Die SPD will vom Bundestag „mehr Unterstützung für Initiativen gegen Rechts in der Gastwirtschaft“. Dazu zählen Infos und Broschüren, daß jeder Wirt die „Rechten“ gleich erkennt und ihnen keinen Raum vermietet, und sollte er bereits vermietet haben, soll ihm geholfen werden, die „Rechten“ nachträglich hinauszuwerfen. Schließlich sind aber Deutschlands Gastwirte finanziell meist nicht auf Rosen gebettet, sondern brauchen jeden Cent. Da muß also noch mehr her. 

Folglich wird die Bundesregierung aufgefordert,

zu prüfen, inwieweit Gastwirte über das Programm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ gestärkt, sensibilisiert und unterstützt werden können, und darüber dem Deutschen Bundestag regelmäßig zu berichten.

Das klingt irgendwie nach Geld. Wirft der Wirt die Rechten raus, soll ihm wohl der Staat den entgangenen Gewinn zahlen und er kriegt noch eine ehrende Erwähnung im Staatsanzeiger. Antragsteller sind unter anderem Andrea Nahles, Hubertus Heil und Möchtegern-Kanzler Steinmeier. Dazu der Dauer-Rechtsbrecher, Links-Katholik und Bundestags-Vize Dr. h. c. Wolfgang Thierse, der im Kampf gegen Rechts regelmäßig die Polizei bei der Durchsetzung des Grundrechts der Meinungsfreiheit behindert.

image_pdfimage_print

 

151 KOMMENTARE

  1. Jeder, der im Verdacht steht, rechts zu sein, soll vernichtet werden. Noch lässt man ihm zwar die physische Existenz, aber wie lange noch? Die Linke stellt sich damit in eine unheilvolle deutsche Tradition – ohne es zu merken. Denn wer als rechts definiert wird, bestimmen natürlich die Linken mit ihrer „grenzenlosen Toleranz“.

  2. Das gab´s in Deutschland schon mal so ähnlich:
    „Deutsche kauft nicht bei Juden!“
    War auch staatlich organisiert!

  3. Das gäbe ja auch gleich die Möglichkeit „autonomen“ Kneipen Geld zuzustecken. Quasi für entgangenen Umsatz von „Nazis“ die nicht gekommen sind/wären.

  4. Manche Sachen hier in unser bunten Rep. sind so unglaublich, da weiß man bald nicht mehr was man sagen soll.
    Ach, wo sind die Zeiten hin, da Politiker noch Politik machten anstatt ihrer Profilierungssucht und Paranoia nachzugehen.

  5. @#1 Herodotchen

    Noch lässt man ihm zwar die physische Existenz, aber wie lange noch? Die Linke stellt sich damit in eine unheilvolle deutsche Tradition – ohne es zu merken.

    … so isses. Nur, die linken Freiheitsfeinde gelten seit der deutschen Einheit als Opfer und auch deswegen stösst ihre Intoleranz und Freiheitsfeindlichkeit auf kaum einen Widerstand unter Politikern und Medienschaffenden.

  6. Unglaublich, alles was rechts von der CDU ist wird mundtot gemacht. Diese Linksfaschisten unterscheiden sich nicht von den Nazis. Selbst eine SA haben sie, nur die Uniformen sind schwarz, nicht braun.

  7. Wenn man bedenkt, dass es in der gesamten Geschichte Deutschlands niemals eine demokratisch legitimierte Mehrheit gab, dann dürfte der Kampf gegen der moderne Kampf gegen die Nazis wohl einer der einträglichsten Geschäfte sein, die sich die Linksfaschisten jemals einfallen ließen, um auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung die mutigen und guten Menschen zu spielen – leicht verdientes Geld…

  8. Wie wunderbar demokratisch die SPD doch ist…wann und wo hat die Gleichsetzung von Rechts mit Nazis eigentlich ihren Anfang? Passend dazu möchten die Grünen Konfessionslose zur Kasse bitten. Jeder Bürger soll zu einer Spende verpflichtet werden, von der eine Kirche oder Organisation profitiert. (welt.de) Und in NRW erlangt Rot-Grün den Wahlsieg, das hält man im Kopf nicht aus.

  9. Ich kenne es noch als: „Und spiel ma‘ nich‘ mit dem da“. Die Rückwärtsentwicklung der Linksgrünen kommt dem Jihad entgegen. Würden sie begreifen, was sie mit ihrem Appeasement anrichten: sie würden schreien vor Schmerzen.

  10. Bei dem ewig kolportierten „Kampf gegen Rechts“ vermisse ich eigentlich die klare Definition ob wann man denn bekämpfenswert rechts ist.
    Wenn ich etwas bekämpfen will, dann muss ich den Feind schon klar definieren und nicht nur schwammig umschreiben

  11. Wie einige Vorredner schon sagten, das Ganze erinnert fatal an die 30er Jahre in Deutschland. Ich könnte jetzt den abgedroschenen Spruch „Wehret den Anfängen“ verwenden, aber wir sind über die Anfänge längst hinaus und mittendrin im Faschismus.

    Zum Stichwort „Faschismus“ passen auch die dauernden Angriffe gegen PI. Ich weiß nicht, ob diese von Moslems oder Linksextremen ausgehen, traue das aber eher den Letzteren zu. Eine mehr als erschreckendse Entwicklung!

  12. Was meinen denn Frau Nahles, Herr Heil und Herr Steinmeier.
    Das doch wohl zahlenmässig grössere rechte Nazi-Gedankengut in den Moscheen mit der Einteilung von wertvollen Übermenschen im Islam und in den zu bekämpfenden Rest, der als Untermenschen und weniger wertvoll abgewertet wird. Also Rassismus pur.
    Da sollten die Steuergelder komplett gestrichen werden.

    Sind sich Nahles, Steinmeier & Co. eigentlich darüber im Klaren, dass sie im Sprachgebrauch der Moslems auf der Stufe mit „Vieh“ stehen und solange bekämpft werden müssen, bis sie sich dem Islam unterwerfen oder als „Volk der Schrift“(Juden und Christen) für den Unterhalt der Moslems zu sorgen haben.
    Die Atheisten können sich ohnehin schon mal warm anziehen.
    Wie sagte der Moslem Hassan Dabbagh
    „Solange wir in der Minderheit sind, achten wir das Grundgesetz“
    Wie schön, da hat sich doch mal wieder einer bezüglich der wahren Ziele des Islam verplaudert.
    Herr Mazyek geht über solche Aussagen hinweg, distanziert sich nicht, also trägt er sie mit.

    Das mit dem Versorgtwerden und Unterwerfen funktioniert aus Sicht der immer nur fordernden Moslems ja schon sehr gut, ohne auch nur einen Fussbreit ihrer menschenverachtenden Ideologie preiszugeben.
    Wobei die Versorgung natürlich nicht von Nahles, Roth, Özdemir & Co. geleistet wird, die sich selbst versorgen lassen. Das stemmen dann doch weitestgehend denjenigen, die über diese Islambeglückung nicht erfreut sind, weil sie die Folgen dieser Politik auszubaden haben.

  13. Der K(r)ampf gegen rechts wird immer wieder neue Blüten treiben. So wird´s bleiben: die linken Inländerfeinde in trauter Eintracht mit den isalmischen Einwanderern und deren willige Erfüllungsgehilfen.

    Die Wähler könnten es verhindern. Werden sie nicht. Dafür sorgt die tägliche mediale Gehirnwäsche.

  14. Wo beginnt dieses „Rechts“ eigentlich? Bei großen Teilen der CDU? Bei der FDP? Beim Seeheimer Kreis der SPD?
    Bei allen konservativen Moslems?

    Wer entscheidet das? Rot-Grün? Die Linke? Ayman Mazyek? Die DITIB? Pierre Vogel?

    Sind die jetzt total irre? Man stelle sich mal den umgekehrten Fall vor!!!!!!

  15. Die Wirte, die nicht mitmachen, sind dann selber verdächtig.
    Weiß jemand, wie es mit den Projekten in Köln und Regensburg aussieht? Aus R hört man halbjährlich etwas, um die Sache warm zu halten.

  16. Bald heißt es am Ortseingang: »In dieser Ortschaft sind Rechte unerwünscht!« und »Die Rechten sind unser Unglück!«

    Noch interessanter ist im Original-Antrag der Passus, dass Wirten dabei geholfen werden soll, »Rechte zu erkennen«! Da bin ich gespannt!

  17. Das Problem fängt schon bei der Definition von „rechts“ an. Vermutlich sieht deren Definition von „rechts“ so aus:

    „Rechts von der CDU/CSU fängt ‚Nazi“ an. Und wer den Islam und/oder Multikulti kritisiert, ist ebenfalls ein ‚Nazi‘.“

    Aber „Die Linke“ als direkte Nachfolgepartei der SED ist akzeptiert, das ist natürlich „was anderes“.

    Heuchelei.

