Anjem Choudary wird in Großbritannien auch „das Gesicht des radikalen Islams“ genannt. Er fordert unablässig die Scharia, und wer nicht möchte, dass ihm die Hand abgehackt wird, der solle eben nicht stehlen. Und wer nicht gesteinigt werden will, der solle eben nicht fremdgehen. In der Sendung von Erick Stakelbeck, die gestern bei CBN ausgestrahlt wurde, spricht er ganz offen davon, dass die Scharia früher oder später ganz sicher in den USA und in Europa eingeführt werde. Wenn Moslems zahlreich und stark genug seien, wäre es ihre Pflicht, den Islam an die Macht zu bringen. Er hoffe nur, dass dies dann nicht blutig ablaufen werde.

(Von Michael Stürzenberger)

Für Islamkritiker ist Anjem Choudary Gold wert. Er lügt eben nicht, im Gegensatz zu so vielen anderen moslemischen Funktionären, die aus taktischen Gründen die wahren Ziele des Islams verschleiern. Choudary fühlt sich sicher, und so erzählt er Erick Stakelbeck unverblümt und ohne Taqiyya, was in Zukunft alles passieren wird:

„Ich bin hundertprozentig sicher, dass die Scharia eines Tages in Amerika und Großbritannien eingeführt wird. Die Frage ist nur wann.“

„Großbritannien ist das Haus des Krieges, denn es ist gegen Allahs Gesetz. Sie wollen es nicht einführen, sie verletzen seine Heiligkeit, und das ist Krieg gegen Allah und seinen Propheten.“

„Aber es ist uns nicht erlaubt, sie momentan zu bekämpfen. Daher propagieren wir den Islam.“

„Wenn wir genügend Autorität und Macht haben, dann sind wir als Moslems verpflichtet, die Autorität von denen, die sie haben, wegzunehmen und die Scharia umzusetzen. Jetzt hoffe ich, dass dies auf einem friedlichen Weg geschehen kann. Ich hoffe, wir können das ohne Blutvergießen tun.“

Choudary redet und denkt so, wie es der Islam vorschreibt. Hier ist das Video der TV-Reportage, die CBN heute ausstrahlte. Bei „Stakelbeck on terror“ ist das gesamte Interview mit Choudary in 30 Minuten Länge zu sehen.

Das Fatale an der Sache: Anjem Choudary kann sich seiner Sache absolut sicher sein, denn über die demographische Entwicklung werden Moslems irgendwann in der Mehrheit sein. Der Geburten-Djihad ist integraler Bestandteil ihrer Pläne, und so werden sie die Macht ganz einfach über die Demokratie erringen. Wie in den Ländern des arabischen „Frühlings“ Ägypten, Tunesien und Libyen, werden sie dann auch in Europa in einem Land nach dem anderen die Scharia einführen. Der Islam wird Stück um Stück immer radikaler das Leben der Menschen bestimmen.

Die regierenden europäischen Politiker sind aus den verschiedensten Gründen nicht willens, die Gefahren des Islams öffentlich anzusprechen und noch weniger bereit, etwas dagegen zu tun. Daher ist die Metamorphose Europas in ein islamisches Kalifat nach dem heutigen Stand der Dinge nicht mehr aufzuhalten.

Wie aus Europa Eurabia wird:

Man beachte: Die dargestellten Prozent-Zahlen der Moslems in dem Video sind aus dem Jahre 2008. Seitdem hat sich einiges nach oben verändert..

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

65 KOMMENTARE

  1. Unblutige Einführung dieser barbarischen Scharia ? das wäre dann wohl das erste Mal in der Geschichte des Islam.

  2. „Für Islamkritiker ist Anjem Choudary Gold wert. Er lügt eben nicht, im Gegensatz zu so vielen anderen moslemischen Funktionären, die aus taktischen Gründen die wahren Ziele des Islams verschleiern. “

    Sehr richtig.

    Was man noch ergänzen könnte:

    Großbrittanien: 10 % Muslime
    Deutschland: 5 % Muslime

    Wartet mal ab, wenn die hier 10 % haben. Dann werden auch hier offen die Forderungen nach einer Islamisierung gestellt. Bisher begnügt man sich, den für uns fremdartigen Islam den Deutschen unter dem Stichwort „Teilhabe“ aufzuzwängen. Als wenn Raumnahme einer völlig fremden, in sich geschlossenen und unbelehrbaren Kultur, „Teilhabe“ wäre.
    WEGNAHME deutschen Raumes wäre die treffendere Formulierung. Der Islam ist generell eine Religion von Wegnehmern und Umverteilern.

    bei 10-20 % Muslimen geht dann die Randale los, ab so etwa 50 % dann die ethnischen Säuberungen.

  3. #1 urlaubsabgeltung (09. Aug 2012 23:50)

    Bei Steinigungen fließt aber nicht so viel Blut!!!

    Man sind die DEUTSCHEN BLÖD!!!

