Zahl der Christen in Europa sinkt deutlichDas christliche Europa könnte schon in Kürze durch „Eurabien“ ersetzt sein. Nach den neuesten Zahlen des US-amerikanischen Forschungsinstituts „Pew Research Center“ nimmt die Zahl der Christen in Europa rapide ab. Obwohl das Christentum weltweit noch die meisten Anhänger hat, leben der Studie zufolge nur noch ein Viertel der Christen in Europa.

Die WELT schreibt:

Das Christentum hat weiterhin die meisten Anhänger unter den Weltreligionen. 2,18 Milliarden der rund sieben Milliarden Menschen auf der Welt seien Christen, heißt es in einer Studie des US-amerikanischen Forschungsinstituts „Pew Research Center“. Allerdings hat die Christenheit in den vergangenen Jahrzehnten einen starken demografischen Wandel erfahren.

Nur noch ein Viertel der Christen lebt der Studie zufolge in Europa. 37 Prozent der Christen leben in Nord-, Süd- und Mittelamerika, und rund ein Viertel in Afrika südlich der Sahara.

Von 95 auf 76 Prozent zurückgegangen

In Europa sei der Bevölkerungsanteil der Christen in den vergangenen 100 Jahren von 95 auf 76 Prozent zurückgegangen, heißt es in der Untersuchung „Global Christianity“.

In Afrika südlich der Sahara dagegen sei der Prozentsatz der Christen von neun auf 63 Prozent gestiegen. In Nigeria gebe es mehr als doppelt so viele Protestanten wie in Deutschland.

Etwa die Hälfte der Christen seien Katholiken, 37 Prozent Protestanten. Die übrigen Christen gehören orthodoxen und anderen Kirchen an. Die zweitgrößte Religion nach dem Christentum sei der Islam, Muslime stellten knapp ein Viertel der Weltbevölkerung.

Den Angaben zufolge stellen Christen in 158 der in der Studie untersuchten 232 Länder und Territorien die Mehrheit der Bevölkerung. Am geringsten sei der Anteil der Christen im Nahen Osten und in Nordafrika.

Eine „Christenheit“, die kaum Kinder mehr haben will und bei der Islamisierung politisch korrekt und feige bleibt, darf sich nicht wundern, wenn sie bald ihren „Gott“ wechseln muss.

image_pdfimage_print

 

144 KOMMENTARE

  1. Eine „Christenheit“, die kaum Kinder mehr haben will und bei der Islamisierung politisch korrekt und feige bleibt, darf sich nicht wundern, wenn sie bald ihren „Gott“ wechseln muss.

    Wie wahr, wie wahr.

  2. Eine „Christenheit“, die kaum Kinder mehr haben will und bei der Islamisierung politisch korrekt und feige bleibt, darf sich nicht wundern, wenn sie bald ihren „Gott“ wechseln muss.

    UMDREHEN!!!
    Ich kann es nicht oft genug widerholen:
    5VOR12!!!
    DREHT UM !!!

  3. Letztendlich kann kein Christ dem Islam (oder irgendwiner anderern Religion) wirkungsvoll paroli bieten (sh. die unsägliche Haltung der Kath. Kirche hierzulande), insofern sehe ich darin eine erfreuliche Entwicklung auf dem weg in eine wirklich aufgeklärte Gesellschaft.

    Kein gutes Leben ohne Blasphemie!

  4. Das Problem ist „die“ Kirche. Diese Amtskirche, dieser Ableger der Grünen und selbstgefälligen Pfaffen. Immer vorne weg wenn es um blockieren und demonstrieren geht. Kirchenasyl für kriminelle Wirtschaftsflüchtlinge ect.
    Nein danke. Ich bin vieleicht ein klein wenig egoistisch aber eine Kirche nicht auch für mich und meine Intressen, Ängste, Bedürfnisse da ist kann mir gestohlen bleiben.

  5. #2 Ogmios
    die Frage stellt sich wohl,ob man es noch UMDREHEN kann…vor allem, was man mit den Muslimen in Europa machen kann..da sie sich NIE integrieren werden. wenn wir es so weiter laufen lassen, werden wir ein Scharia Islamische Europa bald haben…und alle unsere Werte und die Freiheit werden weg…100%!
    wir haben keine Zeit mehr…ETWAS muss gemacht werden….und zwar…SCHNELL…

  6. Man sollte vielleicht mal darüber reden warum die Christenheit immer weniger Kinder bekommt, ganz im Gegensatz zum Islam. Die Ursachen dafür dürften aber vielen sicher sehr unangenehm sein, deswegen schweigt man darüber lieber und begnügt sich damit sich über die Umstände zu beschweren. Mit so einer Einstellung wird man Eurabien erst recht nicht verhindern. Da sollte sich jeder mal an die eigene Nase fassen.

    Im übrigen wieviele PI-Besucher haben eigentlich selber Kinder? Würde mich ja doch mal interessieren. Über Familienpolitik liest man hier jedenfalls so gut wie nie etwas.

  7. Der Rückgang der Christen in Europa erfolgt bisher noch harmlos langsam.

    Lasst mal erst die Mohammedaner in der Mehrheit sein und hierzulande die Politik bestimmen – in Pforzheim und im Ruhrgebiet vermutlich zuerst. Dann geht‘ über Nacht von 100 auf Null. Rhein und Donau werden dann Monate lang rotes Hochwasser haben.

  8. Rotgrün und CDU arbeiten doch stetig daran, dass islamische „Feste“ gefeiert werden, und christliche Feiertage als Provokation eingestuft werden.

  9. Kein Wunder, wenn man liest, was im unterfränkischen Karlstadt passiert ist:

    „Feier mit Imam im [evangelischen] Kindergarten“

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/feier-mit-imam-im-kindergarten.html

    „Kindergarten St. Johannis feiert zum ersten Mal den muslimischen Aschura-Tag“

    http://www.mainpost.de/regional/main-spessart/Suppe-mit-Symbolgehalt;art772,6491776

    Vielleicht will jemand dem evangelischen Pfarrer Häberlein seine Meinung kundtun:

    haeberlein@karlstadt-evangelisch.de

    Siehe auch:
    http://www.karlstadt-evangelisch.de/online/

  10. Wenn es den Leuten gut geht, kriegen sie weniger Kinder und entfernen sich von der Religion. Das geht den christen hier nicht anders als den wohlgenährten Moslems in den VAE, Katar oder sonstwo. es ist immer die Unterschicht, die sich planlos fortpflanzt. Und da sich Westeuropa eine muslimische Unterschicht herangezüchtet hat, haben wir nun den Salat.

  11. „Das Christentum ist der größte Rückfall, den die Menschheit je erlebt hat.“
    Adolf Hitler.

    Hitler, Himmler, Goebbels, verachteten und bekämpften das Christentum.

    Sie verehrten den Islam.

    Hitler: „Der Mohammedanismus könnte einen doch vielleicht noch für seinen Himmel begeistern.“

    Die Nazis sind tot, doch die Verehrung geht weiter, wie wir an Susanne Winter, Sabadtisch Wolff, Geert Wilders und Michael Stürzenberger sehen, die für ihre Kritik am Islam vor Gericht gezerrt werden.
    Der Boden ist mehr als fruchtbar, auf dem der neue „Anti“Faschismus gedeiht …

  12. Wurden da auch die Atheisten gezählt? Mir geht es auch so, dass meine Umgebung weitgehend aus Atheisten besteht.

  13. Eigentlich sollte es egal sein, wenn wir Bevölkerungsmäßig schrumpfen. Nur weil die Industrie Löhne senken will? Angeblich hat der 2 WK doch damit auch zu tun gehabt mehr Platz für das deutsche Volk zu schaffen, damit es nicht hungern muss. Jetzt wird es weniger und sie holen Leute ins Land… Dem Volke sollte der Rückgang demnach egal sein. Auch bezogen auf das Klima – CO2 – ihr wisst schon 😉

  14. #9 Dmichel (20. Dez 2011 18:55)
    Lasst mal erst die Mohammedaner in der Mehrheit sein und hierzulande die Politik bestimmen – in Pforzheim und im Ruhrgebiet vermutlich zuerst. Dann geht’ über Nacht von 100 auf Null. Rhein und Donau werden dann Monate lang rotes Hochwasser haben.
    ——————————————-
    ich hoffe, dass man dieses grausames Szenario NOCH verhindern kann…

  15. wenn die EUROPÄISCHEN völker es erlauben, das ein grossteil ihrer kinder für nicht lebenswert gehalten und schon im mutterleib abgetötet wird und stattdessen massenhaft fremde völker in land holt, damit deren kinder die lücken füllen, dann ist der untergang besiegelt. denn ein volk lebt nur in seinen nachkommen weiter. glaubt jemand ernsthaft, das die anbeter des grausamen S`HARIAKULTES für uns sorgen werden im alter?

  16. Ich bin Atheist und feiere Weihnachten sehr gerne.
    Es freut mich immer, dass der rot-weiße Coca-Cola-Mann mir Geschenke bringt, sehe nichts christliches an ihm. 😉

  17. #3 adorjan

    Das sie so berühmt sind, hätte ich nicht gedacht.Von ihnen steht sogar was in der Bibel: Psalm 53 Vers2 und Psalm 10 Vers 4

  18. 11 FreeSpeech (20. Dez 2011 19:00)
    Wurden da auch die Atheisten gezählt? Mir geht es auch so, dass meine Umgebung weitgehend aus Atheisten besteht.

    Wir (katholisch) haben überhaupt keine Atheisten in unserer Verwandtschaft und unter unseren Bekannten. Aber hier in unserer verträumten Kleinstadt am Rhein ist die Welt wohl offenbar noch in Ordnung.

  19. Ich würde dem Christentum in Europa sicher nicht nachtrauern – Europa käme sehr gut ohne eine Religion aus. Das Problem ist aber, dass der Islam dadurch eine Brache sieht, die er beackern kann. Ich glaube aber dennoch nicht, dass viele Ex-Christen mit wehenden Fahnen zum Islam überlaufen. Schon gar nicht diejenigen, die Spiritualität suchen, denn diese ist im Islam nur im Spurenbereich zu finden. Das machen schon eher ein paar Oportunisten.

    Die größte Gefahr ist aber, dass der Islam durch überboardende Zuwanderung und eben über die oben bereits diskutierte Geburtenrate hier überproportional wächst. Ich will mich jetzt nicht auf die Diskussion einlassen, ob die Christen oder die Atheisten eher dem Islam was entgegensetzen können. Aber wer es auch immer macht: Es muss was passieren, sonst kann man mit einfachen Hochrechnungen ausrechnen, wann der Islam die Mehrheit hat. Und dann ist es zu spät.

  20. Nunja, ob der kaninchenartigen Vermehrung der Anhänger Mohammeds mit einer gleichartigen Bevölkerungsexplosion begegnet werden sollte? Nein, eine Überbevölkerung Europas anzustreben ist jedenfalls nicht die Lösung. Im Durchschnitt zwei Kinder und Alles würde aus demographischer Sicht wunderbar funktionieren.

  21. Ein stark ausgeprägter Sexualtrieb in Verbindung mit viel Tagesfreizeit dürfte bei Muslimen für den enormen Zuwachs verantwortlich sein.

  22. @Demokrat
    Solange die Politik sowie Arbeitgeber die Bio-Deutschen weiterhin, steuerlich und in flexibler Arbeitszeitgestaltung benachteiligen
    ändert sich nichs.
    Für die Statistik: Habe Vier Jungs und ein Mädchen,alle mit einer Frau!
    Wenn das Gespräch mit einem Bereicherer auf das Thema Familie kommt,sind Die immer schwer beeindruckt und murmeln, Respekt,Respekt!!

  23. #24 ike (20. Dez 2011 19:14)

    Es ist aber auch Bequemlichkeit. Früher ging es den Deutschen wirtschaftlich schlechter und trotzdem hatten sie mehr Kinder. Und ob nun Jeder fünf Kinder braucht? In gewissen Regionen Deutschlands mag das sinnvoll sein, aber zum Beispiel in BW oder NRW sind – wie gesagt – zwei Kinder pro Ehepaar ausreichend.