  18. #10 Borste

    Passend dazu möchten die Grünen Konfessionslose zur Kasse bitten. Jeder Bürger soll zu einer Spende verpflichtet werden, von der eine Kirche oder Organisation profitiert. (welt.de)

    Hier der Link dazu: http://www.welt.de/politik/deutschland/article106337641/Gruene-wollen-Kirchen-Austritte-per-Steuer-bremsen.html

    Finde ich witzig. Damit könnten denen die Stimmen der Konfessionslosen, immerhin >30% der Bevölkerung, verloren gehen. Und derer, die eh schon jeden Cent umdrehen müssen und für irgendwelche „Organisationen“ die nicht ihre Interessen vertreten, in jeglicher Hinsicht nichts übrig haben.
    Auch die Moslems dürften weniger begeistert sein, jetzt für den Staat den sie am liebsten abschaffen würden auch noch Geld bezahlen zu müssen. Aber die Harz-4ler müssen wohl eher nichts bezahlen.
    Vermutlich ist der Plan, dass irgendwie den Islam-Organisationen und eigenen Öko-Sekten zuzuschanzen. Aber da unterstütze ich doch eher die Ex-Muslime 🙂

  19. Ausgerechnet Politikern, denen das Grundgesetz besonders vertraut sein sollte, treten dieses offensichtlich nun mit beiden Füßen. Kampf gegen Rächtz. Und wie definiert sich überhaupt Rechts? Bekommt man irgendwann ein Abzeichen wie seinerzeits vor 45 den Judenstern aufgenäht? Und was kommt dann? Kinoverbot, Verbot zur Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln … dann Verbot aller bürgerlichen Rechte??? Ist schon sehr skurill was sich politiker in Deutschland so ausdenken. Was für eine Schande!

  20. Das zeigt einmal mehr in was für einem Staat wir leben. Echt traurig!

    Ich wünsche uns allen ein freies Deutschland, anstelle dieser eurokratischen MultiKulti-BRD/DDR2.0-Simulation.

  21. Die SPD verkündet gebetmühlenartig immer wieder, daß Toleranz gegenüber Andersdenkenden wichtig ist.
    Leider ist dieses lediglich eine dumme Phrase dieser Partei.
    Falls jemand diesen Leuten wirklich darlegt, wie es in Deutschland, speziell mit den kriminellen Ausländern, bestellt ist, wird dieser sofort zum Nazi abgestempelt.
    Völlig gleichgültig, ob er diese Behauptungen mit eindeutigen Beweisen und Statistiken untermauern kann.

    Fakt ist: Wenn man keine linke Einstellung hat und die Augen nicht vor der Realität verschließt, ist Schluß mit Toleranz bei den Sozen.
    Wer nicht in unbändigen Jubel ausbricht, wenn Hunderttausende Unqualifizierte und Integrationsunwillige sich bei uns nieder lassen, muß bekämpft werden !

    Das ist doch mal eine wirklich demokratische Partei !

  22. Alle andersdenkenden,nicht mit im Gleichschritt marschierende, sind Natzis und die dürfen natürlich kein Bier in Gesellschaft mehr trinken.Und wer Nazi ist das wird je nach Beliebigkeit immer wieder neu festgelegt.

    Mein lieber Scholli,
    das trauten sich nicht mal die Originale.

  23. Wie sagte der Moslem Hassan Dabbagh
    “Solange wir in der Minderheit sind, achten wir das Grundgesetz”

    Naja, das wäre in einem demokratischen System ja noch zu akzeptieren. Aber auch nur so lange, wie demokratische Mittel dazu angewendet werden, die Mehrheit zu erringen.
    Das dumme an einer echten Demokratie ist ja, das sie ihren eigenen Tot in sich trägt, denn wenn die Mehrheit wirklich das Sagen hat, dann eben auch dann, wenn sie beschließt, die Demokratie abzuschaffen.
    Aber von einer echten Demokratie ist die BRD ja ebenso weit weg, wie das Kalifat. Dumm ist nur, das die Totengräber der Demokratie hier das Sagen haben und wohl längst, ob nun aus Dummheit oder Selbsthass, den Beschuß gefasst haben, welches System sie sich als Nachfolger wünschen….eben jenes Kalifat. Immer nach dem Motto, alles ist besser als als echter deutscher Nationalstaat!

  24. Früher waren es die Juden, die anfangs boykottiert und dann zum Abschuß freigegeben wurden. Heute sind es „Rechte“ und alles was darunter fällt, die staatlicherseits genauso geächtet, diskriminiert und schließlich verfolgt und…. werden! Diese Gesinnungsterroristen mit linkem Anstrich wiederholen die unheilvolle Geschichte! Und viele naive, verstandskastrierte Gutmenschen reihen sich ein und glauben „an diese gute Sache“! Das ist an Dummheit nicht mehr zu überbieten!

  25. Und Sarrazin verbleibt weiterhin in dieser unheilbringenden, demokratieverachtenden Partei! Zu überbieten ist das alles nicht mehr!

  26. Ohne dass ich jegliche Symphatie für nationalsozialistisches Gedankengut empfinde, aber diese Kampagnen sind eine Frechheit.

    GG Artikel 3. Absatz 3:
    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

    Was diese SPD-Pfeiffen fordern ist gegen das Grundgesetz und linksEXTREMISTISCH….
    Und Extremisten gehören bekämpft.

  27. Wenn ich in Köln leben würde, dann wären solche Kneipen für mich passè. Heute die Nazis und morgen andere Meinungen.

  28. #1 Herodotchen (19. Mai 2012 11:55)

    Die Linke stellt sich damit in eine unheilvolle deutsche Tradition – ohne es zu merken.

    Mir beginnen langsam ernste Zweifel daran zu kommen, ob sie es wirklich nicht merken. Wie Sie schon sagten, es ist ja nichts neues, die Tradition gibt es bereits und wir wissen, wie verschiedene Diktaturen entstanden sind. Es spielt sich alles so ab wie im Lehrbuch beschrieben.

  29. Meinungsumfrage:

    Frage: Wann werden die ersten Schilder mit folgender Aufschrift an Kölns Kneipen angebracht?

    Kein Kölsch für Deutsche

    Antwort:

    a: 10 Jahre
    b: 15 Jahre
    c: 20 Jahre
    d: — tragen sie hier ihre persönliche Einschätzung ein —

  30. War mal auf ner islamkritischen Veranstaltung und habe in der Pause ein Kölsch an der Theke bestellt, meinte der Wirt glatt: „Kein Kölsch für Nazis!“ Ich dachte ich wäre im falschen Film! Wusste gar nicht wie ich reagieren sollte! Dann lachte der Wirt und meinte: „In Düsseldorf gibt es nur Alt für Nazis…“

  31. #34 BePe

    Also ich tippe 30 Jahre – allerdings mit der kleinen Änderung, dass es dann überhaupt kein Pilz mehr gibt, da Alkohol verboten wird.

  32. Ich habe eine bessere Idee. Man sollte jeden „Rechten“ erkennbar machen, zB jeder „Rechter“ muss ab jetzt irgend ein Erkennungszeichen gut sichtbar tragen. Man könnte auch „Hier wohnt ein Rechter“ auf seine Haustür schreiben oder „Hier arbeitet ein Rechter“ auf die Auslage seines Geschäfts. Und wenn wir dann alle Rechten endlich zusammengetrieben oder aus dem Land geworfen haben, haben die linken Bessermenschen endlich gesiegt und wir haben alle endlich unseren Frieden.

  33. #29 UP36 (19. Mai 2012 13:14)

    Früher waren es die Juden, die anfangs boykottiert und dann zum Abschuß freigegeben wurden.

    Hast recht, Dein Kommentar ist an Dummheit nicht zu überbieten. Der Vergleich mit den Juden ist selten dreist oder dämlich.

    Ich würde in keiner Kneipe ein Bier trinken, die Nazis eine Heimstatt bietet. Dass heute der Begriff „Nazi“ für alles rechts von der CDU missbraucht wird, ist eine ganz andere Frage. Aber den NPD-braunen Deppen soll man ruhig klar machen, dass man sie nicht mag.

  34. Das gab´s doch schon mal so ähnlich als Deutschland von so nem kleinen Schwarzhaarigen mit Seitenscheitel und Schnauzbart regiert wurde…

  35. #12 xxSaschaxx
    Bei dem ewig kolportierten “Kampf gegen Rechts” vermisse ich eigentlich die klare Definition ob wann man denn bekämpfenswert rechts ist.“

    das können die nicht. Warum? Weil sich dieser Kampf gegen „Rechts“ in Wahrheit gegen das deutsche Volk richtet. Und das können die Sozis und Schwarzen ihren Wählern wohl kaum verklickern, ohne dabei die Hälfte ihrer Wähler zu verlieren.

  36. Im 3. Reich haben sich die Gauleiter einander überboten in Vorschriften gegen Juden . Heute scheint es in der SPD einen Wettbewerb um die schärfsten Maßnahmen gegen “ Rechts “ oder was man dafür hält zu geben . Genossen , wie wäre es denn mit einem Schulverbot für Nazikinder ? Könnte man diesen Leuten nicht auch die Aufnahme in Krankenhäusern oder den Arztbesuch verwehren ? Was ist mit Rentenzahlungen ? KEINE RENTE FÜR NAZIS ! Das klingt nicht nur schrill sondern würde auch die Rentenkassen enorm entlasten . Vielleicht wäre dann in absehbarer Zeit die Mitgliedschaft in SPD das Hautpkriterium , um in Zukunft in den Genuss seiner Rente bzw. Pension zu kommen . Fazit : Die Genossen der SPD haben ganz offensichtlich einiges von den Volksgenossen der NSDAP gelernt.

