… dorthin gehen auch wir! Wir interessieren uns für jeden dieser Orte.“ Da müssen sich die Wiener aber jetzt bald warm anziehen! PI-Leser kennen schon Erdogans Idee, eine Sultan-im-Harem-Serie im Fernsehen, die ihm zu wollüstig und zu versoffen ist und welche die Osmanen nicht als brave mohammedanische Weltenherrscher zeigt, zu verbieten und demnächst nur die „historische Wahrheit“ zu senden. Da würde sich Erdogan noch wundern über seine Vorfahren, die Mörderbande, aber er meint natürlich Zensur. 

Die FAZ hat jetzt zum – übrigens nicht EU-kompatiblen – Vorgang einen längeren Artikel verfaßt, und ist dabei nebenher auf das obenstehende Zitat gestoßen, das wir noch nicht kannten, deshalb Wiederholung:

In einer auch im Ausland viel beachteten Rede erinnerte Erdogan die Türken Ende vergangenen Jahres – der eher nebensächliche Anlass war die Eröffnung eines Flughafens in der türkischen Provinz – an die Größe ihrer Vergangenheit und die daraus erwachsende Verantwortung: „Wir leben in einer Welt mit sieben Milliarden. Was unsere Aufgabe ist, wissen wir sehr gut. Wohin auch immer unsere Vorfahren auf Pferden geritten sind, dorthin gehen auch wir. Wir interessieren uns für jeden dieser Orte.“ Deshalb müsse sich die Türkei in Gaza, Syrien, Libanon, Kosovo, Irak, Aserbaidschan, Afghanistan, Burma und Somalia engagieren.

Hmmh, wann waren eigentlich die Türken in Burma? Aber Weltherrscher Erdogan kann seine anatolischen Analphabeten gerne in den Irak und nach Afghanistan schicken, nur bitte nicht zu uns! Reitet gen Osten!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

53 KOMMENTARE

  1. Die Türkei ist vom Deutschland Anfang der 1930er Jahre kaum zu unterscheiden. Die Türkeibegeisterung des rotgrünen Gesindels ist desto grotesker. Letztendlich werden sie die Hauptopfer ihrer eigenen politischen Korrektheit sein!

  2. Erdogan spricht ganz offen und öffentlich von der Wiedererrichtung des Osmanischen Reiches und lässt sich öffentlich „Großer Führer“ nennen.

    Rotgrüne Realitätsverweigerer tun wie üblich ganz fest beide Augen schließen, sich die Ohren und den Mund zuhalten. Ganz so wie die drei berühmten Affen!

    Der Grund ist ganz einfach: Sollten rotgrüne Gutmenschen die Realität wahrnehmen und anfangen zu denken, dann wären sie nach der eigenen rotgrünen Ideologie böse rechtsradikale Rechtspopulisten. Und dass will kein normaler rotgrüner Spinner. Dann halt lieber feste die Realität verweigern!

  3. #1 Wilhelmine (08. Jan 2013 09:16)

    Es macht den Anhängern der rotgrünen Ideologie und den linken Gegnern der Meinungsfreiheit Angst, dass PI zur Zeit fast täglich über 70.000 Besucher kommt!

    Rotgrüne Realitätsverweigerer, Gutmenschen-Spinnern und linksfaschistischen Antifa-Schläger sehen ihr Meinungsmonopol langsam schwinden.

    Und deshalb meinen rotgrüne und linksradikale Spinner die Meinungsfreiheit abschaffen zu müssen und rufen fanatisch nach Zensur und zur Sperrung von Internetseiten.

    Genau so wie Adolf Hitler, Josef Stalin, usw. sich von der freien Meinung bedroht fühlten fühlen sich rotgrüne Spinner und Demokratie-Hasser von anderen Meinungen bedroht!

  4. #1 Wilhelmine (08. Jan 2013 09:16)
    Habe keine Probleme.

    Wenn der Islam mal Weltherrschaft durch Geburtendschihad hat, schafft sich auch die Welt ab.
    Wer finanziert nämlich dann noch die analphabetischen Großfamilien ?

  5. Erdogan: „Wohin auch immer unsere Vorfahren auf Pferden geritten sind…

    …nach Hause!?

