Wieder sorgt Erfolgsbuchautor Thilo Sarrazin mit einer politisch inkorrekten Streitschrift für Furore: Ab Dienstag ist sein neuestes Werk „Europa braucht den Euro nicht“ im Buchhandel erhältlich (PI berichtete). Heute Abend um 21.45 Uhr wird der Finanzexperte in der ARD-Sendung „Günther Jauch“ bereits vorab seine Thesen darlegen und mit Peer Steinbrück auf einen parteiinternen Gegenpart treffen. Volkspädagogische Politapparatschiks sind über die Einladung Sarrazins erwartungsgemäß empört. Jetzt mit Video!

Die „WELT“ berichtet:

Der ehemalige Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin sorgt wieder für Schlagzeilen. Dieses Mal ist es ein Auftritt des umstrittenen SPD-Mitglieds in der ARD-Talkshow „Günther Jauch“, die am Sonntagabend um 21.45 Uhr ausgestrahlt wird und die bei Politikern von SPD, FDP und Grünen scharfe Kritik auslöste, wie die Zeitung „Bild am Sonntag“ berichtet. (…)

Reinhold Robbe, Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft und langjähriger SPD-Politiker, sagte dazu: „Das ist so schwachsinnig, dass man darüber gar nicht diskutieren sollte. Mit Sarrazin sollte sich niemand mehr in eine Talkshow setzen.“

Für die Grünen-Fraktionsvorsitzende Renate Künast hat sich Sarrazin damit als Gast in einer ARD-Talkshow disqualifiziert: „Nationalistischer Unsinn von Sarrazin passt nicht zum Bildungsauftrag eines öffentlich-rechtlichen Senders.“

FDP-Generalsekretär Patrick Döring beklagt: „Sarrazin verknüpft die Frage der historischen Verantwortung Deutschlands unzulässig mit der aktuellen währungspolitischen Debatte. Das hat im öffentlich-rechtlichen Fernsehen nichts zu suchen.“

Das sind sie also, die Feinde der freien Rede – inzwischen selbst in Führungspositionen der FDP zu finden.

Hier das Video der Sendung:

(Videobearbeitung: theAnti2007)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

399 KOMMENTARE

  1. Meinungsfreiheit:
    „Jeder Deutsche hat das Recht, sich seine Meinung frei aus einer Parteimeinung des Bundestages auszuwählen“

  2. “Nationalistischer Unsinn von Sarrazin passt nicht zum Bildungsauftrag eines öffentlich-rechtlichen Senders.”

    Künast gibt also zu, dass wir indoktriniert werden sollen?

  3. Renate Künast: “Nationalistischer Unsinn … passt nicht zum Bildungsauftrag eines öffentlich-rechtlichen Senders.”

    Ist das nicht sogar eine 1:1-Zitat von Margot Honecker? ok, anstatt „öffentlich-rechtlich“ denken wir uns „marxistisch-leninistisch“ – meint ja eh dasselbe!

  4. tja da sagt einer mal die Wahrheit und alle haben die Hosen voll.

    stattdessen ein Weiterso…

    die SPD-Links-Kommunisten wollen übrigens die Pleitetante Kraft als Kanzlerkandidatin platzieren.

    Laut Umfragen Kraft schon beliebter als Merkel LOL

    Also dem deutschen Volke ist auch wirklich nix zu blöd

  5. Meinungsfreiheit anno 2012: Selbstverständlich hat jeder das Recht auf die freie Meinungsäußerung. Mit der kleinen Einschränkung, dass diese Meinung niemals auch nur einen Deut vom „gesellschaftlichen Konsenz“ nach rechts abweichen darf.

  6. So ist es eben wenn einem die Argumente ausgehen. Ich habe bis jetzt noch keinen einzigen Anti-Sarrazin-Artikel gelesen der sachlich fundiert war. Nur Polemik der untersten Schublade. Man hatte anfangs geglaubt, sich an der Vererbungslehre festbeißen zu können, aber nachher gemerkt, dass das alles zu dünn als Gegenargument ist.

    Es ist nur noch interessant, zu sehen wie sich die Politiker verhalten. Wie im Zoo wenn man den Affen zuschaut.

  7. #7 felixhenn (20. Mai 2012 16:15)

    So ist es eben wenn einem die Argumente ausgehen. Ich habe bis jetzt noch keinen einzigen Anti-Sarrazin-Artikel gelesen der sachlich fundiert war. Nur Polemik der untersten Schublade.

    Das kommt aus dem NS-Werkzeug-Koffer :

    Gülle in den laufenden Ventilator .. da bleibt viel hängen …

  8. #2 boehme

    Ja die sind mittlerweile so Arrogant das sie es offen sagen.
    Sarazzin darf nicht ins Fernsehen, damit der Michel nicht ans denken kommt.

    Natürlich hat sich mal wieder keiner mit dem sicher nicht hilfreichen Buch auseinandergesetzt.

  9. „Das ist so schwachsinnig, dass man darüber gar nicht diskutieren sollte…“, „…passt nicht zum Bildungsauftrag eines öffentlich-rechtlichen Senders“, „verknüpft die Frage der historischen Verantwortung Deutschlands unzulässig mit der aktuellen währungspolitischen Debatte.“
    DDR 2.0! Wer was mit wem zulässig verknüpfen darf, muss erst das Zentralkomitee entscheiden!

  10. Jetzt sollen schon SPDler nicht mehr eingeladen werden. Wieviele bleiben denn da noch übrig, die lupenrein „gut“ sind?!

  11. Ich befürchte nicht Gutes für Thilo. Er kann sich schlecht artikulieren und wird heute Abend dementsprechend von der linksgrünen Runde auf die Schlachtbank geführt. War bei den letzten Auftritten das gleiche Spiel…
    Gehen wir davon aus, das Thilo eh nur 10% der Redezeit bekommt.

  12. Cora Stephan auf achgut-com:

    Wahre Menschenfreunde

    Frau Mely Kiyak führt beredte Klage über “die Verplemperung unserer Fernsehgebühren für diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, die Sonntagabend in Ruhe das tun darf, was er am besten kann; das niedrigste im Menschen anzusprechen.”
    Menschenkarikatur? Wow! Bei Frau Mely Kiyak wurde offenbar wirklich das Niedrigste angesprochen.
    Weiteres in der Berliner Zeitung:

    http://www.berliner-zeitung.de/meinung/kolumne-liebe-wissensgesellschaft-,10808020,16069750.html

    (Dr. Cora Stephan)

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/wahre_menschenfreunde/

    Volltreffer, Frau Stephan!

  13. Da spucken alle Flachdenker und Deutschlandabschaffer Gift & Galle, es ist schon herrlich zu sehen, wie diese verkümmerte Spezies Front macht gegen alle Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und Werte, die man schon kaum mehr zu erwähnen vermag! Ich hoffe nur, dass es irgendwann eine Art „Jüngstes Gericht“ geben wird, das all diese verhunsten Typen ihrer mehr als gerechten Strafe zuführen wird! Die GESCHICHTE wird dafür sorgen!

  14. Sarrazin legt mal wieder die Finger in die Wunde unserer widerlichen Volksverräterkaste! Ganz recht so!

    An den Themen „Massenzuwanderung/Islamisierung“ und „EU-Diktatur“ entscheidet sich das Schicksal unseres Volkes, und zu beiden Themenbereichen hat Thilo Sarrazin Bücher veröffentlicht.

  15. „Das hat im öffentlich-rechtlichen Fernsehen nichts zu suchen.” – Jawoll, lieber sollen die Zuschauer weiterhin belogen und getäuscht werden. Und bei Sarrazin besteht die Gefahr, dass er die Wahrheit ausspricht, die dem Volke verheimlicht werden soll.

  16. Ich kopiere einen Kommentar aus Welt.de mal hier rein. Ich lasse ihn ohne Kommentar einfach mal so stehen, denn er spricht für sich:

    Nazis Verbrennen!
    NEIN!
    das sagen dreckige Nazis immer um ihren Wahn zu Rechtfertigen, wer mal eben ein Buch schreibt und ganz pauschal eine komplette Weltreligion als genetisch Minderwertig beschreibt, der Gehört eingesperrt, so einfach ist das, das hat auch überhaupt nix mehr mit Meinungsfreiheit zutun!

  17. Es lohnt sich immer, das Original zu zitieren, denn es war „Bild am Sonntag“, die für diesen angeblichen „Skandal“ gesorgt hat, und das geht so: Man ruft Politiker an und fragt: „Was halten Sie von…?“, bastelt aus den Antworten eine Meldung und stellt fest: „Politiker kritisieren Auftritt des Ex-Bundesbankvorstands bei Günther Jauch“. D.h. man produziert ein angebliches Meinungsklima, das es ohne den Rundruf nicht gegeben hätte. Und drüber schreibt man in großen Buchstaben: „Mit Sarrazin sollte sich niemand mehr in eine Talkshow setzen“. Ein Zitat des SPD-Politikers Reinhold Robbe, den man aber zuerst als „Präsidenten der Deutsch-Israelischen Gesellschaft“ vorstellt, was seiner Meinung über Sarrazin („schwachsinnig“) wohl mehr Gewicht verleihen soll. Was Herrn Robbe (Hauptschulabschluss) sonst noch als Finanzexperten ausweist, kann man bei Wiki nachlesen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Reinhold_Robbe

  18. Aber Salafisten im öffentlich-rechtlichen Fernsehen sind hochwillkommen! Oder habe ich den Proteststurm irgendwie verschlafen?

  19. Es hat schon seinen Grund, wieso ich noch nie in meinem Leben GEZ-Gebühren bezahlt habe.
    Weil ich mich dem „Bildungsauftrag“ strikt widersetze.

  20. Sein Buch wird ein Bestseller werden zur richtigen Zeit. Das übliche Gerede der Ahnungslosen tangiert doch gar nicht. Statt Empörung konnte man zumindest diesmal versuchen, Sarrazin’s Thesen zu widerlegen. Stattdessen wird erneut eine dämliche Empörungswelle losgetreten, die nur in einer Sackgasse enden kann. Am Schluß heißt der Gewinner zum zweiten Mal Thilo Sarrazin.
    Danke Thilo an dieser Stelle, ohne das Buch bis jetzt gelesen zu haben.

    PS: Eigentlich bedarf es in der aktuellen schwierigen Finanzsituation gar kein Sarrazinbuch, um zu wissen, wie ernst es ist.

  21. Die Teilnahme an der EWU war für Deutschland die Voraussetzung für die „Wiedervereinigung“!

    Für mich ist Sarrazin ein ganz wichtiger Gesprächspartner bei Jauch. Alle anderen sind Behelf.

    Keiner regt sich darüber auf, wenn allen möglichen „Vertreterer….“ aus dem linken Lager große Aufmerksamkeit zuteil wird.

  22. Unbedingt reinschauen heute.
    Was ich aber wirklich schlimm finde, ist die unsägliche Meinungshoheit der linksverdrehten Politeliten und Medien, die heutzutage einem verbieten gewisse Wahrheiten auszusprechen .

    Wenn das so weitergeht wird man irgendwann einmal zum Wohle der „bald“ moslemischen Mehrheit Darwin und Newton zensieren.

    Da kommt ein Sarrazin nicht früh genug um endlich mal die Krankheit des Political Correctness aus der Öffentlichkeit wegzufegen.

  23. “Das ist so schwachsinnig, dass man darüber gar nicht diskutieren sollte. Mit Sarrazin sollte sich niemand mehr in eine Talkshow setzen.”

    Wie peinlich ist das denn? Unsouveräner geht es nicht mehr. Was sitzen da nur für Schwachmaten in den Führungssesselchen?
    Nehmt dem Staat die Macht über Geld und Leben der Leute. Wenn der Staat keinen Zwang mehr ausüben kann, und Steuern und Abgaben auf Basis von freiwilligen Verträgen zwischen Bürger und Staatsverwaltung erhoben werden und an eine einklagbare Gegenleistung gekoppelt sind, dann verlieren all diese Schwachmaten ihren Job, weil die keinen mehr finden würden, der ihre Blähungen finanziert.
    Das ist Libertär und viel radikaler als alles andere, weil es eine neue Ordnung, auf Basis der persönlichen Freiheit und Freiwilligkeit erzwingen würde und die Partei dazu ist die PDV. Subventionen, staatliche Erziehungsprogramme, erzwungene Sozialsysteme für die ganze Welt, Rettungsschirme, Gleichbehandlungsgesetze Dosenpfand, Euro und Parteien die in unser Leben eingreifen, all das gäbe es dann nicht mehr.

  24. #15 Sauerlaender (20. Mai 2012 16:20)
    Ich befürchte nicht Gutes für Thilo. Er kann sich schlecht artikulieren und wird heute Abend dementsprechend von der linksgrünen Runde auf die Schlachtbank geführt. War bei den letzten Auftritten das gleiche Spiel…
    Gehen wir davon aus, das Thilo eh nur 10% der Redezeit bekommt.
    ———————
    Ich befürchte im Grunde dasgleiche. Aber erinnern wir uns, dass Jauch als einziger damals beim Jahresrückblick Sarrazin eingeladen und ihm die Hand geschüttelt hatte.
    Die Einladung an Sarrazin, über sein neues Buch zu sprechen, ist in diesen DDR 2.0 Zeiten an sich schon etwas sehr Positives.
    Es liegt großenteils an Jauch, was draus wird.

  25. wenn ich das Geschrei und Gezeter der verlogenen Politkaste schon vor der Sendung höre, weiß ich, dass jedes Wort in diesem Buch wahr ist.

  26. Da scheint Sarrazin mal wieder ins schwarze getroffen zu haben. Die hohlen Phrasen von Künast und Co. ist man ja gewohnt aber der persönliche Angriff von Kiyak hat eine neue Qualität, wow.

  27. Ich freu mich auf seinen Auftritt:-)
    Muss dann zwar Staatspropaganda gucken, aber wenigstens haben wir (noch) halwegs freie Meinungsäußerung. WEr weiss, wie lange man die noch wahren kann ?

  28. Ein muß immer wieder betont werden, am sinkenden Wohlstand, an Dumpinglöhnen, 1€-Jobs, Leiharbeit, Hartz4, Altersarmut, steigenden Preisen, zerfallender Infrastruktur und Schulen, verwahrlosender Innenstädte, explodierender Gewaltkriminalität haben einzig und allein die gierigen Kapitalisten schuld.
    Es liegt überhaupt nicht daran, dass unsere Gutesten den hier erarbeiteten Wohlstand in aller und an alle Welt verteilen. NEIN! NEIN! NEIN!

    Freundschaft! Venceremos! wie auch immer.

  29. Ich befürchte, bei dem Gespräch mit Jauch, und erst recht bei der anschließenden Medien-Debatte, wird es weniger um den Euro gehen, als um die politischen Äußerungen (z.B. Holocaust).

  30. Robbe:

    “Das ist so schwachsinnig, dass man darüber gar nicht diskutieren sollte. Mit Sarrazin sollte sich niemand mehr in eine Talkshow setzen.”

    Fazit:

    Über bestimmte unerwünschte Sichtweisen soll in Deutschland nicht diskutiert werden.
    Man erklärt sie einfach als „schwachsinnig“ statt sich damit auseinanderzusetzen und legt potentiellen Gesprächspartnern eindringlich nahe, sich einem argumentativen Austausch erst garnicht zu stellen.
    Aber wenn es ein „Freund Israels“ sagt, muss es ja stimmen!

    Klartext von Künast:

    “Nationalistischer Unsinn von Sarrazin passt nicht zum Bildungsauftrag eines öffentlich-rechtlichen Senders.”

    Fazit:

    Ein öffentlich-rechtlicher Sender hat nicht zur selbstständigen Meinungsbildung seiner Auftraggeber – des dafür zahlenden Volkes – beizutragen (wozu mehr als eine Sichtweise absolut notwendig ist) – ein öffentlich-rechtlicher Sender hat eine vorgegebene Doktrin zu vermitteln und die konsumierenden Kunden in diese Richtung zu manipulieren.
    Die ist wenigstens ehrlich!

    Döring:

    “Sarrazin verknüpft die Frage der historischen Verantwortung Deutschlands unzulässig mit der aktuellen währungspolitischen Debatte. Das hat im öffentlich-rechtlichen Fernsehen nichts zu suchen.”

    Ohne die „historische Verantwortung Deutschlands“ gäbe es diese EU nicht, du hochpeinlicher Universalsekretär!
    Dazu reicht ein kurzer Klick auf Wikipedia, der sich auf den Vorläufer der EU, die „Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl“ bezieht:

    „Hauptziel des Vertrages war in der Argumentation Schumans die Sicherung des innereuropäischen Friedens durch die „Vergemeinschaftung“, also die gegenseitige Kontrolle, der kriegswichtigen Güter Kohle und Stahl, sowie die Sicherstellung dieser für den Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg entscheidenden Produktionsfaktoren.“

    Einer der wichtigsten Gründe, wenn nicht der wichtigste Grund, für die Gründung der EU war die Angst vor einem zu starken Deutschland, insbesondere vor der Wirtschaftskraft des Ruhrgebietes, nach den schrecklichen Erfahrungen des zeiten Weltkrieges.
    Mißtrauen gegenüber Deutschland ist leider ein tragender Stein im Fundament dieser EU – und das ist nicht gut so.
    Das ist wahr – es formuliert aber kein Mensch so.
    Ohne den Euro hätte es ausserdem die Zustimmung Mitterands zur deutschen Wiedervereinigung nicht gegeben.

    Das hat im öffentlich-rechtlichen Fernsehen nichts zu suchen.

    Nein, ihr volkspädagogischen Geschichtsklitterer, das würdet ihr am liebsten einfach zu sagen verbieten.

    SAPERE AUDE

  31. Frau Kiyak muss gerade Reden.
    Diese von Deutschenhass zerfressene QuotenisIslamistln kann mich mal da wo seeeehr selten bei mir die Sonne hinscheint.
    Obwohl, die würde ich selbst da nicht hinlassen.

  32. “Nationalistischer Unsinn von Sarrazin passt nicht zum Bildungsauftrag eines öffentlich-rechtlichen Senders.”

    Nationalismus ist Unsinn, Großmachtwahn im Stile von EU-Kaiserin Merkel und der geplanten EU-Diktatur aber nicht?

    Nicht der Nationalismus, sondern Großmachtwahn hat Europa im vorigen Jahrhundert an den Rand des Zuammenbruchs gebracht. Unsere strunzdummen Politiker haben aus der Geschichte nichts gelernt.

  33. #26 Heta (20. Mai 2012 16:40)

    Man ruft Politiker an und fragt: „Was halten Sie von…?“, bastelt aus den Antworten eine Meldung und stellt fest: „Politiker kritisieren Auftritt des Ex-Bundesbankvorstands bei Günther Jauch“. D.h. man produziert ein angebliches Meinungsklima, das es ohne den Rundruf nicht gegeben hätte.

    Heta, wenn ein Politiker falsch zitiert wird oder von der Presse hereingelegt wird, hätte er immer noch die Möglichkeit sich von dieser Aussage zu distanzieren.

  34. Kann man nicht mal Herrn Sarrazin kontaktieren, ob er gewillt wäre ProDE beizutreten oder evtl eine neue Partei zu gründen…

  35. Ob man mit Sarrazin immer einer Meinung ist, ist gar nicht so wichtig. Dieser Mann tut mit seiner Diskussionsfreude und Lust, heiße Eisen anzupacken, mehr fürs Land als die doofen Mainstreamjournalisten, die sich nicht trauen, eine eigene, abweichende Meinung zu entwickeln.

  36. #15 Sauerlaender

    Das wird wahrscheinlich so sein….. 5 gegen Thilo Sarrazin.
    Das einzige Mal, wo ich Sarrazin ganz entspannt und locker gesehen habe, war im SF1/Der Club. Da war das Verhältnis 3(Seite Sarrazin) gegen 2 (Gegner), Und sogar die Kontrahenten gaben Sarrazin bei gewissen Punkten recht.
    Ich habe bei Guugel gesucht, und leider das Video über die Sendung nicht mehr in der ganzen Länge gefunden, schade.

  37. Unbedingt müsste man auch Günther Jauchs von Herzen gut gemeinte Werbemaßnahme für Sarrazins neues Buch erwähnen und die Verplemperung unserer Fernsehgebühren für diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, die Sonntagabend in Ruhe das tun darf, was er am besten kann; das niedrigste im Menschen anzusprechen.
    Mely Kiyak

    Entsetzlich, wie hier öffentlich ein Mensch erniedrigt und beleidigt wird, welcher durch die Nachwirkungen einer Tumor-OP am Ohr auf einer Gesichtshälfte teilweise gelähmt ist. Einfach widerlich! Frau Kiyak sollte sich schämen!

  38. In dem Zusammenhang ist es auch bezeichnend, wie beharrlich die MSM die Zwangsfinanzierung der faschistoiden öffentlich-rechtlichen SPD/Grünen-Sender in Deutschland ab 2013 unter den Tisch fallen lassen. Die lassen sich damit fürstlich ihre linke AgitProp-Maschine finanzieren.
    Ich hoffe, dass die kommenden Klagen dagegen Erfolg haben werden.

  39. #49 Der Besorgte

    Hallo? Die ist eine unserer dringend benötigten anatolischen Fachkräfte! Wer einen modernen Motor konstruieren kann, darf auch faktenfrei Menschen beschimpfen… Moment, ich glaube da stimmt was nicht?!

  40. “Sarrazin verknüpft die Frage der historischen Verantwortung Deutschlands unzulässig mit der aktuellen währungspolitischen Debatte. Das hat im öffentlich-rechtlichen Fernsehen nichts zu suchen.”
    ————

    Was hat die ‚historische Verantwortung‘ Deutschlands mit der währungspolitischen Debatte, die letztendlich auf eine Ausplünderung der Staaten Deutschland, Niederlande, Österreich und Finnland hinausläuft, zu tun?

    Oder anders gefragt:‘ Wie lange muss Deutschland noch ‚historische Verantwortung‘ übernehmen? Bis ins 9. oder 10 Glied, oder sogar auf ewig?

    Und was haben die Niederlande und Finnland mit der ‚historischen Verantwortung‘ zu tun? Österreich lassen wir mal außen vor, denn das hat ja zusammen mit Deutschland den Krieg verloren!

    Der FDP-Döring redet unverantwortlichen Schwachsinn!!

  41. #49 Der Besorgte

    Wo hat Mely Kiyak das geschrieben. Das ist ja unter aller „Sau“.
    Jeder informierte Leser und Sarrazin-Kenner weiss, dass Sarrazin nach der Tumor-Operation an einer teilweisen Lähmung der Gesichtshälfte leidet.

  42. Das Buch dürfte sehr interessant werden, vor Allem unter der Prämisse, dass Sarrazin bisher immer nur Fakten zusammentrug und diese Fakten auch belegen konnte. 😀

    Wenn nun die Fakten über die EUdSSR gesammelt und begründet auf den Tisch geknallt werden, wird auch „Deutschland schafft sich ab“ von vielen Bürgern in einem neuen Licht gesehen werden.

    Den linksgrünen Meinungsterroristen geht der Poppes gehörig auf Grund. 😀 😀 😀

    Scheinbar muss erst die Euro-Lüge bröckeln, bevor die Bereicherungslüge und die Islamlüge bröckeln kann.

    Ich sage mal, dass der brave Parteisoldat Steinbrück und Genossen den heutigen Abend noch verfluchen werden, da er alleine seine Propaganda anbringen argumentieren muss und Jauch in der letzten Zeit den Eindruck hinterlassen hat, nicht unbedingt politisch korrekt zu sein. 😉

  43. Nun diese widerliche Person schreibt also in der Berliner Zeitung…..
    Nun wundert mich GAR NICHTS mehr.
    Kennt jemand die e-mail-Adresse dieses Schmierenblatts ?
    Danke.

  44. #49 Der Besorgte (20. Mai 2012 17:57)
    #52 Simbo (20. Mai 2012 18:07)

    Der biotürkische Hassbolzen Mely Kiyak hat sich tatsächlich derartig stürmermässig geäussert.

    Dafür hat sie sich den Julius-Streicher-Preis verdient. 😉

    Unbedingt müsste man auch Günther Jauchs von Herzen gut gemeinte Werbemaßnahme für Sarrazins neues Buch erwähnen und die Verplemperung unserer Fernsehgebühren für diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, die Sonntagabend in Ruhe das tun darf, was er am besten kann; das niedrigste im Menschen anzusprechen. Ich meine Sarrazin.

    http://www.berliner-zeitung.de/meinung/kolumne-liebe-wissensgesellschaft-,10808020,16069750.html

  45. Wer ist Mely Kiyak ?
    Vielleicht eine prädestinierte 5. Integrationsministerin für deutsche Bürger in Deutschland.

    Es ist an der Zeit, sich über diese diskriminierende Beleidigung von Herrn Sarrazin nicht nur aufzuregen, sondern sie vor Gericht zu bringen mit allem drum und dran.
    Wo sind hier im Forum die Juristen, welche sehen, was der Laie sieht.

    Tun Sie was, bitte, diese impertinente Person Kiyak erlaubt sich diskriminierende Äußerungen.
    Das darf sie nicht ungestrsft.

  46. #45 Cendrillon:

    Heta, wenn ein Politiker falsch zitiert wird oder von der Presse hereingelegt wird, hätte er immer noch die Möglichkeit sich von dieser Aussage zu distanzieren.

    Ich habe mich demnach nicht verständlich genug ausgedrückt. Was ich mit #26 sagen wollte, ist: So werden Kampagnen in Gang gesetzt, Journalisten schaffen selbst Tatsachen, über die sie dann berichten.

