Haben über Nacht überlegt, ob wir das auch bringen sollen. Ex-Kanzler Helmut Schmidt (93) hat eine neue Lebensgefährtin. BILD: „Es ist eine zärtliche, zauberhafte Altersliebe“, sagt einer, der sie beide kennt. Wir freuen uns mit BILD und der Nation. Ob sie verheiratet sind, um wie Helmut Kohl die kärgliche Kanzler-Pension weiter zu reichen, steht nirgends. Leider keine Schwulenehe! Die würde uns noch mehr freuen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

71 KOMMENTARE

  1. Ich kann den arrogant-selbstgerechten Helmut Schmidt zwar nicht besonders leiden, besonders nachdem er als Träger des „Eiseren Kreuzes“ u.a. mir als nachgeborenem Deutschen verkündet hat, ich „müsse mit dieser historischen Last leben“, die ja eigentlich die seine ist.

    Aber ob und mit wem sich Helmut Schmidt nach dem Tod seiner Frau einlässt, ist doch nun wirklich alleine sein Bier. Und das der neuen Frau, natürlich.

    Wie soll Schmidt es denn „richtig“ machen?

    Muss er dazu unbedingt Single bleiben, oder wie?

    Ist doch schön, wenn man sogar in dem hohen Alter nochmal jemanden findet, den man an seiner Seite haben kann.

  2. Die Altersversorgung von Politikern richtet sich nach den Bestimmungen der Beamtenversorgung.

    Heiratet ein aktiver oder i.R.-Beamter nach Vollendung des 63. Lebensjahres, erwirbt die „Neue“ keine Versorgungsansprüche (= „Pension“).

    Das für die Neidhammel.

    Im übrigen finde ich es zum Kotzen, wenn das Privatleben mehr oder weniger Prominenter öffentlich breitgetreten wird.

    Und dem Schmiddel gönne ich jegliches Glück auf seine alten Tage!

  3. Das freut mich für Helmut Schmidt . Er kennt diese Dame seit 1955 und sie geht auch auf das 80ste Lebensjahr zu . Wenn seine neue Lebenspartnerin um die 25 wäre , dann könnte ich kewil’s Erregung oder Freude begreifen . Dieser Artikel wirkt auf mich wie eine Ergänzung des Kommentars der BLÖD – Zeitung .

  4. Warum sorgt Herr Schmidt nicht dafür, dass diese ganz private Angelegenheit nicht einfach mal privat bleibt?!

  5. Och, ich finde auch solche Nachrichten kann man hier bringen.

    Kewil, bezüglich der Bilder könntest Du doch den Femen Protest bei Olympia hier einbauen. Da hat man unser Thema und gleichzeitig was für’s Auge. Weiter so…

  6. Meine Güte, der seinerzeit als „Schmidt-Schnautze“ bekannte Eitel-Sozi hat sich eben nicht groß verändert. Als „Übervater der Bundesdeutschen“ muß er, dem alten Sänger aus Holland gleichen. Ha Ha Ha.

    PS. Ohne Kewil´s Beiträge hätte ich auf PI lange NICHT soviel Freude 🙂 .

  7. Besser keinen Beitrag als solch einen. Hat man(n) das noch nicht verstanden bei PI

  8. Ich bin jemand, der meint, dass auch der Blick auf das Privatleben eines Politikers hilft, diesen Menschen zu beurteilen.
    Schmidt hatte mit seiner Loki nach außen hin immer ein harmonisches Familienleben, obwohl es auch nicht immer zu 100 % harmonisch war, wie Loki mal im Fernsehen äußerte.
    Und jetzt also die „zärtliche zauberhafte Altersliebe“, eine Beziehung, die schon seit vielen Jahren bestand. Na, da kommt doch ein Geschmäckle auf.

    Müntefering hat anscheinend seine verstorbene Frau sehr geliebt. Und jetzt diese junge Frau aus der Partei. Scheint ok zu sein.

