Franz Untersteller„Klimawandel – laut Experten bis zu vier Grad wärmer“, berichten heute die Medien in Baden-Württemberg. Bis zum Jahr 2100 könnte es bis zu vier Grad wärmer werden, meint der baden-württembergischen Umweltminister Franz Untersteller (nomen est omen). Natürlich liefert er keinerlei Nachweise, aber die vertrottelten Medien, allen voran der SWR, plappern es sofort nach. Beim SWR ist in der Überschrift zwar von Experten die Rede, aber im ganzen Artikel kommt keiner vor.

Die Wälder könnten durch Wassermangel und Hitzestress bedroht sein, Ernten ausfallen und Menschen gesundheitlich leiden, sagt Untersteller die Zukunft voraus. Um die Folgen in Grenzen zu halten, plane das Ministerium bis Jahresende eine „Anpassungsstrategie“ in drei Etappen. Von 1931 bis 2010 sei es im Südwesten 1,1 Grad wärmer geworden, mehr als weltweit (0,7 Grad). Da vor allem ältere Menschen in Ballungsräumen unter den höheren Temperaturen gesundheitlich leiden, müsse dies bei der Standortwahl für neue Senioreneinrichtungen berücksichtigt werden. Ein Gewinner der steigenden Temperaturen könnte der Weinbau sein, prognostizierte der Minister. Verlierer der Entwicklung werde dagegen etwa der Wintersporttourismus im Schwarzwald sein.

Man ist geneigt, die künftigen Senioren zu beneiden: Für den Sommer vom Staat eine Zweitwohnung in Zermatt, im Winter ein Klima wie auf Mallorca, ein trefflicher badischer Wein und als Teil der „Anpassungsstrategie“ einen Grünen als Diener, der einem Luft zufächelt. Das muss das wahre Paradies sein.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

93 KOMMENTARE

  1. Da frage ich mich, warum es heute schon deutlich kälter ist, als vor hundert Jahren.
    Das ist im Hessentext gut abzulesen.

  2. Und da wir AKWs abschalten, geht das sogar noch schneller wg. dem erhöhten CO2 Aufkommen.

  3. schon vor der zeitrechnung haben die menschen kapiert, dass die temperatur auf dieser kugel schwankt. aber da die klimareligion teil der PC ist, muss man nur mal kurz aufheulen und schon ist der CO2 ausstoss eine todsuende. im vergleich zum islam kann man diese ideologie wenigstens noch als læcherlich bezeichnen, die fordert næmlich (noch) keine todesopfer.

  4. Diese Zahlen ergeben sich aus Computermodellen. Mit Wissenschaft hat das überhaupt nichts zu tun, es ist die Glaskugel.
    Ohnehin ist es sehr einfach, vom Klima in hundert Jahren zu labern. Da es ( fast )niemand erleben wird, wird auch nie jemand sagen können, die Klimahelleseher hätten sich geirrt.
    Auf Wunsch liefere ich deshalb gerne eine Klimavorausschau für die kommenden 10.000 Jahre.

  5. Da die Front der Gläubigen langsam bröselt, müssen die Lügen verstärkt werden.

    Man bereitet sich auf das:
    http://jeanjean2brambilla.wordpress.com/2012/02/12/1067/
    vor. Rio + 20 soll die globale Umverteilung der Arbeitseinkommen der Menschen in den westlichen Ländern, an die „Mühseligen und Beladenen“ der dritten Welt festschreiben.

    Um diese Enteignung als „moralische Handlung“ darstellen zu können, müssn eine Krise + ein Schuldkult aufgebaut werden…

    Den Weg in die Klimaknechtschaft,die Rolle der Eliten und das Perpetuum Mobile der Lügen, beschreibt Daniel Greenfield hier :

    http://jeanjean2brambilla.wordpress.com/2012/02/24/freiheit-oder-knechtschaft-daniel-greenfield-zu-klimakult-elitismus-und-zum-wesen-der-wissenschaft/

    Beides mühsam übersetzt und zum Zugreifen!

  6. Die Luft besteht zu fast 21% aus Sauerstoff und zu fast 79% aus Stickstoff. Die Differenz zwischen „2 x fast“ und 100% beträgt weniger als 1%. In der Luft sind 0,038% CO2, davon produziert die Natur 96%, 4% der Mensch. Das sind 0,00152% menschgemachtes CO2 in der Luft. Deutschlands Anteil hieran beträgt 3,1%. Das sind 0,00004712% menschgemachtes CO2 in der Luft aus Deutschland. So und nun stellen wir uns ganz dumm, damit Franz Untersteller mitkommt und nehmen an, besser behaupten, dass es einen linearen Zusammenhang zwischen CO2-Gehalt und Temperaturanstieg gibt. Deutschland ist für 0,00018848°C Temperaturanstieg in den nächsten 100 Jahren verantwortlich. Dafür kann man dan schonmal ein paar Milliarden rausschmeißen.

  7. Bis zum Jahr 2100 könnte es bis zu vier Grad wärmer werden, meint der baden-württembergischen Umweltminister Franz Untersteller…

    Bis zum Jahr 2100 könnte es bis zu vier Grad kälter werden…

    Natürlich liefert er keinerlei Nachweise,…

    Selbstverständlich liefere ich ebenfalls keine Beweise.

    Bin ich jetzt „Klimaexperte“ ? 🙄

    Ergo was ist von solchen „Meldungen“ zu halten? Nichts! Null! Nada!

