In der Sendung „Kontrovers“ des Bayerischen Fernsehens kam gestern Abend ein heikler Bericht über Hesham Shashaa alias Sheikh Abu Adam, der in der Vergangenheit schon in den Verdacht gekommen war, eine seiner drei Frauen krankenhausreif geprügelt zu haben. Dies hatte aber zu keiner Verurteilung geführt, da ihn die Betroffene vor Gericht dann doch nicht belastet hatte. Nun zeigt sich, dass der palästinensische Imam offensichtlich permanent Urteile nach der Scharia fällt, was zu einem parallelen Rechtssystem mitten in München führt. Und, welch Wunder, keiner unternimmt etwas dagegen, alle schauen weg. Wäre sonst ja auch ein Zeichen von interkultureller Inkompetenz.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Moschee, in der nur langbärtige und kopftuchbehangene Rechtgläubige verkehren, nennt sich „Haus des Koran“. Imam Abu Adam ist hier Herr im Haus. Seine Anhänger sagen, er lebe einen „unverfälschten“ Islam vor, man sei aber gegen Gewalt und Terror. Wie das mit dem Koran zusammenpasst, ist wohl ziemlich erklärungsbedürftig. Abu Adam sei ein „Friedensstifter“, sagt eine Muslima im Interview, die sogar ihre Hand unter Stoff verbirgt. Ein anderer bärtiger Moslem sagt, der Sinn des Lebens sei, Allah zu dienen, so stehe es im Koran. Ein ebenfalls bärtiger, vermutlich biodeutscher Konvertit, findet, dass der Islam dort „sehr authentisch“ vermittelt werde. Müssen wir jetzt ein bisschen Angst bekommen, fragen wir uns?

Im Gespräch mit dem TV-Team klingele ständig eines seiner 10 Handys, genausoviel wie er bisher Kinder in die Welt gesetzt hat, was ihm monatlich 1900 Euro Kindergeld einbringt. Von irgend etwas muss man ja schließlich leben. Ob einer aus dem muslimischen Nachwuchs auch „Jihad“ heißt, wie der kürzlich in Berlin geborene 6-Kilo-Wonneproppen – der allerdings dort schon der vierzehnte Streich im Geiste Allahs war – wissen wir nicht. Abu Adam fällt für Münchner Moslems offensichtlich ständig islamische Rechtsgutachten, sogenannte Fatwas, und zwar original nach der Scharia, da tausende Rechtgläubige schließlich Anleitungen für ihr Leben bräuchten.

Der Beitrag steht laut BR unter dem Motto:

Allahs Friedensstifter – Islamische Richter und der Rechtsstaat

Für sie zählt nicht das Strafgesetzbuch, sondern die Scharia. Sogenannte Friedensrichter entscheiden mitten unter uns nach eigenen Gesetzen, abseits des deutschen Rechtsstaats. Die Behörden wissen Bescheid – und schauen meist doch nur zu!

Hier das sehenswerte knapp sechsminütige Video aus einer islamischen Gegengesellschaft mitten in München.

Die TV-Reportage hat der freiberufliche Journalist Ahmet Senyurt gestaltet, der auch schon ein Portrait über die deutsche islamkritische Szene inklusive PI für Cosmo TV produzierte. Er gilt als sogenannter „gemäßigter“ Moslem, soll aber mit klarer Islamkritik à la Michael Mannheimer überhaupt nicht zurechtkommen. Zumindest scheint er momentan gegen die Anwendung der Scharia in Deutschland zu sein – immerhin schonmal etwas. Das „dokzentrum“ berichtet über ihn:

Der Kölner Journalist wuchs in dem Milieu auf, über das er berichtet. Er besitzt ein großes Netzwerk von Kontaktpersonen und Informationsquellen und erkennt in der türkischen Sprache und Mentalität heute seine Kompetenzen. Er setzt sich für Geschichten nicht zuerst an den Schreibtisch, sondern geht vor Ort. Erkundet das soziale Umfeld und die Lebensverhältnisse der Personengruppen, bevor er einen Beitrag fertigt. Diese Nähe fordert von Ahmet Senyurt manchmal einen Spagat zwischen seinem Lebensalltag und der Welt, in die er für den Journalismus taucht: „Wenn ich in Moscheen schlafe, dann sehe ich aus wie ein Taliban. Dann rasiere ich mich nicht, ich bin dann genauso. Mein Problem ist, dass es manchmal sehr schwer ist, zwischen innerer und äußerer Welt zu trennen.“

Hauptsache, die innere und äußere Welt wachsen bei ihm im Rahmen solcher investigativer Reportagen nicht doch irgendwann einmal zusammen..

Foto: Roland Heinrich

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

75 KOMMENTARE

  1. Die Anwendung der Scharia ist Teil der Glaubensfreiheit. Die darf nicht eingeschränkt werden. So wir der Jungbeter vor Gericht zog, dann zwar im Einzelfall nicht Recht bekam, jedoch im Prinzip, so wird es sich auch mit der Einführung der Scharia verhalten.

