In Frankreich ist das Leugnen jeglicher Völkermorden ab sofort strafbar und kann eine einjährige Haftstrafe oder bis zu 45.000 Euro Geldstrafe nach sich ziehen. Verfolgt werden kann damit auch der im Osmanischen Reich, dem Vorläufer der heutigen Türkei, begangene Völkermord an den Armeniern mit bis zu 1,5 Millionen Toten. In Frankreich leben heute rund 600.000 Armenier.

Die ZEIT berichtet:

Trotz der Drohungen aus der Türkei hat Frankreich das Leugnen des Völkermordes an den Armeniern unter Strafe gestellt. Der Senat in Paris stimmte für den Gesetzentwurf.

Der Pariser Senat hat ungeachtet aller Drohungen der Türkei ein neues Völkermordgesetz verabschiedet. Das Gesetz stellt die Leugnung von gesetzlich anerkannten Völkermorden unter Strafe – darunter den Tod zahlloser Armenier während des Ersten Weltkriegs im Osmanischen Reich. Die Türkei als Nachfolger des Osmanischen Reiches streitet ab, dass es sich um einen Völkermord gehandelt hat und hat für den Fall einer Annahme des Gesetzes in Frankreich mit schweren Konsequenzen gedroht.

Der bereits von der französischen Nationalversammlung gebilligte Gesetzestext passierte die zweite Kammer ohne Änderung. Er gilt damit als vom Parlament angenommen und kann in Kraft treten. 127 Senatoren stimmten für den Gesetzentwurf und 86 Senatoren dagegen. Viele Senatoren waren der siebeneinhalbstündigen Debatte ferngeblieben.

Inzwischen hat sich auch Türkenführer Erdogan gewohnt selbstherrlich geäußert. Die „Tagesschau“ schreibt:

Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan sagte, das Gesetz sei „diskriminierend und rassistisch“ und ein Ausdruck von „Türkenfeindlichkeit“ und einer „mittelalterlichen Mentalität“. Anders als zuvor angedroht kündigte Erdogan aber zunächst keine konkreten Sanktionen gegen Frankreich an. Vielmehr äußerte er die Hoffnung, dass das Gesetz vor dem französischen Verfassungsgericht doch noch zu Fall gebracht wird.

„Je nach Entwicklung“ würden vorbereitete Sanktionen aber in Kraft gesetzt. Laut türkischen Medienberichten ist unter anderem der Rauswurf des französischen Botschafters aus der Türkei sowie die Sperrung türkischer Häfen für französische Kriegsschiffe geplant. Bereits Mitte Dezember hatte die Türkei zeitweise ihren Botschafter zu Konsultationen in die Heimat zurückgeholt und die Militär-Beziehungen zu Frankreich eingeschränkt.

Da bietet sich eine EU-Mitgliedschaft doch geradezu an…

(Foto: Türken demonstrieren in Paris gegen das neue Gesetz)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

122 KOMMENTARE

  1. Ein grundlegend falscher Ansatz, Meinungen zu verbieten. Eine gewisse schadenfreude ist allerdings mit dabei – gut, dass sich die Franzosen nicht vom kleinen Faschisten am Bosporus beeindrucken lassen. Aber was bezwecken sie damit?

  2. Wie könnten türkische Sanktionen aussehen?

    Nach türkischen Medienberichten bereitet Ankara unter anderem den dauerhaften Abzug des türkischen Botschafters aus Paris, die Ausweisung des französischen Botschafters aus der Türkei sowie die Sperrung türkischer Häfen und des Luftraums für die Marine und die Luftwaffe des Nato-Landes Frankreichs vor. Auch eine Klage vor dem Europäischen Menschenrechtsgerichtshof in Straßburg, an dessen Urteile beide Länder gebunden sind, ist im Gespräch.

    Oh, da zittert Frankreich……

    Am sabbernden Gegeifer, den Drohgebärden und dem Schwingen der Rassismuskeule des Herrn Erdogan Richtung Europa, lässt sich wieder die geistige und kulturelle Unreife der Türkei sehen!

  3. “mittelalterliche Mentalität”

    Lustig, dass das gerade von unserem geschätzten Herrn Erdogan kommt.

  4. Verloren hat das höchste Gut: Die Meinungsfreiheit.

    Wenn sie angekratzt ist, kann man bald alles verbieten. Das kann nicht in unserem Sinne sein – bei aller verständlichen Schadenfreude.

  5. Übrigens hat soeben in der Tagesschau die Sprecherin formuliert „… nach französischer Ansicht handelt es sich um Völkermord …“ Ja, nach deutscher Auffassung etwa nicht? Und wo bleibt die Solidaritätsbekundung deutscher Politiker, die schnell dabei sind, wenn es eine Äußerung des ungarischen Präsidenten oder des israelischen Premiers zu kritisieren gibt? Mir wird Angst und Bange um die Meinungsfreiheit in der Zukunft in Deutschland.

  6. In Frankreich ist das Leugnen jeglicher Völkermorden ab sofort strafbar

    Das ist wichtig, dass PI diesen Sachverhalt mal deutlich ausdrückt. In deutschen Medien liest man das sonst fast nie.

    Es sind alle anerkannten Völkermorde betroffen. Zum Beispiel der Holocaust, Armenien, Ruanda und Srebrenica.

    Die Deutschen haben sich nicht beschwert, dass das Gesetz auch den Holocaust umfasst. Aus Ruanda hört man auch nichts. Man hört auch nichts aus Serbien. Erdogan bezieht das Gesetz ausschließlich auf sich und „seine Türken“. Er hat das Thema an sich gerissen und jetzt bellt er wie getroffene Hunde nun einmal bellen. Man hört nur: Ich, ich, ich! Türkei, Türkei, Türkei. Dabei hat das Gesetz gar keine Auswirkungen auf die Türkei. Es geht hier um französisches Recht, nicht um türkisches. Was also will Erdogan? Ihm scheint es um Dinge zu gehen, die typisch sind für archaische Milieus: Blut, Boden und Ehre. Seine Ehre sieht er in diesem Fall beleidigt, sein Blut beschmutzt. Das sollte einem zu denken geben.

    Außerdem sollte einen beunruhigen, dass praktisch alle westlichen Medien aus politischer Korrektheit heraus mal wieder keinen Klartext zum Thema schreiben.

    http://americanviewer.wordpress.com/2011/12/26/erdogan-und-das-franzosische-volkermord-gesetz/

  7. Wenn Adolf Erdowahn Mumm hätte, würde er sofort alle Türken aus Europa ab- und heim ins Reich rufen.
    O je! Dann müssten wir ja auf einen riesigen Haufen osmanischer Kultur verzichten…

  8. O da wüsste ich prima Sanktionen:
    Edowahn holt alle Landsleute zurück in sein Neu-Osmanisches Reich. Dann fehlen in der EUdSSR alle die Fachkräfe, die das Wrtschaftswachstum ankurbeln.

  9. Ob man Leugnung von Völkermorden bestrafen sollte ist fraglich, aber Erdowahn sollte einfach mal die Fr… halten!
    Ich kann den muselmanischen Meister der Taqiyya, Erdowahn, nicht mehr hören mit seinem nationalistisch-islamischen Forderungen und Vorstellungen.
    Daher freue ich mich, daß Frankreich widerspenstig geblieben ist, merci beaucoup!

  10. Wurde im Bericht „Leutheusser: Beobachtung Linker “unerträglich” schon erwähnt
    #87 AlterQuerulant (24. Jan 2012 14:03)
    #82 Israel_Hands
    #83 Cyrus
    Französischer Senat verabschiedet Genozid-Gesetz. Die Türken sind mal wieder sehr egoistisch. Das Gesetz bezieht sich nicht auf Türken oder Kurden. Es ist ein Gesetz, dass Genozid-Leugnung ganz allgemein verbietet.

