In letzter Zeit war es still um den Rat der Muslime in Bonn geworden. Offensichtlich wurde die Zeit für eingehende Überlegungen genutzt, wie man am besten an die Steuergelder der Ungläubigen gelangt, um die Finanzierung der gesellschaftspolitischen Belange der rund 30.000 Muslime in Bonn und natürlich der vielfältigen gesellschaftlichen Aktivitäten des Rats zur Stabilisierung islamistischer Parallelgesellschaften nachhaltig in der früheren Bundeshauptstadt sicherzustellen.

(Von Verena B., PI-Gruppe Bonn)

Nunmehr trafen sich am 24. Januar Vertreter des Rats der Muslime in Bonn und der schwarz-grünen Ratskoalition erneut zu einem Gespräch – bezeichnender Weise in der vom Verfassungsschutz beobachteten Al-Muhsinin-Moschee in Beuel -, um einen neuen „systemrelvanten“ Forderungskatalog zu präsentieren. Über das Ergebnis berichtet der General-Anzeiger am 28./29. Januar in seiner Printausgabe.

In seiner Pressemitteilung vom 26. Januar spricht der Rat der Muslime dann Klartext:

Der Rat der Muslime hat sich am 24.01.2012 zum zweiten Mal zu einem Austauschgespräch mit Vertreterinnen und Vertretern der Fraktionen CDU und Bündnis 90/Die Grünen in der Al-Muhsinin Moschee in Beuel getroffen. Bei dem Dialog ging es um die Klärung offener Fragen und das Bestimmen einzelner Themenschwerpunkte mit der Zielsetzung, das Zusammenleben mit Bonner Muslimen besser zu gestalten.

Folgende Themen wurden zur Diskussion gestellt:

• Regelungen der Belange muslimischer Kinder und Jugendliche an Bonner Kindergärten und Schulen
• Antidiskriminierungsarbeit in Bonn
• Religiöse Bedürfnisse von Bonner Musliminnen und Muslimen
• Bedarfsdeckende Umsetzung des im NRW-Landtag beschlossenen islamischen Religionsunterrichts an Bonner Schulen
• Bereitstellung von städtischen Haushaltsmitteln zur Schaffung einer Arbeitsstelle für den Rat der Muslime

Der Rat der Muslime in Bonn strebt eine bessere, offene, lösungsorientierte und kommunikative Zusammenarbeit mit Bonner Kindergärten und Schulen an. Des Weiteren stellt sich der Rat der Muslime als Ansprechpartner in relevanten Bonner Stadtteilen den Bürgerinnen und Bürgern und Institutionen zur Verfügung. Dabei betrachtet er sich stets als Brückenbauer. Die Mitglieder des Rats beteiligen sich bereits seit mehreren Jahren intensiv in interreligiösen Dialogkreisen. Damit eine qualifizierte gesellschaftspolitische Arbeit weiterhin gewährleistet werden kann, sehen es die Mitglieder des Rats der Muslime als eine unabdingbare Forderung gegenüber der Stadt an, eine Fachkraft einzustellen, die aus öffentlichen Mitteln mitfinanziert wird.

Denn es leben ca. 30.000 Muslime in Bonn, wovon ein großer Teil in Moscheevereinen und weiteren islamischen Vereinen organisiert ist. Der Rat der Muslime in Bonn vertritt aufgrund seiner Mitgliederstruktur die Mehrheit der Bonner Muslime.
Die erforderliche Fachkraft soll unter anderem die folgenden Tätigkeiten ausführen:

• Betreuung von Musliminnen und Muslimen in diversen Belangen
• Vermittlung von entsprechenden Beratungsstellen für Musliminnen und Muslimen
• Informieren der Mitgliedervereine des Rats der Muslime über städtische Angebote
• Vernetzung und Bündelung von Aktivitäten der Mitgliedervereine
• Schnittstellen- und Brückenbauerfunktion zwischen verschiedenen Gruppen und Personen in der Gesellschaft sowie Ansprechpartner sowohl für Muslime als auch für Gesellschaft, Verwaltung und weitere Institutionen
• Backoffice-Tätigkeiten und Öffentlichkeitsarbeit
• Vermittlung von Qualifizierungsmaßnahmen für Vereinsvorstände der Mitgliedervereine

Themen wie Sicherheit und friedliches Zusammenleben der Bürgerinnen und Bürger in Bonn sind ein unverzichtbares Thema für den Rat der Muslime. Dabei lautet der Leitsatz:

„Vertrauen entsteht durch den Dialog und dieser schafft Sicherheit!“

Vorurteile können nur durch den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie Institutionen abgebaut werden. Den gesellschaftspolitischen Dialog, den der Rat der Muslime vor ca. sechs Jahren begonnen hat, möchte er unter Einbeziehung der relevanten Akteure in Bonn (Parteien, Kirchen, sonstige Institutionen, Bürger) weiterführen und die praktische Umsetzung der daraus gewonnenen Erkenntnisse mit entsprechenden Partnern voranbringen. Daher wird der Rat der Muslime im ersten Halbjahr 2012 zu der folgenden Tagung einladen: „Herausforderungen und Potentiale im Zusammenleben mit Muslimen in Bonn“.

Denn eines steht für die Mitglieder des Rats der Muslime fest:

GEMEINSAM SIND WIR BONN!

Selim Yesilyurt
Sprecher des RMB

Die ewigen „unabdingbaren Forderungen“, „Bereitstellungen von Haushaltsmitteln“, „Regelungen“, „religiösen Bedürfnisse“, „Antidiskriminierungsarbeit“ usw. usf. lassen der Autorin das Blut in den Adern gefrieren nach dem Motto: „Und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag’ ich dir den Schädel ein.“

Kontakt:

» Jürgen Nimptsch (SPD)
Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn
Markt 2
53111 Bonn
Telefon: (0228) 77-20 00
Telefax: (0228) 77-24 67
E-Mail: oberbuergermeister@bonn.de

» Stabsstelle Integration
Coletta Manemann
Integrationsbeauftragte der Bundesstadt Bonn
Rathausgasse 5-7
53111 Bonn
Tel. (0228) 77-31 01
Fax (0228) 77-32 15
E-Mail: integrationsbeauftragte@bonn.de

» Rat der Muslime in Bonn
Selim Yesilyurt
Sprecher des Rates der Muslime in Bonn
Adenauerallee 13
53111 Bonn
Tel.: (0228) 7 66 85 88
Fax: (0228) 7 66 80 42
E-Mail: info@muslimrat-bonn.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

123 KOMMENTARE

  1. Wie war das nochmal? F.F.F.

    Sollen ruhig fordern, je mehr je besser. Je schneller merkt auch der Naivste was angesagt ist.

  2. OT
    http://www.taz.de/Entschaedigung-fuer-NSU-Opfer/!86681/

    Nach der Serie von Morden und Bombenanschlägen der Zwickauer Neonazi-Terrorzelle haben erste Opfer eine Entschädigung zwischen 5.000 und 10.000 Euro bekommen. Es lägen sehr viele entsprechende Anträge vor, zudem hätten Opfer schon Geld erhalten, teilte eine Sprecherin von Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP).

    Es gehe nicht um eine Entschädigung im klassischen Sinne, sondern um eine Pauschale, mit der unbürokratisch Hilfe geleistet werde. Darüber hinaus könne es weitere Zahlungen geben.

    ES IST NOCH KEIN MORD BEWIESEN ABER DIE KOHLE FLIESST SCHONMAL!!!!!!

  3. Es wird bestimmt wieder nachgegeben.
    Wir werden uns wieder mal verbeugen.
    Deutschland schaft sich ab.

  4. Ich verstehe was nicht:

    stellen wir uns mal vor ich fahre nach Saudi-Arabien, gründe dort den Rat der Deutschen und verlange solch eine Liste. Was würde passieren?

    Warum verlassen diese Leute nicht Deutschland wenn das hier alles so furchtbar ist?

    Diese Leute sollen sich in unsere Gesellschaft integrieren und nicht immer nur fordern.

    Es gibt genug Türken, Araber, Inder, Griechen usw. die hier Familie, Kinder, Beruf und das Zusammenleben unter einen Hut gebracht haben.

  5. „Muslimrat will Fachkraft“

    Das sind doch selbst alles Fachkräfte…. 😉

    Zudem beachte man das notorische „will“…

  6. Fordern, fordern, fordern aber selber nichts leisten ist bei denen ja die Devise. Auch für Kolat und Konsorten gilt das:

    Kenan Kolat sieht den Integrationsgipfel indes kritisch. „Wir wollen nicht mehr über Integration, sondern über den Kampf gegen Rassismus und über mehr gesellschaftliche Partizipation sprechen“, sagte Kolat der taz. „Das hat für uns Priorität“.
    http://www.taz.de/Migranten-treffen-Kanzlerin/!86698/

  7. Schön? Schlimm trifft es wohl eher. Aber Danke für die Veröffentlichung. Und nun? Was tun?!
    Ständig wird von diesen Menschen nur gefordert, gefordert und nochmal gefordert. Und was kommt von denen? Ach, Entschuldigung, hatte ich vergessen, wir können ja froh und glücklich sein, das diese Volksgruppe sich hier in diesem schlimmen Naziland niederlässt und unsere brachliegende Kulturlandschaft mit ihren Parallelgesellschaften, Christenfeindlichkeit und Ehrenmorden bereichert.

  8. @#3 Kaiserschmarrn (31. Jan 2012 12:13)

    Das ist übrigens Rassismus, wenn man nur den türkischen Mordopfern in Deutschland Geld zahlt. Darüber sollten sich die Angehörigen von anderen Mordopfern mal empören. Insbesondere, wenn die Mörder und Totschläger Migranten waren.

