In einem Video-Beitrag von change-tv interviewt Teresa Arrieta den in Köln lebenden homosexuellen, ex-muslimischen, türkischstämmigen, atheistischen Piraten Ali Utlu zum Thema muslimische Zwangs-Beschneidung, sein erlebtes Trauma und die Auswirkungen für Beschnittene allgemein, aber auch besonders für Homosexuelle.

(Gastbeitrag von WahrerSozialDemokrat)

Im Info-Text zum Video steht:

„Für den in Deutschland geborenen, aus der Türkei stammenden Ali Utlu war seine Beschneidung als 7jähriger ohne Anästhesie ein Horror. Während die meisten Muslime dieses schmerzhafte Erlebnis und die sexuellen Probleme, die entstehen können, verschweigen, redet er offen über reduziertes Lustempfinden, über die Unmöglichkeit, Safer Sex zu praktizieren und über das traumatisierende „Beschneidungsfest“ in seiner Kindheit.“

Es ist ein wirklich ungewöhnlich offenes Interview, das ich allen PI-Lesern empfehle in voller 30-minütiger Länge anzusehen:

Ein weiteres Interview mit Ali Utlu ist beim schwul-lesbischen Stadtmagazin für Berlin „siegessäule.de“ zu finden.

image_pdfimage_print

 

53 KOMMENTARE

  1. Ich bin empört. Derartige Berichte sind Islamschädigend. In einem islamischen Land wäre so eine Propaganda eines Islamhassers nicht gestattet.

    Wo mir übrigens der islami..paron..iranische Diskusswerfer gestern wieder einfällt. Stand da nicht ganz klar und deutlich auf dessen Hemd „Islamische Republik of Iran“?

    Ich möchte sofort wieder das Heilige Römische Reich Deutscher Nation haben. Auch wenn ich als Gegenbeispiel es gerne als „Christliches Heiliges Römische Reich Deutscher Nation“ genannt haben möchte. Die Leute können die Politisierung der Religion live bei Olympa sehen (Kopftuchträgerinnen) und lesen (Islamische Rebublik ..) und merken und merken und merken es nicht..

  2. Nun, auf jeden Fall braucht der Mann jetzt Personenschutz, muss untertauchen etcetera.

    Der Gebrauch der Meinungsfreiheit bringt in Lebensgefahr, wenn die Meinung sich gegen den Islam richtet. So weit sind wir also schon.

    Tja, der Islam gehört halt zu Deutschland.

  3. Ein im höchsten Maß bereicherndes und interessantes Interview.

    Vielen Dank noch einmal an diesen mutigen Mann.

  4. @ Platow

    Jeder Staat, der in seiner amtlichen Bezeichnung islamisch trägt, irgendwelche „Allahu akbar“-Sprüche als Staatsmotto kennt und die Scharia zur Grundlage seiner Gesetzgebung macht, befindet sich in der Tat staatsgeschichtlich betrachtet auf dem gleichen Entwicklungsstand wie europäische Staaten der Vormoderne.

  5. Utlu spricht aus, was zur Grundweisheit der Kriminalpsychologie gehört:

    Zwischen sexuellen Traumata, wie sie muslimische Kinder bei einer Beschneidung erleiden, und einer Neigung zu Gewaltkriminalität in späteren Jahren, besteht ein Kausalzusammenhang.

    Obwohl ein solcher Zusammenhang auch in der Sendung von Anne Will zur Beschneidung von den anwesenden Fachleuten angesprochen wurde, wird diese Tatsache zwanghaft unter den Tisch gekehrt.

    Die Bundesregierung züchtet mit ihrem Beschneidungsgesetz weiterhin Jahr für Jahr zehntausende muslimische Schläger und Vergewaltiger heran.

    Jene Zehntausende Bundesbürger, die jedes Jahr von muslimischen Beschneidungskrüppeln angegriffen, abgestochen, ins Koma geprügelt, deren Gesicht zertrümmert wird oder die vergewaltigt werden, haben ein Recht auf Schutz, und deren Recht wiegt weit schwerer als das Recht auf Religionsausübung.

    Auch gerade Juden sollten Verständnis haben, denn es geht hier auch gerade um Israel.

    Dutzende Länder haben in den letzten Jahrzehnten Territorien verloren, zig Millionen Menschen wurden vertrieben. Überall sonst haben sich die Menschen damit abgefunden, allein die Muslime sind unfähig dazu und vegraben sich in einem pathologischen Hass auf Israel und den Westen, für den es keinen rationalen Grund gibt.

    Wahrscheinlich wäre der ganze Nah-Ost-Konflikt längst beigelegt, würden die Muslime ihre Kinder nicht verstümmeln und immer neue Generationen seelischer Krüppel heranzüchten.

