Am 8. November wurde der stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Pro-Köln im Kölner Stadtrat, der frühere CDU-Funktionär Jörg Uckermann, verhaftet und befindet sich seitdem in der Justizvollzugsanstalt Köln-Ossendorf (PI berichtete). Ihm wird vorgeworfen, Sitzungsgelder der Stadtverwaltung falsch abgerechnet zu haben. Wir veröffentlichen nachfolgend eine Stellungnahme der Familie Uckermann, die sich vor allem mit der Berichterstattung in den Kölner DuMont-Medien befasst.

FAMILIE UCKERMANN – STELLUNGNAHME (Köln, 10.11.2012)

Berichterstattung in den DuMont-Medien

Nach der aktuellen Berichterstattung über Jörg Uckermann in den Print- und Online-Medien des Kölner Pressemonopolisten, dem Verlagskonzern DuMont, namentlich die Publikationen Kölner Stadtanzeiger, Kölner Express und Kölnische Rundschau, sehen wir uns als Familie zu einer Stellungnahme veranlaßt, die sich an alle Freunde, Bekannten und darüber hinaus an all jene Personen richtet, die unsere Familie kennen. Diese Stellungnahme entspricht dem einhelligen Meinungsbild unserer gesamten Familie.

Un- und Halbwahrheiten im Gewand einer vorgeblich sachlichen Berichterstattung

Bei dieser Berichterstattung handelt es sich um die langjährige Fortsetzung einer einseitigen und durchweg verleumderischen Kampagne eines selbstherrlich waltenden Verlagshauses gegen eine ihr unbequeme Bürgerbewegung. Politisch aktive Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht einer Gutsherrenmanier beugen, welche einem überholten Glauben entspringt, man könne hinter kalten Glasfronten einer wuchtigen Stahl- und Glaszentrale die Geschicke dieser Stadt bestimmen.

Forderung nach Aberkennung der Ehrenbürgerschaft von Alfred Neven DuMont

Diese seit Jahren gelenkte Medienhetze findet ihren Ausgangspunkt in der konsequent-richtigen Forderung von Pro Köln, Presse-Pate Alfred Neven DuMont die Ehrenbürgerschaft abzuerkennen. Ein bekannter Redakteur des Kölner Stadtanzeigers hat dies bereits vor einigen Jahren treffend mit der Aussage kommentiert, man werde Jörg Uckermann schon noch „totschreiben“.

DuMont-unabhängige Medien ignorieren DuMont-Kampagne

Auch die neuerlichen Vorwürfe, die von DuMont gegen Jörg Uckermann seit Wochen aufgewärmt werden, sind unrichtig. Sie werden sich am Ende als ebenso flüchtig erweisen, wie es die Kölner Bürgerinnen und Bürger bereits hinlänglich gewohnt sind. Die aktuelle Berichterstattung des DuMont-Verlags gegen Jörg, auch das spricht für sich, werden von DuMont-unabhängigen Medien mittlerweile konsequent ignoriert.

Ein Monopolverlag, der Menschenrechte mit Füßen tritt

DuMont führt seinen Meinungsfeldzug mit allen Mitteln und schreckt auch nicht vor der Verbreitung von Un- und Halbwahrheiten, Täuschungen und einseitigen Gerüchten zurück. Auf die Gesundheit betroffener Familien, kranken oder alten Angehörigen von Pro Köln nimmt dieser Verlag keinerlei Rücksicht. Er gefährdet dadurch Gesundheit und Leben selbst von unbeteiligten Dritten. Dabei natürlich stets darauf bedacht, der Leserin oder dem Leser eine sachliche Berichterstattung vorzugaukeln.

Strafanzeige gegen DuMont-Redaktionen

Nachdem u.a. mehrere unserer Familienmitlieder von Journalisten von Express und Kölner Stadtanzeiger massiv bedrängt und belästigt wurden, haben wir Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Köln gestellt. So wurde beispielsweise die 75-jährige Mutter von Jörg von einem Redakteur des Kölner Stadtanzeigers am frühen Morgen an ihrer Haustür überrumpelt und bedrängt und ist seitdem schwer erkrankt.

Breites Bürgerbündnis gegen einen Zeitungsmarkt, der an mafiöse Strukturen erinnert

Beachten Sie bei dieser Gelegenheit auch unseren neuen Blog „ksta-sucks.de“, der in den nächsten Tagen starten und auch die Medienhetze gegen Jörg Uckermann durch DuMont beleuchten wird. Weiterhin haben wir die Initiative „Kölner Bürger für Presse- und Meinungsfreiheit“ gegründet, die in den nächsten Wochen und Monaten in der Kölner Bevölkerung massiv für ein Ende des Kölner Pressemonopols werben wird.


Bleiben Sie als Kölner Zeitungsleser wachsam und kritisch

Gerne können Sie dieses Schreiben an Ihre Freunde und Bekannten weiterleiten. Wir zählen bereits jetzt rund 80 Mitglieder. Unser Wirken findet aktuell seinen Niederschlag in über 20.000 Schreiben an Kölner Bürgerinnen und Bürger. Unsere Aktivitäten werden wir mit großem Engagement in den nächsten Monaten und Jahren massiv ausweiten.

Große Verdienste von Jörg Uckermann für die Stadt Köln

Was derzeit gerne verschwiegen wird – aber nicht bestritten werden kann: Die etablierte Politik in Köln und in NRW verdankt dem langjährigen Kommunalpolitiker wesentliche politische Impulse. Jörgs Engagement für die Interessen der Bürgerschaft, für den Kölner Sport und sein herausragendes Wirken im Bereich der Hilfe für Behinderte und Selbsthilfegruppen wurden bis zu seinem Wechsel zu Pro Köln mehrfach ausgezeichnet und bis dahin auch vom Presse-Monopolisten DuMont gewürdigt.

Staatsanwaltschaft als Erfüllungsgehilfe einer linken Politik

Die Staatsanwaltschaft Köln sehen wir als Erfüllungsgehilfe eines SPD-Innenministers und eines durchweg linkslastigen Kölner Zeitungsverlags. Die Untersuchungshaft gegen Jörg lässt jede Verhältnismäßigkeit vermissen und ist eine ekelerregende Politposse, die durchaus Vergleiche mit Ländern wie der Ukraine oder arabischen Despotenstaaten zulässt.

Die Gründe für die Untersuchungshaft halten keiner sachlichen Argumentation stand und müssen deshalb als verzweifelter Aktionismus begriffen werden, bei dem ein beliebter, aber unangepasster Kommunalpolitiker endlich vernichtet werden soll.

Jörg Uckermann erhielt noch keine Medikamente

Wir verurteilen die Untersuchungshaft von Jörg. Unsere Familie wurde weder informiert, noch hatten wir bislang die Möglichkeit irgendeinen Kontakt zu Jörg aufzunehmen. Medikamente, auf die er regelmäßig angewiesen ist, hat er noch nicht erhalten. Während Familienangehörige von der Staatsanwaltschaft Köln keinerlei Informationen erhalten, wurde hingegen die Kölner DuMont-Presse in allen Einzelheiten aus der Staatsanwaltschaft heraus informiert.

