zog ein Beteiligter plötzlich ein Messer und versuchte seinen wehrlosen Gegenüber zu erstechen.“

    Der MM bringt keine Information zum Täterhintergrund und die Polizei auch nicht, obwohl sie die Täter verhaftet hat und die Identität kennt.

    http://www.merkur-online.de/aktuelles/muenchen-zentrum/brutaler-mordanschlag-messer-haidhausen-1506845.html

    Pressebericht des Polizeipräsidiums München vom 27. 11. 11, Nr. 1964:

    http://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/147202

  25. kewil hat in vielen Dingen Recht und ich stimme ihm auch meistens zu. Allerdings währe es im Interesse von PI besser, wenn er seine Worte etwas weniger hetzerisch wählen würde.

  26. Ein Trauerspiel.
    Mein KInd will Humanmedizin studieren, soll ja einen Ärztemangel geben. Hiesige HS hat einen NC von 1,0! Andere wohl nicht viel anders. Statt mehr Studienplätze einzurichten, was wohl am Geld scheitert, lassen die hier in XXX die Abiturienten bis zu 13 (!!) Wartesemester erfüllen. Abgesehen davon, dass es immer noch über 20 % ausländische Medizinstudenten an der hiesigen HS gibt, bei denen ich mich frage, ob die wirklich ein so süper Abi haben, kotzt es mich natürlich total an,dass für so eine Schifferscheiße wie im Artikel beschrieben anscheinend genug Holz da ist. Naja, sollen sich zukünftig doch die moslemischen Krebskranken an Allah wenden…

  27. Auch possierlich: Mohammedaner jammern immer, daß sie stigmatisiert werden. („Wollt ihr uns ein Hakenkreuz anbeppen?“) Andereseits tun sie alles, um ihre Frauen, sich und ihre ideologie zu stigmatisieren: Schaut her: Wir kleiden uns so, wie es uns unser Prolet befohlen hat: „Werdet nicht wie sie“. Wir kleiden uns so, daß man uns als Mohammedaner erkennt. Weil wir die überlegenen Menschen sind.“

    Spricht man Mohammedaner auf diese Selbst-Stigmatisierung und Abgrenzung und Überhöhung an, kommt sofort: „Wah, Wäh, Wah, Rassisten, die lassen uns nicht rassistisch und überheblich sein, die wollen uns assimilieren, die haben kein Verständnis für unsere besonderen religiösen Bedürfnisse, die wissen nicht, daß wir Muslimun besser als alle anderen sind, weil wir an den Islam glauben und uns ihm unterwerfen. Scheiß-Demokratie, Scheiß-Kuffar!“

  28. #10 Stutt Garter (27. Nov 2011 12:42)

    „Ich finde die Berichte von Kewil immer recht hetzerisch. Das ist wirklich schade. Denn zum einen beschädigt es die Glaubwürdigkeit von PI und zum anderen werden teilweise sachlich fundierte Kritikpunkte durch den hetzerischen Tonfall entwertet.“

    Ich schließe mich dem an.
    Habe mehrfach schon von Freunden und Bekannte, dehnen ich Pi als Lesenswert empfohlen habe, seltsame Rückfrage erhalten, nach dem die Leute hier unter anderem auf KEWIL und einiger sehr grenzwertige Leser Kommentare gestoßen sind. Ich denke dass Dies den Kampf gegen die Islamisierung Europas behindert, weil es uns Alle letztendlich nur in die Rechtextrem Ecke stellt. Eine Abgrenzung gegen die Extreme Rechte wie NPD und Konsorten fällt da schwer, und ist für Außen Stehende kaum nachvollziehbar.
    Und mit Nazis möchte ich nicht in einem Sack gesteckt werden.
    Und müssen wir uns dann wundern, wenn die linke Mainstream Presse, PI mit diversen Nazi Seiten in die gleiche Kategorie stuft?

  29. Wenn diese jungen „Hoffnungsträger“ tatsächlich beginnen würden, den Islam reformieren zu wollen, würden sie genau so abgeschlachtet, wie die moderaten Imame in Russland oder Dagestan.

    Wer soll dieses Risiko auf sich nehmen?
    Das ist ja das Problem mit dem Islam, dass er im permanenten inneren „Säuberungs-Modus“ ist.

    Am Beispiel Seyran Ates´, die den Islam ganz naiv Frauen freundlicher machen will und unter Todesdrohungen lebt kann selbst jeder Journalisten Depp das sehen.

  30. Die „jungen Gesichter des Islam in Deutschland“ ist ja ein Zitat von Bernhard Lorentz, dem Geschäftsführer der Mercator-Stiftung, und das ist das eigentlich Interessante, nicht das, was Herr Horstkotte drumherum gedichtet hat: Denn da wird mit viel Geld im Hintergrund Politik gemacht: Von der Mercator-Stiftung, die mit sechs weiteren Stiftungen den „Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration“ bildet, den Necla Kelek in der FAZ „das Politbüro der deutschen Migrationspolitik“ genannt hat; die „ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius“ gehört auch dazu, man berichtet in eigener Sache.

    Und das mit dem „Einlullen“ der „Zeit“-Leser funktioniert seit langem nicht mehr, Leserbrief Nr. 1:

    „Das Foto zeigt meines Erachtens die Widersprüchlichkeit von Absicht und Realität. Die Frauen sind verhüllt, wohingegen die Männer offenbar keinen Bekleidungszwängen unterworfen zu sein scheinen. Welche Veränderung in der Auslegung des Korans und der islamischen Theologie wird da angestrebt?

    Nr. 456, der vorläufig letzte:

    „Neue Gesichter des Islam? Die Gesichter erscheinen mir altbekannt. Lange Bärte und verschleierte Frauen.“

  31. …“junge Talente”, die “auf Distanz zu Tradition
    und Alltag ihrer Religion” gehen…

    Warum sollte diese Aussage etwas positives bedeuten?
    Islam ist Frieden, nicht im Mittelalter hängen geblieben und achtet die Rechte der Frauen. Oder etwa nich!?

    Seltsamerweise impliziert doch der Textausschnitt der Massenmedien, dass am Islam nicht alles so toll ist, wie uns in allen Artikeln immer erklärt wird.

  32. #30 moppel
    Du hast Recht, „Kübel Gemüse“ in deinem Link ist eine Unverschämte Besatzerin.
    Ständig redet sie von ihrem Land.
    Das ist nicht ihr Land sondern unser Land.
    Schreibt bitte Kommentare auf der Migazin Seite die Moppel in Beitrag 30 verlinkt hat.
    Und schaut ech mal das Netzwerken auf ihrem Blog an. Der Link steht wiederum bei Migazin
    drin.
    Diese Kopftuchfrau bezeichnet die ganze Gesellschaft als rassistisch, voller brauner Flecken.
    Was sie wohl meint ?
    Die Bozkurt/ MHP Vereine in Deutschland ?

  33. Welche positiven Veränderungen der Beduinen-Ideologie sollen da möglich sein?!

    Was bitte sollen beispielsweise diese Miezen mit den Schamtüchern über den Hirnwindungen denn an dieser barbarischen Lehre verändern können oder überhaupt wollen?! Die sind Gefangene diees Systems und wenn sie tatsächlich mal aufmucken sollten, gibt’s zu Hause auf die Fresse – und wenn sie es dann immer noch nicht lassen, werden die „netten“ Brüderlein aktiv.