    Dafür spricht auch die völlig unterschiedliche Haltung zu Israel und Gewalt gegen Israel, wie man sie unter muslimischen und christlichen Palästinensern und Libanesen antrifft. Wer beschnitten ist, ist in der Masse für eine Vernichtung Israels und Krieg, wer nicht beschnitten ist neigt zu einer friedlichen Lösung.

  6. Leute, der Kampf gegen Beschneidung ist bereits verloren, da die Bundesregierung ein GESETZ erlassen wird, welches die Beschneidung erlaubt.

    Unter Zustimmung der Opposition übrigens.

    Und das Beste ist:

    Da bei Gesetzen (wegen „gender mainstreaming“) der Gleichheitsgrundsatz gilt, wird man Mädchen LEGAL beschneiden dürfen.

    In Deutschland.

    http://www.heise.de/tp/artikel/37/37363/1.html

  7. Ein mutiger Mann!

    Es geht also nicht nur um Körperverletzung, sondern um eine Körperveletzung mit häufig bleibenden Schäden.

    Es wäre interessant zu wissen, ob jüdische Männer die selben Schäden zurück behalten können oder ob die frühere Beschneidung mit weniger Kollateralschäden von statten geht.

  8. Nur weil zwei Sachen gleich benannt werden sind sie noch nicht identisch – leider schafft es auch PI nicht, hier zu differenzieren und objektiv zu sein. Die „islamische Beschneidung“ hat nur wenig mit der jüdischen Beschneidung, der Brit Mila, zu tun.
    Ein zwar ebenfalls eher beschneidungskritischer, aber ernsthafterer Artikel:

    Versachlichung einer hitzigen Debatte:
    »Beschneidung obligatorisch für Frauen und Männer«

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=9866

  9. Ich gebe Ali bei fast allem recht. Ein mutiger Mann, von denen es mehr geben sollte. Auch seine offenen und tabulosen Schilderungen der türkischen Gesellschaft, hier wie dort, finde ich treffend und mutig.
    Lediglich seine Vermutung, dass die Beschneidung in Deutschland sofort verboten würde, wenn nur die Ausübung des islamischen Glaubens davon betroffen wäre, sehe ich anders. Aber das sind ungelegte Eier.
    Vollen Respekt lieber Ali von meiner Seite, und lass Dich bitte nicht unterkriegen.

  10. 1.) Ab 14 Jahren haben wir Religionsfreiheit
    2.) Da aber durch Beschneidung ein Körperteil unwiederbringlich entfernt wird, erst ab 18 mit der Volljährigkeit erlauben.
    3.) Endlich aufklären über die Vorteile einer Vorhaut, die Tausenden von Nervenzellen z.B. Schluß mit den Lügen, das wäre nur ein winziger nutzloser toter Hautlappen.
    4.) Schluß mit dem falschen Hygienewahn!
    5.) Schluß mit dem Märchen, ein Beschnittener könnte länger! Im Gegenteil, er nervt, weil er es nämlich nicht mehr richtig gebacken kriegt! Und daher muß er die Frau abwerten, es läge an ihr.
    6.) Ich, eine Frau, finde einen Penis, vor allem erregiert und ohne Vorhaut potthäßlich, mich turnt das vollkommen ab! Was haben wir schon im Kaffeekränzchen bzw. privaten Strickclub da manchmal gekichert über krumme oder wie eine abgeschnittene Salami schrägkuppige Penisse, weil beschnitten.
    7.) Wenn die Vorhaut fehlt kann man nicht mehr so zart damit herumspielen, vergleichbar mit dem Nippel einer Frauenbrust.
    8.) Ein beschnittener Penis ist nicht nur häßlich, man braucht auch viel heftigere Handhabungen, da er ja eine trockene(!) Hornaut ausgebildet hat, je älter der Mann desto mehr.
    9.) Ein beschnittener Penis ist immer kleiner 1-5cm, medizin. Ausführungen darüber kann man googeln.
    10.) Gleichberechtigung!! Haben Knaben kein Recht auf körperliche Unversehrtheit, Mädchen aber wohl? Oder will man im Rahmen der Gleichmacherei in Zukunft Mädchen auch beschneiden?
    11.) Warum brauchen jüdische Mädchen, um in den Bund mit Jahwe zu treten kein Körperteil zu opfern??
    12.) In den USA, durch den Puritanismus, verklemmten Protestantismus, werden Knaben meist beschnitten, um ihnen die Selbstbefriedigung zu vergällen. Das wußte man schon vor Hunderten Jahren, daß dadurch ziemlich Sense ist.
    13.) Der Staat muß seine Bürger auch vor sich selber schützen. Darf ich mir denn meine gesunden Ohrmuscheln, Brüste, Füße oder Hände amputieren lassen, falls ich sie häßlich fände?
    14.) Was wenn exotische Religionen ganz demokratisch andere Verstümmelungen verlangen? Kinder ganzkörperlich tätowieren? Tellerlippen „züchten“, Witwenverbrennung, Kinderopfer? Kannibalismus? Oder, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, bei der Geburt jeden Kindes müsse einer der Eltern je einen Finger opfern?
    Oder mohammedgemäß mit der frisch verstorbenen Gattin schlafen, um ihr angeblich den Weg ins Jenseits zu versüßen?

