Gestern Nacht hatte ich einen wirren Traum: Ich schlief. In den frühen Morgenstunden zerrte mich Sebastian Edathy aus dem Bett, eine bellende Gesine Lötzsch trieb mich auf einen Pritschenwagen und man karrte mich ins Wahrheitsministerium. Dort saß Wolfgang Thierse hinter einem Tisch und blendete mich mit einer Schreibtischlampe. »Soso, Sie haben sich also rassistischer Islamophobie schuldig gemacht, Freundchen!«.

(Von JimPanse)

»Verzeihung, Herr Obermultikultiführer«, sagte ich, »aber da liegt ein Verbotsirrtum vor… weil, naja, ich dachte, ich setze mich doch für die freiheitlich demokratische Grundordnung, die Menschrechte und das Recht jeden Volkes auf Selbstbestimmung ein.«

Ein brutaler Scherge zog mir von hinten eins über. »Schon gut, Ruprecht«, sagte Thierse und brüllte mich an: »Welches Volk ein Recht auf Selbstbestimmung hat, bestimmen wir!!«

»Au… außerdem dachte ich an die vielen Morde, die im Namen des Islam begangen werden…«, flüsterte ich kleinlaut. »Mooorde?! Sie sind ja – ein schäbiger Lump!!«, schrie Thierse außer sich.

Aufgrund irgendeines Paragraphen des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte kam ich wegen »rechtspopulistischer Umtriebe« in Schutzhaft. Über dem Lagertor stand »Kein Mensch ist illegal«.

Unter Absingen des Claudia-Roth-Liedes (»Sonne, Mond und Sterne«) marschierten wir morgens durch das Tor zum Arbeitseinsatz. Wir fertigten im Akkord kriegswichtige Materialien für den Kampf gegen Rechts. »Weswegen bist du denn hier?«, flüsterte ich zu meinem Nachbarn. »Klimawandelleugnung« antwortete er.

Eines Tages wurde ich entlassen. »Auf Befehl von ganz oben!«, betonte der Wachhabende. »Was? Von Erdogan selbst?«, stammelte ich ungläubig. »Ja«, antwortete er, »eine Amnestie für alle Kuffar anlässlich der Feiern des türkischen EU-Vorsitzes.«

Ich musste unterschreiben, dass ich Stillschweigen über die Haft bewahren, mich aller fremdenfeindlich-negativen Tätigkeit enthalten und meine Kinder im Sinne der Multikulti-Doktrin erziehen würde. Dann knallte der Wachhabende die Hacken zusammen und grüßte zackig: »Nie wieder Deutschland!«

Da wachte ich auf. Was für ein wirrer Traum. Und natürlich vollkommen surreal. Nur eine Begebenheit war doch seltsam realistisch: In dem Lager hatten es die als »imperialistische Schurkenstaat-Sympathisanten« verurteilten Juden am schwersten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

54 KOMMENTARE

  1. Wenn die Rote SA, die SAntifa, marschiert, ist das ganze in 30 Jahren bitterster Realismus…
    Die deutschen Konzentrationslager wurden ja von der Roten Armee ab 1945 übernommen als „Arbeitslager“…

  2. Der Langzeitstudent Sebastian Edathy wäre, mit Macht ausgestattet, wohl kaum noch demokratisch, man sollte über ein SPD-Ausschlussverahren nachdenken:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13837659/Eklatantes-Versagen-deutscher-Behoerden.html

    Welt Online: Zum Schluss noch eine persönliche Frage: Weil Sie ein Foto auf Facebook benutzten, gab es einen Streit mit einem Arzt, der Ihnen vorwarf, Bildrechte zu verletzen. Sie beschimpften ihn mit den Worten: „Sie können mich mal. Kreuzweise!“ Bedauern Sie das mittlerweile?

    Edathy: Man lernt ja immer dazu. Wer mich seitdem auf Facebook nervt, fliegt einfach aus dem Verteiler.

    Sebastian Edathy kann andere Meinungen nicht ertragen!

