Ein bisschen klingt die Parole nach „Endsieg“. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) tat in diesen Tagen – wie die Welt berichtete – gegenüber mitteldeutschen Schülern kund, dass wir uns an die Metamorphose dessen, was man unter deutsch versteht, bald gewöhnen werden:

Die Integration von Türken in Deutschland wird nach Ansicht von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) genauso zur Normalität werden wie vor Jahrzehnten die Integration von Polen. «Es wird selbstverständlich sein, dass jemand Mehmet heißt und nicht Hans – wir halten das aus», sagte er am Freitag in einer Diskussion mit Schülern in Erfurt.

Kennt irgend ein Leser Polen-Gruppen, die sich vor Jahrzehnten in Deutschland mit polnischen Fahnen und einem religiös begründeten „Herrenmenschen-Dünkel“ in irgendwelchen Stadtteilen zu einer Parallelgesellschaft zusammengerottet hätten?! Oder polnische Einwanderer, die auch in der vierten Generation noch an ihren traditionellen polnischen Vornamen und den Bräuchen ihres Herkunftslandes festgehalten hätten, um sich von uns abzugrenzen? Wer als „gleich“ akzeptiert werden möchte, muss das in seinen Möglichkeiten stehende tun, um auch „gleich“ zu sein und zu ticken. Dann sieht man auch über das unvermeidbar dauerhaft Ungleiche, wie die abweichende Physiognomie einer Herkunftsvolksgruppe, hinweg. Dies ist übrigens kein reaktionäres Germanisierungsgerede, sondern nichts weniger als das bisher einzige Einwanderungskonzept, das sich auch historisch über Jahrhunderte beobachtbar bewährt hat. Nur so konnte Amerika groß werden. In dem Maße, in dem die Vereinigten Staaten nun selbst von den 68ern getrieben von diesem Grundsatz abweichen, wird das Land an Zusammenhalt und Kraft verlieren.

Anbei noch ein paar Erläuterungen des Verlegers Götz Kubitschek über die erfolgreiche Einwanderung der sogenannten „Ruhrpolen“ Ende des 19. Jahrhunderts, (ab Minute 12.00).

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

87 KOMMENTARE

  1. Die im 19. Jahrhundert von der Ruhrindustrie angeworbenen katholischen Polen (meist Oberschlesier) und protestantische Masuren mit
    anatolischen und arabischen Kulturbereicherern zu vergleichen, ist der reine Hohn.

    Die damaligen „Migranten“ und ihre Nachkommen fielen keinem Sozialsystem zur Last, im Gegenteil!

  2. Solange Mehmet einen sekulären Islam praktiziert und seine Tochter Aishe mit Dieter verheiratet ist, soll mir das egal sein…ach ja unter sekulär versteh ich auch verzicht auf Halal-Fleisch.
    Wenn dem nicht so ist, frag ich mich, wie ein Innenminister im Namen des Volkes sprechen kann oder ist es nur die Meinung einiger Weniger, die hier als Mehrheitsmeinung einfach durchgedrückt werden soll ?

  3. Nee. Ich werde das nie aushalten. Denn ich weiß, dass sich die Mehmets auf keinen Fall anpassen werden.

    Warum sind wir Leute von der Straße eigentlich klüger als hochbezahlte Politiker? Oder sind wir einfach nur ehrlicher?

  4. Ist denn noch keinem aufgefallen, dass Moslems ihre Gebiete immer von anderen „säubern“ aber gleichzeitig in anderen Gebieten darauf bedacht sind, präsent zu bleiben? Mal ein paar Beispiele:

    Vor hundert Jahren lag der christliche Bevölkerungsanteil in dem Gebiet das heute Türkei heißt, bei nahezu 30%. Jetzt sind es etwas 0,02%. Es fand ein Genozid an den christlichen Armeniern statt und auch ein sogenannter Bevölkerungsaustausch mit Griechenland. Merkwürdig aber, dass in Griechenland immer noch viele Türken wohnen. Dasselbe gilt für Bulgarien, 12% Türken. Oder auch dem Libanon, Ägypten. Von der arabischen Halbinsel ganz zu schweigen.

    Und jetzt haben wir das Türkenvolk in Deutschland und ein inkompetenter Innenminister meint, man müsse sich damit abfinden. Die heutigen Regierenden werden einmal in naher Zukunft verflucht werden. Das gilt auch für alle Regierenden nach der Schmidt-Ära. Schmidt war der letzte der mit Verstand unser Land regiert hat, leider scheint er heute senil zu sein.

  5. (Doppelpost mit Update)

    deshalb ist die CDU für mich schon lange gestorben, und jetzt auch die CSU! Die verarschen uns seit mindestens 20-30 Jahren! Alles was jetzt passiert war so geplant, und wird knallhart durchgeszogen, die BRD-Eliten verkaufen Deutschland und das deutsche Volk.
    Die propagandistische Vorbereitung in Richtung totaler Masseneinwanderung läuft ja schon an, die Union hat sich längst auf diese neue nichtdeutsche, nichtchristlich-abendländische Zeitrechnung vorbereitet. 500000 zusätzliche Immigranten pro Jahr,

    http://www.welt.de/wirtschaft/article9469967/Wirtschaftsforscher-fordern-500-000-Einwanderer.html

    Und die Union verarscht uns weiter, wenn Friedrich sagt die Zukunft in Deutschland heißt nicht Hans sondern Mehmet, denn er vergißt zu sagen, dass die Zukunft der Rechtsprechung dann auch auf Mehmets “Werte”vorstellungen zugeschnitten sein wird, in diese “Werte”vorstellung bestimmt in Zukunft die Petrodolllar-Kohle Katars und Saudi-Arabiens über ihre islamischen ZIEM-Schulungscenter in ganz Deutschland, d.h., es wird in Richtung islamisches Recht gehen. Vorallem wenn man bedenkt, dass die Masse der Einwanderer nach Deutschland aus den islamischen Ländern kommen wird, denn nur diese Länder haben eine gewaltigen Geburtenüberschuß, die christlich-europäischen Ländern bluten längst selber alle aus und schrumpfen!

    Das deutsche Volk wird in Zukunft eine Minderheit sein im eigenen wie die Indianer in den USA! Wir werden unsere Sprache, Identität und unsere Kultur verlieren! Danke dafür, und meinen Glückwunsch für die Leistung an die Blockparteien. Denn es ist schon eine gewaltige historische Leistung, immer wieder gewählt zu werden, obwohl man das eigene Volk ganz bewußt in den Untergang führt!

    Und diesen politisch-historisch Unsinn kommentiere ich erst gar nicht, der spricht für sich:

    Er erwarte zwar für eine Integration die Annahme der deutschen Staatsbürgerschaft, aber auch ohne dieses «Bekenntnis zu Schwarz-Rot-Gold» könne Integration gelingen.

    da kann man nur noch fassungslos den Kopf schütteln. Hat der Friedrich schon einmal was vom Kosovo gehört? Da lief es auch so, nur das es kein Bekenntnis zur serbischen Nation gab, gleiches gilt für Bosnien.