    Zwölf oder fünfzehn Kinder zu haben mag in den Zeiten Mohammeds noch sinnvoll gewesen sein, weil die Erde damals viel weniger bevölkert war, und man dadurch auch wirtschaftliche und soziale Stärke erlangte. Ich empfinde es aber heute als nicht mehr zeitgemäß, zumindest wenn es zur Regel wird. Raum und Ressourcen sind nunmal begrenzt, gerade in Deutschland.

  24. An #19 KDL (20. Dez 2011 19:11)

    Um zu sehen, wie sehr sie dem Christentum hinterher trauern, möchte ich sie in ein islamisches Land schicken. Wenn es nach mir ginge, bitte ohne Rückfahrt.
    Dann sehen Sie, was sie am Christentum haben …

  25. Das Christentum ist die Seele der europäischen Kultur und ohne Ausnahme alle, die in der Vergangenheit Europa gegen islamische Invasionsversuche verteidigt haben, waren Christen, von Karl Martell bis zu Prinz Eugen. Was sollte von der europäischen Kultur bleiben, ohne die Kathedralen und die Musik Bachs, um nur ganz wenige Beispiele zu nennen. Europa muß wieder zu sich selbst finden, und das ist eine christliche Kultur, die selbstverständlich Respekt hat auch vor den Leistungen ihrer vorchristlichen Ahnen, und bereit ist, sich selbst zu verteidigen.

  26. In Europa ist das Christentum momentan schwach auf der Brust, aber es ist noch nicht zum Verzweifeln.

    Insbesondere einige wankelmütige Pfaffen, zerfressen von der Mode des Relativierens und der Sucht nach Appeasement gegenüber dem Islam, sollten sich hinter die Ohren schreiben, was der FOCUS über den Christen-Status in Deutschland berichtet….

    http://www.radiovaticana.org/ted/Articolo.asp?c=547563

    Tja, und draußen in der Welt, da sieht es ja geradezu rosig aus, wie die im Leitartikel genannten Zahlen ahnen lassen….

    http://www.vatican.va/phome_ge.htm

  27. #3 adorjan (20. Dez 2011 18:46)

    Letztendlich kann kein Christ dem Islam (oder irgendwiner anderern Religion) wirkungsvoll paroli bieten (sh. die unsägliche Haltung der Kath. Kirche hierzulande), insofern sehe ich darin eine erfreuliche Entwicklung auf dem weg in eine wirklich aufgeklärte Gesellschaft.

    Kein gutes Leben ohne Blasphemie!

    ———————————–

    Erfreuliche Entwicklung in eine wirklich aufgeklärte Gesellschaft?
    Was nützt die tollste ´Aufklärung´, wenn die geistig-seelischen Befindlichkeiten der Menschen vollkommen und bewußt ausgeklammert werden? Und mit viel Arroganz und Hochmut als dumm und vorsintflutlich abqualifiziert werden?
    Es geht also tatsächlich nur um eine halbe Wahrheit, diese sogenannte Aufklärung, nämlich die unserer materiellen Welt. Anderes wird nicht zur Kenntnis genommen, das ist ein Armutszeugnis unserer Gesellschaft mit verheerenden Auswirkungen.
    Aufklärung des Irdischen ist aber längst noch nicht die ganze Wahrheit – und darauf kommt es an.
    Also werden alle Halbwahrheiten sehr bald an ihr Verfallsdatum kommen, wenn die (von Beginn der Welt an) gegengöttliche und satanisch gesteuerte Gehirnwäsche nicht mehr funktioniert.
    Das merken wir ja schon …. kurz vor Anbruch des Tages ist die Nacht am finstersten.
    Und wer mit wachen Blicken durch diese Welt geht, der sieht in sämlichen Bereichen überdeutliche ZERFALLSERSCHEINGEN. Die können einfach nicht mehr weg versteckt werden.

    Wenn die Finsternis mit entsprechender geistiger Armut erst völlig ausgereizt ist, kommt wieder Licht in unser geistiges Dunkel.

    Und die Katholische Kirche? Wer über sie den Stab bricht, bricht über die Kirche von Jesus Christus den Stab. Hier soll sich auch jeder Mensch zuerst selbst anschauen, bevor er etwas bewertet, was er mit seinem halben Wissen gar nicht bewerten kann.
    Auch hier – Halbwahrheiten, Halbwahrheiten überall …

  28. Machen wir uns mal nicht in die Hose deswegen. Die Anzahl der Christen wird in Deutschland nach den Kirchensteuer-Zahlern gemessen und das darf man nicht als die absolute Nummer sehen. Es stimmt vielleicht, dass christliche Werte in letzter Zeit etwas vernachlässigt wurden, auch müssen wir bedenken, dass in der ehemaligen DDR den Bürgern das Christsein nicht gerade leicht gemacht wurde. Wenn ich mir aber so den Bekanntenkreis besehe, auch wenn die keine Kirchensteuern mehr zahlen und auch wenn die nicht in die Kirche gehen, tief innen sind die immer noch Christen und das kann bei Bedarf leicht geweckt werden.

    Und wenn wir mal überlegen, wie die Politik in den letzen Jahren mit der anschaffenden Bevölkerung umgegangen ist, für manche gab es gar keinen anderen Ausweg, als zumindest die Kirchensteuer einzusparen.

  29. #15 Student87

    Danke. Mir kommt das hier vor wie der vorherige Artikel „Die Weihnachtsatheisten „. Es wird weiter im Kommentarbereich gegen Atheisten gehetzt. An die christlichen Fundis: Was kommt als nächstes? Kauft nicht bei Atheisten?

  30. #24 KDL

    „Aber wer es auch immer macht: Es muss was passieren, “

    Vieleicht geht`ja auch gemeinsam

  31. Wenn (hoffentlich) irgendwann mal unsere Politik und Bevölkerung aufwacht und sich weigert, die hirnrissige Überbevölkerung einiger Führer mit Mattscheibe durchzufüttern, dann sieht die Welt schon wieder anders aus.

    Ein Deutschland mit 30 Millionen nichtmoslemischen Einwohnern und 0,0% Moslems, wäre weit gesünder als die Mischung heute.

  32. #33 Razuvious

    Ich halte nichts von Hetze, muss ja auch immer einstecken, wenn es gegen die Christen geht.Lieber mit dem Atheismus auseinandersetzen als mit dem Islam.
    Man könnte ja bei PI auch mal was gemeinsam erreichen, zB. Petitionen

  33. Die Quintessenz des Christentums liegt in der Bergpredigt.

    Würde sich die ganze Welt daran orientieren und halten, gäbe es weder Krieg, noch Leid auf dieser Welt.

  34. Razuvious, ich hatte in meinem Kommentar #20
    einen Link eingestellt, den Sie sich unbedingt anschauen bzw. lesen sollten!

    gruss, stojanovski

  35. „“Feier mit Imam im [evangelischen] Kindergarten”

    für den Iman ist das ein besonderer Leckerbissen, seine Ideologie fordert in allem dem Beispiel des Satans Mahomet zu folgen. Der hatte eine besonders innige Beziehung zu Kindern und daher eine 6 jährige geheiratet und sie mit 9 besprungen. Für so einen muß es eine Bannmeile um Kindergärten geben.
    Gibt da keine Eltern, die den katholischen Schwachköpfen den Narhalla blasen?

  36. @28
    Ich habe nicht gesagt das jeder 5 Kinder braucht.
    Aber in unserer Ego-Gesellschaft schafft es
    die Mehrheit nur noch zum Haustier.Dann gibt es noch die Panik-Spätgebärenden die Ihren
    Kindern zugleich Eltern und Großeltern sind,
    und alle so liberal sind!Wenn statistisch
    wenigstens zwei Kinder pro Familie geboren
    würden,gäbe es auch nicht mehr das Argument
    Migranten ohne Ende nach Deutschland zu holen!
    Sobald man als Bio-Deutscher aber nicht in der
    Norm liegt ,muß man sich rechtfertigen.
    Im übrigen gehe ich einer geregelten Arbeit nach,und lebe nicht auf lau!

  37. Ich bin 1968 Christ geworden, und zwar durch eine persönliche Entscheidung für Jesus Christus. Vorher war ich nach offizieller Zählung wohl auch ein Christ, aber nach dem, wie ich die Bibel verstehe, nur einer dem Namen nach.

    Ich lebe mein Christsein in einer Freikirche in einer Kleinstadt. Die meisten meiner Bekannten sind bekennende Christen wie ich. Die jungen Leute haben meistenteils auch Kinder, da sind wir bekennenden Christen kein Durchschnitt.

    Agnostiker und ein paar Atheisten sind ebenfalls in meinem Bekanntenkreis. Und ich kenne auch Konvertiten aus dem Islam. Moslems haben verhältnismäßig oft Träume von Christus oder erleben Wunder. Wenn sie dann Christen werden, sind sie bereit, an ihrem Glauben festzuhalten, auch wenn er ihnen massive Nachteile bietet.

    Als Christ habe ich die Hoffnung, dass am Ende Gott alle Tränen abwischen wird, dass Gerechtigkeit herrschen wird und alles noch mal zur Sprache kommt. Das gibt mir auch Kraft, gegen den Strom zu schwimmen.

    Lest mal die tapferen Statements meiner koptischen Glaubensgeschwister auf koptisch.wordpress.com.

    Die Offiziellen der Großkirchen in Deutschland sind dagegen großenteils Judasse, besonders die Evangelen. Die haben sich seit der Hitlerzeit jedem Zeitgeist angebiedert. Darum bin ich auch ein Jahr nach meiner „Bekehrung“ ausgetreten. Fand den Laden wenig einladend.

  38. Gestern im Fernsehen – was der 24. bedeutet.
    Äh?
    Ja.
    Schon.
    Einer beantwortete die Frage in allem Ernst, dass da der Highländer geboren wurde…
    Andere wurden nach dem Geburtstag Jesu gefragt,
    von vor ca. 100 Jahren bis zum konstruktiven Rechnen, ob jetzt vor oder nach Christi Geburt, war alles dabei.
    Geeinigt hat man sich dann mit einer darauf, das Geburtsdatum auf ca. 200 Jahre NACH Christus zu legen.
    Noch Fragen?
    Deutschland schafft sich ab!

  39. Auch solche Zahlen sollte man etwas differenzierter sehen.
    Ich kenne in meinem Bekanntenkreis und in der Familie mehrere Leute, die formell – also amtlich – zwar aus unterschiedlichen Gründen (wozu auch die unsägliche Kirchensteuer gehört) – keiner Kirche mehr angehören, die sich aber trotzdem, ohne zu zögern, als Christen bezeichnen.
    Und ich nehme an, davon gibt es eine ganze Menge Leute in diesem Land.
    Zudem gibt es in islamisch-dominierten Staaten eine hohe Dunkelziffer von überzeugten Christen, die es nicht wagen, sich zu ihrem Glauben zu bekennen – warum, wissen wir alle hier.
    Wer zählt denn die alle?

  40. #36 felixhenn (20. Dez 2011 19:30) Wenn (hoffentlich) irgendwann mal unsere Politik und Bevölkerung aufwacht und sich weigert, die hirnrissige Überbevölkerung einiger Führer mit Mattscheibe durchzufüttern, dann sieht die Welt schon wieder anders aus.

    Ein Deutschland mit 30 Millionen nichtmoslemischen Einwohnern und 0,0% Moslems, wäre weit gesünder als die Mischung heute.

    absolut einverstanden!
    es geht heutzutage darum, die anzahl der menschen zu reduzieren (geburtenkontrolle)

    und darum geht es es erst recht nicht, leute
    aus fremden kulturkreisen zu „integrieren?“, die diese lektion wohl nur durch viel leid
    lernen werden!

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST NICHT SOZIALKOMPATIBEL

  41. Hört ihr denn nicht die Mehrheit der Europäer rüfen?
    „Ja, wir wollen den Islam mit all seinen Vorzügen.“
    Ein Volk, dass sehenden Auges in den Untergang steuert und nichts dagegen unternimmt verdient seine Vernichtung.