  37. Antragsteller sind unter anderem Andrea Nahles, Hubertus Heil und Möchtegern-Kanzler Steinmeier. Dazu der Dauer-Rechtsbrecher, Links-Katholik und Bundestags-Vize Dr. h. c. Wolfgang Thierse

    Das sind genau die Charaktere, die, wenn sie nicht durch die „Gnade der späten Geburt“ bewahrt worden wären, sich in der Nazizeit auf ähnliche Art einen Namen „gegen die Juden“ gemacht hätten. Ein abscheuliches Pack!

  38. #28 Teufels Advokat (19. Mai 2012 13:13)

    Das dumme an einer echten Demokratie ist ja, das sie ihren eigenen Tot in sich trägt..

    Noch dümmer ist das hirnschissige Gutmenschen-Dogma, dieser könne einzig von Rääächts™ herbeigeführt werden!

  39. Was ist, wenn der Wirt selber Nazi ist?
    Dann bilden sich Nazi-Spelunken, die dann verboten werden?

    Cheers

  40. #40 Nelson (19. Mai 2012 13:39)

    Irgendwie haben Sie ja Recht und irgendwo auch wieder nicht!

    Ich selber fühle mich nun auch nicht davon angesprochen, ich bin ja kein „Nazi“ oder „NPD-ler“, allerdings werden die da oben wohl kaum nach meiner Beurteilung fragen, die „tapferen Blockwarte“ da oben werden wohl bestimmen wollen, wer denn ein „Nazi“ ist…

    Da ist das Problem!

    Ich muss auch kein Bier mit NPD-ler trinken!!! Das entscheide aber ich und nicht die! Ich muss auch in keine NPD-Kneipe gehen, das entscheide aber ich und nicht die! Ich muss auch kein Bier in einer Kneipe trinken, die im Hinterzimmer ne NPD-Veranstaltung stattfinden lässt, aber auch das will ich entscheiden, ob ich dann da doch ein Bier trinke oder nicht!

    Und wie gesagt, sind Sie sich sicher, ob die mit „Nazi“ nicht auch Sie meinen???

  41. @Nelson,

    „Ich würde in keiner Kneipe ein Bier trinken, die Nazis eine Heimstatt bietet. Dass heute der Begriff “Nazi” für alles rechts von der CDU missbraucht wird, ist eine ganz andere Frage. Aber den NPD-braunen Deppen soll man ruhig klar machen, dass man sie nicht mag.“

    Das ist Ihre persönliche Einstellung, die ich obendrein teile.

    Die Frage ist doch aber, soll der Staat das für Sie entscheiden?

  42. #40 Nelson (19. Mai 2012 13:39)

    Ich würde Dir ja recht geben, wenn es eine Aktion gegen Ewiggestrige oder Anhänger der Naziideologie wäre! Soweit, so gut! Aber, wie jeder weiß, richtet sich ja der ganze Kampf gegen rechts an alle, die nicht die Welt mit nur dem linken Auge sehen, Demokratieverständnis zeigen und erhalten wollen! Aber hier fängt schon wieder die unheilvolle Differenzierung an, die spaltet,- und das will der Gegner bezwecken! Deshalb auch ist die ganze „Bewegung“ zerstritten in kleinliche Details, und sie nimmt dadurch die Kraft, die wir dringend nötig haben. Die Linken jedoch haben und finden immer einen gemeinsamen Nenner, und das ist der Kampf gegen rechts!

  43. „Rock gegen Rächsz“, jedes kleine Dorf hat mitlerweile eine solche Initiative,jedes links-grüne Magazin , z-b. der Stern, macht mit, „Rock gegen rechten Terror“, mit anderen Worten, gegen den linken Terror hat man nichts einzuwenden, fast jede Woche findet irgendwo irgendwas gegen rechts statt,kaum schaltet man mal aus Versehen das NDR Regional Tv ein, gibts sofort einen Hinweis auf die nächste“gegen rechts“ Veranstaltung, Das artet in eine unglaubliche Hysterie aus.
    Auch gibts jeden Tag ( !!!) auf irgendeinem Sender Dokus zur Verbrechen der richtigen Nazis aus dem 3.Reich, „Hitlers Helfer“ und Co., mit Guido Knopp. Ab und zu erfährt man vielleicht noch mal was Neues, aber überwiegend kennt der Interessierte alles schon.
    Hingegen sucht man vergeblich nach „gegen links“ Veranstaltungen, und zum Thema Terror des Kommunismus kommt auch nicht recht viel.
    Deutschland schafft sich immer schneller ab.

  44. #48 UP36 (19. Mai 2012 14:00)

    Aber es kann doch nicht der Erfolg dieser Diffamierungskampagne der Linken sein, dass sich liberal-konservativ gesinnte Bürger mit der braunen Pest gemein machen, weil die Linken sie auch meinen. Man kann sich doch nicht vom politischen Gegner (Linke) dazu bestimmen lassen, sich beim politischen Feind (Nazis) anzubiedern.

    Stattdessen sollten wir klar sagen, wofür wir stehen und die Grenzen nicht verwischen. Dass NPDler das Recht haben sich zu versammeln, solange sie nicht verboten sind, dürfte klar sein. Aber genau so klar, kann man auch versuchen, ihnen mit friedlichen Mitteln zu zeigen, wohin sie nicht gehören.

    Diese Diffamierungskampagne der Linken führt dazu, dass wir uns nicht mehr scharf von Nazis abgrenzen; das ist das Problem.

  45. Und was rechts=Nazi ist, bestimmen andere. Am besten, die Rechten bekommen noch eine Markierung an den Ärmel, damit man sie leichter erkennen kann.

    Was geht hier bloß ab….

  46. #50 zarizin

    mit anderen Worten, gegen den linken Terror hat man nichts einzuwenden,“

    Es kommt noch verrückter. Ich halte jede Wette, dass die eingewanderten Türken-Nazis (ja die gibt es) weiterhin ohne Probleme in diesen „gegen Rechts“ Kneipen ihr Kölsch bekommen.

  47. #51 Nelson

    Leider ist es nur so, dass unsereiner sich noch so sehr von „Nazis“ distanzieren kann – es nützt nichts! Selbst eine wirklich harmlose Partei wie Die Freiheit wird als Nazipartei beschimpft. Und genau das ist der Ungeist, der derzeit die Gesellschaft dominiert.

  48. #12 xxSaschaxx (19. Mai 2012 12:16)

    Bei dem ewig kolportierten “Kampf gegen Rechts” vermisse ich eigentlich die klare Definition ob wann man denn bekämpfenswert rechts ist.

    Ich beobachte, wie ich jeden Tag etwas „rechter“ werde. Aber das liegt nicht an meiner Einstellung. Die bleibt weitestgehend gleich.
    Mitunter werde ich auch als „links“ bezeichnet. Leide ich unter einer multiplen Persönlichkeitsstörung? Nein! Das ist die Schizophrenie der Gesellschaft.

  49. Na, hier läßt sich doch mit etwas Kreativität ein durchaus passables, vom Steuerzahler subventioniertes Geschäftsmodell für jedwede noch so marode Kneipe entwickeln. Klasse Idee!

  50. #54 KDL (19. Mai 2012 14:20)

    Völlig richtig! Aber diese Diffamierung kann mich doch nicht veranlassen, diese Grenzen zu verwischen. Ich muss mich nicht betont für die Versammlungsfreiheit der NPD engagieren (vor allem nicht mit so verfehlten Worten, wie die Nazis seien die neuen Juden, was mir besonders auf den Keks ging). Ich bestreite ihnen nicht das Recht zur Versammlung, aber ich mache mich auch nicht zu deren Büttel. Und viele Kommentare hier ließen diese Unterscheidung vermissen.

  51. Hallo. Ich bin Nazi. Kann ich bitte ein Bier haben?

    …oder wie bestellen sie?

  52. #47 WahrerSozialDemokrat (19. Mai 2012 13:56)

    Ich muss auch kein Bier in einer Kneipe trinken, die im Hinterzimmer ne NPD-Veranstaltung stattfinden lässt, aber auch das will ich entscheiden, ob ich dann da doch ein Bier trinke oder nicht!

    Um es klar zu sagen: Ich bin auch dagegen, dass der Staat Gelder dafür bereit stellt, dass Wirte ihre Lokale nicht „Nazis“ überlassen. Das dürfte im übrigen gegen die Verfassung verstoßen. Dass Linke aber bei Wirten dafür werben, ist ihr gutes Recht, genauso wie es Dein gutes Recht ist, Dich anders zu entscheiden.

  53. Die Demokratie hat schon mit der Parteienschaft verloren da eine Übergreifendes Parteieinprogramm eigentlich nicht mehr demokratie ist.

    Letzen endes muss jede Partei eigentlich getrennt sitzen und darf in einer Demokratie keine Koalitosverträge machen. Koalitionsverträge sind ein schwerer einschnitt in der Demokratie. -> eigentlich müsste die partei mit den Meisten stimmen automatisch alle Sitze haben und die andern überzeugen sodas diese irgendwie über 50% bei der abstimmung kommen.
    wo ist hier irgendwie was davon zu sehen… wir leben schon lange niemer in einer Demokratie

  54. #52 Pazifaust

    „Rechts“ ist man doch schon, wenn man sich selbst als Deutschen und damit Angehörigen des deutschen Volkes sieht. Der ganze Kampf gegen „Rechts“ läuft doch im Grunde darauf hinaus, dass das deutsche Volk sich von sich selbst distanziert. Die Deutschen (nicht die Immigranten, und schon gar nicht Türken/Moslems) sollen sich nur noch als geschichtslose multikulturelle Weltbürger sehen, ohne Wurzeln in der Geschichte, mit Ausnahme des 3. Reiches. Und dann, Finis Germaniae. Der Totenschein fürs deutsche Volk wurde ja auch schon ausgestellt mit dem Datum 01.01.2000. Dies hatte zur Folge, dass jetzt auch Immigranten BRD-Päße bekommen, die frech in die Kamera sagen „Deutsche bin nicht, brauche nur Papier“. So schaufelt man einem Volk, in diesem Fall dem deutschen Volk, ein schönes Grab.