  9. Noch was, ich hoffe das es bald endlich Demonstrationen gibt gegen diese Kulturbereicherung und schleichende, aber immer schneller werdende Islamisierung Europas. Wenn Aarhus nicht soweit weg wäre (Köln – Aarhus 750km!), dann wäre ich am 31.3. dabei. Aber eigentlich spielt die Entfernung keine Rolle ob ich fahre. Ich schwanke noch, Tendenz geht aber Richtung teilnahme.

  10. Ja wie?

    Können die saudischen Sponsoren noch nicht mal eine läppische „Fachkraft“ finanzieren? Sind die etwa auch schon pleite?

  11. #2 Gut_iss
    fordern,, fordern, fordern,wie immer nichts neues, schlimm ist ja auch nicht das Sie fordern, sondern das wir geben, geben, geben!!!

    Wichtig, bitte lest unbedingt den neuen Beitrag bei der Freiheit Niedersachsen und verteilt Ihn, wenn möglich, überall. Der Artikel macht anschaulich, was alles von uns gefordert wird und wie absurd diese Forderungen eigentlich sind. Bei unserem aufgeführten Vergleich wird selbst der dümmste Deutsche sofort erkennen, was bei uns überhaupt passiert.

    Hier der Link:

    UNBEDINGT LESEN: Pro Asyl fordert, die Freiheit Niedersachsen stellt einen Vergleich auf…

    http://www.diefreiheit-nds.de/pw/?p=3091

  12. • Vernetzung und Bündelung von Aktivitäten der Mitgliedervereine
    • Schnittstellen- und Brückenbauerfunktion zwischen verschiedenen Gruppen und Personen in der Gesellschaft sowie Ansprechpartner sowohl für Muslime als auch für Gesellschaft, Verwaltung und weitere Institutionen
    • Backoffice-Tätigkeiten und Öffentlichkeitsarbeit

    Wenn ich einen solchen Dreck lesen muss, kommt’s mir immer kräftig hoch:

    Das ist das typische, substanzlose Gelaber der Beutelschneider – und die linksbekloppten Gutmenschen springen voll darauf an… 😯

  13. Email

    Unerträglich , wie Muslime immer wieder Forderungen stellen , ohne selbst was dazu beizutragen ,

    Treffen mkit ihnen in einer Moschee , die vom Verfassungsschutz bebachtet wird, ist schon ein Zeichen der Unterwerfung unter einer Total-Weltmacht Anspruch stellenden Ideologie , die unserer Verfassung 180 Grad entgegen-gesetzt ist !

    Die ewigen „unabdingbaren Forderungen“, „Bereitstellungen von Haushaltsmitteln“, „Regelungen“, „religiösen Bedürfnisse“, „Antidiskriminierungsarbeit“ usw. usf. lassen mir das Blut in den Adern gefrieren nach dem Motto: „Und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag’ ich dir den Schädel ein.“

    Was wir DRINGENST benötigen , ist kein Integrations-oder Muslim-Rat sondern einen knallharten Abschiebe-Minister

    FORDERUNGEN müssen WIR an diesen Muslim-Rat stellen ! mit allen Konsequenzen

    Buddhisten , oder andere Gruppen haben bis heute keine einzige Forderung an ihr Gastland gesandt.. aber Muslime sind nichts wie am FORDERN

    PS wieso Fachkraft gefordert ??

    Ich dachte dies sind alles Fachkräfte , die Deutschland „UNMITTELBAR“ nach dem Krieg ( so Integr.-Ministerin BW in einem TV -Interview ) aufgebaut haben ..?

    Im Geschichtsfälschen ist diese Truppe unerreicht!

  14. @ Gut_is #2
    Nein, glaube ich absolut nicht. Da wacht keiner auf, sondern findet das ganz in Ordnung und der Integration dienlich. Überall sieht man ja schöne Beispiele für die Integration: Moscheen aller Orten, religiöse Dialoge, bilinguale türkisch-deutsche Grundschulklassen…

    Und keiner ist bisher aufgewacht. Also wacht auch keiner morgen auf.

  15. @ Fluchbegleiter

    Wieso sind GutmenschInnen in der freien Wirtschaft eine vom Aussterben bedrohte Art? Weil sie laut nach „Umverteilung“ brüllen, bevor überhaupt etwas produziert worden ist.

  16. Ot
    In der Schweiz wird jetzt angefangen , Nägel mit Köpfen zu machen . Sogar der Flüchtlingshilfe-Rat zieht jetzt am gleichen Strang

    Aussichtslose Asylverfahren sprechen sich schnell herum
    Flüchtlingshilfe fordert mehr Tempo bei der Erledigung von Anträgen

    Nun fordert auch dei Schweizerische Flüchtlingshilfe eine Beschleunigung der Asylverfahren. Dies könnte dazu beitragen, dass Bewerber ohne Aussicht auf Asyl direkt von einem Verfahrenszentrum weggeschickt werden könnten.
    (sda) Eine schnellere Erledigung von aussichtslosen Asylanträgen könnte dazu beitragen, dass viele Asylbewerber gar nicht erst eine Reise in die Schweiz in Betracht ziehen. Diese Meinung vertritt Beat Meiner, der Generalsekretär der Schweizerischen Flüchtlingshilfe, in einem Interview.

    Es spricht sich rasch herum
    Eine Reise in die Schweiz sei mit Aufwand verbunden. Wenn sich herumsprechen würde, dass aussichtslose Verfahren in der Schweiz innert Wochen erledigt werden, würden sich alle Asylbewerber zweimal überlegen, ob es sich für sie lohnt. Dies sagte Meiner in einem Interview, das am Dienstag in der «Neuen Luzerner Zeitung» und im «St. Galler Tagblatt» erschienen ist.

    Anzeige:
    Heute dauere alles viel zu lange. Es bestünden zwar Fristen, aber die Behörden hielten sich nicht daran. Meiner findet es deshalb prüfenswert, die holländische Praxis zu übernehmen. Dort würden theoretisch die Behörden gebüsst, wenn sie die Verfahrensfristen nicht einhalten. Die Busse bestehe darin, dass die betroffenen Asylsuchenden in den Genuss eines längeren Verfahrens kommen.

    Direkt vom Empfangszentrum weg
    Nach Ansicht von Meiner fehlt den Behörden in der Schweiz das notwendige Personal. Er plädiert deshalb darauf, vor allem zu Beginn der Verfahren viele Ressourcen eingesetzt werden. Ideal wären 15 Verfahrenszentren, verteilt im ganzen Land. «Wer kein Asyl erhält, soll direkt vom Empfangszentrum weggewiesen werden.»
    http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/schweiz_fluechtlingshilfe_tempo_asylantraege_1.14709943.html

  17. Herr Selim Joghurt hat kein einziges Triggerwort ausgelassen. Mohammedaner benehmen sich inzwischen wie Schimpansen, die gelernt haben, daß beim Drücken einer bestimmten Taste eine Erdnuß aus dem Automaten fällt. Sozusagen Bullshit Euro-Bingo auf mohammedanisch. Denn das einzige, was sie mit diesem Geschwalle befehlen wollen, ist: „Gibt Geld für Islam, Kuffar!“

    – bessere/offene/lösungsorientierte/ kommunikative Zusammenarbeit
    – Ansprechpartner
    – relevante
    – den Bürgerinnen und Bürgern und Institutionen
    – Brückenbauer
    – intensiv
    – interreligiöse Dialogkreise
    – qualifizierte gesellschaftspolitische Arbeit
    – weiterhin gewährleistet
    – unabdingbare Forderung
    – Fachkraft einstellen
    – aus öffentlichen Mitteln
    – Sicherheit und friedliches Zusammenleben
    – gesellschaftspolitischer Dialog

  18. Im „gelobten Allah-Land“ wären die dummen Gutmenschen längst geschnetzelt und unser 175ger „Außenminister“ schon vor der Moschee publikumswirksam gesteinigt und gevierteilt worden.
    Diese Leute nehmen uns Europäer schon lange nicht mehr ernst dank linksgrünem „Gut“menschentum und Steigbügelhalterei und Arschkriecherei…usw

  19. Der Rat der Muslime in Bonn strebt eine bessere, offene, lösungsorientierte und kommunikative Zusammenarbeit mit Bonner Kindergärten und Schulen an. Des Weiteren stellt sich der Rat der Muslime als Ansprechpartner in relevanten Bonner Stadtteilen den Bürgerinnen und Bürgern und Institutionen zur Verfügung. Dabei betrachtet er sich stets als Brückenbauer.

    😀 😀

    Koranbefohlene Dawa, Missionierung, finanziert von den zu Unterwerfenden mit der Zakkat, der Sondersteuer der Dhimmis.

    Egal, was Mohammedaner fordern, es handelt sich dabei immer um Forderungen, welche dem Koran entsprechen und der Ausbreitung des Islam dienen.
    Bemerkenswert ist nicht, dass diese Verbände vorgeben, dass sie islamische Lösungen für Probleme in Aussicht stellen, die der Islam überhaupt erst verursacht, das ist aus deren Sicht völlig normal.
    Das Bemerkenswerte ist, dass diese Verbände die geforderten Mittel von unserer Politik zugeteilt bekommen, obwohl es offensichtlich ist, dass diese Mittel und Zugeständnisse regelmässig zu einer Verschlimmerung der Islamproblematik führen.

    Erinnern wir uns doch an die Versprechungen von „besserer Integration“ im Gegenzug zu vermehrtem Moscheebau.

