Die 43-jährige Marine Le Pen, die Kandidatin des Front National (FN), erhielt gestern 18% der Stimmen, was von vielen nicht erwartet worden war. Im zweiten Wahlgang in zwei Wochen dürften ihre Wähler sich verteilen und keine große Rolle spielen, viele werden zu Hause bleiben. Aber am 10. und 17. Juni 2012 sind die Wahlen zur Assemblée Nationale, der Nationalversammlung, und das gestrige Wahlergebnis gibt der FN einen wichtigen Auftrieb. Im folgenden ein Blick in die gleichgeschaltete, linkspopulistische und linksextreme deutsche Presse bei ihrem Kampf gegen Rechts.

SPIEGEL: rechtsextremen Front national, die Rechte, Rechtspopulistin Marine Le Pen…
FAZ: die rechtsextreme Kandidatin Marine Le Pen, rechtsextremen Front National…
WELT: Rechtsextreme Frontfrau, die rechtsextreme Front National…
Süddeutsche: rechtsextremen Front National, rechtsextremen Anti-Europäerin Marine Le Pen…
ZEIT: Die rechtsextreme Kandidatin Marine Le Pen..
Handelsblatt: die rechtsextreme Marine Le Pen…
Financial Times: Chefin der rechtsextremen Front National…
Tagesspiegel: die rechtsextreme Front National…
STERN: rechtsextremen Nationalen Front…
Frankfurter Rundschau: Die Rechtsextremen, Chefin des fremdenfeindlichen Front National (FN)…
Berliner Morgenpost: die Rechtsextremen…
FOCUS: der rechtsextremen Front-National-Chefin Marine Le Pen…
Tagesschau: rechtsextreme Marine Le Pen…

Sorry für die langweilige Wiederholung! Aber es ist ab und zu nötig, den Beweis für die Existenz einer idiotenartig gleichgeschalteten linken Presse in Deutschland zu erbringen. Goebbels brauchte noch eine Reichsschrifttumskammer, eine Reichskulturkammer und ein Propagandaministerium. Wäre heute nicht mehr nötig! Warum ist man rechtsextrem, wenn man gegen Islamisierung ist? Warum ist man rechtsextrem, wenn man die Interessen der eigenen Bürger und des eigenen Landes an erste Stelle setzt?

Wo sind in Frankreich die Roten und die Schwarzen? Hier bei Le Monde findet man alles voller interaktiver Grafiken, Videos und Landkarten! In der linken Libération ebenfalls!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

92 KOMMENTARE

  1. „Was die übliche Propaganda wieder einmal vergisst: Marine Le Pen ist Teil des sozialistischen, wohlfahrtsstaatlichen und etatistischen Konsenses ihres Landes. Sieht man von den 28% für Sarkozy, den 2% für Nicolas Dupont-Aignan (den Konservativen, der offenbar dem Thorsten-Schäfer-Gümbel-Effekt zum Opfer fiel) und dem Großteil der 10% für den Zentristen Bayrou ab, haben 60% der Wähler in Frankreich gestern für eine von mehreren zur Auswahl stehenden Varianten brutalstmöglicher staatssozialistischer Verteilungs- und Gesellschaftsgestaltungspolitik gestimmt.

    Wer Marine Le Pen als “rechte” oder in irgendeiner Weise “konservative” Kandidatin betrachtet, glaubt vermutlich auch, dass man durch den Genuss von Schokoladen der Marke “Ritter Sport” zur Sportskanone wird.“

    http://dreeschheart.wordpress.com/2012/04/23/wer-ist-schuld-am-le-pen-erfolg/

  2. #1 Amarillo Sky

    ja, sie hat die FN ihres Papas zum Sozialstaat gedreht, da aber auch Parteigänger verloren!

  3. „Die 43-jährige Marine Le Pen, die Kandidatin des Front national (FN), erhielt gestern 18% der Stimmen, was von vielen nicht erwartet worden war.“
    In der Jungen Freiheit vom 20. April sagt Ludovic de Danne, ein Mitarbeiter von Marine Le Pen, die linksorientierten Meinungsforschungsinstitute rechneten in ihren Prognosen den FN immer absichtsvoll herunter. Das sei auch 2002 und 2007 so gewesen. Nachher habe der FN jeweils deutlich über den Werten der Vorhersagen gelegen.
    Nichts Neues also 2012. Die zum Alltag gewordene Manipulation. Meinen Glückwunsch, Marine Le Pen!

  4. Wie sollen diese armen, kulturlosen und indoktrinierten Kinder linker Massenmörder wie Stalin, Hitler, Lenin, Che, Mao etc. pp. überhaupt etwas um „rechte“ Politik wissen?

    Sie kennen ihren politischen Gegner nur als zu vernichtendes Übel auf dem Weg zum Grossreich Utopia.

    :mrgreen:

    Multi-Kulti-Ideologie – alle Kulturen sind gleich: http://www.liveleak.com/view?i=e94_1317489390

  5. Die interaktiven Karten zeigen recht deutlich, dass M. Le Pen in den Gebieten die meisten Stimmen gewann, die von der Bereicherung stark betroffen sind. Sonderbar finde, dass sie im Elsass nicht so erfolgreich ist, zumal dort ja auch eine Menge Mohammedaner angesiedelt wurden, um die Französifizierung zu forcieren.

  6. A. H. aus Wien wurde in Deutschland nur so stark, weil DuMont & Co dieses Unrecht förderten und bejubelten!

  7. heute morgen habe ich Nachrichten in diversen Radiosendern gehört, Le Pen wie oben angegeben
    als rechtsextrem oder rechtsradikal tituliert

    aber: Sarkotzi soll bereits angekündigt haben, verstärkt gegen illegale und kriminelle Einwanderer vorzugehen, vermutl. um die LePen Stimmen abzufischen

  8. @ #5 Jizyaberater

    Ein Linksextremist. Er hatte Marx und Engels verinnerlicht und wollte den (nationalen) Sozialismus.

