Die baden-württembergische Integrationsministerien Bilkay Öney hatte für die Veranstaltung „Kultur & Partizipation“ am 19. April in Wiesloch kurzfristig abgesagt, dafür durften andere ran: Die beiden SPD-Politiker Gert Weisskirchen (Foto) und Manfred Stehle überboten sich dabei im Abspulen der bekannt-bizarren Regierungspropaganda. Bereichernd, gelungen, einfach toll sei „Integration“ – so schwätzten sie vor ihren Claqueuren daher. Die eingeladene Öffentlichkeit war – von einer Handvoll Bürgern abgesehen – dieser verlogenen Parallelwelt fern geblieben; man könnte diese Veranstaltung also getrost vergessen. Aber der Auftritt von Weisskirchen, SPD, war derart filmreif, dass sich ein Blick auf die Details lohnt.

„92 Nationen sind in Wiesloch zu Hause, die halbe Welt also, und wir wollen die ganze Welt gewinnen!“, schmetterte Weisskirchen seinen einbestellten Zuhörern entgegen. Klingt das nicht ein bisschen zu sehr nach Endsieg? Und weiter gings: Es gebe natürlich Leute, die das nicht mitmachen wollten – er meinte die kritischen Stimmen zur Zuwanderung –, aber die gefährdeten den Weltfrieden! Sprachs und war sichtlich begeistert von seinen grandiosen Worten, mit denen er kritische Fragen schon im Vorfeld abwürgen wollte.

Nach diesem Rundumschlag gegen Realos und Kritiker war ihm sichtlich wohler. Jetzt ging es um die verschiedenen Ausrichtungen des Islam. Ja, sicher, es gebe Konflikte zwischen den Aleviten und anderen Strömungen. „Aber MEIN GOTT, wo gibt es die denn nicht? Was wäre das Leben denn ohne Konflikte? Fade und langweilig!“ Doppelmoralinsaurer geht es nicht: Religiöse Konflikte zählen jetzt auch zur Kategorie „bereichernd“? Wie halten wir es denn dann mit den Konflikten der Muslime mit Christen und Juden? Und wie bereichernd sind die Konflikte um die eigenen erbärmlichen Integrationslügen?

Zusehends fühlte er sich sicherer, die Phrasen flutschten nur noch so heraus. Bestens integrierte Frauen wurden auf die Bühne gerufen und belobhudelt, Kinder durften in Reih und Glied antanzen, der Beifall der Einbestellten kam stets auf Knopfdruck. Die vielen Kopftuchfrauen blieben natürlich sitzen und die minimal kritischen Worte eines Feuerwehrmannes wurden schnell weggewischt. Welcher Parteitag des ZK des Politbüros war das nochmal?

Schließlich rief er aus: „Mein guter Freund Bekir Alboga!“. Interessant. Alboga ist immerhin Vertreter des türkischen Religionsministeriums in Deutschland, aggressiver Islamisierer und Meister der Taqiyya. Ausgerechnet ihm dient sich Weisskirchen als Freund an – ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

Nach einer quälenden Stunde Weisskirchen-Lyrik stieg schließlich Manfred Stehle, Amtschef im baden-württembergischen Integrationsminsterium, auf das Podium. Er ließ es sich nicht nehmen, den Einheimischen ins Gewissen zu reden, die Einwanderung vor allem als „Bereicherung“ zu erkennen.

Die Rhein-Neckar-Zeitung schreibt:

[…] Nach Stehle hat Integration und Partizipation der Migranten aber zwei Seiten. Auch die Einheimischen müssen sie wollen. Dies gelinge nur, wenn sie Menschen mit einem anderen kulturellen Hintergrund akzeptierten und als Bereicherung sähen. „Kulturelle Unterschiede sind erwünscht, sie bereichern unsere Städte und Gemeinden und verbessern in einer globalen Welt unsere Chancen.“ Kommunen schafften dazu die strukturellen Voraussetzungen, deshalb sei ihre Arbeit so wichtig. Er schloss sein Referat mit dem Appell „bürgerschaftliches Engagement ist der Humus, auf dem Integration gedeihen kann“. Und mit einem Ausspruch des ehemaligen Bundespräsidenten Köhler: „Fragen wir nicht nach der Herkunft, sondern nach der gemeinsamen Zukunft.“ […]

Die Realität ließ auf der Straße nicht lange auf sich warten: Natürlich sind die Verhältnisse an Wieslocher Schulen alarmierend, selbstverständlich sind nicht-türkische Zuwanderer entsetzt über die Sonderrechte für Türken, logischerweise fürchten Aleviten sich vor der religiösen Intoleranz aus anderer muslimischer Richtung, verständlicherweise fühlen die Deutschen sich von der aggressiven Expansion der türkischen „Kultur“ bedrängt und von ihren Politikern verraten und verkauft. Und alle sind einhellig entsetzt über die dreisten Lügen und die Realitätsverweigerung der Herrschenden, die über all das bestens Bescheid wissen.

Ach ja, noch etwas: Für 91 % der Deutschen gehört laut einer brandaktuellen Umfrage auf welt.de der Islam NICHT zu Deutschland, allem Gequatsche der Politkaste zum Trotz. Auch wenn es den Weisskirchens und Stehles unseres Landes nicht passt: Diese Realität wird sie früher oder später einholen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

60 KOMMENTARE

  1. Die beiden SPD-Politiker Gert Weisskirchen (Foto) und Manfred Stehle überboten sich dabei im Abspulen der bekannt-bizarren Regierungspropaganda. Bereichernd, gelungen, einfach toll sei „Integration“ – so schwätzten sie vor ihren Claqueuren daher.

