Während uns die deutschen Qualitätsmedien, wie z.B. die Augsburger Allgemeine, völlig über die Ursachen des Großbrands in der Coburger Innenstadt im Unklaren lassen, deutet alles im Hintergrund auf einen handfesten Antifa-Skandal hin.

Wie auf unzensuriert.at nachzulesen ist, brach der Brand nicht ganz zufällig in einem benachbarten Gebäude zu einem Gasthof mit 500 feiernden Verbindungsstudenten aus.

Die Folgen des Brandes sind verheerend. Mindestens sechs, nach anderen Quellen acht Häuser wurden völlig zerstört. Ein Übergreifen auf das Stadtarchiv und das berühmte Coburger Puppenmuseum konnte offenbar verhindert werden. Die Zahl der Verletzten wird mit 13 angegeben, großteils erlitten sie Rauchgasvergiftungen. Zahlreiche Bewohner der Coburger Innenstadt mussten die Nacht in Notquartieren verbringen.

Wenigstens in Coburg selbst, wo Bürgerschaft und Medien ob dieses tragischen Feuers naturgemäß wesentlich betroffener als ihre Kollegen z.B. in Augsburg sind, wagt man sich an eine offene Urachenforschung heran. So berichtet das Coburger Tagblatt in seinem Internetauftritt:

Der Notruf war um 1.18 Uhr eingegangen: Feuer im Gebäude Herrngasse 12! Das ist das Nachbargebäude der Traditionsgaststätte Loreley, in und vor dem zu dieser Zeit noch etwa 500 Teilnehmer des CC-Pfingstconvents versammelt waren. Die wegen des CC ebenfalls anwesende Bereitschaftspolizei kümmerte sich darum, dass sowohl diese Menschen als auch alle Anwohner des gesamten Quartiers zwischen Herrngasse, Marktplatz und Steingasse ihre Wohnungen verließen.

unzensuriert.at weiter:

Was auch hier freilich verschwiegen wird, ist die Tatsache, dass die Bereitschaftspolizei nicht wegen der Verbindungsstudenten, sondern wegen der gegen sie gerichteten zu erwartenden Ausschreitungen anwesend war. Und das Coburger Tageblatt klärt leider auch nicht darüber auf, wer der Initiator des nicht genehmigten Feuerwerks sein könnte, nach dem nun angeblich die Polizei ermittelt. Zu Protesten gegen das CC-Pfingstreffen haben unter anderem die „Antifa Bamberg“ sowie ein „Coburger Aktionsbündnis gegen rechtsradikale Aktivitäten“ (CARA) aufgerufen, dessen Webseite plötzlich nicht mehr erreichbar ist.

Einmal mehr scheint bis zum Beweis des Gegenteils zu gelten: Alles ist erlaubt im Anti-Rechts-Tollhaus Deutschland. Und wenn der Antifa-Mob über die Stränge schlägt, versucht deren fünfte Kolonne in den warmen Schreibstuben der Qualitätspresse – wo immer es geht – den Mantel des Schweigens über den Ereignissen auszubreiten.

image_pdfimage_print

 

55 KOMMENTARE

  1. Das Anzünden von Häusern (Andersdenkender) gab es doch schon einmal.

    Hieß es später dann nicht: „Nie wieder.“

    Wie sich doch die Zeiten ändern.

  2. Zwischen dem Abfackeln von Autos und dem historischer Häuser ist „fachmännisch“ kein so großer Unterschied.

  3. Wer die Erinnerung an Dresden oder die deutschen Opfer bei Flucht und Vertreibung als „verlogenen Opferkult“ bezeichnet, ja sogar „Bomber Harris“ nachträglich beglückwünscht, dem ist auch jederzeit das Anzünden von Häusern zuzutrauen.