  6. Unsere „Mehmets“:

    Türke illegal in Deutschland – Heroin-Dealer

    Gezielte Kopfschüsse – Türke richtet Ex-Freundin und deren Schwester hin

    Türke erschlägt deutsche Ehefrau mit Axt

    Türke wegen Schächtschnitt zu mehr als 3 Jahren Haft verurteilt

    27-Jähriger auf der Straße erstochen – Festnahme eines Türken

    Räuberischer Teenie-Türke wegen “kultureller Brückensituation” für strafunmündig erklärt

    Per Haftbefehl gesuchter türkischer Frauenschläger festgenommen

    24-Jähriger von 3 Türken ausgeraubt

    Türke mit getürktem Führerschein erwischt

    Türkische Handy-Räuber

    Illegaler Aufenthalt ausländischer Drogenhändler

    Türken prügeln Schwester und deren Freund ins Krankenhaus

    Türke stiftet zu Säureattacke auf Exfreundin an

    Illegale Einreise – Urkundenfälschung – Drogenbesitz – Türke

    Vater rettet Sohn vor türkischem Würger

    Türkischer Schläger – Festnahme

    Essen – Messerattacke – Türkenbande

    Messerattacke auf Krankenpfleger – Türke festgenommen

    Teenie-Türke mit Machete und Drogen am Bahnhof

    Türkischer Polizistenprügler – Haftrichter lässt Intensivtäter laufen

    Türke sticht mit Messer auf seinen Schwager ein

    Türke schlägt türkischem Wirt wegen Lokalverbot Pflasterstein an den Kopf

    Brutaler Frauenschläger klagte gegen Bewährungsstrafe

    Türkischer Rocker 4 Jahre nach Messerattacken vor Gericht – Urteil???

    Justizskandal – verurteilter Kinder-Vergewaltiger flieht in die Türkei

    http://messerattacke.wordpress.com/category/personen/tater/tater-herkunft/auslander-migrant/turkisch/

    Das müssen wir aushalten !

  7. Dummschwätzer Friedrich….

    Auch diesen Politik-Fritze kann man in die Tonne werfen. Zusammen mit Gauck und vielen anderen.

    Ich verstehe einfach etwas nicht mehr: wieso sind so viele Politiker bereit, „ihr“ Volk ausrotten zu wollen? 😯

    Die einzige Hoffnung für mich ist: Ich hoffe diese Volkszertreter werden unter den neuen „Herrenmenschen“ am meisten zu leiden haben.

  8. Schon mit der Wortwahl Türke statt Deutsch-Türke offenbart Friedrich uns seine Einstellung zur Integration von Türken in Deutschland. Er glaubt nämlich selbst nicht an Normalität, sondern tätigt hier ganz bewußt eine zweideutige Äußerung. Des Weiteren liegen ihm als Innenminister Statistiken vor, die den Integrationsfortschritt der Türken in Zahlen belegen, der alles andere als rosig aussieht. Also, Humor statt Aufregung hilft hier am besten.

  9. Schlimm genug das diese Volksverräter immer wieder versuchen dieses gescheiterte Experiment, genannt Integration, unseren Kindern an öffentlichen Schulen schmackhaft zu machen.

    Mein Sohn jedenfalls wird nicht dazu erzogen diesen Irrsinn als normal hinzunehmen.

  10. OT:

    Österreich
    Erdrutsch-Sieg für die Wehrpflicht 60% für Wehrpflich – 40% für Berufsheer.

    Es steht fest: Die Wehrpflicht bleibt.

  11. „Wir halten das aus“

    Wer ist wir ????????????????????????????????

    “Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich. Hass und Feindschaft können niemals unsere Sache sein.” (Erdogan, türkischer Ministerpräsident).”

  12. Dr. Hans-Peter Friedrich (Hof), CDU/CSU. Jurist, Ministerialrat a. D., Bundesminister des Innern. Geboren am 10. März 1957 in Naila/ Oberfranken; …
    *******************************************
    So langsam bekomme ich Verfolgungswahn!!!!!
    Es ist, meiner Meinung nach, nicht der Mehmet oder der Ali, der in unserem Lande zur Gefahr wird. Es sind die Juristen in Regierung, Beamtentum und allen anderen staatlichen und halbstaatlichen Institutionen sowie der Justiz die wir eigentlich bekämpfen müssen.
    Nach der Wende schlossen Ost und West- deutsche Juristen einen Pakt; es wurde deshalb niemand aus dem Osten verfolgt, solange er Jurist war/ist. Wie auch damals nach 1945.
    #1+#2 Das beantwortet doch wohl eure Fragen?
    Die Universitäten produzieren Juristen wie eine Hühnerfarm Eier. Die müssen ja irgendwo hin, oder?

  13. #8 Al-Harbi

    ja es ist eine bodenlose Frechheit vom Friedrich sein Beispiel ausgerecht mit einem islamischen Namen zu verunzieren. Er hätte genausogut einen vietnamesischen Namen nehmen können, die haben es im Vergleich mit den Moslems eher verdient. Das ganze ist ein Schlag ins Gesicht all der Deutschen die unter der Multikulti-Gesellschaft leiden und Angehörige verloren haben.

  14. Naja, der ist ja auch ganz dicke mit Bambi-Bushido, bewegt sich also gern in Verbrecherkreisen.

  15. Ich kann mich beim besten Willen nicht daran erinnern, dass ein polnischer Politiker jemals gesagt hätte: „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind.“

    Türkischer Ministerpräsident Recep Tayyip Erdo?an

    Ebenso wenig kann ich mich erinnern, dass ein Pole oder eine Polin jemals gesagt hat: „Wenn wir erst an der Macht sind hängen wir euch eh alle auf.“

    Der offensichtlich unbelesene Herr Friedrich sollte vielleicht einfach mal den Koran lesen.

  16. Herr Friedrich,

    während es mit europäischen Einwanderer bei der Integration keine nennenswerten Probleme gibt, weil es ihr Wille ist und eine Selbstverständlichkeit, sich anzupassen, so können sie bei Türken oder überhaupt Moslems keinen Willen der Integration erkennen.
    Ein Großteil der Türken identifiziert sich mit der Türkei, obwohl sie in Deutschland geboren wurden!

    Und das wissen sie, Herr Friedrich.

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  17. Die Politiker-Kaste muss sich immer wieder gegenseitig Mut zu sprechen, nur so kann man die Verdrängung der Realität ertragen. Der Abstand zum Volk wird immer grösser. Vergleiche mit den Endsieg-Parolen der Nazis oder den Überholen ohne Einzuholen-Parolen der SED-Bonzen sind erlaubt. Das Schöne daran ist, dass diese Regime ihre Parolen nur kurze Zeit überlebt haben.

  18. Der LiLaLaunebär lügt. Er durfte selber auf der Islamkonferenz erleben, was für einen Eiertanz die Mohammedaner veranstalten, um auch nicht das kleinste bißchen deutscher Gesetze bindend anzuerkennen. Er kennt das Mohammedaner-Funktionärs- und Verbandsgejaule. Er kennt deren Daumenschrauben und vieles mehr, von dem Bürger nie was erfahren. Er knickte vor dem Geheule bei seiner Plakataktion („brandmarkt alle Muslime als Terroristen“) ein. Er weiß, was an Salatfisteln, Grauen Wölfen, Moslembrüdern, Wahabiten, Termiten, Dynamiten in diesem Land rumspringt. Trotzdem lügt er. Weil er er die Hosen voll hat, den Deutschen reinen Wein darüber einzuschenken, wie tief der Karren im Dreck steckt, und daß all der Zweckoptimismus zur „Integration“ von Mohammedanern nichts weiter als das Pfeifen im rabenschwarzen Tann ist.

  19. #2 TheNormalbuerger (20. Jan 2013 17:24)

    Warum sind wir Leute von der Straße eigentlich klüger als hochbezahlte Politiker? Oder sind wir einfach nur ehrlicher?

    Ehrlicher, würde ich meinen, sind wir.