    Dann besteht ja noch Hoffnung. 😉

  6. Man kann von Glück reden, dass dieser Wahnsinnige in einem Land herrscht, das beispielsweise beim Bruttoinlandsprodukt hinter den kleinen Niederlanden und vor der winzigen Schweiz liegt. Hätte der GRÖFAZ in einem wirklich mächtigen Land reinkarniert, dann…

  7. Was ich einfach nicht fassen kann: ErdoWahn kann reden was er will (Weltherschafts-Träumerei), gegen die Opposition mit aller Härte vorgehen, Schriftsteller und Intellektuelle einkerkern lassen, den Islam zum Staatziel erklären….usw…aber (fast)keiner der hiesigen Meinungsmacher nimmt dies zur Kenntnis und berichtet kritisch darüber. Die Türkei ist immer noch EU-Beitrittskandidat, da müsste doch zumindest ein bisschen Interesse vorhanden sein. Aber lieber berichten die Herren Djornalisten über den drohenden Weltuntergang statt über die wirkliche Katastrophe direkt vor unserer Haustür. Ich verzweifle täglich mehr ob dieser Ignoranz! 🙁

  8. Wie so oft in der Geschichte menschengemachter Katastrophen wird es einmal heißen: „Man hätte es erkennen können, ja müssen….“

  9. also nach Nürnberg waren die Osmanen nicht geritten und trotzdem sind 100.000 da !!

    Jetzt reiten sie mit ihren Pferdestärken mit 120 kmh durch die Stadt und mit 60kmh durch die Spielstrassen und stellen ihre Pferde ab, wo sie wollen….

  10. @ #7 bambi:

    Stimmt. Es sind fast ausschließlich türkische und türkischstämmige Menschenrechtler, die auf innertürkische Entwicklung wie Einschränkung der Freiheit der Rede und der Kunst und die politisch gewollte Zurückdrängung der Frau aus dem Arbeitsleben. Die sind aber nicht Teil der islamophilen Blase, die sich mindestens zwischen Berlin und Ankara erstreckt, haben also keine Lobby und müssen sehen, wo sie bleiben.

  11. Warum müssen die Wiener jetzt deswegen aufpassen, Kewil?

    Die Türken haben ihr versprochenes Land zwischen Rhein und der Oder doch schon längst bekommen. Österreich kann sich freuen dass der Abschaum nun alles nach Dhimmistan BRD weiterzieht.

  12. … der Hinweis auf den von der Forschung bisher vollkommen ignorierten osmanischen Feldzug gegen Burma

    … die zweifellos faszinierende Entwicklung des osmanischen Katasterwesens auf dem Balkan

    Hehe, dieser Michael Martens hat erhebliche Qualitäten als Satiriker.

    … ein durchaus verbreitetes Geschichtsbild der Türken an, in dem tadellose (und selbstverständlich muslimische) Männer das Abendland die Sitten lehren.

    Die Türken sind auch begnadete Satiriker, allerdings ist das unfreiwillige Satire. Die meinen so etwas ernst! Diese groteske Selbstüberschätzung, dieser völlige Mangel an Selbstkritik muß bei denen in den Genen liegen. Zur Erinnerung diese Passage aus Erdogans Kölner Rede, diesem berühmten satirischen Glanzstück:

    „Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich.“

    Jau, das können wir voll bestätigen, Erdo.
    Bist doch schon ein rechter Schelm!

  13. Ich finde das immer so lustig wenn sich über Erdogan erregt wird und den Hinweis auf die Türkenbelagerungen Wiens auch.

    Der Unterschied zu heute ist aber ja wohl der: Damals kamen die Osmanen mit Waffen, Verbrannten, Vergewaltigten, Stahlen, Versklavten und Ermordeten und das Abendland wehrte sich.

    Heute kommen sie friedlich. Auf Einladung der Volksvertreter. Ihnen werden alle Stadttore geöffnet. Sie werden versorgt, als hätten sie gerade den Krieg gewonnen und wenn sie mal stehlen, rauben, vergewaltigen oder ermorden, dann heißt es von Seiten der einheimischen Stadtväter, macht doch nichts, ist kulturell bedingt, gewöhnt Euch dran. Das ist aber nicht Schuld der Türken!

    Die nehmen, was ihnen unsere Volksvertreter anbieten. Unsere Volksvertreter, die vorgeben, unser Volk zu vertreten. Im damaligen Wien hätte man sie über die Stadtmauer geworfen. Heute werden sie wiedergewählt.

    Es ist also völlig müßig, sich über Erdogan aufzuregen, der weiß genau, was er will, das Beste für die Türken. Und das wollen unsere Volksvertreter auch. Und nicht nur das Beste für die Türken. Für jeden, sofern er nur kein Einheimischer ist.

    Und ganz wichtig ist, die beim nächsten Male auch wiederzuwählen, denn das ist, in unserer Demokratie, alternativlos.