  11. #9 Hayek (24. Jan 2012 20:37)
    In Frankreich ist das Leugnen jeglicher Völkermorden ab sofort strafbar

    „Das ist wichtig, dass PI diesen Sachverhalt mal deutlich ausdrückt. In deutschen Medien liest man das sonst fast nie.“(…)

    * * * * * * * * * * * *

    In diesem Fall, hat sogar die Tagesschau genau das geschrieben :

    Mit großer Empörung hat die türkische Regierung auf ein Gesetz reagiert, dass in Frankreich die Leugnung von Völkermord unter Strafe stellt – dazu zählt auch das Massaker an den Armeniern durch das Osmanische Reich während des Ersten Weltkriegs.
    Quelle: http://www.tagesschau.de/ausland/frankreichgenozidgesetz102.html

  12. #7 fritzberger78; Was hat das Leugnen eines Völkermords, und zwar egal welchem mit Meinungsfreiheit zu tun. Bei uns musst dich ja auch vor Gericht verantworten, wenn du allen Ernstes behaupten würdest, der Holocaust wär nie passiert.

    #11 Kunibert v. Krötenschreck; Ich wär auch dafür, dass wir dieses Gesetz in vollem Umfang auch bei uns einführen, Holocaustleugnung ist ja eh schon strafbar, ob alle anderen solchen Sachen auch, weiss ich schlicht nicht.

    Schön dass Erdolf die Beziehungen zu Frankreich und zur Nato abbrechen will. Das macht ihn einmal bei den Amis unbeliebt und bringt die Franzosen gegen den EU-BEitritt auf. Die Engländer und Franzosen sind da auf jeden Fall dagegen, am besten noch ein paar mehr Länder, besser kanns doch gar nicht laufen. Vielleicht merken da auch ein paar nicht ganz so doofe Deutsche, wie der Hase läuft.

  13. Mal sehen ob sie ihre arbeitslosen Sozialhilfeempfänger zurück ins Reich beordern!

  14. Ein Verbot von künstlichen Beleidigtsein und sich deshalb wie Idoten aufführen wäre bedeutend besser.
    Ach ja , und das zeigen von diesen roten Lappen zu verbieten. Das wäre mal schön.

  15. Die Türkei ist ein vitales, wirtschaftlich aufstrebendes Land, aber diese Großmäuligkeit wird ihnen noch zum Fallstrick werden.

  16. Kein Grund zum feiern. Auf der Strecke bleibt die freie Rede und das freie Europa. Jedenfalls was davon noch übrig ist.
    Der einzige Trost, damit rückt ein EU Beitritt der Türkei in weitere Ferne.

  17. @#9 Beschwichtiger (24. Jan 2012 20:37)

    Und schon wieder werden Muslime gedemütigt. Ich könnte weinen.

    Heul doch.

    Schade nur das diese einschränkung der Meinungsfreiheit uns alle in der EUDSSR noch teuer zu stehen kommen wird.

    Das war nur ein Testlauf.

    Das Lissabon-Manifest der Eurokraten hält den kompletten Katalog der Abschaffung der Freiheit zum Schutz der Eurokratie bereit.

    Selbst die Todestrafe steht auf der Wunschliste der Machtgeilen Commies.

    Erst holt man sich Probleme ins Haus um dann die murrende Befölkerung niederzutreten und durch einfacherers Personal zu ersetzen.

    Die Türken machen nur genau das wofür sie geholt und bezahlt werden.

    Das sind doch ganz arme Würstchen.

    Armselig.

    Unsere Probleme sind unsere Eliten.

    Humanistisches Gewürm welches zur durchsetzung ihrer Ziele über Leichen gehen wird.

    Der ESM ist heute fix durchgewunken worden….warum die Eile?

    Der freie Fall hat schon eingesetzt.

  18. Welch ein Hohn wenn ausgerechnet Erdogan Frankreich einer “mittelalterlichen Mentalität” bezichtet. Schließlich tut er doch alles um die Türkei mit Hilfe des Islams genau dahin zu führen.

    Ein gutes hat es aber: Er macht alles, um das Tor für die Türkei in die EU endgültig zuzuschlagen. Obwohl, Türkei-in-die-EU-Apologeten wie Polenz bringt er dadurch sicher nicht von ihrem Ziel ab, er verlangsamt es nur ein bisschen …

  19. Geldstrafe von bis zu 45.000 €… gut und schön.

    Wird die dann vom französischen Sozialamt übernommen?

  20. 20 KDL

    Aufnahme der Türkei als Vollmitglied in ein hochverschuldetes Staatengebilde ohne Ziel und ohne gemeinsame Politik, mit der Maßgabe der sofortigen Einbindung in die Entschuldung Griechenlands.

    Das ganze bemessen an der wirtschaftlichen Stärke, am Bruttosozialprodukt und der Wachstumsraten der letzten 5 Jahre.

    Und schon ist die Türkei auch pleite.

    Warum hat daran noch niemand gedacht?

  21. Wem wundert´s, die Türken und insbesondere die Muslime sind zur Reflektion Ihrer Handlungen und ihres Verhaltens nicht Fähig und zahlen dafür auch den hohen Preis der mentalen und materiellen Rückständigkeit.

    Die überheblichen Eurobonzen werden dies leider nie kapieren das die Kultur des Orients darin liegt, verborgen zu agieren, während die Kultur des Okzidents darin besteht, Konflikte offen auszutragen

  22. Vive la France! Erdogan, bitte als Sanktionen für diesen ungeheuren Frevel sofort alle Vorzeige- Trümmer- und Fachtürken heim nach Ankara holen. Und der EU Beitritt ist somit natürlich auch gelaufen 🙂 Ein guter Tag heute.

  23. Ach diese Türken… Haben immer noch nicht begriffen dass sie nirgends willkommen sind ausser in der Türkei. Und das hat handfesrte Gründe, wenn man die Kriminalitäts-Sozialhilfestatistiken diverser Länder anschaut. Offenbar sollten die Türken lernen zuerst an sich selber zu arbeiten anstatt mit dem Finger auf andere zu zeigen.

  24. ein ERDO wurde vom schrecklichen WAHN befallen. da hilft nur noch sofortige aufnahme in die EU mit voller freizügigkeit. das wird ihn schnell beruhigen!

  25. Damit kann Frankreich hoffentlich auch nicht mehr die Opfer in seinen unrühmlichen Kolonialkriegen von Vietnam bis Algerien leugnen.

  26. #18 malleusmaleficarum (24. Jan 2012 20:54)

    Mal sehen ob sie ihre arbeitslosen Sozialhilfeempfänger zurück ins Reich beordern!

    Wieso? Die Parole heißt doch seit 50 Jahren: Europa erobern per Geburtenqouote. Oder haben die umdisponiert? Soll Bulgarien etwa sehr kurzfristig wieder türkisch-muslimisch werden? Kanonenfutter fehlt? Oder was jetzt?

  27. Stellt euch das geschrei der gutmenschen vor, hier leugnete nur einer den holocaust!!,,,,,stürme der entrüstung!,,,,,

  28. Die OINC hat sich auch schon eingeklinkt: Das Gesetz sei Ausdruck von „Islamophobie“.

    Seltsam für ein Gesetz, welches das Leugnen jedes Völkermordes untersagt – sei es der Holocaust (Deutsche an Juden), seien es Hutus an Tutsis, seien es Türken an Armeniern, seien es Franzosen an Algeriern – daß es plötzlich „Islamophobie“ ist.

    http://en.trend.az/regions/met/turkey/1983642.html

    Auch daran sieht man: Mohammedanern geht es nur und ausschließlich um den Islam und das Verbot jeglicher Kritik an ausschließlich dem Islam (alle andere Kritik kann gar nicht verheerend genug sein, weil sie die islamische Weltsicht stützt: Alles außer dem Islam ist ausrottenswert). Und wer sich daran nicht hält, wird im Namen des Islam umgebracht (wobei ihn dann natürlich „Allah“ getötet hat).

  29. #16 uli12us:

    Wenn jemand eine unbestreitbare Tatsache wie den Holocaust oder den Genozid an den Armeniern „leugnet“, so macht er sich schlicht lächerlich. Das muss reichen.

    Wenn wir anfangen, jede Tatsachenbestreitung unter Strafe zu stellen, hätten wir viel zu tun. Was wäre da etwa mit den Anhängern der „Flat Earth Society“? Ab ins Gefängnis damit?

    Oder diejenigen, die frech behaupten 2+2=5? 45.000 € Strafe?

    Nein, dieses Gut ist zu hoch als dass wir es verschleudern dürften.