    Hier ist ebenso das genaue Gegenteil eingetreten, je mehr Islam eine nichtislamische Gesellschaft zulässt, desto mehr Probleme bekommt diese Gesellschaft mit dem Islam.

    Andersherum werden Mohammedaner auch weiterhin alles ablehnen, was nicht dem Koran entspricht.

    Und das immer vehementer, je mehr Einfluss der Islam und die Islamverbände gewinnen.

    Und komme bitte keiner auf die Idee, dass unsere Politiker zu „dumm“ wären, das ebenso zu erkennen.

  20. Das Mohammedaner-Geschwalle hat übrigens einen Bullshit-Index von 0,56:

    Ihr Text signalisiert deutlich: Sie wollen etwas verkaufen oder jemanden tief beeindrucken. Es wirkt unwahrscheinlich, dass damit auch eine klare Aussage verbunden ist – und wenn ja: wer soll das verstehen?

  21. Der jüngste Tag wird nicht kommen, bis die Muslime gegen die Juden kämpfen und sie töten, so dass sich die Juden hinter Bäumen und Steinen verstecken. Und jeder Baum und Stein wird sagen: ,Oh Muslim, oh Diener Gottes, da ist ein Jude hinter mir. Komm und töte ihn.Und nur der Bocksdorn-Baum wird schweigen.

    Der jüngste Tag wird nicht kommen, bis wir gegen die Mohammedaner kämpfen und sie töten, so dass sich die Mohammedaner hinter Bäumen und Steinen verstecken. Und jeder Baum und Stein wird sagen: oh Diener der Freiheit, da ist ein Mohammedaner hinter mir. Komm und töte ihn.’ Und nur der Bocksdorn-Baum wird schweigen“

  22. Die Moscheen werden doch von Istanbul ferngesteuert, damit die Nabelschnur zur wahren Heimat nie durchtrennt wird. Dann kann doch auch Herr Erdowahn die Fachkraft bezahlen, die dafür sorgt, dass alle H4 Anträge korrekt ausgefüllt werden, alle Importbräute ohne Deutschkenntnisse nach Deutschland einreisen können, kein Hausmeister die Sporthalle beim Turnen betritt und die Fensterscheiben beim Pinguinschwimmen abgeklebt werden. Das Credo muss lauten: Assimilieren oder gehen. Und wer noch nie eingezahlt hat, darf auch nur solange Gutscheine bekommen, bis der Flieger nach Istanbul voll ist.

  23. Es fällt wieder einmal auf: Der Forderungskatalog ist lang und groß. Der Gebenskatalog ist leer.

    „Antidiskriminierungsarbeit in Bonn“

    Das ist ein gutes Ziel. Insofern hätte ich da einige Forderungen an die Muslime in Bonn.

    1. Frauendiskriminierung: Frauen sind als gleichberechtige Muslime zu behandeln. Sie haben deshalb die gleichen Rechte wie die Muslime. Sie können gemeinsam neben den Männern in der Moschee beten. Sie dürfen auch als Vorbeter (Imam) fungieren. Die dürfen nicht von Ihren Männern gezüchtigt werden, …. die Liste ist sehr lang.

    2. Kuffar-Diskriminierung: Kuffar sind die gleichen Rechte einzuräumen wir Muslimen. Die Moscheen werden für jedermann geöffnet, genauso wie die Kirchen. Auch bei Gebeten dürfen Kuffar anwesend sein und diese Beobachten. Den Kuffar ist die Hand zu reichen, sie sind genauso wie die Muslime auch mit Friede sei mit Dir zu begrüßen und nicht mit er Phrase: Friede sei mit den Rechtgeleiteten (Muslimen)…. Das Thema ist auch sehr sehr lang.

    Dann wird hier wiederum auf das „Brückenbauen“ abgehoben. Gemeint ist damit wohl die Integration der Muslime. Ich hätte da auch ein paar Forderungen:

    1. Keine Segregation von Kindern nach Ihrer Religionszugehörigkeit, also gemeinsamer Religionsunterricht und gemeinsamer Sportunterricht…

    2. Keine Segregation von Muslimen und Ungläubigen hinsichtlich von Beratungs- und Betreuungsangeboten der Stadt Bonn. Das scheint ja ein Hauptziel dieses Rates zu sein.

    Mir ließ dieser Satz das Blut in den Adern gefrieren:

    „Themen wie Sicherheit und friedliches Zusammenleben der Bürgerinnen und Bürger in Bonn sind ein unverzichtbares Thema für den Rat der Muslime. Dabei lautet der Leitsatz:

    „Vertrauen entsteht durch den Dialog und dieser schafft Sicherheit!““

    Wer so mit Gewalt droht, um einen „Dialog“ zu erzwingen, der ist nicht dialogbereit. Denn der Gewaltverzicht gehört an den Anfang jeden Dialogs. Es ist schäbig die allgemein bekannte Gewaltneigung von Muslimen und die Furcht der Ungläubigen davor so zu instrumentalisieren…

    Wenn diese Forderungen erfüllt sind, dann kann man vorsichtig mit einem Dialog beginnen. Vorher sollte sich der Verfassungsschutz des Rates der Muslime annehmen.

  24. Übrigens…wieviele „Räte“ hat das Mohammedanertum denn überhaupt in Deutschland?

    Haben diese vielfältig-einfältigen „Räte“ überhaupt eine relevante Führungsfunktion, die von den Mohammedanern anerkannt wird?

    Sind diese Räte justiziabel für irgendetwas verantwortlich oder gar haftbar?

    Laut Mohammedanerräten wie Maizeck gibt es „den Islam“ als Gesamtheit garnicht.

    Wozu sollte man also Geld für irgendwelche „Räte“ lockermachen, die weder eine Funktion noch eine Autorität noch eine Legitimation oder gar eine gemeinsame Akzeptanz der mohammedanischen Untergruppen besitzen?

    Fragen über Fragen… 😀 😀

  25. Da bin ich froh, dass in Bonn kein cent für dieen Quatsch vohanden ist. Schließlich muß alles in die Kongresscenter-Ruine am alten Bundestag gesteckt werden.

  26. #23 Babieca (31. Jan 2012 12:43)

    😀 😀 😀

    Stimmt ja auch, die wollen uns etwas verkaufen, um es uns spüäter aufbinden zu können:

    Einen Bären, und zwar einen grossen, stinkenden und dauerbeleidigt-bissigen Bären.

  27. #3 Kaiserschmarrn (31. Jan 2012 12:13)

    ES IST NOCH KEIN MORD BEWIESEN ABER DIE KOHLE FLIESST SCHONMAL!!!!!!
    ——————

    Wetten, dass das niemals bewiesen wird?
    Die Behauptung geht nun jeden Tag durch die ganze Welt, das muss sie ja WAHR sein.
    Und da man gegen Tote nicht ermittelt, fällt auch diese Richtung flach.

    Wir erninnern uns an den Mord an Barschel, der nicht aufgeklärt werden durfte. Selbst jetzt noch hat man einen Beweis (fremdes Haar) verschwinden lassen – äh – das ging verloren!
    Und die Morde an Herrhausen und Rohwedder sind ebenfalls unaufgeklärt.

    Aber keine Panik, das haben wir mit andern Staaten gemeinsam.

  28. @ johann

    Leider macht die Stadt trotz der Gefahr des Nothaushalts immer noch Gelder für derlei Nonsens-Projekte locker. Als Stadtverordneter kann ich das ja bestens beobachten.

  29. Religion ist Privatsache….genau wie Freikörperkultur. Kann sich jemand vorstellen, dass der Nudistenverband
    ähnliche Forderungen an die Politik stellt, wo doch Nudisten ein Teil Deutschlands sind…und das seit über 100 Jahren.

  30. Das ist alles Absicht, ohne Kenntnis der dahinter stehenden Abläufe wären sie gar nicht so dreist immer neueForderungen stellen zu können

  31. #33 Echse

    Jauhau, hunderte Ermitller und kein einziger Beweis.

    „NSU“ hat aber trotzdem 10 Menschen umgebracht?
    Und ich glaub an die Märchen aus 1000 und einer Nacht.

  32. @ PeterT.

    Von islamischer Seite wird argumentiert, diverse christliche Kirchen und jüdische Gemeinden werden in diesem Staat mit öffentlichen Geldern gefördert, weshalb gleiches Recht für die Mohammedaner gelten soll. In der Stellungnahme von PRO NRW Bonn bin ich deswegen auch auf die fragwürdige Position der Moschee-Gemeinden zum Grundgesetz eingegangen, was eine Förderung unmöglich macht.

  33. #27 Eurabier + #31 KG, hab’s auch gerade in der WELT gelesen. Ein Leser schrieb dazu:

    „Dagoth
    vor 0 Minute
    Hat jemand zufällig dieTage den Bericht im WDR Fernsehen gesehen, wo Hannelore Kraft stolz einen Sprachförderunterricht besucht und über die tollen Erfolge spricht. Dort kamen auf ein Kind (meist Muslime) ein Sprachlehrer. Was der ganze Wahnsinn den deutschen Steuerzahler kostet hat sie natürlich nicht verraten“

    Ich habe PI einen Hinweis auf diesen Welt-Artikel gemailt.
    Wäre interessant zu wissen, wie es bei anderen Integrationskursen so läuft, und was sonst noch geschummelt wird bei den Integrationskursen. Ich glaube, da ist noch einiges zu klären. Da sollte bitte PI einen eigenen Beitrag dazu basteln. Sonst wird dieser Thread hier mit OT gekapert, und das muß ja auch nicht sein.

  34. @ #27 Eurabier

    Kohle immer gutte… die Abzockgeschichte mit der „Integrationssprachschule“ zeigt einmal mehr was in diesem Land abläuft.