    Aber wahrscheinlich basteln sie gerade – gibt ja auch gut dotierte Stipendien als Gegenleistung – an Themen wie „Islamische Theologie und Feminismus – die Emanzipation muslimischer Frauen im Rahmen des interkulturellen Dialügs äh Dialogs“, gesponsert by Mercator- oder Bertelsmann-Stiftung.

    Dieser typisch deutsche Weltbeglückungs-Idealismus a la Zeit und Süddeutsche fällt mir extrem auf die Nerven. Dabei wäre man schon so viel weiter, wenn man überhaupt mal willens wäre, das Problem nüchtern zu analysieren und sich dazu ein klein wenig mit Islam und Koran zu befassen.

    Doch weit gefehlt. Lasst uns bloß den „edlen Wilden“ umarmen und mit Wohltaten ausstatten – und wenn er uns eines Tages wirklich das Messer an die Gurgel setzt, haben wir eben nicht genügend Willkommenskultur verbreitet und sind selbst schuld.

  34. Mit ihren sorgsam islamisch gewickelten Hirnwindeln dokumentieren diese vier jungen Frauen zweifelsfrei nur eines, nämlich dass sie die westliche Kultur und die abendländische Tradition zutiefst ablehnen – wenn man hierzulande doch endlich mal den Symbolgehalt dieses Aufzugs zur Kenntnis nehmen würde!

    Da aber solche verhüllten Weiblein, die ihr eigenes Gefägnis den ganze Tag spazieren tragen, seit Jahren schon im Beraterstab von Obama und der noch unsäglicheren Clinton – als gut bezahlte Quoten-Muslimas – durch die Lande ziehen, muss man ernsthaft den Selbstbehauptungswillen des einst freien, vorbildlichen Westens in Zweifel ziehen.

  35. #11 Held (27. Nov 2011 12:42)
    Ich lehne das Prinzip Kopftuch ab! Es reduziert die Frau-angeblich durch die Augen des Mannes- auf ein sexuelles Wesen. Die Frau wird als Objekt beschrieben, das sich der Mann ansonsten nimmt, wenn es die Haarpracht nicht verdeckt. Männer als Sexbestien, die über Frauen herfallen! Männer wie Frauen werden durch das “Prinzip Kopftuch” diskriminiert. Natürlich muss man schauen, wer sich unter und hinter dem Kopftuch verbirgt. Doch meist sind diese Frauen total von den Regeln des Koran durchdrungen. Und der Koran hat noch nie etwas Gutes hervorgebracht…und wer als Stundentin mit Kopftuch auftritt, muss mehr als bescheuert sein! Kopftuchverbot für alle öffentlichen Gebäude!

    Ich stimme Ihnen aus tiefster Seele in jedem Punkt zu!

  36. Äääähhhh….ja….und weil diese „junge Generation“ so „distanziert“ von Religion und Tradition ist, tragen sie nur das Kopftuch und nicht gleich Burka und fordern die Scharia nur für mohammedaner und nur fürs Zivil- anstatt fürs Strafrecht.

  37. # #41 moppel (27. Nov 2011 14:00)
    “Gemäßigte Nazis” waren vermutlich solche, die Mitglied in der NSDAP waren jedoch nicht Mitglied und Fan der SS.
    —————————–
    -Auch die Mitglieder der SS, ich meine hier im besonderen die Waffen SS, waren nicht per se böse Monster.Man musste hier körperich und geistig absolut ft sein um in diese „Eliteeinheit“ zu gelangen.(Anfangs)!
    Welcher Jugendliche möchte nicht irgendwie zur Elite gehören? Die Angehörigen dieser Truppe wurden oftmals als sogenannte „Feuerwehr“ in fast aussichtslose Kampfeinsätze geschickt.Der Blutzoll war entsprechend hoch.Gerade im Endkampf haben Mio Flüchtlinge diesen Soldaten ihr Leben zu verdanken.Ich spreche da aus eigener Erfahrung!
    Es waren Menschen,und es waren Patrioten,sie alle vollumfänglich als Verbrecher abzutun ist im hohen Maße ungerecht!

  38. Die einzige mir bekannte Sorte gemässigter Moslems sind die Aleviten. Alle anderen sind nur solange gemässigt, wie sie nicht über die Macht verfügen, ihren wirren Glauben der Mehrheit mit Gewalt auzuzwingen.

  39. #29 Babieca (27. Nov 2011 13:34)

    Klar durchdekliniert und ad absurdum geführt, das ganze Lügenkonstrukt!

    Immer wieder kommen islamophobe Rechtspopulisten und verunglimpfen den Islam, werfen dem Islam vor, er sei islamisch. Wir distanzieren uns von solchen Hetzreden und halten in aller Klarheit fest: Der Islam hat nichts, aber auch überhaupt nichts mit dem Islam zu tun.

  40. Die gibts bei uns an der Uni auch. Sind nicht anders als der Rest der Moslems.

    Die machen hier ihren Doktor und danach gehts ab in Iran bzw. Türkei wo sie halt herkommen.

    Und sie erzählen dann immer, dass wenn man promoviert und nur mit intelligenten Menschen zusammenkommt der Islam voll akzeptiert wird. Nur die dummen Deutschen akzeptieren den Islam nicht.

    Und sie erzählen, dass man in Deutschland als Ausländer alle möglichen Steine in Weg gelegt bekommt um es ja nicht zu mehr als HARZ IV zu bringen.

  41. Nein Sorry, alles bullshit!
    Solange die jungen Muslime nicht endlich den Islam auf den Müllhaufen der Geschichte werfen, und das Kopftuch und ihre hässliche Verkleidung dazu, sich zur Demokratie-zu westl. Menschenrechten bekennen (die 57 OIC Staaten haben seit 1990 eine eigene schariakonforme Menschenrechtserklärung ratifiziert „Kairoer Declaration!)- sind alle ! Feinde des Westens, der Demokratie, der Freiheit!
    Da gibt es keinen Zweifel, keine Zweideutigfkeit. Der Koran ist da klipp und klar, vielleicht sollten die ZEIT & SZ Journalisten sich einmal damit befassen.
    Wer die Welt in „Gläubige“ und „Ungläubige“ einteilt, und seine Gesetze nur von Allah empfängt – hat bei uns nichts zu suchen.
    Die 57 islam. Länder bräuchten dringend ein wenig Wissen., Intellektualität.
    Go home -young Muslims, go home! Here you are neither wanted nor needed!
    Eine gut Sache kommt aus Amerika!
    (Wenn – dann kann uns ja wieder nur einmal die USA von unseren deutschen Dodeln retten!)
    Alle republik. Präsidentschaftsbewerber beteiligten sich diese Wocher bei einer CNN-Debatte (Perry, Santorum, Cain, Gingrich und Romney).
    Und worüber diskutierten alle in erster Linie? Darüber-was man in Europa schon lange nicht mehr antippen kann:
    Man stellte die Muslime in den USA unter Generalverdacht!
    Bravo, dort gibt es noch Meinungsfreiheit. Ich gebe nur Amerika eine Chance sich vom Islam zu befreien, aber ob die uns dann noch helfen – das wird fraglich sein!

