Es wäre zu spannend, einmal die 17 Bilder und Fotografien zu sehen, die Darren Conway (Foto), ein bekennender Unterstützer von EDL und BNP, in seiner Erdgeschosswohnung in Gainsborough ins Fenster gehängt hat. Bekannt wurde in den Medien nur, dass es sich um „schwer den Islam beleidigende Bilder“ handeln soll. Wie dem auch sei, haben sie ihm in jedem Fall eine zwölfmonatige Haftstrafe ohne Bewährung eingebracht.

Der zuständige Richter, Michael Heath, äußerte sich dazu wie folgt: „Das Material, das Sie in Ihr Fenster gehängt haben, als obszön beleidigend zu bezeichnen, ist eine Untertreibung. In einer zivilisierten Gesellschaft ist kein Platz für ein solches Verhalten und die einzige Strafe, die ich dafür rechtfertigen kann, ist eine sofortige Freiheitsstrafe.“

Nun sind auch wir nicht zwingend ein Freund einer vulgärsprachlichen Auseinandersetzung mit dem Islam. Dass das Verhalten von Conway darüber hinaus Teil einer Auseinandersetzung mit seinem Vermieter sein soll und bei der Hausdurchsuchung eine kleine Cannabis-Plantage aufgeflogen ist, macht das Ganze in unseren Augen auch nicht besser.

Aber dass hier jemand ohne Bewährung wegen eines Meinungsdelikts weggesperrt werden soll, über den weiter berichtet wird, dass er seinen gebrechlichen Vater pflegt und der bisher sonst nicht einschlägig aufgefallen ist, muss man als irrsinnig bezeichnen.

Aberwitzig wird der Vorgang, wenn man sich vor Augen führt, wie viele Gewalt- und Eigentumsverbrechen gerade auch in England mit lächerlichen Bewährungs- oder Geldstrafen belegt werden. Insbesondere dann, wenn der Täter aus dem muslimischen Kulturraum kommt und darum „mehr Verständnis“ braucht. Oder wenn man sich einmal vor Augen führt, dass der Koran – wo immer er sich mit Christen beschäftigt – aufruft, diese als Menschen zweiter Klasse zu behandeln, ohne dass wir uns dadurch unsererseits beleidigt fühlen dürfen.

Und nicht zuletzt hört man wenig darüber, dass die geistigen Brandstifter hinter den islamistischen Londoner Terroranschlägen vom 7. Juli 2005 mit 56 Toten mit auch nur annähernd ähnlicher Härte verfolgt worden wären. Kaum vorstellbar, dass hier eine größere Zahl von Imamen für ihre Mordaufrufe (was wohlgemerkt eine gänzlich andere Liga ist!) ebenfalls in den Knast wandert.

Für die Gutmenschen noch einmal zum Mitschreiben: Wer die „eigenen“ Leute für Vergehen härter als Einwanderer anpackt, die mit jedem Verbrechen zusätzlich noch die Großzügigkeit ihres Gastlandes missbrauchen, versündigt sich am eigenen Land und am Rechtsempfinden jedes Menschen mit Verstand. Wo soll der Anreiz zur Integration herkommen, wenn man dadurch letztlich nur Privilegien einbüßt?!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

94 KOMMENTARE

  1. Das ist einfach nur krank. Eigentlich müsste man mal zu einem bestimmten Zeitpunkt in einer konzertierten Aktion in ganz Deutschland islamkritische Plakate anbringen/flyer verteilen oder sonstiges. Mal sehen, was solchen „Richtern“ dann einfällt.

  2. Beängstigend, Großbritannien rutscht immer mehr in eine proislamische Diktatur ab.
    Und hier wie da, kriegt der Durchschnittsbüger nicht davon mit, bzw. will davon nichts wissen.

    Wann jagen die endlich ihre Politiker und Richter zum Teufel?

  3. Das Grundübel unserer Eliten (Medien, Legislative, Judikative und Exekutive) ist hiermit sehr plakativ beschrieben:
    (Gleiches ist halt doch nicht gleich)

    „Das Christentum verträgt nach Auffassung von BBC-Generaldirektor Marc Thompson einen raueren Umgang in den Medien als andere Glaubensrichtungen. Die christliche Religion besitze als etablierter Teil der kulturellen Landschaft «ziemlich breite Schultern», sagte der Chef des britischen Senders laut «Daily Mail» (Montag). Andere Glaubensrichtungen seien hingegen mit ethnischen Minderheiten verbunden und müssten daher weitaus sensibler behandelt werden. So werde der Islam «fast gänzlich» von Menschen praktiziert, die sich bereits anderweitig isoliert oder Vorurteilen ausgesetzt fühlten, zitiert ihn die Zeitung.

    Für gläubige Muslime hat eine satirische oder herabsetzende Darstellung des Propheten Mohammed nach Thompsons Worten eine vergleichbare Wirkung wie eine kinderpornographische Abbildung. Ein Fehler von Verfechtern des Säkularismus sei, dass sie sich nicht vorstellen könnten, «wie sich Blasphemie für jemanden anfühlt, der ein Realist in seinen Glaubensüberzeugungen ist», so der BBC-Direktor, der sich selbst als gläubigen Katholiken bezeichnet.
    Man müsse sorgfältig darüber nachdenken, ob etwas, das im Namen der Meinungsfreiheit gesagt werde, auf einen Juden, Sikh, Hindu oder Muslimen nicht bedrohlich oder ausgrenzend wirken könne.