  4. Europe is importing their new Nazi occupiers. The new Nazis are not coming in tanks. Now they are brought in via multiculturalist fanatics who want to destroy their own societies in the service of Islam. It’s the top of suicidal stupidity. Europe is finished.

  5. Ohje, habe ich im meinem leben etwa zwei Häuser gebaut, damit bald nicht meine Kinder drin wohnen, sondern Muselmanen, die keinen Handschlag dafür getan haben?

  6. Vermutlich denken ganz viele muslimische Bürger in Europa genauso. Die meisten sind wahrscheinlich sogar ganz passabel „integrierte“ Bürger ihres jeweiligen Landes.
    Bei Info-Ständen in Münsters Fußgängerzone habe ich jedenfalls schon mehrfach Moslems erlebt, die freundlich und in verständlichem Deutsch alle Scharia-Argumente am Ende beiseite wischten mit der Festellung: „Wir werden irgendwann sowieso das Sagen haben“ (oder so ähnlich sinngemäß).
    Was in vielen Moscheen hierzulande und in verwandten milieus gedacht wird, dürfte in ähnliche Richtungen gehen. Wer sich dazu informieren möchte, sollte zumindest auszugsweise den Film „Hamburger Lektionen“ von Roumald Kamakar anschauen.

  7. ganz besonders interessant und eye-opening

    bei etwa 2:23 sagt dieser terror-heinz „we [er meinte die gruppen sharia4america, sharia4uk, sharia4belgium] agree about the IDEOLOGY of Islam“

    er sagt nicht etwa „religion“, nein, er sagt „IDEOLOGY“! vielleicht sollten die muxxelknutschenden gutmenschen da mal genau hinhoeren

  8. Choudary, 44, britischer Staatsbürger mit pakistanischen Wurzeln, hat auch schonmal die Todesstrafe für Papst Benedikt gefordert.

    Der Mann wurde in einem Vorort Londons geboren und hat alle Segnungen des Westens genießen dürfen, Universitätsstudium inclusive. Er ließ sich als Anwalt nieder, gründete eine Familie, wurde Vater, alles lief normal – bis er 1996 in einer Moschee in Woolwich Scheich Omar Bakri Mohammed traf. Und von da an ging’s islamistisch bergab.

    Wie läuft sowas: Einer kommt aus ärmlichen Verhältnissen, kann von den Vorzügen des Westens voll profitieren, und dann trifft er in einer Moschee auf einen, der in nullkommanix imstande ist, ihn umzupolen, ihn lehrt, die Gesellschaft zu hassen, die ihm seinen Aufstieg überhaupt erst ermöglicht hat. Oder grade deshalb?

    Die er vor ein paar Jahren in einer öffentlichen Veranstaltung „dreckig“ nannte: „Es gibt keinen Vergleich zwischen ihrem Leben und unserem“, sagte er. Der seine, vor allem jungen Zuhörer auffordert, mehr Kinder in die Welt zu setzen, damit „die Muslime das UK übernehmen können“. „Wir integrieren uns nicht in das Christentum. Wir versichern euch, eines Tages werdet ihr euch in das islamische Scharia-Recht integrieren“, sagt er. „In einem islamischen Staat werden Nichtmuslime Markierungen tragen müssen, um zu zeigen, wer sie sind: Kuffar. Wir werden nicht nach Größe, Rasse oder Erscheinung unterscheiden, sondern nach dem Glauben.“

    Choudary lebt, was denn sonst, von Sozialhilfe, 25.000 Pfund im Jahr. Er sei stolz, sagte er, vom britischen Steuerzahler finanziert zu werden, „weil das Geld Allah gehört“.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1242704/My-benefits-belong-Allah-Hate-preacher-Anjem-Choudary-defends-25-000-year-payments-British-taxpayers.html

  9. #7 Pedo Muhammad:

    Nennen Sie mir nur einen Grund, warum Sie es schick finden, den Koran auf Englisch zu zitieren. Damit ich diese Macke vielleicht verstehen kann.

  10. #9 Heta (10. Aug 2012 01:27)

    Das ist nicht der Koran, sondern die Bibel, Daniel 7,25:
    25 Und er wird [freche] Reden gegen den Höchsten führen und die Heiligen des Allerhöchsten aufreiben3, und er wird danach trachten, Zeiten4 und Gesetz zu ändern; und sie werden in seine Gewalt gegeben für eine Zeit, zwei Zeiten und eine halbe Zeit.
    http://www.bibleserver.com/text/SLT/Daniel7

