Gestern sollte im Gelsenkirchener Falken-Haus „Spunk“ der Eröffnungsvortrag der Veranstaltungsreihe „Gelsenkirchen erinnert sich“ stattfinden, die sich mit dem Rückblick auf die Entstehung und Entwicklung des nationalsozialistischen Regimes in Deutschland beschäftigt. Im Rahmen dieser kritischen Aufarbeitung durfte natürlich eine Aufklärung über tagesaktuelle „rechte Aktivitäten“, im Speziellen die Causa Thilo Sarrazin und die Bürgerbewegung PRO NRW, nicht fehlen.

Der informierte Beobachter mochte bereits erahnen, dass der Vortrag, der in den Räumlichkeiten der linken Jugendorganisation „Die Falken“ stattfinden sollte und zudem von dem Gelsenkirchener SPD-Oberbürgermeister Baranowski als prominentem Schirmherrn unterstützt wurde, jegliche Objektivität vermissen lassen würde. Daher beschlossen einige Aktivisten des Ring freiheitlicher Jugend (RFJ), unter anderem der stellvertretende Vorsitzende Christopher von Mengersen (REP) sowie der Beisitzer André Schindler (PRO NRW), die Veranstaltung kritisch zu begleiten und in der anschließenden Diskussionsrunde alternative Perspektiven zu eröffnen.

Dieses Vorhaben gestaltete sich jedoch schwieriger als gedacht. Bereits vor dem Eingang des alternativ anmutenden und von Schmierereien überdeckten Gebäudes wurden die Aktivisten von wartenden Linksautonomen kritisch beäugt und misstrauisch beobachtet. Als die Freiheitlichen den Vortragsraum, der Platz für nicht mehr als 20 Zuhörer bot, betraten, trafen sie dort auf den Moderator des Abends, der sich in Begleitung eines weiteren, nach eigenen Angaben journalistisch tätigen Mannes befand. Als diese der Gruppe gewahr wurden, wechselten sie mehrere kurze Blicke und zogen sich für etwa eine Minute in einen angrenzenden Raum zurück. Bei ihrer Rückkehr wirkten beide sehr angespannt und sprachen von Mengersen, der unter anderem durch seine Beteiligung an der „Freiheit statt Islam“-Tour bundesweite Bekanntschaft erlangte, mit seinem vollen Namen an. Sie bezeichneten die Jugendlichen als Anhänger und Mitglieder von PRO NRW und forderten sie dazu auf, die Räumlichkeiten sofort zu verlassen, da es „jeglichen Personen mit rechtem Gedankengut“ generell untersagt sei, eine Örtlichkeit der „Falken“ zu betreten. Der Moderator und Referent wirkte besonders aggressiv. Er stellte fest, dass er Hausrecht besäße und es sich nicht, wie in einem Flugblatt dargestellt, um eine öffentliche Veranstaltung handeln würde. Er sei gerne bereit, die Aktivisten mit Gewalt aus „seinen“ Räumlichkeiten zu entfernen. Dies ließ seinen Kollegen jedoch aufhorchen, der direkt von gewalttätigen Handlungen abriet, da Zeugen dafür vorhanden wären. Er plädierte dafür, die Polizei zu benachrichtigen, was von den Freiheitlichen begrüßt wurde, da diese darauf erpicht waren, Rechtsklarheit über die Situation zu erlangen.

Im Zuge des hitzigen Wortgefechtes wurde ironischerweise ein persischstämmiger RFJ-Funktionär als Nazi und Faschist beschimpft.

Während sich mehrere Linksautonome in zwei angrenzenden Räumen allem Anschein nach mit Quarzsandhandschuhen und sonstigen Gerätschaften bewaffneten, blieben die jungen Männer des RFJ jedoch gelassen und warteten auf die Ankunft der Polizei. Diese rückte direkt mit zwei Streifenwagen und einer Abordnung des Staatsschutzes an, was die Frage aufwerfen mag, was die Veranstalter der zuständigen Dienststelle wohl im Detail gemeldet hatten, sodass ein derart massives Aufgebot an Polizeikräften vonnöten war. Es entspann sich in der Folge ein zwanzigminütiges Gespräch zwischen den linken Referenten und den zuständigen Beamten. Diese stellten fest, dass der Veranstalter die Freiheitlichen belogen hatte und es sich definitiv um eine öffentlich zugängliche Veranstaltung handeln würde, von der niemand ohne triftigen Grund (in diesem Fall gesetzeswidriges Handeln oder gezielte Provokationen) ausgeschlossen werden dürfe.

Daraufhin forderte der linksorientierte Journalist einen Ausschluss von Christopher von Mengersen (Foto l.), der ein T-Shirt mit dem Konterfei des Hitler-Attentäters Claus Schenk Graf von Stauffenberg, sowie dem Schriftzug „20-7-44“, welcher auf die gescheiterte „Operation Walküre“ hinwies, trug. Stauffenberg sei zu jedem Zeitpunkt ein Teil des NS-Regimes gewesen, weshalb das Tragen seines Konterfeis auf einer anti-nationalsozialistischen Veranstaltung eine gezielte rechtsextreme Provokation darstellen würde. Dass hier der Hitler-Attentäter, der seinen Einsatz gegen den Nationalsozialismus mit dem Leben bezahlen musste, zum Täter umgedichtet wurde, passt zum ideologisch vergifteten, revisionistischen Geschichtsbild der deutschen Linken, für die auch in der heutigen Zeit selbst der gemäßigte CDU-Abgeordnete ein Wegbereiter einer neuen faschistischen Machtergreifung darstellt.

Nachdem die anwesenden Polizisten diesen durchsichtigen Diffamierungsversuch nur mit einem müden, ungläubigen Lächeln quittierten und erstaunt die freundschaftliche Verbindung zwischen einem iranischen Migranten und den vermeintlichen „Rechtsextremisten“ registriert hatten, griffen die „Falken“-Funktionäre zum letzten verbliebenen Mittel: Der Absage der kompletten Veranstaltung!

Anstelle sich konstruktiv und in einem offenen Rahmen mit politisch Andersdenkenden auseinanderzusetzen, griff man in guter alter DDR-Manier in letzter Instanz zum Verbot, in diesem Falle zur vorzeitigen Beendigung einer kostspieligen Veranstaltung, da sich die missliebige Opposition nicht so einfach ausweisen oder verbieten ließ! Besonders schwer mag die Linksradikalen jedoch die Belehrung der Polizeibeamten in Sachen Demokratie und Grundgesetz getroffen haben. Die Beamten konstatierten, dass man „auch alternative Meinungen akzeptieren müsse“, da man sich schließlich in einem demokratischen Staat befinde (was bestimmt bei dem einen oder anderen Linksaktivisten für Betrübnis sorgte).

