Daß Peter Altmaier, der CDU-Umweltminister, einen Fettwanst hat, zeigt das Foto. Die Frage ist, ob man das sagen und schreiben darf. Obwohl PI übersetzt Politisch Inkorrekt heißt, treiben sich hier im Kommentarbereich immer wieder mal ein paar politisch-korrekte Mimöschen herum, die in ihrem kurzen Leben nur mit der geistigen Armut der heutigen Zeitungs- und Politsprache in Berührung gekommen sind und diesen nichtssagenden Einheitsbrei für das Deutsche schlechthin halten. Dafür kann PI aber nichts. Wir empfehlen allen, denen die deutsche Sprache weitgehend unbekannt ist, ab und zu den Blick in ein Lexikon wie den Duden. 

Auf der Duden-Onlineseite für Synonyme steht da unter Fettwanst folgendes:

Kugel; (umgangssprachlich) Brocken, Brummer, Dicker, Dicke, Fass, Fettmops, Klotz; (salopp) Mops; (derb) Fettarsch; (emotional) Fleischberg; (scherzhaft) Dickbauch; (umgangssprachlich scherzhaft) Dampfwalze, Koloss, Tonne; (familiär scherzhaft) Dickerchen; (umgangssprachlich abwertend) Dickbalg, Fettkloß, Fleischklumpen; (umgangssprachlich abwertend oder umgangssprachlich scherzhaft) Schmerbauch; (salopp abwertend) Dicksack, Dickwanst, Fettbauch; (derb abwertend) Fettsack

Hier ein zweites Synonymen-Lexikon! Wenn man also nicht mehr Fettwanst zu einem Dickwanst sagen darf, dann ist es auch verboten, Altmaier einen „Dicken“, ein „Dickerchen“, eine „Dampfwalze“ oder eine „Kugel“ zu nennen? Wie armselig und farblos sollen wir uns noch ausdrücken?

Der Autor dieser Zeilen ist gegen jede Uniformität und hat absolut gar nichts gegen Dicke, schon deshalb nicht, weil sich manche von denen absichtlich nicht politkorrekt ernähren und das ganze Biogedöns überhören, was er prinzipiell gut findet. Wer etwas gegen Dicke hat, sind im übrigen die grünen Faschos, die den ökologischen Fußabdruck erfunden haben, um die Menschen gleichzuschalten und zu beherrschen. Bereits sind verbrecherische grüne Wissenschaftler in Gedanken dabei, kleine, dünne Menschen zu züchten, damit CO2 eingespart wird!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

216 KOMMENTARE

  1. Man sollte zu Altmaier NICHT Fettwanst sagen, sonst merkt der das noch selber.

    Speckt dann ab und bleibt dadurch noch länger einsatzfähig, das wär doch schad.

  2. Weil er so fett ist braucht er auch weniger heizen und verbraucht somit weniger Energie..

    So denken doch dämliche Politiker…

  3. Dazu fällt mir eine Begebenheit aus dem Frankreich-Urlaub von vor einigen Jahren ein.
    Mein Französisch ist sehr rudimentär; allerdings bekam ich um den Lac d’Annecy herum eben nur französische Sender ins Autoradio; bei einem Wortsender (so eine Polit-/Nachrichtensendung) blieb ich hängen.
    Und -siehe da: nach einiger Zeit stellte ich fest, dass ich das ja sogar verstehe!!
    Was war passiert? Nun, die droschen dort auf französisch genau dieselben Phrasen und Satzbausteine wie die Verlautbarungsjournalisten auf der anderen Rheinseite.
    Wenn man also einmal den Rhythmus dieses blutleeren Gequakes erkannt und die paar Allerwelts- und Schulvokabeln wieder ausgegraben (bzw in petto) hatte wußte man um was es im jeweiligen Beitrag ging. Schätzungsweise 80% habe ich damit verstanden.
    Europa schafft sich ab, gerade auch durch die marxistischen Sprachwächter.

  4. Politisch unkorrekt ist nicht mit niveaulos gleichzusetzen, kewil. Gehe und erspare der politisch inkorrekten und freiheitlichen Szene weiteren Schaden.

  5. Die Bezeichnung Fettwanst ist bestimmt nicht freundlich gemeint. Aber wenn der Zusammenhang stimmt, dann paßt es: „Sein Fettwanst ist der Grund, daß Herr Altmaier eine Sicherheitsgurtverlängerung bei Lufthansaflügen benötigt“.
    Was nicht paßt: „Als letzter kam Fettwanst Altmaier“.
    So wie ich den Minister im Fernsehen „erlebte“, wird er gegen den Fettwanst grundsätzlich aber nichts einzuwenden haben.

  6. Ausgerechnet Sie Herr Kewil, sprechen den PI-Lesern geistige Armut zu? Sie sind doch nicht einmal in der Lage eine Beleidigung von einem Argument zu unterscheiden.

    Ohne Sie wäre PI-News nach wie vor ein sehr guter Blog. Der Schaden für PI, den Sie durch Ihre unsachlichen, beschimpfungsdurchzogenen Beiträge anrichten, ist gravierend. Hören Sie auf für PI zu schreiben und gehen Sie endlich endgültig in Rente!

  7. Altmeier, den kennt doch keiner. Der ist einfach aus der Ministerialbuerokratie nachgerueckt. Ausser dass er fett ist gibt es nichts ueber ihn zu sagen. So wie frueher bei den Monarchen oder Fuersten, die wurden einen auch vorgesetzt, und bekamen dann einen Spitznamen wegen irgendwelcher auesserlicher Haesslichkeiten.

  8. Erstaunlich, dass die Anti-Kewil-Quaker immer Leute sind, von denen man sonst nie etwas Substantielles hört. Seid ihr alles U-Boote oder was?

  9. kewil hinterläßt mal wieder verbrannte Erde. Tut mir fürchterlich leid. Tiraden wie diese sind für mit Verstand gesegnete, ernstzunehmende Islamkritiker in der Auseinandersetzung einfach nur kontraproduktiv.

  10. Wenn ich an „geistige Armut“ denke, fällt mir doch spontan die personifizierte Einfalt Kewil ein.
    Wenn es jemandem am Intellekt fehlt, sich halbwegs höflich, intelligent und eloquent ausdrücken zu können, noch dazu in Verbindung mit dem Fehlen jeglichen Erfassens von größeren Zusammenhängen inklusive reflektierendem eigenem Verhalten, beschreibt das zum einen Kewil, zum anderen geitsige Armut.

    Wirklich nur noch armselig, dessen Beiträge und peinlichst für PI.
    Wieso macht dieser geistige Blindgänger und stolzer CDU-Wähler nicht einfach wieder seinen eigenen Blog? Weil er erfolglos war? Weil ihn niemand gelesen hat? Und warum wohl?

    (Ich würde gern mal ein Bild von Kewil sehen, wie dieser Einfaltspinsel wohl aussieht?)

  11. Wieviel CO² könnte eingespart werden, wenn Altmaier kein Fettwanst wäre?
    Auf wieviel Grad furzen uns die Vegetarier?

  12. #4 Simon77

    NIEMAND, absolut niemand zwingt Sie, PI zu lesen

    Und niemand hält mich davon ab es doch zu tun und hier meine Meinung zu sagen.

  13. Mäh…ich halte mich nicht an seine Übergröße fest….ist auch kaum wichtig….Leben muss er damit…

  14. Nach heutigem Forschungsstand hat Übergewicht (Adipositas) zumeist genetische Ursachen. Dickleibigkeit ist daher kein Ausdruck schlechter Eigenschaften wie etwa fehlender Selbstdisziplin.

    In der politischen Debatte sollten allein die Argumente zählen, und nicht das Aussehen Andersdenkender. Ein Diskussionsstil, der auf letzteres abstellt, erscheint mir unreif und kindisch.

  15. Ich wäre sehr dafür dem politischen Gegner inhaltlich und argumentativ zu begegnen und sich nicht auf das geistig niedrige Niveau zu begeben jemanden aufgrund seines Aussehens zu verspotten.
    Damit nützt man auch niemandem. Dem Gegner gibt man damit Munition in die Hand warum man ja so schrecklich schlimm und politisch gefährlich ist und politisch nicht gefestigte Menschen schreckt man mit so einer Ausdrucksweise ab, sodass man kein Gehör für seine Argumente mehr erwarten kann.

    Leider übertreibt dieser Herr Kewil in seinen Beiträgen ja maßlos und manchmal kippt ein ganzer Artikel aufgrund wüster Beschimpfungen komplett ins Lächerliche.
    Muss PI wirklich hier den Ton des RTL Nachmittagsprogramms kopieren?
    Fehlt eigenlich nur noch dass Kewil die Mutter von Peter Altmaier beleidigt, dann wär das ganze „Rütli verdächtig“.

  16. Sagen darfst und kannst du doch alles lieber Kewil, kann ja eh keiner verhindern.

    Die Frage ist und war doch immer nur, welche politische und inhaltliche Botschaft damit verbunden werden soll?

  17. Nun, immerhin bleibt hier ein offener Kommentarbereich, in dem man auch Widerspruch zum Ausdruck bringen kann. Kewil hat fast immer in der Sache recht, legt den Finger in Wunden die andere zu leicht übersehen. Deutliche Sprache tut auch öfter mal not. Aber Niveau ist ein Balanceakt, und kein Kotau an politische Korrektheit! Und es ist in der Tat kontraproduktiv, wenn man nicht bewußt sich bemüht, einen gewissen Standard zu erreichen und zu halten. Hauptgrund dafür ist, daß man sonst selbst weniger Munition hat, bzw. sogar dem Gegner welche liefert. Die linken Rattengesichter (ich nenn‘ sie so weil sie sich so benehmen, nicht vielleicht wie welche aussehen) für deren üblicherweise absolut unterdische Niveau zu kritisieren fällt schwerer, wenn man es ihnen leicht macht, einem den Wind aus den Segeln zu nehmen.

  18. Das ist richtig Kleinzschachwitzer,
    stimmt, aber manchmal muß ein bißchen Humor zum Dampfablassen und zum blutdrucksenkenden entspannenden Lachen sein, oder?
    Nehmen wir es also nicht zu ernst.
    In Diktaturen werden auch gern politische Witze gemacht, das lockert auf.

  19. Wenn Kewils Gepoltere jetzt schon dazu führt, dass sich hier Leser und Kommentierende entzweien und/oder gegenseitg angehen (z.B. Simbo vs. Simon77), wäre es womöglich für die PI-Verantwortlichen an der Zeit, mal den Gedankengang durchzuspielen, Kewil einen eigenen Blog eröffnen zu lassen. Dort könnte er sich dann ungeniert austoben – und würde sicherlich auch seine Leserschaft finden. Der rest würde, könnte und dürfte dann hier weiterlesen… ohne peinliche oder unwohle Gefühle.

  20. @ #6 Simbo (27. Dez 2012 13:24):

    Ach so: „Beschimpfungen und niveaulose Artikel bei PI sind eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders lesen!“

    Es ist echt traurig, was aus PI geworden ist. kewil alleine auf Fact-Fiction war gut, PI ohne kewil war gut.

  21. Kewil, Du bist der Beste. 100 % Übereinstimmung, wie immer! Und Simon77
    O E T O T L, oder sollte ich sagen –
    B R R T E :

    Hier finden subtile Austausche in unserer herrlichen deutschen Sprache statt, die Sie gar nicht bemerken und nie kennen werden, es sei denn Sie halten sich an Kewil und schauen sich öfter mal den Duden an. Sie kennen nix, Sie sind innerlich vertrocknet, ganz ehrlich. aber uns hier macht es Spass, wenn Sie ihre herrliche Meinung hier einstellen, weiter so! ;o))

  22. #4 Simon77 (27. Dez 2012 13:16)

    Ohne Sie wäre PI-News nach wie vor ein sehr guter Blog. Der Schaden für PI, den Sie durch Ihre unsachlichen, beschimpfungsdurchzogenen Beiträge anrichten, ist gravierend. Hören Sie auf für PI zu schreiben und gehen Sie endlich endgültig in Rente!

    Bitte verifizieren Sie Ihre Aussage. Welcher Schaden ist wo entstanden, und woher wissen Sie, dass z.B. ich noch hier wäre würde hier nicht ein herrlich inkorrekter kewil schreiben ?

    Schließen Sie nicht von sich auf Andere, den Fehler begehen zum Beispiel auch die Anhänger der „unfassbar friedlichen Religion“, die mir erzählen wollen Schweinefleisch und Alkohol sind *böseböse*

    Wenn Ihnen die Sprache zu roh, der Umgang nicht PC-genug ist lesen Sie was anderes, langweilige, gleichgemachte Medien ohne Herzblut finden Sie zu tausenden…

  23. Der hat sich warscheinlich zu viele Döner kommen lassen.

    Fliegende Roboter liefern Dir Deinen Wunschdöner. Egal wo Du Dich gerade befindest.

    Unser Döner-Kebab Lieferdienst befindet sich noch in der frühen Entwicklungsphase. Die (Pilot)-Stadt Freiburg im Breisgau bietet mit einem sehr dichten Netz an Dönerläden und kurzen Flugwegen optimale Bedingungen für den erfolgreichen Start unseres ehrgeizigen Projektes.

    Einfache Bestellung über die Smartphone-App

    1. DönerCopter-App herunterladen.

    2. Deine Position orten (GPS)

    3. Dönerladen Deines Vertrauens auswählen

    4. Bestellen und bequem über die App bezahlen.

    5. Auf den DönerCopter warten und Döner entgegen nehmen.

    http://www.doenercopter.de/

  24. Ich bin erstaunt, wie viele Leute dazu bereit sind, weithin sichtbare Tatsachen absichtlich zu ignorieren.

    Wie würden diese Leute wohl eine Altmaier-Karikatur zeichnen? Als schlanken Jüngling ohne Froschmaul?