  9. # zarizin

    Wenigstens wurde sie erwähnt, bei uns in Offenburg, Radio Ohr-war von ihr keine Rede mehr. Es wurden nur die Ergebnisse der zwei Herren verkündet. Das M. Le Pen 18% der Stimmen erhielt war für die nicht erwähnenswert.

  10. Möglicherweise schenkt uns dieser Erfolg Le Pens die Fake drei Wochen Grenzkontrollen die Wahlhelfer Friedrichns Gespräch brachte.

    Danach geht alles wieder seinen Gang.
    Interessant, dass Le Pen bei jungen Wählern gut ankam. Ein verwirrter Reporter machte diese Andeutung gestern im Staatsfernsehen. Autsch.

    Etwas anderes als Staatsgläubigkeit darf man in Frankreich nicht erwarten – nicht bei ihrem revolutionären Gründungsmythos.

    Allerdings stehen wir ja auch nicht besser da.

  11. OT

    Am Beispiel des dänischen Israelgegeners Andreas I., der in Israel einen IDF-Offizier angriff und dafür eine dicke Lippe bekam – und seither am Fließband in linken und arabischen Medien nach Herzenslust über Israel herziehen darf – wird deutlich: Der Pazifismus – der in den 20er und 30er Jahren den Weg nach Auschwitz ermöglichste – ist ein wesentlicher Bestandteil des neuen, linksislamistischen Antisemitismus:

    Antisemitismus von links:
    Der Krieg der Peacniks – gegen die Juden

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=8710

  12. Hallo,
    OT, aber nicht ganz uninteressant für NRW- Häuslebauer:
    News zu Grüne nrw wollen eigenheimförderung kürzen
    Grüne in NRW wollen Gelder für Wohnungsbau streichen

    Derwesten.de? – vor 3 Stunden
    Die Grünen in Nordrhein-Westfalen wollen im Falle eines Siegs bei der Landtagswahl die Mittel für den Wohnungsbau kürzen. Betroffen wäre vor allem die Eigenheimförderung, wie der Landtagsfraktionsvors. weiteres siehe link:
    http.//www.derwesten.de
    Zudem 31.200 Google- Einträge am 23.04.2012, 11:43
    Gruss

  13. Heute morgen auf WDR2: „Rechtsextreme Le Pen 18%…blabla…muss man sich Sorgen machen?“

    Ja,wir müssen uns Sorgen machen,da es in D KEINE
    Geert Wilders oder Marine Le Pens gibt !!!!

  14. Warum muss überhaupt – nur – diese Partei immer mit einem bewertenden Zusatz versehen werden? Bereits darin zeigt sich die offenbare Manipulationsabsicht.

  15. #5 Jizyaberater

    Der war so rechts, dass er links schon wieder raus kam, denn nach Aussagen diverser Nazigrößen, war die Nationalsozialistische Deutsch Arbeiterpartei eine sozialistische Partei, wenn eben auch eine nationale.

  16. @ #19 Mata Hari:

    Genau das ist der Punkt!

    Allerdings muss man wohl auch anerkennen, dass eine Partei, die sich „Nationale Front“ nennt, von vorneherein einem Verdacht aussetzt – unabhängig davon, ob ihr Programm absolut verfassungstreu ist und ihre Kandidaten glaubwürdig demokratisch erscheinen.

  17. Zum Glück interessiert es die Franzosen einen Dreck, was die bildungsfernen Irgendwas-mit-Medien-Schreiberlinge der gleichgeschalteten Propagandapresse in Bunterepublik aus ihren Phrasenbaukästen zusammenstottern.

    Beim deutschen Wähler könnte diese Dressur sogar den gegenteiligen Effekt haben: Wenn Schweizer, Holländer und Franzosen alle rechtsextrem wählen, darf ich das als Deutscher doch auch…

  18. Albern, sich über die Bezeichnung rechts“extrem“ überhaupt noch aufzuregen. Ist halt so, wenn man rechts von den Grünen positioniert ist….wen störts?

  19. oder hier t-online

    Marine Le Pen – die rechtsextreme Frontfrau

    Eigentlich hat Marine Le Pen ihre rechtsextreme Front National entdämonisieren und die Partei für alle Franzosen wählbar machen wollen. Seitdem sie im Frühjahr 2011 an der Spitze der Partei steht, lächelte sie viel in die Kameras, unterließ die aggressiven Aussetzer ihres Vaters Jean-Marie Le Pen und reiste offensiv nach Israel .

    Aber nun, kurz vor den französischen Wahlen, fällt die 43-Jährige wieder in alte Muster zurück: Mit ihrer vom Kettenrauchen heiseren Stimme hetzt sie in jeder Rede gegen Migranten, erklärt den Euro zum Verbrechen und Muslime zu Besetzern des französischen Territoriums:

    (Kommentare nicht möglich!)

    http://nachrichten.t-online.de/frankreich-marine-le-pen-die-rechtsextreme-frontfrau/id_55821134/index

  20. #7 Tedesci

    Ich habe jetzt ein bisschen die Resultate studiert. Dies ist gut möglich, da es regionale Karten gibt und man sogar von jeder Ortschaft die genauen Resultate hat.

    Es stimmt wirklich. Die bereicherten Gebiete haben verstärkt für Marine Le Pen gestimmt, aber auch für Sarkozy. Allerdings ist auffällig, dass dies nur bis zu einem bestimmten Grad an Bereicherung geht. Ist die Bereicherung zu stark oder sind sie sogar in der Mehrheit, kippt die Wählergunst zu dem Sozialisten und zum Kommunisten. Ist ja logisch, wenn das Elektorat nur noch aus Maghrebinern und Schwarz-Afrikanern besteht. Dieser Zusammenhang ist für mich wirklich offensichtlich.

    Zum Elsass: Es war wieder einmal ein klarer bürgerlicher Sieg. Das Elsass ist weiterhin eine bürgerliche Hochburg. Auch Marine Le Pen war stark. Das sie hier nicht ihre besten Ergebnisse erzielte, lag wahrscheinlich daran, dass sie wie manche erwähnten auf einen starken Sozialstaat pocht. Die Elsässer sind sehr wirtschaft-liberal.