  11. Wahre Worte.
    (Falls Utlu hier mitliest: Ich finde Schwulsein nicht normal. Aber damit spreche ich dir sonst nichts ab und würdest du mir gegenüberstehen würde ich dir mit Respekt begegnen, wie vor jedem Menschen. Genieße dein freies Leben.)

  12. Er hat alles gesagt, was fürs Thema relevant ist.

    Ja – auch Frauen haben eine Vorhaut um ihre Klitoris. Soweit ich weiß, sind in Ägypten über 90 % der Frauen an ihren Geschlechtsorganen kupiert.

    Ich finde, man sollte das Recht auf kupieren von Teilen seiner Genitalien zumindest ab 14 Jahren hochsetzen. Ab dann besteht Religionsfreiheit, Strafmündigkeit und freie Arztwahl. Obwohl die Kinder in dem Alter natürlich auch noch sehr abhängig sind von der Meinung der Erwachsenen.

    Jedenfalls ist das Thema jetzt wenigstens mal in die Öffentlichkeit gelangt. Ich war mir bis jetzt auch nicht klar über die schwere des Eingriffs bei kleinen Jungen.

    Vielleicht würden sich sehr viele Türken in Deutschland ja sogar freuen, wenn sie durch unser Grundgesetz in Zukunft besser geschützt werden, ihre Kinder NICHT die Geschlechtsorgane teilamputieren zu müssen. Das wurde ja in dem Interview deutlich, der Druck der intrareligiösen Gesellschaft ist enorm.

    Aber man sieht mal wieder, unsere Gesetze sind offensichtlich das Papier nicht wert, auf dem sie stehen.

  13. @ #7 kludel flitz

    Da man irrerweise davon ausgeht, daß ein Baby nicht schmerzempfindlich sei, quält man es ebenfalls unbetäubt mit Beschneidung. Tatsächlich wird die Schockstarre, in die es vor Schmerzen fällt, nur als Schmerzunempfindlichkeit ausgelegt.

    Weil Babies einen so winzigen Penis haben, wird gerade hier oft viel zu viel abgeschnitten, manchmal der halbe Penis. Es kommt gelegentlich zum Tod, selbst in OP-Sälen!!! In den USA jährlich fast 300 Knäblein versterben. Bitte googeln. Wie hoch die Dunkelziffer ist, weiß wohl keiner. Wieviel als „Plötzlicher Kindstod“ deklariert wird?

    Die jüdischen und amerikanischen Anti-Beschneidungsinitiativen berichten davon. Auch, daß das gerne vertuscht wird!!!

    Hier, gerade auch bei den Kommentaren, wichtige Links zum Thema:
    http://michael-mannheimer.info/2012/07/14/eurabia-die-vorhaut-wird-zum-religiosen-staatsdrama-in-deutschlandistan/

    http://michael-mannheimer.info/2012/06/28/endlich-gericht-stellt-religiose-beschneidung-wegen-korperverletzung-unter-strafe/

    http://michael-mannheimer.info/2012/07/14/eurabia-die-vorhaut-wird-zum-religiosen-staatsdrama-in-deutschlandistan/beschneidung-ist-korperverletzung/

  14. #4 Bonn (08. Aug 2012 10:38)

    Dem muss ich entschieden widersprechen!

    Der Stand ist nicht der der Vor-Moderne, sondern der Vor-Antike.

    Denn sowohl die Menschen der Antike als auch die Menschen des Mittelalters waren aufgeschlossen und bildungshungrig und in ihrer Denkweise nach vorne gerichtet, sonst hätte es die Moderne erst gar nicht gegeben.

    (Ja, auch das Mittelalter, z.B. 3-Felder-Wirtschaft, Zucht moderner Getreidepflanzen.)

    Was die Bildung angeht, so ist die Bibliothek von Alexandria ein schönes Beispiel.

    Das gesammelte Wissen der Welt war dort vorhanden, bis die Mohammedaner kamen und ALLES niederbrannten.

    Begründung: Wenn der Inhalt der Bücher mit dem Koran übereinstimmt, brauchen wir diese Bücher nicht, wenn der Inhalt der Bücher nicht mit dem Koran übereinstimmt, wollen wir diese Bücher nicht. So wurde ALLES zerstört.