    Erst wird sie belächelt, dann toleriert, dann im Einzelfall abgelehnt, im Prinzip aber angewendet.

  2. # 1 Raucher

    Was machen diese Leute eigentlich in Deutschland ? Sind das die angeblich so dringend benötigten Fachkräfte? Wer gestattet diesen Leuten die “ Vielweiberei „?

  3. #1 Raucher (01. Dez 2011 16:30)

    Kommt das nur mir so vor, oder hat der Kerl eine verblüffende Ähnlichkeit mit Osama bin Laden?

    Zweifellos hegt dieser Islamist große Sympathien für Osama Bin Laden und vermeidet deshalb eine gewisse Ähnlichkeit nicht.

  4. #1 Raucher (01. Dez 2011 16:30)

    Na, für mich schaut die geschminkte Imam_In mit einer billigen Tischdecke auf dem Kopf eher wie Jack Sparrow aus. 😉

  5. #8 nicht die mama

    Sieht fast so aus, als hätte er die Tischdecke beim Oktoberfest „erstanden“. 😉

  6. #4 pellworm

    na klar Fachkräfte….nun gut welches Fach ist mir nicht ganz klar. Tippe mal auf Tierarzt oder nee Software-entwickler..nee Biologe..nee

  7. #14 Eurabier

    Lol! Nicht doof, in Zeiten der totalen Medienpropaganda und Lügerei solch eine Umfrage zu starten und fälschen…

  8. #1 Raucher (01. Dez 2011 16:30)
    Nein, ich sehe da auch eine Aehnlichkeit mit dem verblichenen Osama bin Laden. Wahrscheinlich, nach Mohamed, sein grosses Vorbild, dem er auch äusserlich nacheifert.

  9. Das alles ist mit Unterstützung „Christ“ian Udes in München etabliert worden – und dieser feine Herr will nun MP von ganz Bayern werden. Das Wahlvieh macht eh nur das Kreiz dorthin, wo es ihnen die Mediensozis sagen.

  10. Bei dem Mullah, der mit Schnarre gern
    mal ein flottes Schaubeten auf´s Parkett
    legt, bekommt das Wort Breakdance zumindest für seine Mullihn_Innen einen
    ganz sinnlich-direkten Aspekt.
    Bilder von Roland Heinrich

  11. nachdem ich nun diesen film gesehen habe, revidiere ich meine prognose. aufgrund der progressiven okkupation DEUTSCHLANDS wird der steinzeitliche kult der allumfassenden S`HARIA schon lange vor 2025 von uns besitz ergreifen. wir sollten dem rechnung tragen und einige bauliche veränderungen vornehmen um entsprechend vorbereitet zu sein. zuerst müssen gruben ausgehoben werden, damit frauen darin von gut ausgebildeten DIPLOMSTEINIGERN der satanischen S`HARIA entsprechend über mehrere stunden zu tode gesteinigt werden können. natürlich muß das hygenisch einwandfrei und sauber vor sich gehen. desweiteren sollten in jedem stadtteil RICHTBLÖCKE aufgestellt werden, wo zur belustigung des gläubigen den darauf gefesselten HÄNDE, ARME, FÜSSE, BEINE oder der KOPF von staatlich geprüften SCHARFRICHTERN abgehackt werden. ganz wichtig sind grosse SCHÄCHTPLÄTZE wo zur mittagspause mal eben angeketteten tieren, wie von der grausamen S`HARIA vorgegeben, ohne betäubung der hals durchgeschnitten werden kann. in eigens dafür angelegtenn AUSBLUTBECKEN wird das blut gesammelt. die herstellung von millionen GANZKÖRPERVERLIESSEN wird unserer textilindustrie aufschwung geben. genauso wie die zur verbrennung vorgesehenen fahnen DEUTSCHLANDS, ISRAELS und der USA. die überall für einhaltung der weiblichen KEUSCHHEIT sorgenden SITTENWÄCHTER brauchen auch stetig neue PRÜGELSTÖCKE und PEITSCHEN. auch der altehrwürdige beruf des HENKERS und des FOLTERKNECHTES wird wieder zu neuem glanz aufsteigen. den wohnungsbau müssen wir völlig neu überdenken. die wohnungen müssen MANN, 4 FRAUEN und 40 KINDERN platz bieten. da scheidungen durch dreimaligen ausspruch des mannes: „ich verstosse dich“ erledigt sind bedarf es auch nicht mehr der familiengerichte. der verkauf der töchter sollte auch in angenehmer atmosspähre stattfinden, etwa in turnhallen. ich würde mir wünschen, das einige unserer besten politikerinnen mit gutem beispiel vorangehen. und schon ab sofort ins ganzkörperverließ, das es auch in sondergrössen gibt, kriechen. die nicht konvertierenden ureinwohner jedoch sollten in der öffentlichkeit durch besondere aufnäher kenntlich gemacht werden. später dann in lagern konzentriert und einer speziellen behandlung zugeführt werden, wie es in den ländern, die schon jetzt unter der knechtschaft der S`HARIA stehen, sitte ist. HOMOSEXUELLE, LESBEN und TRANSVESTITEN sollen streng nach dem heiligen buch der anbeter des mohammed behandelt werden wie jeder nachlesen kann. dann wird immerwährender FRIEDEN einkehren!

