„Ich habe alle möglichen Landsleute kommen und gehen sehen, doch Menschen, die den öffentlichen Frieden so stören wie die Tunesier, habe ich noch nie erlebt“, sagt unumwunden Antonio Simona, der seit 24 Jahren das Empfangszentrum für Asylsuchende in der Schweizer Grenzstadt Chiasso leitet. Sie klauen, pöbeln, betrinken sich auf den Straßen und sind extrem aggressiv. Der Gemeindepolizeichef hat Angst, „dass die Konfrontation zwischen den Asylbewerbern und der Bevölkerung ausartet.“ Chiassos Bürgermeister Moreno Colombo fordert jetzt die Schließung des Asylbewerberheims. Weitere Links gemischt:

» Regisseur Sokurow: Aufhören, deutsche Kultur mit Füßen zu treten!
» Norwegische „Heavy Metall“-Band mit antiislamsichen Texten!
» Moslems fordern besseren Schutz für ihre Kasernen Moscheen!
» Intensivtäter Recep S. – Verfolgungsjagd durch Berlin-Neukölln!
» Linde-Chef bringt Euro-Austritt Deutschlands ins Gespräch!
» Die WELT über Zwangsehe und sexuelle Unterdrückung bei Jesiden!
» Im stark bereicherten Malmö gibt es Probleme bei der Postzustellung!
» Marokkaner fährt Schweizer Polizisten zum Krüppel: „Ich hasse ihn!“
» Schweiz: Flüchtlinge sollen nicht mehr unbeschränkt reisen können!
» Detmold: Mann droht mit Haussprengung!
» Migranten-Bonus? „Miri“-Anführer freigesprochen!
» Iraker lädt Rollstuhl-Bruder an deutschem Flughafen ab!
» Westerwelle wiederholt in der FAZ: Islam ist demokratiefähig
» Angst vor Anschlägen in Bangkok!
» „TV total“: Unser Türkenstar für Baku (ab 1:13)!
» Mehr als 60 Tote bei Bombenanschlägen in Irak!

Bitte gerne Links posten! Danke!

(Hinweis in eigener Sache: PI-Autor Kewil ist derzeit in Urlaub und wird daher in den nächsten zwei Wochen nur sporadisch schreiben können)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

97 KOMMENTARE

  1. Sie hatten bestimmt eine schwere Kindheit und sind traumatisiert von den Ereignissen in Tunesien…. Die Zustände im Asylwesen wundern mich überhaupt nicht, wenn man sieht wer an der Spitze des Justiz-Departementes hockt.

  2. Wenn man eine aggressive Species mit einer weniger aggressiven vermengt, dann wird sich über kurz oder lang die aggressive Species durchsetzen.

    Früher Invasionskriege, heute Geburtenjihad.

  3. Man braucht nur in die BZ von heute zu sehen und sieht das gleiche in unserem Land:

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/

    U-Bahn-Gewalt „6 Teenies“ (wie niedlich) prügeln hinterrücks auf 2 junge Männer ein (die sich zum Glück zu wehren wussten)

    2 „südeuropäisch“ aussehende junge Männer (mit Bild) schlagen und berauben Touristen

    Intensivtäter (der gerade auf Bewährung aus der Haft entlassen wurde) bleibt seinem Ruf treu

  4. Welt-Schreiber Christian Euler freut sich: WestLB jetzt auch mit schariakonformen Angebot.

    http://www.welt.de/finanzen/geldanlage/article13817236/Wie-Glaeubige-mit-Allahs-Segen-korrekt-Geld-anlegen.html

    Wer mal gucken will, wozu das Geld so alles dient (Jihad, Islam, Jihad, Islam, Islam, Islam) und wer das fördert, ist bei Scharia Finance Watch gut aufgehoben:

    http://www.shariahfinancewatch.org/blog/

    Wer sich speziell für Deutschland interessiert, sucht auf der Seite nach „Germany“.

  5. Mein Bruder lebt mit seiner Familie in Chiasso und seit 15 Jahren fahre ich 3-4 x im Jahr hin – Chiasso wird im Tessin mittlerweile „Chiasso-Lampedusa“ genannt und ich kann auch nur bestätigen, dass die Gewalt in der kleinen, beschaulichen Grenzstadt stark zugenommen hat. Während wir in den Jahren zuvor unseren Kaffee auf der Terasse eines Hotels im Zentrum der Stadt trinken konnten, ohne belästigt zu werden, ist dies seit den letzten zwei-drei Jahren anders geworden. Somalier, Pakistani und Nordafrikaner belästigen durch penetrante Bettelei, werden sie von den Gästen missachtet, so werden sie richtig agressiv. Vor Chiassos Schulen werden den Kindern die Mobiltelefone „abgezogen“ und auf den Parkplätzen der Shopping-Center werden verstärkt Autos aufgebrochen. Dass meine Schwägerin Abends mittlerweile ungern rausgeht und ihre Kinder nun selbst bei kleinsten Entfernungen mit dem Auto bringt und abholt versteht sich leider von selbst. Chiasso hat an Lebensqualität verloren. Und das durch die aggressiven Afrikaner. Armes Chiasso

  6. Erst mal vielen Dank für die vielen links, kewil (ich vermute, die sind von dir)! Ich finde diese Ballung immer sehr nützlich, da sie eine kompakte Schnellübersicht über viele Brennpunkte gibt.

    kewil, könntest du vielleicht wieder einige Eindrücke von deinem Urlaubsort bzw. -region hier übermitteln? Bei fakten-fiktionen war das immer ein echter Höhepunkt, egal ob aus Bozen oder Mallorca oder sonstwo.