    Recherchiert dies einmal, denn es wird gerne unter den Teppich gekehrt.

  15. #10 Schweinsbraten (08. Aug 2012 12:21)

    Zu Punkt 10: Siehe meinen Artikel.

    Wegen des Gleichheitsgrundsatzes führt eine Freigabe der Beschneidung per Gesetz für Jungen/Männer auch zur Freigabe der Beschneidung von Mädchen/Frauen!

  16. #5 Kooler

    Da die islamische Welt zur Welteroberung gewaltbereite Jungs braucht, wird sich da wohl nichts daran ändern.

  17. PI kriegt wohl den Hals nicht voll, man gestatte mir das unpassende Bild – handelt es sich um den 14. oder 15. Strang zum Thema Beschneidung? Und die Befragerin Teresa Arrieta würde WSD sonst nicht mit der Kneifzange anfassen, politkorrekt, großes Binnen-I, ein von ihr letzten November herausgegebenes Buch heißt „Well, Come!: Literarische Portraits von jugendlichen Flüchtlingen und ihren PatInnen“, ihre Themen sind: „Sozialpolitik, Menschenrechte und Themen rund um Persönlichkeitsentwicklung sowie Frauenpower“, gerne auch Israelkritik. „Change TV“ ist übrigens Arrietas Webtalk:

    http://www.change-tv.eu/

  18. #13 Schweinsbraten (08. Aug 2012 12:36)
    Es ist eine Untat.
    Mich interessierte zusätzlich nur, ob die Probleme bei Juden ähnlich denen sind, die der Herr auf Youtube schildert. Ich könnte jemanden fragen, der würde mir in seine typischen schlagfertigkeit vermutlich zur Anwort geben, daß er es nicht beurteilen könnte, andererseits würde er mir empfehlen mich beschneiden zu lassen, da ich es dann objektiver beurteilen könnte. Abgesehen davon traue ich mich nicht zu fragen.

    #12 Klabusterbeere (08. Aug 2012 12:31)
    Vor einiger Zeit war zu diesem Thema ein Artikel in der FAZ. Es ging um die weitere Rolle der Frauen in der nunmehr „abgeschlossenen“ Revolution in Ägypten.
    Für mich war Ägypten ein relativ fortschrittlicheres Land und mich überraschte die Meldung:
    Erwachsene Frauen sind zu 90% Genitalverstümmelt. Die Verstümmelung wurde von einigen Jahren durch Gesetz verboten.

  19. @Schweinsbraten
    Wärst du tatsächlich eine Frau – was ich im übrigen noch stark bezweifle – würde das den IQ der weiblichen Bevölkerung im deutschsprachigen Raum auf einen Schlag um mindestens 20 Prozentpunkte senken. Selten habe ich soviel gequirlten Schwachfug gelesen und obwohl ich selbstverständlich für die Frauen-Gleichberechtigung bin, gingen mir beim Lesen deines Geschreibsel Worte wie Frauenraum (ohne I-Netanschluss!) und Entmündigung durch den Kopf.
    Eine dringende Warnung, fahr auf keinen Fall jemals in deinem Leben zum Nord- oder Südpol.
    Die Konzentration von soviel Dummheit an derartig neuralgischen Punkten führt ganz sicher zu einer Verschiebung der Erdachse und das wäre dann das Ende unserer Welt.
    Geddit, ma’am?

    @EinzigWahrerSozialDemokrat
    Einen „in Köln lebenden homosexuellen, ex-muslimischen, türkischstämmigen, atheistischen Piraten“ namens Ali als Kronzeugen gegen die Beschneidung von Jungen in Stellung bringen?
    Echt clever, Respekt Alter!
    Dagegen wirkt der in Tel Aviv lebende, heterosexuelle, jüdische, israelstämmige, atheistische Aktivist Jonathan Enosch, der die Beschneidung allen Ernstes mit der Amputation von Brüsten gleichsetzt, wie lausiger Amateur.
    Und auch die „Vereinigten Reichsmediziner zum Schutze der Vorhaut e.V.“ sehen jetzt echt blass aus.
    Bavo, weiter so!
    Ali for President!
    Gegen den haben die jüdisch-moslemischen Zipfelschnippler keine Chance!

  20. #20 A.Bundy (08. Aug 2012 14:40) @Schweinsbraten
    Wärst du tatsächlich eine Frau – was ich im übrigen noch stark bezweifle – würde das den IQ der weiblichen Bevölkerung im deutschsprachigen Raum auf einen Schlag um mindestens 20 Prozentpunkte senken.
    ——————
    In Statistik leider die Zensur: Ungenügend.

