Die Frankfurter Rundschau hyperventiliert geradezu: „Verdacht auf Rassismus – Politically Incorrect lobt das HR-Fernsehen„. Das schlichte Argumentationsmuster: Wenn PI das Hessische Fernsehen dafür lobe, Ayse noch einmal auszustrahlen, dann müsste die Sendung doch erst Recht zensiert werden. Wir dagegen sagen: Wenn der Hessische Ausländerbeirat, die Hürriyet und die Frankfurter Rundschau im Gleichschritt in Schnappatmung geraten, sind dies gleich drei Gründe mehr, am Sonntag um 20:15 Uhr genussvoll das Hessische Fernsehen einzuschalten.

(Von Michael Stürzenberger)

In der Frankfurter Rundschau ist zu lesen:

Es sind gerade keine lustigen Tage für die Macher des HR-Fernsehens. Denn wenn der rechtspopulistische Weblog „Politically Incorrect“ (PI) dem Sender „Rückgrat“ und Standhaftigkeit bescheinigt, dann gibt es trotz Fastnacht nichts mehr zu lachen. Die muslimfeindlichen Web-Autoren applaudierten dem Sender zur Entscheidung, die Büttenrede der „Ayse vom Döner TV“ am Sonntag im Dritten ungekürzt zu wiederholen – obwohl sie wegen türkenfeindlicher Witze enorme Kritik eingefahren hatte. Womöglich hat ja das Online-Lob die Verantwortlichen des Hessischen Rundfunks in neues Grübeln gestürzt – oder der Protest im Rundfunkrat.

Die knochentrockene Humorlosigkeit des Hessischen Ausländerbeirates und die Unfähigkeit zur Selbstkritik bei der Hürriyet als „enorme Kritik“ zu bezeichnen, ist schon etwas arg übertrieben. Hierzulande wurden die Zensurversuche der Türkenlobby kaum unterstützt, sieht man einmal von der Sekundierung durch eine gewisse Friederike Grasshoff in der Süddeutschen Zeitung ab. Die Empörungskurve bei der Frankfurter Rundschau bewegt sich nun auf ihren Höhepunkt zu:

Michael Stürzenberger, der im Bundesvorstand der rechtspopulistischen Partei „Die Freiheit“ sitzt, wird es freuen. Bei PI hatte er bejubelt, „dass das Hessische Fernsehen (noch) nicht einknickt“ angesichts der „sich auf allen Ebenen abzeichnenden Islamisierung“, und weiter: „Soweit sind wir also noch nicht, dass die TV-Programmgestaltung von Rundfunkräten mit den Vornamen Achmed, Talip, Mustafa oder Mehmet festgelegt wird.“ Bis gestern früh stimmten ihm 90 Kommentare zu. „Wir freuen uns nicht über jedes Lob“, sagt dazu HR-Pressesprecher Tobias Häuser. Trotzdem sei „Ayses“ Auftritt nicht rassistisch, wie der Landesausländerbeirat befunden hatte. „Wenn wir den streichen, beschweren sich demnächst die Nächsten.“

Als Sahnehäubchen zitiert die Frankfurter Rundschau eine CDU-Frau und einen Katholiken aus dem Hessischen Rundfunkrat, die sich wegen des PI-Lobes ganz arg zu schämen scheinen:

Heftiges Bauchgrimmen aber bleibt. Selbst Sigrid Isser, für den Landesfrauenrat im Rundfunkrat, findet „Ayses“ Auftritt „schlecht gemacht“. Angesichts der Neonazi-Morde, die als „Döner-Morde“ verharmlost wurden, „gehen Witze mit ,Döner TV‘ einfach nicht mehr“. Aber „rassistisch“ sei der Beitrag nicht, schiebt die CDU-Frau hinterher. Joachim Valentin, der Mann der Katholiken im Rundfunkrat, zeigt nach Mainz, wo die Mombacher Bohnebeitel den türkischstämmigen Comedian Ercan Demirel auftreten ließen: „Da kommen die Leute wenigstens selbst zu Wort.“ Lowins Beitrag findet er schlicht „dumm und primitiv“. Und wenn erst PI den Auftritt lobe, „ist das das stärkste Argument, dass er raus muss“.

Merke: „Döner“ ist ab sofort auch „Autobahn“ und geht gar nicht mehr. Aus tief empfundener Solidarität stellen die gutmenschlichen Redakeur_innen der Frankfurter Rundschau jetzt womöglich auch das Verzehren von Dönern ein. Aber all dies reicht noch nicht in der Empörungskampagne gegen die Ayse-Wiederholung. Ursula Rüssmann legt mit ihrem Kommentar „Schluss mit lustig“ noch eine Schippe drauf:

Die schlechte Nachricht, und das trifft alle, die die Frankfurter Fastnachtsitzung und ihre TV-Übertragung mitverantwortet haben: Der üble Leumund derer, die Lowins Auftritt in „Frankfurt Helau“ uneingeschränkt bejubeln, belegt unschlagbar, dass die Büttenrede untragbar ist. Denn das Lob kommt von weit rechts außen stehenden Weblogs wie „Politically Incorrect“. Sie sehen „unsere Leitkultur“ attackiert, weil andere den fremdenfeindlichen Redebeitrag anprangern.

„Darf man nicht lachen, wenn die für jedermann sicht- und erlebbare Lebenswirklichkeit ironisch aufs Horn genommen wird?“, schreibt der Rechtsaußen-Politiker Michael Stürzenberger auf PI. Bravo, Frau Lowin, soll das im Klartext heißen: So dumm sind die Türken wirklich, so kriminell und so gewalttätig, und Sie sprechen es endlich aus.

Es hat niemand behauptet, dass „alle Türken“ so seien, Frau Rüssmann. Es sind nie „alle“ so. Aber trotzdem macht man Witze über alle möglichen Völker, auch die Deutschen, die im übrigen ganz gut über sich selbst lachen können. Nur bei Türken und anderen muslimischen Rechtgläubigen scheint das nicht zu funktionieren. Woran liegt das bloß? Aber aufgepasst: Wer jetzt seinen gesunden Menschenverstand einschaltet und die nicht zu leugnenden Querverbindungen zur islamischen Ideologie aufzeigt, ist in der simplen Weltsicht einer typischen FR-Redakteurin ein „Rechtsaußen“. Der übliche Versuch linker Kreise, anhand von Denunzierungen Andersdenkende mundtot zu machen. Aber das gelingt immer seltener. Auch Frau Rüssman bleibt am Ende ihres Kommentars nur noch die Resignation, dass ihre Zensurwünsche wohl ungehört verhallen werden:

Das HR-Fernsehen meint nun, den „Ayse“-Auftritt am Sonntagabend noch einmal präsentieren zu müssen. So hält er eine Form des Karnevals am Leben, die mit ihrer biederen Enge und selbstgerechten Borniertheit einfach nicht mehr spaßig ist. Viel gefährlicher aber ist, dass der Sender damit eine öffentlich-rechtliche Bühne bietet für billigen rechten Sozialdarwinismus, der davon lebt, sich lustig zu machen über die angebliche Minderwertigkeit einer ganzen Gruppe.