    Es geht in dieser Stelle um eine Prophetie, in der Daniel 4 kommende Königreiche gesehen hat, von denen das 4. die Elemente der vorhergehenden 3 trägt. Die 3 Königreiche können ziemlich sicher identifiziert werden (=Prophetie erfüllt), bei dem 4. gibt es 2 Deutungen, da die Merkmale „große Klauen“ und „Krieg gegen die Heiligen“ bei beiden erfüllt sind: entweder der Islam oder die römisch-katholische Kirche mit dem Papsttum. Da die Kirche bereits ihre eigenen, völlig unbiblischen und sogar widergöttlichen Festtage eingeführt hat, und in der Geschichte schwer gegen die Bibeltreuen gewütet hat, könnte es die RKK sein. Diese trägt auch die Merkmale der anderen Reiche, existiert aber nicht auf deren historischem Territorium; dieses ist aber ein Merkmal des Islam. Da aus dem Zusammenhang der gesamten Prophetie hervorgeht, daß es sich eindeutig um eine Auseinandersetzung handelt, die geistliche Wurzeln hat, kann es entweder RKK vs. Bibeltreue oder Islam vs. Bibeltreue sein.
    Bedauerlicherweise sucht die RKK den Schulterschluß mit dem Islam [JP II küßt den Koran, Papa-Ratzi bezeugt dies als oberster Inquisitor (die Inquisition heißt heute „Glaubenskongregation“, ist aber dasselbe) offensichtlich wohlwollend], daher könnten auch beide Deutungen korrekt sein, denn das Tier=Königreich hat mehrere Köpfe=Könige oder Herrscher. Gemeinsam ist Ihnen die Feindschaft zu Allen, die einzig den gestorbenen und aufstandenen HERRN bezeugen und IHM nachfolgen.

    JESUS CHRISTUS IST DER HERR, ÜBER ALLE WELT UND ALLE ZEIT!
    AM ENDE WERDEN SICH ALLE KNIE VOR IHM BEUGEN!

  11. #10 Aktivposten:

    Warum sollte ich mir in einem Choudary-Strang diese „bibleserver“-Sektierer antun? Die, nebenbei, absoluten Bockmist über Papst Benedikt verbreiten.

  12. Das schamhaarige Nachthemd hofft also, dass die Einführung der Sharia „nicht blutig ablaufen möge“.

    Da lügt sogar dieser Klartexter taquiya-mäßig: Selbst wenn sich kein einziger von uns hier gegen die Sharia wehren würde, würde es sehr „blutig ablaufen“.

    Denn erfahrungsgemäß laufen die „Gläubigen“ weltweit erst gegen die Schwächsten und Wehrlosesten zu großer Form auf.

    Die alte Fairness-Regel „Zwei gegen einen ist feige“ galt europaweit – bis die Mohammeds kamen. Seitdem gilt – mittlerweile auch für viele deutsche Kinder – als feige, wer sich n i c h t traut, in Gruppen Einzelne anzugreifen. (vgl.Steinigungsritual).Tja, so kann´s kommen bei zuviel Willkommenskultur.

    Vielleicht meint der Witzmann mit seiner Hoffnung, „dass es nicht blutig ablaufen möge“, wir sollten uns gegen sie wehren?

    Denn ganz sicher würde das weniger blutig werden, als wenn wir ihnen demnächst dann alle nazi-schuldig und EU-hörig den Hals zum Durchsäbeln hinstrecken würden.

    Wie wäre das denn mal zur Abwechslung?
    Auch für BürgerInnen, WählerInnen und dergleichen, die hier mitlesen:
    Nur mal ne Idee, so für sich selbst, das Wehren, halt, ein Stück weit…

  13. Man kann dann nur hoffen, daß diejenigen Moslems, die hier schon seit vielen Jahren leben, auf ihre gewohnte Freiheit und das gute Leben nicht verzichten wollen und sich gegen den Islam stellen. Aber wahrscheinlich ist das Wunschdenken. Wenn Allah ruft, werden auch sie gehorchen. Und die Handvoll, die es nicht tut, wird man ganz einfach hängen.

  14. Wahrscheinlich hilft nur noch, wenn wir den Sozialstaat abschaffen oder zumindest soweit reduzieren, dass die Schwächsten und Faulsten, zu denen die Moslems zählen, keine Chance mehr haben, viele Kinder zu ernähren. Das klingt hart und brutal, wird aber wohl irgendwann die letzte Möglichkeit sein solange Nichtmoslems die Mehrheit haben.

  15. Das ist in einer Demokratie nur folgerichtig. Wären die Mohammedaner in Deutschland nicht so blöde, hätten sie schon längst bundesweit eine Partei installiert, die im Bundestag vertreten ist.

    Da Allah aber die parlamentarische Demokratie noch nicht kannte, er Mohammed darüber also auch nicht informieren konnte, gibt es immer noch genug „Pfui Bäh“ – Fatwas, die es untersagen, am politischen Theater einer parlamentarischen Demoskopie teilzunehmen. Was am Ende bleibt, wäre die Errichtung einer Militärdiktatur, eine zeitweilige Lösung, bis zum nächsten von intellektuellen Idioten bejubelten „Frühling“, der dann ganz sicher die Scharia bringt.

  16. Was sagen denn unsere Bundesempörungsbeauftragten und Euro-Islam-Verteidiger zu solchen Aussagen? Warum konfrontiert sie niemand damit?