    Heutzutage kann jeder Suppenkasper irgendwelche kruden Thesen aufstellen und der Bio-Öko-Weichbirnen-Gutmensch_In fällt darauf rein.

    Am besten gar nicht mehr lesen.

  8. „Könnte“ und „bis zu“, das sind gleich zwei Einschränkungen. Damit steht diese „Prognose“ auf einer Stufe mit Aussagen wie „es wird immer wärmer“ und „viele denken, dass…“.

  9. Muß mal einen OT bringen.

    Austria: Nürnberg2.0 wird international!

    Nürnberg2.0 wird international: Österreich hat sich der Online-Erfassungsstelle zur Erfassung Schuldiger bei der rechtswidrigen Islamisierung Europas angeschlossen

    Quelle: http://michael-mannheimer.info/2012/03/05/nurnberg2-0-wird-international-osterreich-hat-sich-der-online-erfassungsstelle-zur-erfassung-von-rechtsverstosen-bei-der-systematischen-und-rechtswidrigen-islamisierung-demokratischer-lander-angesch/

  10. Muhahahaha! Wer den verlinkten Text anschaut, findet zum Schluß den CDU-„Klimaexperten“, der den grünen „Klimaexperten“ rüffelt:

    Die CDU kritisierte, dass die Landesregierung erst im nächsten Jahr die Klimaschutzstrategie verabschieden wolle. Seit Anfang 2011 liege bereits ein Schutzkonzept der alten Landesregierung mit 140 konkreten Maßnahmen vor, erinnerte der CDU-Umweltexperte.

    Und der heißt: Ulrich Lusche!

    Die Lusche tadelt den Untersteller. Ekschperde undä sisch. Ein echter Schenkelklopfer.

  11. Muß mal einen OT bringen.

    Austria: Nürnberg2.0 wird international!

    Nürnberg2.0 wird international: Österreich hat sich der Online-Erfassungsstelle zur Erfassung Schuldiger bei der rechtswidrigen Islamisierung Europas angeschlossen

    Quelle: http://michael-mannheimer.info/2012/03/05/nurnberg2-0-wird-international-osterreich-hat-sich-der-online-erfassungsstelle-zur-erfassung-von-rechtsverstosen-bei-der-systematischen-und-rechtswidrigen-islamisierung-demokratischer-lander-angesch/

  12. #11 Dr. Ungemach

    hammer! besser hætte man es nicht auf den punkt bringen kønnen!

  13. Guckt man mal so in die diversen Darstellung von Minister Unterbergers Lebenslauf und Leistungen, scheint (außer rumlabern) dies hier seine einzige bisherige Kernkompetenz zu sein:

    1982: Stipendiat der „Carl-Duisberg-Gesellschaft“ in Kolumbien; Mitarbeit an einem Projekt des kolumbianischen Umweltministeriums in der Region Cauca. (woraus bei Wiki ein „längerer Studienaufenthalt in Kolumbien“ wird.

    http://www.franz-untersteller.de/index.php?id=35

    http://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Untersteller

  14. Im TV Beitrag dazu im SWR haben sie auch noch Waldsterben gesagt, lang nicht mehr gehört. Gaia schluchzt. Scheint wohl immer noch zum berühmten Basso Continuo des permanenten Weltuntergangs gehören. Drunter machen wirs nicht. Jemand mal wieder was von Herrn Ozonloch gehört?

  15. Die Wetterdienste schaffen es ja nichtmal 3 Tage das Wetter richtig vorher zu sagen und dann wollen die „Experten“ das Klima in 100Jahren vorhersagen?

  16. Gähn, penn und Schnarch! 🙂

    19.01.2010

    Recherchepanne
    Weltklimarat schlampte bei Gletscher-Prognosen

    Klimaforscher in Erklärungsnot: Das Uno-Wissenschaftlergremium IPCC hat das Verschwinden der Himalaja-Gletscher bis 2035 vorausgesagt – aber das beruht offenbar auf peinlichen Fehlern. Ein Forscher wirft dem Weltklimarat vor, Zahlen falsch und ungeprüft übernommen zu haben.

    (…)

    Dann wurde es ein wenig kniffliger. Woher stammt die Zeitangabe: 2035? Cogley googelte weiter und fand einen Artikel in einer indischen Zeitung. Lange hatte er schon an den Aussagen des IPCC über Himalaja-Gletscher gezweifelt, denn selbst bei gigantischen Abschmelzraten würden die bisweilen mehrere hundert Meter dicken Eismassen kaum bis 2035 abgeschmolzen sein. „Das muss einem schon beim oberflächlichen Lesen falsch aufstoßen“, sagt Cogley.

    Doch dann schlägt sein Verdruss in Wut um. Denn er findet tatsächlich eine wissenschaftliche Veröffentlichung, in dem das Schrumpfen des Himalaja-Eises von 500.000 auf 100.000 Quadratkilometer prognostiziert wird. Sie stammt von Vladimir Kotlyakov, einem Doyen der russischen Gletscherforschung, aus dem Jahre 1996.

    Doch Kotlyakov hat damals nur eine grobe Berechnung angestellt, und das Schrumpfen schätzte er weit weniger dramatisch ein: Im Jahre 2350 könnte nur noch ein Fünftel des Himalaja-Eises vorhanden sein, und nicht im Jahre 2035, was immerhin ein Unterschied von 315 Jahren ausmacht. „Es fällt mir schwer, vorzustellen, wie sich ein so grober Fehler durch alle Kontrollinstanzen des IPCC durchsetzen konnte“, schäumt Cogley.

