In einer vertraulichen Studie des deutschen Bundesnachrichtendienstes (BND) heißt es nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters, durch die riesigen Schiefergas- und Ölfunde würden die USA bis 2020 vom größten Energieimporteur der Welt zu einem Exporteur von Öl und Gas. Dadurch ändere sich das Machtgefüge in der Welt. Es wäre super, wenn die Moslems mit ihrem Öl ausgespielt hätten. (Lesen Sie hier weiter!)

» Siehe auch Spiegel: Geheime BND-Studie über Amerikas Öl

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

90 KOMMENTARE

  1. Warum wird nicht die Kernfusion entwickelt. Dies ist die eigentliche Solarenergie, ohne Giftausstoesse, praktisch unbegrenzt vefuegbar. Es schafft Unabhaengigkeit vom Oel fuer Laender die keines haben und befreit aus den Klauen der grossen Petrokonzerne (globale Mafia, Handelskrieger). Die Erfindung des Autos und der Flugzeuge wurde damals euphorisch von positiv bekloppten Technologieverrueckten vorangetrieben. Haette es die Gruenen gegeben, haetten sie den Aussteig schon vor dem Einstieg gefordert: zu gefaehrlich, belastet die Umwelt, ist nicht beherrschbar, zu Lasten der Dritten Welt, militaristisch, faschstisch,blablabla… Der Islam kann sich ohnehin nicht aus der geistigen Beschraenktheit und den Kostuemen prehistorischer Beduinen weiter entwickeln. Die jetzigen politischen Verhaeltnisse sind mittelalterlich.

  2. Wie oft schon haben linksgrüne Dressurmedien voller Häme einen Abgesang auf Amerika zelebriert!

    Nein, liebe linksgrüne Nichtsnutz_innen, die USA erfinden sich immer wieder neu, im Gegensatz zur Bananenrepublik Doitschlelan, dass durch Euch linksgrüne NichtsnutzInnen inklusive C*DU vorsätzlich an die Wand gefahren wird:

    In den USA sinken die Energiekosten, in Doitschelan steigen sie.

    In den USA wird Industrie wieder rentabel, in Doitschelan sind Gewerbeansiedlungen oberhalb einer Kreativ-Agentur für irgendwas mit Medien und Bionade-Automaten nicht mehr durchsetzbar, die deutsche Industrie wird abgeschafft.

    Die USA geben pro Jahr etwa 50 Mrd. US-Dollar für die Sicherung der Ölversorgung aus, sichern uns und dem Rest der Welt sichere Energie.

    Dieses Geld wird der US-Steuerzahler bald für sich behalten können, während wir mit dem EEG dann die Dreimaster-Fregatte Renate Künast in den Persischen Golf schicken können, damit sie mit extra harten Wattestäbchen und Asylanträgen für Ruhe sorgt!

    Tja, für die islamische Welt wird es noch düsterer, die haben noch nie etwas geleistet, finanzierten ihren Reichtum durch Ressourcen, für die sie gar nichts können, ähnlich manchem nichtsnutzigem Erben hier bei uns.

    Die neuesten Schätzungen besagen, dass allein ein Ölfeld in Wyoming mehr Vorräte besitzt als der mohammedanische Wahabitenstaat Saudi-Arabien, dieses Regime werden die USA dann nicht mehr schützen müssen, Arabien wird in die Finsternis fallen.

    Es liegt an uns, ob wir zu den Gewinnern oder Verlierern gehören werden, Hartz IV für Osamma und Abdhul ließe sich dann auch einsparen!

    Und wir könnten die KommunistInnen Claudia Fatima Roth und Jürgen Trittin-Dosenpfand in der materiellen Produktion einsetzen, damit sie auch einmal etwas in ihrem Leben geleistet haben werden!

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom!

  3. Ungeachtet dessen, wird die Islamisierung von Deutschland und Europa unbeirrt weiterschreiten, und Mitte diesen Jahrunderts abgeschlossen sein.

  4. habe ich hier schon im Oktober gepostet.
    Da gab es die ersten Berichte in einem Wirtschaftsmagazin.
    Hat wohl auch was mit Fracking zu tun, und ist daher aus Sicht unserer rot-grünen Eliten total haram.
    Sogar die Russen kriegen schon kalte Füße.
    Wenn die bestehenden Verträge ausgelaufen sind, Dauer meist 10 Jahre, muss neu verhandelt werden.
    Dann sieht die Energiewende plötzlich alt aus, Deutschland wird der einzige Staat auf der Welt sein, der seine Energie viel zu teuer produziert. Große Industriekonzerne werden abwandern, Arbeitsplätze verlagert.
    Doitschelande schafft sich weiter ab.

  5. Für das Archiv aktueller Unfug linksgrüner NichtsnutzInnen, unsere Enkel wollen ja aus dem fernen Idaho den Zusammenbruch von Doitschelan um 2020 im Geschichtsunterricht analysieren:

    http://www.gruene-bundestag.de/themen/energie/die-energiewende-weiterdenken_ID_4386974.html

    Energiewende | 15.01.2013

    Die Energiewende weiterdenken

    Die Energiewende tritt in die entscheidende Phase. Wenn die Politik den erneuerbaren Energien sinnvolle Rahmenbedingungen bietet und ihnen keine Steine in den Weg legt, kann sich deren Anteil am Stromverbrauch von heute knapp 25 Prozent bis 2020 verdoppeln. Vor allem Wind- und Solarstrom werden die Säulen der künftigen Energieversorgung sein. Immer deutlicher wird aber, dass damit eine grundlegende Neuausrichtung des gesamten Energiesystems erforderlich wird. Effizienz und Energieeinsparung müssen vorangetrieben, die Netze aus- und umgebaut, auf Dauer auch neue Speichermöglichkeiten erschlossen werden. Und nicht zuletzt muss der Markt verändert werden. Der bestehende Strommarkt ist für die Vergütung von Wind- und Sonnenstrom ungeeignet und bietet heute schon keine hinreichenden Anreize zur Schaffung der benötigten Erzeugungskapazitäten mehr.

    Diese Herausforderungen müssen wir innerhalb der nächsten Jahre meistern, damit die Energiewende zum Erfolg geführt werden kann. Entscheidend dafür wird es sein, Kosten und Nutzen dieses Umbaus fair zu verteilen und die Teilhabe der Menschen im Land an der Energiewende abzusichern. Über eine Million Privathaushalte erzeugen heute bereits einen Teil ihres Stroms selbst, Energiegenossenschaften florieren, immer mehr Stadtwerke übernehmen die örtlichen Stromnetze. Darüber hinaus gilt es, die Bürgerbeteiligung bei der Umsetzung der Energiewende sowie dem Bau der erforderlichen Infrastruktur umfassend zu beteiligen.

    Die grüne Bundestagsfraktion zeigt in ihrem bei der Neujahrsklausur in Weimar beschlossenen Konzept, wie Energiewende geht – mit Leidenschaft, guten Ideen und durchgerechneten Konzepten. Wir wollen die Energiewende zu einer auch weltweit geachteten Erfolgsgeschichte machen. Von ihrem Gelingen hängt viel ab: Eine sichere und klimaverträgliche Energieversorgung ohne die unbeherrschbaren Risiken der Atomkraft. Dauerhaft bezahlbare Energie trotz des weltweit steigenden Energiehungers und schwindenden Öl- und Gasvorräten. Die Stärkung innovativer Industrien und hunderttausender Arbeitsplätze allein im Bereich der erneuerbaren Energien.

    Noch steht dem Erfolg der Energiewende eine heillos zerstrittene Bundesregierung im Weg, deren Politik zwischen Kleinmut, Treibenlassen und gezielter Sabotage schwankt. Ob Offshore-Fiasko, Ausbremsen der Solarenergie, Stau beim Netzausbau, Kostenexplosion für Verbraucher und Wildwuchs der Industrieprivilegien – in einer endlosen Kette von Pleiten, Pech und Pannen ist diese Bundesregierung dabei, der Energiewende die Basis zu entziehen und das Projekt an den Abgrund zu führen. Soweit darf es nicht kommen.

    Als Ergebnis von 30 Jahren Stalin und 20 Millionen Toten hatten die Russen 1950 immerhin Stahlwerke, da werden die linksgrünen NichtsnutzInnen nicht mithalten können…..

  6. Deutschland wird nach der Studie u.a. vom Ölkauf beim Irak und bei Nigeria profitieren. Und daher weiterhin zusehen, wie die dortigen Christen massakriert werden.