  30. #15 Sebastian
    Ich verfolge die Berichterstattung zu diesem Thema in europäischen Medien schon seit Wochen. Wenn die Medien es berichten, dann mit einem solchen Nebensatz wie Sie ihn zitieren:

    „…dazu zählt auch….“

    Das ist die Maximalversion. Kein Wort darüber welche Völkermorde es natürlich noch sind. Kein Wort der Kritik an der geisteskranken Reaktion der Türkei. Man liest höchstens Kritik an Frankreich nach dem Motto: Das ist Rassimus. Wahlkampfgeschenke. Ant-islamische Stimmungsmache. Das Massaker von Srebrenica ist auch dabei, hallo! Oder hier der aktuelle Leitartikel der FTD: „Frankreichs unfreiwillige Stützaktion für Erdogan“. Die spinnen doch!

    Niemand schreibt Klartext, dass Erdogan ein nationalistischer, völkisch denkender, rechtsextremer Irrer ist.

    Dabei sind die MSM doch sonst immer so schnell mit dem Schlagwort „Rechtsextremismus“ zur Hand.

    Es gibt eine Fraktion in Eurabien, die haben noch einen größeren Dachschaden als Erdogan: Die europäischen Medien. Im Vergleich dazu ist Erdogan nicht irre. Erdogan weiß schon ganz genau, was er macht.

  31. #7 fritzberger78 (24. Jan 2012 20:34)

    „Verloren hat das höchste Gut: Die Meinungsfreiheit.
    Wenn sie angekratzt ist, kann man bald alles verbieten. Das kann nicht in unserem Sinne sein – bei aller verständlichen Schadenfreude.“

    Wissen und Meinung sind nicht identisch.

    Wenn ein Grundschüler es als Fehler angekreuzt bekommt, 5+7=13 zu rechnen, dann wird damit ja auch nicht seine Meinungsfreiheit tangiert.
    Gleiches gilt für irgendwelche Fanatiker, die meinen, Fakten leugnen zu müssen. In diesem Sinne kann ich gut damit leben, dass gewisse Leute jetzt genau in dieser Freiheit etwas eingeschränkt sind. 🙂

  32. Na ja, na ja … man muss hier schon einmal darauf hinweisen, dass die Tagesschau hier eine deutlich „entschärfte“ Version von Erdogans Statement liefert. Die Meldungen, die heute über den Ticker liefen, lasen sich dagegen deutlich martialischer, wie es nun mal auch eher der türkischen Art entspricht.

    Bereits die erste Meldung sprach von „Massaker“, „Rassismus“ und „Diskriminierung“:

    Erdogan kritisiert Völkermordgesetz scharf

    Istanbul (dpa) – Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat die Verabschiedung des Völkermordgesetzes in Frankreich scharf kritisiert. Vor Politikern seiner islamisch-konservativen Regierungspartei AKP sagte er vor laufenden Fernsehkameras, das sei ganz klar ein Massaker an der Meinungsfreiheit. Er rief Frankreich auf, gesunden Menschenverstand walten zu lassen und sich gegen Diskriminierung und Rassismus zu stellen. Weitere Schritte der Türkei werde seine Regierung bekanntmachen.

    24.01.2012 11:55 Uhr

    Die zweite Meldung wiederholte das im Prinzip. Die dritte Meldung hatte es aber in sich; hier wird in gewohnter türkischer Weise gedroht:

    Erdogan will Frankreich Schritt für Schritt bestrafen

    Istanbul (dpa) – Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat das französische Völkermordgesetz scharf kritisiert. Das vom Senat verabschiedete Gesetz sei diskriminierend und rassistisch, sagte Erdogan. Konkrete Angaben zu den von seiner Regierung angekündigten Sanktionen gegen Frankreich machte er vor laufenden Fernsehkameras aber nicht. Er drohte, Frankreich Schritt für Schritt zu bestrafen. Das Gesetz stellt die Leugnung von Völkermorden unter Strafe – worunter nach französischem Recht auch die Tötung zahlloser Armenier während des Ersten Weltkriegs im Osmanischen Reich zählt.

    24.01.2012 16:25 Uhr

    Irgendwoher kennen wir diese Verhaltensweisen doch…

  33. Die Türken sind Nationalisten und Faschisten und feiern ihren Nationalstolz selbst dann, wenn in Europa keine Fußball WM oder EM läuft.
    In ihrem eigenen Land werden die ethnischen und religiösen Minderheiten verfolgt und schikaniert.Eine politische Toleranz ist nicht erkennbar.Die Türken sehen sich selber als Opfer jedoch nie als Täter von Verbrechen, und schon gar nicht als Täter eines Genocids an den Armeniern im Osmanischen Reich.
    Aber mit dem großen Wappen des Osmanischen Reiches an der Heckscheibe des Pkw durch unsere Städte cruisen, ja das können sie unsere türkischen Kulturbereicherer…..

  34. Erfreulich zu sehen, dass Erdowahn selbst immer neue Hürden aufbaut, um einen EU-Beitritt der Türkei zu verhindern.
    Ohnehin eine Unverschämtheit, dass sih die Türken in eine innerfranzössiche Gesetzgebung einmischen.
    Der türkische Straftatbestand “ Verstoss gegen das Türkentum “ schränkt die Meinungsfreiheit weit mehr ein. Hunderte Journalisten wurden in der Türkei bereits verhaftet und sitzen im Knast. Dieses Volk ist weitab jeglicher europäischen Kultur.

  35. Ich habe nie verstanden, wieso Völkermordleugner in die EU aufgenommen werden können.

    Es gibt warscheinlich kein Land um Europa herum, welches mehr Völkermorde begangenhat, als die Osmanen bzw. die Türkei:

    1492 Beginn der endgültigen Ausrottung der Christen durch die Eroberung des von 7000 Verteidigern besetzten Konstantinopel

    1500-1900 Systematische Ve3rsklavung und Ausrottung von 20.000.000 Schwarzafrikanern

    1915 1.500.000 Millionen Christen in 2 Jahren vernichtet

    1921 Abschlachtung der Griechen und Ausrottung alles Griechischen

    1943ff Beihilfe zur Ermordung fast aller türkischen Auislandsjuden, durch Entzug von deren lebensrettenden türkischen Pässen mit Hilfe der Gestapo

    1978 Ausrottung alles Griechischen auf Nordzypern

    Es scheint, daß der Massenmord eine Grundkonstante der türkischen Politik darstellt.

    Daß der Irre aus Ankara das nicht gerne hört und wenn er es hören muß automatisch einen Anfall bekommt ist lediglich ein Zeichen dafür, wie viel Dreck er an seinem muslimischen Stecken hat. Der glaubt allen Ernstes zwischen guten Toten (auf Basis des Koran „zu Schariarecht“ ermordete und Versklavte) und schlechten Toten (alle Anderen) unteerscheiden zu dürfen.

    Und wenn ihm was nicht paßt, dann läßt er seine zahnlosen in das westliche Sozialsystem emmigrierten Ziegenhirten die türkische Fahne schwenken und herumbrüllen.

  36. Was für Sanktionen kann denn Erdgogan noch gegen Frankreich / Europa anordnen? Also mir fiele da schon noch einiges ein:

    1. Türkei liefert keine Waren mehr nach Europa.

    2. Türkei verweigert europäischen Urlaubern die Einreise.

    3. Türkei tritt aus der NATO aus.

    4. Türkei akzeptiert keine Hilfsgelder der EU mehr.

    5. Türkei ruft ihre Aufbauhelfer aus der EU ab und zwar alle.

    6. Türkei schmollt.

    7. Erdogan schmollt auch.

    Also, es können uns schlimme Zeiten bevorstehen.

  37. Ich weiß gar nicht, was Egowahn sich so echauffiert, er hat doch noch das Pogrom von Istanbul was er leugnen kann….!

    Ausserdem bleibt doch noch die Leugnung des Massakers unter dem osmanischen Sultan Abdülhamid II. durch kurdische und türkische Spezialeinheiten in den Jahren 1894 bis 1896 .
    Immerhin auch geschätzte 100.000 bis 200.000 getötete Christen .

  38. Es freut mich, dass den Türken mal wieder der Geifer läuft. Aber Gesetze für oder gegen Leugnungen bzw. Nennungen historischer Wahrheiten finde ich falsch.

    Was wäre, wenn in Deutschland beschlossen wird, jegliche Kritik am Bundespräsidenten zu verbieten?