Schön, dass im Rundfunkrat immerhin Protest laut wurde. Nötig wäre aber mehr gewesen: ein Beschluss, „Ayse“ aus dem Programm zu nehmen. Jetzt bleibt uns nur noch eins: Wenn überhaupt Fernsehen am Sonntagabend, dann nicht HR.

Doch, Frau Rüssmann. Gerade jetzt erst Recht: Am Sonntag um 20:15 Uhr HR.

Zum Schluss noch ein Leserbrief hierzu, gefunden auf Journalistenwatch:

Liebe Frau Rüssmann!

Ich bin nun doch ein wenig irritiert. Ich wollte dem Hessischen Rundfunk ebenfalls gratulieren, obwohl ich Karnevals-Sprüche auch nicht sehr witzig finde. Nein, mir geht es eher ums Prinzip. Als Journalist sollte man für Meinungsfreiheit kämpfen und ich finde es toll, wenn der HR nicht gleich den Schwanz einklemmt, weil sich irgendein Verein an einer Sendung stört. Sie sollten bitte nicht Ihren TV-Kollegen den Arbeitsplatz missgönnen (Sender leben auch von Einschaltquoten), nur weil diese anderer Meinung sind als Sie, Frau Rüssmann. Warum schreiben Sie nicht: Liebe Leser, bitte kaufen Sie die Frankfurter Rundschau nicht mehr!”. Die bekam nämlich auch ständig Applaus von “falscher” Seite während der Wulff-Affaire. Zum Beispiel von der Antifa.

Wenn Sie schon der Meinung sind, Menschen, die nicht so denken wie Sie, dürfen nicht applaudieren, dann seien Sie wenigstens so konsequent und sagen, Menschen, die nicht so denken wie Sie, dürfen auch nicht essen und nicht atmen. Dann gäbe es bald nur noch Menschen, die so denken wie Sie. Und das wäre doch schön für Sie, Frau Rüssmann, oder?

Herzliche Grüße,
Sabine Falkenberg

image_pdfimage_print
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

146 KOMMENTARE

  1. Darauf ein dreifach donnerndes

    Frankfurt – Helau!
    Frankfurt – Helau!
    Frankfurt – Helau!

  2. Moment , Moment , Moment das ich das richtig verstehe. Alles was auf PI gelobt wird gehört nach gutmenschlicher Meinung verboten ..?
    Oh , das eröffnet grosse ungeahnte Möglichkeiten 🙂

  3. Ja, „Döner“ ist inzwischen autobahn wie Zigeunerschnitzel, Negerkuss und Mohrenkopf.
    Bitte nur noch von „Drehfleisch nach südländischer Art“ schreiben.

  4. Das macht die FR recht geschickt, oder?
    Habt ihr es bemerkt?

    Das steht nicht islamfeindlicher Webblog, da steht muslimfeindlicher Webblog, also gegen Menschen…..

  5. Bei der FR wurden schon Chefredakteure gekündigt weil sie nicht die genehme Berichterstattung brachten. Einfach mal die Wikipedia Artikel lesen…

  6. Naja, das ist so etwas wie eine politische Reise nach Jerusalem.

    Die FR ist eh bald pleite, wenn das mit deren Auflagenzahl so weiter geht und die verbleibenden Redakteure versuchen sich bei ihrer Chefredaktion in den roten Hintern hineinzuschreiben, in der Hoffnung, daß es den, der am wenigsten kriecht als ersten erwischt.

    Gibts bei PI eigentlich schon Anfragen von übriggebliebenden FR-Redakteuren? Die schreiben ja sicher für jeden Herrn, wenn man deren Artikel so durchliest, denn mit der Realität haben die Artikel ja nur selten was zu tun!!!

  7. „Wenn PI das Hessische Fernsehen dafür lobe, Ayse noch einmal auszustrahlen, dann müsste die Sendung doch erst Recht zensiert werden.“

    Ok, dann muss PI jetzt ständig die FR, den ZdM, die Grünen, die SZ usw. loben. Werden die sich dann selbst zensieren?

    Oh Mann, Beifall von der ‚falschen‘ Seite als Grund für Zensur. Abwegiger geht es nicht.

  8. Vielleicht kann die Bundesregierung ja einen kultursensiblen Humorbeauftragten installieren, der Witze, Karikaturen oder auch Büttenreden einer ordentlichen Analyse unterzieht, um in Zukunft eine „Provokation“ zugewanderter Volksgruppen zu verhindern.
    Deutschland gleicht immer mehr einen Irrenhaus. Wie in einem solchen glauben die Insassen im Recht zu sein und tyrannisieren die Mehrheit mit ihrer Version von Normalität.

  9. #9 Andi Nr. 5 (17. Feb 2012 18:39)

    Die brauchen nicht bauen, die brauchen nur wieder in Betrieb nehmen… 🙁

  10. Es hat keine 2 Jahre für PI gedauert um in die vorletzte Phase zu gelangen!

    Phase I
    Erst lachen sie über PI

    Phase II
    Dann verspotten sie PI

    Phase III
    Jetzt bekämpfen sie PI (derzeitige Phase)

    PhaseIV
    Dann gewinnt PI (Aufmerksamkeit und immer mehr Einfluss und Aufklärung)

  11. Als ich mal zu einem bärtigen Islamisten gesagt habe, dass ich etwas gegen Burkas in Deutschland habe, meinte er wortwörtlich:

    „Du scheiß Deutscher, du bist ein unreiner, ungläubiger und minderwertiger Mensch zweiter Klasse und dazu noch ein Rassist!“

    Ein grüneralternativer deutscher Vollpfosten stand daneben nickte heftig und meinte: „Ja, du bist ein Rassist! Du hast etwas gegen Burkas“

    Ich sagte zu dem grüneralternativen deutschen Vollpfosten:

    „Ja ich deutscher, unreiner, ungläubiger und minderwertiger Mensch zweiter Klasse muss wohl ein Rassist sein!“

    und lachte und schüttelte den Kopf über so viel grüne Dummheit!

  12. Wie ich zu dem ersten Beitrag dieser Story bereits postete, hat PI wieder einen Punkt dazu gewonnen!

    Anschauen werde ich mir die Sendung aber nicht, ich hatte sie mir von der ARD-Mediathek runtergeladen, quasi als Beweis und zeige sie nun jedem mit den ganzen Artikeln aus dem deutschen Blätterwald.
    Die Personen denen ich das bereits zeigte, haben alle die/das selbe Meinung/Urteil.
    Niemand fand Ayse rassistisch (meinen türkischen Kumpels u. Kollegen ebenfalls!) u. ALLE sind der Meinung, dass der Ausländerbeirat des hr einen an der Waffel hat!! :mrgreen:

  13. Danke Frankfurter Rundschau für eine weitere kostenlose Werbung für PI-news 🙂

    Herzlich Willkommen alle neuen Leser hier.