  7. #1 D. ohne Islam (16. Jan 2012 09:23)

    Ja. In ihren Haimatländern halten die sich durch ihre abartige Gewalt pausenlos gegenseitig in Schach und bringen sich gegenseitig um. Weil das persönlich stressig ist, kommen sie irgendwann nach Europa, um dort ungehindert Wehrlose zusammenzuschlagen (ja, und sie tun es auch, weil es ihnen Spaß macht) und den dicken Max zu markieren.

    Wer in Mohammedanistan ein kleiner Fisch ist, weil er sich gegen Co-Gewalttäter nicht durchsetzen kann, ist in Europa ein toller Hecht, weil er ungeniert die harmlosen Einheimischen zusammenschlagen und terrorisieren kann. Dieses aggressive Verhalten der Einwanderer wird durch Gerichte und die Politik gefördert, da belohnt, während jegliche Gegenwehr Einheimischer rabiat und gnadenlos bestraft wird.

    Sowas Hochaggressives hat theoretisch in keiner aus Selbstbeherrschung und dem Gewaltmonopol des Staates beruhenden Hochzivilisation was zu suchen… 🙁

  8. Wir haben hier schon seit langem 10 % Türken, und Gott sei Dank passiert nichts.
    Die Türken haben einen deutsch-türkischen Freundschaftsverein gegründet und beklagen sich, dass die Deutschen fast nicht beitreten.
    Der türkische Leiter des Vereins will von Deutschen eingelagden werden. Es ist ihm schon einmal gelungen.

  9. OT – „Tiere berichten mir von Liebeskummer“
    Kommunikatorin Katharina Küsters spricht im Interview mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ über das Schaf Schwarzöhrchen, Telepathie und Hunde-Hobbys. Sogar mit toten Tieren will sie sich unterhalten haben.
    http://www.ksta.de/html/artikel/1326285631358.shtml

    Der Bericht ist eigentlich egal, bis auf eine kleinen Abschnitt.

    Das Protokoll ihres Gesprächs mit Schwarzöhrchen hat auch die Rosenmaarschule bekommen, der die Schafe gehören. Schulleiter Walter Heilmann will sich das Ergebnis angucken – mehr aber auch nicht: „Ich halte das für eher dubios.“ Auch die Kölner Polizei hat schon einmal auf übernatürliche Hilfe gesetzt. Nach der Nagelbombenattacke in Mülheim fuhren zwei Kriminalisten der Soko „Sprengstoff“ zu einer Hellseherin nach München. Außer dass die Frau geheimnisvolle Geräusche auf einem Kassettenrekorder abspielte, brachte die Reise nichts.

    Da wundert mich das Verhalten der Ermittler in Bezug auf das Nazi-Trio nicht, wenn man seinerzeits schon eine Hellseherin zur Aufklärung des Falls beauftragt hat.

    Die haben wohl zu viel CSI gesehen..

  10. #9 wolfi (16. Jan 2012 09:58)

    Und deshalb hat die FAZ gerade den Kommentarbereich geschlossen:

    „Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.“

  11. Das Asylrecht muss europaweit geändert werden: Wer sich nicht benehmen kann, muss zurück in sein Heimatland. Dies gilt auch dann, wenn er dort bedroht wird. Schließlich kann er sich das vorher überlegen, wenn er unsere Gastfreundschaft und Hilfe in Anspruch nehmen will!

  12. Kleines Zitat aus dem Artikel. Ein Schelm…

    „Passiert ist wenig – außer dass die absurd hohen Hartz-IV-Anteile bei Libanesen (90?%) und Albanern (faktisch unmögliche 120?%!) wegen „nicht verlässlicher Daten“ aus der Statistik gestrichen wurden.“

  13. So sieht es aus, wenn sich nach Aussage des Kölner Stadtanzeigers Linke und Rechte „gewalttätige Auseinandersetzungen liefern“:

    Innenstadt – Am Wochenende kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Anhängern der rechten und der linken Szene. Ein 20-Jähriger, laut eigener Aussage Mitglied einer rechten Gruppierung, traf am Samstag gegen 21.45 Uhr in einer S-Bahn der Linie 12 zufällig auf eine Gruppe von 15 bis 20 Personen aus dem linken Spektrum. Als sie ihn entdeckten, vermummten sie sich nach Zeugenangaben und gingen auf den 20-Jährigen und drei Begleiter los. Sie bedrohten die Vier mit Reizgas und wollten Namen und Adressen der Begleiter wissen. An der Haltestelle Trimbornstraße löste ein Zeuge die Notbremse des Zuges aus. Die Linken flüchteten in unbekannte Richtung. Einige versuchten, den 20-Jährigen aus der Bahn zu ziehen, was seine Begleiter verhinderten. Verletzt wurde niemand.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1326285631688.shtml

    Das Vorgehen der Linken ähnelt objektiv SA-Methoden, aber sowas kann man bei Dumont ja nicht schreiben. Oder wie soll man den Umstand nennen, dass Linke andere Passanten gewaltsam nach Namen, Adresse etc. „befragen“?
    Man stelle sich mal vor, dass „Rechte“ das in umgekehrter Konstellation getan hätten.

  14. @#12 Babieca (16. Jan 2012 10:04)
    Naja, der Artikel stammt vom 12.1., weiß nicht, wie lange die überhaupt offen lassen, wegen Moderation… immerhin steht da noch ziemlich alles, hab vor zwei TAgen schonmal gelesen.

  15. Reflexhaft relativierend muß der Kommentator einwerfen, ja, es gibt ja auch viele Schweizer, die klauen, pöbeln und sich betrinken, aber wahrscheinlich hat die Schweiz ein Defizit, was Klauer, Pöbler und Trinker betrifft, weswegen zusätzlich Tunesier aufgenommen wurden. Das ist ja auch in Deutschland der Fall.

    Die Schweizer hingegen sollten sich freuen, daß nun die Wahrscheinlichkeit gestiegen ist, beklaut oder angepöbelt zu werden. So kommt die Politik den dringenden Bedürfnissen der Bevölkerung entgegen.

  16. Wenn es den Einheimischen reicht, werden sie sich zu wehren wissen. Offenbar ist dieser Punkt trotz aller Beeinträchtigungen noch nicht erreicht.

  17. „Recep S. ist als Intensivtäter bei der Polizei bekannt. Er war nach Verbüßung einer Haftstrafe wegen schweren Raubes, Diebstahl und gefährlicher Körperverletzung im Frühjahr 2011 auf Bewährung frei gekommen. Er soll unter anderem einen bewaffneten Überfall auf ein Autohaus in Halensee begangen haben. Eine Vorführung vor dem Haftrichter werde derzeit geprüft, hieß es bei der Staatsanwaltschaft.“

    Mir fehlen die Worte. Da wird noch geprüft. Ja gehts noch? Wie währe es mit einer Belohnung für Straftaten?

  18. “dass die Konfrontation zwischen den Asylbewerbern und der Bevölkerung ausartet.”

    Wie jetzt? Hat ein Einheimischer verdächtig geguckt oder gar den Blick nicht gesenkt angesichts der Bereicherung?

    Haben die Schweizer noch ihre Knarren der Militärzeit noch zu Hause im Schrank?

  19. Die Schweiz hat doch das von der SVP initiierte Instrument der Ausschaffungsinitiative. Warum wird das nicht einfach angewandt?

  20. Alllllllllahuuu Akbar!
    Bern kriegt eine Grossmoschee:

    http://www.bernerzeitung.ch/region/bern/Bedauern-ueber-die-Berner-MoscheePlaene-des-Zentralrats/story/22820975

    Gut so!
    Dann wird die Reithalle endlich umgenutzt.

    Die Affäre um den zurückgetretenen Nationalbankpräsidenten Hildebrand ist noch ganz und gar nicht ausgestanden:

    http://www.bernerzeitung.ch/schweiz/standard/Man-muss-von-einer-Kampagne-sprechen/story/31083358

    Ach ja, der Krakenbass (Raggenbass) denkt nicht daran zu verduften…

    PS, sagenhaft, was für Pharisäer wir hier haben.

  21. #26 schweinsleber

    OK, die ehemalige Reithalle, dieser Schandfleck muss weg. Aber da gerade eine Gross-Moschee hinzustellen finde ich aber keine gute Idee :mrgreen:

  22. #20 wolfi (16. Jan 2012 10:15)

    Ah, Danke. Es war nur so, daß ich die Kommentare anklickte, sie auch kurz (ohne die „Geschlossen-Nachricht“) sah, dann hing das Laden der Seite. Das passiert bei mir in der Regel, wenn ich gerade auf eine Seite zugreife, die parallel dazu ein Update durchführt.

    Ist übrigens schon öfter passiert, just wenn PI auf einen Artikel (auch wenn er älter ist) verlinkt. Vor allem bei Seiten, die in ihren AGB oder in ihrer Netikette nicht glaskar kommunizieren, ab wann die Kommentare ungeachtete des Inhalts geschlossen sind (24 Stunden, drei Tage, was auch immer).

  23. Yves M. sollte in die Politik gehen, denn er kan ganz unzweideutig genau sagen, wo der Feind steht…, während er durch ihn eben nicht mehr stehen kann.

