Im baden-württembergischen Bretten hat ein Mann seine hochschwangere Freundin im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt und das gemeinsame, ungeborene Baby dabei getötet. Ärzte konnten das ungeborene Kind mit einem Notkaiserschnitt nicht mehr retten.

UPDATE: Nach Angaben der Pforzheimer Zeitung handelt es sich bei Opfer und Täter um Türkisch-Stämmige, siehe auch Pressemitteilung der Polizei Karlsruhe (Danke für den Hinweis an den Blog „Messerattacken“).

Die Augsburger Allgemeine berichtet:

Der Aufenthaltsort des Tatverdächtigen ist bisher unbekannt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit.
Die Mutter ist in Lebensgefahr

Bewohner des Mehrfamilienhauses entdeckten die schwerstverletzte 23-Jährige am Samstag im Treppenhaus. Sie brachten die Frau sofort in ein Krankenhaus. Sie ist weiterhin in Lebensgefahr. Ärzte konnten ihr Baby mit einem Notkaiserschnitt nicht mehr retten. Es war nach ersten Erkenntnissen noch im Mutterleib an Sauerstoffmangel gestorben.

Mögliche Ursache für die Bluttat könnte ein Streit gewesen sein, hieß es. Was genau sich ereignet hat, ist aber noch unklar.

Wer nähere Informationen zu der schrecklichen Tat hat, schreibe diese bitte in den Kommentarbereich – wir aktualisieren dann unseren Artikel entsprechend.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

112 KOMMENTARE

  1. Bestimmt handelt es sich bei dem Täter um einen schwäbischen Gemüsebauern. Falls nicht, dann wars halt wieder mal einer von tausend anderen Einzelfällen mohamedanischen Brauchtums

  2. Wahrscheinlich hat er mit seiner S-Klasse seine Heimat bereits wieder erreicht. So wie Onur, der Preisboxer vom Alexanderplatz. Der ist immer noch in TR, gelle?

  3. Schwangere zu messern, zum Abort zu treten, Treppen runterzuschmeißen, ist bei Mohammedanern als innermohamedanisch legitimierte Abtreibungsmethode aus Ähräh ohnehin recht beliebt. Es wären zu viele Links, aber ich erinnere an diverse Arab-Türkmännchen, die ihren (deutschen) Freundinnen das Kind aus dem Leib getreten haben; sie in den Bauch stachen, weil ihre Familien die „Schande“ nicht wollten; Türkenmütter, die ihre schwangeren Töchter lieber Treppen runterschmeißen, als „mit dem Kind und der Schande“ zu leben.

    Die islamische Form der Abtreibung. Im 21. Jahrhundert. Mitten in Deutschland.

    Übrigens klang da auch im Fall Türkin so was an, die ihre beste, hochschwangere Freundin (Deutsche) gerade in den Bauch stach. Die Deutsche war nämlich mit dem Türkbruder der Türkfreundin zusammen und die Türkfamilie fand es gar nicht gut, daß aus dieser Verbindung ein Kind unterwegs war.

  4. Müssen wir das, nach Auffassung von Innenminister Friedrich, künftig auch aushalten oder wird dann aufgrund politischer Korrektheit aus den Mehments wieder Hans?

  5. In der PZ (Pforzheimer Zeitung) sind die Leserbriefe gleich alle wieder zensiert worden.

    Tenor: wir brauchen noch mehr Türken. 😉

  6. einfach ekelhaft, ich bin schockiert…andererseits war sofort klar: „Messer“ „schwangere Frau“ „Bauch aufschlitzen“ – das kann nur einer dieser Bereicherer gewesen sein 🙁

    Vll. sollte man nochmal über die Todesstrafe…

    Auf jeden Fall abschieben diesen Menschenabfall!

    Bei sowas hörts bei mir echt auf :/

  7. Jaja die Moslems,

    ein 20 jähriger Moslem aus der Nähe von Mossul hat ein 11 !!!! jähriges yezidisches Mädchen entführt und sie zum Sex gezwungen. Nach Auffoderung des yezidischen Fürsten in Duhok / Irak hat man dem nur gesagt, dass das Mädchen endlich zu richtigen Religion gewechselt (gezwungen worden ) ist!!

    Und er wollte Ihn wegen Kindesmißbrauch anzeigen, das kam dabei rum!

    http://www.dergush.com/modules.php?name=News&file=article&sid=3668

    Passt nicht ganz zum Thema aber schon in die Ecke

    Wir haben das gleiche Schiksal wie die Deutschen.

  8. Und kein Fahndungsfoto von diesem türkischen Feigling!Der ist doch bestimmt schon in der Vergangenheit negativ aufgefallen!
    So kann er natürlich verduften!Erinnert sich hier noch jemand an den Fall mit Lügen-Mannichl?Da waren doch auch ruck-zuck Phantombilder vom Schlangenmenschen in den Zeitungen!

  9. Jetzt stellt sich die Frage nach den richtigen Worten, wenn der Gauckler das mit seinen Worten kommentieren müßte?

    „Wir dürfen nicht zuschauen, wenn dunkelhaarige schwangere Frauen von blonden Männern im Treppenhaus verfolgt werden.“

  10. Während der genaue Tathergang noch unklar ist, könnte das mögliche Motiv in Beziehungsstreitigkeiten des türkisch-stämmigen Paares zu suchen sein. Aktuell sind Ermittler der Kriminalpolizei-Außenstelle Bruchsal mit den Erhebungen zu den genauen Hintergründen der Tat beschäftigt, während unter Hochdruck die Fahndungsmaßnahmen nach dem tatverdächtigen Freund betrieben werden.
    ********************************************
    http://www.nadr.de/

  11. @#3 Techno Wikiger

    > schwäbischen Gemüsebauern

    Au weia!!!
    Die Wikiger gehören offenbar auch
    zu den Bildungsfernen!

