Es war im Oktober 2011, als die thüringische Landtagsabgeordnete Katharina König bei einer Fraktionssitzung verlauten ließ, Polizeisperren zu „durchfließen“ sei nichts, was die bürgerliche Mitte tue. Deshalb sei es um so wichtiger, den „Schwarzen Block“ als Bündnispartner zu gewinnen (PI berichtete). Vermutlich war die Linke-Politikerin bei diesen Äußerungen in Gedanken bei ihrem Gesinnungsgenossen Tim H., der inzwischen auch für ihre Partei arbeitet.

Der 36-jährige Berliner hatte im Februar desselben Jahres in Dresden per Megaphone dazu aufgewiegelt, eine Polizeisperre zu durchbrechen (Foto). Mit Kommandos wie „Durchbrechen!“, „Nicht abdrängen lassen!“ und „Kommt nach vorne!“ sowie dem Herunterzählen von Countdowns koordinierte er die Menge. Schließlich durchbrach der aufgeputschte Mob tatsächlich die Polizeikette. Ergebnis: Vier verletzte Beamte.

Nun wurde H., der nach Informationen von PI der „Antifaschistischen Linken Berlin“ – einer gewaltbereiten Autonomengruppe – angehört, vom Amtsgericht Dresden wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung verurteilt. Strafe: Ein Jahr und zehn Monate Freiheitsstrafe – ohne Bewährung.

Die „Sächsische Zeitung“ berichtet:

Während Staatsanwalt Marc Lehr plädierte, rollte Tim H. (36) aus Berlin noch mit den Augen und sah betont gelangweilt an die Decke des Amtsgerichts Dresden. Als Richter Hans Hlavka jedoch das Urteil verkündete, erstarrten die Gesichtszüge des Angeklagten – bei den Worten „ohne Bewährung“.

Wegen Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung verurteilte das Schöffengericht den Mitarbeiter der Linkspartei zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten. Es war überzeugt, dass sich Tim H. am 19. Februar 2011 aktiv an den Krawallen beteiligt hatte. Mit einem Megafon habe er die Massen, bis zu 500 Gegendemonstranten in der Bayreuther Straße, aufgewiegelt, eine Polizeisperre zu durchbrechen. Außerdem habe er Beamte als „Nazischweine“ beleidigt.

Vier Uniformierte aus Düsseldorf waren bei diesem Durchbruch verletzt worden. Ziel der Demonstranten war es, einen geplanten Nazi-Aufmarsch zu verhindern. „Irgendwann ist es genug“, sagte Richter Hlavka. Die Bevölkerung habe die jährlichen Ausschreitungen rund um den 13. Februar satt – „und zwar von beiden Seiten: von rechts und links“. Wozu habe man ein Megafon dabei, wenn man niemanden beeinflussen wolle, fragte er.

Tim H., der aus der Antifa-Szene stammt und seit März 2011 in der Linkspartei-Zentrale angestellt ist, hatte in dem viertägigen Prozess keine Angaben gemacht. Richter Hlavka sagte, er könne daher keine Aussage zum Verhalten des Angeklagten und wie er zur Gewalt steht machen. „Ich kann Ihnen keine günstige Sozialprognose ausstellen“, sagte Hlavka. Daher gab es keine Bewährung mehr. Staatsanwalt Lehr hatte zuvor eine Haftstrafe von zweieinhalb Jahren gefordert, der Verteidiger plädierte auf Freispruch, weil er die Beweise für nicht ausreichend hielt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Das Verhältnis von Katharina König zu Gewalt lässt sich in unten stehendem Video ab 1:20 bewundern. Ab März muss sich übrigens ihr Vater Lothar König vor dem Amtsgericht Dresden verantworten. Vorwurf: Besonders schwerer Fall des Landfriedensbruchs.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

69 KOMMENTARE

  1. Sollen wir ihm doch die knapp zwei jahre gelebte Multikultierfahrung die ihn erwartet von herzen gönnen. der kommt als „rechter“ wieder raus…oder als frau?