  24. Vergessen Sie die horrenden Kosten der Wirtschaftskrise. Sie sind trotz der vielen Milliarden, die wir alle dafür bezahlen müssen, nichts im Vergleich zu jenen Beträgen, die wir für die Heuschrecken der Zuwanderungsindustrie ausgeben. Es ist politisch nicht korrekt, die Zahlen zu addieren. Denn Politiker und Medien sprechen bei Migranten aus der Türkei und anderen fernen Ländern gerne von angeblicher „Bereicherung“. Doch jetzt wird abgerechnet.

    Die Wahrheit lautet: Bestimmte Migrantengruppen kosten uns pro Jahr weitaus mehr als die Wirtschaftskrise. Über eine Billion (!) Euro haben Migranten allein in Deutschland in unseren Sozialsystemen bislang an Schäden verursacht.

    – Wussten Sie, dass schon mehr als vierzig Prozent der Sozialhilfebezieher in Deutschland Ausländer sind und die von ihnen verursachten Kosten für die Steuerzahler pro Jahr (!) höher sind als die Kosten der Finanzkrise?

    – Wussten Sie, dass Migranten laut Armutsberichten immer ärmer werden und zugleich von Jahr zu Jahr mehr Milliarden ins Ausland schaffen?

    – Wissen Sie, wie viele türkische Hartz-IV-Empfänger Schwarzgeldkonten in Liechtenstein haben?

    – Wussten Sie, dass deutsche Sozialgerichte Sozialhilfebetrug bei Migranten inzwischen als „kulturelle Besonderheit“ akzeptieren und mit dieser Begründung auf Rückforderung der betrügerisch abkassierten Summen verzichten?

    – Wussten Sie, dass wir seit Jahrzehnten Türken und Mitglieder von Balkan-Großfamilien, die noch nie in Europa gewesen sind, kostenlos und ohne einen Cent Zuzahlung in der gesetzlichen deutschen Krankenversicherung mitfinanzieren? Davon können ethnische Deutsche, deren Krankenkassenbeiträge ständig erhöht werden, nur träumen.

    – Wussten Sie, dass die Bundesregierung seit 2003 versprochen hat, diese Benachteiligung ethnischer Deutscher endlich zu beenden, es aber bis heute nicht getan hat?

    – Wussten Sie, dass wir Millionen von Menschen in der Migrationsindustrie dafür entlohnen, dass sie solche Zustände im Eigeninteresse zur Sicherung ihrer Arbeitsplätze immer weiter verschlimmern und unseren einstigen Wohlstand skrupellos vernichten?

    – Wie kann es sein, dass wir diesen Wahnsinn aus Gründen der politischen Korrektheit bislang niemals in Frage gestellt haben? Diese gigantische Wohlstandsvernichtung bewirkt nur eines: Fremdenfeindlichkeit und wachsenden Unmut unter jenen, die dafür bezahlen müssen.

    Im „Lustigen Migrantenstadl“ heißt die Zukunft für Deutsche jetzt: Armut ist für alle da. Es sei denn, wir öffnen die Augen und ziehen endlich die notwendigen Konsequenzen. Udo Ulfkotte liefert harte Fakten und belegt diese mit mehr als 900 seriösen Quellen. Sollten Sie in Deutschland Steuern zahlen, brauchen Sie für die Enthüllungen in diesem Buch wirklich starke Nerven. Sie werden kaum glauben, wie Ihre Steuergelder mit beiden Händen zum Fenster hinausgeworfen werden.

    Udo Ulfkotte: Kein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold. Armut für alle im Lustigen Migrantenstadl. Gebunden ? 372 Seiten ? ? 19,95 EUR

    ISBN 978-3-942016-42-1

  25. “TV total”: Unser Türkenstar für Baku (ab 1:13)!

    „Ich bin der Türke hier in der Gruppe.“

    Tut mir Leid, ich fand diesen Spruch gut. 🙂

  26. Der Gemeindepolizeichef hat Angst, “dass die Konfrontation zwischen den Asylbewerbern und der Bevölkerung ausartet.”

    ..und das ist die große Gefahr. Die Politiker sollen die Geduld der Bürger nicht straperzieren, denn sollte es mal so weit kommen, dann könnte es passieren, dass es zu etwas kommt, was wir schon mal hatten und dann würden unschuldige die etwas anders aussehen darunter leiden.
    Die Angst des Gemeindepolizeichefs ist berechtigt.

  27. #14 Babieca:

    Und deshalb hat die FAZ gerade den Kommentarbereich geschlossen: “Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.”

    Reicht doch, wenn 28 FAZ-Leser „Westerwelle hat vom Islam keine Ahnung“ sagen; der Artikel ist am Freitag veröffentlicht worden.
    Die Lesermeinungen zu sichten, ist schließlich bezahlte Redakteursarbeit.

  28. „Deutschen treten ihre nationale Kultur mit Füßen“
    Habe die Sendung gesehen. Er hat recht!!!