  3. Schön, am Samstagmorgen etwas zum Schmunzeln,
    wenn das alles nicht aus dem wahren Leben wäre. Die Akteuren aus dem Traum werden das alles Wirklichkeit werden lassen.

  4. Super Satire. Die letzte deutsche Diktatur hat sich so einfach aufgegeben und die Grenzen geöffnet??? Merkwürdig ist die enthusiastische Unterstützung der Medien und vieler Politiker für die Mauer Mörder Partei . Jeder Demokrat müsste diese Lumpen doch eigentlich verachten. Wer will ausschließen, dass die Stasi weite Teile der BRD mit Schläfern überdeckt hat und im diesem Moment die Operation DDR 2.0 läuft. Also schon mal ein Flucht Köfferchen packen bevor Gesine kommt. 🙂

  5. Hatte schon eine ähnliche Phantasie:
    Eine islamistische Wahnsinnstruppe, wie Boko Haram, steht bei Merkel und
    will den Sturz der Regierung, den Putsch. …Nun ist jetzt Karneval, man glaubt an einen rheinländischen Scherz, wo der Rathausschlüssel den Narren übergeben wird.
    Die Regierung hat versehentlich die
    Kapitulationsurkunde unterschrieben.
    …..und nun ändert sich die Zeit.
    Jetzt wird schöngeredet und das neue
    System gelobt.

  6. Für Rassismus muss man sich mal einen anderen Begriff einfallen lassen.
    Es gibt nämlich keine menschlichen Rassen (mehr). Könnt ihr gugeln.
    Also gibt es auch keinen Rassismus mehr. Oder nicht?

  7. @jimpanse
    Das alles klingt aber schon verdächtig nach wahnhaftem Verhalten. Du bist/wirst islamophob! Man kann sich auf Seiten wie PI oder Europenews auch regelrecht in einen Wahn lesen. Versuche mal ein wenig Abstand zu gewinnen, evt. entdeckst du dabei, dass die Welt da draussen garnicht sooooo furchtbar ist und es viele andere Mißstände in dieser Welt gibt, gegen die es anzugehen lohnt 😉

  8. Sehr gut geschrieben, kurz und knackig!

    Aber leider ist es nicht allzu weit hergeholt. Die Realität nähert sich diesem Alptraum in Riesenschritten!

  9. Da wachte ich auf. Was für ein wirrer Traum

    „Self-fulfilling“ prophecy – Wenn Träume wahr werden!

    Man sieht, es ist nicht immer gut wenn Träume wahr werden und ganz besonders nicht, wenn es sich um Albträume handelt.

  10. DER VOLLE DURCHBLICK?

    Wahrheit – kein Traum!

    Eine Bekannte träumte, vor über 20 Jahren, daß sie ihren Freund, einen schwarzen Moslem, im Stich ließe, obwohl er von rechtsextremen Skinheads drangsaliert würde.
    Daraufhin heiratete sie den Asylanten. Die Ehe wurde allerdings ein Albtraum.
    (So weit war damals schon die Political Correctness in Psyche, Gewissen und Unterbewußtsein von Gutmenscheninnen eingedrungen. Damals um die 1990er-Jahre gab es gerade eine Hysterie wegen Übergriffen auf Ausländer. Jawohl, ich war auch bei Lichterketten dabei! Und gerade daher vermisse ich Lichterketten von Moslems, wenn einer aus ihren Reihen wiedermal einen Deutschen oder seine muslimische Schwester abstach.)

  11. #16 Antonius (28. Jan 2012 10:26)

    Die Gerichte werden milde mit Mehmed S. umgehen, wollen ihm nicht die Zukunft verbauen.

    Sandra als Opfer ist als Kollateralschaden der staatlich gewollten Islamisierung hinzunehmen!

    Edathy, das ist Ihre Politik!

  12. Wenn wir bei der nächsten Wahl nicht aufpassen, wird die Realität diese Satire noch überholen.

  13. Schwester Stephanie kommt zum Chefarzt angerannt.
    „Herr Professor! Herr Professor, der Simulant auf Zimmer 503 ist gerade gestorben.“
    Darauf meint der Chefarzt, „Also, jetzt übertreibt der aber wirklich.“

    Der „Sinulant“ war wirklich krank. Es hat den „Simulanten“ nur niemand glauben wollen. Nicht einmal jetzt wo er tot ist, will man den „Simulanten“ glauben. Nicht einmal jetzt will man seine Ansichten ändern. Vielleicht simuliert er sogar seinen eigenen Tot? wer weiß?