    Wenn es in Bretten stattfand, muss
    es ein badischer Gemsebauer gewesen
    sein.

    Wenn man einen Badener „Schwaben“
    nennt, wird man auch sofort
    „Messer gemacht“.

  12. ist das nur bei mir so, dass man PI kaum noch aufrufen kann, und wenn, dann auch nur noch quälend langsam .. andere Nachrichtenblogs sind sofort offen ..

  13. http://www.bild.de/news/inland/ehe-drama/tatverdaechtiger-familienvater-festgenommen-28070996.bild.html

    Killer von Bad Krozingen gefasst – Bei dem Täter handelt es sich um einen 32-jährigen arbeitslosen Türken, der seit 2004 in Deutschland lebte, zuletzt wohl in Offenburg. Im Dezember 2003 hatte er das Opfer geheiratet, Mitte 2012 erfolgte die Trennung.

    Vergrößern Feuerwehrmänner stehen vor einem Haus in Bad Krozingen, in dem sich ein Beziehungsdrama ereignet hat

    12.01.2013 – 16:58 Uhr

  14. Während der genaue Tathergang noch unklar ist, könnte das mögliche Motiv in Beziehungsstreitigkeiten des türkisch-stämmigen Paares zu suchen sein.

    Es ist nicht mehr möglich Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
    KA-News

  15. Wundert einem schon, dass nicht öffentlich nach dem Kulturbereicherer gefahndet wird.

    Nach der Einlieferung in ein Krankenhaus musste das ungeborene Kind mittels Notkaiserschnitt entbunden werden. Allerdings konnten die Ärzte das Leben des Babys nicht mehr retten. Unter dringendem Tatverdacht steht der 23-jährige Freund der jungen Frau, dessen Aufenthaltsort seit der Tat unbekannt ist.
    Nach bisherigen Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei fand eine Zeugin die schwerverletzte Frau am Samstag gegen 7.25 Uhr im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses im Brettener Wohngebiet „Hausertal“ und alarmierte die Polizei. Nach der Erstversorgung durch ein Rettungsteam und Einlieferung in ein Krankenhaus wurden bei dem Opfer mehrere Messerstiche im Oberkörperbereich festgestellt, die nach ersten Erkenntnissen zu einer Sauerstoffunterversorgung und letztlich zum Tod des Ungeborenen geführt haben. Auch die Kindsmutter schwebt derzeit noch in akuter Lebensgefahr. Mutmaßliche Tatwaffe war offenbar ein größeres Küchenmesser, das die Ermittlungsbehörden sicherstellen konnten.
    Während der genaue Tathergang noch unklar ist, könnte das mögliche Motiv in Beziehungsstreitigkeiten des türkisch-stämmigen Paares zu suchen sein. Aktuell sind Ermittler der Kriminalpolizei-Außenstelle Bruchsal mit den Erhebungen zu den genauen Hintergründen der Tat beschäftigt, während unter Hochdruck die Fahndungsmaßnahmen nach dem tatverdächtigen Freund betrieben werden.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b%2D2ee1%2D4630%2D8ac3%2D37b4deea650e&Id=52193

  16. Passend zur mohammedanischen Abtreibungspraxis ein Artikel aus der Schweiz (auch wenn die Mohammedaner da politkorrekt nicht erwähnt werden):

    Der Vernichtungsfeldzug gegen Frauen – am liebsten ungeborene – ist unterdessen schon bis Europa vorgedrungen, wo im Kosovo, in Albanien und in Montenegro weibliche Föten zahlreich abgetrieben werden. Um dies zu wissen braucht es nicht einmal Zeugenaussagen und erwischte Gynäkologen – die Zahlen sprechen für sich. Das Verhältnis geborener Jungen zu 100 Mädchen beträgt 112 (Albanien), 110 (Kosovo) und 109 (Montenegro) – eine ganz klare Abweichung zum normalen 105 zu 100 Verhältnis.

    Da die Frauen in diesen Gesellschaften aber ohnehin als minderwertig betrachtet werden, führt die Verknappung des «Gutes Frau» keineswegs zu deren Aufwertung, wie dies von Marktökonomen einst vermutet wurde. Stattdessen werden Mädchen entführt, zwangsverheiratet, vergewaltigt und prostituiert. Zu allem nehmen auch die Selbstmorde unter Frauen zu – wen wunderts.

    Dieses Femizid ist allerdings auch ins Herz von Europa vorgedrungen, wo vor allem unter asiatischen Einwanderern ein verdächtiges Geschlechter-Ungleichgewicht herrscht. Speziell in Grossbritannien und Norwegen, wo es sich bereits Parallel-Kulturen entwickelt haben ist das Problem statistisch bereits belegbar.

    Die EU wären nun also gefordert, diesem Phänomen nachzugehen, denn es handelt sich ja um illegale, nicht medizinisch indizierte und nachterminliche Abtreibungen aus unethischen Gründen. Doch da in EU-Kandidatenstaten Abtreibung und die damit verbundenen Regelungen eine Sache der Innenpolitik ist, kann auf Albanien oder den Kosovo kein Druck ausgeübt werden.

    http://www.news.ch/Mord+Vergewaltigung+Abtreibung/571395/detail.htm

    Vielleicht war das Baby ein Mädchen?