  42. #29 RChandler

    Das war mit Verlaub eine bescheurte Antwort: Als Alternative meinte ich natürlich nicht Christentum und/oder Islam, sondern Christentum und/oder keine Religion. Wer sich als normal denkender Mensch den Islam als Alternative wünscht, hat nicht alle Tassen im Schrank. Gegen Christen habe ich übrigensnichts – außer gegen christliche Eiferer, die sich nur marginal von Moslems unterscheiden.

    #35 Foggediewes

    Ja, selbstverständlich: Gemeinsam ist die mit Abstand beste Lösung.

  43. #45 TheNormalbuerger (20. Dez 2011 19:41)
    @Christen

    Macht euren islamfreundlichen Kirchenfürsten Dampf! Der Kopf fängt vom Kopf an zu stinken.

    Unmöglich.Kann man nur durch Austritte aushungern.

  44. Familienpolitik?

    Habt ihr noch nicht gemerkt, daß das die im Endeffekt wirkungsvollste und engültigste Strategie der Linken ist, um Europa endgültig zum Islam zu konvertieren?

    Welchen Zweck haben denn die hohen Steuern primär? Warum sollen heutzutage sowohl Mutter als auch Vater arbeiten? Der Deutsche SOLL keine Kinder mehr bekommen. Ihr werdet ausgepresst und ausgequetscht, ihr zahlt und zahlt und zahlt bis ihr euch keine Kinder mehr leisten könnt. Das Geld geht, nachdem sich die Herrschenden die Taschen vollgestopft haben, an die Moslems, die neuen Herrenmenschen. Ihr zahlt denen die Kinder, die dann eure paar noch vorhandenen Kinder auf dem Schulhof abstechen.

    Das gleiche passiert in allen Westeuropäischen Ländern und es gibt ein Wort dafür: Genozid. Ihr Weissen Europäer müßt euch darüber im klaren werden, daß ihr ausgerottet werden sollt.

    Es geht nicht um Multikulti, um Toleranz, um friedliches miteinander. Die Linken war nie tolerant und nie pluralistisch. Die Linken bewundern (wie übrigens auch die Nazis) den Islam, da er der ultimative Kollektivismus ist. Das Endziel jedes Kollektivismus, sei es Nationalsozialismus, Kommunismus oder Islam ist die Entmachtung des Individuums. Der Mensch hat nicht zu denken, sondern zu gehorchen. Und kein Kollektivismus ist so endgültig wie der Islam. Schaut euch die Scharia Länder an:

    -Musik ist verboten
    -Meinungsfreiheit abgeschafft
    -Demokratie (de facto) abgeschafft
    -Religionsfreiheit gibt es nicht
    -Frauen müssen sich verhüllen
    -Sexuelle Freiheit wird abgeschafft, Frauen müssen den Partner nehmen, den die Familie vorschlägt, auch wenns ein Blutsverwandter ist.

    Der Islam führt zu einer kompletten „entmenschlichung“.

    Weisse sind für sowas einfach nicht zu gewinnen, jeder Schritt in Richtung Kollektivismus mußte über die letzten 100 Jahre hart erkämpft werden und wurde schlußendlich immer zurückgedrängt. Deshalb muß die Weisse Rasse weg.

    Ja, am Ende dieser Entwicklung wird auch für die Linken Wegbereiter des Islam der Tod warten. Aber der Linke hasst sich selbst – sonst wäre er kein Linker. Der Linke fürchtet den Individualismus, weil er in direkter Konkurrenz zu seinen Mitmenschen nicht gewinnen kann. Schaut euch die Linken auf ihren Demos an: fast durchweg häßlich. Das sind diejenigen, die in der Schule in keinem Fach klassenbeste waren, denen die großte Liebe von einem gutaussehenden Mitbewerber weggenommen wurde, die weder sportlich noch geistig irgendwie herausragten. Kurzum, es sind „schwache“ Menschen.

    Aber es gibt etwas, was ihnen den Schmerz nimmt: Wenn sie dienjenigen zerstören, die „besser“ als sie sind. Wenn sie die Konkurrenten vernichten können, erheben sie sich innerlich über sie. Warum redet seit je her jeder Diktator, jeder Tyrann, jeder Despot von „Gleichheit“ und „Sozialer Gerechtigkeit“, warum appeliert jeder Massenmörder der Geschichte an die armen und sozial benachteiligen? Weil sich unter ihnen diese „Beta“ Menschen befinden, die geborenen Versager mit dem inneren Vernichtungsdrang.

    Selbst hier auf PI haben die meisten noch nicht begriffen, worum es wirklich geht…

  45. Neues aus dem Bundestag:

    1. SPD: Menschenverachtende Ziele von Tätern sollen strafverschärfend berücksichtigt werden
    Recht/Gesetzentwurf
    Berlin: (hib/BOB) Menschenverachtende, insbesondere rassistische oder fremdenfeindliche Beweggründe und Ziele eines Täters, müssen nach Ansicht der SPD strafverschärfend berücksichtigt werden. Dies sieht ein Gesetzentwurf der Fraktion (17/8131) vor. Das Strafrecht müsse deutlicher als bisher zum Ausdruck bringen, dass die Gesellschaft Straftaten nicht duldet, die sich gegen Personen richtet allein oder vorwiegend wegen ihrer politischen Einstellung, Nationalität, Hautfarbe, Religion, Weltanschauung oder aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes, ihrer Behinderung, ihrer sexuellen Orientierung oder ihres gesellschaftlichen Statuts. Derartige Straftaten wiesen gegenüber sonstigen Gewalttaten einen erhöhten Unrechtsgehalt auf, meinen die Sozialdemokraten.
    Der Täter bringe durch sie zum Ausdruck, dass er sein Opfer nicht als Individuum, sondern als Vertreter einer von ihm „als minderwertig eingeschätzte Gruppe“ ansieht. Dies führe oftmals dazu, dass die Taten mit einer gegenüber sonstigen Gewalttaten noch einmal deutlich gesteigerten Brutalität und Rücksichtslosigkeit begangen werden, heißt es in der Vorlage weiter. Darüber hinaus würden diese Taten andere Menschen mit den gleichen Eigenschaften oder Einstellungen verunsichern und verängstigen. Sie müssten befürchten, ebenfalls Opfer entsprechender Taten zu werden. Das dadurch in Teilen der Bevölkerung hervorgerufene Gefühl der Einschüchterung und des Alleingelassenseins bis hin zur Isolation seien in besonderem Maße geeignet, den sozialen Frieden zu stören, meinen die Sozialdemokraten.

    Ziel: Die Härte der Strafe richtet sich nach der Gesinnung

  46. Ich habe 3 Kinder und damit abgeschlossen.3Kindern kann man nocht etwas bieten,man kann noch etwas unternehmen,die Zeit reicht für jedes Kind und man kann sich bei jedem um das schulische oder die Mitarbeit in den Schulen kümmern.Mein Mann geht voll arbeiten und ich auf 400€ Basis.

    Wer keine Kinder in die Welt setzt, hat keine Ahnung was wirklich eine Bereicherung ist.

    Ich habe nicht vor in einem islamischen geprägten Land meine Kinder und Enkel zu sehen,deshalb halte ich den Mund nicht und möchte allen von ganzem Herzen danken,die sich dagegen wehren.

    Wir leben im christlich geprägten Europa freier als wahrscheinlich jemals in einem islamischen Land möglich sein wird.Das aufzugeben wäre Wahnsinn,denn diese Lücke wird sich ganz sicher jemand unter den Nagel reissen.Laßt das nicht zu und lernt das Christentum wieder zu schätzen.

    Allen eine besinnliche Weihnachtszeit:)

  47. #51 fritzberger78 (20. Dez 2011 19:48)

    Hinzu kommen noch 8% “Katholiken”, die sich in Umfragen als Atheisten bekennen.

    Was sollen das denn für Katholiken sein??? Die ich nicht schon zuvor angeführt habe?

  48. OT:

    Einen Tag nach dem Bekanntwerden von Drohungen gegen Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan (CDU) hat die Polizei den mutmaßlichen Verfasser der rechtsgerichteten E-Mails ermittelt. Beamte der Abteilung Staatsschutz kamen einem 28 Jahre alten Mann aus Hannover auf die Spur, der für die Droh-E-Mails verantwortlich sein soll, die an die türkischstämmige Ministerin und andere niedersächsische Politiker gegangen waren. Am Dienstag durchsuchten die Ermittler die Wohnung und das Auto des 28-Jährigen und stellten dabei umfangreiches Beweismaterial – darunter mehrere Computer – sicher. Die Auswertungen dauern noch an. Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei dem jungen Mann um eine Führungsperson der rechtsgerichteten Gruppe „Besseres Hannover“ handelt. Nach Angaben der Ermittler ist der Mann bereits wegen Gewalt- und Staatsschutzvergehen aufgefallen.

    http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/oezkan167.html

  49. #42 AtticusFinch

    Als Christ habe ich die Hoffnung, dass am Ende Gott alle Tränen abwischen wird, dass Gerechtigkeit herrschen wird und alles noch mal zur Sprache kommt. Das gibt mir auch Kraft, gegen den Strom zu schwimmen.

    —————————-

    So isses! Es wäre schon viel gewonnen, wenn wir Menschen unsere Unvollkommenheiten, ja unser Scheitern auf ganzer Linie selbst erkennen würden.
    Da kommt hier auch ganz vieles zur Sprache und das ist so wohltuend.
    Wir erkennen immer mehr, daß wir nicht ganz unschuldig sind an unseren jetzigen Zuständen, diesem massivem Überrollen durch eine fürchterliche religiös verbrämte Idiologie. Wir sehen, wohin uns die Gewissenlosigkeit unserer politischen und (ja leider auch kirchlichen) Führer gebracht hat – unsere Aussichten sind sehr düster.
    Aber es gibt doch Hoffnung!
    Gerade hier! Wo Dinge zur Sprache kommen, die sonst nirgendwo ein Podium haben.
    Wenn der Geist aus der Flasche ist, kriegt ihn niemand wieder rein – da kann sich die alte Weltnomenklatura auf dem Kopf stellen, es ist vorbei mit der Manipulation. Nur noch eine Frage der Zeit.

    Und die Atheisten?
    Ich habe kein Problem damit. Oft sind sie wunderbare und sehr geradlinige Menschen. Wer keine Gottverbindung hat (wir sind nun mal in der Abtrennung), der hat sie eben nicht. In dem Moment ist das seine erkennbare Wahrheit. Aber es ist eben auch wieder nur SEINE Sicht der Dinge. Die Wahrheit liegt alleine nur bei Gott, bei Jesus. Wir sind alle Irrende, Suchende und geistig Blinde. Glauben heucheln, das bringt doch nichts.
    Aber das kommt schon von alleine.

  50. Derzeit stellen Muslime ca. fünf Prozent der Gesamtbevölkerung Europas. Setzen sich die heutigen Trends fort, wird sich innerhalb von fünfzehn Jahren der Anteil der Muslime an der europäischen Bevölkerung verdoppeln. Im gleichen Zeitraum wird die nichtmuslimische Bevölkerung Europas um ca. 3,5 Prozent zurückgehen. Die heute in Europa lebenden 50 Millionen Muslime werden in den nächsten 20 Jahren auf 100 Millionen anwachsen.

    Europas traditionelle, nichtislamische Bevölkerung stirbt langsam aber sicher aus, während die islamische Minderheit in Europa eine Bevölkerungsexplosion erlebt. Setzt sich diese gegensätzliche Entwicklung unverändert fort, kann es nur eine Frage der Zeit sein, bis die islamische Bevölkerung Europas zu einer beträchtlichen Minderheit der Gesamtbevölkerung Europas wird – und dann eines Tages sogar zur Mehrheit.