In letzter Konsequenz ließen also ein halbes Dutzend entschlossene freiheitliche Aktivisten die linke Agitprop-Veranstaltung zur Diffamierung politischer Gegner buchstäblich ins Wasser fallen. Zu prüfen ist nun, inwieweit das Verhalten der selbsternannten „Demokraten“ überhaupt oder auch nur in Teilen mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Die Gelsenkirchener Fraktion der Bürgerbewegung PRO NRW wird dem skandalösen Sachverhalt mit kritischen Nachfragen in den zuständigen Ausschüssen auf den Grund gehen.

André Schindler, Vorstandsmitglied des RFJ, bemerkte dazu: „Sollten die linksradikalen Falken Interesse an einer Nachhilfestunde in Punkto Demokratieverständnis haben, so laden wir sie gerne zu einer unserer Veranstaltungen ein, die garantiert ohne Zensur und die Unterdrückung missliebiger Ansichten auskommen.“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

98 KOMMENTARE

  1. Auf Schalke gibt es also doch noch Polizisten die ihre Aufgaben nach Gesetz wahrnehmen. Ich fürchte: Glück gehabt. Ansonsten supa Aktion.

  2. Eine gelungene Veranstaltung , hat sie doch sehr anschauschlich gezeigt wie totalitäre Ideoligen systematisch gegen Andersdenkende vorgehen. Ist den „Falken“ doch sehr gut gelungen finde ich …

  3. Und wieder einmal sieht man mehr als deutlich, was die linken von der Meinungsfreiheit halten. Diese Freiheit gilt bei denen immer nur für die eigene Meinung und da sie für ihre Ansichten offensichtlich keine oder nur wenige Argumente haben, können sie sich keiner Diskussion stellen. Es würde nicht lange dauern, bis man ihnen ihre Demokratiemaske vom Gesicht reisst und die hässliche Fratze des Faschismus sichtbar wird. Das können die natürlich nicht riskieren.

  4. sie wissen genau, dass ihre Verzweiflung im Grunde nichts als das Ergebnis für das Fehlen von Argumenten ist .

    Dass sie einmal gründlich nachdenken müssten. Dass sie ihre Position hinterfragen müssten.

    Doch genau das macht ihnen ungeheure Angst, denn sie ahnen, dass sie nicht nur einen Teil, sondern ihr gesamtes Weltbild umkehren müssten.

    Es ist nichts so offensichtlich wie die zementierte Lebenslüge der Linken, die nur innerhalb einer gleichgeschalteten Meinungsinsel bestehen kann…

    Deshalb wird es in der Mehrheit auch keine faire Auseinandersetzung mit ihnen geben, wie sie in demokratischen Strukturen üblich ist.

  5. Schlechte Aktion.
    Wieso werden überhaupt gemeinsame Aktionen mit den Republikanern gemacht? Die Freiheit kann man noch als eine Partei ansehen, die frei von Leuten mit NPD-Vergangenheit ist. Bei PRO sieht die Sache schon ganz anders aus. Und von den REPs will ich hier erst gar nicht reden.
    Was sollte diese Aktion? Sind wir jetzt beim links-rechten Straßenkampf der 20er Jahre angelangt? Ist doch klar, daß dabei nichts Vernünftiges bei herausspringt.
    Wenn sich die Mitglieder der Freiheit doch bitte einmal von den REPs distanzieren könnten. Gleich mit 3 rechten Parteien bei so einer Veranstaltung aufzukreuzen ist „wenig hilfreich“!

  6. Nach Meinung der linken Systemveränderer ist der Linksextremismus zum akzeptierten Mittelpunkt der Gesellschaft geworden. Alles was rechts davon steht, habe in dieser Gesellschaft nichts mehr zu suchen.
    Leider sind CDU und FDP zum Steigbügelhalter solcher linksverschwurbelten Positionen geworden und haben sich damit als Volksfrontparteien geoutet. Da das politische Wissen durch die ständige Manipulation der MSM zurück geht, hat das linksversiffte Establishment
    noch eine Chance seine Positionen zu halten.
    Die oben beschriebene Aktion ist ein kleiner Lichtblick in der sonst tristen Gegenwart.

  7. 6 50 Pf
    Es kommt nicht auf die Vergangenheit an, sondern allein auf die Zukunft. Wer immer nur auf die Vergangenheit schaut ist entweder alt und dement oder destruktiv !

  8. Dass hier der Hitler-Attentäter, der seinen Einsatz gegen den Nationalsozialismus mit dem Leben bezahlen musste, zum Täter umgedichtet wurde

    Schrecklich!

    Das „Stauffenberg“ etwas heldenhaftes gemacht hat steht außer Frage. Was aber einige daran hindert das anzuerkennen ist ihre Ideologie.

    Für Neonazis ist er ein Verräter, für die Linken ist er ein Adliger, und Adlige verüben keine Heldentaten.

    Georg Elser war dagegen ein Proletarier. Das macht ihn zumindest in Augen der Linken zum Helden.

    Wie billig und beeinflussbar die Linken doch sind…

  9. Hallo Christoph und Co,
    habt Ihr schon Euch das Fahrgeld von den Falken erstatten lassen wg. Absage aus nichtigem Grund? Ihr seid bestimmt mit dem Taxi hingefahren, oder? GGfs. kommt auch noch Schadenersatz in Frage, weil Ihr auf Wichtiges hattet verzichten müssen.

  10. Die Beamten konstatierten, dass man „auch alternative Meinungen akzeptieren müsse

    Klasse!

    Anstelle sich konstruktiv und in einem offenen Rahmen mit politisch Andersdenkenden auseinanderzusetzen, griff man in guter alter DDR-Manier in letzter Instanz zum Verbot, in diesem Falle zur vorzeitigen Beendigung einer kostspieligen Veranstaltung

    Unglaublich!

  11. Die Linken sind einfach nur noch Verlierer, die es nicht ertragen können auf dem Holzweg zu sein.
    Das spüren diese nämlich immer mehr.