  17. #16 Antidote (21. Jan 2013 18:50)

    Jetzt stellt sich die Frage nach den richtigen Worten, wenn der Gauckler das mit seinen Worten kommentieren müßte?

    “Wir dürfen nicht zuschauen, wenn dunkelhaarige schwangere Frauen von blonden Männern im Treppenhaus verfolgt werden.”

    Der Gauckler meinte wohl eher wir sollen solche Messerstecher in Deutschland freundlich begrüßen.

  18. #23 talkingkraut

    Ich finde es immer krass, wenn in solchen Fällen vom „Freund“ die Rede ist. Man kann sich doch an 5 Fingern abzählen, dass die islamisch verheiratet sind. Und das ist seit 2009 in Deutschland als offizielle Ehe anerkannt. Bei Hasni, dem Halsstecher von Konstanz, schreiben sie auch immer von der „Ex-Freundin“, dabei haben die beiden definitiv nach 1.1.2009 islamisch geheiratet. Die hat übrigens auch ihr Kind unter mysteriösen Umständen verloren…

  19. Mein Gott, diese ganzen Schreckensmeldungen, die gab es vor ca. 20 Jahren, in meiner Jugend kaum bis gar nicht.

    Nun heute, eine Ka­ta­s­t­ro­phe

  20. #15 Thobry (21. Jan 2013 18:50)

    Danke!!! Meine Ahnung voll bestätigt. Das letzte, was ich in den MSM dazu nämlich gelesen hatte, war, sinngemäß: „In der Verhandlung gab Sehrivan A. an, daß ihre Familie die Verbindung nicht billigte und sie sich dadurch unter Druck gesetzt fühlte.“ War Abendblatt oder Stader Tageblatt. Das war noch vor dem Bekanntwerden des neuen Klasse-Blogs

    https://messerattacke.wordpress.com

  21. Dieser Retter der deutschen Renten hat doch sicher die deutsche Staatsbürgerschaft. Wird also nicht als Ausländerstraftat in der Statistik auftauchen, sondern als ein weiterer Deutscher, der ein schwarzäugiges schwarzhaariges Baby auf dem Gewissen hat.

  22. @#19 nachgefragt von Arthur
    T-Online Kunde? Bei mir geht PI seit Monaten selten überhaupt auf. Bei der Arbeit haben wir auch T-Online und das gleiche Spiel.
    Jetzt habe ich anonymouse.org gefunden. Damit geht die Seite sofort auf und ich kann flüssig lesen und scrollen. Ich habe den Verdacht das die Telekommunisten die Seite absichtlich langsam machen.
    @PI, was sagt Ihr dazu. Kann das sein?

  23. @ #18 kantholz

    Es hätte ein badischer Gemüsebauer mit schwäbischem Mihigru sein können.

    Wie aber mittlerweile feststeht – und wer hätte das für möglich gehalten: Es war ein Türke.
    Einer dieser Menschen mit vielfältiger Kultur, Herzlichkeit und Lebensfreude.

  24. Und wieder ein Mord mehr, um die Ährä eines stolzen Osmanenmännchens wiederherzustellen.

    Während der genaue Tathergang noch unklar ist, könnte das mögliche Motiv in Beziehungsstreitigkeiten des türkisch-stämmigen Paares zu suchen sein. Aktuell sind Ermittler der Kriminalpolizei-Außenstelle Bruchsal mit den Erhebungen zu den genauen Hintergründen der Tat beschäftigt, während unter Hochdruck die Fahndungsmaßnahmen nach dem tatverdächtigen Freund betrieben werden.

    http://www.hessen-tageblatt.com/bretten-bw-auf-schwangere-23-jaehrige-eingestochen-baby-im-mutterleib-vom-freund-getoetet-frau-in-lebensgefahr-50874

    Die Ermittlungsbehörden müssen einfach mal die BILD fragen, wo und wie man flüchtige Verbrecher wie die Fachkraft im Kopfzertreten Onur K. in der Türkei finden kann, wenn man die denn auch wirklich finden will.

    Ist der Babymord nun Bereicherung oder ein Zeichen für osmanisch-mohammedanische Unkultur?
    Und wie zynisch und menschenverachtend muss man sein, um gegen diese Messer- und Gewaltkultur nicht mit dem Bekämpfen dieser blut-bunten, multikulturellen Unkultur vorzugehen?
    Nicht alles aus Ausland ist eine Bereicherung, in Wahrheit ist sogar das Allerwenigste bereichernd.

    Das Bereichernde nimmt man ja, aber die Unkultur gehört einfach durch Erziehung ersetzt, man kann auch sagen, dass eine „Zwangsgermanisierung“ dieser Leute und das Verpflichten auf die deutsche Leitkultur Leben rettet.

  25. @ 35 Der blonde Hans

    Ich bin bei t-online und habe kaum Probleme mit PI.

    #30 Babieca

    Ich hab nicht zufällig unter meinem Posting 15, den 2 en Link eingefügt, damit man sieht, was der „Normalbürger“ über die Tat erfährt!

  26. die Vielfalt ist ein großer Gewinn !!!

    Wenn nur die Deutsche Bevölkerung endlich die Schönheit des Islam erkennen könnte, so täte sie sich selbst den grössten Gefallen….
    Was sollen diese hier, wenn sie ihren Islam für überlegen halten? Wenn sie sich nicht integrieren und assimilieren wollen? Wenn sie die Ungläubigen so verachten?
    Death is the only god who come when you call.