    Statistiken und Trends belegen diese Prognose eindeutig. 2005 wurden beispielsweise in Frankreich mehr Kinder islamischer Eltern geboren als Kinder einer traditionellen französischen Herkunft. Nach Schätzungen des Brüsseler Journal wird bis 2025 jedes dritte in Europa geborene Kind islamische Eltern haben.

    Quelle:
    http://www.gutenachrichten.org/ARTIKEL/gn07jf_art2.htm

    sehr informativ, lohnt sich mal durchzulesen, aber Achtung, erhoehte Kotzgefahr bei den Zukunftsaussichten.

  51. #55 WSD:

    So gesehen hast du natürlich recht. Doch hier geht es um eine Gruppe, die nicht wie echte Taufscheinchristen durch Abwesenheit in der Kirche glänzt, sondern die aus verschiedenen Gründen regelmässig dort sind (wegen Familie, Nachbarschaft o.ä.), die man nie als Taufscheinchristen bezeichnen würde.

    Die äussern sich nur in der Anonymität einer Umfrage.

  52. #37 Foggediewes

    Eben! Christen und Atheisten sollten gemeinsam gegen die wahre Bedrohung in Europa vorgehen, dem Islam, anstatt sich intern zu zerfleischen. Solche Artikel spalten die islamkritische Community unnötig.

  53. Linker Antisemitismus und Westenhass im liberalen Guardian:

    http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2011/dec/19/arab-spring-seven-lessons-from-history?commentpage=last#end-of-comments

    Der Autor heißt Seamus Milne. Es sollte eigentlich über den „Arab Spring“ und den „Westen“ schreiben. Aber vom Arab Spring ist eigentlich überhaupt nicht die Rede. Statt dessen liefert er ein krasses Beispiel für linken Antisemitismus und Westenhass.

    Der Autor gehört meiner Meinung nach auf die dunkelrote Liste. Es ist eine Schande, dass eine vermeintlich liberale Zeitschrift wie der Guardian so etwas veröffentlicht.

  54. Bei diesem Beitrag sowie noch deutlicher beim „Weihnachtsatheistenbeitrag“ frage ich mich schon, was PI damit bezweckt. Anstatt dass sich Christen, Agnostiker, Atheisten usw. zusammenraufen gegen die Islamisierung, leistet man sich den Luxus, alte Gräben wieder aufzureissen. Sollen sich die Islamkritiker untereinander den Schädel einhauen und die Mohammedaner stehen daneben als lachende Dritte? Ist das das Ziel? Genauso wie sich vor 70 Jahren Sozis, Bürgerliche, USA und die Sowjetrussen zusammengefunden haben, um Nazideutschland zu besiegen, sollten wir uns hier zusammenraufen gegen die drohende Islamisierung, egal was nun einer im Hinterkopf glaubt oder eben nicht glaubt. Genau wie es im letzten Jahrhundert eine sozialistische Internationale gab, soll es in diesem Jahrhundert eine antiislamistische Internationale geben. Der Islam wütet ja schon auf fast allen Kontinenten, viel Zeit bleibt da nicht mehr.

  55. Der deutsche Episkopat hat der Vernichtung des katholischen Gottesglaubens weitaus mehr Schaden zugefügt als der Nationalsozialismus, der ob der Glaubenszersetzer Zollitsch und Lehmann feuchte Augen bekommen würde!

  56. Die Zahl der Christen sinkt in Europa, die Zahl der psychisch Kranken steigt rapide.
    Damit will ich nicht nur provozieren.
    Ich lade alle ein am Weihnachtsfest `mal in .eine Gemeinde der bibeltreuen Christen zu gehen. Dort werdet ihr vielleicht erleben, was es heißt eine persönliche Beziehung zu unserem Gott, unserem Herrn Jesus Christus zu haben. Diese Beziehung gibt Stärke und Geborgenheit, Vertrauen, Begriffe, die viele nicht mehr kennen, da sie vereinzelt und egoistisch durch die Welt gehen. Beziehung mit Jesus leben, bedeutet widerstandsfähig gegen das Diktat des Mainstrems zu werden. Mir kann keiner etwas anhaben, mein Gott ist immer bei mir ! Eine Gesellschaft die ihre Hunde und Katzen mehr liebt als Kinder ist dem Untergang geweiht, deshalb Vorfahrt für Familien : Steuerfreiheit, freie Fahrt bei der DB für Familien ab 2 Kinder, keine Kinderkrippen ( unter Diktaturen die beste Möglichkeit Kinder zu indoktrinieren ). Diesen Aufbruch wird es nur unter christlichem Vorzeichen geben. Denn Egoisten werden nur an sich denken.

  57. #65 salman rushdie

    Ja, ja, immer das selbe. Wir sollten im neuen Jahr mal was gemeinsam machen, nicht gegeneinander.

  58. Ich habe 2 Kinder, und würde mich nie überwinden können, diesem unsäglichen rückgratlosen evangelischen Islamappeaser- und Sozialarbeiterverein auch nur einen Cent Kirchensteuer zukommen zu lassen.

    Nein, wenn ich Christ wäre, dann ein alttestamentarischer.

  59. Im übrigen bin ich der Ansicht, dass in einem Gemeinwesen sehr wohl Christen, Atheisten, Juden, Buddhisten, Hindus, Eso-Spinner in verschiedenen Ausführungen etc. friedlich und gedeihlich miteinander leben können.

    Nur mit den Anhängern der Religion des Friedens™ klappt das nachweislich nicht, nirgendswo.

    Und das muss in die Köpfe der Menschen™ rein, so lange es noch kein Thought Crime ist derartig zu denken.

    Viel Zeit bleibt dazu nicht mehr!

  60. Na ich seh das nicht so…
    Ich verachte die Kirche…ich denke ein Großteil der Menschen denkt so.
    Deswegen muss man diese Menschen aber nicht rausrechnen bzw. den Moslems zurechnen..

  61. #67 lion8 (20. Dez 2011 20:22)

    Ich lade alle ein am Weihnachtsfest `mal in .eine Gemeinde der bibeltreuen Christen zu gehen. Dort werdet ihr vielleicht erleben, was es heißt eine persönliche Beziehung zu unserem Gott, unserem Herrn Jesus Christus zu haben.

    Ich danke Dir für die Einladung. Es ist mir allerdings nicht klar, weshalb ich eine „persönliche Beziehung“ zu Deiner Märchenfigur aufnehmen sollte. Wobei würde mir das helfen?

  62. #55 beaniberni (20. Dez 2011 19:57)

    1. SPD: Menschenverachtende Ziele von Tätern sollen strafverschärfend berücksichtigt werden

    Ich lese den Beitrag mit Grauen.
    „Ermächtigungsgesetz“ ist mein erster Gedanke.
    Mein zweiter ist „SPD“ – passt also.
    Der dritte Gedanke: „Unabhängige Justiz mit Prinzipien und Selbstachtung“.

    So muss das damals auch gewesen sein, 33.
    Gab es damals auch einen Paragraphen, der dem Bürger das Recht zum Widerstand gab?
    Was ist dieser Paragraph wohl wert…?

  63. #66 Mindgre (20. Dez 2011 20:20)

    Der deutsche Episkopat hat der Vernichtung des katholischen Gottesglaubens weitaus mehr Schaden zugefügt als der Nationalsozialismus, der ob der Glaubenszersetzer Zollitsch und Lehmann feuchte Augen bekommen würde!

    ———————–

    Na und? Kennen wir den Plan Gottes für unser Erlösung?
    Wir kennen ihn nicht, aber eines wird sichtbar: Niemand, aber auch gar niemand kann sich – wenn wir uns denn anschauen lassen müssen von Gott- an die Brust klopfen und sagen: „Wat, icke bin doch ein toller Hecht, habe nichts getan, worüber ich mich schämen müßte und was ich bereuen müßte.“

    So verschieden – und sündhaft – zu sein, ist in Ordnung. Denn: Wir sind Sünder. Wenn alle auf die falsche Fährte geraten, dann ist das Ausdruck unseres Menschseins. Wir leben unsere Probezeit für künftige Weiterentwicklung. Es ist nicht gut, was wir getan haben, aber wir haben FREIHEIT gelebt – und kommen nur so der Wahrheit auf die Spur:
    Wie Menschsein sein muß, wie eine menschliche Gesellschaft alleine nur funktionieren kann und wie nicht. Ob wir die Gebote Gottes achten oder nicht. Was die Auswirkungen sind.
    Wir sehen das gerade mal wieder.

    Wenn man Menschen (auch hohe kirchliche Würdenträger) so anschaut, sieht man, wie wir alle ticken – mehr oder weniger. Wie wir ohne innere Gottverbindung auf Abwege geraten und dem Gegengöttlichen dienen, was eigentlich keiner bewußt will. Es geschieht einfach.
    Ist doch keiner ausgenommen.
    Diese Welt hat uns doch alle im Griff: Macht, Sicherheit, Wohlstand, bequemes Leben, guter Ruf usw.
    Dafür tun wir alle doch fast alles. Wer geht schon den Weg der totalen Selbstverleugnung wie Jesus Christus das tat?
    Das tut keiner, das ist der Knackpunkt.
    Wir sehen aber immer nur die anderen, die Mist bauen. Wir selber doch nicht?

    Für mich war es ganz schwer, aus diesem Zeigen auf andere herauszukommen, denn da ist viel Empörung, Eifer, Anklage, Wut. Geht mir immer mal wieder so, gerade hier bei PI gibts immer genug Stoff, sich aufzuregen.
    Und dann?
    Es gibt einen Unterschied zwischen beurteilen (das ist normales Einordnen) und Bewerten (ob Menschen gut, schlecht oder sonstwas sind).
    Wir wissen es nicht, vielleicht spielen gerade Verräter aller Werte ihr schwierige Rolle, die notwendig ist für den Plan Gottes mit uns?

    Wir spielen alle unsere Rollen.
    Beurteilen ja, aber nichts bewerten.
    Etwas zu bewerten fehlt uns schlicht die Übersicht.
    Ich bin sicher, die dramatische Vereinnahmung Deutschlands und Europas durch den Islam geschieht aus bestimmten Gründen.
    Es dient dem Erwachen und bereitet die Heimkehr der Menschheit aus der Illusion in die Wahrheit vor.
    Christsein ist eben mehr als einer Kirche anzugehören, es ist auch das tiefe Nachdenken eines jeden Menschen über Gott und die Welt.
    Wer sucht, der findet dann auch.

  64. Die Bibel sagt, dass Jesus wiederkommen wird.
    Jeder wahre Christ wartet darauf und hält sich bereit dem Herrn zu begegnen.
    Wenn Jesus dann seine Gemeinde entrückt hat, dann wird mit den wahren Gläubigen auch der Heilige Geist, der in jedem wahren Gläubige wohnt, von der Erde verschwunden sein.
    Dann wird die Finsternis schrecklich sein, denn das einzige, was bisher das Schlimmste zurückgehalten hat, das sind betende Christen.
    Niemals werdet ihr den Islam ohne Jesus besiegen können!!
    Denn die Bibel sagt, dass Satan der Gott dieser Welt ist und nur wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt, der wohnt im Schatten des Allmächtigen. Psalm 91
    Weil er sich an mich klammert, darum will ich ihn erretten; Ich will ihn beschützen, weil er meinen Namen kennt. Vers 14
    Hinter dem Islam steht eindeutig Satan.
    Ohne Jesus ist man allem schutzlos ausgeliefert.
    Dass Jesus noch nicht wiedergekommen ist, ist allein der Tatsache zu verdanken, dass Gott gnädig ist und nicht will, dass irgendjemand verloren geht, sondern dass alle zur Erkenntnis der Wahrheit kommen und gerettet werden. 1.Timotheus 2 Vers 4

  65. Wie diese Entwicklung anhand der Kirchenaustritte gemessen wurde, sehe ich da keine Gefahr. Denn viele Menschen sind aus fundierten Gründen aus der Kirche ausgetreten. Nur weil ich kein Mitglied einer Kirche bin, kann ich dennoch Christ sein, denn die Liebe des Herrn ist an keine weltliche Institution gebunden.