  21. Natürlich ist das hier in unseren linken MSM mal wieder eine gezielte Kampagne gegen
    Mme Le Pen und ihre Bewegung die offensichtlich großen Zulauf hat!

    Auch in einer „angeblichen“ Demokratie wie D werden Andersdenkende bekämpft, verfolgt und beschimpft.

    Sicherlich auf etwas „humanere“ Art und Weise im Gegensatz zu diktatorischen Systemen, aber es ändert nichts an den Fakten!

  22. Sorry für die langweilige Wiederholung! Aber es ist ab und zu nötig, den Beweis für die Existenz einer idiotenartig gleichgeschalteten linken Presse in Deutschland zu erbringen.

    So ist das nun mal in Deutschland.
    Da die Presse nun wirklich regelrecht verseucht ist durch drogen- und inzuchtgeschädigte 68-er Sippschaften, kann man da nur Abschreibeübungen erwarten.

    Die Idioten sind doch die, die überhaupt noch dieses Altpapier kaufen und dort auch noch Werbung schalten!
    5-7% Abo- und Werberückgang ist noch viel zu wenig! Es sollten schon 30% sein.
    Vielleicht sind die Deutschen in ihrem papageienhaften Drang, den Nachbarn nachzuäffen, einfach zu doof?
    Wie kann man denn z.B. eine Zeitung abonnieren, wo nachweislich Unsinn drinsteht? „Weil man eine Zeitung haben muß“?

    Sollen doch diese Krakeeler ihre Propagandablättchen selber bezahlen, so wie die TAZ-Genossen. 😉

  23. @ # 25 TRS (23. Apr 2012 12:28)

    die kleine alltägtliche Kulturbereicherung:
    Türke fährt 14-jährige an einer grünen Ampel mit dem Auto an, beschimpft sie und fährt dann weiter.

    Diese Bereicherung müssen wir im Alltag aushalten, wir sind ja nur Deutsche!

  24. Warum ist man rechtsextrem, wenn man gegen Islamisierung ist?

    Ja, das ist eins der großen Mysterien unserer naivdummen rotgrünen Gutmenschen! Eigentlich haben sich doch gerade die Linken Menschenrechte und die Rechte von Frauen auf die Fahnen geschrieben.

    Von da her müssten doch Linke die größten Islamkritiker sein.

    Ich denke mal das zeugt einfach davon dass unsere linksgrünen Gutmenschen zwei Meter neben der Kappe laufen und nur das nachäffen was ein paar islamophile Spinner von sich geben!

  25. Jeder, der nicht für zügellose Einwanderung und kultureller Bereicherung ist, ist automatisch rechtsextrem oder doch wenigstens rechtspopulistisch.
    Frau Marine Le Pen ist eine der wenigen Politiker, die ihren Beruf tatsächlich ernst nehmen und Schaden von ihrem Volk abwenden wollen und nicht im Dienste diverser Lobbies steht.

    Jeder mag zu Frau Le Pen stehen wie man will, was man ihr aber nicht absprechen kann sind Mut und Aufrichtigkeit, Tugenden die bei den meisten Politikern heute nicht mehr anzutreffen sind. Denn das sind alles nur noch rückgratlose, in Schleim Weichtiere oder Darmausgangbeleger!

  26. Der linke Buhrow hat gestern Abend in den ARD-Tagesthemen natürlich die FN und Marine Le Pen auch als „rechtsextrem“ bezeichnet.

    Das ist tatsächlich eine gleichgeschaltete linksversiffte Medienlandschaft, natürlich anders als GraSS es verstand. Man kann sich übrigens auch selbst gleichschalten, d.h. da muß nicht irgendwo eine Stelle sein, die den Schalter umlegt.

  27. @ # 31 Dark Space (23. Apr 2012 12:39)

    Warum ist man rechtsextrem, wenn man gegen Islamisierung ist?

    „Totalitarismus“ ist der Grund warum Linke und Islamisten miteinander kollaborieren!

  28. Es gehört schon viel Chuzpe dazu, einem Sozialdemokraten NS-Gesinnung anzuhängen, als Pirat wäre Kolat nun politisch erledigt:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5f9cedacc72.0.html

    Türkische Gemeinde unterstellt Sarrazin nationalsozialistische Gesinnung

    BERLIN. Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, hat Thilo Sarrazin eine nationalsozialistische Gesinnung unterstellt. Mit seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ habe er ein neues „nationalsozialistisches Programm für Deutschland geschrieben“, sagte Kolat auf einer Veranstaltung der Bundeszentrale für politische Bildung am Sonntag in Berlin. Wer deswegen über Rassismus sprechen wolle, müsse über Deutschland reden.

    Angesichts der Morde der „Zwickauer Zelle“ warnte der SPD-Politiker vor einem tiefen Mißtrauen der Türken in Deutschland gegenüber den Sicherheitsbehörden. So habe große Mehrheit in einer Umfrage der Hacettepe Universität in Ankara gesagt, der sogenannte „Nationalsozialistische Untergrund“ sei von staatlichen Behörden unterstützt worden.

    Er kritisierte zudem, eine Vielzahl von Polizisten und Bundeswehrsoldaten hätte eine „rechte Gesinnung“. Dies hätten „zahlreiche Untersuchungen“ belegt, betonte Kolat. Mit Blick auf die demographische Entwicklung mahnte der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde eine bessere Integration von Ausländern an. Diese stellten bereits jetzt einen großen Teil der Kinder und Jugendlichen und würden in 20 bis 30 Jahren etwa 70 Prozent der unter Sechsjährigen ausmachen. (ho)

  29. Auch im „öffentlich-rechtlichen“ SWR-Rotfunk ist Le Pen und ihre Partei nur noch „rechtsextremistisch“.

    Lediglich einigen aus F live berichtenden KorrespondentInnen ruscht manchmal noch „rechtspopulistisch“ heraus.

    Aber die werden sicher noch „auf Linie“ gebracht.