  14. „Reitet gen Osten!“

    So blöd ist selbst Erdogan nicht. In Russland blieb noch jeder stecken, wurde noch jeder, der es versuchte aufgerieben.
    Wie erst kürzlich zutage trat, sind die Russen glücklicherweise auch nicht zimperlich mit Volksgruppen, die sich schlecht benehmen.

  15. Jede deutsche Generation hat dazu beigetragen sich
    selbst zu dezimieren und gerade die 68 ziger zeichnet
    sich darin besonders aus!
    Der Türke Erdogan hat diesmal kein Problem weil er
    jetzt in Deutschland seine Verbündeten hat!

    Er ist bereits mit seiner Vorhut in Deutschland!

  16. Wohin auch immer unsere Vorfahren auf Pferden geritten sind, dorthin gehen auch wir.

    Raubnomaden. Was anderes waren Türken nie. Vieh und Steppe ist ihr Migrationshintergrund, seit sie aus ihrem legendären Tal irgendwo in Westchina wegmigrierten und in der Folge ganz Zentral- und Westasien auf den Keks gingen. A propos Pferd und Reiten: Erdolf hat damit ein paar Probleme. Hier sieht man den Grötaz beim Versuch, sich als Türk-Reiterführer aufzuspielen. Es endet so, wie über kurz oder lang alle Türk-Ambitionen endeten: im Sand samt einem Tritt ins Gemächt. Alt, aber immer wieder schön:

    http://www.youtube.com/watch?v=hsa88JIFTu4

    P.S. Nachträglich ein frohes Neues Jahr an das PI-Team und alle Mitkommentatoren sowie Glückwunsch zu den erfreulichen Besucherzahlen!

  17. Die Ungaren wurden 150 Jahre lang durch Türken erdrükt. Wollen die türken vielleicht dort auch einmarschieren ?????

  18. Nun ja, zuletzt 1878 (nach dem letzten von insgesamt 11 Kriegen, den die Türken nach Europa getragen haben) ritten sie erst mal gen Heimat.

    Etwas, das sich bei der allgemeinen Beliebtheit dieses Völkchens schneller wiederholen könnte als Erdowahn liebt ist, sollten aufgrund z.B. wirtschaftlicher und einhergehender sozialer Verwerfungen linksgrüne Gutmenschen nichts mehr zu sagen haben und den Europäern endlich der Kragen platzen…

    Ohne westliche Technologien wäre es heute übrigens eher der Esel, auf dem sich die stolzen Osmanen fortbewegen würden.

  19. Nun ja, zuletzt 1878 (nach dem letzten von insgesamt 11 Kriegen, den die Türken nach Europa getragen haben)

    Sind da eigentlich schon alle Reparationen gefordert und beglichen?

  20. Mein lieber Erdowahn, du und dein Mohammmedanism stellen einen ganz, ganz schlimmen Verrat dar,an den Vorvätern. Deine Vorväter würden das Kotzen bekommen,das ihr Mohammedaner geworden seid! Schähmt euch dafür!

  21. Hat Erdogan wirklich Wien, Belgard, Budapest, Sarajewo etc. vergessen? Oder hatten die Osmanen damals schon Autos?

  22. OT: Christenverfolgungs-Report

    Christen in Nordkorea am schlimmsten verfolgt
    […]
    Auch in Afrika hat die Christenverfolgung nach Angaben der Organisation zugenommen. Die afrikanischen Länder Mali, Tansania, Kenia, Uganda und Niger seien erstmals in dem Index vertreten. Der islamische Extremismus sei eine Hauptquelle für systematische Christenverfolgung. In Mali eroberten militante, der al-Qaida nahestehende Islamisten den nördlichen Landesteil. Christen mussten fliehen. Übergriffe auf Christen wurden auch aus Tansania, Kenia, Uganda, Niger und Nigeria sowie Ländern des Arabischen Frühlings gemeldet. Extremistische muslimische Organisationen stehen nach Angaben von Open Doors bereit, dort die Macht zu ergreifen, wo sich durch die Revolutionen ein Machtvakuum aufgetan hat.
    […]

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/christen-in-nordkorea-am-schlimmsten-verfolgt-a-876266.html

  23. Für die EU wäre ein Beitritt der Türkei eine Katstrophe!

    Wer will schon islamisches Denken, anatolisches Mittelalter und noch mehr junge türkische Machos mit übersteigertem Ehr -und und Nationalgefühlt??