Nun muss auch dem letzten Bürger klar sein, daß SPD und GRÜNE und mit ihnen Justiz und Medien – zumindest in Köln und auch NRW – keinesfalls dem demokratischen Anstrich entsprechen, mit dem sie sich bei jeder Gelegenheit der Bevölkerung präsentieren.

Wir alle stehen geschlossen hinter Jörg. Es ist nun auch jedem in unserer Familie und in unserem Freundeskreis der unabänderliche Wille gereift, mit Herzblut und Leidenschaft gegen diese Form einer linken Politik zu fechten, die unser Land, unsere Demokratie und unsere freiheitlichen Bürgerrechte bedrohen.

Mit freundlichen Grüßen

Familie Uckermann


Und so berichtet die BILD-Zeitung am 10.11. zum Fall Uckermann:

» Facebook-Gruppe: Freiheit für Jörg Uckermann

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

102 KOMMENTARE

  1. Wenn es wirklich um Sitzungsgelder geht dann müßte man den ganzen Bundestag und dreivietrel des EU-Parlaments sofort in den Knast stecken.. Alle betrügen schon seit Jahrzehnten und da gehts um Millionen-Beträge..

  2. die Schlinge der Regierung und der Medien zieht sich immer enger um den Hals der Freiheitskämpfer!

  3. Deutschland w a r einmal demokratisch, denn das was hier passiert hat mit Demokratie und Rechtsstaatlichkeit wenig zu tun.

  4. Die Sache ist ganz schnell erledigt, wenn jetzt haufenweise Abonnements gekündigt werden. Die Namen der Schmierblätter wurden ja genannt.

  5. Wohl wahr…wenn ich da so an meine vollkommen verblendete Familie denke, die allesamt letztes Jahre die Grünen wählten und auch sonst so für Deutschland nicht viel übrig haben und eine fast paranoide Nazihiysterie an den Tag legen und nicht kapieren wollen, das die Tagesschau und co. nicht objektiv berichten oder allgemein die Massenmedien…Naja das ist ein anderes Thema.

    Zu Herrn Uckernmann, lass dich bloss nicht unterkriegen, bei den Maßnahmen die dieser Staat betreibt, scheint im ganz schon die Düse zu gehen!!

  6. Es ist unglaublich, was in diesem Land passiert. Das hat mit Rechtsstaatlichkeit nichts mehr zu tun. Und wenn die Exekutive für politische Zwecke missbraucht wird, sind wir nicht mehr weit von einem totalitären System entfernt. Dieser staatlich verordnete militante Linksradikalismus ist die Pest unseres Landes. Es ist eine Schande!!!

  7. Hoffentlich ist ihm nichts vorzuwerfen. Ich kann dazu ansonsten nichts sagen. Wenn nicht, ist aber klar was läuft. Man kann nur hoffen, dass das Regime derzeit auch kopflos handelt. Wenn es geplant ist, müßte das Regime ja auch wissen wie es weitergeht, wenn man die Vorwürfe aufgeben muß. Oder man setzt auf den Einschüchterungsaspekt. „Deutsch“land im November.

  8. Ein guter Schritt!

    ..an die Öffentlichkeit zu gehen und klar darzulegen, dass die staatliche Aggression gegen die Pro-Bewegung aus den Reihen der etablierten politischen Parteien und ihr verbundener Medienunternehmen erfolgt.
    Herr Uckermann ist durchaus nicht der Einzige, der politisch verfolgt wird.
    Ebenso wenig wie die Staatsanwaltschaft Köln nicht die einzige korrupte StA in D ist.
    Politisch verantwortlich ist selbstverständlich der Justizminister.
    Thomas Kutschaty, SPD.
    Der Mann unterdrückt derzeit die Millionen-Klagen von zwangsenteigneten jüdischen Kaufleuten.
    Im Kampf der etablierten Parteien gegen aufkommende politische Strömungen wird die Justiz zum Handlanger und Hampelmann gemacht.
    Im Internet findet sich sogar der Beweis dafür, dass politische Urteile bereits vor der Hauptverhandlung ausgestellt wurden.
    Oder die Tonaufnahme einer Richterin, die heimlich mit dem Staatsanwalt und dem Gutachter das Verfahren vorab bespricht.
    Oder der Amtsgerichtsdirektor, dem das Verfahren live ins Arbeitszimmer gestellt wird und der per Monitor in Echtzeit der Richterin Anweisungen erteilt (Amtsgericht Bielefeld, 2010).
    Da gibt es dann für mich auch keinen Zweifel, dass im Fall Uckermann die Politik einfach nur einen unliebsamen Konkurrenten aussstechen will – games people play!

  9. Die Maske fällt

    Nun sollte auch dem naivsten Bürger klar sein wohin die Reise, „Made in the EU“ geht. Wir stehen am Vorabend einer Großeuropäischen Diktatur. Alles was stört wirt mittels ukrainischer Methoden mundtot gemacht. Die Vorgänge in England und nun in Deutschland sind nur der Anfang dessen. Die Devise für uns alle kann daher nur sein: „Weitermachen – Widerstand ist die 1. Bürgerpflicht !!!“

  10. Man braucht sich nur einmal DuMont etwas näher anzuschauen: http://de.wikipedia.org/wiki/M._DuMont_Schauberg

    Die haben schon für die Nazis geschrieben bevor die an der Macht waren, haben als eine der ganz wenigen Zeitungen die Frontsoldaten beliefern dürfen (ganz bestimmt weil die so kritisch waren), haben bis zum Schluss drucken dürfen und waren 1949 schon wieder dick im Geschäft.

    Das alles ganz bestimmt weil sie immer gegen die Nazis geschrieben haben. Wer soviel Dreck am Stecken hat, sollte sich in die Ecke verbissen und ganz ruhig sein.

    Aber was die DuMonts jetzt klar zeigen: Nationalsozialismus und Sozialismus ist dasselbe. Aber auf die anderen zeigen und „Nazi“ schreien.

  11. #11 loherian

    Nicht zu vergessen der Skandal um den niemals stattgefundenen Prozess gegen Hassprediger Abou Nagie, bei dem die Kölner Staatsanwaltschaft Akten vertauschte, Beweismittel nicht mehr auffindbar waren…

    Der selbe Kölner Staatsanwalt stellte schon ein Betrugsverfahren enormen Ausmaßes gegen den Verein Islamischer Kulturzentren VIKZ ein.

    http://www.pi-news.net/2012/06/funf-entfuhrte-ein-toter-ein-anwalt-und-zwei-freie-bilanz-eines-skandals/

  12. Naja, die Timoschenko-Perücke passt doch wohl besser zu den Redakteuren des Ouagadougou-Stadt-Anzünders, die können dann ganz offiziell mit den Kölner Ratzherren im Partnerlook das Lied mit den dicht geschlossenen Reihen singen und über den „schäbigen Lumpen“ von der Opposition herziehen.