    Die untenstehende Geschichte aus Frankfurt zeigt das auch, denn in welchem Land kann ein „Imam“ auf Israel und den Westen hetzen und sich gleichzeitig auf dem Hartz-IV-Kissen ausruhen ?

    http://freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=245

    Die „Vielfalt“ reagiert tatenlos: Islamischer Hetzprediger wieder aktiv

    Afghanischer Imam führt den Rechtstaat vor

  35. #40 Bonn (31. Jan 2012 13:16)

    Was wieder auf die ganze Crux verweist: Der Islam segelt in Deutschland – und allen anderen westlichen Staaten – offiziell unter der Flagge Religion und nicht „verfassungsfeindliche Ideologie“. Und solange sich das nicht ändert, kommen Mohammedaner mit einer Forderung nach der anderen, mit einer Klage nach der nächsten durch.

  36. #41 Faktencheck (31. Jan 2012 13:18)
    „Sprachkurse“ sind offenbar ebenso wie Fahrschulen beliebte Bereiche, um an wichtige Papiere zu kommen. Denen muß auf die Finger geschaut werden.

  37. „Wenn der Koran das Programm einer politischen Partei wäre, würde sie umgehend verboten“, das schrieb neulich jemand in einem Leserbrief in der FAZ. Nicht mal ansatzweise könnte man das über das Judentum oder den christlichen Glauben schreiben.

  38. Und wer hier noch alles Geld von uns will:
    Griechenland zum Beispiel trotz der hohen Schulden.

    Da gab es von Merkel den die Idee eines Finanzstaatskommissars und schon geht es los mit „bedingungsloser Kapitulation“, „Gauleiter“, den Berlin in Griechenland einsetzen wolle, und den 2. Weltkrieg und die deutsche Besatzung.

    Im RL ist es völlig normal, dass der Gläubiger auf Offenlegung beharren kann, bis zum Offenbarungseid.
    Und im Grunde genommen ist Griechenland so pleite, dass dieser Zustand schon eingetreten ist. Die Auszahlungsvoraussetzungen pür die nächste Tranche sind jedenfalls nicht erfüllt.
    Aber den Plan, einen Kontrolleur einzusetzen, bezeichnen sie als „Dokument der Schande“.

  39. 30.000 Moslems in Bonn, das liest sich wie: niemand hat vor eine Mauer zu bauen…

    Die Zahl ist definitiv ums Doppelte höher, wenn das mal reicht! Kaum zu glauben das bei einem Spaziergang durch die Stadtteile nur jeder 10. Ein islamischer Herrenmensch ist -gefühlts ist jeder 4.

  40. Mit dem gleichen Recht könnten dann auch die verstrahlten Zeugen Jehovas oder Scientology öffentliche Mitarbeiter fordern, um „noch besser/ offener / lösungsorientierter“ mit Kindergärten zusammenzuarbeiten, um „Schnittstellen und Brückenbaufunktion“ auszubauen und um die Vernetzung zwischen ihren Königreichsäälen zu verbessern. Frech muss man sein!

  41. #30 nicht die mama (31. Jan 2012 13:00)

    Ich habe übrigens erst einmal einen Text gefunden, der das Bullshit-Meter sprengt. Er gehört – welch Überraschung – zum Heitmeyer-Institut, das in Form der Beratungsstelle „Back Up“ in Dortmund neuerdings ganz doll gegen Rächtz kämpft (will übrigens auch ganz dringend mehr Geld von der Stadt). Bisher betreut: diverse Türken-Angehörige, die durch den angeblich von Uwe & Uwe erschossenen Dortmunder Türken ganz doll traumatisiert sind.

    Dieser kurze Text

    http://www.backup-nrw.org/wissenschaftliche-begleitung/

    ergab einen Bullshit-Index von 1.28:

    Glückwunsch, Ihnen ist es tatsächlich gelungen, unsere Bullshit-Skala von 0 – 1 zu sprengen! Diesen Text tut sich ein Leser wohl nicht freiwillig an, aber uns haben Sie beeindruckt.

  42. #49 TheNormalbuerger (31. Jan 2012 13:35)

    Französisches Gesetz zum Völkermord vorerst gestoppt!
    ———-
    War etwas anderes erwartet worden?

    Das Vokabular spricht Bände: Umstritten!
    „Verstrickt“ hat man nicht geschrieben, obwohl das nicht falsch wäre.

    Wer ist denn diese „Gruppe, die das Gesetz vor den Verfassungsrat bringen will“?
    Es wäre interessant zu erfahren, welche Interessen dahinterstecken.

  43. Na, nun darf der Rat der Muslime ja auch mal was fordern vom Steuerzahler. Schließlich haben sie Deutschland nach dem Krieg aufgebaut und wir würden nicht dort stehen, wo wir stehen.

    Hinzu kommt, dass der Islam eine Minderheit darstellt, die ständig in der Welt diskriminiert wird. Auch hier in Deutschland ist es so, das Anhänger dieser Friedensreligion stets in U-Bahnen zusammengeschlagen werde, dass muslimische Frauen und Mädchen laufend Belästigungen und Gruppenvergewaltigungen durch Deutsche ausgesetzt sind. Sie und ihre freundlichen Clans erhalten so gut wie keine Ausbildung und gesundheitliche Versorgung, obwohl sie wie verrückt in die Sozialkassen einzahlen.
    Ebenso sind die Forderungen berechtigt, da Lebensunterhaltskosten, Wohnungskosten, Heizkosten, Kosten für Handy und stylische Outfits nur spärlich von den Kuffar oder nur nach Androhung von Gewalt gegen Sachbearbeiter-Kuffar ausbezahlt werden.

    Von den Gefängnisinsassen, die trotz Einschüchterung und Morddrohungen der Staatsanwälte und Richter noch immer in den fürchterlichen JVA’s den Repressalien der Mehrheitsgesellschaft ausgesetzt sind, gar nicht zu sprechen. Und das nur, weil man ein paar Töchter, Mütter, Nichten und andere minderwertige Frauen und Mädchen ermordet hat. Dabei darf man nicht vergessen, dass schließlich der gesamte Familienrat normalerweise einstimmige Beschlüsse dazu fasst und niemand einfach so die Frauen und Mädchen kalt macht.

    Hinzu kommt, dass immer es teilweise sich in der deutschen Justiz noch immmer nicht herumgesprochen hat, dass die Scharia gilt und nicht diese Freiheitlich-demokratische Grundordnung, welche sich aus der Tradition der chrstlich-abendländischen Gesellschaft entwickelte.

    Also diesen Forderungen, die ausnahmsweise von den Anhängern des Islams aufgestellt werden, müssen zusätzliche Taten in Form von mehreren Milliönchen Euro folgen. Ansonsten braucht sich der Steuermichel nicht wundern, wenn sich weiter Eskalationen gegenüber der alternden Bevölkerung von Ungläubigen Kuffar entwickeln.

    Wenn das Geld geflossen ist wird im Umkehrschluss der Rat der Muslime auch für unsere Sicherheit sorgen…

  44. Soviel ich weiß, wird niemand gezwungen, diesen ewigen Forderungen auch stattzugeben.
    Es gehören immer zwei dazu, einen der dreiste Forderungen stellt ( was legitim ist ) sowie einen Deppen, der diesen Forderungen nachgibt.

    Und diese „deppen“ von CDU und Grünen sind und werden mit absoluter Sicherheit auch in Zukunft vom empörten Bürger wieder und wieder gewählt und bestätigt.

    Und jetzt?

    Nicht die Moslems sind das Übel, sondern diejenigen die diese „Deppen“ wählen!

  45. Deren Leitsatz:

    „Vertrauen entsteht durch den Dialog und dieser schafft Sicherheit!“

    Wenn man „den Dialog“ durch „Geldtransfer“ ersetzt, wäre das schon ehrlicher.
    Machen sie uns freundlich ein Angebot, das wir nicht ablehnen können?
    Nein, im Ernst:

    Echter Dialog wäre, die tatsächlichen, aus dem Leben Mohammeds seinem Koran und den Hadithen resultierenden Grundsatzprobleme einer freien Gesellschaft mit dem unreformierten Islam ungeschönt auf den Tisch zu zu legen, sie dann konsequent und systematisch moderiert zu diskutieren und keine Ausflüchte zuzulassen.
    Die daraus resultierenden Alltagsprobleme gehören ebenfalls auf diesen Tisch.
    Das geschieht aber nicht, weil alle das Ergebnis bereits kennen:
    Die Systeme sind schon rein logisch inkompatibel.
    Der Dialog müsste abgebrochen werden, weil auf der Seite des Islam keine aus Überzeugung reformbereiten Gläubigen sitzen, sondern Vertreter des politischen Islam.

    Da Islam – seinem Wesen als alle Lebensbereiche regelnde Lehre nach – ständig immer mehr Eigenständigkeit, Macht und letztlich Herrschaft anstrebt, beabsichtigen auch die Moslemverbände am Ende nichts anderes.
    Wer ist so dumm, anderes zu glauben?
    Solange sie nicht herrschen können, nutzen sie genau die Wort- und Satzhülsen, die man derzeit überall verwendet um irgendwas schöner zu verpacken, als es eigentlich ist.
    Lässt man die Hülsen weg, bleibt nicht viel übrig:

    Wir wollen mehr Geld!
    Wir wollen mehr Autonomie!
    Wir wollen mehr Einfluß!
    Wir wollen mehr Islam!

    Daran haben sie Interresse – nicht an echtem „Dialog“.

