Print Friendly, PDF & Email

Im Fall des von einer U-Bahn-Schlägerbande in den Tod getriebenen Giuseppe Marcone hat die Staatsanwaltschaft nun sinnvollerweise Revision eingelegt. Die Täter Ali T. und Baris B. hatten von einem milden Richter Bewährung bekommen. Wir haben berichtet. Nicht nur die Bevölkerung hielt das lächerliche Urteil für einen Skandal! Hier die Gedenkseite für Marcone.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

50 KOMMENTARE

  1. Vor dem Gesetz sind alle gleich, außer die TäterInnen sind Mohammedaner_Innen!

    Oder?

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M534ef4a4f87.0.html

    Freiheitsstrafen nach „Hetzjagd auf junge Migranten

    STUTTGART. Das Landgericht Stuttgart hat zwei rechtsradikale junge Männer wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung in neun Fällen zu mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt. Der Richter sah es als erwiesen an, daß sich die heute 21 und 22 Jahre alten Männer im April vergangenen Jahres an einer „Hetzjagd auf junge Migranten“ beteiligt hatten. Beide müssen nun jeweils für zwei Jahre und fünf Monate in Haft.

    Anlaß war eine Geburtstagsfeier „mit überwiegend rechtsradikal eingestellten Teilnehmern auf einer Streuobstwiese“, an der auch die beiden Verurteilten teilnahmen. In der Nähe der Feier grillten mehrere junge Einwanderer. Im Verlauf der Nacht kam es zwischen beiden Gruppen zum Streit und im Anschluß daran laut Pressemitteilung des Gerichts „zu einem Angriff von mindestens zehn Rechtsradikalen unter Beteiligung der beiden Angeklagten auf die neun Gäste der Grillfeier“.

    Als die Einwanderer daraufhin „panikartig flüchteten“, wurden sie von „den Rechtsradikalen gejagt“, geschlagen und getreten. Bei ihrer Flucht verletzten sich einige Ausländer durch Stürze. „Unter anderem kam es zu einer Milzverletzung, einem Armbruch und einer Meniskusverletzung“, so das Gericht. Alle Opfer litten bis heute unter erheblichen Angstzuständen.

    „Gruppenspezifische Menschenfeindlichkeit“

    Mindestens ein Rechtsradikaler zündete zudem eine Gartenlaube auf dem Grundstück der Einwanderer an, in das sich drei Männer geflüchtet hatten. Die Hütte brannte vollständig nieder, verletzt wurde allerdings niemand. Zwar konnte den beiden Verurteilten keine Beteiligung an der Brandstiftung nachgewiesen werden, „in Anbetracht der gefährlichen und beängstigenden Art und Weise des Angriffs mit vielen Verletzungsopfern“ sei eine Jugend- beziehungsweise Freiheitsstrafe in nicht bewährungsfähiger Höhe angemessen, so das Gericht.

    „Die in der Tat zum Ausdruck kommende gruppenspezifische Menschenfeindlichkeit, die dazu geführt hat, daß die in der brennenden Hütte befindlichen Personen mehr Angst vor den Rechten als vor dem Feuer hatten, erfordert diese Strafhöhe“, begründete der Vorsitzende Richter das Urteil.

    Die Entscheidung steht in krassem Gegensatz zu einem Urteil, das am Donnerstag vom Landgericht Moabit in Berlin gefällt worden war. Der Vorsitzender Richter verurteilte zwei 21 und 22 Jahre alte Kurden zur Bewährungsstrafen von zwei Jahren beziehungsweise vier Monaten, weil sie im vergangenen September einen jungen Mann auf einem U-Bahnhof angegriffen und geschlagen hatten. Das Opfer kam der auf der Flucht vor den beiden ums Leben. Nach Ansicht des Richters sei dies aber nicht direkt die Schuld der Angeklagten gewesen, sondern eine „Verkettung unglücklicher Umstände“. (krk)

  2. Übrigens sind auch Mauertote selbst schuld, dass sie erschossen wurden, so Ministerin Margot Honecker (Die LINKE):

    http://www.mmnews.de/index.php/etc/9808-m-honecker-mauer-tote-dumm

    Margot Honecker: Mauer-Tote dumm

    Margot Honecker: “ Man hat sich vor allem auch immer gefragt: Wieso hat er das riskiert? Warum? Denn das braucht ja nicht sein. Der brauchte ja nicht über die Mauer zu klettern. Diese Dummheit mit dem Leben zu bezahlen, das ist schon bitter.“

  3. Die Staatsanwälte begeben sich durch ihren Revisionsantrag in Lebensgefahr und sollten nicht mehr alleine im Wald spazieren gehen.
    Sie könnten geheisigt werden.