  4. Was wird nun passieren? Ich spinne mal etwas vor mich hin: die ermittelnden Behörden werden natürlich keine Täter finden können, es sei denn die stellen sich saudumm an, indem sie mit der Tat zu laut prahlen. Die Medien werden natürlich wieder mal die wahren Verursacher und Provokateure (Studentenverbindung, Neonazis und je nach Colleur ProNRW) als die wirklichen Schuldigen entlarven, jeder wird wissen, wer es war (ANTIFA) und so jedem Gastwirt, der dem Wahn verfällt er könne beherbergen wen er will, ein deutliches Zeichen setzen.
    Und dann? Der dumme Michel zuckt mit den schultern und sieht weiter DSDS, die Linken freuen sich über den gelungenen Streich, die Gutmenschen sind entsetzt, das es so etwas wie Studentenverbindungen noch gibt und die Konservativen, gemäßigt Rechten (wie ProNRW etc.) grenzen sich mal wieder erfolglos von den bösen Ganzweitrechten ab…..

    Na wer will wetten, das es in ein paar Wochen genau so aussehen wird?

  5. Ich als gebürtiger Coburger, jetzt aber etwa 100 km südlich wohnend, macht die Zerstörung der historischen Bauten wütend und betroffen. Wer die Coburger Altstadt kennt, weiß, dass es sich um ein absolutes Kleinod handelt.
    Durch die Verwandtschaft des Coburger Adelshauses nach England wurde Coburg, obwohl zutiefst „braune“ Stadt, von den Bombenhageln des Zweiten Weltkrieges verschont.
    Die Häuser wurden liebevoll renoviert.
    Glücklicherweise wurde niemand ernsthaft verletzt und ich hoffe, dass die Versicherungen schnell bezahlen, damit die Häuser in alter Schönheit wieder aufgebaut werden können.
    Auch wenn mein Gedanke, es könne sich um einen Anschlag oder „Unfall“ der Antifanten handeln, gestern schon in meinem Kopf herum spukte, sollte man mit Anschuldigungen solange warten, bis die Brandursache feststeht und die Schuldigen ermittelt sind. Sonst veranstalten wir hier genau so eine Hetze wie unsere ‚geliebten‘ Linken beim vermeintlichen ‚Kampf gegen Rechts‘!
    Sollte sich heraus stellen, dass das Feuer tatsächlich, ob beabsichtigt oder nicht, durch die Antifa gelegt / verschuldet wurde, bin ich auf die Reaktion der Medien und Politik gespannt. Ob es auch unbürokratische Hilfe und Protestveranstaltungen geben wird?
    Ich habe da so meine Zweifel…

  6. …auf Willy Brandt geht zurück :

    mehr Brandstiftung wagen©

    …warum sich also wundern wenn Linke genau das tun ?

    ____________
    © Eurabier

  7. In der Tat forderte die Antifa Bamberg in ihrem Aufruf:

    Deutsch-Nationale Feste zum Trauerspiel machen!

    Diese Losung könnte einige wörtlich genommen haben.

    Und die Cara-Website

    http://cara.blogsport.de/

    ist in der Tat nicht erreichbar. Wobei ich vermute, dass es in diesem Fall nicht an eskalierenden DDOS-Attacken liegt…

  8. ich hasse es, recht zu haben. immer wieder habe ich mir bei berichten über die chaostage gedacht, viel fehlt nicht und es werden menschen brennen.

  9. #6 MikeBY (28. Mai 2012 13:18)

    Du hast nicht zufällig Kontakte zu Coburger Feuerwehrleuten? In der Presse wird man, wie gerade gelesen, nicht viele Details erfahren…

  10. @ 1 MR-Zelle

    Das Anzünden von Häusern (Andersdenkender) gab es doch schon einmal. Hieß es später dann nicht: “Nie wieder.”

    Das „Nie wieder“ bezog ausschließlich auf rächte Nathzies. Die sollten das nie wieder machen. Von anderen Demokratiefeinden und linken Faschisten war nie die Rede, schließlich tun die ja auch nur Gutes. Was soll denn auch falsch daran sein, Häuser nieder zu brennen und den Tod Unschuldiger in Kauf zu nehmen? Damit verhindert man doch nur, dass die bösen Rächten so etwas machen können.