  46. #54 schmibrn (31. Jan 2012 13:42)

    Schließlich haben sie Deutschland nach dem Krieg aufgebaut und wir würden nicht dort stehen, wo wir stehen.
    ———-
    Ja, die grossen Aufbauer. Warum sieht es dann aber in der Türkei so aus, wie es aussieht. Schon weitab von Anatolien meint man sich im Mittelalter zu fühlen.
    Warum sind die heldenhaften Aufbauer nicht sofort nach Hause gefahren, als die Erdbeben stattfanden, um dort AUFZUBAUEN?
    Schlimm ist, dass es schon massenhaft Deutsche gibt, die das auch noch glauben, obwohl ihre Grossmütter die Trümmer weggeräumt haben.

  47. #27 Eurabier (31. Jan 2012 12:48)

    “Mehr Kreativität bei der Finanzierung der Integration wagen!”
    Willy Brandt, SPD

    Aber sicher doch

    Sechs Pflegekräfte vom Helfer bis zur Pflegedienstleiterin hatten die Sozialstadträte Michael Büge (CDU/Neukölln) und Stephan von Dassel (Grüne/Mitte) zu ihrer Pressekonferenz am Freitag mitgebracht, um ihre Vorwürfe zum Thema Betrug in der Pflege zu bekräftigen. Was die zu erzählen hatten, ließ die Ohren klingeln: Da ging es um angeblich zu pflegende PatientInnen, die nicht einmal in Deutschland leben, sondern nur hier gemeldet sind, um solche, die sich von der Pflegerin ins Sonnenstudio oder zum Baumarkt bringen lassen oder gar nicht zuhause sind, so dass der Pflege- zum Putzdienst wird – sowie um massiven Schweigedruck bis hin zu Morddrohungen von PflegedienstchefInnen

    „Insbesondere russische und türkische Pflegedienste“ stünden im Fokus, so Stadtrat Dassel: „Solcher Betrug ist umso einfacher, wenn er in geschlossenen Systemen stattfindet. Das schaffen Sie nur, wenn Sie aus ein und derselben Ethnie kommen.“ Die anwesenden Pflegekräfte ergänzten das Bild mit Berichten über enge Beziehungen und Duz-Freundschaften zwischen Pflegedienstbetreibern und Mitarbeitern des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK), der die Einstufung Pflegebedürftiger kontrollieren soll: „Unsere Leitung wusste immer vorher, wann eine MDK-Prüfung kommt“, berichtet eine der Pflegekräfte, die lieber anonym bleiben will. „Dabei sollen die eigentlich unangekündigt stattfinden.“

    Zeitungen und der RBB berichten über betrügerische Pflegedienste in Neukölln und Schöneberg, die mit angeblichen „Pflegebedürftigen“, denen zu den Betrugskartellen gehörende Ärzte fälschlich eine hohe Pflegestufe bescheinigten, mit tatsächlich nicht erbrachten Leistungen die Pflegeversicherung im großen Stil betrügen.

    Dabei sind „Mitarbeiter“ beteiligt, denen eine weitere betrügerische Firma ihre Qualifikation als Pflegekräfte bescheingt hat.

    http://www.taz.de/!78274/

  48. Was auch ein großer Irrtum ist, unsere Migranten beziehen zum großen Teil kein Hartz4.

    Sondern die gute alte Sozialhilfe nach SGB XII!!! Was ungefähr fast das doppelte an Geldbezug ausmacht.Es gibt eben diese guten , vom Steuerzahler finanzierten Vereine, wo diese Migrationshintergründler schlau gemacht werden.
    Die Anträge dafür liegen dort auch rum ,die dann von den helfenden Gutmenschen säuberlich ausgefüllt werden.Der Hinweis, Beihilfe zum Haushalt, Anspruch auf Pflege ( Pflegegeld )Bekleidung, Möbel, Waschmaschine usw. fehlen auch nicht.

    Aber fordern, fordern……..

  49. #55 Abendland 01

    Dafür steh ich doch gerne früh morgens auf und quäl mich zur Arbeit.

  50. Ja, das Ganze ist unglaublich. Aber da ich den Islam, die Muslime gut kenne, weiss ich, dass sie immer nur so weit gehen, wie es taktisch klug erscheint. In einem Land mit harten Regeln, fügen sie sich meist anstandslos. Jedenfalls in der Öffentlichkeit. Also, wenn ihnen der Wind – ins Gesicht bläst.
    Deutsche-land scheint ihnen eine reife Frucht zum Pflücken zu sein, da alle!! Parteien sie fördern, und ihnen Zugang zu allen staatl. Stellen ermöglicht.
    Schon in Österreich, wo scheinbar die Erinnerung an die Osmanische Expansion und Agression noch in Erinnerung ist – verhalten sich Muslime viel „angepasster“ (was aber nichts bedeutet-beim Erlangen des vorgeschrieben Endzieles- der Welteroberung!).
    Auch in den ehemal. sowjet. südlichen Islamländer, die mit harter Hand regiert werden, fügen sich Muslime anstandslos. Man lässt aber auch keine „fremden“ Muslime einwandern. Erstaunlich – das gilt nicht als rassistisch!
    Die Zukunft müsste jetzt jedem klar sein.
    Wir gehen der vollkommenen Desintegration entgegen. Wir werden zerstört werden. Und dann erst wird eine neue Gesellschaft entstehen!
    Die Ursachen liegen klar auf der Hand- und heissen „Globalisierung“ und „Islamausbreitung“.
    Unter dem Euphemismus „Globalisierung“ allein- ist diese riesige Steuergeldvernichtung „Transfer & Rettungswesen“ möglich, und durch die Überschwemmung der Länder mit demokratiefeindlichen und islamisierungsmonomanischen muslim. Einwanderer wird jedes Staatswesen überfordert, zerrüttet.
    Irgendwie schade! Es hätte so schön (bleiben) können. Aber scheinbar zerstört die Demokratie sehenden Auges – sich selbst!

  51. Von den Besten der Guten (Khmer Vert 90):

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/402/402212.kalter_kaffee_beim_integrationsgipfel.html

    31. Januar 2012

    Kalter Kaffee beim Integrationsgipfel

    Zum heutigen fünften Integrationsgipfel im Bundeskanzleramt erklärt Memet Kilic (Mohammeds Schwert), Sprecher für Migrations- und Integrationspolitik:

    Beim symbolischen Kaffeekränzchen von Frau Böhmer gibt es wieder nichts außer kalten Kaffee. Vier Jahre nach dem ersten Integrationsgipfel sind wenig positive Folgen zu spüren. Eine Beschränkung auf Symbolpolitik haben die Eingewanderten satt.

    Dabei kann man viele Probleme in diesem Bereich schnell auch ohne einen symbolischen Integrationsgipfel lösen. Zuerst muss man das politische Teilhabedefizit beseitigen: Das Kommunalwahlrecht muss auf Nicht-EU-Bürgerinnen und Bürger ausgeweitet und die hohen Einbürgerungshürden aufgehoben werden. Gesetzesentwürfe dazu haben wir bereits vorgelegt. Statt bei jedem Anlass einfach nur mehr Pädagogen mit Migrationshintergrund zu fordern, kann man ein Stipendienprogramm einrichten.

    Die Bundesregierung befindet sich im integrationspolitischen Winterschlaf, der bereits seit zwei Jahren anhält. Ab und an dringen durch das laute Schnarchen nur Forderungen nach sinnlosen Gesetzesverschärfungen. Der nationale Aktionsplan ist nur ein versuchtes Ablenkungsmanöver vom Winterschlaf.

  52. Griechenland 2012:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13843495/Griechische-Gefaengnisse-sind-restlos-ueberfuellt.html

    Wegen der überfüllten Gefängnisse ist die Regierung wiederholt von Menschenrechtsorganisationen kritisiert worden. Hintergrund ist nach Angaben des Verbandes der griechischen Rechtsanwälte eine höhere Kriminalität, weil Tausende Migranten wegen der Finanzkrise keine Möglichkeiten mehr finden, sich zu ernähren. Zudem hätten Raubüberfälle des organisierten Verbrechens stark zugenommen.

  53. OT

    Heute Plädoyers im Piratenprozeß (Jihad zur See). Die Verteidiger drücken auf die Tränendrüse, daß es nur so sprudelt:

    Vor allem die Staatsanwaltschaft habe nach Ansicht des Anwalts wenig Respekt gegenüber den Angeklagten gezeigt. Sie forderte am vergangenen Mittwoch zehn Jahre Haft für den 27-Jährigen. Als der Mann davon hörte, sei er so erschüttert gewesen, dass er um seine Hinrichtung gebeten habe, sagte der Verteidiger.

    Sein Mandant, der während des Prozesses ergraut ist, habe schon vor seiner Festnahme unter schweren Depressionen gelitten. Der Somalier sei als «gebrochener Mann» vor Gericht erschienen, der «psychisch und physisch am Ende» sei. Sein erstes Geständnis musste er vor rund einem Jahr abbrechen, weil ihn ein Weinkrampf packte.

    Ooooooooooch! *Schnüff!* Herrje, hätte der nicht gleich nach seiner Festsetzung nach Hause schwimmen können?

  54. Bilkay Öney und das verbündete Prantl-Blättchen „Süddeutsche Zeitung“ und sogar ein Bundesverfassungrichter machen sich plötzlich sorgen um die Kirchen. Ist ein Wunder geschehen?

    Dass Caritas und Diakonie oftmals nur Christen einstellten, bezeichnete die SPD-Politikerin Bilkay Öney laut einem Bericht der «Süddeutschen Zeitung» (Montag) als «gravierendes Problem».