    Wirtschaftlich bringt uns die Türkei nicht mehr als jetzt auch schon, sicherheitspolitisch bringt sie neue Probleme und ein Näherrücken der EU zu Krisenherden und für den von EUrokraten gewünschten Brückenschlag zu anderen islamischen Ländern gar nichts, da die Türkei als ehemalige Besatzungsmacht im gesamten vorderen Orient noch immer verhasst ist.

  24. Erdolf schwelgt mal wieder in alter osmanischer Grösse.

    Blöd nur für Erdolf und seine Neo-Osmanen, dass sie heute nichtmal mehr eigene Pferde besitzen, geschweige andere eigene Transportmittel.

    Ohne BMW, Boeing und Airbus -haram- gibts keinen neuen Osmanensturm und Erdolfs Traum vom Lebenraum im Osten Westen platzt wie die türkische Wirtschaftswunder-Kreditblase.

    Mustafa Kemal-Pascha hat sich das sicher anders vorgestellt.

  25. #21 Babieca (08. Jan 2013 10:47)

    Danke für den Link – und frohes neues Jahr!

    Ich reibe mir immer noch die Lachtränen aus den Augen – und mit welcher diebischen Freude die Mitarbeiter von TVIsrael die Zeitlupe und den Pferdehuf im Gemächt als Standbild zeigen…geschieht ihm ganz recht, dem Föhrrrerrr des grrrrroß-osmanischen Volkes und Rrrrrreiches.

    Hat Erdolf nicht nach dem bösen Tritt in den Schritt verkündet, seine Landsleute sollten noch mehr Kinder zeugen…? :mrgreen:

  26. @ #30 Wilhelmine
    Völlig richtig. Türkei in der EU wäre eine Katastrophe nur noch vergleichbar mit der Euro-Einführung. Wann kapieren das endlich mal die „Volksvertreter“ und sprechen es auch klar aus? WIR WOLLEN EUCH NICHT. Ihr Osmanen, wir Europäer, BASTA!

  27. Wieso soll die EU immer alle aufnehmen?
    Die Türkei könnte doch als 51ster Bundesstaat in die USA aufgenommen werden …
    so viel weiter weg von den USA als Hawaii ist die Türkaii ja auch nicht …

  28. OT

    Nanu, was ist das denn? Da wird wohl bald eine fatwa fällig:

    Sonntag, 06. Januar 2013
    Relgionspädagoge Khorchide: Koran nicht wortwörtlich nehmen

    Der vollkommene Mensch ist nicht frei von Fehlern. Das ist für den Religionspädagogen Mouhanad Khorchide eine der Botschaften des Islam. Der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ sagte der Professor der Universität Münster, auch Mohammed habe Fehler gemacht. Dafür werde er im Koran getadelt. Das bedeute, dass der vollkommene Mensch aus seinen Fehlern lerne. Dass Gott im Koran mit der Hölle droht, wo siedendes Wasser über den Köpfen der Menschen ausgeschüttet werde, sieht Khorchide als „pädagogische Maßnahme im siebten Jahrhundert“. Heute seien Drohungen im Religionsunterricht kein geeignetes didaktisches Mittel. Desha

  29. Die berittenen osmanischen Akinci stehen durchaus auf einer Stufe mit der SS.

    Ein Ak?nc? (auch Akindschi u. Aqindji, osm.-türk. Stürmer, Sturmreiter, im deutschsprachigen Schrifttum Renner und Brenner) war ein Angehöriger irregulärer ? also zumeist unbesoldeter und auf Raub und Sklavenhandel angewiesener ? Reitertruppen der Osmanen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ak%C4%B1nc%C4%B1

  30. „Reitet gen Osten!“

    Der Osten lässt sich bekanntermaßen nicht so gut abzocken. Die leiden nämlich noch nicht am persistierenden Gutmenschensyndrom (PGS). Da gibt’s schnell Haue. Das mag der Orientale nicht, der will lieber gefügige und duldsame Opfer.

  31. #39 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Meine Güte. Man stelle sich einmal vor, ein Deutscher hätte so einen Satz gesagt, was dann los wäre!
    ————-
    Recht hast du.