    Auch Kohls neue Frau ist eine ehemalige Mitarbeiterin. Aber die verstorbene Frau Kohl hat sich das Leben genommen – wegen einer Krankheit, die symptomatisch war für ihre Situation: Sie konnte sich nicht mehr in der Öffentlichkeit bewegen, weil sie nicht mehr gebraucht wurde. Kohl hatte ja in Berlin eine andere. Bei allen Kohlschen Verdiensten habe ich deswegen keinen Respekt mehr vor Kohl.

    Seehofers uneheliche Kinder sind nur das Ergebnis seiner ehelichen Untreue in der Berliner Zeit und passen nicht zum C in seiner Partei. Diese Untreue zeigt sich immer wieder in der Diskrepanz zwischen seinen Worten und seinen Taten. Daumen runter!

    Eine Ehe kann schief gehen. Aber vor einem Politiker, der 4mal geschieden ist, kann ich nur die Nase rümpfen. Da stimmt doch was nicht. Wenn einer zum 5. Mal die Treue verspricht, ist dem denn noch zu glauben?
    Fischers politische Machenschaften abgesehen von seinen frühen Polizistenprügeleien – hatten schließlich sogar zu tun mit Menschenhandel im Rotlichtmilieu. Und sowas nennt sich Politiker.
    Der Basta-Schröder hat ebenso ein total chaotisches Privatleben bis zum heutigen Tag, wo es Leute gibt, die ihm aktuell trotz anderslautender Zeitungsnachrichten ein Verhältnis mit der Kässmann nachsagen. Kein Wunder, was für Unheil Schröder alles in der Politik angerichtet hat. 2010, Riesterrente, Leiharbeit, Erdogan solle in die EU, der Putin Deal…um nur einige zu nennen.

  9. Immer mal wieder kommen solche Beiträge von Kewil und schrauben das Niveau von PI-News ktäftig nach unten.

    Diesmal schreibt er von sich in der Mehrzahl, ein anderes Mal ramponiert er wichtige Themen, indem er sie mit selbst erfundenen Hetz- und Wutbegriffen ins Gossenniveau befördert.

    Über Schmidts neue Beziehung herzuziehen ist die unterste Schublade. PI als ernsthafter Informationsquelle wird damit größerer Schaden zugefügt als es Pi-Gegner je vermögen.

  10. Ich halte Helmut Schmidts politische Einstellung auch für verheerend, aber darum geht es hier nicht. Es geht auch nicht mal wirklich um den vordergründig genannten Gegenstand, also seine neue Beziehung (für die ich ihm Glück wünsche), sondern darum, wie lächerlich und mit aufgesetzt politkorrektem Unterton, dabei gleichzeitig zwanghaft sexualisierend, die Presse darauf reagiert.

  11. Leider keine Schwulenehe! Die würde uns noch mehr freuen.

    Das Wörtchen „uns“ ist hier absolut fehl am Platz wie auch der ganze Artikel

  12. #16 DerFels (03. Aug 2012 08:09)
    PI befasst sich doch eingehend mit Politikern (und Journalisten…). Da diese Personen in der Öffentlichkeit stehen und unser ganzes Lben bestimmen oder beeinflussen, sollten wir uns unbedingt auch für ihr Privatleben interessieren. So wie sie ihre Familie behandeln, so ähnlich behandeln sie auch andere Menschen. So wie sie für ihre Familie sorgen, so sorgen sie auch für andere ihnen anvertraute Menschen. „Sag mir, wer deine Freunde sind, und ich sage dir, wer du bist.“
    (Sag mir, wie Dein Garten aussieht, und ich sage dir, wer du bist.)

  13. „Das Politische ist privat!“
    Claudia Fatima Roth, Grüne Khmer

    Was ist denn hier wieder los, ist das Umfeld bei der NSU oder bei Ku-Klux-Klan oder wurde in der Kindheit ein Hakenkreuz gemalt?