    Vor dem Integrationsgipfel der Bundesregierung an diesem Dienstag wirbt die baden-württembergische Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD) für mehr Muslime im christlichen Sozialdienst. Dass Caritas und Diakonie oftmals nur Christen einstellten, bezeichnete die Politikerin laut einem Bericht der «Süddeutschen Zeitung» (Montag) als «gravierendes Problem». Eine solche Personalpolitik schließe viele andersgläubige Migranten aus den sozialen Berufen aus.

    Angesichts vieler arbeitsloser Migranten rief Öney zu einer «zeitgemäßen Interpretation» der Einstellungspraxis auf. Ähnlich äußerte sich laut «Süddeutscher Zeitung» auch der ehemalige Bundesverfassungsrichter Brun-Otto Bryde.

  55. ad: #3 Kaiserschmarrn:
    Ja, das müsste jedem denkenden Menschen schon klar sein, dass da eine riesige „Sauerei“ inszeniert wird. Und man zwei Toten (deren Selbstmord völlig unverständlich ist – angesichts ihrer angeblichen „Mordlust & Brutalität“.)als Sündenböcke inszeniert!
    Überall gilt jetzt neuerdings die „Unschuldsvermutung“ (siehe Wulff) trotz erdrückender Beweise, aber hier wusste man ohne Recherchen „was los ist“, und ich glaube halt mehr dem l. Feuerwehrmann, der erzählte, in diesem (exact pyromanisch gelegtem Feuer!)konnte man keinen Beweis mehr finden. So kann man vermuten, dass sowohl Feuer wie „Beweise“ inszeniert wurden, um von den wahren Tätern, wo alles auf Schutzgeld oder Drogenmafia hinweist – abzulenken.
    Dass da -ohne Beweise- ohne Verurteilungen, schon Geld fliesst! (In keinem der 57 islam. Staaten würde reziprok l Dirham fliessen) zeigt schon die Morbidität, die Disintegration der Demokratie, einer verrotteten herrschenden Parteienlandschaft!
    Armes Deutschland! Quo vadis? Offensichtlich -in die Selbstzerstörung!

  56. #68 schmibrn (31. Jan 2012 14:03)

    Mit anderen Worten: Diakonie und Caritas sollen arbeitslosen mohammedanischen *freiwillig gelöscht* einstellen, der Christen verachtet und/oder hasst. Sie sollen aufhören, christlich zu sein. Was diese BaWü-Ö-Frau sagt, paßt exakt zu dem, was die niedersächsische Ö-Frau sagt (Kreuze weg, deutsche Richter als „fremde Autoritäten“).

    Das islamische Terraforming läuft auf Hochtouren.

  57. Eigentlich doch nicht schlecht. Kirchensteuer gibt es ja schon, also jetzt Moscheesteuer, die jeder Moslem bezahlen muss. Wenn die Moslems dann sehen, was sie abdrücken müssen, treten dann vielleicht einige aus. Jedenfalls hätten die Moslems damit mal die gleiche Möglichkeit zu protestieren wie es die ganzen aus der Kirche Austreter tun.

    Aber was tun wenn die vielen Moslems zu wenig Geld für Ihre eigenen Forderungen einzahlen? Werden dann Moscheen geschlossen und abgerissen?

  58. Heute Integrationsgipfel im Kanzleramt.
    Ebenso Forderungen über Forderungen, die Forderung nach dem kommunalen Wahlrecht stand auch wieder ganz oben auf dem Plan.
    Ein besonderes Anliegen war, mehr Migranten in den öffentlichen Dienst zu beamen, auch wollte man lieber über die „Dönermorde“ sprechen und ganz dringend und ganz viel im Kampf gegen Rechts unternehmen (lt. Bericht WDR 2) online findet man nur weichgespülte Versionen, reicht aber schon, das einem die Galle überläuft.
    Es nervt einfach, wo sind denn die ganzen Nazis die dringend bekämpft werden müssen ? Nach der Dringlichkeit zu urteilen muss das ganze Land verseucht sein und unter Generalverdacht stehen.
    Ich sehe das Problem nicht in der Form, dafür sehe integrationsunwillige, gewaltbereite, Mohammedander ohne Ende.
    Gehört dieses nicht Wahrnehmen der extremen Gefahr durch Nazis zur Islamphobie oder ist es womöglich eine Naziphobie und eigenes Krankheitsbild, welches nicht im Zusammenhang gesehen werden darf?

  59. @ #71 Babieca

    Neeeeeeiiiin Babieca, Sie haben das falsch verstanden. Denn das wäre ja eine politisch organisierte Islamisierung. Und so etwas behaupten nur Rassisten.

    Nochmal: es gibt keine Islamisierung…

  60. Man muss sich einfach mal die einfache Frage stellen: Was unterscheidet einen gut integrierten Migranten von einem schlecht integrierten. Bzw. was macht einen gut integrierten Migranten eigentlich aus?

    Mehr Moscheen? Geschlechtsgetrennter Schwimmunterricht? Moslemtaxi? Gebetsräume? Pro-islamische „Öffentlichkeitsarbeit“? Schariah-konforme „Schlichter“?

    Nichts davon. Trotzdem wird uns das als „integrationsfördernd“ verkauft. Genausogut könnte man Freibier, Baseballschläger und Springerstiefel für Nazis fordern, um sie zu „resozialisieren“

  61. „Themen wie Sicherheit und friedliches Zusammenleben der Bürgerinnen und Bürger in Bonn sind ein unverzichtbares Thema für den Rat der Muslime.“

    An die hier mit lesenden Mitglieder der BIG-Partei, die sich im Wesentlichen aus den Mitgliedern des Rats der Muslime in Bonn rekrutieren:

    Als Beitrag zur Sicherheit und zum friedlichen Zusammenleben von deutschen Kuffar und muslimischen Übermenschen in Bonn würde ich es ansehen, wenn sich mal eine Gruppe kräftiger muslimischer Jugendlicher nachts auf die Straßen begeben würde, um deutsche Kartoffeln und Geschäfte vor der Gewalt ihrer Glaubensbrüder zu beschützen (die natürlich auch tags stattfindet). Das würde den Geschäftsinhabern in der Bad Godesberger Innenstadt viel Geld sparen, das sie für den Einsatz einer Security-Bewachung bezahlen müssen.

    Und in Mehlem bräuchte man sich nicht dauernd Gedanken um das Zustandebringen einer deutschen Bürgerwehr („Nachtwanderer“) zu machen, das bisher gescheitert ist, weil die für die Kulturbereicherer arbeitende Bevölkerung nachts auch mal schlafen muss.

    Danke, liebe Moslembrüder!

    15 bewaffnete Überfälle in sechs Wochen in Bonn und der Region
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/lokales/bonn/de

    PS: Ich war übrigens selbst schon einmal bei einem bewaffneten Überfall eurer Deutschenhasser auf die Kaisers Filiale im Pennenfeld (der dritte in dem Jahr) dabei und weiß, wovon ich rede!

  62. #55 Echse (31. Jan 2012 13:41)

    #49 TheNormalbuerger (31. Jan 2012 13:35)

    Französisches Gesetz zum Völkermord vorerst gestoppt!
    ———-
    War etwas anderes erwartet worden?

    Vorne steht „Demokratie“ dran, hinten wird gemauschelt. Wie überall.

  63. Was diese Schnorrer noch nicht begriffen haben, dass sie einem nackten Mann in die Tasche greifen. Deutschland hat das Geld, das es in die Integrationsindustrie steckt, gar nicht. Deutschland ist exorbitant verschuldet. Wir sind, zusammen mit ganz Europa (und wahrscheinlich der ganzen Welt) auf dem sicheren Weg in eine Monster-Rezession (= Monsterkrise).

    http://www.propagandafront.de/198780/game-over-20-hinweise-darauf-dass-europa-gerade-in-eine-vollumfangliche-wirtschaftsdepression-abtaucht.html

    Zitat aus obigem Artikel: „Die Welt sieht sich einer Schuldenkrise gegenüber, wie sie die Menschheit noch nicht gesehen hat, und Europa befindet sich mitten im Zentrum dieser Krise. Zurzeit stehen die bedeutendsten Industrienationen der Welt mit USD 55 Billionen in der Kreide – und jeder ist sich im Klaren darüber, dass diese Schuldenbombe irgendwann explodieren muss.“

    Aber ehrlich gesagt, bei all diesen schrecklichen Dingen, die zur Zeit geschehen, denk ich manchmal, dass es besser ist, wenn die Krise schnell kommt. Vielleicht wird danach noch einmal neu gewürfelt.

  64. Tja Bonn, schade, schade – war mal schön da – früher.

    Aber sind wir eigentlich bescheuert, dass wir uns für

    Transferunion, Integration, Entwicklungshilfe,Zuwanderung, Zuzug, Familiennachzug, Illegale, Wirtschaftsflüchtlinge, Asylanten, kriminelle Ausländer

    krumm legen, und im Gegenzug erhalten wir dafür die muslimische Landnahme, eine EU-Diktatur und letztendlich die Abschaffung Deutschlands.

    Mittlerweile arbeitet der deutsche Steuerzahler mal locker 9 von 12 Monaten für diesen Staat/dieses System.
    Es stellt sich die immer drängender die Frage, was dieses System denn dem deutschen Steuerzahler noch als Gegenleistung dafür erbringt.

  65. @ #86 Heimat (31. Jan 2012 15:15)

    Es stellt sich die immer drängender die Frage, was dieses System denn dem deutschen Steuerzahler noch als Gegenleistung dafür erbringt

    Langfristig nichts mehr.

