Die Atlantic Cruiser ist ein deutsches Schiff, derzeit aber ausgeflaggt. Tagelang war dieser Frachter im östlichen Mittelmeer vom Radar verschwunden. Das Gerücht machte die Runde, das Schiff habe iranische Waffen für Syrien an Bord. Jetzt ist der Kahn wieder aufgetaucht, er liegt in Iskenderun an der Kette, und die Türken durchsuchen ihn. Waffenschmuggel ist das eine, wer aber gibt den Türken das Recht, deutsche Schiffe auf offener See zu entführen? 

Es ist nicht anzunehmen, daß der Kapitän die Türkei freiwillig angelaufen hat. Keine einzige deutsche Zeitung macht das zum Thema. Alle tun so, als ob es völlig selbstverständlich sei, daß türkische Kriegsschiffe fremde Schiffe kapern. Der Punkt wird in der Qualitätspresse nicht einmal angedeutet, geschweige denn kritisiert. Gehört das östliche Mittelmeer jetzt der Türkei?

image_pdfimage_print

 

41 KOMMENTARE

  1. In der islamischen Rechtssprechung gehört alles Land denjenigen die die heilige Schrift anwenden! ;o) so ist das doch immer!

    Nach Jahrzehnten von Aufbauhilfen usw. im Nahen Osten und den anderen Ländern mit islamischem Hintergrund merkt man, dass selbst bei einem relativ geläuterten Land wie der Türkei, dass alles doch wie bei den ‚Hotten-Totten‘ abläuft.

    Motto: Wer (im Moment) den dickeren Arm hat und die Frechheit besitzt!

  2. Ich kann beim besten Willen nicht allzu viel Deutsches an einem Frachter namens „Atlantic Cruiser“, welcher an eine ukrainische Firma verchartert ist und unter der Flage Barbados über die Ozeane schippert erkennen. Die Besatzung wird ebenfalls aus Kostengründen eher nicht aus Lübeck, Hamburg oder Bremen stammen.
    Insofern hält sich mein Bedauern für die Reederei in Grenzen.

  3. Das internationale Seerecht kennt nur drei Punkte, bei deren Vorliegen ein Schiff in internationalen Gewässern mit Gewalt an der Weiterfahrt gehindert werden darf. Das sind: Drogenhandel, Piraterie, Sklavenhandel.
    Unter welcher Flagge das Schiff fährt, hat dabei keine Bedeutung. Ein Embargo, das nur von der EU verhängt worden ist, genügt dafür nicht.

  4. Das sollten die USA mal mit einem türkischen Frachter machen, der unter dem Verdacht steht, Waffen für irgendeine terroristische Organisation in Mittel- oder Südamerika geladen zu haben.

    Es gäbe nicht nur Rauschen im Blätterwald, der Blätterwald wäre schon entwurzelt

  5. Das Schiff fährt unter der Flagge von Antigua und Barbuda, somit ist dessen Regierung zuständig und nicht die BRD.

  6. @ #6 Don Quichote (19. Apr 2012 08:00)

    Wir hatten vor zwei Jahren ein Schiff, was die Hamas mit Friedens’ativist_innen’™ versorgt hatte.

    Da Israel nicht den Bügling für die Türkei gemacht hat, wurden doch die Beziehungen eingefroren.

    Das Schiff kam wohl aus Dschibuti, ist durch den Suez Kanal ins Mittelmeer, an Israel und Libanon vorbei und sollte im Syrischen Tartus landen.
    Jetzt befindet sich dieses Schiff ca. 250km nördlich in der Türkei.

    Der Kapitän ist mit Sicherheit nicht freiwillig am Bestimmungsort vorbei gefahren.