  17. #13 felixhenn (10. Aug 2012 06:29)
    Wahrscheinlich hilft nur noch, wenn wir den Sozialstaat abschaffen oder …

    „Sozialistische Ideen, inklusive Political Correctness, sind ein künstliches Erzeugnis öffentlicher Gelder“ (Roland Baader, Geldsozialismus)

    >Das klingt hart und brutal

    Nur für den kindischen, den jugendlichen, den unreifen Sinn

    „Der gesetzmäßige Raub kann sich nun auf unendlich viele Weisen vollziehen. Daher eine unendliche Vielzahl von Organisationsplänen:

    Zölle, Protektion, Prämien, Subventionen, Förderungen, progressive Steuern, kostenloser Unterricht, Recht auf Arbeit, Recht auf Gewinn, Recht auf Lohn, Recht auf Unterstützung, Recht auf Arbeitsmittel, kostenloser Kredit, etc.

    Und es ist die Gesamtheit all dieser Pläne, in dem, worin sie übereinstimmen – dem gesetzmäßigen Raub – die Sozialismus heißt. Frédéric Bastiat(1801-1850), Das Gesetz

    http://bastiat.de/bastiat/gesetz.html

  18. stellt euch einmal vor, ein kleiner Junge steht im Kindergarten mit einem Messer und einer Pistole und droht er werde spätestens wenn er einen Panzer hat alle umbringen. Würden die Erzieher jetzt auch sagen, wird alles nicht so schlimm vielleicht besteht er nie den Führerschein.

  19. Und das alles nur weil wir Westeuropäer so freundlich waren und dem Geschmeiß helfen wollten. Manche kamen wegen Asyl und viele aus wirtschaftlichen Gründen, aber immer weil sie es im Heimatland schlechter hatten.

    Anstatt jedoch die Heimatländer uns anzugleichen, sollen wir uns auf deren Niveau begeben. Hochgradig bescheuert.

  20. Nicht blutig? Es zählt wohl nur das Blut von Rechtunterworfenen. Das Blut von Hunden und Schweinen wird wohl nicht mit eingerechnet.

  21. „Wir müssen uns davor hüten, andern gegenüber derjenige sein zu wollen, welcher Gottes Guthaben einzufordern hätte.“ (Kierkegaard)

    Und wir müssen uns auch vor denen hüten, die das wollen.

    Das Religiöse ist nicht nur „Privatsache“.

    „Alle Religiosität liegt in der Subjektivität, in der Innerlichkeit, darin, zu sich selbst zu kommen“ (Kierkegaard).

    Wer sie verweltlichen und objektivieren will, der hat sie schon verloren – wie zB Mohammed durch den Gebrauch weltlicher Macht.

    „In der Welt des Geistes kann nicht auf irgendeine Weise gesiegt werden, sondern nur auf die wesentliche Weise.

    In der Welt des Geistes ist die Weise, auf die man siegt, das Entscheidende, oder, noch genauer ausgedrückt, ein und dasselbe wie der Sieg.

    In der Welt des Geistes ist die Form die Reduplikation des Inhalts.

    Geist ist nicht wie Geld und Titel, Pferd und Wagen, Fackelzug und Hurraruf“ (Kierkegaard, Buch Adler)

  22. Guter Mann. Hört sich klar und geistig unverwirrt an was er sagt. Ein echter Mann Gottes. Ich schlage vor diesen in jede verdammte Talkshow einzuladen und seine Meinung zu sagen und dann stellen wir mal an die Linksextremisten ein paar peinliche Fragen wie sie mit diesem Demokratie und Freiheitsbild sich ins Bett legen können. Und wie jemand noch daran zweifeln kann, dass der Islam in Deutschland, in Europa, verboten werden muss.

    Der Kerl ist aber nicht zufällig verwandt mit Breivik?

  23. #1 urlaubsabgeltung
    Unblutige Einführung dieser barbarischen Scharia ?

    Wie soll das gehen – unblutiges Handabhacken?

  24. Das sagen einem auch die Leute auf der Straße z.B. in Jakarta und Kuala Lumpur, zwischen denen ich ein Jahr verbracht habe. Für die Kinder dort ist es sogar absolut selbstverständliches Wissen, weil sie es so beigebracht bekommen: Der Westen ist dekadent und reif für die Übernahme, und sein Schicksal ist aufgrund der Geburtenzahlen und der Demokratie unausweichlich. Freilich sehen die das mit der Demokratie ziemlich naiv und glauben, man könne das Prinzip einfach mit einer Wahl abschaffen, aber solange wir das „wehrhaft“ nicht mit Taten verdeutlichen, haben sie keinen Grund, an dieser Vision zu zweifeln.

  25. „Ich bin hundertprozentig sicher, dass die Scharia eines Tages in Amerika und Großbritannien eingeführt wird. Die Frage ist nur wann.”