  55. #54 KDL

    Bist du Deutscher? Antwortest du auf diese Frage mit Ja, biste schon ein Nazi. 😉

  56. Schwarze Listen ? Was ist das ? 😉

    Und Staatskneipen, Staatsgastwirtschaften, da eröffnen sich ja ganz neue Betätigungsfelder für Systemgünstlinge. Der „Öffentliche Dienst“ (VERDI; DGB etc.) schafft noch mehr, neue alte Planstellen:
    DER BLOCKWART_IN, DER STASI GEHILF_IN etc. Die Deutsche Sprache ist nicht unbedingt erforderlich, es darf auch in der Mooschee geworben werden, nicht nur in der gesamschüle….. 😯

  57. Das Ganze erinnert an eine beginnende Durchsetzung eines totalitären Systems, in dem nur der essen und trinken (d. h. existieren) darf, der die „richtigen“ Gedanken hegt.

    Was kommt als Nächstes? Die Bänke im Park? Die Bahn? Die Busse? Krankenhäuser und Klinken – „Nicht für Rechte“?

    Gegen die Nationalsozialisten richten sich derlei Phantasien wohl eher nicht, wenn man bedenkt, daß deren Ideologie – nach deren eigenem Bekunden – stets „links“ gewesen ist. Der Feind der roten Sozialisten ist auch der ihrer brauen Brüder: „Das rechts stehende Besitzbürgertum“ (O-Ton Goebbels) das sich kulturell gesehen aus christlichen, jüdischen sowie aufklärerischen Wurzeln speist.

    Hier geht es nicht gegen Nazis. Deren Unbill wäre, falls es sie träfe, höchstens Kollateralschaden. Schließlich werden sie von den roten Sozialisten noch als Popanz gebraucht im „Kampf gegen Rechts“, der in Wahrheit ein Kampf gegen das Recht ist.

    Der Name ist Programm: Es geht gegen bürgerliche und christliche Werte, nicht vergessen auch die beiden Richtungen eigene Judenfeindschaft, womit allerdings die lebenden, nicht die toten Juden bedacht werden – die toten braucht man als politkorrektes Alibi und Feigenblatt vermeintlicher Wohlanständigkeit.

    Die Wirte sollten sich auf derlei Phantasien nicht einlassen. Vielmehr sollten sie den Thierses, Nahles, Steinmeiers gegenüber – und wie sie sonst noch alle heißen mögen – so sie sich nicht lokal-konform benehmen, postwendend das Hausrecht gebrauchen.

  58. Diese ganze „K(r)ampf gegen rechts“-Ideologie ist nichts anderes als eine einträgliche Industrie, in der abgebrochene Soziologie-Studenten, linke Streetworker, grenzdebile Alt-68er, Antifanten, islamkriecherische „Experten“ (die sich Professoren schimpfen), evang. Öko-Pastoren und andere links-grüne Schwachmaten ihr staatsfinanziertes Einkommen finden.
    Diese Typen wären in der freien Wirtschaft schon längst erledigt!

  59. Die SPD sollte mal die Füße still halten. Wieviele SPD-Genossen sind in die NSDAP gewechselt und waren bis Kriegsende glühende Anhänger des Führers und der Führerpartei.

    So verlogen sind diese SPD-Genossen. Widerlich!

  60. Alles Luxus, den wir uns bald nicht mehr leisten können. Im aktuellen Udo Ulfkotte Interview beschreibt er es so:

    Wenn der Euro zusammenbricht, dann bricht auch das Migrantenversorgungssystem auseinander. Dann brechen die alten ethnischen, religiösen, nationalen und alle anderen Vorurteile wieder so klar hervor, dass jede Bevölkerungsgruppe erst einmal an sich selbst denkt. Die optimistische Annahme lautet, dass viele Muslime dann rechtzeitig von selbst wieder in ihre Heimatländer gehen werden. Der türkische Ministerpräsident Erdo?an hat ja unlängst auch zu mehr als 200.000 Gastarbeitern aus Armenien in der Türkei gesagt, man brauche sie nicht und werde sie jederzeit wieder deportieren. Was Erdo?an in der Türkei sagt, wird dann sicher auch von vielen deutschen Bevölkerungsgruppen gegenüber den Türken gefordert. Zumindest, wenn hier die ganzen Sicherungssysteme Stück für Stück zusammenbrechen.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/interview-mit-udo-ulfkotte/ueber-die-macht-der-migranten-und-bevorstehende-unruhen.html

    Bis jetzt lag Ulfkotte mit seiner Einschätzung nie daneben.

  61. Orte wo sich Bürger (neudeutsch: Nazis) treffen, waren den Politverbrechern schon seit jeher ein Dorn im Auge.

    Deshalb handelt es sich hier, nach dem unlängst eingeführten Rauchverbot in Kneipen, nur um einen weitereren Schritt in Richtung gästefrei gemachte Wirtshäuser.

  62. Wo ist eigentlich die Aktion

    „Kampf gegen Ausländergewalt“ ?

    Da höre ich nichts von..

    Für Wählerstimmen machen die Sozen alles..

  63. #66 IslamAbschaffen

    die Aussage Erdogans ist der Hammer, und keine Sau berichtet darüber in der Dräcks-BRD.

  64. Die Moslems sind gegen Demokratie und die Linken tun ihnen den Gefallen und schaffen selbige ab!! Denn die Ausgrenzung und Bekämpfung von Bürgern ist Faschismus und bedeutet nichts anderes als den Untergang der Demokratie. Das hatten wir schon einmal und leider wiederholt es sich in einem anderen Gewand!!

  65. @#55 TheNormalbuerger

    Wenn ich mich manchmal mit so manchen verblendeten „Die Linke“-Anhänger unterhalten habe, so stellte man mich schnell in Rechtsextreme und wenn ich mal mit NPD´lern diskutierte, dann war ich plötzlich zu links…
    Insgesamt als Fazit bleibt also festzuhalten dass irgendwann alles rechts ist, wenn man nur links genug steht und natürlich auch umgekehrt.
    Wahrscheinlich bin ich also gemäßigt, moderater Mitteextremer 😉

  66. Das klingt irgendwie nach Geld. Wirft der Wirt die Rechten raus, soll ihm wohl der Staat den entgangenen Gewinn zahlen und er kriegt noch eine ehrende Erwähnung im Staatsanzeiger

    Oder die rufen auf zu Saufgelagen, etwa in der Art:

    Der Wirt x hat mutig und ohne auf den eigenen finanziellen Untergang achtend ein paar Nazis ein Bier verweigert. Zur Belohnung rufen wir nun alle Netzler auf sich zu Beteiligen am „Komasaufen im Kampf gegen Rechts“. Das Komasaufen findet statt am … um … Uhr. Kommt mit voller Geldbörse und geht mit mindestens 2 Promille.

  67. Die SPD wird zunehmend verfassungsfeindlich.
    DIe Parallelen zur alten SED oder teilweise sogar zur NSDAP werden immer größer,je größer der Einfluss der AKP bei dem Haufen da wird.
    Wenn das so weiter geht müssten die irgendwann als verfassungsfeindliche Organisation eingestuft werden.

  68. #70 BePe (19. Mai 2012 15:11)

    Die Schwäche des einen ist die Stärke des anderen.

  69. Bis jetzt lag Ulfkotte mit seiner Einschätzung nie daneben.

    Daneben liegen wird er auch diesmal nicht. Es wird Randale geben und zwar eine gewaltige. Und allem Anschein wird die Türkei sich gegen Europa und gegen die Bundesrepublik stellen. Deshalb war die Karrikaturenprovokation ja auch ein Fehler. Die gehen von selbst hoch ganz ohne jedes Zutun.

    Ich sage es an der Stelle noch mal: Gebt Obama bis zum Oktober Zeit.

  70. Wenn ich Wirt wäre und diese SPD Spinner würden in meine Kneipe kommen und versuchen mir ihre Propaganda aufzuhalsen,würde ich denen sofort klipp und klar machen,wer meine Kneipe sofort zu verlassen hat.Und zwar sie selbst.
    Die würden achtkantig rausfliegen.

    So sollte das jeder halbwegs klare Wirt machen.

  71. So sollte das jeder halbwegs klare Wirt machen.

    Es wird darauf hinauslaufen, dass man überlegt wer mehr säuft – rechts oder links – und ob der Teil zum Leben reicht.

  72. Wie schnell man in eine Ecke gestellt werden kann zeigte doch die letzte Meischberger-Sendung: Kaum hatte Matusek Sarrazin erwähnt, wurde ihm entgegengebrüllt: Rassist, Rassist, Rassist. Es braucht wenig, um als Rassist = Rechter zu gelten. Neulich sagte mir jemand, allein schon die dunkle Hautfarbe eines Menschen zur Kenntnis zu nehmen, sei Rassismus. Meine Antwort: Das Gegenteil ist der Fall. Wenn ich die dunkle Hautfarbe nicht erwähnen darf, dann heißt das doch, dunkle Hautfarbe ist minderwertig. So wie etwa aufdringlicher Körpergeruch, den ich als höflicher Mensch ja auch nicht thematisiere.