    Mit Islamkritikern, Sarrazin und Opfern von Mohammedanern ist es ganz ähnlich.
    Niemand nimmt sie wirklich ernst. Sie müssen an einer Phobie leiden. Ist doch alles nur halb so wild.
    Geschieht ein Terroranschlag, werden über 100 Christen in Nigeria umgebracht oder ein Ehrenmord begangen und man legt diese Fakten auf den Tisch, heißt es von Politikern, Richtern und Polizisten.
    „Also jetzt übertreiben sie aber wirklich.“

  14. Gut geschrieben. Man muss aber genau hinhören, um zu verstehen, wer gemeint ist: „Morde!? – sie sind ja ein schäbiger Lump!)“ Ist das nicht O-Ton Freisler?

    Wahrscheinlich sind mir noch einige weitere Anspielungen entgangen. Trotzdem sehr vergnügliche Lektüre, die den jetzigen Zeitgeist richtig auf’s Korn nimmt!

  15. Wir lachen,aber aufgrund des Wahlverhalts des klugen deutschen Waehlers wird es exakt genau so kommen.
    Immer schoen weiter cducsufdpspdgruenelinke piraten und,ganz neu,die FreienWaehler waehlen!
    Unermesslich ist die Dummheit des Menschen,wie hieran sehr guterkannt werden kann.

  16. Ja, der Gesinnungsfaschismus frißt sich systematisch durch die Gesellschaft.

    Die Linken zeigen ihre bekannte totalitäre Fratze immer unverholener und ihre totalitären Merthoden fressen sich systematisch durch die Gesellschaft.

    Die Vernichtung beruflicher Existenzen im Fall, daß ,man eine „falsche“ Meinung hat wurde als Kampfmittel durch Merkels „Das Buch ist nicht hilfreich“ und des Lügner auf dem Präsidentensitz Wulf, der Sarazins berufliche Existenz vernichtete, sozusagen geadelt.

    Daß die Linke faschistoid ist, machen die Linken auch im Kampf gegeneinander keinen Hehl:

    „Deutsche Sozialdemokraten bezeichneten deutsche Kommunisten seit etwa 1929 als „rotlackierte Faschisten“; umgekehrt kategorisierten Kommunisten die Sozialdemokratie als „Rotfaschismus“ oder „Sozialfaschismus“.“ http://de.wikipedia.org/wiki/Linksfaschismus

    Daß die nationalen Sozialisten den Schlächter des Volksgerichtshofs mit Freisler, einem ehemaligen Kommunisten gaben, weiß nach jahrzenhtelanger Umerziehung heute fast kaum mehr jemand. 1917 war er in Russland roter bolschewistischer Kommissar.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45935462.html

    Nur irrt der Spiegel wenn er politisch korrekt schrieb, daß sich Freisler politisch umorientierte, als er 1923 der NSDAP beitrat. Die NSDAP war immer keine totalitäre linke Partei, deren „Führer“ sein politisches Handwerkszeug als SPD-V-Mann erlernte.

    Entsprechend rekrutierte der „Führer“ dann seine Fußtruppen dann auch aus dem linken Lager:

    “Meine damalige Partei war doch zu 90 Prozent aus Links-Leuten zusammengesetzt. Ich habe nur Leute brauchen können, die geprügelt haben.” (Adolf Hitler, Gespräche im Führerhauptquartier, am 30.11.1941)

  17. Dieser „Traum“ war für viele Menschen Realität, für die, die in der SBZ in einem KZ waren oder später in der DDR im Zuchthaus.
    Sie mussten unterschreiben, niemals darüber zu sprechen. Sonst holt man sie wieder ab und bringt sie wieder zurück hinter Gitter.
    Das wäre dann nämlich Staatsfeindliche Hetze o. ä. gewesen, weil es soetwas gar nicht gegeben haben soll im schönen vorkommunistischen Sozialismus.