    Sippenhaft 2.0?

    http://www.tagesspiegel.de/sport/olympia/erkenntnisse-zu-privatem-umfeld-ruderin-drygalla-verlaesst-olympisches-dorf/6957642.html

    Die Ruderin Nadja Drygalla hat das Olympische Dorf in London verlassen. Als Grund für diese Maßnahme gab der DOSB „Erkenntnisse zum privaten Umfeld“ der 23 Jahre alten Polizistin aus Rostock an.

    Drygalla habe glaubwürdig bekräftigt, dass sie sich zu den Werten der Olympischen Charta und den in der Präambel der DOSB-Satzung niedergelegten Grundsätzen bekenne. Die Ruderin, die im Achter zum Einsatz gekommen war, habe nach dem Gespräch erklärt, dass sie das Olympische Dorf verlassen werde, um die Olympia-Mannschaft nicht zu belasten.

    ,

    Also, es wird wohl kaum AKWs, Juchtenkäfer oder ZehOhzwei gehen, das hört sich stark nach Natsiehalarm an!

  14. #4 76227

    Wer hat dir denn den Mist erzählt?

    Und an die Niveau-Kümmerer!

    Das Niveau von PI wäre viel höher, wenn ihr verschwinden würdet! PI wird immer wegen doofer Kommentare angegriffen, nicht wegen Artikeln!

  15. Also doch Sippenhaft!

    Wenn bei Ehrenmord der 12jährige Murat die Tat ausfürhrt, bleibt der Auftraggeber Abdhul Ö. (56) straffrei, aber wenn der Ehemann bei der NPD ist, dann fliegt man aus der Olympia-Mannschaft.

    Die NPD ist zwar verfassungswidrig (wie DITIB oder DIE LINKE) aber warum wird die Ehefrau bestraft?

    Müssen auch alle Olympioniken nach Hause, deren Ehepartner Gysis SED-Angehören, auch wenn sie nicht gedopt sein sollten?

    http://olympia.ard.de/london2012/allemeldungen/drygalla101.html

    Den Deutschland-Achter der Frauen erschüttert ein Neonazi-Verdacht. Ruderin Nadja Drygalla aus dem DRV-Flaggschiff steht im Verdacht, mit rechtsextremem Gedankengut zu sympathisieren. Wie am Donnerstag bekannt wurde, soll die Rostockerin mit einem NPD-Funktionär verheiratet sein.

    Der Deutsche Olympische SportBund (DOSB) reagierte auf die Vorwürfe am späten Donnerstagabend. Wie Michael Vesper, Chef de Mission der deutschen Olympiamannschaft, sagte, habe man mit der Sportlerin gesprochen, Drygalla sei daraufhin aus dem Olympischen Dorf ausgezogen, „um keine Belastung für die Olympiamannschaft entstehen zu lassen“, wie Vesper in einer Mitteilung erklärte. Zuvor habe die 23-Jährige laut Vesper „glaubwürdig bekräftigt, dass sie sich zu den Werten der Olympischen Charta und den in der Präambel der DOSB-Satzung niedergelegten Grundsätzen bekennt“. Für Freitag wurde eine Pressekonferenz des DOSB angekündigt.

    Sippenhaft!

  16. Ich hätte mir eine gesucht die jünger ist, wäre ich an Schmidts Stelle. Sowas zwischen 25 und 35 und richtig versaut, allein schon wegen der Hochzeitsnacht. Aber im Ernst, was geht mich das an was er macht? Ich hoffe nur, er verbringt noch ein paar glückliche und ungestörte Jahre mit ihr.

    Winston Churchill hat im hohen Alter nur so getan, als würde er Zigarre rauchen, Schmidt zieht sich die Zigaretten noch wirklich rein. Sagenhaft, dass der überhaupt noch lebt.