    Wir brauchen keine CDU/CSU/FDP/SED/SPD/Grüne, welche arbeitsscheue und unfähige Islamisten und Zigeuner nach Deutschland herein komplementieren, sondern solche Parteien, welche diese Leute wieder schleunigst in ihre angestammte Heimat zurückführen!

  2. Um die Wahl in Nordrheinwestfalen zu gewinnen will sich die SPD , genau so wie bisher, auf die Bereiche konzentrieren, in denen sie Fachkompetenzen parteispezifischer Wachstumssektoren besitzt.
    – Die Rechnung dürfte aufgehen, denn
    weil die Nordrheinwestfalen so unvergleichlich schlau sind, wird der Wahlabend deshalb dort auch genau so, wie in den letzten 500 Jahren ausgehen.

  3. Über 50 % der Veranstaltungen wo als Rednerin Bilkay Öney steht wird ihre Zusage kurzfristig abgesagt, das kann ich aus leidvoller Erfahrung berichten. Ich hörte sie nur in Reutlingen. In Göppingen (SPD-Ortsverein)m in Akademie Bad Boll (Adjudant kam dort) hat sie abgesagt, bzw. noch mehrere.

  4. bezeichnend für ein System im Untergang , die politisch Verantwortlichen üben sich im Gebetsmühlen artigen wiederholen ihrer ideologischen Weltanschauung , in der Hoffnung daß ihnen Glauben geschenkt wird .
    Das Volk ist schon lange aussen vor , dient nur noch zur Bestätigung der eigenen Daseinsberechtigung .
    das 1000jährige Reich und der Arbeiter und Bauern Staat lassen Grüßen

  5. Auffallend:

    Es wird nicht von Integration geredet, sondern von Partizipation für Akademiker oder anders ausgedrückt Teilhabe für das Fußvolk. Das Wort Integration wird tunlichst vermieden, denn unter Teilhabe soll Milli Görüs, die Muslimbrüder, die vielen türkischen Nationalisten etc. eingebunden werden und an zentrale Entscheidungsstellen gehievt werden.

  6. …und nun kommen wieder 100-200 Kommentare, wo einfach nur immer dasselbe wiederholt wird…

    Statt dass man mal überlegen würde, woher das alles kommt: Unsere ganze Gesellschaft ist auf Lügen aufgebaut!

    Die Linken lügen über die Rechten, die Rechten über die Linken (teils mit denselben Lügen) und wir Bürger lügen ja fleissig mit und lassen uns auch nur zu gerne belügen.

    Wenn jeder mal seinen Wahlkreisabgeordneten bei jeder Lüge des Abgeordneten bzw. dessen Partei „auf die Finger klopft“ (das ist kein Aufruf zur Gewalt!) dann könnte man hier vielleicht etwas ändern.

    Wenn wir alle anfangen würden, nur noch die Wahrheit zu akzeptieren und nur noch die Wahrheit zu sagen, dann wäre die ganze Gesellschaft auch anders.

    Siehe Johannes-Evangelium 8,44 !!

  7. Manchmal frage ich mich, wer da im Hintergrund die Strippen zieht. Wie sich sie angeblichen Volksvertreter (für mich: Volksverräter) verhalten – das zielt doch nur noch auf einen nationalen Zentralismus ab ohne Rücksicht auf Verluste.

  8. Allein schon die Farbe seiner Krawatte und wie dieser „Herr “ seine Hand hält, verrät mir alles.

  9. „92 Nationen sind in Wiesloch zu Hause, die halbe Welt also, und wir wollen die ganze Welt gewinnen!“, schmetterte Weisskirchen …
    ————————————————-

    Herr Weisskirchen, kommen Sie doch nach Frankfurt.
    Dort sind alle 194 Nationen vertreten.
    Und vergessen Sie nicht nachts S-Bahn zu fahren und sich bereichern zu lassen.

  10. Wenn man sich mal an die Herkunftslaender der Bereicherer heran-googelt, runter-zoomt und sich dann dort die eingestellten Fotos ansieht, kann man sich vorstellen, in welche Richtung sich Deutschland veraendert. Es sieht so schlimm aus, man kann es fast riechen.

  11. Partizipation heißt doch in dem Fall:
    „Wir nehmen alles was möglich ist mit, erwartet aber keine Gegenleistung!“

    Und es geschieht genau so….

  12. #8 Wilhelmine (22. Apr 2012 13:18)
    Allein schon die Farbe seiner Krawatte und wie dieser “Herr ” seine Hand hält, verrät mir alles.

    Viel schlimmer. Seht doch nur mal seine Augen.
    Der Typ steht eindeutig unter Drogen.
    Ich vermute Soma (Huxleys/ Schöne Neue Welt).
    Der Verdacht drängt sich mir schon lange auf, dass Dies, den Deutschen in Trinkwasser beigemischt wird. Andersartig, lässt sich die deutsche Grün-Rot Verwirrtheit, wohl kaum erklären.

  13. Auch USA wird islamisiert

    Das die Islamisten mangels eigener Leistungen anderer Leute Errungenschaften einfach „eingemeinden“ ist bekannt – so behaupten die Islamprediger, der jüdische Tempel, die „Klagemauer“, das Grab von Ruth – alles ist Muslimisch, ebenso das Grabmahl von Abraham, Isaak und Jakob in Hebron – alles muslimisch.
    Jetzt verkünden sie, auch San Jose in Kalifornien/USA ist nach einem Muslimen benannt:

    Grenzenlose Geschichtsfälschung:
    San Jose, Kalifornien – nach Islam benannt?