  7. So viel zum Mantra der Ökohysteriker: „2020 wird es kein Öl mehr geben, deswegen müssen wir erneuerbare Energien fördern“,

    Schwachsinn. der einzige Grund erneuerbare Energien zu fördern ist, daß die Wüstenbewohner mit ihrem Öl weniger Geld verdienen. Wenn sie weniger Geld verdienen, können sie mit diesem Geld hier weniger Moscheen bauen und weniger Teroristen unterstützen. Das ist der einzig vernünftige GRund für erneuerbare Energien.

  8. Kategorie: Energie, UNO, Wirtschaft ???

    Wenn BND-„Geheim“-Studien in den Medien auftauchen, sollte die Kategorie wohl doch eher Satire oder Wunschdenken sein.
    Nach dem Motto, alles wird gut, wir können so weitermachen. Und viele Grüße vom Propagandaministerium.

  9. … und wer hält jetzt den Druck auf dem Mohammedaner-Kessel? Die verweichlichten Europäer?
    Die Zeiten werden schlechter, Leute!

  10. Schön wäre das. Allerdings sollten wir auch gelernt haben, den Tag nicht vor dem Abend zu loben. Oder anders: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste!

  11. #1 islama-drama

    Kann das nicht ein bisschen schneller gehen ?

    Seit Nixon der für 1980 die Energieunabhänigkeit versprochen hat hat sich recht wenig getan!

  12. Interessant, wie vertrauliche Geheimdienstinformationen angeblich durchsickern. Wobei ich mir die Frage stelle, ob man für solche Nachrichten einen Geheimdienst bräuchte.

    Die Welt ist nicht so einfach wie man sie sich vorstellt, und eine Zementierung der US-Hegemonie kann nicht im Interesse Europas sein. Der Verfall schreitet auch in den USA voran, ob mit Schiefergas oder ohne. Die USA steuern derzeit auch auf eine massives Wasserproblem zu, da sie ihre fossilen Aquifer zur Bewässerung ausbeuten. Fracturing verschlingt ebenfalls große Mengen an Wasser.

    Die Konflikte der nächsten Jahrzehnte werden Wasser zum Gegenstand haben.

  13. @ #10 Bernhard von Clairveaux

    Richtig! Man kann über den Klimawandel diskutieren, ob er nun von uns gemacht ist oder von alleine (wie schon zig-mal in der Erdgeschichte) geschieht und dass CO2 nicht unbedingt ein Geschenk für unsere Atemluft ist (sehe ich auch so), aber Erdöl macht diejenigen reich, die uns koran-konform schächten wollen.

    Und allein schon deswegen sollten wir FÜR erneuerbare bzw. alternative Energiequellen (bspw. Wasserstoff, Silizium, Kernfusion) kämpfen!

  14. OFF TOPIC

    Wolf der zwei Rehe hetzte unbeabsichtigt erschießen: 3.500,- Euro Bußgeld. Am Boden liegenden tottreten dafür 10 Sozialstunden…….

  15. Glückliches Amerika!

    Deutsche sind inzwischen derart Hirngewaschen, dass im Südwesten sogar gegen herkömmliche Ölprospektion und -Förderung protestiert wird.

    Aber zur Demo mit dem Auto…

  16. Das wird nichts an der weiter fortschreitenden Islamisierung Europas ändern.

    Grund ist die katastrophale Demographie und die gleichzeitige Bevölkerungsexplosion der beiden Nachbarkontinente Afrika und Asien.

    Europa wird immer mehr an Bedeutung verlieren und dem stärker werdenden Islam sich fügen müssen. Schon heute haben wir Zustände, wie wir es in Europa noch nie hatten.

  17. #16 ICXC NIKA

    Der Untergang Amerikas sind fromme Wünsche des antimerikanischen Sozialismus in Europa.

    Sie unterschätzen die Anpassungsfähigkeit dieses Volkes, das nicht darauf setzt, sich von irgendwelchen Politführern am Nasenring ziehen zu lassen.

  18. Ohne Öl-Dollars könnten die Moslems nicht die millionenschwere Bestechungsgelder für unsere korrupten Politiker bezahlen und Monstermoscheen in unseren Innenstädte finanzieren.

    Die Moslem in Saudi-Arabien wären ohne Öl-Dollars heute noch einfach Esel- und Kamelzüchter und würden in Lehmhütten wohnen. Ohne Öl-Dollars könnte sich der Islam nicht so ausbreiten wie ein bösartiges Krebsgeschwür und die zivilisierte westliche Welt nicht so schnell erobern!

    Ganz ehrlich: Wenn man nicht für zwei Stunden Autofahren sein Elektroauto acht Stunden aufladen müsste würde ich mir auch eins zulegen. Aber jetzt bei Kälte hebt die Batterie nur eine Stunde und nach spätestens drei Jahren ist die Batterie nur noch zur Hälfte aufladbar, weil die schnell altert.

    Grüne Ökospinner bitte baut endlich bessere und billigere Elektroautos und ich werde mir eins kaufen.

    Aber nur um die Moslems zu ärgern! 🙂

  19. @ #10 Bernhard von Clairveaux (18. Jan 2013 08:59)

    Aufwachen! Die meisten Moslems werden nicht mehr nach Islamien zurückgehen.

    Was wir Moslems nicht freiwillig geben, holen sie sich mit Gewalt. Darauf müssen wir uns einstellen. Neinsagen ist nun mal nicht bequem.

    Das ist wie bei der Kinderziehung. Wenn Eltern „Nein!“ sagen, dann quengeln tagelang die Plagen. Ein Machtkampf…

    Daß Moslems nicht noch mehr „Kuffar“ abstechen, noch keine Kirchen anzünden und Läden plündern, in Deutschland, liegt alleine daran, daß wir sie bis jetzt freiwillig mit Hartz4 zuschütten.

    Die Moscheen, die bis jetzt schon hier stehen füllen Moslems nicht mal zur Hälfte. Sie haben auf Zukunft gebaut. Wenn sie jetzt mal keine mehr bauen könnten, wäre es für sie kein wirklicher Verlust, außer daß sie nicht dauernd Forderungen krähen könnten.

  20. Und damit sich die (zu meinem Erstaunen auch auf PI rumlallenden Ökospinner) weiter in die Hose machen können, hier ein link zu den Frackingflüssigkeiten:
    Woraus besteht die Frackingflüssigkeit?

    http://www.europaunkonventionelleserdgas.de/home/der-prozess/woraus-besteht-das-frac-wasser?gclid=CN3wv538-LACFQrN3wodIX0k9g
    Es gibt keinen Grund, sich davor in die Hose zu machen. Und nach Verwendung ist das Wasser wiederverwendbar.

    Und hier der Speiigel zu Fracking: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,816105,00.html

  21. Nachsetzer zu #24, Yogi.Baer

    Und um der Scheisshausparole mit dem vergifteten Trinkwasser Fakten entgegenzusetzen:
    Vergiftung des Trinkwassers ist aus geologischen Gründen nicht möglich:
    „Bei der Erschließung von Erdgaslagerstätten wird in Deutschland schon seit den 1950er Jahren
    die sog. Frac-Technik angewandt. Sie wurde in Deutschland bereits rund 300 mal eingesetzt.“

    „Die Sicherheitsvorschriften in Deutschland gewährleisten die sichere Beherrschung der Frac-
    Technologie. Bei rund 300 Fracs, die in Deutschland durchgeführt worden sind, ist es in keinem einzigen Fall zu einer Beeinträchtigung des Trinkwassers gekommen.“

    „Eine Gefährdung des Trinkwassers durch Fracs ist auch aus geologischen Gründen nicht möglich.“

    http://tinyurl.com/cmqs8v7

  22. Macht euch keine Illusionen! Alle paar Jahre hören wir von einem „neuen Saudi-Arabien“, das irgendwo entdeckt worden sei. Bisher war das immer nur ein Hype, der schnell wieder vergessen war.

    Fundierte Analysen über die Förderung von Öl, Kohle, Gas und Schiefergas, sowie peak oil bekommt man bei theoildrum.com
    http://www.theoildrum.com/node/9751

    Die Schiefergasproduktion ist aktuell nicht profitabel. Es gibt eine kreditfinanzierte Überproduktion. Die Bohrlöcher sind schnell leer gesaugt und es müssen ständig neue gebohrt werden. Daher ist das teuer und die gewonnene Energie, im Vergleich zur Energie, die reingesteckt wird, ist gering.
    Die Technologie ist auch nicht neu. Einen ersten Versuch gab es schon 1947. Die Technologie wurde aufs Eis gelegt, weil sie unprofitabel war. Erst die steigenden Energiepreise des letzten Jahrzehnts änderten das.

    Bei den Arabern sprudelt das Zeug fast kostenlos aus dem Boden. Sie werden weiterhin enorme Profite einfahren, selbst, wenn die Schiefergas-Produktion kostendeckend erfolgen kann.