    Das Aufzeigen von Integrationsproblemen steht ja jetzt schon de facto unter Strafe. Noch müssen sich Medien, Politiker und Justiz lediglich die Mühe machen, Kritiker als Rassisten oder Nazis zu diffamieren.

  39. OT
    Auch hübsch: Report Mainz soeben
    Schiffskatastrophe
    Außenministerium: „Helfer sind sofort aus den Botschaften ausgeschwärmt und haben vorbildlich und umfassend die deutschen Schiffbrüchigen unterstützt“.
    Schiffbrüchige: „Niemand war zu sehen!“
    War da nicht auch gestern oder vorgestern was, daß die „Deutsche Bunte Bahn“ die Schiffbrüchigen ohne Papiere und Geld ums Verrecken nicht nach Hause befördern wollte?
    Naja, so eine deutsche Kartoffel ist eben nur ein wertloser Angestellter der BRD GmbH – austauschbar und uninteressant 🙁

    Oh, was is da los? In „Report Main“ wird ja gerade islamkritisch zugeschlagen (mit krassen Beispielen) – ich verstehe unsere Medien nicht (mehr) 😮 😮 😮
    Und der Budeswuffi wird auch noch von einer Kinderstimme durch den Kakao gezogen 🙂

  40. In der Tagespost (19. Januar 2012) ist zu lesen, Innenminister Joachim Herrmann (CSU) habe festgestellt: Zahlreiche Erkenntnisse belegen, dass die Organisation verfassungsfeindliche Ziele verfolgt:
    „Sie will ein scientologisches Rechtssystem etablieren, in dem es keine Menschen- und Grundrechte gibt. Sie missachtet die Menschenwürde und den Gleichheitsgrundsatz, da sie nur Scientologen Rechte zugesteht. Sie missachtet auch das Grundrecht der freien Meinungsäußerung, da sie Kritik mit allen Mitteln unterdrücken will. Schließlich baut Scientology auf ein totalitäres Herrschaftssystem, das Gewalt und Willkürherrschaft einschließt. […] Voraussetzung für ein Verbot ist aber, dass eine Organisation ihre verfassungsfeindlichen Ziele auch aggressiv-kämpferisch verfolgt.“
    In Bayern hat die Organisation derzeit 1400 Mitglieder.

    Ist schon mal jemand einem Scientologen begegnet? Sind das nicht die mit den Kopftüchern und den Bärten? Ach ja, ein eigenes Rechtssystem wollen sie etablieren und alles andere auch. Wann kommt das Verbot?

  41. Interessant ist, dass ich in den linientreuen Leitmedien nicht einmal das Word „Völkermord“ las oder zu hören bekam; dort kommen nur Begriffe wie „Massentötung“ oder „Massaker“ . Man scheint sich dort anscheinend nicht zu wagen, sich mit dem Groswesir Erdowahn anzulegen.

  42. #25 Moha-Mett; Lol, die Türkei ist doch heute schon Bankrott. Die haben seit Jahren schon doppelt soviel Inflation, wie Wirtschaftswachstum. Sprich, jedes Jahr kommt weniger Geld in die Kasse. Jede Fa, die dauerhaft zusätzlich doppelt soviel Geld für Material ausgibt, als es an zusätzlichem Umsatz erzielt ist nach wenigen Jahren pleite.

    #30 brontosaurus; Da gibts doch ein Gesetz, das es erlaubt, bei EU-Mitgliedern, diejenigen sofort heim zu schicken, die dauerhaft der Sozialkasse auf der Tasche liegen. Ausserdem könnte sich die Türkei dann nicht mehr weigern, abgeschobene Verbrecher zurückzunehmen. Also alles nicht ganz so einfach, wie Erdolf sich das vorstellt.

    #44 felixhenn; Besonders Pt1 wär ja Folter, dann müssten ja die armen Türken hier alle verhungern, wenn sie kein türkisches Gemüse bzw Schächtfleisch (wahrscheinlich 98% der 2% Importquote) mehr kriegen.

  43. Die Türkei ist doch wunderschön, schade das ich dort nicht hin auswandern kann „hab leider kein Geld mehr nach so viel Abz“cke“, aber die lieben Türken könnten doch dort auswandern Ist ja ein schöneres Land als Deutschland…

  44. #51 Das_Sanfte_Lamm (24. Jan 2012 22:16)

    Interessant ist, dass ich in den linientreuen Leitmedien nicht einmal das Word “Völkermord” las oder zu hören bekam; dort kommen nur Begriffe wie “Massentötung” oder “Massaker” . Man scheint sich dort anscheinend nicht zu wagen, sich mit dem Groswesir Erdowahn anzulegen.

    Der ORF gibt Erdogan sogar Rückendeckung – zweifelt den Völkermord an, und bezeichnet das französische Gesetz als destruktive Provokation !

  45. deutsche Rüstung!

    Deutsche Politiker werden sich dazu nicht äußern, weil die Türkei wichtiger Natopartner und noch wichtigerer Käufer von deutschen Rüstungsgütern ist.. Und bei den dt. Politikern geht das schmutzige Geschäft immer vor. Rüstung Rüstung über alles…
    So einfach ist das…

  46. #49 dresdner61 (24. Jan 2012 22:14)

    In der Tat. Eine Westerwälder Familie wurde am Frankfurter Hauptbahnhof beschimpft und bedroht und am Einsteigen in den Zug Richtung Westerwald gehindert – durch Bahnbedienstete. Letzlich waren die so eingeschüchtert, dass sie ihren Sohn im Westerwald anriefen und frierend einige Stunden am Hbf verbrachten, um dessen Eintreffen abzuwarten.

    Bei einer Gruppe Ayslanten oder „Jugendlicher“ hätte das Verhalten mit Sicherheit ganz anders ausgesehen.

  47. Ganz lustig: „Tête de Turc“ (Türkenkopf) nennt man einen sturen Kerl auf Französisch.

    Erdogan droht schon wieder. Das hat die „Grande Nation“ aber nicht so gern… Denn mit ihrer Geschichte sieht sie sich doch eigentlich immer noch gerne als Vorreiterin von „civilisation“, „culture“ und „liberté“.

    Irgendwie läuft aber etwas nicht gut: Frankreich hatte doch die grosse Idee einer Partnerschaft zwischen Europa und den Ländern rund ums Mittelmeer: EUROMED nennt sich das verheissungsvolle Gebilde. Aber seit Jasmindüfte und Schiesspulver die Luft etwas dicker gemacht haben, geht es reihum gewaltig in die Hosen! Scharia hier und Scharia dort. Wenn die türkischen Freunde immer nur stänkern, was soll dann daraus werden?
    Und am Suezkanal könnte es plötzlich auch noch eng werden.

  48. Wie steht eigentlich Deutschland zu diesem Völkermord ? Warum wird bei uns bestraft,den Holocaust zu leugnen-aber wenn man das mit den Armeniern leugnet,interessiert das niemand …Diese Frage würde ich gern mal der Merkel stellen…haben die etwa Schiss vor türkischen Aufständen in den Grossstädten ??
    Wie geil ist das eigentlich in Frankreich ???? Da kann ich jeden Türken,der leugnet,in den Knast schicken !!! Da brauch man ja nur noch rumlaufen….das sollte mal jemand versuchen…

  49. #34 hallodeutschland (24. Jan 2012 21:40)

    Stellt euch das geschrei der gutmenschen vor, hier leugnete nur einer den holocaust!!,,,,,stürme der entrüstung!,,,,,

    dann
    Anklage,
    Schauprozess,
    Knast,
    Arbeitslosigkeit,
    soziale Vernichtung…..

    wenn du Kartoffel bist.
    Wenn aber rechtgläubig, dann
    Abwiegelung, öffentliche Solidaritätsbekundungen von Politikern
    öffentliche Entschuldigung
    Arbeitslosigkeit (vorher schon da)
    lebenslange Alimentierung….