  11. Pressekonferenz Polizei 12:30

    „Definitiv ausschließen konnte er allerdings, dass ein nicht genehmigtes Feuerwerk, das am Samstagabend am Rande der Innenstadt gezündet worden ist, etwas damit zu tun hat.“

    „Es hätte auch 25 bis 30 Tote geben können“
    http://www.infranken.de/nachrichten/lokales/coburg/Es-haette-auch-25-bis-30-Tote-geben-koennen;art214,287336

    Da brennen 4 Häuser nieder, kurz nachdem die Antifa mit Sylvesterraketen rumgeballert hat, aber die Ermittler wissen jetzt schon ganz genau, die Ballerei der Antifa kann den Brand nicht ausgelöst haben. Das stinkt doch zum Himmel.

  12. Wow Reichskristallnacht 2012 – isses schon wieder so weit? Ohne Polizei hätte der linke Mob wahrscheinlich noch den Versuch unternommen, Verbindungsstudenten mit dem Feuer zu ermorden. Das sind Zustände…

  13. Der staatlich verordnete „Anti-Rechts“-Schwachsinn trägt Früchte. Die Politkaste und ihre Helfershelfer in der Verwaltung, Jusitz, Polizei (nicht alle, aber viele und viele „Maßgebliche“) ziehen in übler Eintracht am antideutschen, inländerfeindlichen Strang. Sollte die „Antifa“ dahinterstecken (hinter diesem Brandanschlag), haben sie von den genannten Rückendeckung und werden permanent medial dazu ermuntert, „gegen Rechts“ vorzugehen

    Meinungs- und Versammlungsfreiheit existieren de facto nicht mehr.
    Unter dem Deckmantel der Antidiskriminierung und politischen Korrektheit abgeschafft.

  14. Wenn sich Brandstiftung als Ursache manifestieren sollte, dann ist es nicht weiter schlimm. Im Kampf gegen Rechts ist jedes Mittel legitim.
    Vielleicht hat man dadurch auch weitere NSU-Morde verhindert.

  15. #16 Anthrazit

    in der BRD gibt es die Meinungsfreiheit nur auf dem Papier. Die linken Herrschafts-Eliten wollen so den Schein von der Demokratie aufrecht erhalten. In Wahrheit aber, werden vom linken BRD-Mainstream abweichende Meinungen nicht toleriert und brutal bekämpft, wenn nötig wird die Antifa auf einen gehetzt. Die Demokratie für alle sichtbar abzuschaffen trauen sich die linken Eliten noch nicht.

  16. #16 Anthrazit (28. Mai 2012 13:53)
    Der staatlich verordnete “Anti-Rechts”-Schwachsinn trägt Früchte. ……
    Sollte die “Antifa” dahinterstecken (hinter diesem Brandanschlag), haben sie von den genannten Rückendeckung und werden permanent medial dazu ermuntert, “gegen Rechts” vorzugehen

    Im letzte Berliner Wahlkampf machte man sich noch nicht einmal die Mühe, exakt dieses zu verbergen.
    Man hetzte den Psychopathen Stegemann auf Berliner Gastwirte, die ihre Räume für Versammlungen von nichtgenehmen Parteien vermieten wollten.