  21. Eigentlich müsste dieser Ali Utlu PI ja zuwider sein, einer der Koordinatoren der „Queeraten“, die es schon auf ein umfangreiches Papier mit acht Punkten und Unterpunkten gebracht haben, Motivation: „Homo- und Bisexuelle, Transexuelle, Intersexuelle und Polyamory sowie alle mit alternativen Lebensstilen werden heutzutage immer noch aus der Gesellschaft ausgegrenzt“:

    http://wiki.piratenpartei.de/AG_Queeraten

    Und speziell für Kewil erzählt Utlu der „Siegessäule“ von seinen Orgasmusproblemen, „wenn mir einer einen geblasen hat“. Und viele Beschnittene erzählen Utlu, dass sie mit Kondom einfach nicht kommen können. „Oft hört man ja auch: Lass dich beschneiden und du kannst rumficken wie du willst, ohne mit HIV angesteckt zu werden, weil die Eichel Hornhaut bildet.“

    Das mag man in der Homoszene hören, bei unsereinem jedenfalls nicht. Von wem, nebenbei, werden Leute „ausgegrenzt“, die mehrere gleichzeitig lieben, die Polyamoristen?

    Man beachte das Stichwort „Polyamory“ bei Wiki: Mit welch grotesker Ausführlichkeit das Thema abgehandelt wird.

  22. Aber .. das ist ein linker atheistischer türkischer Pirat! Das ist doch pöhse!
    Wo ist kewil?
    :mrgreen:

  23. Ich bin ja gegen die Beschneidung, nur muss ich ja gestehen, dass ich Atheist bin und die Kindstaufe, gepaart mit Religionsunterricht und Besuch von Familiengottesidensten, für Indoktrination halte. Andererseits bin ich auch der Ansicht, dass erst einmal die Eltern, in vernünftigen Grenzen, ihre Kinder erziehen sollen, ihnen etwas mitgeben sollen fürs Leben.
    Das vorab.

    Ich habe mich mittlerweile mit einer Handvoll beschnittener Männer unterhalten. Einem „Kulturmoslem“ (geht ab und zu in eine Moschee, macht den Ramadam so wie viele Christen die Fastenzeit (trinkt dann keinen Alkohol, raucht nicht)), drei als Türken geborenen, die allesamt Atheisten sind, und durch Zufall kam dabei heraus, dass einer meiner Bekannten, er stammt aus Schwaben, ebenfalls beschnitten ist. Keiner von ihnen hat auch nur das geringste Problem damit oder ist nicht traumatisiert oder weiß von solchen Fällen im Bekannten/Freundes/Familienkreis.

    Damit möchte ich keineswegs in Abrede stellen, dass Herr Utlu seine Beschneidung als grauenhaft und schlimm empfunden hat! Aber traumatisiert kann man wegen allem sein.

    Ich bleibe bei dem Thema, denke ich, erst einmal unentschlossen, und weiß nur, dass mir ein Arzt schon sehr gute Gründe vorlegen müsste, dass ich ihn zwischen meinen Beinen rumschnibbeln lassen würde.

  24. „über die Unmöglichkeit, Safer Sex zu praktizieren“

    Ob es darum so viele Aids-Kranke gibt. Zumindest in Afrika.

  25. #25 Ritter der Schwafelrunde (08. Aug 2012 17:08)
    Keiner von ihnen hat auch nur das geringste Problem damit oder ist nicht traumatisiert oder weiß von solchen Fällen im Bekannten/Freundes/Familienkreis.

    Das „nicht“ bitte streichen.
    @ PI: Bei irgendeinem Blog habe ich mal gesehen, dass man seine Beiträge einige Minuten lang, und nicht länger, editieren kann. Wäre das ggf. ein Kompromiss?

  26. 18 Heta:
    „PI kriegt wohl den Hals nicht voll, man gestatte mir das unpassende Bild – handelt es sich um den 14. oder 15. Strang zum Thema Beschneidung?“

    Es können gar nicht genug Beiträge zum Thema sein. Noch haben die Bubenverstümmelungsfans ihr Gesetz nicht in trockenen Tüchern.

  27. Schon wieder so ein Quatsch. Ich bin mit 15 Jahren beschnitten worden und habe in keinster Weise irgendwelche Probleme. Von einem traumatisch Erlebnis kann ganz sicher nicht gesprochen werden.

  28. #28 Tramp (08. Aug 2012 17:29)

    18 Heta:
    “PI kriegt wohl den Hals nicht voll, man gestatte mir das unpassende Bild – handelt es sich um den 14. oder 15. Strang zum Thema Beschneidung?”