  18. Naja. Lager werden sie die Dinger sicherlich nicht nennen. Vielleicht Heilanstalten oder Fortbildungseinrichtungen. Deutschland, insbesondere seine Politiker, haben nämlich aus der Nazigeschichte gelernt. Nie wieder die Unterdrückung von Meinungen, außer von Meinungen, die als Verbrechen klassifiziert worden sind. Verbrechen aber sind keine Meinungen.

    Höchstens Hilferufe, wenn sie der Richtige begeht. Ansonsten müssen sie natürlich bekämpft, verfolgt und bestraft werden. Das ist auch im Interesse der Bevölkerung. Niemand kann doch wollen, daß Verbrecher einfach so unter uns weilen. Oder?

  19. #28 quo vadis (28. Jan 2012 11:18)

    Die heutige Realität hätte ich vor 30 Jahren auch als Satire empfunden.

    Das erinnert mich an das Ende der legendären ersten Folge der „Raumpatrouille“.

    Cliff: „Das war doch nur ein böser Traum!“
    Hasso: „Schlimmer. Das war – Science Fiction!“

  20. #23 AlterQuerulant (28. Jan 2012 10:51)

    Zum Glück hat das die Antifa noch nicht mitbekommen.

  21. #11 muezzina (28. Jan 2012 10:18)

    Für Rassismus muss man sich mal einen anderen Begriff einfallen lassen.
    Es gibt nämlich keine menschlichen Rassen (mehr). Könnt ihr gugeln.
    Also gibt es auch keinen Rassismus mehr. Oder nicht?

    Der Begriff wurde ersetzt und heißt seit 28 Jahren (seit 1984) „Gedankenverbrechen“.

    Was Gedankenverbrechen sind und wie sie bestraft werden (z.B. mit Entzug des Amtes als Bundesbanker), legt ein Ministerium fest, das ausschließlich der Wahrheit verpflichtet ist und deswegen auch so heißt.

  22. Einfach Spitze, einfach Klasse, müsste man an alle SPD- GRÜNE- und die vom Verfassungschutz beobachtete Partei die Linke schicken. Leider ist der o. beschriebene Sachverhalt nicht so ganz von der Hand zu weisen. Armen Deutschland!

  23. Mmmmm…gar nicht mal so unrealistisch!

    Wer Deutschlands Geschichte kennt, weiß, das dieses Land zu jeder Zeit immer mehr oder weniger Gesinnungsdiktatur war!

    Das erkennen die meisten jedoch leider nicht.

  24. Ich habe mich amüsiert!

    Aber sollte ich das überhaupt?
    Zu nah an der Wahrheit ist diese Satire. Nur ein Detail stimmt nicht:

    Die Föööhrer der 1000jährigen „Bunten“ Republik werden sich nicht selbst die Finger schmutzig machen. Sie werden wie eh und je feist mit feutchen Mundwinkeln in ihren Ledersesseln hocken und sich ob ihres gelungenen Werkes freuen.

    Die Drecksarbeit (verhaften, foltern und morden) werden Murad und Ahmed erledigen.

  25. #26 Bhigr (28. Jan 2012 11:09)
    ja, das ist Freisler in einem der Prozesse gegen die 20. Juli-Leute, sehr gut gemacht.

    »Au… außerdem dachte ich an die vielen Morde, die im Namen des Islam begangen werden…«, flüsterte ich kleinlaut. »Mooorde?! Sie sind ja – ein schäbiger Lump!!«, schrie Thierse außer sich.

  26. Oh mann, was ist das denn? Ich bin gerade zufällig auf WDR 5 íns Kinderprogramm gekommen, dort läuft ja eine gigantische Multikulti-Berieselungs-Dauersendung. Erst wird das Wort „Asyl“ erklärt (Menschen suchen Unterkunft…..), und weiter geht es Kindern aus aller Welt, die „eine Reise um die Welt“ besingen, mit dem ganzen Programm…..
    Schnell weg da

  27. Hatte schon aehnliche Albtraueme. Sind seit meiner Auswanderung besser geworden.
    Die volle Heilung werde ich mit der Auswanderung nach Neusseland, Australien, Kanada oder USA vollziehen.