    DER Klima-Klassiker 🙂

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,672709,00.html

  17. Wahrsagung: Vier Grad wärmer bis 2100

    Leute, ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass es schon bereits in 4-6 Wochen um ca. 4 Grad wärmer sein wird als heute!

    🙂

  18. Neueste Meldung: Unwetterorganisation Grünpiss will menschliche Atmung besteuern.
    Hier die Begründung:
    Nach Pschyrembel, Medizinisches Wörterbuch, 257. Auflage, 1994 S. 130 enthält
    die ausgeatmete Luft:
    16 % Sauerstoff,
    80 % Stickstoff + Argon und
    4 % CO2.
    Die Atemfrequenz beträgt beim Erwachsenen 16 – 20/min.
    Das Atemzugvolumen (Atemvolumen) beträgt beim Erwachsenen in Ruhe 400 – 600 ml.
    Das bedeutet rund 9 l Atemvolumen pro min und damit einen CO2-Ausstoß eines Menschen von rund 0.7 g/min oder 380 kg CO2 pro Jahr.
    Hochgerechnet auf 82 Mill. Bürger in Deutschland ergibt dies eine Emission durch die Menschen von rund 30 Mill. t CO2 pro Jahr.
    Auf der Welt leben rund 6,5 Mrd. Menschen. Nach gleicher Rechnung atmen daher die Menschen auf der Erde 2,4 Mrd. t CO2 im Jahr aus.
    Die Grünen sagten dazu in einer ersten Stellungnahme, dass die Erde sich auf Dauer den Menschen wohl nicht mehr leisten könne. Daher stehe man der Forderung der islamischen Verbände nach mehr Paradiesbombern positiv gegenüber.

  19. Wenn man sich mal vor Augen hält, wie solche Berechnungen zustande kommen, dann ist das ganze nur noch zum Lachen. Der Anstieg ist nämlich eine Extrapolation eines Schätzwertes. Was auch immer die Basisergebnisse sein mögen, es funktioniert ungefähr so. Irgendein Modell ergibt einen Anstieg von 0.4° pro Jahrzehnt. Mal 9 für den angegebenen Zeitraum ergibt 3.6° und der Rest wird gerundet für die Presse.

    Damit gibt es nur zwei wichtige Probleme. Erstens kann bislang kein Modell das Wetter länger als ein paar Tage voraussagen und mit den besten Klimamodellen und Klima-Supercomputern kann man immer noch nicht einmal das Klima korrekt rückwärts berechen. Das sind alles irgendwelche Mittelwerte durch ein sich chaotisch verhaltenes System und der errechnete Wert stimmt nie mit dem tatsächlichen überein.

    Und zweitens ist die Extrapolation mehr als unseriös, da das Klima sehr vielen verschiedenen, sich gegenseitig überlagernden Zyklen folgt und sich alles, aber sicher nicht linear verhält.

    Somit handelt es sich bei dieser Aktion des Herrn Untersteller, soviel darf man ihm unterstellen, um die reinste Propaganda und Panikmache, um irgendwo bei irgendwem Druck aufzusetzen, damit mehr Geld fließt oder irgendeine Entscheidung getroffen wird. Nicht mehr, nicht weniger.

    Als Planspiel ist es natürlich schon brauchbar, z.B. um Fehlinvestitionen in den Wintersport zu vermeiden. Wenn dann aber die Eiszeit in zwei Jahren tatsächlich beginnen sollte, sollte man lieber wieder neu planen.

  20. #22 unrein (06. Mrz 2012 18:51)

    Wahrsagung: Vier Grad wärmer bis 2100

    Leute, ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass es schon bereits in 4-6 Wochen um ca. 4 Grad wärmer sein wird als heute!

    🙂

    Woher haben sie ihr Wissen? 😉

    Darf man sich Prophet oder gar Messias nennen? 😆

    Was ist wenn es kälter wird? 🙄

    Oder liegt es am nahenden Frühling? 😀

  21. vielleicht sollte dem politclown mal jemand erklaeren, dass nicht jeder, der als kind mal einen hitzschlag hatte (offensichtlich mit folgen…) automatisch ein klima-experte ist

  22. #25 MR-Zelle

    Köstlich! Ich habe mich gerade nass gemacht vor lachen. Somit plus 4°C in drei Sekunden!

  23. Da sieht man mal, was für einmalige Spitzenkräfte die BaWü-Grünen so haben.

    Ein gehobener Landschaftsgärtner kann auf Grund seiner reichen Erfahrungen in Kolumbien (Bananen-Anbau, ein Jahr?) und im Freiburger Öko-Institut (Radieschen-Zucht?) das Klima zumindest des Ländles voraussagen. Und zwar für die nächsten einhundert Jahre…

    Wir können alles, ausser Hochdeutsch! Sogar ein hergloffener Saarlänner….

  24. #24 unrein (06. Mrz 2012 18:51)
    zitat
    Wahrsagung: Vier Grad wärmer bis 2100

    Leute, ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass es schon bereits in 4-6 Wochen um ca. 4 Grad wärmer sein wird als heute!