    Der Minister hat alle erdenklichen Informationen zur Verfügung. Ihm geht es aber nicht um die Wahrheit sondern ausschließlich um Ruhe bis zu den nächsten Wahlen und darüber hinaus. Natürlich weiß er, dass die Explosion umso größer werden wird, je länger der Deckel drauf gehalten wird. Dann wird er aber nicht mehr als Minister in der Verantwortung stehen und Haftung für Vergangenes kennen unser Volksvertreter nicht.

    Natürlich weiß er, dass die Polen damals keineswegs versucht haben, hier eine menschenverachtende Religion, bzw.Ideologie, zu etablieren.
    Natürlich weiß er, dass die Polen, im Gegensatz zu den arabisch-türkischen Muslimen das allergrößte Interesse daran hatten, sich so schnell wie möglich zu integrieren und nicht als andersartig aufzufallen.
    Natürlich kennt er den Koran mit seinen Tötungsaufrufen und die Verpflichtung seiner Anhänger zur unbedingten Befolgung, während die Polen die gleiche Bibel mitbrachten, wie die hiesigen Katholiken sie benutzten.

    Friedrich ist beileibe nicht dumm, sondern egoistisch und feige, wie die meisten seiner Politiker-Kaste. Die interessieren sich nur für das Heute und das Morgen. Was übermorgen passiert, klammern sie trotz des heimlich gelesenen Sarrazin aus ihrem Denken aus.

  20. Die Integration von Türken in Deutschland wird nach Ansicht von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) genauso zur Normalität werden wie vor Jahrzehnten die Integration von Polen. «Es wird selbstverständlich sein, dass jemand Mehmet heißt und nicht Hans – wir halten das aus», sagte er am Freitag in einer Diskussion mit Schülern in Erfurt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Fall_Mehmet

    Bereits vor seinem 14. Geburtstag hatte „Mehmet“ mehr als 60 Diebstähle und Einbrüche, Körperverletzungen, Erpressungen, Nötigungen und Raubüberfälle begangen. Als er 1998 mit 14 Jahren – und damit strafmündig – einen Schüler krankenhausreif schlug und das bewusstlose Opfer ausraubte, wurde er am 9. Oktober desselben Jahres vom Amtsgericht München zu einer Haftstrafe von 12 Monaten verurteilt. Diese Strafe trat er nie an, weil er stattdessen auf Veranlassung der Stadt München, die seine Aufenthaltserlaubnis nicht verlängerte, in die Türkei abgeschoben wurde.

  21. Tschüss Steinbrück

    Jubel bei der CDU und FDP nach ersten Zahlen, betretene Gesichter bei der SPD. Den Peer dürften wir los sein.

  22. „“Die Assimilation gelang komplett; die staatliche Politik wies stark antipolnische Züge auf. Da die polnische Sprache nicht gepflegt wurde, sind die Nachkommen der Einwanderer heute außer an den vielen polnischen Nachnamen im Ruhrgebiet und einigen letzten kulturellen Resten kaum noch von der angestammten Bevölkerung zu unterscheiden…

    Zahlen

    1871 lebten im Ruhrgebiet 536.000 Menschen, 1910 waren es bereits drei Millionen. Eine halbe Million war polnischer, oberschlesischer(kaht.) oder masurischer(ev.) Herkunft…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ruhrpolen

  23. Wahlergebnis:4 Parteien die eigentlich alle Stimmen bekommen haben. Ich glaube wir werden hier bei PI die allgemeine Verdummung nicht verhindern können.

  24. Mir ist jeder ethnisch entfernte Christ, Buddhist, Hindu, Bantu-Schwarzafrikaner, Inuit oder Mongole näher, ja vetrauter als ein Muslim, der seinen religiös-wahnhaften „Eroberunsgfeldzug“ tief verinnerlicht hat. Der durch jede Geste und Körperjhaltung sein ressentiment und Vorurteil gegen die „unterlegenen Ungläubigen“ verrät und entäußert. Wer schon mal mit einem Türken in einen Verkehrsufall geraten ist, der weiß wovon ich rede.

    Diese „Kultur“ mit ihren jauligen, leierigen Muezzin-Rufen, stündlichen Gebeten und Gesängen, ihrem schuhlosen Massenkniefall, ihrem rituellen „Gesuchtswaschen“, ihrem ameisenhaftenm, drehschwindelartigen Lauf um die Kaaba, ihren sich in Trance versetzenden Derwischen (oder Blutrausch versetzenden „Gotteskriegern“), ihren verschörkelten Schriftzeichen, die an lange Messer, Dolche, Schwerter, Krummsäbel und Blutstropfen erinnern, ihren Moscheen, die Besucher durch absolut wahnhaften Gigantismus einschüchtern, erschlagen, und als verlorenen „Winzling“ erscheinen lassen sollen (wie unter einer riesigen Himmelskuppel/Käseglocke), ihrem Halbmond, der wie ein Fallbeil oder eine Sense auf blutrotem Untergrund wirkt (aber nix vom netten „Sandmann“ an sich hat), ihre aggressive, fast nie friedfertige „Reaktionsweise“, bleibten mir zutiefst fremd.

    Unter einer hauchdünnen, oberflächlichen von Schicht „Zivilisation“ lauert in ihnen der kompromißlose Wahn, mit dem Drang, andere zu beherrschen und notfalls den Suizid zu praktizieren.

    Ich traue diesen Leuten INSTIKTIV nicht über’n Weg. Eine Ausnahme bildeten bis vor einigen Jahren noch die damals durch den Schah sehr verwestlichten, geschäftstüchtigen Perser, die keine Araber sind und nicht zu den Turk-Völkern gehören. Ein sehr altes Kultur-Volk, das inzwischen leider auch dem Islam anheimgefallen ist und sich radikalisiert hat. An Persien läßt sich überdeutlich ablesen, was mit Ländern passiert, die unter die Fuchtel, Knute und „Herrschaft“ des Islam geraten…

    Auf dem amerikanischen Kontinent existiert kein einziges muslimisches Land. Dort herrscht (von einigen Bürgerkriegen abgesehen) Frieden zwischen den Ländern. Und auch große Migrationströme entlang der Armutsgrenze sind im großen und ganzen zueiander kompatibel. Sie lassen sich schnell integrieren.

  25. Man kann Menschen nicht über einen Kamm scheren, nur weil sie der gleichen Einwanderergruppe angehören. Viele Türken sind eingewandert, um zu arbeiten und Deutschland hat sie dazu aufgefordert. Sowohl die Deutschen wie eben die Türken haben sich keine Gedanken über den Verlauf des Aufenthalts in Deutschland gemacht. Die Kinder sind hier mit anderen Türken UND Deutschen zur Schule gegangen, wirkliche Integrationsbemühungen und Angebote kamen von Deutscher Seite sehr spät.
    Deutsche ziehen weg aus, solbald bei ihnen im Haus plötzlich zwei muslimische Familien wohnen, weil sie ihre Religion nicht verstehen wollen und Angst vor dem ihnen unbekannten Anderssein verspüren.
    Ihre Beispiele von „Türke dealt…“ sind einfach nur deshalb auffallend, weil Zeitungen komischerweise nie titeln „Deutscher dealt…“, warum sollten sie das auch extra beschreiben, ist ja schon klar?
    Wir sind zu einem großen Teil selbst schuld, dass wir die „Mehmets“ nicht verstehen in ihren Sichtweisen, sie haben eine anderen, weniger heimatverbundene Geschichte als wir. Es ist falsch, pauschal alle Türken als Verbrecher und Unangepasste zu benennen, denn dann müssen wir uns auch nicht wundern, wenn wir gleich als Nazis beschimpft werden, auch wenn das nur auf einen Minderheit zutrifft. Das funktioniert nämlich nach dem gleichen System.