  7. Ist doch eigentlich egal, ob Deutsche durch Türken in der Berliner U-Bahn oder auf einem Frachter im Mittelmeer überfallen werden, oder? 🙂

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106201159/Der-Islam-gehoert-nicht-zu-Deutschland.html

    Volker Kauder zaudert heute gar nicht:

    „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“

    Vor der Islamkonferenz widerspricht Volker Kauder dem ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff: „Der Islam ist nicht Teil unserer Tradition.“

  8. Mehr Migration wagen!

    heute:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1334494357642.shtml

    Messerstecher ist erst 14

    Erstellt 19.04.12, 08:11h

    Einer der drei Jugendlichen, die am Dienstagnachmittag in Deutz einen 18-Jährigen attackiert haben, ist er erst 14 Jahre alt. Er war es auch, der das Opfer niedergestochen hat. Der Haftrichter schickte den Teenager in Untersuchungshaft.

    ….

    Wie aus Ermittlerkreisen zu erfahren war, ist der 14-Jährige Haupttäter bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten und nimmt am Projekt „Kurve kriegen“ des NRW-Innenministeriums teil, einer Initiative zur Bekämpfung von Jugendkriminalität.

    Da hat wohl das gutemenschliche „Kurve kriegen“ nicht funktioniert, oder?

    Wie wäre es mit Knast und Abschiebung um die Bevölkeurng vor diesem Terroristen zu schützen?

  9. Noch mehr Migration wagen!

    ALLERMÖHE. Das Opfer liegt noch immer im Krankenhaus – und wird es auch so schnell nicht verlassen können: Die Schädelfraktur, der gebrochene Kiefer und das zertrümmerte Felsenbein sowie die Wunden der ausgeschlagenen Zähne werden noch zahlreiche Operationen nötig machen. Am Nachmittag des vergangenen Sonnabends waren der 35-jährige Sven Sch. wie auch sein Onkel Matthias Sch., 45, am Bahnhof Allermöhe von zwei Jugendlichen zusammengeschlagen worden. Die 17-Jährigen, die Sven Sch. die Frakturen zufügten, sitzen seit gestern in Untersuchungshaft. Sie sind der Polizei seit Langem als Intensivtäter bekannt.

    Obwohl sich die Verdächtigen gegenüber Polizei und Haftrichter nicht zu dem Gewaltausbruch äußerten, dürfte die Beweislage erdrückend sein: Videokameras auf dem Bahnhof Allermöhe dokumentierten offenbar die hemmungslose Gewalt, die Bekdaur G. und Selam A. ihren Opfern antaten. Laut ersten Ermittlungen schlugen und traten die 17-Jährigen auf die älteren Männer ein. Rechtsmediziner sicherten später Spuren von Schuhsohlen im Gesicht des schwer verletzten jüngeren Mannes. „Der Haftbefehl gegen G. lautet auf versuchten Totschlag. A. wird der schweren Körperverletzung beschuldigt“, sagt Wilhelm Möllers, Sprecher der Staatsanwaltschaft
    http://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article2251630/Brutale-Schlaeger-gefasst-sie-sind-17.html
    .

  10. Noch mehr Migration wagen!

    http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/schlagen-statt-ablenken-mehr-ueberfaelle-an-geld-automaten-id6568444.html

    Ähnliche Fälle in fast allen Städten

    Die beiden Täter von der Schloßstraße sollen circa 170 cm groß und von normaler Statur gewesen sein. Der eine war mit einer beigefarbenen kurzen Jacke, der andere mit einer dunklen Jacke mit weißen Applikationen bekleidet. Beide wurden als „südländisch“ beschrieben.

    Die Täter, so Achterfeld, seien oft sehr junge Männer, beinahe Jugendliche. Es seien immer mehrere, die sich einem möglichen Opfer nähern würden, vorzugsweise dann, wenn die normalen Geschäftszeiten der Bank vorbei und die Schalter geschlossen sind. Wenn also wenig Kundenverkehr ist und die Opfer sich allein in dem Bereich mit den Geldautomaten aufhielten. „Das ist“, so Jürgen Achterfeld, „eine landesweite Entwicklung. Wir haben ähnliche Fälle in fast allen Städten.“

  11. Die Türken, als zukünftige Herren in Deutschland haben……

    Aber im Ernst, bei Waffenschmugglern wäre es…
    ., aber was machen die Türken bei solchen Schiffen für die PLO, oder andere Islamisten?