    🙂
    zitatende
    ..halte dagegen. in 4 wochen gibt’s nochmal schnee. die natur ist immer auf ausgleich bemüht und wir hatten im flachland diesen winter noch vieeel zu wenig schnee 🙂

  25. 11 Dr. Ungemach (06. Mrz 2012 18:28)
    ————————–
    Ihre Zahlendarstellungen irritieren den Nichtfachmann.In der Schule haben wir gelernt,dass die Luft aus 4/5 Stickstoff,1/5 Sauerstoff und 1% Edelgase besteht.
    Es ist zwar schon sehr lange her, bei mir, sollte sich daran was verändert haben,Herr Dr.???

  26. Diese „Experten“ sind von der gleichen Sorte wie die „politischen Beobachter“ und ähnliche Phantome. Hat jemand schon jemals einen „politischen Beobachter“ gesehen?

  27. Ich verstehe nicht warum ie Menschen alle so eine Panik bekommen. Die Erderwärmung ist ein natürlicher Prozess, der durch den Faktor Mensch evtl beschleunigt wird. Irgendwann wird es auch wieder kälter(siehe Evolution).

  28. Der Untersteller unterstellt also, daß es in 88 Jahren 4 Grad wärmer werden könnte. Möglicherweise unter Umständen vielleicht… Vielleicht aber auch nicht.
    Ich prognostiziere – ganz ohne Kristallkugel – das der Untersteller nicht erleben wird, wie warm oder kalt es 2100 sein wird.

    Und wenn im Dezember die Welt untergeht, ist’s eh egal, wie warm es in 88 Jahren sein wird 🙂

  29. Oh mein Gott, vier Grad, wie dramatisch.

    Im Laufe der Welt hat es schon immer Klimaänderungen gegeben.

    Ein „Klimeskeptiker“ scheint mir inzwischen aber so etwas ähnliches zu sein wie ein Nazi.

  30. Die Grönländer meinen, endlich auch bei ihnen verbessern sich durch die höhere Temperaturen die Lebensbedingungen. Sie rechnen, dass um das Jahr 2150 könnte man dort im Juni/Juli an einigen Tagen die T-Shirts tragen, auch mit folgendem Text an der Vorderseite – Fuck off the Climate!

  31. Kann man solchen Leuten nicht ans Bein pinkeln wegen Nötigung, Volksverhetzung, Falschaussage oä?

    Andre

  32. OT Erfolg für Ausländer in DeutschlandAusbildung wird anerkannt http://www.n-tv.de/politik/Ausbildung-wird-anerkannt-article4691526.html

    Berufs- und Studienabschlüsse von Ausländern sollen in Deutschland leichter anerkannt werden. Darauf einigt sich der Bundesrat. Ab dem kommenden Jahr werde dies per Gesetz ermöglicht. Davon könnten rund 300.000 Ausländer profitieren, die jetzt noch unterhalb ihrer Qualifikation arbeiten.
    ——
    Dann wird ja jetzt alles gut und das Niveau wird in diesem Bezug , in Deutschland wesentlich steigen.

  33. Ich kann den Blödsinn nicht mehr hören. Die Voraussagen für die kommenden Wochen sind ständig so wie Lottospielen, aber für 2100 ist alles klar mit dem Wetter.

  34. Na, das ist eine Unverschämtheit!
    Eine Frechheit!
    Das mit dem Anstieg der Welttemperatur ist eine korrekte Aussage:
    meine Tante Ismelda hatte dem Umweltminister doch selbst die Karten gelegt!
    Und eben weil das so unglaublich klang, hat sie sich nochmal in ihrer Milchglaskugel vergewissert und sogar den morgendlichen Kaffeesatz aus dem Mülleimer gestöbert!
    Und jetzt kommt irgendein dahergelaufener PI-Schreiber und zweifelt unsere in jahrhundertelanger Irrfahrt von Jahrmarkt zu Jahrmarkt erworbenen Fachkenntnisse an.
    Und außerdem ist der Franz doch Umweltminister – und was er sagt, das ist amtlich!
    Der kann gar nicht lügen – wo er doch immer so großzügig hundert Euro auf den Tisch legt, wenn er bei meinem Onkel, also.., seine kleine Nichte..ja, die aus der Grundschule – na, ihr wisst schon.. die Briefmarkensammlung.
    Nein, nein – so einer lügt nicht und der braucht auch keine Quellenangaben…nicht!

  35. Ich habe gerade im Satz von meinem biologisch angebauten Transfair-Kaffee gelesen, dass auch der Hanfanbau zu den Klimasiegern gehört!

  36. #17 Babieca (06. Mrz 2012 18:35)

    Und was lernen wir daraus? Die CDU setzt alles daran, die Grünen linksgrün zu überholen.

  37. Diese Armleuchter sind nicht in der Lage das Wetter für die nächsten drei Tage verlässlich vorherzusagen, wollen aber wissen, wie es in 88 Jahren wird.

  38. Der größte Gletscher Österreichs die „Pasterze“ ist tatsächlich gewaltig geschrumpft, seit ich zum vorletzten Mal (vor ca. dreißig Jahren) da war: dient als Beweis für die Klimaerwärmung. Aber, was er freigegeben hat wird nicht erwähnt: den Eingang zu einem Bergwerksstollen aus dem Mittelalter.

  39. Von 1931 bis 2010 sei es im Südwesten 1,1 Grad wärmer geworden, das ist doch völlig willkürlich, und sagt nichts über die Temperaturentwicklung aus, sondern nur dass die Temperatur im Jahresmittel im Jahr 1931 1,1 Grad unter der des Jahres 2010 lag. Vergleicht man andere Jahre kann man sicherlich auch die Aussage treffen, im Südwesten sei die Temperatur um 1,1 Grad runtergegangen. So ein Schwachsinn wird von der Idiotenpresse unkritisch übernommen und wir bezahlen so einen Minister mit unseren Steuergeldern.