  17. Abbrennen von Sylvesterfeuerwerk in Coburg Verboten – Und wird hart bestraft!!

    Mit Nachdruck warnt das Ordnungsamt vor möglichen Brandgefahren durch Feuerwerk für die vielen historischen Coburger Gebäude wie zum Beispiel die Veste Coburg, Schloß Ehrenburg, Landestheater, Naturkundemuseum, Stadthaus und Rathaus am Markt und das Zeughaus in der Herrngasse. „In deren Umkreis sollte grundsätzlich jedes Feuerwerk unterbleiben!“

    Wer gegen ein Abbrennverbot verstößt, riskiert ein Bußgeld nach dem Sprengstoffgesetz, das im Extremfall bis zu 50.000 Euro betragen kann.

    http://www.coburg.de/desktopdefault.aspx/tabid-193/317_read-4866/

    Wenn die Antifa dagegen verstoßen hat, müßte die Stadt Coburg eigenlich sofort Anzeige gegen die Antifa erstatten.

  18. #11 Stefan Cel Mare

    Du hast nicht zufällig Kontakte zu Coburger Feuerwehrleuten? In der Presse wird man, wie gerade gelesen, nicht viele Details erfahren…

    Leider nicht, aber ich werde mal meine alten Kanäle reaktivieren 😉

  19. Warum wohl werden Sylvesterfeuerwerke in einigen mittelalterlichen Stadtkernen grundsätzlich verboten ?! Wieso kann auf einmal ein nicht genehmigtes Feuerwerk der ANTIFA auf gar keinen Fall einen Brand in Coburgs Innenstadt auslösen ?!
    Schon allein die Möglichkeit diese Ursache gedanklich zuzulassen und wirklich in alle Richtungen nach der Ursache des Brandes zu suchen passt nicht mehr in politisch korrektes Denken.
    Der Hass auf Andersdenkende, Nicht-angepasste ist schon wieder so groß, dass die Vernunft ausgeschaltet wird und allein die Ideologie, die linke Ideologie das Sagen hat.

  20. Eben kam auf Phoenix in dieser Dauersendung „Unser Jahrhundert“ die Folge, als in 1938 die jüdischen Geschäfte und Synagogen in der sog. Reichskristallnacht verwüstet und niedergebrannt wurden.

    Ich hab da so meine Assoziationen. Müssen denn erst Menschen umkommen bei diesem Antifa-Wahnsinn, bis mal wahrgenommen wird, was hier in der BRD abläuft?

    Aber selbst dann wird nicht viel passieren, fürchte ich. Dann hat hat es nach Meinung der linken „Eliten“ in Medien und Politik ja die „Richtigen“ getroffen. Womit wir dann wieder bei 1938 wären.

    Es ist einfach nur noch schlimm und widerlich.

  21. @ #23 lion8 (28. Mai 2012 14:21)

    Warum wohl werden Sylvesterfeuerwerke in einigen mittelalterlichen Stadtkernen grundsätzlich verboten ?! Wieso kann auf einmal ein nicht genehmigtes Feuerwerk der ANTIFA auf gar keinen Fall einen Brand in Coburgs Innenstadt auslösen ?!

    Silvesteraketen haben schon so manchen Brand ausgelöst. Darum ist Feuerwerk bspw. auf Sylt verboten wegen der dortigen Reetdachhäuser. So was wäre auch für Coburg denkbar.

    Dass die dortigen „Experten“ diese Silvesterraketen so kategorisch als Brandursache ausschließen, ist schon irgendwie verdächtig.

    Das kann auch ein Rohrkrepierer werden, wie die Sache mit dem angeblichen Unterstützer der sog. NSU, den die Behörden vor ein paar Tagen laufen lassen mussten, nach über 6 Monaten U-Haft.

    Die Sache stinkt gewaltig. Ich habe mir mittlerweile ein gewisses Mißtrauen angeeignet, wenn Behörden sehr schnell dabei sind, bestimmte Tatverdächtige oder Tathergänge zu präsentieren oder je nach Sachlage auszuschließen. Ich hätte nie geglaubt, dass wir sowas mal in dieser Republik erleben würden, ich wurde eines besseren belehrt.