  47. Den „etablierten“ Machthabern und Dauerlügnern geht der A…sch auf Grundeis, wenn sie nur den Namen Sarrazin hören. Sie haben einfach Angst, dass das Volk doch die Wahrheit erfahren könnte.
    Den sogenannten „Bildungsauftrag“ der zwangsfinanzierten Medienanstalten könnte man eher als „Volkserziehung“ oder „Volksverdummung“ treffender bezeichnen…

  48. Ein Kommentator auf WO meinte, Sarrazin müsse verbrannt werden, weil er ein Nazi sei und den Islam beleidigt habe.
    So ein Kommentar wird dort anstandslos veröffentlicht.
    Sollte jemand schreiben, Künast, Tritt-ihn, Pobereit oder Achmachihnplatt sollte verbrannnt werden, wäre der Kommentar gewiß nicht erschienen.

  49. #61 zarizin

    Noch besser.
    Nicht nur wäre der Kommentar nicht erschienen, sondern man hätte sich eine lebenslange Sperre aufgehalst

  50. #27 Tirola (20. Mai 2012 16:40)

    “Sarrazin? Das ist purer Rassismus!”

    O-Ton von Renan Demirkan bei Maischberger.
    ……………………………………………………………………………………………

    Und so einer Punze wird das Bundesverdienstkreuz hinterher geschmissen.
    Die unverschämte „Kulturmohammedaner_in“ ist Teil der 5. Kolonne Ankaras, sowie der größte Teil der „sekulär- Moderaten“ aus der Tükelei. :mrgreen:

  51. #24 KDL

    Nazis Verbrennen!
    NEIN!
    das sagen dreckige Nazis immer um ihren Wahn zu Rechtfertigen, wer mal eben ein Buch schreibt und ganz pauschal eine komplette Weltreligion als genetisch Minderwertig beschreibt, der Gehört eingesperrt, so einfach ist das, das hat auch überhaupt nix mehr mit Meinungsfreiheit zutun!
    *********************************************

    der Kommentar wurde nachträglich verändert. Im Original stand dort nicht eingesperrt, sondern verbrannt. Habe den Kommentar dann gemeldet als „unangebracht“. Muss danach geändert worden sein.

  52. @ #65 zarizin (20. Mai 2012 19:18)

    Dort kann man Kommentare nachträglich verändern?

  53. #12 Babieca
    Das ist wirklich nicht mal mehr unterste Schublade, dass ist wirklich übelste menschenverachtende Hetze. Da müsste man eigentlich Anzeige wegen Volksverhetzung und Beleidigung erstatten.

  54. OT
    auch das ist Deutschland 2012:
    komme gerade von einem Feuerwehrfest mit hunderten Teilnehmern aus ganz Deutschland und der Schweiz. Viele fröhliche Leute, auch viele Jugendliche und Kinder, welche sich bei den Feuerwehren, dem THW oder dem DRK ehrenamtlich engagieren.
    Super Wetter, beste Stimmung, Blasmusik, Bier, Bratwurst,Jung und Alt frohgesinnt beisammen. Und das Beste: keine Kopftücher oder Verschleierungen, keine Halal Wurst, keine Empörungsbeauftragten, keine beleidigten ausländischen Mitbürger mit wüsten-religionsangehörigkeit,einfach nur super Stimmung und gute Laune und lustige Wettkämpfe. Das muss hier auch mal gesagt werden, das gibt es nämlich wirklich noch.

  55. #61 zarizin (20. Mai 2012 19:11)

    Tja, so ist das.

    Wehe, wenn beispielsweise bei PI jemand geschrieben hätte, dass eine möglicherweise in*uchtge***ädigte Biotürkin wie Mely K. wegen ihrer menschenverachtenden Hassparolen gesteinigt oder gescheiterhauft werden sollte. 😉
    Tja, dann wäre Polen wieder offen und Seppi Edathy könnte Verbotsforderungen stellen.

  56. #65 zarizin

    Nur haben die Aufpasser dort die Überschrift „Nazis Verbrennen!“ übersehen, obwohl diese in sattem rot ist, denn die gibt es aktuell immer noch!

  57. #66 Denker

    „man“ selber , also der Kommentar Schreiber nicht, aber wohl die Redaktion, die löschen ja auch nachträglich oder verändern ihren eigenen Text, wenn man auf Fehler hinweist.

  58. So ich habe eine Beschwerde beim Presserat eingereicht.
    Dazu musste ich ein online Formular ausfüllen mit Namen, Adresse, e-mail.

    Jedenfalls sollte ich (nach einigen Tagen) eine Antwort erhalten. Mal sehen, ob die auch die Schweizer berücksichtigen…

  59. #65 zarizin (20. Mai 2012 19:18) bzgl. #24 KDL

    „Nazis Verbrennen!(…)“

    der Kommentar wurde nachträglich verändert. Im Original stand dort nicht eingesperrt, sondern verbrannt. Habe den Kommentar dann gemeldet als “unangebracht”. Muss danach geändert worden sein.

    Als Moderator eines Kommentarstranges ist es jederzeit möglich, Kommentare anderer User zu ändern, zu manipulieren und zu löschen. Abhilfe schafft eine rechtzeitig, möglichst unverzüglich angefertigte Bildschirmkopie, die man als Beweismittel speichern sollte (Screenshot als Bilddatei).

  60. So, ich habe eben per e-mail die automatische Bestätigung erhalten, dass meine Beschwerde beim Presserat angekommen ist.

    Wie es weitergeht, wird man sehen.
    In ein paar Tagen sollte ich dazu eine schriftliche Antwort per Post erhalten.

    Die Beschwerde habe ich wegen der Diffamierung von Sarrazin durch Mely Kiyak eingereicht….

  61. #74 Simbo (20. Mai 2012 19:46)

    „So ich habe eine Beschwerde beim Presserat eingereicht.
    Dazu musste ich ein online Formular ausfüllen mit Namen, Adresse, e-mail…“
    ……………………………………………………………………………………………..

    Obacht Simbo !

    Per Steinbrück rückt mit der Kavallerie aus, der weiss jetzt wo dein Haus wohnt. 😆

  62. @77

    Ich hatte mal eine Beschwerde beim presserat eingereicht. Die Beantwortung war formal korrekt und ausführlich. Dauerte ca. 3 Monate. Ergebnis:“… Die Redaktion macht sich die Inhalte nicht zu Eigen, sondern berichtet über die Veröffentlichung dieser Studie…“

    Analog könnte jetzt argumentiert werden: „… Die Redaktion macht sich die Inhalte von Frau Mely Kiyak nicht zu Eigen, sondern stellt pointiert deren Meinung gesondert in einer Kolumne dar….“

  63. #79 7berjer

    Soll er mal kommen, der Steinbrück.
    Meine Peitsche ist bereit.

    Achtung: das mit der Peitsche kommt auch von ihm. Er sagte so in etwa : (aus dem Gedächtnis)
    Man kann nicht nur Zuckerbrot verteilen, man muss auch mal die Peitsche auspacken 😆
    oder so ähnlich…..

  64. Zur Vorberichterstattung läßt sich schon jetzt feststellen, daß die linksgrünen Ideologen wieder brav über jedes Stöckchen springen, daß Sarrazin ihnen vorhält.

    Die Wahrheit kann schmerzhaft sein – aber es bleibt doch die Wahrheit. Es bleibt weiter auf die Einsicht der linksgrünen Ideologen zu hoffen. Das wäre der erste Schritt zur Besserung.

  65. #80 LupusLotarius

    Das kann natürlich schon sein, dass die Beschwerde im Nirwana verschwindet.

    Aber ich habe mich über diese Kiyak so aufgeregt, dass ich es einfach tun musste….

    Und siehst Du, lieber einmal zuviel als zuwenig aufmucken….steter Tropfen höhlt den Stein….

  66. #81 Simbo (20. Mai 2012 20:40)
    #79 7berjer

    „Soll er mal kommen, der Steinbrück.
    Meine Peitsche ist bereit..“
    ………………………………………………………………………………………

    Wohlan, ich sach‘ nur, Hohle Gasse & Küssnacht…. 😆

    „Durch diese hohle Gasse muss er kommen. Es führt kein andrer Weg nach Küssnacht.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hohle_Gasse

    Wilhelm Tell lässt grüßen ! 💡

  67. Diese selbsternannten Volkserzieher von der verhaltensgestörten Kiyak bis hin zur Frauenattrappe Künast könnten sich mal in der FAZ kundig machen. Dort wird von einigen Wirtschaftsredakteuren, kompetenten Ökonomen, mittelständischen Unternehmern und einer klaren Mehrheit der Kommentatoren der Euro in seiner jetzigen Form seit langem komplett in Frage gestellt. Also gar nicht so viel Neues bei Thilo Sarrazin, den man lediglich glaubt, leichter kriminalisieren zu können, weil man beim „Reizwort“ Sarrazin die breite Front der Gutmenschen, Antifa, Kirchen und Mohammedaner hinter sich wähnt. Alleine die täglichen Nachrichtenmeldungen zeigen, dass der Euro längst massiv in Frage steht – auch ohne Sarrazin. Sein Buch wird bestimmt voll ins Schwarze treffen – deshalb auch wieder dieser krankhafte Hass. Und wenn eine Künast etwas von „nationalistischem Unsinn“ faselt, kann man sie nur auffordern, sich über dieses Thema mal mit Experten wie Dieter Spethmann, Hans-Olaf Henkel oder Hans-Werner Sinn zu unterhalten
    Künast, Kiyak & Konsorten haben nur panische Angst, dass Deutschland und andere europäische Völker wieder ihre eigenen Interessen definieren und ihr globales multikulturelles Luftschloss platzt.

  68. #59 Armin R. (20. Mai 2012 18:50)

    Das hat die Deutschenhasserin Kiyak in der Tat geschrieben:

    http://www.berliner-zeitung.de/meinung/kolumne-liebe-wissensgesellschaft-,10808020,16069750.html

    Und beim Pressrat kann man sich über die kleine beschweren:

    http://www.presserat.info/inhalt/beschwerde/anleitung.html

    ————————

    #74 Simbo (20. Mai 2012 19:46)

    So ich habe eine Beschwerde beim Presserat eingereicht.
    Dazu musste ich ein online Formular ausfüllen mit Namen, Adresse, e-mail.

    Gute Idee. 😉

    Der Presserat freut sich über Post und der kleine Hassbolzen Kiyak sicher auch.

    Haut mal fleissig in die Tasten. 😀

    Ps: Den Screenshot nicht als PNG sondern als JPG sichern und anhängen, PNGs werden als Fehler zurückgewiesen. 😉

  69. Es steht doch jetzt bereits fest, wie es laufen wird:

    Peer Steinbrück ist Sarrazin zwar rhetorisch weit überlegen, hat aber kein einziges Sachargument zur Hand, mit dem er die detailgenau ökonomisch begründete Kritik an der Einheitswährung auch nur ansatzweise entkräften könnte.

    Dennoch gehört es zum »Bildungsauftrag« des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, die Totgeburt namens Euro auch noch dann als einmaliges Friedenswerk zu preisen und zu verteidigen, wenn die Schubkarren in den Baumärkten alle ausverkauft sind, weil man diese zum Transport der Banknoten benötigt, um sich ein belegtes Brötchen zu kaufen …

    Heißt im Klartext: Man darf heute abend nicht über die eigentliche Problematik sprechen.

    Meine Prognose: Man wird Sarrazin eine Stunde lang mit Genetik, Vererbungslehre, haltlosen Antisemitismusvorwürfen und Migrationsdiskussionen in die Ecke drängen und bestenfalls wenige Minuten der Sendezeit dem Thema Euro widmen, um wenigstens den Anschein einer Sachdiskussion zu wahren.

    De facto wird der ökonomische Aspekt bei Jauch heute abend keine Rolle spielen.

  70. #49 Der Besorgte (20. Mai 2012 17:57)
    Unbedingt müsste man auch Günther Jauchs von Herzen gut gemeinte Werbemaßnahme für Sarrazins neues Buch erwähnen und die Verplemperung unserer Fernsehgebühren für diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, die Sonntagabend in Ruhe das tun darf, was er am besten kann; das niedrigste im Menschen anzusprechen.
    Mely Kiyak

    Entsetzlich, wie hier öffentlich ein Mensch erniedrigt und beleidigt wird, welcher durch die Nachwirkungen einer Tumor-OP am Ohr auf einer Gesichtshälfte teilweise gelähmt ist. Einfach widerlich! Frau Kiyak sollte sich schämen!

    Richtig, das ist einfach widerlich! Es ähnelt der Sprache des Nationalsozialismus. Ich weiß, dass ein Ortsgruppenleiter in einem Dorf in meiner Nähe 1938 einen körperlich behinderten (übrigens hochintelligenten) Jungen mit Verwachsungen und einem Buckel beleidigt hat („Was will denn das Gewürm hier!“ „So ein warm.. Gef….“). Der so Titulierte hat es mir 50 Jahre später, kurz vor seinem Tod selbst erzählt. Ist das wirklich noch weit von der Sprache einer Meli Kiyak entfernt, die anscheinend immer mehr ihre faschistische Fratze offenbart? Hat diese Frau denn hier absolute Narrenfreiheit, Mitmenschen in den Schmutz zu ziehen, nur weil sie Mohammedanerin ist?

  71. Aus Twitter-Feeds

    #Sarrazin ist rechts und meiner Meinung nach wird er auch fast nur von Rechten in Schutz genommen.Schön eine Meinung zu haben was?

    #Sarrazin so: „Europa braucht den Euro nicht.“ Europa antwortet: „Europa braucht den Sarrazin nicht.“

    Kommt bald wieder das Thema „unwertes Leben“? Wenn selbst der #Sarrazin noch im Fernsehen auftreten darf!

    Thilo Sarrazin: „Europa könnte auch ganz gut ohne den Euro leben“ http://www.faz.net/-gqe-700m6 – Finde ich unfassbar, was #Sarrazin von sich gibt!!

    Wuhu, geben wir Rechtspopulisten eine Bühne, yeah! #Jauch #Sarrazin

    #Sarrazin s Buch wird doch wieder das Sommerloch von Axel Springer stopfen.

    #Jauch wird fragen: »Ist die Neigung zu Schulden erblich?« »Gibt es ein Schuldengen?« »Ist der #Euro gefährlicher als Migranten?«

    Rechtspopulisten wie #Sarrazin (nachher Promotion bei Jauch) sind NICHT repräsentativ für echte ESM-Kritiker, die ein demokr. Europa wollen!

    #Sarrazin ist allein deshalb geistig Arm weil für ihn etwas nur sinn macht wenn nur DE davon profitiert. Nationalisten sind einfach dumm.

    Da #Sarrazin beim Thema #Euro die Argumente alle auf seiner Seite hat, wird man ablenken und nur über Gene und Biologismus sprechen. #Jauch

    Nie wieder #Steinbrück oder #Sarrazin! Nie wieder Deutschland!

    Ich finde es mutig #sarrazin zu #jauch einzuladen. Die Diskussion mit Andersdenkenden macht Deutschland zu einem reicheren Land.

    Aber muss die #ARD (Bildungsauftrag) #Sarrazin die Plattform dafür liefern? Muss sie nicht…

    Warum gekränktem Narziss #Sarrazin zum x-ten Male, heute gebührenfinanziert bei #Jauch, die Bühne bereiten? Erst die Quote, dann die Moral?

    Alle reden darüber, dass alle über #Sarrazin reden und ihm so eine Plattform geben. Und finden es total doof das alle drüber reden.

    https://twitter.com/search/%23Sarrazin

  72. So ein Lob an Jauch……

    ABER: der erste Blutdruckanstieg habe ich bereits hinter mir……

    Steinbrück : WIR WERDEN UNS IN DIESER SENDUNG SIEZEN.

    Was für eine arrogante Person. :mrgreen:

  73. Das erste Mal habe ich bereits gekotzt, als ich die Demonstranten vorm Studio gesehen habe. Da stand doch tatsächlich auf einem Banner. „Deutschland halts Maul“

  74. Sarrazin hätte sich besser vorbereiten müssen, denn Jauch hat ihm bereits genügend Vorlagen gegeben.

    Erstens: Die deutschen Familienunternehmen (also der Mittelstand) haben sich gegen (!) den Euro ausgesprochen. Stichwort: Berliner Erklärung (zu finden im Netz).

    Zweitens: Mit Herrn Reitzle (Linde AG) gibt es durchaus einen DAX-Vorstand, der gegen die Rettungsschirmpolitik ist.

  75. Steinbrück:

    „Ewige Sippenhaft für das deutsche Volk völlig ok!“

  76. Wir sind beim Holocaust und der Geschichte des 20. Jahrhundert und der Re-Nationalisierung angelangt.

  77. Steinbrück fängt bereits an, sich im Ton zu vergreifen, weil er keine Argumente hat.

    Er gibt es sogar zu, dass „viele nicht fähig“ seien, Sarrazins Argumente zu „decodieren“. Mit anderen Worten: er hat keine Gegenargumente.

  78. Sarrazin hat Argumente, Steinbrück labert und widerholt ewig und drei Tage die übliche Politgehirnwäsche und die Dogmen, die Sarrazin gerade auseinandergenomen hat.

    Aber Jauch läßt Sarrazin ausführlich ausreden. Und das ist gut.

  79. Steinbrück ein global argumentierender Dilettant. Er war für die Umsetzung der neoliberalen Richtung mitverantwortlich. Jetzt kommt der Brandstifter als Feuerwehrmann daher.
    Einfach schlimm, diese Type!!

  80. Da ist sie, die Auschwitzkeule. Damit wird jede sachliche Argumentation vernichtet.

    Unfassbar!!!

  81. Sarrazin nimmt Steinbrücks Worthülsen Stück für Stück auseinander. Steinbrück ist ihm weder argumentativ noch intellektuell gewachsen.

  82. Steinbrück: „Deutschland hat, Deutschland muß, Deutschland soll, Deutschland hat jetzt die Verpflichtung, den Euro zu stabilisieren.“

    Und jetzt klatscht das Studioblödvieh auch noch!

    Deutschland muß gar nichts. Aber Steinbrück möchte Kanzlerkandidat werden.

  83. Steinbrück sagt folgendes:

    „Wählt Deutschland den Alleingang und ist damit erfolgreich, schmeißen die Briten und Franzosen wieder Bomben.“

    Wir erinnern uns ja noch, wer 39 wem den Krieg erklärt hat.

  84. Sarrazin hat natürlich in der Sache Recht.
    Trotzdem frage ich mich, warum er sich immer selber ein Bein stellt mit Thesen, die oberflächlich betrachte etwas wirr klingen und ihn nur angreifbar machen.

  85. Steinbrück muss aufs Allgemeinpolitische ausweichen, weil er dem wirtschaftlichen Sachverstand Sarrazins nichts entgegenzusetzen hat.

    Allgemeinpolitisch heißt bei ihm, leere Phrasen rhetorisch bedeutungsschwängerlich zu dreschen.

  86. #105 WSD

    Die halten in der Kulisse ein paar Schilder hoch auf dem steht:

    BITTE APPLAUDIEREN

    Ich glaube Jauch sympathisiert mit Sarrazin 😆

  87. Der Sarrazin ist wieder genial und der Mathe-Versager und Sitzenbleiber Steinbrück erzählt nur peinliches Zeug.
    Ich hoffe, dass ich nächste Woche auch ein Exemplar von Sarrazins neuem Buch bekomme.
    Eines ist mir noch aufgefallen: Zu Steinbrücks Vorträgen kommen die Lobbyisten und Bonzen und zu Sarrazin das normale Volk.

  88. Jedenfalls ist Steinbrück äußerst angespannt, während Sarrazin relaxed dasitzt.

    Zudem zwingt Sarrazin Steinbrück die Hose ein Stück weit runterzulassen.

    „Abstimmung über Einführung des Euros ist für das Volk ungeeignet, da zu komplex“

  89. Steinbrück äußerte gersde das Deutschland und die anderen europäischen Nationen die Verpflichtung hätten die Gesellschaften zu stabilisieren.
    In der Tat.die Ergebnisse dieser gesellschaftlichen Stabilisierungsversuche sehe ich jeden Tag in unseren Städten

  90. Hihi – Steinbrück hat keine Antwort – er will ganz fest daran glauben, daß der Euro toll ist, das Problem Euro zu beherrschen ist und Deutschland alle rettet.

    Er will stur noch mehr Milliarden wegschmeißen. Und wieder klatschen die Studioblödels.

  91. Steinbrück empfiehlt, die Realitäten zu ignorieren, um „Griechenland eine Perspektive zu geben“.

    Was für ein gnadenloser Schwachsinn, dem die ausgewählten Claqueure im Studio da Beifall klatschen.

  92. Mein lieber Steinbrück, ich will nicht Griechenland retten, ich will nicht weiterhin über Schlaglöcher fahren!!!!

  93. Steinbrück blubbert. Klingt, als ob er eine Wahlkampfrede hält, um demnächst als griechischer Staatschef von Griechen gewählt werden will.

  94. #116 weizengelb (20. Mai 2012 22:18)

    Der ist nicht angespannt. Diese inszenierte Verbissenheit und Entschlossenheit wird mit PR-Trainern einstudiert. Niemand wäre heute noch so dumm, sich auf seine eigene Intuition zu verlassen.

  95. Steinbrück, der Dilettant: Ja, vor zwei Jahren haben wir einen Fehler gemacht, wir hätten Griechenland insolvent werden lassen sollen, jetzt aber ist der Zug durch den Bahnhof…

    In zwei Jahren wird er sagen, man hätte die Griechen jetzt aus dem Euro entlassen müssen…

    Es ist zum Würgen – so viel Inkompetenz!

  96. Man hätte Professor Hankel noch einladen sollen, dann hätte Steinbrück aber sowas von schlecht ausgesehen!

  97. #109 Babieca (20. Mai 2012 22:12)
    Steinbrück: “Deutschland hat, Deutschland muß, Deutschland soll, Deutschland hat jetzt die Verpflichtung, den Euro zu stabilisieren.”

    Und jetzt klatscht das Studioblödvieh auch noch!
    ——————————————————–

    Das Studioblödvieh fühlt sich geschmeichelt, der Deutsche ist „Großzügig“.

    Na toll !

    Studioblödvieh !!! Wie passend. 😉

  98. #113 Simbo (20. Mai 2012 22:15)

    Es stimmt: Jauch ist ein Gegenentwurf zu Anne Will und offenbar hat er eine gewisse Unabhängigkeit von den öffentlich-rechtlichen Aufsichtsgremien.

  99. Kommt mir das nur so vor oder ist Steinbrücks Blutdruck extrem hoch. Ziemlich roter Kopf???

    Und da kommt natürlich der Pöbel-Sozi bei ihm raus: „Ich kann doch nicht so einen Bullshit stehen lassen“

  100. Ich würde mal gerne wissen, wer über die Zusammensetzung des Studiopublikums entscheidet!

  101. Wir sollten alle das Wort „eurobonds“ aus unserem Sprachgebrauch tilgen.
    Tatsächlich sind es „Deutschlandbonds“, denn kein anderes Land außer Deutschland wird noch für die Schulden der anderen bürgen. Die „Bonität“ Deutschlands würde dann sowieso automtisch verschlechtert werden, insofern bin ich mal gespannt auf die Lügenkonstrukte, mit denen sie den Deutschen das verkaufen wollen („Altschuldentilgungsfonds“)………

  102. Das Studiopublikum beklatscht Steinbrück!!
    Eine Zustandsdarstellung über den geistigen Zustand der deutschen Bevölkerung;-((

  103. Ah jee Steinbrück, wer ist denn für diese schwindene Dominanz verantwortlich??????

  104. Steinbrück: „Es geht nicht mehr um Griechenland, es geht um Europa. Und wenn ein Stein aus Europa bricht, fallen alle anderen blabla…“

    Jauch: „Wir müssen also immer mehr Geld reinstecken?“

    Köstlich!

  105. Entweder das Publikum wird aufgefordert, an bestimmten Punkten zu klatschen, wenn Steinbrück spricht – was im Fernsehen durchaus gängige Praxis ist – oder es ist handverlesen.

  106. Wie erwartet: Sarrazin brilliant sachlich, der andere brilliert mit Rednerkunst und emotionalem Blabla. Und das Publikum voreingenommen und dumm: Applaus gab es immer nur für Steinbrück, gerade z.B. gerade wieder für unflätige emotionale Ausbrüche „der kann jeden Bullshit erzählen“ – das scheint dem „neutralen“ Publikum zu gefallen, die Argumente Sarrazins verstehen die allerdings nicht.

  107. So. Steinbrück fehlen die Argumente, jetzt gibt es eins unter die Gürtellinie:

    An Sarrazin: „Er kann hier Bullshit erzählen“

    Jauch wächst über sich hinaus… ein grosses Bravo

    Jetzt wird dann wieder geklatscht, obwohl wahrscheinlich kein Mensch etwas von Steinbrücks Monolog verstanden hat.

  108. Jetzt kommt Steinbrück der wieder mit dem blöden Europa-ist-toll-Wahlkampfgesabbel und vertritt dynamisch ein „weiter so“. Der könnte auch Sprecher des Europäischen Parlaments sein. Kann doch nicht sein schönes Projekt EUdSSR torpedieren.

  109. Unerträglich dieser Steinbrück. Den soll der Blitz beim K….. treffen. Göbbels wäre stolz.

  110. Gegen die Fakten von Sarrazin kommt Steinbrück natürlich nicht an, weil er recht hat.

  111. #136 WahrerSozialDemokrat (20. Mai 2012 22:25)

    Er hat ja nichtmal ganz unrecht, aber es ist die Schuld der EU!!!!! selbst, dass die freien Völker Europas sich in freier Selbstbestimmung eine freiheitlich-republikanische Verfassung gegeben haben.

    Das wäre heute noch möglich. Nur müssten dazu viele auf ihre Privilegien verzichten, auch die Königin von England.

  112. Schade, Steinbrück hatte mir bislang gut gefallen. In dieser Sendung ist er einfach nur ein Lügner, der sein erzählerisches Talent verkauft hat und gegen seinen eigenen, ökonomisch Verstand argumentiert.