    Potentielle Nachfrage nach Öl und Gas gibt es am Weltmarkt genügend um jede zusätzliche Produktion aufzunehmen.

  23. #23 Powerboy

    Sie wollen sich von den Grünen/innen bzw. Linkspartei wirklich ein Auto bauen lassen?

    Grüne Ökospinner bitte baut endlich bessere und billigere Elektroautos und ich werde mir eins kaufen.

    Dieses Pädagogenvolk von ideologischen Weltverbesserern ist genauso wenig in der Lage etwas Markfähiges zu produzieren wie Mohammed und seine Anhänger auf der Welt.

    Im übrigen sollten die e-Auto-Fans sich mal im Physikbuch der 9. Klasse nachsehen und überlegen woher die Energie für ihr umweltfreundliches Auto dann kommt. Ich weiß – aus der Steckdose.

    Solange fossile Brennstoffe vorhanden sind, werden sie genutzt werden, egal ob Trittin, Claudia Roth & Co. so tun, als wäre dies anders.

    Die Gesetze der Physik lassen sich auch von unseren selbsternannten Göttern in unseren Paralamenten nicht ändern.
    Auch wenn wir uns gerne belügen lassen.

  24. und zu #25, Yogi:
    Es kursiert(e) in Angsthasenrepublik Schland die von grünen Elementen verbreitete Parole vom brennenden Wasserhahn. Dazu ein paar links von EIKE:

    „wenn man entsprechenden Meldungen trauen darf.“
    Wenn Sie die Meldungen meinen, dass brennbares Gas aus den Wasserhähnen kam, dann ist das ein FAKE gewesen. Details dazu u.a. hier:
    http://tinyurl.com/83qr34v
    oder hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=e9CfUm0QeOk

    Beitrag #25 stammt von einem Mitblogger der „EIKE“

  25. Das ist zwar eine phantastische Aussicht, aber den Fusselheinis geht deswegen noch lange nicht die Kundschaft aus. Die Chinesen werden weiter jeden Tropfen kaufen, den sie kriegen können. Wenigstens sind die nicht solche Weichlinge, deren Toleranzgesäusel man beliebig in Forderungen verwandeln kann. Wenn sich dereinst niemand außer ihnen mehr für arabische Höllenlöcher interessiert, dann wüßte ich nicht, was China davon abhält, da mal kräftig aufzuräumen, abgesehen vielleicht von ein paar „warnenden Worten“ von Westerwelli bzw. seinen Nachfolgern.

  26. #27 Max Moritz (18. Jan 2013 10:22)
    Macht euch keine Illusionen! Alle paar Jahre hören wir von einem “neuen Saudi-Arabien”, das irgendwo entdeckt worden sei. Bisher war das immer nur ein Hype, der schnell wieder vergessen war.
    …………..
    Bisher habe ich in der mir zur Verfügung stehenden Literatur und Blogbeiträgen noch nichts von dem mitbeekommen, was der von Ihnen aufgeführte blog behauptet. Und keiner macht sich die Kosten, die durch fracking entstehen, nur um eine Füllung für seine Petromax- Lampe zu erhalten. Gerade beim Fracking kursieren die Scheisshausgerüchte, die von (noch) geldstinkenden Friedensreligiösen und (speziell in Schland) grünen Profiteuren des EEG- Wahns in die Bananenrepublik gesetzten und von tiefgläubigen, unterwürfigen Zipfelmützen demütig verinnerlicht werden.
    Mal sehen, wie lange noch….

  27. #28 schmibrn (18. Jan 2013 10:23)

    Dieses Pädagogenvolk von ideologischen Weltverbesserern ist genauso wenig in der Lage etwas Markfähiges zu produzieren wie Mohammed und seine Anhänger auf der Welt.

    Natürlich haben Sie Recht! Es ist schon erstaunlich, dass es nicht mal eine konkurrenzfähige Kühlschrank-Produktion in moslemischen Ländern gibt, geschweige denn eine Autoindustrie.

    Für technischen Fortschritt reicht es nicht aus den Koran auswendig zu lernen oder das Kopfabschneiden zu perfektionieren! Oder? 😉

  28. Ich sehe diese Entwicklung nicht so positiv.
    Den USA wird es gelingen sich aus ihrer Abhängigkeit von muslimisch kontrollierten Ölexporten zu senken. Europa hat dieses Glück nicht.
    Wenn es fortan Probleme im Nahen Osten gibt, steht das weinerliche Europa alleine da.
    Die USA intervenieren (zu recht) nur da, wo es um ihre eigenen Interessen geht.
    Da die Lachnummer EU, im Gegensatz zu den USA, keinen Druck auf die Staaten im Nahen Osten ausüben kann, werden wir uns dann die Öl-Preise von den Saudis diktieren lassen müssen.

  29. @27 Max Moritz

    Für so einen kurzen Kommentar erzählen Sie eine Menge Blödsinn…

    Sie kolportieren grünes Gedankengut in Reinform unter der Prämisse: Ich habe zwar keine Ahnung, davon aber sehr, sehr viel. Um dem die Krone aufzusetzen, auch noch auf PI!

    Ich verweise jetzt ganz speziell SIE auf den verlinkten Beitrag aus meinem Kommentar 21. Dort können Sie dem Troll beistehen und werden dann auch kunstgerecht demontiert. Viel Glück!

    Westerwälder

  30. #33 Powerboy

    d’accord. Es gibt keinen islamischen Erfinder von Weltruf. Ich kenne keinen islamischen Sportwagen. Noch nie habe ich von islamischen Maschinen mit Weltruf gehört. Die Welt hat auch noch nie eine Oper gesehen, die aus der islamischen Kultur stammt. Islamische Nobelpreisträger? Grübel, grübel, grübel.
    Wenn mal einer einen Preis bekomemn hat, dann für so etwas wie Literatur. Und anschließend wurde er in seiner tollen Kültür dafür verfolgt und gemessert.

    Krankenhäuser, Waisen- oder Altenheime sowie das moderne Wissenschafts- und Universitätensysteme… nichts aber auch gar nichts kommt aus dieser ach so wunderbaren Welt, die uns doch so sehr bereichern soll.

    Nichts was mit der Verpflichtung und Liebe zur Vernunft, Realität und Wahrheit zu tun hat, kommt aus dem Islam.

    Unsere Eliten veräppeln uns von vorne bis hinten.

  31. #35 schmibrn (18. Jan 2013 11:00)

    Yassir Arafat bekam den Friedensnobelpreis für sein Lebenswerk, den Terrorismus!

  32. Hört sich doch recht vielversprechend an, jedenfalls gefällt mir der Gedanke, daß die Amis bald auf Energie- und Ölimporte nicht mehr angewiesen sind.Da freu ich mich aber auf die langen Gesichter der links-grünen Deppen hierzulande, wenn sie im Regen vor ihrer Solaranlage stehen.

  33. Nirgendwo in Deutschland wird Trinkwasser aus Tiefen gefördert, aus denen (vielleicht) Gas oder Öl zu gewinnen wäre.

    Die Technik-Phobie weiter Kreise nimmt allmählich skurrile Züge an.

    Immerhin, die Weltenretter und ihre Ideologie scheinen durch stetes Herunterbeten ihrer Glaubenssätze Erfolge zu haben. Wie eine andere Religion auch…

  34. Auf theoildrum.com schreiben Insider. Geologen, Ingenieure, Experten usw., die in der Branche arbeiten. Dort gibt es detaillierte Analysen, mathematische Modelle, Beschreibungen der Technologie, Erfahrungswerte, etc.

    Mit deutschen Grünen, aber auch Spekulanten und sonstigen Ahnungslosen, die sich zum Thema Öl und Gas zu Wort melden, haben die nichts zu tun. Anti-Shale-Aktivisten behaupten, dass das Schiefergas das Grundwasser verseuchen könnte, was ein ausgemachter Blödsinn ist.

    Die Unprofitabilität spricht sich langsam herum:

    „Total to cut US shale gas investment“
    http://www.ogfj.com/articles/2013/01/total-to-cut-in-us-shale-gas-investment.html

    „Losses Pile Up at BHP’s US Shale-Gas Operator“
    http://online.wsj.com/article/SB10001424127887323894704578106100040662018.html#

    Dotcom-Blase, Immobilienblase, Facebook, Amazon, …, solange die Investoren daran glauben und Geld nachschießen geht die Party weiter.