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=8701

  14. Habe schon dreimal angefangen, um es dann in ***gelöscht*** umzuwandeln.

    Es gibt ja nur zwei Möglichkeiten. Entweder es läuft alles so weiter oder es gibt einen enormen Richtungswechsel, Stillstand kann ja bestenfalls nur ein Übergang sein.

    Bei der ersten Möglichkeit, überlege ich ganz egoistisch eigentlich nur, mal abgesehen von Gegenrede und warnen und hier und da mal ne Demo, wie ich möglichst meinen Frieden mit dem anscheinend Unabänderlichen vollziehen kann, ggf. auch in der freiwilligen Verbannung.

    Bei der zweiten Möglichkeit, überlege ich eigentlich nur, was machen mit solchen Pappnasen? Und auch da suche ich nach einer Lösung einen Frieden zu finden. Eine Aussöhnung kann es nicht wirklich geben, dazu müsste ich unterstellen, sie agieren aus Dummheit heraus und eine Einsicht würde folgen. Streng genommen fällt mir auch hier nur eine Verbannung ein.

    Allerdings hätte ich lieber mich in der freiwilligen Verbannung und weiterhin für Deutschland redend, als diese Pappnasen in der gezwungenen Verbannung und weiterhin gegen Deutschland redend. Ich befinde mich da in einem echten Dilemma.

    Nun gut, wir werden es erleben, spätestens in einer Generation (25 Jahre) sind die Tatsachen unabänderlich und schon jetzt wäre jeder Richtungswechsel sehr schmerzvoll!

  15. Bei mir erweckt das Bild den Eindruck, als habe der Herr zu tief in das Glas gekuckt, das er da so krampfhaft umfangen hält. Soweit ich mich erinnere, ist das Wieslocher Winzerfest erst im Spätsommer. Außerdem sollte man ihm mal mitteilen, dass Alkoholgenuss bei seinen Moslemfreunden nicht so gut ankommt.

    Florian Euring

  16. Gert Weisskirchen gehört zu jenen Spezialisten, denen es gelingt, gleichzeitig als Freund der Muslime (die othodoxen Muslime, die Koran/Sunna kennen und danach leben, sind die sogenannten Islamisten) und der Israelis/Juden aufzutreten. Sein Lebenslauf bei Wikipedia zeigt, daß er in diesem Land den typischen „Experten“ für alles geben kann, der Herr „Professor“.

    Herr Alboga beklagte schon vor einem Jahrzehnt, daß wir in Deutschland keine muslimischen Feiertage haben, als er bei einem Symposium in Regensburg auftrat.

  17. Diese Zeitung schreibt ja, auf was es hinausläuft. „Statt Herkunft zählt die gemeinsame Zukunft“: Wir Deutschen sollen unsere kulturelle Identität und Herkunft aufgeben; und eine „gemeinsame“ Zukunft gibt es nur mit den Moslems (die unsere Werteordnung mehrheitlich ablehnen)?

    Bitte hier mal eine Umfrage starten …

  18. „Bürgerschaftliches Engagement ist der Humus, auf dem Integration gedeihen kann“

    Die Betonung liegt im muslimischen Fall auf KANN

    Wo engagieren sich Moslems denn für unsere Gesellschaft? Sie sind überall dort in der Politik und in Beiräten zu finden, wo nationalistisch türkische und muslimische Interessen bedient werden.

    Unsere Politiker hecheln begeistert hinterher und glauben tatsächlich, diese Leute arbeiten im Interesse der Gesamtgesellschaft.

    In Frau Dr.Merkels „Dialog über Deutschland“ fordern türkische Staatsbürger die Wiedereinführung der doppelten Staatsangehörigkeit. Ich finde die Begründungen dafür schon interessant. Mit Deutschland haben sie mehrheitlich wenig zu tun, dafür mit handfesten materiellen Interessen und natürlich mit dem Anspruch hier in Deutschland zu wählen.

    Wenn sie damit Erfolg haben, haben sie natürlich auch hier das Wahlrecht.

    Da werden sich Herr Weisskirchen und Herr Stehle neben vielen anderen Politikern wohl schmollend ins Eckchen zurückziehen, wenn sie dann unfreiwillig verabschiedet und z.B. durch die muslimischen Busenfreunde wie z.B. Bekir Alboga ersetzt werden.

  19. Was wäre das Leben denn ohne Konflikte? Fade und langweilig!

    Politisch korrekter Neusprech at its best! Alles muss umgedeutet werden. Frauen laufen nicht langsamer als Männer, sondern anders, Behinderte sind „besonders begabte“.

    Das man auch nach positiven Aspekten in negativen Entwicklungen sucht ist ja prinzipiell ok. Wo aber Konflikte mit albernen Floskeln unter den Teppich gekehrt werden ist es Betrug am eigenen Volk.

    Ich kann ehrlich gesagt sehr gut auf die Konflikte zwischen Kurden und Türken, die diese auf deutschem Boden austragen verzichten. Auch der Kleinkrieg zwischen arabischen und türkischen Drogendealern in Köln macht unsere Gesellschaft nicht besser.

    Daher gebe ich Herrn Weisskirchen seinen Satz mal gespiegelt zurück:
    Was wäre Deutschland ohne Muslime?

    Ein weitaus sicherer Ort. Eine Gemeinschaft von Menschen, die sich gegenseitig akkzeptiert und verbunden fühlt. Eine Gesellschaft ohne die Kosten der Dauerdiskussion über den Islam.

    Ist natürlich für die Sozialdemokröten viel zu harte Kost. Ist aber nunmal die schlichte Realität, dass der Islam und seine Anhänger ständig Kosten verursachen. Was wird hier für ein Aufwand getrieben um diese Religion zu verstehen und dann wiederum gezielt mißzuverstehen um sie zu verharmlosen. Mit demselben Aufwand könnte man eine gigantische Bildungsoffensive zu zukunftsweisenden Themen starten.