  4. Meine Hochachtung vor der Staatsanwaltschaft ! Die Frage ist natürlich ob es gelingt Revisionsgründe zu finden. Viel bedrückender finde ich die unantastbarkeit der Richterschaft. Es sollte unbedingt eingeführt werden daß Richter vom Volk gewählt werden und sich ihre Legitimation wie in den USA immer wieder durch Wiederwahl „verdienen“ müssen.

  5. Das Urteil erinnert mich an einen Ausspruch vom Integrationspreisträger Buschido. „In Deutschland hat man theoretisch einen Mord frei“!

  6. Leider ist zu befürchten, daß der nächste Richter auch wieder so ein Täterschoner ist.

  7. Bei einer vernünftigen Einwanderungspolitik wären solche Taten wirklich nur Einzelfälle. Dann aber auch mit den richtigen Konsequenzen!

    Laßt uns eine vernünftige Einwanderungspolitik machen. 🙄

    Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich hier des öfteren werbe. 😳 Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt. 😥
    Also sollten wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen. 😆
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Euer Daddy

  8. Ein Sauhaufen sondergleichen!
    Wenn ich mir
    #1 Eurabier
    durch lese, wird mir schlecht,wegen der „gerechten“ Behandlung beider Fälle

  9. Die Rechtsauffassung des Richters ist pervers. Er sieht in Normalbürgern Verbrauchsmaterial für seine mohamedanisch-kriminellen Klientel.

  10. Wenn man bedenkt das in Stuttgart gerade 2 Deutsche zu mehrjährigen Feiheitsstrafen verurteilt wurden weil sie Migranten gejagt haben sollten! (ohne Todesfolge) so kann man an diesem Urteil schon die 2 KlassenJustiz erkennen!

    Hier eine Klasse übersetzung

    Spencer: „Imperium der Angst“

    EuropeNews 28 März 2012
    Original: The Empire of Fear, Atlas Shrugs
    Von Robert Spencer
    Übersetzung von Liz / EuropeNews
    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?83856-Spencer-Imperium-der-Angst

  11. OT:

    „Heimliche Grundgesetz-Änderung: Bürger soll nicht mehr in Karlsruhe klagen können“

    „Die deutschen Parteien versuchen, durch eine Änderung des Grundgesetzes den Gang vor das Bundesverfassungsgericht für Privatpersonen zu erschweren. Damit könnten Klagen wegen Verletzung des Grundgesetzes drastisch eingeschränkt werden.“

    http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/03/40921/

  12. #4 Rheinlaenderin (30. Mrz 2012 22:35)

    Die Staatsanwälte begeben sich durch ihren Revisionsantrag in Lebensgefahr und sollten nicht mehr alleine im Wald spazieren gehen.
    Sie könnten geheisigt werden.

    Vielleicht solltest Du mal öfter in den Wald an die frische Luft gehen, um klare Gedanken fassen zu können.

  13. OT

    Unsere wackeren Aarhus-Fahrer sind nun sieben Stunden unterwegs und dürften die Hälfte der Strecke/Zeit geschafft haben.

    Ein Hipp Hipp Hurra auf sie! Viel Erfolg dem Counter-Jihad!

  14. Und schon wieder ist die Frage: Wer ist verantwortlich?

    Der Täter, bzw. seine Familie, ist nicht vom Himmel gefallen. Die hat jemand ins Land gelassen. Diejenigen Politiker, in deren Amtszeit der Zuzug dieser Familie fällt, haben mitgeschlagen.

  15. Bei allem berechtigten Unmut, den ich mir nun zugestehen muss, das Urteil nur für sich mag ich nicht zu beklagen, nur in Bezug auf die Vorstrafen, kommt mir zur Relativierung kein begründeter Aspekt!

    Ist aber auch hier mehr ein Grundübel, als ein System…

  16. Es ist ja schon mal zumindest etwas beruhigend und ermutigend, daß offenbar nicht nur wir als PI-Öffentlichkeit den Richterspruch für abnorm und pervers halten sondern auch die Staatsanwaltschaft.

    Wenigstens etwas.

  17. @ #4 Rheinlaenderin

    Oder der betreffende Staatsanwalt wird einfach Versetzt. Das hat es ja alles schon gegeben, nicht nur in Berlin.

  18. #13 Nelson (30. Mrz 2012 23:10)
    Wieso? „Rheinländerin“ weist doch nur auf nicht ganz geklärte Umstände des Heisig-Selbstmords hin.
    Wenn Heisig über Jahre fast nur mit NSU-Fällen zu tun gehabt hätte, was meinst du, was da wohl los gewesen wäre?