  35. #36 schmibrn (18. Jan 2013 11:00)

    #33 Powerboy

    d’accord. Es gibt keinen islamischen Erfinder von Weltruf. Ich kenne keinen islamischen Sportwagen. Noch nie habe ich von islamischen Maschinen mit Weltruf gehört. Die Welt hat auch noch nie eine Oper gesehen, die aus der islamischen Kultur stammt. Islamische Nobelpreisträger? Grübel, grübel, grübel.
    Wenn mal einer einen Preis bekomemn hat, dann für so etwas wie Literatur. Und anschließend wurde er in seiner tollen Kültür dafür verfolgt und gemessert.

    Krankenhäuser, Waisen- oder Altenheime sowie das moderne Wissenschafts- und Universitätensysteme… nichts aber auch gar nichts kommt aus dieser ach so wunderbaren Welt, die uns doch so sehr bereichern soll.
    *********************************************

    selbst die neuen Riesentürme, welche sich die Scheichs dort in die Wüste stellen, werden von europ. oder amerk. Ingenieuren und Architekten und Baufirmen geplant und gebaut.

  36. Das wird auf uns nicht viel Einfluss haben, da unsere Gutmenschen das Öl nicht von den USA kaufen werden.
    Erstens ist dieses Öl nicht „Bio“ und zweitens dürfen wir den Arabern keinesfalls die Luxus Lebensgrundlage entziehen, bei unserer Vergangenheit und auch wegen den Kreuzzügen….
    😉

  37. Einen hab ich noch. Der Spiegel stellt fest: oups, die Erde erwärmt sich ja seit 15 Jahren gar nicht mehr.

    Merkwürdig nur, daß das genau die Jahre sind, seit die Ökohysteriker und mit ihrer verquarzten Ideologie auf die Nerven gehen:

    „Doch längst hat sich herumgesprochen, dass sich das Klima zuletzt anders entwickelt hat als vorhergesagt: Seit 15 Jahren stockt die Erwärmung, der Aufwärtstrend der globalen Durchschnittstemperatur hat sich seit 1998 nicht fortgesetzt. „Der Stillstand hat zu der Annahme geführt, die globale Erwärmung habe aufgehört“, räumt die Nasa ein.

    Das britische Met Office prognostiziert sogar neuerdings, dass sich die Temperaturpause auf hohem Niveau bis Ende 2017 fortsetzen könnte – trotz des rapide zunehmenden Ausstoßes von Treibhausgasen. Dann hätte die globale Erwärmung 20 Jahre pausiert. Wie viele Jahre, so lautet eine mittlerweile häufig gestellte Frage, müsste die Temperatur denn noch stocken, bis Klimaforscher ihre Prognosen einer künftigen Erwärmung überdenken?

    Der Klimarat tagt

    Bislang meinten Wissenschaftler, vierzehn Jahre ohne weitere Erwärmung seien mit ihren Prognosen in Einklang zu bringen – nicht aber „15 Jahre oder mehr“, wie Nasa-Forscher vor vier Jahren im Fachmagazin „Bulletin of the American Meteorological Society“ konstatierten. Ein renommierter Wissenschaftler schrieb am 7. Mai 2009 in einer E-Mail an Kollegen, als die Erwärmungspause bereits elf Jahre gedauert hatte: „Der Nicht-Aufwärtstrend [der Temperaturen] müsste 15 Jahre dauern, bis wir uns Sorgen [um unsere Ergebnisse] machen müssten“.

    15 Jahre ohne Erwärmung sind nun vorbei. Der Stillstand der globalen bodennahen Durchschnittstemperatur zeigt, dass die Unsicherheiten der Klimaprognosen überraschend groß sind. Gespannt wartet die Öffentlichkeit, ob der Klimareport der Uno, der im September erscheinen soll, die Pause der Erwärmung diskutieren wird – die Beratungen dazu laufen derzeit im australischen Hobart. Die Forscher erörtern mehrere triftige Ursachen, die den Aufwärtstrend der Temperaturen vorläufig gebremst haben könnten.“

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/stillstand-der-temperatur-erklaerungen-fuer-pause-der-klimaerwaermung-a-877941.html

    Ich bleibe dabei, Es ist sinnvoll kein Öl zu verbrauchen aber nicht wegen der dadurch angeblich erzeugten Erwärmung, sondern wiel mit jedem Fass Öl den irren Mullahs weniger Dollar für den export ihrer verquarzten Islamofaschistischen Ideologe fehlen,

  38. Gute Nachrichten! Deutschland sollte auch auf Schiefergas setzen und damit die Abhängigkeit von Ölimporten verringern.

  39. Also bedenken zu den Fracks bleiben bestehen. Auch wenn der Chemikalienanteil gering sein soll. Es reichen schon geringe mengen Öl um riesen Wassermengen zu verunreinigen.

    Viel interessanter ist doch zu hinterfragen warum die USA die Technik verhindern will.

    http://www.youtube.com/watch?v=8TAmiUnBTyI

    Stanley Meyer konnte mit einfachem Wasser fahren, aber das würde den Mächtigen wohl die eigenen Leute zu unabhängig machen.

  40. Öl ist ein ökonomischer Faktor. In der Ökonomie geht es um Preise. Beim Öl haben wir ein Preisproblem.

    Die relativ billige konventionelle Ölförderung ist rückläufig und wird gegenwärtig durch die teure unkonventionelle Förderung (Fracking/Schieferöl, Teersandöl, Arktisöl,…) ersetzt.

    Was sagt uns das? Die Ölpreise werden hoch bleiben. Dabei ist es für die Wirtschaft völlig unerheblich, ob der hohe Ölpreis durch eine Knappheit auf der Angebotsseite oder durch hohe Produktionskosten (Fracking) verursacht wird, die ökonomischen Auswirkungen des hohen Ölpreises sind deckungsgleich.

    Fazit: Das Fracking ändert das Grundproblem nicht, der hohe Ölpreis wird Unternehmen und Verbraucher weiterhin belasten.

  41. „Es wäre super, wenn die Moslems mit ihrem Öl ausgespielt hätten.“

    Ha ha, sehr erheiternd. Wenn die Amis den Molsems das Öl nicht mehr abnehmen, dann werden es eben die Europäer und die Chinesen tun. Wo ist da der Unterschied? Der Moslem wird sein kostbares qualitativ hochwertiges konventionelles Öl weiterhin zu hohen Preisen absetzen können, keine Sorge.

    Und wenn der Preis zu sehr fällt, dann drosselt die OPEC halt die Förderung und hält den Ölpreis künstlich hoch. 😉

  42. #10 Bernhard von Clairveaux (18. Jan 2013 08:59)
    So viel zum Mantra der Ökohysteriker: “2020 wird es kein Öl mehr geben, deswegen müssen wir erneuerbare Energien fördern”,

    Schwachsinn. der einzige Grund erneuerbare Energien zu fördern ist, daß die Wüstenbewohner mit ihrem Öl weniger Geld verdienen. Wenn sie weniger Geld verdienen, können sie mit diesem Geld hier weniger Moscheen bauen und weniger Teroristen unterstützen. Das ist der einzig vernünftige GRund für erneuerbare Energien.
    …..
    Auch das ist kein Grund für „erneuerbare“ Energien- zumal es diese , physikalisch gesehen, garnicht gibt. (Energieerhaltungssatz)
    Alle diese „hochleistungsfähigen“ EEG- Albernheiten sind Techniken aus dem 12. Jahrhundert (Windmühlen, diese vom Künast so modern gepriesene Technik stammt aus 1155, erste Bockwindmühlen in Frankreich. Dafür ist dann füt die grüne Transe Kernenergie „Technik von gestern“.
    Bei Bioreaktoren warte ich auf die erste Pandemie durch sich unkontrolliert selbst züchtende und rasant vermehrende unbekannte Bakterien und Viren. Ausserdem hat diese ach so „moderne“ Art der Energiegewinnung so manches Fischsterben verursacht
    Sonnenpaddel: diese Selenzellen gab es schon zur Zeit der vorletzten Jahrhundertwende und Wasserkraft: siehe Solinger Messerschmieden. Also alles supermodern (laut Künast).
    Aus der Kernfusion, die extrem kompliziert zu realisieren ist, könnte eventuell in späterer Zeit was werden. und für die heutige Zeit???
    Inhärent sichere Kernreaktoren der vierten (und späteren) Generation(en) sind (ausser für die grüne Angsthasenrepublik Schland) die Energiezukunft. Damit lässt sich sogar das der Zipfelmütze eingeschwafelte, ach so schröckliches „Atommüllproblem“ lösen. Atommüll wird in diesen Reaktoren zu wertvollem Brennstoff.

  43. #46 Logiker (18. Jan 2013 12:18)
    Also bedenken zu den Fracks bleiben bestehen. Auch wenn der Chemikalienanteil gering sein soll. Es reichen schon geringe mengen Öl um riesen Wassermengen zu verunreinigen.
    ………….