  20. @ 21 Unzeitgemaesser

    Ihre Spiegelung auf die Sicht der Dinge kann ich nur voll und ganz unterstützen.

  21. „…Und alle sind einhellig entsetzt über die dreisten Lügen und die Realitätsverweigerung der Herrschenden, die über all das bestens Bescheid wissen.
    Ach ja, noch etwas: Für 91 % der Deutschen gehört laut einer brandaktuellen Umfrage auf welt.de der Islam NICHT zu Deutschland, allem Gequatsche der Politkaste zum Trotz…“

    Mag alles stimmen, aber solange das deutsche Wahlschaft die trotzdem wählt, interessiert das die, zurecht übrigens, überhaupt nicht. Warum und für was auch?
    Und damit die ganze Welt auch wirklich sieht, wie dumm das deutsche Wahlschaf ist, wählt es jetzt, um es den etablierten Parteien mal so richtig zu zeigen, die Piraten.
    Da fällt einem nur ein: Herr, lass Hirn vom Himmel regenen.

    Mal ehrlich, wieviele, die hier lesen, wählen CDUCSUFDP, FreiWähler oder Piraten? Also Parteien, die ganz offen GEGEN ureigene Interessen der deutschen Bürger handeln. 50%? 60%?

  22. WahrerSozialDemokrat (13:49):
    >>Es gibt ja nur zwei Möglichkeiten. Entweder es läuft alles so weiter oder es gibt einen enormen Richtungswechsel …<<

    Die Bundesrepublik ist fest in linker Hand – egal, wer den Bundeskanzler stellt. Über Medien, Schulen und Universitäten wird pausenlos linksextremistisches Gedankengut gehämmert und dagegen ist schlicht kein Ankommen.
    .
    Ende der 1980iger Jahre, als das Mohammedanerproblem begann, langsam sichtbar zu werden, kam aus der CDU eine Gesetzesinitiative, bei Zuwanderern Deutschkurse zur Pflicht zu machen. Die Linken und mit ihnen die MSM tobten und schrien und schufen den Begriff der „Zwangsgermanisierung“. Als es dann noch jemand aus dem bürgerlichen Lager wagte, von einer doch aber notwendigen „Leitkultur“ zu sprechen, war der linke Mob dann völlig entfesselt.
    .
    Nachdem die Konservativen trotz gewaltiger Widerstände – Helmut Schmidt hat es die Kanzlerschaft gekostet – den NATO-Doppelbeschluss durchgesetzt hatten, war die Luft raus; und die Linken waren fest entschlossen, dass gegen sie und „die Straße“ keine Politik mehr gemacht werden könnte. Dieses Vorhaben ist ihnen vollkommen geglückt. Das Resultat ist, dass die gesamte Republik total nach Links gerutscht ist und die linke Meute Staat und Gesellschaft unablässig vor sich hertreibt. Denken Sie mal an die Fukushima-Hysterie!
    .
    Daran wird sich; so fürchte ich; Nix ändern, bis es zum totalen Zusammenbruch kommt. Vielen, die sich gegen diese Entwicklung stemmen wollen, ist zudem ja noch nicht mal klar, wo die Ursachen liegen: Sie werden hier bei PI etwa zig unterschiedliche Ansichten darüber lesen können. Das reicht dann von, dass die pöhsen Amis schuld seien, über den „Kapitalismus“ bis hin zum Christentum. Teilweise werden dann noch die linken Parolen (bei anderen Aspekten) artig nachgeplappert, woran Sie sehen, dass es gar keinen Ansatzpunkt zu einer Umkehr geben kann. Denken Sie etwa an die Empörungsstürme hier auf PI, wenn Kewil – völlig zu Recht – die Machenschaften und den Einfluss etwa der Homo-Verbände kritisiert! Denken Sie an unsere hier jede Kultur und Wertegemeinschaft zerdeppernden Vulgäratheisten! Usw. usf.. Gegen diese Welle des kollektiven Wahnsinns ist man machtlos – und genau aus diesem Grunde wurde sie auch losgetreten: Um die bürgerliche, abendländische Gesellschaft unwiederbringlich zu zerstören. Es ist ja sogar so, dass Trittin, Cohn-Bendit & Co das ja auch ganz offen zugeben/zugegeben haben.
    .
    Ein drittes Mal wird sich Deutschland allerdings wohl nicht neu erschaffen können. Diesmal ist es das FINIS GERMANIAE.
    .
    Ich setze mich aber trotzdem nach wie vor dafür ein, dass es soweit nicht kommen möge — ich habe eine Schwäche für verloren gegebene Sachen.
    😉
    ___________________

  23. #7 nt19 (22. Apr 2012 13:14)

    …und nun kommen wieder 100-200 Kommentare, wo einfach nur immer dasselbe wiederholt wird…
    Statt dass man mal überlegen würde, …

    Und – was tun Sie – ausser kommentieren und „überlegen“?

    Demo-Veranstaltungen? Unterschriftssammlungen? Engagement gegen Islam-Propaganda? Aufklärungs-Vorträge für die „Ungläubigen“? Flyer-Verteilung? Wahl-Hilfe? Plakat-Kleben? Diskussions- und Streitrunden mit Islamvertretern? Parteiarbeit gegen Islamisierung (am besten innerhalb islamfreundlicher CDUCSUSPDGRÜNEPiraten), die wenigen anderen sind sowieso auf Linie)?