    Sie begreifen einfach gar nichts:

    Das Thema ist deshalb von Bedeutung, weil es der Hauptgrund ist für alles, was wir hier in diesem Blog an Muslimen auszusetzen haben.

    Die Beschneidung ist der Hauptgrund für die erscheckend hohe Gewaltkriminalität der Muslime, der Hauptgrund für ihren Faschimus und Hass den die meisten Muslime in sich tragen.

    Was ihnen angetan wurde, dafür wollen sie sich rächen und sie tun es in der Hauptsache an Unschuldigen an ihren Problem, den Nichtmuslimen.

    Wenn die Muslime aufhören ihr Kinder zu verstümmeln, können wir mindestens zwei Drittel aller Beiträge zum Thema Muslime/Islam hier streichen.

  29. Da feuert einer seine rocket propelled granat gegen einen anderen ab und schreit dabei Gott ist größer (allah hu akbar) und der andere feuert seine Waffe ab gegen den einen und schreit auch allah hu akbar.
    Das arme Allachen. Wie kommt er sich vor?
    Aber uns allen kommt das nicht komisch vor.
    Ich bin der einzige.

  30. #29 Simon77 (08. Aug 2012 18:18)

    Schon wieder so ein Quatsch. Ich bin mit 15 Jahren beschnitten worden und habe in keinster Weise irgendwelche Probleme. Von einem traumatisch Erlebnis kann ganz sicher nicht gesprochen werden.

    Nun, andere berichten das Gegenteil. Wem soll man glauben? Oder kann man vielleicht akzeptieren, daß die Erfahrungen mit den Folgen unterschiedlich sind? Aber all das steht hinter der entscheidenden Frage zurück: Haben Sie sich damals freiwillig dafür entscheiden können, bzw. was wäre passiert, wenn Sie sich geweigert hätten? Als 15-jähriger kann man ja durchaus schon einigen Widerstand leisten. Und akzeptieren Sie, daß ein Baby oder Kleinkind diese Möglichkeit gar nicht hat?

  31. Bei der letzten Diskussion im Forum über die Beschneidung, wollten uns die Beschnittenen erklären, dass die Gefühle etc. gleich bleiben. Ich habs als Selbstbetrug derer abgetan, schön, dass sich mal einer ehrlich zu dem Thema geäußert hat. Ist doch klar das eine mit Lederhaut überzogene Eichel weniger empfindlich ist als eine normale.

  32. @ #32 Kra (08. Aug 2012 18:44):

    Ob die (sexuellen) Gefühle gleich bleiben oder sich ändern, kann sowieso nur jemand entscheiden, der vor seiner Beschneidung schon längere Zeit sexuell aktiv war. Das sind die wenigsten. Genau so wenig, wie ich (unbeschnitten) entscheiden kann, ob es beschnitten nicht einfach alles viel toller ist.

  33. @ # 34 Ritter der Schwafelrund

    Est in nunmal medizinisch offensichtlich, dass die Eichel, wenn Sie nicht geschützt wird und an Kleidungsstücken entlang reibt, eine dicker Haut bekommt und dadurch unempfindlicher wird.

    Manche Männer, die ein Problem mit einer viel zu schnellen Ejakulation haben, nutzen dies aus, indem sie die Vorhaut bewußt immer nach hinten ziehen, bevor die Wäche darüber kommt. Mit der Zeit verliert die Eichel an Gefühl, das ist nunmal Fakt.

    Ich würde das nicht riskieren, aber man kann es ja mal kurz ausprobieren und wird merken, das man immer etwas an der Gliedspitze spürt, wenn sie an Stoff reibt. Die Beschnittenen spüren irgendwann nichts mehr, dann ist die Eichel unempfindlich geworden, indem sie sich vor der Reibung mit einer dickeren Haut geschützt hat.

  34. #35 WahrerSozialDemokrat (08. Aug 2012 19:16)
    #34 Ritter der Schwafelrunde (08. Aug 2012 19:00)
    Schon mal was von offenen und ehrlichen Intimgesprächen gehört???

    (Ich interpretriere das jetzt mal so: Sie sind der Ansicht: Das gibt es nicht.)

    Ja. So weit dies überhaupt möglich ist. Deswegen suche ich mir für solche Fragen ja Personen meines Vertrauens.

  35. #37 Ritter der Schwafelrunde (08. Aug 2012 19:31)

    Falsch interpretiert! Ich meinte man kann Intimgespräche führen um sich gegenseitig etwas zu verdeutlichen, was der andere selber so nicht erleben oder fühlen kann!

  36. @ #36 Kra (08. Aug 2012 19:17):
    Mit anderen Worten: Prinzipiell dauert der Geschlechtsverkehr länger, wenn der Mann zum Orgasmus kommen will. Ob der Orgasmus dann besser oder schlechter oder gleich ist, kann meines Erachtens nur jemand entscheiden, der das beschnitten und unbeschnitten schon mitgemacht hat.