    Statt Goethe oder Schiller oder Brentano oder Beethoven usw. präsentiert man uns ekelerregendes.
    In der gleichen Sendung „empfohlen“:

    a. Porno Retro Ladies
    “Für das Schweizer Porno-Label „Glory Hazel“ haben Sandra Lichtenstern und Sabine Fischer Pornofilme aus den 1970er Jahren zu neuen Filmen zusammengeschnitten. Sie nennen das „Pornographical Remix“. Dabei mischen sie nicht nur Szenen frisch, sondern auch die Musik und das Stöhnen werden neu eingespielt.”

    b. Ausente
    “Der 16-jährige Martín entdeckt seine Homosexualität. Sein Begehren richtet sich auf den Sportlehrer Sebastián. Durch Lügen erschleicht er sich eine Übernachtung bei ihm. „Ausente“ vom argentinischen Regisseur Marco Berger ist ein poetischer Thriller zu Coming-Out-Thematik.”

    c. Reiz der Gewalt – David Finchers Film „Verblendung“
    „US-Regisseur David Fincher hat das erste Buch von Stieg Larssons „Millenium Trilogie“ verfilmt – und das nur zwei Jahre, nachdem die schwedische Erstverfilmung bei uns im Kino gelaufen ist. Fincher hat den harten Stoff düster und gewaltstrotzend inszeniert, ganz so, wie es die Vorlage des verstorbenen schwedischen Autors vorgibt.“

    Theatertips sind Orgien in Urin, Sperma und Blut. ES sielen sich Nackte und zucken herum.
    Konzerte ebenfalls spastische Zuckungen mit Gebrüll.

    Ich alte Spießerin war deswegen schon seit Jahren in keinem Theater mehr.

  29. #32 Babieca (16. Jan 2012 11:01)

    Ist übrigens schon öfter passiert, just wenn PI auf einen Artikel (auch wenn er älter ist) verlinkt.

    Gut erkannt. Ist in der Tat sehr auffällig.

  30. #13 achot (16. Jan 2012 10:02)

    Dieser Artikel ist in der Tat sehr ärgerlich für jeden, der sich ernsthaft mit Tierkommunikation beschäftigt.

  31. #3 Wilhelmine (16. Jan 2012 09:28)

    Moslems fürchten sich in der Tat vor Metallern. Find ich gut…

  32. OT

    Zur Person Angela Merkel: Die Fäden entgleiten

    Sie ist die Spinne im Netz der deutschen Politik. Nichts geht ohne sie. Als lautlos agierende Strippenzieherin wird sie beschrieben, die „dem Land die Luft ausgelassen“ und gar „den Geist abgedreht“ habe. Durch ihr unheimliches Schweigen schaffe sie ein „Vakuum“, das sie gezielt als „Machtmittel“ einsetze (Georg Dietz, „Spiegel-Online“, 13.1.2012).

    Wie „Marionetten“ lasse sie die von ihr in Position gebrachten Mitspieler auf der Politbühne tanzen. Kanzlerin Angela Merkel, der Sphinx aus der Uckermark, scheint eine immer größere Machtfülle zuzuwachsen. Auch in Europa fleht man sie nach der Herabstufung von mehreren Euro-Ländern, darunter Frankreich, durch die US-Rating-Agentur Standard & Poor’s geradezu an, noch mehr Leadership zu übernehmen.

    Der Kanzlerin droht die „Causa Wulff“ zu entgleiten.

    http://nachrichten.t-online.de/zur-person-angela-merkel-die-faeden-entgleiten/id_53202038/index

  33. OSZE: Kasachstan-Wahl erneut undemokratisch

    Astana (dpa) – Internationale Beobachter haben die Parlamentswahl in der autoritär regierten ölreichen Republik Kasachstan in Zentralasien erneut als undemokratisch kritisiert. Die vorgezogene Abstimmung habe die internationalen Standards, zu denen sich die Ex-Sowjetrepublik verpflichtet habe, klar verfehlt. Das teilte die OSZE in der Hauptstadt Astana mit. Die Beobachter widersprachen damit dem autoritär regierenden Präsidenten Nursultan Nasarbajew, der die Abstimmung als demokratisch bezeichnet hatte. Die Wahlkommission hatte seiner Partei Nur Otan 80,74 Prozent der Stimmen zugesprochen.

    16.01.2012 11:15 Uhr

    Kasachstan – da war doch was…

    http://www.pi-news.net/2009/10/kasachstan-verbietet-koran-als-extremismus/

    Grundregel im Auslandsjournalismus: wenn unsere Qualitätsjournalisten jemanden als „autoritär“ und „undemokratisch“ geisseln, muss er etwas richtig gemacht haben.

    Erfreulicherweise wird Kasachstan nicht so „demokratisch“ wie etwa Ägypten oder Lybien.

  34. #48 logik (16. Jan 2012 12:50)

    Auch in Rumänien brennen EU-Flaggen… wie auch in Ungarn.