    Was denn nu? Tu was, lautet die Devise!

  24. na sowas, da hat der Zensor beim Deutschlandfunk mal nicht aufgepasst:

    Sonntag, 22. April 2012 14:00 Uhr
    Sudan: Muslime brennen katholische Kirche nieder
    In der sudanesischen Hauptstadt Khartum haben Muslime gestern Abend eine katholische Kirche niedergebrannt. Über mögliche Opfer liegen keine Informationen vor. Nach Berichten der örtlichen Presse befanden sich auf dem Kirchen-Gelände auch eine Schule und Schlafräume.

    http://www.dradio.de/nachrichten/201204221400/5

    Falls darüber woanders berichtet werden sollten, dürfte allenfalls von „Islamisten“ o. ä. die Rede sein, denn „Muslime“ tun das ja nicht, von wegen Islam heißt Frieden……

  25. Aus der Vita des Gert W.

    „1976 – 1980 Professor für Sozialpädagogik, Fachhochschule Wiesbaden (seither beurlaubt)“

    Life is good!

  26. Man braucht sich den Weisskirchen doch nur anzuschauen, und schon weiß man, welch Geistes Kind uns da beflügelt 🙂

  27. Weisskirchen ist schon gefühlte 200 Jahre MdB für Heidelberg. Für ihn wird es Zeit, langsam den Ball flach zu halten.

    und die minimal kritischen Worte eines Feuerwehrmannes wurden schnell weggewischt.

    Tststs, und das obwohl die Wieslocher Feuerwehr ihren eigenen Vorzeigemigranten hat….

  28. Wie verblödet & naiv ist dieses restliche BUNT- Volx eigentlich ? Gibt es da noch eine Steigerung ?
    Wie plump und jeder Realität beraubt, geht diese, dem „heiligen Geist“ der 68er DreSSurelite verschriebene „Führung“ den vor ? Nimmt das überhaupt noch jemand zur Kenntnis, oder wird schon gar nicht mehr zugehört ?
    Die gestrigen Lieblingsbegriffe der Regierenden, „Einwanderung & Integration“, sind nur noch Makulatur; abgewichst und weggeworfen.
    „Zuwanderung“ ist wie durch ein Wunder zum „wissenschaftlichen“ Terminus mutiert, und praktisch über Nacht zum NATURGESETZ erklärt worden.
    Die dreiste FORDERUNG des Erdokhans (Integration/Assimilation als „Menschen“- verachtend zu ächten), die eher nach Drohung schmeckte, muss heute mehr denn je als Diktat wahrgenommen werden. Die Sprachdesigner unter den „Menschen“- Rechtler_innen haben diese Steilvorlage dankbar entgegen genommen und das durch den Föhrer beklagte „Menschen“- Unrecht schon mal per Definition beseitigt. Die „Gesellschaft“ hat einen Riesen Satz gemacht und sogar eine Stufe auf der Skala der „Evolution“ übersprungen.
    Abra-Kadabra, SSimsala-Bums…. Aus INTEGRATION, mach PARTIZIPATION. Dieser von enormer „Nachhaltigkeit“ behaftete Begriff PARTIZIPATION, wurde auf die selbe Stufe mit „Kultur“ erhoben. Einfach passiv zu konsumieren (ohne jegliches Dazutun zu schmarotzen), sprich zu „partizipieren“ ist jetzt also ein NEUER Ausdruck von KULTUR. Wow !!
    Die BÖHMERisch- PFEIFFERisch- ROTHen „Humanist-innen“ werden schon dafür sorgen, daß vielleicht demnächst, seitens der Journaille und der Politik von PARTIZIPATIONSKULTUR geschwafelt wird. Wundern würde es mich nicht. Es könnte sogar eine neue Sparte innerhalb der „Migrationsindustrie“ entstehen, die es „wert“ wäre, mit weiteren Milliarden €uronen subventioniert zu werden.
    MIGRATIONS & PARTIZIPATIONSKULTUR, wäre außerdem ein weiterer Grund „migrantische“ Kandidat_innen in den Beamt_innenstand zu wuppen. Alles wird gut ! :mrgreen:

    Den „Humanismus“ in seinem Lauf…. 😛

  29. #22 Unzeitgemaesser

    Weisskirchen läßt doch nur wohlklingendes moralinsaures multikulti-islamt Geschwätz ab. Die Realität in der BRD ist längst eine andere. Z.B. hier, nach 67 Jahre nach Adolf der erste Judenreine und Christsenreine Fußballverein in Deutschland.

    Deutschlands erste rein muslimische Fußballmannschaftk

    Der SV Muslime ist der erste Sportverein Deutschlands, der ausschließlich nach islamischen Glaubensgrundsätzen geführt und gelebt wird. Der Club spielt in der Hamburger Kreisliga.

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/sportclub/sportclub3473.html

  30. #35 BePe (22. Apr 2012 16:45)

    „Deutschlands erste rein muslimische Fußballmannschaftk

    Der SV Muslime ist der erste Sportverein Deutschlands, der ausschließlich nach islamischen Glaubensgrundsätzen geführt und gelebt wird…“
    ————————————————————

    In Australien ist man in dem Punkt schon einen Schritt „weiter“.