  2. Hoffentlich wird das auch rechtskräftig. Aber ein sehr aussagekräftiges Beispiel, wie gewaltbereit „die LINKE“ ist. Die Antifa wir ganz klar als SA (Sturm-Abteilung)gehalten.
    Klarer gehts ja wohl kaum….

    Wiki:

    „Die Sturmabteilung (SA) war die paramilitärische Kampforganisation der NSDAP während der Weimarer Republik und spielte als Ordnertruppe eine entscheidende Rolle beim Aufstieg der Nationalsozialisten, indem sie deren Versammlungen vor Gruppen politischer Gegner mit Gewalt abschirmte bzw. gegnerische Veranstaltungen massiv behinderte.“

    Man ersetze entsprechende Substantive….

  3. Der Extremismusforscher -was soll das eigentlich sein?- hat das falsche Wort für den Schwarzen Block verwendet.

    Das sind keine „Stosstruppen“, das ist die Sturmabteilung der SED-Linken, eine reine Schlägertruppe einer sozialistischen Partei, die zwar vorgibt, anti-faschistisch zu sein, aber in Wahrheit alle Merkmale einer Faschistenpartei erfüllt.

    Aber hier stimmt mehr nicht, als nur das Nichtverbot der SED-Linken und die Immunität von Verfassungsfeinden in deren Reihen.

    Der Linksfaschist Tim H. bekam tatsächlich 22 Monate ohne Bewährung dafür, dass er ein bisschen in ein Megaphon gebrüllt und seinen Schlägern Anweisungen gegeben hat.

    Nein, das ist mir nicht zu wenig, im Gegenteil, aber mir fällt auf, dass er besser weggekommen wäre, wenn er sich braun angemalt und einen Kopf geknackt hätte.

  4. Falls er wirklich einfährt, kann er sich frei nach Goethe wie jeder Gutmensch fragen: Bin ich Teil von jener Kraft, die stets das Gute will und stets das Böse schafft?

  5. #4 Cedrick Winkleburger

    Jede anti-demokratische Truppe hat ihre Sturmabteilung, ob das nun Nazis, Sozialisten oder Islamisten sind. Das Ziel ist, die Menschen einzuschüchtern und die Demokratie zu untergraben.

  6. Im Knast wird er hoffentlich ausgiebige Erfahrungen mit Bereicherern machen. Wenn er rauskommt, hat PI eventuell einen Leser mehr.

  7. Ich empfehle jeden mal sich mit so einem Antifa zu unterhalten. Sie sind leicht zu erkennen, da sie Einheits-Schwarz tragen, einen starren Blick haben, immer auch nach Rotwein stinken und meist kleine zugekiffte Puppillen haben. Allgemeine machen Antifa-Kämpfer einen ungepflegten und verwahrlosten Eindruck.

    Auf Fragen wieso sie denn gegen die Nazis kämpfen bekommt man total wirre Antworten wie: „Nazis sind keine Menschen, die darf man totschlagen“, „Polizeibeamte sind alles Nazis, gegen die muss man doch sein“ oder „Nur wir bestimmen wer hier in Deutschland demonstrieren darf und wer nicht“, usw.

    Antifa-Kämpfer sind zum größten Teil psychopatische Schläger die nur Kaputtmachen oder auf Wehrlose einschlagen können. Ganz primitives Gesocks und Abschaum und extreme Feinde der Demokratie. Halt die roten SA-Schläger-Truppen der Neuzeit, die versuchen ihre wirre post-stalinistischen Ideologie mit Gewalt durchzusetzen.