  22. Die verlauste Antifa kann ihre Schadenfreude kaum verbergen, ich meine, sie stecke hinter dem Großbrand, wetten?!

    „“Landserland ist abgebrannt
    Montag, 28.05.2012

    Während sich im Traditionsgasthaus „Loreley“ in Coburg rund 500 Verbindungsstudenten von Turner- und Landsmannschaften in der Nacht auf den 27. Mai im Rahmen des „Coburger Convents“ besoffen, brach im Nachbargebäude ein Feuer aus, durch das acht Häuser in der historischen Altstadt schwer beschädigt wurden. Ob die Korporierten am für den 28. Mai geplanten Fackelmarsch in der Coburger Innenstadt festhalten ist noch ungewiss, in der „Loreley“ werden sie jedenfalls nicht mehr feiern.““
    https://autonome-antifa.org/spip.php?page=antifa&id_rubrique=1&design=2

  23. #6 MikeBY (28. Mai 2012 13:18)

    Ich als gebürtiger Coburger, jetzt aber etwa 100 km südlich wohnend, macht die Zerstörung der historischen Bauten wütend und betroffen. Wer die Coburger Altstadt kennt, weiß, dass es sich um ein absolutes Kleinod handelt…

    Kann man nur zu gut verstehen.

    #12 unauthorized user (28. Mai 2012 13:42)

    Danke für die Aufklärung.

  24. #22 MikeBY (28. Mai 2012 14:12)

    Leider nicht, aber ich werde mal meine alten Kanäle reaktivieren

    Danke! Wir sind gespannt..

  25. Bin ich fest von überzeugt, dass es die Antifa war. Es gab doch neulich auch erst einen Fall, wo sie ein Verbindungshaus mit Molotov Cocktails angriffen, so viel kriminelle Energie seitens der antdeutschen Nestbeschmutzer und die feigen Medien lügen.
    Als ehemals aktiver Bursche kenne ich das zu gut, bei unseren Convents u.A. auf dem großen Verbindungstreffen in Nürnberg wurden wir auch oft doof angemacht. Allerdings ist nie was passiert, da wir immmer mir vielen Leuten unterwegs waren. Habe viel Mit Linken diskutiert und erst neulich über Burschenschaften, die halten alle für Neonazis, dank der Gehirnwäsche.

  26. Habe in Berlin in einem Mitte-Cafeé eine Unterhaltung mitbekommen, wie zwei Studenten über eine Möglichkeit eines gut organisierten Sprengstoffanschlanges auf „rechte Kneipen“ diskutierten. Sie überlegten einen „Sprinter“ zu leihen etc, ganze ernst. Und ohne jedes Bemühen bspw leise zu sprechen.

    Die Situation machte mir ein Foto der „Diskutanten“ leider unmöglich, aber es handelte sich um völlig normale Studenten, keine Sozialfälle und Trinker von den antiFASCHISTEN.

  27. Interessant in diesem Zusammenhang ist das „Verschwinden“ der CARA-Website. Sollen etwa Beweise vernichtet werden?

    CARA wird übrigens – man höre und staune – vom Verfassungsschutz beobachtet. Gleichzeitig natürlich von Merkels „Kampf gegen Rechts“ ebenso finanziert wie durch den Coburger SPD-Bürgermeister.

    Und CARA gilt als homophob. Die haben nämlich erkannt, dass die Nazis alle schwul sind! Na, wenn DAS kein Grund ist, gegen die Nazis zu sein…

    ***gelöscht***

  28. #28 Hundewache

    Mit Linken diskutiert und erst neulich über Burschenschaften, die halten alle für Neonazis, dank der Gehirnwäsche.“

    Diese Gehirnwäsche beginnt schon in jungen Jahren, in den Nachwuchsorganisationen der Blockparteien.

  29. Da brennen 4 Häuser nieder, kurz nachdem die Antifa mit Sylvesterraketen rumgeballert hat, aber die Ermittler wissen jetzt schon ganz genau, die Ballerei der Antifa kann den Brand nicht ausgelöst haben.