    AUSTRALIAN FOOTBALL LEAGUE PLANS TO INSTALL MUSLIM PRAYER ROOMS AT ALL GROUNDS

    „This. is. madness. Australia appears even more anxious to accommodate Sharia than the American left does.
    ‘It’s stupid‘: Jeff Kennett slams AFL plan to install prayer rooms at all grounds
    Daryl Timms Herald Sun (hat tip Ken)
    EX-HAWTHORN president and former premier Jeff Kennett has lashed out at the AFL for ruling that all grounds must install prayer rooms.
    It comes after Richmond’s Bachar Houli said the requirement for Muslims to pray five times a day was stopping many from attending AFL games.
    Houli said many were forced to pray in carparks or stairwells at AFL grounds.
    But Mr Kennett labelled the AFL’s mandate „ridiculous“.
    „To put prayer rooms into sporting venues is not part of the Australian lexicon. I think it is an over-reaction,“ he said on 3AW .
    „It’s not practical, it’s stupid, it’s political correctness gone mad.“
    He said the move would also ruin the culture of football and create unnecessary change.
    „In the old days when you went to a football ground there were very few stands, there was mud on the ground that was real football,“ he said…“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2012/04/australian-football-league-plans-to-install-prayer-rooms-at-all-grounds.html

    Es geht voran ! :mrgreen:

  31. #35 BePe (22. Apr 2012 16:45)

    #22 Unzeitgemaesser

    …..Deutschlands erste rein muslimische Fußballmannschaftk

    Der SV Muslime ist der erste Sportverein Deutschlands, der ausschließlich nach islamischen Glaubensgrundsätzen geführt und gelebt wird…..
    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/sportclub/sportc

    Wenn ich noch jung genug wäre, würde ich nicht gegen die mit ihren „Glaubensgrundsätzen“ spielen wollen, denn gegen Muslims kämpfen (Krieg führen), heisst, gegen Allah kämpfen und dazu heisst es in Sure 5, Vers 33: „Der Lohn derjenigen, die Krieg führen gegen Allah und seinen Gesandten….ist indessen, dass sie allesamt getötet oder gekreuzigt werden, oder dass ihnen Hände und Füsse wechselseitig abgehackt werden,“. Ja, was sagt denn zu dieser neuen Regel der DFB?

  32. TAZ-Kommunist Robert B. Fishman hat für das islamische Fotografierverbot eine erstaunliche Rechtfertigung gefunden

    Ein riesiger Markt, fast komplett in arabischer Hand (…)Fotografierende Touristen sind hier weniger beliebt. „Was fotografierst du hier? Pack die Kamera weg“, schreit einer. Nachdem er sich ein wenig beruhigt hat, erklärt er: „Viele leben hier illegal. Die Gegend ist voll mit Polizeispitzeln.“

    http://www.taz.de/Franzoesische-Kulturhauptstadt/!91865/

    Was will uns der Moslem und dessen rotes Sprachrohr damit sagen?
    Der säkulare demokratische Staat (u.a. repräsentiert in Person des Polizisten) soll sich aus den islamischen Stadtvierteln ganz zurückziehen und den Moslems freie Hand bei der Errichtung eines islamischen Schariasystems lassen.

    Bei der bekannten demografischen Entwicklung wäre es dann nur noch eine Frage der Zeit, bis die Scharia im ganzen Land herrscht(vielleicht von einigen wenigen gallischen Dörfern abgesehen).

    Hervorragender Lösungsvorschlag für das Problem, lieber TAZ-Kommunist! 👿

  33. Es gebe natürlich Leute, die das nicht mitmachen wollten – er meinte die kritischen Stimmen zur Zuwanderung –, aber die gefährdeten den Weltfrieden!

    Ja, sicher, es gebe Konflikte zwischen den Aleviten und anderen Strömungen. „Aber MEIN GOTT, wo gibt es die denn nicht? Was wäre das Leben denn ohne Konflikte? Fade und langweilig!“

    Ja, wie jetzt? 😀
    Konflikte sind toll und bunt, aber nur die Konflikte, die „WIR“ -die Rotgrünen- erlauben wollen?
    Konflikte mit politisch Andersdenkenden -Rechten bzw. Einwanderungskritikern- wollen „wir“ nicht?

    Tja, da müssen „wir“ Rotgrünen halt einfach die Träger der Konflikte, die „wir“ nicht wollen, mundtot machen, umerziehen, ausgrenzen und, wenn das alles nicht hilft, später vielleicht sogar einlagern, um die ungeliebten und von „uns“ für unzulässig erklärten Konflikte nicht in der Öffentlichkeit diskutieren und austragen zu müssen.

    Es lebe „unser Demokratieverständnis“. 😉

  34. #21 Teiwaz
    das moslemische engagement ist nur erkennbar, wenn es ausschließlich um ihre interessen geht. wenn auch deutsche nur unwesentlich davon profitieren, ist es aus mit dem engagement.
    hier erlebt: die örtliche spd rief auf zu einer putzaktion eines grünstreifens, der völlig vermüllt war. es kamen gutmenschliche deutsche naivlinge und schwangen den besen und die harken. kein kopftuch weit und breit. als ich das feststellte und bemängelte, war ich der rassist 🙂

  35. #30 rufus (22. Apr 2012 15:38)
    zitat
    Aus der Vita des Gert W.

    “1976 – 1980 Professor für Sozialpädagogik, Fachhochschule Wiesbaden (seither beurlaubt)”

    Life is good!
    zitatende
    es ist eine schande, für welche unnützen berufsfelder professorentitel vergeben werden. jede hausfrau, die ihr kind vernünftig erzieht, hat einen professorentitel mehr verdient als dieser dummschwätzer.
    wie es in der pädagogikbranche zugeht weiß ich. hauptfach ist ideologie und den leeerkräften nach dem munde reden 🙁

  36. Das die Situation immer schlimmer wird, liegt doch im ureigensten Interesse der Linken.
    Das bläht die Migrationsindustrie (und damit die Klientel der Linken) ins unermessliche (und unbezahlbare) aus.
    Sind wir in Deutschland schon dermassen degeneriert, daß wir alles mit uns machen lassen?

    vor fast 200 Jahren schrieb Karl Lachmann folgendes Gedicht, welches heute immer noch gültig ist!