    Thompson sagte, die BBC würde nie auch nur erwägen, eine ähnlich satirische Produktion wie «Jerry Springer: The Opera» über Muslime auszustrahlen. Das 2005 gesendete Musical, das christliche Themen aufs Korn nimmt, zog nach Medienberichten mehr als 45.000 Zuschauerproteste nach sich. Viele argumentierten, über den Propheten Mohammed und den Islam hätte es eine solche Show nicht gegeben.“

    http://www.gloria.tv/?media=261847

    Auch deswegen Gewaltenteilung!!!
    – Polizeipräsidenten direkt wählen!
    – Oberste Richter inkl. Verfassungsrichter direkt wählen!
    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/10-Wie-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=8431

  4. Frauen und Schwule!!!!
    Warum wacht ihr nicht auf?
    Warum kämpft der Mann für eure zukünftige Freiheit und ihr tut es nicht.
    Warum versteht ihr nicht was da mit dem Islam in Europa auf euch und eure Nachfahren zukommt?
    Das kann doch nicht so schwer zu begreifen und herzuleiten sein.
    Dennoch wählt ihr in Deutschland weiter Grüne/SPD/FDP/CDU.
    Ich verstehe auch nicht warum ich mich als heterosexueller Mann(dem es unter dem Islam nicht so schlecht gehen würde) gegen die kommende Islamisierung wende und euch ist das egal.

  5. Wie beleidigend wird´s wohl gewesen sein? Wir wissen doch nun alle, dass europäische Gerichte Strafen verhängen, die selbst die Scharia-Gerichte in Saudi-Arabien neidisch werden lassen.

    So is das eben: Freiheit der Gedanken ist etwas, das Gerichte dem Bürger schon immer gern absprachen: Sei es der Volksgerichtshof, seien es die stalinistischen Gerichte der DDR oder seien es eben unsere postmodernen Gerichte…

  6. So etwas wird es bei uns auch noch geben, da bin ich mir sicher. Es gibt schon bisher genug Ereignisse, die eindeutig in diese Richtung weisen. Es ist nur eine Frage der Zeit und eine Frage von sich weiter entwickelnden Mehrheiten. Spätestend dann ist so eine Strafe noch vergleichsweise harmlos.

  7. Jeder nach seinen Taten!

    Eine juristische Aufarbeitung entsprechend glaubensbedingter Straftatbestände in der Art, dass aufgerechnet und verglichen würde, welche Glaubensgemeinschaft sich an der anderen wie versündigt hätte, ist immer fehl am Platz!
    Justitia darf die Augenbinde nie und unter keinsten Umständen abnehmen.
    Glaubensbedingte Straftaten müssen auf ihren objektiven Kern zurückgeführt und abgeurteilt werden – ohne Ansehen der Person und/oder Institution.
    Nur das schafft eine verlässliche Rechtsprechung:
    jeder soll wissen, was ihn erwartet, wenn er …!
    Einflüsse der Scharia in unser europäisches Rechtssystem haben zu unterbleiben!
    Wer einen anderen in dem Glauben umbringt, Gott damit einen Gefallen getan zu haben, ist Mörder oder Totschläger und hat die ausgelobte Strafe zu erwarten;
    ebenso wer beleidigende Darstellungen in sein Fenster hängt – er hat ohne weitere Betrachtung der Tatumstände (Ärger mit Vermieter, etc.) die ausgelobte Strafe für Beleidigungen zu tragen.

  8. Als politisch Verfolgter wird er vermutlich nicht alleine bleiben! 🙁

    Aber was nützt es, die Wendehälse nach Abwicklung der DDR waren nach der Wende wieder oben dabei und die Verfolgten bekamen ein Dankschreiben (wenn sie Glück hatten)…

    Bestrafe einen und du erziehst Tausende!

  9. Für totalitäre (auch angehende) Systeme nichts unübliches.

    Da die Gedanken frei sind, ist es wichtig, die Artikulation der Gedanken zu verhindern.
    Einen bestrafen, tausend gemaßregelt.

  10. #1 Karl Eduard (13. Mrz 2012 09:32)

    Zum Glück ist er nicht hingerichtet worden.

    Noch nicht!

  11. Es kann doch nicht sein, das man für die Beleidigung von etwas dessen Existenz man nicht beweisen kann, bestraft wird.

    Für einen Christen ist Allah definitiv nicht existent, bzw. Allah ist der Widersacher Gottes.

    Da aber der Christ andererseits die Existenz seines Gottes (hoffen wir jedoch das es diesen gibt und nicht Allah Gott ist), auch nicht beweisen kann, kann kein Staat das Recht haben, einen Bürger für die Verächtlichmachung einer dieser imaginären Freunde zu bestrafen.

    Und hier muss dringend gesetzlich gehandelt werden. Alle Paragrafen die etwas mit der Bestrafung der Verunglimpfung imaginärer Freunde zu tun haben, müssen raus aus den Gesetzbüchern.