  42. #34 Civis
    Solange sich die Deutschen nicht wehren, wird sich die im weltweiten Vergleich unfassbar schlimme Zugangssituation zum Medizinstudium nicht ändern. Während unsere Kinder vom Medizinstudium abgeschreckt werden, gibt es in Deutschland bereits Stationen in Krankenhäusern, wo nur ausländische Ärzte arbeiten, oft mit schlechten Sprachkenntnissen und kurioserweise oft aus Ländern ohne NC.
    Diese Zustände gibt es schon seit Jahrzehnten!
    Ein Tip: In Österreich hat, völlig unabhängig vom Abiturzeugnis und irgendwelchen Seilschaften und Vitamin B, faire Chancen, Medizin studieren, wenn man einen Zulassungstest besteht. Sehr empfehlenswert dort das Studium, um Stufen besser als in Deutschland.

  43. #55 janeaustin (27. Nov 2011 15:02)
    Go home -young Muslims, go home! Here you are neither wanted nor needed!

    Absolutely the truth, indeed!

    Zum von Ihnen geschilderten Aufbruch in den USA: Man kann nur hoffen, dass da nun tatsächlich von republikanischer Seite etwas Feuer kommt. Die Spitzenpolitiker der Demokraten sind nämlich überwiegend ganz entschieden auf Pro-Molem-Linie und faseln ebenso wie hier vom friedlichen, modernen Islam. Und ich hatte es ja erwähnt: In den Beraterstäben von Obama und Clinton befindet sich je ein studiertes Hirnwindel-Gespenst, wobei diese sicher nicht wegen ihre Fähigkeiten eingestellt wurden, sondern um symbolisch zu wirken, etwa wenn man sich mit islamischen Potentaten trifft. Zudem meint man wohl, mit diesen zugeschnürten Frauen Weltoffenheit demonstrieren zu sollen.

  44. @ #37 tk356super (27. Nov 2011 13:49)
    Ich hatte ein ähnliches Erlebnis. Nachdem meine Mutter( Abonnentin der Frankfurter Rundschau)mich während eines Gespräches über den Islam als „Nazi“ beschimpfte und sagte, „das hätte ich doch alles von diesem Hetz-Blog PI“, bat ich sie, sich doch mal selbst damit zu beschäftigen u.einige Artikel zu lesen,und nicht nur aufgrund der FR-Kampagne ihre Meinung zu bilden. Das tat sie dann auch, nur leider las sie als erstes drei Artikel von Kewil. Damit war das Thema für sie erledigt und sie sah die FR bestätigt. Wahrscheinlich kommen jetzt wieder Kommentare a la „Na und, wenn Dir oder Deiner Mutter Kewil´s Ausdrucksweise nicht gefällt, sucht Euch doch einen anderen Blog“ usw., aber es geht ja darum, dass man durch diesen Schreibstil neue Leser evtl. verschreckt. Ich meine ja gar nicht den Inhalt. Meine Mutter z.B. hat einen großen Freundes- und Bekanntenkreis, und es wäre gut gewesen, wenn sie dort, wo alle eher links sind, weil in deren Wohngegend eben auch (noch) keine Probleme mit Kulturbereicherern aufgetreten sind, auf PI hätte aufmerksam machen oder Islamkritik hätte vorstellen/verteidigen können. Es gibt hier sehr gute Artikel, die nicht wie platte Hetze klingen, aber meine Mutter samt Freunden und Bekannten sind dafür jetzt verloren, und das finde ich schade.

  45. Noch ein Wort zu Frauen im Islam:
    Dass von muslim. Frauen, trotz dem Elend und der Unterdrückung-die sie erleiden, seit 1400 Jahren -nie-Emanzipationsbestrebungen bekannt sind. Auch nicht im freien Westen, und auch nicht – wenn sie eine gute Berufsausbildung haben.
    Dass muslim. Frauen sich nach einem „Käfig“ sehnen, und nur sich in einem „Käfig“ wohl fühlen. Anstatt die eigene Kultur, Tradition und Religion als Quelle ihres Elends anzusehen, klammern sich Musliminnen an den Islam als einzigen Rettungsanker – in ihrer hoffnunslosen Existenz!
    Alles! ist „Gottes Wille“. Der eigene Wille zur selbstbestimmten Lebensgestaltung fehlt Musliminnen vollkommen. Ein katastrophaler Fatalismus.
    Dass muslim. Frauen auch im Westen mit -unsichtbaren- Fäden an das Kopftuch, das Alkoholverebot, das Keuschheitsgebot, die Speisenvorschriften und die Gebetsrituale – gebunden sind. Für sie ist der ISLAM-kein Käfig, keine Kette, sondern sicherer Anker. So vergeht ihr Leben in Gewalt und Leiden; mit der Hoffnung, auf ein besseres jenseits!

    Die beiden Lebensformen, die demokratische und die muslimische, werden sich im Zusammenleben als unvereinbar erweisen- und zu schweren Auseinandersetzungen führen!
    Die Frage ist nur-wann?

  46. Warum haben diese “jungen Talente”, die “auf Distanz zu Tradition und Alltag ihrer Religion” gehen“, denn allesamt diese mittelalterlichen Ehrenlumpen auf dem Kopf?

    Jaja, ich weiss, alles freiwillig und selbstbestimmt und so.

    DIe Lügen werden auch immer fadenscheiniger.

  47. Ich habe gerade Sabatina James‘ neues Buch „Nur die Wahrheit macht uns frei“ fertig gelesen.

    Wenn alle Deutschen so mutig und so voller Gottvertrauen wären und den Herrn Jesus so lieb hätten wie diese Frau, diese ehemalige Muslimin, dann hätte der Islam hier keinerlei Chance.

    Der Islam ist 100 % satanisch.
    Wer aber ein Eigentum des Herrn Jesus Christus geworden ist, über den hat der Satan keine Macht mehr.

    Sabatina meint im letzten Kapitel ihres Buches, dass es den Moslems in einer entchristlichten Gesellschaft leicht gemacht wird. Sie meint jeder würde in einem Dialog überrumpelt werden, wenn er keine klaren Positionen hat. Ich gebe ihr recht.

    Deutschland wohin? Zurück zu Gott!!
    Dafür bete ich.

  48. Auch ich sehe hier keine jungen Talente, die auf Distanz zu Tradition und Alltag ihrer Religion gehen. Vielmehr sehe ich eine Gruppe von Leuten, bei der zumindest die abgebildeten Frauen äußerst plakativ ihre Tradition und Religion zur Schau stellen.
    Ich bin in einem Land aufgewachsen, in dem es eine relative Trennung von Staat und Kirche gibt. In der Öffentlichkeit ist, mit dieser Ausnahme, keinem anzusehen, welchen Glauben er hat. Die meisten haben es begriffen, dass Glauben eine Privatsache ist, die man nicht nach Aussen trägt und die keinesfalls zu einer Wertung der Person geeignet ist. So hat lange Zeit das Zusammenleben unterschiedlicher religiöser Ansichten bestens funktioniert.
    Mit dieser öffentlichen Zurschaustellung religiöser Zugehörigkeit in unserer Gesellschaft schafft man Wertigkeiten, zumindest im eigenen Dunstkreis, die dieses Zusammenleben zerstören.
    Darauf können wir getrost verzichten!