  12. Mag es auch besonders komisch klingen, ich war neulich auf einer Veranstaltung der „Linken“, zugegeben … hier bei uns in der Zone …

    Wir haben uns, in der Sache hart, weitgehend alle Wahrheiten an die Köpfe geworfen, ein Rausschmiß drohte zu keiner Zeit.

    Mag sein, daß es daran liegt, daß alle Beteiligten so „50 plus“ waren.
    Dann kommt auf die jungen Leute noch allerhand zu 🙁 .

  13. @ #3 WahrerSozialDemokrat (05. Jan 2013 17:46)

    Ich bin doch immer wieder überrascht, wieviel Häuser “Die Falken” so haben!

    Merkwürdig, wer sind denn eigentlich die Falken?

  14. @#10 Lion8

    Es gibt eine ganze Menge Leute die etwas auf demokratischem Weg erreichen wollen. Und vielen Islamkritikern und Streitern, gegen das was momentan politisch in Deutschland ab geht, sind diese Parteien, mit ehem. NPD-Mitgliedern, ein rotes Tuch. Ich bin weder alt noch dement. Aber die Geschichte wiederholt sich. Rechte treffen auf Linke und es kommt zum unweigerlichen Konflikt. Das dann hinterher mit einem Bericht auf PI zu würdigen ist nicht angemessen.
    Die Zeit, in denen man linke Gruppen wie die Falken provoziert, könnte man auch anders nutzen. Zeit, die man in den „Kampf“ gegen Links steckt, ist vergeudete Zeit im Kampf gegen den Islam und die gegen herrschende Klasse. 🙂

  15. Ja Wilhelmine , aber hier ist keine Revolution bzw „Frühling“.
    Es wird immer schlimmer hier in Berlin.

  16. Ruhrgebiet = Ghetto!

    Muss öfters dienstlich ins Ruhrgebiet. Komme da auch manchmal nach Duisburg, Essen und auch Gelsenkirchen..
    Das ist mit Abstand das herunter gekommenste Teil von NRW. Soviel grau in grau und Armut habe ich nur noch in Berlin gesehen.
    Aber das scheint die Politiker da nicht zu stören. Ganz im Gegenteil, holen noch Millionen arme Ausländer in diese Region und verkaufen den dt. Bürgern das als Bereicherung und Sicherung des Wohlstandes. Wobei die Städte und Kommunen in Schulden, Armut und Gewalt untergehen.

    Um das Ruhrgebiet sollte man einen großen Bogen machen wenn man da echt nichts zu tun hat.
    Bin immer heil froh wenn ich da aus der Trostlosigkeit raus bin..

  17. #6 50Pf – Blog Deutscher Länder (05. Jan 2013 17:54)

    Schlechte Aktion.

    Sehe ich aber ganz anders und zwar auch bzgl. Ihrer ganzen Argumentation.

    Wieso werden überhaupt gemeinsame Aktionen mit den Republikanern gemacht? Die Freiheit kann man noch als eine Partei ansehen, die frei von Leuten mit NPD-Vergangenheit ist. Bei PRO sieht die Sache schon ganz anders aus. Und von den REPs will ich hier erst gar nicht reden..

    Ich finde es sehr schade, wenn die Reps in ein Boot mit NPD geworfen werden. Da sind Sie dem damaligen Medienhype auf den Leim gegangen. Bzgl. Pro und langjährige zurückliegender distanzierender und straffreier Ex-NPD-Mitgliedschaft, hab ich auch immer so ein wenig Bauchschmerzen, aber als Demokrat sollte man auch Gesinnungswandel nie ausschließen, viel wichtiger ist da die heutige Einstellung.

    Ansonsten ist es eine gemeinsame Aktion von jungen Menschen, die halt auch über persönliche Befindlichkeiten und Parteigrenzen hinweg, wenn es um die Sache geht, miteinander arbeiten können. Und es wird ja seinen Grund haben, warum sie dennoch in unterschiedlichen Parteien sind.

    Was sollte diese Aktion? Sind wir jetzt beim links-rechten Straßenkampf der 20er Jahre angelangt? .

    1. Damals war es wohl eher ein Sozialisten- gegen andere Sozialisten- und Kommunisten-Straßenkampf!
    2. Und wo erkennen Sie einen Straßenkampf, wenn man zu einer Diskussionsveranstaltung hingeht???

    Ist doch klar, daß dabei nichts Vernünftiges bei herausspringt.

    Wieso? Eine Desinformationsveranstaltung wurde abgesagt und die Sozialisten gaben den Offenbarungseid nicht diskutieren zu können oder zu wollen! Das ist doch nicht nichts!!!

    Wenn sich die Mitglieder der Freiheit doch bitte einmal von den REPs distanzieren könnten. Gleich mit 3 rechten Parteien bei so einer Veranstaltung aufzukreuzen ist “wenig hilfreich”!

    Also es waren wohl eher drei Personen mit unterschiedlicher Parteien-Mitgliedschaften! Ich kann da grundsätzlich kein Problem erkennen, wenn jeder sich immer und zwar zu allem distanziert, steht man am Ende alleine da…

  18. Gelsenkirchen erinnert sich: Vor 80 Jahren
    Was war 1933 und was bedeutet das für heute

    Genau so undemokratisch wie sich „die Falken“ bei Euch aufgeführt haben, genau so muss es 1933 gewesen sein.

    Wehret den Anfängen!!!

  19. #16 Wilhelmine (05. Jan 2013 18:12)

    @ #3 WahrerSozialDemokrat (05. Jan 2013 17:46)

    Ich bin doch immer wieder überrascht, wieviel Häuser “Die Falken” so haben!

    ,

    Merkwürdig, wer sind denn eigentlich die Falken?

    Das war aber jetzt ne rhetorische Frage?

  20. @ #19 Kaisertreu (05. Jan 2013 18:20)

    Es wird immer schlimmer hier in Berlin.

    Ja, das ist schlimm.

  21. Nachtrag:

    Hoffe das Bayern, BW und Hessen mit der Klage gegen den Länderfinanzausgleich durchkommt..

    Kein Steuer-Geld mehr für NRW!

  22. Genauso wie sich die Redefreiheit und die DEMOKRATIE nur für lingsrotgrüne AKTIONEN handeln darf, ist der Islam nur bei der eigenen Religion mit unserer Religionsfreiheit einverstanden.
    Sie dürfen überall ihre Nazikeule schwingen, aber
    normale Bürger dürfen ihnen nur applaudieren, weil sie sonst sofort als Nazi beschimpft werden.
    Wenn beide, die LinksRotGrünen und die Islamen einmal die Mehrheit haben ist sowieso für sie alle Freiheit selbstverständlich.