    Deutschland, geh doch drauf. Mir ist es mittlerweile sch….egal!

  28. Was für ein wirrer Traum. Und natürlich vollkommen surreal. Nur eine Begebenheit war doch seltsam realistisch: In dem Lager hatten es die als »imperialistische Schurkenstaat-Sympathisanten« verurteilten Juden am schwersten.

    Ja, dieser Traum ist völlig surreal, allerdings in einem anderen Sinne, denn von Freilassung kann keine Rede sein, da das, was uns erwartet, schlimmer sein wird als das, was wir je erlitten haben. Und das deutsche Volk hat gelitten. Und neben den Juden leiden die Christen heute zu Millionen. Nun, die europäischen Demokratien und Nationalstaaten müssen zerschlagen werden, die „Neue Weltordnung“ muss durchgesetzt werden, die EU-Diktatur muss errichtet werden.

    Schritt für Schritt wird die EU-Verfassung erfüllt, den Weisungen der Bilderberger wird Folge geleistet. Globalisierung ist angesagt, Entmachtung des Volkes und Entdemokratisierung. Jetzt warten wir nur noch – wie 1933 – auf das Ermächtigungsgesetz und dann haben wir den totalitären EU-Staat, der berechtigt ist, alle Regimekritiker zu liquidieren.

    Auch Hitler wollte ein „Vereinigtes Europa“, eine Neue Weltordnung, die nur mit Hilfe finanzkräftiger Großinvestoren, Großbanken und des gesamten Großkapitals erreichbar ist. Wir sehen heute die Fortsetzung der Politik der NS-Zeit, nämlich LINKER Politik. Unsere Politiker haben zwar in punkto „EFSF“ Mitspracherecht, die Parteisoldaten tun aber doch letztendlich das, was die Mächtigen ihnen vorgeben. Warum stellt z.B. die Chefin des IWF Forderungen wie die Anhäufung des Eigenkapitals der Banken? Das Geld dafür stammt aus dem Eurorettungsfonds. Der Bürger hat natürlich kein Mitspracherecht, er kann nicht mitentscheiden. Auch vor 1933 und danach lief die Entdemokratisierung auf Hochtouren. Schon damals spielte Rockefeller eine große Rolle als Geber, ebenso spielten die Medien natürlich mit, d.h. der damalige Axel Springer, Medienmogul Alfred Hugenberg, dessen Konzern auch die Ufa angehörte, machte Hitler populär. Goebbels übernahm aber sein Imperium.

    D.h., dass wir uns im Kriegszustand befinden, der Multikulti-EU-Staat muss errichtet werden und jedes Mittel ist recht, vor allem Gewalt (historisch zeigte die Gewalt – ausgehend von totalitären Systemen – ihr Gesicht in Form von KZs und Gulags, auch der noch leider wenig bekannte Psychiatriemissbrauch ist ein bewährtes Mittel, den Gegner zu zerstören und zu brechen), Sprache bzw. Neusprech, Spaltung der Gesellschaft, Abschaffung der abendländischen Werte, des Christentums, der Menschenrechte. All dies geschieht durch Umerziehung oder Reeducation im Kleide der Political Correctness (man sollte auch mal schauen, welche Ergüsse ein Thomas P. Barnett von sich gibt) und vor allem durch Einschüchterung in Form der immerwährenden Einpflanzung des Schuldbewusstseins der Deutschen, die ja allein Schuld sind am WKII (Kriegsschuldlüge des Versailler-„Friedensvertrages“!).