    Kewil schlägt hier meines Erachtens genau den richtigen Ton an. Es geht um weitaus mehr als um ein zweifelhaft modisches Accessoire.

  49. Moslem Doktoranden in Deutschland?

    Wie? Doktoranden? In Deutschland? Dr.isl?
    dann Prof.Dr.isl? Und das alles ohne Tötungsabsicht für Ungläubige?
    Kinners, Kinners! So viel dummes Zeug jetzt
    noch, nachdem der Tag doch bisher so viel Gesundendes auf mein Herz gerichtet hat?

    Okay, nun mal im Ernst! 1.Semester isl.,ja?
    Erstmal muß man ja wohl einige Semester seine Sache studieren, dann ein Diplom erwerben durch eine Prüfung!
    Und dann gehts mit ehernem Entschluß an die Doktorarbeit mit anschließender Disputation
    usw.usw. Und was nützt einem dann der Titel, wenn es keinen Bedarf für Beschäftigung mehr gibt?

    Doktoranden eben, im ersten Semester, wirft da doch glatt jemand belehrend dazwischen.

    But I have been told: Der Streisand-Effekt
    setzt immer dann ein, wenn Leute sich unredlich einer Sache bemächtigen wollen, seien sie nun jung oder alt! Vor allem passiert das dem nicht gerade so sehr Intelligenten, wie wir gerade in Kiel belehrt wurden.
    Diese nicht so sehr Intelligenten merken nämlich nicht, wenn sie zu früh zu weit gegangen sind, und die Leute ihnen die vorgetragene Friedlichkeit nicht mehr abkaufen.

    Immer wenn Doktoranden, vor allem die, die den dr.isl anstreben, versuchen den Leuten Sand in die Augen zu streuen über ihre wahren Absichten, wird aus diesem Sand unvermittelt Streusand oder neudeutsch Streisand! Ekelhaft!

    Tja, dumm gelaufen, aber die Lügerei läßt sich im heutigen Internetzeitalter eben nicht mehr durchsetzen, jedenfalls solange nicht, wie das Singen des Schwertes noch zu
    unterbleiben hat.

  50. #61 ISLAMISMUSsnicht (27. Nov 2011 15:22)
    teilzitat
    @ #37 tk356super (27. Nov 2011 13:49)
    Ich hatte ein ähnliches Erlebnis. Nachdem meine Mutter( Abonnentin der Frankfurter Rundschau)mich während eines Gespräches über den Islam als “Nazi” beschimpfte und sagte, “das hätte ich doch alles von diesem Hetz-Blog PI”, bat ich sie, sich doch mal selbst damit zu beschäftigen u.einige Artikel zu lesen,und nicht nur aufgrund der FR-Kampagne ihre Meinung zu bilden. Das tat sie dann auch, nur leider las sie als erstes drei Artikel von Kewil. Damit war das Thema für sie erledigt und sie sah die FR bestätigt. Wahrscheinlich kommen jetzt wieder Kommentare a la “Na und, wenn Dir oder Deiner Mutter Kewil´s Ausdrucksweise nicht gefällt, sucht Euch doch einen anderen Blog” usw., aber es geht ja darum, dass man durch diesen Schreibstil neue Leser evtl. verschreckt. Ich meine ja gar nicht den Inhalt. Meine Mutter z.B. hat einen großen Freundes- und Bekanntenkreis, und es wäre gut gewesen, wenn sie dort, wo alle eher links sind, weil in deren Wohngegend eben auch (noch) keine Probleme mit Kulturbereicherern aufgetreten sind, auf PI hätte aufmerksam machen oder Islamkritik hätte vorstellen/verteidigen können. Es gibt hier sehr gute Artikel, die nicht wie platte Hetze klingen, aber meine Mutter samt Freunden und Bekannten sind dafür jetzt verloren, und das finde ich schade.

    teilzitatende

    nun, wenn deine mutter abonnentin der fr ist, hat sie noch einen weiten weg der erkenntnis vor sich. wo hat uns denn die gepflegte sprache der super- und möchtegernintellektuellen hingebracht? ich bin ein arbeiterkind und kenne und liebe die ehrliche sprache des malochers, sowat?
    auf leute, die sich am stil der islamkritik stören, kann sich gerade die ehrliche und vor allem kompromisslose islamkritik kein beispiel nehmen. oder sollen wir den unsäglichen schöngeistern von „zeit…frankfurter rundschau“ etc. nachäffen?

  51. #61 ISLAMISMUSsnicht

    …nur leider las sie als erstes drei Artikel von Kewil. Damit war das Thema für sie erledigt und sie sah die FR bestätigt.

    Wenn man die FR vorbehaltlos als Referenz für politische Information betrachtet, ist Ihre Mutter (und ihre linke Bekanntschaft) ohnehin für eine kritische Haltung verloren. Da muss sie wahrscheinlich doch den harten Weg der Selbsterfahrung gehen. Schade, bei PI und Co. bliebe ihr das erspart, kewil hin oder her!
    Übrigens untestütze ich kewils Sprache uneingeschränkt, denn für die linksgrüne Meinungsdiktatur, die jeden, der eine abweichende Meinung hat, ins gesellschaftliche Aus befördert, lautet meine Antwort nur Verachtung, Spott und Diskreditierung. Die Zeit der linksgrünen Einschüchterung und des Kuschens ist vorbei!

  52. Mal ne Frage…..oder 2….

    Wie sind die beispielweise im OP gekleidet auch so mit KT und halber Abaja ?
    Und noch en Frage….
    was ist mit (nur als Beispiel keine Werbung)
    DIESEMhier ?

    Oder ist das HARAM ?

    NO TRUST TO THEM –

  53. Melde mich (ungewollt) zu 3. Male, aber kann „Islamismusnicht“ nicht unkommentiert lassen.
    Ob Kevins Islambetrachtungen jemanden zum Islamkritiker machen oder nicht, kann ich gar nicht beurteílen. Aber um Himmels willen, es gibt doch inzwischen Hunderte Aufklärungsbücher über den schädlichen, menschenverachtenden Islam.
    Ich empfehle immer als l. Wahl (sollte jemand wirklich an Aufklärung interessiert sein)
    Ibn Warrag’s Buch „Warum ich kein Muslim bin“.Ayan Hirsi Ali’s 4 Bücher
    Necla Keleks 4 Bücher, und auch Seyran Ates bekanntes „Der Multikultirrtum“.
    Und nicht zuletzt Dr. Hans-Peter Radatz 8! Bücher über den Islam (&Judentum).
    Besser geschrieben sind wenige Bücher.
    Könnte aber noch 60 weitere lesenswerte Islambücher nennen.
    Leave Kevin alone-and find the right book!