  8. @ #1 Cedrick Winkleburger

    Der Junge sollte besser sein Stueck Seife zuhause lassen und auf Fluessigseife umstellen – die laesst sich nicht vom Boden aufheben 😉

  9. Mit Verlaub, wird das Urteil rächtzkräftig ! Zudem eine besondere Erkenntnis lauert. Da es sich um einen Berliner verurteilten handelt, wünsche ich ihm einen bereicherten Aufenthalt und mit einer herzlichen Willkommenskultur ausgestatteten Aufenthalt in MOA-BEACH .
    Wie schnell dieser dort vom GLAUBEN abkehrt, wird hier jedem bewusst sein. Auch der Herr Gaukler sprach von den diskriminierten Schwarzhaarigen, die ihren Frust über der DEUTSCHEN Justiz bereichernd ausleben. Somit stelle ich fest, das die bereichernde, herzliche Willkommenskultur ein Gewinn ist.

  10. Solche Meldungen richten einen nach des Tages Mühen und Lasten wieder auf. Es gibt wohl doch noch Richter, die es sich mit der Polizei nicht ganz verscherzen wollen.

  11. Veranstaltungshinweis für Islamkritiker im Raum Köln

    23.01.13, 20:00Uhr, Raum 211, Fak.01 FH-Köln Ubierring 48, Köln

    „Ich lebe nur für Allah“

    Salafitische Strömungen in Deutschland – Protagonisten, Methoden, Attraktivität

    Vortrag und Diskussion mit Claudia Dantschke (Berlin)

    Eine Minderheit unter den sehr religiösen Muslimen hat in den vergangenen Jahren für beträchtliches Aufsehen gesorgt: die so genannten Salafiten. Seit einigen Jahren ziehen charismatische Imame dieser fundamentalistischen Strömung Jugendliche unterschiedlicher Herkunft und Sozialisation in ihren Bann. Zwar halten nur sehr wenige unter ihnen die Ausübung von Gewalt zur Durchsetzung ihres Islamverständnisses für legitim. Aber auch moderatere Repräsentanten des Salafismus in Deutschland stehen für Positionen und Perspektiven, die als demokratiegefährdend gelten können – etwa wenn sie Andersdenkende und -lebende diffamieren und abwerten. Vor diesem Hintergrund sind salafitische Ideologien nicht nur ein sicherheitspolitisches Thema, sondern auch ein Feld für Pädagogik und politische Bildung. Das gilt auch für Köln, denn neben Hamburg, Berlin und Frankfurt ist der Köln-Bonner-Raum einer der Schwerpunkte salafitischer Agitation.

    Die Leiterin der Arbeitsstelle Islamismus und Ultranationalismus der Berliner ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur, Claudia Dantschke, wird einen Einblick in diese komplexe Strömung und ihre Ausprägungen in Deutschand geben und der Frage nachgehen, wie eine Pädagogik zur Begegnung und Prävention von salafitischem Islamismus aussehen könnte.

    Quelle: Kommunistische Feindpresse :mrgreen:

  12. Na, und wenn der alte König auch noch verknackt wird und zu seinen mohammedanischen Schätzchen in den Bau wandert, ist das ein schöner Tag für die Demokratie! 🙂

  13. mit so einem urteil kann der bürger leben,denn es zeigt,dass das land sachsen sich hier nicht auf der nase herum tanzen läßt.

    man muss die kommentare beachten die unter dem zeitungsartikel gepostet werden.da heulen die linken braunfaschisten wieder wie ungerecht das alles sei 🙂

  14. Wie diese Welt, die sich Linke vorstellen, aussehen soll, vermag ich mir nicht vorzustellen: Anarchie + Islam?

  15. #7 nicht die mama (22. Jan 2013 17:45)

    Ui, ein falscher Fehler.

    „Nein, das ist mir nicht zu viel, im Gegenteil,..“ muss es heissen.

    😉

  16. „Amnesty“ – nun bald auch ganz offiziell in türkischer Hand

    http://www.taz.de/Selmin-aliskan/!109544/

    Der islamische Herrenmensch hat seine Macht über Deutschland gefestigt und benötigt die Handlangerdienste der dummen „deutschen“ Kollaborateure offensichtlich nicht mehr.