  40. Wenn dieser CO2-Wahn wenigstens zu massiver Aufforstung führen würde, könnte ich dem ja noch etwas Positives abgewinnen. Aber scheinbar lässt sich damit nicht allzuviel Kohle machen.

  41. Ach, der Mann hat seine eigene kleine Klimakatastrophe gebastelt (ähnlich wie Mohammed seine eigene Religion), um daraus fast schon exklusiven Profit zu schlagen. Die Leute brauchen nur so lange daran zu glauben, bis die Verträge unter Dach und Fach sind.

  42. Bis zu 4 Grad wärmer!?

    Ob diese kranken Erwärmungs-Spökenkieker
    ihr Berechnungsmodell um Einflussgrößen des „Arabischen Frühlings“ erweitert haben?
    Oder haben die etwa empirische Werte in Westerwelles Umgebung gemessen und hochgerechnet?

  43. Man ist geneigt, die künftigen Senioren zu beneiden: Für den Sommer vom Staat eine Zweitwohnung in Zermatt, im Winter ein Klima wie auf Mallorca, ein trefflicher badischer Wein und als Teil der „Anpassungsstrategie“ einen Grünen als Diener, der einem Luft zufächelt. Das muss das wahre Paradies sein.

    Das muss man aber im „wahrten Paradies“ auch in Kauf nehmen:
    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,819208,00.html

    Warum will PI das Thema „Klima“ nicht neutral behandeln?
    Klima ist doch weder links noch rechts.

    Muss man sich selbst so beharrlich zum Spott machen?

  44. Es ist immer das gleiche Spiel. Eine Sau muss ja durchs Dorf getrieben werden.
    Mal ist es die Angst von einer Eiszeit,
    dann das Waldsterben,
    nun mal ein paar Jahre der „Klimawandel“.
    Wenn die Lüge entlarvt wird oder sich keiner mehr dafür interesiert, wird was neues erfunden. Vielleicht ein drohender Asteroideneinschlag? Oder die drohende Islamisierung? (Nein, die wahrscheinlich leider nicht. Die ist ja in Europa nur willkommen)

  45. #2 potato (06. Mrz 2012 18:02)
    Da frage ich mich, warum es heute schon deutlich kälter ist, als vor hundert Jahren.

    Weil sich das Klima vom Wetter unterscheidet.

  46. Als „Oberrhein-Badner“ hoffe ich, dass diese Klimapropheten recht haben. Meine Pläne gewerblichen Feigenanbau zu betreiben werden damit leichter umsetzbar sein. 🙂

  47. Ohne befürchtete Naturkatastrophen werden die Ökofaschisten nicht gewählt!
    In den 1980-er Jahren war es u.a. das „Waldsterben“ das sie gross werden liess und dann doch ausblieb. Wer redet heute noch darüber?

  48. Wahrsagung: Vier Grad wärmer bis 2100

    Zur Gelassenheit beim Klimawandeln liefert die Erdgeschichte überhaupt keinen Anlass.
    Die großen Temperaturänderungen verursachten Massenaussterben.
    Was auf der überbevölkerten Erde passieren würde, kann man sich ausmalen.

    Also, etwas weniger Optimismus wäre schon angebracht.
    Es gibt nämlich kein Naturgesetz, dass es irgendwie weiter geht wie bisher.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Massenaussterben

  49. Lepanto, das ist richtig. Es wäre schön, wenn man auf den Klimawandel eingeht und Lösungen zum Schutz sucht, als an einen alten möchtegern-Klimawandel zu glauben, der reichlich Kohle bringt und den man zu bekämpfen sucht, indem man noch mehr Kohle macht.
    Hier haben sich wirtschaftliche Interessen über die wissenschaftlichen Erkenntnisse erhoben. Das behindert einen realistischen Umgang mit drohenden klimatischen Veränderungen.
    Also absolut kein Grund für Optimismus, vollkommen richtig.

  50. Albern, es gibt überhaupt keine Hinweise darauf, dass es nur ansatzweise einen Klimawandel gibt.

  51. Hier eine kleine Zusammenstellung, man will es ja nicht gleich übertreiben.

    Der Betrug mit dem Globalklima:
    Widerlegung der atmosphärischen Kohlendioxid-Treibhauseffekte der Erde
    (deutsche Fassung des Vortragsmanuskripts für die Klimakonferenz in Prag am 15. 11. 2007, gedruckt 28. November 2007)

    http://tinyurl.com/65pxcf9

    Im Zuge des Klimagipfels von Kopenhagen überschlagen sich Medien und Politik mit düsteren Prophezeiungen über den drohenden Weltuntergang, wenn wir nicht sofort die Erderwärmung durch den Treibhauseffekt stoppen. Was aber, wenn es diesen Treibhauseffekt gar nicht gibt?

    http://tinyurl.com/y8nkxty

    Die Vergessene geschichte des CO²
    Ist der mensch wirklich an der klimaveränderung Schuld ?