  26. Wer als „gleich“ akzeptiert werden möchte, muss das in seinen Möglichkeiten stehende tun, um auch „gleich“ zu sein und zu ticken. Dann sieht man auch über das unvermeidbar dauerhaft Ungleiche, wie die abweichende Physiognomie einer Herkunftsvolksgruppe, hinweg. Dies ist übrigens kein reaktionäres Germanisierungsgerede, sondern nichts weniger als das bisher einzige Einwanderungskonzept, das sich auch historisch über Jahrhunderte beobachtbar bewährt hat.

    Dieses Konzept heißt ASSIMILATION.

    Hier die türkischen Vorstellungen über Integration / Assimilation:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Recep_Tayyip_Erdo?an
    Erdo?an versucht außerdem, Beziehungen zu türkischstämmigen Politikern in europäischen Ländern aufzubauen.…

    Während der Veranstaltung forderte Erdo?an die Politiker Medienberichten zufolge eindringlich dazu auf, die politischen Interessen der Türkei in den verschiedenen europäischen Ländern aktiv zu vertreten. Politische Einflussnahme im Sinne der Türkei sei durch den Erwerb der Staatsbürgerschaft des Gastlandes zu erreichen. In einer Rede wiederholte der türkische Premier den umstrittenen Satz aus seiner Rede in Köln 2008: „ Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“.[34] Laut Recherchen der Zeitung Welt Online war die Veranstaltung entgegen Erdo?ans üblichen Auftritten vor der Öffentlichkeit geheim gehalten worden, was zu Verstimmungen in diplomatischen Kreisen führte.[35]

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/auftritt-in-duesseldorf-erdogan-nein-zur-assimilation-1592594.html
    Erdogan kündigte an, die „Blaue Karte“, die türkische Staatsbürger nach der Aufgabe ihrer Staatsbürgerschaft erhalten, zu einer Art Personalausweis aufzuwerten. Bisher müssen Türken, die die deutsche Staatsbürgerschaft annehmen, die türkische abgeben. Mit der „Blauen Karte“ sollen die Nachteile, die ihnen daraus in der Türkei erwachsen können, abgemildert werden. In ihrer neuen Form begründete die „Blaue Karte“ eine Art Ersatz-Staatsbürgerschaft, der nur das Wahlrecht in der Türkei fehlt.

  27. Die Pulverfass-Zivisilation, die dem deutschen Volk nach dem Motto: „Friss oder stirb!“ seit Jahrzehnten aufgezwungen wird, muss endlich ein Ende haben.

    Andernfalls sollte der Amtseid für Politiker dahingehend geändert werden:

    Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Schaden des deutschen Volkes widmen, seinen Nichtnutzen mehren, Schaden nicht von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes nicht zu wahren und zu verteidigen, meine Pflichten nicht gewissenhaft zu erfüllen und Gerechtigkeit nicht gegen jedermann üben werde. So wahr mir Allah, der Gesegnete und Erhabene helfe.

  28. Als der Friedrich damals als Innenminister anfing, sich mit Türken – Wulff anlegte, indem er den Islam als nicht zu Deutschland gehörend charakterisierte, schöpfte man fast ein wenig Hoffnung.

    Nun ist er wieder auf Linie und verzapft dieselben Appeaser wie seine rundgelutschten politischen Bandenmitglieder.

    Von Anfang an konnte ich mich auf meine Menschenkenntnis verlassen, die bei mir alle Alarmsignale anstellte, als ist die Worte des gar lieblichen, gelockten Puttenhauptes Friedich vernahm.

    Man muss sich die heutigen Politikerlein nur zu ihrer Schulzeit vorstellen. Sie waren, bei Betrachtung ihrer Physiognomie, wohl Diejenigen, die auf dem Schulhof immer allein rumstanden und zu gegebener Zeit die wohlverdienten Keile bezogen.

    Und jetzt haben wir den Salat …

  29. Dieses ewige schönreden und schmackhaft machen zum Thema Integration ( einer bestimmten Klientel ) , zeigt doch nur auf daß hier einiges im Argen liegt .
    So gut wie nie wird ein Wort über die gelungene Integration von zb Italienern oder Spaniern verloren .
    Warum , wahrscheinlich weil es da nichts zu beschönigen gibt , denn die Integration dieser Landsleute ist 100%ig gelungen ohne daß sie herbeigeredet werden musste und es gibt noch viel mehr gute Beispiele .
    Das Problem ist nicht wo jemand herkommt , sondern wo er geistig Verortet ist .

  30. Wenn selbst ein Amtsinhaber einer Partei, die sich als konservativ bezeichnet, derartige aussagen macht, lässt es erahnen, was die Stunde geschlagen hat.

  31. Im Gegensatz zu den eingewanderten Polen müssen sich die Türken von ihrer Religion emanzipieren, um hier anzukommen. In der Türkei passiert gerade das Gegenteil – mehr Islam.

  32. Wir?

    Ist Friedrich schon so durchgeknallt, dass er den Pluralis Majestatis verwendet?

    Klar kann Seine Majestät die Aushalten, Seine Majestät wohnt im Speckgürtel, Kinder und Enkel Seiner Majestät gehen auf migranten™bereinigte Privatschulen, Seine Majestät hat Personenschutz und Seine Majestät wird im Staatsknete-Panzer durch die Gegend chauffiert.

    Das Volk?
    Davon gibts genug, das Volk hat den strammen Landvogt selten interessiert.

  33. Er erwarte zwar für eine Integration die Annahme der deutschen Staatsbürgerschaft, aber auch ohne dieses «Bekenntnis zu Schwarz-Rot-Gold» könne Integration gelingen.

    Man erwartet die Annahme?? Das wird doch hinterhergeworfen.

  34. Die Zahl der Mehments (und der Mohammeds, Mustafas…) , die sich nicht vernünftig integrieren und die Probleme machen, ist weiterhin höher, als das man sagen könnte: das ist „auszuhalten“. Obwohl „aushalten“ bei mir nun auch nicht gerade erstrebenswert ist. Doch eher ein Eingeständnis des Versagens bzw. eine eher defensive Haltung. Wenn ich dann vom Innenminister höre: Wir müssen das aushalten, dann kann ich mich nur wundern über soviel Gleichmut, ja soviel Gleichgültigkeit. Jeden Tag passieren in unserem Land Vorfälle und Überfälle. Mal liest man darüber nur in Kurzmeldungen, mal erregt es doch ein Aufruhr, wie der Mord an Jonny K. zeigte. Wenn in diesem Land renitente Gewalttäter türkisch- arabischer Herkunft weiter ihr Unwesen treiben dürfen, dann muss ich echt daran zweifeln, ob Friedrich wirklich daran interessiert ist, für Ordnung und Sicherheit zu sorgen. Das ist seine Aufgabe. Schönreden und Vertuschen – das löst keine Probleme.