    Nochmal, und das ganz alleine für Sie:

    Woraus besteht die Frackingflüssigkeit?

    http://www.europaunkonventionelleserdgas.de/home/der-prozess/woraus-besteht-das-frac-wasser?gclid=CN3wv538-LACFQrN3wodIX0k9g

    Wenn Sie davor Angst haben, dann lassen Sie die Finger von der Waschmaschine- und auch Pfoten waschen kann dann tötlich sein….

  44. @ 48 Thundergod

    Wo ist da der Unterschied?

    Die Opec kann den Preis nicht mehr diktieren und verdient weniger Geld.

    „Der Moslem wird sein kostbares qualitativ hochwertiges konventionelles Öl weiterhin zu hohen Preisen absetzen können, keine Sorge.“

    Das stimmt nicht. Sie werden weniger Geld mit Ihrem Öl erzielen, weil man die Nachfrage anhand von preiswertem Gas befriedigen kann.

    „Und wenn der Preis zu sehr fällt, dann drosselt die OPEC halt die Förderung und hält den Ölpreis künstlich hoch“

    Was auch nicht mehr richtig funktioniert, wenn die OPEC kein Monopol mehr hat.

    Es ist auch politisch in Segen. Wenn die islamische Welt im Bürgerkrieg versinkt, dann kann uns das egal sein, weil wir auf deren Erdöl nicht mehr angewiesen sind.

  45. @#52 kantilene (18. Jan 2013 13:14)

    „Die Opec kann den Preis nicht mehr diktieren und verdient weniger Geld.“

    Natürlich kann die OPEC den Ölpreis durch eine künstliche Angebotsverknappung weiterhin massiv beeinflussen. Wenns hoch kommt, können die Amis gerade mal ihren eigenen Bedarf decken. Die OPEC wird weiterhin einen Großteil der Ölreserven/Ölproduktion kontrolieren.

    „Das stimmt nicht. Sie werden weniger Geld mit Ihrem Öl erzielen, weil man die Nachfrage anhand von preiswertem Gas befriedigen kann.“

    Man kann nicht einfach den Energieträger Öl durch den Energieträger Gas substituieren, Stichwort Energieinfrastruktur. Öl bleibt auf absehbare Zeit für die Mobilität unverzichtbar und wird nur beschränkt substituiert werden können.

    „Was auch nicht mehr richtig funktioniert, wenn die OPEC kein Monopol mehr hat.“

    Die OPEC hatte nie ein Monopol. Sie hält einfach nur den Großteil der Reserven und zeichnet für einen Großteil der Ölproduktion verantwortlich. Dadurch hat die OPEC genug Marktmacht, um den Ölpreis durch eine Drosselung oder Ausweitung des Angebots massiv zu beeinflussen. So war es in den letzten Jahrzehnten, und das wird sich auf absehbare Zeit nicht ändern. Wetten? 😉

    „Es ist auch politisch in Segen. Wenn die islamische Welt im Bürgerkrieg versinkt, dann kann uns das egal sein, weil wir auf deren Erdöl nicht mehr angewiesen sind.“

    Auch falsch. Versinkt der Nahe und Mittlere Osten im Chaos, strömen die Flüchtlinge nach Europa.

    Ihre Einlassungen zeugen von rührender Naivität.

  46. „Natürlich kann die OPEC den Ölpreis durch eine künstliche Angebotsverknappung weiterhin massiv beeinflussen.“

    Heute vielleicht, aber nicht, wenn wir kein Öl mehr importieren.

    „Die OPEC wird weiterhin einen Großteil der Ölreserven/Ölproduktion kontrolieren.“

    Was vollkommen wurscht ist, wenn die Nachfrage nach Erdöl aufgrund der Alternativen massiv gesunken ist.

    „Man kann nicht einfach den Energieträger Öl durch den Energieträger Gas substituieren, Stichwort Energieinfrastruktur.“

    Kann man sehr wohl. Jeder Benzinmotor kann auch auf Erdgas laufen.

    „So war es in den letzten Jahrzehnten, und das wird sich auf absehbare Zeit nicht ändern. Wetten?“

    Es hat sich schon massiv verändert. Der größte Erdölimporteur aus dem nahen Osten, die USA, hat die Importquote bereits massiv verringert. Die Wette haben sie bereits verloren 😉

  47. „Auch falsch. Versinkt der Nahe und Mittlere Osten im Chaos, strömen die Flüchtlinge nach Europa.

    Ihre Einlassungen zeugen von rührender Naivität.“

    Danke für die Blumen 😉 Aber, wer zuletzt lacht, der lacht am Besten.

    „Die USA hätten sich bisher politisch und militärisch deshalb so massiv im Nahen und Mittleren Osten engagiert, weil sie von den dortigen Energielieferungen abhängig gewesen seien. Bald könnten die Vereinigten Staaten aber komplett auf Lieferungen aus der Region verzichten, sagt die BND-Studie voraus.“

    Darüber freue ich mich und denke. Der BND ist noch nicht ganz so verblödet sondern kann 1 und 1 zusammenzählen.

  48. Kommen die auch mal drauf.. Haben die im Internet gesurft?

    http://recognoscere.wordpress.com/2012/11/21/1804/

    http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/schiefergas-und-geopolitik/

    Zusammen mit den „mini-atomkraftwerken“, hermetisch abgeschlossen und Strom reicht für 100 Jahre – kaufe drei bekomme vier und stell sie dir in den Garten – sind die Probleme gelöst.

    Während in Europa die Idioten sich gegenseitig in die Knie schiessen, werden woanders Ergebnisse aufgebaut.

    gruss

    Templarii – recognoscere.wordpress.com

  49. „Heute vielleicht, aber nicht, wenn wir kein Öl mehr importieren.“

    Wir werden auch weiterhin enorme Mengen an OPEC-Öl importieren, gerade weil die Förderung in der Nordsee rückläufig ist. Gleiches gilt für die Chinesen und die rohstoffarmen Japaner. Das steht sogar in dem oben von PI verlinkten Artikel. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

    „Es hat sich schon massiv verändert. Der größte Erdölimporteur aus dem nahen Osten, die USA, hat die Importquote bereits massiv verringert. Die Wette haben sie bereits verloren ;-)“

    Haben sich denn dadurch die OPEC Exporte verringert? Nein, natürlich nicht. Es haben sich lediglich die Exportströme verändert. Weg von den USA, hin nach China und in Richtung anderer Schwellenländer. Es ist doch völlig gleichgültig, ob die OPEC-Länder ihre Einnahmen durch Exporte in die USA oder durch Exporte nach China/Japan/Europa generieren. Quantitativ hat sich also hinsichtlich der Ölexporte aus dem Nahen Osten GAR NICHTS verändert. Deshalb habe ich die Wette natürlich nicht verloren. Im Gegenteil, Sie fokussieren sich auf U.S. Importe und verlieren so das große Bild aus den Augen.

    „Kann man sehr wohl. Jeder Benzinmotor kann auch auf Erdgas laufen.“

    Also besteht Energieinfrastruktur lediglich aus einem Benzinmotor und nicht aus Pipelines oder Transportschiffen. Um die Infrastruktur anzupassen, wären massive Investitionen notwendig. Haben wir dieses Geld? Nein! Das verpulvern wir gerade im Zuge der Eurokrise. Einfach mal nachdenken. Wir können es uns gar nicht leisten die gesamte auf Moblität basierende Infrastruktur neu auszurichten. Und dann lassen sie mal ein Passagier-/Transportflugzeug oder ein Gütertransportschiff mit Erdgas fliegen/fahren. Viel Spass dabei! 🙂

    Und auf ihre Bürgerkriegsthese im Nahen Osten sind Sie gar nicht mehr eingegangen. Vermutlich ist Ihnen gerade klar geworden, dass dann hunderttausende Flüchtlinge gen Europa strömen werden. Und was passiert, wenn die sich da unten die Köpfe einschlagen? Richtig, die Ölförderung wird beeinträchtigt, das weltweite Angebot verknappt sich, und der Ölpreis explodiert. Einfach mal nachdenken und dann erst schreiben.

  50. #56 kantilene (18. Jan 2013 13:57)

    „Danke für die Blumen 😉 Aber, wer zuletzt lacht, der lacht am Besten.“

    Derlei Sprüche kommen immer, wenn einem die Argumente ausgehen.

  51. OT
    gehört aber doch irgendwie zum Thema:
    Die Abzocke geht weiter:
    Prüfpflicht für private Heizöltanks ab 1000l soll kommen.
    Wenn alle Gremien zustimmen, wird der gemeine Hasubesitzer mit Ölheizung jährlich seinen Tank prüfen lassen müssen, was ca. 100,-€ p.a. kosten wird.
    Bisher ist die Welt auch ohne gut gefahren, mein Heizöltank ist 45 Jahre alt, aus massiven Stahl und wurde vor drei Jahren neu angestrichen, da braucht nichts geprüft zu werden.
    Reine Abzocke und Gängelei.