  37. @ #38 WahrerSozialDemokrat (08. Aug 2012 19:33):

    Genau deswegen habe ich diese Gespräche mit Menschen geführt, denen ich, auch bei solchen Themen, Ehrlichkeit mir gegenüber unterstelle.

    Die Falschinterpretation bitte ich zu entschuldigen; wenn man sein Gegenüber nicht kennt, ist es mitunter schwierig, den genauen Sinn des Wortes richtig einzuordnen.

  38. @ 39 Ritter der Schwafelrunde

    Du hast Recht, beschnitten dauert es länger, wenn der Mann zum Orgasmuns kommen will. Das heißt, er kann gar nicht schneller kommen, weil die Reize eben fehlen.

    Es soll unbeschnittene Männer geben, die alle Reize wahrnehmen können, aber sich bewußst Zeit mit dem Orgasmuns lassen und ihren Akt entsprechend gestalten. Bis es irgendwann explodiert. Es ist gut nachvollziebar, das dieser Orgasmus viel heftiger ist als von einem, der sich lange bemühen muss, bis er überhaupt etwas spürt.

    Es geht doch hier nicht darum, dass sich Unbeschnittene über Beschnittene stellen oder umgekehrt, sondern nur um das Empfinden von Reizen an empfindlichen Stellen.

    Ist doch logisch, dass eine abgehärtet Eichel weniger empfindet als eine normal. Für mich ist das ein Nachteil und für jeden, der ehrlich zu sich selbst ist, eigentlich auch. Aber welcher Mensch ist schnon perfekt, wieviele chronische Krankheiten gibt es und sicherlich haben die aus medizinisch beschnittenen Menschen mehr Spaß am Sex, weil ihnen z.B. vorher eine enge Vorhaut schmerzen beschert hat. Aber warum sollte man Kindern vom Prinzip her die Vorhaut und damit einen Teil der sexuellen Empfindung nehmen. Das ist doch das Problem.

    Wie wir lesen können, kommen auch viele sehr gut mit ihrer Beschneidung zurecht. Und das ist auch gut so. Enjoy.

    Leute, die schlechter sehen können als andere, haben nicht unbedingt ein schlechteres Leben, oft ist es einfach egal und es fällt nicht negativ ins Gewicht. Aber deshalb prinzipiell einen medizinisch das Auge zu verschlechtern, wäre abartig. Auch, wie bereits geschrieben, wenn man sich daran gewöhnt und trotzdem ein tolles Leben führen kann. Es ist ja nicht so, dass die Beschnittenen gar nichts mehr spüren, nur eben weniger.

  39. #5 Kooler (08. Aug 2012 11:15)

    Das Thema ist deshalb von Bedeutung, weil es der Hauptgrund ist für alles, was wir hier in diesem Blog an Muslimen auszusetzen haben.

    Die Beschneidung ist der Hauptgrund für die erscheckend hohe Gewaltkriminalität der Muslime, der Hauptgrund für ihren Faschimus und Hass den die meisten Muslime in sich tragen.

    #6 Hokkaido (08. Aug 2012 11:21)

    Und das Beste ist:

    Da bei Gesetzen (wegen “gender mainstreaming”) der Gleichheitsgrundsatz gilt, wird man Mädchen LEGAL beschneiden dürfen.

    In Deutschland.

    Selten so viel Schwachsinn gelesen wie von Euch. Das ist so bekloppt, dass ich schon wieder vermute, dass Ihr Euch über das Thema lustig macht.

  40. sorry, falsch zitiert:

    #5 Kooler (08. Aug 2012 11:15)

    Das Thema ist deshalb von Bedeutung, weil es der Hauptgrund ist für alles, was wir hier in diesem Blog an Muslimen auszusetzen haben.

    Die Beschneidung ist der Hauptgrund für die erscheckend hohe Gewaltkriminalität der Muslime, der Hauptgrund für ihren Faschimus und Hass den die meisten Muslime in sich tragen.

    #6 Hokkaido (08. Aug 2012 11:21)

    Und das Beste ist:

    Da bei Gesetzen (wegen “gender mainstreaming”) der Gleichheitsgrundsatz gilt, wird man Mädchen LEGAL beschneiden dürfen.

    In Deutschland.

    Selten so viel Schwachsinn gelesen wie von Euch. Das ist so bekloppt, dass ich vermute, dass Ihr Euch über das Thema lustig macht.