  35. #42 Das_Sanfte_Lamm

    ein Blick in west-deutsche Städte reicht, ganze Städte kippen Richtung türkisch-arabische und somit islamische Zukunft. 30% islamischer Schüleranteil ist in vielen Städten schon fast der Normalzustand! Eschweiler hat schon 40% Islamanteil, und jetzt schaut euch mal dieses Propagandavideo an. Glaubt da noch einer, dass es in Zukunft friedlich bleiben wird, ich nicht mehr. 🙁

    Fürchte Allah (Muslime-in-Eschweiler)
    http://www.youtube.com/watch?v=h0I4r8L-drM

    Man fasst es nicht, sowas mitten in Deutschland, und BRD-Politiker jagen lieber Deutsche und stecken die in politische Untersuchungshaft. 🙁

    Ich bin absolut pssimistisch (was ist eigentlich die Steigerung von „pessimistisch“, denn das würde meine Stimmung eher treffen) was Deutschlands Zukunft angeht, denn die Deutschen sind vollverblödet und leben in einer Scheinwelt aus Wohlstand und Konsum, sie sind in ihrer weltweit einzigartigen Selbstverachtung (Selbsthß) gefangen und nicht mehr zur politischen Gegenwehr fähig. Die Deutschen fördern und wählen nur noch das was garantiert den eingenen Untergang als Volk herbeiführt, selbst das dies zum Ethnozid am eigenen Volk führt wird von den Deutschen toleriert. Diese Todesehnsucht (8-10 Millionen deutsche Abtreibungen) der Deutschen ist ein singuläres Ereignis in der gesamten Weltgeschichte, noch nie gab es ein Volk, welches die eigene Selbstvernichtung toleriert und wie Lemminge dem Abgrund entgegengeht, ja sogar fördert und alle Jahre wieder über politische Wahlen legitimiert.

  36. #36 Made in Germany West
    Es muss ja nicht immer der 3er-BMW sein!

    Ali-Mochtar A. (21): Mir gehört der zerstörte Luxus-Audi

    Woher hat der Typ mit 21 Jahren 200000 Euro für den R 8 ? in 3 Jahren vom „MUND“ abgespart? Und kann sich jetzt auch noch nen Lambo bestellen. Er verkauft „private Krankenversicherungen“ klar und Eisen schwimmt….

  37. Ich trage einen polnischen Nachnamen. Die Urgroßeltern meines Mannes stammen von dort. Seit Generationen fleißige, rechtschaffene Leute – kein Gedanke, dass mein Mann nicht „deutsch“ sein könnte.
    Unter anderem diese Familie mit Türken zu vergleichen, bei denen viele Frauen auch nach Jahrzehnten im Land nicht deutsch sprechen, ich glaube, es hackt!
    Ich kenne im Übrigen einige fleißige und rechtschaffene Türken, die sich über das Volk, was sich hier wie Herren aufführt und doch nur ewig im Sozialsystem herumkraucht, furchtbar aufregen. Leider scheinen die nämlich in der Mehrzahl zu sein und verderben den Ruf derer, die hier WIRKLICH mitarbeiten und sich und ihren Kindern eine gute Zukunft aufbauen wollen (und die meiner Ansicht nach hier willkommen sind).

  38. 80 % der Gefangenen im Jugendknast sind Ausländer oder ausländischer Herkunft. Also weit mehr als der prozentuale Anteil an der Bevölkerung. Und davon sind bekanntermaßen viele Moslems. Das sagt viel aus. Viele Mehments und Mohammeds begehen die Taten. Die Zahl der Messerstechereien und Überfälle hat massiv zugenommen. Und trotzallem wird die Bereicherung noch schön geredet. Und naive (oder kalt berechnende ?) Leute wie Frau Böhmer schwärmen weiter in blumigen Worten von der Bereicherung. Die Worte sind hier bekannt. Also ich möchte nicht in einem Land leben, wo ich Missstände „aushalten“ muss. Nein, wer sich nicht anpasst, sollte ausgebürgert werden. Sollen sie doch in ihr gelobtes Land Türkei, wenn sie hier schon immer davon schwärmen, in dieser Sprache sprechen und auch ansonsten mit dem Herzen sowieso nie ankommen.

  39. Friedrich müßte wissen, daß die Mehmets, Alis, Muhammeds etc. immer mehr werden und die Hans, Michaels, Peter etc. immer weniger. Haben die ersteren erst einmal die Mehrheit in Sicht, werden sie die deutschen Vornamen und letztlich die Deutschen immer weniger „aushalten“. Und dabei wird’s nicht bleiben.

  40. #45 nicht die mama

    Privatschule, z.B. in Frankfurt Nieder-Erlenbach, da wohnt z.B. auch die ex-OB von Frankfurt mit ihren Kindern. 😉
    Das Ganztagsgymnasium Nieder-Erlenbach der Anna-Schmidt-Schule liegt im nordöstlichen Grüngürtel Frankfurts, nahe der Kurstadt Bad Vilbel.
    http://www.anna-schmidt-schule.info/nieder-erlenbach

    Grüngürtel, die meinen wohl eher Rot-Grün-Gürtel! 🙂

    Dazu muß man sagen, Nieder-Erlenbach ist ein kleines Kaff, diese pickfeine Privat-Schule ist mit gut 1300 Schüler für das Nest total überdimensioniert. Wessen Kinder weit enfernt von Frankfurts Problemschülern zur Schule gehen kannste dir ja denken, bildungsferne Schüler aus aller Welt gibt es da sicher nicht, höchstens ausländische Eliten-Kinder.

  41. #37 treppenhaus (20. Jan 2013 18:21)

    (…) Viele Türken sind eingewandert, um zu arbeiten und Deutschland hat sie dazu aufgefordert. Sowohl die Deutschen wie eben die Türken haben sich keine Gedanken über den Verlauf des Aufenthalts in Deutschland gemacht.
    (…)

    Also das ist für mich schon der „Normalfall“, dass wenn hier jemand einwandert, auch mal grundsätzlich für sein Einkommen (also fürs „Überleben“) ARBEITET! Jeder Mensch auf Gottes Erdboden hat auch eine gewisse Eigenverantwortlichkeit für sein Tun und damit auch fürs Überleben!!!

    Der Verlauf des Aufenthalts ist normalerweise folgender: Wenn ich kein Geld mehr habe, dann muss ich wieder heim!!!

    …oder ich versuche hier in dieser freiheitlich demokratischen Grundordnung mit anständiger Arbeit meinen Lebensunterhalt zu verdienen!!!

    Jedenfalls gibt es kein Grundrecht/Menschenrecht auf „Schmarotzen“ –
    okay da gibt’s gewisse „Wirtsleut“ die das zulassen – ICH ABER NICHT!

  42. #49 london_calling

    nicht aufregen. Bei so einem Vergleich sind immer nur die Polen gemeint die gerade erst eingewandert sind.

  43. Opfer-Täter-Polizei:
    Habe gerade die Kriminalfallsendung in Berlin-Brandenurg „Opfer-Täter-Polizei“ gesehen. So gut wie jeder Täter hatte ein „Südländisches Aussehen“. Komisch ist das allerdings nicht. Auch auf bz-berlin.de erkennt man die zukünftige Mehrheitsgesellschaft schon deutlich an ihren Taten.

  44. Na ob Herr Friedrich den Mehmet noch aushält wenn er und/oder seine Familie von diesem Bedroht u. Bereichert wird?

    #5 felixhenn
    Türken im Libanon?
    Sind das nicht eher Kurden mit türkischer Staatsbürgerschaft?
    Da die sich nicht als Türken sehen sondern nur als Kurden die in der Türkei geboren wurden, sollte man solche Aussagen mit Vorsicht äußern.
    Welcher „richtiger“ Türke lebt schon freiwillig im Libanon? Das würde nur einer machen, der vom Esel im Gallop fiel 😉 !