  12. Der Spiegel war 2003 noch nicht gleichgeschaltet und ziemlich „PI“. Dort konnte man in Ausgabe 40 einen sehr islamkritischen Artikel lesen („Das Kreuz mit dem Koran“), für den die Verfasser heute vermutlich eine Prozess wegen Volksverhetzung am Hals hätten:

    Kleine Kostprobe über die Münchener Islam-Szene:

    …..Wie heikel dieser Dialog werden kann, zeigt das Beispiel Ahmed al-Khalifa. Der gebürtige Ägypter, der seit 27 Jahren in Deutschland lebt, lenkt die Geschicke einer Münchner Moschee, hält dort Tage der offenen Tür ab, saß gar bei der Trauerfeier für die Opfer des 11. September mit den Spitzen der bayerischen Politik in der Frauenkirche. „Wir mögen die Bayern“, sagt Khalifa.

    Das aber beruht nur bedingt auf Gegenseitigkeit. Innenminister Günther Beckstein gehört zu denen, die dem scheinbar so perfekt integrierten Muslim nicht über den Weg trauen: „Ich lese doch die Berichte unseres Verfassungsschutzes“, sagt Beckstein. Und seine Geheimen schrieben über den umtriebigen Khalifa wenig Schmeichelhaftes: „Nach außen tritt er als gemäßigter Muslim auf, der das Gespräch mit allen gesellschaftlichen Kreisen sucht. Intern erweist er sich jedoch als harter unnachgiebiger Islamist.“ Und in Khalifas Umfeld verkehrte auch ein islamistischer Terrorist, der von US-Richtern zu viermal lebenslänglich verurteilt wurde. „Ich kenne ihn nur von ein, zwei Treffen“, erklärt Khalifa. „Ich war zu der Zeit nicht in München, sondern in Stuttgart.“…..

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-28721204.html

    Besagter Al-Khalifa war übrigens letztes Jahr zu einer „Islam-Woche“ der Muslimischen Studierendengemeinde der Uni Münster als „Referent“ eingeladen. Erst in letzter Minute wurde die Veranstaltung abgesagt, nachdem auch bei PI auf diese Personalie hingewiesen worden war.

  13. Dieser islamische Butzemann hat hier in Deutschland keine Urteile nach der Scharia zu fällen.
    Das ist einwandfrei verfassungsfeindlich.
    Den Behörden, wie unseren Politikern, scheint die Sache wohl scheißegal zu sein.

    Der Mann gehört sofort des Landes verwiesen.
    Hier gilt es den Anfängen zu wehren.

  14. #2 zylix (01. Dez 2011 16:33)
    „Die Anwendung der Scharia ist Teil der Glaubensfreiheit.“

    „Die Freiheit des religiösen Bekenntnisses ist gewährleistet“ sagt unser Grundgesetz. Die Scharia hat weder mit einem religiösen Bekenntnis, noch mit Religionsfreiheit zu tun. Sie ist ein undemokratisches, menschenfeindliches, diskriminierendes Rechtssystem. Wenn dies in Deutschland — in welchen Fällen auch immer — geduldet wird, hat der sogenannte „Rechtsstaat“ versagt. Dann muss er auch beliebige Arten von Selbstjustiz zulassen, denn diese basiert auch auf dem selbst gezimmerten Rechtsempfinden, auf dem speziellen Rechtssystem des Betroffenen…

  15. #29 sunsamu (01. Dez 2011 17:37)

    “Die Freiheit des religiösen Bekenntnisses ist gewährleistet” sagt unser Grundgesetz. Die Scharia hat weder mit einem religiösen Bekenntnis, noch mit Religionsfreiheit zu tun. Sie ist ein undemokratisches, menschenfeindliches, diskriminierendes Rechtssystem.

    Genau das ist ja die Krux mit dem Islam: Die Scharia ist nichts anderes als die rechtsverbindliche, justiziable Umsetzung des Islam. In ihr findet sich nichts anderes als Koran und Hadithe und Mohammeds Anweisungen. Sie ist vom Islam nicht zu trennen. Sie sorgt dafür, daß die absurden Normen und irrsinnigen Gewaltgebote des Islam rechtsverbindlich umgesetzt und – getreu Mohammeds Auftrag – nie verändert werden. Erst zieht der Islam ein, dann die Scharia. Deshalb ist ja Ziel des Jihad, die Scharia zu etablieren.

    Scharia und Islam sind untrennbare siamesische Zwillinge. Sie sind eins. Auch deshalb ist der Islam keine Religion nach westlichem Religionsverständnis.

  16. Ausweisen! Sofort!

    Wer in diesem Land parallele Rechtsstrukturen aufbaut und sich nachhaltig gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung und unser Rechtssystem stellt, ist für mich zwingend auszuweisen.
    Da kann man dann auch nicht mehr mit Religionsfreiheit etc. argumentieren, wenn sich die Ausübung der „Religion“ derart im Widerspruch zu anderen Grundrechten und elementaren Verfassungsgrundsätzen befindet.