  41. Ach hier wollte ich es hinschreiben:
    Was schreibt denn Schneiders EKD über „Jesus und die Pharisäer?
    Präses Schneider sollte es nochmals gründlichst durchlesen:
    „“Jesus griff die Pharisäer oft hart an: Ihre Absonderung von den „Gesetzesbrechern“ brandmarkte er als Lieblosigkeit; ihren Stolz auf die Kenntnis und Einhaltung der Gesetze nannte er Überheblichkeit und Selbstgerechtigkeit; er bezeichnete sie offen als Heuchler, weil sie ihre Frömmigkeit bewusst zur Schau stellten. Er kritisierte ihre eigene Auslegung der Gesetze, die immer komplizierter wurde und immer mehr auf beobachtbare Äußerlichkeiten Wert legte; sie hielten sie für ebenso wichtig wie die biblischen Gesetze selbst, obwohl Jesus ihnen vor Augen führte, dass ihre Auslegung teilweise unbarmherzig war (besonders, was die Einhaltung der Sabbatruhe anging) oder manchmal sogar gegen den eigentlichen Sinn des biblischen Gesetzes verstieß (vgl. Matthäus 15,1-20)…““
    http://www.ekd.de/jesus_fragen/info4.html#pharis

  42. #43 Kra (08. Aug 2012 21:40)
    Interessante Überlegungen. Dazu würde ich gern mal Sexualmediziner, Urologen o. a. hören, was bei dem Tabu zu diesem Thema vermutlich schwierig ist.
    Auffällig finde ich allerdings eine stark sexualisierte und gewalttätige Sprache in türkischen Kreisen (auch bei türkischen Bekannten von mir, die eher als „integriert“ anzusehen sind).

  43. Petition gegen rituelle Beschneidungen
    20. Juli 2012

    Text der Petition

    Der Deutsche Bundestag möge beschließen, Personensorgeberechtigten jede rituelle, medizinisch nicht indizierte Beschneidung eines Jungen (Zirkumzision) oder eines Mädchens (nach der Typisierung der World Health Organisation die FGM vom Typ I, II, III, IV) im Hinblick auf die Verwirklichung der körperlichen Unversehrtheit des Kindes oder Jugendlichen bis zu dessen Volljährigkeit zu untersagen. Um dem Individuum die Option auf ein Leben mit unversehrten Genitalien und mit der Option auf eine selbstgeschriebene Biographie zu ermöglichen, insbesondere im Hinblick auf die Entscheidung, ob eine lebenslange Sexualität mit oder ohne Präputium (Junge) oder Klitorisvorhaut (Mädchen) verwirklicht wird, möge der Bundestag beschließen, in das Bürgerliche Gesetzbuch Buch 4 Familienrecht Abschnitt 2 Verwandtschaft Titel 5 Elterliche Fürsorge § 1631 Inhalt und Grenzen der Personensorge einzufügen:

    § 1631d
    Verbot der rituellen Genitalmutilation

    Die Eltern können nicht in eine rituelle, medizinisch nicht indizierte Beschneidung ihres Sohnes (Zirkumzision) oder ihrer Tochter (nach der Typisierung der World Health Organisation die FGM vom Typ I, II, III, IV) einwilligen. Auch das Kind selbst kann nicht in die Beschneidung einwilligen. § 1909 findet keine Anwendung.

    http://lforliberty.wordpress.com/2010/07/23/beschneidung-von-jungen/

  44. Was mir diesmal besonders im Beschneidungs-Thema gut gefällt, das nicht wild drauf los gepoltert wird!!! Zumal auch explizit Homosexualität mit angesprochen war!

    Hatte selber ein paar Bedenken, bin aber erfreut das anscheinend sich die Mehrzahl der PI-ler das Video erst angeschaut hat und selber bzgl. der Offenheit und Klarheit von Ali zurückhaltend bzw. schweigend Kenntnis nimmt! Manch einer muss auch was erstmal verdauen…

    Warum auch immer, dafür möchte ich mich bei allen bedanken!

  45. #18 Heta (08. Aug 2012 14:14)

    Da gibt es so einen Satz:“Prüfe Alles, das Gute behalte“. Denn selbst Menschen, deren Meinung ich total ablehne, kann mal was Gutes rausrutschen. Das sollte man nicht nur deswegen veschmähen, weil es vom „Falschen“ kommt.

  46. #18 Heta (08. Aug 2012 14:14)

    Und die Befragerin Teresa Arrieta würde WSD sonst nicht mit der Kneifzange anfassen, …

    Sie haben wirklich eine merkwürdige Vorstellung von mir! Und ich „befürchte“ (weiß), ich kenne sowohl Ali und Teresa besser als Sie jemals denken könnten!

    #51 Aktivposten (09. Aug 2012 01:54)
    Danke für den Hinweis, hab ich doch glatt überlesen…

Comments are closed.