  27. @#38 Thobry
    Ich begreife es nicht. Egal welchen Browser ich benutze, ie9, SRWare Iron oder Mozilla. Der Aufruf von Pi dauerte im letzten halben Jahr ewig oder ging gar nicht. Beim Vergleich habe ich einmal Pi normal gestartet und im nächsten TAB über anonymouse. Der normale Aufruf bleibt stecken und zeigt eine leere Seite und bei anonymouse merke ich den Proxi gar nicht. Zack ist Pi auf.
    Haben hier vielleicht noch andere ähnliche Erfahrungen gemacht?

  28. Am 14. Januar wollte ein Türke seine Familie anzünden (Frau + 2 Mädchen):

    Da haben wir noch mal Glück gehabt. Normalerweise sieht man kurz vor solchen Bränden blonde, sommersprossige Männer im Treppenhaus, die dann den Verdacht vom Erdinc nehmen.

  29. OT

    Liebes PI-Team,

    könntet ihr bekannt geben, welche PI-Ortsgruppen noch aktiv sind. Habe schon öfters versucht Kontakt aufzunehmen, keine Antwort

  30. Im baden-württembergischen Bretten hat ein Mann seine hochschwangere Freundin im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt und das gemeinsame, ungeborene Baby dabei getötet.
    ————-
    Hatte ich vorhin in den Nachrichten und über SpOn auch erfahren.
    Es war von einem „Mann“ die Rede.
    Da war für mich bereits völlig klar, dass es sich um einen Türken handeln muss!

    Falls es sich um einen deutschen Täter gehandelt hätte, wäre es auf allen Kanälen die Top-Meldung Nr. 1!

    Wenn es gar ein Neo-Nazi oder jemand mit Glatze gewesen wäre, hätten wir heute eine Sondersendung nach der Tagesschau!

    Aber so…..

  31. @19 Bin auch bei der Telekom. Am Computer alles ok. Auch die Geschwindigkeit. Auf dem smartphone aber geht gar nichts. Nur weiße Seite. Sobald ich anonymous dazwischenschalte, öffnet sich die Seite schnell und problemlos. Muss doch wohl an der Telekom liegen. Andere Seiten öffnet das smartphone sofort. Nur eben nicht Pi. Das geht schon seit Monaten so.

  32. „…UPDATE: Nach Angaben der Pforzheimer Zeitung handelt es sich bei Opfer und Täter um Türkisch-Stämmige (Danke für den Hinweis an den Blog “Messerattacken”)….“

    Ach was!Wer hätte das gedacht…

  33. UPDATE: Nach Angaben der Pforzheimer Zeitung handelt es sich bei Opfer und Täter um Türkisch-Stämmige (Danke für den Hinweis an den Blog “Messerattacken”).

    Danke für das UPDATE, aber in der Regel ist es immer dasselbe Klientel…

  34. OT

    Alboga in Mannheim eingebürgert.

    Mit „Sondergenehmigung“ für doppelte Staatsbürgerschaft, die er nach SWR-Rotfunk für alle türkischen Kolonisatoren anstrebt.

    Wie wird eine „Sondergenehmigung“ rechtlich begründet, ausser per „Ordre de Mufti“ der Türkenministerin Öney?

  35. Ein Einzelfall. Mit dem Islam oder der “Kultur” der Türken hat das nix zu tun!

    Islam ist doch Frieden, wir leben auf einer Scheibe, Schweine können fligen und Scheiße schmeckt gut!

    🙂

  36. Wieder mal ein Tag, an dem man weiß, wofür man die GEZ-Gebühr bezahlt:

    Als stellvertretende Anerkennung für seine messerstechenden Landsleute erhält „der zeitweilige Sprecher des Koordinationsrates der Muslime in Deutschland, Bekir Alboga, .. neben der türkischen auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Die Mannheimer Bürgermeisterin Felicitas Kubala (Grüne) überreichte dem 50-Jährigen am Montag die Einbürgerungsurkunde“.

    Und seit dem frühen Abend kommt man mit dem Umschalten gar nicht mehr nach, wenn man dem hohlen Geschwätz von Obamas Barack entgehen will.

  37. #29 Al-Harbi
    Volle Zustimmung!

    Seine Freundin verliert noch während der Schwangerschaft ihr Kind und es kommt zu Gewalttaten zwischen ihr und Hassni H. Auch Drogen sollen im Spiel gewesen sein. Die informelle Ehe wird wieder geschieden.

    Da ist doch eher anzunehmen, dass das Gewalttaten waren, die der Algerier verübte. Wenn die deutsche Frau Drogen nimmt, dann ist es doch klar, dass sie die von dem Kulturbereicherer bekommen hat. Aber auch hier gilt, Kulturbereicherer dürfen anderen Drogen überlassen und werden dafür nicht zur Rechenschaft gezogen.

    Doch plötzlich zückt Hassni H., der bis dahin keine nennenswerten Vorstrafen hatte, …

    Wäre das ein Deutscher, hätte das Gericht die Vorstrafen garantiert nicht in dieser Weise bagatellisiert, nein es hätte gesagt, dass sein Vorstrafenregister erschwerend hinzukomme.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Fataler-Messerstich-war-Totschlag;art372448,5859779

  38. Das war eng. Der Tag war schon fast vorbei und man hat noch nichts von einem türkischen Mord gelesen. Jeden Tag kommt hier mindestens ein Mensch durch einen Türken um. Krass.