  23. @ #6 patrick84 (05. Jan 2013 17:50)

    Seit das Bundesverfassungsgericht entschieden hat, dass die Behandlung der Asylbewerber in Deutschland ungefähr auf Hartz-IV-Niveau angehoben werden muss, hat sich auch die Auszahlungspraxis geändert.

    „Wir müssen jetzt Sicherheitsdienste mit dem Transport des Bargelds zur monatlichen Auszahlung in den drei Asylbewerberstätten beauftragen“

    Danke für den guten Tipp 😉

  24. Gute Aktion! Solange die Vollspaten von der NPD nicht mit ins Boot geholt werden, ist es sicher sinnvoll die Kräfte zu bündeln!

    @50Pf – Blog Deutscher Länder
    Sie sind leider auf dem Holzweg…

  25. Ich kann nur mit den Ohren schlackern. Ich stand ja vor 25 Jahren auch mal links, aber so ein dämliches Volk gab es in unseren Reihen nie.

  26. #25 Wilhelmine (05. Jan 2013 18:25)

    „Nein, haben die was mit der SPD zu tun?“

    Sagen wir es mal so, mehr als enge Kontakte und Verbindungen! Mitgliedschaften sind zwar unabhängig voneinander. Inhaltlich sind aber zumindest Jusos und Falken deckungsgleich. Zum Teil auch Personell. Bei den Falken sind aber auch „Die Linken“ und Trotzkisten und und und…

    Offiziell eine unabhängige Sozialistische Jugendbewegung.

  27. Meinen Respekt an alle Menschen die Widerstand leisten gegen dieses rote Pack!
    Lasst euch nicht unterkriegen!

  28. Was mich interessiert, ist:
    Wie haben die übrigen Gäste darauf reagiert, dass diese Veranstaltung einfach abgesagt wurde?

    Oder waren außer den Veranstaltern gar keine weiteren Besucher vor Ort?

  29. @ #30 WahrerSozialDemokrat (05. Jan 2013 18:39)

    Danke, irgendwoher muss das Geld ja stammen für die vielen Behausungen.

  30. ja aber die Versammlungsstätten der Hitlerjugend und des Jungvolkes haben „die Falken“ gerne in Beschlag genommen nach dem WK II

    Ich war mal so als Pimpf bei den Falken, da hatte man mir weisegemacht, das seien Pfadfinder…. als die mit linker Gehirnwäsche angefangen haben, habe ich selbst als 8-Jähriger gemerkt wessen Geistes Kind die sind….

  31. #32 lieschen m (05. Jan 2013 18:40)

    Was mich interessiert, ist:
    Wie haben die übrigen Gäste darauf reagiert, dass diese Veranstaltung einfach abgesagt wurde?

    Oder waren außer den Veranstaltern gar keine weiteren Besucher vor Ort?

    Die werden sich gefreut haben. Soviel Aufregung hatten die bei sowas schon lange nicht mehr.

    Ansonsten läuft das fast immer so, einer redet, alle stimmen zu, ergänzen noch etwas, das Bier plöppt, Schuld sind die Rechten und Freiheit für Kuba oder so…

    …danach klopft man sich auf die Schulter wie toll man sei und wenn die Kassen leer sind, Kapuze auf und ein paar Hakenkreuze an die Wand und am nächsten Tag wird berichtet: „Spontan habe man sich entschlossen aktiv Widerstand zu leisten und nach Nazi-Symbole in der Stadt gesucht und man wurde schnell fündig, hier die Beweise:… wir fordern…“

    …ein neues Zentrum! (so läppern sich dann die Häuser zusammen)

  32. 😀 😀

    Ja wie?
    Sind die Multi-Toleranten etwa nicht so tolerant, wie sie sich gerne darstellen? 😀

    Eine saubere Aktion, um das wahre Gesicht der Linken zum Vorschen zu bringen.

    Von wegen „tolerant“, „demokratisch“ und „Diskussion“.
    Intolerant, antidemokratisch und faschistisch trifft es eher.
    Bunt angeschmierte Sozen eben.

  33. #33 Wilhelmine (05. Jan 2013 18:42)

    @ #30 WahrerSozialDemokrat (05. Jan 2013 18:39)

    Danke, irgendwoher muss das Geld ja stammen für die vielen Behausungen.

    Das ist nun wieder nur die halbe Wahrheit, natürlich gibt es auch da finanzielle Querverbindungen, aber viel über persönliche Mandatsträgerschaften.

    Einiges/ vieles wird aber von den Kommunen (Steuerzahler), also laufende Kosten und Personal, bezahlt und halt von den linken Parteien in den Kommunen (Parlamente, Räte etc.) durchgewunken.

    Ich schätze mal „Kampf gegen Rechts“ sorgt alleine in jedem Haus bestimmt mindestens für eine halbe Stelle! Deswegen zur Legitimation dann auch so ne Veranstaltung pro Monat. 5 Stunden Arbeitszeit, die Restzeit dann für die Falken.

  34. Die Falken stehen offensichtlich nicht auf dem Boden des Grundgesetzes! Die Falken sind somit ein Fall für den Verfassungschutz!

  35. Topaktion, ihr habt wirklich Eier in der Hose. Die Linksextremisten dazu zu bringen die eigene Veranstaltung abzusagen, ist deren dickes Fell doch nicht so dick… :))

  36. Was bei den Älteren oft so schwierig scheint, hier ist es gelungen: In parteiübergreifender Arbeit konnte man die Antidemokraten in die Schranken weisen 🙂

    Vielen Dank an die Akteure und auch an die Polizei. Die Polizeibeamten wissen am ehesten die ungeschönte Wahrheit, was in unserem Land los ist. Die sind natürlich mit einem so großen Aufgebot gekommen, weil sich die Linksextremisten – und nichts anderes waren die Veranstalter – schon mal gerne Handgreiflichkeiten mit Polizeibeamten erlauben …

  37. #26 50Pf – Blog Deutscher Länder (05. Jan 2013 18:33)

    Es war doch von vornherein klar, daß die Falken diese Jungs nicht mitdiskutieren lassen.
    Also, was war das eigentliche Ziel der Aktion?