    Tipp zum Geldsparen: Die türkische Regierung sollte ihr kostspieliges Marionetten-Regime in Berlin absetzen und einen Gouverneur schicken, das würde viel Geld einsparen und jeder Deutsche würde endlich ganz offen sehen, wer die wirkliche Macht in der BRD hat.

  17. da heulen die linken braunfaschisten wieder wie ungerecht das alles sei
    #22 KoffeinJunkie (22. Jan 2013 18:10)

    „Gibt man ihm nicht alles, was er verlangt, erklärt sich der Linke zum Opfer einer strukturellen Gewalt, die er mit physischer Gewalt abwehren darf.“
    Nicolás Gómez Dávila

  18. Dieses Urteil wird doch sowieso wieder kassiert und abgeschwächt.

    Wenn es jedoch stimmt, dass echte Beweise fehlen, dann gilt auch für den die Unschuldsvermutung. Willkürentscheidungen wollen wir weder in die eine noch in die andere Richtung.

    Der Richter mag aber wohl keine Kommunisten, also gibt es auch noch Richter die nicht den 68ern angehören. Ein 68er Richter hätte wohl eher die Polizisten verurteilt, die das zur Anzeige gebracht haben.

  19. #13 Powerboy (22. Jan 2013 17:53)

    Ich empfehle jeden mal sich mit so einem Antifa zu unterhalten. Sie sind leicht zu erkennen, da sie Einheits-Schwarz tragen, einen starren Blick haben, immer auch nach Rotwein stinken und meist kleine zugekiffte Puppillen haben.

    Ich empfehle dir, dich erstmal richtig zu informieren, bevor du andere falsch informierst.

    Der Konsum illegaler Drogen ist u.a. an einer Veränderung der Pupillen zu erkennen, und zwar halluzinogene Drogen wie Cannabis, LSD und auch Atropin führen zu einer Pupillenerweiterung (Mydriasis) als Hinweis auf einen gesteigerten Sympathikotonus.

    Danke für deine wertlosen Ratschläge.

  20. Die „Linken“ sollten sich um die Einführung des Mindestlohns (Frankreich, 9,42 €!), um die Beibehaltung des 8-Stundentages, der 5- Tagewoche, die Beibehaltung der Trennung von Staat und Religion („Laizismus ja, Scharia, nein!“), die Wiedereinführung der umlagefinanzierten Rente (mit 60 nach 40 Arbeitsjahren, wie in Frankreich!) kümmern und den Kampf für mehr Demokratie, gegen faschistische Tendenzen den Rechten überlassen!

  21. #34 BesserHauptschuleStattKoranschule (22. Jan 2013 19:07)

    OK! Fehler von mir! Bitte um Entschuldigung!

    Aber ganz ehrlich: Ist ja auch so schlecht zu erkennen bei den Antifas. Die haben immer so dunkle Sonnenbrillen auf, selbst wenn die Sonne nicht scheint! 🙂

  22. Wo ist Herr Thierse, wo Frau Beck? Sofort eine Sitzblockade abhalten! Die sollten sich das jetzt aber 2 mal überlegen. Apropo Sitzblockade, einfach aufgelöst: ein bisschen Wasser auf den Boden reicht.

    Und: Powerboy hat auch Recht: enge Pupillen (Miosis) als Hinweis auf langjährigen Opiat-Konsum (Morphine).
    Die Polizei prüft die direkte Pupillenreaktion (Licht-Licht weg), wenn sie sich nicht sicher ist und in beiden Fällen (Mydriasis und Miosis) ist die Reaktion der Pupille (das Licht -> Öffnen bei Miosis und das Licht weg -> Schließen bei Mydriasis) sehr träge.

  23. @37 LST. Nicht Halal, sondern Halali…
    neee, das ist zu schwarz, der Humor. Grundgütiger!, auch das mit dem schwarz ist daneben gegangen..