    Hat er vollkommen Recht. So traurig es ist. Aber wenn von politischer Seite der Islam weiterhin so hofiert wird, ist das in Verbindung mit der immensen Kinderschar die zwangsläufige Folge.
    Allerdings auch in Europa.

    Solange der Islam nicht als der bösartige Feind einer aufgeklärten und freien Gesellschaft, der er ist, erkannt und behandelt wird, ist das die unausweichliche Folge.
    Der Islam muß als Ideologie verboten werden, unvereinbar mit freiheitlichen Werten, unserem Grundgesetz sowie haarsträubend unvereinbar mit den allgemeinen Menschenrechten.
    Oder wie soll sich „unwertes Leben“, nur z.B. mit den Menschenrechten vereinbaren lassen?

  26. „….und wer nicht möchte, dass ihm die Hand abgehackt wird, der solle eben nicht stehlen. Und wer nicht gesteinigt werden will, der solle eben nicht fremdgehen.“

    Da hat er leider recht .

  27. Last uns ein Workfare – System einführen und gewaltätige Ausländer konsequent ausweisen.

    Dann last uns sehen was passiert!!!

    Übrigens: Bekommt jeder besoffene Autofahrer seine Fahrerlaubnis aberkannt. Warum macht man das nicht auch bei der deutschen Staatsbürgerschaft???

  28. #15 Freier Mann

    Die Mohammedaner, die mit ihrer Religion nicht viel am Hut haben und eigentlich lieber ein ganz normales Leben führen möchten, werden sich der machthabenden fundamentalistischen Clique ebenso unterwerfen müssen wie alle anderen. Es gibt doch heute schon fatwas, die besagen, dass Mohammedaner, die sich nicht streng an das fünfmalige Gebet am Tag halten, für ungläubig zu erklären und zu töten sind.

  29. Die unterschwelligen Drohungen von Islamisten un d Dschihadisten muß man ernst nehmen.
    Leider tut das die westliche Welt nicht un d so können diese Typen ihre widerliche Propaganda verbreiten!

  30. Mit unseren Politkartoffeln in Berlin wird Deutschland das erste Land mit Scharia werden.

    Allerdings, je mehr Islam, desto früher wird es hier aussehen wie in den Länden aus denen sie gekommen sind.

  31. Man sollte denken, viele Moslems, die in unseren Geschäften und Fußgängerzonen stehlen und rauben hätten mit Anwendung der Scharia keine Hände mehr.

    Pustekuchen! „Kuffar“ beklauen ist islamkonform!

    Besonders zum Eid ul Fitr, Zuckerfest, Fest am Ende des Ramadans.

    Mohammed und seine Räuber hatten bei Badr dicke Beute gemacht und daher erfand er dafür nachträglich die Legitimation:

    „“In der Sure 2:165 wird erklärt, dass Plünderereien und Tötungen in den heiligen Monaten schlecht sei, dass aber das Abbringen vom Weg Muhammads und seiner muslimsiche Gefolgschaft zur Moschee oder zur Kaaba noch schlimmer sei. Ebenso wurde es eingerichtet, dass Muhammad 20% Anteil bekommt, wann immer die Muslime plündern würden (Sure: 8:416).““
    http://europenews.dk/de/node/19152

  32. Auf friedlichem Weg und ohne Blutvergießen? Oh, was für ein moderater Islamist! Da bin ich ja beruhigt…

  33. @#13 Heta

    Das was Aktivposten beschreibt ist lediglich die Offenbarung die in der Kirche so gut wie nie behandelt wird. Ich habe mal einen Pfarrer diesbezüglich gefragt, der meinte es wäre alles längst veraltet und eine Geschichte vergangener Tage, er empfindet es also als Quatsch …

  34. Der Versuch die Scharia einzuführen wird blutig ablaufen, denn den islamischen Rechtgläubigen ist Pflicht zu kämpfen, einen Vorteil zu erringen ohne Kampf ist kein richtiger Allahdienst! Der beste Dienst für Allah(Götzendienst) sind also Kampf und Blut.

    Sure 4, Vers 95: Und nicht sind diejenigen Gläubigen, welche daheim ohne Bedrängnis sitzen, gleich denen, die in Allahs Weg streiten in Gut und Blut. Allah hat die, welche mit Gut und Blut streiten, im Rang über die, welche daheim sitzen, erhöht. Allen hat Allah das Gute versprochen; aber den Eifernden hat Er vor den daheim Sitzenden hohen Lohn verheißen.

    Sure 47, Vers 4: Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande. Und dann entweder Gnade hernach oder Loskauf, bis der Krieg seine Lasten niedergelegt hat. Solches! Und hätte Allah gewollt, wahrlich, Er hätte selber Rache an ihnen genommen; jedoch wollte Er die einen von euch durch die anderen prüfen. Und diejenigen, die in Allahs Weg getötet werden, nimmer leitet Er ihre Werke irre.