    Den linken Kindergarten vorführen, das ist doch klar. Ist offenbar auch ganz gut gelungen.

  38. Super Aktion, die wieder einmal das Demokratieverständnis der LinkInnen zeigt.

    Was wohl, wenn die LinkInnen das alleinige Sagen hätten?

    Ich denke da an Stasi, Mauermorde, Gulags, Hungersnöte, Massenerschießungen….

    Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem der linke Ungeist kroch.

    Übrigens, liebe Antifa-VollpfostInnen, bevor Ihr nun mit der abgedroschenen Nazi-Keule kommt: Die Nazis bezeichneten sich selber als SozialistInnen, was sie in der Tat auch waren, sowohl im Geiste als auch im Morden und in der Intoleranz der freien Meinung gegenüber!

    Kein Fußbreit den SozialistInnen!

    Sozialismus ist nur ein anderer Name für das Nichts. Weltsozialismus wäre gleichbedeutend mit der Auslöschung des Menschengeschlechts. Bisherige Sozialismen konnten nur deshalb recht und schlecht überleben, weil sie Hilfe vom umgebenden Kapitalismus erhielten.

    Edgar L. Gärtner

    Und ihr AntifantInnen auf Schalke bestreitet auch alles, außer Euren Lebensunterhalt, für den sorgen Eure „spießigen“ Eltern!

    So, nun ab, ins Soziologie-Seminar und Adorno nochmals horkkeimern! 🙂

  39. OT – 31-jährige Frau in München mit mehr als 20 Messerstichen ermordet!

    Täter unbekannt.

  40. Bravo! Keinen anderen Meinungen zulassen, Andersdenkende unterdrücken und verfolgen – besser als in Gelsenkirchen hätte man dieses linke „Demokratieverständnis“ nicht vorführen können.

  41. Mal eine Frage an die drei Performance-Aktionisten:

    War auf der Sozialisten-Seite überhaupt ein Migrant vertreten??? Meistens sind die alle ganz „Super-Deutsch“, selten das Migranten mit denen was zu tun haben wollen…

  42. Sauber, Jungs!
    Ein voller Erfolg. War fast zu erwarten, dass den Linksverdrehten die Muffe geht. Sie wissen, dass sie gegen Euch argumentativ verlieren!

    Weiter so!! 🙂

  43. Ne, ich bin nicht auf dem Holzweg und auch kein Spaltpilz 😀

    Ich weiß einfach nur daß die Aktion nach hinten los geht, weil die Falken das natürlich anders darstellen werden und die haben Freunde bei der Schornallie. Die schreiben das ganz anders als ich!

    Ich würde ja schon schreiben:
    „Man geht doch nicht zu den Falken, und macht da Rabatz, bis die Polizei mit dem VS ankommt und hinterher in der Zeitung steht: „Nazis überfallen Diskussionsveranstaltung““!

    Mal sehen wie das morgen in der Zeitung steht? Bitte schneidet das aus und schickt es mir. Danke.

  44. Und was hat der NS mit der heutigen Zeit zu tun? Gar nichts. Die politische Situation ist eine voellig andere. Tuerken nicht zu moegen und deshalb nicht haben zu wollen ist eine persoenliche Preferenz die jeder fuer sich ziehen kann. Die tatsaechliche Meinung und Akzeptanz waere fuer eine Demokratie ausschlaggebend und wenn dieses nicht umgesetzt werden kann durch das politische System, ist es keine Demokratie. Man kann statt mit NS genauso gut mit der Bibel oder dem Koran in der Hand hantieren und darin irgendwelche Belzebuben finden und damit den Gegner als Unglaeubigen abfertigen. Dass der NS eine Religion, eine Ruecklehnung ist, daran machen ja selbst Islamkritiker mit, wenn sie staendig mit Stauffenberg, Weisser Rose usw. versuchen aufzutrumphen.

  45. #53 WahrerSozialDemokrat (05. Jan 2013 19:16)

    War auf der Sozialisten-Seite überhaupt ein Migrant vertreten??? Meistens sind die alle ganz “Super-Deutsch”, selten das Migranten mit denen was zu tun haben wollen…

    Immerhin eine Parallele der „modernen“ Antifa mit „spießigen Systemorganistaionen“ wie Wanderverein, Freiwilliger Feuerwehr, Rotes Kreuz oder Kaninchenzüchtern!

    Wenn die Antifa wüsste, wie rassistisch-spießig sie doch im Kern ist! 🙂

  46. Die Linke hat natürlich aus historischer Sicht ein gleich zweifaches Problem mit Staufenberg und dem gescheiterten Attentat: 1. War kein Kommunist oder nicht an diesem Putsch beteiligter Sozialdemokrat jemals so weit Hitler dran, so dass ihr Widerstand dem NS-Regime niemals ernsthaft gefährlich werden konnte. Und 2. bezieht sich die demokratische Tradition Westdeutschlands nicht auf undemokratische Kommunisten, sondern auf zu jeder Zeit gleichfalls undemokratische Konservative, die aber nach dem Krieg zu den wichtigsten Trägern der Demokratie wurden. Da hat man als Linker ein gewaltiges Problem, dass ausgerechnet der politische Gegner als Vorbild dasteht, während das eigene Vorbild demontiert ist. Insofern zeigt es ganz deutlich, dass in linken Kreisen noch immer nicht verstanden worden ist, dass man umdenken muss, wenn man heutzutage von Freiheit reden will. Wenn man sich das Umdenken aber ersparen will, dann empfehle ich in jedem Falle, die historische Argumentation zu vermeiden. Die Geschichtswissenschaft widerspricht jeglichem Versuch, Staufenberg zu diffamieren.

  47. Ich hab mich auch schon gefragt, was die SPD mit zwei Jugendorganisationen will: Jusos und Falken.
    Antwort: mit mehr Organisationen können die noch mehr rote Nachwuchsfaschisten einfangen.
    Die SED, die sich inzwischen „Die Linke“ nennt, hat sogar drei oder vier Jugendverbände: Linksjugend, Solid, den SDS für Studenten haben die wieder aus der Mottenkiste geholt, und – kaum zu glauben – die FDJ gibts tatsächlich auch noch, linker und radikaler denn je.

    Mit vielen Angeboten an Jugendliche kann man diese gewinnen, begeistern, an sich binden. Ganz in der Tradition der HJ. Die Nazis haben es vorgemacht, und das funktioniert auch heute, so viel anders ist die „heutige Jugend“ nun auch nicht: Leicht beeinflussbar und leicht für linke Ideen zu gewinnen.