    Jeder kann die Spaltung der Gesellschaft in immer mehr verfeindete Gruppen beobachten: Frauen gegen Männer (läuft unter „Emanzipation“ und Zerstörung der Kleinfamilie als Keimzelle der Gesellschaft, wobei die armen alleinerziehenden Frauen die Nutznießer der Helferindustrie sind, die ja auch leben will), Arbeitnehmer gegen Arbeitgeber, Arbeitslose gegen Arbeitende, Junge gegen Alte, Atheisten gegen Christen, Liberale gegen Konservative usw.. Der Rest „chillt ab“, die Gesellschaft wird systematisch ruhiggestellt und abgelenkt, und zwar so lange, bis das Ziel erreicht ist. Da gibt es nur ein Problem: Die Überfremdung durch Einwanderung und Einbürgerung von Millionen Moslems sollte die deutsche Gesellschaft zerstören, ja die Deutschen abschaffen, aber leider entwickelt der Islam eine Eigendynamik, die hier nicht näher erläutert werden muss.

    Dazu drei Zitate, die klarmachen, warum (ein erfolgreiches, fleissiges und intelligentes) Deutschland abgeschafft werden soll und vor allem auch sollte, wobei Neid bzw. die Totalmobilmachung des Neides eine typisch linke Gangart ist:
    „Jeder Griff ist erlaubt. Je übler, um so besser. Lügen, Betrug – alles … Ich tat mein Bestes, um auf diesem Wege auch das älteste Ziel unserer psychologischen Kriegführung zu fördern: Deutsche gegen Deutsche aufzuhetzen” (Sefton Delmer, Chef-Kriegspropagandist Englands, “Die Deutschen und ich”, Hamburg, 1961, S. 617).

    „Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt: daß der Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde“ (Eugen Gerstenmaier, Bundestagspräsident ab 1954, während des Krieges Mitglied der „Bekennenden Kirche im Widerstand“).

    „Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Krieg gestürzt. Anlaß war der Erfolg seines Wachstums, eine neue Wirtschaft aufzubauen. Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier und Angst“ (Generalmajor J.F.C. Fuller, Historiker, England, „Der Zweite Weltkrieg“, Wien 1950).

    Es wird weitergehen und schlimmer werden als bisher (Edathy, Roth und Erdogan werden in diesem Szenario sicher keine Rolle spielen), daher fehlt mir offensichtlich für derartige Satiren der nötige Sinn für Humor.

  29. Apropos Spaltung der Gesellschaft: Sogar die Islamkritiker sind gespalten, laut dem Autor Jim Panse in reaktionäre und liberale Islamkritiker (konnte auf den Artikel nicht mehr antworten und tue es nun).

    Ich gehöre also zu den „reaktionären“ Islamkritikern….. weil ich das Abendland erhalten will. Ein Widerspruch in sich, denn die abendländische Kultur stellt einen Fortschritt dar, sie bedeutet Zivilisation und Progression. Und „reaktionär“, ein negativ belegter Begriff, bedeutet „rückschrittlich“, aber ich bin kein „Rückschrittler“ nur weil ich Abendländer, katholischer Christ, konservativ und traditionell bin, zudem ist die Aufklärung auch ein Pfeiler der abendländischen Kultur.

    Die „Reaktion“ ist ausserdem eine der revolutionären Bewegung entgegengesetzte Bewegung, die die Wiederherstellung früherer Zustände anstrebt.

    Beispiel: War die islamische Revolution im Iran wirklich fortschrittlich und wäre es rückschrittlich bzw. reaktionär, die alten Zustände wieder herzustellen?
    Oder Europa (um auf die Definition des Autors zurückzukommen): Ist es wirklich reaktionär, das Abendland mit all seinen Wurzeln erhalten zu wollen? Wäre es revolutionär, den Islam in Europa zu verankern, ihn als Teil Europas zu sehen… und der Kampf um die Rückgewinnung der abendländisch-christlichen Kultur wäre dann also reaktionär?

    Vergessen wird bei dieser Begriffsdefinition auch, dass Europa ohne das Christentum wohl keine Aufklärung hervorgebracht hätte, denn sie beruht auf Werten des Christentums (der Protestant Kant wurde sehr vom Christentum inspiriert), die in der Bill of Rights (1689) als die erste Verfassung der modernen Demokratie (englischer Konstitutionalismus) explizit hervorgehoben werden.