  54. #10 Stutt Garter (27. Nov 2011 12:42)

    Du störst dich am Stil Kewils? Das habe ich auch schon mal getan, und auch in diesem Artikel ist nach meiner Auffassung ein Hauch zuviel private Meinung mit drin. Viel mehr ärgert mich aber deine Empfehlung, doch die Leser-Kommentare im zitierten und verlinkten Blatt, dem Leitorgan aller durch übertrieben hohe Gehälter sowie eine Überdosis Kultur Degenerierten, zu lesen. Konkret sagst du:

    Man hätte auch auf die Leserkommentare der Zeit verweisen können

    Genau da habe ich nämlich nachgeschaut, wegen dir! Das Vergnügen an den Zuschriften hielt sich leider ziemlich in Grenzen.

    Als Antwort auf den Beitrag eines Ruggero Leoncavallo schreibt beispielsweise ein gewisser „Meratau“

    Wenn man unvoreingenommen den Blick über einen deutschen Nordseestrand streufen lässt, stellt man auch fest, dass die Männer alle oben ohne herumlaufen dürfen, die Frauen aber nocht. Die unterliegen Bekleidungszwängen und müssen sich verhüllen. Das zeigt das perfide Geschlechterbild des Christentums, das jeder Emanzipation widerspricht (…).

    Soll das Ironie sein? (Hüstel) War der Autor beispielsweise schon mal auf Sylt?

    Doch ich glaube das ist auch gar nicht die Frage. Vielmehr möchte der Autor, der da drunter anscheinend gleich nochmal, unter anderem Pseudo, eine weitere „Meinung“ hochgeladen hat („Im Koran steht drin, dass Mohammed die Frauen BAT, dass sie das Kopftuch tragen um sie von den Ungläubigen unterscheiden zu können. Das ist eine Sache, die übrigens auch im Judentum und im Christentum gibt nur mit der Unterscheidung, dass die Frauen dort tragen MÜSSEN.), möchte dieser Autor uns also mitteilen, dass es der private Wunsch aller Frauen mit muslimischer Erziehung ist, schon von (sehr) frühen Kindesbeinen an verschleiert zu gehen. Dieses kurze Statement der tunesischen Studentin Shiraz Manai (15.Juli 2011) in der ARTE-Reihe „Generation Revolution“ gibt darauf die richtige Antwort.

    http://www.arte.tv/de/Alle-Portraets-Tag-fuer-Tag/4035414.html

    „Ich kann hier nicht an die öffentlichen Strände gehen ohne Ärger zu bekommen. Es gibt Leute die einen extrem belästigen. Wir können nicht im Bikini baden, auch nicht im Badeanzug. Da kann man ganz schöne Probleme bekommen. Man spürt die Angst, die Furcht vor all den Islamisten um uns herum. Vor denen, die wollen, daß sich alle Frauen verschleiern und alle Männer Bärte tragen. Sie wollen uns unsere Freiheit nehmen und all das, was wir uns in langen Jahren aufbauen konnten.“
    „Unsere Rechte sind sehr gefährdet. Wir werden ständig bedroht. Im Studium, bei der Arbeit, wenn wir ausgehen und wenn wir nach Hause kommen – ständig werden wir bedroht. Weil wir als Frauen privilegiert sind“
    „Wir orientieren uns ein wenig an Europa, in der Art wie wir uns kleiden, wie wir sprechen, in vielerlei Hinsicht. Diese Freiheit wollen wir behalten. Wir wollen freie Entscheidungen treffen können bei allem, was uns betrifft.

    Kombiniert man das, was diese Betroffene sagt mit dem, was die Muslime selber ständig zur Werthaftigkeit ihrer Religion äußern, sind wir genau da angekommen, wo der Autor bestimmt nicht hin wollte: Bei der Feststellung, das Muslime so fest in ihren religiös-ideologischen Wertvorstellungen und Verhaltensweisen verwurzelt sind, das Hopfen und Malz in Bezug auf jegliche Integration oder gar die „verbrecherische Assimilation“ (Zitat: der große Führer) verloren sind und sich logischerweise überhaupt nur im islamischen Umfeld frei entfalten können. Bravo, kann man da nur zustimmen, genau so ist es, unser gemeinsamer Weg sollte schon bald enden in einer glücklichen Rückkehr aller gläubigen Muslime in ihre gelobten Länder. Dieses Land hier können wir euch nämlich nicht überlassen, wir brauchen es noch, für unsere Kinder und Enkel. Sorry.

    Ganz nebenbei habe ich mich indes gefragt, was der Schreiber als offenbarer Islamiker eigentlich am Strand zu suchen hatte? War ihm in diesem Fall etwa mal nicht vom „Größten“, sondern von einem viel kleineren Mann die Orientierung vorgegeben worden? Hatte jener kleine Mann gar so nachdrücklich gefordert, daß Widerspruch zwecklos war, und war hernach vom Anblick der weiblichen Ungläubigen in/zu erstaunlichem Umfang gefördert worden? Während sich parallel dazu in einem anderen Teil des Brägens ganz andere, weniger schöne Gefühle aufbauten?

    Wer will das wissen? Trotzdem, lieber Stutt Garter, sag selbst: Ist so eine Lautäußerung eine Empfehlung wert??? Ich denke nach diesem Klops solltest du wenigstens noch wählen gehen, als Zeichen der Buße.

  55. Die „gemässigten Islamisten“, die nun ünerall in Nordafrika an die Macht kommen, sind das nicht so etwas wie schwarze Schimmel?

  56. Wenn die “auf Distanz zu Tradition und Alltag ihrer Religion” gegangen sind, wie mögen die aussehen, die es nicht gemacht haben. Haben die Fell auf dem Rücken, oder was? Genauso sehen nämlich die aus, die eben nicht auf Distanz gegangen sind!

    Was mich so anwidert an unserer bolschewistischen Journaille-Soldateska, ist, dass sie mittlerweile so verbohrt ist, dass sie noch noch einmal mehr die Grenze der Lächerlichkeit erkennen. Ehrlich gesagt, das, was ich an der Uni in der Masse erlebt habe und noch erlebe, sind nur vereinzelte Folkloretänzer, wie die auf dem Bild. In der Masse waren das Asiaten, Ukrainer und zunehmend Chinesen. Die hebt man aber nie hervor, weil man von denen ja Leistung gewohnt ist (wie langweilig!).

  57. #27 byzanz (27. Nov 2011 13:32)

    Ich frage mich, was in dem Fach “Islamwissenschaften” alles studiert wird..

    Na, nun mal nicht so abwertend. Wenn ich mir zum Bespiel das Evin-Gefängnis im Iran anschaue, gibt es dort viel Arbeit für einen „Rechtsgelehrten“. Oder glauben Sie, dass da jeder einfach so foltern kann, wie er will? Das muss schon im Einklang mit dem Islam stehen.

    Oder wissen Sie, wie man -islamgerecht- seine Frau verprügelt?

    Sie haben auch überhaupt keine Ahnung, wann und weshalb jemand mit einer (Todes-) Fatwa zu belegen ist. Also bitte nicht so hochnäsig.

    Wissen Sie etwa genau zu welchem Zeitpunkt Sie Ihre Frau aus dem Bett zu entfernen haben, wenn Sie menstruiert? Oder wissen Sie, wann man Sperma noch aus der Kleidung rubbeln kann und wann man sie waschen muss?