  45. #33 Schweinsbraten
    Wieso mehr oder weniger kriminelle Großsippe??

    Das sind KRIMINELLE SCHWER-und BERUFSVERBRECHER!!

    Sie kamen ohne gültige Papiere ins Land, täuschten die Behörden mit einer falschen Staatsbürgerschaft um dann nach großem Wehklagen und Jammern einen sog. „unaufgeklärten Aufenthaltsstatus“ zu erlangen.
    Dann fingen sie das Rauben, Schutzgeld-Erpressen, Körperverletzen und einen seehr lukrativen Drogenhandel im großen Stil an.
    Man muß wissen, dass diese kriminellen Schwer- und Berufsverbrecher fast den gesamten Berliner Drogenhandel unter ihrer Kontrolle haben und diesen sehr wahrscheinlich schon völlig Kontrollieren, jetzt wo die Hells-Angels u. Konsorten auf der Abschussliste der Ermittlungsbehörden sind.

    Und womit erklären sich diese kriminellen Schwer- und Berufsverbrecher arab. Abstammung? Weil sie nicht Arbeiten dürften würde sie der Staat quasi dazu zwingen auf anderen Wegen Geld zu verdienen – natürlich neben dem „Haupteinkommen“ der erschlichenen Transferleistungen.
    Und die fühlen sich auch noch gut dabei, da sie sich selbst unter ihresgleichen damit dicke tun – sie leisten ja schließlich ihren Anteil an der Zersetzung der Gesellschaft der Ungläubigen, die nicht der Meinung sind das der Islam so supi-dupi ist, diese Gelaffen!

  46. @treppenhaus: Ich habe seit über 12 Jahren immer wieder hier in Berlin das zweifelhafte „Glück“ neben Türken als Nachbar zu wohnen.
    Nach mehrmaligen Aushalten, um dann doch wieder umzuziehen, weil diese Leute besonders als Nachbarn so viel Vielfalt mitbringen und u.v.a. anscheinend niemals lernen werden, wofür doch so eine Wohnungstürklinke gut sein könnte oder wofür Mülltonnen gut sind oder, oder, oder. Oft ereilte ich dabei noch Pech, nämlich dass hier in Berlin bis vor kurzem viel Leerstand war und die formidablen Türkenfamilien später dazu gezogen sind. Besonders toll wirkt sich auf die eingesessene Hausgemeinschaft auch aus, wenn Türken aus Bulgarien (Roma) einziehen. Dann fängt alles wieder bei Null an. Und raten Sie mal, warum überall in bereicherten Vierteln die Betriebkosten steigen? Der nächste Umzug steht leider wieder an. Aber hoffentlich ausserhalb von Berlin, ich möchte endlich wieder wohnen und mich natürlich bewegen!

  47. #49 KommissarZufall

    Woher hat der Typ mit 21 Jahren 200000 Euro für den R 8 ? in 3 Jahren vom “MUND” abgespart?

    G a r a n t i e r t durch ehrliche Arbeit … Ach so: Und die Erde ist eine Scheibe.

  48. Das schöne Städtchen Timmendorfer Strand hat seit dem 1. Juli 2012 eine türkische Bürgermeisterin-Frau Hatice Kara (SPD)-
    Armes Deutschland!

  49. #35 Koran-Nichtleser (20. Jan 2013 18:14)

    Sehr gut auf den Punkt gebracht.
    So muß es sein. Viel Inhalt mit wenig Worten und für jeden plausibel.

  50. #2 Thobry (20. Jan 2013 17:22)

    Es gibt keinen „säkularen Islam“!
    Es gibt nur einen Islam, hat schon Erdogan festgestellt.

    Islam heißt, nach den Regeln und Vorschriften des Koran zu leben, nach seinen Tötungsaufrufen und nach seinen Herabwürdigungen jeder anderen Religion und Kultur. Bitte unbedingt lesen.

    Der Koran ist nicht eine Bibel der Muslime, welche ja im neuen Testament Freiraum für Interpretationen zulässt und im Übrigen Liebe unter den Menschen predigt.
    Der Koran ist ein Eroberer- und Räuber-Handbuch!

    So wenig, wie es „ein bisschen schwanger“ gibt, gibt es ein „bisschen Islam“!
    Nicht von den Verharmlosern und Euro-Islam-Lügnern verwirren lassen.
    Man ist entweder Muslim mit dem Koran in der Hand, oder man ist kein Muslim.
    Akzeptabel sind nur die Ex-Muslime, welche diesem Machwerk abgeschworen und unsere Gesetze akzeptiert haben, egal wohin sie sich dann religiös orientierten.
    Alle Anderen sind tickende Zeitbomben!

  51. Kennt irgend ein Leser Polen-Gruppen, die sich vor Jahrzehnten in Deutschland mit polnischen Fahnen und einem religiös begründeten „Herrenmenschen-Dünkel“ in irgendwelchen Stadtteilen zu einer Parallelgesellschaft zusammengerottet hätten?! Oder polnische Einwanderer, die auch in der vierten Generation noch an ihren traditionellen polnischen Vornamen und den Bräuchen ihres Herkunftslandes festgehalten hätten, um sich von uns abzugrenzen?
    —-

    Haben die Polen in Deutschland jemals eine Polnische Gemeinde gegründet, die einzig und allein polnische Interessen vertrat und ständig Forderungen an die deutsche Aufnahmegesellschaft stellt?

    Gab es von seiten der Polen Forderungen nach einer Polen-Konferenz?

    Hat man in Deutschland über die Jahre immer mehr polnische Fahnen in der Öffentlichkeit gesehen?

    Kamen von Polen in Deutschland jemals Forderungen, dass ihre nationalen Feiertage in Deutschland übernommen werden sollen?

    Haben die Polen jemals, vergleichbar mit Türken, die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland für ihre gesamten Großamilien auch im Heimatland in Anspruch genommen, auch wenn sie arbeitslos und Sozialhilfeempfänger waren?

    Zusammengefasst, sind Polen jemals dadurch aufgefallen, dass sie durch Herrenmenschen-Gebaren, Verdrängen der Einheimischen und Ausbeuten der Sozialsysteme, Forderungen nach Übernahme ihrer Kultur überwiegend Unfrieden in die deutsche Gesellschaft gebracht hätten?
    Schon vor Jahrzehnten hat man in Deutschland erkannt „Wir haben ein Türkenproblem“ – und daran hat sich bis heute nichts geändert.

  52. #50 london_calling (20. Jan 2013 19:17)

    Natürlich sind nur die Integrationsunwilligen und die Schlöcher gemeint.

    Das Problem ist, wenn man immer genau schreiben will, welche Zuwanderer von den Kritik ausgenommen sind, ist diese Liste länger als der eigentliche Kommentar. 😉

  53. Diese gequirlte Scheisse: bei den Polen handelt(e) sich mehrheitlich um Katholiken, also Bürger mit christlich-abendländischem Hintergrund und deren Wertvorstellungen. Was Mehmet denkt und wie er sich zuweilen aufführt, spricht eine andere Sprache („Was guckst Du?“;-). Ja, ja, ich höre jetzt auf, sonst krieg‘ ich noch eine Natsieh-Keule auf den Kopp.