    Das sind die superschnellen und hocheffizienten Deeskalations-Ermittlerteams der Polizei.
    Die haben ja auch beim Band in Ludwigshafen zusammen mit ihren türkischen Aufpassern sofort herausgefunden das die Brandursache auf keinen Fall ein, von den türkischen Bewohnern manipulierter, Stromzähler gewesen sein kann.

    Den Deppen von der Feuerwehr, die von so etwas ja keine Ahnung haben, wurde damals auch gleich ein Maulkorb verhängt, bevor es zu Missverständnissen kommen kann.

  30. @PI.

    #29 Stefan Cel Mare verlinkt eine Seite des „Aktionsbündnis Nordfranken“, welches aus den „Nationalen Sozialisten Lichtenfels/Coburg“ hervorgegangen ist und auch die Jugendorganisation der NPD unterstützt.

    PI: Link haben wir gelöscht. Danke für den Hinweis.

  31. Ja, ja, auch bei Überfällen ist das so.
    Zu manchen kommt die Polizei, zu anderen nicht.

    Es ist das alte Spiel von Freiwild und Rechtgläubigem.
    Rechtgläubige verfolgt man nicht!
    Freiwild ist für jeden „durchgeknallten“ StA ein einfaches Opfer.
    Dafür wird er vielleicht sogar befördert!

  32. @ #5 Teufels Advokat

    Gut beschrieben wie es in den Medien rauskommen wird

    @ #11 Stefan Cel Mare

    Stimmt

    @ #6 MikeBY
    sollte man mit Anschuldigungen solange warten, bis die Brandursache feststeht und die Schuldigen ermittelt sind

    Die Antwort gab

    #13 BePe

    Pressekonferenz Polizei 12:30

    “Definitiv ausschließen konnte er allerdings, dass ein nicht genehmigtes Feuerwerk, das am Samstagabend am Rande der Innenstadt gezündet worden ist, etwas damit zu tun hat.”

    “Es hätte auch 25 bis 30 Tote geben können”

    —————-

    Deshalb aus meiner Erfahrung raus halte ich deine Forderung für – Entschuldigung – Stuss

    @ #21 BePe

    Bei der Antifa wird es nicht juristisch verfolgt. Ich kenn genügend Beispiele aus Stuttgarter Raum

  33. Brandabnschläge gegen Häuser durch die Antifaterroristen sind nicht neu.
    Auch in Berlin wurde das Haus eines Bezirksbürgermeisters mit Brandflaschen beworfen, weil er sich gegen den Bau einer Moschee aussprach. Nur durch Zufall gab es keinen größeren Schaden.
    Antifa ist eine kriminelle Vereinigung und ähnelt zunehmend den Nazis von 1939.

  34. Was mir keine Ruhe lässt, ist, dass der Brand faktisch unter den Augen der Bereitschaftspolizei ausbrach.

  35. @ #40 XjuliusX

    Genauso wichtig zu dem Thema oben finde ich auf deinem Cache folgendes:

    „Vor mittlerweile 3 Wochen gab es in Coburg 2 Hausdurchsuchungen bei der Antifa“

    Das sagt alles.

  36. #5 Teufels Advokat
    (28. Mai 2012 13:13)

    Was wird nun passieren? Ich spinne mal etwas vor mich hin: die ermittelnden Behörden werden natürlich keine Täter finden können,

    Es wird sich wohl um eine Selbstentzündung gehandelt haben, so wie es der Richterin Kirsten Heisig in Berlin ein Selbstmord war.

  37. Interessant, Ich komme aus Bamberg.
    Bamberg-Coburg sind gut 35 mit dem Zug und dem Auto entfernt. Hier hört man rein gar nichts davon.
    Das aber die Bamberger Antifa zu Protesten aufgerufen und möglicherweise mitinvolviert war, erstaunt mich aber trotzdem, da sie meist bis auf ein paar falsche Hakenkreuz-Schmiererein und Ampelaufkleber zu nichts fähig war.
    Bin ziemlich erschüttert, da einige Freunde von mir aus Coburg kommen.