    Auch ein von den Regelausweisungstatbeständen des § 54 Nr. 5, 5a und 7 AufenthG nicht erfasstes verfassungsfeindliches Verhalten kann im Einzelfall einen schwerwiegenden Ausweisungsgrund im Sinne des § 56 Abs. 1 Satz 2 AufenthG darstellen. Hierbei muss es sich nicht zwingend um ein strafbares Verhalten handeln.
    (vgl. BVerwG, Urteil vom 13. 1. 2009 – 1 C 2. 08)
    http://lexetius.com/2009,384

  17. Ich habe den Beitrag auf BR gesehen.

    Ein bayerischer Natur-Bua in Polizeiuniform schwadronierte etwas von:

    Wir werden….wir werden…..

    Reiner Zufall,
    dass die noch nie etwas unternommen haben?

  18. #27 armlos (01. Dez 2011 17:31)

    Es gibt Schwarmintelligenz. Aber hier ist wohl eher etwas gemeint, was man früher als „Kommissar Zufall“ bezeichnet hätte.

    Bei Politikern funktioniert Schwarmintelligenz allein schon deswegen nicht, weil Schwarmintelligenz voraussetzt, dass die einzelnen Mitglieder des Schwarms autonom handeln, nicht aber weisungsgesteuert.

  19. Wie wäre es mit der Aufhebung Udes Immunität und einer Anklage wegen Beihilfe zum Verfassungsbruch (oder so ähnlich) bzw. Beihilfe durch Unterlassung.

  20. Die bärtigen Männer haben nichts, aber auch rein gar nichts mit Deutschland und seinem Grundgesetz zu tun. Gesicht zeigen gegen Islamisten!

  21. Deutsche fürchten Rechtsextremisten mehr als Islamisten.
    Das Ergebis dieser Umfrage ist glaubhaft.

    Islamisten sind Einzelfälle, eine gute Handvoll Rechtsextreme aber sind von allen unbemerkt zur staatsgefährdenden Kraft geworden. 🙁

    So vermitteln nämlich die Medien, die nach Abschluss der Jubelfeiern zum 5oigsten Jahrestag des türkischen „Anwerbeabkommens“ nun einen neuen Aufreger haben und diesen auswalzen bis zum geht nicht mehr…
    So viel Propaganda hat immer Wirkung.

    Nicht, dass ich die Handvoll oder ein paar mehr? Neonazis in mein Herz schließen könnte, nicht, dass ich meinte, diese Mörder sollten nicht angemessen bestraft werden.

    ABER: Müssen jetzt weitere Gelder in den „Kampf gegen rechts“ gesteckt werden?
    Das könnten mit ruhigem Gewissen doch nur die damit alimentierten Soziologen bejahen, denn es ist genug Geld in Verdummung der Menschen gesteckt worden.

    Meiner Ansicht nach könnte der braune Sumpf sehr viel effizienter und vor allem billiger ausgetrochnet werden. Einfach, indem man in diesem Land alle Probleme ohne multikulturelle Scheuklappen offen aufzeigte und diese mit allen rechtsstaatlichen Mitteln lösen, also für Gerechtigkeit sorgen würde.

    Das würde sehr viel Wut aus der politisch korrekt geknebelten Bevölkerung, jedenfalls des Teils, der sich nicht gerne Märchen erzählen lässt, nehmen.

    Ohnmächtige Wut ist nämlich eine der Ursachen für Agression und das Abdriften in radikale Strukturen.

  22. Deutsche finden Scharia-Gerichte und Islamisten klasse!

    Nur Deutsche sind böse finden die Deutschen!

    die Volksverblödungskampagne der linken Medien rund um die NSU wirkt.

    Deutsche fürchten Rechtsextreme mehr als Islamisten
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13745739/Deutsche-fuerchten-Rechtsextreme-mehr-als-Islamisten.html

    Wie blöde sind die Deutschen eigentlich? Lieber Michel, kein Rechter kann ein Schritt machen ohne das der VS davon weiß! Und überhaupt, wo gibt es denn Volksgerichtshöfe, eben nirgendwo, aber es gibt islamische Scharia-Gerichte in Deutschland! Also was ist Gefährlicher, die Rechten oder der Islam?

  23. Sakrapotzblitzundherrschaftszeitennochamoi!
    !
    Des is doch… Des is doch der leibhaftige Bin Laden-Besama!!!!!

    Wie der den Ami auskemma is?!?

  24. @#39 BePe – Jouuuu, und schon ist die Kommentarseite deaktiviert. Ist wohl doch ein bißchen dreist, dieser Artikel.

  25. #39 BePe (01. Dez 2011 18:14)

    Deutsche finden Scharia-Gerichte und Islamisten klasse!

    Nur Deutsche sind böse finden die Deutschen!

    Das beschränkt sich aber auf die Klientel der Zeit-Leser.