  24. ver.di Jugend
    17. Januar
    Skandalurteil: Weil er angeblich ein Megafon bei den Blockaden in Dresden getragen hat, wurde gestern unser Freund und Ehrenamtlicher Tim zu einem Jahr und zehn Monaten ohne Bewährung verurteilt.

    Siehe entsprechende Gruppe auf Facebook.

  25. Auch schön.

    Doch handelte der nunmehr Verurteilte wirklich aus eigenem Antrieb? War nicht auch er aufgehetzt worden? Zum Beispiel von Kanzlerin Merkel („Vor allem bedarf es der Zivilcourage, um den Rechtsextremismus überall da zu bekämpfen, wo er sich im öffentlichen Raum zeigt.“)? Von Frank-Walter Steinmeier („Mischt euch weiter ein!“) oder Norbert Lammert („Die Aufforderung nach mehr Zivilcourage ist … absolut überfällig.“)?

    Sollte das Amtsgericht Dresden Wind davon bekommen, dann müssten Merkel und viele, viele andere Sonntagsredner mit der ganzen Härte des Gesetzes rechnen.

    Dazu zählt natürlich das Verletzen von Polizisten usw., schon klar…

    SPON
    http://www.spiegel.de/spam/satire-spiegel-online-anti-nazi-demonstrant-verurteilt-a-878716.html

  26. Auch ich bin erleichtert, dass ein linker Straftäter verurteilt worden ist – rechtskräftig hin oder her für den Moment.

    Aber die von einigen hier geäußerte Schadenfreude incl. bösen Wünschen für den Knast finde ich widerlich.

  27. Ein guter Tag für den Rechtsstaat.

    Ich hoffe inständig, der Richter hat auch noch direkt eine Saalverhaftung durchgeführt, damit das nette Kerlchen auch zum Haftantritt zugegen ist….

  28. Aber mit der Vorgeschichte gilt er in linken Kreisen als „geadelt“.

    Es ist die Schmach der späten Geburt, die junge Linke so sehr gegenüber den alten Kämpen von einst benachteiligt bei der Verteilung knapper Plätze an den Fleischtrögen des Kapitals, den Zitzen von Muttersau Staat. Konnten die Alten noch mit stolz geschwellter Brust mit ihren Abenteuern im versunkenen Arbeiter-und-Bauern-Paradies prahlen, als es galt, im Dienste der Staatssicherheit unter Einsatz des Lebens die Rentnerin im Nachbarhaus beim Telefonieren in den Westen mit der Kaffeetasse an der Wand zu belauschen, müssen sich die Jungen schon was einfallen lassen in der heutigen Zeit. Da kommen Nazis und Rechtspopulisten gerade recht, Lenin sei Dank machen die auch ab und zu mal einen Aufmarsch und hier gilt es sich beim Trillern mit der Trillerpfeife, beim „Eisbär-Eisbär“ skandieren oder auch beim mutigen Sitzen in der Sitzblockade, Arm in Arm untergehakt mit irgendeiner Schwuchtel aus dem Parlament zu bewähren…egal, der Einsatz zählt, im Kampf gegen Rechts reüssiert der junge Linke auch mit so todesmutigen Aktionen wie Lichterketten gegen Lichterstrahlen aus Glühbirnen, Nasebohren für den Frieden oder beim Kontest wer am längsten ein Bild von Renate Kühnast angucken kann ohne zu schlucken, nur um im Kreise linker Kämpfer angekommen zu sein. Denn es gilt zu bezeuigen: „Sitzen zur Linken Lenins, von da wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten…“

  29. @45 Miles Christi.
    Das finde ich auch!! Einfach widerlich! Unglaublich unerträglich!
    Sein Abitur soll machen, keine Seife aufheben im Knast und, soviel Zeit wird noch sein, ein Master-Studium in Politologie mit Bravour ablegen. Dann kommt er raus und arbeitet im Friedrich-Ebert-Institut..ne, pardon, das war die SPD, das muss heißen, warte mal…jetzt hab ich`s: im Blut-Hilde-Institut für angewandte Rechtsstaatlichkeit der LINKE-Partei.