  38. Erst fackelt die Antifa Familienautos ab, jetzt scheinbar historische Gebäude und als nächstes brennen die politischen Gegner der Antifa.
    Den Antifa Kreaturen ist das definitiv zu zutrauen.
    Und dennoch werden sie von Medien und Politik in Schutz genommen.

  39. In einem regionalen Radiosender mit coolen jungen Depperles-Moderatoren war zu hören, daß der Brand im Zusammenhang mit einem Treffen von rechten Burschenschaftlern steht.

    Die Propaganda funktioniert und der Kampf gegen Rechts muß mit noch mehr Geld unterstützt werden. Wann wachen die Menschen endlich auf – wann kündigen sie die Abonnements von MSM-Blättchen, wann schalten sie keine Trottel-Sender mehr ein und wann schalten sie dort keine Anzeigen mehr?

    Wir müssen uns endlich gegen Dummkopf-Journalismus wehren und mit massenhaften Protesten bei den Redaktionen und mit wirtschaftlichem Boykott für mehr Qualität sorgen.

  40. #21 BePe (28. Mai 2012 14:10)

    Abbrennen von Sylvesterfeuerwerk in Coburg Verboten – Und wird hart bestraft!!

    Mit Nachdruck warnt das Ordnungsamt vor möglichen Brandgefahren durch Feuerwerk für die vielen historischen Coburger Gebäude wie zum Beispiel die Veste Coburg, Schloß Ehrenburg, Landestheater, Naturkundemuseum, Stadthaus und Rathaus am Markt und das Zeughaus in der Herrngasse. „In deren Umkreis sollte grundsätzlich jedes Feuerwerk unterbleiben!“
    ————————————————————

    Das alles ist mal so eine Vorahnung, oder ein Vorausblick auf das, was noch alles auf uns wartet, sobald sich Mutti und die oberen 100.000 Systemgünsting_innen ins Ausland abgesetzt haben.

    Vae victis !!! 😯

  41. #44 fearless_1337 (28. Mai 2012 17:25)

    Interessant, Ich komme aus Bamberg.

    Nach dem, was ich von ihnen gelesen habe, scheinen mir die Bamberger und Coburger Antifanten ziemlich radikal zu sein.

    Ihr Hauptaugenmerk richten sie allerdings auf den Kampf gegen den „Mitte-Extremismus“.

    Mit anderen Worten: auf den Kampf gegen uns.

  42. #50 Stefan Cel Mare Nach dem, was ich von ihnen gelesen habe, scheinen mir die Bamberger und Coburger Antifanten ziemlich radikal zu sein.

    Ich denke es ist auch unseren Hauptstrommedien geschuldet, dass Ich als Jugendlicher nicht so viel mitbekomme. Zumindest in Bamberg halten sie sich zurück, bis auf die Schmierereien und Plaketten an den Ampeln,Laternen etc.
    Große Kundgebungen gibt es in Bamberg eigentlich nicht. Allerdings reisen viele Bamberger Antifanten desöfteren nach Nürnberg, so ein Frankenticket ist nicht teuer, und lassen dort die Sau raus.

  43. Zu dem Zusammenhang der Antifa zu dem Brand. Einige Leser sehen da keinen Zusammenhang und wehren sich gegen einen Verdacht. In meiner Heimatstadt gab es einen Übergriff der Antifa auf Personen. Es wurde nicht mal eine Pressemeldung der Polizei rausgegeben. Die Lokalpresse war Zuschauer vom Angriff der Antifa, berichtete aber nichts darüber. Als später mit anwaltlicher Hilfe ein Zeugenaufruf in der Lokalzeitung unabwendbar war, war die Formulierung so butterweich „Auseinandersetzung mehrerer Personen“ wobei das Wort Antifa peinlichst vermieden wurde, dass der Aufruf nichtssagend war. Die Übergriffe der Antifa werden medial von der Presse und Polizei unter den Teppich gekehrt.

