Für deutsche Medien gibt es zwei Arten von Skandalen: Interessante und Uninteressante. Interessant sind solche, die im Zusammenhang mit den Republikanern stehen. Uninteressant sind jene, bei denen sich Demokraten versündigt haben. Über einen Versprecher des republikanischen Senatskandidaten Todd Akin berichteten hiesige Qualitätsjournalisten tagelang. Über die Sex-Eskapaden des demokratischen Abgeordneten Kerry Gauthier mit einem Minderjährigen las man in der bundesrepublikanischen Presse hingegen keine einzige Zeile.

Das Homosexuellen-Portal „Schwulissimo“ schreibt dazu:

Schwuler Sex-Politskandal in den USA: Der Kongressabgeordnete Kerry Gauthier legte am Mittwoch sein Mandat nieder, nachdem herausgekommen war, dass er Sex mit einem 17-Jährigen hatte.

Der 56-jährige Demokrat räumte ein, mit dem Jugendlichen vor einem Monat Oral-Sex an einer Autobahnraststätte in Minnesota gehabt zu haben. Er hatte den 17-Jährigen im Online-Netzwerk „Craigslist“ kennen gelernt. Nachdem Lokalnachrichten über das Blas-Date des Abgeordneten berichteten, forderten ihn sogar Parteifreunde auf, nicht zur Wiederwahl anzutreten. Schließlich gab der nach der Affäre gesundheitlich angeschlagene Politiker dem Druck nach. 2010 hatte Gauthier seinen Wahlbezirk mit 67 Prozent der Stimmen klar gewonnen.

Strafbar war Gauthiers Verhalten nicht. In Minnesota liegt das Schutzalter bei 16 Jahren, es sei auch kein Geld geflossen. Gleichwohl erklärte Ken Martin, der Vorsitzende der Demokraten in Minnesota: „Seine Handlungen sind nicht entschuldbar. Niemand in unserer Partei duldet ein solches Verhalten und niemand wird den Mann verteidigen.“ Die Republikaner machen sich bereits Hoffnung, den traditionell demokratischen Sitz bei den Wahlen Anfang November zu gewinnen.

Aber was ist schon Sex mit einem Jungendlichen gegen einen Versprecher…

image_pdfimage_print

 

42 KOMMENTARE

  1. Unsere linksgrünen Qualitätsmedien halt. Eine Volksverdummung ohnegleichen. Karl-Eduard von Schnitzler war ein Amateur dagegen.

  2. #2 FreeSpeech (30. Aug 2012 20:32)

    „Homophobie“? Gehen Sie doch nach Indymedia, da sind Sie sicher besser aufgehoben als bei PI.

  3. Nur weil die hiesige Presse womöglich einseitig über den amerikanischen Wahlklamauk mitsamt seinem Gemobbe und seinen Skandälchen berichtet, macht dies die Handlung dieses Politikers auch nicht schlimmer oder weniger schlimm. Zumal sich garantiert bei den Republikanern auch Abgeordnete finden ließen, die schon mal Sex mit 17-jährigen hatten.
    Außerdem war es ja nichts Verbotenes! Was soll also diese geheuchelte moralische Entrüstung?

  4. Vielleicht ist der Mann als Schwuler für unsere linken Medien einfach nicht interessant. Man muss aber festhalten, dass es sich bei Kerry Gathier nicht um einen Kongressabgeordneten handelt, sondern um einen lokalen Abgeordneten im Parlament in Minnesota. Das Verhalten ist schlichtweg pervers und ekelhaft, gut das sowas zu einem raschen Karriereende in den USA führt.

  5. „oller Patriot“ kriecht immer aus dem Loch wenn es um Sex mit Minderjährigen geht.
    Seit letztem v. Boetticher-Artikel nix mehr von ihm gelesen, aber auf Knopdruck wieder bei diesem Thema hier.

  6. Im „The European“ habe ich ausnahmsweise einen sehr guten Artikel gelesen:

    Romney ist mehr als eine Pappschablone.
    Hierzulande gilt der Republikaner als Kandidat ohne Eigenschaften. In den USA kommt er anders rüber.

    Deutsche Medien zerpflücken Mitt Romney als rückgrat- und eigenschaftslosen Politiker. 47 Prozent der Amerikaner sind anscheinend dumm genug, ihm trotzdem ihre Stimme zu geben.

    http://theeuropean.de/martin-eiermann/12131-mitt-romney-kandidat-ohne-eigenschaften

  7. #8 amenschwuiibleim (30. Aug 2012 20:57

    Nicht alles was gesetzlich erlaubt ist, muss moralisch in Ordnung sein.