    Denn bringen tun sie nix. Sie sind politisch. Wenn man die Katholiken nach Gerichtsurteil als Kinderfickersekte bezeichnen darf, müsste man das mit den Mohammedanern ja auch tun dürfen. Macht man es jedoch, wird man bestraft…siehe Susammen Winter und Elisabeth Sabbaditsch Wolf.

  12. # 8 fredericbuchholz

    Es gibt mit Sicherheit auch immer noch genug heterosexuelle Männer , die in den etablierten Parteien die “ Retter “ sehen.

  13. Er hätte lieber die Königin beleidigen sollen , da wäre er garantiert billiger davon gekommen.

  14. Und, glaubt wirklich irgendjemand, dass ihm das in Deutschland nicht passieren kann? Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es hier auch ein erstes solches Urteil gibt!

    #8 fredericbuchholz (13. Mrz 2012 09:43)

    Menschen sind ganz generell, als soziale Wesen, eher in der Gruppe stark und mutig als alleine. Frauen neigen häufiger als Männer eher zum Folgen als zu Führen. Weniger Frauen als Männer sind politisch interessiert. Frauen sind es generell gewohnt, weniger Freiräume zu haben (und sich auch damit abzufinden), sie möchten mehrheitlich nicht „extrem“ sein, sondern sind eher dem Mainstream zugeneigt, denn in dem ist es kuscheliger. Wohlgemerkt, ich spreche vom allgemeinen, natürlich gibt es Frauen, die anders ticken, das ist aber die Minderheit.

    Solange es also die Mehrheit der Männer nicht für nötig befindet, sich gegen den Islam zu positionieren, macht Ihr Ruf nach „den Frauen“ keinen Sinn.

    Oder meinten Sie, die Frauen sollten den Kampf auf die Strasse tragen, während die Männer daheim die Bude in Ordnung halten..? 😉

  15. @ #21 Wilhelmine

    Na, das ist doch mal eine gute Nachricht in diesem Tsunami aus gesinnungspolitischen Verbrechen an der eigenen Bevölkerung!

  16. @ #19 eleonore (13. Mrz 2012 10:20)

    Weniger Frauen als Männer sind politisch interessiert.

    Richtig! Und deshalb besteht die größte Gruppe der „Nichtwähler“ aus Frauen!

  17. @#8 fredericbuchholz

    Ich verstehe auch nicht warum ich mich als heterosexueller Mann(dem es unter dem Islam nicht so schlecht gehen würde) gegen die kommende Islamisierung wende und euch ist das egal.

    Nun, ich mache das als heterosexueller Mann z.B. unter anderem deshalb, weil ich der Papa von zwei kleinen Mädchen bin und denen die Auswirkungen jener barbarischen Abscheulichkeit namens „Islam“ ersparen will.

  18. ??????

    Ist das wieder einer dieser Fälle wo jemand den wahren Islam in Aktion fotografiert hatte und der dann diese Bilder auch noch irgendwo veröffentlicht hat? Da keine Zeitung diese Bilder veröffentlichen möchte (es darf ja nichts gegen die Lüge Islam sei Frieden geschrieben werden) hat er also seine eigenen Fenster genutzt.

    Und er hängt nicht am Baukran? Da kann man doch sehen wie tolerant der Islam ist!

  19. @ #8 fredericbuchholz (13. Mrz 2012 09:43)

    Frauen und Schwule!!!!
    Warum wacht ihr nicht auf?

    Ein paar sind ja schon aufgewacht, aber es sind immer noch viel zu wenige!
    Frauen sind die geborenen „Gutmenschen“, das ist genetisch bedingt!

  20. Kein großer Unterschied zur heutige „DDR“, denn auch hier sitzen jedes Jahr mehr+mehr Leute wg. Meinungsdelikten ein, während moslemische Straftäter (KV+Vergewaltigung) bei uns stets mit Milde rechnen können.

  21. Und jetzt sollte man deisen klugen Richter einmal fragen, was aus dem Herrn Vater wird, den der Islam-Beleidiger ja auch noch pflegt …

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand ein Jahr hinter Gittern zu verbringen hat, weil er den Islam beleidigt. Wenn sowas in England möglich ist, gute Nacht!

  22. Nach Deutschland kommen wird er eh nicht mehr, da er aufgrund seiner Ansichten kein Hotelzimmer mehr bekommt. Man sollte Hoteliers darauf aufmerksam machen, dass Schilder wie „Neonazis unerwuenscht“ in verschiedenen Sprachen aufgestellt werden, damit auslaendische Islamkritiker auch verstehen, dass sie die falsche Meinung haben.

  23. Aberwitzig wird der Vorgang, wenn man sich vor Augen führt, wie viele Gewalt- und Eigentumsverbrechen gerade auch in England mit lächerlichen Bewährungs- oder Geldstrafen belegt werden.

    Was interessanterweise zum Teil damit zusammenhängt dass Richter in GB geradezu angewiesen werden, wenn möglich keine Haftstrafe zu verhängen, weil es praktisch keine freien Plätze in britischen Gefängnissen mehr gibt

  24. 1 Jahr Haft für ein Meinungsdelikt in einem EU-Land! Das ist „1984“, das ist Gesinnungsdiktatur und hat mit Meinungsfreiheit und Demokratie nichts mehr zu tun! Und die Masse der (immer stärker manipulierten) Menschen bekommt davon nicht einmal etwas mit.