  13. Ob die Aktion gegen Uckermann nur gegen Pro alleine geht???

    Zumindest weiß jetzt jeder in Köln, wenn du nicht willst wie wir befehlen, dann kriegen wir euch alle.

    Und wenn das klappt, werden die nicht dort aufhören…

    Ich möcht nicht wissen, wer da so alles zittert und evtl. seine Meinung ob es evtl. doch so was wie ne Islamisierung gibt, nun vorsichtshalber neu überdenkt!

  14. Strauß, Dregger, Wörner und andere verstorbere Unions-Politiker würden heutzutage wegen ihrer poitischen Ansichten im Gefängnis sitzen. Das ist die Wiederauferstehung der „DDR“:

    Und das ist alles erst der Anfang!!!

  15. Leute, Fakten auf den Tisch!
    Was ist dran?
    Wahrscheinlich nichts!
    Allgemeines geplapper nützt nichts!
    Deshalb: Fakten, Fakten, Fakten…………

  16. Zustände wie in der DDR.

    Es wird Zeit, daß in Köln mal mit einem großen Besen aufgeräumt wird. Das Kölschen Klüngel -Regime vor Ort muß ganz gewaltig die Hosen voll haben. Deshalb schlägt man um sich.

    Das erinnert mich sehr an die Demonstranten im Herbst 1989, die in Leipzig und Ost-Berlin von der Volkspolizei zusammengeknüppelt wurden. Ich kann mich noch sehr gut an diese Bilder erinnern.

  17. DuMont – früher ein Verlag, der den „Führer befiehl, wir folgen Dir“-Kodex verinnerlichte. Sind diese Zeiten bei DuMont tatsächlich vorbei? Schwor man dem Sozialismus ab?

    Leider belehren uns die Schierfinken des Verlages tagtäglich eines Besseren.

  18. Die Repressionen gegen Andersdenkende werden zunehmen je mehr die Widersprüche innerhalb des Systems zunehmen. Dies wird dann eintreten, wenn es wirtschaftlich und energiepolitisch Berg ab geht.

  19. Es gibt keine unabhängige Justiz und es gibt erst recht keine unabhängigen Richter. Von daher sind auch alle „Richtervorbehalte“, mit denen Eingriffe in Grundrechte „abgesichert“ werden sollen, äußerst kritisch zu sehen.

    Unser Augiasstall Justiz sollte Ziel auch dieses Portals werden … da bräuchte man nämliche einige Herkulesse, um da sauber zu machen …

    Herrn Uckermann wünsche ich einen fähigen Rechtsanwalt, der ihn raus haut, aber gerade im Bereich der Strafrechtspflege stecken 99% der Strafverteidiger, die das als Hauptsache machen, mit den Richtern und Staatsanwälten unter einer Decke.

  20. #27 arminius arndt

    Es ist doch auffällig, dass nach Polizei und Verfassungsschutz nun die auch Richter ins Visier der Medien geraten. Auch dort wird es verschärften Anpassungsdruck geben. Erinnern wir uns: bei einer Lehrerin, die aus Versehen einem Mohammedaner-Kind ein Schweineschnitzel auf den Teller legte, hat es angefangen. Nach und nach werden alle Staatsdiener auf Parteilinie gebracht. Einige Bauernopfer sollen die Masse abschrecken.

  21. Macht es so wie ich. Ich kläre meine Kunden regelmäßig über die Machenschaften des Kölner Stadtanzeigers auf und ich denke, ich habe dem Verlagshaus schon den ein oder anderen Kunden gekostet.

    Sehr interessant wird es, wenn man sich samstagsabends beim Bierchen mit dem Journalisten Nachwuchs unterhält. Da gibt es sogar eher konservative, die aber nicht konservativ schreiben dürfen.

    Ohne Tobis Kaufmann wäre der Kölner Stadtanzeiger offiziell ein linksradikales Kampfblatt.

  22. Hammer von der JVA-Site: „Gefangene dürfen zu Weihnachten oder während Ramadan, zu Ostern, und zu einem von ihnen zu wählenden weiteren Zeitpunkt, z.B. Geburtstag, ein Paket empfangen.“

    Ramadan geht über mehrere Wochen!

  23. @ Revelation-22-12

    Da meine Großeltern über Jahrzehnte gegenüber der JVA Köln wohnten, weiß ich, daß dieses Ding ab 1969 als extrem ausbruchssicher gegolten hat, was sich jedoch einige Jahre später als Irrtum herausstellte, da bis heute mehrere Ausbrüche erfolgreich waren.

  24. An Familie Uckermann

    Ich freue mich auf das Projekt ksta-sucks.de
    Es ist längst überfällig, der breiten Masse die Wahrheit zu präsentieren.

  25. Interessant, was man alles auf der Site von der JVA erfährt. Thema Gefangenenbesuch:

    Zum Zwecke der Überwachung müssen diese Gespräche in deutscher Sprache stattfinden!!!
    Sollte einer der Besucher keine ausreichenden Kenntnisse über die deutsche Sprache besitzen, ist ein vereidigter Dolmetscher über das zuständige Gericht oder privat zu bestellen.

    😉

  26. Der entscheidende Punkt ist wohl die Verhältnismäßigkeit. Wieviel wird Uckermann vorgeworfen? Millionen? Wieviel Euro zahlt die Stadt für so eine Sitzung? Um wieviele Sitzungen geht es?

  27. Schon sehr bedenklich, was in diesem Land geschieht. Da werden Mörder von der U-Haft verschont, und bei einer eventuellen Veruntreuung gehts direkt in den Knast. Das ist keine gute Entwicklung und macht mir Angst!

  28. @#38 Bonn (10. Nov 2012 22:34)

    @ Rex Kramer

    Sitzungsgeld für kommunale Mandatsträger in NRW:

    17,30 Euro

    Oh, dann sind das bei 10 Sitzungen ja schon 173 EURO!

    Da sperrt ja kein Staatsanwalt einen ausländischen Ladendieb für ein, der seine Sicherheitsleistung nicht zahlen kann…

  29. @ Revelation-22-12

    Widerwärtiger Propaganda-Dreck von der dapd! Kommt PRO D auch nur einmal zu Wort? Außerdem ist PRO D eine Partei und kein „Bündnis“. Journalismus für Blöde!

  30. @#39 Revelation-22-12 (10. Nov 2012 22:39)

    Welt über die heutige Pro-Demo gegen das Islamzentrum in München:

    Laut Welt.de haben „20“ Leute an der Demo teilgenommen. Das ist wirklich traurig. Wenn das alles ist, was wir der Islamisierung entgegensetzen können, ist es aus.