  73. #77 Wolfgang

    Die gehen von selbst hoch ganz ohne jedes Zutun.

    Ich sage es an der Stelle noch mal: Gebt Obama bis zum Oktober Zeit.“

    Du sprichst in Rätseln. An welcher Stelle hast du es den schon einmal gesagt, vor allem was?

  74. #77 Wolfgang   (19. Mai 2012 15:42)  

    Fraglich ob die Türkei jemals auf der Seite von Europa war. Viel mehr mußte sie sich mit der Defensive begnügen, weil sie wirtschaftlich und militärisch unterlegen war. Grundsätzlich sah ich die Türkei noch nie als Freund, sondern stets als Feind.

    Die Karikaturen haben zumindest die Erkenntnis hinterlassen, wie gewaltbereit Mohammedaner in Deutschland wirklich sind. Meiner Meinung waren sie in Deutschland längst überfällig. Spiegel-TV sprach in dem Zusammenhang sogar von einer baldigen Koranverbrennung. Es kann nur „besser“ werden.

  75. #79 Wolfgang

    Zwischen rechts und links gibt es noch eine extrem große bürgerliche Mitte,die meistens auch noch mehr Geld für Gaststättenbesuche besitzt,als irgendwelche „politisch engagierten“ linken Studenten,oder Transferbezieher ,die sich oft auch von Aldibier ernähren.

  76. Finde ich so gar nicht schlecht, könnte ja ein neues Lokal aufmachen, mit dem Namen „Zur Achse“. Rauchen, saufen und so alles Pol. Inkorrektes. Würde sich wohl lohnen, bei den ganzen Japanern und Italienern hier. Nicht zu vergessen den Österreichern und den Südtirolern. 😉

  77. #64 Tom62

    Gegen die Nationalsozialisten richten sich derlei Phantasien wohl eher nicht, wenn man bedenkt, daß deren Ideologie – nach deren eigenem Bekunden – stets “links” gewesen ist. Der Feind der roten Sozialisten ist auch der ihrer brauen Brüder: “Das rechts stehende Besitzbürgertum” (O-Ton Goebbels) das sich kulturell gesehen aus christlichen, jüdischen sowie aufklärerischen Wurzeln speist.

    Auf diesen Umstand sollte man ruhig mal öfters hinweisen.
    Wann ist die Umbenennung passiert, und welcher Zweck steckt wohl dahinter?

  78. @ #81 BePe (19. Mai 2012 15:56)

    Du sprichst in Rätseln. An welcher Stelle hast du es den schon einmal gesagt, vor allem was?

    Das war in einem anderen Thread. Anfang des Jahres gab es einige zeitnahe Ereignisse.

    a) Obama unterzeichnete ein Kriegsrechtsgesetz
    b) Obama sprach in einer Rede von 10 Monaten, die vor uns liegen und härter seien als alles was wir bislang hatten
    c) Die iranische Geistlichkeit kündigte in einem Video die Ankunft des Mahdi für Januar dieses Jahres an

    Offenbar ist c noch nicht eingetreten. Der Mahdi kommt also zu spät und m.E. hängt das mit dem US-Engagement in der Region zusammen. Es gibt offenbar schon Kampfhandlungen, auch wenn es noch keinen Schusswechsel gibt.

  79. Hhm… ob bald die Schützenvereine, diese Brutstätten des bösen, rechten Gedankenguts, auch keine Vereinskneipen mehr finden werden?

    Und dann diese rechtsradikalen politischen Aschermittwoche der CSU… raus aus den Kneipen!

    Vielleicht versammeln sie sich alle mal vor den Parteizentralen dieser Vollidioten, die hier zum Phantom-Hallali blasen und zeigen denen mal, was ne gute „Rechte“ ist!

    Unglaublich, was hier abgeht!!

  80. @ #82 IslamAbschaffen (19. Mai 2012 16:00)

    Fraglich ob die Türkei jemals auf der Seite von Europa war.

    Es gibt keine „die Türkei“. Es gibt einen türkischen Vielvölkerstaat, der im Grunde besteht/bestand aus den Hauptgruppen:

    a) den Armeniern
    b) den Kurden
    c) den „Biotürken“
    d) Nachfahren ehemals versklavter Europäer

    Derzeit wird die Türkei regiert von einem Biotürken und der Staat würde wahrscheinlich zerbrechen, wenn es Erdogan nicht mehr gäbe. Und diese Biotürken haben nie zu Europa gestanden und werden das auch nie.

    Die einzigen europäisch migrationsfähigen Türken dürften die nur Nachfahren der versklavten Europäer sein und der erste, der diesbezüglich die Türkei regierte war wohl Attatürk. Er war jedenfalls proeuropäisch ausgerichtet. Nun wo Erdogan regiert hat diese Gruppe aber das Problem der Sippenhaft. Stellen die sich gegen Erdogan, dann müssen die Familien zu Hause büßen. Und in der Türkei sind schon kritische Berichterstattungen von einem Kinderheim „Hochverrat“ am Staat. Eine Engländerin hatte recherchiert, berichtet und es wurde die Auslieferung aus England beantragt.

    Erdogan wird im Irankonflikt an der Seite des Irans stehen. Das hat er irgendwo schon mal erklärt. Und was dem Iran bevorsteht, das kannst du in der Bibel nachlesen. Und wenn Erdogan beim Iran mitmacht, dann blüht der Türkei ggf. das gleiche Schicksal.

    Den europaverträglichen Türken steht also ein echter Spagat bevor. Ob und wie die den schaffen, das kann ich nicht sagen. Ich wüßte auch wirklich nicht, welchen Rat ich den Leuten geben soll.

  81. @ #83 widerstand (19. Mai 2012 16:05)

    Zwischen rechts und links gibt es noch eine extrem große bürgerliche Mitte,die meistens auch noch mehr Geld für Gaststättenbesuche besitzt,als irgendwelche “politisch engagierten” linken Studenten,oder Transferbezieher ,die sich oft auch von Aldibier ernähren.

    Genau das meinte ich. Glaubst du wirklich, dass die mit dieser Kampagne wirklich was auf die Beine bekommen? Ich nicht.

  82. #85 Wolfgang

    Alles klar. a) war mir bekannt, b) die Rede ist mir neu (gibt es einen Link zur Rede), c) Ahmadin hat ja schon eine Pracht-Straße für die Ankunft des Mahdi ausgebaut. Aber Januar dieses Jahres ist ja schon vorbei, also müßte er ja schon da sein. Für letztes Jahr war er glaube ich auch schon einmal angekündigt.

  83. Das alles erinnert mich fatal an die Zeit der nationalen SOZIALISTEN. „Kauft nicht bei JUDEN“. Hier also: „Kauft nicht/kehrt nicht ein, bei Gastwirten, die nationale SOZIALISTEN bedienen“.
    Die Freunde der sozialistischen Massenmörder Stalin etc., also die LINKSEXTREMISTEN, werden dabei verschont. Was in den Köpfen der Leute so vor sich geht, die sich so etwas ausdenken, ist mir irgendwie ein Rätsel. Kommt es daher, dass Stalin, Mao, PolPot, Castro usw. SOZIALISTEN waren?? Auf einem Kreis von 360 Grad stossen dabei Links- und Rechtsextremisten genau bei Null zusammen. Sie gehören also gewissermaßen in den gleichen Topf!

  84. Der krankhafte Kampf gegen „rechts“ lenkt vor der Wirklichkeit ab.
    Er schaft Arbeitsplätze für Rot /grün durchgknallte Arbeitslose Akademiker etc.
    Hoffentlich kommt der Tag wo das Volk in Gänze merkt wie es verarscht wird, es ist der Tag, wann uns der TEuro um die Ohren fliegt und alle Sozialsystheme hin sind. Ich sag nur schon mal lauft lauft…MfG

  85. Den dämlichen Gutmenschenmasken auf dem Bild kann ich nur zurufen: kippt Euch eureren Schwedentrunk, für den sich jeder anständige Braumeister schämen würde, dahin, wo er hingehört! Bald werdet Ihr sowieso nur noch süßen Tee in kleinen kitschigen Goldrandgläschen servieren. Legt euch schon mal ´ne Burka zu!
    Und bevor jetzt ein Kölsch-salafist meine Mutter… will; war nicht so böse gemeint, manchmal kann man den Inhalt Eurer Reagenzgläser durchaus konsumieren (wenn ganz frisch). Also, allen Nazis hier ein schönes Wochenende. Prost!

  86. @ #89 BePe (19. Mai 2012 16:48)

    b) die Rede ist mir neu (gibt es einen Link zur Rede)

    Naja Tante Google hülft bei „ankunft mahdi 2012 januar“. Ich muss allerdings feststellen, dass es entweder mein Irrtum war oder inzwischen geändert wurde. Der Stichtag ist somit festgelegt oder neu festgelegt worden auf den 12. Juli 2012.

    http://www.citizentimes.eu/2012/01/21/der-mahdi-und-seine-rakete/

    Wir haben also noch – oder wieder – was Zeit.

  87. Was passiert eigentlich, wenn ein Wirt es ablehnt, sein Räume an die örtliche SPD oder Grüne zu vermieten, einfach weil er keinen Bock auf diese Leute hat?