  14. Gut, dass ich eh keine Döner mag. Sonst würde ich mich nicht mehr trauen dieses offensichtlich rechtsextreme Fastfood zu essen und müsste glatt verhungern ;-).

    Es ist erschreckend welchen vorauseilenden Gehorsam die Apologeten der Political Correctness mitlerweile betreiben. Am besten man verbitet die deusche Sprache. Obwohl, ist Döner nicht ein türkisches Wort ….

  15. PI:

    …am Sonntag um 20:15 Uhr genussvoll das Hessische Fernsehen einzuschalten.

    Nee, selbst dann nicht. Ich werd mir doch nich den Sonntagabend mit hessischem Karneval versauen!

    #15 GTA:

    Wohl eher geträumt als erlebt, wa?

  16. Wenn doch Döner nicht mehr politisch korrekt ist, dann kann doch das Essen von Döner auch nicht mehr politisch korrekt sein.

    War das jetzt der Aufruf zum Boykott von Dönern?

    Klasse Frankfurter-Rundschau! Da werde ich mich sofort anschließen!

    Nie wieder Döner, nie wieder Mohrenköpfe, nie wieder Zigeunerschnitzel! Alles rassistisch!

  17. #12 Wilhelmine (17. Feb 2012 18:44)

    Lebenslang für “Unterhosenbomber” von Detroit
    ———————————————
    Den Sprengstoff hatte er in der Unterwäsche versteckt. Statt einer Explosion gab es aber nur ein Feuer.

    Wie soll ich mir das denn vorstellen? Bevor die Unterhose explodierte, ging sie in Flammen auf?

    Hatte der was Scharfes gegessen?

  18. Der Kommentar von Frau Falkenberg ist übrigens genial. Oh, nicht, dass sie jetzt Angst um ihren Job haben müsste – schließlich bekommt sie ja Lob von der falschen Seite 😉

  19. #15 GTA

    Das ist ja ungeheuerlich!

    Bei der Umwandlung der Gesellschaft wird natürlich auch der Karneval nach Goebbelscher Manier beschnitten und missbraucht.

    Wann gibt es wohl Umzüge ,wo rächzaussen auf jedem 2. Wagen „behandelt „wird? Die Planung dazu läuft doch sicherlich?

  20. @ #21 FluxKompensator (17. Feb 2012 18:56)

    Umar Farouk Abdulmutallab (25). Er wollte Hunderte Menschen mit einer Bombe töten, die er in seiner Unterhose ins Flugzeug schmuggelte

    In seiner Unterhose schmuggelte der Nigerianer eine Bombe an Bord eines Delta-Fluges von Amsterdam nach Detroit.

    Kurz vor der Landung zündete er den Sprengstoff – es entstand ein Feuer. Mutige Passagiere überwältigten Abdulmutallab

    Am Donnerstag erklärte er im Gerichtssaal erneut, er habe das Werk Gottes gegen die „Unterdrücker” von Muslimen ausführen wollen. Er sei „stolz, im Namen Gottes zu töten”.

    http://www.bild.de/news/ausland/terroranschlag/unterhosenbomber-lebenslang-haft-22689630.bild.html

  21. PI wirkt und vielen Dank an die FR (die zwar fast keine Leser mehr hat und schon mal Pleite war) für die Aufmerksamkeit.

    Bei PI kann man wenigstens noch Nachrichten lesen, die bei der FR alle zensiert sind.

    Qualitätsmedien und Zensur, wie passt das eigentlich zusammen?

    Ich wünsche der FR weiter sinkende Auflage und das sie sich vielleicht auch mal mit dem polit. Islam beschäftigt. Zuviel Blindheit auf dem islamischen Auge endet vielleicht mal in Saudi Arabien.

  22. #20 Heta (17. Feb 2012 18:55)

    #15 GTA:

    Wohl eher geträumt als erlebt, wa?

    —————————————

    Wieso geträumt…..ich habe ganz ähnliches selbst schon erlebt!

  23. Denn das Lob kommt von weit rechts außen stehenden Weblogs wie „Politically Incorrect“.

    Hach herrlich! Da ich so weit rechts außen stehe, ist mir das ein innerer Reichsparteitag! Krieg ich als Belohnung jetzt eine von Beates Nahtzi-Katzen?

    :mrgreen:

  24. Das sind die letzen Zuckungen eines sterbenden Schmierblattes.

    Wenn die Schreibknechte der Frankfurter Rundschau hyperventilieren, dann heißt es im Klartext: PI hat wieder Recht.

    Nur PI besitzt in Deutschland die geistige Fähigkeit, ständig den Finger in die Wunden dieser Gesellschaft an den richtigen Stellen zu legen. Die anderen Medien kann man ruhig in die Mülltonne werfen – da gehören sie auch hin.

    Danke Michael für den Bericht.

  25. Ein donnerndes „Herzlich Willkommen“ an die neuen Leser von Politically Incorrect und für die „Macher“ der Frankfurter Rundschau im Sarg der Politischen Korrektnis ein fröhliches tätärä tätärä.
    Wann hat die todkranke FR eigentlich zum letzten Mal 90 zustimmende Kommentare erhalten? War zu der Zeit nicht Willy Brandt noch Bundeskanzler?

  26. Liebe Frankfurter Rundschau!

    Denkt doch mal nach! Wieso sind euere Auflagen im freien Fall nach unten? Ihr strengt euch so an. Macht gute politisch absolut korrekte Berichte und ihr tut alle Islamkritiker politisch korrekt niedermachen und trotzdem gehen die Auflagen zurück.

    Das liegt daran, dass eurer moslemischen Schätzchen einfach keine Frankfurter Rundschau lesen. Die lesen die türkischsprachige Hürriyet. Deutsch ist für die meisten eine Fremdsprache. Und selbst die, die deutsch kennen würden niemals Zeitungen der Ungläubigen in die Hand nehmen. Auch können viele der zugewanderten Moslems weder lesen noch schreiben. Und für diese Klientel schreibt ihr!

    Wundert ihr euch immer noch wieso euere Zeitungen in den Kiosken liegen bleiben wie Blei? Aber Gott sei Dank bekommen arbeitslose Journalisten auch Hartz4! Allah sei mit euch!

    PS: Danke für die kostenlose Werbung!

  27. Und wieder eine schöne Werbung für pi.
    Man sieht, auch die Gegenseite liest pi. Ob sie jemals etwas daraus lernen ?

  28. Erschreckend für jemanden aus der Mitte ist, welche Parallelen derzeit wie früher wieder zu den politischen Extremisten von Liks und Rechts bestehen.
    Sie sind wie Zwillingsbrüder im Geiste.

    Sie hassen beide die Demokratie
    Sie hassen die Deutschen
    Sie hassen das Judentum
    Sie hassen Amerika

    Beide wollen eine ihnen genehme Diktatur duch Proletariat oder Führer.