  31. Heinrich Heine hat in „Deutschland. Ein Wintermärchen“ über die Atmosphäre Kölns einige bitterböse Zeilen verfasst, die man auch knapp 170 Jahre später noch anwenden kann:

    Die steinernen Häuser schauten mich an,
    Als wollten sie mir berichten
    Legenden aus verschollener Zeit,
    der heilgen Stadt Köllen Geschichten.

    Ja hier hat einst die Kleriserei
    Ihr frommes Wesen getrieben,
    hier haben die Dunkelmänner geherrscht,
    die Ulrich von Hutten beschrieben.

    Der Cancan des Mittelalters ward hier
    Getanzt von Nonnen und Mönchen;
    Hier schrieb Hochstraaten, der Menzel von Köln,
    die giftgen Denuntiatiönchen,

    Die Flamme des Scheiterhaufens hat hier
    Bücher und Menschen verschlungen;
    Die Glocken wurden geläutet dabei
    Und Kyrie Eleison gesungen.

    Dummheit und Bosheit buhlten hier
    Gleich Hunden auf freier Gasse;
    Die Enkelbrut erkennt man noch heut
    An ihrem Glaubenshasse.

  32. @#47 WahrerSozialDemokrat (10. Nov 2012 23:01)

    Ein Rechter ist ja kein Mensch. Daher auch keine Menschenrechte und kein Menschenrechtsbeauftragter.

  33. @#48 flucina (10. Nov 2012 23:07)
    Der Jugendliche ist bestimmt in die Faust des Täters hineingestolpert und selbst schuld. Er hätte ja den Blick demütig senken und davonschleichen können.

  34. #9 Handwerker (10. Nov 2012 21:34)

    Also bin ich nicht der Einzige, der unter der vollkommenen Verblödung seiner Familie leiden muss!

  35. @ #38 Rex Kramer (10. Nov 2012 22:32)
    Wieviel wird Uckermann vorgeworfen? Millionen? Wieviel Euro zahlt die Stadt für so eine Sitzung? Um wieviele Sitzungen geht es?

    Im gesammten geht es um fünf Personen, die insgesamt 90.000,- zu unrecht abgerechnet haben sollen.

    Zum Kölner Stadtanzeiger..
    Vor ein paar Wochen, wo Uckermann wegen Betrug vor Gericht stand und man recht zeitgleich Wohnungen und Büros von ProKöln durchsucht hat, berichtete selbstverständlich in deren üblichen hetzerichen Manier, der Kölner Stadtanzeiger über dieses Thema.
    Es wurde immer wieder hervorgehoben, das Uckermann sich wegen Betrug zu verantworten hat. Über den Freispruch in genau diesem Fall, wurde nicht berichtet.

    Das einfache möchtegern-intellektuelle Hirn eines Kölner Stadtanzeiger lesers schließt daraus. Uckermann = Betrüger, jetzt noch mehr Betrug = U Haft = gerechtfertigt.

    halb OT
    Zweifel an Anklage gegen Zschäpe
    http://www.ksta.de/politik/rechtsterrorismus-zweifel-an-anklage-gegen-zschaepe,15187246,20835820.html

    In Karlsruhe, dem Sitz der Bundesanwaltschaft, sind die Zweifel weniger stark. Das lasse sich sehr wohl machen, heißt es. Mittäterschaft bei Mord oder Raubüberfällen setze die Anwesenheit vor Ort nämlich nicht voraus…

  36. #43 Bonn

    Ja, deswegen hab ich den link ja hineingesetzt, damit man bei der Welt kommentieren kann…

  37. Die Vergleiche mit der DDR hinken sehr stark. Dort war nur ein sehr kleiner Bruchteil des Volkes vom angestrebten marxistisch-leninistischen Klassenbewußtsein beseelt. Dagegen ist in der heutigen BRD das Bekenntnis zu einem neomarxistisch-multikulturalistischen Bewußtsein eine obligatorische Pflicht. Und anders als in der DDR gibt es kaum noch Nischen und Rückzugsräume, in denen man der staatlichen Demagogie entgehen kann.
    Auf keinen Fall will ich die DDR schönreden. Aber die heutige BRD ist geistig totalitärer, wennauch sie das mit einem bizarren Libertarismus wirkungsvoll zu übertünchen vermag. Nicht einmal die Linke (Bewegung als Ganzes und Partei im Speziellen) merkt überhaupt noch, daß sie nur noch pseudolinks ist. „Die imperialistischen Staaten ziehen aus den jungen Nationalstaaten per brain drain systematisch Fachkräfte ab, um dort eine echte fortschrittliche Entwicklung zu verhindern und die alten ausbeuterischen Strukturen über neokoloniale Abhängigkeitsverhältnisse zu zementieren“. Solche vergessene Thesen gehörten früher einmal ganz fest zu den wichtigen linken Positionen.

  38. Die Grünen haben gewählt. Wie schrieb ein Kommentator in einem Blog?: „Schickt Frau Roth für eine Weile nach Afrika. Da kann sie die Krokodile und Löwen zu Veganern erziehen“. Tja, wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.

  39. ..und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt>/i>!
    Nicht in der Erkentniss liegt die Wahrheit sondern in der Mehrheit!
    Wenn die Wahrheit dazu führt, das bestehende Machtpositionen in Frage gestellt werden, wird unwissenheit zur Tugend.
    Nur wer Glaubt ohne zu Wissen, hat ein reines Gewissen!
    Demokratie ist die Diktatur der Bevormundung.
    …in 50 Jahren wird niemand davon gewusst haben!

  40. Also ich find die Bild-Satire garnicht so unwitzig. Für Bild-Verhältnisse…

    Wieso fällt es Anhängern aller Richtungen eigentlich so schwer, zu akzeptieren, dass auch in den eigenen Reihen schwarze Schafe sind? Richtig, man gehört gemeinsam zu den Guten – die Schlechten gibts nur auf der anderen Seite. Macht die Welt einfacher. Schwarz-Weißer. 😉

    Ich erlaube mir zu diesem Zeitpunkt jedenfalls noch kein Urteil!

  41. Aus der BILD-Satire wird ein Schuh draus, gäbe es nicht zumindest einen wahren Kern, wäre eine solche Satire nicht in Umlauf. Auch die BILD weiß natürlich ganz genau, was für Zustände in Köln herrschen. Das man Uckermann verhindern will um von den dicken Korruptionsskandalen der SPD oder CDU abzulenken (Titelmissbrauch, Millionen-Korruption, Stichwort: Rüther) ist doch kein Geheimnis mehr. Man hat Uckermann ja schon jede Lächerlichkeit angedichtet. Sogar eine Verbindung zur NSU hat ihm ein linksextremer Blog unterstellt… und zwar (hört, hört), weil Uckermann ein Zitat aus der Zeichentrickserie „der rosarote Panther“ bei einer Rede verwendet haben soll. Demnächst wird man Uckermann noch die Schuld am Klimawandel geben. Die Stellungnahme seiner Familie trifft den Nagel auf den Kopf.