  66. #67 #76
    Ich nehme diese Einladung gerne an, muß jedoch ermahnen, dass die Religion immer mehr zu einer Ideologie zu verkommen droht und der eigentliche Sinn dieser Religion nicht mehr verstanden wird. Das liegt ganz besonders daran, dass Leute wie 67 mir nicht mehr das erzählen können, was mir ältere von früher erzählt haben… Gerade wegen einer Religion, wie dem Islam bin ich voll und ganz dafür das Cghrsietentum aufrecht zu erhalten. Ich interpretiere frei… Regel nummer 1) Ein Christ brauchtn nichts zu tun, um Gott zu gefallen, aussser zu glauben, dass Jesus für ihn (dem Christen) gestorben ist. 2) Alles andere, was Christen tun, stimmt nur zufällig mit Bibel und Co. überein, wenn es ihm gerade gefäält (Faneffect) oder dieser es gerade für richtig hällt… Zur Begründung übertrage ich dass wass mir ein 90Jähriger vor 10 Jahren über seinem Glauben erklärt hat auf die Galionsfigur Piere Vogel: „1) man Lese die Bergpredigt und verstehe sie als verschärfung des Alten testaments…, daqnn gehe man her und tue das, was da steht, P. Vogel bekommt wie dort beschrieben einmal (linke Backe, rechte Backe), dann befiehlt man dfem Subject P. Vogel : ‚Und du tust juetzt Altes Testament für mich!'“ So hat mir der Mann das erklärt und deshalb trete ich auch nicht aus der Kircher aus, sondern erkläre das jetzt anderen.

  67. Meine Meinung zu diesem Thema:

    1. Das Christentum ist überhaupt nicht in der „Krise“. Im Gegenteil: Es blüht sogar auf. Es ist lediglich auf dem Europäischen Kontinent in Schieflage geraten.

    2. Christen und Atheisten sollen zusammenhalten im Kampf gegen die Islamisierung. Es ist ok, wenn mehr Leute Atheisten werden und die übrig gebliebenen Christen dafür ihre Religion ernster nehmen. Gleichzeitig müssen Atheisten wissen, dass das Christentum sehr wichtig ist gegen die Islamisierung. Zum einen suchen Menschen immer Spiritualität. Zum anderen hat es entscheidend unsere Kultur geprägt. Die ginge ohne das Christentum verloren.

    3. Die Islamisierung in Europa findet nicht durch Konvertiten statt. Dies ist nur als Propaganda für Migrantenkinder mit Minderwertigkeitskomplexen. Natürlich gibt es einzelne Konvertiten, aber eben auch in die andere Richtung, nur dass diese keine Videos auf Youtube reinstellen.

    4. Die Islamisierung findet hingegen durch Einwanderung, höhere Geburtenrate bzw. Geburtenüberschuss statt. Deshalb muss das primäre Ziel der Anti-Islam-Bewegung nicht das Burkaverbot sein, sondern die Eindämmung der Einwanderung aus dem muslimischen Kulturkreis. Bei der Geburtenrate ist es halt so, dass oft arme und ungebildete Schichten sich vermehren. Dies sind in Europa halt oft Muslime, deshalb sollte man sie auch nicht aus der Gesellschaft ausschliessen.
    Das ist übrigens ein weltweites Phänomen. Die Türken in der Westtürkei sind demografisch genauso am Arsch wie wir, nur haben sie noch die Kurdengebiete mit sehr hohen Kinderzahlen.

    5. Das Christentum hat langfristig die besseren Karten, um auch neue Mitglieder zu gewinnen. Jesus Christus hat viel eine anziehendere Wirkung als Mohammed, der Kriegstreiber. Zudem ist das Christentum viel flexibler und kann auch auf andere Kulturen Rücksicht nehmen, während der Islam letztlich verlangt wie ein Araber zu leben.

  68. Noch drei Sachen möchte ich anfügen:

    Die niedrigere Geburtenrate der Christen ist hauptsächlich auf die Westliche Welt beschränkt. In den anderen Gebieten wie Südamerika, Afrika usw. gebären sie weiter fleissig.

    Wie viele schon erwähnt haben, ist ein Austritt aus der Kirche keine Verabschiedung vom Christentum.

    Die Anzahl der Muslime wird klar überschätzt, da in den meisten Gebieten mit muslimischer Mehrheit herrscht Glaubenszwang. oder glaubt jemand wirklich, dass in einem Land 99% der Menschen einem Glauben angehören. Es gibt immer Menschen, die daran zweifeln und Atheisten werden oder die Religion wechseln.

  69. Deutschland ist heftigstes Missionsland, seit Jahren schon, schlimmer als es Afrika vor 40 Jahren war…

    Die meisten wissen doch nichts oder kaum etwas vom Glauben!

  70. #85 Obama im Laden (20. Dez 2011 21:19)

    Die meisten wissen doch nichts oder kaum etwas vom Glauben!

    Und das ist auch gut so. Denn Glauben heißt, nichts zu wissen.

  71. #78 Forelle: „So verschieden – und sündhaft – zu sein, ist in Ordnung. Denn: Wir sind Sünder.“

    Das hat nichts mit Christentum zu tun, denn Christus sagt:

    „gehe hin und sündige NICHT mehr“.

    Unsere abgefallenen Bischöfe haben ebenso kein Sündenbewußtsein mehr.

  72. #87 Mindgre:

    Wer hat denn schon noch „Sündenbewusstsein“?

    Ich allenfalls, wenn ich wieder einmal der Schwarzwälder Kirschtorte nicht widerstehen kann 🙂

  73. Warum wundert es mich nicht, dass die Atheisten hier ob dieser traurigen Entwicklung einen Orgasmus nach dem anderen bekommen?

    Und der Autor des Artikels sollte sich einmal überlegen, warum sein Pauschalurteil selten dämlich ist.

  74. #89 Hokkaido:

    Ob solche simplen Statements dem friedlichen Miteinander dienen?

    Das darf wohl bezweifelt werden.

  75. Als bekennender Christ sehe ich die Entwicklung in Europa mit „brennender Sorge“.Wenn der Anteil der Christen im christlichen Abendland in den letzten 100 Jahren von 95% auf 76% sank,sind neue Konflikte vorprogrammiert.Die Religion der Nächsten- und Feindesliebe ist schwer mit einer intoleranten Ideologie der Unterwerfung in Einklang zu bringen.Die Interessenskonflikte, Forderungen und Verteilungskämpfe der islamischen Kulturbereicherer werden zunehmen.

    Ich hab nicht vor meinen „Gott“ zu wechseln.

  76. Schön. PI schlägt Nicht-christliche Europäer vor den Kopp. Juden auch? Wenn ihr meint, dass man Christ sein muss um gegen den Islam zu sein, dann macht doch alleine weiter.

  77. „Eine „Christenheit“, die kaum Kinder mehr haben will und bei der Islamisierung politisch korrekt und feige bleibt, darf sich nicht wundern, wenn sie bald ihren „Gott“ wechseln muss.“

    So würde es aussehen,….wobei aber auch die Atheisten im Gegensatz zu jetzt gezwungen wären einen Gott anzunehmen,was die meisten sicher kaum wollen.
    Die sollten sich wirklich gut überlegen,was ihnen lieber ist und wofür sie sich einsetzen.

    Weiter in einem freien,christlich,jüdisch geprägten Land,ohne Religionszwang leben?
    Oder lieber in einem islamischen Staat MIT Religionszwang,oder Verfolgung leben?

  78. #51 KDL (20. Dez 2011 19:48)

    „…außer gegen christliche Eiferer, die sich nur marginal von Moslems unterscheiden.“

    Nun wissen alle Bescheid: Christen, die mit Eifer das Evangelium der Liebe den Menschen nahe bringen, die sich regelmäßig sonntags in den Kirchen versammeln, sind nach ihrer Einschätzung auch nicht besser als die, die ihnen die Kehlen aufschlitzen und die sonntags die Kirchen abbrennen.

    http://www.pi-news.net/2011/12/kirche-in-athiopien-von-moslems-zerstort/

    Dass solche Aussagen immer wieder kursieren, zeigt, wie total die Gehirnwäsche der MSM wirkt. Aller Verstand ausgewaschen…

    Sie sollten sich schämen!

  79. Es macht keinen Sinn, den Schwund an Christen zu bejammern. Er ist die logische und unumkehrbare Folge der Aufklärung, welche die Europäer gelehrt hat, auf ihren Verstand zu vertrauen. Dass jedwede Religion, welche „glauben“ vor dem analytischen Denken fordert, hierbei auf die Verliererstraße gerät, ist eine zwangsläufige Folge.
    Wir wollen auch nicht vergessen, dass die heutige Bevölkerung durch häufige Auslandsreisen die Gelegenehit hat, viele verschiedene Kulturen und Religionen kennenzulernen und aus diesen Erkenntnissen und Erfahrungen heraus, kritische Fragen stellt, wo die Antworten nur dann auf Akzeptanz stoßen, wenn diese nicht den kritischen Verstand beleidigen.

    Trotzdem ist es ein Problem, dass mit dem Niedergang des Christentums ein verbindendes Element verloren geht, welches im Wettbewerb zum Islam dringend erforderlich wäre. Da man das verbindende christliche Element nicht herbeireden kann, wäre es wichtig eine anderes verbindendes Element zu finden, welche alle als den kleinsten gemeinsamen Nenner akzeptieren könnten.
    Die französische Revolution hatte dieses verbindende Element mit der von allen getragenen Forderung nach „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ gefunden und brauchte keine Religion dazu.
    Das Wort „Freiheit“ hat nichts von seinem Glanz verloren. Ich meine jetzt nicht die Partei gleichen Namens, sondern wirklich nur den wunderbaren Geist, welcher hinter diesem Wort steckt.

  80. #88 fritzberger78

    Guten Abend, Frank!

    Das biblische Wort für Sünde lautet harmatia, d.h. Zielverfehlung. Der Pfeil des Bogenschützens fliegt nicht ins Schwarze. Wenn mein Lebensziel verfehlt wird, bin ich vielleicht im scharfen Flug unterwegs, aber auf jeden Fall in die falsche Richtung. Falsch parken und hochkalorische Torten haben damit überhaupt nichts zu tun. Aber seine Karten auf Ideen von Sterblichen zu setzen (Mohammed z. B., andere Namen überlasse ich Ihrer/Deiner Phantasie), schon.

    Ich würde jetzt gern mit meinem richtigen Namen unterschreiben, aber im Gegensatz zu Ihnen/Dir traue ich mich nicht. Noch bin ich hier in meiner kleinen Welt als Gutmenschin anerkannt. Und ich hoffe immer noch, etwas erreichen zu können, bevor ich mein endgültiges Coming-out als Islamkritikerin habe.

    Ihr/Dein Atticus Finch

  81. #87 Mindgre (20. Dez 2011 21:27)

    #78 Forelle: “So verschieden – und sündhaft – zu sein, ist in Ordnung. Denn: Wir sind Sünder.”

    Das hat nichts mit Christentum zu tun, denn Christus sagt:
    “gehe hin und sündige NICHT mehr”.

    Unsere abgefallenen Bischöfe haben ebenso kein Sündenbewußtsein mehr.

    ———
    Mag sein mit einigen Bischöfen, aber ich werde mich hüten, darüber zu werten.
    Das Traurige ist, daß sie eben den Menschen damit auch keine Orientierung mehr sind.
    Ich habe oft das Gefühl, daß wir an den Punkt kommen müssen, wo wir mit unserem Latein am Ende sind und aufgeben müssen.
    Dann gibt es nur noch als einziges den Weg zum Erlöser, wenn alle anderen Wege verstellt und blockiert sind.
    Jetzt schon in diesem Land: Die Leute stellen sich die Frage: wie soll es weitergehen?
    Unsere Führungen haben ernst gemacht und wir sind betroffen von einer feindlichen Übernahme, einer schleichenden Übernahme durch eine satanische Ideologie.
    Was bleibt uns denn dann, wenn sich alles weiter zuspitzt?
    Wenn wir ohne Richtung und Ziel – geistig orientierungslos herumirren, was dann?
    Wohin?
    Erst wenn die Menschen spürbar erkennen, daß sie nur noch die Wahl haben zwischen Pest und Cholera – dann kommt Bewegung hinein und sie fragen, wohin? Wo ist Rettung, Leben, Wahrheit?
    Momentan befinden wir uns in einer beginnenden und dramatischen ausweglosen Situation, dieses bekannte ´Deutschland schafft sich ab´-
    die meisten verschlafens und es juckt sie einen feuchten Kehrricht. Das ist traurig.
    Also schätze ich, alles spitzt sich weiter zu und jeder hat hier seine Rolle zu spielen.