  17. #21 Eurabier (03. Aug 2012 08:26)

    „Mehr Kombinat Fortschritt wagen.“

    Mecklenburgische Neonazifreundin bei Olympischen Spielen

    Wer als Sportler bei den olympischen Spielen rassistische Tweets verbreitet, wird von dem Spektakel ausgeschlossen. Das kann kaum überraschen, insbesondere da die Olympischen Spiele als ein sportliches „Zusammentreffen der Jugend der Welt und der Völkerverständigung“ dienen sollen. Offener Rassismus wäre da wohl fehl am Platze, denn dies hat wohl kaum…

    http://kombinat-fortschritt.com/tag/nadja-drygalla/

    NPD-Verdacht: Ruderin verlässt Olympia-Dorf

    http://www.bz-berlin.de/sport/olympia-2012/npd-verdacht-ruderin-verlaesst-olympia-article1513794.html

    Ob auch Sportler bei einem Islamistenverdacht das Olympische Dorf verlassen müssen?

  18. #16 DerFels

    Bitte nicht Ursache und Wirkung verwechseln. Es sind unsere mediensüchtigen Politiker und nicht PI, die sich selbst im Höchstalter noch im Lichte der Öffentlichkeit sonnen wollen und deshalb ihr Privatleben vor den Medien ausbreiten.

    Ein Ex-Politiker, der seine privaten Beziehungen im Privaten halten will, schafft
    dies auch. Herr Schmidt nervt aber schon seit
    langem, mit zwar oft recht klugen, aber wegen ihrer hohen Anzahl nicht selten aufdringlichen öffentlichen Auftritten, die vergessen lassen, dass auch seine Kanzlerschaft großen Schaden an unserem Land anrichtete.

  19. #25 lorbas (03. Aug 2012 08:38)

    Ob auch Sportler bei einem Islamistenverdacht das Olympische Dorf verlassen müssen?

    Nein, weil Islam „Frieden“ ist und 40 Jahre nach München die Terrornation Palästina eine eigene Mannschaft stellt!

    Heute wird übrigens das originär-japanische Judo islamisch mit Kopftuch aus Saudi-Arabien, da fordert niemand die Abreise!

  20. Im Alter allein zu sein,ich glaube da hat jeder(zu,Recht) ein wenig Angst vor.
    Es ist nicht jedem vergönnt im hohen Alter einen adäquaten Partner wieder zu finden.Ich gönne es ihm,zumal sich beide auch schon sehr lange kennen.

  21. #27 Eurabier (03. Aug 2012 08:41)

    „Mehr Heimreise wagen.“

    …neulich bei Olympia: Japaner boxt gegen Aserbaidschaner und schickt diesen 6x (in Worten: sechs mal!) zu Boden… wer gewinnt?

    Nun hat der Boxweltverband der Amateurboxer (Aiba) das Urteil beim olympischen Turnier in London nach Protest der Japaner korrigiert und Shimizu zum Sieger durch Überlegenheit bestimmt. Zudem wurde Ischanguly Meretnyjasow, der Ringrichter aus Turkmenistan, nach Hause geschickt. Auch der Technische Offizielle Aghajan Abijew (Aserbaidschan) muss abreisen.

    http://www.spiegel.de/sport/sonst/olympia-2012-boxverband-hebt-skandaloeses-urteil-auf-a-847938.html

    aha, da hats wohl ein bischen gemohammedanert…

    (Von #3 unrein (02. Aug 2012 21:25) http://www.pi-news.net/2012/08/islam-extrawurst-bei-olympia/ )

  22. #29 lorbas (03. Aug 2012 08:46)

    Turkvölker halten eben noch zusammen!

    Und den Gegner sechsmal zu Boden zu schicken ist beim Boxen eine klare Niederlage!

  23. Der Artikel von Kewil ist – wie fast immer – klasse, witzig und bringt es auf den Punkt, insbesondere auch mit der Bemerkung zur Schwulenehe.