    Sehen Sie, keine Ahnung von den Hadithen und deren Inhalt. Genau das ist der Punkt, weil es im dar al-harb ständig bergab geht. Ich frage mich, wie dieser Staat ohne dieses Wissen und diese Fertigkeiten überhaupt die ganze Zeit bestehen konnte.

    In diesem Sinne:
    Fahr zur Hölle, ungläubiger Hund! 🙂

  58. Was soll in diesem Beitrag ein hetzerischer Tonfall sein? Der Ausdruck „Kriecher“ vielleicht?.

    Kriecher hat als Synonym u.a. den Begriff „Schönredner“. Was aber sind denn die Redakteure des Zeit-Artikels anderes als Schönredner wenn sie uns das neue Gesicht des Islam

    – wird die Trennung von Staat und Religion verlangt oder die zeitlose Gültigkeit des Wortes Allahs in Frage gestellt oder die Abschaffung der Scharia gefordert oder die Frage gestellt warum fast alle Terroristen Moslems sind? –

    vorführen wollen, ohne es inhaltlich irgendwie zu beschreiben. Wobei ich nicht weiß ob sie bewusst nach jedem „Strohhalm“ suchen, um ihre Leser hinsichtlich das aktuellen, brutalen und unveränderlichen (*) Gesicht des Islam „einlullen“ zu wollen.

    (*) Ein reformierter Islam kann kein Islam mehr sein.

  59. “junge Talente”, die “auf Distanz zu Tradition und Alltag ihrer Religion” gehen.

    Da lachen ja die Hühner! Und nicht mal die. Wie die Kopfwindeln un Mummeldecken eindrucksvoll zeigen. Googelt mal nach Bildern aus Persien, Beirut oder Kairo aus den 60/70er Jahren. Euch kommen die Tränen! Nix Kopftuch oder gar Burka. Frauen mit kurzen Röcken (!!), geschminkt und schön.

    Und heute? Ein Trauerspiel. Aber pssst! Talente Talente! Fragt sich nur in was.

    Je gebildeter ein Psychophat, um so gefährlicher und ist er. Glaub ihr die stehen hinter euch hier mitlesenden, Linksgrünen Arschgeigen wenn ihr Imam zum lustigen Schächten ruft:

    „Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen.
    Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!“

    Imam Scheich Omar al-Bakri Muhammad

  60. #77 moppel (27. Nov 2011 17:48)

    teilzitat
    Eine neue Untersuchung zeigt, dass Gewalt an Frauen in muslimischen Familien nicht zurückgegangen ist. Hamburg will dagegen ankämpfen.
    teilzitatende
    ich höre jeden tag die sirenen der rettungsfahrzeuge an meiner straße (hoher moslemanteil) vorbeisausen. in immer kürzeren abständen, in der stunde gefühlt 10-15X
    das ist mit den jahren immer schlimmer geworden. ich denke, das sind alles keine normalen haushaltsunfälle oder herzinfarkte, schlaganfälle etc. 🙂

  61. #68 noreli (27. Nov 2011 16:16)

    Ich denke mal, dass hier keiner wegen Deiner Mutter „Neusprech“ eiführen will. Ziel muss es ja sein, dass Deine Mutter auch „Altsprech“ akzeptiert, nämlich die Sprache des normalen Bürgers. Ich bin ja auch nicht gerade mit Proleten zusammen, habe aber den Eindruck, das die überwiegende Masse meiner Kollegen sich nicht anders ausdrückt als kewil auch. Wie gesagt, wenn einer den MSN-Knigge bevorzugt, soll er eben die FR oder das Neue Deutschland lesen – suum cuique.

  62. #83 noreli (27. Nov 2011 18:17)

    Das weiß ich. Ich habe einen etwas zynisch-ironischen Schreibstil, der manchmal missverstanden wird. Vor diesem Hintergrund ist alles, was ich schreibe, weniger persönlich gedacht.

    In diesem Sinne:
    Kewil soll sich auf keinen Fall ändern und der Verfasser soll weiterhin versuchen, seine Mutter zu überzeugen. 🙂

  63. Im allerbesten Fall sind das Wölfe im Schafspelz. Aber für mich sehen die eher aus wie Wölfe im Wolfspelz.

  64. #61 ISLAMISMUSsnicht

    Wie ich hier erstmals gelandet bin, habe ich auch ein paar Anläufe gebraucht, um die deftige Sprache im Kommentarbereich zu verkraften. Damals gab es noch keine Artikel von Kewil, dafür waren als Dauerkommentatoren ein paar Religionshasser fast in jedem Thread vertreten. Da hab ich als Christ ein paarmal kräftig schlucken müssen. Nicht, weil ich die Argumente nicht kannte, sondern weil diese Kommentatoren den Eindruck hinterließen, dass generelle Religionsablehnung hier vorherrschen würde. Und damit wollte ich mich nicht identifizieren. Und dann waren da noch Pöbelkommentare, die ich auch nicht akzeptieren konnte.

    Ich bin aufgrund der Fakten, der unbestreitbaren Fakten, die hier aufgezeigt wurden, wiedergekommen. Trotz aller Aussagen und Formulierungen, die ich nicht teile, identifiziere ich mich heute mit PI als Ganzes. Obwohl hier viele Meinungen vertreten werden, die mir fremd sind, bleiben PIler meine „7000 Gerechten“, die sich Baal (dem System) nicht unterworfen haben.

    Deshalb glaub ich letztlich nicht daran, dass Kewils Ton einen Menschen, der die Wahrheit sucht, von PI abschrecken wird.

  65. #9 Sturer Westfale (27. Nov 2011 12:41)

    Lammert ist einer der letzten Anständigen im virtuell-demokratischen Parlament. Ich denke da nur an das Rederecht, das er den „Euro-Abweichlern“ erteilt hat oder seine „besondere“ Beziehung zu unserer ex-FDJ-Bezirkssekretärin und jetzigen Kanzleuse.

    Unser Christian ist schon ein feiner Kerl. Bin mal gespannt, was aus den Ermittlungsverfahren gegen ihn rauskommt, wenn er abgesetzt wird (von Wahl kann man ja nicht mehr sprechen).

    Ansonsten rate ich allen verbiesterten Muslimhetzern bei PI einfach mal in der Sauna zu entspannen und von der Göttin Artemis oder wie auch immer zu träumen, das hilft. 🙂

    Bitte keine Beschimpfungen! Entweder man begreift es, oder lässt es unkommentiert.

  66. #88 Herpes Islamis (27. Nov 2011 18:59)

    Mein Reden, warum kompliziert, wenn es
    auch einfach geht, dann gibt es auch
    keine Missverständnisse. 😉

  67. #38 moppel (27. Nov 2011 13:51)

    „STRÖBELE VS. HEDDESHEIMBLOG
    „Das hätte leicht ins Auge gehen können““

    Tja, Herr Ströbele, bei Herrn Buback, Herrhausen und den anderen vielen Opfern ihrer unterstützten Mörderbande namens RAF ging es nicht ins Auge sondern geradewegs in den Kopf. Da waren auch keine Fischfutterkugeln verschossen worden, sondern 9mm Parabellum-Geschosse aus bester deutscher Wertarbeit namens Heckler und Koch. Nicht von einer Schleuder, sondern von einer MP. Alle Opfer haben auch keinen Regelverstoß -Naturschutzbestimmungen oder Hausrecht?- begangen, wie Sie. Das einzig „Schlimme“ war, dass sie, die Opfer, die Bundesrepublik vertreten haben.

