Print Friendly, PDF & Email

Wir haben bereits mehrfach den Besuch des ägyptischen Scharia-Präsidenten Mursi in Berlin kritisiert. Udo Ulfkotte bringt im Kopp-Verlag noch einmal interessante Links zum Judenhasser und Holocaust-Leugner Mursi, der in Berlin mit allen Ehren empfangen und mit Geschenken verabschiedet wurde. Ulfkotte zeigt auch den ganzen Irrsinn: Merkel empfing den Judenhasser und Holocaust-Leugner Mursi ausgerechnet am Holocaust-Gedenktag. Und morgen schon wird Kanzlerin Merkel in Deutschland wieder mit ganzer Kraft gegen »Rechtsextremismus« kämpfen. Und parallel dazu verteilt sie unsere Steuergelder unter Judenhassern. So ist das halt bei uns!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

63 KOMMENTARE

  1. Mursi Vorgehen hat sehr viel von dem was wir bei Hitler gesehen haben…
    Auch die Denkart üer die Juden ist dieselbe.
    Seine „Verfassung“ ist das Ermächtigungsgesetz für die Islamisten..

    Deuschland ist nun schön bei denen dabei,die auf eine „demokratische Abwahl vertrauen“ falls es schief geht am Nil … hatte man das nicht 1933 aus so gesehen…

    ich sehe schwarz für Kairo.

  2. gestern abend in irgendeinem GEZ Radiosender.

    Die „Affen und Schweine“ Vorwürfe bestreitet Mursi bzw. seien aus dem Zusammenhang gerissen, das üblich Taqiya-Geschwafel also.
    Mursi hat eine 100 köpfige Wirtschaftdelegation mitgebracht, die auf Investitionen aus D hoffen.

    Im übrigen möchte man keine Einmischung in die inneren Angelegenheiten.

  3. „Früher wären solche Politiker in die Klappsmühle eingeliefert worden, heute sitzen sie im Kanzleramt.“ (Ulkotte-Artikel)

  4. Gutmenschen-Schizophrenie in Vollendung!

    Merkel hat doch den warmen Mursi-Moslembruder 260 Millionen Euro Schuldenerlass zugesagt, damit die Islamisten aus Ägypten schneller einen totalitären Scharia-Gotteskrieger-Staat machen können.

    Man stelle sich mal vor was man mit dem Geld hier in Deutschland hätte machen können. Rentenerhöhungen für niedrig verdienende Deutsche, Wiederaufbau unserer zerfallenden Innenstädte, Anstellung von Lehrern oder Sanierung von versiften Schulen, Ausbau unserer dahinsiechenden Infrastruktur, usw. und so fort!

    So lange der deutsche Michel die herrschenden Blockparteien wählt, so lange wird der deutsche Michel weiterhin rektal penetriert werden!

  5. “Prophet” Muhammad taught Muslims to Kill Jews:

    “ ‚“There is a Jew hiding behind me;
    SO KILL HIM.‘ Dort steht ein Jude hinter mir, so töte ihn “ — “Fighting for the Cause of Allah (Jihaad)” SaHeeH (i.e. „sound“, „reliable“, most authentic) Bukhari Volume 4, Book 52, Number 176 + 177

    (3. Video) Muslim Brotherhood’s President of Egypt Mohammed Morsi will Juden töten

    http://schnellmann.org/morsi-calls-jews-apes-and-pigs-media-doesnt-deign-to-notice.html

  6. Kein Urlaub im Scharia-Land!

    Keiner sollte mehr im Scharia-Paradies Ägypten Urlaub machen. Wenn keine Touristen mehr kommen, dann kann Allah ja Manna und Brot vom Himmel regnen lassen. Das Problem der warmen Moslembrüder und ihren Scharia-Gotteskrieger-Staat würde sich von alleine lösen!

    Deshalb: Kein Urlaub mehr in Ägypten machen!

  7. Der Moslembruder gibt dem Merkel doch tatsächlich die Hand.

    Ohne Zweifel ist das Berühren einer nicht-mahram Frau für einen Mann eine Ursache von
    Fitnah (Verführung). Es regt die Begierde an und führt zu harâm Taten. Niemand sollte sagen,
    dass seine Absicht ehrlich und sein Herz rein ist, denn der mit dem reinsten Herzen und der
    größten Tugendhaftigkeit – der Gesandte Allâhs (s) – berührte niemals eine nicht-mahram
    Frau, selbst dann nicht, wenn er den Treueeid von Frauen entgegennahm. ..