    http://tinyurl.com/y8nkxty

    180 Jahre atmosphärischer CO2-Gasanalyse mittels chemischer Methoden
    Ernst-Georg Beck
    Dipl. Biol. Ernst-Georg Beck, 31 Rue du Giessen, F-68600 Biesheim, France
    E-mail: egbeck@biokurs.de; 2/2007
    Zusammenfassung
    Mehr als 90.000 genaue chemische Analysen des CO2 der Luft lassen sich seit 1812 aufzählen. Die historischen chemischen Daten enthüllen, daß Veränderungen des CO2 den Veränderungen der Temperatur und damit des Klimas folgen, im Gegensatz zum einfachen, monotonen Trend der Zunahme von CO2, wie er in der Literatur zum Klimawechsel nach 1990 dargestellt wird. Seit 1812 schwankte die CO2-Konzentration auf der nördlichen Halbkugel, wobei sie drei maximale Niveaus um 1825, 1857 und 1942 aufweist; letzteres zeigte mehr als 400 ppm (Teile pro Million).
    Zwischen 1857 und 1958 war das Pettenkofer-Verfahren die analytische Standardmethode um das

    http://tinyurl.com/25m53nr

    Konsens über globale Abkühlung gewinnt an Fahrt – Abkühlung während der nächsten 1 bis 3 Jahrzehnte
    Während die Winter härter werden und sich der Schnee auftürmt, warnen inzwischen mehr und mehr Wissenschaftler vor einer globalen Abkühlung. Der Leser Matt Voroo hat eine Liste (unten) von 31 prominenten Wissenschaftlern und Forschern zusammengestellt, die gesagt haben, worauf die Regierungen viel mehr achten sollten.

    http://tinyurl.com/88hbwmw

    Man muß sich fragen ob unser „Umweltminister“ früher gekifft hat.
    Und das zu Ireversiblen Schäden bei ihm geführt hat.

  52. Verlierer der Entwicklung werde dagegen etwa der Wintersporttourismus im Schwarzwald sein.

    Wer einen Ski Lift verkaufen will sollte Herr Untersteller auf Schadensersatz verklagen.

  53. #23 Cedrick Winkleburger; Vor einigen Wochen hiess es, irgendsoein Klimabetrugsinstitut im Norden wimre hätte da 3 Modelle entwickelt. Bei einem wirds kälter, bei einem wärmer, bei einem bleibts gleich. Das ist natürlich ungeheuer praktisch. In 20 Jahren kann man das grade passende aus dem Hut zaubern. Seht ihr wir habens ja schon immer gesagt. Dass es da noch 2 andere Szenarien gab, weiss bis dahin kein Mensch mehr.

    #25 FluxKompensator; Deine Berechnung kann nicht ganz stimmen. Ich erinnere mich an die Werte eines sparsamen Autos mit ungefähr 5 Liter Verbrauch, das produziert pro km 250g/km. Ergibt auf 100km, 25kg, also das 5 fache. Wenn man bei uns Menschen mit nem ähnlichen Faktor rechnet und über den Tag gerechnet meinetwegen insgesamt 1kg an Nahrungsmitteln zu sich nimmt, dann müssten da also 5kg Co2 rauskommen. Oder die Werte vom Auto sind komplett übertrieben, was ich jetzt nie zu behaupten wagen würde.

    #27 MR-Zelle; Wieso nahenden, der ist doch schon da, der Wetterfroschfrühling beginnt am 1.März.

    #33 Heinrich Seidelbast; Wieso, passt doch. Dabei gehts doch nicht um das letzte Bruchteil des Bruchteils.

    #40 GyaurLaut nem Zeitungsbericht (NN) vor einigen Wochen laufen in Kanada die LEute auch im tiefsten Winter bloss in T-Shirt und Klapperl rum. Bloss die Neuzugänge haben noch Winterklamotten.

    #47 paplaka; Du Nazi, du na(r)zistischer (sorry, weiss nicht wie Smilies gehen)

    #52 PSI; War das nicht der Jeti oder Dj Ötzi?

    #55 Pazifaust; Tja, das wär die logische Reaktion, Co2 ist Wachstumsfördernd, (deshalb gibts auch oberhalb irgendwas um die 2000m keinen Pflanzenwuchs mehr) also muss die Landwirtschaft da viel erfolgreicher funzeln. Tutet sie aber nicht, demzufolge ist das alle Blödsinn.

    #62 patriotischer Demokrat; An feigen herrscht hier doch kein Mangel, die braucht man nicht extra anbauen.

    #65 Lepanto; Damit hast du natürlich recht, bloss sind die Tiere nicht deswegen ausgestorben, weils zu warm, sondern im Gegenteil weils zu kalt geworden ist. Reptilien bzw Echsen sind dummerweise auf Erwärmung von ausserhalb angewiesen.

    #69 golgatha; Unsinn, Klimawandel ist der Standard seit Bestehen der Erde. Nur dass der Mensch da irgendeinen Einfluss drauf haben könnte ist komplett überheblich.

    #70 Climategate2009;Richtig, sämtliche seriöse Wissenschaftler (die IPCC Leute sind weder seriös noch, zumindest in der Masse Wissenschaftler) sind sich einig, dass die CO2 Konzentration mit einer Verzögerung von ca 300Jahren der Sonnenfleckenaktivität folgt. Die ist es, die das Klima beeinflusst.

  54. Och wieso, kann ja sein, dass das stimmt mit den 4 °C + bis zur nächsten Jahrhundertwende.

    Feste dran glauben ist eine Sache, die Möglichkeit nicht ausschliessen eine andere.

  55. Man sieht, wie leichtfertig auch hier, kontroverse Thesen fuer Wahlproganda, Hysterie und Angstmache missbraucht werden,
    um wie im Falle sofortige/schnellste AKW Abschaltung ihr Klientel zu befriedigen.