    Er spricht über „Sarrazin“ als wäre dieser unwürdig mit „Herrn Sarrazin“ angesprochen zu werden. „Der kann hier Bullshit erzählen“, „diesen Blödsinn in seinem Buch“, argumentfreie Pauschalisierungen wie „in diesem Buch keine einzige vernünftige Lösung“…

    Damit ist dieser Mann unwählbar geworden.
    Schade Herr Steinbrück, sehr schade.
    Es ist alledings bezeichnend, dass unsere Eliten einen der besten Rhetoriker wie Steinbrück in die Diskussion werfen. Da herrscht viel Angst vor diesem Buch…

  113. Und dieser Bilderberger Steinbrück wird vorraussichtlich die Merkel im nächsten Jahr ablösen – und neuer Bundeskanzler werden. Da kann sich jeder ausmalen was noch alles auf uns zukommen wird.

    Sarrazin argumentiert in jeder Phase ruhig und sachlich – der Puls vom Steinbrück aber wird wohl auf 240 zu 160 stehen…er wirkt unsachlich und spielt zudem den Besserwisser der anscheinend über den Dingen zu stehen scheint…

    Auffällig ist auch, dass bei Steinbrück immer geklatscht wird…bei Sarrazin eher nicht…
    Sind das alles gekaufte Applaudierer? ..gg..

  114. Der Steinbrück hetzt:
    „Was der da sagt (Sarrazin), das ist doch Bullshit!“

    Das Publikum applaudiert.

    Sorry, wenn eine sachliche Äußerung von einem hohen Politiker lediglich als Bullshit diffamiert wird, dann sagt der Applaus sehr viel über die Voreingenommenheit des gebrieften Publikums aus. Oder meint hier jemand, die Mehrheit der Zuschauer sind Ökonomen und haben Ahnung?

    Ich gucke doch die Sendung, weil ich Fakten erklärt haben und hören will und nicht, weil ich eine Meinung einfach als Bullshit benannt haben möchte.

    Sehr armselig, der Diskussionsstil. Ich glaube, der Steinbrück hält uns Zuschauer für dumm.

  115. Hinter Steinbrücks leeren, aber dynamischen Phrasen wird noch was deutlich: Er hat eine Höllenangst, daß nach dem Euro das EU-Konstrukt nach dem Lissabonner Vertrag krachen geht. Und das eine Euro-Diskussion schnell eine EU-Diskussion werden kann.

  116. wie die Kamera immer ranzoomt, das kenn ich nur aus dem deutschen TV. es ist so seltsam würdelos

  117. Tolles Puplikum, 100% handverlesen!

    Keiner klatscht für Sarrazin. Da frage ich mich wer kauft seine Bücher? Woher kommen die Umfragewerte die Sarrazin recht geben?

    Jauch mit Bildungsauftrag. Sollte sích einen neuen Arbeitgeber suchen.

  118. Es geht Angst um in Europa. Das merkt man in allen Äußerungen von „Steinbutt.“ Die Mächtigen spüren so langsam, dass die Bevölkerung innerlich Abschied genommen hat vom Euro.

  119. #150 Bundes_Feministerin (20. Mai 2012 22:30)
    Der Steinbrück hetzt:

    Steinbrück hat den Vorteil unzähliger Besuche bei Rhetorik- und Persönlichkeitstrainings. Daher wirkt sein Pöbeln und reinquasseln seriöser. Ansonsten hat er nicht viel Substanzielles zu bieten.

  120. Was das Publikum betrifft: den Leuten wurde gesagt, sie sollen die schönen Gewänder des Kaisers Steinbrück beklatschen, während Sarrazin freundlich, aber bestimmt darauf hinweist, dass sein Gesprächspartner eigentlich splitternackt vor ihm sitzt.

  121. Könnte der Steinbrück nicht etwas langsamer reden.
    Das würde es uns Schweizern etwas leichter machen, ihn zu verstehen. :mrgreen:

    Obwohl, es liegt vielleicht nicht am schnellen Reden sondern an der Inhaltslosigkeit seiner Worte ……

    Übrigens, das Live-Ticker der Kommentatoren funktioniert aus dem ff 😆

  122. 80% stimmen Sarrazin zu. Aber offensichtlich kein einziges Prozent aus dem Publikum. Da frage ich mich dann schon, aus welchen Fixerstuben der Herr Jauch sein auserlesenes Publikum besorgt hat?!

  123. Die heutigen Generationen sind bestenfalls zu nützlichen Fachidioten gemacht worden und ihnen wird bewusst nichts über die Mechanismen gelehrt wird, wie Gesellschaft, Politik, Finanzwesen etc. funktionieren.

    Sie glauben leider unterschwellig viele Märchen die ihnen gebetsmühlenartig von den Medien eingetrichtert werden.

    Allgemein gesehen, hat das deutsche Volk von dem Euro nur Negatives erlebt , von wegen profitiert .

    Dann , der E S M Vertrag kann ganz gewaltig in die Hose gehen . Wenn er in Kraft tritt , tritt ein Automatismus in Kraft der nicht mehr aufzuhalten ist .

    Er kann im negativen Sinn unser Land in den Abgrund reissen .

    Sarrazin hat Recht!

  124. Sowohl Euro- als auch Schulden- und Bankenkrise sind Teil einer Systemkrise! Es ist unser Schuldgeldsystem, das all diese Verwerfungen hervorruft!

    Sarrazin schlägt sich gut!

  125. Sarrazin erinnert an Selbstverständliches: Die Notenbank darf nicht offene Rechnungen von Staaten mit ihrer Notenpresse begleichen. Da gabs sogar mal Beifall vom Geisterpublikum.

  126. Unglaublich, bei diesem Publikum sieht man wieder stellvertretend die grenzenlose Dummheit der Deutschen. Die würden wahrscheinlich ihren eigenen Bankrott auch noch beklatschen solange es gegen einen Nathsi geht. „Klatschen gegen Rechts“.

  127. Hihi, jetzt hat Sarrazin dem Steinbrück ganz elegant eine reingewürgt! Stichwort Kanzlerkandidat.

  128. Alter rhetorischer Trick, den Steinbrück geschickt und oft verwendet: über Anwesende häufig so zu reden, als seien sie gar nicht dabei. Dies bewirkt, dass der Zuhörer den Eindruck bekommt, dass man über jemanden spricht, der in der Hierarchie unten steht, den man nur sekundär wahrnehmen soll.

  129. #158 WahrerSozialDemokrat (20. Mai 2012 22:35)

    Ich gehöre zu den kaum 10%. Da bin ich aber froh.

  130. Hähä, Klasse der O- Ton Jauchs, zu der alten Tunte SPD:

    Lupenreine Demokraten unter sich ! 😛

  131. #167 Babieca (20. Mai 2012 22:43)

    Das ist gerade Kampfsaufen…

    Es wird über „Bulgaren“ berichtet, die den Sozialstaat ausnutzen.
    Ich habe einen echten Bulgaren in der Bekanntschaft, wenn ich ihm das unterstellen würde, hätte ich sofort eine zu hängen.
    Es geht um Zigeuner.

  132. #166 schmibrn (20. Mai 2012 22:42)

    Und das behrrscht jeder prominentere Abgeordnete. Kann man bei jeder Bundestagsdebatte sehen. Da geht es ausschließlich darum, den politischen Gegner in einem möglichst feurigen Monolog platt zu machen und ihn möglich oft unsachlich anzugreifen. Durch Verachtung und rhetorisches an die Wand spielen, nicht durch Argumente. Und hinterher gehen CDUSPDFDPGRÜNE gemeinsam einen heben und freuen sich, daß sie ihre Zeit so amüsant totgeschlagen haben.

  133. #87 _Kritiker_ (20. Mai 2012 21:12)
    Es steht doch jetzt bereits fest, wie es laufen wird:
    Peer Steinbrück ist Sarrazin zwar rhetorisch weit überlegen, hat aber kein einziges Sachargument zur Hand, mit dem er die detailgenau ökonomisch begründete Kritik an der Einheitswährung auch nur ansatzweise entkräften könnte.
    ———————————————

    Leider ist es genau so.
    Und das Publikum applaudiert Steinbrück, weil er besser reden kann.
    Und immer wiedere das gleiche unsinnige Argument:
    Europa = Euro

    Aha Jauch:“Zarazzins Buch zu lesen ist schwere Arbeit“
    Ja,Herr Jauch,da hat sich der Herr Sarrazin sein Geld schwerer vedient als Sie.

  134. Weshalb werden bekannte Euro-Skeptiker ihm in der Sendung nicht zur Seite gestellt.
    Da wird kein Herr Sinn, kein Herr Henkel und viele sonstige bekannte Persönlichkeiten nicht genannt.
    Herr Steinbrück selbst eiert sich durch die Sendung und stellt sich mehr als bloß.

    Was bleibt ist, dass Herr Sarrazin mal wieder recht hat.

  135. Sarrazin ist gelassen und bestens vorbereitet. Das Studiopublikum hat dagegen hat noch politischen Nachhilfe-Unterricht nötig.Alle scheinen Opfer der Mainstream-Medien zu sein, ohne je selbst selbsttätig nachgedacht oder recherchiert zu haben.

  136. #171 johann (20. Mai 2012 22:45)

    Lesekommentare in der taz zur Todesfatwa gegen Pro NRW:

    Der Aufruf des durchgeknallten Salafisten war aber jetzt keine Fatwa!!! Das wäre dann noch eine ganz andere Dimension!

  137. Herr Steinbrück ist dem Herrn Sarrazin nur wegen dessen Sprachbehinderung überlegen.
    Die Falschheit ist aber in Steinbrücks Augen zu erkennen.

  138. Naja, jetzt gehts weiter mit Äfgänistän, Bärräck Obämä und Müsjö ´öllondö.

  139. Ja, aber mal ganz großes Lob an Günther Jauch!

    Das war eine Talkshow, wie wir sie lange nicht hatten!

    Auch Steinbrück war so schlecht nicht, er hat sachlich argumentiert, das wäre bei Gabriel oder Steinmeier-Muhabbet undenkbar gewesen.

    Und an die empörten TotalversagerInnen Roth, Beck, Trittin-Dosenpfand, Künast und Schäuble:

    Gegen Dr. Thilo Sarrazin habt Ihr in Sachen Finanz- und Währungspolotik auf argumentativer Ebene keine Chance, Euch bleicht nur die Polemik Eures billigen Populismus!

  140. Na,
    dass war doch wohl ein klarer Punktsieg für Sarrazin und Steinbrück war kurz vorm technischen k.o.- wenn nicht der Referee fürsorglich gewesen wäre.

    Dennoch: Kompliment an Jauch, er hat Sarrazin schön zu Wort kommen und ausreden lassen! Dafür wird er intern sicher Prügel bekommen …

  141. #179 unverified__5m69km02 (20. Mai 2012 22:52)

    Da gibts noch ein paar andere Dinge ….

  142. #178 Eurabier (20. Mai 2012 22:52)
    Ja, aber mal ganz großes Lob an Günther Jauch!

    Das war eine Talkshow, wie wir sie lange nicht hatten!

    Es dürfte auch daran liegen, dass es nach der Sommerpause einige Talksendungen weniger geben wird. Und Jauch will vom prestigeträchtigen Platz sicher nicht gerne weg.

  143. Für den “ Kanzlerkandidaten – Steinbruch “ ;

    “Die Strafe des Lügners ist nicht,
    dass ihm niemand mehr glaubt,
    sondern dass er selbst niemandem
    mehr glauben kann.”
    (George Bernhard Shaw)

  144. #133 Wittekind (20. Mai 2012 22:25)

    Ich würde mal gerne wissen, wer über die Zusammensetzung des Studiopublikums entscheidet!

    Naja, alle dir durch Bsirskes miltärischen Arm, die antisemitische Antifa-SA, durchgelassen worden!

  145. Sarrazin:
    „Unsere Schuld und Verantwortung aus dem 2. WK sollte KEIN Grund dafür sein, Mitglied in der EU/Eurozone zu sein.“

    Steinbrück:
    „Das stimmt doch gar nicht! Das ist ja nicht der einzige Grund dafür, dass wir da mitmachen.“

    – da hat sich aber einer verquatscht…

  146. Fazit: Sarrazin hat Steinbrück, der ihm in vielen Bereichen Recht gab (und innerlich als Ökonom auch Recht geben wollte, aber aufgrund des SPD-Pflicht“Konsens“ von seiner Kenntnis abweichen musste), ziemlich alt aussehen lassen und Jauch hat gerade nocheinmal die Kurve gekriegt, den Zuschauern (auch mit dem „Kraft-ist-doch-weis-der-Teufel-warum-beliebt“-Argument) die Whlempfehlung „SPD“ mitzuteilen.

  147. Das Publikum war entweder saubloed oder voher gewaehlt. Die Argumentation von P.S. war eine Beleidigung an die Intelligenz der Deutschen Waehler.
    Beleidigungen helfen halt immer dann wenn man keine eigene Ideen, Thesen, oder sich intellektuel unterlegen fuehlt/ist.

    Krank ist dieses Land.

  148. Also ich fand die heutige Sendung gut im Vergleich zu dem, was man sonst so sieht. Beide Seiten waren überweigend sachlich. Sarrazin durfte ausreden. (Dafür ein dickes Lob an Jauch!) Bin froh, dass es eine so kleine Runde war und dass es letztendlich nur Steinbrück war, weil er noch erträglicher ist als alle anderen aus der linken Ecke.

  149. Schätze mal das der Herr Steinbrück seine Kanzlerträume seit heute Abend abhaken kann!
    Besser in allen Belangen war sein SPD- Clubpartner Herr Sarrazin,
    meine Hochachtung!

    Dank auch an den Herrn Jauch, bedauerlich das hirnlose
    Klatschpublikum…..

  150. Eigentlich unglaublich. Der vermutlich nächste Kanzler mußte sich von Sarrazin die Leviten lesen lassen, argumentativ total unterlegen. Jeder aber durfte erfahren, was auf uns zukommen wird (Von Steinbrück, der nahezu notwehrtechnisch agierte und sich viele Symphatien verspielte). Heiße Kiste. Könnte für Jauch Konsequenzen haben….

    Ferner fällt auch auf, daß Herr Sarrazin gewissem Druck, der nicht ohne Wirkung ist, ausgesetzt ist.

    Manoman, sieht nach ENDGAME aus…..

    zumindest ein bissle…..

  151. Der Jauch hat mit ausgesuchtem Publikum mal wieder die Richtung vorgegeben. Der Steinbrück ist zwar der bessere Redner, aber er führt mit dem Schwachsinn Deutschland in den Abgrund.
    Kohl hat`s begonnen, und der Steinbrück will es vollziehen „Deutschland schafft sich ab“.

  152. #189 georg76

    Das waren, wie nur zu oft in der Vergangenheit, ausgesuchte Claqueure. Die klatschten, wenn die Schalttafel sie dazu aufforderte. Ist leider nix neues im SPD/Grünen-Rundfunkrat. 😉

  153. Fazit:

    Sarrazin klasse.

    Jauch fair, war Sarrazin gewogen und ließ ihn ausreden.

    Steinbrück hatte viel heiße Luft und mußte Sarrazin zähneknischend immer wieder Recht geben. Woraufhin er regelmäßig Verbalinjurien abfeuerte.

    Publikum: gebrieft, das Klatschvieh für Steinbrück zu machen.

  154. #195 WieDu

    Wenn ein fundierter Finanzfachmann und Ex-Finanzminister wie Steinbrück meint, das Thema Euro und einhergehende Finanzprobleme auf „philosophischer“ Basis eruieren zu müssen, ist generell Vorsicht und Argwohn angebracht! 😉

  155. Sarrazins Thesen waren nicht zu wiederlegen. Mein Eindruck war das Steinbrück ihm in weiten Teilen sogar Recht gegeben hat.Ich kann nur sagen 12 Poinst für Thilo.
    Zum Publikum — war wohl nur Ausgesuchtes Publikum,hat nur noch ein Nummerngirl gefehlt,die ein Schild hochhält wo drauf steht. Bitte jetzt Klatschen.

  156. Moderatorin Spiegel TV: Die armen Roma, schnüff, das ist NUR weil es ihnen zu Hause so schlecht geht.“ Nach diesem Befehl, was der Zuschauer zu denken hat, geht es weiter:

    Jetzt islamische Familienmorde: „Für einen Ehrenmord gibt es keine Rechtfertigung im Koran“. Der Islam hat damit nichts, gar nichts, rein gar nichts zu tun.

  157. Köstlich, ist euch das aufgefallen: Als es bei Sarrazins sachlich treffender Argumentation zu eng für Steinbrück wurde unterbrach er Sarrazin mit den Worten „jetzt wollen wir mal einen Schnitt machen“ und unterbrach ihn….
    Machte Steinbrück Sarrazin lächerlich, klatschte das (dumme) Publikum artig…da ist mir richtig schlecht geworden…so peinlich war das
    Steinbrücks Argumente waren stets Systemkonform und entlarvend – Euro als Widergutmachung Deutschlands für die Verbrechen des dritten Reichs – ich schäme mich für so eine kranke, politisch gewollte Selbsterniedrigung – dieser Steinbrück und seine Spiessgesellen handeln nicht im Auftrag des deutschen Volkes, sondern sie verraten es…!

  158. In Berlin schicken sie die ach so armen Romakinder zum Teil in Schlafanzügen in die Schule.

  159. Hut ab,für Jauch,dass er den Mut hatte,Sarrazin einzuladen und vor Sarrazin,der
    argumentativ und sachlich überzeugte und zwar auf der ganzen Linie.
    Steinbrück finde ich auch prinzipiell einen der noch akzeptableren und auch sympathischeren Politiker,aber im Verhältnis zu Sarrazin fehlten ihm komplett die Argumente,was aber nicht wundert,denn die Fakten sprechen eindeutig für Sarrazin,Steinbrück sein Blick ist durch Wunschdenken getrübt,Sarrazin sieht die Realität und wagt es sie auszusprechen.Danke und Chapeau!!!

  160. Ich habe an Jauch folgendes gemailt:

    Sehr geehrter Herr Jauch,
    sie haben damals schon als einziger Sarrazin zum Jahresrückblick eingeladen. Und Sie haben jetzt trotz Proteste von Grünen, SPD … Sarrazin erneut eingeladen und eine sehr bemerkenswerte ruhige sachliche Diskussion geführt.
    Damit haben Sie sich in einem bewundernswerten Maße gegen den Mainstream gestellt und der freien Meinungsäußerung, die in De immer mehr gefährdet ist, einen gewaltigen Schub gegeben.
    Herzlichen Dank dafür!
    Hier hat man gesehen, wie sehr der Verlauf der Diskussion vom Moderator abhängt.
    Also, Sie, Herr Jauch, haben es sehr sehr gut gemacht! Gratulation dafür!!!

  161. Fazit: Sehr positiv. Eine Sendung, die sich wohltuend von den üblichen Sendungen abhebt,in denen hektische Quietsch-Moderatorinnen gemeinsam mit 5 Sarrazin-Gegnern unter ständigem Geschreie alles daran setzen, dass Sarrazin nicht mehr als 10 Worte sprechen kann, ohne abgewürgt zu werden.

    Kompliment an Steinbrück und Jauch – so weit sind wir schon in diesem Land, dass man solche Selbstverständlichkeiten lobend erwähnt – dass sie Sarrazin ausreden liessen.

    Mindestens drei Teilnehmer im Studio wussten, dass Sarrazin grundsätzlich richtig liegt: Steinbrück, Jauch und Sarrazin selbst. Möglicherweise auch noch das Kamera-Team. :)Beim Publikum schien es sich um das übliche deutsche Wahl-Michel-Publikum zu handeln.

  162. P.S.tip an Jauch,bitte Publikum unbedingt besser abchecken,
    da hat irgendwas nicht gestimmt,man wurde gezwungen zu vermuten,dass sie bezahlt waren.

  163. Ich finde, Jauch hat ein paar schöne Briefe mit viel Lob verdient. Man kann über den „Kontakt“ bei ARD Homepage einfach den Text eingeben.

  164. #201 Kriemhild (20. Mai 2012 23:08)

    Möchte da aber Jauch in Schutz nehmen!!!

    Er hat Sarrazin ein enorm großes Rederecht eingeräumt, meist aussprechen lassen und erst wenn es wirklich zu lange und ausschweifend wurde eingegriffen! Gefühlt würde ich sogar sagen, ein signifikant größerer Redeanteil als Steinbrück. Was selbst Steinbrück mißmutig zur Kenntnisnahm, aber kaum protestieren konnte, da seine Textbausteine schon in die Wiederholungsschleife am Ende mutierten.

  165. Bezeichnend und schlimm: Im Deutschland des Jahres 2012 bleibt es vom Moderator und vom Spitzenpolitiker unkommentiert, wenn auf den Plakaten vor dem Gebäude zur Gewalt gegen Sarrazin aufgerufen wird („Halts Maul – oder wir schlagen zurück“), bloß weil er eine vom Mainstream abweichende Meinung vertritt.

    An was erinnert mich das bloß … ?

  166. #211 Mata Hari

    Leider führen (anscheinend) solche Parolen, wie „Deutschland, halt’s M aul“ nicht zu den logischen Wahlergebnissen… Ein Schelm, wer Böses denkt.. :/

  167. OT

    David Littmann ist tot. Ein großer Verlust. Er war der einzige, der sich in Genf immer wieder dem schrecklichen UN-Islamo-Menschenrechtsrat entgegenstellte und gegen Israels Dämonisierung kämpfte. Außerdem war er der Ehemann von Bat Ye’or.

    🙁

  168. #210 WahrerSozialDemokrat (20. Mai 2012 23:16)
    #201 Kriemhild (20. Mai 2012 23:08)

    SORRY!!! Merke gerade das Sie im ersten Absatz überhaupt nicht Jauch, sondern Steinbrück gemeint haben!!!

  169. In Zeiten von staatlich subventioniertem Asylbetrug und Verschleuderns von Nationaleinkommen ist es natürlich Gift für „Politiker“ wie Künast, wenn sich der Pöbel mit solch einem „nationalistischen Unsinn“ auseinadersetzt. Soll heißen: überlasst das Denken mal lieber uns politischen „Eliten“, ihr habt gefälligst zu schuften, wir bestimmen, wie das Geld zum Fenster hinausgeschmissen wird.
    Frau Künast wäre es bestimmt lieber, wenn sich der Zuschauer seine Bildung aus Sendungen wie DSDS, Germanys Next Topmodel oder The voice of Germany beziehen würde. Oder wie man mit dem Sammeln von Pfandflaschen doch noch ganz passabel überleben kann. Das kleistert die Gehirne zu und lässt keinen Raum für solche Banalitäten wie unsere Zukunft.
    Und vor dem Studio natürlich wieder intellektuell verarmte linke Gutmenschen, die – wen wundert es, das Buch noch gar nicht gelesen haben. Geht ja auch nicht, erscheint ja erst. Aber vorab schon mal dumm revoltieren.

  170. #211 WahrerSozialDemokrat

    Volle Zustimmung! Wie gesagt, am ende hat Jauch gerade noch die pflichtgemäße SPD-Wahlempfehlung abgeben können und damit die Kurve gekriegt. 😉

  171. #198 Babieca (20. Mai 2012 23:05)

    Fazit:

    Sarrazin klasse.

    Jauch fair, war Sarrazin gewogen und ließ ihn ausreden.

    Steinbrück hatte viel heiße Luft und mußte Sarrazin zähneknischend immer wieder Recht geben. Woraufhin er regelmäßig Verbalinjurien abfeuerte.

    Eine derart gute Diskussion habe ich lange nicht verfolgt…. und es war eine. Steinbrück wurde mit dem Rücken an die Wand gedrängt und Sarrazin konnte läßig weiter nachlegen. Selten den Steinbrück so unkontrolliert wütergriffen und daher unsymphatisch rüberkommen gesehen. Wer diese Sendung sah und politisch einwenig interessiert ist, der ist nun wach. Er erahnt seine dunkele Zukunft und kapiert jene seiner Kinder.

    Lediglich noch Jauch faßt derartige Themen an und diskutiert sie…. niemand sonst traut sich einen Diskurs mit Sarrazin….

  172. Das sind sie also, die Feinde der freien Rede – inzwischen selbst in Führungspositionen der FDP zu finden.

    Die durchgängige Idiotie in der FDP wird ja auch von Westerwelle mit seinem dümmlichen Gequatsche vom „Beitritts-Bremser“ Sarkozy in der Türkei und der Vizin Birgit Homburg mit ihrem Spruch „Ich hasse Bayern München“ dokumentiert. Diese Partei ist wirklich am Ende, dank solcher dummen Menschen an ihrer Spitze. Schade drum, sie hatte früher einen wichtigen Beitrag zur Demokratie als dritte Kraft geliefert. Jetzt ist sie weit abgeschlagen hinter den „Piraten“. Eine Schande. Was meinen Scheel und Genscher wohl dazu?

    Reinhold Robbe hat Sarrazin immer noch nicht gelesen, sonst wüßte er, dass dessen flotter Spruch zum vermuteten „Juden-Gen“ nichts anderem, als dessen erklärter Bewunderung zur geistigen Leistungsfähigkeit des jüdischen Volkes zuzuschreiben ist. Eine Unverschämtheit diesen verdienstvollen Mann, welcher sich ausschließlich an Fakten und Zahlen orientierte, so abzukanzeln.

    Dass Frau Künast die Sorge um, und die Liebe zu unserer Heimat als „nationalistischen Unsinn“ empfindet, überrascht bei ihr und ihresgleichen nicht. Befindet sie sich doch im harten Wettstreit mit den Linken und den Piraten zum schnellen Ausverkauf unserer abendländischen Kultur an den Islam.