    Was für eine arme Haut. Das solch ein Mensch in unserer Republik in solch eine Position gelangen kann, zeigt die ganze Misere, in der wir uns befinden.

  68. #9 Sturer Westfale; Ich habs glaub ich schon mal geschrieben, der Sohn von Buback wartet heute noch auf irgendeine Äusserung, seis Entschuldigung oder bloss Bedauern von irgendeinem Vertreter unserer diversen Regierungen seit dem Mord.

    Wegen Kewil, ich finde, im Vergleich zu vielen früheren Beiträgen hat er sich in diesem sehr zurückgehalten. Es waren zwar ein paar persönliche Meinungen drin, die dürfen in nem Kommentar ja auch vorhanden sein. Aber Beleidigungen konnte ich keine finden, wenn man mal von Kriecher absieht, was ich zumindest nicht als Beleidigung einsufe.

  69. Wenn sie „Anstifter zur Veränderung in der Theologie“ sind, dann sollen die Tanten Kopftücher und Herbstmäntel ablegen und Männer Bärte abrasieren.

    PS „Es gibt nur EINEN Islam“ Erdogan.

  70. Statement:

    Ich lese im Kommentarbereich von diesem Artikel mehrere Beiträge wo dieser Beitrag von Kewil als hetzerisch bezeichnet wird. Dem möchte ich entschieden widersprechen. Dieser Artikel ist absolut und ausschließlich sachlich. Wobei ich mich nur auf diesen Artikel beziehe und nicht auf andere.

  71. Let us consider the hypothetical situation that ALL Muslims at present living in the West, accepted the call, under the threat of expulsion, to clean up their communities of extremism . They even went further and made changes in their teachings of the Koran and the jihad. Such an outcome would no doubt come as a relief to many on this site, the government, the MSM, and elsewhere. But I counter, that all such changes were being done merely to protect the ummah while it grows at ever-increasing pace in the West. Once a near majority is achieved, that future generation of Muslims will simply revoke any changes(Taqqiya is advocated for Muslims when under stress), and return to the traditions of the unchanging and unchangeable Koran i.e., the canonical texts of Islam that cannot be changed, but only protected when under duress. That future generation of Muslims in the UK or the West, will even praise this generation of Muslims for having done what was necessary to protect Islam.

    The distinction is meaningless for all practical purposes. It is the number that counts. Once Muslims are a near majority, they will declare it to be a Muslim area, and enforce sharia, either illegally if they don’t have the numbers across the nation, or legally if they have the numbers. In either case, the distinction between the radicals and moderates is meaningless.

  72. Nun, ich hatte ja vor einigen Monaten auch schon meine Probleme mit Kewil, bzw. seinem Stil und seiner Reaktion auf meine Kritik. An seinem hier wieder kritisierten Artikel kann ich aber partout nichts „Grenzwertiges“ entdecken! Sollte allein das Wort „Kriecher“ sensible Seelen verletzt haben? Dann beachte man doch bitte, dass dieses in einem Atemzug mit dem schönen Begriff „Idealisten“ genannt wurde. Ehrlich gesagt, der hehre Begriff „Idealisten“, welcher z.B. für die gehenkten Hitler-Attentäter richtig angewandt ist, wäre mir zu wertvoll, um ihn für „Bösewichte“, im Sinne des berühmten Einsteinschen Zitates

    Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen

    zu verwenden. Ich meine „Bösewichtige“ aufgrund von Dummheit, Opportunismus, Feigheit, Informationsverweigerung oder Ignoranz. „Bösewichte“ in diesem Sinne sind auch die hier gemeinten scheinbaren „Idealisten“, welche das Publikum oder die Macht hätten, etwas zu tun, dies aber aus vorbesagten Gründen bleiben lassen.

    Als einer, welcher sowohl den Koran als auch weitere einschlägige Literatur nicht nur einmal aufmerksam gelesen hat und mit „Rechtspopulistisch“ absolut nichts am Hut hat, komme ich in der Konsequenz meiner daraus bezogenen Erkenntnis, immer wieder auf die einfache Formel:

    Islam = Koran = Dschihad = Ausrottung oder „Bekehrung“ der Ungläubigen.

    Darf man sich gegen Ausrottungsabsichten gegen sich selbst und seine Kinder/Kindeskinder zur Wehr setzen? Wenigstens verbal müsste das wenigstens erlaubt sein.

    Bei allem Verständnis für Kewils Frust, der sich ja schon wesentlich länger, als ich zum Beispiel, mit diesem Wahnsinn auseindersetzt, sollte er vielleicht doch, und damit komme ich auf meine frühere Empfehlung zurück, auf die politische Wirksamkeit, selbst von „politically incorrect“ Kommentaren denken.
    Das gleiche gilt für das, für mich völlig nachvollziehbare Thesenpapier des geschätzten Michael Stürzenberger. Natürlich hat er völlig recht, wenn er nur im Abschwören vom Koran, was natürlich automatisch das Abschwören von dieser gewalttätigen Religion bedeutet, die Lösung für ein friedliches tolerantes Zusammenleben sieht.

    Aber auch dieses ist halt gegenwärtig nicht geeeignet, den Kreis unserer „Sympathisanten“ hinein in die derzeit noch desinformierte, sogenannte Mittelschicht, zu erweitern. Ich würde mich ja auch freuen, wenn nicht nur die beschriebene Mutter, sondern viele Väter, Mütter und Kinder mit unseren Sorgen erreicht werden könnten. Schließlich hatten sich unsere Eltern ja auch für unsere Zukunft eine lebenswerte Welt gewünscht. Das tun wir jetzt auch für unsere Kinder/Kindeskinder.

  73. “gemässigte Islamisten”
    “mildly islamic”

    Interessante Wortschöpfungen.
    Klingt wie „moderate Nazis“, „besinnliche Mörder“ oder „umsichtige Terroristen“.

  74. #37 tk356super

    Habe mehrfach schon von Freunden und Bekannte, dehnen ich Pi als Lesenswert empfohlen habe, seltsame Rückfrage erhalten, nach dem die Leute hier unter anderem auf KEWIL und einiger sehr grenzwertige Leser Kommentare gestoßen sind.

    Ich finde, dass PI sehr moderat ist.
    Als ich z.B. Sido und Bushido als Affen bezeichnet habe (so was von harmlos) wurde mein Kommentar gelöscht.
    Moderater geht es wirklich nicht.

    Andere Seiten (z.B. TAZ) erlauben in ihrem Kommentarbereich fast alles.
    Da kann man sich manchmal wirklich amüsieren.

    Die Kritik finde ich unberechtigt.

  75. #96 Yanqing (27. Nov 2011 21:22)

    Kann es sein, dass Du willst, dass Stürzenberger und kewil so werden, wie die Anderen?