    Übrigens: Selbst wenn ich nicht sündige, bin ich eben Sünder per Definition, weil ich hier in der Polarität lebe und da ist nicht Wahrheit und nicht Liebe, sondern Kampf – und ein vollkommen unsündiges Leben ist wohl nicht möglich. Alleine schon durch unsere Gedanken sind wir nicht vollkommen, sondern ständig auf dem Weg und damit auch auf Irrwegen.
    Wir sind aber schon erlöst, das weiß jeder Christ.

  82. #97 Atticus Finch:

    Guten Abend, meine Liebe.

    Du weisst sicherlich, dass mir der biblische Sündenbegriff durchaus durch viele eigene Studien bekannt ist. Meine Verballhornung hin zu „hochkalorischen Torten“ sollte ja auch nur zeigen, dass die Kenntnisse über den Sündenbegriff nachgelassen haben und er (fast) nur noch in profanen Umgebungen zur praktischen Anwendung kommt.

    Davon abgesehen habe ich so meine Probleme, zum Beispiel mit dem Begriff der Erbsünde, den ich für diskriminatorisch halte zum Beispiel angesichts eines neugeborenen Babys. Das Nachkarten bis „ins dritte und vierte Glied“, diese Sippenhaftung mithin, ist ein mir völlig zuwiderlaufender, undemokratischer Gedanke, der mich zu sehr an Diktatur erinnert, als dass ich mich damit abfinden könnte.

    Aber das soll uns die schöne Weihnachtszeit, die ich wie immer ausgiebig geniesse, bitte nicht verderben. 😉

  83. Nur die Wiederentdeckung der christlichen Ehe, ich meine das Sakrament, kann die Christenheit demografisch sanieren.
    Mit Gender-Mainstreaming und kostenlosen Pornos auf jeder zweiten Website wird das nichts.
    Die Piusbruderschaft ist eine der letzten Hoffnungen.

  84. #54 Samuel Goldstein (20. Dez 2011 19:51)

    gut gesprochen!
    wir können nur hoffen, dass hier auf Pi
    die leser begreifen, dass es ums überleben geht.
    in diesem sinne, fordere ich auch wieder einmal alle PI-leser dazu auf, für UNSERE sache die werbetrommel zu rühren….

    kopiert geeignete artikel in „word-docs“
    und schickt sie an alle bekannten e-mail adressen………(link zu PI nicht vergessen!)

    wir müssen noch viel mehr wachsen, um bedeutung zu erlangen!

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST EWIGE GEISTERBAHN

  85. #97 Atticus Finch:

    Und noch eine Kleinigkeit: Das mit dem „Coming-out“ ist grundsätzlich eine problematische Angelegenheit. Mir hat sie jedenfalls eine Morddrohung eingebracht, die ich durchaus ernst nehme und gegen die ich meine Vorkehrungen getroffen habe.

  86. Eine „Christenheit“, die kaum Kinder mehr haben will und bei der Islamisierung politisch korrekt und feige bleibt, darf sich nicht wundern, wenn sie bald ihren „Gott“ wechseln muss.

    Es stimmt nicht, was dort steht.
    Ein provozierender Satz, der etwas Erläuterung bedarf.

    Entscheidend für die Aussage sind die „Tüttelchen“ bei dem Wort Christenheit.

    Wenn man als „Christenheit“ die Kirchenchristen meint, die zwar brav ihre Kirchensteuern bezahlen, aber die Gnade der Erlösung durch Jesus Christus gar nicht begriffen haben („Tüttelchen-Christen“: außen fromm, innen nicht), dann stimmt die Aussage des Autors, sie müsse bald ihren „Gott“ wechseln, deswegen nicht, weil sie ihrem Gott der Bibel schon längst untreu geworden ist. Der beste Beweis dafür ist das oben zu Recht angeprangerte Dhimmitum der Großkirchen.

    Lässt man die „“ weg und nimmt als Christenheit nur diejenigen an, die eine wirkliche Herzenzbeziehung zu Jesus haben, ein Superbeispiel hier vor kurzem auf PI (DANKE PI!!)

    http://www.pi-news.net/2011/12/sabatina-ihr-politisch-korrekten-pressefritzen/

    dann stimmt keine der Aussagen mehr:

    1. Echte Christen lieben Kinder. 3 und mehr Kinder sind keine Seltenheit.
    2. Siehe Sabatina: wir bleiben angesichts der Islamisierung nicht politisch korrekt. Und ob der Autor so mutig ist, wie Sabatina, wage ich zu bezweifeln.
    3. Christen ohne „“ wechseln nicht den Gott! (s. hierzu auch:

    #43 AtticusFinch (20. Dez 2011 19:39)

  87. Tatsächlich müssen wir VIEL mehr Kinder kriegen.
    Dass wir im Moment auf den kollektiven Selbstmord durch Unterlassung zusteuern, hat mehrere Ursachen:
    – massive Herabwürdigung unseres Volkes seit 50 Jahren („Deutsch = böse“, na dann stirbt man doch am besten aus, ist doch eine gute Tat)
    – öffentlich geförderte Pille (seit 1962) und Abtreibung (seit 1974, 5 Millionen erfasste Fälle)
    – Herabwürdigung von Moral und Familie, der Rolle der Hausfrau und Mutter (s. Eva Herman)
    – Ökohysterie („Waldsterben“, „Klimawandel“, „Fukushima“: Wir sollen aussterben, damit die Natur bzw. die Dritte Welt endlich befreit aufatmen kann)

    Dagegen müssen wir angehen.
    Und uns natürlich an die eigene Nase fassen.

  88. Als überzeugte Agnostikerin fichtet mich das Problem kaum an. Es genügt mir, dass wir in der Demokratie säkulare Staaten haben. Meine Kinder sind übrigens -freiwillig – katholisch, haben kirchlich geheiratet und ihre Kinder getauft. Ich habe kein Problem damit.
    Nur beim Islam – ziehe ich die Grenze.
    Ich hasse Zwänge, gewalt und Hass – und genau das – symolisiert für mich der Koran. Unsitten und Missbräuche, Religionszwang und Gehorsamszwang – so wachsen muslim. Jugendlich unter täglichem „brainwash“ auf, und niemals kann diese Gift im Kopf decodiert werden.
    Darum bin ich für das Verbot dieser Religion im Westen, und Schliessung aller Moscheen und Koranschulen.
    Ich habe die 57 islam. staaten schon lange als „failed states“ eingeschätzt, für die es nie einen „Frühling“ geben wird, solange der Klerus und die Despoten ihr feinmaschiges Netz – jetzt schon weltweit gesponnen haben.
    Im Allgemeinen gilt – je weniger Religion – desto höher die Lebensqualität. Und die grossen Weltmächte der Antike und des Altertums waren alles Polytheisten. Soviel für den Siegeszug des Monotheismus „Islam“, der allein mit Gewalt & Unterdrückung operiert, und deshalb auch kaputte Untertanen hat- Mir ist es noch nie gelungen – auf meinen Reisen ein Gespräch mi Muslimen zu führen. Entweder zu dumm und ungebildet, zu schnell beleidigt und agressiv, keine andere Weltvorstellungf als den islam.
    Unmögliche Mitmenschen!

  89. #96 GO4JESUS
    Sag, habe ich etwa auf Japanisch geschrieben, oder hast du meine Aussage bewusst falsch verstanden? Was ist an einer Aussage wie „Gegen Christen habe ich übrigens nichts – außer gegen christliche Eiferer, die sich nur marginal von Moslems unterscheiden“ so provozierend?

    Verstehst du vielleicht den Sinn des Wortes „Eiferer“ nicht? Eiferer sind keineswegs Leute, die mit Eifer bei m Christentum sind, sondern Leute, die ihre Sache bis zur Perversion übertreiben. Eiferer unterscheiden sich von normalen Christen wie Alkoholiker von Weingenießern. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie rückwärtsgewandt, verbiestert und voller Hass (gegen Andersgläubige oder gar Atheisten sind – wie ich hier leider schon oft festgestellt habe) sind. Jesus hätte sicher von Pharisäern gesprochen.

    Oder stört dich der Ausdruck „marginal von Moslems unterscheiden“. Ich gebe zu, das könnte man falsch verstehen. Aber selbstverständlich weiß ich, dass Christen keine Andersgläubigen umbringen. Der Vergleich bezog sich ja auch nur auf den Fundamentalismus, den ich eben dargelegt habe. So, jetzt habe ich keine Lust mehr und wünsche eine gute Nacht.

  90. Na, dann kann Deutschland ja im Kampf gegen die Überbevölkerung und im Kampf gegen zuviel CO2 vorangehen (am deutschen Wesen soll die Welt genesen, schon immer ein linkes Motto).

  91. Zahl der Christen in Europa sinkt deutlich

    Cool, kann man sich da einfach an- und abmelden? So nach dem Motto: Och nö, heute ist mir Christ sein aber zu anstrengend. Ich glaube heute einfach mal was einfaches. Christ wird man nicht mit dem Eintritt in die Kirche oder Taufe und „kein Christ“ nach dem Austreten oder einer Exkommunikation. Die Kirchen haben die Schäfchen nur eingesammelt und Jesus Christus für ihre Zwecke der Kontrolle über die Gläubigen missbraucht. Sie halten ihn schon nunmehr 2.000 Jahre am Kreuz. Noch keiner auf die Idee gekommen ihn dort endlich abzuhängen? Ich habe es getan. Und wenn der Tag kommt, sollten sie selbst an ihre Prophezeiungen glauben, werden sie schon bald ihren Herrn selbst erklären dürfen, was sie da getrieben und angerichtet haben. Sie haben sein Werk missbraucht und verstümmelt. Niemand ernennt jemanden zum Christen, denn alleine nur seine Taten bezeugen es, die nicht im Licht und Glanz stehen und bejubelt werden, wie das bei den selbstgerechten Predigern von der Kanzel der Fall ist. Niemals werden sie euch salben (Christus = der Gesalbte), das können sie auch nicht, denn sie haben genau so wenig Ahnung wie die Schäfchen selbst, die in die kalten Gemäuer strömen. Die können sich gegenseitig nur Selig oder Heilig sprechen, das ist auch schon alles. Vergleichbar mit dem Bundesverdienstkreuz. Und darum stehen neben Kirchen oft Friedhöfe, es zeigt ihr Versagen auf.

  92. Die zwei großen christlichen Kirchen in Deutschland haben dem Bürger nicht mehr anzubieten.
    Sie wollen von realen Problemen der Menschen nichts wissen.

    Das ist das Hauptproblem.

  93. @ #110 yyy123

    Wieso zwei große christliche Kirchen?

    Falls sie die lose Ansammlung von protestantischen, lutheranischen, evangelischen, freien u.s.w. Kirchen meinen, dann ist das eher ein Sammelsurium von sektenähnlichen Sozialisationen, die von Medien hofiert und von Politikern gesteuert werden. Und manchmal trifft man sich in gutmenschlichen Weltverbesserungsgesprächen unter Vorladung der befreundeten Medienvertreter und macht eine EKD-Schildchen vor die Besprechungstür, worauf die Massenmedien in Deutschland uns Grinsemännchen bilder ins Haus liefern, damit Frau Käsmann wieder mal ein Buch verkaufen kann.

    Es gibt keine „evangelische Großkirche“, auch wenn man das zugegebner Maßen aus den Medien im deutssprachigen Raum immer wieder hört.