    In der Welt schaut dieselbe Umfrage derzeit so aus, dass:

    13% Angst vor Rechtsextremen

    60% Angst vor „Islamisten“

    22% Angst vor Linksextremen

    und

    5% Vor nichts Angst haben

    So geht das mit Umfragen:
    Frage die Klientel, die die Ansichten hat, die du am Ende der Umfrage präsentieren möchtest.

  26. Und jetzt, alle im Chor:

    „Das hat doch nicht mit dem Islam zu tun. Der wahre Islam ist ganz anders.“

  27. Beim Betrachten des Fotos von Abu Dingsbums fällt mir ein:
    Ich habe mein Küchentuch noch auf der Wäscheleine!

  28. Sharia…Na und ?
    wer sollte das denn verbieten ?

    …die Deutschland GmbH etwa ?
    Solange Deutschland kein souveränes Land ist,
    und wir keine gültige Verfassung haben, müssen
    wir aufpassen, das wir nicht selbst bald nach
    der Sharia verurteilt werden.
    Die GmbH muss ersteinmal abgemeldet werden.
    Denn in einer Firma gibt es kein Recht.
    Nur Interessen !

  29. Leute ihr macht mich Fertig.
    .
    .
    .
    .
    Polizist sagt:Wir werden dann ermitteln…

    Selten so gelacht!!!

  30. Ein weiteres Zeichen von „interkultureller Inkompetenz“ war die linksgrün versiffte Jubelpresse zum „arabischen Frühling“.

    Seit heute weiß die Welt mehr über den „Frühling“:

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article13746087/Satte-Mehrheit-fuer-Islamisten-in-Aegypten-Ergebnis-am-Freitag.html

    Satte Mehrheit für Islamisten in Ägypten – Ergebnis am Freitag

    Kairo (dpa) – Die neue Ära Ägyptens wird im Zeichen der Islamisten stehen: Im Parlament werden islamistische Parteien wahrscheinlich eine satte Mehrheit haben. Das geht aus den inoffiziellen Ergebnissen der ersten Runde der Parlamentswahl hervor. Die offiziellen Ergebnisse des ersten Wahlgangs soll morgen veröffentlicht werden.

    Nach den inoffiziellen Angaben erhielt die Partei der Muslimbrüder mehr als 40 Prozent der Stimmen.

  31. Die männer sind diskriminiert. Ich schmeiß mich wech…

    ich glaube ja,dass bei den Rechtgläubigen das LÜGEN genetisch bedingt ist!!!

    Sorry kenne aber so viele…

  32. Es ist auch eine Religion! Die Gutmenschen-Dogmatik ist eigentlich wie das Katholikentum in grün: der Mensch wird bereits durch Gedanken schuldig (in diesem Fall: man könnte ja ein Nazi sein, wenn man etwas im Zusammenhang mit Einwanderen schlecht findet). Daher die seltsame Sprachlosigkeit bei dem Thema.

    Mehr moderne Religionen hier:

    Grüne warnen vor energiepolitischer „Gegenreformation“

    http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/aktuelles/2011/kw48/solar-branche-fordert-bundesregierung-auf-sich-klar-zum-ausbau-der-photovoltaik-zu-bekennen-gruene-warnen-vor-energiepolitischer-gegenreformation.html

    Du sollst den Kern nicht spalten

    http://www.solarserver.de/solar-magazin/solar-standpunkt/offener-brief-an-angela-merkel-von-franz-alt-erneuerbare-energien-brauchen-erneuerbare-regierungen-du-sollst-den-kern-nicht-spalten.html

    ohne Worte

  33. Kommt das nur mir so vor, oder hat der Kerl eine verblüffende Ähnlichkeit mit Osama bin Laden?

    Ich habe auch grad erst das Bild und dann die Überschrift gesehen und noch kurz gedacht das der noch lebt und in Deutschland dem Ruf nach Fachkräften gefolgt wäre…

  34. Wahrscheinlich hilft dieser Clown mit Lidschatten und angeklebten Wimpern nach, um seinem Idol Osama Bin Laden noch mehr zu ähneln 🙂

    Der wirkt auf mich -sorry- recht tuntig!

  35. Was ist das für ein Staat, der derartige Subkultur zulässt. Es wird wirklich Zeit für eine neue Partei, die die Moslems in ihre Schranken verweist. Und das kann nur heissen, unsere Gesetze zu akzeptieren, oder das Land zu verlassen.

  36. #15 Eurabier (01. Dez 2011 17:03)

    Ich frage mich sowieso immer bei wem diese diversen Umfragen geführt werden. Heute war zu hören das 60% der „Deutschen“ Angst vor weiteren rechtsradikalen Anschlägen hätten und 80% für ein NPD Verbot wären.

    Mich hat niemand gefragt und auch im Freundes und Bekanntenkreis haben die Menschen erst durch die Medien erfahren das wir einer neuen (noch nie dagewesenen) Terrorwelle ausgesetzt sind…

    Ich bin auch nicht für ein NPD Verbot. Sicher die NPD ist nicht jedermanns Sache aber dennoch eine Partei. Und ich finde es gehört zu unserem demokratischen Rechtsstaat das auch solche Parteien eine daseinsberechtigung haben und ein „Gegengewicht“ zu den anderen Parteien darstellen… Was wird Verboten nachdem die NPD weg ist? Pro?? Die Freiheit??