    Der Deutsche Toelpel hoert sich dies an und schweigt.

  56. #63 Heinz (06. Mrz 2012 21:48)

    Ohne befürchtete Naturkatastrophen werden die Ökofaschisten nicht gewählt!
    In den 1980-er Jahren war es u.a. das “Waldsterben” das sie gross werden liess und dann doch ausblieb. Wer redet heute noch darüber?

    Darüber redet heute keiner mehr.
    Die Wälder sind trotzdem krank – das Problem bleibt.

  57. #13 Inter (06. Mrz 2012 18:30)

    “Könnte” und “bis zu”, das sind gleich zwei Einschränkungen. Damit steht diese “Prognose” auf einer Stufe mit Aussagen wie “es wird immer wärmer” und “viele denken, dass…”.

    „Wenn man viel raucht, kann man irgendwann Lungenkrebs bekommen.“
    Diese Aussage hat auch Einschränkungen, weist jedoch auf ein reales Risiko hin.
    Und jeder vernünftiger Mensch versucht deswegen zumindest weniger rauchen.

    Je mehr CO2 in der Atmosphäre, desto stärker der Treibhauseffekt. Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass es wärmer wird. Wird es zu warm (Einstieg der Durchschnittstemperatur um 4-5 Grad) wird es sehr unangenehme Folgen für Menschen geben (Naturkatastrophen, viele Regionen unbewohnbar, daher Massenmigration, Hunger, Kriege um Ressourcen und Land usw.).
    Wird es noch wärmer, wird es Massenaussterben geben – so hat es die Natur bisher regelt.

    WIE ES TATSÄCHLICH KOMMT, WEISST ZURZEIT NIEMAND, ABER DIE GEFAHR BESTEHT.
    Das alles sind absolut unpolitische, natürliche Vorgänge. Sie sollen auch unpolitisch und sachlich diskutiert werden.
    Spott, Pöbeleien usw. bringen keinen Schritt weiter.

  58. 33 Heinrich Seidelbast (06. Mrz 2012 19:19)

    „11 Dr. Ungemach (06. Mrz 2012 18:28)
    ————————–
    Ihre Zahlendarstellungen irritieren den Nichtfachmann.In der Schule haben wir gelernt,dass die Luft aus 4/5 Stickstoff,1/5 Sauerstoff und 1% Edelgase besteht.
    Es ist zwar schon sehr lange her, bei mir, sollte sich daran was verändert haben,Herr Dr.???“

    Dann geben Sie mal gut acht:

    1/5 = 20% 4/5 = 80%

    20% N + 80% + 1% EG = 101%

    Sechs, setzen!

    #39 lorbas (06. Mrz 2012 19:36)
    #11 Dr. Ungemach (06. Mrz 2012 18:28)
    „Räschpäkt! 😀
    Schreiben sie doch bitte mal einen Artikel für/auf http://www.pi-news.net

    Vielen Dank für die Blumen. Aber in „#33 Heinrich Seidelbast“ haben Sie wohl den Besseren. Mehr auf Augenhöhe mit den Klimaforschern.

  59. # 79 lepanto
    Es gibt keinen wissenschaftlich belastbaren Beweis, dass es einen Zusammenhang zwischen CO² und Klimaerwärmung gibt, ganz im Gegenteil.
    Eisbohrkerne aus der Antarktis zeigen vielmehr das Gegenteil.
    Das Grundproblem der Klimafotrschung ist, dass niemand weiss, wie Wetter und Klima wirklich entsteht. Deshalb arbietet man in diesem Bereich mit sog. Arbeitshypothesen, die von den Politikern fälschlicherweise als wissenschaftliche Erkenntisse verkauft werden.
    Arbeitshypothesen werden in der Wissenschaft werden immer dann verwendet, wenn Ursachen unlar sind. Man nimmt dann eine Hyporthese an, die solange als provisorisch gilt, bis es fundierte Ergebnisse gibt. Dies ist beim Klima bisher nicht der Fall.
    Im übrigen – Klima ändert sich, seitdem es die Welt gibt. Was soll daran neu sein ? Ich verstehe die Aufregung darüber nicht.

  60. Ich bin zwar kein Meteorologe, aber wer sagt uns denn dass der eine Tag im Schaltjahr auf die Sekunde genau ausreicht, die Jahreszeiten exakt in der Waage zu halten.
    Wenn wir hier eine Ungenauigkeit von sagen wir mal 10 Sekunden pro Schaltjahr verzeichnen würden, dann würden sich alle 1.036.800 Jahre die Jahreszeiten um einen Monat verschieben.
    Summa summarum würden wir dann in 6.220.800 Jahren Weihnachten im Juni feiern…!?

  61. „Klimawandel – laut Experten bis zu vier Grad wärmer“, berichten heute die Medien in Baden-Württemberg. Bis zum Jahr 2100 könnte es bis zu vier Grad wärmer werden, meint der baden-württembergischen Umweltminister Franz Untersteller (nomen est omen).

    10° C wärmer, schon ab diesem Sommer, wären mir lieber!
    Etwa so wie in der Toskana. Das wäre schön! 🙂

  62. Von 1931 bis 2010 sei es im Südwesten 1,1 Grad wärmer geworden, mehr als weltweit (0,7 Grad).

    Lol! Ja ne, is klar! Sofern das stimmt (was ich stark bezweifle), fragt man sich doch, ob einer dieser Hirnis die städtebauliche Entwicklung berücksichtigt? Standen bspw. 1931 in Stuttgart Hochhäuser (und generell soviele Häuser wie heute), die mit ihren vielen Scheiben die Sonnenstrahlen reflektieren und den Wind abschwächen und so dafür sorgen, dass die Temperatur in der Stadt generell höher ist, als auf dem Land?