    Quelle:http://www.ahlu-sunnah.com/threads/26856-%C3%9Cber-das-H%C3%A4ndesch%C3%BCtteln-zwischen-Mann-und-Frau

    Was hat sich denn dieser xxxx nur dabei gedacht? Es regt die Begierden an …

  8. Für alle mitlesenden Gutmenschen und rotgrünen Realitätsverweigerer:

    Die ägyptische Muslimbruderschaft wurde 1928 von dem Grundschullehrer Hasan al-Banna gegründet. Das Motto der Muslimbruderschaft bis heute lautet:

    „Allah ist unser Ziel.
    Der Prophet ist unser Führer.
    Der Koran ist unsere Verfassung.
    Der Jihad ist unser Weg.
    Der Tod für Allah ist unser nobelster Wunsch.”

    Damit wäre alles gesagt! Und wer immer noch an den arabischen Frühling und den demokratischen Aufbruch glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann!

  9. #3 zarizyn (31. Jan 2013 13:08)

    Mursi hat eine 100 köpfige Wirtschaftdelegation mitgebracht, die auf Investitionen aus D hoffen.

    Amüsant. Derweil versuchen die Sawiris, ihr Geld aus dem Land zu bekommen (der eine hat ein vordergründig sinnloses Projekt in der Schweiz, der andere hat seine Telecom verkauft und hat die Koffer gepackt)

    Sawiris

  10. #9 Kreuz-As

    Er wird sich gedacht haben, dass die Gefahr, dass seine „Begierde“ geweckt wird, bei dem Merkel doch sehr gering ist …

  11. Broder hat dazu auch noch was Nettes:

    Wenn einer die Juden “Nachkommen von Affen und Schweinen” nennt und seinen Glaubensbrüdern erklärt, es sei deren Pflicht, ihre Kinder zum Hass auf Juden zu erziehen – was ist er dann? Ein Antisemit? Ein Antizionist? Nein! Ein Israelkritiker! So einer wie Augstein, Grass, Norman Paech, Annette Groth, Inge Höger, Alfred Grosser, die Tochter und neuerdings auch die Labertasche Ken Jebsen. Auch das Gerede von den Nachkommen der Affen und Schweine gehört in die Kategorie der “israelkritischen Äußerungen”, sagt Tagesschau-Reporter Christian Thiels. Hier ab Minute 5:15.

    http://www.ardmediathek.de/das-erste/tagesschau?documentId=13240992

    Zu Anfang derselben Ausgabe der Tagesschau der Befreiung von Auschwitz gedacht, denn tote Juden sind gute Juden. Was soll das Gejammer über die bösen Nazis? Sie waren doch nur Judenkritiker.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mursis_israelkritische_aeusserungen_von_der_tagesschau_fuer_halal_erklaert/

    Da fällt noch was auf:

    – Israelkritiker darf man in unserer völlig linksverdrehten Republik bis zum Abwinken und immer und überall sein, es gehört zum guten Ton.

    – Islamkritiker zu sein, ist verboten. Gedankenverbrechen. So verboten, daß es dafür nur noch den Begriff „Islamhasser“ gibt. Und die werden, wo es geht, mundtot gemacht, vernichtet, bekämpft.

  12. Noch eine Buchempfehlung: „Nur der Satan isst mit links“, von Fritz Schaap. Ein Journalist, welcher sich als angeblicher Anti-Zionist in ein Ausbildungs-Camp in Alexandria eingeschlichen hat und über seine haarstreubenden Erlebnisse, während diese „Ausbildung“ berichtet.

    Das ist es, was in Ägypten unter der Muslim-Brüder-Herrschaft abläuft. Wer glaubt, dass sich ein Mensch wie Mursi, welcher sich mehrfach zu Judenvernichtung und Religionsterror bekannt hat, urplötzlich ändert, betrügt sich selbst und das Volk.