  8. Nachdem in unserem Land, zB. Frau Reiche (Brandenburg) medial gekreuzigt wurde, nachdem sie sich anschickte die „Gleichstellung der Familie mit der „HOMO- Familie“ zu kritisieren, traut sich sowieso kaum noch jemand gegen die HOMO- Lobby in Politik, Medien & Kültür aufzubegehren.
    Wer will denn schon gerne mit dem HOMO- Köfferchen gezüchtigt werden ? :mrgreen:

  9. Akin war also nur ein „harmloser Versprecher“?
    Mensch pi ist ja auch wieder ein leuchtendes Vorbild für ausgewogene Bewertung.

  10. @#3 Babieca (30. Aug 2012 20:37)

    Hierzulande“ (?) gilt der Republikaner als Kandidat ohne Eigenschaften. In den USA kommt er anders rüber…“

    Viel einfacher. Hier wird den Leuten eingetrichtert: Obama ist „gut“ und die Republikaner sind die „Bösen“.

    Und genauso sehen dann die gestrickten „Nachrichten“ aus. Und wie nennt man so etwas…?

  11. Homosexuelle hetzen gegen CSU-Politiker Geis 👿

    „BERLIN. Der CSU-Bundestagsabgeordnete Norbert Geis hat mit seiner Kritik am Diskussionsstil der Homo-Lobby für heftige Empörung in der homosexuellen Szene gesorgt. Auf dem Nachrichtenportal für Schwule und Lesben, queer.de, griffen Leser den CSU-Politiker in der Kommentarspalte an und beleidigten ihn massiv.
    Geis hatte in einem Beitrag für die JUNGE FREIHEIT beklagt, daß eine sachliche Diskussion über die Gleichstellung homosexueller Partnerschaften mit der Ehe nicht möglich sei, da diejenigen, die am lautesten nach Toleranz schrien, andere Meinungen als ihre eigene nicht ertragen könnten.
    Wie zur Bestätigung von Geis’ Kritik fielen die Reaktionen auf dem Internetportal für Homosexuelle äußerst drastisch aus: Ob „der alte G(r)eis nicht endlich mal seine demagogische Fresse halten“ könne, fragte ein Leser. Ein anderer erkundigte sich, ob Geis selbst „bisexuell oder auch stockschwul“ sei.
    „Verklemmter kleiner Wichser“
    „Haben Sie den Drang BHs oder generell Frauenkleider anzuziehen? Oder fühlen sie sich gar von Kindern sexuell angezogen?“ Ein Kommentator mit dem Namen „Thon“ beschimpfte Geis als „Klemmschwester“ und forderte ihn auf, „endlich das Maul“ zu halten. Noch deutlich wurde ein weiterer Leser, der Geis als „verklemmten kleinen Wichser“ bezeichnete, der möglicherweise „Lust auf nen zweiten Schwanz“ habe…“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5d8d823abb4.0.html

  12. #7 Wilhelmine

    Ach ja? Dann würd ich mal genauer hinschauen. Aber es kommt hier wohl nur drauf an, Leute mit anderer Meinung in ein zweifelhaftes Licht zu rücken. Wäre ja nicht das erste mal.
    Einfach nur unterste Schublade!

  13. Alles verrottet und vergammelt! Widerlich und abartig…

    Egal ob strafbar oder nicht, normal ist es eben genau nicht.

    Mit Sicherheit gibt es schlimmeres, das macht es aber auch nicht besser…

  14. Also echt-wollt ihr auf die Sex Schiene wechseln ?? das ist nur peinlich so ein Bigottes Verhalten ….

    Politik ist eines was einer beim Sex macht ist mir voll egal (für dir religiösen Spinner- ich bin nicht schwul)ihr müsst doch sehen das so ein Homo richtig Angst vor den Museln hat…

  15. #19 WahrerSozialDemokrat
    #10 Rosinenbomber

    Immer schön auf die „Ratten“, bis Sie mal selber eine „Ratte“ sind und es SIE trifft…. aber dass es einen mal selbst betreffen kann, DARAN denken unsere obersten Sexualmoralschützer natürlich nicht. Mit was für widerlich bigotten Personen man sich mittlerweile….naja neee…ich schreib lieber nicht weiter….

  16. #21 Hildesheimer (30. Aug 2012 23:58)

    Wieso? Findest du das normal? Bzw. fändest du es für dich als normal?

    Es kann dir ja egal(???) sein, aber ne Bewertung ist es dann aber nicht!

    Regst du dich mehr über meine Bewertung auf oder über deine Unfähigkeit der Bewertung?