    Da dies bundesweit in allen Medien so läuft, hat anscheinend die „Reichspressekammer“ mal wieder gesprochen…

  30. #34 Wilhelmine (23. Apr 2012 12:49)

    „Totalitarismus“ mag stimmen, auch wenn sie unterschiedliche Totaltitarismen meinen. Im ersten Schritt geht’s beiden erst einmal um Staatszersetzung.

    Obsiegt der islamische Totalitarismus, dann geht’s den Linken aber – zeitverzögert – auch an den Kragen.

  31. Wenn bei rechtspopulistishen Aufmarschwahlen
    rechtspopulistische Rechtsextremisten gewählt werden, dann müssen rechtspopulistische Extremistenwahlen einfach verboten werden.
    .
    Wie man sieht haben sich die Zeitungen und „Bellut-Medien“ aber immer noch einen kleinen Spielraum offen gehalten.

  32. Anders als beim Zwangsgebühren finanzierten Fernsehen ist niemand gezwungen, diese Pamphlete zu unterstützen. Ich kaufe schon seit langem keine Zeitungen mehr außer der Jungen Freiheit und der Schweizer Weltwoche.

  33. #21 Jim Panse:

    Zum Glück interessiert es die Franzosen einen Dreck, was die bildungsfernen Irgendwas-mit-Medien-Schreiberlinge der gleichgeschalteten Propagandapresse in Bunterepublik aus ihren Phrasenbaukästen zusammenstottern.

    Ein Blick über den Gartenzaun wäre nicht verkehrt:

    „…die Chefin der extremen Rechten, Marine Le Pen, hat ihr Ziel erreicht. … Ein Fleck auf der Republik und ihren Werten:

    http://www.liberation.fr/depeches/2012/04/22/france-la-reussite-du-pari-de-la-dediabolisation-de-marine-le-pen_813576

    „Marine Le Pen : Die extreme Rechte, das ist sie”:

    http://www.francesoir.fr/actualite/politique/marine-le-pen-l-extreme-droite-c-est-elle-191974.html

    „Marine Le Pen mit dem besten Ergebnis, das ihre rechtsextreme Front National je gewonnen hat, mit 18%“:

    http://www.bbc.co.uk/news/world-europe-17809952

  34. Jim Panse #21:

    Zum Glück interessiert es die Franzosen einen Dreck, was die bildungsfernen Irgendwas-mit-Medien-Schreiberlinge der gleichgeschalteten Propagandapresse in Bunterepublik aus ihren Phrasenbaukästen zusammenstottern.

    Ein Blick über den Gartenzaun wäre nicht verkehrt:

    „…die Chefin der extremen Rechten, Marine Le Pen, hat ihr Ziel erreicht. … Ein Fleck auf der Republik und ihren Werten:

    http://www.liberation.fr/depeches/2012/04/22/france-la-reussite-du-pari-de-la-dediabolisation-de-marine-le-pen_813576

    „Marine Le Pen : Die extreme Rechte, das ist sie”:

    http://www.francesoir.fr/actualite/politique/marine-le-pen-l-extreme-droite-c-est-elle-191974.html

    „Marine Le Pen mit dem besten Ergebnis, das ihre rechtsextreme Front National je gewonnen hat, mit 18%“:

    http://www.bbc.co.uk/news/world-europe-17809952

  35. ZDF Videotext:
    „…dem charismatischen Redner der Linksfront Melenchon gelang es…die Chefin der rechstextremen Front National, Le Pen, machte im Wahlkampf Front gegen Einwanderung und den Euro. Mit ihrer populistischen Rhetorik begeisterte sie vor allem junge Erwachsene“

  36. #32 Kahlenberg 1683 (23. Apr 2012 12:43)
    Der linke Buhrow hat gestern Abend in den ARD-Tagesthemen natürlich die FN und Marine Le Pen auch als “rechtsextrem” bezeichnet.
    ……………
    Hallo,
    Buhrow kann garnicht anders schwätzen- sonst darf er danach in der Kantine des GEZ- Reichsrundfunksenders NDR (die „machen“ die Aktuelle Kamera) zum Kartoffelschälen antreten oder sich nen neuen Job suchen (siehe Eva Hermann). Denn nur für systemkompatible Propaganda werden die Führer dieser Sender (=Intendanten) so fürstlich bezahlt- siehe Google: ARD Intendantengehälter. Und diese Führer werden den nötigen Druck auf die ihnen untertanen Lohnschwätzer ausüben- schliesslich geht es für die GEZ- Führer (Intendanten) um das dicke Geld. Da hat „klein Thomas“ (Tom) so zu schwatzen, wie es ihm aufgetragen wird, ansonsten: Tritt in den Arsch!!

  37. Jeder fünfte Franzose findet die Taten der NSU also gut und wäre in der Lage ähnliche Taten zu begehen.

    Würde ich den deutschen Medien glauben, müsst ich Frankreich fast für ein Paradies für Rechtsradikale halten. Hier in Deutschland bekommt die NPD ja nur 2%, also sind die Franzosen neun Mal so rechtsradikal wie die Deutschen.

    Oder so ähnlich, am Besten alles ignorieren…

  38. #39 Anti-Europaeer

    „Ich kaufe schon seit langem keine Zeitungen mehr außer der Jungen Freiheit und der Schweizer Weltwoche.“

    Die Junge Freiheit hatte ich früher im Abonnement und kaufe sie noch gelegentlich.
    Wer die BUNTEN Medien auch nur mit ein oder zwei Euro unterstützt, der macht sich schuldig. Wir haben jetzt schon was gewußt. Vielleicht kommen später wieder die Fragen der Kinder oder Enkelkinder.

    Außerhalb der BUNTEN Matrix gibt es noch die Preußische Allgemeine (wöchentlich), die ganz hervorragende Zeitschrift „Sezession“ – DAS intellektuelle Magazin der Neuen Rechten und -wer z.B. stark in die libertäre Richtung tendiert -, das Monatsmagazin „eigentümlich frei“ von Lichtschlag, durchaus anregend auch für nichtlibertär Eingestellte.