    Politiker, welche ohne uns zu fragen, unsere Steuergelder in diese grauenhaften Brutstätten transferieren, werden hoffentlich dafür später von einem, jetzt noch nicht existierendem Gericht, zur Verantwortung gezogen.

  13. Was sagte der warme Moslembruder Mursi vor Kurzem noch mal:

    „Wir müssen unbedingt unsere Kinder wieder zum Judenhass zu erziehen“

    Und so einem Islamist und Judenhasser gibt Merkel die Hand und unsere Steuergelder! Das muss man sich mal vorstellen! Kein Nazi-Alarm, sondern normaler moslemischer Judenhass in Reinform!

    Desweiteren meinte die Presse.com über Mursi:

    Der Sohn eines Bauern gehört in der Bruderschaft zu den strammen Ideologen und kann ganz andere Töne anschlagen. Das klingt dann so: „Der Koran ist unsere Verfassung, die Scharia unser Gesetz.“
    Laut seinem Bruder war Mursi nicht immer ein religiöser Hardliner. Dazu habe ihn erst sein Studium in den USA gemacht. Dort zog er sich eine heftige Abneigung gegen den westlichen Lebensstil zu. Zwei seiner fünf Kinder, die in den USA geboren wurden, sind indes Staatsbürger des von ihm heute verachteten Landes.

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1339048/Mursi-legt-in-Berlin-den-Schongang-ein

  14. #11 Kreuz-As

    „Der Moslembruder gibt dem Merkel doch tatsächlich die Hand.
    Ohne Zweifel ist das Berühren einer nicht-mahram Frau für einen Mann eine Ursache von
    Fitnah (Verführung). Es regt die Begierde an und führt zu harâm Taten.“

    Es gibt nur eine Erklärung:
    Merkel hat hinter der Bühne ihr Dirndl geöffnet und dem Mursi die Brust gegeben.
    Die beiden sind jetzt verwandt.

    http://www.jihadwatch.org/2010/06/raymond-ibrahim-new-fatwa-calls-on-men-to-drink-womens-breast-milk.html

  15. Mursi würde sich als Minister im Deutschen Bundestag für „Islamische Angelegenheiten“ (BMfIA) auch gut machen.

    Sein Potential als Lügner steht den anderen Ministern im Bundetag jedenfalls nicht nach!

  16. Merkel kennt sich ja mit Faschisten und Antidemokraten mittlerweile bestens aus, nach Verbindungen zu Saudi-Arabien und Qatar zwingt uns diese Frau nun auch zur Zusammenarbeit mit ägyptischen Mohammedanerbrüdern.

    Die Muslimbruderschaft

    Die sunnitische Muslimbruderschaft ging 1928 aus einer kleinen Gruppe von Männern um den Grundschullehrer Hasan al-Banna (1906–1949) hervor, die sich als „Brüder im Dienste des Islam“ verstanden. Die gesamte Geschichte des sunnitischen Islamismus des 20. und des beginnenden 21. Jahrhunderts ist in besonderer Weise mit dieser Organisation verbunden. Als älteste und wichtigste islamistische Organisation ist sie heute nach eigenen Angaben mit nationalen Sektionen in über 70 Ländern präsent. Ihre wichtigste Basis stellt weiterhin Ägypten dar.

    Die Muslimbruderschaft ist eine hierarchisch strukturierte Organisation. Als ihr Oberhaupt fungiert der Murschid Amm, der „Allgemeine Führer“. Für den Gründer al-Banna trug die Bruderschaft deutlich politische Züge, aber durch den als allumfassend angesehenen Charakter des Islams sei sie darüber hinaus eine „der körperlichen Ertüchtigung dienende Gruppe“, ein „kultureller und wissenschaftlicher Verband“, eine „soziale Idee“ und sogar ein „Wirtschaftsunternehmen“. Mit dieser universalen, auf alle Bereiche der Gesellschaft zielenden Ausrichtung war die Muslimbruderschaft vorbildgebend für den sunnitischen Islamismus des 20. Jahrhunderts.