  37. Er sieht Osama nicht ähnlich, wir Europäer können bloß Araber nicht auseinander halten.
    Es ist wie bei unseren schwarzen Mitbürgern, für uns sehen die alle gleich aus. Hat man eine gewisse Zeit unter ihnen gelebt, beginnt das Gehirn es langsam zu begreifen und man kann später sogar einzelne Stämme unterscheiden (sogar in Deutschland).

  38. #30 Babieca (01. Dez 2011 17:48) #29 sunsamu (01. Dez 2011 17:37)

    “Die Freiheit des religiösen Bekenntnisses ist gewährleistet” sagt unser Grundgesetz. Die Scharia hat weder mit einem religiösen Bekenntnis, noch mit Religionsfreiheit zu tun. Sie ist ein undemokratisches, menschenfeindliches, diskriminierendes Rechtssystem.

    Genau das ist ja die Krux mit dem Islam: Die Scharia ist nichts anderes als die rechtsverbindliche, justiziable Umsetzung des Islam. In ihr findet sich nichts anderes als Koran und Hadithe und Mohammeds Anweisungen. Sie ist vom Islam nicht zu trennen. Sie sorgt dafür, daß die absurden Normen und irrsinnigen Gewaltgebote des Islam rechtsverbindlich umgesetzt und – getreu Mohammeds Auftrag – nie verändert werden. Erst zieht der Islam ein, dann die Scharia. Deshalb ist ja Ziel des Jihad, die Scharia zu etablieren.

    Scharia und Islam sind untrennbare siamesische Zwillinge. Sie sind eins. Auch deshalb ist der Islam keine Religion nach westlichem Religionsverständnis.

    Wer hat denn das hier immer noch nicht kapiert: laut Prof. Schachtschneider gibt es keine pauschale „Religionsfreiheit“! Das leistet unsere Verfassung nicht. Und was das BVG dazu sagte, ist nicht verfassungskonform und kann deshalb angefochten werden!

    Richtig ist: die „2. Welt“ (also alles Religiöse) darf nicht in die „1. Welt“ (also unserer Vertfassung) hineinregieren. Wird das versucht, so wird damit die Religionsfreiheit verwirkt!

    Daß die Scharia verfassungsfeindlich ist, braucht nicht mehr diskutiert zu werden! Es geht nur noch um die Umsetzung eines Verbotes!

    Laut GG 20, Abs. 4 haben alle Deutsche damit bereits jetzt das Recht zum Widerstand gegen die Scharia!

    Also: Massendemonstrationen gegen die Scharia wären verfassungskonform!

    Jeder Verantwortliche der Exekutive, der nicht gegen die Scharia einschreitet, macht sich bereits jetzt strafbar!

    Daß die Ummah gegen ein solches Verbot Sturm liefe, darf uns nicht in der Verteidigung unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung behindern! Würden wir gegen die Scharia demonstrieren, wäre das unser gutes Recht! Kein Polizist oder Richter oder Bürgermeister, der uns daran hindern wollte, wäre im Recht!

    Nicht wir haben hier eine Bringeschuld, sondern die Verfechter der Scharia!

  39. Für sie zählt nicht das Strafgesetzbuch, sondern die Scharia. Sogenannte Friedensrichter entscheiden mitten unter uns nach eigenen Gesetzen, abseits des deutschen Rechtsstaats. Die Behörden wissen Bescheid – und schauen meist doch nur zu!

    Wie ich dieses scheinheilige Geheule unserer Journaille hasse: ‚Haben die Behörden geschlafen?‘

    Wenn die Behörden nicht schlafen, wird laut aufgeschrien: ‚War dieser Einsatz verhältnismäßig? Sind die Behörden auf dem rechten Auge blind? Wurde die Religonsfreiheit verletzt? Das Ausland ist empört …!‘

  40. Zum Video:

    Es ist eine Unverschämtheit das Beichtgeheimnis mit anzuführen!!!

    1. Werden dort keine Urteile zwischen zwei Personen gefällt!

    2. Könnte man dann auch das Arztgeheimnis anführen!

    3. Tut jemand „lediglich“ vor Gott Buße, aber seine Schuld gegenüber Staat, Gemeinschaft, dem Nächsten ist damit nicht gesühnt oder gerichtet! Daran wird auch jeder Beichtpriester den Sünder/ Täter erinnern!

    4. Wird total die Trennung zwischen Religion und Staat bei den Kirchen dabei verkannt!

  41. #21 FluxKompensator (01. Dez 2011 17:21)

    Ali Baba mit Geschirrtuch und die 40 Fachkräfte mit Gipsmulle.

  42. #57 free_man_2 (01. Dez 2011 20:07)

    Auf Schachtschneider kann man nicht genug hinweisen. Trotzdem ist es neben seinen Feststellungen immer wieder wichtig, die Untrennbarkeit von Islam und Scharia zu verklaren. Wieder und wieder und wieder. Denn nur dann prägt sich ein, was Schachtschneider will. Solange bei jeder Diskussion (vor allem außerhalb von PI) Islam und Scharia und Religionsfreiheit und Bekenntnisfreiheit auseinaderklamüsert werden, nützt seine Arbeit gar nichts.