  35. Die mohammedanischen tunesischen Herrenmenschen sind neidisch auf uns, auf unseren Wohlstand, obwohl er nicht vom Himmel fiel, sondern nach dem Bombenhagel nach 1945 erarbeitet werden mußte. Sie sind auch neidisch auf unsere Freiheiten, auch auf die Freiheit sich bei DSDS, im Dschungelcamp, mit sexuellem Gequatsche in Medien, sonstwo oder -wie zu blamieren.
    Sie sind aber auch undankbar, haben doch viele Europäer als Toruristen Geld in ihr Land gebracht, ihnen dadurch Arbeitsplätze verschafft.

  36. #47 Wilhelmine (16. Jan 2012 12:37)

    Dazu passend:

    Bundespräsident Wulff sagt «Galileo spezial» ab

    Berlin (dpa) – Bundespräsident Christian Wulff hat eine für den 16. Februar vorgesehene Aufzeichnung für den Privatsender ProSieben abgesagt. Einen entsprechenden Bericht des Branchendienstes «Werben & Verkaufen» bestätigte ein ProSieben-Sprecher. Er ergänzte, dass die Sendung «Fragen an den Bundespräsidenten» im Rahmen der Reihe «Galileo Spezial» schon seit Anfang 2011 geplant sei, aber immer wieder verschoben worden sei. Seit Mitte Dezember steht Bundespräsident Wulff im Mittelpunkt einer Kredit- und Medienaffäre.

    16.01.2012 12:00 Uhr

  37. #49 Stefan Cel Mare (16. Jan 2012 12:51)

    Das Schöne: Kasachstan ist inzwischen auf Platz 4 der deutschen Ölimporte (2011):

    1. Russland: knapp 34 Mio. Tonnen Erdöl; 36,3 Prozent der Ölimporte.

    2. Großbritannien (Nordesse-Öl): 14 Prozent

    3. Norwegen (Nordsee-Öl): 9,5 Prozent.

    4. Kasachstan: 8,7 Prozent.

    Also knapp 60 Prozent. Der Rest sind Libyen (7,8 Prozent) plus 28 weitere Staaten, darunter Nigeria und Elfenbeinküste und Venezuela.

  38. Und noch mehr News:

    Wirtschaft fürchtet um «Made in Germany»

    Berlin (dpa) – Das Siegel «Made in Germany» steht weltweit für Top-Produkte aus Deutschland. Jetzt warnt die Wirtschaft vor Plänen der EU-Kommission, die das Ende der Qualitätsbezeichnung bedeuten könnten. Brüssel plant, dass Produkte sie nur dann tragen sollen, wenn mindestens 45 Prozent des Wertanteils aus Deutschland stammen. Bisher gilt das Land als Herkunftsland, in dem die letzte wesentliche Bearbeitung vorgenommen wurde. Viele Produkte würden dann nicht mehr als deutsch gelten, sagte Hans Heinrich Driftmann, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, der «Welt».

    16.01.2012 13:25 Uhr

    Ausnahmsweise bin ich da auf der Seite der EU. Ein „deutsches“ Produkt, das bisher nur deshalb unter „Made in Germany“ lief, weil letztendlich ein deutsches Firmenschild in Deutschland auf das ansonsten fertig aus China bezogene Produkt gepappt wurde, ist in meinen Augen eben dennoch ein chinesisches Produkt.

    Manche werden demnächst überrascht sein, wie wenig deutsche Produkte es auf einmal gibt…

  39. Russisch Roulett ist allseits bekannt. Nagant Revolver, eine Patrone, viel Wodka….

    Tunesisches Roulett: Anhaltende offene Gewaltkriminalität unter dem Deckmantel des politischen Asyl in einem Land mit Milizsystem und dem dazugehörigen Sturmgewehr im Schrank.

    Eventuell sind die Verhältnisse in Chiasso auch Kalkül von linken schweizer Politikern. Einfach so lange nichts zu unternehmen, bis dem ersten der Geduldsfaden reist und sein Gewehr unaufgefordert zur „Landesverteidigung“ benützt.

    Dann kann die Linke wieder einen neuen Anlauf zur Beseitigung des „überholten“ und „unzeitgemäßen“ Milizsystems nehmen.

  40. „Westerwelle wiederholt in der FAZ: Islam ist demokratiefähig“

    Halloooo, ist der immer noch da? Kann man ihm nicht Redeverbot bis zu seinem endgültigen AUS erteilen? Es nimmt ihn zwar kein Mensch mehr ernst, aber er stört. Bis zu den Wahlen brauchen wir keinen Aussenminister – wir haben doch Murat Wulff, den mit den großen Händen.!

  41. @ #60 Stefan Cel Mare (16. Jan 2012 14:37)

    Huch, vielleicht ist das die Lösung…
    Neue „Walküren“ braucht das Land!