  25. Beleidigungen können immer einen Zweck verfolgen, wenn Argumente fehlen oder zu schwach werden. Diese Beleidigungen aber mit Politisch Inkorrekt gleich zu setzen, würde im Umkehrschluss bedeuten, dass die Politische Korrektheit eine Form der Höflichkeit darstellte. Indem wir aber unhöflicher werden als die Politisch Korrekten, zeigen wir, dass das Politisch Korrekte die stärkeren Argumente hat.

    Ich hoffe, diese Argumente versachlichen die Diskussion.

  26. #18 Kleinzschachwitzer (27. Dez 2012 13:31)

    Schon klar. „Herr Dokter, et sin die Drüüüüsen, ich ess‘ ja so gut wie nix!“

    Wie viele andere hier: brav gelernt. Aber sonst nichts dabei gedacht.

    Wieso meinen eigentlich diese superschlauen politkorrekten Hansel ihren Senf auf PI absondern zu müssen?!

  27. Wenn ich ehrlich bin, denk ich auch „Fettwanst“, wenn ich den sehe,
    und wenn der dann noch den Normalverdienern oder Ärmeren das Strom-Maßhalten empfiehlt, ist doch die Satire komplett, nicht?

  28. Ich möchte an dieser Stelle daran erinnern, daß ein Herr Joschka Fischer (Straßenschläger, Taxifahrer, Bundesaußenminister) Bundeskanzler Helmut „Birne“ Kohl bei einer Wahlkampfveranstaltung den „Dicken“ nannte. Mehr noch, er brüllte ins Mikrophon: „Der Dicke muß weg!“ Ausgerechnet Joschka (der ja auf den Punkt gebracht die Deutschen „ausdünnen“ möchte; der Gedanke an Genozid drängt sich auf) selbst durch seine Völlerei bei allen sich bietenden Gelegenheiten zum Fettsack anwuchs.

    Wehner nannte Strauß einmal ein „freischwebendes weiß-blaues Arschloch“ und welche verbalen Liebkosungen ein Herr Paolo Pinkel einstecken mußte ist ja auch bekannt. Sagte Broder nicht, der Friedmann sei nicht nur ein Arschloch, sondern gar ein Riesenarschloch?

    Ich finde, man darf diese Dinge nicht so eng sehen. Wenn einer ein Fettsack ist, dann darf man das auch sagen. Altmeier weiß selbst, daß er beschissen aussieht. Oder man denke nur an diesen froschgesichtigen Verheugen und Claudia Roth! Die beleidigen nicht nur den Verstand, sondern zudem Aug und Ohr.

    Wer sich darüber aufregt, der ist wohl nicht mit reichlich Humor gesegnet.

    Keelah se’lai
    Commander Shepard

  29. OT

    Für Ehrenmorde gibt es in den Autonomen „palästinensischen Gebieten“ einen Monat Haft für den Täter.

    Abbas sieht auch keinen Grund das zu ändern.

    Wer einen solchen Staat unterstützt, sollte sich bewusst sein, dass er viel Leid und Qualen gegen Frauen unterstützt.
    Leider interessiert das Leid der arabischen Frauen kaum jemanden…

    http://maannews.net/eng/ViewDetails.aspx?ID=550792

  30. Ich bin froh
    Daß ich kein Dicker bin
    Denn Dicksein ist ’ne Quälerei
    Ich bin froh
    Daß ich so’n dünner Hering bin
    Denn dünn bedeutet frei zu sein

    Mit Dicken macht man gerne Späße
    Dicke haben Atemnot
    Für Dicke gibt’s nix anzuziehen
    Dicken sind zu dick zum fliehen
    Dicke haben schrecklich dicke Beine
    Dicke ham’n Doppelkinn
    Dicke schwitzen wie die Schweine
    Fressen
    stopfen in sich ‚rin

    Und darum bin ich froh
    Daß ich kein Dicker bin
    Denn Dicksein ist ’ne Quälerein
    Ich bin froh
    Daß ich so’n dünner Hering bin
    Denn dünn bedeutet frei zu sein

    Dicken haben Blähungen
    Dicke ham’n dicken Po
    Und von den ganzen Abführmitteln
    rennen Dicke oft auf’s Klo

    Und darum
    ja darum bin ich froh
    Daß ich kein Dicker bin
    Denn Dicksein ist ’ne Quälerei
    Ich bin froh
    Daß ich so’n dünner Hering bin
    Denn dünn bedeutet frei zu sein

    Dicke müssen ständig fasten
    Damit sie nicht noch dicker werden
    Und ham sie endlich zehn Pfund abgenommen
    Ja dann kann man es noch nichtmal sehn
    Dicke ham’s so schrecklich schwer mit Frauen
    Denn Dicke sind nicht angesagt
    Drum müssen Dicke auch Karriere machen
    Mit Kohle ist man auch als Dicker gefragt

    Und darum bin ich froh
    Daß ich kein Dicker bin
    Denn Dicksein ist ’ne Quälerei
    Ja ich bin froh
    Daß ich so’n dürrer Hering bin
    Denn dünn bedeutet frei zu sein

    Dicke
    Dicke
    Dicke
    Dicke…
    Na Du fette Sau !

  31. Ich finde, wer vom vielen Fressen so fett geworden ist, sollte nicht dem Volk das Sparen ankujonieren.
    Der ist fetter als Göring. Ja.

  32. Vielleicht sollten gewisse PI- Kommentatoren im Beitrag mal die links lesen- ich stimme kewil vollumfänglich zu:
    >Wer etwas gegen Dicke hat, sind im übrigen die grünen Faschos, die den ökologischen Fußabdruck erfunden haben, um die Menschen gleichzuschalten und zu beherrschen. Bereits sind verbrecherische grüne Wissenschaftler in Gedanken dabei, kleine, dünne Menschen zu züchten, damit CO2 eingespart wird!<
    und frage mich, ob das auch für Gestalten wie Fatima Roth, Josef Martin Fischer, Bärbelchen Höhn, etc. gilt.(Selbstverständlich nicht)
    Oder ist mal wieder nur die armselige Zipfelmütze gemeint, die diese Pädophilenblase zu wählen hat, was ihr auch permanent von den Statsmedien eingehämmert wird (siehe WDR und co, 308.000 €/ Jahr wollen schliesslich verdient (erschleimt) sein, sitmmt's, Monika?)

  33. Lieber kewil!

    Im Kampf gegen die politisch korrekte Aussprache sind wir eine Meinung. Wenn eine kleine rotgrüne Machtclique meint sie können uns vorschreiben wie wir zu sprechen und wie wir zu denken haben, dann muss man aufstehen und diese durchgeknallte rotgrüne Möchtegernherrscher mit allen Mitteln bekämpfen!

    Aber deine Texte sind zeitweise unter aller Sau. Voll mit Beleidigungen und voll mit Wörtern und Formulierungen, die unsere Gegner vor Freude feuchte Augen bereiten. Du lieferst den rotgrünen Bessermenschen am laufenden Band Argumente gegen PI zu hetzen!

    Wie wäre es mit etwas Selbstbeherrschung? Ich meine damit nicht politisch korrekte Formulierungen. Nein, die muss man den rotgrünen Realitätsverweigerer ihre Realitätsverweigerung um die Ohren hauen und man muss das politisch korrekte Neusprech ins Lächerliche ziehen wo immer man nur kann.

    Bitte lies doch einfach deinen geschriebenen Text vor der Veröffentlichung einfach nochmals durch und tue jede Beleidigung einfach raus streichen! So kann man ohne Probleme z.B. für „Fettwanz“ einfach „dicker Realitätsverweigerer“ schreiben.

    Denk mal darüber nach!

  34. Was man sagen darf oder nicht, ist doch völlig irrelevant.
    Was ich aber meine, ist das man sich ein gewisses Maß an Anstand erhalten kann.
    Kewil ist ein „Grantler“ mal ein guter mal ein schlechter.

  35. Offensichtlich hat PI keine Leute mehr, die vernünftige Beiträge schreiben können oder wie sonst soll man sich erklären, das Kewil mittlerweile hier fast jeden 2. Beitrag zum Besten gibt.
    Sicherlich hat Kewil in der Sache sehr oft recht aber es kommt immer darauf an, wie man diverse Dinge an den Mann oder die Frau bringt. Verbale Entgleisungen gehören m.E. nicht zum guten Alltagston. Wir hier, auf PI sollten, trotz aller inkorrektheit aber immer auf den Ton achten. dann wird PI wieder das, was es mal war und wird nicht zur Lieblingsplattform von irgendwelchen geistigen Schmalspurfahrern. Sicher, damit hebt man auch die täglichen „Klicks“ an und PI wird mehr gelesen aber ich bin mir nicht so sicher, ob das jedem hier auch gefällt. Sonstig wird PI nämlich quasi zur „Bierkneipe“ verkommen und all die klugen und guten Schreiber hier werden sich irgendwann abwenden. Dann kann man wirklich sagen:“Gute Nacht, Deutschland“. In diesem Sinne einen allseits guten Rutsch ins neue Jahr.

  36. Kann mich da nur einigen Vorrednern anschließen. Wer einfach nur blind und niveaulos um sich schlagen will, der tut der Sache damit einen Bärendienst.

    Meinetwegen beleidige den Minister nur weiter, aber dann darf man auf der anderen Seite auch nicht selbst wie eine beleidigte Mimose reagieren, wenn ein Thilo Sarrazin von der linken Presse so verarscht wird.

    Fakt ist, solange die Mainstream-Medien nun einmal den Großteil der Leser erreichen und man dann dort z.B. Artikel wie diesen zeigt, wird sich Otto-Normal-Verbraucher denken, dass hier einfach nur der rechte Pöbel sitzt und sich nicht weiter mit der Problematik der Islamisierung beschäftigen.

    Mir gefällt da die Schiene von Michael Stürzenberger deutlich besser. Der zerpflückt die Argumente der Gegner auf sachlicher Ebene. Wer sich darauf stürzt, ob das Gegenüber fett, hässlich, behindert etc. ist, disqualifiziert sich einfach nur selbst.

    Und wenn man meint, mich deswegen als politisch korrekte Mimose hinzustellen… bitte, dann bin ich das eben!

  37. Wenn Altmaier ein ordentlicher Politker wäre (also Sachpolitik betreiben würde) würde man zwar denken, dass er ein Fettwanst wäre, aber man würde es nicht sagen. Nun ist aber Altmaier politisch korrekt gleichgeschaltet und da gehört der Begriff Fettwasst eigentlich unvermeidlich zur Kritik hinzu. Denn sachlich kann man ja mit der Politik Altmaiers nicht umgehen. Das liegt eben einfach daran, dass Altmaier keine sachliche Politik betreibt.

  38. Mit Altmaier haben wir Islamkritiker nichts am Hut, ob er dünn oder dick ist. Warum kann Kewil sich nicht aufs Wesentliche beschränken und seine Injurien unterlassen? Mit „Fettwanst“ wird niemand Altmaiers Arbeitsqualität und Leistung gerecht. Solche Ausdrücke diskreditieren unsere seriösen Sachaussagen und sabotieren unser Ziel. Kewil wird das nie kapieren, womöglich ist er ein U-Boot.
    Ich entschuldige mich für PI bei Herrn Altmaier und allen anderen Verbalopfern Kewils.

  39. Natürlich kann man jemanden das nennen, was er ist.
    Es gibt einige hier, die empfinden PI als unterhaltend und finden saloppe Ausdrucksweise „erfrischend“. Dass hier massiv die Multiplikationsmöglichkeiten beschnitten werden aufgrund der Eitelkeit und Dickköpfigkeit eines Einzelnen und seiner Unterstützer, die sich vielleicht darauf einen herunterholen, aber z.B. ihrem Chef niemals guten Gewissens diesen Artikel unter die Nase halten können. Auch eine Verlinkung zu einem bekannten und einflußreichen Mann, der die Fakten nicht kennt scheidet aus.
    Gossensprache gehört für mich in den Kommentarbereich, nicht in die Artikel, deren Sinn und Zweck nicht unsere Unterhaltung ist, sondern nicht mehr oder weniger als die Rettung unserer Kultur, ja vielleicht unseres Lebens, dramatisch ausgedrückt.
    Kindliche Dickköpfigkeit hemmt stärkere, effektive Ausbreitung, Zitierung. Er könnte so viel besser ohne viel mehr Mühe, aber sein „Style“ scheint ihm wichtiger als die Sache selbst. Dabei wäre es so einfach einen seriösen Bericht zu schreiben und sich gleich als ersten Kommentar primitiv auszulassen. Aber nein…
    Ich verlinke keine Artikel mit „Fettwanst“, wenns auch stimmt. Der „stark übergewichtige“ ist mein Anspruch und den bin ich bereit weiterzugeben. Und ich bin nicht allein. Wieviele Artikel werden wohl nicht zitiert, weil sie „zu seriös sind und zuwenige Beleidigungen enthalten“? Mich ärgert dieses verschenkte Potenzial und ihre stumpfen „Finde ich toll, weiter so!“-Nappel. Denen scheint ein Kewil-Kommentar auch nicht zu genügen. Wofür?

  40. Jeder sollte schreiben , wie er es für richtig hält !!
    Kewil , weiter so !!
    Was habe ich schon gelacht und das tut gut so.

  41. @WahrerSozialDemokrat

    „Die Frage ist und war doch immer nur, welche politische und inhaltliche Botschaft damit verbunden werden soll?!“
    _____________________________________

    „Wasser predigen , Wein saufen “

    Glaube gar nicht, dass ein politisierter Mensch wie Sie tatsächlich diese Frage stellt.

    18° z.B. , Fettschicht hat einen guten Wärmedurchlasswiderstand
    Wird in den Physik übrigens mit LAMBDA, allerdings dem kleinen bezeichnet.
    Aber wie sieht die CO2 Bilanz aus, bis diese Fettschicht erst angefressen ist??
    Habe nichts gegen Dicke, bin froh , dass ich keiner bin.
    „Lasst wohlbeleibte Männer um mich sein!“
    Habe ich weniger Konkurrenz bei den Mädels! .-)))
    Gut Kewil
    Catch-as-catch-can!