  44. >>Feuerwerk als Brandursache ausgeschlossen

    Er betonte außerdem, dass ein Feuerwerk als Auslöser ausgeschlossen werden könne. Nach dem Brand war spekuliert worden, ein Feuerwerk könnte die Katastrophe ausgelöst haben. Laut Selzer war es aber schon lange vor Brandbeginn und weit weg von der Unfallstelle gezündet worden. Weitere Erkenntnisse zur Brandursache lagen zunächst nicht vor. Bereits Sonntagnacht hat die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft mit ihren Ermittlungen begonnen. <<

    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/40-Menschen-nach-Feuer-in-der-Altstadt-ohne-Wohnung-id20344816.html

  45. Hitler’s willige Vollstrecker im fanatischen Kampf gegen Rechts!

    Am kommenden Wochenende beehrt die Hamburger auch eine Gleichschaltung im „Kampf gegen Rechts“.

    Federführend dabei sind die SPD und der Hamburger Senat.

    Da ist alles RECHTS, was nicht der Meinung der Deutschen-Hasser Partei S P D ist.

    Da werden Islamkritiker mit Neo-Nazis in einen Topf geworfen, die SPD kennt keine Skrupel.

    Wie sprach der braune Migrant und Vegetarier noch in seinen letzten Tagen:

    … Nicht nur ließ er unter dem Vorwand der Röhm-Revolte am 30. Juni 1934 den General von Schleicher samt seiner Frau und andere rechtsgerichtete Persönlichkeiten ermorden, nicht nur kam die einzige wirklich gefährliche Opposition gegen sein Regime von rechts (siehe die Verschwörung in der Reichswehr 1938, die Aktivitäten von Admiral Canaris und das Attentat von 1944), sondern er zog auch gegen Ende seiner Herrschaft das Fazit:

    „Wir haben die linken Klassenkämpfer liquidiert, aber leider haben wir dabei vergessen, auch den Schlag gegen rechts zu führen. Das ist unsere große Unterlassungssünde.“

    Und andere sozialistische Gefolgsleute aus seinem „Dream Team“

    Adolf Eichmann, der Organisator der Massenmorde an den Juden, bekannte in seinen Memoiren: „Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links.“

    Joseph Goebbels, der Chefpropagandist, stellte klar: „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke…

    Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“

    Und selbst der Immigrant Willy Brandt empfahl seinen Genossen von der Sozialistischen Arbeiterpartei: „Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denken seiner Gefolgsleute, das subjektiv Revolutionäre an der Basis, muß von uns erkannt werden.“

    (Alle Zitate mit Quellenangaben nachzulesen auf Seite 22 des neuen Buches von Josef Schüßlburner.)

    Worum geht es also der SPD?

    Es geht m.E. um die Zerstörung der bürgerlichen Gesellschaft und Vernichtung des Wohlstandes. Die Muslime werden instrumentalisiert. Abzuwarten bleibt, ob sie den Islam im Griff behalten. Es spricht nichts dafür, denn alles was Sozalisten bis dato angepackt haben endete im Fisako – weltweit.

    <b<Sozialisten sind dumme, aber gefährliche Menschen. Bedenken wir das immer.

    Ps. Noch ein Link über Hintergründe des Antikapitalismus von Mises.

    http://docs.mises.de/Mises/Mises_Antikapitalismus.pdf

  46. #21 BePe

    Wenn die Antifa dagegen verstoßen hat, müßte die Stadt Coburg eigenlich sofort Anzeige gegen die Antifa erstatten.

    Anders herum wird ein Schuh daraus: Man wird künftig alle CC-Pfingstconvents mit Hinweis auf die damit einhergehende Gefahr verbieten! Natürlich wird dabei die SAntifa mit keinem Wort erwähnt!

Comments are closed.