    DER SCHLAF DER VERNUNFT GEBIERT UNGEHEUER.

  25. §130 sieht mind. 3 Monate Knast vor und wird inzwischen regelmäßig gegen Islamkritiker eingesetzt!
    Geht ganz schnell!

  26. Die Vorstellung, dass -wie weiter oben öfters angeführt- irgend Jemand nur erwachen müsste, halte ich für naiv. [1]

    ———-

    Political Correctness

    [Prolog] Die Umgebung den eigenen Bedürfnissen anzupassen, entspricht durchaus der menschlichen Natur. Das daher Muslime aktiv daran arbeiten, unsere Gesellschaften zu islamisieren, verwundert also nicht.

    Der signifikant hohe Anteil europäischer Authochoner, solche Intentionen zu unterstützen, hingegen erstmal schon.

    Ob nun mit demokratischen Mitteln, oder -wie [nicht nur] in diesem Fall- mit Rechtsbeugung [2]: erwähnte Bestrebungen, die westliche Gesellschaft zu islamisieren, befinden sich in vollem Gang.

    ———-

    Ermöglicht wird dies ABER durch KOLLEKTIVEN KLEINMUT, getarnt als Political Correctness.

    ———-

    [1] Es wird -zugegebener Maßen- natürlich solche Fälle geben.

    [2] Siehe auch Pi-News:
    Urteil gegen Sabaditsch-Wolff bestätigt

  27. An alle Blasphemisten! Reagiert euer Blasphemiebedürfnis besser ganz legal am Christentum ab. Das ist gesünder:

    Pisst auf Kruzifixe, oder macht sie zu
    Klorollenhaltern, dann seid ihr anerkannte Künstler und unbescholtene Satiriker.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Piss_Christ

    http://www.titanic-magazin.de/postkarten.html?cHash=5197ad21df57b3367bb7d3deb5f5937d&card=1808

    Aber untersteht euch, die „einzig wahre Religion“ mit eurem Unflat zu verschmutzen!

    Diese Art von Blasphemie wird mittlerweile gnadenlos von den Gerichten eures eigenen Landes verfolgt. Wenn nicht, gibt’s nämlich Rabatz von den Anhängern der „einzig wahren Religion“, und davor bewahre euch Allah!

    Ausserdem werdet ihr wenig Spass an euren Schmähungen der „Religion des Friedens“ haben, denn eure Lenker haben dafür gesorgt, dass sie nicht mehr das Licht der Öffentlichkeit erblicken. Sie haben ihre Presse entsprechend instruiert.

  28. #20 eleonore
    Wir brauchen für unsere Bewegung gegen die Islamisierung mehr Frauen. Dann werden wir insgesamt alle glaubhafter. Das ist ganz wichtig!
    Und Frauen stellen nun mal die größte Gruppe dar, die vom Islam ganz konsequent benachteiligt wird. Da erwarte ich, trotz aller Harmoniebdürftigkeit der Frauen, ein Bewegung, die auch von denen ausgeht. Natürlich, für uns Männer gilt das Gleiche, aber ich würde mir so sehr wünschen, dass wir in unserer Bewegung mehr Frauen bekommen.
    Und natürlich auch mehr Schwule, deshalb nerven mich auch Kewil`s immer wiederkehrende Schwulenthemen.

  29. #8 fredericbuchholz (13. Mrz 2012 09:43)

    Dennoch wählt ihr in Deutschland weiter Grüne/SPD/FDP/CDU.

    Bist Du Dir da so sicher ?

    Es kommt nicht darauf an, wie gewählt, sondern wie gezählt wird. (J.W.Stalin)

  30. Gross-Britannien war mal eine Weltmacht. Heute müssen sie für ihre böse koloniale Vergangenheit büssen. Ein Vorbild an Selbstvernichtung…vielleicht für Deutschland?

  31. Warum sollen Ausländer, speziel Muselmanen, Deutsche(Briten, Dänen usw.) werden wollen, wenn sie dadurch Privilegien und Herrenmenschentum verlieren?

  32. Der GUARDIAN schreibt ein wenig mehr zu den „beleidigenden“ Inhalten:

    Among the slogans on show from his ground-floor window were ‘Jihad works both ways’, ‘no surrender’, ‘Muslims are the most hateful of them all’ and a letter confirming that he was a member of the BNP.

    A passer-by reported Conway after being disturbed by the pictures of mutilated Muslims with graphic and obscene messages and imagery.

    http://www.dinningtontoday.co.uk/news/local-news/racist-is-jailed-1-4323085

  33. Ja na und? – Das ist ja noch gar nix! – Ein Jahr Gefängnis für eine Meinungskundgebung! – Bei uns in Deutschland bringen Muslime Deutsche um, und rennen anschließend noch frei rum und werden in Gerichtsverhandlungen dann heilig gesprochen!