  42. #25 Karl der Zeitungsbote (27. Dez 2012 13:39)

    Na, bei Ihnen fällt mir da nur ein „selig sind die geistig Armen“.

  43. An alle verhinderten Deutschlehrer und Kewilhasser, die PI wegen dessen derben, aber berechtigten Kommentaren (sonst würden sie garantiert nicht gelesen) den Untergang herbeiphantasieren, mögen mal oben rechts den Zugriffszähler betrachten. Kann es sein, dass dieser eine fast permanente Steigerung der klicks anzeigt??? Wie kommt das nur????

  44. Ich gestehe, daß mir die Kommentare mehr Freude bereitet haben als der Artikel selbst.
    Na ja – Kewil artikuliert manchmal seine Gedanken haarscharf an der Grenze, manchmal (nach meiner Einschätzung) sogar schon jenseits der Grenze. Da ich selbst nicht gerade dürr bin – könnte ich mich beihnahe angesprochen fühlen.
    Aber viel wichtiger finde ich die Möglichkeit die WIR ALLE in einem solchem Blog haben: die eigene Meinung schreiben, auch wenn diese manchmal SEHR kontrovers ist.
    Als Ausländer schätze ich die Sprache dieses Landes, es macht Spass Goethe oder Schiller in Originalsprache lesen zu können/zu dürfen.
    Man kann natürlich auch versuchen zu überlegen, wieso „deutsche Kartoffel“ akzeptabel und „Fettwanst“ inakzeptabel sein sollen.
    Daß etwas mehr (Wort-)Beherrschung vom Kewil diesem Blog nicht schaden würde – das glaube ich schon. Andererseits jemanden seine Meinung verbieten zu wollen, nur weil diese „etwas unter dem dickem Bauch liegt“ – also unter der Gürtellinie – muß das sein?
    An der Stelle erinnere ich mich an einen Spruch noch aus meiner Kindheit: „…mit der guten Erziehung ist es wie mit Geld: entweder hat man es oder nicht!…“
    Jeder von uns muß das für sich selbst einschätzen können.
    Andererseits – ohne Kewil wäre PI zumindest „ein wenig“ ärmer…

    Euch ALLEN wünsche ich einen GUTEN RUTSCH!!

  45. „Göring ging zu einem Hundezüchter. Er wollte einen Schäferhund kaufen. Gleich im ersten Zwinger stand ein Dackel, der das Pfötchen hob.
    Fragt Göring: Haben sie auch einen Schäferhund, der ‚Heil Hitler’ macht? Antwortet
    der Züchter: Nein, das machen nur die Dackel!“

    Hab ich gegugelt.

  46. Die frage ist doch wohl nicht, ob man das sagen darf, oder auch nicht.
    Es is einfach nicht zielführend es zu sagen, aber das wirst du nie verstehen kewil.

  47. #31 Glauben_ist_nicht_Wissen (27. Dez 2012 13:46)

    Beleidigungen können immer einen Zweck verfolgen, wenn Argumente fehlen oder zu schwach werden. Diese Beleidigungen aber mit Politisch Inkorrekt gleich zu setzen, würde im Umkehrschluss bedeuten, dass die Politische Korrektheit eine Form der Höflichkeit darstellte…..
    ….Ich hoffe, diese Argumente versachlichen die Diskussion.

    Keineswegs. Ihr Wissen reicht einfach nicht, glauben Sie lieber!

    Eine Beleidigung, wenn wie hier geschehen, ist der Inbegriff einer politisch unkorrekten Tat und gehört natürlich unbedingt in dieses Portal. Und wenn die Höflichkeit der politisch verantwortlichen Menschen darin besteht, Lügen und Ideologien über das Klima zu verbreiten und angesichts der beleidigenden Pläne der Regierung, wahrscheinlich demnächst eine Fett- sowie Zuckersteuer zu erheben,(die Zuckerlüge wurde vorbereitend neulich schon groß und breit bei VOX dargestellt, was auf schlimme Pläne schließen läßt, so geht es i m m e r los) sind Heraushebungen dieser Art, die auch gerne als Beleidigungen gesehen werden können (man ist schließlich tolerant) völlig angebracht!!!

    Zur Versachlichung von Diskussionen durch Umkehrschlüsse möchte ich sagen:

    Jeder Wissende der glaubt ist ein Glaubender
    Aber nicht jeder etwas glaubende ist ein Wissender.

    Ich glaube, die schönen Kommentare hier stelle ich gleich hier ein: http://karl-der-zeitungsbote-carlo-tarrasqua.blogspot.de/

  48. #7 Simon77: Warum sollten Wir höflicher sein mit diesem Politikergesindel! Die verunglimpfen uns ja auch ständig als Nazis! Wie man in den Wald reinruft so schallt es zurück! Toller Artikel Kewil! Weiter so!

  49. Oder:
    „Der in Orden verliebte „Reichsmarschall“ Hermann Göring hat jetzt eine neue Plakette auf der Brust. Aufschrift: „Fortsetzung auf dem Rücken …“

  50. heute habe ich es tatsächlich selbst erlebt. In der U-Bahn in München gab es eine Fahrkartenkontrolle und gegebüber von mir sass ein Bürger sichtbar mit migranten Hintergrund. Es war im letzten Abteil und auf den letzten Plätze. Der Kontrolleur verlangte von meinem Gegenüber die Fahrkarte und der regte sich darüber auf, dass der Kontrolleur ihn zuerst ansprach. Er wisse, wie er aussieht und deshalb er als erstes kontrolliert wird. Der Kontrolleur ging erst nicht darauf ein und verlangte von mir den Fahrschein. Ich hab mich dann mit eingemischt, nachdem der Migrant weiter dem Kontrolleur unterstellte aus rassistischen Gründen ihn zuerst kontrolliert zu haben. Im zynischen Ton bestätigte ich dem Migranten wie sie hier immer benachteiligt werden usw. Jetzt bin ich mir wirklich ganz sicher, dass es denen von irgend einer Stelle so beigebracht wird.
    Unglaublich. Aber was mich noch viel mehr aufregte war, dass alle Beteiligten vorwiegend Einheimische nichts dazu sagten und sich nur wegdrehten. Lauthals hab ich dann auch dieses Rückgradlose Volk ausgesprochen.

  51. @Powerboy

    Aber deine Texte sind zeitweise unter aller Sau. Voll mit Beleidigungen und voll mit Wörtern und Formulierungen, die unsere Gegner vor Freude feuchte Augen bereiten. Du lieferst den rotgrünen Bessermenschen am laufenden Band Argumente gegen PI zu hetzen!
    ______________________________________________

    Fehler Nummer 1 A:
    vorauseilenden Gehorsam gegenüber der Meinung des politischen Gegners üben.
    Und dann noch gegenüber diesem heuchlerischen Pack!

  52. #52 Abendland 01 (27. Dez 2012 14:09)
    Jeder sollte schreiben , wie er es für richtig hält !!
    Kewil , weiter so !!
    Was habe ich schon gelacht und das tut gut so.

    Schön, dass man gleich so bestätigt wird. Schon mal darüber nachgedacht, dass dieses Ihnen gut tuende Lachen den Preis bezahlt, dass dieser wunderbare Lacher und seine dazu führenden Umstände nur unter uns bleibt? Die Giveaways sind mit Kacke beschmiert. Aber manche finden das wenigstens lustig.

  53. OT- EU will Verbraucher zum Wassersparen zwingen
    „Ein vertraulicher Arbeitsplan aus Brüssel belegt: Nach der Glühbirne haben sich Beamte ein neues Ziel für Verbote ausgesucht. Diesmal sollen Bad-Armaturen dran glauben, wenn sie nicht Wasser sparen.

    Den Auftrag zu dieser Ausweitung hat die Kommission nicht vom Gesetzgeber erhalten, sondern sich selbst vorgenommen: Ein „ressourceneffizientes Europa“ gehört zu ihren selbst gesetzten Zielen, in dem Arbeitsplan bezieht sie sich konkret darauf.“

  54. Die deutsche Sprache ist in ihrer Urform (nicht in der „leichten Sprache“, wie sie jetzt aus verschiedenen Gründen oft gefordert wird) sehr reich an Begriffen, die immer haargenau das bezeichnen, wofür sie stehen.

    Seit einiger Zeit darf man aber einige dieser Begriffe nicht mehr benutzen, da schimpft sonst unsere linke Sprachpolizei. Bestraft wird es normalerweise noch nicht, wenn man sie trotzdem nutzt (in Einzelfällen aber schon). Zu diesen Begriffen gehört selbstverständlich Neger, Zigeuner, sogar das Wort Negerkuß, das für eine ausgesprochen schöne und süße Sache stand, auch das Wort „Ausländer“ ist verpönt, Negerkönig sowieso. „Schwul“ war früher ein Schimpfwort, jetzt nennen sich die Homosexuellen selbst so, jetzt darf man es sagen, die haben den Coup gelandet. Der Begriff „Nazi“ darf nur von Linksgerichteten für Nicht-Linke verwendet werden, sonst gibts saftige Strafen, besonders wenn es abgewandelt wird zu dem ironischen Begriff „Müsli-Nazi“. Auch Begriffe wie „asozial“, „Unterschicht“ usw. dürfen nicht mehr verwendet werden, solche Leute nennt man jetzt „die sozial Benachteiligten“ oder „bildungsferne Schichten“.

    Und „Fettwanst“ ist ein sehr schöner und passender Begriff für jemanden, der ein Fettwanst ist. Ob Herr Altmaier ein Fettwanst ist – tja, da bin ich jetzt überfragt. Schaut Euch das Bild an ? ? ?

  55. OT

    Tödliche Messerstecherei: Sieben Verdächtige in Haft

    Esslingen – Tödlicher Bandenkrieg zwischen den Red Legions und den Black Jackets: Nach dem Tod eines 22-Jährigen bei einer Messerstecherei in Esslingen sitzen mittlerweile sieben Verdächtige in Untersuchungshaft. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, sind die Männer zwischen 20 und 26 Jahre alt und verschiedener Nationalitäten.

    Unter ihnen sind etwa Türken, Iraner und Griechen .

    Sie sitzen wegen gemeinschaftlichen Mordes hinter Gittern.

    http://www.stimme.de/polizei/suedwesten/Toedliche-Messerstecherei-Sieben-Verdaechtige-in-Haft;art1495,2660808

  56. Was auch immer dieser Artikel mit Politik zu tun haben soll. Dieser zerebrale Dünnpfiff sollte hier nicht zu lesen sein.

  57. „Der Prediger soll Zähne im Maul haben, beißen und salzen und jedermann die Wahrheit sagen.“ Luther

  58. @ #61 50Pf – Blog Deutscher Länder

    Den gab’s schon mal, war auch ein „horizontal-benachteiligter“, der wollte auch Meier heissen …… :mrgreen:

  59. #63 Pazifaust
    Die Giveaways sind mit Kacke beschmiert. Aber manche finden das wenigstens lustig.

    ————————————————
    Wissen Sie , ich finde vieles lustig und manchmal auch den Kewil, das lasse ich mir auch nicht, durch Ihre bekackte Worwahl nehmen.
    Ich nehme an Sie sind der Typ Mensch der zum lachen in den Keller geht !!
    Danke, davon sehe ich jeden Tag genug.

    Was tun Sie denn eigentlich so praktisches ??
    Oder sind Sie nur ein Tastaturheld, der sich über andere Meinungen ausläßt .

  60. Sie sollten sich was schämen , selbstverständlich lautet es korrekt „das Fettwanst_In“
    Bitte solche Fehler in Zukunft zu vermeiden um sich nicht durch Gegner so leicht angreifbar zu machen.

  61. Ich glaube, dass diejenigen hier, die Kewil ein
    untertänigstes „Weiter so“ zujubeln, zumindest
    teilweise der politischen Gegenseite zuzurechnen
    sind, mit einem großen Interesse daran, dass PI
    weiterhin als Schmuddelblog hingestellt werden
    kann.

    Auch ich habe über Kewils Formulierungen schon
    oft laut und begeistert gelacht, mich aber auch
    schon ebenso oft geärgert. Es ist beim Schreiben
    ähnlich wie beim Reden. Ein lockeres Mundwerk
    kann zeitweise ganz amüsant sein und erntet Beifall, um sich kurz darauf zu vergaloppieren,
    und die eben noch amüsierte Zurhörerschaft
    schaut betreten zu Boden.

    Vielleicht sollte man doch auf herabwürdigende
    Begriffe wie Fettwanst verzichten, weil, wie
    man weiß, die Gegenseite auf Verbalentgleisungen
    in der Regel dann am meisten wartet, wenn sie
    sich argumentativ im Nachteil sieht.

  62. @Pazifaust

    Null Ahnung – aber davon VIEL!

    Es gibt absolut KEINE politische Kraft im gesamten Spektrum von Regierung sowie Opposition, nicht die Medien und kein Establishment egal ob in Wissenschaft, Sozialindustrie, Gewerkschaftsindustrie ect, das „wir“ jemals mit „Giveaways“ beglücken könnten. So funktioniert der politische Umschwung garantiert nicht. Er wird wie ein Tzunami über Nacht erfolgen wie die teure Einheit! Man spürt bereits die Vorboten. Er WIRD KOMMEN und völlig ohne „Giveaways“!

  63. Tut mir leid aber das hat nichts mit „poltically incorrect“ zutun,sondern mit Respekt vor anderen Menschen,die vielleicht auch nicht unbedingt was für ihren körperlichen Zustand was können.

    Oder würden sie ihre Mutter auch als Fettwanst ansprechen?

