Bitte weiterlesen!

CDU-Plakat und CDU-Text stammen von 1999.

» Aargauer Zeitung: Mit diesem Wahlplakat führten Merkel und Co. die Deutschen 1999 hinters Licht

(Danke für die Zusendung an Bernd!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

46 KOMMENTARE

  1. Verträge der Politik waren niemals das Papier wert, auf dem sie geschrieben wurden.

    Das war so und das wird immer so sein.

  2. Ein ganz klares Nein!
    —-
    So ist das mit,für uns existenziellen Aussagen „unserer“ Politiker!
    Sie als Lügner zu bezeichnen ist legitim!
    Aber wer entlässt diese Lügner und Scharlatane,wer bestraft sie für das Belügen eines ganzen Volkes???

  3. http://suite101.de/article/steuerumfaller-helmut-kohl-a43442

    „Einheit aus der Portokasse“

    Im Wahlkampf 1990 hatte Helmut Kohl den Ostdeutschen „blühende Landschaften“ versprochen und den Westdeutschen, die Einheit „aus der Portokasse“ zu zahlen. Damit holte die Union 43,8 Prozent. Im Vorfeld wurde über eine absolute Mehrheit spekuliert, wovon offensichtlich der Koalitionspartner profitierte: Die FDP erreichte mit 11 Prozent ein Rekordergebnis.

  4. Brüssel will die Umzugs- und Niederlassungsfreiheit in Europa stoppen

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/11342-eu-plant-steuer-gefaengnis

    Die EU-Kommission will dagegen vorgehen, dass sich Unternehmen und vermögende Bürger durch Umzug innerhalb der EU der Besteuerung entziehen.

    Jetzt müssen sie wohl bald die Mauern hochziehen und die Grenzen dicht machen – wie immer im Sozialismus/Kommunismus. Freiwillig bleiben Menschen (und ihr Geld) nicht in diesen Systemen.

  5. 1999? – Die meisten Menschen in der BRD wissen doch nicht einmal mehr, daß es dieses Jahr überhaupt gegeben hat …

  6. #7 Eurabier (21. Nov 2012 09:41)

    „Mehr Geschichten wagen!?“

    „Wenn wir uns einander Geschichten erzählen, kommen wir uns näher“, schließt Dr. Akgün und ihre Botschaft ist denkbar deutlich geworden. Einerseits wünscht sie sich mehr Offenheit und Verständnis auf Seiten der deutschen Bevölkerung, andererseits fordert sie größere Integrationsbemühungen von Migranten. Es bleibt abzuwarten, wie viele Geschichten erzählt werden müssen, bis Dr. Akgüns Wunsch in Erfüllung geht.

  7. #4 Eurabier
    Es war wohl eher die Rentenkasse aus der die Einheit u.a. bezahlt wurde.
    Die FDP hatte ein hohes Wahlergebnis wegen Genscher (gebürtig aus Halle, Rede in deutscher Botschaft).

    Henkel hat sich immer auf diese (no bailout) Aussage verlassen. Erst als diese Klausel gebrochen wurde, wurde er zum Euro-Gegner.

  8. Der Euro ist auf Lügen aufgebaut worden und wird auch so herhalten. Der Euro ist weder wirtschaftlich noch demokratisch legitim.

  9. na und ?

    es gibt genug Ausreden:

    1.) 11. September

    2.) Lehman Pleite

    3.) Wiedervereinigung

    4.) Griechenland

    5.) bei 1.) anfangen

    unsere Politnasen waren schon immer gut darin ihre Lügen zu begründen

  10. #19 nikodemus (21. Nov 2012 11:44)

    “Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten…”
    ——————————
    Niemand hat die Absicht Kredite zurückzuzahlen!

  11. Klar – wir werden nur belogen und abgezockt. Aber anscheinend kann man das mit dem Deutschen Michel so schön machen… Noch.

  12. #19 DerHinweiser (21. Nov 2012 11:23) …

    Die Kreuzzüge und die Hexenverbrennungen nicht vergessen, die passen immer. Sozusagen der politische Joker.