    Auch unter den christlichen Mönchen finden sich die ersten Wissenschaftler. Der berühmteste christliche Wissenschaftler war wohl Isaac Newton. Der erste Kämpfer für Brüderlichkeit und Gleichheit, der erste Aufklärer (und ich meine mit dem lapidaren Wort „Gleichheit“ Gleichwertigkeit und Gleichrangigkeit und keineswegs Gleichartigkeit, denn die Menschen sind nicht gleichartig) war wohl Jesus Christus, der auch für die Gleichberechtigung der Frauen mehr getan hat als die Emanzen neueren Datums.

    Unsere „progressiven Multikulturalisten“ sind die wahren Reaktionäre, sie katapultieren uns durch Einbindung einer totalitären Ideologie, genannt Islam, in unser Gesellschaftssystem in die Steinzeit zurück. Dasgleiche gilt für die linken Maoisten, die den „Naturzustand“ anstreben – was immer man darunter verstehen möchte.

  30. Super Satire.
    „Schon gut, Ruprecht“ – da lacht man sich weg. Mit einem leisen Schauder über dem Rücken. Denn das Ganze hat zu viel von „könnte doch mal so kommen“.
    Bitte mehr von der neuen Stimme auf PI.

  31. Beeindruckend !
    Gefällt mir !!!

    Manchmal greife ich mir an den Kopf angesichts des Irrsinns gewisser MSM-Nachrichten. Au, das tut weh. Blödheit tut immer weh. Aber man weiß manchmal nicht, ob das eine oder andere nicht doch auch aus reiner Bosheit geschieht, oder um das Volk zu testen, wie weit man gehen kann.

    Jedenfalls kann so ein Traum dann irgendwie befreiend wirken (auch wenn er in sich verstörend ist)

  32. „Mooorde?!“…. Haha, gut geschrieben! Als hätte er etwas unendlich schmutziges gesagt und eine Lüge dazu…

  33. Tatsächlich ein WIRRER Traum.

    Ein LOGISCHER Traum wäre es, wenn alle Lagerinsassen aus feierlichem Anlass einen leichten Tod bekommen hätten und zwar Reihe nach der Reihe auf Baukränen erhängt.

    Dafür sollten die Häftlinge dem großen Führer ein Danklied singen, denn der übliche Tod wäre Steinigung.

  34. #44 Deutscher in Irland (28. Jan 2012 15:17)

    Hatte schon aehnliche Albtraueme. Sind seit meiner Auswanderung besser geworden.
    Die volle Heilung werde ich mit der Auswanderung nach Neusseland, Australien, Kanada oder USA vollziehen.

    In Kanada ist Multikulturalismus offizielle Politik.
    In USA ist Demografie genauso schlecht, wie in Europa. Dort werden Latinos in absehbarer Zukunft Mehrheit mit entsprechenden Folgen.
    In Australien gab es schon Unruhen wegen Muslime.
    Über Neusseland habe ich noch nichts gehört, das Land ist aber akut erdbebengefährdet.

    Also, mit voller Heilung wird wohl nichts.

  35. #47 Gabriele (28. Jan 2012 16:11)
    Überzeugende Argumentation. Aber so war die Aufteilung in reaktionär/liberal m. E. gar nicht gedacht.
    Im Sinne der von dir aufgezählten Werte und Errungenschaften sind wir alle Reaktionäre, denn die wollen wir ja alle erhalten.

  36. Ehrenmorde breiten sich weltweit aus:

    Wie eine üble Seuche breiten sich überall dort Ehrenmorde aus, wo sich größere muslimische communities ansiedeln. Im Moment steht ein vierfacher Ehrenmord in Canada in einer afghanischen Familie kurz vor dem Urteilsspruch, der dort die Schlagzeilen beherrscht hat.

    Und wie üblich, gibt umgehend ein „Experte“ zu Protokoll, dass sowas „in allen Religionen“ vorkommen würde:

    While many recent cases in western society involve Muslims, Muhammad said honour killings have also been committed in the name of Hinduism, Sikhism and Christianity.

    Read more: http://www.canada.com/Honour+killings+rise+Canada+Expert/3165638/story.html#ixzz1knlOnmDY

Comments are closed.