  12. @#4 Henning

    Dem stimme ich bis auf eine Kleinigkeit voll und ganz zu: Die Besatzung kann sehr wohl aus Hamburg, Bremen oder Kiel stammen. Sehr unwahrscheinlich hingegen, dass da ein Stephan, Klaus oder Hans mit Namen dabei ist 😉

  13. @#16 Meister Herrmann

    Das haben eben Islam und Kommunismus gemeinsam: Es gibt gute Waffen und es gibt böse Waffen!

    Oder ein Islam-Deutsch Dictionary wäre hilfreich

    Islamisch Deutsch
    Humanitäre Hilfsgüter Waffen
    Waffen Humanitäre Hilfsgüter

  14. Fakt ist, die Türkei gehört nicht zu Deutschland. Wer etwas gegen Ausländer sagt ist ein Rechtspopulist, seine Aussagen sind am Rechten Rand etc. Wer etwas gegen diese Entführung sagt, der ist ein böser Nazi ! So krank ist inzwischen unsere Gesellschaft !

  15. Die osmanischen Herrenmenschen holen sich eben das, was ihnen (ihrer Meinung nach) zusteht.

    Da unterscheidet sich der Türkische Staat nicht vom 15 jährigen Handy-Abzieher aus Neukölln.

  16. Kommentar von der Seite die kewil als Quelle angegeben hat:

    Kollege, bitte mal nachdenken: der Frachter hat seit Sonntag ganz genau Kurs Iskenderun gesteuert, ist also sicher nicht aufgebracht worden, kann man haargenau tracken.
    Es handelt sich um einen sogenannten Selbstentlader. Die beiden Kräne werden in Häfen mit unzureichenden Kai-Anlagen (z.B. Entwicklungsländer) zum be- und entladen genutzt. Auf hoher See ist der Betrieb viel zu gefährlich (Wind;Seegang). Kisten könnte man bestenfalls von Hand über Bord werfen, versuchen Sie das mal mit acht Mann Besatzung!
    Und überhaupt, machen Sie sich mal Gedanken darüber, dass der Frachter aus Jibuti kam, das ist fest unter französischer Kontrolle und da tummeln sich die Schiffe der Anti-Piraten-Aktion! Vielleicht sind die Waffen, so es sie gibt, nicht für die syrische Regierung sondern für die „Rebellen“. Liegt bei der Konstellation und angesichts der Tatsache, dass Iskenderun der Hauptnachschubhafen der „Rebellen“ ist nicht unwahrscheinlich.

    Vielleicht ist es so?!
    Lasst uns bei Dingen bleiben, die sicher, höchstwahrscheinlich, zumindest wahrscheinlich „so“ sind.

  17. wenn man diesen RP Artikel liest, ist das alles ziemlich schlüssig, und so ein Kraftwerk besteht sicher auch aus großen bis sehr großen Teilen. Wenn die tatsächlich in Indien geladen worden sind, werden die wohl auch an Bord sein.
    Würde mich mal ganz stark interessieren, wer überhaupt das Gerücht mit den Waffen ins Spiel gebracht hat.

  18. #14 Puseratze (19. Apr 2012 08:42)

    Noch mehr Migration wagen! ***************************************************
    diesen Fall habe ich hier auch schon mehrfach gepostet, auch den mit der abgestochenen Frau, weil der Südländer ihr Eifon haben wollte, war am gleichen Tag, auch in Hamburg.