    Lächerliche „Experten“! 😆

  63. Ich bin froh das ich Rechtzeitig vor dem Winterschlussverkauf gewarnt wurde!

    Ich wollte mir doch glatt noch ein reduziertes Paar Winterstiefel kaufen……

    😉

  64. #83 Katthaus;Lässt sich alles ausrechnen. Deshalb gabs ja 2000 auch keinen 29.Februar. Der entfällt alle 400 Jahre, weil der eine zusätzliche Tag alle 4 Jahre geringfügig zu viel ist.

    #79 Lepanto; Es wurde schon gesagt, das CO2 ist ein schweres, daher bodennahes Gas, das zum Pflanzenwachstum notwendig ist. Deshalb gibts je höher man kommt umso weniger Pflanzenwuchs.

    Deshalb kann Co2 auch niemals in die Höhen gelangen, in denen es nach Ansicht unserer Klimaschwindler seine Wirkung entfaltet.

    Zudem verläuft der Wärmefluss immer vom warmen zum kalten, sonst bräuchte man ja nur das kalte Wasser auf den Tisch stellen und es würde sich selbständig erwärmen, so dass man sein Kaffewasser ohne Energiezufuhr kriegt.
    Ich mein, es erwärmt sich ja tatsächlich von 6° aus der Leitung auf 21° Zimmertemperatur, aber dann ist Ende Gelände. Allerdings kann das auch schon etliche Stunden dauern.

  65. #85 Toytone (07. Mrz 2012 09:39)

    Von 1931 bis 2010 sei es im Südwesten 1,1 Grad wärmer geworden, mehr als weltweit (0,7 Grad).

    Lächerliche “Experten”!

    In der Tat!
    Die meisten linksgrünen Klimahysteriker sind Flachpfeifen!
    Die können nicht nur die städtebaulich bedingten Temperaturveränderungen nicht exakt bestimmen, sondern auch die vielen übrigen Parameter dazu nicht nachweisen.
    So z. B. die Temperaturveränderung durch Sonneneruptionen, durch die vielen Treibhaus-Gase, insbesondere durch den CO2-Anteil in der Atmosphäre, durch Vulkanismus, durch Veränderungen der Fauna, durch geänderte Meeresströmungen, durch Reibungswärme bei veränderten Niederschlägen, etc..

    Wie denn auch?!

    Außerdem gab es 1931 nur einen Bruchteil so viele Wetterstation wie heute!
    Und die o. a. 0,7 ° C gilt es dann zu den vorgenannten Einflüssen zu unterteilen!
    Einfach lachhaft!
    Außerdem dürften einige Parameter sich gegenläufig verhalten!

    Und zudem darf auch nicht vergessen werden, dass in den letzten ca. 3,8 Mrd. Jahren zu 80 % Warmzeiten auf der Erde vorhanden waren.
    D. h., es gab kein Eis auf den Polkappen und keine Gletscher in den Gebirgen!
    Z. Zt. leben wir noch in einem Eiszeitalter!

    Wie das alles funktioniert und funktioniert hat, weiß die Wissenschaft bis heute nicht annähernd genau!

    Nur die linksgrünen Klimahysteriker wollen genau wissen, dass die Klimaveränderung auschließlich durch den marginalen Anstieg von ca. 380 ppm CO2 in der Atmosphäre erfolgt!

    Und Schlimm Thoelke weiß natürlich auch Bescheid!
    Oder ist der schon tot? Oder war der das gar nicht mit dem Schweinderl?
    Dann eben nicht! 😉

  66. Arme Irre sind das, die nicht mal in der Lage sind, auf den aktuellen Diskussionsanstoß von Fritz Vahrenholt (Die kalte Sonne, 440 Seiten) auch nur einzugehen – geschweige denn Gegenargumente vorzutragen !

  67. Wieviele Reinkarnationen von Nostradamus hält die Klimareligion denn noch bereit, um die Gläubigen unter der Knute zu halten und weitere Opferungen an die Religionsführer sicherzustellen?

  68. SKANDAL !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Achtung, in der evangelischen Kirche Ludwigsburg in Baden Würtenberg findet am 10.03.2012 ein Chor-Konzert statt. Die Schüler haben unter anderem das islamische Glaubensbekenntnis auf arabischer Sprache zu singen. Somit singen sich die Kinder in den Islam und das in einer geweihten Kirche.

    PROTESTIERT mit Anrufen, Mails und Aktionen:

    » Pressestelle der Evangelischen Landeskirche in Württemberg
    im Evangelischen Medienhaus
    Augustenstraße 124
    70197 Stuttgart
    Telefon: (07 11) 222 76-58
    Fax: (07 11) 222 76-81
    Kostenloses Info-Telefon: (08 00) 8 138 138
    E-Mail: kontakt@elk-wue.de

    Schreibt wenigstens eine Email!!
    Bitte lasst uns was tun!!

    Verschickt diese Mail weiter an eure Kontakte!!

  69. „Untersteller“?
    Der Name ist Programm: er unterstellt den Weltuntergang und visioniert über eine neue Physik…
    Solche Propheten tun mir leid.

Comments are closed.