    Und für alle Helmut-Schmidt-Anhimmeler und Privatleben-Verteidiger: Dieser Mann, der in eigentlich noch guten Jahren die Staatsverschuldung der Deutschen ins Unermeßliche gesteigert und damit die schlimme Entwicklung bis heute eingeleitet hat, ist mit diesem Thema IN SEINER EIGENEN ZEITUNG selbst an die Öffentlichkeit gegangen!

  24. #30 Eurabier (03. Aug 2012 08:48)

    #29 lorbas (03. Aug 2012 08:46)

    Turkvölker halten eben noch zusammen!

    – – – – –

    Sehr guter Hinweis!

    Bitte „Khasaren“ googeln – auch die gehören zu den zu den Turkvölkern!

  25. @ #16 DerFels

    Das ist keine neue Beziehung, sondern sie standen schon ein halbes Jahrhundert in Beziehung.
    Bild bildet, gell! Lesen Sie bitte dort.

  26. Im Alter is man nicht gern allein, und wenn jemand einzieht, mit dem man nicht verheiratet ist, gibt’s gleich die geilsten Spekulationen, obwohl jedem klar sein muesste, dass der Ofen schon lange aus ist. Alles Gute, Helmut!

  27. @ #22 kewil

    Anstatt hier dumm herumzuholzen, mal „Beamtenversorgung“ googeln.

    㤠19 Witwengeld
    (1) Die Witwe eines Beamten auf Lebenszeit, der die Voraussetzungen des § 4 Abs. 1 erfu?llt hat, oder eines
    Ruhestandsbeamten erhält Witwengeld. Dies gilt nicht, wenn
    1. die Ehe mit dem Verstorbenen nicht mindestens ein Jahr gedauert hat, es sei denn, dass nach den
    besonderen Umständen des Falles die Annahme nicht gerechtfertigt ist, dass es der alleinige oder
    u?berwiegende Zweck der Heirat war, der Witwe eine Versorgung zu verschaffen, oder
    2. die Ehe erst nach dem Eintritt des Beamten in den Ruhestand geschlossen worden ist und der
    Ruhestandsbeamte zur Zeit der Eheschließung die Regelaltersgrenze nach § 51 Abs. 1 und 2 des
    Bundesbeamtengesetzes bereits erreicht hatte.“

  28. #4 76227 (03. Aug 2012 06:51)
    …Die Altersversorgung von Politikern richtet sich nach den Bestimmungen der Beamtenversorgung.

    Heiratet ein aktiver oder i.R.-Beamter nach Vollendung des 63. Lebensjahres, erwirbt die “Neue” keine Versorgungsansprüche (= “Pension”). …

    #22 kewil (03. Aug 2012 08:33)
    #4 76227

    Wer hat dir denn den Mist erzählt?

    Und an die Niveau-Kümmerer!

    Das Niveau von PI wäre viel höher, wenn ihr verschwinden würdet! PI wird immer wegen doofer Kommentare angegriffen, nicht wegen Artikeln!

    Nach den Niveau-Kümmerern wird gerufen? Schon da!

    Der „Mist“ steht in § 19 Beamtenversorgungsgesetz zum Witwengeld. Würde ich jedenfalls sagen, siehe hier:
    http://www.gesetze-im-internet.de/beamtvg/__19.html.

    Wer sollte jetzt verschwinden?

  29. Ich dachte erst auch, was soll das. Aber dann fiel mir ein, dass irgendwann ja auch die Liebe im Alter politisch korrekt zum Thema gemacht worden ist. Es gibt sicher Psychologen die das altersgerecht beackern. Ich habe immer bezweifelt, dass dann noch was laufen wird.

    Mick Jagger wurde einmal gefragt wie es denn damit wäre (genau weiß ichs jetzt nicht wie die Frage war). Ach was sagte er verliebt sein, das ist doch was für Teenager

  30. Was kann man gerade schönes bei Olympia im ZDF sehen? In der deutsch/deutschen Paarung (Pech bei der Auslosung) beim Badminton spielen unsere hübschen, knapp bekleideten Mädels. Es stört nur die ägyptische Schiedsrichterin mit Kopftuch!