    So ein Beitrag ist genauso sinnlos und wichtig politische Korrektheit! -.-

  64. @#49 coolkeeper (27. Dez 2012 14:07)

    Mit “Fettwanst” wird niemand Altmaiers Arbeitsqualität und Leistung gerecht.

    welche „arbeitsqualitaet“ und „leistung“ meinen sie denn? ich kann beim besten willen weder das eine noch das andere erkennen – es sei denn, negativwerte zaehlen auch…

  65. Ich verbiete seit langem Politiker wegen Ihres Äusseren mit Attributen zu belegen. Was mir da zu Frau Roth oder Herrn Gabriel einfallen würde, ist nicht Druckreif. Obwohl das eigentlich nichts mit Äusserlichkeiten, sondern mit der eigenen Hilflosigkeit aufgrund Ihrer Politik zu tun hat.

  66. 79 Unlinks, Sie haben mich auf dem Gewissen..
    Muß jetzt Pause machen, sonst droht mir Innervierung des Nervus fascialis…

  67. Und wenn man den feigen Anonymling Kewil einen überheblichen Heuchler mit primitiver Fäkalsprache nennt, dann wird man hier zensiert — so sind manche eben doch gleicher, genau wie Orwells Schweine.

  68. Nein, sollte man nicht, sofern man ein zivilisierter Mensch ist.

    Außerdem, nebenbei gesagt, ist hauptsächlich Frau Merkel für die verhasste Energiewende verantwortlich.

  69. Immerhin: Hier wird sich Gedanken darüber gemacht, sogar der Autor höchstselbst stellt sich der Rechtfertigungsfrage und lädt Kritik ein. Das kann man von der Gegenseite nicht behaupten, die mit Beleidigungen, Nazi-Verunglimpfungen und allerlei anderen Unwahrheiten um sich haut, daß es nur so spritzt.

  70. Hab gerade ausnahmsweise mal nichts Besseres zu tun, daher doch noch einfach mal so aus Spaß einen weiteren vermutlich sinnhaften Beitrag zu einer vermutlich sinnlosen Diskussion:

    Über Broder beschwerte sich mal jemand, er verfahre nach dem Prinzip ‚Warum sachlich, wenn’s auch polemisch geht‘.

    Komischerweise kam mir das wie ein Lob vor!

  71. Auch wenn man sich auf einem anderen Niveau wähnt, muss es gestattet sein sich unter oder auch über dem Niveau zu äussern, schliesslich befinden wir uns auch nicht alle auf einer Linie.
    Ob es dienlich ist oder nicht muss letztendlich jeder für sich selbst entscheiden, PI ist jedenfalls gut besucht.
    Ich persönlich stelle fest, dass je länger ich mich mit dem Thema beschäftige auch des öfteren entgleise, davon kann ich mich nicht frei machen.
    Ob diskret adipös, Pommestonne,Fettwanst es gibt wahrlich schlimmere Dinge die uns auf die Palme bringen sollten.

    #49 coolkeeper
    Ist klar, er ist womöglich ein U-Boot :)!
    Danke für den Lacher! Deshalb macht sich Kewil seit Jahren rund um die Uhr die Mühe für uns zu recherchieren, zu verlinken, Kommentare zu sichten, zu organisieren, Beiträge zu posten usw.

  72. #49 coolkeeper (27. Dez 2012 14:07)
    Mit Altmaier haben wir Islamkritiker nichts am Hut, ob er dünn oder dick ist. Warum kann Kewil sich nicht aufs Wesentliche beschränken und seine Injurien unterlassen? Mit “Fettwanst” wird niemand Altmaiers Arbeitsqualität und Leistung gerecht.
    ———–
    @ Kälteschützer:
    Sie sind nicht Alleininhaber dieses blogs. Was man an der Titelzeile der Seite wunderbar ablesen kann, ist die Tatsache, dass es für PI noch ein paar mehr Themen gibt als nur die -zugegebenen wichtigen Beiträge zum Islam -zum Beispiel auch solche zu gehirnamputierte „EEG“- Kosten und -gesetze.
    Und die sind für mich der Grund, mich mit PI zu beschäftigen. Und wenn einer diese Zipfelmützenidiotien drastisch beschreibt und das so, dass jeder es kapiert, was da läuft, ist das kewil.
    Nicht jeder kapiert zum Beispiel EIKE’s Kurvenfelder, Tabellen und Begründungen für dort erläuterte Probleme und Klarstellungen der Klimalügen und dem „erneuerbaren“ Energieschwachsinn. Da ist es nur gut, dass ein Fachmann wie kewil diese permanenten Lügen popularwissenschaftlich zerlegt. Wenn er dabei etwas derber rangeht, kann ich ihm das nicht verübeln, auch ich verbeisse mich so manches mal in die Tischplatte, wenn ich den Schwachsinn und sehr oft auch die teilweise gnadenlosen, gezielten Lügen der Staatspresse zu den Themen mitbekomme -gröbstes Beispiel: Die Asse- wen es interessiert, der lese das Buch:
    Das Märchen von der Asse
    Autor: Dr. Hermann Hinsch-
    gibt es unter Andrem bei „Amazon“
    Wenn man’s durchhat wird einem Einiges klar..
    Nur noch eine Frage:
    Was meinen Sie mit „Altmaiers Leistung“.
    Machen Sie mich doch mal schlau!
    Ausser dem Versuch, IM.Eria in den zugegeben breiten Hintern zu kriechen, ist mir im Zusammenhang mit Leistung bei ihm (Altmaier) noch nichts untergekommen…

  73. Ein Mann ohne Bauch ist kein Mann sagt der Volksmund.
    Wenn man aber mit so einer Wampe (Grenzbereich zum Adipösen) rumläuft ist das weder politisch korrekt noch unkorrekt sondern schlicht ungesund ansonsten lasst doch den Peter Altmeier der wirft wenigstens einen Schatten in der Natur
    Es gibt auch keine politisch korrekte oder unkorrekte Ernährung, ein jeder esse was ihm Spaß macht wer aber nur von Fastfood lebt mag sich nicht wundern.
    Im übrigen käme ich mit so einer Wampe nicht mehr auf eine Berghütte geschweige einen hohen Gipfel alos ernähre ich mich lieber ausgewogen ohne auf etwas zu verzichten

  74. Wichtig ist:

    Macht ein Mensch seine Arbeit für die Gesellschaft gut? Nein, tut er nicht. Er sorgt nicht dafür, dass diese ganzen Energie-Sondergenehmigungen aufgehoben werden. (Welchen internationalen Wettbewerbsdruck haben die Rostocker Straßenbahn oder diverse Fast-Food-Läden?)

    Wenn es um das äußerliche geht: Wanst ist die Leibeshülle, und die sind bei einem 130kg-Mann als fett zu bezeichnen.

    Ich bin auch ein Fettwanst und das ist gut so, zumal ich mich bester Gesundheit erfreue. Das zeigen sogar die von mir heute abgeholten Blutergebnisse. Solange man leistungswillig ist und seinen Dienst an der Gesellschaft gut macht, ist es wurscht, ob man ein spannenlanger Hansel oder eine Nudeldicke Dirn ist. Die inneren Werte entscheiden.

    Und die inneren Werte des Herrn Altmayer sind träge und fett – da gehört ein Diätplan her, der dem Volk, der Wirtschaft und somit dem Bürger gut tut!

  75. #81 Buntlaender (27. Dez 2012 14:35)
    Ich glaube, dass diejenigen hier, die Kewil ein
    untertänigstes “Weiter so” zujubeln, zumindest
    teilweise der politischen Gegenseite zuzurechnen
    sind, mit einem großen Interesse daran, dass PI
    weiterhin als Schmuddelblog hingestellt werden
    kann.
    ———–
    Wem jubeln Sie untertänigst zu???
    Soziolgen??

  76. #3 Drohnenpilot (27. Dez 2012 13:13)
    Weil er so fett ist braucht er auch weniger heizen und verbraucht somit weniger Energie..
    So denken doch dämliche Politiker…
    ———————————-

    Trugschluß!

    Weil er so viel frißt und säuft, ist seine Energiebilanz völlig negativ!

    Denn die Herstellung seines maßlosen Getränke-und Fressalienkonsums braucht erheblich mehr Energie, als er durch seinen fetten Wanst und Arsch an Heizenergie einsparen kann.

    Außerdem dürfte erheblich Energie alleine durch ambulante Behandlungen und in Kliniken durch seine Fettleibigkeit vergeudet werden!

    Wenn er braungebrannt wäre, könnte man ihn glatt mit einem durchschnittlichen Betriebsrat verwechseln.

    Weil die auch meistens fett sind und Glatze haben, aber eben zusätzlich auch noch Urlaubsbräune aufweisen.

  77. Ich glaube, Sie müssen über meine Worte nochmals nachdenken. Den König als nackt zu beleidigen, macht erst dann Sinn, wenn es alle sehen können. Bis dahin verstellen Beleidigungen die Sicht auf die Realität für Nichtwissende und stellen eine Form der Selbstbestätigung/-Befriedigung geschlossener Kreise dar. Kewils Diktion ist in Bezug auf manchen Kritiker noch eine Stufe beleidigender. Das lässt auf wenig Selbstsicherheit schließen; wer ihm nicht zustimmt, soll am Besten fortbleiben. Irrt meine Erinnerung?

    #31 Glauben_ist_nicht_Wissen (27. Dez 2012 13:46)

    Beleidigungen können immer einen Zweck verfolgen, wenn Argumente fehlen oder zu schwach werden. Diese Beleidigungen aber mit Politisch Inkorrekt gleich zu setzen, würde im Umkehrschluss bedeuten, dass die Politische Korrektheit eine Form der Höflichkeit darstellte…..
    ….Ich hoffe, diese Argumente versachlichen die Diskussion.

    Keineswegs. Ihr Wissen reicht einfach nicht, glauben Sie lieber!

    Eine Beleidigung, wenn wie hier geschehen, ist der Inbegriff einer politisch unkorrekten Tat und gehört natürlich unbedingt in dieses Portal. Und wenn die Höflichkeit der politisch verantwortlichen Menschen darin besteht, Lügen und Ideologien über das Klima zu verbreiten und angesichts der beleidigenden Pläne der Regierung, wahrscheinlich demnächst eine Fett- sowie Zuckersteuer zu erheben,(die Zuckerlüge wurde vorbereitend neulich schon groß und breit bei VOX dargestellt, was auf schlimme Pläne schließen läßt, so geht es i m m e r los) sind Heraushebungen dieser Art, die auch gerne als Beleidigungen gesehen werden können (man ist schließlich tolerant) völlig angebracht!!!

    Zur Versachlichung von Diskussionen durch Umkehrschlüsse möchte ich sagen:

    Jeder Wissende der glaubt ist ein Glaubender
    Aber nicht jeder etwas glaubende ist ein Wissender.

    Ich glaube, die schönen Kommentare hier stelle ich gleich hier ein: http://karl-der-zeitungsbote-carlo-tarrasqua.blogspot.de/

  78. Man darf ihn wohl so nennen. Aber muss man? Und was soll es bringen, außer dass man den PI-Kritikern umsonst Munition liefert. Ich halte Beleidigungen grundsätzlich für falsch und man sollte die solchen Schwachmaten überlassen wie denen die Sarrazin hirnlos angegriffen haben.

    Wenn einer schreibt: „Der stattlich gebaute Minister Altmeier…“ weiß jeder was gemeint ist. Aber selbst das wäre nicht nötig weil ich mich lieber mit Fakten beschäftige als mit Figuren.

    Und dann: Wollen wir alle fetten PI-Leser vergraulen und zu den Schwulen schicken? Vielleicht gibt es ja noch einige Bevölkerungsgruppen die wir vergraulen können?

    Was würde das der PI-Idee bringen? Nichts.

  79. #101 Yogi.Baer (27. Dez 2012 15:03)
    #81 Buntlaender (27. Dez 2012 14:35)
    —————-
    Wem jubeln Sie untertänigst zu???
    Soziolgen??
    ———————————-
    Vermutlich Sozen, Grünen, Bolschewiken, Gewerkschaftern und andere Sozialschmarotzer!

    Unter denen sind allerdings zweifellos zahlreiche Soziologen, Politologen, Mittellose und andere Schwätzer, die sich von den Steuerzahlern aushalten lassen!

  80. #88 Axel Berger (27. Dez 2012 14:45)
    Und wenn man den feigen Anonymling Kewil einen überheblichen Heuchler mit primitiver Fäkalsprache nennt, dann wird man hier zensiert
    ————
    Axel Berger
    kann es sein, dass Sie die Hilfe in Anspruch nehmen sollten, die Sie von dieser Institution erhalten:
    02421 40-0
    „mami, Mami, die haben mir zensiert“…….

  81. Es macht keinen Sinn sich mit geistigen Blindgängern auseinanderzusetzen, wozu ich Kewil nicht zähle, er hat wohl andere Motive für seine Art zu schreiben.
    Aber nur noch soviel: Niveau kann sich auszahlen, aber das will kein Niveauloser hören. Verstehen wird er es schon gar nicht.

  82. Übrigens: Der beste deutsche Minister aller Zeiten, Ludwig Ehrhard, war wirklich fett. Und ebenso Franz Josef Strauß.

  83. Et vera incessu patuit heros

    wär auch eine schöne Bildüberschrift gewesen – frei nach Vergils

    Et vera incessu patuit dea [die wahre Göttin erkennt man am schreiten]

    was dem alten römischen Dichter auf- bzw. eingefallen war – und hätte die Dicken [bzw. deren Anhänger] unter den Pi-Kommentatoren nicht so grob verstört. Wobei das Spiel mit Äußerlichkeiten -wie z.B. auch mit Eigennamen- ja sowieso nicht wirklich eine hohe Form des Witzes ist: kaum noch Jemand der beispielsweise schmunzelt, wenn man sagt, das unser Herr Bundespräsident [also Unserer – Ö] am liebsten frische Fische frisst … andererseits … kürzlich beim WDR schauen – da prophezeite tatsächlich ein Wettermensch namens »Globig« – und das heißt ja im sächsischen »Glaub ich« – da wäre vielleicht -eben aufgrund der Tätigkeit- die eine oder andere Pointe drechselbar.