  13. Wir haben doch nichts mehr zu sagen ❗

    BUCH Die Souveränität Deutschlands

    Prof. Schachtschneider schreibt: „Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen. Das lässt sich nicht mehr kaschieren

  14. Was kostet uns der Euro?

    Unsere gesamten Lebensersparnisse, unsere Sicherheit, unseren Frieden und die Zukunft unserer Kinder…

    Ich sehe es als einen Akt verbrecherischer Dummheit, das bis zur Euro-Einführung gut funktionierende System mutwillig zu zerstören und ein hochriskantes Spiel mit der Zukunft eines ganzen Kontinents einzugehen.

  15. „Die Überschuldung eines Eurostaates kann daher von vornherein ausgeschlossen werden. „

    Na klar, da kann man jetzt laut aufschreien und „Lüge, Lüge“ schreien. Nur ging man 1999 offensichtlich von falschen Annahmen aus. Nun sind viele Staaten eben überschuldet, Eurostaaten (inklusive Deutschland mit 2 Billionen Euro Schulden) ebenso wie viele andere (etwa die USA oder das UK sans Euro).

    Da ist es dann natürlich billig, den Besserwisser zu spielen. Nur zu kritisieren ist leicht, eigene Vorschläge oder gar Reformen zu erarbeiten, ist schwer. Wenn sich Realitäten ändern, muss man eben als Politik – und Gesellschaft – aus veränderte Realitäten reagieren. Das ist das Wesen der Politik! Man kann sich nicht an das Europa von 1999 klammern, wenn sich Gegebenheiten ändern. Darin hat die CDU übrigens Erfahrung, nicht nur Merkel, auch Übervater Adenauer änderte gelegentlich seine Überzeugungen. Darauf angesprochen erwiderte er gereizt: „Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern“!

    #34 Gourmet (21. Nov 2012 16:26)

    Unerträglich…also sind sie für „Deutschland gegen den Rest der Welt“??

    Die wahren Kosten – POLITISCGH UND WIRTSCHAFTLCH – entstehen erst, wenn es den Euro und die EU nicht mehr geben würde. Dann erst versündigt man sich an der Zukunft der kommenden Generationen, weil isolierte, einzelne europäische Nationalstaaten im 21. Jahrhundert keine Zukunft haben. Sie werden von den Global Player erst erpresst, dann erdrückt. So funktioniert internationale Politik, die Großen dominieren die Kleinen. Man gestaltet Politik oder man folgt „großen Brüdern“, dem Oberhirten oder eben dem Hegemon. In Asien wird bald eine riesige Freihandelszone entstehen, die mehr als die Hälfe der Weltbevölkerung erfasst. Der Trend geht auch international zu mehr Kooperation, mehr Zusammenschluß. Es wäre töricht, wenn gerade Europa nichts aus der Geschichte gelernt hätte und die eigene Zukunft leichtfertigt verspielt. Dass der US-Präsident zuerst Asien bereist, sollte ein Alarmzeichen sein. Ohne mehr Einheit wird es kein Europa mehr geben….fragt sich wieder, in wessen Interesse dies sein würde? Bestimmt nicht im europäischen Interesse- daher können Anti-Europäer eben keine Europäer sein, sie bekämpfen unsere Lebensgrundlage. Die Gefahr, die von solchen Leuten ausgeht, wird (noch) zu sehr unterschätzt.

  16. PS: Bis jetzt hat „uns“ der Euro übrigens noch überhaupt nichts gekostet, sondern ist im Gegenteil mitverantwortlich für die vergleichsweise gute Auftragslage der dt. Wirtschaft. Die Staatsverschuldung der einen, ist der Profit der anderen. Die PIIGS haben ja nicht nur US oder asiatische Produkte gekauft!Wenn ein Land von Euro profitiert – selbst jetzt in der Krise! – dann die BRD!

  17. #31 AlterQuerulant (21. Nov 2012 14:46)

    Wir haben doch nichts mehr zu sagen

    BUCH Die Souveränität Deutschlands

    Prof. Schachtschneider schreibt:

    „Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen. Das lässt sich nicht mehr kaschieren

    Vollkommen falscher Ansatz – ohne europäische Einheit wird die Fremdbestimmung kommen. Dass europäische Staaten einen Teil der Souveränität an eine gemeinsame überstaatliche Ebene abgeben geschieht aus eben diesem Grund. Man opfert ein wenig Souveränität, um den Kern der eigenen Identität zu erhalten und international nicht zum „willing“ herabzusinken. Gestalten kann man als Staat nur noch durch die EU, mit Partnern und einem wichtigen Markt im Rücken. Sonst ist man schnell irrelevant.