    Sarrazin hingegen ist ein aufrechter und bewunderungswürdiger Ehrenmann. Wenigstens 2 Millionen haben „Deutschland schafft sich ab“ gelesen. Ich kennen keinen aus meinem Bekanntenkreis, welcher davon nicht positiv beeindruckt gewesen wäre.

  173. #221 Toytone

    Im Bezug auf das SPD-Wählen (die serzeitig sozialistische Variante)…

  174. #219 WahrerSozialDemokrat (20. Mai 2012 23:25)

    Aber nicht vergessen!!! Genosse Sarrazin will weiter SPD wählen!!!

    Wir brauchen unbedingt eine “Wahre Sozial Demokratie” als Partei!!! Also ich zumindest… 😉

    Joooooooooooo!

    Das meine ich mit „Druck“….

  175. Und bevor mir jetzt einer von den Brüdan & Schwestan im „Menschlich_innen“ Gauben da draussen auf falsche Gedanken kommen sollte; die eben bei Spiegel TV gezeigten EINZELFÄLLE, haben natürlich absolut nichts mit dem iSSlam zu tun. 😛

  176. Hallo Herr Sarrazin, das war Spitze, auch wenn Sie sehr konservativ immer die SPD wählen würden. Naja, die SPD ist ja auch nicht mehr die Willy Brandt SPD, der wir damals unbedarft unsere Stimme gegeben haben. Dieser Stakkato-mit Doppelkinn als Liebling des schon fast im Jenseits weilenden Helmut Schmidts hat ja sein Bestes gegeben; aber was war das denn?
    Bitte, überlegen Sie doch noch einmal, ob Sie nicht doch für dieses Land eine neue Partei, die Ihre Thesen glaubhaft vertreten, unterstützen wollen.

  177. Volkspädagogische Politapparatschiks sind über die Einladung Sarrazins erwartungsgemäß empört.

    ——————-

    Das ist IMMER ein gutes Zeichen!

  178. Bitter aufstößt einem lediglich (ausserhalb der Tatsache, dass ausgesuchte Claqueure das Publikum bildeten), dass die erste Umfrage vollkommen offensichtlich nicht repräsentativ (höchstens für Berlin-Neukölln oder Köln-Eherenmordfeld) war…! Wer’s glaubt, bekommt 72 Jungfrauen! 😉

  179. Was soll die Brandmarkung Sarrazins als „umstrittenen“ durch Die Welt?

    Ist Merkel etwa nicht umstritten? Oder Renate Künast, oder Sigmund Gabriel, oder Helmut Kohl, oder der Blutgreis?

    „Die Welt“ hat aufgehört, ein objektives, oder gar konservatives Medium zu sein! Ebenso wie ALLE anderen Druckerzeugnisse aus dem Hause Springer!
    On der Hoffnung auf höhere Absätze wurde versucht, sich dem linken Zeitgeist anzupassen. Erfolglos!

  180. Reinhold Robbe, Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft und langjähriger SPD-Politiker, sagte dazu: “Das ist so schwachsinnig, dass man darüber gar nicht diskutieren sollte. Mit Sarrazin sollte sich niemand mehr in eine Talkshow setzen.”

    Bei allem Respekt: Ich halte Robbe nicht für sehr intelligent!

  181. #215 Babieca
    Ein Nachruf auf Littman bei Jihadwatch. Was für ein großartiges, bewegtes Leben.
    _____
    Ein großer Verlust!
    Ich hoffe, dass seine Frau über diesen Verlust einigermaßen hinwegkommt und noch von sich hören lässt.
    Sie haben beide ungeheuer viel zur Aufklärung über die gewollte Islamisierung Europas beigetragen.

  182. #1 Denker

    Meinungsfreiheit:
    “Jeder Deutsche hat das Recht, sich seine Meinung frei aus einer Parteimeinung des Bundestages auszuwählen”

    ————

    Ja, solange sie Links ist!

    Ansonsten ist das eine pöse „Rechtspopulistenmeinung“.

    Alles klar? Wir haben eine Demokratie, hier herrscht Meinungsfreiheit, und zensiert wird nicht! Also jedenfalls nicht die erwünschten Äußerungen. 🙂

  183. Steinbrück: “Es geht nicht mehr um Griechenland, es geht um Europa…..“

    Da hat Steinbrück die Katze aus dem Sack gelassen.. Da will eine kleine elitäre Politikerkaste, gegen den Willen der Völker, ein europäisches Weltreich schaffen und verschiedene Kulturen mit Zwang zusammenpressen. Egal was es kostet..

    Sicher hat es manchen Konzernen viel Geld gespart und sie haben viel Geld verdient aber dem kleinen Bürger hat der Euro nichts gebracht – außer einer aufgeblähten sinnlosen teuren Brüsselmafia..

    Ich lehne die EU ab.. nein Danke..!

    Kein Weltreich hat je lange Bestand gehabt!

  184. Man darf einen Freveltat von Steinbrück nie vergessen:
    Am frühen Morgen des 29. September 2008 unterschrieb er eine Bürgschaft für die HRE.
    Hätte er es ein paar Minuten früher getan, am späten Abend des Vortages 28.September 2008, dann hätten die Banken gehaftet und nicht die Steuerzahler.
    Das war kein Zufall, sondern Steinbrück kannte diese Frist. Steinbrück hat also in voller Absicht den Steuerzahler mit mehr als 2 Dutzend Milliarden belastet, obwohl das gar nicht nötig war.
    Dieses Schwein soll deshalb auf gar keinen Fall Kanzler werden oder irgend einen anderen Posten mehr bekommen, da er erwiesener maßen gegen die Interessen des Volkes handelt.

    „Hypo Real Estate: FDP erhebt Vorwürfe gegen Steinbrück“
    http://www.focus.de/finanzen/boerse/finanzkrise/hypo-real-estate-fdp-erhebt-vorwuerfe-gegen-steinbrueck_aid_366650.html

  185. 186

    das ist einfacher als ihr alle denkt:

    da steht jemand da, der gibt Kommando, wenn geklatscht werden soll, der hält da ein Schild hoch. Bei Sarrazin hat er einfach das Schild nicht hochgehoben, so einfach ist das…

    Ich war einige male da und habe jedesmal gestaunt, wie einfach man das Publikum lenken und verarschen kann…

  186. #5 DerHinweiser (20. Mai 2012 16:14)

    tja da sagt einer mal die Wahrheit und alle haben die Hosen voll.

    stattdessen ein Weiterso…

    die SPD-Links-Kommunisten wollen übrigens die Pleitetante Kraft als Kanzlerkandidatin platzieren.

    Laut Umfragen Kraft schon beliebter als Merkel LOL

    ————–

    Na ist doch klar: Die eine will nur sparen, die Andere mehr Kamelle verteilen ans blöde Volk. Blöd deshalb, weil es auf ihre eigenen Kosten geschieht, sie aber das nicht bemerken!

  187. Für alle, die es noch nicht kennen, hier das aufschlussreiche Video über diesen Spezialdemokraten Steinbrück:

    Hypo Real Estate – die Wahrheit

    Der Kerl ist so verlogen, dass im Fall seiner Kanzlerschaft das Weite suchen sollte, wer kann.

    Und dabei ergründet der Bericht noch lange nicht alles bezüglich Steinbrück zum Thema Defpa/HRE, denn er war als Finanzminister NRW, sowie als Aufsichtsrat der West LB dick drinn in dem staatlichen Gaunerstück zur Gründung der HRE unter Beladung selbiger mit toxischen Schrottpapieren aus allen möglichen Banken, die man schön umfrisiert hatte und unter neuen Namen dann in der HRE einlagerte.

    Die war die Badbank, die Depfa nur ne Tochter, mit möglicherweise noch schlechteren Papieren, die unter irischer Gesetzgebung anders gehändelt werden, als hier. Wie auch immer, 2008 war das vorgeschobene Lehmanndesaster nur ein Feigenblatt für die deutsche Politik, Fortsetzung folgte bereits 2011, wo Mutti in höchster Not mit dem gehebelten Fonds erneute Abschreibung für die HRE verhindern konnte, aber auch da seh ich es so, dass es eine weitere Fortsetzung geben wird, 2012 wird spannend, auch mit Hinblick auf die dann anstehende Wahl.

    Bilderberger hin oder her, Steinbrück hat wahrscheinlich, zumindest mit aktuell sichtbaren Vorzeichen, keine Chance. Mutti bräuchte nur geschickt etwas auspacken (so sie selber eher nicht angreifbar wird) über Steinbrücks Mitwisserschaft/Mittäterschaft und er hätte jedwedes Vertrauen verspielt.

  188. #27 Tirola (20. Mai 2012 16:40)

    “Sarrazin? Das ist purer Rassismus!”

    O-Ton von Renan Demirkan bei Maischberger.

    ——–.
    Man sollte diese Linke einmal dazu befragen, was sie von Deutschen, Armenien, Türken, Kurden, Afrikanern, Arabern hält, und dann mal schauen, ob eine nicht-rassistische Antwort dabei heraus kommt!

  189. Sarrazin hat sich gut geschlagen, ganz im Gegensatz zu Steinbrück, der mit seinem hochroten Kopf und böse verkniffenem Gesicht gar keinen guten Eindruck machte.
    Den als Kanzler … um Himmels Willen.

    ——

    Wiederholungen der Sendung

    Mo, 21.05.2012 | 03:00 Uhr Das Erste
    Mo, 21.05.2012 | 09:20 Uhr MDR
    Mo, 21.05.2012 | 09:45 Uhr Phoenix
    Mo, 21.05.2012 | 13:15 Uhr 3sat
    Mo, 21.05.2012 | 20:15 Uhr tagesschau24
    Di, 22.05.2012 | 00:45 Uhr NDR

  190. #50 Toytone (20. Mai 2012 18:00)

    In dem Zusammenhang ist es auch bezeichnend, wie beharrlich die MSM die Zwangsfinanzierung der faschistoiden öffentlich-rechtlichen SPD/Grünen-Sender in Deutschland ab 2013 unter den Tisch fallen lassen. Die lassen sich damit fürstlich ihre linke AgitProp-Maschine finanzieren.
    Ich hoffe, dass die kommenden Klagen dagegen Erfolg haben werden.

    ———–

    Ick zahl keen GEZ! Ick glotz aba ooch keen TV!
    Kann ick nur jedem empfehlen, et mir jleich zu tun!

  191. Leute, werft auch mal einen Blick ins NDR-Forum, lohnt sich nämlich:

    „Ideologie (Steinbrück) trifft auf Realität (Sarrazin) und scheitert. Der europäische Turmbau zu Brüssel ist – zumindest im Hinblick auf den Euro – gescheitert. Unsere Kinder werden durch eine wahnhafte Politik, die Steinbrück mit den üblichen, zunehmend Brechreiz verursachenden politischen Worthülsen zu rechtfertigen sucht, auf Jahrzehnte in den Schuldturm gesperrt. Sarrazin mag keine Lösungen haben, muss er auch nicht. Aber seine Analysen sind m.E. in jedem Fall einer ernsthaften Diskussion würdig. Die Lösungen müssen die Politiker bringen, tun sie aber nicht. Stattdessen die übliche Betroffenheitsrhetorik und großes Pathos. Arrogante Diffamierung (Sarrazin erzähle ,Bullshit‘) statt konstruktive Auseinandersetzung tragen nur weiter zur Politikverdrossenheit bei. Aber Sarrazins SACHlichkeit überfordert offensichtlich die intellektuellen Fähigkeiten gewisser Akteure.“

    http://www.ndr.de/apps/php/forum/showthread.php?t=65187&page=52#

  192. Der ESM soll in der kommenden Woche, vermutlich am Freitag 25.Mai im Bundestag beschlossen werden.

    Damit habt ihr alle noch genau 4 Tage Zeit (= 96 Stunden), um Gegenmaßnahmen durchzuführen.

    Nach diesem Datum seid ihr nichts weiter als entmündigte und enteignete Sklaven.

  193. #54 nicht die mama
    „… und auch in der letzten Zeit den Eindruck hinterlassen hat, nicht unbedingt politisch korrekt zu sein. “

    Doch, der ist mal ganz korrekt! Er lässt Leute ausreden, verhindert, dass Personen aus dem Studio geworfen werden, hat sich der herrschenden PC nicht angeschlossen!
    Ich gucke die Sendung gerne! Faire Diskussionen, gelebte Meinungfreiheit!

    Nur schade, dass die Hotels, in denen in Sonntags regelmäßig übernachten muss, GEZ zshlen müssen.

  194. Warum wurde eigentlch gerade Steinbrück als Gegner ausgewählt?

    Angela Merkel oder Schäuble hätte man doch ebenso nehmen können und beide hätten doch ganz genaus argumentiert.

    Man nahm aber Steinbrück, vielleicht um ihn zu demontieren und als Gegenkandidaten abzusägen?
    War das von Merkel eingefädelt?

  195. Ich bin gespannt, was morgen zur Diskussion zwischen Sarrazin und Steinbrück bei Jauch in der Presse zu lesen ist. Besonders aufregend war es ja nicht, was Sarrazin gesagt hat. Und Steinbrücks Beiträge waren auch eher wie aus einem politischen Lesebuch der 70er Jahre.

  196. #68 zarizin

    ———

    Ja, sicher. Aber mit abnehmender Tendenz! Deswegen sind wir alle hier!

  197. Parallelwährung als Lösun der EURO-Krise.

    „Hankel: Der Kampf um den Euro ist verloren. Die einzig vernünftige Lösung ist seine geordnete Abwicklung, die Liquidation der Währungsunion. Das verursacht die geringsten Kosten und es gibt historische wie aktuelle Modelle dafür. Auf dem Balkan, in Albanien etwa, hat man nationale Währungen und den Euro als Parallelwährung. Der Markt regelt das Umtauschverhältnis. Auch nach dem Ersten Weltkrieg, nach Auflösung des Habsburger Reiches, wurden nationale Währungen eingeführt und die alte Kronenwährung eine Zeit lang fortgeführt.

    Sie plädieren dafür, D-Mark, Franc und Lira wieder einzuführen?
    Hankel: Ja, genauer gesagt für die Rückkehr ins Europäische Währungssystem, das in Wahrheit ein Wechselkurssystem war. Der Euro wäre keine abstrakte Recheneinheit wie der ECU, sondern parallel umlaufendes Geld. Daneben hätte jedes Land eine eigene Wäh­rung mit flexiblem Wechselkurs zum Euro.

    Was würde das bringen?
    Hankel: Verschuldete Länder könnten kräftig abwerten und so ihre Wettbewerbs- und Kreditfähigkeit wieder herstellen. Statt Geld von Staatsfonds bekämen sie wieder Geld vom Markt. Das ist zugleich das beste Rezept gegen künftige Schuldenexzesse. Wenn diese Länder die alte Politik fortsetzen und Abwertungsgefahr besteht, bekommen sie kein Geld aus dem Ausland. Kein Investor riskiert, durch Abwertung einen Teil seines Kapitals zu verlieren.“

    Quelle: http://sosheimat.wordpress.com/2012/02/27/euro-kritiker-hankel-der-kampf-um-den-euro-ist-verloren/

  198. #77 Simbo (20. Mai 2012 20:23)

    So, ich habe eben per e-mail die automatische Bestätigung erhalten, dass meine Beschwerde beim Presserat angekommen ist.

    Wie es weitergeht, wird man sehen.
    In ein paar Tagen sollte ich dazu eine schriftliche Antwort per Post erhalten.

    Die Beschwerde habe ich wegen der Diffamierung von Sarrazin durch Mely Kiyak eingereicht….

    ———-

    Dir ist aber schon klar, dass das ein links-grünes Konsortium ist, nicht die Staatsanwaltschaft…

    Also erwarte bitte nicht zu viel von Deiner Beschwerde!

    Wäre sie „gegen Rechts“, dann sähe es natürlich ganz anders aus. 🙂

  199. #228 Alster:

    Dieser Stakkato-mit Doppelkinn als Liebling des schon fast im Jenseits weilenden Helmut Schmidts hat ja sein Bestes gegeben; … Bitte, überlegen Sie doch noch einmal, ob Sie nicht doch für dieses Land eine neue Partei, … unterstützen wollen.

    Wollen Sie Mely Kiyak nacheifern, die Sarrazin gestern eine „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“ nannte? Im Übrigen darf ich mich wiederholen:

    Nehmt doch einfach mal zur Kenntnis, was Sarrazin selbst gesagt hat, nachdem er immer wieder „Warum gründen Sie nicht…?“ gefragt wurde:

    „Ich war nie ein Mann der ersten Reihe und werde das auch nie sein. Ich habe keine Partei im Sinn, ich habe Ideen im Sinn. Mit denen kommt man zuweilen weiter als mit Parteien.“ Und warum er in der SPD bleibt: „Weil ich einfach dazugehöre. Ein überzeugter Katholik tritt doch auch nicht aus der Kirche aus, nur weil er dem heutigen Papst nicht gefällt.“

  200. Argumente contra Rhetorik ergab einen klaren Punktsieg zugunsten der Argumente. Sarrazin blieb stets sachlich und wusste, wovon er redet, Steinbrück wurde aber zwischenzeitlich sogar ausfallend und hat zumindest bei mir ziemlich an Ansehen eingebüßt.

    Was den einseitigen Applaus anbetrifft: Da läuft es wohl eher so, dass von Parteiseite aus dazu aufgerufen wird, Karten zu kaufen und den jeweiligen Protagonisten mit Beifallskundgebungen zu unterstützen. Fragt sich nur, wo waren die Sarrazin-Anhänger?

  201. Bezüglich der Einführung des Euro als Gegenleistung für die deutsche Wiedervereinigung sollte man sich mal die arte-Doku „Francois Mitterrand und die Wiedervereinigung“ anschauen.

    Kriegsdrohung und Euro
    Der ehemalige französische Präsidentenberater Jacques Attali schreibt in seiner seiner Mitterand-Biographie „Es war Mitterand“. Genscher hätte damals, am 30.11.1989, gewagt, die deutsche Wiedervereinigung zu erwähnen ohne sofort der Abschaffung der D-Mark zuzustimmen. Christine Bierre, Chefredakteurin des französischen Magazins „Nouvelle Solidarité“, schrieb dazu in einem Aufsatz, Attali zufolge hätte Mitterand folgendes zu Genscher gesagt:

    ( http://de.wikipedia.org/wiki/Jacques_Attali )

    „Wenn die Einheit Deutschlands vor der Schaffung einer europäischen Einheit realisiert wird, werden Sie sich einer Tripelallianz (Frankreich, Großbritannien und UdSSR) gegenübersehen, genau wie in den Jahren 1913 und 1939. Sie werden, ohne Zweifel, 80 Millionen Bürger zählen, aber wenn die UdSSR sich gegen Sie stellt, sind Sie eingekreist, und das wird in einem Krieg enden, in dem alle Europäer sich gegen die Deutschen stellen werden. Ist es das, was Sie wollen? Wenn jedoch die deutsche Einheit nach der Vollendung einer europäischen Einheit weiterbetrieben wird, werden wir Ihnen helfen.“ (David Marsh, Der Euro. Die geheime Geschichte der neuen Weltwährung, bestätigt in seinem Buch die Darstellung Attalis. Ebenso Arnulf Baring in „Scheitert Deutschland?“)

    Noch deutlicher wurde Franz-Oliver Giesbert, Cehfredakteur von Le Figaro, der den Eurotz mit dem westmächtlichen Völkermord-Diktat von Versailles auf eine Stufe stellt:

    *Deutschland wird zahlen, sagte man in den zwanziger Jahren. Heute zahlt es wieder. Maastricht, das ist der Versailler Vertrag ohne Krieg.*

    Es gab also zwar tatsächlich diese Drohungen Frankreichs, aber laut einiger Aussagen in der arte-Doku hätte Frankreich es letzendlich nicht durchsetzen können, wenn sich Deutschland nachhaltig geweigert hätte. Die Wiedervereinigung wäre dennoch gekommen, da die USA das auch wollten.
    Der damalige Kanzler Helmut Kohl war der eigentlich Verantwortliche, denn der gab nur allzu bereitwillig die D-Mark zu gunsten des Euro auf.

  202. Übrigens, darf ich noch einmal an den „Stern“ vom 9. Oktober 2009 erinnern:

    Integrationsdebatte:

    Sarrazin hat recht

    Seit ein paar Tagen wird der ehemalige Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin nahezu stündlich gegeißelt – als Rassist, Volksverhetzer, Ausländerfeind. Aber hat er wirklich so unrecht mit seiner Kritik an der misslungenen Integration türkischer und arabischer Einwanderer? Eine Bestandsaufnahme von Gerda-Marie Schönfeld

    http://www.stern.de/politik/deutschland/integrationsdebatte-sarrazin-hat-recht-1513696.html

    Natürlich hatte Sarrazin recht im Buch „Deutschland schafft sich ab.“. Und natürlich hat er vermutlich genauso recht im Buch „Europa braucht den Euro nicht“.

    Sarrazin ist einfach nicht „politisch korrekt“, das ist alles. Und genau deshalb muss er ad hominem attackiert werden.

    Das hatte 2009 sogar der „Stern“ erkannt.

  203. #85 Tiefseetaucher

    ———–

    Super Posting!!! Dem ist nichts hinzuzufügen!
    Respekt von mir!

  204. #252 Bulldozer:

    Warum wurde eigentlch gerade Steinbrück als Gegner ausgewählt?

    Der wurde nicht „ausgewählt“, sondern dürfte der Einzige gewesen sein, der bereit war, mit Sarrazin öffentlich zu diskutieren. Und das muss man ihm hoch anrechnen.

  205. #246 Holzer

    Zahle auch nur GEZ für das Radio in meinem Auto. aber ab 20123 dürfen auch Sie die Zwangsgebühren entrichten! Dank des objektiven (SPD/Grüne-gestellten und CDU/FDP-gebilligten/ins selbe Horn stoßenden) Rundfunkrates… 😉

  206. #260 Heta

    Und leider sind solche Leute das größere Übel im Vergleich mit Strichnin und Konsorten, da sie mit ihrer angedeuteten „Kooperation“ den überfälligen Verfall der EUDSSr und damit der gesundung der europäischen Länder entscheidend verzögern!

  207. #24 KDL

    Nazis Verbrennen!
    NEIN!
    das sagen dreckige Nazis immer um ihren Wahn zu Rechtfertigen, wer mal eben ein Buch schreibt und ganz pauschal eine komplette Weltreligion als genetisch Minderwertig beschreibt, der Gehört eingesperrt, so einfach ist das, das hat auch überhaupt nix mehr mit Meinungsfreiheit zutun!

    ————–

    Man ersetze „Nazis“ mal mit Schwule, Lesben, Türken, Juden etc.
    Es wird seitens der Linken eben mit x Maß gemessen! Die sind sooo blöd, dass sie das noch nicht mal erkennen! Im Gegenteil: Linke halten sich oft für die „besseren“ Menschen, an ihren Kifferstammtischen!

    Die Diffamierung als „Rechtspopulisten“ hat was von organisiertem Staatsmobbing! Nichts Snderes ist das! Das hat mit Meinungsfreiheit nichts mehr zu tun!

    Wir sind auf dem Weg in eine neue sozialistische Diktatur!

  208. #252 Bulldozer:

    Warum wurde eigentlch gerade Steinbrück als Gegner ausgewählt?

    Der wurde nicht „ausgewählt“, sondern dürfte der Einzige gewesen sein, der bereit war, mit Sarrazin öffentlich zu diskutieren. Und das muss man ihm hoch anrechnen.

    Vielleicht ist er auch der einzige, der das Buch:
    1. gelesen hat
    2. verstanden hat, was er dort gelesen hat.

    Die meisten Kritiker plappern doch nur nach, ohne auch das Buch vorher gelesen zu haben.

  209. #72 Lay-la

    Schau mal einer an: in der SZ darf Peter Gauweiler einen Gastbeitrag zum Bundesbankgold abliefern…

    In einer kürzlichen TV-Diskussion (Presseclub?) hat sich Susanne Höll von der SZ beim Thema ‚NRW-Kraft‘ auch nicht unbedingt als deren Fan geäußert…

  210. @#235 Seal_Team_Six (20. Mai 2012 23:44)
    Steinbrück: “Es geht nicht mehr um Griechenland, es geht um Europa…..”
    Da hat Steinbrück die Katze aus dem Sack gelassen.. Da will eine kleine elitäre Politikerkaste, gegen den Willen der Völker, ein europäisches Weltreich schaffen und verschiedene Kulturen mit Zwang zusammenpressen. Egal was es kostet..
    Sicher hat es manchen Konzernen viel Geld gespart und sie haben viel Geld verdient aber dem kleinen Bürger hat der Euro nichts gebracht

    dazu:
    Was meinst du wohl, warum Steinbrück so viel für seine Vorträge kassiert?
    Das ist versteckte Bestechung.
    Im Grunde interessiert es doch keine Sau, was dieser Steinbrück da faselt. Diese Vorträge sollen nur den Anschein wahren, damit die Bestechung nicht allzu offensichtlich wird.
    Die Bezahler wollen damit Steinbrück pushen, damit Steinbrück dann im Gegenzug das Projekt Europa weiter vorantreibt.
    Man könnte zwar jetzt argumentieren, dass Merkel das bereits auch macht, aber es wird auch einmal eine Zeit nach Merkel kommen und dann ist es vorrauschauend so geplant, dass deren Nachfolger kein Abweichler ist.
    Man bezahlt also ein paar zehntausender für lächerliche Vorträge und sichert so langfristige Kontinuität und Gewinne.