    Kannst ja sagen, findest du toll und möchtest solche Politiker haben, ich kann doch auch aber das Gegenteil sagen! Oder?

    Aber was ist deine Bewertung? Und bitte nicht, ist mir egal… es gibt kein egal in Wirklichkeit!

    Oder ganz einfach, machst du es auch und wenn nein, warum denn nicht???

  17. #20 Blaubaer6 (30. Aug 2012 23:52)

    ihr müsst doch sehen das so ein Homo richtig Angst vor den Museln hat…

    Wo kann ich das sehen???

    Bei Wowereit, Westerwelle oder Beck???

    Und wenn gerade Homos oder Emanzen meinen gegen den Islam zu schweigen und stattdessen gegen die eigene Ursprungs-Kultur zu hetzen, empfinde ich keinen Grund zur Verteidigung dieser Gruppen…

  18. NB

    Für deutsche Medien gibt es zwei Arten von Skandalen: Interessante und Uninteressante.

    Dieses Prinzip hat auch einen Namen: Parteilichkeit.

    Manchmal ist auch Wikipedia hilfreich:

    Das Prinzip der Parteilichkeit ist ein von Lenin in der Abhandlung „Materialismus und Empiriokritizismus“ (1908) eingeführtes Postulat, dem zufolge eine objektive und wertfreie Beobachtung und Interpretation der Realität nicht möglich sei. Im Rahmen einer marxistischen Geschichts- und Weltinterpretation müsse, so Lenin, immer strikt ein Standpunkt im Interesse der Arbeiterklasse bezogen werden. Später wurde dieses Prinzip in der Sowjetunion und in der DDR so verstanden, dass der KPdSU bzw. der SED eine Interpretationshoheit über das, was als wahr zu gelten habe, zugestanden werden müsse. („Die Partei, die Partei, die hat immer recht …“)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Prinzip_der_Parteilichkeit

  19. Lustig, das wie bei uns in Deutschland. 😀

    Weil die Democrats ja unbedingt die besseren Guten bleiben müssen, dürfen die Democrats ihren schwulen Democrat-Kollegen wegen seiner schwulen Eskapaden zum Rücktritt drängen, ohne dass die Presse in Schnappatmung verfällt.

    Und dabei heisst es doch immer, die REPs wären die Bösen?

    Na, gut dass keiner von den guten Democrats zum Obama gesagt hat, er solle zurücktreten, weil er Neger ist.

  20. #26 nicht die mama (31. Aug 2012 02:44)

    Na, gut dass keiner von den guten Democrats zum Obama gesagt hat, er solle zurücktreten, weil er Neger ist.

    Wer weiss?

  21. Ups, Hälfte vergessen.

    Amazon ist es sicher nicht gewohnt Server zu hosten, die permanent Ziel von DDoS-Attacken sind, lasst sie diese Erfahrung machen – vielleicht wird ja mal Ägypten für kurze Zeit komplett vom Internet abgeklemmt.

    Tja, liebe PI-Macher, nachdem Eure Admins den Artikel gelesen haben, könntet Ihr endlich etwas tun und ein Statement abgeben oder auch nicht.

    * Ich frage mich, warum die Schlampe überhaupt ein Kopftuch trägt. Normalerweise hat sie einen knöchellangen Rock, ein ausschnittloses aber sehr, sehr enges T-Shirt (natürlich mit langen Ärmeln – auch bei der größten Hitze) an. Immerhin weiß ich, dass sie Türkin ist, habe mal auf Türkisch, so im Vorbeigehen „Schöne Frau“ gesagt – sie verstand es.
    ** http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/boykott-amazon-verbannt-wikileaks-von-servern-a-732355.html

    PS: Bevor mir jemand unterstellt, dass…
    Nein, ich arbeite nicht für Amazon, mich hat nur der Artikel fasziniert (vor allem die finanziellen Gesichtspunkte).
    Da es hier anscheinend einige fachkundige Kommentatoren gibt, bitte ich jeden, der sich angesprochen fühlt, den Artikel zu lesen und um seine Meinung.

  22. OT: DDoS-Angriffe auf pi-news.net

    Während der Zeit der Nichterreichbarkeit von PI habe ich es mir angewöhnt, mitten in der Nacht (ca. 4:00 – 4:30) aufzustehen, um in Ruhe auf PI zu surfen, eine Kanne Kaffee zu trinken und mich auf die Arbeit vorzubereiten.

    So weit, so gut.

    Heute bin ich extra früher von der Arbeit gegangen, um mal zu normaler Tageszeit und bei Tageslicht PI lesen zu können – bis eben konnte ich auf PI zugreifen, jetzt ist aber wieder mal Pustekuchen.