    Hier treffen sich Leute, die wollen ihre Ruhe vor den Extremisten.
    Sie sind für das Grundgesetz und Meinungsfreiheit.

    Sie stehen an der Seite Amerikas und Israels und werden deshalb als Rechtsextremisten von den Linken 68érn beschimpft.

    Ich sage denen. Wenn ich von Euch deswegen gescholten werde, so bin ich gerne in euren Augen ein rechter aber ein Patriot.

  29. Dieses Käseblättchen. Wie sehr sie doch damit zu kämpfen hatten, das ultimative N… Wort nicht zu benutzen. Und die wagen es sich andere Populisten zu nennen, diese Lobbyisten? Die FR ist unterster Pöbel.

  30. @ Heta: Schön, dass es hier auch kritische Stimmen gibt. Das muss so sein. Allerdings habe ich von Dir noch nicht ein einziges Mal einen zustimmenden oder konstruktiven Beitrag gelesen. Deine Kommentierungen erschöpfen sich in Korrekturen und Kritik. Nicht, dass das nicht völlig legitim wäre. Nur frage ich mich, ob das der einzige Grund für Deine Anwesenheit auf diesem Blog ist. Wäre schön, wenn Du mich aufklären würdest.

  31. Tja, wenn es um ihre türkischen Lieblinge geht, verstehen die Journalistinnen der FR keinen Spass.

    Obwohl – bei Licht betrachtet: eigentlich verstehen sie auch sonst keinen Spass…

  32. Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daddy

  33. #40 Glockenseil (17. Feb 2012 19:09)

    Besonders schön ist die Spargel-Vernebelung des geballten Mohammedanertums als Migrantenverbände und Glaubensgemeinschaften.

    Islam, Islam, Islam. Korrekt wäre: Nur Moslems heulen um islambesoffenen Ex-Präsi. Was machen die eigentlich alle in Deutschland? Soviel ich weiß, kommen die alle aus islamischen Ländern, in denen die Staatsoberhäupter Mohammedaner sind und den Islam ganz toll finden.

  34. Heute abend lacht „Mainz bleibt Mainz“!
    Bin neugierig op auch in Mainz die ewig Beleidigten was zum protestieren kriegen. Das ist ein Zeichen von Minderwärtigkeitsproblemen, die jeden Moslem quälen.
    Ich weiss das, von unserm Bürgermeister Abudahleb von Rotterdam. Armer Kerl.

  35. OT (oder doch nicht?):

    Parallel zu einer Ausweitung der Verhaftungswelle gegen kurdische und linke Politiker und Journalisten sowie Luftangriffen auf Guerillakämpfer der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) in der Türkei kam es in den letzten Monaten europaweit zu einer Welle von Aufmärschen türkischer Nationalisten. Dominiert wurden die offenbar zentral über türkische Konsulate gesteuerten und meist über Facebook beworbenen Demonstrationen von Anhängern der Grauen Wölfe. Mehrfach kam es dabei auch in Deutschland zu versuchten Lynchangriffen türkischer Faschisten auf kurdische Vereine, Läden und Passanten.
    Den ganzen Artikel gibt es hier.

  36. Herrlich, Moslems und ihre Spezis zu tratzen, macht einfach Spaß.

    Die sollen sich grün ärgern (grün mögen sie doch).

  37. Wenn PI behauptet, dass die Erde rund ist, muss die Frankfurter Grunzschau dies sonst in Abrede stellen, sonst wäre es ja wohl „Beifall von der falschen Seite“ — also von ganz ganz ganz weit RECHTS, und zwar AUSSEN.

    Diese Klotzköpfe verblöden täglich mehr.

  38. >>“Dann gäbe es bald nur noch Menschen, die so denken wie Sie“.

    Das reicht noch nicht, der wahre Jünger muss es fühlen: Föhlenz!
    http://www.youtube.com/watch?v=2vCTFg3jnwc

    Wenn nicht nur das Denken, sondern auch das Gefühl phantastisch geworden ist, wird das Selbst in der Vollendung zu einer Art _abstrakter Fühlsamkeit, die fühlsam teilhat an dem Schicksal des einen oder anderen Abstraktums, z.B. der Menschheit in abstracto (vergl. Kierkegaard, Die Krankheit zum Tode).

  39. Haette irgendwer auserhalb eines hessischen Fastnachtssaals je von dieser drittklassigen Buettenrede erfahren, wenn die Schmocks vom Beirat (Wer hat solche abgedrehte und nutzlose Gremien ueberhaupt jemals ermoeglicht und finanziert?) nicht dermassen gegen „Ayse“ gegeifert haetten? Vermutlich niemand. Eigentor, liebe Umvolker, grins.

  40. @ 3
    Oh , das eröffnet grosse ungeahnte Möglichkeiten
    ———————————————-
    Nun braucht PI nur noch zu loben ohne Ende und kann damit mehr erreichen als je zuvor mit seiner Kritik.
    Wer hätte das gadacht,wie einfach es einmal werden wird 😉
    Helau 🙂

  41. Es darf also nicht über Türken, bzw. Moslems in Büttenreden gelacht werden. Das sei rassistisch und absolut politisch nicht korrekt.

    Was kommt dann als nächstes?

    Es darf zum Fasching nicht mehr Späße gemacht werden über Frauenbeauftragte, Blondinen, Rentnern, Politiker, Beamte, Frauen, Ostfriesen, usw., usw., usw.

    Was haben wir dann wenn man nicht mehr lachen darf?

    Ja, dann leben wir endgültig in einem humorlosen Scharia-Staat wo fanatische Gotteskrieger, Humor, Tanzen, Singen oder auch nur Musik drakonisch bestrafen.

    Und die Frankfurter Rundschau kann es kaum erwarten bis der Humor in Deutschland wegen den Islamisten ganz abgeschafft wurde!

  42. Helllauuu……Frankfurter Rundschau

    jetzt pfein se schon aus dem letzten Loch wegen zu geringer Auflagen und machen dann obendrein diese tolle kostenlose Werbung für diese Göttliche Seite hier…… Peee Iiiii

    Wolle mer se rei losse? (die neuen PI Leser)

    Narrhallamarsch

  43. Rechtsaußen-Politiker Michael Stürzenberger

    Wie das klingt. „Das Ding aus dem Sumpf weit draußen vor der Stadt! Es schreibt wieder etwas!“

    😉

  44. Die bei FR sind doch übergeschnappt. Was für eine krüde Logik. Weil es ein Islamkritischer Beitrag die HR lobt, muss man die Sendung zensieren. Ich schlage vor, dass PI endlich gute Beiträge (vielleicht gibt es welche) bie FR lobt, dann werden sich die Gutmenschen von FR selbst verbieten.