    Umsomehr Respekt für die jungen Leute wie von Mengersen & Co.

  48. #53 WahrerSozialDemokrat (05. Jan 2013 19:16)

    Eine Migrantenquote für die Antifa muss her und wehe, Nele und Susanne weisen Murat ab, das wäre rassistisch-sexistisch!

  49. Ich frage mich natürlich, wie die Polizei bei einer DITIB-Veranstaltung reagiert hätte.

    Wahrscheinlich hätte die DITIB die Polizisten eingeschüchtert aber bei den Juso-Falken drohen offenbar weniger Konsequenzen, da kann die Polizei noch Recht und Ordnung durchsetzen.

    Was wiederum zeigt, dass Linke inzwischen weniger Macht haben als die DITIB, kein gutes Zeiche in 50 Jahren, dann werden SozialistInnen wohl den iranischen Weg gehen und am Baukran baumeln…..

  50. #54 50Pf – Blog Deutscher Länder (05. Jan 2013 19:23)

    Wenn es darum gehen soll, eine „gute Presse“ bei der linken Journaille zu bekommen, unternehmen wir am besten gar nichts mehr.

    Obwohl – selbst dann würden sie noch Geschichten erfinden.

  51. Die Analyse für Europa.
    Was Monsieur Moscovici sprach,
    spricht die Kanzlerin heut nach.
    Rot/Grün läßt sich nicht lange bitten,
    macht Deutschland flugs zum Satteliten.
    „Kampf gegen Rechts“ heißt das Gebot,
    Europas Flagge, die ist Rot.
    Und wer nicht unter dieser segelt,
    wird überwacht und maßgeregelt,
    und ganz besonders kriegt der Deutsche
    hier Zuckerbrot und dort die Peitsche.
    Dem alten Kreml heut schon fast
    gleicht Frankreichs Elysee-Palast.
    Europas Zukunft wird vermasselt,
    der Euro in die Tiefe rasselt.
    Die echten Werte gehn in Scherben.
    Das Abendland – liegt im Sterben.

  52. Vor kurzem schrieb ich hier:

    „Wann geht unser Volk endlich mal auf die Straße, um gegen die laufenden und andauernden Gewaltdelikte von Leuten einen Aufstand zu machen, die früher nicht hier waren und die wir nicht brauchen?“

    Und geht es jetzt allmählich los? Ich sah eben im Fernsehen, daß in Lippstadt eine Demo (Mahnwache) mit ziemlich vielen Teilnehmern stattgefunden hat gegen die zunehmende Gewalt auf unseren Straßen. Organisiert wurde die Demo von einer Frau, deren Sohn überfallen und schwer verletzt worden war.

    Ich wünsche mir, daß solche Demos im ganzen Land losbrechen sollen!

  53. #62 Eurabier (05. Jan 2013 19:35)

    #53 WahrerSozialDemokrat (05. Jan 2013 19:16)

    Eine Migrantenquote für die Antifa muss her und wehe, Nele und Susanne weisen Murat ab, das wäre rassistisch-sexistisch!

    Die Susanne bestimmt nicht und Nele wird halt schwul… 🙄

  54. @#64 Stefan Cel Mare

    Das ist auch wieder richtig! Aber so ist nix gewonnen und viel verloren. Mal überlegen wie man dafür sorgen kann, damit die eine schlechte Pressen bekommen?
    Auf diese Veranstaltung hätte man ein paar ältere Sarrazin-Anhänger von der SPD schicken müssen! So Rentner mit Hut und Wackeldackel auf der Hutablage. Die hätten wenigstens Autorität!

  55. #68 50Pf – Blog Deutscher Länder (05. Jan 2013 19:59)

    So Rentner mit Hut und Wackeldackel auf der Hutablage.

    Vorsicht! Nichts gegen Wackeldackel auf der Hutablage!!! 😉 Und ich bin auch kein Rentner.

  56. Vorzügliche Aktion ! Weiter so : Stören, stören, stören (machen die ja ebenso) !! Verbesserung : inkognito solche Seancen besuchen und dann detailliert über deren „Argumente und Taktiken“ berichten.

    Mehr Deutschland wagen !

  57. @ #68 50Pf – Blog Deutscher Länder (05. Jan 2013 19:59)
    #64 Stefan Cel Mare

    Erfolg wird man nur haben, und das gilt auch für die Politik!

    Wenn man als geschlossene Formation aufs Tor zuspielt.

  58. #63 Eurabier

    Messerscharf analysiert! 😉

    Sofern ein AntifantInnen das liest, kann man davon ausgehen, dass esInnen nur Bahnhof versteht!

    Ein Tipp für den geneigten AntifantInnen: Iran 1979. 😆

  59. #74 Toytone (05. Jan 2013 20:16)

    Meinen Sie nun

    a. das AntifantIn

    b. das Antifant_in

    oder

    c. das Antifant_In?

  60. #72 50Pf – Blog Deutscher Länder (05. Jan 2013 20:10)

    Erzählt mir jetzt nicht, daß sowas in Gelsenkirchen nicht rumläuft!

    Falls ich gemeint war?

    Weiß nicht wie es in Gelsenkirchen ist. Ich habe nur über meine Hutablage Zeugnis bzgl. Kritik an Wackeldackel abgelegt und ich bin kein Rentner! 😉
    Sondern Retro-Stiler! :mrgreen:

  61. OFF TOPIC

    Im WDR Köln läuft gerade „Zimntstern und Halbmond“. Pali und Deutsche heiraten. Trauung islamisch oder christlich?

  62. Eine sehr gute Aktion. Vielen Dank an den RFJ aus der Südpfalz. Kurt Huber von der Weissen Rose auf dem T-Shirt, vielleicht auch mal ausprobieren.

  63. #75 Eurabier

    das esIn, bzw. das es_in. Wir wollen ja niemanden diskriminieren! Transsexuelles AntifantInnen bzw. transsexuelles Antifant_innen und natürlich intersexuelles AntifantInnen und Antifant_innen wollen ja auch erwähnt sein…

    Im Zweifel hilft das liebe Gott_Innen/GottInnen oder das liebe Gott_innen weiter!
    ^^

  64. Die SPD hat noch eine dritte „Jugendorganisation“ laufen: Die sogenannten „Naturfreunde“. Die gab es schon lange vor den Grünen, und die hatten, wie ich aus persönlicher Erfahrung weiß, schon in den 1970er Jahren beste Beziehungen zur DKP.