  32. OT

    Jeder sechste Schüler im Vestischen Kreis ist ein Muslim

    Im Vestischen Kreis ist mittlerweile fast jeder sechste Schüler ein Muslim. Laut einer aktuellen Statistik vom Landesamt gab es im vergangenen Jahr zwischen Marl und Waltrop insgesamt 13.000 muslimische Schüler – das sind 5.000 mehr als noch Ende der 90er Jahre. In vielen Ruhrgebietsstädten gibt es mittlerweile mehr islamische Kinder als Katholische oder Evangelische – zum Beispiel in Gladbeck, Gelsenkirchen und Duisburg. Ausnahmen sind Dorsten und Haltern am See – dort leben vergleichsweise wenig Muslime.

    http://www.radiovest.de/Lokalnachrichten.1579+M5f017330fac.0.html

  33. Erdogan: „Wohin auch immer unsere Vorfahren auf Pferden geritten sind……..

    ….stellten sie fest, dass es keine Pferde, sondern Esel waren.

    Mit grinsenden, freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  34. OT

    An den Essener Schulen sinkt die Zahl der Kinder mit christlichem Glauben. An den Hauptschulen haben muslimische Schüler die evangelischen überholt.

    Etwa jede achte Schüler in Essen ist konfessionslos. Die Zahl der katholischen und evangelischen Schüler auf allgemeinbildenden Schulen nimmt ab, während sie bei Mädchen und Jungen islamischen Glaubens an allen Schulformen zunimmt. Das hat jetzt das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik NRW veröffentlicht.

    An den Gymnasien, Realschulen und auch Grundschulen hat sich die Anzahl der katholischen Schüler seit dem Schuljahr 1996/97 um etwa zehn Prozent verkleinert. Die Zahl der Evangelischen sinkt jeweils um etwa sechs bis acht Prozent, am Gymnasium allerdings lediglich von 32,9 auf 31,7 Prozent.

    Deutlich mehr Schüler haben heute islamischen Glauben. Im Vergleich der Schuljahre 1996/97 und 2011/12 hatten sie den größten Zuwachs auf den Realschulen von rund vier auf 18 Prozent. Im vergangenen Schuljahr waren von 7677 Realschülern 1395 Muslime. Auf den Hauptschulen gibt es inzwischen mehr muslimische als evangelische Schüler. An den Grundschulen stieg die Anzahl der Kinder mit islamischem Glauben von 13 auf 21,3 Prozent, auf den Gymnasien hat sie sich fast vervierfacht: Es sind 1522 von 18 952 Gymnasiasten (acht Prozent). In allen Schulformen macht ihr Anteil knapp 18 Prozent aus.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/jeder-achte-schueler-konfessionslos-id7458798.html

  35. 1 Zeitnot (08. Jan 2013 09:15)
    Die Türkei ist vom Deutschland Anfang der 1930er Jahre kaum zu unterscheiden. Die Türkeibegeisterung ?????????????????????????????????????
    =============================
    Ihre Behauptung ist historisch betrachtet so falsch, dass noch nicht einmal das Gegenteil richtig wäre. Der Vergleich ist hier völlig unangebracht.

  36. Bevölkerungswandel – Jeder fünfte Schüler in Dortmund ist Muslim

    Laut der gestern vorgestellten Erhebung ist nämlich inzwischen jeder fünfte Dortmunder Schüler Muslim. 13 300 der insgesamt rund 61.000 Pennäler an Dortmunds Schulen zählten im Schuljahr 2011/12 zur islamischen Glaubensgemeinschaft. Das sind 21,7 Prozent. Zum Vergleich: Katholisch waren im abgelaufenen Schuljahr noch 16 000 Schüler, evangelisch rund 19 000.

    Vor 15 Jahren dagegen gab es lediglich 7335 muslimische Schüler. Bei annähernd derselben Gesamtschülerzahl betrug ihr Anteil nur 12,1 Prozent

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/jeder-fuenfte-schueler-in-dortmund-ist-muslim-id7459498.html

  37. Bei uns sind Adolf Erdogans Osmanen schon eingetroffen…..
    Hier in Süd-Serbien(Kosovo) :http://www.youtube.com/watch?v=rFrH9d-hjZg

    Danke EU+Amis

    Langsam kann man das pro-amerika bei Pi echt streichen findet ihr nicht?Pro-Israel bin ich 100% dafür aber pro-amwerika???Mit Obama werden Sie sowieso nur Islam Al-Kaida,Moslembrüder ect unterstützen aber niemals die Christen.

  38. #51 ratko (08. Jan 2013 20:17)

    Bei uns sind Adolf Erdogans Osmanen schon eingetroffen….. Danke EU+Amis
    ———————–
    Was den sog. Jugoslawien-Krieg betrifft ist eine objektive Aufarbeitung dringend nötig !!

  39. OT
    also diese Seite konnte ich wie ihr seht öffnen, aber die Hauptseite von PI sucht und sucht- hier geht grad nix mehr..

Comments are closed.