    Einem Gastwirt quasi vorzuschreiben, an wen er seine Räume vermieten darf und an wen nicht, stellt meiner Meinung nach einen Verstoß gegen die Freiheit der Berufsausübung dar (Art. 12 (1) Grundgesetz).

    Ich mag die NPD auch nicht, aber die Entscheidung, mit denen geschäftlich zusammen zu arbeiten, muss jedem selbst überlassen sein.

    Mir langt es einfach nur noch, dass eine Clique von linken Meiningsführern in Politik und Medien meint, bestimmen zu können wer Nazi ist und wer nicht.

  88. Ich mag die NPD auch nicht,

    Um die geht es nicht. Es geht um Sarrazin oder Wilders.

  89. Was passiert eigentlich, wenn ein Wirt es ablehnt, sein Räume an die örtliche SPD oder Grüne zu vermieten, einfach weil er keinen Bock auf diese Leute hat?

    Zu einer solchen Truppe gehört immer ein Neger dunkelhäutiger Migrationsdeutscher und der verklagt den Wirt wegen Benachteiligung …

  90. Die merken doch nichtmal selber wohin sie sich mit ihrem hass gegen Rechts hinbewegen.

    Die Parallen sind die gleichen wie im Nationalsozialismus.

    Damals hiess es:

    Kauft, esst und trinkt nicht bei Juden.

    heute heisst es:

    Kauft trink und esst nicht bei Rechten.

    Was folgt als nächstes? Werden dann alle Wirtshäuser die da nicht mitmachen, mit Farbe an den Hauswänden als „Rechts“ markiert?

    Sind wir wieder soweit wie in den 30igern?

    Kann mir mal einer erklären, warum rechts immer mit Nazis gleichgestellt wird?

    Ich denke diese Vollposten sollte mal wwieder Geschichtsunterricht nehmen, sonst müssten sie wissen das der Faschismus und die NSDAP links waren!

  91. Was regt Ihr euch denn so auf,Demokratie ist Mehrheit ,wer und wie wird gewählt. Die Mehrheit scheißt auf euch /uns also hört doch auf rumzujammern .Ich entscheide doch mit meinen Füßen ob ich in solche Läden rein gehe.Aber kommt jungs Hand aufs Herz, wo geht Ihr euer Bier trinken ,die Pizza , das (Gyros) und ich frag noch nicht einmal den Döner, vom Hamburger ganz zu schweigen. Ist es denn nicht egal wo und wer mich bedient ,Hauptsache billiges Essen und oder geile Huppen .Aber Spaß bei Seite war letztes Jahr in Israel . War einfach überwältigt und begeistert von Land UND Leute das mal vor weg . Ich setze mich trotzdem lieber an einen Tisch mit „Rechten“ als an einen Antifa Haufen tut mir Leid aber jeder kann am Schluss in irgend ein Land flüchten wir (ich ) deutscher scheiß mich im Boot alleine voll.!?

  92. Ist es denn nicht egal wo und wer mich bedient

    Nein das stimmt nicht …

    ,Hauptsache billiges Essen und oder geile Huppen.

    Also ich achte auf Qualität. Und Döner esse ich seit einiger Zeit immer weniger, weil es hier zunehmend kein echtes Fleisch mehr gibt, sondern nur diese Pampe.

    Ich setze mich trotzdem lieber an einen Tisch mit “Rechten” als an einen Antifa Haufen tut mir

    Wenn es um echte Nazis ginge, dann sage ich nur: Weder noch …

  93. #88 Wolfgang
    Diese Engländerin war u. a. „Fergie“. Daher auch die mediale Aufmerksamkeit. Als ehemaligem Mitglied des Königsdhauses ist ihr nichts passiert. Bei normal Sterblichen wäre das anders gewesen. Nicht nur hätte es keinen interessiert wie Waisenkinder dort misshandelt werden, uns hätte auch die volle Härte (des Gesetzes oder was auch immer) getroffen.

  94. Die SPD ist das Auffangbecken für Moslems. Vor den Wahlen wurde in den Moscheen für die SPD geworben und wenn man die Moslemstimmen abzieht ist die SPD eine Minipartei. Kein Wunder dass sie – wie es alle Kollaborateure tun – dem Feind in den A**** kriechen. NPDers sind eine so kleine Minderheit, dass sich der Aufwand garnicht lohnt.
    97)17:08 Wolfgang hat total recht. Obwohl ich den Sarrazin auch nicht mehr für besonders „hilfreich“halte.
    Gottes Mühlen mahlen langsam aber sie mahlen
    und Kollaborateure müssen eines Tages immer bezahlen !!!

  95. na die Rechtshänder werden auch noch Probleme kriegen. Wer in Köln das Kölsch mit rechts anfasst, fliegt sofort raus!! 🙂

  96. Nachtrag zum Artikel 700 Besucher bei Sarrazin in Prüm

    Selbstkritik wäre bei Pro-NRW mal angebracht.

    Thilo Sarrazin übt wissenschaftlich belegte intellektuelle Kritik an der Multikulti-Ideologie. Er argumentiert auf der Sachebene und hat das Auftreten eines seriösen Wissenschaftlers. Er analysiert einen Zusammenhang völlig ideologiefrei und bewertet dementsprechend die Fakten. Er verkörpert den Menschen, der ein Problem analysiert und dann die passende Lösung präsentiert. Dabei ist es vollkommen gleichgültig, ob diese Lösung dann aus dem Lager der Grünen, der Konservativen oder der Liberalen kommt.

    Bei Pro-NRW hingegen habe ich eher den Eindruck, dass es sich um einen Haufen besoffener Fußballfans handelt. Das gleiche Problem sehe ich bei der Partei Die Freiheit. Des Weiteren muss ich schon sehr suchen, um etwas über die weiteren Programmpunkte von Pro-NRW zu erfahren.

    So wird das mit Pro-NRW nichts.

  97. Früher war so eine Meldung ein makaberer April-Scherz. Heute ist es bittere Realität. Die Früchte der 68er Gehirnwäsche, die idealerweise schon in der KITA beginnt, werden jetzt Stück für Stück geerntet. Schritt für Schritt in die rotfaschistische Diktatur.

  98. Ich denke diese Vollposten sollte mal wieder Geschichtsunterricht nehmen, sonst müssten sie wissen das der Faschismus und die NSDAP links waren!

    Fragen wir doch die Nationalsozialisten selbst:

    Wenn dieser Eintrag stimmt:

    http://www.chroniknet.de/daly_de.0.html?year=1924&month=5&day=20

    20.5.1924

    Erst nach stundenlangen Verhandlungen einigen sich die im neuen Reichstag vertretenen Parteien auf eine Sitzordnung im Plenarsaal. Der rechtsextremen Fraktion Nationalsozialisten und Völkische) gelingt es nicht, die Deutschnationalen von ihren angestammten Plätzen auf der äußersten Rechten zu verdrängen.

    Offenbar haben die Nazis sich um die rechten Plätze gedrängt.

  99. Wer Sarrazins Vorträge besucht stimmt mit seinen Thesen überein. Aber wenn der gute Mann um Hilfe gebeten wird ist er nicht zu sprechen.
    Er hat eine Goldgrube gefunden und was mit Deutschland passiert interessiert den ganzen Sarrazin überhaupt nicht.

  100. Er hat eine Goldgrube gefunden und was mit Deutschland passiert interessiert den ganzen Sarrazin überhaupt nicht.

    Interessieren tut es ihn schon, nur hat er seine Karriere hinter sich. Jemand in der politischen Jungend muss sowas angehen und der braucht Unterstützung und zwar – er ist SPD-ler – vorwiegend innerhalb der SPD.

  101. #109 Wolfgang   (19. Mai 2012 18:19)

    Offenbar haben die Nazis sich um die rechten Plätze gedrängt.

    „Beide Parteien stellten den „Nationalen Sozialismus“ gegen den internationalistischen Sozialismus bzw. die Sozialdemokratie.[4] Sie verbanden einen völkisch-rassistischen Nationalismus mit einzelnen, dem Sozialismus entlehnten, antikapitalistischen Forderungen. Damit grenzten sie sich von konservativen und linksgerichteten Parteien ab … Der Historiker Hans-Ulrich Wehler urteilt daher, dass der Sozialismus im Nationalsozialismus „allenfalls in verballhornter Form“ fortlebte, nämlich in der Volksgemeinschaftsideologie.“

    Sie saßen rechts und dachten in Teilen links.

  102. #107 gamma (19. Mai 2012 18:08)

    Bei Pro-NRW hingegen habe ich eher den Eindruck, dass es sich um einen Haufen besoffener Fußballfans handelt. Das gleiche Problem sehe ich bei der Partei Die Freiheit. Des Weiteren muss ich schon sehr suchen, um etwas über die weiteren Programmpunkte von Pro-NRW zu erfahren.

    So wird das mit Pro-NRW nichts.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass Sarrazin in einem Käfig, umgeben von 300 trillernden und kreischenden Antifanten auf der einen, 300 „Allahu Akbar!“ schreienden Mohammedanern auf der anderen Seite, auch keine besonders gute Figur machen würde. Und mal ehrlich – wer würde das schon?

    Die Nahles jedenfalls nicht.

  103. Gute Aktion. Wenn die Wirte dann auch noch mit einer Plakette am Eingang darauf hinweisen, daß sie teilnehmen weiß ich gleich, welche Gastronomiebetriebe ich boykottieren muß. Auch „Rechte“ haben ein Konsumpotential. Es dürfte sogar bedeutend höher sein als das der ewig gestrigen Linken und der dauersozialhilfebeziehenden Antifa-Asseln.