    At Kewill: Vielleicht aber doch etwas mehr Respekt vor der Tatsache, dass man mit echten Menschen -bzw. über echte Menschen- kommuniziert?

  84. Ich weiß gar nicht was hier immer von einigen auf kewil geschimpft wird, ohne kewil und ohne seine „krachledernen Kommentare“ wäre es auf PI todlangweilig.
    Ich muß allerdings sagen daß ich anfangs manchmal auch verärgert war aber das ist Vergangenheit. Verärfgert kann man doch nur sein wenn man etwas ernst nimmt nicht wahr?

  85. Man kann zu Herrn Altmaier stehen wie man will, aber deshalb muss man ihn noch lange nicht beleidigen.
    Der Stil hier unsachlich und unprofessionel.

  86. #103 Yogi.Baer

    Hallo Herr Yogi.Baer,

    danke, dass Sie mich persönlich ansprechen.
    Hierdurch ist mir meine nicht ganz treffende
    Wortwahl aufgefallen.
    Ich wollte ‚unterwürfig‘ und nicht untertänigst
    schreiben, was ich hiermit korrigieren möchte.
    Wen oder was Sie nun mit Soziologen meinen,
    weiß ich nicht, ich vermute mal, Sie meinen
    Sozen, ich kann Sie da aber beruhigen, Unter-
    werfungsgesten sind mir wesensfremd und Sozen
    auch.

    MfG
    Ihr Buntländer

  87. TIPP:

    Vielleicht sollten die Grünschnabel einfach weniger…

    … reden.

    Dann sparen sie auch CO2 ein!

  88. Darf man zu Peter Altmaier “Fettwanst” sagen?

    Das muss und sollte man nicht sagen, man darf aber sogar „hasenschartiger Fettwanst“ zu ihm sagen!
    Für das Attribut kann er zwar nichts, für den feisten Körper aber sehr wohl. Und den sollte man immer dann ins Spiel bringen, wenn das, was an Vorschlägen an andere Menschen aus diesem oben herauskommt, komplett diametral zu dem steht, was er selbst für sich oben in ebendiesen einwirft.

    Einer promillig autofahrenden Käßmann/-männin (oder heißt’s genderkorrekt „Käßfrau“?) nehme ich Moralvorschläge ebensowenig ab wie einem völlernden Fettwanst, der mir Enthaltsam- und Sparsamkeit predigt oder mich mit wohlfeilen Ratschlägen für dumm verkaufen will.

    Mehr oder weniger Respekt habe ich vor Leuten, die das, was sie anderen predigen, selbst leben. Gar keinen diesen Pharisäern…

  89. Kewil, die Frage die sich stellt ist eher: „Muss man zu Altmaier Fettwanst sagen?“ – Bringt uns das weiter? Macht das einen Artikel sachlicher? Ist es eine wichtige Information zur Erklärung eines Sacherhalts?! ICH MEINE NEIN. Es wegzulassen ist noch lange kein Neusprech. Wenn ich sehe, was für Nägel Broder reinhaut, ohne unflätig zu werden, dann finde ich, dass du dir von ihm ein paar Scheiben abschneiden könntest!

  90. Mir schwillt gerade der Kamm…

    Ich möchte mal eines sagen:

    Es gibt Menschen, die riskieren ihr Geld, ihre Zeit, ihre Energie, ihre Familie, ihren sozialen Status, ihre Gesundheit, etc. in das Ziel, Millionen Menschen aus ihrem politisch-korrekten Dasein zu holen.
    Und dann gibt es die Leute, die nur nörgeln. Die nur Verbesserungsvorschläge haben. Deren Mut nur soweit reicht, bis sie ihren PC verlassen. Die den Schwanz einziehen, so bald es ernst wird oder es um eigene Aktivitäten geht.

    Da ist mir ein kewil viel lieber! Obwohl ich bei seinen Beiträgen auch mal schlucken muss. Aber er TUT wenigstens etwas!!

    Bewegt euern Hintern! Geht zu Treffen oder Kundgebungen. Verabredet euch mit Gleichgesinnten.
    Bewegt eure Finger und schreibt eigene Beiträge.

    Und noch eines:

    Warum schreiben wir (fast) alle denn hier bei PI unter einem Pseudonym? Na, schon mal drüber nachgedacht?
    Weil uns die linksgrünen politisch-korrekten Spinner als pöhse natsies bezeichen. Selbst wer hier nur mitliest, ist in deren Augen ein Aussätziger (wenn er nicht gerade Politiker, Verfassungsschutzler oder Antifa-ler ist).

    Wir werden nichts erreichen mit rumtanzen, in Blogs kommentieren, philosophieren und ansonsten ruhig verhalten. Wir werden nur etwas erreichen durch Aktivitäten. Und manchmal muss man diesen ganzen linksgrünen Mist mit einem groben Keil bearbeiten. Und solch ein Keil ist kewil in meinen Augen… aber er ist bitter nötig…

    An die PI-Kritiker: Seid froh, dass ihr hier frei und von der Leber weg kommentieren könnt. Versucht das mal bei taz und co…

    Ich finde es schon bezeichnend für die PI-Kommentatoren-Szene, dass ein provokativer Beitrag von kewil über polit-korrekte Ausdrucksweise mehr als 120 Kommentare aufweist gegenüber den zeitnahen Beiträgen über Sabatina James (28 Kommentare), Österreicher über Asylbetrüger (33 Kommentare), Gauck (35 Kommentare).
    Kümmert euch endlich mal um die für unsere Heimat relevanten Themen und nicht immer nur um das Haar in der Suppe eurer Mitstreiter!!!

  91. #114 Lieber Anonym (27. Dez 2012 15:29)
    #28 Agnostix

    „Simon77 hat schon recht, kenne selbst 2 leute die sich von PI abgewendet haben, als kewil hier mit seinem unsachlichen Stil auftauschte.“

    Hervorragend, dass diese Empörungsbeauftragten der politisch korrekten Sprache hier verschwinden.

    Schade das es nur zwei sind.

    Diese sprachlichen Weicheier brauchen noch einige Zeit, bis Sie von der herrschenden Medien – und Politmafia hartgekocht werden.

    Eigentlich könnten sie sich die verplemperte Zeit sparen. Viele Enttäuschungen, Frustrationen bis hin zur Depression vermeiden. Heilung erreicht man nur durch intensives Nachdenken.

    Ist für manche Leser, die bereits vom politisch korrekten Medienmüll geschädigt sind, etwas anstrengend.

    Sie sollten Ihre Denkblockade lösen, dann tut sich eine wunderbare Welt der freien deutschen Sprache auf.

  92. #19 Kleinzschachwitzer (27. Dez 2012 13:31)

    Nach heutigem Forschungsstand hat Übergewicht (Adipositas) zumeist genetische Ursachen. Dickleibigkeit ist daher kein Ausdruck schlechter Eigenschaften wie etwa fehlender Selbstdisziplin.
    ————————–
    Ach, Kleintschwätzer, das stimmt doch gar nicht, ist aber die am häufigsten angeführte Entschuldigung für Fettleibigkeit.

    Bei Männern hat der dicke Bauch meistens nur einen Grund: Sie saufen zu viel Bier!

  93. DENKANSTÖSSE

    Die linken Nazis wollen die Deutsche Sprache einebnen, um eine kommunistische, genderisierte, ggf. islamisierte Wirklichkeit zu schaffen.

    Bestimmte Wörter werden abgeschafft , z.B.:

    Deutsch, männlich, weiblich, dick, alt…

    Wenn sprachlich Alte verschwinden, dann kann man ihnen auch Beihilfe zum Selbstmord aufschwatzen, keiner merkt´s, denn sie gibt es nicht…, wenn es sprachlich keine Deutschen mehr gibt, dann kann man sie im Gulag morden. Wen es sprachlich nie gab, den kann man ungestraft und unerwähnt totreten…

    Während die rechten Nazis die Juden immerhin noch erwähnten, wenn auch zum Monster stilisiert, doch haargenau namentlich aufschrieben, wen sie ermordeten, wird es im Kommunismus Christen und Deutsche gar nicht mehr geben. Sie werden ungenannt und namenlos getilgt.

    Ich will mal einen Bogen spannen zur Kindererziehung.
    Was ist schlimmer für ein Kind, bestraft zu werden oder nicht beachtet?

    Daher haben wir so viele mißratene Kinder, auf der einen Seite Eltern, die dauernd um ihr Kind springen, wie ums goldene Kalb, auf der anderen Seite Kinder, die von ihren Eltern kaum beachtet werden.
    Ausgeklammert habe ich hier jetzt mal Moslems mit ihrem irrsinnigen Koranischen Erziehungsstil.

  94. Wie soll man ideologische Politik rein sachlich kritisieren? Das geht nicht. soll man aufzählen, was es alles an Problemen bei der sog. „Energiewende“ gibt. All diese Probleme hätten bei sachgerechter Politik vorher untersucht werden müssen. Und man was soll man dazu sagen wenn der Energie-Minister offiziell dazu rät den Deckel auf dem Kochtopf zu lassen? Was soll man zum Phrasengedresch sagen, dass alles würde nun doch einige Jahre länger dauern? Das kann man doch nicht sachlich und ernsthaft diskutieren.
    Der MSM-Journalismus hätte das vor der Abschaltung der AKW tun müssen, denn der hätte Einfluß ausüben können.
    Differenzierte Betrachtungen zu Energieproblematik und zu alternativen Eeergien die man da zu Rate ziehen kann gibt es ja. Fast niemand tut es. Mit Topfdeckeln befaßt man sich da nicht. Wenn Altmaier seine Politik auf Topfdeckelniveau betreibt, wie soll man da rein ernsthaft reagieren? Die einzige Frage ist doch nur, wie polemisch einfallsreich man da ist.

  95. Wenn es auf der Welt versteckte Fette geben sollte, dann gehört Altmaier jedenfalls nicht zu denen.
    Angssichts des grossen CO2-Aufwandes, der notwendig ist um solche Luxusfettmassen aufzubauen, (Wahrscheinlich nicht mal Vegetarier ts, ts ts….) die notwendig sind wie Heizpilze im Freien, disqualifiziert er sich im wahrsten Sinne des Wortes „OFFENSICHTLICH“ von jeder Art Öko-Job.
    Und dann auch noch Öko-Minister ! Nein, …!

  96. @#7 Simon77
    Da kann ich nur zustimmen. Seine Artikel haben oft etwas von einer Schimpf-Tirade. Es wäre PI geholfen mehr Gastautoren ausfindig zu machen und dafür Kewil mehr Zeit zu geben, sich abzuregen und mit einem Thema intensiv auseinander zu setzen. 😉

  97. Altmeier selbst hat sich doch kurz nach seinem Antritt zu dem Wunsch einer Gewichtsreduktion geäußert, weil er politisch korrekt als Dickwanst so gar nicht zu den nichtrauchenden und nichtpfurzenden Ökofaschisten paßt. Als Umweltminister müßte er äußerlich eine Mischung aus dem radelnden Dörrfleisch-Ströbele und der Rotbäckchen-Reklame sein.
    So ist das halt, in einem Land, in dem man einen Türken nicht mehr als Türken, einen Dicken nicht mehr als Fettwanst, einen Dünnen nicht mehr als Hungerhaken und einen Minderbemittelten nicht mehr als Idioten bezeichnen darf. Es geht doch schon lange nicht mehr um den sensiblen Umgang miteinander, sondern nur noch um die angelegten Daumenschrauben für den in jeder Hinsicht durchschnittlichen leicht lenkbaren Bürger.

  98. #129 Oskar Matzerath (27. Dez 2012 16:51)

    Wollen Sie als Gastautor tätig werden, Herr Matzerath?
    Wenn nicht:
    Kennen Sie einen geeigneten Kandidaten oder können Sie Werbung betreiben für einen oder mehrere neue Gastautoren?
    Wenn auch das nicht: Was können Sie zur PI-Gemeinde beitragen?

  99. Ob Fettwanst im juristischen Sinne eine Beleidigung darstellt oder nicht hängt von der subjektiven Intention ab.
    Es mag wohl noch angehen, zur Person Altmaiers festzustellen, dass er einen Fettwanst hat – ihn als Person mit Fettwanst zu titulieren ist eine Beleidigung.
    Mir ist keine Redensart oder verbale Wendung bekannt, die Fettwanst noch irgendwie als „kumpelhafte“ oder sonstwie grenzwertig positive Äußerung vermerkt.
    Eine Person als Fettwanst zu bezeichnen ist mithin beleidigend und überdies ganz schlechter journalistischer Stil.
    Es wertet, nebenbei bemerkt, auch den Äussernden in der Bewertung durch Dritte erheblich ab.
    Das Anliegen von PI sollte nicht im Initiieren verbaler Schlammschlachten liegen – PI hat in vielen wichtigen Dingen sehr recht und sollte den Fokus darauf setzen, diese wichtigen und richtigen Einsichten zu vermitteln – shitstorming stört da nur.
    Es wäre aber durchaus korrekt, die jetzige Bundesregierung als faschistische Regierung zu bezeichnen – einfach weil es sachlich richtig ist!
    Nach der Überzeugung von kewil wäre dann die Bezeichnung „faschistoider Fettwanst“ für einen männlichen Minister der Bundesregierung eben auch kein Problem.
    Wo soll denn letzlich die Grenze sein?
    Laßt uns doch sachlich bleiben und unserer Empörung durch treffliche Analyse und Wortwahl Ausdruck verleihen – durch unsere Vernünftigkeit und die Ehrlichkeit und Richtigkeit unserer berechtigten Anliegen werden wir viel mehr überzeugen!