    Sure 4, Vers 104: Und lasst nicht nach in eurer Bereitschaft, den Feind aufzusuchen und zum Kampf zu stellen! Wenn ihr unter den Beschwerden des Krieges zu leiden habt, so hat er ebenso darunter zu leiden wie ihr. Ihr aber habt von Seiten Gottes zu erhoffen, was er nicht zu erhoffen hat. Gott weiß Bescheid und ist weise. (Übersetzung Rudi Paret)

    Sure 61, Vers 4: Siehe, Allah liebt diejenigen, welche in Seinem Weg in Schlachtordnung kämpfen, als wären sie ein gefestigter Bau.

    Sure 49, Vers 15: Gläubige sind nur die, welche an Allah und Seinen Gesandten glauben und hernach nicht zweifeln und die mit Gut und Blut in Allahs Weg eifern. Das sind die Wahrhaftigen.

    Mehr darüber hier:
    http://derprophet.info/inhalt/gesamteinsatz.htm/

  35. “Wenn wir genügend Autorität und Macht haben, dann sind wir als Moslems verpflichtet, die Autorität von denen, die sie haben, wegzunehmen und die Scharia umzusetzen. Jetzt hoffe ich, dass dies auf einem friedlichen Weg geschehen kann. Ich hoffe, wir können das ohne Blutvergießen tun.”

    So fleissig wie rot/grün hierzulande, unter jedem noch so scheinheiligen Vorwand, am deutschen Waffenrecht sägt, wird ihnen das bestimmt gelingen……

  36. Mittlerweile ist wohl alles verloren, aber ein einziges Gute hat die Sache: An diesem dunklen Tag erhalten alle Naiven, alle dummen Tussies, alle Friede-Freude-Eierkuchen-Schwuchteln, alle die derzeit von der Migrationsindustrie profitieren und alle, die ihr übles Süppchen damit kochen ihren Lohn.

  37. Danke für die Wiederholung des aussageträchtigen Videos. Es sollte vielleicht ergänzt werden um die verschiedenen Strömungen im Islam, die sich gegenseitig die „Rechtgläubigkeit“ anzweifeln und daher auch in einem islamischen Staat – solöange verschiedene Glaubensrichtungen vorkommen – sich untereinander an die Gurgell! Von anderen „Verfehlungen“, wie z. B. Nichteinhalten des Ramadan oder Nichtbeten ganz zu schweigen.
    Daher sind Aleviten z. B. meist stark „gefährdet“ – wobei ich sagen muss – bei meinen bruchstückhaften Kenntnissen über sie – dass ich persönlich ise auch eher einer anderen Relgion zugehörig empfinde. Was mir allerdings bisher unklar geblieben ist: Wie beurteilen sie den Koran, der für sie ja zumindest theoretisch auch die Glaubensgrundlage bilden muss? Wwer kann diese Frage beantworten?
    Anosnsten hat Michael Stürzenberger völlig recht – Prediger wie der oben Genannte sidn für Islamkritiker von unschätzbarem Wert, da sich mit ihrer Hilfe die ganze erbärmlichkeit dieser „Relrion“ (besser: Ideologie, wie shcon oben festgestellt) darstellen lässt! Für diese unermüdlcihe Aufklärung sei Michael Strüzenberger an dieser Stelle imm wieder gedankt! Nicht zu vergessen auch Miachael Mannheimer und natürlich die vielen anderen Fachleute in Sachen Islam wie Robert Spencer usw.
    Um aber voran zu kommen, müssen diese ideolischen Aussagen weite Verbreitung finden und Mohammedaner mit Fragen zu ihrer persönlichen Meinung über die Aussagen konfrontiert werden! Ohne Ausflüchte oder Geschwafel zuzulassen!
    Sollte die aussage sinngemäß lauten, man hjalte sich an die gültigen Gesetze, solange man in der Minderheit ist, dann muss nachgehakt werden, was bei steigendem Bevölkeruingsanteil geschehen soll!
    Dass all dies hier in Schland großenteils scheitert, liegt an unseren „Qualitäts-„Dschurnalisten, unseren Politikern und sogar den KirchenmännerInnen.
    An anderen Stellen wurde schon mehrfahc festgestellt, dass an dieser ganzen Entwicklung nicht eigentlich die Mohammedaner schuld sind, sondern diejenigen in (noch) unserem Schland, die die gesmate entwicklung eingeleitet haben und immer weiter fortführen!
    Aber – wie shcon gesagt – die Hoffnung stirbt zuletzt!

  38. … und einer der vielen linksverliebten Steigbügelhalter ist u.a. auch der Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters mit seiner Scheißverharmlosung !

  39. Die klaren Ansagen Choudarys dürften auch dem letzten linken Blödmann klarmachen, dass es ein Blutbad geben wir in Europa. Die christlich-abendländischen Europäer werden einen hohen Preis zahlen müssen für ihre nais-gutmenschliche Dämlichkeit, und es wir die ungläubigen Europäer vollkommen überraschen. Daran wird auch die täglich multikulti-islamophile Gehirnwäsche der Deutschen in den nihcts ändern. Die schwarz-rot-grünen Eliten hingegen, die dies alles verbrochen haben, werden sich in monokulturell-christliche Länder absetzen. Wahrscheinlich Richtung Süd-Amerika, so wie es schon ihre sozialistischen Vorgänger aller Couleur taten.