  45. #55 zuhause (17. Feb 2012 19:34)

    Es ist außerordentlich widerlich, daß all diese Menschen aus allen mörderischen islamischen Stammesstaaten der Welt in bisher befriedete, passabel homogene Nationalstaaaten Europas (nicht zuletzt durch die grauenvolle Erfahrung des totalen 2. WKs kollektiv geprägt und befriedet) des Westens einwandern und dort ihre blutigen Konflikte ungeniert weiter austragen.

    Um es brutal zu sagen: den Mohammedanern fehlt die kollektive Erfahrung, was ein totaler krieg bewirken kann. Gegen das, was Europa bereits erlebt hat – und daraus an Lehren zog -, ist deren Jihad Killefit.

    Aber wenn sie so weiter machen, ist irgendwann die Zeit des sozialpädagogischen Verständnisses vorbei.

    – Und wenn die Intelligenz beschließt, Krieg zu führen – und zwar ohne die ROEs, die heute weltweit verhindern, daß „der Westen“ in Afghanistan oder Somalia mit unbedingtem Siegeswillen loslegt – dann möchte ich kein Mohammedaner sein.

    – Wenn die mal gröhlen „Wollt ihr den totalen Jihad“ und loslegen, und der Westen sagt „Ja“ und formuliert als Kriegsziel die bedingungslose Kapitulation – dann möchte ich kein Mohammedaner sein.

    – In einem totalen Krieg fällt die Tünche der Zivilisation – und dann möchte ich kein Mohammedaner sein.

    – Sie wissen nicht, mit was sie spielen. Eingelullt, siegesbesoffen und befeuert durch die Rücksicht und Zivilisiertheit, die sie offensichtlich bei Westlern für eine Naturkonstante halten.

  46. Was diese Ayse da verzapft, ist doch alles kalter Kaffee gegen manche Köstlichkeiten, die man findet, wenn man mal zu „Türkenwitze“ googelt…

    Es gibt Schottenwitze, Ostfriesenwitze, Sachsenwitze, Schwabenwitze usw. usw.

    Ausgerechnet über Türken sollten aber keine Witze gemacht werden dürfen? Wo die doch laufend allerbestes Material liefern.

  47. #49 Faust:

    Ist das so? Meine volle Zustimmung, fällt mir spontan ein, zu Kewils acht Threads mit Uwe Simsons „Merkur“-Artikel, „dessen schnörkellose Feststellungen zu Migration, Ethnizität, Integration die Gesundbeter und Schönredner schockieren werden“, heißt es im „Merkur“. Einschränkung: Ich werde zwölf Euro investieren, um Simson am Stück lesen zu können. Mit dem Dezemberheft (Nr. 751) verabschieden sich übrigens Karl Heinz Bohrer und Kurt Scheel nach drei Jahrzehnten als Herausgeber des „Merkur“.

  48. Jo, jo. Applaus und Helau dem HR.

    Jedoch — der Sender wird in Kürze auch wieder Stückchen nach dem Geschmack multikultitrunkener Individuen à la Rüssmann in den Äther blasen.

    Man wird sie befriedigen….

  49. Schottenwitze, Ostfriesenwitze, Sachsenwitze, Schwabenwitze usw. usw. sind aber rassistisch 🙂

  50. Ich glaube,es war Tucholsky, der sagte, Völker von Witzen auszunehmen, hiesse, sie zu diskriminieren. Habe ich jedenfalls mal in der TITANIC als Einführungszitat der Rubrik“Humorkritik“ von Menzel gelesen.

    Was einer gewissen Pikanterie nicht entbehrt, ist die Tatsache, dass der hr und die FR eigentich stramm linke Medien sind. Wobei die FR keine Gelegenheit auslässt, dem hr eins in die Fresse zu hauen.

  51. wo ist denn der HR wenn im Karneval die Bayern oder die Ostfriesen „diskriminiert“ werden

    oder wenn Deutsche als „Kartoffeln“ oder „Ungläubige“ oder „Schweinefresser“ genannt werden??

    Und wenn ich den politischen Islam ablehne, ist das mein Bier, warum bin ich dann rechtsradikal??

    War einer von den Machern des HR im WK II im Bunker gesessen?? Wissen denn die überhaupt was Krieg bedeutet??

    Und über Aishe kann ich mitreden, ich hatte mal eine dieser Faullenzerinnen als Putzfrau. Da kam der Mann immer mit zum aufpassen, damit seiner Turbantante nichts passiert. Am Ende des Monats wollte der dafür auch noch bezahlt werden… hahahaha das Klischee ist noch untertrieben!!

  52. Wie sagte schon der alte Bebel : “ Wenn dich deine Gegner loben , dann hast du etwas falsch gemacht. “ Die FR ist eine Zeitung im Endstadium . Es muß die Redakteure geradezu rasend vor Wut machen zu wissen , dass PI noch existieren wird wenn die FR schon auf dem medialen Friedhof ruht.

  53. Ich denke auch, mit der Geschichte liegt der HR ganz klar auf einer Linie mit Anders Breivik und der NSU!

    Aber mal im ernst, das „Applaudieren“ scheint mehr Wirksamkeit zu zeigen, als das Gegenteil. Vielleicht sollte man hier öfters die Medien auch für völlig absurden Mist loben, in der Hoffnung, dass sie es dann schnell sein lassen 🙂

  54. #7 Bernhard von Clairveaux

    Naja, das ist so etwas wie eine politische Reise nach Jerusalem.

    Ist der Begriff nicht eigentlich auch rassistisch? Nicht weil es sich auf Juden beziehen könnte, sondern wenn man den Ausdruck mal analysiert, findet man die Aussagen, dass bei der Reise nach Jerusalem immer wieder einer auf der Strecke bleibt, bis am ende einer übrig bleibt und der hat gewonnen. Wer reist nach Jerusalem? Natürlich Kreuzritter. Wir haben hier also die typische Opferdarstellung der Kreuzritter, mit gleichzeitiger Siegesverherrlichung, was natürlich die Realität in antimuslimisch-rassistischer Weise verfälscht.
    Also in Zukunft heisst es politisch korrekt „Reise nach Berlin“, Musik gibt es nicht (haram!), es werden keine Stühle weggenommen, sondern dazugestellt, solange bis alle sitzen können. Gewonnen haben alle.

  55. Frankfurter Rundschau kocht wegen Ayse und PI

    , was bedeutet das die FR hier offenbar fleißig mitliest und ….. sich hoffentlich schwarz und bucklig ärgert 🙂 🙂 :-).

  56. „Aishe? Dat is doch kene Name….dat is ene Baum!“

    O-Ton mein Großvater mitte der 70er….Gott hab´ihn selig 😉

  57. Autoritäre Charakteren hassen den Humor und das von ihnen ideologisch nicht instrumentalisierbare Lachen.
    Als Exlinker kann ich nur sagen, daß ich noch nie einen witzloseren Haufen als meine ehemaligen GenossInnen angetroffen habe.

    http://www.youtube.com/watch?v=RYU40R2qrWs

    Lassen wir doch die Linkspuritaner in ihrem eigenen Groll versauern 😀

  58. Ich glaube absolut nicht daran, dass „Ayse“ noch einmal ihren ursprünglichen Beitrag am Sonntag bringen darf.

    Entweder werden viele Passagen zensiert bzw. gekürzt oder ihr Beitrag wird völlig aus dem Programm genommen!

