Der Blog Gates of Vienna, der vor einigen Tagen von Google gesperrt wurde, ist umgezogen und nun unter der neuen Adresse gatesofvienna.net erreichbar. Wie die Betreiber mitteilen, ist der Blog zwar noch nicht vollständig eingerichtet, aber er funktioniert, und es kann auch bereits kommentiert werden.

Zwar ist auch die alte Blogadresse inzwischen wieder erreichbar, aber da Google innerhalb von nur einer Woche den Blog zweimal aus dem Netz genommen hat, hat man die Konsequenz gezogen, sich in Zukunft von Google unabhängig zu machen und bei der neuen Adresse zu bleiben.

Da Links von der alten Blogger-Adresse nicht automatisch weitergeleitet werden können, bittet Gates of Vienna alle Blogger und andere Nutzer, die Gates of Vienna im Netz verlinkt haben, zum Beispiel auf ihren Blogrolls, diese Links nach Möglichkeit an die neue Adresse anzupassen. Dies ist vor allem deshalb wichtig, weil mit der neuen Adresse deren in Jahren aufgebaute Linkpopularität verlorengegangen ist, die für die Platzierung in Suchmaschinenergebnissen mitentscheidend ist.

PI ruft deshalb alle Leser auf, auf möglichst vielen Plattformen – in eigenen Blogs, bei Twitter, Facebook, Bookmarkdiensten und überhaupt überall, wo man Links setzen kann – auf die neue Adresse zu verweisen, und möglichst nicht nur auf die Startseite gatesofvienna.net, sondern auch auf wichtige Artikel.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

3 KOMMENTARE

  1. Das grünrot inspirierte Gutmenschentum verflucht das Internet. Nachrichtenmonopol und Zensur ist unmöglich geworden.

    Für die Leute die der Matrix keinen Glauben mehr schenken gibt es alternative Informationsquellen. Und das Schöne dabei ist dass Linke und Grüne dagegen gar nichts machen können.

Comments are closed.