  19. Mein Brief an den Richter:

    „Sehr geehrter Herr Ehestädt,

    der Respekt vor Ihrer Person und dem Amt, welches Sie bekleiden, hält mich
    trotzdem nicht zurück, meine Fassungslosigkeit, Wut, Traurigkeit und Unverständnis
    über die Bewährungsstrafe mitzuteilen.
    Ich schäme mich für so ein Urteil. Ich schäme mich, dass ich in einem Land lebe,
    wo so etwas möglich ist. Ich schäme mich für solche Richter. Sind Sie sich eigentlich der gesamten Verantwortung eines solchen Urteils im Klaren?
    Bitte nehmen Sie meine ganze Verständnislosigkeit zur Kenntnis.“

    Bitte beteiligt Euch mit Briefen an den Richter. Verwaltung@lg.berlin.de

  20. #22 johann (30. Mrz 2012 23:28)

    #13 Nelson (30. Mrz 2012 23:10)
    Wieso? “Rheinländerin” weist doch nur auf nicht ganz geklärte Umstände des Heisig-Selbstmords hin.

    Die Umstände des Todes von Frau Heisig sind nur für ein paar Leute ungeklärt, denen die frische Luft fehlt.

  21. Absurde Justiz.
    Das soll im „Namen des Volkes“ geschehen?
    Welches Volk soll damit gemeint sein?

    Es fehlt nicht mehr viel, und ich werde meine Wirtschaftsleistung nicht mehr diesen Verbrechern zur Verfügung stellen – ich kann das auch von anderswo!

  22. Kann der Staat schon nicht diese schwere Tat gebührend anden, so wollen wir ihm gedenken und die Täter wie Mörder verachten.

    Es ist bezeichnend, wie wenig mittlerweile in Deutschland ein Menschenleben an Wert hat.

    Täter haben Vorrang vor den Opfern. Täter werden zum pflegsamen Bestandteil einer Linken Gesellschaft.

  23. #26 quarksilber

    „Das soll im “Namen des Volkes” geschehen?“

    „Volk“ klingt ja reichlich natzieh.

    Im Namen der Menschen.

    Im Namen der Bewohnerinnen und Bewohner.

    Vor dem Hintergrund unserer Geschichte sollte gerade wir die Formulierung schleunigst ändern, denn diese könnte als Ausgrenzung verstanden werden.

  24. #25 golgatha (30. Mrz 2012 23:47)

    Mir fehlt keine frische Luft.

    Oh je, das lässt keine gute Prognose zu 😉

    Offenbar bist Du Anhänger der Religion „Frau Heisig wurde ermordet“. 🙂

  25. Unseren täglichen Troll gib uns heute: Nelson heißt er, nervt rum und bettelt um Aufmerksamkeit.

    Am besten nicht weiter beachten.

  26. Wo ist der Unterschied zwischen diesem Staat und einem von einer Mafia kontrollierten Staat oder eine Diktatur??
    Richtig:
    Gegen die Mafia und die Diktatur könnte man sich immerhin legal versuchen zu wehren, hier ist offenbar der ganze Staat die Mafia, vollkommen legal.

    Wählt nicht länger selbst eure Schlächter! Wählt keine der im Bundestag vertretenen Parteien, aber wählt!!!

  27. #24 Nelson (30. Mrz 2012 23:33) #22 johann (30. Mrz 2012 23:28)

    #13 Nelson (30. Mrz 2012 23:10)
    Wieso? “Rheinländerin” weist doch nur auf nicht ganz geklärte Umstände des Heisig-Selbstmords hin.

    Die Umstände des Todes von Frau Heisig sind nur für ein paar Leute ungeklärt, denen die frische Luft fehlt.
    ———————-

    Nelson, kleiner Troll, ich habe frische Luft genug. Aber wie sieht es bei Dir mit der frischen Luft aus?

  28. @ #34 Carolan   (31. Mrz 2012 00:54)  

    Jetzt bist er zugekifft und pennt.

    Schade, ich war gerade in Stimmung gekommen.

    Ich wünsche unseren Nelson viel Erfolg und fröhliche Verrichtung bei seiner täglichen linkshändigen Masturbation. 🙂

  29. Da kann man nur noch von einer Schandjustiz sprechen…

    Wo leben wir hier eigentlich? Die Opfer sind halt selber schuld? Was für ein unglaublicher Zynismus! Diese Richter sollten sich was schämen! Die sind noch viel schlimmer und menschenverachtender als die Angeklagten…

  30. Im Fall des von einer U-Bahn-Schlägerbande in den Tod getriebenen Giuseppe Marcone hat die Staatsanwaltschaft nun sinnvollerweise Revision eingelegt.