    Ich war aber vorher in einer Zeitschriftenhandlung, um mir ein paar Zigaretten zu kaufen (da gehe ich immer hin, weil da eine rechtgläubige Verkäuferin mit Kopftuch und großen … ist, lassen wir´s, wäre ein anderes Thema *) – zufällig sah ich das aktuelle c´t spezial Linux. Auf Seite 118 war ein Artikel über Server in der Amazon Cloud über das Einrichten von Mirror- und Notfallservern.

    @PI:
    Eure Admins sollten den Artikel unbedingt mal lesen. Wenn Ihr den Neukundenrabatt in Anspruch nehmt, sind die Kosten minimal – ich habe nach Überfliegen des Artikels aber den Eindruck gehabt sie gehen gegen Null.

    Man sollte sich aus Kostengründen generell mal überlegen, ob PI nicht in der Amazon-Cloud gehostet werden sollte.

    Einen Vorteil hätte die Sache auf jeden Fall:
    Sollte es auf einen in der Amazon-Cloud gehosteten PI-Server einen DDoS-Angriff geben, ist nicht nur PI betroffen, sondern auch andere Amazon-Kunden. Amazon wird in einem solchen Falle sehr schnell zum Telefonhörer greifen, um beim FBI anzurufen.

    Das bedeutet, dass Ihr Euch
    a) nicht mehr um die Strafverfolgung kümmern müsst und
    b) nicht mehr um die technische Abwehr der DDoS-Angriffe kümmern müsst.

    Dazu sollte man bedenken, dass Amazon gegenüber dem amerikanischen Staat seine Pflichten erfüllt ** – im Gegenzug wird wohl der Staat Amazon im Falle eines Falles nicht im Regen stehen lassen.

    Amazon ist es sicher nicht gewohnt Server zu hosten, die permanent Ziel von DDoS-Attacken sind, lasst sie diese Erfahrung machen – vielleicht wird ja mal Ägypten für kurze Zeit komplett vom Internet abgeklemmt. 😉

    Tja, liebe PI-Macher, nachdem Eure Admins den Artikel gelesen haben, könntet Ihr endlich etwas tun und ein Statement abgeben oder auch nicht.

    * Ich frage mich, warum die Schlampe überhaupt ein Kopftuch trägt. Normalerweise hat sie einen knöchellangen Rock, ein ausschnittloses aber sehr, sehr enges T-Shirt (natürlich mit langen Ärmeln – auch bei der größten Hitze) an. Immerhin weiß ich, dass sie Türkin ist, habe mal auf Türkisch, so im Vorbeigehen „Schöne Frau“ gesagt – sie verstand es.
    ** http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/boykott-amazon-verbannt-wikileaks-von-servern-a-732355.html

    PS: Bevor mir jemand unterstellt, dass…
    Nein, ich arbeite nicht für Amazon, mich hat nur der Artikel fasziniert (vor allem die finanziellen Gesichtspunkte).
    Da es hier anscheinend einige fachkundige Kommentatoren gibt, bitte ich jeden, der sich angesprochen fühlt, den Artikel zu lesen und um seine Meinung.

    @PI: Bitte vorherige Kommentare von mir löschen. Danke.

  23. Wieder einmal ein Artikel eines bigotten Saubermannes, der sich über Schmuddeleien ereifert und sich vielleicht sogar daran…
    (ganz unbewusst natürlich)?
    Na ja, lassen wir das.

    Jedenfalls ist der Artikel überflüssig wie ein Kropf und würde recht gut in eine islamische Postille passen. Dort wird nämlich Doppelmoral und die offiziell eigene, weil einzig akzeptierte sexuelle Ausrichtung ebenfalls hoch geschätzt.

    Allzu viele Claqueure wird es für diese Anmaßung nicht einmal auf PI geben. Und das ist auch gut so !!!

  24. #2 FreeSpeech

    Richtig, alles gar kein Problem; die Gegner werden homophob motovoert sein oder neidisch.