  34. Der Appell am Schluss ist maximal nutzlos: schon mit dem Begriff „eigenes Land“ kann der Adressat herzlich wenig anfangen, den versteht er einfach nicht. Da denkt der gleich an „Autobahn“…

  35. OT:

    Deutschland: Doppelmörder bekommt 5 Jahre Haft geschenkt und kommt nach 10 Jahren aus der Haft
    http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/2012-03-13-doppelmoerder-vorzeitig-frei/?tx_ttnews%5BbackPid%5D=613&cHash=4d83e25fbd173f3008105cac84bc2770

    Für die Schüsse, mit denen er am 29. Juni 2011 zwei Männer an den Beinen verletzte, muss ein 42-jähriger Hochfelder 40 Monate hinter Gitter. Bei guter Führung werden daraus 26, 6 Monate.
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/gericht-faellte-mildes-urteil-fuer-schuesse-in-die-beine-id6452806.html

  36. @#42 Nelson

    Ginge es um die Christen, würde ich denken so ein Spinner. Da es um Moslems geht, schliesse ich mich einfach mal an: EIN KÜNSTLER!! DIE KUNST IST BEDROHT!!

  37. @fredericbuchholz (((„Frauen und Schwule!!!!
    Warum wacht ihr nicht auf?
    Warum kämpft der Mann für eure zukünftige Freiheit und ihr tut es nicht.
    Warum versteht ihr nicht was da mit dem Islam in Europa auf euch und eure Nachfahren zukommt?
    Das kann doch nicht so schwer zu begreifen und herzuleiten sein.“)))

    Es ist GENAU UMGEKEHRT wie Sie es sagen.

    Die ZU GROSSE Beteiligung von Frauen führt zur Islamisierung.

    Jetzt, da Frauen alle gesellschaftlichen Machtpositionen infiltriert haben, geht es bergab.

    Frauen sind das PROBLEM, nicht die Lösung.

    Das sieht man schon daran, dass die frauenförderndste Partei (Grüne) auch die korankriechendste ist.

    Wenn man Frauen involviert und fördert WIRD MAN NOCH MEHR Islam erhalten.

    Lektüre:
    http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/1341/frauen-und-die-kaputte-gesellschaft/

  38. btw.

    Der zuständige Richter, Michael Heath Conway,

    Das sind wohl Nachnamen zusammengewachsen, die nicht zusammengehören…

    Richter: Michael Heath
    Verurteilter: Darren Conway

    Ansonsten: Wie ich sagte, es ist aus und vorbei mit Europa…

  39. Mich würde interessieren, welche Strafe ein Moslem bekommt, wenn er einen Engländer als Ungläubigen schweinefleischfresser bezeichnet ?
    Lebenslänglich ????

  40. die Politgangster werden künftig jegliche Kritik an rot-grüner Ideologie, das heist Islam-Gender-Zigeunerkritik niederknüppeln. Das Schwert des §130 StGB! Gesinnungsjustiz in der heutigen „DDR“…nur jetzt zusammen mit Springer, DuMont usw.!

  41. @fredericbuchholz (((„Und Frauen stellen nun mal die größte Gruppe dar, die vom Islam ganz konsequent benachteiligt wird. „)))

    Wieder ist es genau umgekehrt.

    MÄNNER sind die größte benachteiligte Gruppe.

    Das sieht man schon daran, dass Frauen im Islam das machen, was Frauen schon immer gemacht haben: Haus, Kinder, Kochen, Putzen, Heiraten. Hingegen wird Männern das verwehrt, was Männer gerne machen: Zivilisation vorantreiben, Wissenschaftler werden, Künstler werden, sich sexuell vergnügen etc… stattdessen müssen sie dann körperlich wie Tiere schuften, weil der Islam fortschrittsfeindlich ist.

    Nehmen wir noch ein Beispiel: die Polygamie. Die Polygamie schadet MÄNNERN viel mehr als Frauen. Denn Frauen können heiraten, aber vielen Männern wird dieses Recht verwehrt, weil die heiratsfähigen Frauen schon verheiratet sind.

    Dann kommt es dann zu solchen Abstrusitäten wie Dromedarquickies oder Tierbordelle mit rasierten Orang-Utan-Weibchen.

    Noch ein Beispiel: Terroristische Anschläge.

    Auch da machen sich vor allem MÄNNER zu Mördern und sterben vor allem MÄNNER (als Täter und Opfer).

    Der Islam ist vor allem männerfeindlich.

  42. Krass. Ein politischer Gefangener also. Weitere werden folgen.

    Zum Verlgleich des Strafmaßes: Mörder (!) Onur ist bekanntlich auf freiem Fuß.

  43. Das Problem an solchen Urteilen sind eigentlich nicht die Richter, sondern die Gesetzgebung.

    Solange Unsinn wie „Blasphemie“ oder „Beleidigung“ strafbewährt ist, solange darf man sich eben nicht über solche Urteile wundern.

    Schuld sind nicht die Richter, sondern die Politiker.

    Es gab während der Entwicklungsphase des GGs ja einige Alternativvorschläge („Art 1 GG Es ist alles erlaubt, was nicht verboten ist“ oder „Art 1 GG Der Staat ist für den Menschen da und nicht der Mensch für den Staat“) aber mittlerweile geht mir die Meinungsunterdrückung derart gegen meine Einstellungen, dass ich mir wünschte, man hätte als ersten Artikel die absolute Meinungsfreiheit verankert und nicht die Würde.

  44. @#40 eduard! Hi! Dies frage ich mich inzwischen auch! Wählen+Zählen. Das Stalin-Zitat sagt alles! Liebe Grüße!