  52. Biomasse trägt lediglich weniger als 2% der ehemals dazu erforderlichen Solarenergie. Erdöl, Kohle oder Erdgas ist wiederum ein Bruchteil davon. Die Sonnenstrahlung hat uns diesen Schatz über Jahrmillionen hinterlassen und einige Geschäftemacher wollen partout dass wir dieses Erbe innerhalb weniger Jahre für Heizung und Fortbewegung verbrennen, obwohl die Sonne nach wie vor ihre Strahlung auf unsere Erde fallen lässt und damit lediglich Überschwemmungen, Dürre, Sturmschäden, etc bewirkt.
    Mittels unserer >Erfindungen der Photovoltaik und der Kraftmaschinen könnten wir auch diese direkte Strahlung mit einem viel besseren Wirkungsgrad ausnützen, aber diese Fossillobby will das verhindern. Deswegen, im Gewinninteresse, soll das Schiefergas uns schmackhaft gemacht werden!

  53. „Wir werden auch weiterhin enorme Mengen an OPEC-Öl importieren, gerade weil die Förderung in der Nordsee rückläufig ist. Gleiches gilt für die Chinesen und die rohstoffarmen Japaner. Das steht sogar in dem oben von PI verlinkten Artikel.“

    Das steht so nirgendwo in dem verlinkten Artikel.

    „Haben sich denn dadurch die OPEC Exporte verringert? Nein, natürlich nicht. Es haben sich lediglich die Exportströme verändert.“

    Eben, das macht die USA unabhängiger vom OPEC-Öl. Das ist der ganze Punkt. Je mehr Förderkapazitäten und Alternativen zum Erdöl existieren, desto unabhängiger sind wie von denen. 😉

    „Einfach mal nachdenken.“ Ich habe die Hoffnung aufgegeben, dass sie diesen Rat beherzigen. 😉

    „Und auf ihre Bürgerkriegsthese im Nahen Osten sind Sie gar nicht mehr eingegangen.“

    Ob wir Flüchtlinge aufnehmen hängt ganz allein von uns ab und ist unabhängig davon, ob im nahen Osten oder Nordafrika der Bürgerkrieg ist. Dort ist ständig Krieg, jetzt in Mali, Nigeria, Niger, Sudan, …. Ich weiß, das mit den Denken fällt so schwer 😉

    „Derlei Sprüche kommen immer, wenn einem die Argumente ausgehen.“

    Je mehr sie schreiben, desto mehr muss ich lachen. 😉

  54. #56 kantilene

    Dann wird es halt mal so langsam Zeit, den Wirtschaftsflüchtlingen den Traum Europa zu versauern.

    Die kommen nur solange sie eine Lobby haben.

    Wenn In ganz Europa Flüchtlingsbedingungen wie in Griechenland herrschen, kommen die nicht mehr.

  55. @ #64 Tedesci

    „Dann wird es halt mal so langsam Zeit, den Wirtschaftsflüchtlingen den Traum Europa zu versauern.“

    Da haben sie Recht. Wir können die Welt nicht retten und müssen unsere Grenzen ordentlich sichern. Dann versiegt auch der Flüchtlingsstrom.

  56. #63 kantilene (18. Jan 2013 14:48)

    „Das steht so nirgendwo in dem verlinkten Artikel.“

    Ich zitiere:

    „Großer Verlierer der Entwicklung könnte dagegen China sein, prognostiziert die Studie. Denn das Land werde mit seinem ungebremsten, wachsenden Rohstoffbedarf künftig die Hälfte des arabischen Öls abnehmen. Damit aber nehme die Abhängigkeit von der Golfregion in einer Zeit zu, in der China noch nicht über genügend militärische Mittel verfüge, die für sie wichtigen Transportwege auch zu schützen. Bisher, so schreiben die Autoren, sicherten vor allem die Milliarden-Investitionen der USA in ihre weltweit agierende Flotte die Sicherheit und Freiheit der Handelswege. Davon profitiere vor allem auch China.“

    „Russland wiederum muss als einer der Hauptlieferanten für Europa mit neuer Konkurrenz rechnen, weil etwa Deutschland seinen Bedarf an fossilen Rohstoffen zunehmend aus Ländern decken könnte, die bisher die USA beliefern, wie Nigeria.“

    Da steht es doch schwarz auf weiss. Die Chinesen nehmen das arabische Öl mit Kusshand und wir werden, aufgrund der Abnehmenden Förderung in der Nordsee, auch in zunehmendem Maße auf das arabische Öl bzw. das OPEC-Öl angewiesen sein. Die Amerikaner kaufen es nicht mehr, dafür kaufen es die Chinesen und wir Europäer. Gleiches gilt für die Japaner. Ist doch nicht so schwer zu verstehen, oder?

    „Eben, das macht die USA unabhängiger vom OPEC-Öl. Das ist der ganze Punkt. Je mehr Förderkapazitäten und Alternativen zum Erdöl existieren, desto unabhängiger sind wie von denen. ;-)“

    Freut mich für die Amis. Aber was haben wir denn davon? Gar nichts. Außerdem ging es Ihnen eben noch darum, dass die Araber angeblich mit ihrem Öl weniger Erlöse generieren können. Das ist schlechterdings unwahr.

    „Ob wir Flüchtlinge aufnehmen hängt ganz allein von uns ab und ist unabhängig davon, ob im nahen Osten oder Nordafrika der Bürgerkrieg ist. Dort ist ständig Krieg, jetzt in Mali, Nigeria, Niger, Sudan, …. Ich weiß, das mit den Denken fällt so schwer ;-)“

    Nein, nach dem Asylrecht sind wir dazu verpflichtet Bürgerkriegsflüchtlinge aufzunehmen. Auch hier liegen Sie falsch. Mali, Nigeria und Niger liegen übrigens in Westafrika. Mit Ihren geographischen Kenntnissen scheint es auch nicht weit her zu sein.

    „Je mehr sie schreiben, desto mehr muss ich lachen. ;-)“

    Ja dann lachen Sie doch fröhlich vor sich hin. Ist wahrscheinlich eine hilflose, wirre Kicherei. 🙂 Das macht Ihre Ausführungen aber auch nicht richtiger. Sie bleiben schlicht falsch. Im Unterschied zu Ihnen argumentiere ich entlang ökonomischer Gesetzmäßigkeiten, während Ihre ‚Argumentation‘ diffus, unlogisch, und nicht stringent ist.

  57. die riesigen Schiefergas- und Ölfunde würden die USA bis 2020 vom größten Energieimporteur der Welt zu einem Exporteur von Öl und Gas. Dadurch ändere sich das Machtgefüge in der Welt. Es wäre super, wenn die Moslems mit ihrem Öl ausgespielt hätten.

    Und Hoffentlich ist das Bald so und noch Hoffentlicher geht es viel Schneller.

    Aber was macht Europa und Deutschland ?

    Europas selbstmörderischer Unwille gegen Schiefer
    Wenn die EU damit weitermacht, die Schiefer-Revolution zu ignorieren, wird Europa zum einzigen großen ökonomischen Block ohne ausreichende Energieressourcen. Die USA, Indien, China und Latein-Amerika werden Zugang zu Schiefer haben, ebenso wie zu Offshore-Ölfeldern.

    http://tinyurl.com/b2ftrr4

    Europas ÖKOs blockieren alles !
    Europas ÖKOs Islamisieren das Land.

    Europas ÖKOs Stehen dem Fortschritt im Wege.
    Europas ÖKOs sind die ersten Feinde die wir besiegen müssen.

    Man könnte dem Herren Rössler dem Chef vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie BMWi
    ProtestMails senden und darin die Schiefergasforderung verlangen.
    Je mehr Mails um so besser.

  58. #67 Thundergod

    China hat allerdings ein Problem.
    Durch die EIN KIND Politik ist es jetzt schon total überaltert.

    Ich glaube kaum das die EUROpäischen Angst prognosen über China stimmen.

    Chinas Demographie dürfte mindestens so verherend sein wie die Deutsche.

  59. #69 Climategate2009 (18. Jan 2013 16:00)

    Stimmt, China wird mittelfristig auch ein demographisches Problem bekommen.

  60. „Ist doch nicht so schwerFreut mich für die Amis. Aber was haben wir denn davon? zu verstehen, oder?“

    Da steht zwar etwas ganz Anderes als sie behauptet haben, aber ich lasse Ihnen das jetzt einmal durchgehen.