  65. #8 50Pf – Blog Deutscher Länder

    hat wohl genau so recht wie die Kritiker seines Standpunktes:

    Einerseits sollte man respektieren, wenn sich einzelne eines Gesinnungswechsels unterziehen*, andererseits spielt man dem Gegner Angriffsflächen zu, mit denen er ein leichtes Spiel hat.

    (* ist das bei einer NPD Zugehörigkeit eigentlich möglich?)

    Was bei diesem Konflikt tatsächlich schwierig ist, ist die Tatsache, dass man Aufklärung betreiben muss für die Newcomer, die sich noch nicht so sehr eingearbeitet haben.
    ES SIND VOR ALLEM BERUFSTÄTIGE, DIE NACH DER ARBEIT ENTSPANNUNG BRAUCHEN UND KEINE ZEIT FÜR LANGE AUSEINANDERSETZUNG HABEN.

    Sie werden bei dem leisesten Hauch einer NPD- Zugehörigkeit nicht drangehen, näheres zu erfahren, sondern sich abwenden!

    Somit bleibt die Einschätzung nur den Insidern.

  66. #77 GrundGesetzWatch

    *Würg*

    Aber die Einschaltquoten müssen ja die 300.000 €-+-IntendantIn(nen) des WDR jetzt nicht mehr kratzen. Da kann man von Morgens bis Abends Propaganda verbreiten, die niemand, der bei Verstand ist, schaut.

  67. Was für eine fantastische Aktion!!!
    Ein ganz ganz dicken Daumen nach oben!!!

    Mann, da haben diese Linksverirrten ihre eigene Veranstltung platzten lassen um jeder konstriktiven Diskussion aus dem Wege zu gehen, sehr bezeichnend!!!

    Ich möchte aber auch den Polizeibeamten ein dickes Lob ausprechen! Auch wenn sie „nur“ nach NOCH bestehendem Recht und Gesetz gehandelt haben, ist das heute leider nicht mehr immer gegeben. Siehe die Aktionen von Michael Stürzen berger und seiner unermüdlichen Truppe!

    Nochmal, klasse Aktion vom Ring freiheitlicher Jugend!

    Cyrus

  68. Oh je, ist das peinlich, was die Falken da machten. Ich war auch mal Falke und Juso, aber zu meiner Zeit war das entspannt, schöne Zeltlager mit netten Frauen………

    Meine Nachbarin würde zu den Falken sagen: Die sind ja dumm wie Brot.

    Nur wer keine Argumente hat, ist so totalitär und nazimäßig intolerant wie die Falken.

    Tapfere Leute wie der Iraner und die kritischen Gäste von den Freiheitlichen und pro NRW.

    Eigentlich arme Schweine, Leute wie die Falken oder der Nazi -Jäger von der SPD

  69. #12 coolkeeper (05. Jan 2013 18:03)

    habt Ihr schon Euch das Fahrgeld von den Falken erstatten lassen wg. Absage aus nichtigem Grund? … GGfs. kommt auch noch Schadenersatz in Frage, weil Ihr auf Wichtiges hattet verzichten müssen.

    Das wäre jetzt etwas übertrieben. Allerdings stellt sich schon die Frage, ob die Veranstalter für diese Veranstaltung öffentliche Fördergelder kassiert haben. Die müssten sie dann tatsächlich zurückzahlen, sofern sie die Veranstaltung aus nichtigem Grund abgesagt haben (normalerweise muss man einen Förderantrag stellen, dann bekommt man das Geld, und bis Ablauf einer bestimmen Frist muss man einen Rechenschaftsbericht abliefern was man mit dem Geld gemacht hat. Der Förderer ist verpflichtet, den Bericht zu prüfen).

  70. #8 50Pf – Blog Deutscher Länder

    Ihre Ansichten kann und will ich in keiner Weise akzeptieren.

    Es ist doch wohl das Recht eines jeden Menschen seine „Gesinnung“ oder Meinung im Rahmen einer intellektuellen und politischen Reifung zu ändern.

    Mir sind moralisch gereifte Menschen tausendmal lieber als Personen die im Gestern verharren und bar jeglicher Evolution sind.

    Ich war vor gut 40Jahren stark in die Randzone der RAF involviert.Einer meiner besten Freunde ist in Israel mit einer Aktentaschenbombe (von der er keine Kenntnis hatte !!!) explodiert.

    Das war der Anfang meines „linken“Endes.
    Heute kann ich mich deswegen selber kaum verstehen.Aber das bezeugt doch einen Entwicklungsprozess den ich auch einem mutmaßlichem „Neonazi“ zugestehen muss.

    Bin ich jetzt auch eine Persona non grata ?

    hakulius

  71. #3 WahrerSozialDemokrat
    Ich bin doch immer wieder überrascht, wieviel Häuser “Die Falken” so haben!

    Wie viele von den Falkenhäusen sind eigentlich neben einem arabischen Kampfsportverein gelegen :mrgreen:
    Gibts ein Falkenhaus in der Schererstraße :mrgreen:

  72. Ich finde es gut, daß sich Pro, Freiheit, Rep über die Jugend endlich näher kommen. Eine Superaktion!!! Nur gemeinsam lässt sich der Michel wirklich aufwecken…weiter so!

  73. Liebe PI-Redaktion, könnt ihr endlich mal dieses nervige “ Your comment is awaiting moderation.“ rausnehmen?

    PI-Moderation: Wenn Sie bzgl. „Blei“ und Co etc. alles zukünftig unterlassen? Das war der Grund! Sie wissen es nicht mehr? Willkommen im Club aller Moderierten, die sind auch alle unschuldig! Sie sind aber auf Bewährung frei.

  74. @#87 hakulius

    „Persona non grata“ ist, in Bezug auf ehem. NPD-Mitglieder, das richtige Wort. Was Sie vor 40 Jahren getan haben war wohl das genaue Gegenteil davon.
    Es ist aber so, daß es Leute gibt, die zu Themen wie Islam und Bundespolitik ähnliche Ansichten vertreten wie sie auf PI publiziert werden. Diese Leute sind aber eher unpolitisch oder wollen sich keiner Richtung zuordnen lassen. Sie haben eine Meinung aus Vernunft und Erkenntnis gewonnen, mitunter auch aus Erfahrung.
    Und genau solche Leute sind es, die zukünftig eine Veränderung im Land herbeiführen werden, denn sie sind in der Mehrheit. Einzelne Radikale oder Ex-Radikale stellen dann nur eine Minderheit dar, die momentan zwar vorpreschen, aber auch den Normalbürger davon abhalten aktiv zu werden.