  42. #14 Babieca, #9 wolfi

    Und deshalb hat die FAZ gerade den Kommentarbereich geschlossen…

    Man fragt sich mittlerweile, für wie blöd die Online-Redakteure und Mods von FAZ & Co. die deutschen Leser halten. Offenbar ist man immer wieder über die Reaktion à la Sarrazin so überrascht, dass man wie ein pawlowscher Hund die Kommentarfunktion entweder nach den ersten unerwünschten Kommentaren wieder abschaltet oder nach je nach ‚brisantem‘ Thema gar nicht erst öffnet. So oder so: Eigentlich müssen sich die Verantwortlichen in den Redaktionen selten dämlich vorkommen. Ich wäre gern mal ein Mäuschen und die redaktionsinterne Diskussion zu solch einem Vorgehen mal mitbekommen!

  43. Warum kommen denn überhaupt noch Asylbewerber aus Tunesien, wenn der Diktator Ben Ali dort doch längst gestürzt ist? Sollen sie doch lieber ihr eigenes Land aufbauen, so wie z.B. die Deutschen ab 1945 auch vornehmlich ihr eigenes Land aufgebaut hatten.

  44. @ #66 johann (16. Jan 2012 14:59)

    Mely Kiyak : Deutscher Neonazi sein – das wär“s! Gibt es etwas Herrlicheres?

    Ja, es gibt etwas Herrlicheres…

    Sollte ich noch einmal auf diese Welt kommen, werde ich entweder „Autonome“ oder „Aktivistin“.

    Da kann man sich allerhand erlauben und ist auf der „sicheren“ Seite der Gutmenschen…!

    Der linke, sich als menschenrechtsbewegte “Israelkritik” tarnende „Antisemitismus“ ist mittlerweile viel gefährlicher und dreister als der Braune – habe jedenfalls noch nicht davon gehört, dass Braune nach 1945 zum Boykott israelischer Waren aufgerufen haben oder sich Richtung Israel aufgemacht haben um vor Ort ihrem „Judenhass“ zu frönen!

    Haha, da kann die NPD direkt noch von lernen!!

  45. #50 Stefan CM

    Auch in Rumänien brennen EU-Flaggen… wie auch in Ungarn.

    Gibt’s da Quellen oder Nachweise?
    Im verlinkten Video von #48 logik habe ich derartiges (leider) nicht gesehen!

  46. #70 Wilhelmine (16. Jan 2012 15:17)

    Probier es zwischenzeitlich mal damit:

    http://www.youtube.com/watch?v=evPEAW9tpo4&feature=related

    Diese Youtube-Deutschland Probleme habe ich selten; kann aber mit meinen recht aussergewöhnlichen Betriebssystemeinstellungen, Softwareinstallationen etc. zusammenhängen…

    Wobei ich die nicht habe, um Youtube auszutricksen… aber ich muss mich wohl doch mal etwas näher mit youtube beschäftigen. Vor allem mit der Frage, was youtube genau wo ausliest…

    Da finde ich sicherlich irgendwelche Infos in entsprechenden Foren.

  47. #71 HKS (16. Jan 2012 15:18)

    Puh… ich war gestern in einem anderen Forum, wo es um die EU-Flaggenverbrennungen in Ungarn ging. Da erwähnten einige Rumänen, dass solche Vorgänge in Bukarest mittlerweile an der Tagesordnung sind.

    Ich kann aber noch mal etwas intensiver suchen…

  48. #70 Wilhelmine (16. Jan 2012 15:17)

    Das Interessante ist, dass mein Original-Link auf das OFFIZIELLE UnSun-Video verweist. Hmmm…

  49. #71 HKS (16. Jan 2012 15:18)

    Generell findet man wohl auf dieser Seite:

    http://stirileprotv.ro/

    die meisten Informationen. Ich kann mir da jetzt aber nicht alle Videos ansehen.

    Aktuell geht es wohl gerade in Timisoara zur Sache…

  50. #74 Stefan CM

    Ich kann aber noch mal etwas intensiver suchen…

    Schönen Dank, das ist wirklich nötig! Ich kann da natürlich auch selbst suchen!

  51. #72 moppel

    😆 😆 😆

    Hab’s doch schon geschrieben. Kein einzig Vernünftiger wird bei dieser „hirnvebrann*en“ Aktion mitmachen. Ausser ein paar linken Spin*ern. Aber die haben zwar über das Buch geurteilt, jedoch nicht gelesen, geschweige denn gekauft.