    Wetten das!?

  59. „Die muslimfeindlichen Web-Autoren applaudierten det’s nicht geschnallt.m Sender zur Entscheidung …“

    Ihr habt’s nicht geschnallt!
    Wer den Nationalsozialismus ablehnt ist deswegen noch längst nicht deutschenfeindlich.

    Und wer den Islam ablehnt, ist deswegen noch längst nicht ablehnend all denen gegenüber, die aus dem islamischen Kulturkreis kommen und darum Moselms sind – egal, was sie glauben (wollen / müssen) und was nicht.

    Gerade mit dem Vorwurf der „muslimfeindlichkeit“ wird die Islamkritik zum billigen Ressentiment gegenüber diesen oder jenen Menschen umgemünzt.

    Dagegen würde ich massiv – zur Not per Anwalt – vorgehen!

  60. #88 Wilhelmine (17. Feb 2012 20:43)

    Du meinst, ich könnte jetzt Wulffs Haus günstig übernehmen? Nö.

  61. Die FR
    ist schon so weit heruntergesunken, dass eine Büttenrede nur deshalb als angeblich rassistisch missfällt, weil PI über sie berichtet.
    Der Witz bei diesem Karnevalsvortrag ist ja, dass es noch nicht einmal Satire ist. Das macht die Schreiberlinge ja besonders wütend.

    Eure Angst vor PI kann man ja förmlich riechen. 😉

  62. @ #94 Stefan Cel Mare (17. Feb 2012 20:54)
    #88 Wilhelmine (17. Feb 2012 20:43)

    Du meinst, ich könnte jetzt Wulffs Haus günstig übernehmen? Nö.

    Nein, das Haus braucht er jetzt selber. In Schloss Bellevue werden bereits die Koffer gepackt!

    Nein, ich meinte Deine „Location“?

    Ist meine Vermutung heiß oder kalt?

  63. Jeden Morgen höre ich die Presseschau im Deutschlandfunk. So gut wie jeden Morgen werden die Süddeutsche und die Frankfurter Rundschau zitiert, und ich kann vorhersagen, was ich jetzt hören werde:

    Die SZ eingebildet und hochnäsig links, man kann förmlich den Prantl vor sich sehen, wie er prantlt, mit dem Finger nachdenklich an der Nase.

    Die FR so treudoof gutmenschlich links, dass ich mich jedes Mal schäme, so etwas Blödes aus einer deutschen Zeitung hören zu müssen.

  64. „…Merke: “Döner” ist ab sofort auch “Autobahn” und geht gar nicht mehr…“
    …………………………………………………………………………………………….

    Oje, oje wo soll das enden ??

    Erscheint jetzt jedes mal, wenn von „Döner“ die Rede ist, ein DÖNNERBALKEN ? 😆

  65. #96 Wilhelmine (17. Feb 2012 20:57)

    Kalt natürlich.
    Ich habe den Verdacht: es wird das letzte Bundesland sein, das dir einfällt.
    Ohne einen besonderen Grund.

  66. Der HR ist Rotfunk, wie er im Buche steht. Vielleicht haben die Genossen wegen der Ereignisse um „Scherer 8“ in Berlin mal kurz nachgedacht.

  67. @ #13 Zeit-Zensur

    Vielleicht kann die Bundesregierung ja einen kultursensiblen Humorbeauftragten installieren, der Witze, Karikaturen oder auch Büttenreden einer ordentlichen Analyse unterzieht, um in Zukunft eine “Provokation” zugewanderter Volksgruppen zu verhindern.

    Die Regierung kann als „kultursensiblen Humorbeauftragten“ den Herrn Aiman Mazyek berufen, der einmal einen Wettbewerb für Humor im Islam ausgerufen hat. (Ergebnis: Der Prophet hat öfter so schallend gelacht, dass man seine Zähne blitzen sah!)

    Damit wäre das gefährliche Thema Humor ein für allemal erledigt und würde nie mehr die empfindlichen mohammedanischen Seelen beleidigen.

  68. Ich bin ein neuer PI Leser und dazu noch Ostfriese. 😀 Wir können aber ganz wunderbar über uns selber lachen, deshalb habe ich auch keine Probleme mit diesen Witzen! Diese Karnevals-Rede fand ich zwar alles andere als lustig, sich aber wegen sowas aufzuregen, ist schon nicht mehr normal.

    Danke, dass es diese Seite gibt!!!

  69. Frankfurter Rundschau kocht wegen Ayse und PI

    Irgendwann bekommt die Redaktion von Frankfurter Rundschau Schlaganfall wegen des permanenten Wutausbruchs.

    Frankfurter Rundschau soll pleite gehen – das ist die einzige Rettung.

  70. Ich verlange, dass Kaya Yanar verboten wird. Der bedient in seinen Sendungen Vorurteile über Türken (Hakan) und Inder (Ranjid). Wo ist da der Unterschied?

  71. #85 mabank (17. Feb 2012 20:38)

    Naja, das ist so etwas wie eine politische Reise nach Jerusalem.

    Ist der Begriff nicht eigentlich auch rassistisch? Nicht weil es sich auf Juden beziehen könnte, sondern wenn man den Ausdruck mal analysiert, findet man die Aussagen, dass bei der Reise nach Jerusalem immer wieder einer auf der Strecke bleibt, bis am ende einer übrig bleibt und der hat gewonnen. Wer reist nach Jerusalem? Natürlich Kreuzritter. Wir haben hier also die typische Opferdarstellung der Kreuzritter, mit gleichzeitiger Siegesverherrlichung, was natürlich die Realität in antimuslimisch-rassistischer Weise verfälscht.
    Also in Zukunft heisst es politisch korrekt “Reise nach Berlin”, Musik gibt es nicht (haram!), es werden keine Stühle weggenommen, sondern dazugestellt, solange bis alle sitzen können. Gewonnen haben alle.


    Treffend analysiert! Sehr gute Ansicht! Trifft voll zu! Kompliment!

  72. Bitte die technologieorientierten Vorschläge im “Wie wollen wir leben?”-Strang unterstützen:

    Bahnbrechende wissenschaftliche Fortschritte

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=5633

    Thorium-Reaktor

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=3063

    Hier kann man mit wenigen 100 Stimmen etwas bewirken.

  73. #105 Matthes (17. Feb 2012 21:09)

    In der Tat: der Brüller war sie zugegebenermassen nicht. Muss man zugeben.