  45. Analog würden wohl Staatsanwälte und Richter in ganz Europa die „Weiße Rose“ verfolgen und bestrafen wie vor mehr als 60 Jahren. So lernen DIE aus der Geschichte. Freiheit GEGEN die Mächtigen verteidigt und erlangt man nur mit Gewalt. Das werden wir auch noch erleben. (Bitte keine Belehrungen zur Wiedervereinigung, die war von oben gewollt, sonst wären die Panzer gerollt!)

  46. In meiner Firma (Name möchte ich nicht nennen, 7500 Mitarbeiter) wird bei der nächsten Betriebsversammlung den Opfern der „Dönermorde“ gedacht.
    Alles groß ausgehängt an sämtlichen Infotafeln.

    Dazu noch das übliche Gelaber von Vielfalt und Toleranz, bla bla bla.

    Kaum noch auszuhalten.

  47. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele und welche
    „christentumsbeleidigende Bilder“
    zum selben Zeitpunkt bei den Insulanern ungeahndet und mit allg. Zustimmung publiziert und verbreitet werden.

  48. #63 Kaiserschmarrn (13. Mrz 2012 12:36)

    In meiner Firma (Name möchte ich nicht nennen, 7500 Mitarbeiter) wird bei der nächsten Betriebsversammlung den Opfern der “Dönermorde” gedacht.
    Alles groß ausgehängt an sämtlichen Infotafeln.

    Dazu noch das übliche Gelaber von Vielfalt und Toleranz, bla bla bla.

    Kaum noch auszuhalten.
    ————————————————
    DDR 2.0!
    Früher ging es aber um Planerfüllung im Betrieb

  49. In Theaterstücken werden Jesusbilder mit Kot beschmiert (http://www.weltwoche.ch/index.php) und die Medien jubeln über die innovative Darbietung.
    Aber wenn sich einer ein paar Bilder die den „Islam beleidigen“ ins Fenster hängt, dann muss er 1 Jahr in den Bau.
    Ich halte es nicht mehr aus im Europäischen Kalifat.

  50. Nach einem Freispruch wäre er gelyncht worden und die EDL wäre stinksauer gewesen. Stinksauer zu sein auf das, was Moslems tun, ist eine Beleidigung des Islam, usw.

    Der Berliner Messersterfall, in dem es eindeutig ist, dass eine bewaffnete Meute zu dem späteren „Täter“ nach Hause zog, um ihn dort fertig zu machen (allerdings war mit dem Typen nicht gut Kirschen essen) und einer von den Bereicherern dabei starb. Der sich dabei nur gewehrt hat (schon auf dem Boden liegend) ist zwar auf freiem Fuß, aber auf der Flucht. Denn:

    Hier hat ein Ungläubiger einen Moslem getötet. (Notwehr? Egal, davon steht nichts im Koran) Dafür muss er sterben. Islamische „Logik“.

  51. #3 Tess (13. Mrz 2012 09:35)
    Wen wundert’s? England hat fertig. Dagegen kommt man sich hier noch vor wie im Paradies.

    #20 eleonore (13. Mrz 2012 10:20)
    Und, glaubt wirklich irgendjemand, dass ihm das in Deutschland nicht passieren kann? Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es hier auch ein erstes solches Urteil gibt!

    In Deutschland gibt es doch seit Jahren eine Meinungsdiktatur und entsprechende Haftstrafen, ohne Bewährung für eine bestimmte politische Weltanschauung .
    Und die ausgesprochenen Strafen gehen weit über das hier verhängte Strafmaß in England hinaus !
    Jüngstes Beispiel : Horst Mahler

    http://www.sueddeutsche.de/politik/volksverhetzung-horst-mahler-zu-sechs-jahren-haft-verurteilt-1.488513

  52. #63 Kaiserschmarrn (13. Mrz 2012 12:36)

    Ich nehme nicht an, daß es in Ihrer Firma eine Schweigeminute für die 11 deutschen Toten von 9/11 (3000 Tote) gab? Oder die vier Deutschen unter den 21 Toten von Djerba? Beide Anschläge übrigens seelenruhig und unbehelligt von Mohammedanern in Deutschland geplant.

    Es ist wirklich zum wütend werden.

  53. Das Irre ist ja die Stückelung des Urteils: Drei Monate bekam er für die Cannabis-Plantage, sieben Monate für die „Beleidigung des Islam“.

    Wie hier schon anklang: Die Bilder – so hieß es jedenfalls in einigen der Kommentare zu den diversen Artikeln – scheinen tatsächlich echte, ausgedruckte Bilder islamischer Greueltaten gewesen sein, die Texte dann der „umgedrehte Koran“, also statt „Muslime“ immer „Christen“ einsetzen, so z. B. aus Sure 9 „und wo immer ihr sie findet, ergreift sie und schlagt sie tot…“.

    Er hat wohl tatsächlich das gemacht, was #25 Platow (13. Mrz 2012 10:28) geschrieben hat:

    Ist das wieder einer dieser Fälle wo jemand den wahren Islam in Aktion fotografiert hatte und der dann diese Bilder auch noch irgendwo veröffentlicht hat? Da keine Zeitung diese Bilder veröffentlichen möchte, hat er also seine eigenen Fenster genutzt.