  94. Es ist schon erschreckend auf welcher Wissensbasis hier gegen Nichtchristen gehetzt wird. Gehirnlimbo!

    Wahrscheinlich muss man den Leuten erstmal erklären, dass es Atheisten gibt, also Menschen ganz ohne Glauben und Agnostiker, Menschen die sich wegen eines göttlichen Wesens nicht sicher sind. Dann gibt es Religionsgemeinschaften, die gar keine sind und auch ohne göttliches Wesen auskommen, beispielsweise Konfuzianer.

    Nun zum Christentum: Weihnachten ist nichts originär „nordisches“, vielmehr scheint es eine Relikt aus der Zeit arachaischer Naturreligionen zu sein. Nur Details im Christentum gehen auf „nordische“ Kulte zurück, vielmehr ist das Christentum ein Sammelsurium von Leihgaben vorderasiatischer Religionen der Antike mit wenigen Übernahmen aus der römisch-griechischen Mythologie.

    Die fundamentalistischen Christenbrüder, von denen es hier einige zu geben scheint, sind den Muslimbrüdern von Einstellung und Gedankenstruktur deutlich näher als ein Agnostiker oder Atheist, gerade weil er eben nicht göttlich fanatisiert sein kann.

  95. Die Anzahl der Christen sind nicht nur wegen der rückläufigen Geburtenrate, sondern auch wegen der Kirchenaustritte. Letzteres begrüße ich eindeutig, denn die Freiheiten unserer Gesellschaft wurden GEGEN die organisierte Religion („Kirchen“) erkämpft:

    Wer kann schon einen Herrscher widersprechen, der seine Stellung von einem göttlichen Wesen erhalten hat? Klingelt es, kommt da jemand etwas bekannt vor? Die Revolutionäre von 1848 zogen gegen eben dieses Gottesgnadentum zu Felde! Gottesgnadentum ist mit einen Verfassungsstaat unvereinbar, denn der Herrscher unterwirft sich somit auch von Menschen erschaffenen Regeln.

  96. Gewissensfreiheit war das Resultat des 30jährigen Krieges, als im Namen Gottes geschlachtet, gemordet, vergewaltigt wurde. Die Region, in der ich heute Lebe, wurde „mit Gotteshilfe“ faktisch entvölkert.

    Der Kampf für fundamentale Menschenrechte, für die Bürgerrechte, für die Freiheit des Individuums, war ein verlustreicher Kampf. Aber er war erfolgreich.

    Leider wird dieser Erfolg verspielt, weil eben religiösen Fundamentalisten Raum geboten wird in unserer Gesellschaft, der diesen wegen falsch verstandener Toleranz nicht zusteht!

  97. Die Islamisten verwenden heute die Einfallstore, welche die Politik den organisierten Kirchen nach dem Ende der Weimarer Republik geöffnet hat. Hitler und seine Konkordate mit dem Vatikan – genau so wie alle andere Kirchenprivilegien – werden für den islamistischen Kampf immer wichtiger.

    Wer etwas gegen die Islamisierung tun will auf Basis der freiheitlich demokratischen Grundordnung, der soll sich an 1848 erinnern: Die Grundlage der unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung ist die strikte Trennung von Kirche und Staat. Nur wenn kein „Göttliches Wesen“ direkt oder indirekt mitregiert, kann es echte Freiheit geben.

  98. Ein wenig nervt es doch, wenn hier immer mit dem Verschwinden des Christentums automatisch die Ausbreitung des Islam gleichgesetzt wird.
    Es gibt genügend völlig „Ungläubige“, die gegen die Ausbreitung des Islam sind – dafür muß man nicht Christ sein.
    Durch seine „hervorragenden“ Vertreter, welche von ihren aufschauenden Schäfchen ja schließlich gestützt (anstatt gestürzt) werden, demontiert sich das Christentum selbst. Schon wenn ich an die ganzen roten Islamunterstützer-Pfarrer denke wird mir schlecht und selbst der Vatikan kunkelt schon lange mit Islamisten 🙁

  99. @FreiheitFuerBayern

    Wahrscheinlich werden die geforderten Freiheiten wohl ausgerechnet in Bayern nicht so bald eintreten. Aber einsetzen sollte man sich dafür!

  100. @FreiheitFuerBayern

    Nur Privilegienabbau garantiert, dass der Islam sich das nicht auch noch krallt unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit.

  101. ich bin vor 2 wochen aus der kath. kirche ausgetreten. ich habe weder diplom noch immobilie und zähle somit nicht zur zielgruppe. da ich ausserdem der festen überzeugung bin das sich die kirche eben nicht dem islam ergeben sollte sondern wieder aktiv christliche werte vorleben soll anstatt irgendwelche erlebnis gottesdienst events zu kreieren die ohnehin keinen echten christen interessieren dürfen wurde ich onehin nur nich ignoriert und mies behandelt….

  102. wenn die „christlichen eliten“ den „christlichen unterschichten“ auf „christliche brüderliche“ art begegnen würden und ihnen nicht einen gerechten lohn verweigerten oder ihre arbeitsplätze in „heidnische“ länder exportieren würden hätten wir auch wieder mehr kinder !!

  103. Die Kirche ist kein Verein der Aufaben erfüllt – die Kirche ist lebendig und man hat sich lebendig zu verbinden mit dieser.

    Wenn die Kirche die Aufgaben nicht erfüllt, hat man in die Kirche zu gehen und helfen das die Aufgaben erfüllt werden.

    In übrigen sollte man „Kirche in Not“ nicht vergessen sowie die vielen Christen in Islamischen Ländern die sich nicht zeigen dürfen. Auch in Saudi Arabien gibt es Christen, viele sogar.

    Aber eben, wenn die verwöhnten „Bürger“ meinen das sie „fürs Geld etwas kriegen müssen“ und sich schön empören… Und nicht mal nachprüfen inwieweit die Vorwürfe gegen die Kirche und das Christentum überhaupt stimmen..

    Templarii

  104. @Iring

    Die Kirche erfüllt ihre Aufgabe sehr wohl. Nicht nur mir, sondern auch vielen anderen Menschen hilft es sehr viel weiter.

    Wer sich informieren will was WIRKLICH passiert, sollte mal kirche-in-not.ch anschauen..

    @fritzberger78
    Sinnentleert ist er nicht, sie haben nur die Fähigkeit verloren Sinn zu erkennen.

    Templarii – recognoscere.wordpress.com

  105. #128 templarii (21. Dez 2011 09:37)

    „Die Kirche erfüllt ihre Aufgabe sehr wohl. Nicht nur mir, sondern auch vielen anderen Menschen hilft es sehr viel weiter.“

    Bitte informiere Dich, bevor Du hier Unwahrheiten verbreitest. Ich gebe Dir ein paar Beispiele und nehme die wohlmeinenden Schätzungen. Es müssen Schätzungen sein, denn die anerkannten Religionsgemeinschaften dürfen nicht durch die öffentliche Hand kontrolliert werden, anders als jeder andere gemeinnützige Verein.

    Von den 1,2 Milliarden Kirchensteuern in Bayern gehen 80 – 90 Prozent in die Verwaltung. Die Gehälter für Bischöfe und hohe Würdenträger übernimmt direkt der Freistaat, also ALLE Steuerzahler.

    Kirchliche Einrichtungen wie Kindergärten, Altenheime etc. werden wie die von anderen Trägern auch, von der Öffentlichen Hand mit bis zu 90 Prozent bezuschusst. Aber Achtung, einen Unterschied gibt es: Die kirchlichen Einrichtungen zahlen nicht den Tariflohn (wie alle anderen Träger), kassieren aber natürlich voll. Die restlichen 10 Prozent kommen über Gebühren und Beiträge herein. Ehrenamtliche werden als bezahlte Kräfte abgerechnet. Die kirchlichen Organisationen erwirtschaften daher meist einen Gewinn aus jeder Einrichtung, die sie eröffnen.

    Die größte soziale Sauerei ist jedoch, dass sowohl Diakonie als auch Caritas eigene Leiharbeitsfirmen gegründet haben, wo Menschen zu Dumpinglohnen „angestellt“ werden, um dann an kirchliche Einrichtungen verliehen werden. Diese Leiharbeiter werden zum vollen Satz abgerechnet.

    Aber es geht auch global weiter: So besteht der Jahreshaushalt von Miserior zu 60 Prozent aus öffentlichen Mitteln. Die Hauptaufgabe von Miserior ist die Mission, nicht die Hilfe für Bedürftige.

    Solche Fakten sind in der Bevölkerung kaum bekannt. Wer nichts weiss, der muss glauben. Glauben führt direkt in die Abhängigkeit.

  106. Solange die Isalmkritiker sich nicht auf Rechtsstaatlichkeit berufen, ist die Kritik ein dumpfes Schwert.

    Solange in der Kritik auch Rassismus und christlicher Fundamentalismus mit im Spiel ist, wird diese nicht bewirken.

    Die natürlichen Verbündeten der Islamkritiker könnten lobbystarke Verbände von Homosexuellen und Frauenrechtsorganisationen sein.

    Im Grundgesetz ist tatsächlich die Trennung von Kirche und Staat verankert. Nicht nur Islamisten dürfen vor Gericht ziehen!

    Das sind ein paar Gedanken für eine erfolgreiche Strategie gegen die Islamisierung. Ob PI zur Umsetzung in der Lage ist?

  107. #130 FreiheitFuerBayern:

    Das versuchen viele hier schon seit Jahren. Islamkritik ohne allgemeine Religionskritik ist saft- und kraftlos.

    Doch wir haben zu viele Fundis hier 🙁

  108. #131 fritzberger78 (21. Dez 2011 10:31)
    #130 FreiheitFuerBayern:

    Das versuchen viele hier schon seit Jahren. Islamkritik ohne allgemeine Religionskritik ist saft- und kraftlos.

    Doch wir haben zu viele Fundis hier

    Was ist ein Fundi?
    Doch wohl nicht einer,der sich nicht bei jedem Wind hin und her biegt?
    Ich dachte immer, wenn ein Haus ein Fundi hat, wäre es stabiler und standfester, muss wohl meine Hütte sanieren.Nur, wie bekomme ich den vielen Sand unter das Fundi?

    Was bedeutet eigentlich der Name PI???
    Das man sich immer PI-korrekt äußern muss?
    Das es nur den bösen Islam gibt, oder die bösen Atheisten oder Christen.

    Jahr ein, Jahr aus, immer das gleiche.

    Und “ es geht nur ohne Religion“, ist doch dasselbe wie “ es geht nur durch den weltweiten Islam“
    PI bleibt ein Rätsel.
    PI braucht weder vom Verfassungsschutz beobachtet zu werden, noch von den Islamisten , noch von sonst wem.
    PI ist harmlos.Man liest 1000 Kommentare, aber was solls?Keiner traut keinem und alles bleibt beim Alten.
    Ich weis nicht, ob ich mir den täglichen Brechreiz noch antun soll, ohne was dagegen zu tun.
    Hier kann ich nur sagen, Hunde die bellen, beissen nicht

  109. #132 Foggediewes (21. Dez 2011 12:07)
    #131 fritzberger78 (21. Dez 2011 10:31)

    Wenn ein Christenbruder einen Muslimbruder kritisiert, hat das so viel Wert wie wenn ein Linksradikaler einen Rechtsradikalen wegen seiner Ideologie angeht.

    Und wenn man schon Wikipedia zitieren möchte, dann bitte nicht nur einen Halbsatz nehmen: „Fundamentalismus (von lateinisch fundamentum – Unterbau, Grund, Fundament) ist eine Überzeugung oder soziale Bewegung, die ihre Interpretation einer inhaltlichen Grundlage (Fundament) als einzig wahr annimmt.“

    In der Diskussion zum vorherigen Artikel waren aber nicht nur Fundamentalisten, sondern christliche Dogmatiker und Radikale am missionieren. So wird das jedenfalls nichts…

  110. @#129 FreiheitFuerBayern

    Lächerliche Zahlenspielereien eines Staatsgläubigen interessieren mich nicht. Hier geht es nicht um das vergleichen von Bilanzen. Ich habe schon vorher erwähnt das die Kirche kein Sozialhilfeverein ist.