    Lustig fand ich nur den Hinweis auf „Weiterstadt“ (eine sehr spezielle JVA); allerdings vor allem deswegen, weil ich vor einigen Jahren mal das Vergnügen hatte, mit dem Zug die Weiterstadt-Strecke entlangzufahren und ab Weiterstadt mit einer Gruppe gerade aus dem Knast entlassener jugendlicher Türken und Marokkaner im Raucherabteil zu sitzen.

    Dabei wurden lustige Geschichten aus Weiterstadt erzählt.

  74. #107 Paroline (17. Feb 2012 21:28)

    Ich verlange, dass Kaya Yanar verboten wird. Der bedient in seinen Sendungen Vorurteile über Türken (Hakan) und Inder (Ranjid). Wo ist da der Unterschied?

    —————————————

    Nicht nur Türken und Inder…..Deutsche sind bei Kaya sehr oft Weicheier und Opfer!

  75. #111 Wilhelmine (17. Feb 2012 21:30)

    Ich fürchte, bei dieser Raterei wirst du ein Opfer von Murphys Law.

  76. Danke, Frau Rüssmann. Da hätte ich den Ayse-Autritt doch glatt nicht bemerkt – dank Ihres Zeterns aber nun doch, und ich werde einschalten und andere motivieren, dasselbe zu tun!
    Und danke Frau Rüssmann, für die kostenlose Werbung für unseren Blog!

    An dieser Stelle: Willkommen an alle Neuen :o)

  77. @ #85 mabank (17. Feb 2012 20:38)

    Jup, alles ist rassistisch, außer der Koran und deswegen müssen wir alle Moslems werden.

    Das ist ja die Marschrichtung, die uns unser ex-Bundesmohamed vorgegeben hat.

    Nur, was diese Leute übersehen ist, daß im Koran bzw. den Hadithen steht, daß die Araber die besten sind und unter den Arabern wiederum die Quraisch (o.ä.) und daß Gott unterscheidliche Völker geschaffen hat, (um sie unterscheidlich zu behandeln).

    Nicht nur daß dies dem roten Internatioonalismus Hohn spricht, sondern dem roten Pack ist noch überhaupt nicht aufgefallen, daß der Koran eine religiös immunisierte Betriebsanleitung zum Rassismus ist:

    Alleine daß der „Koran“ im Dialekt eines Wüstenstamms am lezten Ende der Welt „offenbart“ worden sein soll ist schon ein Hohn an sich.

    Der Widerspruch liegt schon darin, daß eine göttliche Offenbarung von ihrer Natur heraus schon kein Interesse daran haben kann sich in ein unverständlich bleibendes Kauderwelsch einzukleiden, um in die Welt zu treten.

    Was soll das das für eine Offenbarung sein, die sich hinter einer für fas allle unverständlichen Sprache eines Wüstenstamms verstecken muß??? Die höchste, ewig gültige? Lächerlich!!!

    Man beachte welche Klimmzüge Mohamedaner machen müsen, um diesen Unfug halbwegs zu erklären:

    http://alrahman.de/koran/wieso-arabisch

    Und wo sie es nicht erklären können driften sie in mystischen Hokus-Pokus ab.

    Das ist alles ein derart groteskes Affentheater, daß man sich vor 20 Jahren noch gar nicht vorstellen konnte, daß dies bei uns überhaupt ernsthaft ein Thema werden könnte.

    Aber jetzt warten wir erst mal ab, wer der neue Bundesmohamed wird

    😉

  78. @ #115 Stefan Cel Mare (17. Feb 2012 21:37)

    Das, was Du suchst, findest Du immer an dem Platz, an dem Du zuletzt nachschaust.

    BaWü?

  79. Übrigens, schon gemerkt? Auf diesem Blog wird gewulfft:

    „Manche“ nützen ihn, um sich privat auszutauschen. Das mag ja vereinzelt mal angehen, aber über längere Zeit in gehäufter Form ist das ein Mißbrauch des PI-Blogs.

  80. Traurig, traurig. Wenn man sich die Resonanz der Medienlandschaft, besonders der ekelhaften Aussagen Frau Rüssmanns, ansieht.
    „Wo leben wir?“, muss man sich da fragen. Ist das wirklich ein freies Land?
    Wieso wird Unrecht zu Recht und Recht zu Unrecht? Sind wir es, die spinnen? Und vor allem: Wer ist „Wir“? Sind wir die Mehrheit oder nur eine Randgruppe?

  81. Die Frankfurter Rundschau, seit kurzem Teil der „DuMont-Redaktionsgemeinschaft“ ((Berliner Zeitung, Kölner Stadt-Anzeiger, Mitteldeutsche Zeitung), ist für Journalist_Innen vom Schlage einer Ursula Rüssmann ausdrücklich zu beglückwunschen. Da kann man nur Beifall klatschen.

    http://www.sueddeutsche.de/medien/qualitaetszeitungen-in-der-krise-frankfurter-rundschau-schrumpft-zur-lokalzeitung-1.1080445

    Krise bei der FR

    „Frankfurter Rundschau“ schrumpft zur Lokalzeitung

  82. Willkommen liebe FR-Leser bei PI 🙂 Wie alle linken Medien immer Werbung für PI machen… 😀
    Die Satire darf alles! Kurt Tucholzky
    Ein Höhepunkt des Karnevals ist der Auftritt sicher nicht, aber bei welchem dieser Beiträge muss man sich schon totlachen? So etwas muss jeder aushalten, auch wenn es ihm nicht gefällt. Man stelle sich vor, es würden (vielleicht auch dümmliche) Witze über Schwaben gemacht, und danach würden die Schwaben sich rassistisch verfolgt fühlen. Mich erinnert es an den Streit um ein Fan-Lied auf Schalke, in dem es heißt: „Mohammed war ein Prophet, der von Fußball nichts versteht.“ Die Empörung der muslimischen Religionswächter in Deutschland war groß.

  83. Also an so einem langweiligen Programm haben die Moslems nichts auszusetzen. Oh, was sind sie braf! Mainz bleibt Mainz, aber von Lachen keine Spur. FURCHTBAR!!

  84. … dann seien Sie wenigstens so konsequent und sagen, Menschen, die nicht so denken wie Sie, dürfen auch nicht essen und nicht atmen. Dann gäbe es bald nur noch Menschen, die so denken wie Sie. Und das wäre doch schön für Sie, Frau Rüssmann, oder?

    Touché!

  85. Wie schön, die „Frankfurter Rundschau“ sorgt dafür, dass PI weiter im Gespräch bleibt.

    (Und ausserdem auch noch mehr Leute neugierig auf diese Karnevalssendung werden. 😉 )

  86. Ach Aishe, du bist das Beste was der Karneval dieses Jahr zu bieten hatte. Solche langweiligen alten Hüte haben die „Karnevalisten“ noch nie verkauft. Die hatten alle Angst vor der Moslemstasi! Die Karnevalssitzungen haben sich hiermit selbst abgeschafft. Schön dass ihr alle so gehorsam seid.Sind das alles noch echte Deutsche??????