    Oder wie #81 rene44 es formulierte:

    Was bei diesem Konflikt tatsächlich schwierig ist, ist die Tatsache, dass man Aufklärung betreiben muss für die Newcomer, die sich noch nicht so sehr eingearbeitet haben.
    ES SIND VOR ALLEM BERUFSTÄTIGE, DIE NACH DER ARBEIT ENTSPANNUNG BRAUCHEN UND KEINE ZEIT FÜR LANGE AUSEINANDERSETZUNG HABEN.
    Sie werden bei dem leisesten Hauch einer NPD- Zugehörigkeit nicht drangehen, näheres zu erfahren, sondern sich abwenden!

    Rene hat das fast besser ausgedrückt als ich. Wir sind Stinos. Wir sind Hintz und Kuntz aber wir haben eine Meinung. Auf meinen Fall wollen wir mit der NPD zusammen demonstrieren. Und bei Ex-NPDlern werden wir sehr mißtrauisch.
    Und bevor man wegen einer faulen Pflaume…
    Den Rest des Spruchs kennen sie ja.

    Bei den 5 rechten Parteien gibt es übrigens auch ein rechts-links Gefälle: NPD – DVU – REP – PRO – DIE FREIHEIT
    Und selbst bei PRO habe ich noch ein schlechtes Gefühl im Magen, was nicht bedeutet, daß ich Die Freiheit wählen würde.
    Und die anderen 3 Parteien sind eine Schade fürs Vaterland!

    PS: Wollen Sie mal einen Gastbeitrag bei uns schreiben hakulius?

  75. #91 FreiesEuropa1683 (05. Jan 2013 23:45)

    Ich bin schwer begeistert! Wenn das so weitergeht, dann wird das noch spannend.

    2015 – Antifa-Einheiten laufen geschlossen zu den Identitären über! 🙂

  76. Hallo,
    nun aber mal halblang. Gelsenkirchen steht überall an der Spitze.
    Allerdings immer im negativen Bereich.
    Ob Arbeitslosenzahlen, Kriminalität, Kaufkraft, Anteil an (kriminellen) Ausländern immer wenn man was beschissenes sucht wird man in dieser verkommenen Stadt fündig. Die Jahre der Sozisherrschaft in der Stadt haben hier alles, aber auch alles verkommen lassen

  77. Stauffenberg sei zu jedem Zeitpunkt ein Teil des NS-Regimes gewesen, weshalb das Tragen seines Konterfeis auf einer anti-nationalsozialistischen Veranstaltung eine gezielte rechtsextreme Provokation darstellen würde

    Liebe Jungs und Mädels von der linksfascho Front,

    die notorische Hetze gegen den einzigen ernsthaften Widerstand gegen den NS kommt dadurch zustande, weil ihr nichts dergleichen aufbieten könnt. Die Mehrheit eurer Ahnen hatte sich nämlich mit dem sozialistischen NS arrangiert:

    Volksempfänger, Volksradio, noch heute gültige Sozialgesetze, starke Besteuerung der Reichen und Steuermilde gegenüber den einfachen Volksgenossen, keynesianische Global- und Feindsteuerung der Wirtschaft, absolute Unterordnung der Wirtschaft unter das Primat der Politik, Gleichheit aller Volksgenossen und nicht zu vergessen der grenzenlose Aufstieg auch noch des letzten Proleten bis hin zum Gauleiter und noch darüber hinaus: das, liebe Jungs und Mädels von der linksfascho Front, sind doch auch heute noch euere Ziele!

    6-8 Millionen Gewerkschaftler, Kommunisten und Sozialdemokraten hättet ihr damals mobilisieren können. Für Stalin wäre es ein leichtes gewesen, die alle unter Waffen zu setzen und im bewaffneten Kampf den schwulen Stricher mitsamt seiner Nazihorden zu liquidieren.

    Das Jungs und Mädels von der linksfascho Front hat euresgleichen aber nicht getan und kommt mir nicht damit, dass angeblich alle Linken im KZ waren. Nur die wenigstens waren es. Statt Hitler im bewaffneten Kampf auszuschalten hat euresgleichen von der KPD/SED/Linkspartei den Hitler-Stalin Pakt mit erschaffen und den Kriegseintritt Englands als imperialistisches Unrecht verleumdet und damit habt ihr euch schützend vor die Juden-mordende Bestie aus dem Wiener Stricher Milieu gestellt.

    Und heute?

    Heute stellt ihr euch schützend vor einen tollwütigen Antisemiten, einem Bourgeoisie-Jingelchen, das erwiesenermaßen nichts taugt und nichts im Hirn hat, dafür aber Kohle in der Tasche ohne Ende.

    Damit wollt ihr einen Präzedenzfall schaffen, um die Verwendung des Begriffs Antisemitismus auf euch selbst ein für alle mal abzuschalten damit ihr euch weiterhin mit zutiefst reaktionären Kräften solidarisieren könnt, deren erklärtes Ziel ist, die Juden endgültig auszurotten und damit das Werk ihrer geistigen Führer Hitler und al-Husseini zu vollenden.

  78. 8 50Pf – Blog Deutscher Länder (05. Jan 2013 17:54)

    Schlechte Aktion. etc.
    ———————

    Gääääääääääääähn! Sie befinden sich wohl noch im Winterschlaf (und wer Nazi ist, bestimme ich juchhe). Es sind Leute wie Sie mit Ihrer Distanzierungsphobie, die eine Schande für’s Vaterland sind! Richtige Nazis gibt’s kaum noch, die sind alle schon (schein-) tot, das sollte Ihnen bekannt sein.

  79. Sagte ich schon, dass das eine herrliche Aktion war? Männer, ihr seid klasse, ich bin sehr stolz auf euch! Heute geht’s mir gut!

  80. Man muss sich nur mal die Webseiten der Falken so durchlesen, ziemlich üble Gehirnwäsche was da an den Kindern verübt wird.

    Da sollte man ruhig weitere Aktionen planen !

Comments are closed.