    Wer mein Geld nicht will und mich deutlich darauf hinweist, der kriegt es auch nicht. Lieber stütze ich durch meinen Konsum einen „rechten“ Sportwagenverkäufer, einen „rechten“ Hdrrenausstatter, einen „rechten“ Hotelier…

    Dort ist mein Geld sicher besser aufgehoben als bei Leuten, die halbseidenen linksgrünen Parolen hinterherrennen und Deutsche mißachten.

  104. Sie saßen rechts und dachten in Teilen links.

    Das mag schon sein nur sehe ich eigentlich keinen Sinn darin eine recht extravagante Bewertung der politischen Position der Nazis vor dem 2. WK hier überhaupt zu diskutieren. Bei der Umfrage gibt es eine Option und die ist für diese Gruppe offenbar zutreffend und zwar genau wegen solcher themenfremder Einfügungen.

    Nein, die inhaltlichen Unterschiede sind einfach zu groß – es soll so bleiben wie es ist!

    Wem sollte das Weltbild „Nazis sind Linke“ helfen? Was soll dabei rauskommen außer nutzlosem Rauschen?

  105. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Sarrazin in einem Käfig, umgeben von 300 trillernden und kreischenden Antifanten auf der einen, 300 “Allahu Akbar!” schreienden Mohammedanern auf der anderen Seite, auch keine besonders gute Figur machen würde.

    Da wäre ich mir an deiner Stelle nicht so sicher. Nur hat er es nicht nötig es dir zu beweisen.

  106. Diese „Kampf-gegen-Rechts-„Aktivisten sind sich anscheinend gar nicht darüber im klaren, was Nazis, also Nationalsozialisten, in Wirklichkeit sind.
    Abgesehen davon, daß die Aktivisten samt und sonders gescheiterte Existenzen sind, die ihren Lebensunterhalt nun aus einer neuen Quelle finanzieren möchten, sollten sie sich über eines im Klaren sein: echte Nazis würden ein Lokal mit einem Schild „Kein Kölsch für Nazis“ sofort einnorden und dem Wirt etwas zum Nachdenken geben. Diese Nazis kann man sich in etwa genauso gewaltgeil vorstellen, wie es der „Schwarze Block“ – also Eure Straßenschlägertruppe, liebe Versageraktivisten, sind.

    Also, liebe Versageraktivisten, seid froh, daß Ihr es bei den sogenannten Rechten einfach nur mit Konservativen zu tun habt.

  107. #109 Wolfgang

    Ja, das sind die verzweifelten Versuche, die Sprachregelung zu retten.
    rechts/links geht auf die Sitzordnung der französischen Nationalversammlung zurück. Rechts saßen die bürgerlich-konservativen, links die sozialistisch orientierten. Nationalsozialisten sind folglich links.

    #116 Wolfgang

    Wem sollte das Weltbild “Nazis sind Linke” helfen? Was soll dabei rauskommen außer nutzlosem Rauschen?

    Uns allen! Um zu zeigen, wie durch sprachliche Umbenennung unser Denken manipuliert wurde.

  108. Uns allen! Um zu zeigen, wie durch sprachliche Umbenennung unser Denken manipuliert wurde.

    Die Nazis wollten die Plätze auf der rechten Seite. Sie wollten rechts außen sitzen. Deine Aussage zeigt mir nur, dass du entweder nicht weißt was Nazis sind oder es nicht wissen willst.

    Sie mögen einen Sozialismus vor Augen gehabt haben, aber eben einen anderen einen Nationalen.

    Wie lautet es in der Lied? „Völker hört die Fanfaren, auf zum letzten Gefecht …“. Das Zentralelement der Linken war und ist die Vereinignug der Völker unter ein kommunistisches Zentralorgan. Dabei ist DE nur ein Land von vielen.

    Das Zentralelement der Nazis war die Unterwerfung der Welt unter den Arier. Und der Sozialismus war in beiden Fällen nur der Kit, der das Glas im Rahmen hält.

  109. Mir würde die Aufschrift: „Kein Kölsch für Moslems“ auf den Tafeln viel besser gefallen. Das währe im Sinne ganz im Sinne des Alkoholverbots des Propheten, keine Beleidigung der deutschen Braukunst, Also im Sinne der Indignation. ?

  110. #121 Disputator
    Hoppla, hab scheinbar schon ein Kölsch zuviel 🙂

    Mir würde die Aufschrift: „Kein Kölsch für Moslems“ auf den Tafeln viel besser gefallen. Das währe ganz im Sinne des Alkoholverbots des Propheten und keine Beleidigung der deutschen Braukunst. Also im ganz im Sinne der In Integration.

  111. Wer entscheidet denn, wer „rechts im Sinne des Gesetzes“ ist und nicht in die Gastwirtschaft darf? Soll dazu eigens ein „Gesinnungsministerium“ geschaffen werden? Da könnte dann jeder Bürger einmal im Jahr auf seine Gesinnung geprüft werden. Wenn diese zu weit „rechts im Sinne des Gesetzes“ ist, gibts ne Tätowierung auf den Unterarm. Diese muss man dann bei Betreten einer Gastwirtschaft vorzeigen. Und ein gelbes Stoffkreuz als Aufnäher auf allen Oberbekleidungsteilen. Später könnte man die Bürger, die „rechts im Sinne des Gesetzes“ sind, in mit Zäunen und Stacheldraht abgeschlossenen Gebieten internieren und arbeiten lassen.

  112. Hier mal ein Opfer dieser „Kampf gegen Rechts“-Ideologie: Sacha Korn

    (sollte man sich kurz für Zeit nehmen)

    „Plötzlich erschien ein Lied von mir, „Mein Land“, auf der NPD Schulhof-CD. Da die Rechte davon über das Ausland offiziell lizensiert wurden, hatte ich keine Einspruchsmöglichkeit. Und ohne dass ich dazu befragt wurde, war ich plötzlich für alle der böse Rechte. Das Goethe-Radio, das weltweit meine Musik spielte, nahm mich von den Playlisten, Interviews wurden abgesagt, die Antifa schrieb Berichte über mich! “
    http://fakten-fiktionen.net/2011/05/kampf-gegen-rechts-ein-leserbrief-in-der-paz/

    Hier das Lied um das es ging:

    Sacha Korn – Mein Land
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=XeMLkwb1JIo
    „Zwölf Jahre deiner Geschichte sind tausend Jahre Fluch!“

    Habe aber selber keine weiteren Informationen zu ihm…

  113. #120 Wolfgang

    Die Nazis wollten die Plätze auf der rechten Seite. Sie wollten rechts außen sitzen.

    Die Sitzordnung im Reichstag ist irrelevant. Genausogut könnte ich ein beliebiges anderes Parlament auf der Welt heraussuchen, wo die Sitzordnung umgekehrt ist, und behaupten, links ist rechts und rechts ist links.

  114. Die Sitzordnung im Reichstag ist irrelevant.

    Und die weitere Diskussion ist kontraproduktiv. Die Nazis von damals sind inzwischen in ihren Gräbern verwest. Es macht keinen Sinn diese nun umzusetzen, zumal sie die Rechtsaußenplätze gegen ihren Willen gar nicht bekommen haben.

  115. #19 Thomas_Paine

    Aber “Die Linke” als direkte Nachfolgepartei der SED ist akzeptiert, das ist natürlich “was anderes”.

    Falsch. Die „Linke“ ist nicht die Nachfolgepartei der SED. Die „Linke“ ist die SED, bei der man es 1990 versäumt hat sie auf den Müllhaufen der Geschichte zu schicken.

  116. Die Gastwirte erhalten dann Sammelkarten und bekommen dann für jeden rausgeworfenen „Rechten“ einen Punkt zum aufkleben.

    Bei 100 Punkten gibt es ein Kochtopfset oder ein großes Badehandtuch 🙂

  117. Die Broschüre für Gastwirte gibt es schon seit Ende 2010. Hier die Broschüre:

    Rechtsextremisten nicht auf den Leimgehen.
    Ein Ratgeber für die Gastronomie

    Nun wenn diese Broschüre gemeint ist – wieso dann die Aufregung?

  118. Die “Linke” ist die SED, bei der man es 1990 versäumt hat sie auf den Müllhaufen der Geschichte zu schicken.

    Ich fürchte dass du dich irrst. So wie es derzeit aussieht sind wir auf dem Weg zum Kommunismus, allerdings ohne Westen der unsere Schulden bezahlt.

  119. #127 Wolfgang

    Und die weitere Diskussion ist kontraproduktiv.

    Mit „kontraproduktiv“ ist hier gemeint: Sie läuft nicht in Wolfgangs Sinne.

    Achtung! Hier haben wir ein Beispiel für einen linken Sprachverbieger!

  120. Kontraproduktiv ist nach meiner Auffassung das Gegenteil von produktiv, zweckdienlich und zielführend

  121. Ist das Wort „Koran“ nicht von „Korn“ abgeleitet? Wer sich diesen Schmarren ausgedacht hat der muss sich doch vorher ein paar Körnchen in die Birne geschossen haben.

  122. #133 Wolfgang

    Kontraproduktiv ist nach meiner Auffassung das Gegenteil von produktiv, zweckdienlich und zielführend

    Genau. Das ist die normale Bedeutung.
    Und bei linken Rhetorikern heißt es: „Nicht meinem Zweck dienlich“, „Nicht zu meinem Ziel führend“.