    Das selbe lief doch auch mit der HRE, wo Steinbrück wenige Minuten nach Ablauf der Verjährungsfrist die Bürgschaft unterschrieb und damit den Bankern einige Milliarden Kosten sparte (sie aber statt dessen den Bürgern aufs Auge drückte). Die Profiteure haben ihn dann vorher oder nachher für Vorträge eingeladen und ihm dann (dafür oder eher nicht dafür) Geld bezahlt. Banker A hat dem Herrn Steinbrück einfach gesagt, „wenn du die Unterschrift etwas verzögerst, dann spare ich Milliarden und dir gebe ich von dem Gesparten einige hunderttausend ab. Natürlich verdeckt für irgendwelche deiner Vorträge. Erzähl halt was von deinem Urlaub oder deinen Gartenparties oder was auch immer. Scheiß egal, ich zahl sowieso (Eine Hand wäscht die andere). Es soll halt nur nicht der Anschein von Korruption aufkommen. Hauptsache du unterschreibst die Bürgschaft erst nach Ablauf der Verjährungsfrist.“

    Steinbrück ist schlichtweg ein korruptes Schwein.
    Das ist keineswegs Verleumdung, sondern Fakt, denn er kannte diese Verjährungsfrist und er bekommt Geld für Vorträge, die im Grund keinen interessieren von der selben Interessengruppe, die von der verzögerten Unterschrift profitiert hat.
    Sowas ist nunmal Korruption.

  211. #115 Matthes (20. Mai 2012 22:15)

    Darf das Publikum bei Sarrazin nicht klatschen??

    —————

    Ich hoffe, Dir (und allen Anderen hier) ist klar, dass bei solchen Sendungen „Applaus“ vom Band, mit viel Hall, kommt. Und das bestimmt eben nicht der Studiogast, sondern der Regisseur, wann Applaus eingeblendet wird!

  212. #271 HKS

    Gehört zu der eben jetzt gefahrenen Taktik, die Meinung des Dummvolkes weiter stückchenweise zu bedienen. Und es wirk: siehe NRW- und RLPf-Wahl! Leider vergessen die meisten (noch) Wählenden das, was sie bspw. gestern bei Günther Jauch gesehen haben und machen das Kreuz weiterhin bei Verfassungsbruch- und beugungs-Kraft etc….. Die Medienhuren sind nicht dumm – der Großteil der aktiven Wähler dagegen schon.

  213. @#260 RealDeal (21. Mai 2012 00:24)
    Fragt sich nur, wo waren die Sarrazin-Anhänger?

    dazu:
    Die haben vielleicht draußen von den „Torwächtern“ „aufs Maul bekommen“.

    Nein es ist vielmehr so:
    Im Studio gibt es „Anklatscher“, die vorher das Publikum dressieren und einschüchtern, etwa mit Zwangsgeld in Form von Kasten Bier kaufen oder sowas in der Art, falls man den Anweisungen nicht folgt (habe ich selber schon erlebt).
    Der Anklatscher gibt den ersten Klatscher vor und das Publikum hat zu folgen. Macht der Anklatscher aber das gegenteilige Handzeichen für Nicht-Klatschen, dann darf aus dem Publikum auch keiner klatschen.
    Bei Sendungen die nicht live sind, werden vorher diese Klatschgeräusche extra aufgenommen und dann hinterher eingespielt, ebenso wie die geforderten „interessiert gucken“-Gesichter.
    Bei wichtigen Live-Sendungen ist es desweiteren so, dass die Studiogäste auch ein paar Freunde mitbringen können, die dann vermutlich für ihren Studiogast klatschen werden.
    Da Steinbrück viele „Freunde“ hat, hat der auch vermutlich mehr Zuklatscher im Studio als ein Sarrazin, der meistens alleine reist.

  214. Nun, Steinbrück ist Bilderberger. Insoweit muss er natürlich vom deutschen Fernsehen unterstützt werden…
    Respekt für Jauch, dass er sich bislang dem herrschenden neokommunistischen Zeitgeist entgegen stellen konnte!
    Mal sehen, wie lange seine Sendung noch läuft, bzw. er einknickt.
    Die senilen 68er sind leider immer noch zu stark!

  215. #133 Wittekind

    Ich würde mal gerne wissen, wer über die Zusammensetzung des Studiopublikums entscheidet!

    Warum lädt man überhaupt solche Claqueure ein, die auf Zeichen hin applaudieren? Viel neutraler wäre es, wenn man auf solche Jubelperser gänzlich verzichten würde.

  216. Ist der Steinbrück eigentlich blöd? Die Griechen dürften die Solidarität der anderen Euroländer nicht verspielen? Das sagt der 5 Minuten nachdem die REPRÄSENTATIVE Umfrage gebracht wurde, die ein eindeutiges Ergebnis gegen weitere Griechenlandhilfen zeigte? HALLO? Die Griechen HABEN bereits jegliche Solidarität verspielt!!!

  217. Wer sagt überhaupt, daß das Studiopublikum geklatscht hat?
    Heutzutage kann man diese Klatschsalven auch einspielen, amerikanische Comedy ist doch dafür bekannt, warum sollte man nicht auch den technischen „Fortschritt“ nutzen.

  218. #272 HKS (21. Mai 2012 01:02)

    Studiumpublikum

    Man kann sich Eintrittskarten dafür kaufen oder bekommt diese über Lobbyvereine zugeteilt!!!

    Streng genommen, bekommt auch Sarrazin ein solches Kontigent zugeteilt! Entweder nutzt er es nicht (schlechtes Management) oder es wird unterschlagen als Bedingung. Oder die zugeteilten Kontigent-Inhaber sind weder „gebrieft“ noch Willens sich zu positionieren, also sehr freiheitlich ausgewählt… Für das „Briefen“ benötigt es im Publikum auch nicht mehr als 5-10 Leute…

    Verschwörungstheoretisch könnte aber für das Fernsehpublikum Applaus eingespielt sein…

  219. Zur Auswahl der Zuschauer im Studio-Publikum: Das würde mich auch mal interessieren.
    Als ich vor einigen Jahren mal bei einem Berlin-Besuch auch die Sendung von Anne Will besuchen wollte, hieß es: 3 Monate vorher Karten bestellen. Kurzfristig können also eigentlich nicht die ganzen Claqueure gekommen sein. Allerdings war vor gut 3 Monaten das Sarrazin-Buch mit Sicherheit noch nicht konkret geplant.
    Auf bloßen Verdacht können sich so viele Steinbrück-Klatscher auch nicht eingefunden haben.

  220. #221 WSD

    Wir brauchen unbedingt eine “Wahre Sozial Demokratie” als Partei!!!

    Dieser Vorschlag hat was: Eine wählbare Alternative zur Gabriel-Nahles-Truppe der Deutschlandzerstörer.

  221. #239 hundertsechzigmilliarden (20. Mai 2012 23:49)

    186

    das ist einfacher als ihr alle denkt:

    da steht jemand da, der gibt Kommando, wenn geklatscht werden soll, der hält da ein Schild hoch. Bei Sarrazin hat er einfach das Schild nicht hochgehoben, so einfach ist das…

    Ich war einige male da und habe jedesmal gestaunt, wie einfach man das Publikum lenken und verarschen kann…

    ———————-

    Ja, kann (und tue es hiermit auch) aus eigener Erfahrung in Kölner und Berliner Fernsehstudios voll bestätigen!
    Bei Comedy-Sendungen des Privat-Fernsehens ist oft noch ein „warm-upper“ dabei. Und es ist erschreckend, wieviel Moderatoren (wie Stefan Raab bsp.) von Papptafeln ablesen müssen. 🙁

  222. Steinbrück hatte keinerlei Argumente zugunsten des Euros: Er sprach von Friedensprojekten, gemeinsamen Wirtschaftsräumen, europäischem Zusammenhalt usw. und vergaß dabei völlig, daß ebendies von der EWG voll und ganz gewährleistet wurde und jetzt aber durch EU und Euro nicht gestärkt, sondern massiv gefährdet wird.

    Wer Europa retten will, muß sich von Euro und EU befreien und wieder zu einer Freihandelszone à la EWG zurückkehren, die einerseits tatsächlich den Frieden zwischen den Völkern Europas sicherte und andererseits auch die wirtschaftliche Prosperität des Kontinents förderte.

    Durch eine einheitliche Schwachwährung ist hingegen niemandem geholfen: weder den (bislang) starken Staaten Norderuropas noch den Zuschußbetrieben der Südzone.

  223. #277 Bulldozer (21. Mai 2012 01:00)

    Bei Sendungen die nicht live sind, werden vorher diese Klatschgeräusche extra aufgenommen und dann hinterher eingespielt, ebenso wie die geforderten “interessiert gucken”-Gesichter.

    Das mit dem „nicht live“ könnten Sie sich sparen, denn gerade bei Live-Sendungen geschieht es…

  224. #215 Toytone

    Leider führen (anscheinend) solche Parolen, wie “Deutschland, halt’s M aul” nicht zu den logischen Wahlergebnissen…

    Als der damalige Bundespräsident Herzog zu einer Veranstaltung nach Bremen kam und im Hintergrund vergleichbare Linksextreme ihren ‚Protest‘ abzogen, sagte er im Vorbeigehen zu einem Begleiter – für die laufende TV-Kamera deutlich vernehmlich – „…der Zoo ist auch wieder da!“

  225. Steinbrück ist durch im Kopf.
    Ein wahnsinniger Euro Fetischist, der wohl vor jedem schlafen legen, zehn mal das „Euro Unser“ aufsagt.

    Selten so einen hohlen Typen gesehen.

    Sarrazin ist dem WanneBe Kanzler Galaxien überlegen. Steinbrück kann nur dumm rumlabern.

  226. #207 Lacon

    Mindestens drei Teilnehmer im Studio wussten, dass Sarrazin grundsätzlich richtig liegt: Steinbrück, Jauch und Sarrazin selbst.

    Natürlich weiß Steinbrück, dass Sarrazin Recht hat, nur kann er natürlich nicht den offiziellen politkorrekten Konsens in Frage stellen. Man stelle sich nur einmal vor, was morgen in D passiert wäre, wenn Steinbrück gesagt hätte, er könne Sarrazins Argumentation durchaus nachvollziehen…

  227. #280 WahrerSozialDemokrat (21. Mai 2012 01:05)

    „Find ich auch! Aber ich steh da unter Dauermoderation. Mein Kommentar wird aber wohl Morgen dann veröffentlicht! Ist aber nur kurz und zustimmend.“

    Ist schon freigeschaltet, wie ich grad gesehen hab. Das mit „veilleicht“ versteh ich aber nicht….
    BTW, bei BN steht jeder unter Dauermoderation. Hab da schonmal nachgehakt… Naja, der Punkt ist, die haften ja persönlich mit Impressum für die Seite. Da kann ich das verstehen.

    Übrigens: Ich steh hier auch unter Dauermoderation! 😉

  228. #287 HKS (21. Mai 2012 01:28)

    #221 WSD

    Wir brauchen unbedingt eine “Wahre Sozial Demokratie” als Partei!!!

    Dieser Vorschlag hat was: Eine wählbare Alternative zur Gabriel-Nahles-Truppe der Deutschlandzerstörer.

    DEM schließe ich mich vorbehaltlos an. Der Witz ist ja, dass sich die Euro-Retter, Islamversteher und Volksabschaffer gerade am Wohl des kleinen Mannes vergehen!! Das ist so unglaublich alles, dass es wie ein Albtraum wirkt.

  229. #261 Bulldozer (21. Mai 2012 00:25)

    Kriegsdrohung und Euro… Tripelallianz … genau wie 1913 und 1939…eingekreist…

    Quatsch mit Sosse, ein völlig absurdes Szenario!

    Irgendwie gibts doch eine erstaunliche Ähnlichkeit zwischen dem Märchen von dem Krieg, der ohne Eurosegen angeblich zwingend ausgebrochen wäre, und dem Märchen vom wirtschaftlichen Zusammenbruch Deutschlands, der angeblich nur noch durch die Flutung mit mohammedanischen Importprekariat abgewendet werden konnte…

    …klar, dass angesichts solcher schwachsinnigen, nicht mehr aufrecht zu erhaltenden Lügen da Typen wie Steinbrück allmählich ziemlich nervös und ungehalten werden…

    #269 mich.emm (21. Mai 2012 00:37)

    Genialer Kommentar zur Sendung von FrankFurter:
    http://www.blu-news.org/2012/05/20/deutschland-halts-maul/

    Ich möchte da sogar einen Lesebefehl anordnen!

  230. #289 _Kritiker_ (21. Mai 2012 01:30)

    Steinbrück hatte keinerlei Argumente zugunsten des Euros: Er sprach von Friedensprojekten, gemeinsamen Wirtschaftsräumen, europäischem Zusammenhalt usw…

    Ich meine, er sprach sogar noch von „Freiheit“ und von (Achtung) „Trennung von Kirche & Staat“!

    Ausgerechnet diese beiden Werte sollen angeblich nur durch die perverse EU-Politik der vergangenen Jahrzehnte aufrecht zu erhalten gewesen sein… sorry Steinbrück, bullshit hoch 10!

  231. #295 mich.emm (21. Mai 2012 01:50)

    Das mit dem „Vielleicht“ bezog sich nur auf die Aussage von Steinbrück!!! Er sagte nicht „wenn, dann“, sondern „wenn, vielleicht“…

    Der Kölner Kardinal, kann dir diesbzgl. sehr viel erzählen!!! „Unsere“ Politiker sind absolut Islam-Konform…

  232. Der Euro muss solange noch behalten werden, wie a) noch Werte aus Deutschland raustransportiert werden können und
    b) die Deutschen noch nicht komplett umgevolkt und umerzogen worden sind – solange sie einen nationalen Sinn haben, der eben Aufgehen in Europa heißt, bleiben sie dazu still. Danach kräht eh kein Hahn mehr nach uns, dann ist es zu spät.

  233. Ich hatte vorher Befürchtungen, aber es war ein brilliante Vorstellung Sarrazins. Argumente gegen „Gefühligkeit“! Steinbrück (von dem ich bisher viel hielt) hatte nichts als Politkergeschwätz zu bieten. Armes Deutschland, armer Sarrazin. Danke Günter Jauch!

  234. #289 _Kritiker_ (21. Mai 2012 01:30)

    Steinbrück hatte keinerlei Argumente zugunsten des Euros: Er sprach von Friedensprojekten, gemeinsamen Wirtschaftsräumen, europäischem Zusammenhalt usw…

    ,

    Das sind für Sie KEINE Argumente??!! Bessere Argumente gibt es gar nicht! Sind Sie auch einer dieser geschichtsvergessenen Zeitgenossen?

    Mir sind zwei Zitate Sarrazins im Gedächtnis geblieben:

    1) „Ich bin überzeugter Europäer“
    2) “ Ich behaupte nicht, dass ich die
    Wahrheit weiß“

    Damit hat sich die Debatte für mich schon erledidigt. Fazit: Deutschland braucht den Euro, Europa braucht den Euro! Nichts kann die Realität dauerhaft verdrängen. Der Euro ist Fakt und wird Fakt bleiben – ob mit oder ohne GR.

  235. #301 Euro-Vison (21. Mai 2012 02:55)
    #289 _Kritiker_ (21. Mai 2012 01:30)

    Steinbrück hatte keinerlei Argumente zugunsten des Euros: Er sprach von Friedensprojekten, gemeinsamen Wirtschaftsräumen, europäischem Zusammenhalt usw…

    ,

    Das sind für Sie KEINE Argumente??!! Bessere Argumente gibt es gar nicht! Sind Sie auch einer dieser geschichtsvergessenen Zeitgenossen?

    Haben Sie Ihren monatlich direkt aus Brüssel zugestellten Scheck, den Sie hier für Ihre stets amüsanten Kommentare erhalten, schon eingelöst? Falls ja, empfehle ich Ihnen einen rechtzeitigen Tausch des erhaltenen Betrags in eine stabilere Währung als den Euro …

    Zur Sache selbst: Frieden, Freiheit und wirtschaftliche Zusammenarbeit wurden durch die Freihandelszone namens EWG gesichert. Selbiges wird nun durch den Moloch EU und die Totgeburt Euro zerstört. Die europäischen Völker haben sich jetzt schon wieder beinahe genauso »lieb« wie in den dreißiger Jahren …

    Nichts kann die Realität dauerhaft verdrängen. Der Euro ist Fakt und wird Fakt bleiben

    »Den Euro in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf!«

    »Der Euro steht noch hundert Jahre!«

  236. #202 Kriemhild (20. Mai 2012 23:08)

    (…)Steinbrücks Argumente waren stets Systemkonform und entlarvend – Euro als Widergutmachung Deutschlands für die Verbrechen des dritten Reichs – ich schäme mich für so eine kranke, politisch gewollte Selbsterniedrigung – dieser Steinbrück und seine Spiessgesellen handeln nicht im Auftrag des deutschen Volkes, sondern sie verraten es…!

    ,

    Werter Herr/werte Dame, mir scheint, dass Sie Steinbrücks Argumentation nicht richtig wahrgenommen haben. Er sprach zwar von der Verantwortung Deutschlands, wies die These, dass der Euro NUR mit dieser Verantwortung zu begründen ist, aber deutlich von sich. Er hat den Euro ganz klar auch als Notwendigkeit und Reaktion auf AKTUELLE politisch/wirtschaftliche Realitäten benannt. Also als ein zukunftsorientiertes und nicht nur historisch begründetes Projekt!
    Das „Volk“ verrät, wer die europäischen Werte und Ideale sowie die europäische Einheit bekämpft. Denn davon profitieren die Gegner und Konkurrenten Europas! Für mich sind berufsmäßig Anti-Europäer daher kriminell, denn sie verspielen die Zukunft unserer Kinder und Enkel, die nicht gefragt werden, ob sie „pets“ und „willing“ – oder gar Sklaven – nichteurop- Mächte sein wollen. Die nicht gefragt werden, ob sie die Freiheiten nicht mehr genießen wollen, die für uns noch selbstverständlich sind. Schon ein Blick auf eine der neuen Großmächte – China – zeigt was deren Dominanz für Europäer bedeutet: Zensur, Todesstraffe, Geringschätzung der Individualität und des Lebens einzelner Individuen! Dann ist jede Form von Kritik in der Tat „tödlich“.

  237. @ #303 _Kritiker_

    Die EWG, EG und EU waren immer mehr als nur Freihandelszonen – so war es von Anfang an gedacht. Sie meinen die EFTA, die ja nun nicht gerade erfolgreicher war. Eine Freihandelszone ist nicht stark genug, um zu überleben oder Europa zu schützen.

    Freut mich, dass Sie sich amüsieren und ihre Witzchen machen. Aber ich bleibe dabei, kein „Kritiker“ kann wirtschaftliche und politische Realitäten ignorieren. Daher wird der Euro bleiben müssen, es gibt schlicht keine seriöse Alternative.

  238. #302 Euro-Vison (21. Mai 2012 02:55)

    #289 _Kritiker_ (21. Mai 2012 01:30)

    Steinbrück hatte keinerlei Argumente zugunsten des Euros: Er sprach von Friedensprojekten, gemeinsamen Wirtschaftsräumen, europäischem Zusammenhalt usw…

    ,

    Das sind für Sie KEINE Argumente??

    Nein, das sind überhaupt keine Argumente.Bevor es die EU und den Euro gab, haben wir in Europa friedlich und in wirtschaftlicher Kooperation gelebt.Aber mit dem Unterschied, daß jedes Land für sich selbst verantwortlich war.
    Die Realität ist, Europa braucht den Euro nicht, Deutschland braucht den Euro nicht, und Deutschland braucht die EU nicht.
    Das beste Beispiel ist die Schweiz, warum geht es denen ohne EU und Euro besser?

  239. #305 Euro-Vison (21. Mai 2012 03:15)
    @ #303 _Kritiker_

    Die EWG, EG und EU waren immer mehr als nur Freihandelszonen – so war es von Anfang an gedacht. Sie meinen die EFTA, die ja nun nicht gerade erfolgreicher war. Eine Freihandelszone ist nicht stark genug, um zu überleben oder Europa zu schützen.

    Wenn ich EWG schreibe, meine ich auch die EWG und nicht die EFTA.
    Um Europa zu schützen, waren bzw. sind EWG (wirtschaftlich), Europarat (politisch) und NATO (militärisch) stets stark genug gewesen – solange Sie nicht tatsächlich behaupten wollen, daß uns eine Invasion der USA bevorstünde.

    Sofern Sie jedoch der Auffassung sind, daß sich Europa militärisch gegen die USA schützen müßte, möchte ich Ihnen dann doch eher ein Forum nahelegen, in dem Verschwörungstheorien über US-Weltherrschafts- und -Dominanzthesen diskutiert werden. Dafür ist PI zu Recht der falsche Ort.

  240. #304 Euro-Vison (21. Mai 2012 03:09)

    Nun werd‘ mal wieder nüchtern!

    Der Euro brachte keinen Frieden in ein (unvollkommenes) Europa, sondern Unfrieden in ein (unvollkommenes) Europa! Wer kann diese von Sarrazin geäußerte Tatsache bestreiten? Wenn Dir also die Zukunft Deiner Kinder lieb ist, sollte man alle Länder aus dem Euro schmeissen, welche die Kriterien für den Beitritt nicht mehr erfüllen oder noch nie erfüllt haben.

  241. Wir können uns auch – und das meine ich völlig ernst – darauf einigen:

    Die These, daß eine monetäre Union zur Wahrung des Friedens zwischen zwei Demokratien nötig wäre, werde ich dann teilen und gern auch nachhaltig vertreten, sobald Australien aufgrund unterschiedlicher nationaler Währungen Neuseeland den Krieg erklärt.

  242. Der von allen Medien hochgejubelte Steinbrück bot ein Bild des Jammers. Gefühligkeit, Ungezogenenheit, Ratlosigkeit, Hilflosigkeit – und als einziges Konzept: Deutschland muß zahlen bis alles in Scherben fällt. Wir verschleudern die Renten und die Zukunft unserer Kinder, Hauptsache der Euro-Wahn kann noch ein wenig weitergehen.

    Mit dieser unterirdischen Vorstellung hat sich Kanzlerkandidat Steinbrück keinen Gefallen getan.

    Wie wohltuend hob sich dagegen der ehrliche, besonnene, verständige Thilo Sarrazin ab. Obwohl die Stimmungsmache zu seinen Lasten nicht zu übersehen war, blieb er gelassen und trieb seinen Kontrahenten mit glasklarer Logik und unwiderlegbaren Fakten vor sich her.

    Wenn es nur um Verstand, Vernunft, Logik ginge wären die Blockparteien schon längst aus den Parlamenten gekegelt. Aber noch schafft es die Hofjournaille, noch schafft es die Meinungsindustrie den Menschen vorzugaukeln, der Kaiser trüge prächtige neue Kleider.

    Das Erwachen aus dem Euro-Lügentraum wird furchtbar werden.

  243. 302 Eurovision
    Nimm zur Kenntnis, dass der Großteil des Volkes eben nicht mehr den Euro möchte. Es kann auch nicht angehen, dass dieser irrsinnige Zweite Weltkrieg nun ewig weitergeht und uns nun monetär vergewaltigt.
    Keiner braucht diese Währung und sie macht unser Land kaputt.

  244. #308 Gourmet (21. Mai 2012 07:42)
    Zwei oder drei oder vier Daumen hoch für Ihren Kommentartext!!!! 😛

  245. Sarrazin erwähnt, dass in Sachen Griechenland bereits 80 Mrd Euro für immer verschwunden sind!

    80 Mrd, das bedeutet für jede hier lebende Person, vom Säugling bis zum Greis, vom polnischen Neurochirurgen bis zum orientalischen Hartz IV-Komaschläger 1000 Euro!!!

    Eine 4 köpfige Familie hätte allein wegen Griechenland ohne Euro 4000 Euro mehr zur freien Verfügung gehabt!

  246. Also ich fasse meine persönlichen Eindrücke mal so zusammen:

    Zuerst das Publikum. Entweder gebrieft worden oder 90% davon waren der typische deutsche Wahltrottel und gemainstreamte Jamba-Sparabo Typ.

    Sarrazin gewohnt sachlich, kompetent. Fakten statt Gelaber.
    Man kann seine Thesen gut finden oder auch nicht, aber er bringt die Dinge auf den Punkt und sehr schnell fallen seine Gegner in typische Phrasen wie eben Steinbrück.

    Und dann der Steinbrück. Ein Vollprofi Laberhannes wie er im Buche steht.

    Witzigerweise habe ich sehr oft gehört „ich stimme Herrn Sarrazin zu“

    Oberpeinlich der Satz „der darf hier einen Bullshit erzählen“
    Ansonsten habe ich noch nie soviele Fremdwörter in so einer kurzen Zeit gehört wie gestern abend.

    Der typische TV Dummdödel fand das bestimmt toll „der kann aber toll reden“…

    Ansonsten die typischen Phrasen „mit Menschen und Völkern spielt man nicht“ ….blah blah blah

    Jauch soweit okay, aber ich frage mich immer wer die Fragen erstellt…

    Ich hätte einfach mal den Vertrag eingeblendet und gefragt, Herr Steinbrück zeigen Sie doch mal wo steht dass wir eine Transferunion sind

    Übrigens war es vom Staatsfernsehen taktisch brilliant bei der Kernthese Sarrazins „Transferunion, Vertragsbruch“ diese komische Werbung für eine andere Sendung einzublenden

  247. #304 _Kritiker_ (21. Mai 2012 03:23)
    #306 _Kritiker_ (21. Mai 2012 03:48)

    Schön auf den Punkt.

    Was auch immer gerne vergessen wird: Nicht alle EU-Staaten haben den Euro promptamente eingeführt, und werden es in Zukunft auch nicht tun – und zwei davon, Dänemark und England, haben sich dazu auch in gar keiner Form (wie es die anderen über den WKM II getan haben) verpflichtet (opt out); hüteten sich bisher, ihre Währungen an den Euro zu koppeln. Daß man ungeachtet dessen in allen Ländern mit Euros zahlen kann, ist davon unberührt.

    Wird auch in der ganzen Diskussion immer nonchalant verschwiegen.