  39. #55 Al-Harbi (21. Jan 2013 19:58)
    Ein Türke aus Duisburg klagte gegen seine Bewährungsstrafe für’s Frauenschlagen

    Ging ja auch nur um alltägliche Lappalien wie zahlreiche Prellungen, stumpfes Bauchtrauma und Verdacht auf Milzriss… da ist doch Bewährung ganz okay, oder?
    ——————————————–

    Alter, jetzt wird hier blos nicht so kleinlich 😀

  40. Dieser Ort BRETTEN scheint eine Jesiden-Hochburg zu sein!

    Die meisten yezidischen Männer, die Arbeit haben, sind als Leiharbeiter im Vierschichtbetrieb bei einem Tiernahrungshersteller in Bretten tätig oder arbeiten in dessen Hochregallager in Bretten-Gölshausen.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-PZ-Interview-mit-der-Soziologin-Miriam-Geoghegan-ueber-die-Lebensgewohnheiten-der-yezidischen-Fluechtl-_arid,281982.html

    Der Typ ist also wahrscheinlich Kurde (Volksgruppe), Jeside / Yezide (Steinzeit-Religion)

  41. Immer wieder das Gleiche, immer wieder diese abscheulichen Taten.

    Aber das ist es nicht, was mich wütend macht.
    Das ist vielmehr die kollektive Weigerung der deutschen Gesellschaft, von solchen Fällen überhaupt Kenntnis zu nehmen, bzw. jegliche Zusammenhänge zu irgendwas abzustreiten!

  42. #63 Al-Harbi

    Die Baby-Bauchstecherei in Delmenhorst war auch durch jesidische Hand verübt. Vielleicht ein Relikt aus der Zeit der Menschenopfer?

  43. Wir müssen die herzliche und lebenslustige Art dieser Menschen einfach noch mehr zu schätzen lernen und uns an der kulturellen Bereicherung erfreuen.

  44. Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste in der Nacht zum Freitag nach einer Schlägerei in Heilbronn ein 38-Jähriger zunächst in ein Unterländer Krankenhaus und später in eine Spezialklinik gebracht werden. Kurz nach 01.30 Uhr alarmierte eine Zeugin die Polizei über die Auseinandersetzung im Bereich Titotstraße/Allee. Einer der Tatverdächtigen konnte noch am Tatort angetroffen werden. Es handelt sich um einen 19-jährigen Spätaussiedler. Da das Opfer, ein in Neckarsulm wohnhafter Mann, schwerst verletzt aufgefunden wurde, leitete die Polizei eine Sofortfahndung nach den weiteren Tätern ein. Bereits kurze Zeit später konnten ein 17-jähriger Deutscher und ein gleichaltriger Türke in Tatortnähe festgenommen werden. Alle Tatverdächtigen sind insbesondere wegen Eigentums- und Körperverletzungsdelikten polizeibekannt.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b%2D2ee1%2D4630%2D8ac3%2D37b4deea650e&Id=51998

    Der 38-Jährige ist inzwischen seinen Verletzungen erlegen. Man kann annehmen, dass der 17-jährige Deutsche ein Passdeutscher ist.

  45. Nach Angaben der Pforzheimer Zeitung handelt es sich bei Opfer und Täter um Türkisch-Stämmige

    Einzelfall ?

    Wie schön und sicher wäre es wohl in Deutschland, wenn man diese Einzelfälle nur konsequent abschieben würde ?

  46. #55 Al-Harbi (21. Jan 2013 19:58)

    Hamburger Schießerei in Lurup – alle ahnten, was dahinter steckt, wenn es um Waffen und Namen wie Mojtaba G. geht:

    Alle Beteiligten – die vier vorläufig Festgenommenen und die drei Verletzten – sind wegen diverser Straftaten polizeibekannt.

    http://www.mopo.de/polizei/15-schuesse–drei-schwerverletzte-lurup–schiesserei-vor-der-cocktail-bar–euro-pub-,7730198,21455024.html

    Und jetzt: Alles Iraner. Polizei HH nennt wie üblich als einzig verbliebene Polizeibehörde Deutschlands Nationalitäten:

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2401563/pol-hh-130121-2-versuchtes-toetungsdelikt-aufgeklaert-tatverdaechtiger-verhaftet-siehe-auch

  47. Passiert ist die Tat am Samstag, kein Nachrichtensender hat davon berichtet. Stattdessen wird die Sendezeit mit Geschichten von schießwütigen Amerikanern vergeudet oder einer Überschwemmung irgendwo in Indien oder Peru. Letztes Jahr wurde auch nicht über die Kurdin berichtet, die von zwei Türken vergewaltigt wurde und danach haben sie ihr mit einer abgeschlagenen Flasche die Gebärmutter und den Dickdarm durchtrennt. Ein türkischer Vater säbelt mit einem Küchenmesser den Kopf der Mutter im Beisein der Kinder ab und wirft den Kopf vom Balkon, nach so einer Nachricht kann man nicht gleich den nächsten Schocker bringen. Der Dummdödel von Zuschauer soll auf keinen Fall eine Serie brutaler Gewaltausbrüche bestimmter Mitmenschen erkennen, deshalb werden die grausamsten Taten unterschlagen.
    Nach diesem Schlächter des ungeborenen Säuglings müßte bundesweit per Fahndungsphoto gesucht werden.