  31. Mir ist das völlig schnuppe, wer über den Schmidt schreibt, aber

    #3 kewil (03. Aug 2012 06:48)

    Was heisst sein Bier? Es steht in allen Zeitungen, aber PI darf nichts schreiben oder wie?

    ist keine Erklärung eines Mannes, der lauthals gegen den Strom schwimmt und immer über den Dingen stehen will.

  32. Endlich mal wieder etwas Erheiterndes. Danke, kewil!
    @76227
    Mir ist das auch neu, mit dem einen Jahr war bekannt, damit nicht auf dem Sterbebett, wie bei Wehner, die üppige Pension mit Abstrichen weitergereicht wird. Interessant wäre zu erfahren, wann das Gesetz geändert wurde.

  33. Leider habe ich keine Zeit, weiter nachzuforschen, aber diesen Satz muß man sich antun:
    •Eine Pension gebührt der Witwe/dem Witwer bzw. der hinterbliebenen eingetragenen Partnerin/dem hinterbliebenen eingetragenen Partner bei Tod einer Pensionsversicherten/eines Pensionsversicherten bzw. einer Pensionsbezieherin/eines Pensionsbeziehers
    Welch ein Irrsinn!

  34. @ 53 mvh

    Die Bestimmungen,zur Verhinderung von „Versorgungsehen“ gibt es schon sehr lange,
    näheres weiß ich nicht.

    Bei Rentenbeziehern sind die Bestimmungen sogar großzügiger als bei Beamten (keine Altersgrenze, nur Ehedauer entscheidend).

    Am besten kewil fragen…

  35. So, habt ihr euch ausge-kewilt? Man muß diese Seite übrigens nicht anklicken. Man kann sich z.B. auch auf Süddeutsche.de begeben, um sich politisch zu informieren.
    Wie wäre es, einfach einen Beitrag bei Nichtgefallen der Überschrift oder des Verfassers zu ignorieren, oder nur kurz ein paar Zeilen zu überfliegen? Statt dessen scheinen einige direkt auf seine Beiträge zu warten um ihren Kewil-Senf aus der Tube zu quetschen. Das ist auch wieder typisch deutsch. Die ureigensten Leute werden diskreditiert, statt zu ihnen zu halten und vielleicht mal durch einen kleinen Seitenhieb sein Unbehagen kundzutun.
    Bei mir hat Kewil einen Bonus, weil er ehrlich und mit Engagement meine Einstellung vertritt. Mir gefallen auch seine Beiträge. Und PI wäre nicht PI ohne sie.

  36. #3 kewil (03. Aug 2012 06:48)

    Was heisst sein Bier? Es steht in allen Zeitungen, aber PI darf nichts schreiben oder wie?

    Es steht auch überall der Wetterbericht. Muss PI deshalb auch über die Wetteraussichten schreiben?

    Ich meine, dass sind doch Klatschgeschichten, neudeutsch „Gossip“, frei nach Horst Bieneck:

    „Wer mit wem? Die mit dem! Der mit der? (ohne Gewähr). Sie und er? Der und er? Wir mit ihr? Sie mit dir! (Am Klavier) Der mit ihm! Sie mit him! Who is who?“

  37. hmmm..vielleicht geht es in dem Artikel nicht wirklich um das Sexleben von Helmut Schmidt, sondern nur einfach das was hier angeprangert wird. Das Boulevardniveau das sich in Zusammenhang mit einem Politiker breit macht.

    Man hört ab und zu immer mal von Schauspielern wie diese selbst ganz fasziniert sind, wenn Sie über sich Artikel lesen die sich irgendjemand ausgedacht hat.