    EU-Länder ohne Euro: Bulgarien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Schweden, Tschechien, Ungarn (Einführungsoption).

    Dänemark und GB: Bisher klares „Nö!“

  248. Herr Steinbrück trifft den Nagel nicht auf den Kopf, aber Herr Sarrazin auch nicht ganz. Ich denke, man muß sich im Klaren sein, dass die Politiker nicht für das deutsche Volk arbeiten sondern für die Banker und zwar für die privaten Kreditinstitute ganz an der Spitze, die im wahrsten Sinne des Wortes Geld machen, dieses an die Banken verleihen und Zinsen kassieren, diese wiederum verleihen das Geld für noch höhere Zinsen an die einzelnen Länder weiter. Rechnerisch und auch in der Praxis kann die Schuld nie und nimmer zurückgezahlt werden, es geht sogar soweit, dass die Menschen durch dieses System versklavt werden, es sei denn es täte ein Schuldenerlass folgen, was nicht im Sinne deren Machthaber ist. Wenn der Staat die Finanzhoheit hat, kann dieser selber Geld machen, er fördert damit zwar die Inflation – wenn er davon zuviel in den Umlauf bringt, steht aber bei niemandem in der Kreide, außer er leiht bei anderen Staaten Geld. Die übertriebenen Steuern dienen folglich nur dazu die Bevölkerung verarmen zu lassen, was dazu führt, dass diese den schlimmsten Lügner als Herrscher akzepieren werden – Weltherrschaft.

  249. #307 Grafenwalder (21. Mai 2012 07:10)

    Also eines ist für mich nun klar: Steinbrück für immer unwählbar.
    ——–
    Er ist Parteiarbeiter und als eben solcher hat er sich der Parteilinie unterzuordnen,ansonsten wird er ganz schnell wieder demontiert.
    Wählbar ist somit kein!!! Vertreter aus der Führungsebene, der zur Zeit etablierten Parteien.

  250. Sarrazin will nämlich anderes, er will belegen, dass der Euro ein Irrweg war.

    Ob ihm das gelingt, wird sich ab Dienstag zeigen. Klar ist aber, dass die Debatte, die er anstoßen will, eine ist, die nötig ist – so wie 2010, als Sarrazins Bestseller „Deutschland schafft sich ab“ erschien, eine Debatte über die Integration von Ausländern überfällig war.

    Damals wurde Sarrazin für einzelne absurde Äußerungen rhetorisch an den Rand der Gesellschaft gedrückt – von Leuten, die die Debatte als Ganzes verhindern wollten. Derlei Versuche, das zeigt die vorbeugende Entrüstung, könnten jetzt wieder gestartet werden.

    Doch die Steuerzahler, die in der Euro-Krise in einem Umfang von mehreren Hundert Milliarden Euro als Bürgen herangezogen werden, haben ein Recht darauf, zu hören, was Thilo Sarrazin zu sagen hat.

    Wie recht er damit hat, zeigt diese Meldung von heute.

    Im vergangenen Jahr sind 23.800 Griechen allein nach Deutschland ausgewandert – 90 Prozent mehr als noch im Jahr zuvor. Die Menschen stehen Schlange, um Deutschkurse zu besuchen. Denn auch unter der derzeitigen Sparpolitik ist kein Fünkchen Hoffnung zu entdecken. Griechenland verfügt über keine gut aufgestellte Industrie – der Tourismus, der bereits zurückgegangen ist, und die Landwirtschaft dominieren die Wirtschaft des Landes.

  251. Habe tapfer bis zur min. 18:40 durchgehalten.
    Als danach GenoSSe Steinbrück anfing die Bevölkerung für blöd zu erklären
    und nur eine ‚geschickte‘ politische Führung hätte den Gesamtüberblick
    und dürfe von daher auf die versklavten Eingeborene Untertanen keine Rücksicht nehmen.
    Nun, ab da überwog der natürliche menschliche Ekel gegenüber Raubtiersozialisten jeglichen Couleurs,
    dass ein weiterzusehen zu irrationale Moralischen Schäden führen könnte.

    Herrn Steinbrück könnte man sich sehr gut als wohlwollender sozialistischer Diktator vorstellen :mrgreen:

    marg bar eslam

  252. Dass Steinbrück seinen Genossen wider die Usancen in der SPD nicht dutzen wollte, zeigt, wie niedrig Sarrazin in der sozialen Hierarchie steht.

    Jeder, der sich ein bisschen mit Kulturanthropologie auskennt, hat verstanden: Sarrazin ist der unberührbare Paria, das Omega-Tierchen, von dem ein Steinbrück nicht infiziert werden will.

  253. #322 weber, oder so (21. Mai 2012 10:05)

    Herrn Steinbrück könnte man sich sehr gut als wohlwollender sozialistischer Diktator vorstellen :mrgreen:

    Wohlwollend? Fragen Sie mal die Schweizer, dort heißt er nur „Peitschen-Peer“. :mrgreen:

  254. Wie recht Sarrazin hat, wenn er sagt, dass der Euro die Völker nicht zueinander, sondern wütig gegeneinander aufbringt.

    Zitat:
    In Griechenland kocht die Wut hoch. Gegen die Sparmaßnahmen, die geplanten Entlassungen – und gegen die Deutschen.
    Erst am Dienstag verbrannten Griechen eine deutsche Flagge und eine Hakenkreuz-Fahne vor dem Parlament in Athen. Hunderte brüllten dazu Parolen wie „Haut hier ab, ihr Nazis“. Die griechischen Zeitungen schreiben seit Tagen von einem „Vierten Reich“. Und auch der populäre griechische Cartoonist Stathis Stavropoulos kennt keine Gnade.
    Beliebte Motive: Er zeichnete Soldaten in Nazi-Uniform, die zackig in Griechenland unterwegs sind und griechische Politiker klein machen. In einer Fotomontage hat Kanzlerin Angela Merkel den rechten Arm erhoben. Vor ihr steht ein Nazi-Geist in Uniform.
    Warum sind in Griechenland ausgerechnet die Deutschen der Buhmann? Obwohl wir die meisten Kredite und Bürgschaften geben, um das Land vor der Pleite zu bewahren?
    Stavropoulos nimmt kein Blatt vor den Mund: „Die Deutschen wollen mit Hilfe ihrer Banker vollenden, was sie mit ihren Waffen im Zweiten Weltkrieg nicht zu Ende gebracht haben“, sagte er zu BILD.de. Die Deutschen wollen seiner Ansicht nach den Griechen „wieder alles nehmen“.

    http://www.bild.de/politik/ausland/griechenland-krise/griechischer-cartoonist-zeichnet-nazi-merkel-bilder-22528808.bild.html

  255. #148 schmibrn (20. Mai 2012 22:29)

    „…Damit ist dieser Mann unwählbar geworden.
    Schade Herr Steinbrück, sehr schade.“

    Wenn Sie das erst jetzt merken….,immerhin.

    Solange Leute, wie Sie es scheinbar taten, diese Dummschwätzer von CDUCSUFDPSPDGr.. FreieWähler oder Piraten wählen, geht das so weiter. Den Bach herunter.

    Sie sind ja nun wenigstens aufgewacht und wählen hoffentlich zukünftig rechts.

    Und zur SPD, mittlerweile eine reine „Türkenpartei“, DIE Volkspartei für das geplante, zukünftige Volk.
    Ein Verrat an Deutschland, dem GG, dem Eid auf das deutsche! Volk und eben dem deutschen Volk.
    Hochverrat nannte man das früher.

  256. #238 hundertsechzigmilliarden (20. Mai 2012 23:49)

    186

    das ist einfacher als ihr alle denkt:

    da steht jemand da, der gibt Kommando, wenn geklatscht werden soll, der hält da ein Schild hoch. Bei Sarrazin hat er einfach das Schild nicht hochgehoben, so einfach ist das…

    Ich war einige male da und habe jedesmal gestaunt, wie einfach man das Publikum lenken und verarschen kann…

    Und um das zu erkennen musst Du in ein TV-Studio gehen? Also mir reicht es fuer diese Erkenntnis auf die Wahlergebnisse zu sehen.

  257. Ich wundere mich nur über das Publikum, das keinen Mut hatte bei Sarrazin zu klatschen, sondern nur politisch korrekt bei Steinbrück.

    Nach den Umfragen ist die Mehrheit jeweils auf Sarrazins Seite. Geht es um Meinungs-akklamation, traut sich keiner..

    Oder ist das Publikum „geakuft“ ???

  258. Draußen stehen gewaltbereite Demonstranten. Drohen auf ihren Plakaten mit körperlicher Gewalt. Aber dies gesteht man links stehenden Personen in diesem Land widerspruchslos zu.

    In der Diskussion werden zwei Umfragen zum Euro/Griechenland präsentiert. Beide fallen pro Sarrazin aus. Aber im Publikum nur Beifall für Steinbrück (Anhänger linker Politik treten offensiver in der Öffentlichkeit auf).

    Die Mehrheit des Volkes hat sich ihre Urteilsfähigkeit bewahrt aber steht leider öffentlich nicht dazu. Das zeigt die mangelnde Unterstützung für Sarrazin im Publikum wie auch der bescheidene Wahlerfolg konservativer Parteien.

    Wer will, dass nicht nur in Umfragen die Mehrheit des Volkes gewinnt, sondern auch bei Wahlen, muss eben auch konservativ wählen.

  259. War soweit eine faire Sendung.

    Herr Sarrazin konnte aussprechen und
    die Fakten konnte Herr Steinbrück nicht widerlegen.

    Also weg von den Fakten und rein ins polemische.

    Von wegen „Historische Verantwortung“!
    Nur weil die etablierte Poltiker-Kaste diese
    Worte immer wiederholt, ist der Inhalt nicht richtiger.

    Ebenso: Ja das ist nicht optimal gelaufen.
    Aber, jetzt können wir nicht mehr zurück.

    Was für eine Aussage. Gäbe es eine Haftung für
    Fehlentscheidungen in der Politik, wären solche Aussagen gar nicht möglich. Die betroffenen Politiker wären im Gefängnis und/ oder auf Harz 4.

    Diese ungestrafte Verantwortungslosigkeit gibt es nur in der Politik und in den Chefetagen der Wirtschaft.

    Alleine bei einer Staatsverschuldung von 2,x Billionen Euro noch weitere Schulden zu machen, ist der Gipfel und ein Verbrechen an den kommenden Generationen.

  260. #301 Euro-Vision

    „Schon ein Blick auf eine der neuen Großmächte – China – zeigt was deren Dominanz für Europäer bedeutet: Zensur, Todesstraffe, Geringschätzung der Individualität und des Lebens einzelner Individuen! Dann ist jede Form von Kritik in der Tat „tödlich“.“

    Ach, und das ist bei den von den Eurokraten so gehätschelten „Gottestaaten“ anders?! Freut mich, dass im Iran, bei den Saudis oder sonstigen Mohammedaner-Paradiesen dieses Globus Menschenrechte und Individualität so groß geschrieben werden!
    Und die von den links-grünen Euro-Visionären so heiß geliebten Palästinenser sind ja geradezu die Inkarnation bürgerlich-liberaler-säkularer Freiheit und Demokratie. Dass ich im Bücherregal einige Werke aus Opferperpektive stehen habe, aus denen hervorgeht, dass dort junge Frauen, die den „falschen“ Mann heiraten wollen, nicht einfach per Pistolenkugel dahinscheiden, sondern mit Benzin übergossen werden und dann als lebende Fackel die letzten Minuten ihres Lebens verbringen dürfen, ist bestimmt nur Hetze von islamophoben und europafeindlichen Demagogen, wie Sarrazin einer ist. Danke, Euro-Vision! Endlich verstehe ich die größeren Zusammenhänge!

  261. Prophetische Worte:

    „Die Währungsunion ist ein großer Irrtum, ein abenteuerliches, waghalsiges und verfehltes Ziel, das Europa nicht eint, sondern spaltet“.
    Ralf Dahrendorf, 1995
    http://ef-magazin.de/2011/08/09/3128-euro-party-die-masken-fallen

    Auffällig ist, daß sich Sarrazin bei seinen öffentlichen Auftritten selten oder nie auf andere Euro-Skeptiker und – kritiker beruft, die es ja zuhauf gibt. Er verläßt sich ganz auf seine eigenen Befunde und sein eigenes Urteil. Bewundernswert.

    Vielleicht kennt er das Dahrendorf-Zitat auch gar nicht. Vor etwa einem halben Jahr war ich auf einer Veranstaltung mit Prof. Hankel. In einer anschließenden kurzen Begegnung fragte ich Hankel, ob er wisse, daß er ein ganz großer Star der politisch-inkorrekten Bloggerszene sei. Seiner freudigen Überraschung nach zu urteilen, wußte er es nicht. Dann wies ich ihn auf den Satz von Dahrendorf hin. Er kannte ihn nicht (!) und fragte, ob er das haben könne (ich hatte es auf Papier mit o. g. Quelle – ef-magazin – dabei) Das mir natürlich eine Ehre, was ich ihm auch sagte. „Bleiben Sie politisch inkorrekt“, sagte er mir zum – sehr herzlichen – Abschied. Ein großartiger Mann. Wie Sarrazin auch.

  262. Der Euro brachte wirklich Unfrieden in Europa. Man sieht es an der Antideutsczhen Haltung der Griechen. Die Nationen sind eben doch zu verschieden um sie mit einer Währung zu vereinen.

  263. Möglicherweise kann man eine Weltwährung einführen, wenn man Staatsschulden vorher ganz verbietet.

    In Kriegszeiten wurde früher immer viel Geld gedruckt um Waffen und Soldaten zu bezahlen. Das geht dann nicht mehr. Das kann dann nur noch die Weltbank und der sollte es verboten werden. Die Währung ist dann losgelöst von den Staaten. Gold ist heute schon so eine Währung.

    Warum konnten die Griechen überhaupt so viele Schulden machen? Sind sie wirklich so gute Lügner oder die Banke wirklich so dumm? Warum müssen die Griechen immer mehr Geld bekommen? Warum kann man sie nicht einfach Pleite gehen lassen?

    Als Dank für die Milliarden hassen sie Deutschland. Vielleicht würden sie ihren Hass vergessen wenn sie der Realität der Pleite überlassen werden.

  264. Unübersehbar, dass selbst Scheinbrück nicht im Sinne der deutschen Bevölkerung handelt. Woher er seine Anweisungen bekommt, wissen wir nicht. Aber leugnen kann man es nicht, dass er anderen Herren dient – jedenfalls nicht den arbeitenden Menschen. Dazu waren die Reaktionen Scheinbrücks selbst bei dessen rhetorischen Talent zu unübersehbar.

  265. Der Steinbrück muß als Bilderberger natürlich so reden.

    Bei Minute 18:40 rutschten ihm fast die Worte „Europäsche Tragiöde“ raus! 🙂
    Ja, und davor wird das Volk natürlich als wieder mal als unmündig und blöd dargestellt, das die „Komplexen“ Zusammenhänge rund um den Euro umd die EU nicht versteht.

    Cyrus

  266. „Mit Sarrazin sollte sich niemand mehr in eine Talkshow setzen“

    Aha, Herr Robbe, Menschen ausschließen und nicht mit ihnen diskutieren, soll also gut und demokratisch sein ?
    Wer so denkt, hat ein gestörtes Verhältnis zur Streitkultur.
    Wenn nach nur 10 Jahren der Euro schon dermaßen Probleme hat, ist das doch alles nicht falsch, was Sarrazin sagt. Wir zahlen für die Länder, die eine Mentalität der Lässigkeit haben, mit. Die Südländer Griechenland und Italien… haben es nie so ernst genommen. („Die dämlichen Deutschen werdens schon richten“) So ihre krude Auffassung. Und wir (oder besser die verantwortlichen Herrn Politiker) waren auch so dämlich und haben Griechenland die gefakten Zahlen geglaubt. Und ein Herr Kohl (der Arsch) wollte unter Biegen und Brechen möglichst alle viele dabei haben. Hätte man eine kleine Euro-Union mit Holland, luxemburg und sagen wir Österreich gemacht, ok. Aber so ? So nicht !!!

  267. Steinbrücks gespielte Empörung ist typisch für jemanden, den man der Lüge überführt hat und der sich daraufhin aggressiv zur Wehr setzt.

    Kompliment am Sarrazin, der trotz der Provokationen ruhig und sachlich blieb.

    Zum Publikum: Die üblichen Claqueure, die auch in zwei anderen Deutschlands noch klatschend und Fähnchen schwingend am Straßenrand gestanden hätten.

  268. #315 Eurabier (21. Mai 2012 09:02)

    80 Mrd, das bedeutet für jede hier lebende Person, vom Säugling bis zum Greis, vom polnischen Neurochirurgen bis zum orientalischen Hartz IV-Komaschläger 1000 Euro!!!

    So wie das mitbekommen habe, stammen von den 80 Milliarden 15 Milliarden direkt aus Deutschland. Über den Umweg der EZB kommen vielleicht noch ein paar hinzu, aber die 80 Milliarden entfallen auf alle Mitglieder der Eurozone. Somit stimmt die Rechnung nicht.

  269. @#331 Species-0 (21. Mai 2012 11:01)

    War soweit eine faire Sendung. Herr Sarrazin konnte aussprechen und
    die Fakten konnte Herr Steinbrück nicht widerlegen.

    Ja, die Sendung war fair und ausgewogen. Im Unterschied z.B. zu der Beckmann-Einseifungs-Talkshow („5:1-Show“) mit Sarrazin vor zwei Jahren.

    Dass der Euro für Deutschland ökonomisch keinen Sinn macht, dürfte ja jedem inzwischen klar sein.

    Die Aufzählung der wirtschaftlichen Argumente ist aber nicht das Besondere an Sarrazins Buch. Das Besondere an diesem Buch ist, dass Sarrazin erstmals öffentlich den Finger in die Wunde legt und beschreibt, dass es anscheinend ausser den ökonomischen Argumenten noch andere – von unseren Politikern als wichtiger angesehene – Argumente gibt, die angeblich für den Euro sprechen.

    Schade, dass auf diese im Buch aufgelisteten „weichen“ Pro-Euro-Argumente („Da wir schuld sind am 2. Wk und wir uns, unseren Kindern und deren Kindern mit dem Holocaust ein immer währende Urschuld aufgebürdet haben, sind wir, unsere Kinder und deren Kinder schon allein deshalb moralisch verpflichtet, auch zukünftig jedes Jahr Transferleistungen bzw. Tribut als Wiedergutmachung nach Resteuropa zu erbringen. Stellen wir uns dieser Verpflichtung nicht, besteht Kriegsgefahr.“)nicht eingegangen wurde. Hierzu hätte ich mir dann als Diskussionsteilnehmer Merkel und Schäuble gewünscht. Oder vielleicht doch lieber einen Psychiater.

  270. Ich hab mir vor einiger Zeit das t-shirt mit EU-Flagge und „Austreten“ anfertigen und schicken lassen (wird oben rechts auch beworben).

    Das wird morgen angezogen und dann ab in die Buhhandlung und Sarrazin kaufen.

    Da freu ich mich jetzt schon drauf, auf die dummen Gesichter dieser gutmenschlichen Heuchlerbande….

  271. Würde es eigentlich wirklich für uns schlimm werden, wenn die Griechen aus dem Euro aussteigen ? Man weiss das ja alles gar nicht!

    Oder wären wir einen Klotz am Bein los ? Die Schulden zahlen die eh nie zurück. Und ist es nicht so, dass man ohne Klotz am Bein schneller nach vorne kommt ????

  272. Steinbrücks Beiträge waren ein aufgeblasenes Nichts.

    Er hat ein wenig auf dem rhetorischen Klavier gespielt, aber dann kam weiter nichts bemerkenswertes. Ich wartete wirklich wann er mal ein Argument bringt.

    Noch dazu hat er sich ständig widersprochen.

    Das war äußerst armselig.

    Seit Hauptargument war: Wir können nicht anders als unser Geld verschwenden, weil sonst würde alles zusammenstürzen, weil alles so kompliziert ist was keiner versteht, und wir ohnehin schon so viele Fehler gemacht haben, aber das ist Vergangenheit, und außerdem wegen 1945 – und ich bin empört weil Sarrazin darauf hinweist.

    Wie ein beleidigter Schuljunge der seinem Klassenkameraden übel nimmt, dass er ihn verpetzt hat.

  273. Eines dürfte klar sein: Verglichen mit einem eventuellen Kanzler Steinbrück ist Merkel ja geradezu der weibliche Nigel Farage.

    Steinbrück würde deutsche Steuergelder nicht mit beiden Händen, sondern mit einer Heizerschaufel nach Brüssel und Athen verfrachten.

  274. Wann ist es denn soweit, dass ich meine Ersparnisse von der Bank abholen soll?
    Wie ich Schäuble kenne, wird er bis zur letzten Minute den Euro verteidigen und ihn uns als Erfolgrezept verkaufen. Und in aller Ruhe vor irgendeiner Kamera Sudoku spielen, um uns zu verar…en.
    (Vielleicht hätte Rösler in seinem Fall wegen Sudoku spielen schon längst das Handtuch werfen müssen.)
    Schäuble wird uns fieserweise nicht Bescheid geben, wann wir mit dem Bankrun beginnen können. Klar doch! 😉

  275. Steinbrück:

    „Der Euro bedeute nicht nur Binnenmarkt und Währung, sondern auch europäische Zivilisation.“

    Gelaber!

  276. #341 Nelson
    Sarrazin hat schon Recht mit den 80 Mrd die für Deutschland schon verloren sind. Insgesamt steht Griechenland mit hunderten Milliarden in der Kreide. Die 15 Mrd betreffen doch nicht die Gesamtschulden, das ist nur ein Teil von einem Teil. 15 Mrd wären doch Peanuts über die man nicht reden müsste… Es geht im ESM bereits um Billionen.

  277. Hat eigentlich schon mal jemand darauf hingewiesen, dass im Grunde Schäuble der richtige Ansprechpartner für Sarrazin gewesen wäre? Wegen der Redegewandtheit konnte Steinbrück Schäuble und den Euro allerdings noch in Schutz nehmen.

    Aber mit Schäuble, der sich manchmal erwiesenermaßen nicht unter Kontrolle hat,(s. Sudoku, und Rauswurf seines Sprechers) wäre am Ende die ganze Armseligkeit des Eurounternehmens gnadenlos transparent mit einer angeschwollenen Zornesfalte ans Tageslicht gekommen, während Sarrazin ruhig den Zornesausbrüchen zugeschaut hätte. Wäre schön gewesen, aber hat nicht sollen sein. 😉

    Mal ehrlich, die Eurokrise hat ja auch etwas verdammt Provozierendes an sich, dass man richtig zornig werden kann.

  278. Ich persönlich kann mich nur enttäuscht über die Talk-Show und insbesondere über den Sarrazin äußern. Im großen Ganzen war wie fast immer der Effekt zu beobachten, dass nach allerhand Gerede einer Talk-Show letztlich wenig Wissenszuwachs gegeben war.

    Besonders enttäuscht bin ich von Sarrazin. Bzgl. der Gefahr der Islamisierung Europas hat er verglichen mit der Euro-Thematik eher fachfremd eine wie ich finde reale Gefahr ziemlich gut umschrieben. Nun nimmt er sich als ehemaliger Bundesbanker (!) die Euro-Thematik vor, also dieses Mal als jemand, dem man Fachwissen unterstellen können sollte. Was dann aber bei Jauch zu beobachten war, war eine ziemlich perfide List bzw. Taktik in der Gesprächsführung. Dadurch, dass er Zahlen und Vorgänge nennt, wirkt er erstmal fachlich argumentierend und recht kompetent, als hätte er Durchblick. Tatsächlich muss ich sagen, dass man an sich schon mit gewissen Grundkenntnissen der BWL und VWL merken konnte, dass er da auf wirklich einseitige Weise Statistiken und Co. zu seinen Zwecken instrumentalisiert nach der Devise „Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast“.

    Das perfide daran ist, dass er sich dadurch die Unzulänglichkeiten von Talk-Shows zu Nutzen gemacht hat. Ob Steinbrück oder ich oder sonstwer – wer die umfangreichen Ungereimtheiten und Eigenwilligkeiten der Argumentation von Sarrazin hätte aufzeigen wollen, hätte erstmal viel erklären müssen über die Funktionen und Mechanismen innerhalb der (Banken)Wirtschaft, Währungspolitik und Co.. So viel Zeit bekommt in keiner Talk-Show jemand eingeräumt und so lange hört auch niemand zu und die meisten Zuschauer werden auch nicht folgen sondern denken, man hätte keine einfachen Gegenargumente und damit hätte die Gegenseite recht. Ich kann daher Steinbrück oder wer auch immer da noch hätte sitzen können verstehen, wenn die Sarrazin nicht scheinbar direkt volley zu nehmen versuchen. Sie könnten noch so sehr begründet „recht“ haben aber sie kämen nicht durch.

    Fazit: Für einen ehemaligen Bundesbanker vielfach erschütternd inkompetente Thesen, da ist das Wort „Bullshit“ an sich zu hart aber sinngemäß in Ordnung gegangen. Diese Talk-Show zeigt zum 100. Male, dass das Thema Eurokrise in keine Talk-Show gehört denn Talk-Shows erklären keine komplexen Probleme sondern quirlen sie in der Regel nur. So auch hier wieder. Talk-Shows sollten bei „ihren Leisten“ bleiben nämlich Befindlichkeitsblabla.

  279. @#299 Euro-Vison (21. Mai 2012 02:55)
    Europa braucht den Euro!

    dazu:
    Wie erklären sie dann den Fakt, dass es 27 EU-Staaten gibt, aber nur 17 Euro-Staaten?
    Warum brauchen denn die übrigen 10 EU-Staaten offensichtlich keinen Euro?
    Gehören diese 10 Nicht-Euro-Staaten nicht zu Europa?