  48. #73 mvh (21. Jan 2013 20:49)

    Da bringst du mich noch auf was. Der Berliner Türke, der seiner Frau den Kopf absäbelte und ihn in den Hof schmiß, schnitt ihr ja auch die Brüste ab und schmiß sie hinterher. Und der frauenhassende Iraner, der in Berlin die auf den Stuhl gefesselte Frau „verstümmelte“, schnitt ihr ja auch die Brüste ab. Der rasende islamische Frauenhass, der von Messer in den Bauch der Schwangeren bis Brüste abschneiden, mit abgebrochener Bierflasche vergewaltigen und Säure ins Gesicht schütten reicht, ist inzwischen voll und ganz in der Mitte Deutschlands angekommen.

    Alle Abartigkeiten/Widerlichkeiten/Perversitäten, die man in Europa nur aus finstersten Kriegszeiten und sadistischen Phantasien kannte, sind hier frohgemut live und in Farbe mit dem islamischen Unkulturkreis eingezogen, in dem sie normale Selbstjustiz und „Abschreckung“ und „Erziehung“ der Frauen sind.

    Frauen sind in deren „Kulturen“ kein kostbares Gut. Sie sind Verbrauchsgegenstände. Eine Ideologie, die von vornherein einem Männchen einen 4-er Harem zuspricht, hat sich nie Gedanken über Frauenknappheit gemacht: Männer bringen sich um, sammeln Weibchen, und wenn die nicht spuren, sind sie auch tot. Und wenn es nur noch drei Weibchen gibt, ist derjenige König, der sie hat – und umbringt, wenn sie nicht spuren.

    Weiter denken Mohammedaner nicht – und viele Inder und ander Völer von 3.-Welt und Schwellenländern auch nicht. Mal wieder sind „Soziologen“ angesichts ihrer Theorien und dem menschlichen Verhalten „edler Wilder“ völlig auf dem Holzweg.

    Ich würde mich als Soziologe mal mehr um das einmalige Verhalten der Westeuropäer kümmern, die sich scheinbar als einzige im Frieden und als generelle Norm aus diesem Muster befreien konnten.

  49. Schwäbische Zeitung, 21.01.13: 16-Jähriger schlägt Beamte dienstunfähig.

    Stuttgart. Ein Jugendlicher hat in der Nacht zum Samstag 2 Polizisten krankenhausreif geschlagen.
    Zuvor Passanten ausgeraubt…

    Vermutlich deutscher Neonazi, raubte schwarze Frau aus Rassenhass aus… Verging sich dann am Staat.

  50. #50 Cainophobiker (21. Jan 2013 19:46)
    Einen Überblick über „aktive“ PI-Gruppen habe ich auch nicht, aber schreibe ggfs. PI-Münster an. Dort bin ich selber und wir sind aktiv.

  51. #74 Al-Harbi (21. Jan 2013 21:07)

    Interessante Namenskarte, danke. Mich hat sofort England angesprungen – als Fluchtpunkt Mohammedanistans dieser Namensherkunft.

  52. etwas OT:

    http://www.focus.de/auto/ratgeber/sicherheit/wut-am-steuer-fordert-hohen-blutzoll-aggressive-fahrer-toeten-jedes-jahr-1200-menschen_aid_902625.html

    Hier würde mich auch mal der „Migrahi“ der genannten Gruppe interessieren. Nicht, dass ich eine hohe Zahl von „biodeutschen“ Rasern und Rüpeln im Straßenverkehr bezweifeln würde, aber es gibt mit Sicherheit überdurchschnittlich viele „südländische“ Täter, vor allem was die leichte Erregbarkeit selbst bei harmlosen Verkehrssituationen angeht.

  53. Nach Angaben der Pforzheimer Zeitung handelt es sich bei Opfer und Täter um Türkisch-Stämmige,

    Um wem hätte es sich den auch sonst handeln können.

    Bei diesem Fall habe
    ich auch ein gewissen Gefühl, was den Täten angeht……das ergibt isch schon daher, dass es um diesen Fall merkwürdig still wurde, trotzdem er recht spektakulär erscheint.

  54. #81 Das_Sanfte_Lamm (21. Jan 2013 22:09)

    Nach Angaben der Pforzheimer Zeitung handelt es sich bei Opfer und Täter um Türkisch-Stämmige,

    Um wem hätte es sich den auch sonst handeln können.

    Bei diesem Fall habe
    ich auch ein gewissen Gefühl, was den Täten angeht……das ergibt isch schon daher, dass es um diesen Fall merkwürdig still wurde, trotzdem er recht spektakulär erscheint.

    P.S.:

    https://messerattacke.wordpress.com/2013/01/04/fahndung-munchen-messerattacke-frau-31-erstochen/

  55. @ silav (heute 18:45)

    Schrecklich Meldung, mir blutet das Herz für dieses kleine Mädchen, dessen Leben unumkehrbar gezeichnet ist. Ich glaube, mehr yezidische Anteilnahme hier in diesem Blog tut allen gut.
    Wir schreiben viel „über“ Menschen, die betroffen sind, es ist jedoch auch wichtig, mit diesen Menschen zu schreiben und natürlich auch zu reden. Wie kann man der Familie des Mädchens bekannt geben, daß „hier“ in Deutschland das Schicksal dieses Mädchens und anderer wahrgenommen wird??? Man muß doch den verfluchten Teufeln, die sowas anrichten, klarmachen, daß es von der Welt wahrgenommen wird, und zwar mißbilligend!