    #4 Rosinenbomber

    Homophobie ist beispielsweise auch etwas typisch Islamisches:

    „Die TAZ berichtet anlässlich der Premiere zweier Dokumentarfilme mit homosexuellen bzw. transsexuellen Muslimen über deren homophobes Umfeld in den islamisch geprägten Gesellschaften der Türkei sowie im Iran und wie die Darsteller damit umgehen.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Homophobie#Homophobie_unter_Gl.C3.A4ubigen

    Homophobie unter Linken

    http://de.wikipedia.org/wiki/Homophobie#Homophobie_unter_Linken

  25. „Über die Sex-Eskapaden des demokratischen Abgeordneten Kerry Gauthier mit einem Minderjährigen las man in der bundesrepublikanischen Presse hingegen keine einzige Zeile.“

    Vielleicht liegt es ja daran, daß er Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Minnesota ist (und NICHT im Parlament in Washington), einem Staat mit 5 Millionen Einwohnern, gewissermaßen genauso uninteressant für die Medien wie ein Hinterbänkler aus dem Saarland für die USA…

  26. „Amazon ist es sicher nicht gewohnt Server zu hosten, die permanent Ziel von DDoS-Attacken sind, lasst sie diese Erfahrung machen“

    Ist denn da serverseitig bei Eurem Provider kein Schutz vorgesehen, oder gibt es kein Plugin für WordPress, um so einen Angriff abzuwehren?

    Meine Webpräsenz wurde auch mal angegriffen (läuft nicht unter WordPress), hier brachte ein Plugin Abhilfe, das einfach jede IP-Adresse einige Stunden lang blockiert, die mehr als 5 Fragen pro Minute absendet. Damit läuft eigentlich jeder Angriff ins Leere, da die Angreifer nicht unbegrenzt IP-Adressen nutzen/fälschen können.

  27. warum sollen die dt.Medien über so einen Fall berichten, wenn es sich doch offentsichtlich um einen regionalen oder lokalen Provinzpolitiker handelt?

    Also ein vollkommen überflüssiger Artikel.

  28. #30 Abu Iblis (31. Aug 2012 05:28)

    Ähnlich argumentiere ich ja auch. Da beisst du aber auf Granit!

  29. #4 Rosinenbomber & Freunde
    #2 FreeSpeech (30. Aug 2012 20:32)

    “Homophobie”? Gehen Sie doch nach Indymedia, da sind Sie sicher besser aufgehoben als bei PI.

    Wofür oder wogegen ist das ein Argument? Nach den Reaktionen hier denke ich, dass PI definitiv von einer kritischen Seite zu einer Ballermann-Seite geworden ist.

  30. In Deutschland ist Linkssein und Schwulsein die höchste Stufe fachlicher Qualifikation. In Politik und Medien…
    Diese Fachkräfte werden keinen Gesinnungsgenossen durch den Kakao ziehen.

  31. @ Pegasos

    Anhand der Vereinnahmumg der Schwulen- und Lesben-Szene durch die politische Linke, kann man sehr schön sehen, daß verschiedene Menschengruppen für diese Ideologen erst interessant werden, wenn sie ihrer Meinung nach als „revolutionäres Subjekt“ taugen.

  32. Homophobie…

    Ich habe keine Angst vor den Sodomisten – sie sind einfach nur pervers und meinen, jeder soll jetzt ihre Perversion normal finden oder er ist ein Nazi.

    Aber hey… es geht ja um Liebe und da kann ja keiner was sagen, oder?

    24% der Schwulen hatten mehr als 100 Sexpartner.
    43% der Schwulen hatten mehr als 500 Sexpartner.
    28% der Schwulen hatten mehr als 1.000 Sexpartner.
    (2,7 % nur einen)

    Und nun rekrutieren die Perversen schon in Kindergärten z. B. mit Besuchen von Homoorganisationen und Bilderbüchern, in denen Patchwork-Sodomistenfamilien abgebildet sind…

  33. #39 Bonn (31. Aug 2012 15:57)

    Das Dumme ist nur, dass sie als revolutionäres Subjekt in der linken Theorie mittlerweile durch die – ähh – „Jugendlichen“ abgelöst worden sind.

    Pech gehabt.

    Dummerweise haben viele Schwule und Lesben das noch nicht mitbekommen.

    Doppelt Pech gehabt.

  34. ich schaeme mich fuer alle, die kritikern der homosexuellenbewegung den mund verbieten wollen! die art und weise, wie andersdenkenden wie katherina reiche von der tuntenlobby fertiggemacht werden, widerstrebt meiner auffassung von meinungsfreiheit zutiefst. ich habe viele homosexuelle bekannte und bin nicht homofob, jedoch ist freiheit auch immer die freiheit der andersansichtigen. bei den piraten bin ich unter anderem deswegen ausgetreten, weil der impetus gegen zensur leider nicht bei thema fuer und wider schwulenverbaende, schwulenlesbenehe, adoption in gleichgeschlechtlichen lebenspartnerschaften und foerderung von schwulenausstiegsorganisationen wie wuestenstrom galt.

Comments are closed.