    Das wird nicht viel bringen.
    Vielleicht lächerliche ein Paar Monate Jugendstrafe, die Mörder nicht absitzen werden müssen, weil sie im Untersuchungshaft waren.

    ES SOLL GENAUSO PROTESTIERT WERDEN, WIE ES MOHAMMEDANER TUN.
    Nur dann wird der bunte Staat reagieren.
    Denn der bunte Staat ist feige.

  31. @ Nelson
    Sie Armer glauben wahrscheinlich auch noch an unsere unbeeinflussbare Justiz . Solche Skandalurteile lassen doch nur den Schluss zu, dass hier direkter/indirekter Einfluss mafioeser Clans ausgeuebt wird. Aber Heisigs Hund hat sich ja auch selbst begraben ,schon klar

  32. „Die Täter Ali T. und Baris B. hatten von einem milden Richter Bewährung bekommen.“

    Nennen wir endlich das Kind beim Namen und sagen bei sowas klipp und klar Shariarichter.

  33. die richterliche begründung, das opfer sei vor den kriminellen, mehrfach wegen körperverletzung und raub mit stets bewährung vorbestraften tätern nur zu schnell weggelaufen und deswegen leider tot, deswegen sei es sozusagen selber schuld, ist an zynismus kaum zu übertreffen.

    was sind das für linke/gutmenschlich naive richter?

    wie hätte der richter geurteilt, wenn das opfer sein sohn gewesen wäre …?

  34. #38 Tom Ate

    „Sie Armer glauben wahrscheinlich auch noch an unsere unbeeinflussbare Justiz .“

    Ich bewundere ja den Mut dieses Mannes. Da kommen ihm zahllose Geisterfahrer entgegen, doch frohen Sinnes setzt dieser seine Fahrt fort.
    Man sollte sich eben nicht beirren lassen.

  35. Man kann ja schon froh sein das die Mörder nicht Fernsehverbot und einen Kurs in Kickboxen mit anschließendem Auftreten in Talkshows und Buchveröffentlichung als „Strafe“ bekommen haben, in diesem Scheiss-Staat ist mittlerweile alles möglich.

  36. Der Täter hieß nicht Paul, Ernst oder Karl, sondern Ali. Also keine Demonstrationen, Lichterketten und Entschädigungszahlungen in überdimensionaler Höhe, keine staatlich verordnete Gedenkminute fürs dämliche Volk und keine geheuchelte Betroffenheit. Ein Gerichtsprozess muss dabei nicht abgewartet werden. Wer in diesem bösen Spiel Opfer und wer Täter zu sein hat, steht ohnehin fest.

    Zwei Jahre auf Bewährung? Der arme, fehl geleitete Ali ist auf dem besten Wege, nicht noch einen Menschen in den Tod zu hetzen. Man muß ihm nur eine Chance geben.

    So einfach ist das alles und nennt sich Rechtsstaat. Jetzt fehlen nur noch gutmenschliche Grundschul,- wie Sozialkurse, zumindest den aufrechten Gang fehlerfrei absolvieren zu können.

  37. #26 quarksilber

    „Absurde Justiz.
    Das soll im “Namen des Volkes” geschehen?
    Welches Volk soll damit gemeint sein?“

    Im Namen der MigrantInnen und NichtmigrantInnen.

  38. Ich glaube, in Dessau wurde einst ein Migrant in eine Glasscheibe gejagt, behauptet jedenfalls die Systemjustiz. Die Täter brummen wahrscheinlich zehn Jahre oder mehr. Gedenkveranstaltungen,Stiftungen u.s.w. wurden ins Leben gerufen. Wer kennt noch die genauen Umstände?

  39. Mir klingen die Ohren, brüllendes Schweigen unserer Systempresse. Und wie schnell Toulouse aus den Medien verschwunden ist grenzt an ein Wunder. Noch Fragen?

  40. Ich hatte vor kurzem in einem Kommentarzu diesem Fall geschrieben, dass die Justiz zwar zu milde Urteile fälle, aber nicht mit zweierlei Maß messe. Nach dem unter #1 zitierten jüngsten Urteil muss ich diese Ansicht korrigieren. Das Berliner Urteil ist eine Schande für den Rechtsstaat und eine Verhöhnung des Opfers Guiseppe Marcone und seiner Hinterbliebenen. Ich hoffe, die Revision hat Erfolg und die Täter brummen wenigstens zwei Jahre ab. (Wir wissen, die würden selbst bei einer Verurteilung ohne Bewähung vorzeitig entlassen…)

  41. Ich habe allmählich den Eindruck, dass der Multikulti-Mensch nicht mal dann wach wird, wenn man seine Kinder vor seinen eigenen Augen tötet.

Comments are closed.