  19. #14 Puseratze (19. Apr 2012 08:42)

    „Bekdaur“ und „Selam“ sind doch ur-deutsche Namen! „Bekdaur“ klingt ja schon fast wie „Baldur“…
    Die Täter MÜSSEN dem NSU angehören.

    #23 GehirnerweichungNein (19. Apr 2012 09:22)

    Kollege, bitte mal nachdenken: der Frachter hat seit Sonntag ganz genau Kurs Iskenderun gesteuert, ist also sicher nicht aufgebracht worden, kann man haargenau tracken.

    Was für eine bizarre Begründung. Wenn das Schiff schnurgerade läuft, kann es unmöglich aufgebracht sein, oder wie? (das weiß man ja aus „Fluch der Karibik“, schließlich steuert Captain Jack Sparrow immer in Schlangenlinien ;-).

    Und es hieß doch, der Frachter sei längere Zeit nicht zu orten gewesen, und dann kann man ihn doch „haargenau tracken“?

  20. Ich weiß nicht was ich von der Meldung halten soll, es mag was dran sein oder nicht. Daß es in der Türkei eine Menge fauler Eier gibt ist zum Gähnen bekannt, aber wenn so eine Aktion von ganz oben käme, würde das offenen Bruch mit 40 Jahren Europa-Einschleim-Bemühung bedeuten. Vielleicht kommen sie ja langsam dahinter, daß es nichts fruchtet, aber wenn sie das einfach sagen würden, könnte man sie wenigstens dafür respektieren. Und wenn es nicht so ist, hat man sich mal wieder umsonst aufgeregt.

    Das hier ist m.E. viel interessanter:

    #20 sincimilia (19. Apr 2012 09:09)

    Volker Kauder: “Islam gehört nicht zu Deutschland”

    #6 Dark Space (19. Apr 2012 07:58)

    […]volker-kauder-widerspricht-wulff-muslime-gehoeren-zu-deutschland-der-islam-nicht[…]

    Das ist doch schon mal eine halbe Einsicht. Nur, wie kriegt man den bösen Islam aus den guten Moslems raus, vielleicht lobotomieren?

  21. „…Der Punkt wird in der Qualitätspresse nicht einmal angedeutet, geschweige denn kritisiert. Gehört das östliche Mittelmeer jetzt der Türkei ?“
    ———————————————————

    Ganz einfach.
    Es HERRSCHT das Recht des Stärkeren. Wenn paramilitärische Jungtürken, Dank unserer feigen Kapitulationspolitiker und der kuschelweichen Justiz, auf deutschem Boden frei operieren dürfen, warum dann nicht die offiziellen Streitkräfte in ihrem Machtbereich ? Des ErdoKHANS möchtegern imperialistische Streitkraft versucht Kleinasien unter seine Kontrolle zu bringen und seine 5. Kolonne arbeitet dem Föhrer in €uropa zu. :mrgreen:

  22. #10 Eurabier (19. Apr 2012 08:20)
    Ist doch eigentlich egal, ob Deutsche durch Türken in der Berliner U-Bahn oder auf einem Frachter im Mittelmeer überfallen werden, oder?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106201159/Der-Islam-gehoert-nicht-zu-Deutschland.html
    ……………………………………………………………………………………………….

    Taqiyya- Volki von der C*DU schmeißt Nebelkerzen. Er sagt zwar:
    „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“, aaaaber nach dem Komma heißt es: „Trotzdem gehören Muslime zu Deutschland“. Hähhh ??
    Und was gehört zu den „Muslieeemen“ im Doischelan ? Nicht etwa der iSSlam ??
    Also gehört dann der Mohammedanismus dann nicht doch zum Doischelan ? 😯

    Fragen über Fragen…..

  23. Rechtlich hat Deutschland mit so einem Schiff nichts zu tun. Das Heimatland ist das Land, dessen Lappen hinten raushängt und für die Besatzung gibt es dann meist noch irgendeinen exotischen Gerichtsstand den sowieso keiner anrufen wird weil es dort meist kein brauchbares Rechtssystem gibt.