    BAH

  50. #47 Sebastian   (24. Jan 2012 22:10)

    Pogrom von Istanbul
    Massaker unter dem osmanischen Sultan Abdülhamid
     
    ****************

    Dazu ein paar Zahlen aus der Informationsseite von CSI :

    http://www.csi-schweiz.ch/tuerkeireise2.php
    Gefährlicher als das Erdbeben: Christsein in der Türkei

    1894–1896 Ermordung von (je nach Quelle) 80 000 bis 300 000 armenischen Christen.
    1909/10 Ermordung von ca. 50 000 armenischen Christen, teils durch Massaker, aber auch mit künstlich erzeugten Hungersnöten.
    1913 Vertreibung von bis zu 400 000 orthodoxen und katholischen Bulgaren aus den anatolischen Gebieten während des Zweiten Balkankrieges.
    1915–1917 Ermordung von (je nach Quelle) 600 000 bis 1,5 Millionen armenischen Christen. Massenmorde auch unter Aramäern und den sogenannten Pontosgriechen.
    1922/23 Vertreibung von 1,25 Millionen griechisch-orthodoxen Christen nach Griechenland, Zehntausende wurden dabei ermordet.
    1955 Pogrom von Istanbul, Mord und Vertreibung Tausender.

  51. #25 Moha-Mett

    Keine Sorge! Ob in der EU oder außerhalb selbiger, wenn der Crash kommt (und der kommt über kurz oder lang), reißt er alle mit in den Abgrund, auch die Türkei.

  52. Wenn ich diese hysterischen Versager schon sehe, dann reicht es mir. Um sich nicht an solche Bilder zu gewöhnen, hilft es immer sich mal den Umkehrschluss vorzustellen:

    Tausende Europäer, welche ohnehin gerade in der Türkei sind, machen Lärm auf den Straßen in Ankara und Istanbul und schwenken ihre Landesflaggen und die EU-Flagge. Verstärkt werden sie durch in großer Zahl extra eingeflogener Rechtsautonomer, werfen Pflastersteine und verprügeln in Überzahl Polizisten.
    Grund: Protest gegen die Bedrohung der mutigen „Fergie“, Sarah Margaret Ferguson, Herzogin von York, mit einer mehrjährigen Gefängnisstrafe, weil die sich erlaubte, über die grauenhaften Zustände in türkischen Kinderheimen zu berichten.
    Wir dürfen doch auch einmal so richtig beleidigt sein!

    #47 TheNormalbuerger (24. Jan 2012 22:11)

    Aber Gesetze für oder gegen Leugnungen bzw. Nennungen historischer Wahrheiten finde ich falsch.
    Was wäre, wenn in Deutschland beschlossen wird, jegliche Kritik am Bundespräsidenten zu verbieten?

    Die Leugnung eines Völkermordes mit der Kritik an dem Versager zu vergleichen, ist schwer verdaulich, um mich mal, wieder beruhigt, pc auszudrücken.
    Die Leugnung von staatlich verordnetem Massenmord muss selbstverständlich hart sanktioniert werden. Das hat doch mit der Unterdrückung von Meinungsfreiheit nichts zu tun. Das ist eine Herabwürdigung der Opfer und ihren unmenschlichen, vor ihrem Tod noch erlittenen Strapazen. Das ist eine Ohrfeige für die damals Überlebenden und ihre heutigen Nachkommen in der X-ten Generation.

    Wenn dazu einfach die Löschtaste gedrückt werden kann, dann kann man es ja bei Gelegenheit wiederholen. Anschließend einfach wieder die Löschtaste drücken.
    Ich gratuliere den politischen Repräsentanten dieses nach wie vor stolzen Landes und hoffe, dass das EU-Gesetz wird. Nur über die EU hat es eine Chance gegen die hiesige Feigheit auch hierzulande zur Anwendung zu kommen.

    Ich freue mich schon auf die Horden mit ihren roten Fahnen und hoffe, dass die verstaubten Wasserwerfer endlich wieder einmal zum Einsatz kommen. Wir haben die doch bezahlt!
    Die kleine Waschung vor dem Moscheebesuch ist Allah wohlgefällig und ein Schlüssel zum Paradies.

  53. #20 Steinhauer (24. Jan 2012 21:03)
    Die Türkei ist ein vitales, wirtschaftlich aufstrebendes Land, aber diese Großmäuligkeit wird ihnen noch zum Fallstrick werden.

    Letzteres trifft zu, ersteres nicht. Dies ist eine Propagandalüge der Türkei selbst sowie der westlichen Kreise, die jenes gerade ins Mittelalter zurückfallende Land um jeden Preis in die EU hieven wollen. Der scheinbare Aufschwung ist ein rein auf Krediten basierendes Kunstprodukt, das bald wie ein Kartenhaus zusammenstürzen wird.

  54. Es ist geradezu lächerlich, wenn einige User der Ansicht sind, dass durch dieses Gesetz die Meinungsfreiheit eingeschränkt wird, denn Meinungsbildung, die Beurteilung eines Sachverhaltes aufgrund von Erfahrung und Wissen, und das Leugnen von historisch bewiesenen Tatsachen wie den Holocaust oder den Genozid an den Armeniern sind zwei verschiedene Dinge.

    Wenn ein Patient Schmerzen angibt, so kann der Arzt A. hinsichtlich der Diagnose anderer Meinung sein als der Arzt B. Erst genaue Untersuchungen liefern ein Ergebnis, ob es sich zum Beispiel bei retrosternalen Schmerzen um einen Herzinfarkt oder doch nur um eine Angina pectoris gehandelt hat. Der Infarkt ist eindeutig festgestellt, so dass man gar nicht mehr anderer Meinung sein kann. Ein Meinungsaustausch macht dann keinen Sinn mehr, denn Meinungen sollen Erkenntnisse liefern.

    Im Übrigen ist es mir völlig gleichgültig, wenn jemand behauptet, dass 3+3 = 7 ist, wenn jemand also zu dumm ist, um das kleine Einmaleins zu beherrschen. Es ist mir aber nicht gleichgültig, wenn jemand die Holocaustopfer verhöhnt und die Angehörigen verletzt und ebenso verhöhnt, indem er „der Meinung ist“, der Holocaust hätte nie stattgefunden, zumal die Meinungsfreiheit dort ihre Schranken hat, wo die persönliche Ehre nach Art. 5 GG (durch Verhöhnung) verletzt wird.

    Vor allem aber kann bei Leugnung erwiesener Fakten nicht von Meinungsbildung gesprochen werden, allenfalls von Desinformation oder Lüge.

  55. Die hässiche Fratze des ins Krankhafte übersteigerten türkischen Nationalismus tritt hier einmal mehr in Erscheinung. Solches brauchen wir weder in Europa noch in Deutschland, wo sich bereits Unmengen von Aktivisten der Grauen Wölfe tummeln. Doch vor dieser Spielart des Rechtsradikalismus wird nur selten gewarnt – es sind ja schließlich keine Deutschen, die offenbar das alleinige Privileg auf Bösartigkeit und Gefährlichkeit besitzen. Ein Gutes hat dieser ins Faschistoide spielende Nationalismus des Herrn Erdogan und seiner Jünger aber doch. Er führt vor Augen, wie wenig die Türkei mit Europa gemein hat und wie fatal ein EU-Beitritt für alle Beteiligten wäre. Im Übrigen sollte man sich endlich von der Illusion lösen, die Türkei wäre eine Art westliche Vorhut im Nahen Osten. Das Rad der Geschichte, einst durch Atatürk in Schwung versetzt, wurde längst zurückgedreht – der Weg führt geradewegs in eine islamische Diktatur.

  56. #20 Steinhauer

    Großmäuligkeit= Hochmut

    Und der kommt bekanntlich vor dem Fall!

    Aber ist schon lustig anzusehen, wie er wie ein „HB-Männchen“ (Wer die Werbung kennt, weiß was ich meine) in die Luft geht.

    Es scheint in diesem Jahr aber auch wirklich zu eskalieren. SOS Österreich, Schweden, Europaweit… Das Problem ist nicht in den Griff zu bekommen.

    Dann noch die Drohung, dass bald den Türken „Der Kragen platzt…“

    Was soll man da hoffen? Das es nicht eskaliert? Und wenn doch? Was dann?

    Sollte Celente Recht behalten?

  57. Herr Erdogan muss nur Geduld haben , in 12 Jahren haben die Muslime in Frankreich und in fast ganz Europa die Mehrheit und dann wird das Gesetz abgeschafft. —

  58. Ich vermisse die Solidarität von Frau Merkel mit dem französischem Staatspräsidenten.
    Bei der grenzenlosen Einigkeit bei der €-Rettung sollte sie doch etwas Schützenhilfe leisten, um nicht die vorauszusehenden Beihilfen Deutschlands für Frankreich in Gefahr zu bringen

  59. Zu dem Bild da oben, fällt mir nichts mehr ein, ehrlich. Was ist bloß aus uns und Europa ge-(macht)-worden, das es soweit kommen konnte.