    „Freut mich für die Amis. Aber was haben wir denn davon?“

    Haben sie das immer noch nicht verstanden? Ich gebe es auf!

    „Außerdem ging es Ihnen eben noch darum, dass die Araber angeblich mit ihrem Öl weniger Erlöse generieren können. Das ist schlechterdings unwahr.“

    Tja, der Preis ergibt sich aus Angebot und Nachfrage. Ein größeres Angebot drückt den Preis. Die massive Erdgas-Produktion in den USA drückt den Preis. Ansonsten könnten die Mullahs noch viel mehr Geld für Ihr Öl einfordern? Verstehen sie das?

    „Nein, nach dem Asylrecht sind wir dazu verpflichtet Bürgerkriegsflüchtlinge aufzunehmen.“

    Auch das stimmt nicht. Asylrecht gibt es nur für politisch Verfolgte. Ein Bürgerkrieg gewährt kein Asylrecht.

    Machen Sie nur so weiter 😉 Ich hol mir noch Popcorn.

  61. Drei Aussagen aus dem Artikel sind bemerkenswert:

    1. Aus einer „vertraulichen“, also geheimen Studie des BND wird von der Nachrichtenagentur Reuters zitiert. Das scheint ja echt super-geheim zu sein. Klasse Geheimdienst.

    2. Es wird zugegeben, dass das militärische Engagement der USA in der Golfregion mit dem Öl zusammenhing. Also Blut für Öl. Wurde bisher dementiert und behauptet, es ginge immer nur um Demokratie und Menschenrechte.

    3. Der Schutz der wichtigen Transportwege für die Energie- bzw. Rohstoffversorgung – bislang für die USA, demnächst für China – wird als Selbstverständlichkeit behandelt. Dem deutschen Kaiserreich wurde dieses Recht abgesprochen und deshalb ein blutiger Krieg geführt, der vorletzte Bundespräsident musste nach einer derartigen Äußerung zurücktreten.

    Verlogene Welt …

  62. Habe gerade heute aus China direkt eine Probe von 10Watt SMD-LED bekommen, werde dann Messungen ,machen und Leutkörper damit bestücken
    LED sind bereits ´biszu 400W erhältlich. Sowas genügt dann um einen ganzen Fußballplatz auszuleuchten. Jede Led kriegt einen elektronischen Regler und hält dann übe 20.000h.
    Mir können die Amis mit ihrem Fracking Oil dann gestohlen bleiben, weil ich fahre schon elektrisch! Bis 2020 fährt dann bereits hanz Europa, weil die Chinesen haben schon genug EVs in Produktion, nur sind ihnen selbst diese zu teuer und Benzin ist dort billig.

  63. Hallo, Sauerbier (#73)
    es wäre richtig nett, würden Sie zu Ihren GTI-Led’s einen link liefern. Die Dinger würden mich auch brennend interessieren. Und, wenn Sie einen LI-ON gefunden haben, der die Eergie lefert um 500 km zu fahren, dabei aber absolut sicher ist, bitte ebenfalls melden!
    Ihr dankbarer
    Yogi

  64. #71 kantilene (18. Jan 2013 16:37)

    „Da steht zwar etwas ganz Anderes als sie behauptet haben, aber ich lasse Ihnen das jetzt einmal durchgehen.“

    Nö, da steht genau das, was ich behauptet habe. Deshalb gehen sie ja auch nicht inhaltlich auf die Zitate ein.

    „Haben sie das immer noch nicht verstanden? Ich gebe es auf!“

    Sie geben auf, weil es Ihnen an Argumenten mangelt. Ist aber in Ordnung, dafür muss sich niemand schämen.

    „Tja, der Preis ergibt sich aus Angebot und Nachfrage. Ein größeres Angebot drückt den Preis. Die massive Erdgas-Produktion in den USA drückt den Preis. Ansonsten könnten die Mullahs noch viel mehr Geld für Ihr Öl einfordern? Verstehen sie das?“

    Richtig, und die sinkende (Import-)Nachfrage der USA wird mühelos durch die rapide ansteigende Nachfrage der Schwellenländer wie z.B. China ausgeglichen. Da die Nachfrage nicht stagniert, sondern sich analog zum steigenden Angebot ausweitet (Stichwort China), verharrt der Ölpreis auf hohem Niveau.

    Unglücklicherweise sinkt das Angebot an billigem unkonventionellem Öl. Dieser Rückgang muss durch teure unkonventionelle Produktion, wie z.B. durch Schieferöl aus den USA, ausgeglichen werden. Deshalb prognostiziert die Internationale Energieagentur für das Jahr 2030 auch einen durchschnittlichen Ölpreis von $125 (vgl. 2012: $107), der Ölpreis wird also mittelfristig bis langfristig weiter steigen, trotz des Schieferöls, welches in den USA gerade Onstream geht.

    „Auch das stimmt nicht. Asylrecht gibt es nur für politisch Verfolgte. Ein Bürgerkrieg gewährt kein Asylrecht.“

    Nö, wie sollte ein Bürgerkrieg auch Asylrecht gewähren. Das kann hier bei uns nur der deutsche Staat. Aber wer aufgrund eines Bürgerkrieges politisch verolgt wird, dem wird Asyl gewährt. Denken Sie mal an den Bürgerkrieg im ehemaligen Jugoslawien. Na, klingelts?

    Wie gesagt, sie liegen in allen Punkten völlig danaben. Sie gehen sich Popkorn holen und werden Fett, ich gehe jetzt ins Fitnessstudio und tue etwas für meine Gesundheit. Danach werde ich hier nochmal reinschauen, und falls nötig, weitere absurde Aussagen ihrerseits mit Freude widerlegen. Also, bis später. 🙂

  65. #69 Climategate2009

    „Chinas Demographie dürfte mindestens so verherend sein wie die Deutsche.“

    Ist sie nicht!!! Selbst wenn China von 1,4 Milliarden auf 500 Millionen Han-Chinesen schrumpfen sollte, dann ist China immer noch China und das chinesische Han-Volk/Kultur wird fortbestehen. Deutschland/Das deutsche Volk hingegen wird es hinwegraffen, denn unsere Politiker ersetzen uns über millionenfache Einwanderung von kulturfremden Völkern die niemand integrieren kann, weil niemand mehr da ist der integrieren könnte. wir sehen doch was schon heute in den Großstädten abläuft, man kann doch schon heute in Berlin deutsche Jugendliche treffen die eher an Türken/Araber erinnern, als an einen Berliner Jung. Dieses Problem hat China nicht, und ob die Alten als Rentner in Zukunft in bitterster Armut leben werden, und deshalb bis 90+ arbeiten müssen, geht den Mächtigen in China eh am Allerwertesten vorbei. Da ist eine Sorge die unsere verwöhnten West-Journalisten immer wieder als riesiges Problem für China aufbauschen, weil sie im verweichlichten West-Denken verhaftet sind.

  66. „Es wäre super, wenn die Moslems mit ihrem Öl ausgespielt hätten.“ Quatsch, militärisch könnte die zivilisierte Welt den Moslems das Öl jederzeit wegnehmen.

  67. „Aber wer aufgrund eines Bürgerkrieges politisch verolgt wird, dem wird Asyl gewährt. Denken Sie mal an den Bürgerkrieg im ehemaligen Jugoslawien. Na, klingelts?“ Bei Ihnen klingelts. Ein Bürgerkrieg ist grundsätzlich keine politische Verfolgung. Das ist etwas ganz anderes 😉

    „ich gehe jetzt ins Fitnessstudio und tue etwas für meine Gesundheit.“

    Tun sie lieber etwas für Ihren Kopf. Da mangelt’s nämlich 😉

  68. @yogi bär, das Portal Alibaba.com bietet alles was das Herz begehrt und ist sicherlich nicht langweilig bei tausenden Artikeln.Für LION ebenfalls. Ich ahabe mit für mein ROllerprojekt
    2 Stück LiFePO4 48V 20Ah kommen lassen, das reicht für den Roller mit über 100km, anstatt der derzeitigen BleiGel, welche nur an die 25km reichen. Wer die leistungsfähigsten LiCoO2 mit über 140Wh/kg verwenden möchte, könnte auch an die 500km mit 50kg Batterie damit kommen, aber mir genügen auch 50/100km, weilich überall nachladen kann, auch aus einer Autobatterie.
    Erfahrungswerte hab ich erst wenn schöneres Wetter kommt, weil jetzt 50cm Schnee!

  69. #78 kantilene (18. Jan 2013 17:58)

    „Ein Bürgerkrieg ist grundsätzlich keine politische Verfolgung.“

    Völlig richtig. Ein Bürgerkrieg ist ein Bürgerkrieg. Vielleicht lernen Sie mal, sich präzise in deutscher Schrift und Sprache auszudrücken.