  43. #1 Raucher (01. Dez 2011 16:30)

    Kommt das nur mir so vor, oder hat der Kerl eine verblüffende Ähnlichkeit mit Osama bin Laden?

    Vielleicht ist er es ja sogar?
    Ich hege immer noch Zweifel, dass die Amis ihn wirklich erlegt haben.
    Wer bringt den ärgsten Feind um und wirft ihn ins Meer, ohne seine Leiche vorher der staunenden Öffentlichkeit zu präsentieren?

  44. Hmm

    also wenn ich mir die Jungs so anschaue da bekommt man richtig Angst!!!!

    Sympathie und charisma sieht anders aus 🙂

    Wie kann man nur so rumlaufen? Was wollen diese Menschen in Deutschland wenn diese die Deutschen nicht akzeptieren?

  45. Es handelt sich bei diesem Mohammedaner offensichtlich um einen Straftäter, der sich als Richter betätigt. Wieso ist der noch frei ?

  46. #65 paul2007 (01. Dez 2011 21:41)

    Es handelt sich bei diesem Mohammedaner offensichtlich um einen Straftäter, der sich als Richter betätigt. Wieso ist der noch frei ?

    …weil der sich seine Gesetze selber „bastelt“.

  47. Was doch unser schönes München durch derartige „Gegner“ verschandelt wird! Ude wird’s gefallen.

    München war einmal Hauptstadt der Bewegung, was natürlich nicht gut war. Aber das ist vorübergegangen. Daß die im Video gezeigte Verschandelung auch vorübergeht, ist nicht selbstverständlich.

    Es ist aber positiv, daß sogar der Bayerische Rundfunk sowie die bayerische Polizei sich nicht mit der Scharia in einener bayerischen Parallel- bzw. Gegen- wenn nicht sogar Feind-Gesellschaft abfinden WILL. Taten müssen aber noch folgen.

    Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt.

  48. Es ist einfach die Religion des Teufels!

    Diese gewaltverherrlichenden Moslems verachten nahezu alle 10 christlichen Gebote! Es sind die Antichristen in Person – und ich wundere mich, wieso man ihnen hier – durch Staat sowie durch die Kirchen – so dermaßen viel Raum einräumt, ihre Pagan-Lehren auszuüben und zu verbreiten! Dieser Satanismus hat doch mit Religion, Nächstenliebe, Tierliebe und Grundgesetz NICHTS gemeinsam!!!

  49. #61 Babieca (01. Dez 2011 20:40)

    Auf Schachtschneider kann man nicht genug hinweisen. Trotzdem ist es neben seinen Feststellungen immer wieder wichtig, die Untrennbarkeit von Islam und Scharia zu verklaren. Wieder und wieder und wieder. Denn nur dann prägt sich ein, was Schachtschneider will. Solange bei jeder Diskussion (vor allem außerhalb von PI) Islam und Scharia und Religionsfreiheit und Bekenntnisfreiheit auseinaderklamüsert werden, nützt seine Arbeit gar nichts.

    Genau!

    Und weil das so ist, sollten wir bei der Scharia anfangen. Der Rest ergibt sich daraus zwangsläufig irgendwann!

    Wir müssen das fordern, wofür wir sofort eine breite Zustimmung im Volk erwarten können.

    Nichts entlarvt die wahre Natur des Islam besser als eine offene Diskussion über die Scharia. Dazu gehört z. B. auch, was mit vergewaltigten Mädchen passiert, wie hier bei PI berichtet wurde. Wenn sie nicht vier! männliche Zeugen ihrer Vergewaltigung bringen kann, wird sie zum Opfer! Man unterstellt ihr dann Ehebruch (falls der Vergewaltiger verheiratet war) oder unerlaubten Sex vor der Ehe. In dem Beispiel wurden der 17-jährigen, die vom Vergewaltiger sogar ein Kind gemacht bekam, 2 Jahre aufgebrummt. Als sie die Rechtmäßigkeit ihrer Verurteilung prüfen lassen wollte, wurde ihre Strafe auf 12 Jahre verlängert! Das ist wie in Stalins Gulags. Wenn ein Verhafteter fragte, warum dies geschehe, bekam er gleich 15,20 Jahre aufgebrummt, weil er es gewagt hatte, der Justiz einen Fehler zu unterstellen. Und wenn die Afghanin weiter bohrt, könnte man sie vielleicht sogar steinigen.

    Oder die Praxis der Ehe auf Zeit (z. B. 1 Stunde, die der Imam benötigt, um eine zum Tode verurteile Jungfrau zu entjungfern, damit sie schariagemäß zum Tode veruteilt werden darf) und, und, und.