  42. Nicht nur der Zeitungsmarkt erinnert an mafiöse Strukturen, sondern auch die Politik des Besatzerstaates BRD, insbesondere die Politik von rot grün gelb schwarz gegen die Interessen des biodeutschen Bevölkerungsanteils, unter Missbrauch und Rechtsbeugung der deutschen Gesetze und der Menschenrechte durch die BRD-Justiz.

  43. >>Jörg Uckermann erhielt noch keine Medikamente<<

    Wollte das der Wahrheit entsprechen, wäre dies noch eine gefährliche unterlassene Helfeleistung.

  44. @ #14 voice of europe

    Geht es vielleicht auch eine Nummer kleiner? Ich finde es unmöglich, jetzt wieder völlig unnötig die EU ins Spiel zu bringen, die den Herren U mit Sicherheit nicht kennt…wahrscheinlich nicht einmal seine „Bewegung“. In Brüssel hat man andere Sorgen und Themen, um die man sich kümmern muss!!Ihre Diktatur bekommen sie, wenn das europäische Projekt scheitern sollte, dann klopfen die Diktatoren schon sehr schnell an ihre Tür!

  45. @#61 Euro-Vison

    Na dann träumen Sie mal schön weiter von Ihrer „heilen EU-Demokratie-Blubber-Blase“. Ihre Ankunft in der Realität wird ein recht harter Aufprall werden. Gute Landung wünsche ich.

    Naiv – Naiver – Euro-Vision!

  46. #62 LucioFulci (11. Nov 2012 01:38)
    Hoho, ein lustiger Bosniak. (Irgendwoher muss doch der Name dieses Gerichts herkommen, oder?)

    In der aktuellen Zeit ist ein Artikel, in dem sinngenäß steht, daß der Islam voll knorke ist, da die Bosnierinnen trotzdem gerne in Miniröcken rumlaufen täten, und ansonsten gerne mal ordentlich Schnaps gesoffen würde, in Bosnien… und folglich der Islam total tolerant sei, etc.

    Wären ausschliesslich Bosnier, und keine Araber, Türken etc. hier bei uns zu Gast zur Kolonisierung im Lande, tja… hach, ja.

    Nur: Warum mag ich dieses Märchen nicht glauben?

  47. Unsere Familie wurde weder informiert, noch hatten wir bislang die Möglichkeit irgendeinen Kontakt zu Jörg aufzunehmen. Medikamente, auf die er regelmäßig angewiesen ist, hat er noch nicht erhalten.

    Sollte das wahr sein, dann ist das eine bittere Geschichte. Schliesslich sind andere schon für wesentlich Schlimmeres besser versorgt worden.

  48. Wenn es sich bei der angeblichen Veruntreuung oder Betrug um eine Summe von 90000 oder meinetwegen auch 250000 € handeln sollte, ist dies lange noch kein Grund die Rechtstaatlichkeit ausser Kraft zu setzen wie jetzt bei Uckermann geschehen. Mörder und Totschläger können frei herumlaufen, da werden mildernde Umstände herangezogen. Bei Uckermann besteht sicherlich keine Verdunklungs- und Fluchtgefahr. Also dient die U-Haft einzig und allein dazu unliebsame Denker wegzuschliessen. Womit wir wieder bei der DDR angekommen sind !

  49. Die(se) Scheindemokratie entlarvt sich selber!!!
    Es sagt uns aber auch,dass diese „Demokratie“,ob ihrer Existenz, gewisse Befürchtungen hegt und offensichtlich Fehler macht.

  50. #14 voice of europe (10. Nov 2012 21:44)

    Die Maske fällt

    Nun sollte auch dem naivsten Bürger klar sein wohin die Reise, “Made in the EU” geht. Wir stehen am Vorabend einer Großeuropäischen Diktatur. Alles was stört wirt mittels ukrainischer Methoden mundtot gemacht.
    ——————-
    Wegen der ukrainischen Timoschenko wird sich nach allen zu Gebote stehenden Mitteln empört,rauf und runter.
    Sie haben recht,z.b.diese parallelität in der Sache ,zeigt an,die Diktatur wird offenbar und nur wer nichts sehen will,der sieht auch nichts!!!

  51. Bin auch gespannt auf ksta-sucks 🙂

    Muss gleich los um den 11.11. zu begießen.
    Alaaf!
    Auch wenn Köln links versifft ist… et jeit schon widder loss.:!

  52. http://www.welt.de/politik/deutschland/article110892770/CDU-gibt-Antworten-auf-Fragen-die-keiner-stellt.html

    Anders als die Grünen beziehe die Union ihre Zukunftsvisionen nach wie vor aus der Zeit des Kalten Krieges und gebe die Antwort auf Fragen, die keiner mehr stelle, kritisiert von Beust weiter. So interessiere etwa der Anti-Kommunismus der CDU „heute kaum mehr einen Menschen“. Ebenfalls überkommene „Reflexe“ sieht Beust im „andauernden Widerstand der Partei gegen die Anerkennung von schwulen Partnerschaften oder in der Rede davon, dass Deutschland kein Einwanderungsland“ sei.

    In der Tat, Adenauer wäre als FDJ-Funktionär undenkbar gewesen, heute ist die Gesellschaft „hip“ und links und grün!

    MauermörderInnen, Stasi-Spizel_innen, RAF-Aufbauhelfer_Innen, PolizistenverprüglerInnen, AntifantInnen und NRW-Innenminister sitzen in den Parlamenten und führen eine gnadenlose Inquisition gegen Andersdenkende durch, fehlen nur noch öffentliche Hinrichtungsplätze, diesmal zeitgemäß als Steinigung denn als ewiggestriger Scheiterhaufen.

    Und wenn ein Homosexueller die islamische Zukunft begrüßt: Als KinderInnenloser braucht man sich keine Sorgen machen, ob die Töchter Opfer mohammedanischer Gruppenvergewaltigungen werden, wie heute schon in Belgien, Frankreich oder Norwegen. Auch werden niemals geborene Söhne nicht zum Geburtstag ins Krankenhaus geprügelt!

    Für einen Kinderlosen endet die Zukunft am Tage der eigenen Beerdigung, nach mir die Sintflut!

    Und wer regiert diese linksgrüne Bananenrepublik? Kinderlose LinksgrünInnen einschließlich C*DU!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  53. #9 Handwerker (10. Nov 2012 21:34)

    Wohl wahr…wenn ich da so an meine vollkommen verblendete Familie denke,
    -.——————

    Konservative (in diesem Land) sind Menschen die dem Zeitgeist(und der veröffentlichten,vorgegebenen Meinung) nicht blindlings Folge leisten,sie machen sich ihre Gedanken und hinterfragen.Diese immer seltener werdende individuelle Eigenschaft ist mit Mühe verbunden,ausserdem stellt man sich damit ins Abseits,gegen die Mehrheit und das ist unbequem.Leider macht es „unsere“ Sache nicht einfacher!!!

    „Was ist die Mehrheit?

    Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn,
    Verstand ist stets bei wen’gen nur gewesen.
    Bekümmert sich ums Ganze, wer nicht hat?
    Hat der Bettler eine Freiheit, eine Wahl?
    Er muß dem Mächtigen, der ihn bezahlt,
    um Brot und Stiefel seine Stimm‘ verkaufen.
    Man soll die Stimmen wägen und nicht zählen;
    der Staat muß untergehn, früh oder spät,
    wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet.“

    Friedrich Schiller
    (* 10.11.1759 , † 09.05.1805)

  54. „Die Geschichte zeigt, dass Strafen Menschen, die ihrem Gewissen folgen, nicht zurückhalten können.“ – Nelson Mandela, Verteidigungsrede vor Gericht 1962

  55. Bei der Aussage, man werde Jörg Uckermann schon noch “totschreiben”, fällt mir folgendes ein.

    Die Kölner Presse ist ursächlich verantwortlich für den Tod von Menschen. Wieviele es sind, kann ich nicht sagen, aber zwei Fälle fallen mir da sofort ein.

    In dem einen Fall wurde Günter Kaußen von der Kölner Presse erbarmungslos gejagt. Man ist nicht einmal davor zurückgeschreckt, mit Hubschraubern über sein Haus im Agnesviertel zu fliegen, um ihn vielleicht auf seiner Dachterrasse zu entdecken. Diesem Mann verdanken jetzt viele in Köln, die links reden und rechts leben, ihre schön renovierten Altbauwohnungen.
    Als schließlich zuviel Druck seitens der Presse gegen ihn aufgebaut wurde, nahm er sich das Leben. Noch bei seiner Beerdigung im Westfriedhof war ein Bild-Reporter anwesend, zu dem ich sagte: „Sie schämen sich nicht einmal, auch hier noch zu erscheinen“, worauf er wortlos das Weite suchte.

    Im zweiten Fall handelt es sich um einen Kölner Grundschullehrer, dem vorgeworfen wurde, sich seinen Schulkindern in unerlaubter Weise genähert zu haben. Er wurde am Schuleingang festgenommen und ins Gefängnis gebracht, man hat ihm nicht einmal gesagt, was ihm zum Vorwurf gemacht wird.
    Als er nach Klärung aus dieser schuldlosen Haft entlassen wurde, versuchte er sich zunächst erfolglos, das Leben zu nehmen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach Entlassung aus dem Krankenhaus fuhr er nachts mit dem Auto weg und mit Absicht gegen einen Baum, worauf er an der Stelle verstarb.

    Zurück blieben eine Frau und zwei Kinder. Der damalige Regierungspräsident Antwerpes hat der Frau persönlich sein Beileid ausgesprochen …

    Sie sind nicht fähig, die Notbremse zu ziehen, diese Kölner „Journalisten“. Auf die medialen Hinrichtung kann durchaus die physische Vernichtung der Existenz folgen. Wollen sie das vielleicht sogar, oder können sie die Folgen ihres Handelns überhaupt nicht abschätzen?

    Was kommt als nächstes bei der Zusammenarbeit von Linken, Politik und Lobbyisten? Es werden schon jetzt viele Register gezogen, die man bei der Verfolgung von Dissidenten in gewissen anderen Ländern anwendet. Worüber unsere Politiker und Medien oft genug Krokodilstränen vergießen, aber selber sehen sie die Balken im eigenen Auge nicht.

  56. Darum war es mir schon immer supekt, dass Mahler wegen Leugnung des Holocausts voraussichtlich lebenslänglich in den Knast musste. Wenn ein Staat anfängt, Menschen wegen ihrer (und sei es noch so abwegigen) Meinung einzusperren, ist er schon faschistoid. Es ist dann nur noch eine Frage der Zeit, bis sich willige Vollstrecker – gerne auch mal in vorauseilendem Gehorsam – an allen lästigen Meinungsbesitzern vergehen. Nebensache, welcher Vorwände er sich dann bedient: Seit 5 Uhr 45 wird zurückgeschossen, das hatten wir schon mal…

  57. #73 Eurabier (11. Nov 2012 08:05)

    Daß gerade Ole der weinerliche Waschlappen, der fast wie einer der achgottogott überforderten Piraten hingeschmissen hat, jetzt wieder mal den Zeigefinger hebt, ist typisch. Dieser hedonistische Spaßvogel, Politdarsteller und Hanseaten-Simulant sollte sich auf Sylt verkriechen und Wellen zählen. Mehr nicht. Er darf es sich immer noch persönlich ans Revers heften, daß HH wieder mit klarer Mehrheit an die SPD ging. Schlimmer geht es nämlich nicht.

  58. @ WutimBauch + Bonn:

    Die Idee einer Mahnwache für Uckermann vor der JVA ist prima, gern wäre ich dabei, wenn’s nicht so weit wäre! So eine Mahnwache müsste zur Dauereinrichtung werden, aber dafür reichen die Kräfte wohl nicht.

  59. Um mir den Sonntag so richtig schön alternativlos nachhaltig zu versauen, muss mir nun noch jemand erzählen, dass es in Deutschland keine politischen Gefangenen gibt!

  60. Da regen sich die staatshörigen Medien ständig auf über Gesinnungsprozesse in der Ukraine und in Russland und übersehen dabei bewußt, daß in der BRD Gesinnnungsterror und voreingenommene Richter die Normalität sind.
    Siehe z.B., wie die Medien und die Richter Frau Zschäpe als Mörderin vorverurteilt haben. Wie in den kommunistischen Schauprozessen dürfte das Urteil bereits feststehen.

  61. Als 2008 in Köln das Korankraftwerk genehmigt wurde, habe ich für mich voll Wut die Heinzelmännchen zu Köln umgedichtet. Dachte damals: Wenn die Dhimmis weg sind, stehen die Mohammedaner blöd da. Das Gedicht ist so aktuell wie eh und je, denn der Kölner Klüngel beschleunigt die gewollte Islamisierung, indem er die Politjustiz anschmeißt, um Islamkritiker mundtot zu machen.

    Die Heinzelmännchen zu Köln
    – Ein islamischer Trauergesang –

    Wie war in Köln es doch vordem
    Mit Ungläubigen so gar bequem.
    Denn, war man faul, man legte sich
    Ins Netz, soziales, pflegte sich:
    Da kamen bei Nacht,
    Ehe man’s gedacht,
    Die Deutschen und schwärmten
    Und klappten und lärmten,
    Und rupften
    Und zupften,
    Und hüpften und trabten
    Und putzten und schabten.
    Und wenn der Faulpelz dann erwacht,
    War all sein Tagewerk bereits gemacht!

    Die Söhne Allahs streckten sich
    Hin auf die Spän’ und reckten sich.
    Indessen kam die Geisterschar
    Und sah was da zu zimmern war.
    Nahm Meißel und Beil
    Und die Säg’ in Eil;
    Und sägten und stachen
    Und hieben und brachen,
    Berappten
    Und kappten,
    Visierten wie Falken
    Und setzten die Balken.
    Eh sich’s der Mehmet dann versah
    Klapp, stand der Götzentempel da!