  56. In der Badischen Zeitung stand nichts über die Herkunft des Täters. Aber da ich kluch bin, dachte ich mir schon, anhand des Vorfalls, kommt eigentlich nur ein Türke oder Araber in Frage, also schaute ich mal bei PI vorbei, und finde hier prompt die Bestätigung meiner Vermutung:

    Der Messerstecher war ein Türke…

    Das einzige, worin ich mich getäuscht hatte, war dass ich dachte, dass der Türke eine deutsche Frau gemessert hat, um nicht für den Unterhalt des ungläubigen Balgs aufkommen zu müssen, dabei war die Schwangere auch eine Türkin.

    Liege ich weiter falsch mit den Gedanken, dass Türken und Araber deswegen so gerne Messer machen, weil die Türkenmänner ihre Schafe selbst schlachten, und es für sie keinen großen Unterschied macht ob Frau oder Schaf?

    Nun ja, jedenfalls kam mir damals der Gedanke, als ich auf deutschen Straßen erblicken musste, wie zwei Araber ihren Harem vor sich hergetrieben hatten (bestimmt 10 Burkas), das hat aber eine große Ähnlichkeit mit einer Schaf- oder Ziegenherde, die zur Schlachtung getrieben wird…

    Na ja, andere Länder, andere Sitten, aber bitte in ihren Heimatländer, nicht bei uns in Deutschland!

  57. #82 Al-Harbi (21. Jan 2013 22:17)

    Huch!

    Jetzt werde ich aber bezgl. der Betreiber dieser Karte sehr mißtrauisch. Denn auffällig ist die Präferenz der mohammedanischen Namen im Westen, die immer im westlichsten Westen (im aktuellen Beispiel in den für Mohammedaner hochsymbolischen USA) den Islamgürtel schlagen. Das mag zwar ein feuchtern Traum der Mohammedaner sein – aber ich glaube das nicht ganz.

    Ich behalte die Karte mal im Hinterkopf und grabe da bei Gelegenheit mal hinterher… Danke nochmal für diesen interessanten Fund.

  58. @ silav (gerade eben – 22:35)

    STOP mein Fehler:

    Nach Auffoderung des yezidischen Fürsten in Duhok / Irak hat man dem nur gesagt,

    Ich habe einfach die Jeziden als Opfevervolk angedacht. Genau da bedarf es einer Aufklärung, und zwar durch die Betroffenen. Ich meine mehr von dem, was gerade passiert, miteinander reden. Ich bitte um Entschuldigung, es war mein Fehler!

  59. Auch dieser sympathische Mann hätte eine Bereicherung für uns sein können. Wir haben es nur nicht zugelassen! Jetzt sind wir schuld, dass der Türke im eine Messerstecherei verwickelt wurde!

    * Sarkasmus off *

  60. Wo bleibt der Aufschrei der Medien???

    Versteh schon.

    Ist eben ein Unterschied ob ein Deutschrusse Mawra) oder ein Türke eine schwangere Moslemfrau mit dem Messer tötet.

    Ob der Türke auch die gleiche Strafe bekommt?

  61. ***Gelöscht!*** Abtreibung, nichts anderes! Wir gewöhnen uns Tag für Tag daran und werden am Schluss Musslems (Muss Moslem werden = Musslem!), es gibt ja anscheinend keine Alternative, denn es gibt ja keinen anderen Gott, ausser Koallah (oder ist das dieses Kuscheltier aus Südland (TERRA AUSTRALIS) ;-)??

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  62. Es gibt jetzt Namen und Fotos der türkischen Idylle, also der tückischen Idylle, dem „Familiendrama“, das es vor der islamischer Masseneinwanderung in Deutschland nicht gab:

    Weibchen Bahar E. und Männchen Erdal T. Und die ganz normalen islamischen Normen: Frau = Eigentum. Und wenn das Männchen wg. Ähräh mal spontan austickt, weil ihm gerade spontan eine Laus über die Leber läuft oder eine spontan gefühlte Laus über die spontan gefühlte Leber läuft, kann es messern ohne Grenzen.

    Bildzeile (BZ): Trügerische Idylle: Bahar (links) litt unter der Eifersucht ihres Freundes (rechter Rand), der hatte ihr sogar die Facebook-Mitgliedschaft verboten

    http://www.bild.de/regional/stuttgart/familiendrama/mann-sticht-baby-im-bauch-seiner-freundin-tot-28197286.bild.html

  63. “Messer”, “schwangere Frau”, “Bauch aufschlitzen”….
    Ganz schwerer Fall. Gab es noch nie.
    Inspektor Gauck übernehmen sie den Fall!

  64. Verbaut dem armen jungen Mann jetzt nur ja nicht seine Zukunft im Doischeland mit so etwas wie einer Strafe für diese Tat. Das war ein Hilferuf… mehr nicht! Der Mann fühlt sich unsicher, verängstigt, bedroht, verlassen in dieser ihm so feindlich gesonnen Nation voller Naasis und Rassisten!

  65. @ #94 Babieca (22. Jan 2013 00:53)

    „“Das Paar Bahar und Erdal hat bereits einen kleinen Jungen (bald ein Jahr alt). Hoffentlich überlebt seine Mama – sonst muss der kleine Bub ohne Eltern aufwachsen. Denn sein Vater kommt mit Sicherheit für mehrere Jahre ins Gefängnis.““ BILD

    Die beiden haben schon ein Kind, nicht mal ein Jahr! Und sie schon wieder hochschwanger. Da hat der Kerl nicht mal die paar Wochen Wochenbett abgewartet und sprang gleich wieder auf seine Frau.
    Richtig voll(!) gestillt kann sie auch nicht haben, denn das unterdrückt wenigstens die ersten Monate den Eisprung. Anscheinend wollte er ihr gleich wieder an die Möpse.