  54. #69 esszetthi (20. Jan 2013 21:28)

    Klar! Hier des Rätsels Lösung, was kein Rätsel war:

    Erste Ermittlungen am Ort ergaben, dass der schwer Verletzte einige Zeit vor der Schlägerei einen beleidigenden Anruf von einem ihm nur mit dem Vornamen bekannten Mann erhalten hatte und man sich daraufhin zu dieser Schlägerei verabredet hatte. Alle Täter konnten unerkannt entkommen. Die Verletzten stammen laut Polizei aus dem Iran und Afghanistan.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/wedding-vier-verletzte-bei-schlaegerei/7661144.html

    Besonders interessant ist der Leserkommentar dazu:

    „Hätte ich es mir doch denken können. Als ich gestern Nacht um etwa 21 Uhr Bekannte in der Gegend besucht habe, ist mir eine etwa 30-40 köpfige Gruppe an Männern südländischer Herkunft aufgefallen, die zeitgleich aus einem Vereinsheim in der Gerichtstrasse herausgetreten ist. Etwas verwundert setzte ich meine Autofahrt fort und bemerkte auf der anderen Straßenseite eine Polizeistreife, die an mir und dem Vereinsheim vorbeifuhr. Zumindest ich sehe in einer solchen Gruppierung an Männern potentielle Gefahr, der Polizei wohl nicht. (…)

    Ich unterstelle einfach mal, dass nicht allzuviele Gruppen von 30-40 Männern südländischer Herkunft um diese Uhrzeit herumlaufen und die Gruppe, die ich angetroffen habe, an diesem Gewaltverbrechen beteiligt gewesen ist.“

  55. #37 treppenhaus (20. Jan 2013 18:21)

    Deinem Kommentar kann man in der Tat teilweise zustimmen, muss aber einiges richtigstellen:

    Das Anwerbeabkommen wurde von der Türkei initiiert und zunächst von der BRD abgelehnt, aber von den USA letztendlich durchgedrückt, da diese die Türkei wegen ihrer geostrategischen Lage während des Kalten Krieges dringend als Verbündete gegen die Sowjetunion benötigten.

    Das Abkommen sah vor, dass nur Türken aus dem europäischen Teil angeworben werden sollten und dass die Gastarbeiter spätestens nach zwei Jahren rotieren sollten. Der erste Teil des Abkommens wurde von Anfang an von der Türkei – stillschweigend von deutscher Seite geduldet – gebrochen, indem vorwiegend Gastarbeiter aus Anatolien angeworben wurden.
    Das Rotationsprinzip wurde auf Druck der deutschen Industrie fallengelassen.

    Richtig ist, dass Türke nicht gleich Türke ist. Da wären zum einen sunnitische Türken und Kurden, vorwiegend kurdische Aleviten und kurdische Yeziden. Aleviten und Yeziden werden in der Türkei verfolgt. Aleviten sind in der Regel gut integriert und dankbar für die Möglichkeiten, die ihnen unsere Gesellschaft bietet. Über türkische Yeziden kann ich mich mangels Wissen nicht weiter äußern.

    Kommen wir also zu den sunnitischen Türken (und Kurden). Sunniten sind als Muslime der Überzeugung, dass sie zu einer überlegenen Gemeinschaft angehören. Bei den Türken wird dieses übersteigerte Selbstbewusstsein durch den einen stark ausgeprägten Nationalismus, bedingt durch die Tatsache, dass einst das osmanische Reich die ganze islamische Welt beherrschte, noch verschärft.

    Das Problem sind nicht die Türken an sich, sondern einfach die Tatsache, dass der Islam zu unserer Kultur absolut unkompatibel ist. Zwangsheirat, Ehrenmorde, selbst das „Abziehen“ von Handys sind islamisch begründbar (1), ich gehe sogar noch weiter und behaupte, dass die Vergewaltigungen von Frauen islamisch begründbar ist: Eine Vergewaltigung ist einfach eine Versklavung auf Zeit.

    Falls Du bereit sein solltest, Dich mit der Mentalität von Türken unvoreingenommen zu beschäftigen, empfehle ich Dir das Buch „Die Gewalt der Ehre“, in dem die Vergewaltigung einer Deutschen durch Türken ausführlich beleuchtet wird:
    http://www.kuwi.europa-uni.de/de/lehrstuhl/vs/anthro/inhaber/publikationen/publikonline/gewaltehre.pdf

    Wenn deutsche Politiker die Aussage treffen, dass der Islam zu Deutschland gehöre, sollten sie ehrlicherweise auch sagen, dass der Geschlechtsverkehr mit neunjährigen Mädchen zu tolerieren ist!

    (1) Manfred Kleine-Hartlage: Das Dschihad-System – Wie der Islam funktioniert

  56. #75 Abu Iblis

    „Wenn deutsche Politiker die Aussage treffen, dass der Islam zu Deutschland gehöre, sollten sie ehrlicherweise auch sagen, dass der G…“

    Uih, harte Aussage, aber das trifft ins Schwarze! Genau so, und nicht anders, müssen wir diesen Wischiwaschipolitikern, die Tatsachen um die Ohren hauen. Appeasement ist seit Chamberlain Vergangenheit und darf sich nicht wiederholen! Ob das die hinterletzten Gutmenschen noch realisieren werden? Der Islam in seiner aggressiven Form gehört genauso wenig zu Deutschland, Europa und Restwelt wie der Blinddarm. Good Night aus CH.

  57. Der Islam ist meiner festen Überzeugung nach erneuerungs-, wandlungs, reform- und aufklärungsresistent. Er ist ein simplifiziertes, „endgültig“ in sich geschlossenes Denkgebäude (siehe Kuppel), das „Haus des Islam“, das keinen Spielraum für weitere „Deutungen“ zuläßt. Sonst wären ja welche entstanden wie bei uns.

    Der Islam sagt: „Ich erzähle dir jetzt die einzig wahre Wahrheit, auf die du von alleine nicht gekommen wärst!“ Eigentlich die ideale Religion für denkfaule, wenig mutige Menschen. Eine Phobokratie, die auf Angst beruht und mit überkommen „Höllenvorstellungen“ herrscht. Nicht entislamisiertbar, entmuslimifizierbar.

    Mit unserer fortschrittlichen, aufgeklärten Gesellschaft komplett unkompatibel. Wir könnten die ganze Philosophie, die ganze Naturwissenschaft, jede Erkenntis, jedes Recht und Menschenrecht auf den Müllhaufen der Geschichte werfen, wenn wir dem Islam Anteil und Einfluß über unsere Kultursphäre einräumten. Aber wir sind (durch die hilfreiche „Toleranz“ unserer grünlinken Gutmenschen) bereits dabei.

    Friedrich Schleiermacher: „Gläubig ist nicht jemand, der an eine Heilige Schrift glaubt, sondern jemand, der Notfalls selber eine schreiben könnte.“ Ein Satz, der so niemals aus der primitivistischen Weltsicht eines Muslim entstehen könnte. Denn dieser Muslim wäre für seine „Glaubensbrüder“ nicht nur ein Ärgernis, sondern ein TODFEIND.

    Der Islam ist ein Vorstellung, die spartanische, sehr auf sich reduzierte Wüstenvölker hat Jahrhunderte überleben lassen, möglichweise dadurch besonders resistent und renitent gemacht. Darum stellt er für unseren Kulturkreis eine besondere Gefahr und Herausforderung dar. Es kann auf demselben Fleckchen Erde keine friedliche Koexistenz geben, wenn der eine dem anderen sagt: „Ich besitze die Wahrheit! Alle Zweifler und Frevler sind dem Tode geweiht!“

    Was wollen Sie mit Leuten anfangen, denen Sie zwar die Hand zum „Dialüg“ reichen, die Ihnen aber sagen: „Nö, wir wollen aber keine Koexistenz!“ Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt. Im privaten Umfeld würde man sich eine neue Bleibe suchen. Was aber, wenn diese „Nachbarn“ überall schon sind, weil sie immer mehr werden?