    Auch bei dem Futtern war nicht Not,
    Denn Kaffirun, die backten Brot.
    Mohammedaner schliefen tief,
    Während die Pflicht die Bäcker rief
    Und ächzten daher
    Mit den Säcken schwer!
    Und kneteten tüchtig
    Und wogen es richtig,
    Und hoben
    Und schoben,
    Und fegten und backten
    Und klopften und hackten.
    Die Moslems schnarchten – noch im Chor:
    Da rückte schon das Brot, das neue, vor!

    Beim Fleischer ging es just so zu:
    Ali und Omar lag in Ruh.
    Indessen kamen Männlein her
    Und hackten Rinder halal quer.
    Das ging so geschwind
    Wie die Mühl’ im Wind!
    Die klappten mit Beilen,
    Die schnitzten an Speilen,
    Die spülten,
    Die wühlten,
    Und mengten und mischten
    Und stopften und wischten.
    Tat Osman dann die Augen auf,
    Wapp! hing die Wurst im Ausverkauf!

    Beim Kaffee-Saufen war es so: Es trank
    Der Moslem bis er niedersank,
    Am Mocca-Fasse schlief er ein,
    Die Deutschen sorgten für ihn fein.
    Und mahlten rein
    die Bohnen klein,
    Die Teuren der Anden,
    Mehr aus allen Landen,
    Und mischten
    Und maschten,
    Und rochen und lachten
    Probierten, studierten
    Und eh der Moslem noch erwacht,
    War der Kaffee fein gemacht!

    Einst hatt’ ein Moslem große Pein:
    Der Kaftan sollte fertig sein;
    Warf hin das Zeug und legte sich
    Hin auf das Ohr und pflegte sich.
    Das schlüpften die Kuffar frisch
    In den Schneidertisch;
    Da schnitten und rückten
    Und nähten und stickten,
    Und faßten
    Und paßten,
    Und strichen und guckten
    Und zupften und ruckten,
    Und eh der Moslem noch erwacht:
    War Imams Rock bereits gemacht!

    Neugierig war des Moslems Weib,
    Und macht sich diesen Zeitvertreib:
    Streut Erbsen hin die andre Nacht,
    Will schächten gern die leise Macht.
    Die Kuffar nun,
    Fallen hin im Haus,
    Sie gleiten von Stufen
    Und plumpen in Kufen,
    Die fallen
    Mit Schallen,
    Die lärmen und schreien
    Und vermaledeien!
    Sie fluchen auf das, was sie längst erkannt,
    verlassen endgültig ihr altes Land.
    O weh! nun sind sie alle fort
    Und keiner ist mehr hier am Ort!

    Man kann nicht mehr wie sonsten ruhn,
    Man muß nun alles selber tun!
    Ein jeder muß fein
    Selbst fleißig sein,
    Und kratzen und schaben
    Und rennen und traben
    Und schniegeln
    Und biegeln,
    Und klopfen und hacken
    Und kochen und backen.
    Ach, seufzt der Moslem-Mann so schwer,
    daß es doch noch wie damals wär!
    Doch kommt die schöne Zeit nicht wieder her!

  62. Zum vergleichen

    Frankfurt – Aufruhr am Airport: Polizisten überwältigten in Terminal 1 einen 31-Jährigen, der eine scharfe Pistole in seiner Tasche hatte!

    BILD erfuhr aus Sicherheitskreisen von dem Vorfall, der Dienstag passierte:

    Morgens stellt sich Erkan K. (31, aus Mannheim) an der Sicherheitskontrolle an. Der Restaurantbesitzer will mit „Turkish Airlines“ nach Istanbul fliegen. Doch als das Handgepäck des Passagiers durchleuchtet wird, schlägt der Kontrolleur Alarm: In der Laptoptasche des Deutschtürken steckt eine Pistole…

    UND ZWAR EINE GELADENE „BROWNING 1910“ (Kaliber 7,65)!

    Polizisten nehmen den bewaffneten Fluggast fest. Erkan K. hat keinen Waffenschein, die Pistole hat er sich illegal besorgt.

    Was wollte der 31-Jährige mit Pistole an Bord des Türkei-Fliegers?

    Polizeisprecher Alexander Kießling: „Der Beschuldigte gab in seiner Vernehmung an, nichts von der Schusswaffe gewusst zu haben.“

    Das Motiv des Unternehmers ist völlig unklar – bei der Polizei ist er bisher ein unbeschriebenes Blatt.

    Die Kripo ermittelt gegen Erkan K. wegen Verstoßes gegen das Luftsicherheitsgesetzes und illegalen Waffenbesitzers. Da er einen festen Wohnsitz in Mannheim hat, wurde er von der U-Haft verschont.
    BILD.de

  63. #52 Achot

    So nicht richtig. Es geht um 15 Personen, denen vorgeworfen wird, BIS ZU 90.000 Euro falsch abgerechnet zu haben. Selbst die Staatsanwaltschaft Köln hat niemals behauptet, dass es 90.000 gewesen sein sollen. Sondern die haben ganz einfach ALLE Sitzungsgelder der 15 Personen in den letzten 4 Jahren als Summe angegeben, die theoretisch falsch abgerechnet worden sein könnte ! Schon irre, oder? Dabei fanden HUNDERTE dieser Sitzungen unter den Augen städtischen Wachpersonals in städtischen Gebäuden statt!

    PRO KÖLN hat das sehr schön und detailliert auf ihrer Internetseite geschildert:

    http://www.aktuell.pro-koeln.org/?p=4620

  64. und dann gibt es noch eine Justizkreatur genannt Haftrichter von der Sorte, die moslemischen Totschlägern und Mördern die Füße küßt und der pervertierten Obrigkeit als williger Handlanger dient. Den Paragraphen Rechtsbeugung kann man aus dem Strafgesetzbuch streichen. Die Justizkrähen hacken einander kein Auge aus. Bananistan ist Realität, das Terrorregime der Sowjetlakeien der SBZ feiert fröhliche Urständ.

  65. Steinbrück sofort einsperren!!!

    SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück soll nach Angaben der «Neuen Zürcher Zeitung am Sonntag» einen Nebenverdienst in der Schweiz nicht deklariert haben. Dabei gehe es um ein Honorar von 1500 Euro, das der Politiker vor zwei Jahren für einen Vortrag beim Ringier-Verlag, dem größten privaten Medienunternehmen der Schweiz, erhalten habe.

  66. Genau so hat das „Dritte Reich“ auch angefangen. Da hat ja der DuMont Verlag sicher 80 Jahre Erfahrung…

    Den Betrüger und Steuerhinterzieher, der 400.000 EUR Steuern hinterzogen hat, hat man nicht eingesperrt, den hat man zur Rückzahlung in Höhe von 10 EUR/monatlich verdonnert. Er ist dann mit den Zahlungen im Jahre 3510 fertig…. aber dieser Arme hatte ja einen Immigrationshintergrund… und da er vermutlich die 400.000 EUR schon in der Türkei gebunkert hat muss man ihm naütlich die Gelegenheit geben, seinem Geld nachzureisen….