    Lass mal gut sein, die Schadenfreude hier ist nur recht zurückhaltend und fein verteilt ausgeprägt. Wenn ich dagegen das empörte Aufrülpsen der linken Parteigliederungen lese! Anstelle in sich zu gehen und festzustellen, dass man wohl Grenzen des Anstands in einem Rechtsstaat überschritten hat, weil man eingeforderte Courage als Klassenkampf uminterpretiert, nein, das kommt diesen arroganten Westentaschen-Lenins und Möchte-gern-Salonproleten nicht in den Sinn.

  30. Man sollte sich doch nur mal vorstellen, was im umgekehrten Fall von linker und von gutbürgerlicher Seite für ein Hype losgetreten werden würde, ich erinnere nur an den Fall Jörg Uckermann von Pro Köln. (Gibts da was Neues?)

    Da sind wir hier ja noch harmlos lustik!

  31. #39 November

    Sind die linken jetzt auf einmal alle Heroinsüchtig? geht es noch flacher? er hat nicht Recht, weil er ausdrücklich vom Kiffen gesprochen hat, und er sieht es auch ein.

    Wenn man falsches oft genug wiederholt, wird es nicht wahrer.

  32. In Dresden wird es auch dieses Jahr, am 13. Februar, wieder rund gehen.
    Schuld daran werden nicht die Rechten sein, die unter Umständen tatsächlich nur einmal aussprechen möchten: „Dresden war ein Kriegsverbrechen“, so wie hier heute für Hamburg schon getan.

    Auf der Seite dresden-nazifrei.com wird bereits wieder kräftig getrommelt.

    Tim H. wird auch beweint:

    ein weiteres der sich fast schon nahtlos aneinander reihenden Skandalurteile der Dresdner Justiz

    Wir halten dieses Urteil ist nicht nur für hochgradig rechtswidrig

    Die selbsternannten „Hüter des Rechtsstaats“

    wir lassen uns unseren Antifaschismus nicht nehmen

    #

    Wir lassen uns unser Spielzeug nicht nehmen. Auch wenn wir nicht wissen, wie man Nazi definiert.

    HAMMER!!!
    Dieses „Bündnis“ – Dresden Nazifrei, hat den sächsischen Förderpreis für Demokratie 2012 erhalten.

    Die Widersätze im Spektrum Sachsen sind so stark … Sprengstoff – jedes Jahr wieder am 13. Feburar.

  33. Gibt es hier technische Probleme, oder warum erscheint mein Post mit den Links zu den Steckbriefen nicht?

  34. #55 BesserHauptschuleStattKoranschule (22. Jan 2013 21:04)

    Mit mehr als zwei Links bist Du autom. in der Moderation.

  35. Aus dem Beitrag:

    …vom Amtsgericht Dresden wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung verurteilt. Strafe: Ein Jahr und zehn Monate Freiheitsstrafe – ohne Bewährung.

    Mittlerweile freut man sich bereits über solche Urteile gegen linksextreme Gewalttäter, obwohl solche Minimalstrafen eigentlich selbstverständlich sein sollten. Na ja, wenigstens ein Lichtblick.

  36. #29 felix…

    Willkürentscheidungen wollen wir weder in die eine noch in die andere Richtung.

    Bei der ANDEREN Richtung wäre ich mir da nicht so sicher – siehe Uckermann, Mannheimer, Sven G. usw., usw.

  37. Immerhin ein Minat mehr als er hier:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/neonazi-groesse-nach-attacke-auf-dortmunder-weihnachtsmarkt-verurteilt-a-878993.html

    Einer der berüchtigtsten Neonazis Nordrhein-Westfalens ist vom Landgericht Dortmund verurteilt worden: Für den Angriff auf zwei türkischstämmige Jugendliche muss der vorbestrafte Sven K. ein Jahr und neun Monate in Haft.