    Dann frage ich mich, warum Du hier bist. Wenn beide so wären, wie die Maulkorbpresse und die Schönschwätzergouvernanten unserer Propagandasekretärin, bräuchte man PI nicht. Würde PI Deinen Ratschlägen folgen, würde sich der Blog -ähnlich, wie die C*DU- die Entbehrlichkeit selbst bescheinigen.

    Ich mag es einfach nicht, wenn andere meinen, sie hätten den Stil gepachtet. Dabei sind sie nur angepasst und meinen, dass wäre der Maßstab für alle.

    Hier gibt es viele Parteistreuner, die ständig meinen, sie müssten ihre undemokratische Parteierziehung hier mit einbringen.

    Wenn ich so etwas schon höre..es schadet PI oder…was sollen den die anderen denken..

    Mir ist es egal, was irgendwelche Parteihuren in Deutschland über dieses Blog denken. Mir gefällt es und deshalb bin ich hier. Aber die ständigen Angriffe, die unterschwellig suggerieren sollen, dass an dem, was das linksfaschistoide Gesockse in Deutschland verbreitet, etwas sein könnte, gehen mir auf den Senkel.

    Das, was hier geschrieben wird ist um einige Längen besser, wie das, was bei der WELT oder SPON im Kommentarbereich abgeht.

    Verdammmmmmmt ich brauuuuuche keine Erziehhhhher!!!!

    So das hat jetzt mal richtig gut getan!
    Das war genau das rote Tuch gewesen, dass mich aufbocken kann.

  76. #99 Herpes Islamis (27. Nov 2011 22:19)

    Kann es sein, dass Du willst, dass Stürzenberger und kewil so werden, wie die Anderen?

    Dann frage ich mich, warum Du hier bist.

    Verdammmmmmmt ich brauuuuuche keine Erziehhhhher!!!!

    So das hat jetzt mal richtig gut getan!
    Das war genau das rote Tuch gewesen, dass mich aufbocken kann.

    Werter Herr (ich nehme an, es handelt sich um einen solchen und um keine Dame),

    Sie stellen sich selbst die Frage zu meinen Motiven, „hier“ zu sein. Die Antwort dazu sollen Sie, da es ihnen offensichtlich aus meinem Kommentar nicht deutlich genug geworden ist, haben:

    a) Wie ich schon sagte, beziehe ich mein beschränktes Wissen zu den Zielen des Islam aus dem Koran und der begleitenden Literatur zum Thema. Mein ebenso beschränktes Wissen zur gegenwärtigen Aktivität des Islam beziehe ich aus zahlreichen Veröffentlichungen und Blogs, u.A. PI. Weil meine Hauptsorge nicht mir, sondern der Zukunft meiner Kinder gilt, bin ich nach längerer Verdauung der genannten Informationen zum Islamkritiger, deutlicher gesagt zum Islamgegner geworden.
    Ich sehe mich hierzu bei PI, im Kreis von anständigen, größtenteils belesenen und gescheiten Menschen recht gut aufgehoben. Im Übrigen, wenn Sie von Kewil und dem von mir besonders geschätzten Michael Stürzenberger reden, ist mir entgangen, wen Sie mit „die Anderen“ meinen. Nachdem es sich bei Beiden um ausgeprägte Persönlichkeiten handelt, sehe ich wenig Gefahr, dass sie „werden wie die Anderen“, um wen auch immer es sich dabei handeln mag.

    b) Ich bin deshalb hier, weil ich mir wünsche und hoffe, dass die unverfälschten Informationen zum Islam einen wesentlich größeren Teil unserer Mitbürger erfassen würden, als dies leider jetzt noch der Fall ist. Eine breite Bewegung der Islamkritik, bzw. Islamgegnerschaft, wäre meines Erachtens die logische Konsequenz aus einer in der Breite wirksamen wahrheitsgemäßen Information. Eine frühzeitige Bewegung der allgemeinen Islamkritik betrachte ich auch als sinnvolles Mittel zur Abwehr eines späten Bürgerkrieges.

    c) Als Mann, welcher während seines langen Berufslebens jahrelang Industriegüter aus verschiedenen Positionen heraus verkauft hat (auch an Türken und Araber), weiß ich dass Verkaufen auch heißt, auf die Mentalität und den Informationsstand der Zielgruppe einzugehen und eigene Lieblingsideen und Emotionen schon mal zurückzustellen.
    Ich wünsche mir, dass es gelingt, einer großen Zahl unserer Mitbürger die Gründe und die Idee der Islamkritik zu „verkaufen“, damit sich etwas bewegt. Entsprechend wäre auf den jeweiligen Informationsstand und die Befindlichkeit auch dieser Zielgruppe, u.A. der Mutter unseres Kommentators, pragmatisch Rücksicht zu nehmen.

    d) Ob Sie als Einzelperson einen Erzieher benötigen oder nicht, möchte ich weder beurteilen, noch spielt der Geisteszustand Einzelner eine Rolle bei der Verfolgung von kollektiven Zielen. Deutlicher gesagt, das interessiert niemanden. Ob sich die Mehrzahl die PI-Autoren und Kommentatoren als Personen sehen, welche ein gemeinsames Ziel verfolgen, oder als solche, welche sich manchmal von Aufgestautem befreien wollen und dazu lediglich einen Spucknapf benötigen, wird sich zeigen. Aufgrund meiner bisherigen Erfahrung mit PI, habe ich keine Zweifel daran, dass es denen auch um die Verfolgung eines gemeinsamen Zieles geht.

    Ich hoffe, es geht Ihnen wieder besser, alles Gute weiterhin.

  77. Nehmen wir mal die folgende Passage in der ich die persönlichen Ansichten des Autors fett unterlegt habe.

    Die ZEIT greift laufend nach jedem Strohhalm, um ihre kritischen Leser einzulullen. Während der Normalbürger mit einer Ausnahme nur die altbekannten Kopftücher und Bärte sieht, sind das für die ZEIT und ihre Einflüsterer die “jungen Gesichter des Islam in Deutschland”, “junge Talente”, die “auf Distanz zu Tradition und Alltag ihrer Religion” gehen.

    (Man hätte auch schreiben können: Die Zeit hat heute einen Artikel über die “jungen Gesichter des Islam in Deutschland”, veröffentlicht, die “auf Distanz zu Tradition und Alltag ihrer Religion” gehen.)

    Aber es ist doch völlig legitim, wie in der Originalpassage geschehen, darzustellen, wie krampfhaft die „Zeit“ und die MSM darum bemüht sind, der Öffentlichkeit einen Islam vorzugaukeln den es nicht gibt und auch nicht geben kann. Darauf muß man doch ebenso hinweisen können wie auf die Problematik des Islam selbst.

    Im Anschluß wird ja dann auch noch erläutert, warum die „Zeit“ mit ihrer Ansicht auch inhaltlich falsch liegt.

  78. Frage!
    Wenn eine Frau „Dr. der Jurisprudenz“ für einen Angeklagten bei dem der Staatsanwalt 10 Jahre Haft fordert einen Freispruch erreicht, muß der Angeklagte dann 5 Jahre absitzen weil ihr Wort nur die Hälfte zählt?? 😉

Comments are closed.