  58. Die Integration von Türken in Deutschland wird nach Ansicht von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) genauso zur Normalität werden wie vor Jahrzehnten die Integration von Polen. «Es wird selbstverständlich sein, dass jemand Mehmet heißt und nicht Hans – wir halten das aus», sagte er am Freitag in einer Diskussion mit Schülern in Erfurt.
    ————————————
    immer von Staatsi-Leibgardisten umgeben und in gepanzerten Autos fahren, da hat man keinen guten Blickwinkel für deutsche Probleme

  59. OT

    Berlin-Zoo-Chef Blaszkiewitz
    machte einen flotten Witz:

    „“Der Senat ist tierisch sauer auf den Chef von Zoo und Tierpark, der die Vornamen von Mitarbeiterinnen in einer internen Aktennotiz durch den Code 0,1 ersetzt hat, den Zoologen für die Kennzeichnung weiblicher Tiere benutzen.““

    Dann fragte er noch frech, laut und hitzig:
    Wofür denn Weihnachtsgeld für Nichtchristen?

    „“Die 0,1-Affäre und die Vorkommnisse während der Personalversammlung (Blaszkiewitz soll den Anspruch von Mitarbeitern auf Weihnachtsgeld angezweifelt haben, weil sie keine Christen seien) haben inzwischen auch den Zoo-Aufsichtsrat alarmiert.““

    Nun schreit das linke M…weib:
    Sägt ihn ab, es wird Zeit!

    „“Berlins Frauen-Senatorin Dilek Kolat (SPD) hält Bernhard Blaszkiewitz nicht mehr für tragbar: „Wer so handelt, hat sich als Führungspersönlichkeit disqualifiziert. Das ist ein klarer Fall von Diskriminierung.““
    http://www.bz-berlin.de/bezirk/charlottenburg/senat-tierisch-sauer-auf-zoo-chef-blaszkiewitz-article1626141.html

  60. Von mir:
    Ein “ braunes “ Beispiel:
    Braunschweiger Zeitung !?

    Überhaupt- das Land Braunschweig sollte unbedingt schnellstens umbenannt werden.
    Darin kommt doch das Wort „Braun“ vor, das uns an unselige Zeiten erinnern sollte.
    Überhaupt die Farbe “ braun“ sollte es nicht mehr geben.

    Nun ist dieser Hinweis oder Vorschlag dringendst an den amtierenden OB
    dort gerichtet!!!. Er soll sich ein Beispiel nehmen an den Buch-Verlagen, die fast
    alle den oberen “ gerechten“ ( nein nicht geRECHTen ) sondern energischen
    Aufforderungen Folge leisten. „Neger-Zigeuner- Mohren usw.usf.

    Auch z.B. das Wort “ Rechts“anwalt sollte schleunigst unbenannt werden, damit wir
    den ganzen rechten braunen Hysterikus endlich loswerden.

    Rechtsanwalt kann man z.B. umbenennen in
    “ Geldschöpfungsberater!“ = GESCHberater“ Ui Ui, habe gerade ein Neusprechwort erfunden!

    Wer hat noch mehr Geistesblitze?
    ( was ist überhaupt ein “ GeistesBLITZ? – eine Krankheit oder wie oder was)
    Oder ist man dann “ sarraziniert?-ironisiert?“
    Tschau

  61. @ #82 yohanna (21. Jan 2013 12:11)

    Auch das deutsche Recht und Menschenrechte sollte man abschaffen. Schließlich haben wir jetzt die bereichernde Scharia 🙁

    Scharia ist dort, wo Islamkritik verboten, aber Christenhaß Kunst ist!

  62. OT

    Auch die Grünen sind zur Stelle,
    rücken Zoo-Chef-Blaszkiewitz auf die Pelle:

    „“Die 0,1-Affäre – nicht das einzige Problem, mit dem sich der Zoo- und Tierpark-Chef auseinandersetzen muss. Auf einer Betriebsversammlung am Mittwoch soll er seine Dauer-Kritikerin Claudia Hämmerling, die tierpolitische Sprecherin der Grünen, laut „Bild“ als „einfach nur bösartig“ bezeichnet haben. Mitarbeiterforderungen nach Weihnachtsgeld hätte er lautstark mit dem Satz abgetan: „Die meisten sind unchristlich und dürften eigentlich gar keins annehmen.“…““
    http://www.bz-berlin.de/bezirk/charlottenburg/zoo-chef-tier-kuerzel-fuer-mitarbeiterinnen-article1625447.html

    Vermutlich sägt man ihn jetzt ab,
    weil er schon Knut nicht innig liebte
    ist die Öffentlichkeit auf ihn kiebig
    bis in sein kühles Grab.

  63. Innenminister Friedrich suggeriert hier frech, daß es sich um ein Problem mit fremd klingenden Namen handelt.
    Dabei geht es in Wirklichkeit um Leute, die mehr oder weniger die Befehle aus einem bestimmten Buch befolgen!
    Bei polnischen Namen gab es kaum Probleme, dafür jetzt häufiger z. B. mit Pierre.

    Das Problem mit „Mehmet“ ist deshalb nicht der fremdartige Klang, sondern der Fakt, das sein Träger mit über 99% Wahrscheinlichkeit mit einem namentlich bekannten, verfassungsfeindlichen Buch in Verbindung gebracht werden kann.

  64. Bundesinnenminister Friedrich ein Chamäleon?

    Gestern Bushido schmusen, heute für ein starkes Christentum in Europa?

    „“…„Ich kämpfe für ein christliches Europa“

    Friedrich erinnerte an den Gottesbezug in der Präambel des Grundgesetzes, das „im Bewusstsein der Verantwortung vor Gott und den Menschen“ geschrieben sei. Ohne die Achtung von Gott und von Menschen gehe Wesentliches verloren, so Friedrich. Das Grundgesetz sei die Antwort auf nationalsozialistische Barbarei und Gottlosigkeit. Friedrich bedauerte, dass es gegen einen Gottesbezug in der – vorerst gescheiterten – EU-Verfassung starken Widerstand gebe. Friedrich: „Ich kämpfe für ein christliches Europa“…““
    http://kath.net/detail.php?id=39745

  65. Das jemand Mehmet heißt und nicht Hans, daß halten wir schon lange aus und keiner hat was dagegen!
    Das es aber so viele Mehmets & Alis & Ahmeds gibt, die Menschen aus reiner sadistischer Mordlust zu Tode trampeln, wie eine Hammelherde und dann noch ihre Schwestern/Cousinen/Töchter ermorden, weil die sich dann doch mal in einen Hans, oder Thorsten, oder Andreas verlieben ist schon lange nicht mehr auszuhalten und einfach nur zum kotXen.

  66. «Es wird selbstverständlich sein, dass jemand Mehmet heißt und nicht Hans – wir halten das aus», sagte er am Freitag in einer Diskussion mit Schülern in Erfurt.

    Die Kinder werden irregeführt: Als ob es darum geht, daß jemand „Mehmet“ hieße und „nicht Hans“. Hier wird eine zumindest unterschwellige Ausländerfeindlichkeit, ein Rassismus konstruiert, wo kein Rassismus zu suchen ist. Die Ursache, Herr Friedrich, liegt dort, wo man ganz offensichtlich nicht will, daß man sie suchen soll, oder: Wer einen Sumpf trocken legen will, der sollte nicht die Frösche befragen!

Comments are closed.