  54. Prügelnde Afrika-Muslima bekommen in UK gar keine Strafe und er soll 1 Jahr einsitzen wegen paar Zetteln?!

  55. #71 Tirola (13. Mrz 2012 14:01)
    Prügelnde Afrika-Muslima bekommen in UK gar keine Strafe und er soll 1 Jahr einsitzen wegen paar Zetteln?!

    😯

    Was ist denn bitte eine „Afrika-Muslima“ ?

    …afrikanische Mohamedanerin paßt da wohl eher .

  56. Ich würde gern mal wissen, mit wem der Richter am Abend vor der Urteilsverkündung gesprochen oder telefoniert hat. Vielleicht war das ein Mohammedaner mit einer Axt bewaffnet und der Richter fürchtete um sich, seine Kinder und seine ganze Familie.

    Aber auch dann ist es nicht entschuldbar ein solches Unrechturteil zu fällen.

  57. 12 Monate Haft ohne Bewährung für einen Islamgegner – ich bezweifle, dass irgend ein islamischer Hassprediger in Großbritannien auch nur eine mündliche Verwarnung bekommt, im Gegenteil:

    http://www.youtube.com/watch?v=Xe3gnF0L1Yk

    Übrigens: Hat denn keiner ein Foto gemacht von den angeblichen „Beleidigungen“ des Darren Conway und ins Netz gestellt?

  58. Ich finde Beleidigung Von Religionen muss auch nicht sein. Allerdings stellt sich die Frage ob ein paar Bildchen gleich 12 Monate wert sind?

    Weiterhin muss man fragen, was Muslime so machen, wenn sie in Taufbecken pissen (D), Kirchen mit Böllern während eines Gottesdienstes bewerfen(D) oder die Queen auffordern zum Islam zu konvertieren, andernfall sie ausreisen müsste (GB).

    Bei Verbrechen gegen die Religion werden, so scheints, zweierlei Maß angelegt. Das Mindeste, was man fordern kann, ist eine Gleichbehandlung der Religionen.

  59. Täglich werden in der Türkei fünf Frauen von ihren Angehörigen ermordet.

    http://www.taz.de/Frauen-in-der-Tuerkei/!89390/

    Aber:

    Türkische Frauen haben selbst zu veranworten, wenn sie von ihren Männern umgebracht werden. Der türkische Mann kann nun einmal kein Verhalten dulden, dass ihm nicht zusagt. Das sagt kein geringerer als ein promovierter Polizeipräsident in der Türkei.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/01/351558/ex-polizist-ueber-tuerkische-frauenmorde-frauen-sind-selbst-schuld-an-haeuslicher-gewalt/

    Alles klar?

    Das hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun.

  60. Ein Opfer binärer Auffassungsgabe (Null-Eins-Null-Eins = gut-bös-gut-bös) unserer derzeitigen europäischen Eliten.
    Hierbei nicht unähnlich den Islam-Apologeten (haram-halal-haram-halal).
    Im Geiste eine Klasse… Zivilisation wozu?!

  61. Ein Kommentator (Fußball als Avatar) schreibt:

    by rick740508Saturday, March 10 2012, 9:56AM
    “Have any of you seen these pictures?? I have! So has my wife (who often walked past this house with my 2 young children). Surely pictures of people who have been tortured and beheaded is offensive!!??”

    Er hat also lediglich das gezeigt, was Ahmed Normaljihadi zur täglichen Ergötzung („Ergötzung“ – was für ein treffendes Wort in Bezug auf Mohammedaner) auf seinem Rechner hat: von Mohammedanern gefolterte und geköpfte Ungläubige.

    http://www.thisislincolnshire.co.uk/Gainsborough-man-jailed-anti-Islam-images-flat/story-15455418-detail/story.html

  62. #37 fredericbuchholz (13. Mrz 2012 11:03)

    Harmoniebedürftigkeit und ein allgemein passiveres Verhalten sind keine Eigenschaften, die Frauen sich aussuchen – wenn ein Mensch, Mann oder Frau, diese Eigenschaften hat, hat er sie nunmal. Daran lässt sich nichts ändern.

    Es ist in allen Parteien und Interessengruppen dasselbe. Es braucht eine engagierte Minderheit, die einer weniger aktiven Mehrheit (wiederum bestehend aus Frauen UND Männern) Strukturen bereitstellt, die jene dann mit weniger Aufwand nutzen können. Je stärker eine Bewegung wird, desto mehr Anhänger bekommt sie, und dabei sind dann auch wiederum mehr Frauen, es können aber niemals mehr sein, als die Menge an politisch interessierten Frauen überhaupt hergibt.

    Und offensichtlich legt ja auch nicht jeder Wert auf die Mitarbeit von Frauen, lesen Sie mal die Beiträge von frauenhaus.bloganddiscussion.com. Ich könnte mir vorstellen, er ist nicht der einzige, der meint, Frauen gehören als Putzen ins Haus anstatt in die politische Arbeit, wenn er es auch sehr überspitzt ausdrückt.

    Was ausgebaut werden muss, nicht nur um Frauen zu ziehen, sondern um überhaupt mehr Leute beizubekommen, ist die Vernetzung auf allen Ebenen, gerade auch im Internet.