  39. OT OT

    Selten so gelacht…. „EU warnt Hollande vor grossen Staatsausgaben“ 😆 😆

    EU-Wirtschafts Kommissar Olli Rehn scheint also schon zu wissen, wer in FR zum nächsten Präsidenten „gekürt“ wird……

  40. Aus gutem Grund bezeichnet sich kein Politiker, der noch bei Trost ist, als rechts.
    Rechtspopulist Geert Wilders (NL), Rechtspopulist Karatzaferis (GR), Galionsfigur des Schweizer Rechtspopulismus Christoph Blocher(CH), Rechtspopulist Pim Fortuyn (NL),
    Rechtsextremist Strache (A), als rechtsextrem eingestufte Partei Pro NRW (D) usw.
    Wer nicht mit dem Strom schwimmt ist mindestens rääeechtz.

  41. SPIEGEL: rechtsextremen Front national, die Rechte, Rechtspopulistin Marine Le Pen…
    FAZ: die rechtsextreme Kandidatin Marine Le Pen, rechtsextremen Front National…
    WELT: Rechtsextreme Frontfrau, die rechtsextreme Front National…
    Süddeutsche: rechtsextremen Front National, rechtsextremen Anti-Europäerin Marine Le Pen…
    ZEIT: Die rechtsextreme Kandidatin Marine Le Pen..
    Handelsblatt: die rechtsextreme Marine Le Pen…
    Financial Times: Chefin der rechtsextremen Front National…
    Tagesspiegel: die rechtsextreme Front National…
    STERN: rechtsextremen Nationalen Front…
    Frankfurter Rundschau: Die Rechtsextremen, Chefin des fremdenfeindlichen Front National (FN)…
    Berliner Morgenpost: die Rechtsextremen…
    FOCUS: der rechtsextremen Front-National-Chefin Marine Le Pen…
    Tagesschau: rechtsextreme Marine Le Pen…
    ———————————————
    Wir sollten einen neuen Begriff kreieren: Ich bin extrem Heimatverbunden.

    Lasst den Feinden der Heimat nicht die Begriff`s Hoheit.

    Also Extrem Heimatverbundene…jawohl.

    Allein dieser Begriff bringt schon Prozentpunkte.

  42. einfache Frage:

    wenn Freiheit, Pro, FN usw. also rechtsextrem sind (und dies andauernd erwähnt wird) warum spricht niemand von den linksextremen Linken oder mitteextremen Parteien?

  43. Kurz und knapp, supi Artikel mal wieder vom Kewil 😉
    Linksversiffte Presse wo man hinguckt.
    Rechtskonservativ könnte man ja noch ertragen, aber „rechtsextrem“ „rechtspopuliustisch“ .. als ob die auf NPD Linie wären, oder nur Themen hätten die keine Dringlichkeit besitzen.
    Tsss.. wenn solche zukunftsrelevanten Themen „populistisch“ sind ???

    #12 Ligatus

    #12 Ligatus (23. Apr 2012 11:33)

    OT:

    Scharia macht Sorgen? Ja, wie das denn????

    http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/19/0,3672,8509299,00.html

    Ach neee :mrgreen:

  44. #50 Eisenbieger

    „Wir sollten einen neuen Begriff kreieren: Ich bin extrem Heimatverbunden.“

    Grundgesetzfundamentalist. Wie Professor Schachtschneider.
    Extremer Bon-Scott und Lemmy-Kilminster-Anhänger.
    Ganz radikal aus dem Neuner einen Dreier gemacht. (Dank der Eiseskälte meines mathematischen Verstandes.)
    Zurückpotenziert – und schwupps, war es wieder
    ein Neuner.
    Wegen der DISKRIMINANTE den Term „Wurzel aus minus 25“ radikal ausgegrenzt und fürderhin nicht mehr in meine weiteren Berechnungen integriert.

    Und den Sprachvergewaltigern und Gehirnwäschern der BUNTEN Obrigkeiten und Gesinnungskommissariate unter radikaler „Menschen“verachtung gesagt: Ihr *********!!!

  45. Wenn man mit einem Wort den Zustand der BRD-Mainstreampresse umschreiben sollte fällt mir nur eins dazu ein, Gleichschaltung.

  46. Rechtsextreme Marine Le Pen… in Frankreisch
    und Rechtspopulistischer Wilders in den NL…
    Passt bitte auf euch auf, oder lasst gut aufpassen, sonst …
    Liebe Kinder gebt fein Acht, wir haben euch was mitgebracht,…unter der Windjacke und mit Gerantiezündung.

  47. #55 abendlaender11

    Und den Sprachvergewaltigern und Gehirnwäschern der BUNTEN Obrigkeiten und Gesinnungskommissariate unter radikaler “Menschen”verachtung gesagt: Ihr *********!!!
    ——————————————

    Dies hätte völlig ausgereicht.

    Psst, nich weitersagen: http://www.youtube.com/watch?v=fJGNL3KuI5A

    😉

  48. Wer nicht linksgrün ist, der Nazi in Deutschland ein Nazi und in Europa ein „Populist“:

    http://www.zeit.de/2012/17/P-Populismus

    Populismus Wir! Sind! Das! Volk!

    Die Populisten in Europa glauben, sie allein begriffen den wahren Wählerwillen. Damit gefährden sie die Demokratie.

    Er ist scheinbar überall in Europa angekommen, der Populismus. Ob der Front National in Frankreich, die Lega Nord in Italien oder Geert Wilders in den Niederlanden: Populistische Parteien haben sich einen festen Platz in Europa erobert; die einstmals verbreitete Meinung, solche Parteien entfachten allenfalls ein Strohfeuer von kurzfristig politisch wirksamen Ressentiments, ist offenbar irrig. Seit den frühen neunziger Jahren sind in Europa zwanzig bedeutende populistische Bewegungen entstanden, aber nur zwei davon gibt es nicht mehr, darunter die Liste des 2002 ermordeten Pim Fortuyn. Ebenso falsch ist die Vorstellung, Populisten könnten sich nie an der Regierung halten, weil Protest kein Programm sei: Ohne Geert Wilders geht in den Niederlanden nichts, ohne Umberto Bossi hätte es keinen Berlusconi gegeben. Und in Ungarn regiert die nationalpopulistische Fidesz mit Zweidrittelmehrheit im Parlament und baut den Staat nach ihren Vorstellungen um.