  66. Bonn: Rat der Muslime will mehr Geld

    Gottseidank ist Deutschland so gut wie pleite!! Unsere islamophilen PolitikerInnen können daher diese dreisten Geld-Forderungen nicht mehr erfüllen, obwohl sie gerne weitere Milliarden für die Islamisierung verfeueren würden.

    Deutschland steht vor dem Bankrott. 500 Milliarden Dezember-Euro-Rettungsgelder sind jetzt schon wieder aufgebraucht.

    Banken fordern 1 Billion Euro Notkredit

    Banken brennen auf Notkredite der EZB
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/dreijahrestender-banken-brennen-auf-notkredite-der-ezb/6130790.html

    Da bleibt für die Islamisierung Deutschlands kein Geld mehr übrig, die BRD-Eliten müssen früher oder später dieses Projekt beerdigen. 🙂 Da können sich die BRD-Gutmenschen aus dem asyl-, islam-, sozial-industriellen Umverteilungs-Komplex jammern wie sie wollen, es wird keine Kohle mehr geben. Und das ist auch gut so! 🙂

    Die BRD steht auf tönernden Füßen, sie ist nur ein Scheinriese.

  67. #87 Lady Bess (31. Jan 2012 15:23)

    @ #86 Heimat (31. Jan 2012 15:15)
    Es stellt sich die immer drängender die Frage, was dieses System denn dem deutschen Steuerzahler noch als Gegenleistung dafür erbringt

    Langfristig nichts mehr.

    Kurz- und mittelfristig ist vom „System“ hinsichtlich der Integration von Paralleltürken, Islamisten usw. auch nichts zu erwarten!
    Ebenso wenig wie in der Vergangenheit!

    Paralleltürken und Islamisten bedeuten vorwiegend Zoff, Kriminalität und Sozialtransfers ohne Ende!

    Also keine Bereicherung, sondern materielle und kulturelle Verarmung!
    Sonst nichts!

    P. S.,
    heute war ein Beitrag über die Problematik zur Zuwanderung und explizit zu Paralleltürken aus Berlin-Neukölln im Frühstücksfernsehen.
    Immerhin werden offensichtlich immer Leute mehr wach bzgl. der unsäglichen Zustände hier.
    Neuerdings verscherbeln schon Paralleltürken in Berlin Kellerräume zum Wohnen an Armutsflüchtlinge aus Rumänien.
    Tolles Multi-Kulti-Leben hier!

  68. #61 Abendland 01 (31. Jan 2012 13:49)

    „Was auch ein großer Irrtum ist, unsere Migranten beziehen zum großen Teil kein Hartz4.
    Sondern die gute alte Sozialhilfe nach SGB XII!!! Was ungefähr fast das doppelte an Geldbezug ausmacht.“

    Könnten Sie das bitte näher erläutern? Würde mich interessieren.

  69. Schon der Räuberhauptmann Mohammed und seine Räuberbande waren überzeugt: Geld und Gut der „Unwürdigen“ stinkt nicht.

  70. Sehr gut, dass Pro NRW im Rat diese Probleme anspricht.
    Sehr schlecht, dass sie damit alleine unter den Parteien steht!

    Mich hat die Zahl „30.000“ mehr als erschrocken, denn das sind über 10% der Bevölkerung! Im Schnitt!

    Was denken sich die Befürworter eines solchen Umvolkungspolitik eigentlich dabei?

    (jaja, ich weiss: „Deutschland verrecke!“, „ACAB“ und so weiter)

  71. Geld sollte vorhanden sein für den Betrieb eines Frauenhauses und Hilfe für von „Ehren“mord bedrohten Frauen, sowie eine deutsche Fachkraft für Traumatherapie.

    Es soll der Moslem-Verband gleich mal Sammelaktionen in der Moschee durchführen.

  72. Der auf dem ersten Blick harmlose Artikel birgt aus meiner Sicht einiges an Explosivkraft in sich. Es veranschaulicht , dass die unselige, hauptsächlich von den SPD Regierungen als Aussenpolitik getarnte Scheckbuch-Diplomatie mittlerweile in Deutschland angekommen ist, nach dem man sich in der (dritten) Welt anscheinend daran gewöhnt hat, dass Deutschland das Portemonnaie aufmacht.
    Wenn man sich ziert, kann man das Nazometer anstellen und warten, bis wieder was vom Krieg, Entschädigung und Wiedergutmachung als Argumentation herhalten wird.

  73. “ … • Bereitstellung von städtischen Haushaltsmitteln … für … Muslime“

    Ja, nee, is‘ klar, ne!?!

  74. #93 Schweinsbraten (31. Jan 2012 16:09)

    „Geld sollte vorhanden sein für den Betrieb eines Frauenhauses und Hilfe für von “Ehren”mord bedrohten Frauen, sowie eine deutsche Fachkraft für Traumatherapie.

    Es soll der Moslem-Verband gleich mal Sammelaktionen in der Moschee durchführen.“

    Das wäre ja mal eine sinnvolle Verwendung des Geldes. Aber die Herrschaften verlangen ja, dass die Kafir die Islamisierung auch noch selbst bezahlen.

  75. Ach, jetzt habe ich auch noch den Islam beleidigt … Tschuldigung. Es heißt natürlich „kuffar“!

  76. So sieht es demnächst in Eurabien aus. Man sollte sich langsam an den Gedanken gewöhnen. (Nebenbei erwähnt: OT Riesige Mengen Öl bedeuten sehr viel Geld und Geld regiert bekanntlich die Welt. Und dann gibt es Leute, die behaupten allen Ernstes, die Juden hätten das meiste Geld. Guter Witz.)

  77. Bis jetzt waren immer Essen, Bremen und Solingen meine Favoriten, was die Landnahme durch Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur und Lebensfreude angeht. Bonn scheint sich da langsam aber sicher auf den Spitzenplatz vorzuarbeiten.

  78. Was ist eigentlich, wenn Buddhisten, Hindus, orthodoxe Christen, oder wer auch immer auch Geld und jede mögliche Unterstützung vom Staat verlangen werden? Kriegen die sie auch, wie die Moslems? Ich glaub eher nicht…

    Und dann gibt es Leute, die behaupten allen Ernstes, die Juden hätten das meiste Geld.

    Damals noch in der SU haben Bekannte meines Opas (Russe) versucht bei ihm Geld zu leihen, mit der Begründung er lebe ja mit Juden zusammen (meine jüdische Oma und ihre Eltern). Die Tatsache, dass die Familie nicht mehr Geld hatte als die anderen, konnten und wollten die einfach nicht wahr haben, denn die Juden MÜSSEN ja reich sein.

  79. Die kinderlose M. Böhmer will mehr Polizisten, Lehrer, und Verwaltungsmitarbeiter mit Migrationshintergrund.

    Polizisten? Wahrscheinlich solche:
    Türkische Schlepper, kurdischer oder afrikanischer Rauschgifthändler, italienische + russische Mafiosi, vietnamesischer Zigaret-tenschmuggler, polnischer Kfz-Diebe?
    Wobei es in erster Linie ausschliesslich um erstere geht!

    Das ist Aushöhlung von Verfassungsgrundsätzen (so z. Bsp. Art. 20, 33) und stellt eine erhebliche Beeinträchtigung der inneren Sicherheit dar, die den Bestand der BRD gefährdet.

  80. Unsere Mutter sagte oft:
    „Der Bettler haßt die Hand, die ihm gibt!“

    Als Kind fragte ich oft verständnislos:
    „Aber warum, Mama?“

    Mutter: „Darum!“

    Jetzt, nach einem Halben Jahrhundert, dämmert es mir, was sie gemeint hatte!

  81. kleine Klarstellung:
    …der Rat der Muslime hat (…)die zuständigen Vertreter der Ungläubigen (…) wurden in die Moschee einbestellt(…)
    Folgende integrationsrelevante Aufgaben wurden den Delegierten der Ungläubigen gestellt, um die zukünftigen Herausforderungen und Potentiale unter dem Zusammenleben mit Muslimen für Dhimmis besser bewältigen zu können(…)Qualifizierungsmaßnahmen für Ungläubige sind auch angestrebt…

  82. #3 Kaiserschmarrn; Ausserdem, was heisst sehr viele Anträge, mehr wie 10 könnens wohl kaum sein, das sind noch nicht mal viele, bestenfalls einige.

    #39 Kaiserschmarrn; Ich bin überzeugt, dass NSU noch viel mehr Menschen umgebracht hat, aber das war lange vor dem Krieg und vor der Fusion mit Audi.

    Als der Mann davon hörte, sei er so erschüttert gewesen, dass er um seine Hinrichtung gebeten habe, sagte der Verteidiger.

    Es spricht doch nichts dagegen, dem Mann seinen sehnlichen Wunsch zu erfüllen, wimre ist in manchen Bundesländern die Todesstrafe noch erlaubt.

    #68 schmibrn; Die sollte erstmal an ihre Landsleute appelieren, doch gefälligst auch Ungläubige einzustellen. Ich hab auf jeden Fall schon viele Dönerbuden und sonstige Lebensmittelläden gesehen, da waren ausschliesslich Moslems als Angestellte vorhanden. Wenn diese Tussi einen Interkriminellen Kindergarten gründet, kann sie da einstellen, wen immer sie will, Voraussetzung natürlich sie zahlt selbst dafür. Da jedoch bei solchen Sachen ein gewisser Teil des Geldes von der Kirche kommt, haben die halt mal das Sagen, wer da eingestellt wird und wer nicht.

    #74 fritzfett; Eine weitere Bio. ist mittlerweile dazugekommen, wobei ich ernsthaft bezweifle, dass die .. 2007 nicht wesentlich mehr war.