    Ich weiß übrigens auch von vielen deutschen Frauen, daß sie deshalb nicht stillen wollen, weil ihr Bettpartner quengelt aus Eifersucht auf ihre Möpse.

  66. Ich hätte eins zu zehn gewettet, als diese Nachricht im Radio lief, das sowas nur von einem widerlichen Bereicherer kommt. Warum hab ich immer Recht. Aber bei einem Deutschen hätte ja man wieder Vor und Zunahme Öffentlich mit Bildern zelebriert.

  67. Es ist bitter, wenn man nach der morgendlichen Zeitungslektüre mit den neutralen Meldungen beim Blick auf PI seinen Verdacht regelmäßig bestätigt findet.

    @#36 Der blonde Hans (21. Jan 2013 19:28)
    @#19 nachgefragt von Arthur
    Ich hab T-Online per DSL. Hab normal keine Probleme. Gestern Abend allerdings, so ab 19 Uhr kommentarlos kein Seitenzugriff. Hab keinen Versuch über fremde Proxys gemacht.
    Heute Morgen gehts wieder.

  68. #72 Babieca (21. Jan 2013 20:42)

    #55 Al-Harbi (21. Jan 2013 19:58)

    Und jetzt: Alles Iraner. Polizei HH nennt wie üblich als einzig verbliebene Polizeibehörde Deutschlands Nationalitäten
    ************************************************
    leider auch nicht immer, am Tag nach der Lurup Schiesserei war im Polizeibereicht noch keine Nationalität erwähnt

  69. hier noch mal zur Erinnerung, ein Fall aus 2011.
    Den traurigen „Rekord“ als Messerstecher hält auch ein türkischer Mitbürger: 165 !!!! Messerstiche. Auch Zorica (21) musste sterben, weil sie schwanger war, und damit das bequeme Leben ihres „Freundes“ in Gefahr war.

    Sie starb einen grausamen Tod, die schöne Zorica H. († 21) aus Taufkirchen – mit 165 Messerstichen von zwei jungen Türken niedergemetzelt. Doch wie qualvoll die im achten Monat Schwangere wirklich starb, schilderte jetzt der Rechtsmediziner Prof. Dr. Randolph Penning vor der Jugendkammer des Landgerichts in seinem mehrere Stunden andauernden Obduktionsbericht.
    http://www.bild.de/regional/muenchen/mord/so-qualvoll-starb-die-schwangere-zorica-20439802.bild.html
    Mordprozess Zorica H.: Grausame Details des Blutrauschs

    Erding – Im Mordprozess gegen die beiden Erdinger Harun A. (19) und Vedat S. (21) wurden weitere grausame Details des Blutrauschs im Februar bekannt. Zorica H. muss qualvoll gestorben sein.
    http://www.merkur-online.de/lokales/landkreis-erding/mordprozess-zorica-grausame-details-blutrauschs-1445731.html

  70. #73 mvh (21. Jan 2013 20:49)

    Passiert ist die Tat am Samstag, kein Nachrichtensender hat davon berichtet. Stattdessen wird die Sendezeit mit Geschichten von schießwütigen Amerikanern vergeudet oder einer Überschwemmung irgendwo in Indien oder Peru. Letztes Jahr wurde auch nicht über die Kurdin
    ************************************************

    es geht noch besser, die Sendezeit zu füllen, und zwar mit einem Suchaufruf, aber nicht türkische Messerstecher oder S-Bahn Schubser wurden gesucht.Das wäre ja auch irgendwie unschön. Nein, der NDR hat es fertig gebracht, in der Vorabend Sendung DAS! einen Hund zu suchen. Der war aus einem Tierheim von einem „freiwillgen Helfer“ zum Gassi gehen abgeholt worden und nicht zurück gebracht worden. Da der Hund auch noch krank war, benötigte er dringend Medikamente.
    So kann man Sendezeit füllen und gleichzeitig Gutes tun, ohne dabei an so unschöne Begleiterscheinungen von Multi Kulti wie Messerstechen, Kopftreten oder Schiessereien zu erinnern.

  71. OT:

    Im Osten wird noch richtig hart geurteilt, Staatsanwalt forderte für 2 Messerstecher-Taten 14 Jahre Haft:

    http://www.sz-online.de/nachrichten/mordversuch-anklage-fordert-14-jahre-haft-2490827.html

    Der Staatsanwalt bezog sich auf einen Gerichtspsychiater, der bei dem türkischen Täter zwar keine forensisch relevanten Störungen festgestellt hatte, aber Besonderheiten wie die geringe Bildung, das Unvermögen, Konflikte zu lösen, und etwa seinem speziellen Frauenbild!

  72. Laut Angaben von BILD sollte in wenigen Tagen die Hochzeit stattfinden. Da wundert es, dass beide Nachnamen mit dem selben Buchstaben beginnen…

    Laut RP hatte sich die Frau aber von dem Mann getrennt, der nicht mehr in der Wohnung lebte.

  73. Was für ein unmenschlicher und barbarischer Einzelfall. Wieso verschweigt die „Qualitätspresse“ immer bei Einzelfällen die wichtigen Einzelheiten?

  74. Wenn in unserer Presse bei solchen Vorfällen von einem „Mann“ die Rede ist, kann man getrost davon ausgehen, dass sie einen „Mohammedaner“ meinen.
    Das lehrt die Erfahrung. Die Wahrheit kommt, wenn überhaupt, hinterher.

Comments are closed.