    „Tun sie lieber etwas für Ihren Kopf. Da mangelt’s nämlich ;-)“

    Habe ich heute schon gemacht. Ich schreibe gerade an meiner Promotion, trotz der von Ihnen prognostizierten geistigen Beschränktheit. Dabei kommt das Köpfchen ganz gut in Schwung. 🙂 Jetzt tue ich noch was für meinen Körper. Also, bis später. 🙂

  70. „Völlig richtig. Ein Bürgerkrieg ist ein Bürgerkrieg. Vielleicht lernen Sie mal, sich präzise in deutscher Schrift und Sprache auszudrücken.“

    Sie haben behauptet, ein Bürgerkrieg sei politische Verfolgung. Wenn sie so dermaßen beschränkt sind, dann kann ich doch nichts dafür! 😉

  71. Freut mich für unsere Freunde, andererseits:

    Jetzt läßt sich Schieferöl oder auch Schiefergas ja nicht so einfach aus der Erde pumpen.

    Dafür müssen Berge abgetragen werden.
    Jetzt stellt euch mal vor, Freunde des deutschen Waldes, der Thüringer Wald, der Frankenwald, das Erzgebirge, meines Wissens alles Schiefervorkommen, verschwinden in unseren Kraftwerken und Tanks.

    Also der Weisheit letzter Schluss erscheint mir das nicht.

  72. #81 kantilene (18. Jan 2013 19:26)

    „Sie haben behauptet, ein Bürgerkrieg sei politische Verfolgung. Wenn sie so dermaßen beschränkt sind, dann kann ich doch nichts dafür! ;-)“

    Erstens habe ich das nicht behauptet, und zweitens sind Sie unfähig zu grammatikalisch korrektem Deutsch.

    „Ein Bürgerkrieg ist politische Verfolgung.“

    Dieser Satz ist dermaßen Sinnfrei und grammatikalisch so schief, dass es einem die Sprache verschlägt. Nun gut, ich habe Sie argumentativ so sehr gedemütigt, dass ich jetzt nicht noch auf Ihren mangelnden Deutschkenntnissen herumreiten möchte. Und dass Sie aus Frust hier zunehmend rumpöbeln und unsachlich werden ist auch nur all zu verständlich.

    Um es Ihnen abschließend noch mal zu erklären: Das Öl bleibt teuer, daran wird auch das relativ unrentable Schieferöl mit seinem niedrigen ‚Energy Return on Energy Investment‘ (EROEI) nichts dran ändern. Sie haben sich also zu früh gefreut. 😉

  73. #83 Thundergod
    mir scheint, Sie verdienen am arabischen Öl.
    Ihre Antworten lassen darauf schliessen. Moslem??

  74. Die Nation, welche sich Gas&Co erspart, wird länger davon was haben, das ist eine Milchmädchenrechnung und diejenigen die auf die Solarenergie verzichten, werden verarmen.
    Wer die ersten par tausen Kilometer mittels Solarstrom hinter sich gebracht hat, weiß wovon er redet und innerhalb einiger Jahre ist das neue Vehikel abbezahlt durch die Einsparung an Erdölkosten. Immerhin können sich diese Erdölverkäufer ihre expansive Politik und auch ihren Lobbyismus mit unserem sauer verdientem Geld leisten. Man denke nur an den riesigen Dollarberg, der nach der Ermordung Gadaffis übrig geblieben ist!

  75. #3 Eurabier
    #10 Bernhard von Clairveaux
    Es bleibt uns gar keine andere Wahl, als uns von der fossilen Biomasse zu verabschieden!
    Biomasse für Energie zu verbrennen ist Unfug, da Biomasse lediglich max.2% der Solarenergie zu speichern vermag, denn 98% erwärmen die Luft.
    Von diesen 2% werden gesamtenergetisch nur 4..6% durch den Verbrennungsmotor auf die Strasse zur Fortbewegung gebracht, das entspricht einem Gesamtenergetischen Wirkungsgrad von weniger als 0,1% und das zeigt bereits dieeses DIlemma.
    Wesentlich besser kann die Solarenergie über PV und Li-Akkus auf die Strassen, mit über 10% gebracht werden, also ist dieser Unterschied nun klar?
    Dazu kommt noch die Ressourcenschonung, die Abgasfreiheit und kein Lärm, aber auch die
    geringere Instandhaltung des E-MOTORS und Langlebigkeit der Batterien von LiFePO4 Zellen von 10 Jahren sind ein solcher Vorteil, der sich durchsetzen wird.
    Da bin ich wahrlich den AMis nicht neiuduig um deren Erdölschatz, sie werden ihn noch brauchen, aber für Wichtigeres als es die Fortbewegung sein kann.

  76. #58 Thundergod ,
    die E-Schiffe laufen aber schon und die ersten E-Flieger fliegen schon und diese Tentenz ist nicht aufzuhalten. Mittels unseres derzeit gravierenden Überschussstromes aus WInd und Solar, kann spielend der E-Verkehr versorgt werden und da ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht.
    Auch ohne eine solche Entwicklung wäre der E-Verkehr mit heimischem Strom leicht zu versorgen, wie der Verbund General dies erklärt, sind die ersten 250.000EV mittels einer einzigen Pumpe im Speicher Reißeck zu befrieden. Aber die Entwicklung geht da ja weiter und der jährliche Zuwachs an renewable Energie beträgt über 10% und da werden sich auch die Abnehmer dafür finden!

  77. Die Intelligenz und ihre Feinde (Aufstieg und Niedergang der Industriegesellschaft) von Volkmar Weiss
    Die Ausbeutung fossiler Brennstoffe wie Kohle, Erdöl oder Erdgas ermöglichte die Entstehung der heutigen globalen Industriegesellschaft. Billige Energie hat bis heute zu einer nie dagewesenen Bevölkerungszunahme geführt. Dennoch steht die demokratische Massengesellschaft des Westens, die den Sozialstaat hervorgebracht hat, im Begriff, sich selbst wieder zu zerstören. Unter anderem deshalb, weil sich die um Mehrheiten kämpfenden Parteien in Versprechungen überbieten und den Staat überschulden. Die eigentlichen Gründe für diese Selbstzerstörung liegen allerdings tiefer: Überwogen in der Aufstiegsphase der westlichen Gesellschaften die unternehmerischen Kräfte, so beherrscht seit etwa 1970 das Gleichheitsbestreben die öffentliche Diskussion. Heute werden nicht nur erbliche Intelligenzunterschiede geleugnet, es werden durch falsche Anreize auch die Leistungsstarken entmutigt und die Leistungsschwachen gefördert. Dadurch gelingt es den Industriegesellschaften häufig nicht mehr, im ausreichenden Maße für qualifizierten Nachwuchs zu sorgen; ihr Niedergang wird so unvermeidbar. Parallel dazu steigen unablässig die Kosten für Energie, dem unverzichtbaren Betriebsstoff der Industriegesellschaft. Vielerorts mangelt es an kreativem Potential, um den sich abzeichnenden chaotischen Verhältnissen, die aufgrund dieser Entwicklung drohen, entgegenzusteuern. Alle diese Entwicklungen, so die zentrale These, müssen im Zusammenhang ihrer Wechselwirkungen gesehen werden: Sie sind Ausdruck eines gesetzmäßigen Regulationskreislaufes, der die Industriegesellschaft in eine Dauerkrise treibt, die sich schubweise und unaufhaltsam beschleunigt.

  78. Wenn den Erdöl produzierenden Ländern die Absatzmärkte wegbrechen, erlebt die Welt ein Invasionschaos in vermeintlich reiche Staaten, was meiner Meinung nach zwangsläufig zu Verdrängungskriegen führen muss, sind wir darauf vorbereitet?

  79. @patriot100, die Weiche dazu sind gestellt, der Zug abefahren, werdaschon mit drauf fährtist im Vorteil.
    Leider haben unsere Politiker da viel verabsäumt und die Menschen werden da zu leiden haben. Nebst der Umvolkung zu unseren lasten, gibts auch noch da Energie und Ressourcenproblem, für die nächste Zeit und danach kommt auch das Erwärmungsproblem, das wir aber noch garnicht erfassen können, denn wenn der Stabilisator, der Welteisvorrat erst einmal weggeschmoözen sein wird ist es auch schon zuspät, weil die Sommer werden siedend heiß werden. Es wird wohl noch eione ganze Geneation dauern, bis diese Erdölnostalgiker vom Globus verschwunden sind und eine Umgewöhnung auf Solarenergie Platz greifen kann. Anstatt Religion, sollten Naturgesetze in den Schulen gelernt werden.

Comments are closed.