  280. Alle, die bei uns sich die Sendung angesehen haben waren enttäuscht über Steinbrück. Der Applaus für Steinbrück an einigen Stellen war für uns ziemlich unverständlich.

    Sarrazin weiss, was er sagt. Bewunderswert!
    Steinbrück bezichtigt Sarazin in einem Atemzug der Geschichtsvergessenheit und beklagt sich darüber, dass Sarazin die Einführung des EURO für eine Wiedergutmachung des von uns verursachten 2. Weltkrieges und für den Holocaust hält. Das heisst, Steinbrück hält die Wiedergutmachung durch den Euro für richtig, aber sagen darf Sarazin das nicht.

    Man muss den Eindruck haben, dass Steinbrück Sarazin Recht gibt, aber als Parteisoldat und zukünftiger Kanzelkandidat darf er es nicht sagen. Sonst würde er nämlich nicht als Kanzlerkandidat nominiert werden.

    Verlogen!

  281. @#345 Theo (21. Mai 2012 12:48)

    Steinbrücks Beiträge waren ein aufgeblasenes Nichts. … Seit Hauptargument war: Wir können nicht anders als unser Geld verschwenden, weil sonst würde alles zusammenstürzen, weil alles so kompliziert ist was keiner versteht, und wir ohnehin schon so viele Fehler gemacht haben, aber das ist Vergangenheit, und außerdem wegen 1945 – und ich bin empört weil Sarrazin darauf hinweist.

    Durch Schnellsprechen und das gelegentliche Einstreuen von Kalauern versucht Steinbrück, seinen Mangel an logischem Denkvermögen zu verbergen.

    Für mich ist klar, dass er seinen Beruf verfehlt hat. Als Witzeerzähler oder Marktschreier am Fischmarkt dagegen könnte ich ihn mir gut vorstellen.

  282. #351 Picon (21. Mai 2012 14:09)
    Sie mögen einerseits Recht haben, dass die Zahlenmaterie zu kompliziert ist, aber trotzdem geht es hier einfach darum, zu zeigen, dass es auch alternative Denkweisen gibt zu dem ewigen Gerede von Merkel: „Das ist alternativlos“. Und damit steht Sarrazin auch nicht alleine. Aber er redet für sich alleine, denn sonst könnten andere ihm wieder in den Rücken fallen. Und da hat er vollkommen Recht. Herr Sarrazin packt die Sache klug an! (Auch wenn ich ihm ansonsten auch nicht in allem und jedem zustimmen möchte.)

  283. @ #301 Euro-Vison (21. Mai 2012 03:09)
    Das “Volk” verrät, wer die europäischen Werte und Ideale sowie die europäische Einheit bekämpft. Denn davon profitieren die Gegner und Konkurrenten Europas!

    dazu:
    Es geht um den Euro, nicht um die europäische Einheit.
    Europäische Einheit braucht nicht unbedingt den Euro, denn warum haben dann 10 EU-Staaten keinen Euro?
    Norwegen kommt doch auch ohne Euro trotz Globalisierung gut zurecht.

    Zitat:
    Für mich sind berufsmäßig Anti-Europäer daher kriminell, denn sie verspielen die Zukunft unserer Kinder und Enkel, die nicht gefragt werden, ob sie “pets” und “willing” – oder gar Sklaven – nichteurop- Mächte sein wollen.

    dazu:
    Der ESM, über den das Volk nicht abstimmen darf, macht die Bürger zu Sklaven.
    Der ESM wäre ohne den Euro aber gar nicht notwendig.

    Zitat:
    Die nicht gefragt werden, ob sie die Freiheiten nicht mehr genießen wollen, die für uns noch selbstverständlich sind.

    dazu:
    Welche Freiheit?
    Die Freiheit, 2/3 bis 3/4 des verdienten Geldes per direkten und indirekten Steuern und Abgaben abgenommen zu bekommen?
    Die Freiheit, von den Medien nach Strich und Faden verarscht zu werden?
    Die Freiheit, als Nazi beschimpft zu werden, wenn man gegen die Überfremdung ist?

    Zitat:
    Schon ein Blick auf eine der neuen Großmächte – China – zeigt was deren Dominanz für Europäer bedeutet: Zensur, Todesstraffe, Geringschätzung der Individualität und des Lebens einzelner Individuen! Dann ist jede Form von Kritik in der Tat „tödlich“.

    dazu:
    In Europa wird doch keine Todesstrafe wieder eingeführt, nur weil es diese in China gibt.
    Zensur gibt es hierzulande doch ebenfalls, denn die Akten zu Buback sind weiterhin unter Verschluss.
    Kritik (am Islam) wird bereits jetzt abgestraft etwa mit Berufsverboten (Polizist bei Pro NRW).

  284. @#302 Euro-Vison (21. Mai 2012 03:15)
    Eine Freihandelszone ist nicht stark genug, um zu überleben oder Europa zu schützen.
    Aber ich bleibe dabei, kein “Kritiker” kann wirtschaftliche und politische Realitäten ignorieren. Daher wird der Euro bleiben müssen, es gibt schlicht keine seriöse Alternative.

    dazu:
    Ihrer Meinung nach werden also alle Staaten dieser Erde, die kleiner sind als China oder die USA untergehen, wenn sie keinem Wirtschafts- oder Währungsverbund beitreten?
    Warum sollten Norwegen oder Japan untergehen, wo sie doch auch vor der Euro-Zeit und auch jetzt ohne den Euro oder einen sonstigen Verbund Handel treiben konnten und können?

    Warum sollte China kein Interesse am Handel mit Nicht-Euro-Länden haben?

  285. @#351 Picon (21. Mai 2012 14:09)

    …und recht kompetent, als hätte er Durchblick. Tatsächlich muss ich sagen, dass man an sich schon mit gewissen Grundkenntnissen der BWL und VWL merken konnte, dass er da auf wirklich einseitige Weise Statistiken und Co. zu seinen Zwecken instrumentalisiert.

    Sag mal, was hast du denn geraucht?

    Diese „gewissen Grundkenntnisse der BWL und VWL“ scheinen dir ja – wie man aus deinem Geschwurbel erkennen kann – vollkommen abzugehen.

    Schaff dir mal so eine richtig schöne, dicke VWL-Einführungs-Schwarte an. Und nimm sie aber nicht nur als Briefbeschwerer her. Vielleicht kannst du dann beim nächsten Mal hier nicht nur Senf, sondern etwas Brauchbares abzusondern.

  286. Noch eine kurze Ergänzung zu den rhetorischen Windungen eines Herrn Steinbrück:

    Im Stile des beliebtesten Wortes der Sarrazin-Kritiker aus dem Jahre 2010, »biologistisch«, hat es Steinbrück gestern abend geschafft, etwas Neues zu kreieren:

    Sarrazins Thesen zum Euro seien … »ökonomistisch«!

    Heißt im Klartext: Lieber Herr Sarrazin, mir fehlt leider jedes volkswirtschaftliche Sachargument, nutze dies aber gegen Sie und diffamiere Ihre profunde ökonomische Argumentation, indem ich diesem Wort das Suffix »-istisch« anfüge …

  287. @ #355 menschenfreund 10 (21. Mai 2012 14:23)

    Da haben Sie recht, dass es Alternativen zum „alternativenlosen“ Standpunkt der Kanzlerin gibt. Diese werden ja bereits seit Jahren in der Presse und (Fach)Literatur im In- und Ausland diskutiert. Damit bringt Sarrazin an sich nichts neues.

    Interessant wäre es für gestern Abend gewesen, so fachlich fundiert wie in einer Talk-Show gerade so möglich, die Vor- und Nachteile der vergangenen Euro-Zeit mit der kommenden Euro-Zeit zu diskutieren und das bitte von Seiten des Herrn Jauch unterlegt mit dem, was z.B. bei Plasberg „Faktencheck“ heißt. Bei Jauch durfte gestern alles in den Raum gestellt werden von beiden Gesprächsteilnehmern ohne den Versuch zu unternehmen, einen Realitätsabgleich durchzuführen.

    Um mit gutem Beispiel voranzugehen: Bisher hatte Deutschland dank des Euro eine deutlich schwächere Währung, als es Deutschlands Wirtschaftskraft angemessen gewesen wäre, was unsere Exportwirtschaft beflügelt hat. Im Gegenzug dazu hatte Griechenland eine deutlich härtere Währung als angemessen gewesen wäre, wodurch es u.a. nun in die Knie geht. Wir hatten dies bereits im großen Ganzen grob verglichen hier innerhalb von Deutschland, zu DM-Zeiten. Die DM war mit der Wiedervereinigung für die Wirtschaft der neuen Bundesländer zu hart, die Folgen sind bekannt.
    Zudem genügt ein Blick in die Top-10 von Deutschlands Außenhandelspartnern um zu sehen, dass von diesen 10 Partnern 8 europäische Länder sind und 5 davon Euroländer, mit denen dank einheitlicher Währung der Handel vereinfacht wird. Die zwei nichteuropäischen Länder sind die USA und China.
    Es wäre daher interessant gewesen zu diskutieren, um die Vorteile des Euro auch weiterhin nutzen zu können, inwiefern ein Euro ohne sein derzeit schwächstes Mitglied (Griechenland) wieder überwiegend ein Erfolg wird bzw. ab wieviel Verlust von schwächelnden Staaten der Euro wieder so aufwertet, dass wir tatsächlich auch wieder die DM einführen könnten, weil das dann auch keinen großen Unterschied mehr ergäbe. Aber solche Gedankengänge sind meiner Überzeugung nach in keiner Talkshow gut untergebracht, dazu sind Talk-Shows zu belanglose Konzepte.

  288. @ #358 Dmichel (21. Mai 2012 14:40)
    Guckst Du #360. Nun bring Du mal Butter zu Deinem „Geschwurbel“.

  289. 24:20 – Jetzt erfahren wir hier was Peer Steinbrück wirklich von Sarrazin hält. So so … xD

  290. #301 Euro-Vison (21. Mai 2012 03:09)

    Das “Volk” verrät, wer die europäischen Werte und Ideale sowie die europäische Einheit bekämpft. Denn davon profitieren die Gegner und Konkurrenten Europas! Für mich sind berufsmäßig Anti-Europäer daher kriminell, denn sie verspielen die Zukunft unserer Kinder und Enkel, die nicht gefragt werden, ob sie “pets” und “willing” – oder gar Sklaven – nichteurop- Mächte sein wollen. Die nicht gefragt werden, ob sie die Freiheiten nicht mehr genießen wollen, die für uns noch selbstverständlich sind. Schon ein Blick auf eine der neuen Großmächte – China – zeigt was deren Dominanz für Europäer bedeutet: Zensur, Todesstraffe, Geringschätzung der Individualität und des Lebens einzelner Individuen! Dann ist jede Form von Kritik in der Tat „tödlich“.

    Sie sind dermassen ideologisch verblendet, dass Sie gar nicht merken, dass Sie genau diese Werte, die Sie propagieren und schützen wollen, abzuschaffen bereit sind.

  291. Und nochwas zum Thema „Geschwurbel“, diesmal zu dem von Sarrazin. Ich horchte ziemlich auf, als er mit prozentualen Verhältnissen zu balancieren begann ziemlich gleich zu Anfang der Sendung und die Ausgangswerte völlig vernachlässigte.

    Natürlich kann man sagen, dass er prozentuale Anteil unseres Exportes in Nicht-Euro-Staaten zunimmt aber das heißt doch nicht, dass der Euro ein Misserfolg wäre. Wenn z.B. der Handel Deutschlands mit Russland binnen einen Jahres (!) um ca. 30 Prozent zunimmt und der mit China um ca. 20 Prozent, dann ist das klar, dass die Euro-Kundschaft prozentual abnimmt. Das heißt für unsere Exportwirtschaft aber hervorragendes! Das heißt, wir haben/bekommen mehr Kunden denn je.
    Und wenn man die Ausgangszahlen mal betrachtet und nicht nur deren prozentuale Veränderung, dann ist unser Haupthandelspartner Frankreich, die uns Waren im Wert von ca. 100 Milliarden Euro abkaufen. Ist doch klar, dass die nicht jedes Jahr 20% zulegen wie eine schnell aufstrebende weil aufholende Wirtschaft wie die Russlands oder Chinas. Unser drittgrößter Handelspartner sind die Niederlande mit ca. 70 Milliarden abgenommener Exporte von uns. China (Nr. 5) kaufte im Wert von ca. 65 Milliarden bei uns ein. So: 17 Millionen Niederländer kaufen also spürbar mehr von uns als eine Milliarde Chinesen. So viel zu den Ausgangswerten.

    Da ist es Geschwurbel zu maulen, der Euro wäre ein Misserfolg, weil die Chinesen ja prozentual zuletzt viel mehr gekauft hätten. 82 Millionen Niederländer und Franzosen lassen bei uns rund drei Mal so viel Geld wie 1,1 Milliarden Chinesen.

  292. #115 Matthes (20. Mai 2012 22:15)

    „Darf das Publikum bei Sarrazin nicht klatschen??“

    SO funktioniert Meinungsmache im Stile der DDR.
    Die Anordnung, nur bei Steinbrück zu klatschen, kommt vermutlich direkt aus dem Ministerium für Wahrheit, veranlasst von der Staatsratsvorsitzenden, die in Sarrazins Buch nicht gut wegkommt.

  293. #349 optimist (21. Mai 2012 13:19)

    #341 Nelson
    Sarrazin hat schon Recht mit den 80 Mrd die für Deutschland schon verloren sind.

    Sarrazin hat nicht von 80 Milliarden deutscher Hilfszahlungen gesprochen, sondern allgemein davon, dass 80 Milliarden „schon weg“ seien. Es war Eurabier, der das Geld allein Deutschland zugeschrieben und die falsche Rechnung aufgemacht hat.

    Die deutsche Regierung hat beim ersten Hilfspaket für Griechenland Darlehen von insgesamt 15,17 Milliarden Euro gewährt, um das Land vor der Pleite zu bewahren. Der Zinssatz hat Reuters zufolge dabei zwischen 3,423 und 4,528 Prozent gelegen. Die Hilfen vom Mai 2010 hatten ein Gesamtvolumen von 107 Milliarden Euro, von denen
    30 Milliarden Euro vom IWF und 77 Milliarden Euro von den anderen Euro-Ländern aufgebracht werden.

    Bislang wurden von diesen 107 Milliarden Euro dem Finanzministerium zufolge in sechs Tranchen 73 Milliarden Euro ausgezahlt. Die verbleibende Restsumme aus der Euro-Zone von 24,4 Milliarden Euro soll über den Euro-Rettungsschirms EFSF ausgezahlt werden, über den auch die Finanzierung des zweiten Griechenland-Hilfspakets laufen wird.
    ZEIT 6.3.12 http://www.zeit.de/wirtschaft/2012-03/griechenland-deutschland-gewinn

  294. … über das,was uns sonst noch droht, haben weder Sarrazin noch Eurabier noch ich geredet.

  295. Habe im Ndr-forum zur Sendung einen Kommentar abgegeben so etwa:

    Ich hätte mir von der Regie wenigstens einmal eine kurze Einblendung der Angestellten mit den Aplausschildern gewünscht. Das hätte den Sendungsmachern bestimmt zur Glaubwürdigkeit verholfen.

    Warum drucken die das nicht?

  296. Und gleich noch etwas zum „Geschwurbel“ bzw. „Senf“ von gestern Abend weil gerade auf Youtube gesehen: Das Argument, die Schweizer würden doch mit ihrem Franken auch gut fahren (von Jauch vorgebracht). Sarrazin brachte u.a. den Schweizer Franken zuvor als gutes Gegenbeispiel zum Euro. Hier hätte Steinbrück Sarrazin wirklich mal volley nehmen können, ich hätte es getan.

    Der Schweizer Franken wertet seit vielen Monaten auf, was das wirtschaftliche Gefüge der Schweiz mittlerweile so bedroht, dass die Schweizer Nationalbank zu mittlerweile dramatischen Maßnahmen greifen muss, die für die Schweizer ebenfalls hohe Inflationsgefahr und monetäre Gefahren heraufbeschwört. Dadurch zeigt sich eher, dass der Euro mit Korrekturen ein Erfolg bleiben kann als das Gegenteil. Bislang verschafft der Euro Deutschland eine schwächere Währung, als unserer Wirtschaftskraft angemessen wäre. Hätten wir wieder mit der DM die erwartbar gleiche bzw. gut möglich dramatischere Entwicklung, würde ich das Geschrei des BdI aber mal hören wollen.

    Zitat:
    «Nationalbank legt Mindestkurs von 1.20 Franken pro Euro fest: Die gegenwärtig massive Überbewertung des Schweizer Frankens stellt eine akute Bedrohung für die Schweizer Wirtschaft dar und birgt das Risiko einer deflationären Entwicklung. Die Schweizerische Nationalbank strebt daher eine deutliche und dauerhafte Abschwächung des Frankens an. Sie toleriert am Devisenmarkt ab sofort keinen Euro-Franken-Kurs unter dem Mindestkurs von 1.20. Die Nationalbank wird den Mindestkurs mit aller Konsequenz durchsetzen und ist bereit, unbeschränkt Devisen zu kaufen. Der Franken ist auch bei 1.20 pro Euro hoch bewertet und sollte sich über die Zeit weiter abschwächen. Falls die Wirtschaftsaussichten und die deflationären Risiken es erfordern, wird die Nationalbank weitere Massnahmen ergreifen.»

    – Schweizerische Nationalbank am 6. September 2011″

    Also auch hier von Sarrazin als ehemaligem Bundesbanker (!) keine Glanzleistung.

  297. @#364 Picon (21. Mai 2012 15:20)

    Und nochwas zum Thema “Geschwurbel”, diesmal zu dem von Sarrazin.

    Vorsicht, manch einer hat sich schon zu Tode geschwurbelt!

    Wir sollten hier nicht in eine Diskussion für oder wider Euro verfallen. Wozu haben wir denn Experten wie Hans-Werner Sinn, Max Otte, Wilhelm Hankel, Hans-Olaf Henkel, Stefan Homburg, Dirk Müller usw.

    Hier geht es um die Jauch-Talkshow und das neue Buch von Sarrazin.

    Sarrazin fasst darin lediglich wieder einmal zusammen, was Ökonomen vom Euro halten und belegt es mit statistischem Material. Dies ist jedoch nicht das eigentlich Neue und Besondere an Sarrazins Buch.

    Das Besondere an diesem Buch ist, dass Sarrazin erstmals öffentlich den Finger in die Wunde legt und beschreibt, dass es anscheinend ausser den ökonomischen Argumenten noch andere – von unseren Politikern als wichtiger angesehene – Argumente gibt, die angeblich für den Euro sprechen.

    Diese aufgezählten „weichen“, politischen bzw. psychologischen Pro-Euro-Argumente, die von unseren Politikern immer wieder einmal in einem Nebensatz angeführt werden („Da wir schuld sind am Weltkrieg und wir uns, unseren Kindern und deren Kindern mit dem Holocaust eine immer währende Urschuld aufgebürdet haben, sind wir, unsere Kinder und deren Kinder angeblich schon allein deshalb moralisch dazu verpflichtet, auch zukünftig Jahr für Jahr Transferleistungen und Tribut als Wiedergutmachung nach Resteuropa zu erbringen. Stellen wir uns dieser moralischen Verpflichtung nicht, besteht Kriegsgefahr.“) und die Sarrazin in seinem Buch offen anspricht.

  298. #369 Picon (21. Mai 2012 16:04)

    Schade, daß Sie sich nicht für die wahren Hintergründe der Maßnahmen der SNB interessieren:

    Der Mindestkurs von 1,20 CHF/EUR wurde gegen massive Bedenken der anderen Nationalbanker vom damaligen Zentralbankpräsidenten durchgesetzt, der danach seinen Hut nehmen mußte, als herauskam, daß er diese Aktion nutzte, um privat Kasse zu machen (er hatte privat zu einem niedrigen Kurs von fast 1,00 CHF/EUR Euro gekauft, legte dann die Untergrenze von 1,20 fest und wechselte die billig erworbenen Euros wieder teuer zurück in Schweizer Franken).

    Nun steckt die SNB aufgrund der massiven Frankenflut in einem selbstgeschaffenen Dilemma, aus dem sie so schnell keinen Ausweg mehr finden wird.

    Richtig wäre es gewesen, den Franken floaten zu lassen und statt dessen auf Ausgleich durch Preisarbitrage zu setzen. Die Export- und Tourismuswirtschaft hätte sich zwar ein wenig beschwert (dies war vor den Aufwertungen der Deutschen Mark im Bretton-Wood-System auch immer der Fall, und nach erfolgter Aufwertung boomte der deutsche Export regelmäßig stärker als je zuvor), aber langfristig wäre es für die Schweizer Volkswirtschaft als ganze am lukrativsten gewesen und hätte gleichzeitig sowohl inflationäre als auch deflationäre Tendenzen verhindert.

    Und weil »geschichtsvergessen« das neue Lieblingswort der Eurofanatiker zu sein scheint, noch eine kurze Ergänzung:

    Es hat in der ganzen Geschichte keinen einzigen Fall gegeben, in dem die Wirtschaft eines Staat an einer zu harten eigenen (!) Währung zugrunde gegangen wäre. Genau das Gegenteil ist richtig: Eine starke eigene Währung führte immer zu hohem Wohlstand und ökonomischer Prosperität und umgekehrt.

  299. Peer Steinbrück sagt etwas: Das Publikum tobt vor Jubel! Sarrazin sagt etwas:… Totenstille…!Peer Steinbrück sagt etwas: Das Publikum tobt vor Jubel! Sarrazin sagt etwas:… Totenstille… Laut Umfragen ist ein großer Teil des deutschen Volkes gegen den Euro und wäre damit auf Sarrazins Seite. Das eingeladene Publikum war einmal wieder unglaublich neutral 😉

  300. Herr Sarrazin hat in der betreffenden Sendung in keinem Wort den Austritt aus dem Euro gefordert, sondern sogar zur Einhaltung der Verträge gemahnt. Gleichwohl vertritt er die These: „Europa braucht den Euro nicht!“
    Diese These tiefergehend zu begründen wurde ihm keine Gelegenheit geboten. Weder von dem überforderten Günter Jauch, noch von dem angestrengt kurz vor dem Platzen gegenüber sitzendem Steinbrück, der die ganze Euro-Scheiße mit zu verantworten hat. Man hätte den virtuell auf seinem Kopf sichtbaren sichtbaren Docht gerne anzünden mögen, damit die Bombe platzt. Immerhin, Steinbrück hat so viel Contenance besessen, nicht ausfallend zu werden, wie es die Presse, insbesondere der faschistischen Dumont-Verlag getan hat oder die depperten Demonstranten, die vor den Fernsehtoren wieder die Rassismus- und Nazi-Keule geschwungen haben.
    Wer keine andere Meinung zulässt und ertragen kann, ist ein Undemokrat und aufgrund der widerwärtigen, diffamierenden Verhaltensweisen ein neuzeitlicher Faschist! Punkt!

    Ein Glück, dass wir das Internet haben und bei PI, Michael Mannheimer etc. noch eine Nische haben, die nicht diesem faschistoiden Mainstream verfallen ist.

    Bei dieser Gelegenheit eine Bitte an alle PI-Freunde.
    Vor kurzem habe ich auf PI, Quotenqueen, Mannheimer oder SOS-.Heimat etc. die Anzeige gesehen, wo die Polizei auf Türkisch nach türkischen Mitarbeitern such. Das wollen mir meine Bekannten einfach nicht glauben und ich finde die Seite leider nicht wieder, wo der originale türkische Text zu sehen ist. Kann mir bitte jemand den Link auf die betreffende Seite hier auf PI posten!
    Danke dafür!

  301. @ #370 Dmichel(21. Mai 2012 16:13)
    Vorsicht, manch einer hat sich schon zu Tode geschwurbelt!
    Oder so manch einer mag nicht hören, was er nicht hören will…

    Was das Ansprechen von „weichen“ Gründen geht, sehe ich das wie die Intention dieser Seite bzgl. politischer Korrektheit. Unsere (westliche) gesellschaftliche Kultur belohnt eher diejenigen, die Pathos bringen und „lieb“ klingen als diejenigen, die Klartext sprechen und dies haben gestern Abend weder Steinbrück noch Sarrazin. Wahrere Gründe wären z.B.gewesen, deutlich auszusprechen, dass der Euro bislang „Doping“ für die deutsche Exportwirtschaft war, denn Doping mag man ja nicht, klingt nach unfair. Auch Sarrazin hat letztlich nicht Klartext gesprochen sondern nur gestichelt ohne Konsequenz.
    Als Gegenbeispiel zu „unserer“ gesellschaftlichen Kultur mag ich das Beispiel China nennen, wo der Einsatz von List und Tücke gesellschaftlich deutlich akzeptierter ist als bei uns. Wer dort gekonnt trickst, wird für dieses Können respektiert. Hierzulande wird der naiv-treu-doofe „Ritterliche“ befürwortet, der so aber nur im Film regelmäßig siegt aber in der Realität gut und gerne an sich scheitert. Deswegen müssen wir hierzulande damit leben, dass letztlich so gut wie niemand, der noch etwas vor hat, wirklich Klartext spricht. Steinbrück will sicherlich evtl. doch Kanzler werden (ohne dies selbst zu formulieren) und Sarrazin wieder und sicherlich nochmal wieder viele Bücher verkaufen (für Geld und nicht die Ehre).

    @ #371 _Kritiker_ (21. Mai 2012 16:19)
    Ob Bankertricks oder nicht. Seit dem Schwächeln von Dollar, Euro und auch Pfund sucht man auf den Finanzmärkten nach anderen sicheren Häfen als Reservewährung und dadurch kam dem SF wieder große Bedeutung zu und er wertet auf, was Einfluss hat auf deren (Export)Wirtschaft.