    Deutsche Brüder, deutsche Schwestern

    Deutsche Brüder, deutsche Schwestern hört die gute Botschaft gleich:
    Schimpf und Schande waren gestern, es gibt noch das Deutsche Reich!
    Deshalb laßt euch nicht mehr knebeln, gebt vertraulich uns die Hand,
    laßt euch nicht den Geist vernebeln, habt Vertrau’n zum Vaterland.
    Antideutsche sollen spüren, wir beenden Lug und Trug,
    laßt euch länger nicht verführen, kämpft für Wahrheit Zug um Zug.
    Uns’rem Feind darf nicht gelingen, daß man seine Lügen glaubt,
    daß wir fremde Lieder singen, wenn er unser Land beraubt!
    Die Geschöpfe an der Spitze in der bunten Republik,
    machen ihre schlimmen Witze, führen gegen Deutschland Krieg!

    Euer Geld ist schon verschwunden, keine Arbeit mehr in Sicht,
    spürt ihr wirklich nicht die Wunden? Fühlt ihr, wie der Feind euch sticht?
    Wollt ihr ewig es ertragen, fremd zu sein im eignen Land?
    Wollt ihr euren Kindern sagen, daß man nie die Wahrheit fand?
    Unser Deutschland darf nicht sterben, es wird Zeit, daß ihr erwacht,
    deshalb denkt an eure Erben, über die der Feind sonst lacht!
    Deutsche Brüder, deutsche Schwestern, ist euch wirklich alles gleich?
    Laßt den Feind doch weiter lästern, haltet treu zum Deutschen Reich!

  37. #7 nt19 (22. Apr 2012 13:14)

    In der Tat, unsere ganze Gesellschaft ist auf Lügen aufgebaut. Da stimme ich zu.

    Das mit dem „auf-die-Finger-klopfen“ können Sie aber vergessen. Die meisten Leute sind zu feige, haben Angst oder wollen einfach keinen Streß. Sollen doch andere machen, denken die. Und am Ende macht keiner was.

    Und: Waren Sie schon mal in einer dieser unzähligen Multikulti-Dialüg-Veranstaltungen (so eine wie die im Beitrag oben)? Gehen Sie mal hin! Hören Sie den Rednern aufmerksam zu und vor allem: Beobachten Sie das Publikum bzw. dessen Verhalten!

    Mal abgesehen von München (Stürzenberger und Kollegen) werden Sie in der Regel ein naiv-ahnungsloses Publikum erleben, das die Lügen des Regimes blind glaubt und willig nachplappert.

    Fakt ist: Wenn der Einzelne nicht endlich seine Furcht überwindet und handelt, dann wird alles herumdiskutieren hier auf PI und anderswo am Ende vergeblich gewesen sein.

    Darum: Gehen Sie in Dialüg-Veranstaltungen, und streuen Sie dem Regime Sand ins Getriebe. Anders geht es nicht. Wir müssen das Lügengebäude zum Einsturz bringen, und das geht nur von innen!

  38. @#39 Mastro Cecco (22. Apr 2012 17:38)
    Passende Überschrift dort:
    „Französische Kulturhauptstadt
    Das alte Marseille verschwindet

    Marseille wird umgekrempelt.“

  39. Mmmh – Herr Weißkirchen hat gerade mal 3 Jahre ein Gymnasium besucht, ist dann auf ne Handelsschule gewechselt um dort Mittlere Reife zu machen, danach Kaufmannsgehilfenprüfung – 10 Jahre später dann Professor. Sach bloß…. wie geht denn so was?

  40. 50 rufus (22. Apr 2012 19:30)

    Ist üblich in der SPD für verdiente oder korrupte Genossen. Die bekommen eine Professur geschenkt. Kenne persönlich diverse Professoren mit SPD Parteibuch. Das hat NULL mit Leistung oder fundierter wissenschaftlicher Tätigkeit zu tun. Ein geschenkter Titel. Grundsätzlich gehen ALLE Professuren über einen politischen Schreibtisch. Das war immer so. Nur wird die Berufungskommission nicht immer beeinflusst. Oft gehts auch in Berufungen nach Leristung. Oft aber auch nicht. Da die Vergabe von Professuren immer über einen politischen Schreibtisch gehen, kann man sie auch gut im korrupten Sinne verschenken. Der Herr Professor macht dann vielleicht ein zweistündiges Seminar an irgendeiner Hochschule zum Thema x oder y.
    Ein SPDler den ich recht gut kenne, bekam seine Professur, weil er soooo gute Verbindungen in arabsiche Länder hatte. Ein ander, weil… ich wills hier nicht öffentlich machen…..

  41. 50 rufus (22. Apr 2012 19:30)

    Ist üblich in der SPD für verdiente oder korrupte Genossen. Die bekommen eine Professur geschenkt. Kenne persönlich diverse Professoren mit SPD Parteibuch. Das hat NULL mit Leistung oder fundierter wissenschaftlicher Tätigkeit zu tun. Ein geschenkter Titel. Grundsätzlich gehen ALLE Professuren über einen politischen Schreibtisch. Das war immer so. Und wenn der Minister ein SPD-Mann ist oder Frau…..
    Kein Problem.
    Die Berufungskommission der Uni wird nicht immer beeinflusst. Oft gehts auch in Berufungen nach Leistung. Oft aber auch nicht. Da die Vergabe von Professuren immer über einen politischen Schreibtisch geht, kann man sie auch gut im korrupten Sinne verschenken. Der Herr Professor macht dann vielleicht ein zweistündiges Seminar an irgendeiner Hochschule zum Thema x oder y. Und schon ist er Professor.
    Ein SPDler den ich recht gut kenne, bekam seine Professur, weil er soooo gute Verbindungen in arabsiche Länder hatte. Ein ander, weil… ich wills hier nicht öffentlich machen…
    Wieder ein anderer………

  42. „Aber MEIN GOTT, wo gibt es die denn nicht? Was wäre das Leben denn ohne Konflikte? Fade und langweilig!“ Doppelmoralinsaurer geht es nicht: Religiöse Konflikte zählen jetzt auch zur Kategorie „bereichernd“?“

    „Ich liebe die Probleme in der Türkei“.