  63. Einfach surreal, wie in einem Albtraum! Das ist für mich nur zu ertragen, indem ich mir immer wieder klarmache, dass es hier um nicht mehr und nicht weniger geht, als um ein gewaltiges endzeitliches Ringen der gegenläufigen Mächte. Das Böse wird jedoch nicht den Endsieg erringen. Da bin ich mir ganz sicher.

  64. Jetzt geht´s looooos !!!

    Jetzt geht´s looooos !!!

    In ein paar Jahren gibt es dann für den bloßen Verdacht auf Beleidigung des süßen Islams (ca. 25 Millionen Möglichkeiten) zärtliche 1.000 Peitschenhiebe oder gleich Rübe ab vor der geifernder Menge. Aber nie vergessen:

    Es gibt keine Islamisierung und Islam bedeutet Frieden.

  65. Und wieder geht mir Theodor Körner nicht aus dem Sinn.

    Da fragt man sich nur, wann die ganze Blase platzt.

  66. Es ist eine Anmaßung, dass das Kufar-Gericht es wagt, über diesen Fall selbst zu richten und ihn nicht an das nächste Shariagericht zu übertragen!

  67. Die Duplizität der Ereignisse erstaunt.
    Exakt wegen des gleichen Delikts bin ich exakt zur gleichen Gefängnisstrafe verurteilt worden, allerdings auf Bewährung.
    Dass man Menschen, also eine Person, beleidigen kann, ist hinreichend bekannt und akzeptiert.
    Dass man jedoch ein fiktive Idee, und nichts anderes ist eine Religion, beleidigen kann, war mir bis dahin neu.
    Der Staat macht sich zum Büttel einer Religion, obwohl er davon getrennt sein sollte, wie die Verfassung versichert.

  68. Die Zuwanderer bestimmen, was strafbare Beleidigung ist, was gegessen werden darf, und was die Frauen anziehen dürfen.

  69. #51 Platow (13. Mrz 2012 11:49)

    Ginge es um die Christen, würde ich denken so ein Spinner. Da es um Moslems geht, schliesse ich mich einfach mal an: EIN KÜNSTLER!! DIE KUNST IST BEDROHT!!

    Es gehört zur Meinungsfreiheit, jemanden für einen Spinner zu halten, sei er gegen Christentum, Islam oder sonst irgendeinen vermeintlichen Unsinn. Eine ganz andere Nummer aber ist es, jemanden für diese Meinung zu bestrafen.

  70. Da bekommt man das beklemmende Gefühl, so ein Strafmaß dient zur Einschüchterung der Bürger. Viele werden sich in Zukunft nicht mehr trauen, ihre Meinung zu sagen

  71. 57 frauenhaus.bloganddiscussion.com (13. Mrz 2012 12:06) @fredericbuchholz (((“Und Frauen stellen nun mal die größte Gruppe dar, die vom Islam ganz konsequent benachteiligt wird. “)))

    Wieder ist es genau umgekehrt.

    MÄNNER sind die größte benachteiligte Gruppe.

    Das sieht man schon daran, dass Frauen im Islam das machen, was Frauen schon immer gemacht haben: Haus, Kinder, Kochen, Putzen, Heiraten…..

    Könnte es sein, dass Sie im Mittelalter stehen geblieben sind?
    Und dann wundern Sie sich, wenn sich hier so wenig Frauen beteiligen, bei all diesen verquerten Männern….

  72. #94 Neugieriger

    Also: Ich bin eine Frau, und ich fand die misogynen Aussagen von 7 frauenhaus.bloganddiscussion.com erheiternd. Wenn es um ein so schmerzliches Thema geht wie in diesem Thread, dann ist es ganz entspannend, gelegentlich zu schmunzeln.

  73. Was gedenken die Menschen in Europa eigentlich gegen so ein Rechtssystem zu tun, was der Diktatur den Weg ebnet?

  74. Soviel zur freien Meinungsäusserung in Europa. Das ist ein Justizskandal sondergleichen. Nur wird dieser natürlich in der Öffentlichkeit kaum Bechtung finden ( um den inneren Frieden nicht zu gefährden)

    Die Medien in der USA sind teilweise erschrocken, was sich in Europa abspielt auf kosten der Freiheit und Meinungsvielfalt.

    All diese Einschränkungen , die wir erleben erinnern mich an ein dikatorisches Regime, das die eigene Bevölkerung vom öffentlichen politischen Diskurs ausschliessen will, wenn sie sich nicht mit der Mainstream Meinung deckt.

    Man kann es nur noch als vorrausschauenden Gehorsam vor den zukünftigen Machthabern bezeichnen, wenn die Justiz auf jede art von Satire oder Islamkritik so empfindlich reagiert nur um die Moslems nicht zu beleidigen, während moslemische Intensivtäter nach 2-3 Tagen wieder ganze Strassenzüge terrorisieren können.

    Europa ist mit solchen „Staatsdienern“ verloren.
    Ein Blick auf die kommende Generation zeigt, das hier gewaltlos nichts mehr zu machen ist.

    Bald haben wir auch in „West“ Deutschland eine moslemische Mehrheit. Und genau auf diesen Wählerblock haben es die Grünen, Spd und auch etwas später die CDU abgesehen. UNd nur dieser wahlentscheidene moslemische Block scheint diese Scheiss Politiker noch zu interessieren.

    Auf Kosten unserer jahrhunderte lang erkämpften Freiheit.

Comments are closed.