  100. Wer so fett ist, zeigt er geistige Defizite. Einem normalen Menschen wäre doch rechtzeitig klar geworden, daß er nicht weiter so viel (fr)essen kann. Wenn einer noch nicht mal so weit denkt, sollte er nicht Minister, nicht mal Umweltminister, werden dürfen.

  101. „Fettwanst“ ist natürlich eine Beleidigung.

    Einen Behinderten als „Spasti“ zu bezeichnen oder einen Magersüchtigen als „Spargel“ wäre ebenso unpassend.

    Aber ich glaube, so zivilisiert sollten wir sein. Selbst wenn jemand rein von der Ratio recht hätte. Das sagt man einfach nicht – Punkt. Es gibt auch bei diesem Politiker andere Dinge die man tatsächlich sauber verargumentieren kann.

  102. Solange man in diesem Land andersdenkende beschimpft,beleidigt und mit Nazis auf eine Stufe stellt,
    solange darf man einen dicken Mann ,welcher zu diesen „Beschimpfern und Beleidigern“durch seine Parteizugehörigkeit gehört ,auch getrost einen Fettwanst nennen!!!

  103. #118 blaumeister (27. Dez 2012 15:53)

    Ich finde deinen Schreibstil meistens sehr abschreckend kewil…
    ———–

    Sind Sie deshalb etwa blau angelaufen Meister???
    (schmunzel)

  104. Können wir uns darauf einigen, daß Altmeier
    eine mega-Wampe hat und unser oberster
    Energiewendetrottel ist?

  105. #115 Lieber Anonym (27. Dez 2012 15:29)
    #28 Agnostix

    Simon77 hat schon recht, kenne selbst 2 leute die sich von PI abgewendet haben, als kewil hier mit seinem unsachlichen Stil auftauschte
    ———-
    Ich kenne mindestens einen, der wegen kewil zu PI zurückgekehrt ist (nach mehrjähriger Abstinenz). Mich!!
    Und auch der Zähler spricht Bände….

  106. Und auch der Zähler spricht Bände….

    Die Besucherzahlen stagnieren seit langer, langer Zeit. Es geht keinen Deut aufwärts. Die durchschnittlichen 50.000 am Tag hatte man schon vor Jahren

  107. „Lasst wohlbeleibte Männer um mich sein, mit glatten Köpfen und die nachts gut schlafen.“ Shakespeare lässt dies seinen Julius Caesar sagen und fügt noch hinzu, dass andere Körperbautypen nicht das Gleiche bringen, weil ihnen die Gemütlichkeit abgeht: „Der Cevilius dort hat einen hohlen Blick. Er denkt zu viel. Die Leute sind gefährlich!“ 😉

  108. Mittlerweile wir hier auf PI die Bezeichnung „politisch-korrekt“ auf die selbe Weise verwendet „Nazi“/“rechtsradikal“ in den heutigen Medien. Dabei sind die selben Mechanismen am Werk.

    Kewil spaltet PI durch seine grob beleidigenden Artikel gegen die Leserschaft. Wer nicht Kewils Meinung ist, wird als „minderbemittelt“ „grenz-debil“ usw. herabgewürdigt und SEHR viele hier haben die Schnauze voll davon.

    Hier so etwas ist eine absolute Unverschämtheit:
    „[…]ihrem kurzen Leben nur mit der geistigen Armut der heutigen Zeitungs- und Politsprache in Berührung gekommen sind […]“

    Wenn ich so einen Bullshit lese, frage ich mich glatt, für wenn sich dieser aufgeblasene Kewil eigentlich hält???

  109. #119 Buntlaender (27. Dez 2012 15:55)
    #103 Yogi.Baer

    Hallo Herr Yogi.Baer,

    danke, dass Sie mich persönlich ansprechen.
    Hierdurch ist mir meine nicht ganz treffende
    Wortwahl aufgefallen.
    Ich wollte ‘unterwürfig’ und nicht untertänigst
    schreiben, was ich hiermit korrigieren möchte.
    ———-
    Armer Irrer
    sollten Sie mich mit Ihrer Unerwürfigkeit meinen: Herzlichen Dank dafür.
    Unter wen sollen denn Kommentatoren wie ich sich werfen?
    Wenn ich es also wage, politisch korrekten Gutsprechern zu widersprechen bin ich also unterwürfig?
    Wie wäre es denn für Sie mit Indymedia als nächste „Schreibplatform“.
    Ich habe mich bisher noch keinem unterworfen, sondern grundsätzlich meine eigene Meinung zu allem gehabt und diese auch vertreten, wenn es mich und meine Anliegen betraf.
    Darum geht mir das Gesülze gegenüber kewil tierisch auf den Docht. Wie wäre es mal mit einem eigenen blog. Oder ist das zu anstrengend und man nöhlt lieber über Leute, die sich dieser Mühe unterziehen??

  110. #141 rufus (27. Dez 2012 17:34)
    Und auch der Zähler spricht Bände….

    Die Besucherzahlen stagnieren seit langer, langer Zeit. Es geht keinen Deut aufwärts. Die durchschnittlichen 50.000 am Tag hatte man schon vor Jahren
    ———–
    Wann???
    Bitte Beweise!

  111. Lieber Kewil,
    ich finde, Du bist eine echte Bereicherung für pi.
    Deine Beiträge bringen oft die Sache auf den Punkt, mit aller Schärfe. Manchmal sind sie auch zu scharf – schade, aber sei’s drum.
    Manchmal frage ich mich aber auch, muss das so sein? Lohnt sich der Kollateralschaden??
    Das meine ich nicht als Vorwurf, sondern als Ratschlag einer Gelegenheitsleserin. Geh mal in Dich!

    Diesen obigen Beitrag z.B. finde ich nicht wert, hier veröffentlicht zu werden. Konzentriere Dich auf die wirklichen Probleme!

    Guten Rutsch ins Neue Jahr wünscht
    Uschi

  112. Darf man zu kewil rückgratloses Großmaul sagen ?

    Was sagt denn das Wiktionary zu Großmaul?

    Bedeutungen: Person, die den Mund zu voll nimmt; Angeber
    http://de.wiktionary.org/wiki/Großmaul

    Was sagt der Duden zu rückgratlos?

    Kein Rückgrat habend, gefügig; keinen Mut habend, seine Überzeugung offen zu vertreten
    http://www.duden.de/rechtschreibung/rueckgratlos

    Wie man sieht, passen beide Eigenschaften 100% zu kewil.

    Deshalb darf man zu kewil rückgratloses Großmaul sagen.

    😉

  113. Man darf doch den Herrn Minister nicht als „Fettwanst“ bezeichnen, das ist ja Majestätsbeleidigung.

    Ausserdem ist Altmaier der Prototyp des „Homo Oekologicus“, des „Neuen Menschen“ des posttechnologischen Zeitalters.

    Der Homo Oekologicus erweckt auf den ersten Blick zwar den Eindruck eines Vielfrasses, zeichnet sich aber durch seine Fettschicht aus, die es ihm ermöglicht in Habitaten mit umweltverträglichen 18 Grad Celsius aktionsfähig zu bleiben und weiterhin Dünnsinn abzusondern und Volksveralberung zu betreiben.
    Desweiteren besitzt der Homo Oekologicus die Fähigkeit der schnellen, fremdenergie- und technologiefreien Fortbewegung.

    Er zieht Arme und Beine ein und kann auf diese fortschrittliche Art schnell und effizient rollend seine räumlichen Koordinaten verändern, ohne auf technische Hilfmittel wie strombetriebene Anscheinsfahrräder zurückgreifen zu müssen.

    Altmaier ist also ein biologisches Erfolgsmodell, etwas mehr Respekt vor Seiner Majestät.

  114. WORTTILGUNG = NEUSPRECH

    UMERZIEHUNG = KULTURREVOLUTION

    „“Die Kinderbücher für die neuen jungen Bürger Deutschlands von TAZ und Nono-Verlag

    Frau Abou, Herr Böttger, in ihrem Buch „Unsa Haus“ will ein Mädchen Lkw-Fahrerin werden, ein Junge wünscht sich ein rosa Kleid. Gängige Stereotype werden ins Gegenteil verkehrt…““
    http://www.kybeline.com/2012/12/27/die-kinderbucher-fur-die-neuen-jungen-burger-deutschlands-von-taz-und-nono-verlag/

  115. Jedenfalls ist der korpulente Herr eine Freude für die Nahrungsmittelproduktion, ißt er denn für Vier.

  116. #56 Yogi.Baer (27. Dez 2012 14:13)

    Da Du schon links und rechts verwechselst, ist es auch kein Wunder, dass Dir die stagnierenden ZUgriffszahlen bei PI nicht aufgefallen sind.

  117. Persönliche Eigenschaften hier: „Fettwanst“ (extrem degradierender Ausdurck, für Übergewicht krankhaft/Gene/angefuttert?) gehöhren in einem sachlichen Artikel nicht hinein!

    „Fettwanst“ hat auch mit der Sache an sich, nichts zu tun!

  118. Apropos Öko-Idiologie 😉 und EUdSSR… OT:

    EU will Verbraucher zum Wassersparen zwingen

    Ein vertraulicher Arbeitsplan aus Brüssel belegt: Nach der Glühbirne haben sich Beamte ein neues Ziel für Verbote ausgesucht. Diesmal sollen Bad-Armaturen dran glauben, wenn sie nicht Wasser sparen.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article112246435/EU-will-Verbraucher-zum-Wassersparen-zwingen.html

    Klar, Wassermangel ist in Deutschland ja ein existenzielles Riesenproblem und es braucht schon richtig geniale Fachkräfte, um dieses Problem zu lösen. 🙄

    Meine Form der Prolemlösung wollen die EU-Fetischisten hingegen sicher nicht lesen.
    😉

  119. #106 Glauben_ist_nicht_Wissen (27. Dez 2012 15:07)

    Ich glaube, Sie müssen über meine Worte nochmals nachdenken. Den König als nackt zu beleidigen, macht erst dann Sinn, wenn es alle sehen können. Bis dahin verstellen Beleidigungen die Sicht auf die Realität für Nichtwissende und stellen eine Form der Selbstbestätigung/-Befriedigung geschlossener Kreise dar. Kewils Diktion ist in Bezug auf manchen Kritiker noch eine Stufe beleidigender. Das lässt auf wenig Selbstsicherheit schließen; wer ihm nicht zustimmt, soll am Besten fortbleiben. Irrt meine Erinnerung?

    Wenn mich nicht alles täuscht, sind wir nicht mehr allzuweit davon entfernt, dass alle sehen, der König sei nackt. Es muss mutige geben die es mit vollem Risiko aussprechen, der Preis ist das Nichtverständnis der Anderen. Außerdem, viel zu sehr ist die politische Korrektheit als Geiselinstrument für das Volk angelegt, aber das nur am Rande.

    Was soll die Abgrenzung sein? Es fehlen generell im politischen Diskurs die klaren Worte, der gesunde Menschenverstand und das Ehrliche; und wenn es kommt gefällt mir nicht, dass man es meistens populistisch nennt. Man muss ein Vorbild sein und klare Worte für klare Sachverhalte wählen und das tut Kewil. Ich kann nicht Anstößiges erkennen.

  120. Erst wird vorgeschrieben was wir sagen dürfen.
    Dann wird vorgeschrieben, was wir denken dürfen.
    Aber sich dann erst zu wehren ist zu spät.

    Beim Anblick des herrlichen Fotos müssen selbst gestandene Nordseerobben neidisch werden…

  121. kewil kapiert es einfach nicht: Es kommt nicht auf das Wort „Fettwanst“ an, sondern auf den Zusammenhang, in dem er es gebraucht: Nämlich als billigen Aufmacher für einen inhaltsleeren Artikel.

  122. Ich habe Kommentatoren, die sich hier nur melden, um Kewil anzugreifen einfach nur noch satt. Es hängt mir ehrlich gesagt zum Hals raus :mrgreen:

    Viele Kommentatoren kenne ich nicht. Das wird auch anderen so ergehen, die schon lange auf PI lesen.

    Geht doch bitte auf Eure MSM, die ihr ja scheinbar so liebt.

  123. Ist fettwanst eine tatsachenbehauptung, eine meinungsäusserung oder eine künstlerische umschreibung…..?

  124. Ach, der kewil, der wahre Geistesriese unter den PI-Journalisten. (Ein Glück ist das keine geschützte Berufsbezeichnung. So kann sich wenigstens jede Pappnase knallharten Investigativjournalismus auf die Fahne schreiben.)

    Da setzt er sich mutig jeden Tag an den Rechner, der kewil, und ruft „Heute schon gehetzt?“.
    Und munter schallt’s heraus aus zahlreichen Mündern „Ja, aber viel zu wenig bisher, denn meine paranoide Angstneurose braucht neues Futter. Wahlweise auch gerne mal was Beleidigendes für zwischendurch.“
    Sogar per Zitat, gar aus dem größten Buch der deutschen Sprachlexika, dem Duden, entlockt kewil das ein ums andere Bröckchen, um dusslige Beleidigungsartikelche zu verfassen. Chapeau!

    Man ist ja schließlich unter sich und auf dem Boden des FDGO, weshalb die eigenen Rechner auch schön im Inland stehen. (Hups, stehen sie gar nicht? Na sowas. Kurze Frage, wer sich so peinlich freie Meinungsäußerung auf die Fahne schreibt und sich ständig über die allgegenwärtige Zensur der Medien beschwert, sollte ironischerweise dann nicht auch noch selbst zensieren. Nur so als Hinweis, ihr Nasen! ;))

    Da hat Deutschland seine Dichter und Denker ja sofort zurückgewonnen. Ein Glück!

    Da der Trend ja zum Zweitlink tendiert, hier ein paar hinzu:

    der hier

    und der hier

    und weil’s so schön war:
    der hier auch noch

    Shalömchen, Ihr Nasen.

  125. #155 Nelson

    Und nun noch etwas an Sie.
    Sie sind auch so einer wie ich in meinem Kommentar #156 beschrieben habe.