  49. #58 Eisenbieger

    „Dies hätte völlig ausgereicht.“

    Prall, astrein! Dieses Lied habe ich damals immer gerne gehört. Klasse Steiling der Kalle, und dann noch der gekonnte Hüftschwung – wie dieser nervöse ausländische Lastwagenfahrer damals mit der Tolle!

  50. #56 BePe

    „Wenn man mit einem Wort den Zustand der BRD-Mainstreampresse umschreiben sollte fällt mir nur eins dazu ein, Gleichschaltung.“

    „Gleichschaltung“ geht gaanich, das ist ja voll autobahn, da könnenSe sich gleich als Kaffeekocher oder Kopierautomatbediener beim KOPP-Verlag bewerben!

  51. #61 abendlaender11 (23. Apr 2012 15:11)

    #58 Eisenbieger

    – wie dieser nervöse ausländische Lastwagenfahrer damals mit der Tolle!

    Grübel: Elvis? Wenn`s der war muss man ja Ausländer nicht betonen. Lustig, er war ja Deutschstämmig.

    Ladehemmung, kannste mir helfen?

  52. #52 DerHinweiser:

    Warum spricht niemand von den linksextremen Linken?

    Niemand? Stimmt doch gar nicht, die BBC zum Beispiel tut es: „France elections: The far right and far left”, das „Wall Street Journal”: „Jean-Luc Mélenchon, the far-left candidate in French presidential elections”, und der Wiener Journalist Christian Ortner macht eine interessante Rechnung auf (es waren nicht „mehr als 30“, sondern 29,01 Prozent, die für Le Pen/Mélenchon gestimmt haben):

    „Mehr als 30% der französischen Wähler haben gestern für Kandidaten der extremen Rechten oder Linken (Le Pen, Melenchon u.a.) gestimmt; das ist mehr als Sarko oder Hollande für sich verbuchen konnten. Und das wird sich politisch niederschlagen: beide verbliebenen Bewerber buhlen nun um die Stimmen aus dem Extremistenlager und werden entsprechende Wahlversprechen abgeben. Jetzt warten wir deshalb gespannt auf EU-Sanktionen gegen Frankreich, so wie es sie nach dem Regierungseintritt der rechten FPÖ in Österreich vor einem Jahrzehnt gab. Oder darf der französische Wähler, was dem österreichischen untersagt ist?“

    http://www.ortneronline.at/?p=16903#more-16903

  53. #62 abendlaender11

    hab mich da auf ihre Empfehlung hin beworben, wurde nicht genommen, habe aber netten Artikel bei Koppp gefunden. 😉
    hier ist er: #65 BePe

  54. #63 Eisenbieger

    „Elvis?“

    Ja.

    „Wenn`s der war muss man ja Ausländer nicht betonen.“

    Das sind doch Ausländer da in Amerika. Manchmal machen die Ausländer ja viel bessere Musik noch als die Deutschen. Man muß dann allerdings auch ein bißchen Ausländisch können, z.B. Englisch.

    Sam Philips war ja nur mit die Schwatten am Saufen und Koksen, mit good ol‘ Ike himself und voll solche kuhlen Typen, bis er das ganz große Ding mit der Hüfte gedreht hat.
    Nee, ich hab‘ eigentlich nichts Grundsätzliches gegen Ausländer, noch nicht einmal gegen die Schwatten, Hauptsache, daß es schlechte „Menschen“ sind, irgendwie ’ne fiese schräge Botschaft draufhaben, wie dieser Anarcho-Tüp hier, ohne Quatsch jetzt sogar mein absoluter Lieblingsausländer, er ist die ewige Königin des Rock’n Roll, Tusch!:

    http://www.youtube.com/watch?v=kZ6h0kyqSRK

  55. Kurz und knapp:

    Rechtsextrem = Pfui

    Mit diesem Wort und einem gleichzeitigen Ruck an der Leine dressiert man das Hündchen, damit Hündchen das tut, was Herrchen will.

    Und in unserem Fall ist das Herrchen weit links -auch dann, wenn das Herrchen sagt, es wäre „konservariv“- und will nicht, dass das Hündchen nach rechts zieht um mal zu schnuppern, wie die Welt dort riecht, wo man sich mehr um die Belange des Hündchens kümmert als um die Belange des Herrchens.

  56. #68 abendlaender11

    Das sind doch Ausländer da in Amerika. Manchmal machen die Ausländer ja viel bessere Musik noch als die Deutschen. Man muß dann allerdings auch ein bißchen Ausländisch können, z.B. Englisch.

    ——————————————-

    Ich habe jetzt ein paar mal angefangen zu Antworten, und alles verworfen.

    Bedauerlich für mich.

    PI benötigt Sie….bleiben Sie dran.

  57. #65 BePe:

    Geheimpläne der Elite: Maulkorb für Bürger und Parlament – Interview mit Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider

    Was ist denn das für ein Interview? Schachtschneider sagt gleich zu Beginn: „Der Text der Änderung des Art. 93 GG ist nicht bekannt, es gibt nur Vermutungen“, er weiß also nichts, fabuliert aber ausführlich rum, was das für „besorgniserregende“ Änderungen sein könnten? Seriös ist was anderes. Die Piraten waren da übrigens auf dem Quivive:

    http://www.piratenpartei.de/2012/03/30/am-grundgesetz-schraubt-man-nicht-im-hinterzimmer-piratenpartei-fordert-veroffentlichung-von-gesetzesentwurf/

    Laut Volker Beck sind die „Geheimpläne der Elite“ (Kopp) angeblich ganz harmlos:

    „Mit der geplanten Grundgesetzänderung sollen nicht zur Wahl zugelassene Parteien Beschwerdemöglichkeit in Karlsruhe vor der Wahl erhalten.“

    https://twitter.com/#!/Volker_Beck/statuses/185323015192580097

  58. Las in der FAZ die Leserbriefe zu Marine Le Pen’s gutem Abschneiden, und musste wieder einmal herzlich lachen! Denn die besten Kommentare stehen nicht in den Journalistenbeiträgen, sondern in den Leserkommentaren, wie:
    „Also, alles was nicht „links“, und „pro EU“ ist = automatisch „rechtspopulistisch“, rechtsextrem!“(Gibt es kein links-extrem?)
    „Würde jede Partei wählen, die nicht den „multi-kulti-eu-öko-wahnsinn anführt“. Wo ist diese Partei – her damit!“
    „Wie lange soll dieser „multi-kult-EU-Unsinn noch andauern?“
    „Deutschland leidet unter den 4 V’s:
    Vergreisung
    Verfremdung
    Verdummung
    Verschuldung“
    Weg mit dem Kunstgeld – her mit einer echten Währung!

  59. Da drängt sich ein „Highlight“ aus dem Jahr 2011 doch geradezu auf.

    „Aktuelle Kamera“ auf DDR1 am Tag des Breivik-Massakers in Norwegen unmittelbar nach der Berichterstattung darüber:

    Weitere Informationen über Rechtsextremismus und Rechtspopulismus in Europa finden Sie in unserem Internetangebot

    Das Breivik-Attentat wird also mit den sogenannten „rechtspopulistischen Parteien“ in einen Topf geworden.

    Was soll man dazu noch sagen? Rundfunkrat? Ist zwecklos, den die „überwachen“ sich selbst.

  60. Jeder 5. Franzose hat „rechtsextrem“ gewählt. Deutsche, kommunistisch versifte Presse schäumt von Wut. Sehr amüsant! 🙂 Félicitations Marine!

  61. Nach der Frankreich-Wahl Europa-Kritiker im Aufwind

    http://www.tagesspiegel.de/zeitung/nach-der-frankreich-wahl-europa-kritiker-im-aufwind/6546306.html

    Politischer Radikalismus und der Euro: Sprung in der Kontinentalplatte

    http://ef-magazin.de/2012/04/23/3506-politischer-radikalismus-und-der-euro-sprung-in-der-kontinentalplatte

    Der Aufstieg des Front national könnte selbst die Linke in Frankreich beeinflussen

    http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/gallische-wahlparty-mit-ungebetenen-gaesten_1.16595399.html

  62. Ich bin der tiefsten Überzeugung, dass die linksgrüne Presse damit scheitern wird, die Hälfte des Volkes für rechtsradikal zu erklären. Sie werden wohl letztendlich wie die DDR-Medien enden: keiner wird ihnen mehr glauben.

  63. #79 Jizyaberater (23. Apr 2012 19:10)

    Rechts = gut
    Links = schlecht

    So einfach ist das

    —————————–
    Wo ist rechts 2012, gegenüber 1950?

    Wo ist Links 2012, gegenüber 1950?

    Die Menschliche Sichtweise verändert sich nicht von Generation zu den nächsten 25 Jahren.

    Man vesucht zu vergewaltigen, indem man die objektive unbefriedigende Darstellung der Gegewart vertauscht, gegen eine subjektive wünschenswerte wahrnehmung.

  64. Marine Le Pen ist eine Patriotin und zu dem guten Ergebnis kann man sie nur beglückwünschen!

  65. #80 Eisenbieger

    „Die Menschliche Sichtweise verändert sich nicht von Generation zu den nächsten 25 Jahren.“

    Die „menschliche“ (humanistische) Sichtweise ist DAS Problem.
    Mit der Eiseskälte der Prozentrechnug ermitteln:
    Wieviele „Menschen“ leben insgesamt in Europa?
    Wieviele „Menschen“ davon sind Mohammedaner?
    Welcher Prozentsatz ergibt sich?
    Ab welchem Prozentsatz ist in anderen Ländern (Serbien, Sudan, Nigeria, Indien …) der Dschihad von der subtilen Tacqyiphase plötzlich und abrupt in die harte Phase umgekippt?

    Großes Problem in der „menschlichen“ BUNTEN Republik, die Gehüüüüüühlsdemokratie („Jan Fleischhauer“), die uns solche „menschlichen“ Schnuckelinen wie die Claudi, die Margot K. und die Gabi P. (Ex-CSU) beschert hat.

  66. #82 abendlaender11

    Verdammt, eigentlich wollte ich ihnen heute nicht mehr antworten.
    ——————————————-
    Die “menschliche” (humanistische) Sichtweise ist DAS Problem.
    ——————————–
    Natürlich, was denn sonst?

    Keine Sau, kein Elefant wird jemals einen Rüssel zu Ihnen Strecken, falls Sie in Schwierigkeiten sind.

    Dies ist rein „menschlich“…

    Ich muss mich selber Ohrfeigen…

  67. #83 Eisenbieger

    „Verdammt, eigentlich wollte ich ihnen heute nicht mehr antworten.“

    Mit solchen Tüpen wir mir würde ich mich auch nicht unbedingt immer und zu jeder Stunde umgeben.

    „Natürlich, was denn sonst?“

    Sachichdoch!

    „Keine Sau, kein Elefant wird jemals einen Rüssel zu Ihnen Strecken, falls Sie in Schwierigkeiten sind.“

    Die Schweine und die Elefanten sind ein anderes Volk unter den Erdlingen. Die interessieren sich einen feuchten Kehrricht für mich. Die Natur kennt keine solchen perversen Spiel der Solidarität zwischen Schweinen und Elefanten. Es gibt noch nicht einmal eine Solidarität zwischen den Indischen und den Afrikanische Elefanten.

    Nur die Flitzpiepen der UN, die gefüüüühligen Humanisten ohne jede Eiskälte auch nur eines Funken von Verstandes, spritzen vor „menschlich“ beseeltem Glück gleich ab, wenn Bono singt oder die NATO mal wieder ein früher einmal souveränes Volk mit „menschlichen“ Bomben plattmacht.