    Die einseitig und falsch ausgelegten Zahlen beziehen sich nur eindimensional auf irgendwelche Zahlungen. Die Kirche hat weitaus mehr Verpflichtungen als einfach nur Geld zu spenden. Sie sind nur Geldgeil und neidisch.

    Das die Kindergärten und Schulen vom Staat zu 90% gezahlt werden, bedeutet das der Staat 10% spart. Zuzüglich ausbildung, bewirtung und unterstützung des Bildungspersonals.

    Die Kirche hat mehr zu tun, zum Beispiel von Mord und totschlag bedrohte Christen überall auf der Welt zu schützen – mit Diktatoren umgehen, sich in Afrika um das Leid der Menschen dort zu kümmern (und nein, Kondome schützen nicht vor falschem Sexualverhalten) und so weiter.

    Und natürlich ist die Kirche dafür da um all die Spiessigen, Neiderfüllten, Kleingeistigen und Sexneurotischen Menschen ein Zeichen zu setzen das ihre Weltsicht nicht die einzig wahre ist, das sie nicht Gott sind und das der einzige Gott der ist, welcher vor lauter Liebe und Hingabe grausam am Kreuz starb.

    Die höchste Form der Liebe ist die Selbstaufopferung – genau dafür steht die Kirche. Und sie hat Stalin, Napoleon, Hitler, Mao und andere überlebt.

    Und so etwas will sich für die Freiheit von Bayern einsetzen..

    Gott bewahre…

    Templarii – recognosecere.wordpress.com

  111. #135 templarii:

    Mit Ihnen zusammen haben wir jedenfalls nicht die geringste Chance, das Vordringen des Islams wirkungsvoll einzudämmen. Dazu gehört dann wohl ein wenig mehr Überblick, als er durch Kirchenfenster hindurch möglich ist.

    Ich hoffe ja immer

  112. Ich scheine nicht der Einzige zu sein, der die Schrumpfung der Christenheit in D ihren „hervorragenden“ Repräsentanten zuschreibt; ein Kommentar auf WO dazu:

    Die Bischöfin unserer Landeskirche hat als Qualifikationsmerkmal … und in ihrem Antrittsschreiben hat sie 2 Seiten über politisch korrektes Verhalten gegenüber Ausländern fabuliert.

  113. In Europa sei der Bevölkerungsanteil der Christen in den vergangenen 100 Jahren von 95 auf 76 Prozent zurückgegangen, heißt es in der Untersuchung „Global Christianity“.

    Das sind wahrscheinlich alle, die ungefragt zu irgend einem Zeitpunkt getauft wurden. Schauen Sie sich in Ihrem Bekannten- und Kollegenkreis um, wen von diesen „Getauften“ Sie als echten Christen bezeichnen würden.

    Ich behaupte, dass es in Deutschland nur eine Minderheit ist, welche als wahre Christen denken und handeln und am Sonntag mit der Überzeugung in die Kirche gehen, aus der Predigt Wertvolles mit nach Hause zu nehmen.

    Die Verteidigung gegen das Böse, gegen die Bedrohung unserer Freiheit durch Islam und Scharia, benötigt jedoch eine Mehrheit, am besten die ganze angestammte Bevölkerung.

    Die Kommentatoren hier beharken sich mit Verallgemeinerungen und Unterstellungen. Es glaubt doch wohl niemand, dass es mit rechthaberischen Wortgefechten auf die Schnelle gelingen könnte, Religions-Skeptiker zu missionieren oder Fundi-Christen zu glühenden Anhängern von Bertrand Russel zu machen.
    Hört auf gegen die Windmühlen der unterschiedlichen Weltanschauungen innerhalb unserer abendländischen Kultur, zu kämpfen und seht lieber zu, welchen kleinen Beitrag Ihr leisten könntet, aus diesem heterogenen Gefüge eine Phalanx gegen die epochale Bedrohung zu schmieden, Hand in Hand Christen – Atheisten – Agnostiker – religiös Desinteressierte – und Angehörige anderer Religionen (z.B. Budhisten, Hindus usw.) hierzulande, welche ebenfalls von der Islamisierung bedroht werden.
    Ich bitte deshalb um Vergebung, wenn ich einige wenige Sätze aus meinem Kommentar#97 wiederhole:
    Da man das verbindende christliche Element nicht herbeireden kann, wäre es wichtig eine anderes verbindendes Element zu finden, welche alle als den kleinsten gemeinsamen Nenner akzeptieren könnten.
    Die französische Revolution hatte dieses verbindende Element mit der von allen getragenen Forderung nach “Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit” gefunden und brauchte keine Religion dazu.
    Das Wort “Freiheit” hat nichts von seinem Glanz verloren. Ich meine jetzt nicht die Partei gleichen Namens, sondern wirklich nur den wunderbaren Geist, welcher hinter diesem Wort steckt
    .
    Diesen Geist gilt es wieder zu erwecken!

  114. „Das die Kindergärten und Schulen vom Staat zu 90% gezahlt werden, bedeutet das der Staat 10% spart. Zuzüglich ausbildung, bewirtung und unterstützung des Bildungspersonals.“

    Wer lesen kann, der ist im Leben klar im Vorteil. Ich greife die beiden Sätze symbolisch heraus: Jede Einrichtng, sei es ASB oder Caritas bekommt mehr Zuschuss, alle müssen einen bestimmten Betrag selbst decken. Der Unterschied: Die krichlichen Einrichtungen zahlen nicht die Tariflöhne und zwar flächendeckend, während alle anderen dies tun (müssen). in den letzten Jahren haben die „Sozialverbände“ der beiden großen Kirchen (und nur diese!) das System sogar pervertiert, in dem sie eigene Leiharbeitsfirmen gegründet haben, die nochmals deutlich mehr unter dem Tariflohn zahlen. Viele „Angestellte“ dieser Verbände werden dadurch zu sog. Aufstockern mit vorprogrammierter Altersarmut,

    Keine kirchliche Einrichtung zahlt die Ausbildung, so ein Blödsinn! Vielmehr wird sogar die Ausbildung der Kleriker vom Steuerzahler gleich welcher Konfession bezahlt! Die Behauptung zur Bewirtung ist zu abstrus, als dass ich darauf eingehen will.

    Im Übrigen wäre es interessant zu erfahren, wie viel Steuergeld durch die „Kirchensteuer“ dem Gemeinwesen entgeht, denn diese kann vollumfänglich von der Steuer abgesetzt werden, was natürlich die Steuereinnahmen schmälert. Allein in Bayern reden wir von 1,2 Milliarden, die von der Steuer abgesetzt werden. Dies ist nichts als eine Umschichtung vom Gemeinwesen hin zu einer privilegierten Organisation.

    Zurecht werden bald islamische Religionsverbände ähnliche Vergünstigungen fordern, denn es gilt das Gebot der Gleichbehandlung. Dann bin ich gespannt, ob templari seine „lächerlichen Zahlenspielereien“ nicht im Halse stecken bleiben. Nicht ohne Grund fordern die großen Kirchen islamischen Religionsunterricht – sie zementieren damit ihre überkommenen Vorrechte. Und die Obermuftis in den Kirchen verstehen sich eh gut untereinander. Lieber Rechte teilen, als selber alle Rechte verlieren.

  115. @yanquin
    Erstens hiess es nicht „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ sondern „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit oder Tod!“. Und danach wurde auch gehandelt. Die Französische Revolution hat die alte Kulturnation Frankreich nachhaltig zerstört.

    Zweitens, können sie den Geist nicht „wiederbeleben“, weil die Französische Revolution kein „einfach aufgestiegener Geist“ war, sondern eine geplante und organisierte Revolution. Ähnlich wie im Arabischen Frühling, von Organisationen die etwas anderes im Sinn haben – Macht. Der Adel und die Kirchen wurden erstetzt durch obskure „Mystiker“ die sich Freimurer nennen und mit seltsamen Pseudophilosophien um sich werfen und meinen den Sinn des Lebens erkannt zu haben. Hinter verschlossenen Türen und ohne Demokratische Kontrolle versammeln sie sich weiterhin und planen, organisieren und handeln. Dilettantisch wie immer, aber sie tun es. Eine komische Sekte ist das, dagegen ist Scientology nix.

    @FreiheitfürBayern
    Wenn der Staat 90% der Kosten zahlt, zahlt er nicht 100%. Und das ist der Deal. Würden die Kirchen damit aufhören, dann würde der Staat sehr schnell pleite gehen. Sie können nicht rechnen: 90 Euro ist weniger als 100 Euro.

    Woher ihr unsäglicher Neid auf das Geld anderer kommt, ist mir nicht klar. Offensichtlich glauben Sie an Geld und an sonst nichts anderes.

    Die Christliche Kirche und die Mohammedaner verstehen sich überhaupt nicht, wirr irgendwelche Worte in den Raum zu Werfen hat nichts mit Denken und Reden zu tun. Klären sie das Chaos in ihrem Geist, das hilft. Es gibt ziemlich viele aktuelle Märtyrer die von Moslems ermordet worden sind. Das ist viel mehr als die meisten hier im Thread überhaupt zu leisten gewillt sind.

    Wer das Christentum kritisiert, soll sich verdammt noch mal erstmal mit ebenjenem auseinandersetzen. Die ewigen billigen und öden „Kritiken“ die nicht mal an der Oberfläche des Christentums kratzen tragen zur Verflachung der Kultur bei. Ihr seit Teil der Zerstörung „Europas“ oder „des Westens“ und merkt es nicht mal. Ohne die Katholische Kirche gäbe es gar kein Europa – keine Schulen, keine Krankenhäuser, keine Kunst, keine moderne Musik UND kein Bier.

    Eure, und so ziemlich alle Kritik am Christentum und Katholizismus geht am Ziel vorbei, ist pupertär, lächerlich, kleingeistig und bösartig. Ihr unterstellt prinzipiell böses und daran orientiert sich dann die Beurteilung. Um den Gegenstand des Christentums geht es euch nicht, sonst würdet ihr wissen das die Kirche kein Museum für heilige ist, sondern ein Krankenhaus für Sünder.

    Templarii – recognoscere.wordpress.com

  116. #140 templarii (21. Dez 2011 15:39)

    Wer nicht lesen kann / will, was ich schreibe und dann auch noch mit der freimaurischen Weltverschwörung daher kommt, denn kann ich leider nicht ernst nehmen.

  117. Es ist keine Freimaurerische Weltverschwörung, bis vor kurzem war jeder Höherrangige Industrielle, Gewerkschafter und Politiker in Frankreich selbstverständlich in einer Freimaurerloge. Das ist nicht mal ein Geheimnis und in Frankreich macht auch keiner ein Hehl draus.

    Ich habe nicht mal ein Problem damit, finde es aber sehr absurd wenn jemand gegen „mystische Organisationen“ wie die Kirche angeht, aber nicht weiss das die „Befreier“ irgendwelchen anderen (und abstruseren) Dingen anhingen und weiterhin anhängen.

    Man sollte ja auch wissen das viele Grünen einfach nur Marxisten sind, also einer christlichen Sekte anhängen die das Paradies auf Erden verspricht.

    Um Religion geht es da aber nicht, sondern um Ideologien – und diesen Ideologien muss man sich stellen können da wo sie agieren: Bei den Versprechen ein Paradies auf Erden zu erschaffen wenn man ihnen folgt.

    Das wird niemandem gelingen, es gibt aber einen Weg die Sehnsüchte des Menschen zu erfüllen – ohne das es zu einer kognitiven Dissonanz kommt, und das ist das Christentum.

    Templarii

  118. #138 Yanqing

    Wunderbarer Post!

    Eine islamkritische Mehrheit bringen wir nur hin, wenn wir zusammenstehen und nicht noch zum Gaudi der Mohammedaner uns in interne Grabenkämpfe verwickeln lassen.

Comments are closed.