    Die Eroberer tanzen auf den Straßen und verspotten und beleidigen die, die Ihnen Freiheit und Freizügigkeit gewähreten.

    Uns, die Heloten Europas….

    Oh Gott, was ist mir übel….

  60. 😀
    Unser dauerbeleidigter Liebling, der durchknallte Islamist Erdolf, droht also wieder?

    Na, viel mehr als drohen und beleidigtsein kann er auch nicht tun.
    Oder was glaubt Erdolf, wird Frankreich wohl in Zukunft zum Beitritt der Türkei zur EUdSSR sagen, wenn Erdolf seine Drohungen nicht demütig zurücknimmt?
    Und was werden Erdolfs national-islamische Türken sagen, wenn Erdolf das tut? 😀

    Erdolf ist zum Glück ein Idiot, der sich aus Grössenwahn selbst ein faules Ei nach dem Anderen ins eigene Nest legt.

    Lustig wird es auch, wenn das Noch-Nato-Mitglied Türkei dem Nato-Mitglied Frankreich ernsthaft die Nutzung der türkischen Häfen untersagt.

    Auch hier gilt für Erdolf, dass er sich ein Ei gelegt hat, das er nicht wirklich ausbrüten will.
    Entweder bekommt er von seinen national-islamischen Türken Verachtung, wenn er zurückrudert oder er bekommt den Schuh von der Nato, wenn er nicht zurückrudert.

    Wenn man dazu noch beachtet, dass in Frankreich der Kärchermeister ohne Kärcher auf wackligen Beinen steht und dass es sehr gut möglich ist, dass in Frankreich der Front National die nächste Regierung stellt, sollte sich Erdolf darauf gefasst machen, vor einer Frau zu Kreuze zu kriechen und sich entschuldigen zu müssen. 😀 😀

    Tja, was so ein kleines Gesetz gegen das Lügen so alles bewirken kann. 😀

    Hätten unsere Politiker Eier, würde so ein Gesetz gegen das Leugnen von Tatsachen auch bei uns eingeführt.
    Soll mir keiner sagen, das ginge aus rechtlichen Gründen nicht, das Leugnen der Judenvernichtung steht ja bereits seit Langem unter Strafe.

    Und übrigens finde ich es in diesem Zusammenhang sehr bemerkenswert, dass man in Österreich nicht sagen darf, dass der kinderschändende Profet Mohammed ein Pädophiler war und heute verachtet und weggesperrt werden würde, anstatt Verehrung zu erfahren und dass man in Deutschland nicht seine Meinung dahingehend äussern darf, dass integrationsunwillige und deutsche Kultur verachtende Ausländer nie Deutschen werden können und Deutschland daher verlassen sollten.

    ——————-

    #36 fritzberger78 (24. Jan 2012 21:47)

    Oder diejenigen, die frech behaupten 2+2=5? 45.000 € Strafe?

    Sie werden lachen, aber solche Lügen stehen bereits unter Strafe, wenn beispielsweise ein Anlegebrater der Oma Schmitz in betrügerischer Absicht faule Geldanlagen unterjubelt. 😉

    Es reicht doch, wenn sich Neo-Osmanen wie Neo-Nazis in der Öffentlichkeit blamieren dürfen, wenn sie sagen, dass sie geschehene Genozide am Volk XXX oder ZZZ nicht schlimm finden.

    Denn das darf man trotz des Leugnungsgesetzes ohne Strafe durch die Justiz tun, wie es sich für eine Demokratie mit Meinungsfreiheit gehört.

  61. #55 blumentopferde (24. Jan 2012 22:31)

    Der ORF gibt Erdogan sogar Rückendeckung – zweifelt den Völkermord an, und bezeichnet das französische Gesetz als destruktive Provokation!

    Bei solchen Aussagen ist immer ein Link gut. Über Google findet sich leider nichts.

  62. #70 Lasker (24. Jan 2012 23:19)

    Herr Erdogan muss nur Geduld haben , in 12 Jahren haben die Muslime in Frankreich und in fast ganz Europa die Mehrheit und dann wird das Gesetz abgeschafft. –

    Das glaube ich langsam nicht mehr, die Reaktionen der Mohammedaner auf solche Gesetze und ihr sich allgemein verschlechterndes Verhalten wird dazu führen, dass die Mohammedaner nicht die Mehrheit stellen werden.

    Wie sind denn in Frankreich die Bestimmungen, die zur Ausweisung von, sagen wir mal straffällig gewordenen Türken, führen?
    Na?
    Wer kann sich in Verbindung mit der Strafbarkeit der Genozidleugnung Gedanken zur Ausweisung von Straffälligen machen? 😉

  63. #36 fritzberger78 (24. Jan 2012 21:47)

    Oder diejenigen, die frech behaupten 2+2=5? 45.000 € Strafe?

    Und es ist auch strafbar, auf seiner Steuerklärung die freie Meinung zu vertreten, dass 200 Euro x 20 Tage lediglich 3000 statt 4000 zu versteuernde Euros ergeben.
    😀

  64. #65 Yanqing (24. Jan 2012 23:05)

    Die Leugnung eines Völkermordes mit der Kritik an dem Versager zu vergleichen, ist schwer verdaulich, um mich mal, wieder beruhigt, pc auszudrücken.

    Nun kommen Sie mal wieder runter. Das war ein Beispiel, kein Vergleich.

  65. #20 Steinhauer (24. Jan 2012 21:03)
    Die Türkei ist ein vitales, wirtschaftlich aufstrebendes Land, aber diese Großmäuligkeit wird ihnen noch zum Fallstrick werden.

    Die Stärke einer westlichen Industrienation basiert im Wesentlichen auf einer industriellen Produktion von Gütern (durch eigenes Know How) , Dienstleistungen und den daraus resultierenden Konsum und Steuereinnahmen nebst Einzahlungen in Gemeinschaftskassen.
    Ausser Konsum hat die Türkei schlicht und ergreifend NICHTS. Ausser dass die deutsche Waffenschmiede Heckler und Koch dort in Lizenz produzieren lässt und, ich glaube Honda (oder Toyota) dort ein Modell produzieren lässt. Ich gehe soweit zu behaupten, dass durch die unselig eVereinbarung, Angehörige von in Deutschland lebenden Türken mit in deutschen GKV mitzuversichern,
    ein Grossteil der Türken auf Kosten der deutschen GKV medizinisch behandelt wird. Sobald diese Vereinbarung gekippt würde, bricht in der Türkei vermutlich die medizinische Versorgung zusammen.

    Unter anderem hatte Grossbritannien unter Tony Blair einen Umbau der Wirtschaft vollzogen, mit dem Ziel, in Grossbritannien nur noch eine Wirtschaft auf der Basis des Finanz und Dienstleistungssektors im Land zu behalten. Ausser den benötigten Gewerben wie zB (Bau)Handwerk und Dienstleistungsfirmen ist nur noch ein Bruchteil der Industrien in Grossbritannien ansässig geblieben. Mit katastrophalen sozialen Folgen. Das Ganzen gleichzeitig bei der zu Deutschland vergleichbaren Zuwanderung von Analphabeten und Unterschichten.

  66. #57 deutscher_Falke (24. Jan 2012 22:37)
    deutsche Rüstung!

    Deutsche Politiker werden sich dazu nicht äußern, weil die Türkei wichtiger Natopartner und noch wichtigerer Käufer von deutschen Rüstungsgütern ist.. Und bei den dt. Politikern geht das schmutzige Geschäft immer vor. Rüstung Rüstung über alles…
    So einfach ist das…

    Die Türkei ist zwar Abnehmer von Waffen, aber Käufer eher nicht. Soweit ich weiß, wurde da viel geliefert was von der Bundeswehr ausgemustert wurde. Das wurde von der Türkei sogar oft weiterverkauft. Warum sich aber unsere Politclowns nicht trauen, es gibt ca. zwei Millionen türkischstämmige Wähler, dann bestimmt die doppelte Zahl an Sympathisanten. Diese Wähler will sich keine Partei verscherzen. Wenn wir, wie Frankreich, mehr armenischstämmige als türkischstämmige Wähler hätten, wäre sowas kaum ein Thema.