    Also, ich finde das pic oben ja voll gei-äll, irgendwie, diese Verzückung von Gerd Weisskirchen, den „point of no return“ hat er beim Weltfrieden (der Kampf gegen die ständig drohende Machtergreifung durch die NSU) schon überschritten, dann kricht er voll den BUNTEN und VIELFÄLTIGEN Orgasmus und spritzt schließlich tierisch ab.

    Na ja, die Reinigungskosten des Anzugs, gut.
    Würde den Mann gerne mal einladen in unser Chapter zu ’nem Membertreffen, ein paar Drinks for free, das ist ein harter Junge, der Probleme bereichernd findet, so etwas beeindruckt mich doch immer wieder sehr.

  43. #49 Mastro Cecco

    Warum in die Ferne schweifen, wenn die Bereicherung so nah ist?
    Aktuelles aus Wiesloch:
    „Beraubt und niedergeschlagen wurde in der Nacht auf Sonntag ein 21-jähriger Sinsheimer vor der Discothek „Kinki“ in Wiesloch. Wie die Polizei mitteilte, wurde der junge Mann beim Verlassen des Gebäudes gegen 2.30 Uhr von einem 18-Jährigen zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Nachdem er der Aufforderung nicht sofort nachkam, wurde er niedergeschlagen und verlor kurz das Bewusstsein. Der Täter nahm Bargeld, Handy und Auto-Schlüssel und flüchtete mit dem Wagen des Geschädigten. Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen zunächst erfolglos.

    Im Anschluss fuhr der 18-Jährige mit dem gestohlenen Wagen nach Nußloch, so die Polizei in ihrer Mitteilung weiter. Dort nahm er gegen 3.28 Uhr an der Einmündung Goethestraße/Bismarckstraße einem Taxi die Vorfahrt, worauf beide Fahrzeuge kollidierten. Hierbei zogen sich der 18-jährige Fahrer und sein ebenfalls 18-jähriger Beifahrer im gestohlenen Auto schwere Verletzungen zu. Eine weitere 18-jährige Insassin sowie der Taxifahrer und eine Mitfahrerin im Taxi wurden leicht verletzt. Weitere Einzelheiten und die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit noch nicht nicht bekannt.“
    Kommentar in der RNZ:
    „Und wenn „keine weiteren Einzelheiten“
    bekannt sind, dürfte der Täter nicht
    blond und blauäugig sein………“

  44. Ein anderer SPD-Fall mit geschenkter Professur: Der Genosse, ein verdienter Genosse mit Mitte 50, Geschäftsführer lukrativer SPD-naher Baugesellschaften soll durch einen anderen Genossen ersetzt werden. Dessen SPD-Seilschaft landet den Coup und der rausgeworfene Genosse ist natürlich gekränkt. Um ihm die Kränkung zu versüßen erhält er neben einer dicken Pension und Abfindung noch den Professoren-Titel. Promoviert hat er natürlich nie. An der Uni gelehrt oder geforscht auch nie. Junge Frauen finden das anscheinend beeindruckend und alle SPD-Profs die ich kenne, bekamen die Professur mit Ende 40, sind dann oft geschieden und leben mit ner jungen Frau und ner sehr sehr guten Pension halt ein gutes Leben.

  45. #32 Loge (22. Apr 2012 16:05)

    Guckt euch mal den Typen bei Phönix-Talk an. Sagt alles: http://youtu.be/qUG5VHhKT9U

    Was,der zieht den Angriff auf das WTC zur Rechtfertigung für den Afghanistan Einsatz ran?
    War 9/11 für die Blitzbirne denn etwa keine kulturelle Bereicherung?
    Müsste für den Schwanzpinsel,nach seiner Logik von Konflikten doch „unterhaltsamste Action“ pur gewesen sein.
    So ähnlich,wie die Genozide an Nichtmuslimen in Armenien,Sudan,jetzt Libyen,usw.usw.

  46. 50 rufus (22. Apr 2012 19:30)

    Wenn SPD, Grüne (und andere) Politiker nicht promoviert haben und dort nur der Professor steht vor den Namen, steckt fast immer Filz und Korruption hinter der Titelvergabe.

  47. Das Umfrageergebnis auf der Welt-Online hat sich auf 92% dagegen erhöht. ICH HABE EBEN GEVOTET!

  48. Als eigentlicher Organisator der Veranstaltung wirkte ein ältlicher Herr namens Peter Gebhard – langjähriger Mitarbeiter der Kulturbereicherung – mit seinem unmittelbar an die Integrationsindustrie angedockten Verein Kulturplattform Wiesloch.
    Gebhard ist vermutlich auch der, der den Moderator des Events am Nasenring herum führt und via „Mit-Multi-Kulti-Gesehen-Werden-Wollen“ sein schlechtes Gewissen ob der gesamtdeutschen – oder auch eigenen -Geschichte abarbeitet.

Comments are closed.