    Mit solchen Beispielen, massenhaft öffentlich diskutiert, am besten per Bildzeitung, so reißerisch wie möglich, könnte der deutsche Michel endlich aufwachen. Natürlich muß dabei auch zur Sprache kommen, was Nichtmuslimen passiert, wenn die Scharia zum allgemeinen Gesetz wird (was die Ummah ja bereits schon mit scharrenden Hufen in GB, Belgien, Frankreich etc. immer lauter fordert)! Damit der deutsche Michel endlich begreift, daß es hier auch ihm selbst ans Leder geht!

    Und wenn dann endlich ein Verbot der Scharia durchgesetzt würde, könnte die Justiz sehr schnell mit jeglicher Djihad-Gewalt und ihrer Rechtfertigung über die Scharia aufräumen. Kein (natürlich nur stillschweigend gewährter) Religionsbonus mehr für Djihad- Aktionen aller Art bis zur Vergewaltigung unverhüllter Frauen!“

    Und es müßte drastische Strafen hageln, und die religiösen Hintergründe von derartigen Gewaltakten müßten veröffentlicht werden!

    z. B. Lebenslänglich für Kopfzertreter oder Vergewaltiger!

    Mal sehen, was dann passiert.

    Vielleicht eine große Absatzbewegung von Muslimen, die um ihr Seelenheil fürchten ohne Scharia?

    Schön wärs! Und diejenigen, die bleiben?

    Die vertreten eine Art von Islam, mit dem wir leben können! So wie die Aleviten das tun, die ja von sog. „Rechtgläubigen“ brutal verfolgt werden!

    Dann geht es erst richtig los, gegen Haßprediger und natürlich gegen alle Salafisten.

    Die Partie ist dann eröffnet. Für unsere Verfassung. Für unsere Freiheit!

    Dann kommt die Ideologie Islam auf den Prüfstand!

  50. Er gilt als sogenannter “gemäßigter” Moslem, soll aber mit klarer Islamkritik à la Michael Mannheimer überhaupt nicht zurechtkommen. Zumindest scheint er momentan gegen die Anwendung der Scharia in Deutschland zu sein – immerhin schonmal etwas.

    Ersteres ist angesichts der Art und Weise, wie manche unglücklicherweise auch gegenüber „moderaten“ Muslimen Kritik äußern nicht völlig unverständlich. Gerade bei aufgeschlosseneren Menschen wäre es nur logisch nicht mit dem Kopf durch die Wand zu wollen, sondern möglichst sachlich zu bleiben. Ich habe leider schon selbst mit erlebt, wie ein tatsächlich Diskussionbereiter von seinem islamkritischen Gegenüber immer wieder nur die gleichen Vorwürfe an den Kopf geworfen bekam. Es ist aber Unsinn, modernen Muslimen bspw. Zwangsheirat persönlich vorzuwerfen, weil diese Leute diese ebenfalls ablehnen.

  51. #74 wieauchimmer (02. Dez 2011 11:11)


    Ich habe leider schon selbst mit erlebt, wie ein tatsächlich Diskussionbereiter von seinem islamkritischen Gegenüber immer wieder nur die gleichen Vorwürfe an den Kopf geworfen bekam. Es ist aber Unsinn, modernen Muslimen bspw. Zwangsheirat persönlich vorzuwerfen, weil diese Leute diese ebenfalls ablehnen.

    Ja, das wäre grundfalsch!

    Leider hatte ich bisher noch kaum Gelegenheit, mit Muslimen zu reden. Einmal sprach ich mit einem Muslim aus Ghaddafis Reich (ein Arzt, der sich hier weiterqualifizieren wollte). Er war gezwungen, samt Familie nach Ägypten auszuwandern, weil er sich vor Ghaddafis Rache in Sicherheit bringen mußte (er hatte sich einmal leicht systemkritisch geäußert es ging um Sozialleistungen). Er meinte, in Ägypten hätten sie eine gute Nachbarschaft mit Christen gehabt. Bei dem Wort „Taqiyya“ blockte er aber sofort ab. Das sei Muslimen verboten, außer sie seien in großer Not. Dabei blieb er.

    Ich würde bei ausreichend Zeit und Bereitschaft zum Reden mit dem Thema der Wertigkeit von Leben beginnen. Also: bin ich für ihn als Nichtmuslim ein „Untermensch“, wie es die Juden unter Hitler waren und im Islam immer noch sind?

    Diese Frage ist nicht schwer zu verstehen, und eine ausweichende Antwort ist nicht möglich. Dann könnte man sich vorsichtig weiter in das Minenfeld des islamischen Verständnisses von Menschenrechten vortasten.

    Um die Frage, wie wir es als Nichtmuslime mit einer Religiom halten, die unsere Unterwerfung oder Tötung fordert, käme man dann nicht mehr herum!

  52. Die Stadt München ist dammit ein klarer Fall für Nürnberg2.0: WEr sich aktiv an der Aushöhlung oder an der Abschaffung unseres Grundgesetzes beteiligt, ist ein Feind Deutschlands. Und eine Behörde, die sich daran passiv odfer aktiv beteiligt, ist ein Fall für das Gericht. Rechtsbeugung, Verschwörung gegen unsere Verfassung etc…das werden und müssen die Anklagepunkte sein.

Comments are closed.