  67. #80 Das_Sanfte_Lamm (25. Jan 2012 00:19)

    P.S.
    Wenn die paar Firmen, die in der Türkei für den dortigen Bedarf produzieren dichtmachen und Deutschland würde den Mut aufbringen, die Mitversorgung von Türken in deutschen GKV aufzukündigen, ist die Türkei faktisch auf dem Stand eines Landes wie Ghana, Botswana oder Simbabwe.
    Vom durch die NATO Mitgliedschaft vermittelten militärischen Knowhow ganz zu schweigen.

  68. #20 Steinhauer (24. Jan 2012 21:03)
    Die Türkei ist ein vitales, wirtschaftlich aufstrebendes Land, aber diese Großmäuligkeit wird ihnen noch zum Fallstrick werden.

    Das mit der Vitalität und dem Aufstreben würde ich gerne mal durch nachprüfbare Zahlen belegt wissen. So wie es aussieht, ist die Türkei klinisch tot, wenn wir die türkischen und türkischstämmigen Sozialschmarotzer aus Deutschland in die geliebte Heimat schicken. Und gleichzeitig noch die Großfamilien, die nicht abgeschoben werden können weil angeblich kein Pass vorhanden ist, rigoros zu Haftstrafen verurteilen wenn die auffallen, da wird dann von denen auch nichts mehr überwiesen.

  69. #71 Lasker (24. Jan 2012 23:19)

    Herr Erdogan muss nur Geduld haben , in 12 Jahren haben die Muslime in Frankreich und in fast ganz Europa die Mehrheit und dann wird das Gesetz abgeschafft. –

    Wenn nicht bald ein kollektives Aufwachen in Europa stattfindet, wird es wohl soweit kommen und darüber hinaus noch viel schlimmer!

    Aber mir wird es dann auch scheiss egal sein, soll Europa doch an seiner Blindheit und Ignoranz verrecken.

    Es gibt schliesslich nichts umsonst, Freiheit und Demokratie schon gar nicht.

    Eat or be eaten.

  70. #81 felixhenn (25. Jan 2012 00:20)
    Warum sich aber unsere Politclowns nicht trauen, es gibt ca. zwei Millionen türkischstämmige Wähler, dann bestimmt die doppelte Zahl an Sympathisanten.

    Gerhard Schröder liess damals in türkischen Zeitungen grossflächige Anzeigen schalten die ihn bzw. die SPD zu wählen, mit dem Versprechen, die Einbürgerung von Türken nach Deutschland zu vereinfachen, als sich ein Wahlsieg von Stoiber abzeichnete.
    Mit den Stimmen der Türken wurde Schröder dann auch Kanzler und läutete in Europa zusammen mit Tony Blair das neoliberale Zeitalter ein. Die Folgen, wie zB auf dem Balkan und im Sozialwesen, sind bekannt.
    Im Übrigen hielt Schröder sein Versprechen gegenüber den Türken auch ein. Die Folgen sind am Wunder von Marxloh und in Neukölln
    greifbar.

  71. vive la france.Diesen Mut wünsche ich mir auch in Deutschland.Aber dieser Wunsch wird nicht erfüllt werden.Traurig aber wahr.
    Weiter so Frankreich.

  72. #81 felixhenn (25. Jan 2012 00:20)

    Wenn wir, wie Frankreich, mehr armenischstämmige als türkischstämmige Wähler hätten, wäre sowas kaum ein Thema.

    In Frankreich leben ca 450.000 Armenier aber es leben geschätzt 500.000 bis 600.000 Türken in Frankreich.

    Um Wählerstimmen kann es Frankreich dabei also nicht gegangen sein. 😉

  73. Und es geht munter weiter zur Sache:

    Türkei läuft gegen französisches Völkermordgesetz Sturm

    Paris (dpa) – Frankreich hält trotz aller Drohungen aus der Türkei an seinem neuen Völkermordgesetz fest. Präsident Nicolas Sarkozy will das Gesetz innerhalb einer normal üblichen Frist von 15 Tagen unterzeichnen. Das vom Pariser Senat verabschiedete Gesetz stellt die Leugnung von Völkermord unter Strafe. Weil dazu jetzt auch die Tötung von Hunderttausenden Armeniern während des Ersten Weltkrieges im Osmanischen Reich zählt, läuft die Türkei Sturm. Der stellvertretende türkische Ministerpräsident Bülent Arinc verglich das Gesetz mit der Inquisition und drohte Paris, alle Beziehungen abzubrechen.

    24.01.2012 21:35 Uhr

  74. #81 felixhenn (25. Jan 2012 00:20)
    In Frankreich leben ca 450.000 Armenier aber es leben geschätzt 500.000 bis 600.000 Türken in Frankreich.

    Um Wählerstimmen kann es Frankreich dabei also nicht gegangen sein.

    man weiss halt nicht, wieviele von den Türken in Frankreich dort die Staatsbürgerschaft haben und dementsprechend wahlberechtigt sind – im Gegensatz zur Situation in Deutschland

  75. Erdogan weiß genau, welch Vokabular („Faschismus“, „Rassismus“, „Diskriminierung“,…) er verwenden muß, damit die Matrix-Konditionierung anschlägt; Politiker werden eingeschüchtert und Bessermenschen stehen ihm zur Seite

  76. #70 Timbuktu (24. Jan 2012 23:16)

    Es scheint in diesem Jahr aber auch wirklich zu eskalieren. SOS Österreich, Schweden, Europaweit… Das Problem ist nicht in den Griff zu bekommen.

    Dann noch die Drohung, dass bald den Türken “Der Kragen platzt…”

    Was soll man da hoffen? Das es nicht eskaliert? Und wenn doch? Was dann?

    Sollte Celente Recht behalten?

    Je früher es eskaliert, desto mehr Hoffnung gibt es, dass es noch gut endet.
    Dann behält Celente Recht.

    Die Politik sollte natürlich vorbeugen, aber dazu ist sie zu dumm und zu schwach.

  77. #74 nicht die mama

    Und übrigens finde ich es in diesem Zusammenhang sehr bemerkenswert, dass man in Österreich nicht sagen darf, dass der kinderschändende Profet Mohammed ein Pädophiler war und heute verachtet und weggesperrt werden würde

    Genau dieses Beispiel zeigt, warum es grundsätzlich keine meinungsbeschränkenden Gesetze geben darf, auch wenn es sich um vermeintliche „Tatsachen“ handelt.
    Denn es ist immer der Staat, der festlegt, was als „Tatsache“ zu gelten hat, in diesem Beispiel eine ganz offensichtlich falsche.

  78. #93 phoenix33 (25. Jan 2012 04:11)

    Das ist eine Scheindiskussion. Wer die Macht absurd, absurde Verbote im Detail(!) durchzusetzen, hat auch die Macht, hehre Prinzipien zu verändern, zu verletzen oder zu durchbrechen – ggf. durch einen „Sonderzusatz“. Die Diskussion auf der hehrem Prinzipienebene ist daher sinnlos. Das wusste schon Karl Marx:
    „Niemand ist gegen die Freiheit. Er ist immer nur gegen die Freiheit der Anderen.“

  79. „Wehret den Anfängen….“ Irgendwann wird meine Meinung unter den Verbotenen sein…. Es ist jetzt schon fast zu spät. Wenn Verbote die intellektuelle Auseinandersetzung ersetzen, dann ist ist jeder von uns in Lebensgefahr.

  80. #93 phoenix33 (25. Jan 2012 04:11)

    Aber wenn es in Österreich ein Gesetz gäbe, das die Leugnung von Tatsachen unter Strafe stellt, wäre dieses Urteil ebenfalls nicht zustande gekommen.

    Dann dürfte im Gegenteil nicht geleugnet werden, dass Mohammed laut der anerkannten Überlieferung ein Kinderschänder war.

    Aber Stefan Cel Mare hat schon Recht, wenn die Machthaber nur mies genug sind, kann jedes Gesetz ins Umgekehrte pervertiert werden.

    Und das geht umso leichter, je weniger von der Wahrheit bekannt ist.