  87. zum Artikel über das Migranten-„Gymnasium“ mit Namen „Ricarda Huch“ in Gelsenkirchen:

    sehr guter Kommentar einer ehemaligen Schülerin des Ricarda-Huch-Gymnasiums, unbedingt lesen!

    LisaSimpson2
    17.02.2012 um 12:54 Uhr
    1.17. Auslegungssache
    Ich selbst habe das benannte „Gymnasium“ in Gelsenkirchen einige Jahre besucht.
    Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich nur sagen, dass es furchtbar war. Ich war vorher auf einem Gymnasium mit niedrigem Migrantenanteil, nach einem Umzug habe ich dann diese Schule besucht. Der Leistungsunterschied war riesig, die sozialen und kulturellen Probleme groß. Als deutsches Mädchen hatte ich da neben muslimischen Machos keine Chance, die muslimischen Mädchen hatten hübsch sittsam zu sein. Vorehelich vergnügt wurde sich da eben mit Nicht-Muslimas, und so gingen sie dann auch mit diesen Mädchen um.

    Gleiches wird ja auch im Artikel deutlich, auch wenn es nicht kritisiert wird.

    Gerade Grünen-Eltern wollten, obwohl sie ja angeblich für MultiKulti sind, ihre Kinder nicht auf unsere Schule schicken.

    Ich habe dann nach 2 Jahren, nachdem meine Eltern es nicht mehr ertragen haben, auf ein katholisches Gymnasium gewechselt. 1 Stunde Zugfahrt war es wert. Ich würde meine Kinder (bin erst 20) später nicht auf so eine Schule schicken.

  88. Man fragt sich jetzt schon wie die Gez Medien aus der Nummer wieder rauskommen wollen ohne eine völlig Auflösung zu riskieren -aber anscheinend glauben viele von ihnen dem was sie uns so erzählen wollen …?Man könnte das auch völligen Realitätsverlust nennen ,der sicher bei einem überdurchschittlichen Einkommen mit exponierter Lage von Haus und Hof vorkommen mag?

  89. Woher kommen blos alle diese Islambejubeler und Islambefürworter her ??
    Sie bejubeln eine faschistische, imperialistische, Terror Idiologie.
    Jeden Tag finden Selbstmordattentate und Morde im Namen des Islam statt.
    Der Gründer der Sekte war ein Kinderschänder, Mörder und Halsabschneider. Wie kann man sich mit solch einer „Religion, Idiologie“ solidarisch zeigen.
    Islam macht offensichtlich geisteskrank.
    Was muß noch alles geschehen….?
    Dekadentes MSM Pack…

  90. Deutschland wird islamisiert, das ist doch ganz eindeutig !!!
    Gute nacht, Abendland wird abgebrannt…
    Warum wandern denn die Islambefürworter und Islamverherlicher nicht nach Nigeria, Iran, Pakistan, Somalia usw aus.?
    Zieht doch endlich alle dahin. Dann habt Ihr euren heiligen Islam.
    Der Islam soll bleiben wo der Pfefer wächst,
    und er gehört nicht zu Deutschland und Europa !!

  91. War die FR nicht die Zeitung,die vor kürzerem die Deutschen allgemein als Nazis betituliert und sich darüber beschwert hat,dass die „Umerziehung des deutschen Volkes“ leider nicht richtig gelungen ist?

    Was will man von so einem Schmierblatt eigentlich noch erwarten,ausser es seinem einzigen Verwendungszweck als Klopapier zukommen zu lassen.
    Gegen die ist ja sogar die Hürriyet noch gemäßigt.

  92. #136 Bolivar

    Richtig.Jeder,der den Islam verteidigt ist ein Verteidigier von Gewalt,Terror,Unterdrückung,Folter,Vertreibung und Mord.

    Und jeder der das verteidigt und politische Macht besitzt,macht sich zum Mittäter.

    Es ist untertrieben,gerade den politisch-medialen Unterstützern einfach mit Begriffen,wie Gutmenschen zu kommen.
    Man muss sie als das bezeichnen,was sie wirklich sind:
    Unterstützer,Beihelfer und Wegbereiter einer terroristischen Idiologie.

  93. Für mich haben nur noch Menschen, die sich mit
    PI und anderen wenigen Medien identifizieren können einen Anspruch, als denkende. als sehende Menschen bezeichnet zu werden.
    Wer sich nur mit den mainstream Medien beschäftigt, gehört für mich zu den blinden, die das denken verlernt haben.

  94. Ich habe dem Anzeigenvertreter der Rundschau schon dreimal die kalte Schulter gezeigt.
    Egal zu welchem Preis der mir die Seite anbietet, ich will nicht. Das versteht der gute Mann leider überhaupt nicht. Der ist wirklich fest überzeugt, ein politisch neutrales Qualitätsblatt zu verkaufen. Aber vom politischem Standpunk abgesehen.
    Solch mickrige Auflage. Das braucht kein Schwanz.
    Jetzt fangen die Burschen schon an das Käseblatt kostenlos in Baumärkte auszulegen.
    Das wird von dem rotem Schmierblatt, dann wahrscheinlich zur verkauften Auflage dazugezählt.

  95. Hut ab vor der Verfasserin des o.g. Leserbriefes!

    Mit seinem Klarnamen die „Anti“Fa zu kritisieren (und sei es nur, wie im Leserbrief geschehen, indirekt) ist heutzutage nicht mehr ungefährlich („Weimar“ lässt grüßen).

    Im Berlin gibt es in manchen Kiezen schon von der „Anti“Fa aufgehängte Steckbriefe mit Foto von sog. „Kapitalisten“ (was auch immer das heißt) etc.

    Frau Falkenberg setzt sich nicht nur der Gefahr hässlicher Verleumdung aus, auch ihr Eigentum und sogar ihre körperliche Unversehrtheit sind im Ernstfall bedroht.

    Dass sie trotzdem mit offenem Visier gegen Zensur eintritt, sollte uns allen ein Beispiel sein!

    Respekt, Frau Falkenberg!

  96. Frankfurter Rundschau ist längst ein politisch gelenktes Ideologieblatt.
    Mit Journalismus hat diese Schmieren- und Lügenblatt, wie viele andere Printmedien nichts mehr zu tun.

  97. #123 Hausener Bub; Lokalzeitung, gibts das überhaupt noch. Das sind doch die Dinger die in Kneipen besonders Kaffehäuser auslagen. Meistens mit so ner Stange dran, damit man sie einfacher lesen konnte.

    #130 Thomas_Paine; Das passt doch, zu der sollte man Moslems schicken, wenn die als H4ler zum Zahnarzt müssen. Das täte denen dann noch mehr, wies ohnehin der Fall ist. Passt ja auch gut zu deinem Nick.

    #141 tk356super; Echt Baumärkte, das ist doch eher das falsche Publikum. Das sind doch überwiegend Leute die arbeiten müssen und zwar in einem Beruf, der körperliche Arbeit erfordert.

Comments are closed.