    Stänkern, aber sonst nichts zu einem Thema beitragen. Und vor allem hier keine Artikel schreiben.

    Ohne Kewil würde PI zu einem MSM verkommen. Und das haben wir ja zur Genüge, oder ?

    Frankfurter Rundschau z.B. Soll ich Ihnen noch andere MSM aufzählen, die PC = Politisch korrekt informieren ??

  126. #155 Karl der Zeitungsbote (27. Dez 2012 18:20)

    Außerdem, viel zu sehr ist die politische Korrektheit als Geiselinstrument für das Volk angelegt, aber das nur am Rande.

    … Es fehlen generell im politischen Diskurs die klaren Worte, der gesunde Menschenverstand und das Ehrliche;

    Und was ist politisch an dem Artikel? Es heisst „politisch-inkorrekt“, nicht beleidigen um der Beleidigung willen, damit sich ein psychisch angeschlagener Mensch wieder mal im Mittelpunkt fühlen darf.

  127. Kewil, das Problem an politischer Korrektheit ist doch nicht, dass man Worte, die andere als beleidigend empfinden, unterlässt. Das Problem ist, wenn die Inhalte, die diskutiert werden müssen, nicht mehr thematisiert werden können, weil sie unter pc fallen. Bestes Beispiel: Die Weltwoche titelt: „Die Roma kommen“. Wenn sie geschrieben hätten „Die Zigeuner kommen“ und sich Romavertreter darüber aufgeregt hätten, dann wär das für mich gar kein Problem. Sie regen sich aber über das Wort „Roma“ auf und damit darüber, dass ein konkretes Problem ihrer Klientel angeprangert wird. Dies lehne ich ab, deswegen bin ich bei PI und deswegen muss ich mich noch lange nicht immer so äußern, dass ich damit andere gleich vor den Kopf stoße. Ehrlichkeit udn Klarheit halte ich für viel wichtiger.

  128. kewil : Ich gebe dir recht, ich sehe das auch so. Warum die Dinge nicht beim Namen nennen ? Wenn jemand fett ist ist er eben fett. Dann kann er auch ein Fettwanst genannt werden. Und Altmaier ist gelinde gesagt ziemlich fett. Also ich finde, man sollte immer bei der Wahrheit bleiben.

  129. #152 Nelson (27. Dez 2012 18:14)
    #56 Yogi.Baer (27. Dez 2012 14:13)

    Da Du schon links und rechts verwechselst, ist es auch kein Wunder, dass Dir die stagnierenden ZUgriffszahlen bei PI nicht aufgefallen sind.
    ————
    Ich gehe in mich, Herr Mandela, habe ich doch lechtz und rings vertauscht, hoffentlich muss ich jetz kein Büssergewand anziehen.
    Haben Sie sonst noch Sorgen, Herr Mandela? Vielleicht schaffen Sie es ja in Ihrer unendlichen Güte eine Liste aufzustellen, aus der hevorgeht, wie die Zugriffszahlen auf PI zusammenbrechen. Dann würde ich auch über Kritiken an PI-Autoren zumindestens nachdenken. Eine kleine Hilfe:
    http://www.thomasgransow.de/Fachmethoden/Statistik2.htm
    Ist doch garnicht so schwer…..

  130. #162 Simbo (27. Dez 2012 18:49)

    Und nun noch etwas an Sie.
    Sie sind auch so einer wie ich in meinem Kommentar #156 beschrieben habe.

    Stänkern, aber sonst nichts zu einem Thema beitragen. Und vor allem hier keine Artikel schreiben.

    Na ja, meine Kommentare nehmen es mit den Ihren aber lange auf. Vielleicht googlen Sie mal danach. Und welchen Artikel haben Sie geschrieben?

  131. Zu einem Dünnen kann man doch auch Hungerhaken oder sonstwas sagen.
    Als Bauer im Kölner Dreigestirn wäre Altmeier
    ´ne staatse Boor 🙂

  132. #166 Yogi.Baer (27. Dez 2012 18:58)

    Vielleicht schaffen Sie es ja in Ihrer unendlichen Güte eine Liste aufzustellen, aus der hevorgeht, wie die Zugriffszahlen auf PI zusammenbrechen.

    Vielleicht lesen Sie meinen Kommentar noch mal – da steht nämlichs nichts von „zusammenbrechenden“ Zugriffszahlen, sondern von stagnierenden. Und das ist angesichts des Umstandes, dass immer mehr Menschen die Zuwanderungspolitik hinterfragen schon merkwürdig.

  133. „Nicht wer am lautesten schreit hat Recht„ und „Der Ton macht die Musik„ lehrte mich meine Mutter.
    Diese Kinderstube hat kewil leider nicht genossen und daher sollte man Ihm seine ständigen Beleidigungen nachsehen.

    Ich lese hier immer wieder das es ohne kewil fad, langweilig und spaßlos wäre.
    Es gibt eine ganze Menge anderer Seiten die Spaß und Kurzweil verbreiten wollen.
    Ich weiß nicht ob es Aufgabe von PI ist dieses zu befriedigen.

    Natürlich würde ohne einen kewil weniger Artikel auf PI erscheinen.
    Allerdings könnte man PI auch wieder weiterempfehlen.

    Weiter so kewil, hau drauf wann immer es geht, sei keine politisch-korrekte Mimöschen, bleib ein Prolet.
    So wird sich PI bestimmt nicht weiterentwickeln.

    Quantität statt Qualität ……. Semper PI 🙂

  134. Einige scheinen nicht ganz zu verstehen, das „PI“ nicht alleine für islamikritisch steht, sondern für politisch inkorrekt. Das heisst auch, bzw. gerade, man benutzt auch eine deutlich politisch inkorrekte Sprache, ohne sich den Sprechverboten der politisch Korrekten unterzordnen. Einige scheinen aber in ihrem vormals politisch korrekten Leben hängen geblieben zu sein und fühlen sich schon mächtig „politisch inkorrekt“, ein bisschen islamkritisch im Netz zu schreiben. Aber nicht zu laut, denn irgendwie will man dann ja doch nicht anecken.

  135. Btw. die Zugriffzahlen von PI stagnieren aber nicht erst seit Kewil. Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich erst seit Kewil wieder regelmässiger hier vorbeischaue, denn er bezeichnet Dreck auch als Dreck, auch wenn ich nicht all seine Meinungen teile.

  136. #56 Yogi.Baer
    „…. die PI wegen dessen derben, aber berechtigten Kommentaren (sonst würden sie garantiert nicht gelesen) ……„

    Typischer kewil Fan 🙂

    …sonst würden sie garantiert nicht gelesen..

    :-)Klasse 🙂

  137. #169 Nelson

    Hier habe ich noch keinen Artikel geschrieben. (Aber auf einer anderen www. Seite schon)

    Aber: ich stänkere hier nicht rum, wie Sie es tun :mrgreen:

  138. Wenn es also ok, ist einen Fettwanst einen Fettwanst zu nennen, dann ist es also auch ok, einen Spaltpilz einen Spaltpilz zu nennen. Kewil spaltet die Islamkritiker, zum Beispiel mit Artikeln gegen Homosexuelle, mit anderen Beiträgen, die dann wieder die Atheisten vs. Christen Diskussion auslösen. Und so froh ich bin, dass hier klar und deutlich deutsch gesprochen wird, ein bisschen mehr Niveau liegt bei Kewil trotzdem noch drin. Er bestätigt nur die Vorurteile vom muslimehassenden Stammtischler, der halbbesoffen nach dem Kneipenbesuch zuhause dann aus Frust bei PI noch in die Tasten haut.
    Dabei gibt es mehr als genug Argumente gegenüber einer Person wie Altmaier, ohne dass man da seine üppige Leibesfülle erwähnen muss. Wenn mir solche Oberflächlichkeiten wichtig sind, kann ich auch „Bild“ (bzw. in der Schweiz „Blick“) lesen.

  139. #nn Schweinsbraten bringt es mit seiner Süffisanz auf den Punkt.

    In Bayern gibt es für überbordende Leibesfülle auch Schmeichelndes:
    „Á laara Soog stäiht niad.“ (Ein leerer Sack steht nicht.) oder
    „Á Mo ohne Wampn is a Grippl.“ ( Ein Mann ohne Bauch ist ein Krüppel.)

    Aber auch weniger Euphemistisches wäre im Dialekt zu sagen:
    „wampada Hund“, „fette Pflunzn“, „Broadárschling“, „zfressne Sau“.

    Ich persönlich würde aus vielerlei Gründen sprachlich weder auf das eine noch auf das andere zurückgreifen, weil man die tatsächlichen Ursachen für die Umfänglichkeit einer Person nicht kennt und nicht immer blanke Unmäßigkeit oder Völlerei die Ursache sind, die übrigens lateinisch „gula“ heißen und katholischerseits zu den Todsünden zählen.

  140. Die Begrifflichkeit „Fettwanst“ kenne ich persönlich nur in einem beleidigenden Kontext, von daher finde ich das nicht unbedingt angebracht.

  141. Wenn ich schreibe, kewil hat ein Arschloch, dann ist das eine Tatsache. Aber darf ich das auch schreiben, wenn er verheiratet ist? Und was gilt, wenn ich schreibe, kewil *ist* ein Arschloch? Das wäre dann wohl soetwas wie eine „reduktio ad anum“. Schöne politisch inkorrekte Welt, in der Anstand und Moral mit Füßen in die TOnne getreten werden…

  142. #183 Heinrich Seidelbast
    gab es in Deutschland in dieser Konstellation eigentlich schon ein derartiges Kuturangebot?

  143. Ich dachte auch immer dass Konservatismus immer auch etwas mit Anstand, Höflichkeit und „wissen was sich gehört“ zu tun hat.
    Jemanden als „Fettwanst“ zu titulieren ist weder politisch inkorrekt, noch irgendwie sachdienlich, es ist schlichtweg primitiv und schliesst auf eine schlechte Kinderstube.

    Und geifernde Möchtegerndämagogen, bringen die Sache nicht voran. Sie offenbaren sogar eine gefährliche Einfallflanke für den Gegner. Wir MÜSSEN von unserer Seite her gar nicht hetzen. Die Fakten sprechen für sich.

    Tun wir es aber doch, entlassen wir die Gegenseite elegant aus der lästigen Pflicht sich mit unserer Sache inhaltlich zu beschäftigen. Sie können sich dann ganz einfach auf solche Entgleisungen stürzen.

  144. #178 Simbo (27. Dez 2012 19:21)

    Hier habe ich noch keinen Artikel geschrieben. (Aber auf einer anderen www. Seite schon)

    Aber: ich stänkere hier nicht rum, wie Sie es tun

    Tja, ich habe auch schon mal einen Aufsatz geschrieben …

    Zu Ihren Kommentaren habe ich mal ein wenig gegoogelt: So etwa in jedem siebten Kommentar haben Sie „die Schnauze voll“, „könnten kotzen“ oder äußern sich sonst unflätig. Das zur „Qualität Ihrer Kommentare, Simba.

  145. #177 Nelson (27. Dez 2012 19:20)
    # 147 Yogi.Baer

    Vielleicht schauen Sie mal hier – das sind zwar nur die Suchanfragen nach PI-NEWS.NET, aber doch aussagekräftig.
    —–
    und ausserdem ist ein mathematischer Nachweis ja soo schwer…..

    #176 Westgermane (27. Dez 2012 19:19)
    #56 Yogi.Baer
    “…. die PI wegen dessen derben, aber berechtigten Kommentaren (sonst würden sie garantiert nicht gelesen) ……“

    Typischer kewil Fan
    ———-
    Ich gebe es zu: Mir gefällt kewils Schreibe! Und er ist für mich auch der Grund, PI als Leib- und Magenliteratur zu sehen. Immer nur Graphiken,Tabellen und mathematische Ableitungen marke EIKE, whatsupwiththat, science sceptical, etc. ist auf die Dauer etwas unbefriedigend. Ab und zu muss es für mich auch mal etwas populärer sein und derber-aber technisch absolut sauber. Deswegen, mein lieber Westgermane, liebe ich kewils Beiträge-sie erfüllen mir diesen Wunsch vollumfänglich.
    Euch allen ein windmühlenarmes, gutes neues Jahr (was sich auch so mancher Schwarzstorch und Rotmilan wünschen dürfte)
    Gruss von Yogi

  146. @ #157 Karl der Zeitungsbote

    #106 Glauben_ist_nicht_Wissen (27. Dez 2012 15:07)
    Ich glaube, Sie müssen über meine Worte nochmals nachdenken. Den König als nackt zu beleidigen, macht erst dann Sinn, wenn es alle sehen können. Bis dahin verstellen Beleidigungen die Sicht auf die Realität für Nichtwissende und stellen eine Form der Selbstbestätigung/-Befriedigung geschlossener Kreise dar. Kewils Diktion ist in Bezug auf manchen Kritiker noch eine Stufe beleidigender. Das lässt auf wenig Selbstsicherheit schließen; wer ihm nicht zustimmt, soll am Besten fortbleiben. Irrt meine Erinnerung?

    Wenn mich nicht alles täuscht, sind wir nicht mehr allzuweit davon entfernt, dass alle sehen, der König sei nackt. Es muss mutige geben die es mit vollem Risiko aussprechen, der Preis ist das Nichtverständnis der Anderen. Außerdem, viel zu sehr ist die politische Korrektheit als Geiselinstrument für das Volk angelegt, aber das nur am Rande.

    Was soll die Abgrenzung sein? Es fehlen generell im politischen Diskurs die klaren Worte, der gesunde Menschenverstand und das Ehrliche; und wenn es kommt gefällt mir nicht, dass man es meistens populistisch nennt. Man muss ein Vorbild sein und klare Worte für klare Sachverhalte wählen und das tut Kewil. Ich kann nicht Anstößiges erkennen.