  67. @ nairobi2020

    In diesem Zusammenhang muß ich an meinen Urgroßonkel erinnern:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hugo_Mönnig

    Ihn hat man zwar mit dem Beginn der NS-Zeit nicht ins Gefängnis gesteckt, aber als nicht genehmen Demokraten ihm einen inszenierten Polit-Prozeß vor Gericht beschert. Er war damals Kölner Stadtverordneter genauso wie heute Uckermann.

  68. Es ist erschreckend, wie linker Totalitarismus schleichend eine Gesellschaft vergiftet und unterwandert. All das, was viele von uns befürchten und wovor wir warnen, ist schon viel weiter vorangeschritten als man sich das in den schlimmsten Annahmen vorzustellen mag.

    Das schlimmste ist aber die in großen Teilen schweigende und manipulierte Öffentlichkeit.

    Gut, dass Jörg Uckermann eine intelligente und solidarische Familie hinter sich weiß. Man wird ihn nicht so leicht an einem Baum aufgeknüpft finden können. Darum nun wohl dieser Versuch der Existenz- und Rufvernichtung.

  69. Ein Kölner namens Konrad Adenauer verkündigte vor dem Bundestag in Bonn am 3.12.1952 in einer Regierungserklärung zu den Pariser Verträgen:

    Wir stehen vor der Wahl zwischen Sklaverei und Freiheit. Wir wählen die Freiheit!

    Heute gilt das nicht mehr in Köln :-(.

  70. Die Methoden, die hier angewandt werden, stehen dem der Anfangsjahre des Dritten Reiches in nichts nach. Eine Polit-Kaste mitsamt des unseligen DuMont-Verlages, der das linke Hetzklima verbreitet, wollen unliebsame, selbstdenkende Individuen vernichten, erst einmal psychisch und existentiell, später vielleicht mit Leib und Leben. Das ist eine potentielle Mörderbande! Also,Abonnementskündigen bei diesem Verlag wären eine wirksame Methode. Und das sollte in Massen erfolgen! Aufklärung darüber weiter betreiben, auch über den PI-Rand hinaus!

  71. Was immer man Pro Köln möglicherweise auch vorwerfen kann – und kritisieren kann – diese Verhaftung ist sehr klar politisch motiviert!

    Ich wünsche der Familie von Herrn Uckermann alles Gute und Gottes Segen – in der Hoffnung, daß Ihr Mann bald wieder frei kommt!

    Wir Christen unter den PI-Lesern beten für Sie!

    Die regierende Klasse hat offensichtlich so viel Angst vor Islamkritikern, daß keine andere Möglichkeit bleibt, als die Überziehung und der Mißbrauch der Gesetze!

    Denken Sie daran: die Leute der Wahrheit teilen weltweit das gleiche Schicksal – ob nun verfolgte Christen, Muslime, die in den islamistischen Ländern die Wahrheit sagen, Juden, die wieder überall gemobbt werden. Bonhoeffer und die Geschwister Scholl sind unsere Vorbilder.

    Jesus sagt zu der regierenden Klasse auch heute:

    Wehe euch (ihr herrschende politische Klasse) Ihr baut Denkmäler für die Propheten (Bonhoffer, Geschwister Scholl), die von euren Vätern umgebracht wurden. Damit wollt ihr die Propheten ehren, doch ihr bestätigt nur die Schandtaten eurer Väter; denn ihr habt die gleiche Gesinnung wie sie. Sie haben die Propheten getötet, ihr vollendet ihr Werk, indem ihr Denkmäler baut. Deshalb hat Gott in seiner Weisheit gesagt: Ich werde ihnen Propheten und Apostel (Die Freiheit, Broder, Wilders, ProKöln) schicken; doch sie werden einige von ihnen töten und die anderen verfolgen! Ihr werdet zur Rechenschaft gezogen für den Mord an allen Propheten seit die Welt besteht: von Abel angefangen, bis hin zu Zacharias, den ihr im Tempel zwischen Brandopferaltar und Heiligtum ermordet habt.

    Wenn man dann noch bedenkt, daß Zacharias 400 Jahre früher getötet wurde, sieht man in welchen Generationslinien Jesus dachte: Wir sind heute keineswegs besser als die Generationen vor uns.

    Nur die, die heute wie ProKöln die Wahrheit zu Bedrohungen der Gesellschaft und der Menschlichkeit erkennen und kommunizieren und sich an die Seite Israels stellen, haben wirklich aus der Geschichte gelernt! Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten können, aber die Seele nicht antasten können.

  72. #93 Zallaqa

    Das schlimmste ist aber die in großen Teilen schweigende und manipulierte Öffentlichkeit.

    Jau, man schaue heute nach Köln, da stehen sie alle auf einem Marktplatz und lassen sich von 3-klasssigen linken Sängerbarden beschallen. Es interessiert die nicht, dass eine linke Politkaste ihre Heimatstadt ruiniert. Ich „freue“ mich schon auf den Tag, an dem die Kölner Religionspolizei den Karneval verbietet.

  73. #64 Euro-Vison

    die EU ist tot! Erledigt von denselben Parteien die jetzt Uckermann platt machen. Die einzige EU-Vision die diese linksliberalen Parteien noch haben ist, die EU in einen linken totalitär regierten orwellschen Bürokratenladen zu verwandeln, um ihre Wahnidee vom EU-Superstaat zu retten, um dann allen EU-Bürgern ihre linke Weltsicht reinzuprügeln. Wenn der Orwell-superstaat EUdSsR tatsächlich noch kommt, werden die meisten europäischen Völker untergehen, die im Norden auf alle Fälle. Länder wie z.B. Portugal, Malta, Zypern, Bulgarien, Rumänien wird das wohl weniger betreffen. Angefangen hat die EU damit das Politiker die Vison von einem „Europa der Vaterländer“ hatten, rausgekommen ist heute ein „Europa gegen die Vaterländer und gegen die autochthonen Völker“. Danke Euro-Vision aber darauf kann ich verzichten!!!

  74. Die Festnahme von Jörg Uckermann soll wohl als Exempel dienen und weitere Abgeordnete davor warnen so etwas zu machen. Die Frage dabei ist nur, warum ausgerechnet ein Mitglied der Bürgerbewegung?
    Ich hoffe auf eine schnelle Freilassung und eine Wiedergutmachung von Staats-seiten her!

  75. Die Familie kann sich der Stimme eines jeden, halbwegs noch selbst denkenden Deutschen sicher sein.
    Ein Gutes hat die Sache sicherlich. Immer mehr werden aufwachen und dann entsteht irgendwann genug Gegenwind, der die ganze linke Muschpoke dahin wehen wird, wo sie hingehört…

Comments are closed.