    Have a nice day.

    http://www.youtube.com/watch?v=6st_tFj6ouM
    Who Killed Muhammad?

  38. Immerhin ein Monat mehr als er hier:

    Zusammen in einer Zelle könnten sie ja mal die politische Gesamtsituation ausdiskutieren 😉

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/neonazi-groesse-nach-attacke-auf-dortmunder-weihnachtsmarkt-verurteilt-a-878993.html

    Einer der berüchtigtsten Neonazis Nordrhein-Westfalens ist vom Landgericht Dortmund verurteilt worden: Für den Angriff auf zwei türkischstämmige Jugendliche muss der vorbestrafte Sven K. ein Jahr und neun Monate in Haft.

    Have a nice day.

    http://www.youtube.com/watch?v=6st_tFj6ouM
    Who Killed Muhammad?

  39. Zufällig ein Stück auf NDR aktuell gehört/gesehen.

    Hierum geht´s, um einen ausgearteten Streik und Streit:

    „“Rotenburg – von Heinz Goldstein. Bei einem tätlichen Angriff am Mittwochabend erlitt ein Pole, der bei dem Unternehmen Neupack beschäftigt ist, einen Schädelbruch. Die Tat ereignete sich vor seiner Unterkunft, der Pension Eichenhof in Hellwege…
    Nach ersten Ermittlungen vermuten die Ermittler einen Zusammenhang zum Streikgeschehen bei der Firma Neupack in Rotenburg, erklärte der Pressesprecher der Rotenburger Polizei, Heiner van der Werp. Die Beamten gehen davon aus, dass die Tat schon bald aufgeklärt sein wird.

    Auf Anfrage der Kreiszeitung bestätigte van der Werp, dass am Mittwochabend einige Männer vor der Pension in Hellwege aufgetaucht waren, in dem polnische Mitarbeiter des Rotenburger Neupack-Werkes untergebracht sind. „Haut ab nach Polen.“ Mit diesen Worten hätten die ungebetenen Besucher eine verbale Auseinandersetzung begonnen, die später zu Handgreiflichkeiten führte und mit einer schweren Körperverletzung endete…““
    http://www.kreiszeitung.de/nachrichten/landkreis-rotenburg/rotenburg/neupack-mitarbeiter-liegt-diakoniekrankenhaus-polizei-vermutet-zusammenhang-streik-2706511.html

    Die Gewerkschaft will nichts damit zu tun haben.

    Ich frage mich, welcher Herkunft die Streikenden sind. Es soll ja auch Moslems geben, die arbeiten bzw. streiken. Täterbeschreibung läge vor, bei o.g. Käseblatt allerdings fehlen sie.

    Seit Anfang Nov. 2012 wird die Firma schon bestreikt.
    http://www.radiobremen.de/nachrichten/kurz_notiert/kunoverletzterbeuneupack100.html

  40. @ #61 Schweinsbraten (22. Jan 2013 22:27)

    Ja, die SPD, Die Linke, die Antifa, Türken alle mischen mit!

    Moslems und SPD beim Streik bei Neupack hetzen auf:

    Jens Schwieger MdHB, Murat Günes (BR), Jan Eulen IG BCE, Kazim Abaci MdHB

    Es gibt Börök

    „“Beeindruckt war ich(Jens Schwieger, SPD) von dem Zusammenhalt, besonders von der Unterstützung durch die Ehefrauen der Streikenden durch frische Zubereitung von Börök und Tee.““
    http://www.schwieger-hamburg.de/blog/?p=5831

    Deutschland wird an allen Ecken und enden von Türken tiefergelegt(ich bin überzeugt, daß auch türkische U-Boote bei der „NSU“ die Finger im Spiel hatten/haben.)
    http://www.yenihayat.de/deutsch/der-streik-alltag-bei-neupack-oder-die-muhen-der-ebenen

    Hat Betriebsratsvorsitzender Murat Günes seine Brüder geholt? Jemand soll ihn im Dezember geschubst haben:
    http://antifa.sfa.over-blog.com/article-neupack-streik-in-row-und-hh-mit-neuen-eskalationen-113446585.html

  41. #56 Nelson (22. Jan 2013 21:28)

    Danke Nelson. Das muß man auch erstmal wissen. Verstehen tu ich es aber nicht, haben andere hier doch auch mehrere Links in einem Post.