    Wir sind im Grund nicht weit auseinander. Den wichtigsten Punkt haben Sie schön herausgearbeitet, Viele würden schon sehen, dass der König nackt sei. Das mag so sein oder auch nicht. ABER:

    Im Gleichnis fallen Beleidigung und Analyse in Eins zusammen.

    Unter Fettwanst oder ähnliches kann sich kein politisch korrekter Bundesbürger eine inhaltliche Kritik vorstellen. Ganz im Gegenteil. Mitleid für den Dicken wird das Ergebnis sein oder die Mißstimmung, dass man auf die Schwächen anderer nicht hindeuten soll. Beleidigen wir also im Kontext Politisch Korrekter, ohne Erklärung, dann verstehen die nur Bahnhof und fühlen sich in ihrer Gutmenschenwelt bestätigt. Eine kontextuelle Beleidigung wäre z.B. Lügner, Gauckler, Sprachverdreher, usf. weil mit der Beleidigung für den politisch korrekten Zuhörer auch der Grund für die Beleidigung verständlich wird. Beste Grüße, für heute schließe ich.

  147. Kewil war als gebildeter und welterfahrener PI-Autor nach dem organisatorischen und technischen Scheitern seines eigenen Blogs hier willkommen.

    Seine unaufhörlichen Verbalinjurien und fäkalverbalen Tourette-Schübe sind es nicht.

    Jeder neue Kewil-Beitrag gewinnt ein Stück widerwärtige, bösartige Verleumdung – und verliert den ursprünglichen, weltgewandten Weitblick.

    Kewil, Sie haben den Kampf verloren. Sie sind nicht mehr Sie selbst. Ihre Beiträge versprühen Gift und Galle. Gegen jeden. Gegen Sie selbst. Sie erweisen jedem hier einen Bärendienst. Sogar den tumben Provinzlern, die Ihre Wortmeldungen als „krachledern“ loben und denen sonst „fad“ wäre.

    Gehen Sie endlich. Es ist überfällig.

  148. #194 Deb (27. Dez 2012 22:07)
    Kewil war als gebildeter und welterfahrener PI-Autor nach dem organisatorischen und technischen Scheitern seines eigenen Blogs hier willkommen.

    Seine unaufhörlichen Verbalinjurien und fäkalverbalen Tourette-Schübe sind es nicht.
    ————-
    ich habe das unheimliche Gefühl, dass alles was Sie zu kewil schreiben, auf Sie und Ihrem Geschreibe am ehesten zutrifft. Im übrigen bedanke ich (und vermutlich auch andere Kommentatoren)mich für Begriffe wie: „tumbe Provinzler“. Am Besten gehen Sie zuerst (oder haben Sie den blog gekauft??)

  149. #
    194 Deb (27. Dez 2012 22:07)

    Sehr geehrte Frau oder Herr Depp,

    wenn Ihnen PI-kewil nicht gefällt schauen Sie doch einfach mal bei anderen Foren vorbei.

    Die Auswahl ist riesig, es finden sich bestimmt Großstadt fähige Blog`s, da müssen Sie sich nicht mit tumben Provinzlern abgeben.

    Dort müssen Sie auch keinen gequetschten Serom absondern.

    Bleiben Sie einfach weg.

    Danke!

  150. So, jetzt reicht das kewil-Bashing!
    Oder wollen manche ihn wegmobben, wer hat diese geschickt? Wer hat daran Interesse??
    Und kewil, versuch doch mal, Dich auf Deine Stärken zu besinnen! Triff den Punkt ohne so viel Kollateralschaden! Du kannst es.
    Wir brauchen Dich!

  151. Der Link, den kewil am Ende seines Beitrags gepostet hat, hat es aber in sich. Da wird unter dem Deckmantel von Gutmenschentum und Wissenschaft gefordert, genetische Manipulationen an Ungeborenen vorzunehmen, damit sie bei der Geburt kleiner und schwächer sind, weniger Nahrung verbrauchen und kein Fleisch mehr vertragen! Aber irgendwo ist das nur konsequent, denke ich. Wenn wir uns schon schon selbst ausrotten, dann aber bitte mit deutscher Gründlichkeit. Das wird dann aber auch die einzige Stärke sein, die uns bis zum Ende verbleibt.

  152. @Deb
    Sie versuchen als Küchenpsychologe Kewil also ebenfalls auf persönlicher Basis fertigzumachen, weil Sie meinen er hätte das bei Altmeier ebenfalls getan? Die ganzen beknackten Möchtegernshitstormauslöser, die hier sonst nichts schreiben, aber mal eben hier jemanden zensurtechnisch über die Klinge springen lassen wollen, wie ein Herr Berger oder Spiegel66 oder Simon77 (komisch die Ähnlichkeit wie bei Pat und Patachon) haben sich umsonst einen runtergeholt.

    Kewil, Du hast bei 180 Kommentaren nur 44 Gegener, aber 71 Befürworter, 30 Neutrale sowie 35 off toppic-Kommentare. Dafür kennen wir jetzt die Namen unserer schlimmsten Feinde. Nicht schlecht Kewil und jetzt werden wir alle vorsichtig sein und mal schauen, ob und wie die Leute hier weiter schreiben, hoffe ich. Ich jedenfalls tue das.

  153. #63 schiddi (27. Dez 2012 14:16)

    Solche Erlebnisse liebe ich ja.

    Das nächste Mal, wenn mich ein Negerbub (oder wie man das heutzutage nennt, der jedenfalls war in der Kindergartengruppe meines Sohnes) blöd fragt, ob man was gegen Schwarze habe (der hat mich das ungelogen gefragt, obwohl wir uns schon lange kennen und auch uns sympathisch sind, der 7-Jährige und ich! Der muss das irgendwo beigebracht bekommen haben!), werde ich antworten:
    „Ja. Du etwa nicht?“… und mal sehen, was dann passiert.

  154. #199 quarksilber
    werde ich antworten:
    “Ja. Du etwa nicht?”… und mal sehen, was dann passiert.
    —————————–
    Manchmal klingt das auch gut:

    „Leider nicht!“

  155. #198 Inter (27. Dez 2012 23:26)
    Der Link, den kewil am Ende seines Beitrags gepostet hat, hat es aber in sich…..
    ———
    Ich bitte doch sehr: Deutsche Gründlichkeit??
    Der Vogel lümmelt sich in der Uni Graz ‚rum und ist (laut Kommentatoren) Australier.
    .. und „lehrt“ systematische Musikalität. Was das ist steht als link im EIKE- Bericht….

  156. Mann, Mann, Kewil, das ist mal wieder ganz schlechtes Niveau.

    Pöbeleien haben nichts mit Inkorrektheiten zu tun, sondern sind einfach nur ein Beleg für fehlenden Anstand, fehlenden Stil und eine schlechte Erziehung. Solange solche halbschlauen Beiträge hier erscheinen muss ich PI heimlich lesen. Denk mal drüber nach.

    Bitte, Bitte: lies eine Beitrag vor dem Klick auf „Veröffentlichen“ noch mal durch, und streiche alle Beleidigungen.. oder Schlaf einfach nochmal eine Nacht drüber. Denn abgesehen von den schlimmen Entgleisungen und dem dämlichen Schwulenbashing, sind Deine Beiträge echt gut.

  157. — „#10 Pecos Bill (27. Dez 2012 13:21)
    Erstaunlich, dass die Anti-Kewil-Quaker immer Leute sind, von denen man sonst nie etwas Substantielles hört. Seid ihr alles U-Boote oder was?“ —

    Danke sehr , Sie sprechen mir aus der Seele. — Wer deutliche und humorvolle Sprache nicht mag , kann weiterhin SZ oder WELT oder …usw. -lesen. —

  158. Ob Kewil PI schadet, sollte nicht allein an den Besucherzahlen festgelegt werden, die sich in den letzten Jahren ja doch kaum verändert haben. Für viel wichtiger halte ich es, wie der Blog nach außen wirkt: Ist PI nur der Treffpunkt für Leute, die auf Stammtischniveau argumentlos gerne über den Islam schimpfen, oder wird hier der Islam durch die Nennung von Fakten klar als die Gefahr entlarvt, die er für alle freien Staaten der Welt ist?

    Auch rechtfertigen die Beleidigungen, die wir Islamkritiker von der politisch korrekten Medien und Politikern erdulden müssen, nicht, dass wir selbst ausfallend werden. Es ist eine Unverschämtheit, wenn wir als Nazis bezeichnet oder auf andere Art und Weise beschimpft werden. Nicht besser ist es jedoch, wenn wir auf dem gleichen Niveau unsere politischen Gegner beleidigen. So überzeugen wir diese nicht, sondern bestätigen deren Bild von uns.

  159. #201 vokabelsender (28. Dez 2012 00:02)

    „Leider nicht“ wäre sogar die zutreffendere Antwort, denn ich habe nicht wenige von denen als wirklich umgängliche, freundliche und rundum prima Leute kennengelernt.

    Aber, damit sage ich keineswegs, daß möglichst viele von denen hier in unser Land kommen sollen.
    Schliesslich gibt es umgängliche, freundliche und rundum prima Leute eben nicht nur bei den Nicht-Deutschen…

  160. Diesem Artikel stünde „eigentlich“ ein Platz in den „Kulturmagazinen“ zu. Zumindest in der Abteilung Humor. 😉
    Und wie man sieht japsen die sozialistischen aka „humanistischen“ SpaSSbremsen genau an der richtigen Stelle nach Luft. 😛

    Danke für den Klasse Artikel Kewil, und:

    WEITER SO !!!

  161. spielt doch keine rolle, wie man diesen nicht
    zu beleidigen politikdarsteller nennt.

    ein weiterer speichellecker von IM ERIKA,
    der neuen staatsratvorsitzenden

    kann sich gleich hinter dem u-bahnlügner
    einreihen

  162. #200 quarksilber (27. Dez 2012 23:49)

    Das nächste Mal, wenn mich ein Negerbub (oder wie man das heutzutage nennt, der jedenfalls war in der Kindergartengruppe meines Sohnes) blöd fragt, ob man was gegen Schwarze habe …

    Wenn ich das so lese, hat der „Negerbub“ Dich besser verstanden als Du selbst.

  163. Ein Mann der sich selbst nicht im Griff hat, und alle Grenzen der Völlerrei ignoriert,
    fühlt sich berufen,

    “ das WELTKLIMA zuretten!!! “

    Toller Witz!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Frau Merkel, manchmal haben sie schon schräge
    Witze!!!!

  164. Aber nicht doch.
    Der Herr ist nur „Vollschlank“.
    Außerdem strahlt er durch die Körpermasse viel Wärme ab, die notleidene Menschen im Winter gut gebrauchen könnten.

    Er muss nicht so viel heizen in den 4 Wänden, wegen der dämmenden lipiden Körperschicht. Ein gutes Beispiel wie man als menschliches Walross Heizkosten spart – ein Beispiel an der Natur.

    Bravo Herr Altmaier, Sie haben Ideen!

  165. @ #15 spiegel66 (27. Dez 2012 13:26)

    Wenn ich an “geistige Armut” denke, fällt mir doch spontan die personifizierte Einfalt Kewil ein.
    Wenn es jemandem am Intellekt fehlt, sich halbwegs höflich, intelligent und eloquent ausdrücken zu können, noch dazu in Verbindung mit dem Fehlen jeglichen Erfassens von größeren Zusammenhängen inklusive reflektierendem eigenem Verhalten, beschreibt das zum einen Kewil, zum anderen geitsige Armut.
    Wirklich nur noch armselig, dessen Beiträge und peinlichst für PI.
    Wieso macht dieser geistige Blindgänger und stolzer CDU-Wähler nicht einfach wieder seinen eigenen Blog? Weil er erfolglos war? Weil ihn niemand gelesen hat? Und warum wohl?
    (Ich würde gern mal ein Bild von Kewil sehen, wie dieser Einfaltspinsel wohl aussieht?)

    Mensch, Jakob Augstein, Du alter Edelfeder-Stalinist! Daß Du neuerdings auf PI unter spiegel66 kommentierst (wo Du doch im Jahre des Herrn 1967 geboren bist – willst Dich wohl etwas reifer erscheinen lassen, hä? 😉 ), ist schon eine Harke!
    Nur eines frage ich mich: Bist Du vor Deinem SPIEGEL gestanden, als Du das Kewil-Pamphlet verzapft hast? Dich erkenne ich sofort, den bösen Kewil aber gar nicht.
    Ach, ja, und das noch:

    Wieso macht dieser geistige Blindgänger und stolzer CDU-Wähler nicht einfach wieder seinen eigenen Blog? Weil er erfolglos war? Weil ihn niemand gelesen hat? Und warum wohl?

    Kewils Blog war so „erfolglos und leserarm“, daß Europas mittlerweile größtes Polit-Blog PI den Kewil zu sich geholt hat. Selbstverständlich aus reinem Erbarmen mit den Erfolg- und Leserlosen auf dieser Welt. Ich fürchte, es wird deshalb nicht mehr lange dauern, bis auch Du hier Deinen Sermon verzapfen kannst. Als Kommentator legst Du Dich ja bereits ins Zeug… :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
    Und ehe ich ’s vergesse: Ein Bild von Kewil? Hier hast Du ’s (links).

    Don Andres

  166. Der deutsche Beleidigungsparagraph ist m.E. zu 99% Zensur, weil er zu 99% nicht Beleidigung verhindert, sondern dass einer seine Meinung sagt. Er animiert Bürger, die sich nach ein paar klaren Worten wohl oft die Hände schütteln würden, Krieg gegeneinander zu führen und ihr sauer verdientes Geld in Form von Gerichtskosten dem (verfetteten) Bürokratenstaat hinüberzuschüsseln.
    Ein „Divide et impera“-Konzept, ganz wie die Multikulti-Politik.
    Mich können Sie ungestraft „Fettwanst“ nennen – weil ich 78 kg wiege und es nicht die Wahrheit ist – das sagt ja wohl alles.

Comments are closed.