  40. Das, was dieser Mann vertritt, wird auch vom Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) und den anderen islamischen Organisationen vertreten!

    Der wichtigste Mann im Vorstand des ZMD – noch vor Mazyek – schreibt viele faktenreiche Bücher über den Islam und seine Ziele hier in Deutschland und Europa. Der ehemalige deutsche Botschafter in Algerien und Marokko, der promovierte Jurist Dr. Wilfried „Murad“ Hofmann, nennt in seinen Büchern „Islam“, „Islam als Alternative“, „Koran“ u.a. die Ziele des ZMD: nach und nach Einführung der Scharia´a und die Umwandlung des „unislamischen Systems“ Demokratie in ein islamisches Staatssystem, in dem der Einzelne nichts mehr gilt, sondern nur noch das islamisierte Ganze! Hatten wir alles schon mal: erst den braunen Sozialismus und danach im Osten den roten Sozialismus!

  41. Diese Typen gehören sofort nach der Sendung – in das nächste Flugzeug gesetzt, und „aufnimmerwiedersehen“.
    Ich sage immer:
    Entweder kommt bald ein Religionsverbot im Westen für den Islam/Koran— oder—
    Es kommt der Kampf der Kulturen.
    Eine 3. Möglichkeit -gibt es nicht!

  42. Es wird nicht zu einer Übernahme durch den Islam kommen weil:

    1. sie nicht warten können bis sie zahlenmässig
    Überlegen sind.
    2. sie sich nicht nur mit den Islamkritikern auseinandersetzen müssen sondern mit der „Schweigenden Masse“, also m.M.nach etwa 75% der Bevölkerung.
    3. die Europäer in Krisenzeiten immer zusammen gehalten haben.
    4.viel mehr Europäer die Schnauze voll haben und mit der geballten Faust in der Tasche gute
    Mine zum bösen Spiel machen als wir alle denken.
    5. unsere Arbeit Früchte trägt.

  43. Herr Stürzenberger, warum soviel Pessimismus?

    Die westliche Bildung ist dem Islam haushoch überlegen, des Gleichen der technische und kulturelle Level. Oft bekommen die Mohammedaner noch nicht einmal einfachste infrastrukturelle Maßnahmen hin.

    Man sollte nicht jeder Großmäuligkeit eines frustrierten mohammedanischen Sozialhilfe-Empfängers auf den Leim gehen.

    Die westliche Kultur wird sich als die überlegene gegenüber dem Islam durchsetzen.

  44. Also wenn es die Pflicht eines Muslims ist die Scharia einzuführen, dann will ich gar nicht wissen, was ich zum Selbstschutz eigentlich mit solchen potentiellen Mördern anstellen müßte….

  45. Der Islam erlaubt Sklavenhaltung:
    http://www.kybeline.com/2012/08/10/staatenloser-ex-sklave-lauft-maraton-bei-der-olympia/#more-37074
    „“…Auch Deutschland sollte man nicht zu den freien Ländern zählen, sondern zu den Ländern, die auf dem Wege in die Islamisierung, also auf dem Wege in die Scharia-Gesellschaft sind. Die Medien sind bereits unfrei, sie sind islamisch zersetzt. Sie wettern gegen die Islamkritik, aber zusammen mit der gesamte Politkorrekte Riege kehren solche Dinge unter den Teppich, erwähnen sie nur nebenbei, ab und zu in einen Kurzen Artikel und kehren schnell wieder zu ihrer Hauptbeschäftigung, zu der Hetze gegen die „deutschen Nazis“ wie Drygalla oder das Nazi-Trio. Indessen dürfen alle arabischen Potentaten in Berlins Villen solche Sklaven halten wie Guor Marial. Wenn Merkel, Schäuble oder Westerwelle zu einem Dinner in eine arabische Botschaft eingeladen wird, wird sie dort vielleicht von Sklaven bedient. Sklaven halten dort vielleit die Toilette sauber, solche wie Guor Marial einer war…““

  46. So etwas kann aber nur die verblendetsten Gutmenschen wundern, oder? Jeder andere weiß doch, dass der Islam auf dem Koran, „ungeschriebenes Wort Gottes von Ewigkeit an“, sowie der Sunna, den „authentischen Überlieferungen des Lebens Mohammeds“ beruht. Solange dieser Status gilt, dass der Koran unantastbar ist und Muslime sich dazu aufgefordert sehen, Mohammed, der nicht nur ein religionstiftender Prophet, sondern auch ein gewalttätiger Kriegsherr war, nachzueifern, so lange ist der Islam gefährlich. Denn Koran, Sunna und Scharia entsprechen eben in Teilen nicht demokratischen Verfassungen. Und deshalb ist und bleibt der Islam selbst gefährlich, solange er nicht grundlegend reformiert wird, wobei eine Islamreform beinhalten sollte, dass der Koran auf den Status einer Bibel oder Thora und die Sunna auf die Beschreibung eines „vorbildhaften“ Lebens für die damalige Zeit, das jedoch in die heutige Zeit nur teilweise transferierbar ist, herabzustufen ist. Solange man dazu nicht bereit ist, wird man sich zurecht immer wieder mit IslamkritikerInnen auseinander setzen müssen.