  81. Ich habe jahrzenhtelange Erfahrung mit Türken. Meine ist folgende: egal ob Analphabeten, oder geistige Elite. Bei Klartextansagen und Forderungen werden sie wild.
    Tut mir leid. Ich würde gern etwas anderes sagen. Aber dies ist mir bisher nicht möglich. Erdogan ist da offenbar auch keine Ausnahme.

  82. PER ASPERA AD ASTRAM

    Von Osman zu Osram!

    Osman, der „Fürst“ der Finsternis,
    Osram, die Königin des Lichts!

    Oder auch:
    „Frankreich ist das Licht der Welt!“

  83. #98 Direkte Demokratie (25. Jan 2012 07:12)

    PER ASPERA AD ASTRAM

    – – – – –

    Es muss eigentlich ASTRA heissen, aber ASTRAM passt besser!

  84. PS: meines Wissens haben sich die Kurden am Völkermord an den Armeniern mitbeteiligt, zumindest aber kollaboriert. Die Türken haben es ihnen nicht gedankt.

  85. Achja, alles was den Türken nicht gefällt, ist „rassistisch“. Der Türkenchip hat eine recht primitive Software drauf. Das „Massaker an der Meinungsfreiheit“, wie Erdogan in seinem Wutausbruch keifte, ist eine Projektion des verdrängten Völkermordes an den Armeniern. Wie es mit der Meinungsfreiheit in der Türkei aussieht wissen wir ja, man landet wegen „Beleidigung des Türkentums“ schneller im Gefängnis als bei uns die türkischen Intensivtäter und Ehrenmörder.

    Vielleicht kann ja unser Wulff das wütende Kind vom Bosporus mit ein paar Bundesverdienstkreuzen besänftigen? Türkische Immis werden damit ja regelrecht zugeschüttet, türkischer Immi-Hintergrund zählt eben mehr als die Leistung von Nichtmuslimen und deutschen Kartoffeln.

    Es gibt da noch etwas, was man als Völkermord anerkennen sollte:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Griechenlands#Die_kleinasiatische_Katastrophe

    Auch die Genozide und Deportationen mit denen das kurdische Volk in der Türkei gequält wird, erfüllen Kriterien eines Völkermordes.

    Die Türkei ist in jeder Hinsicht ein Staat, der von Bestien durch Morde künstlich errichtet wurde und durch die Fortsetzung der Greueltaten bis heute am Leben erhalten wird.

  86. Es ist schon recht witzig ihn stammeln zu sehen. Er wirft Frankreich vor sie würden die MEinungsfreiheit unterdrücken, hingegen inhaftiert er Journalisten, die mal hinter seine Kulissen schauen.

  87. >>#20 Steinhauer (24. Jan 2012 21:03)

    Die Türkei ist ein vitales, wirtschaftlich aufstrebendes Land, … <<

    Klar, weil die Türkei alle ihre arbeitslose Überbevölkerung in Deutschland ablädt, diese wiederum verschieben gutes Deutsches Geld, erarbeitetes und erschnorrtes zurück in ihre türk. Heimat, wo ihre ganze Sippschaft sowieso kostenfrei in der deutschen Krankenversicherung mitversichert ist, also ganze anatolische Dörfer.
    Ferner wird die Türkei von Saudi Arabien gesponsert.

  88. Ich wünschte mir mehr Differenzierung und die Klarstellung, dass es nicht „die Türkei“ war, die in dem langjährigen Konflikt zivilisatorische Regeln überschritt, sondern das Osmanische Reich. Bedenklich ist, dass Erdogan hier selbst nicht unterscheidet und anscheinend die Tradition als ungebrochen ansieht.

  89. #104 Ilias (25. Jan 2012 07:39)

    Ach ja, alles was den Türken nicht gefällt, ist “rassistisch”. Der Türkenchip hat eine recht primitive Software drauf.

    – – – – –

    Aber, leider, gilt, je primitiver, desto wirksamer!
    Siehe: BILD !

  90. Dadurch, dass Rezept Taqqiya Egowahn sich überhaupt über das Gesetz gegen Völkermordleugnung aufregt, gibt er doch indirekt zu, betroffen zu sein, sonst wäre es ihm doch wohl egal, oder?

    Wenn dies so ist, wer ist dann der Rassist mit den vielen Armenieern auf dem Gewissen, die getötet wurden, nur weil sie eben Armenier waren???

  91. Ich wünschte mir mehr Differenzierung und die Klarstellung, dass es nicht “die Türkei” war, die in dem langjährigen Konflikt zivilisatorische Regeln überschritt, sondern das Osmanische Reich. Bedenklich ist, dass Erdogan hier selbst nicht unterscheidet und anscheinend die Tradition als ungebrochen ansieht.

  92. Wenn es den Genozid nie gegeben hat,warum regen sich die Türken dann auf ???!
    Warum ist das dann türkenfeindlich ?

  93. Aber was bezwecken sie damit?

    Genau das was nun passieren wird. Gehe davon aus, dass auch der Zeitpunkt gewählt ist.

  94. #25 Moha-Mett (24. Jan 2012 21:16)

    Ob die tuerkei durch eine EUSSR mitgliedschaft pleite geht, ist doch irrelevant, sollte dieses land in die eu kommen, wird es doch komplett von uns finanziert

  95. #32 Gegenrede (24. Jan 2012 21:40)

    Wieso? Die Parole heißt doch seit 50 Jahren: Europa erobern per Geburtenqouote. Oder haben die umdisponiert? Soll Bulgarien etwa sehr kurzfristig wieder türkisch-muslimisch werden? Kanonenfutter fehlt? Oder was jetzt?

    Die Bulgaren sind Menschen, die, wenn ein Fass überläuft, eher auf die etwas rustikaleren Formen der nonverbalen Kommunikation zurückgreifen – wie man es demonstriert bekam, als ein krimineller Zigeunerclan es in einem Dorf zu bunt trieb . Da werden die Türken es etwas schwerer haben als in Deutschland.

  96. Etliche Zeitungen jammern heute herum. Es könnte die Ökonomie stören.
    Wie man sieht: Geld stinkt nicht.

  97. #110 TanjaK (25. Jan 2012 08:25)
    Ich wünschte mir mehr Differenzierung und die Klarstellung, dass es nicht “die Türkei” war, die in dem langjährigen Konflikt zivilisatorische Regeln überschritt, sondern das Osmanische Reich.

    Dann sollte auch zwischen Deutschland und dem Deutschen Reich unterschieden werden !

  98. (…) „darunter den Tod zahlloser Armenier“ (…)

    Kopfschüttel.Ziemlich harte Ausdrucksweise von der Zeit,gegenüber dem Sachverhalt einer etwas mehr als der Handvoll daeinst Vestorbenen,die alle doch einen wunderschönen Tod hatten,wie ich finde.

  99. Jaja, die Türken. Regen sich halt auch auf, wenn einer behauptet, die Erde sei keine Scheibe. Rassistisches Pack.

  100. # 116 Sebastian auf
    # 110 Tanjak

    Stimmt auffallend aber so kleinlich wollen wir doch nicht sein. Oder….?

  101. #97 nicht die mama

    Aber wenn es in Österreich ein Gesetz gäbe, das die Leugnung von Tatsachen unter Strafe stellt, wäre dieses Urteil ebenfalls nicht zustande gekommen.

    Dann dürfte im Gegenteil nicht geleugnet werden, dass Mohammed laut der anerkannten Überlieferung ein Kinderschänder war.

    Nein! Wer legt denn fest, was „Tatsachen“ sind?
    Wenn die Richter in der Schule gelernt haben, daß Mohammed kein Kinderschänder sei, fällt das Urteil genauso aus.

  102. #94 Stefan Cel Mare

    Das ist eine Scheindiskussion. Wer die Macht absurd, absurde Verbote im Detail(!) durchzusetzen, hat auch die Macht, hehre Prinzipien zu verändern, zu verletzen oder zu durchbrechen

    So ist es.
    Wir müssen uns also die Frage stellen, wie Leute in solche Machtpositionen kommen konnten, um solche Gesetze zu verabschieden.
    Das Leugnungsgesetz in Deutschland wird von der Bevölkerung fast widerspruchslos akzeptiert. Das heißt, die Bedeutung der Meinungsfreiheit wird in den Schulen nicht richtig vermittelt.
    Das Problem liegt in unserem Bildungswesen, wo statt Bildung nur noch Gehirnwäsche betrieben wird.

Comments are closed.