  18. @37

    Die Fremdbestimmung findet schon längst durch ungezügelte Einwanderung statt. Und ich lebe lieber in einem kleinen, unbedeutenden aber freiheitlichen Staat, als unter den korrupten Blutsaugern aus Brüssel. Der EU-Staat kann in dieser Phase nur noch mit diktatorischen Mitteln durchgesetzt werden und dagegen gilt es sich zu wehren.

  19. Wahlversprechen???
    Also ich denke eher das Versprechen von Versprochen kommt aber nicht in dem Sinne, ich habe dir etwas versprochen, sonder in dem Sinne, ich habe mich versprochen, also etwas gesagt was ich garnicht meinte.
    So wird ein Schuh draus und unsere Politbetrüger, Propagandademagogen und sonstige Eliten, führen uns so hinter´s Licht.

  20. #35 Euro-Vison (21. Nov 2012 17:03)
    #34 Gourmet (21. Nov 2012 16:26)

    Unerträglich…also sind sie für “Deutschland gegen den Rest der Welt”??

    Die wahren Kosten – POLITISCGH UND WIRTSCHAFTLCH – entstehen erst, wenn es den Euro und die EU nicht mehr geben würde. Dann erst versündigt man sich an der Zukunft der kommenden Generationen, weil isolierte, einzelne europäische Nationalstaaten im 21. Jahrhundert keine Zukunft haben. Sie werden von den Global Player erst erpresst, dann erdrückt. So funktioniert internationale Politik, die Großen dominieren die Kleinen. Man gestaltet Politik oder man folgt “großen Brüdern”, dem Oberhirten oder eben dem Hegemon. In Asien wird bald eine riesige Freihandelszone entstehen, die mehr als die Hälfe der Weltbevölkerung erfasst. Der Trend geht auch international zu mehr Kooperation, mehr Zusammenschluß. Es wäre töricht, wenn gerade Europa nichts aus der Geschichte gelernt hätte und die eigene Zukunft leichtfertigt verspielt. Dass der US-Präsident zuerst Asien bereist, sollte ein Alarmzeichen sein. Ohne mehr Einheit wird es kein Europa mehr geben….fragt sich wieder, in wessen Interesse dies sein würde? Bestimmt nicht im europäischen Interesse- daher können Anti-Europäer eben keine Europäer sein, sie bekämpfen unsere Lebensgrundlage. Die Gefahr, die von solchen Leuten ausgeht, wird (noch) zu sehr unterschätzt.

    Genau so hat ja auch der Österreicher gedacht, der mit aller Gewalt ein Großdeutschland und dann ein vereinigtes Europa unter seiner Führung schaffen wollte, weil im das damalige Deutschland – das um einiges größer war als das heutige – ja zu klein war.

    Aber man sieht doch – nicht nur an den ausgestorbenen Dinosauriern – daß alles viel zu Große, alle hypertrophe früher oder später an der eigenen Aufgeblasenheit zugrunde geht und sich wieder in viele kleine Teile auflöst.

    Wo ist den das Habsburgerreich geblieben, wo die UdSSR, wo der Vielvölkerstaat Jugoslawien, wo Napoleons Großreich?

    Auch die aufgeblähte EUdSSR wird zerfallen und der von Dummköpfen erzwungene Euro wird den Zerfall – Gott sei Dank – beschleunigen.

  21. Erst wenn der letzte Staat verschuldet,
    der letzte Arbeitsplatz abgewandert,
    und der letzte europäische Unternehmer Insolvenz angemeldet hat, werden die Sozialisten feststellen, das man Währungen nicht aus ideologischen Gründen aufrechterhalten kann.

    Weissagung der Blums, einem Indianerstamm aus Bananada. 😉

    semper PI!

  22. „Was kostet und der Euro?“

    Die Frage was er uns bis heute kosten wird, beantwortet die Targetforderung der BRD an die EZB.

    Was mich beunruhigt. Was wird er uns in Zukunft noch kosten???

Comments are closed.