    „Dies ist rein “menschlich”…“

    Ihre „menschen“verachtende Bosheit gegenüber mir mag ich. Das macht mir Hoffnung. Sie haben bestimmt einen ganz vitalen schlechten Kern, gefällt mir.

    „Ich muss mich selber Ohrfeigen…“

    Ihr „menschen“feindlicher Umgang mit sich selber ist mir … etwas peinlich.

    Freue mich, daß Sie geschrieben haben. Und nicht im Bierstrang zuviel picheln, gelle?
    Bis denni.

  68. Das Erstarken sog. „rechtspopulistischer“ Parteien im europäischen Ausland (bsp. Frankreich, Belgien, Österreich, Niederland, Schweiz) hat seinen Grund in dem Versagen der etablierten Parteien, die Sorge der Bürger über einen steigenden Moslemanteil ernst zu nehmen und wirklich etwas dagegen zu unternehmen!

    Deutschland zieht eben nur die Allerdümmsten und -ärmsten der Welt an. Die Klugen Auswanderer gehen in die USA, Kanada, Australien etc.

    Warum haben die klassischen Einwanderungsländer eigentlich KEINE Integrationsministerien? Weil sie es nicht brauchen! Ihre Einwander integrieren sich selbst.
    Deutschlands Einwanderer lernen oftmals kein Deutsch, gucken Sat-TV aus ihrer Heimat, führen ihr gewohntes Leben weiter und haben mit Hartz4 mehr Geld als in dem Land, in dem sie geboren sind.
    Und was tun deutsche Politiker(innen)? Zugucken und alles schönreden!
    Aber das geht eben auch nur, weil WIR es ihnen durchgehen lassen. Die kommen damit durch, weil jede(r) Deutsch Angst hat, seine Meinung zu äußern und zu ihr zu stehen!

  69. Kewil, Du hast recht!

    Ich bin der Meinung, dass es in der gesamten deutschen Presse viel zu selten heißt:
    – „die linksextreme Partei ‚Die Linke'“
    – „das linkspopulistische Magazin ‚DER SPIEGEL'“
    -„die linksextremistische Politikerin Wagenknecht“ etc.

    WIR sollten sie so nennen, was sie sind! Auch bei Leserbriefen immer schön das Wort linkspopulistisch einfügen!

  70. #7 Tedesci (23. Apr 2012 11:23)
    Die interaktiven Karten zeigen recht deutlich, dass M. Le Pen in den Gebieten die meisten Stimmen gewann, die von der Bereicherung stark betroffen sind. Sonderbar finde, dass sie im Elsass nicht so erfolgreich ist, zumal dort ja auch eine Menge Mohammedaner angesiedelt wurden, um die Französifizierung zu forcieren.

    ———————————————-

    Die verstehen ja deutsch, gucken vllt. häufig deutsches LRG-TV und sind auch schon indoktriniert. 😉

  71. #39 Anti-Europaeer (23. Apr 2012 13:13)
    Anders als beim Zwangsgebühren finanzierten Fernsehen ist niemand gezwungen, …

    ———————————————-

    Du GEZahlst noch??? Ich schon lange nicht mehr.
    Und ganz im Ernst: Ich gucke auch keine Ö-R Sender, höre vllt. 1-2 im Jahr Ö-R Radio, und nutze keine Ö-R Internetangebote.

    MEIN Gehirn bleibt sauber! Da kommt nix LRG ‚rein, denn ich hasse Sozialisten!

  72. #52 DerHinweiser

    ———————————————-

    „Mitteextrem“ gefällt mir!!! *LOL*

    Könnte vllt. zur CDU oder SPD passen.

  73. #44 Yogi.Baer

    ———————————————

    Ja, aber demnach müssen praktisch alle dieser Systempropagandaverkünder (aka: „Sprecher“) so etwas wie Huren sein. Also auch Täter, weil sie das LRG-System stützen.
    Habe ich das so richtig erkannt?

  74. #59 Eurabier (23. Apr 2012 14:52)
    Wer nicht linksgrün ist, der Nazi in Deutschland ein Nazi und in Europa ein “Populist”:

    ———————————————-

    Ha! Lachhaft! Das schreibt ausgerechnet das linkspopulistische, pseudo-intellektuelle Volkserzieherblättchen „Die Zeit“. 🙁

    Die haben den Schuss nicht mehr gehört, den eigenen Absturz (von der einst führenden Wochenzeitschrift zur LRG-Schülerzeitschrift) nicht mitbekommen.

  75. Sie ist gegen den Euro, sie sagt sogar, der Euro wäre ein Verbrechen.

    Sie spricht sich gegen muslimische Massenzuwanderung aus.

    Himmel, ich liebe diese Frau! Sie ist haushoch intelligenter als Merkel und dazu auch noch integer. Heute bin ich Franzose!

  76. Ich find’s langsam recht extrem mit diesen Rechtsextremen. Zum Glück müssen wir nur die verbalen und gedruckten Extremente, äh Exkremente der Salamisten ertragen.

  77. #86 Holzer

    „Auch bei Leserbriefen immer schön das Wort linkspopulistisch einfügen!“

    Jeden Tag fragen, was denn der Unterschied zwischen „populus“ (lat.) und „demos“ (griech.) ist und was das auf Deutsch eigentlich heißt.
    Fragen, was die Übersetzung von „kratie“ ist.

  78. Wäre heute nicht mehr nötig! Warum ist man rechtsextrem, wenn man gegen Islamisierung ist?

    Die Dame ist auch Antieuropäerin, ohne natürlich Antworten auf die dringenden Zukunftsfragen Europas zu haben. Mit einem „Frankreich zuerst“ löst man keine Probleme, man schafft sie.

    Die Islamkritik ist nur ein Mäntelchen, um die noch kruderern Ansichten zu verschleiern. Aber Islamkritik ist gerade en vogue, der Rest des Parteiprogrammes nicht! Ob nun rechtsextrem oder rechtspopulisitsch, die Übergänge sind fließend.

Comments are closed.