    Uns geht das Schiff jedenfalls nichts an.

  24. Es ist doch egal unter welcher Flagge der Frachter fährt. Erdogan hat keinerlei Respekt vor internationalem Recht, er führt unsere Politiker wieder einmal als Deppen vor.

  25. Mal wieder ein Nicht-Artikel.

    Ein NATO-Einsatzverband versucht zur Zeit im östlichen Mittelmeer, den Waffenschmuggel über See in Staaten wie Libanon und Syrien zu verhindern.

    Und dazu gehören natürlich auch türkische Einheiten…

  26. Warum kann kewil nicht wenigstens minimal recherchieren, bevor er einen Artikel schreibt? Der Frachter gehört zur Reederei Bockstiegel in Emden. Und die hat heute folgende Presseerklärung herausgebracht: http://www.reederei-bockstiegel.de/
    Die Presseerklärung vom 16.04., die nicht mehr angezeigt wird, die aber deutlich ausführlicher war, erklärte auch das temporäre „Verschwinden“ des Frachters, der hier auf die Mail einer Organisation namens „Syrian Revolution Naval Forces“ reagierte, die wohl mit der Versenkung des Frachters drohte, falls dieser einen syrischen Hafen anlaufen sollte. Diese Organisation hatte angeblich Kenntnis davon, dass sich Waffen an Bord befänden. Der Frachter schaltete, so die Reederei, in gemeinsamer Absprache mit der Reederei darauf sein AIS Signal aus, um zu verhindern, dass er angegriffen wird.
    Dass das Schiff von den Türken „entführt“ wurde, wie von kewil dargestellt, entbehrt wohl jeder Grundlage.

  27. Kommentar eines Lesers in WO zum gleichen Thema:

    „In Deutschland werden Ultrarechte vom Verfassungsschutz beobachtet, in der Türkei üben sie die Macht aus, um aus der ehemals laizistischen Türkeii wieder einen Gottesstaat zu machen. Erdogans Ziehvater Erbakan saß viele Jahre als türkischer Rechtsradikaler im Gefängnis. Dort sitzen heute die Militärs, die Atatürks Vermächtnis bewahren wollten.

  28. Ob die Reederei den Kapitän angewiesen hat, den nächsliegenden nicht syrischen Hafen anzulaufen?

  29. Die Propagandamaschinerie wieder angeworfen? Das Schiff wurde von den Besitzern angewiesen, den türkischen Hafen anzulaufen. Das Kriegsschiffe das Schiff gekapert haben ist eine Lüge. Aber mit Lügen lässt es sich ja leichter leben und das Feindbild befestigen. 😉

  30. Sure 48, Vers 21 „Auch eine andere (Beute), die ihr (noch) nicht zu erlangen vermochtet, hat Allah bereits umfangen. Allah hat zu allem die Macht“.

    Das Schiff gehörte folgerichtig schon immer den Türken. Wusste hier bloß keiner!

  31. #35 schweinsleber (19. Apr 2012 12:22)

    ps, die türkei ist übrigens nato mitglied…

    Das sollt man beenden. Im Konfliktfall mit dem Islam würden die mit oder ohne Nato-Mitgliedschaft über uns herfallen, um sich für die Niederlage 1683 vor Wien zu rächen.

    Als Bollwerk zu Russland werden sie nicht mehr benötigt. Zum Menschenfeind im Iran pflegen sie beste Beziehungen.

  32. Hallo #4Henning
    das Schiff gehört zur Flotte der deutschen Reederei Bockstiegel in Emden.Es führt die Flagge von Antigua und nicht die Flagge von Barbados.Da das Schiff unter ausländischer Flagge fährt, ist es kein deutsches Schiff,besten falls ein Schiff unter deutschem Management.Das kapiert die deutsche Presse einfach nicht.

Comments are closed.