  123. Mir stellt sich nur eine rethorische Frage:

    Was eigentlich ist heutzutage politisch korrekt „rechts“?
    Offensichtlich bei Linksgrün und Islamverbänden mittlerweile jeder, der sich um Kultur und Traditionen in D und Europa sorgt.
    Mann, wie gerne bin ich in diesem Fall „rechts“, auch wenn ich mich schon immer der sog. politischen Mitte zugewandt fühle, aber in diesem speziellen Fall bin ich wirklich gerne rechts, weil ich keine Lust habe, meine Kinder mittelfristig oder mich als alten Sack von einer muslimischen Religionsgestapo in den Haßreaktor prügeln zu lassen.
    Das beginnt ja schon damit, das Wirten vorgeschrieben werden soll, wen oder was sie bewirten dürfen oder nicht, das soll doch bitte jedem selber überlassen bleiben, da wird ja schon mit der berühmten Keule verhindert, das sich gleichgesinnte Menschen treffen dürfen um sich auszutauschen.
    Damit meine ich keine Nazis oder bekloppte Kinderglatzen, sondern Menschen, die sich über die Zukunft Europas und Deutschlands auf Basis des Grundgesetzes Gedanken machen, was den Wassermelonen und Moslems nicht so recht in den Kram paßt.
    Hmm, solange der linke Mob Autos anzünden kann, solange die Soze für Verfassungsfeinde fließt und die Islamisten ihre Haßpamphlete „Mo`s Kampf“ verteilen können ist ja wohl alles in Ordnung in Germanistan!

  124. #17 Wolfi

    Die Wirte, die nicht mitmachen, sind dann selber verdächtig.

    Das ist ja auch dieselbe Masche, mit der auch Firmen in den K(r)ampf gegen Rechts™ ‚eingebunden‘ werden. Was bleibt denen anderes übrig, als mitzumachen. Wer nicht mitmacht, wird von den Systemmedeien ‚geoutet‘.War ja im Nationalsozialismus auch nicht viel anders…

  125. #128 kautz

    Falsch. Die “Linke” ist nicht die Nachfolgepartei der SED. Die “Linke” ist die SED, bei der man es 1990 versäumt hat sie auf den Müllhaufen der Geschichte zu schicken.

    Genau so ist es!

  126. #123 Antitoxin (19. Mai 2012 22:01)

    Später könnte man die Bürger, die “rechts im Sinne des Gesetzes” sind, in mit Zäunen und Stacheldraht abgeschlossenen Gebieten internieren und arbeiten lassen.

    Für den echten Rheinländer ist die Sache sowieso klar:
    Nur linksrheinisch ist gut, denn rechtsrheinisch will kein normaler Rheinländer hin. Die Lager bitte also hinter Köln-Deutz oder so.

    Daher kann grade der Kölner an sich sich völlig problemlos mit der Kampagne identifizieren, der liest nämlich „Kein Kölsch für Rechts“ und denkt sich dabei „Kein Kölsch für Rechtsrheinische“, ist doch klar.

  127. Ich kann mich grade nicht entblöden, mal wieder den kürzesten Witz der Weltgeschichte zu bringen…

    ISLAM IST FRIEDEN!

  128. #139 Peter Gedoens

    „rechts“ bedeutet normalerweise einfach bürgerlich-konservativ, ist also nichts schlimmes.
    Erst die linke Gehirnwäsche-Propaganda, die „rechts“ unterschwellig mit „rechtsextrem“ vermengt, und die linksextremistischen Nazis zu rechtsextrem umbenennt, macht ihn zu einem negativ besetzten Begriff.

  129. Leute die eine andere Meinung vertreten als unsere Regierung, sollen nun also künftig offiziell aus dem gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen werden.
    Und denen die mithelfen diesen Plan durchzuführen und Leute mit einer oppositionellen Haltung den Aufenthalt in Gaststätten und so weiter verwehren,werden staatlich gefördert und unterstütz.
    Und blad dürfen die angeblichen „Rechten“ nicht mehr in den Park, nicht mehr ins Kino, ihnen wird das Mietrecht entzogen usw.
    DAS verstehen die etablierten links Parteien unter „Toleranz“, „Meinungsfreiheit“ und „Demokratie“-die Opposition entrechten und lahmlegen.
    Geht es noch „demokratischer“ ?
    Wie können da noch einige Menschen so naiv und dämlich sein, zu glauben wir würden noch in einer richtigen Demokratie leben, die für die Meinungsfreiheit einstehen würde ???
    Wieso werden diese Menschen nicht endlich wach, bevor es zu spät ist ?
    Weshalb wählen die Leute diese Parteien noch ?
    Ich begreife es einfach nicht.

    Wenn ich so was lesen muß macht mich das mehr als nur wütend.
    Und es gibt einem sehr wenig Anlass zur Hoffnung.

  130. #129 Rheinlaenderin (19. Mai 2012 22:50)
    Die Gastwirte erhalten dann Sammelkarten und bekommen dann für jeden rausgeworfenen “Rechten” einen Punkt zum aufkleben.

    Bei 100 Punkten gibt es ein Kochtopfset oder ein großes Badehandtuch…

    Als vernünftige Geschäftsleute müssen sich die Gastwirte eben entscheiden, ob sie ihren Umsatz mit gutsituierten Bürgerlichen oder mit Sozialamts-alimentierten Bahnhofs-Asseln machen wollen.

    Eigentlich wäre die Wahl nicht schwer, aber auf links-grüner Seite gibt es keinen allzu ausgeprägten wirtschaftlichen Sachverstand. Das sieht man ja an Spitzenwirtschafts- und Finanzpolitikern dieser Couleur wie Eichel, Roth, Trittin, Gabriel, Nahles etc….

    So steht also doch zu befürchten, daß mancher links-grün angehauchte Bierzapfer den eigenen wirtschaftlichen Untergang wählt. Sei’s drum – wenn solche Leute sich mit halbgarem Politisieren selbst das Geschäft kaputt machen und politisch-korrekt in die Insolvenz segeln, dann übernimmt halt jemand bei der Insolvenzversteigerung billig ihren Laden, der mehr von Wirtschaft versteht.

    Wenn jetzt bald der Euro-Betrug kläglich in die Hose geht und Deutschland mit einer gigantischen Schuldenlast im Regen steht, dann wird sich das Geschäftsmodell der Euro-Haupt-Hasardeure CDU/CSU wohl auch auf lange Zeit erledigt haben. Denn so dumm und naiv, daß es auf die dann vorgetragenen Ausreden hereinfällt ist nicht einmal das deutsche Volk. Und es ist hoffentlich auch nicht so dumm und naiv dann statt auf die gescheiterten Euro-Kungler von der Union, auf die noch größeren Wohlstandsvernichter von Rot-Grün zu vertrauen.

  131. Die Nazis wurden ja auch vom Volk gewählt. Das gleiche passiert jetzt, 80 Jahre später wieder nur das wir es diesmal mit roten Faschisten zu tun haben – naja, was soll’s das dumme Stimmvieh will es so !

  132. #144 Falcon3 (20. Mai 2012 01:32)
    #139 Peter Gedoens

    “rechts” bedeutet normalerweise einfach bürgerlich-konservativ, ist also nichts schlimmes.
    Erst die linke Gehirnwäsche-Propaganda, die “rechts” unterschwellig mit “rechtsextrem” vermengt, und die linksextremistischen Nazis zu rechtsextrem umbenennt, macht ihn zu einem negativ besetzten Begriff.

    Und eine Union, die so dumm ist, das mitzumachen, ja sogar zu unterstützen und die ihren einzigen Lebenszweck wohl nur noch darin sieht eine „SPD 2.0″ zu sein muß deshalb um jeden Preis dramatisch abgestraft werden.

    Wir brauchen so eine Partei nicht länger. Wir brauchen stattdessen eine Partei, die sich wieder auf den normalen anständigen (in linksgrünen Ohren ist das ein Schimpfwort) Bürger besinnt, der dieses Land mit seiner Arbeit am Leben erhält und der zum Dank dafür diffamiert und ausgebeutet wird.

    Die Union fängt vielleicht an Nachzudenken, wenn ihr bei allen Wahlen die Wähler davonrennen. Es darf dann nur nicht der Fehler gemacht werden – wie in NRW – die rot-grünen Wohlstandsvernichter und Gesellschafts“reformer“ zu wählen.

  133. Eigentlich haben diese Linksradikalen doch recht.
    Ich würde einem Nazi auch kein Kölsch anbieten.
    Weder Adolf Hitler noch Heinrich Himmler würde in meiner Kneipe, so ich denn hätte, ein Bier bekommen.
    Allerdings würden sich die Ikonen der Linken, also Erich Honecker, Felix Dzerzhinsky oder der Liebling aller Anhänger der Partei „Die Linke“ – Josef Stalin – auch nur einen Rauswurf einhandeln.

    Merken diese Versager eigentlich nicht wie durchsichtig ihr Versuch ist sich weitere Staatsgelder unrechtmäßig anzueignen ?
    Diese Parasiten sollten es, statt nur in ihren Linkskneipen zu saufen, mal mit ehrlicher Arbeit versuchen.
    Aber mehr als schmarotzender „Stritwörker“ ist ja nicht drin.

Comments are closed.