    Eine starke eigene Währung führte immer zu hohem Wohlstand und ökonomischer Prosperität und umgekehrt.
    Diese Aussage ist leider grundlegend falsch und leider gibt es keine „einfache“ Gegenaussage. Letztlich müssen Währungskurse, Zinsen, Preisem, Leistungsbilanzen etc. dem wirtschaftlichen Gefüge bzw. der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit eines jeden Landes entsprechen. Eine harte Währung allein ist kein Allheilmittel. Hätten wir wieder die DM und wären nicht mehr Teil eines internationalen Währungsraumes, wären zu jedem einzelnen Land Wechselkurse zu beachten. Würde die DM härter und härter würde das implizieren, dass im Vergleich dazu mehr oder weniger alle bzw. die meisten anderen Kurse schwächer notieren würden. Dann müssten wir die Preise unserer Waren höher und höher setzen, damit nach Umtausch der Fremdwährungen wieder genügend eigene Währung in der Kasse wäre, um die deutschen Kosten zu begleichen, als die Waren nicht unterhalb der Selbstkosten verkauft zu haben. Das führt dann aber dazu, dass sich zunehmend viele Kunden unsere Produkte nicht mehr werden leisten können. Was passiert dann? Es stellt sich wieder vermehrt die Standortfrage und Verlagerung in billigeres aka währungsschwächeres Ausland, womit eine harte Währung dem eigenen Land geschadet hätte. Beispiel: VW baute in Spartanburg in den USA eine Fabrik, um dort Autos für die USA zu produzieren, damit die Preise für diese Autos im Dollargefüge bleiben können, anstatt eurobedingt zu verteuern.

    Leider ist die Welt viel komplexer, als in Internetforen und vor allem Talk-Shows hineinpasst.

  302. Eine Korrektur dessen, was ich soeben schrieb und worin ich mich irrte, wie mir gerade einfiel: In Spartanburg baut BMW für den Dollarraum, Volkswagen baut in den USA in Chattanooga.

  303. #374 Picon (21. Mai 2012 17:01)

    Da muß ich jetzt doch mal widersprechen…

    Eine Zentralbank hat es immer leicht, durch Devisenkäufe und Zinssenkungen die eigene Währung abzuschwächen, kurbelt damit sogar die Wirtschaft an.

    Eine Stärkung der Währung funktioniert nur durch Zinserhöhungen, was die Wirtschaft schwächt und die Staatsverschuldung erhöht, bzw. unfinanzierbar macht.
    Darüberhinaus verbilligt eine starke Währung die Importe, kurbelt also den Binnenkonsum an und verbilligt der Industrie die Rohstoffimporte.

    So einfach ist das…

    Außerdem ist das Werk in Spartanburg von BMW, der neue Z4 wird wegen der Qualitätsprobleme wieder in Deutschland produziert.

    VW hatte bereits im letzten Jahrhundert ein Werk in den USA, wurde wieder dichtgemacht. Auch Thyssen-Krupp erlebt mit seinen teuren Werken auf dem amerikanischen Kontinent gerade ein Fiasko.

  304. #374 Picon (21. Mai 2012 17:01)
    Eine starke eigene Währung führte immer zu hohem Wohlstand und ökonomischer Prosperität und umgekehrt.
    Diese Aussage ist leider grundlegend falsch und leider gibt es keine “einfache” Gegenaussage. Letztlich müssen Währungskurse, Zinsen, Preisem, Leistungsbilanzen etc. dem wirtschaftlichen Gefüge bzw. der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit eines jeden Landes entsprechen. Eine harte Währung allein ist kein Allheilmittel.

    Niemand sprach von einem Allheilmittel. Nur war es eben nachweislich so, daß die deutsche Exportwirtschaft trotz beständigen Lamentierens zu keiner Zeit unter der starken Deutschen Mark litt – ganz im Gegenteil: Man profitierte von billigen Rohstoffimporten, einer niedrigen Inflation und einer nur schwach ausgeprägten Lohn-Preis-Spirale.

    Aber selbstverständlich können Sie zahlreiche Beispiele für Staaten beibringen, die wirtschaftlich blühten und dann aufgrund ihrer immer stärkeren eigenen Währung den Bankrott erklären mußten.

    (Diese Staaten wurden dann so arm wie Norwegen, Schweden, Australien, Neuseeland usw., nicht wahr?)

  305. @ #376 Trauerklinge (21. Mai 2012 17:33)
    Leider ist Ihre Argumentation erst umgekehrt zutreffend.

    Eine Zentralbank kauft Devisen, die Betonung liegt auf kauft. Das heißt, sie gibt eigne Währung für Fremde. Damit die eigene Währung dazu auch da ist, wird dann die Geldmenge erhöht, um weiterkaufen zu können, wenn die vorhandene Geldmenge dafür zu knapp wird. Das ist Angebot und Nachfrage denn ein größeres Angebot lässt die Preise (den Wert des Franken) sinken. Senkung des Geldwertes durch ein Überangebot davon nennt man Inflation.

    Zinserhöhungen kurbeln keine Wirtschaft an denn hohe Zinsen erhöhen die Kosten für Geld und Kredite bzw. die Anforderungen an den Erfolg von Investitionen steigen. Wenn Sie Geld zu einem Zins von einem Prozent verzinsen müssen, können Sie Geld bekommen, z.B. dadurch, dass sie Kredite vergeben oder erhalten und wenn die Rückzahlung ansteht, müssen sie zwischenzeitlich weniger Geldmehrung erreicht haben, als wenn Sie 3% oder 5% Zinsen kompensieren müssen. Geld wird also teuer und riskant. Dadurch können z.B. Unternehmen gewisse Projekte, deren Erfolg unsicher ist, nicht durchführen, weil sie bei einem Fehlschlag nicht sicher sein können, die Zinskosten begleichen zu können. Zins ist Gegenwert für Risiko. Niedrige Zinsen = Sicherheitsempfinden, das Geld zurückzubekommen. Hohe Zinsen = zunehmende Befürchtung, das Geld evtl. nicht wiederzusehen und dann für den riskanten Verleih von Geld im Erfolgsfall umso mehr belohnt zu werden.

    Was die billigen Importe durch eine starke Währung angeht, ist es wie der Frage was zuerst da war, die Henne oder das Ei. Wenn eine starke Währung vorhanden ist und jedermann z.B. schön billig tanken kann, weil man viel Öl für sein Geld bekommt ist das nur dann gut, wenn man zuvor hoffentlich durch bezahlte Arbeit bei einem hoffentlich erfolgreichen Unternehmen bezahlt wurde. In Deutschland ist die exportierende Wirtschaft ganz besonders wichtig für unser wirtschaftliches Gefüge. VW geht es ja zur Zeit prima. Weil VW’s weltweit gut verkauft werden, bekommt ein VW’ler in Wolfsburg, Salzgitter, Emden etc. am Ende des Monats gutes Geld und kauft gerne die sund jenes ein, baut ein Haus etc. soll heißen, sorgt für wirtschaftliche Aktivität. Auch kann er schön an den Tankstellen für Umsatz sorgen, weil das Öl günstig gekauft werden konnte. Wenn aber nun die Währung durch die Decke geht und der VW’ler zu teuer wird, seine Autos nicht mehr profitabel zu verkaufen sind (im Gegensatz zu denen aus der Slowakei z.B.) dann wird er evtl. arbeitslos. Dann hat er kein Geld mehr, um sich über das günstige Öl zu freuen oder über da billige Eisen, das in die Stahlbetondecke seines Hauses sollte.

    Schlechte Auslandserfahrung gibt immer, genauso wie gute. Die BASF verdienst sich dumm und dämlich mit Ihren Auslandschemiewerken und VW hat einen neuen Absatzrekord in den USA erreicht. Geht also.

  306. @ #377 _Kritiker_ (21. Mai 2012 17:46)
    Sie haben möglicherweise ein kurzes Gedächtnis oder haben sie hohe Arbeitslosigkeit in Deutschland vor allem in den Neunzigern vergessen zusammen mit dem Angstwort Outsourcing?

    Die Folge: Kaufen sie z.B. ein Auto von VW, das in Wolfsburg endgefertigt wurde. Das „Made in Germany“ ist, dass dort durch „Modular Sourcing“ in Osteuropa vorgefertigte Instrumententräger in das Chassis gehoben werden, dann noch festschrauben und Kabelverbindungen herstellen. Die „persönlich deutsche“ Wertschöpfung ist heutzutage dementsprechend gering. Die Sitze kommen auch aus Osteuropa und werden am Stück nur noch hineingeschraubt. Das Chassis vorher von Robotern geschweißt. Der Grund: Lohnstückkosten. Es gibt auch z.B. keine deutsche Schuhindustrie mehr, Schuhe werden heute zu sagenhaften 99% importiert. Die deutsche Bekleidungsindustrie überlebte die 1970er Jahre nicht. Unterhaltungselektronik ist auch praktisch weg aus Deutschland. Grundig ist heute türkisch, wo sind Nordmende, Telefunken und Co.? So könnte ich weiter aufzählen. Deutsche Pharmaunternehmen waren vor Jahrzehnten die Apotheke der Welt, wo ist heute z.B. Hoechst?
    Fazit: Die deutsche Wirtschaft ist nicht ewig gediehen dank DM.

    Norwegen = Ölexporteur, schauen wir mal, wie es nach dem Öl wieder mit Fisch und Gestein läuft.

    Australien ebenso als Versorger von Ostasien mit Kohle, Eisenerz, Bauxit, Uran. Mal sehen, wie es wieder alleine mit Schafen läuft.

    Schweden = u.a. wichtiger Erzexpotrteur. Wo sind heute Saab, Volvo ist chinesich, Sony Ericsson und Co weg vom Fenster.

    Neuseeland?? Kenne ich nur von tiefgekühlten Lammfleisch und Winteräpfeln. Was sind nochmal große Unternehmen von dort?

  307. #379 Picon (21. Mai 2012 17:55)

    Ich zitier mich mal selbst:

    „Eine Stärkung der Währung funktioniert nur durch Zinserhöhungen, was die Wirtschaft schwächt und die Staatsverschuldung erhöht, bzw. unfinanzierbar macht.“

    Ich habe nie behauptet, daß Zinserhöhungen die Wirtschaft stärkten… Bitte lesen Sie sich doch zukünftig erstmal aufmerksam durch, was ich schreibe.

    Ich werde auch niemals behaupten, daß Auslandsinvestitionen, duch eine starke Währung begünstigt, grundsätzlich schlecht wären…

    Aber die Dummheit vieler unserer hochbezahlten Manager (z.B. das Daimler-Chrysler Desaster) stört mich doch extrem.

    Auch den Plan des neuen Audi-Werkes in Mexico halte ich für eine Schnapsidee. Audi bildet sich schließlich ein, ein Premium-Anbieter zu sein.

  308. #380 Picon (21. Mai 2012 18:09)

    @ #377 _Kritiker_ (21. Mai 2012 17:46)
    Sie haben möglicherweise ein kurzes Gedächtnis oder haben sie hohe Arbeitslosigkeit in Deutschland vor allem in den Neunzigern vergessen zusammen mit dem Angstwort Outsourcing?

    Die Arbeitslosigkeit der neunziger Jahre hatte viele Väter (vor allem die Wiedervereinigungskosten), aber keiner davon hieß Deutsche Mark.
    Ganz im Gegenteil: Zum Zeitpunkt einer in diesem Umfang nie zuvor dagewesenen Hausse der Mark, nämlich 1989, wurde Deutschland erstmals Exportweltmeister. Anscheinend haben Sie dies vergessen.

  309. #376 Trauerklinge (21. Mai 2012 17:33)

    #374 Picon (21. Mai 2012 17:01)

    Da muß ich jetzt doch mal widersprechen…

    Eine Zentralbank hat es immer leicht, durch Devisenkäufe und Zinssenkungen die eigene Währung abzuschwächen, kurbelt damit sogar die Wirtschaft an.

    Vollkommen korrekt. Im schlimmsten Falle druckt man die exakt diejenige Menge an D-Mark nach, welche durch die Spekulanten zusätzlich nachgefragt wird, kauft dafür Gold und bunkert es ein.
    Da die zusätzliche Geldnachfrage vollumfänglich bedient wird, bleibt dadurch der Außenwechselkurs der Mark stabil, und die Goldvorräte der Bundesbank wachsen von Tag zu Tag.

    Schrecklich, nicht wahr? 😉

  310. @ #383 _Kritiker_ (21. Mai 2012 18:16)
    Das habe ich nicht vergessen bzgl. Wiedervereinigung und zuvor aber ich weiß auch, dass schon in den 1980er Jahren die deutsche Wirtschaft schon lahmte und die Wiedervereinigung die ersten Jahre für ein wirtschaftliches Feuerwerk sorgte, weil die mangels Konsummöglichkeiten dick gefüllten Sparbücher in der DDR trotz erledigtem Wechselkurs der Ostmark 1:1 in DM umgetauscht wurden und die „Ossis“ ein Konsumfeuerwerk abbrannten. Bis kaum noch etwas da war. Das hat die Probleme der deutschen Wirtschaft auch wegen der (zu) harten DM nochmal gekittet, bis sie dann umso deutlicher zu Tage traten in der Form, dass wirtschaftlicher Erfolg und gesellschaftlicher Erfolg getrennt wurden. Der Erfolg der Wirtschaft war endgültig nicht mehr der Erfolg der Bürger. Bestes Beispiel ist das globalisierteste Unternehmen Deutschlands: Adidas. Die machen sage und schreibe ca. 97% Ihres Gewinnes außerhalb von Deutschland weltweit. Sie sind ein unglaublich erfolgreiches Unternehmen und Aushängeschild der deutschen Wirtschaft aber in Deutschland haben die Leute an sich nicht mehr viel davon. In Deutschland werden vor allem noch maßgescheiderte Sportschuhe gefertigt für die Sportspitzenstars. Eine schwächere DM hätte das sicherlich nicht verhindert wegen der weltweiten Lohngegensätze aber die DM war eher keine Hilfe, dies zu verhindern.

  311. @ #384 _Kritiker_ (21. Mai 2012 18:20)
    Sie drucken kein Geld nach, um Gold zu kaufen. Sie drucken Geld, um Devisen zu kaufen. Denn Gold bekommen sie nicht beliebig und der Preis ist schon länger sehr hoch. Würde ihr Vorschlag funktionieren, es wäre zu schön um wahr zu sein und die Schweizer sicher clever genug, dies zu tun anstatt Devisen zu kaufen.

    Währungskurse existieren in Paarigkeit, sind relativ. Die Währung von z.B. Brasilien mag zum Euro verglichen schwach sein aber gegenüber der Währung von z.B. Burkina Faso sicherlich hart. Sie kriegen den SF nur weich gekauft, wenn sie andere Währungen hart kaufen. Über den Umweg z.B. von Goldkäufen erhöhen sie die Nachfrage nach Gold, reiben dessen Preis hoch und bekommen immer weniger in die Hand. Zudem muss sich zeigen, was die Goldverkäufer dann tatsächlich mit den SF anfangen, die sie nun haben.

  312. #385 Picon (21. Mai 2012 18:29)

    @ #383 _Kritiker_ (21. Mai 2012 18:16)
    Das habe ich nicht vergessen bzgl. Wiedervereinigung und zuvor aber ich weiß auch, dass schon in den 1980er Jahren die deutsche Wirtschaft schon lahmte und die Wiedervereinigung die ersten Jahre für ein wirtschaftliches Feuerwerk sorgte, weil die mangels Konsummöglichkeiten dick gefüllten Sparbücher in der DDR trotz erledigtem Wechselkurs der Ostmark 1:1 in DM umgetauscht wurden und die “Ossis” ein Konsumfeuerwerk abbrannten.

    Sie verwechseln den Binnenboom der frühen neunziger Jahre mit dem Exportboom von 1988/1989, der mit der deutschen Einheit nicht im geringsten etwas zu tun hatte und welcher trotz (ich behaupte: auch wegen) der damaligen Rekordstärke der Deutschen Mark stattfand.

    PS: Die D-Mark-Schwäche von 1985 half der deutschen Exportindustrie wider Erwarten im übrigen nicht. Ganz im Gegenteil …

  313. #386 Picon (21. Mai 2012 18:38)

    @ #384 _Kritiker_ (21. Mai 2012 18:20)
    Sie drucken kein Geld nach, um Gold zu kaufen. Sie drucken Geld, um Devisen zu kaufen. Denn Gold bekommen sie nicht beliebig und der Preis ist schon länger sehr hoch. Würde ihr Vorschlag funktionieren, es wäre zu schön um wahr zu sein und die Schweizer sicher clever genug, dies zu tun anstatt Devisen zu kaufen.

    Zu keinem Zeitpunkt hatte ich behauptet, daß die Schweizer dies tun … (Die Chinesen begannen allerdings letztes Jahr damit.)

    Und ja: Diese Strategie funktioniert bei jedem (!) Goldpreis. (In extremo könnte man theoretisch für die überschüssige Geldnachfrage sogar Toilettenpapier kaufen und dies einlagern …)

    Warum die Schweizer Nationalbank sich vom Gold verabschiedet hat (schon vor gut zwanzig Jahren), ist eine andere Geschichte, die mit der hier angesprochenen Thematik nichts zu tun hat, so interessant sie auch immer ist (und die ich bei Bedarf gern zu erzählen bereit bin).

  314. @ #382 Trauerklinge (21. Mai 2012 18:14)
    Akzeptiert, ich habe Sie missverstanden und kann nur vorbringen, dass ich zwar heute einen freien Tag habe aber auch noch anderes erledige, als hier zu tippen. Dadurch fehlte konkret bei Ihnen die Ruhe und Sorgfalt und ich habe mich verlesen. Nehmen Sie meine Entschuldigung an?

  315. #379 Picon (21. Mai 2012 17:55)

    …außerdem freue ich mich über jeden intelligenten Menschen, der hier sachlich seine Argumente vorbringt.

    Was für ein schöner Kontrast zu den „Deutschland halts Maul!“ Idioten vor dem Fernsehstudio.

  316. @ #388 _Kritiker_ (21. Mai 2012 18:43)
    Wir widersprechen uns nicht bzgl. der Situation um das Jahr 1990 herum. Ich implizierte ja selbst, dass das Aufbrauchen der ostdeutschen Sparguthaben ein Binnenboom war und kein Exportboom. Das entsprach dem Grundsatz, das Sparen aufgeschobener Konsum sein kann.

    Zudem sind Titel wie Exportweltmeister was schönes aber wie ich schon ausgeführt habe, ist für mich die Frage, inwiefern die Härte der Währung auch den Menschen hilft und nicht der Wirtschaft, Stichwort Lohnstückkosten.

    Eine Hose von Boss wird auch in Bangladesh und Co. produziert, ähnlich wie bei H&M und Co., wenngleich dann nicht in den schlimmsten Sweatshops. Die wird dann importiert und hat vielleicht fünf Dollar inklusive Transport gekostet. Dann wird hier, gerne noch im Territorium des Hafengeländes z.B. in Hamburg, das Boss-Schildchen aufgenäht und der Wert steigt auf gerne mehr als 80 EUR. Die Person, die da aufnäht bzw. der Nähroboter hat persönlich nicht gerade viel davon. Ich frage mich nach dem Wert eines Wechselkurses für letztlich alle im Lande.

    Zudem möchte ich Sie bitten, dann doch auszuführen, warum die Rekordstärke der DM den Export damals befeuert hat bzw. inwiefern es daran lag, dass der vorherige Spitzenreiter evtl. eingebrochen ist und Deutschland so die Spitzenrolle zufiel. Ich räume gerne ein, dass ich mich auf meinen schon erwähnten Grundlagen bewege und soweit ich die gelernt habe, widerspricht sich, dass eine Verteuerung von Produkten deren Absatz anstachelt, außer eine Bevölkerung wird umfangreich von sog. Snob-Effekt beeinflusst.

    Was das Abwertung-gegen-Gold-Prinzip angeht, wende ich ein, dass das so lange gut geht, solange der Goldpreis entsprechend hoch bleibt. Von den diversen Spekulationsblasen der Vergangenheit beeindruckt denke ich, dass die Schweiz dann gerne eine evtl. schon vorhandene Gold-Spekulationsblase weiter anfeuern würde und wenn dann die Blase platzt bzw. der Goldpreis absackt weil überbewertet, dann hat man letztlich viel Geld verloren und viel eigene Währung in die Welt gestreut. Die Amis freuen sich ja schließlich auch nicht darüber, dass Chinesen und Japaner immense Devisenbestände horten und so zunehmend Einfluss auf den Dollar und die USA ausüben können.

  317. >>Steinbrück … sprach von Friedensprojekten, gemeinsamen Wirtschaftsräumen, europäischem Zusammenhalt usw…<<

    Gelaber!

  318. Ich fasse unabhängig vom Fortgang der Diskussion hier jedenfalls noch mal, zurück den Wurzeln, zusammen, dass ich mir von Sarrazin als ehemaligem Bundesbanker mehr erwartet hätte und dass seine Argumentation bei Jauch für mich häufig diffus und auf seine Meinung zurechtgebogen war. Ich hatte mehr erhofft aber nicht erwartet, weil es eine Talkshow war. Auch betone ich nochmal, dass ich kein hauptamtlicher Wirtschaftsexperte bin, mein Metier ist Technologie aber auch was Wirtschaft angeht nicht völlig unbewandert bin. Volkswirtschaften werden von vielen Aspekten beeinflusst und dazu gehört auch die Währung, wobei ich denke, dass die DM zurück bei uns ähnlich zu Aufwertung führen würde wie bei den Schweizern und dass unser Export dann weniger gut funktionieren würde mit Folgen für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Was besagte Gold-Methode angeht, hoffe ich auf weitere Infos hier. Guten Abend noch!

  319. Ach Mist, doch noch etwas vergessen! Meine Vermutung, auch im Hinblick auf Nicht-Klartext-sprechen ist, dass alle üblichen Verdächtigen aus der Politik dem Euro vor allem die Treue halten, weil er aus meiner Sicht „Doping“ für die deutsche Exportwirtschaft ist und hilft, die vergleichsweise hohen Arbeitskosten in Deutschland zu relativieren, weil deutsche Produkte dann durch die schwächere Währung als angemessen wäre, verbilligt werden. Hätten wir wieder die DM und es käme zu „schweizerischen“ Aufwertungen, dann ginge das Geheul wieder richtig los, dass Arbeit in Deutschland viel zu teuer ist und verlagert werden muss aus an sich nachvollziehbaren wirtschaftlichen Gründen. Dann müsste die Politik genaugenommen wieder mit etwas a lá Agenda 2010 kommen und den Deutschen das Gefühl nehmen, dass wir doch irgendwie abgekoppelt sind vom Übel der Welt. Die Bevölkerung hat aber im Grunde über die politischen Lager hinweg ihren Führungen klar gemacht, dass man damit höchstwahrscheinlich seine eigenen Totengräber wird. Schröder wurde abgestraft und hat die SPD gespalten, die Partei im Kern verunsichert und Merkel hat mit ihrem ähnlichen Wahlkampf vor der GroKo im Grunde verloren und wurde erst durch einen überdrehten Schröder in der Kanzlerrunde vor der Absägung durch ihre eigenen Reihen bewahrt. Der Euro bewahrt daher aus meiner Sicht solange er halbwegs für Deutschland so bleibt, wie er jahrelang war, die Deutschen und ihre Politiker davor, riskante und umstrittene Projekte anpacken zu müssen. Nun aber guten Abend noch.

  320. Na ja ein paar vernünftige Sätze kamen dann doch noch, trotzdem 1:0 Sarrazin. Aber dass der immernoch SPD Werbung macht, obwohl er diese Abschafferpartei doch am besten kennen müste 🙄

  321. #393 Picon (21. Mai 2012 19:08)

    @ #388 _Kritiker_ (21. Mai 2012 18:43)
    Zudem möchte ich Sie bitten, dann doch auszuführen, warum die Rekordstärke der DM den Export damals befeuert hat bzw. inwiefern es daran lag, dass der vorherige Spitzenreiter evtl. eingebrochen ist und Deutschland so die Spitzenrolle zufiel.

    Gern, wenn auch in gebotener Kürze: Die Stärke der Deutschen Mark führte zu niedrigen Importpreisen, so daß dadurch der Export, der in Deutschland zu 80 % aus weiterverarbeiteten und zuvor importierten Vorprodukten besteht, beflügelt wurde. Zweitens wurde der Wohlstand der Bevölkerung durch niedrigere Konsumgüterpreise vermehrt. Drittens führte die niedrige Inflation zu wiederum niedrigen Tarifabschlüssen. Viertens konnte sich die Bundesbank dadurch eine Niedrigzinspolitik leisten. Und fünftens wurde durch den starken Außenwechselkurs der Mark der Export nicht behindert, da deutsche Produkte fast ausschließlich wegen ihrer Qualität gekauft werden. (Deutschland ist kein Staat, der hauptsächlich Gummibärchen exportiert.)

    Was die Goldthematik betrifft, so liegt Ihr Denkfehler darin, daß Sie noch nicht verstanden haben, was Aufwertungsdruck überhaupt bedeutet:

    Aufwertungsdruck heißt: Ich kann (im Umfang dieser Zusatznachfrage) beliebig Geld drucken, ohne dafür Inflation in Kauf nehmen zu müssen, und das Ausland ist bereit, mir hierfür alles, was beliebt, zu liefern (Gold, Benzin, Autos, Lebensmittel, die schon erwähnten Klorollen, Handys, Flachbildschirme, …).

    Aufwertungsdruck ist nichts, wovor man sich fürchten müßte, sondern das fleischgewordene Schlaraffenland.

    (Im Extremfall könnte die Notenbank für das neugedruckte Geld Lebensmittel importieren und schlechterdings an die Bevölkerung verschenken. Dann sind wir tatsächlich bei den gebratenen Tauben angekommen, die in den Mund fliegen …)

Comments are closed.