    Und um jetzt den Schwenk zu machen: So sind doch fast alle positiven Berichte über den Islam. Erstunken und erlogen und die Protagonisten grinsen dazu takkyia mässig in die Kamera.

  38. „Es ist eine zärtliche, zauberhafte Altersliebe“, sagt einer, der sie beide kennt.

    Laßt mich raten, wer das ist! Heribert Prantl von der SZ?
    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Don Andres

  39. Ich seh schon die Schlagzeile bei Bild:
    „Ärger im Hause Schmidt! Die Neue will ihm das Rauchen verbieten!“

  40. Alte reiche Männer (und Frauen!) sind eben nie lange alleine, Liebe ist überbewertet, es geht ja doch immer um gegenseitige Vorteile.

  41. Was genau – außer, dass der Autor eine ausgewachsene Schwulenphobie hat – soll jetzt die Botschaft des Beitrags sein???
    Echt peinliche Nummer!!!

  42. Herrausschinden was nur geht. Herbert Wehner hat
    vor jahren sogar seine Adoptieftochter geheiratet, um herauszuholen was moeglich ist.
    Da macht Deutschland keinen Unterschied zu anderen Laendern. Bei uns wird nur mehr verschwiegen.

  43. …hatte nicht Rosa von Praunheim vor etwa 20 Jahren mal behauptet, dass (u.a.) Helmut Schmidt ein verkappter Schwuler sei?

  44. Ich habe gelesen, dass der Altkanzler diese Frau schon seit 1955 kennt und sie auch seine Mitarbeiterin war.

    Wenn ein VERHEIRATETER Pastor eine Geliebte hat, Bundespräsident werden kann und seine Geliebte als „First Lady“ präsentiert, dann ist doch an Schmidt´s Beziehung zu dieser Frau gar nichts auszusetzen. Gönnen wir es ihm!

  45. Auch das Privatleben von Merkel sollte uns interessieren.

    Mehr noch sollte uns interessieren:
    Der Politikstil der Kanzlerin Das System M
    Lesenswert!
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/der-politikstil-der-kanzlerin-das-system-m-11841711.html

    02.08.2012 · Mit Angela Merkel kam die Relativierung von Werten in die Politik. Ihre Führung lebt von den Missverständnissen, die über sie in Umlauf sind. So arbeitet sie am Zerfall der Demokratie.
    Von Gertrud Höhler

    Ein KOmmentar dazu:
    Nie hätte ich gdacht, dass so kurz nach Deutschlands furchtbarer Bekanntschaft mit zwei grauenhaften politischen Systemen, so eine Kanzlerin möglich wäre – ohne Bekenntnis zu Freiheit, Selbstbestimmung und Demokratie. Danke Frau Prof. Höhler!

  46. „Leider keine Schwulenehe! Die würde uns noch mehr freuen.“

    Kann uns PI bitte solche unsäglichen Kewil-Artikel ersparen ?
    Es wird immer offensichtlicher, dass ihr mit dem Weggang von Marco Pino einen Aderlass erlebt habt, den PI nicht so leicht weg stecken kann..

  47. @ Kewil:
    „Das Niveau von PI wäre viel höher, wenn ihr verschwinden würdet!“

    Willst Du alle Kritiker verbannen ?
    Das könnte Dir so passen. Du wirst die Kritik an Deinen unsäglichen Artikeln ertragen müssen.

  48. kewil und sein Qualitätsjouralismus.

    Erinnern wir uns nochmal an den Artikel:
    Feridun Zaimoglu: “Beschneidung eine Prophetenvorgabe und nicht verhandelbar”.

    Zaimoglu macht türkische Propaganda. Weder Allah noch der Prophet haben etwas zur Beschneidung gesagt.

    In den Kommentaren zum Artikel wurde gesagt, dass die Beschneidung auf die sunna Ibrahims zurückgeht (und diese Praxis wurde vom Propheten Mohammed empfohlen); ich hätte da ein Update zum Artikel erwartet (von kewil).

Comments are closed.