  47. Bundesdeutsche Integrationserfolge: Mohammedaner sind meist schlecht qualifiziert, arbeitslos, kriminell!

    Obwohl unsere Regierenden diesen Umstand ganz genau kennen, wird die Zuwanderung dieser Gruppe mit der gefährlichen Ideologie die den Rechtsstat unterminiert nicht gestoppt, sondern gefördert.

    Die wollen uns vernichten.

    Sollte Kritik am Islam unter Strafe gestellt werden?

    So fängt es an !!!

    Sollte Kritik am Islam unter Strafe gestellt werden?

    http://www.allmystery.de/themen/pr89029

  48. Ehrenmorde – Nix Islam?
    http://www.welt.de/politik/ausland/article108564993/Bei-Ehrenmorden-geht-es-meist-ums-Geld.html
    „“An der „Ehre“ hängt die materielle Existenz
    Dabei kommt sie zu einer Erkenntnis, die bislang in den meisten Berichten zum Thema fehlt: Die „Ehre“ ist deswegen so wichtig, weil von ihr die materielle Existenz abhängt. Mit anderen Worten, junge Frauen müssen sterben, damit die engere und weitere Familie keine materiellen Verluste erleidet.

    Özaktürk teilt den Ehrbegriff anhand der Aussagen der Täter in drei verschiedene Dimensionen: Seref (die Ehre des Familiennamens), Namus (sexuelle Reinheit, Keuschheit, Gesittetheit der Frau) und „Itibar“. In der Forschung ist der Schwerpunkt bisher auf „Seref“ und „Namus“ gelegt worden: Die Ehre der Familie ist abhängig von der Reinheit ihrer Frauen, und muss im Falle einer Verfehlung mit Blut reingewaschen werden. Özaktürk meint aber, dass der bislang eher vernachlässigte Begriff „Itibar“ die entscheidende Dimension ist, die zu den Morden führt. Itibar bedeutet unter anderem soviel wie „Kredit“.

    Wer seinen „Itibar“, seine Glaubwürdigkeit verliert, kann keine Geschäfte mehr machen. „Wenn Du Itibar hast, wirst Du ohne Bürgen überall einkaufen können, da dir überall Kredit gegeben wird“ sagt einer der Täter, den die Verfasserin, wie alle ihre Gesprächspartner, anonymisiert, aber nach Alter, Herkunft und Religion kategorisiert…““

    Mohammed, der Allahflüsterer:

    Der Islam hat von Anbeginn Raub, Mord und Totschlag legitimieren müssen. Erst die Verbrechen Mohammeds und seiner Räuberbande, dann die Legitimierung durch Allah.

  49. Man kann aber auch den Standpunkt vertreten, daß jede politische Religion ihre „Tücken“ hat!
    Wenn ich mit keiner Partei in Deutschland zu frieden sein kann, weil sie alle nur auf Machterhalt aus sind und sogar mit andersgläubigen Neubürgern rechnen, ohne dabei die Nachteile anderer Religionen wahr haben zu wollen, dann kann ich mich auch für eine solche politische-islamische Neubürger-Partei entscheiden!
    Immerhin, wer sich in solch einer neuen Gesellschaft vernünftig verhält braucht doch nichts zu befürchten!
    Ich klaue nicht, muß keine Angst haben meiner Hände oder Finger zu verlieren.
    Ich hab etwas dagegen wenn Frauen ihre Männer betrügen, deshalb mögen die bekannten Strafen zurecht sein!
    Ich bin nicht schwul, also was soll´s, schlechter kann es eh nicht mehr in Deutschland werden, deshalb könnte man auch konvertieren wenn es der Allgemeinheit nützt und persönliche Vorteile bringt!
    Alles läuft doch eh darauf heraus die Scharia in Deutschland einzuführen da hat dieser Herr Choudary wohl recht, wo ist da das Problem?
    Diese ganzen Islam-Diskussionen nur damit „Patrioten“ an die politische Macht kommen ist für die Katz und bindet nur nachteilig Energien um das Leben als normaler Mensch zu geniessen!
    Mein Empfehlung „lebe heute und warte nicht auf Morgen“,
    zu ändern ist eh nichts mehr!

  50. #12 Aktivposten

    Wenn du dich nicht entscheiden kannst, ob die Kirche von Rom oder der Islam das Problem ist, ist es aber nicht weit her mit deinem Charisma zur Unterscheidung der Geister.

Comments are closed.