  83. Der neue Angestellte im Rat der Muslime kann sich ja dann gleich mal um den hier kümmern:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13843933/Berliner-Islamisten-ziehen-nach-Nordrhein-Westfalen.html

    Zitat:
    „Ich bin kein Staatsdiener, ich bin Staatsfeind“, erklärte Ex-Rapper Denis C. bereits Ende 2011 in einem Videobeitrag, „Ich bin ein Muslim, ich bin gegen die Gesetze dieser Regierung, ich bin gegen Demokratie, ich bin gegen Integration, ich bin für die Scharia“.

    Den kann man ja mal beim nächsten Islam- ähhh Integrationsgipfel einladen.

    Und nun darf geraten werden, nach wievielen Beiträgen der Kommentarbereich geschlossen wurde.

  84. Schon merkwürdig – da behauptet dieser Verein, 30.000 Muslime zu vertreten und hat nicht einmal ein ausreichendes Spendenaufkommen, um eine Vollzeitkraft einzustellen.
    Tatsächlich rechnet sich dieser Verein jeden Moslem zu, egal ob er will oder nicht, ob er gläubig ist oder nicht und egal, ob er überhaupt eine Moschee besucht.
    Der Verein sollte Kirchensteuer für Moslems erheben, dann würde er staunen, wie wenige plötzlich von ihm vertreten werden wollen.
    Sobald es etwas kostet, lässt die Begeisterung der Mohammedaner spürbar nach.

  85. OT:

    Landeskriminalamt NRW ermittelt wegen massiven Betrugs bei Integrationskursen
    Nach monatelangen verdeckten Ermittlungen Razzia in 17 Objekten

    Mainz / Dortmund (ots) – Eine große Sprachschule in Nordrhein-Westfalen soll im großen Stil bei staatlich geförderten Integrationskursen betrogen haben. Das hat die Staatsanwaltschaft Dortmund auf Anfrage des ARD-Politikmagazins “Report Mainz” mitgeteilt. Die umfangreichen Ermittlungen liegen in der Hand einer eigens gegründeten Ermittlungskommission des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen – “EK-Lingua”. Es geht dabei um den Vorwurf des gewerbsmäßigen Betrugs, der gewerbs- und bandenmäßigen Einschleusung sowie des Erschleichens der Einbürgerung. Die beiden Betreiber der Sprachschule mit Filialen in Lünen, Hagen und Wuppertal, zwei Deutsch-Türken im Alter von 33 und 34 Jahren, sollen beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mehr Teilnehmer abgerechnet haben, als in den Integrationskursen tatsächlich anwesend waren. Darüber hinaus sollen die Beschuldigten auch die Sprachprüfungen für zahlreiche Kursteilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet manipuliert haben. Bei den Tests waren die richtigen Antworten bereits im Voraus markiert.

    mehr hier:
    http://www.presseportal.de/pm/75892/2190364/landeskriminalamt-nrw-ermittelt-wegen-massiven-betrugs-bei-integrationskursen-nach-monatelangen

  86. Es wird immer absurder in diesem unserem Lande. Mordopfer von Neonazis bekommen vom deutschen Staat eine Entschädigung. Wofür? Hat irgendeine staatliche Institution diese Morde begangen? Zahlt diese Entschädigungen ein Herr Wulff, eine Frau Merkel aus ihrer eigenen Tasche? Nein, es wird großzügig in den Steuertopf gegriffen, um das Tun einer kriminellen Bande zu sühnen. Was hier passiert, ist einfach eine bodenlose Unverschämtheit! Ich fordere: Alle deutschen
    Mordopferangehörigen, egal von wem Sie ermordet wurden, bekommen, rückwirkend bis zum Jahre 1945, eine adäquate Entschädigung plus angefallenem Zins und Zinseszins. Gleiches Recht für alle!

  87. Ich fordere:
    Der Rat der Muslime soll für alle hier lebenden Mohammedaner eine Muselmanensteuer einziehen und seine Wünsche daraus finanzieren.

  88. Wenn die Muslime eine Fachkraft wollen, sollen die die gefälligst auch selbst bezahlen. Wird doch sowieso darauf hinauslaufen, daß die „Fachkraft“ aus dem Umkreis dieses Vogels Pierre Vogels kommen wird.

    Bei all den Forderungen werde ich das Gefühl nicht los, daß die Bonner Muslim-Vereine die Islamisierung Bonns abschließen wollen. Das Traurige ist, daß aller Wahrscheinlichkeit nach die Forderung der muslimischen Invasoren in vollem Umfang stattgegeben werden wird, alles im Rahmen des in Deutschland politisch korrektem Muslimen-in-den-Hintern-kriechen-wollen-Wahn…

  89. Zur Finanzierung von Selim Joghurts FORDERUNGEN schlage ich vor, die MWSt von 19 auf 100% zu erhöhen.

  90. Passt halb zum Beitrag von #107 Puseratze

    Report München, heute 21:45 Uhr:- Gewalt gegen Einsatzkräfte – Wenn Retter sich selbst retten müssen.

    Da gabs schon mal bei PI einen Artikel von Michael Stürzenberger, Anfang dieses Monats.
    Bis jetzt wurde in den Medien immer nur am Rand darüber berichtet, wenn es mal wieder zu einem ‚Einzelfall‘ kam. Aber nie was über die Gesamtsituation gesagt, nämlich dass die Angriffe auf Sanitäter und Feuerwehrler mittlerweile zur Seuche wurden.

  91. #113 Faktencheck (31. Jan 2012 18:53)

    Kommt immer darauf an, wer darüber berichtet.

    Wenn Michael Stürzenberger das macht, dann ist der gaaaaaaaaanz böse.

  92. #111 The_ Abyss
    #107 fraktur

    Wieso selber zahlen, wenn es dumme Kartoffeln gibt die sich darum reißen die Rechnung zu begleichen!

    Aber ihr habt recht, angeblich bis zu 30000 Mitglieder aber nichts in der Vereinskasse für eine Arbeitskraft? Wenn ich da Mitglied wäre, würde ich mal eine unabhängige Vereinskassenprüfung veranlassen! Vielleicht ist da ja ein Loch in der Vereinskasse. 😉

  93. @ #89 Techniker (31. Jan 2012 15:51)
    #87 Lady Bess (31. Jan 2012 15:23)

    Immerhin werden offensichtlich immer Leute mehr wach bzgl. der unsäglichen Zustände hier.

    Ja, immer mehr werden wach und immer mehr wird das durch Neue Gesetze oder Initiativen gegen angebl. Rechts, sprich Otto Normalverbraucher-Mittelschicht , unterdrückt.

  94. @ 103 Schweinsbraten (31. Jan 2012 17:38)

    Unsere Mutter sagte oft:
    “Der Bettler haßt die Hand, die ihm gibt

    Oder Undank ist der Welten Lohn.

  95. Einfach unverschämt wie hier Deutschland noch weiter beraubt und ausgeplündert wird und das nicht nur finanziell. Wieder eine sog. Fachkraft die mitfinanziert werden soll. Und immer wieder die scheußliche Ideologie, die sie Religion nennen, die für so viel Elend, Barbarei und Ungerechtigkeit in den Ländern wo der Islam herrscht verantwortlich ist. Nur in allen muslimischen Ländern gibt es solche großartige Unterstützung und Hilfe nicht oder so viele gutmütig und dumme Menschen wie in Deutschland, wo man diese Forderungen stellen kann.

  96. @#2 Gut_iss (31. Jan 2012 12:13)

    Wie war das nochmal? F.F.F.

    Sollen ruhig fordern, je mehr je besser. Je schneller merkt auch der Naivste was angesagt ist.

    – Nee. Da dieser Dreck in „normalen“ Nachrichten nicht auftaucht, wird der naivste eben NICHT bescheid wissen.

  97. Dieser „Rat der Muslime“ weiss genau, welche sprachlichen Verrenkungen er durchführen muss, damit seine Interressen und Forderungen bei der herrschenden Kaste als „Chance“ wahrgenommen werden.

    Der Türkenführer Erdogan schafft noch viel unglaublichere Kunststücke:

    In Frankreich soll das Leugnen von Völkermorden unter Strafe gestellt werden.
    In der Türkei steht derzeit – genau umgekehrt – das Bekenntnis zum eigenen Völkermord an den Armeniern unter Strafe – eine unterschiedliche Kultur halt.
    Hypertürke Erdogan möchte Frankreich deshalb sein Völkermordgesetz gerne verbieten. Statt endlich das Massaker an den christlichen Armenieren durch seine Landsleute anzuerkennen, nennt er das Verbot der Leugnung auch dieses Völkermords „Massaker an der Meinungsfreiheit“.

    Konsequenz:
    Frankreich setzt sein Völkermordgesetz vorerst aus.

    Ein Witz? Satire?

    Nein! Aktuelle politische Realität!

  98. Warum eine säkulare Regierung überhaupt Geld an eine religiöse Vereinigung fließen lassen sollte, das sollte mir mal jemand erklären.

    Die Vereinigten Staaten sind bislang die Einzigen, die die Trennung von Staat und Religion auch wirklich durchsetzen.

  99. #90 spiegel66

    geben Sie bei Google nur:“Die Hilfen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII)“

    Unsere Migranten werden nicht auf Hartz4 hingewiesen, sondern bekommen gleich den Antrag auf Sozialhilfe. Bei Google finden Sie auch so einen Antrag. Das dritte Kästchen , Beihilfe zum … und ganz rechts Ausländer / in,Staatenlose , Vertriebene und schon ist alles in Butter.( Grundsichrr. 700,-€)

Comments are closed.