    Nun ja, was solls, scheinbar darf ich keine Links posten. Ist auch nicht weiter schlimm.

    Nach der megamässigen Wahlschlappe geht hier ja alles weiter wie gehabt. Kevil mach völlig sinnfreie Posts, über gefolterte Deutsche Soldaten, über die bombardierung Hamburgs, und zieht sich daran hoch, dass im Artikel die Bombardierung nicht als Kriegsverbrechen bezeichnet wird. so gewinnt man keine neuen Leute, sowas lockt nur Nazis an. demnächst schreibt kewil, von dem ich denke das er Neonazi ist, bestimmt was über den Bombenholocaust. Dann bin ich aber nicht mehr hier.

    Anstatt die satte Niederlage einzugestehen, geht es im alten Trott weiter, ohne zu analysieren, woran es gelegen haben könnte. Man hätte hier einen Thread zum Thema Wahlschlappe eröffnen müssen, wo die User sagen können, woran es ihrer Meinung nach gelegen hat.

    Viel Erfolg noch, vielleicht schafft Die Freiheit ja doch noch irgendwann irgendwo die 1% Marke. ^^

    und wech……

  42. Ein Jahr und zehn Monate Freiheitsstrafe – ohne Bewährung.
    ————————————-
    Sicher wird Tim H. die Zeit im Knast nutzen und ein Buch mit dem Titel „Mein Gulag“ schreiben.
    Den Titel „Mein Kampf“ hat er bereits verworfen, aber nur weil dieser bereits vergeben war.

  43. #14 Trooper2 (22. Jan 2013 17:54)

    @ #1 Cedrick Winkleburger

    Der Junge sollte besser sein Stueck Seife zuhause lassen und auf Fluessigseife umstellen – die laesst sich nicht vom Boden aufheben 😉
    ***********************************************

    evtl. wird er noch zur “ Miss Gitterstab“ gewählt !!

  44. #63 BesserHauptschuleStattKoranschule (23. Jan 2013 01:31)

    Sie sollten nicht alles gleich auf sich beziehen. Die Moderation mit mehr als zwei Links ist eine Automatik, die jeden trifft. Die Beiträge werden später freigeschaltet. Links auf andere Seiten sind hier sehr willkommen, wie man an den vielen „OT“ sehen kann und wenn man’s nicht stark übertreibt.

    Was die Wahlschlappen der FREIHEIT angeht, sind wir hier Kummer gewöhnt. Das wurde schon oft diskutiert, was natürlich kein Grund ist, das Thema auszusparen. PI fehlen eben Leute, die in der Lage sind, solche Sachen zu analysieren und verständlich niederzuschreiben.

    Wenn Sie sich durch Ihre arg subjektiv bewerteten Erfahrungen veranlasst sehen weiterzuziehen, wünsche ich Ihnen eine gute Reise. Vielleicht finden Sie ja einen Blog, wo man exakt Ihrer Meinung ist 😉

  45. Laut Polizei geht von den Rechten beim sogenannten Trauermarsch keine Gefahr aus. Die haben sogar ihre eigenen Ordner dabei.
    Gefährlich wird es, wenn die Gegendemonstranten aus ganz Deutschland anrücken.
    Ich jedenfalls mache an diesen Tagen einen großen Bogen um das Stadtzentrum und gebe meiner Trauer Ausdruck, indem ich abends, wenn die Glocken läuten, auf dem Balkon stehe und der zigtausenden Menschen gedenke, die nichts anderes wollten, als wir auch – überleben. Und die dennoch kurz vor Ende des Krieges so grausam vernichtet wurden.

Comments are closed.