    GUT SO !!! 😆

  52. Nachtrag:

    Auf der gleichen Seite zu lesen :

    „Sarrazin rechnet mit Wulff und Merkel“ ab. 😆

    Jammerschade, dass Thilo Sarrazin keine eigene Partei gründen wollte. Das hätte einen Ansturm gegeben 😆

    Er hätte ja nach einem Wahlsieg seinen Rücktritt geben können. Aus Altersgründen 😆

    Wie alt ist eigentlich Thilo Sarrazin ? 😉

  53. Da ich lange in der WELTWOCHE postete, kenne ich natürlich die Schweizer Verhältnisse ganz gut. Fast nicht zu glauben, aber dort gibt es – noch mehr Gutmenschen als in der BRD. (Österreich ist vielleicht durch den 2-maligen misslungenen „Osmanischen Besuch“ eher muslim-misstrauisch – das merken die Muslime – sie sind ja in dieser Hinsicht nicht dumm – und halten sich ziemlich zurück. Aber das wird sich bei ihren Zielvorgaben nicht anders sein, als kommender Djihad, um die „Hakimija“ weltweit zu verbreiten!)
    Aus der NZZ flog ich raus, weil ich das Minaretteverbot lächerlich fand, und ein allgemeines „Religionsverbot“ forderte (mit begündeten Fakten immerhin).
    Der Schweizer-gutmenschenzorn brach über mich herein. Nach angedrohten Abo-Kündigen- sollte diese Frau (ich) noch weiter ihre Hassbriefe schreiben. Ende der Durchsage!!
    Aber hier etwas Pertinentes:
    Der 1954 in Tupolin/Tunesien geborene Schriftsteller Kamal Ben Hameda – schreibt in seinem Buch „Sieben Frauen aus Tripolis“ über seine Kindheit.
    „Die Männer hielten sich vorwiegend in Moscheen auf, oder gaben sich Besäufnissen hin. Waren dumm und brutal und prügelten ihre Frauen fast zu Brei; waren faul und träge, und ihren Frauen unterlegen. Nur das Gebet und Allah – war wichtig.
    Frauen waren der Besitz des Mannes, waren eingesperrt, reine Arbeitssklaven und konnten willkührlich verkauft werden!
    Sie besassen nichts als ihren Gott, ihr Volk, ihre Gedanken.
    Flucht, Freiheit – ist Musliminnen fremd!
    Ihr Schicksal bestimmt allein Allah und die Männer.

    Hat sich da seit l400 Jahren etwas geändert?
    Und „das gehört jetzt zu Deutschland“.
    Na Bravo Wulff – an das werden sie noch erinnert werden – wetten!

  54. Wie begründet sich in diesen Fällen der Anspruch auf Aysl – Tunesien ist doch mitterweile ein freies Land.
    Hier muss schnell und konsequent abgeschoben werden oder die in Rede stehenden Mittel müssen eingefroren werden!

  55. #15 Kodiak (16. Jan 2012 10:06) Das Asylrecht muss europaweit geändert werden: Wer sich nicht benehmen kann, muss zurück in sein Heimatland. Dies gilt auch dann, wenn er dort bedroht wird. Schließlich kann er sich das vorher überlegen, wenn er unsere Gastfreundschaft und Hilfe in Anspruch nehmen will!

    ——————-

    ich weiss nicht, ob es diesen trick auch in deutschland gibt, in ö läuft das folgendermassen:

    wenn im heimatland des asylanten für irgend ein vergehen, sagen wir drogenhandel, die todesstrafe droht, dann begehen sie es in ö und schwuppdiwupp wird nicht mehr abgeschoben.

  56. #15 Kodiak (16. Jan 2012 10:06)

    Das Asylrecht muss europaweit geändert werden: Wer sich nicht benehmen kann, muss zurück in sein Heimatland…

    ————————————————

    Wieso, die wissen doch sich zu benehmen. Ganz normale Verhaltensweisen – in ihren Geburtsländern. 🙂
    Aber ich weiß, was Du meinst. Verhalten nach hiesigen Vorstellungen.
    Und ich vermute, dass sie das Asylrecht missbrauchen, also tatsächlich nach Europa kommen, weil hier ja bekanntlich Geld an Bäumen wächst. Jedenfalls haben ihnen das die Schlepper erzählt.

  57. #85 janeaustin (16. Jan 2012 18:49) Da ich lange in der WELTWOCHE postete, kenne ich natürlich die Schweizer Verhältnisse ganz gut. Fast nicht zu glauben, aber dort gibt es – noch mehr Gutmenschen als in der BRD. (Österreich ist vielleicht durch den 2-maligen misslungenen “Osmanischen Besuch” eher muslim-misstrauisch – das merken die Muslime – sie sind ja in dieser Hinsicht nicht dumm – und halten sich ziemlich zurück.
    ————————–

    das stimmt, da hast du recht.

    in ö gibts solche exzesse wie in d nicht.

    ich vermute aber, mit ein grund ist die hohe zahl von ebenfalls sehr gewaltbereiten ex-jugoslawen.

    ausserdem haben die mohammedaner eine menge in ö zu verlieren: wenn sie sich zu sehr spielen, wird ihnen die religion als staatlich anerkannte, aberkannt.

    aber in der kriminalität sind sie auch nicht ohne.

  58. Das Grundübel ist ganz einfach. Immer Haus abschliessen sonst kommt es nicht gut. Diese Grundregel hat man sträflich vernachlässigt und zahlt nun den Preis dafür.
    Lösung: Politiker sollten bei der Polizei nachfragen wie das Haus/Eigentum zu sichern ist. Gibt erstaunliche Antworten…

Comments are closed.