    Ziele

    Die mitunter auch als „Mutterorganisation des politischen Islams“ bezeichnete Muslimbruderschaft versucht, die Regierungen ihrer jeweiligen Heimatstaaten abzulösen und einen islamischen Gottesstaat auf der Grundlage der Scharia zu errichten. Dies will die MB durch eine kulturelle Durchdringung der islamischen Staaten erreichen, notfalls auch mit Gewalt. So beteiligten sich der MB zuzurechnende Gruppen in der Vergangenheit bereits an gewaltsamen Erhebungen gegen die jeweilige Staatsmacht (Syrien 1982, Algerien während der 90er Jahre). Mit diesen Zielen und entsprechenden Aktivitäten gefährden die in Deutschland lebenden Anhänger der MB die außenpolitischen Interessen der Bundesrepublik Deutschland.

    http://www.verfassungsschutz.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=12328&article_id=54221&_psmand=30

    Der Gründer der Mohammedanerbruderschaft war Hassan Al-Banna, Opa von Tariq Ramadan, dem bekannten Befürworter des „Euro-Islam“, der in erster Linie auf „Partizipation“ besteht, anstatt auf „Integraton“ und damit voll auf der Linie des Opas läuft.

    Hassan Al-Banna – The way of Jihad

    http://www.militantislammonitor.org/article/id/379

    Es ist schon interessant, welches Gedanken“gut“ so ein Muslimbruder mit sich herumschleppt und dass Merkel mit solchen Leuten Umgang pflegt.

    Nun, was sagt man heute über Politiker, die damals dem Adolf die Hand gaben und „Beziehungen“ pflegten?

    Genau, dass diese Politiker Adolfs Aufstieg erst ermöglichten.

  17. #18 Powerboy (31. Jan 2013 13:42)

    Laut seinem Bruder war Mursi nicht immer ein religiöser Hardliner. Dazu habe ihn erst sein Studium in den USA gemacht. Dort zog er sich eine heftige Abneigung gegen den westlichen Lebensstil zu.

    Da folgt er 100% einem weiteren prominenten Moslembruder, nämlich Sayyid Qutb, der seinen rasenden West-Haß erst während seines zweijährigen Aufenthalts (1949-1951) in den USA – den verklemmt-prüden, braven USA – u.a. beim Squaredance entdeckte, weil die gegenüber dem ach so tugendhaften Islam angeblich so wild, ungezügelt und hemmungslos waren.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Sayyid_Qutb#Visit_to_America

  18. Aber diesmal hat sich die Merkel nicht getraut, ihm die Schulden zu erlassen und weiteres Geld der Steuerzahler zu vernichten. Man muss ja auch mal die Vergangenheit einiger Polit-Elite betrachten. Es ist gar nicht so lange her, dass Merkel und Gauck mit DDR Politik übereinstimmten und Ägypten hofierten weil man dort gegen Israel war. Die DDR war bekannterweise immer und überall gegen Juden, sowas lässt sich nicht so leicht austreiben. Daher kann man wohl davon ausgehen, dass Merkel und Mursi eine Show abziehen, wenn sie darin übereinstimmen, dass Israel eine Existenzrecht zugesichert werden muss.

    Der Mursi war aber etwas ehrlicher als Merkel, er hat ein paar Stunden später, als klar war, es gibt keinen Schuldenerlass, Klartext geredet.

    Auf PI wurde immer klar gemacht, dass die Moslembrüder absahnen werden was es zum Absahnen gibt und dann die moslemische Sau raushängen werden. Und genauso kam es jetzt.

  19. #20 nicht die mama (31. Jan 2013 14:04)

    Mit diesen Zielen und entsprechenden Aktivitäten gefährden die in Deutschland lebenden Anhänger der MB die außenpolitischen Interessen der Bundesrepublik Deutschland.

    Tja, das heisst dann wohl, dass auch Kanzleuse Merkel die ausserpolitischen Interessen der Bundesrepublik gefährdet, wenn sie mit Muslimbruderschaftlern zusammenarbeitet und denen sogar Geld zu Unterstützng zukommen lässt.

    Merkel muss genaugenommen vor Gericht.

  20. #23 Babieca (31. Jan 2013 14:06)

    #18 Powerboy (31. Jan 2013 13:42)

    Was diese Leute in eine Reihe mit Osama Bin Baden stellt, Bin-Laden war in seiner Studienzeit auch einer, der es völlig unislamisch mit dem Geld seiner Familie richtig „krachen“ liess, bevor er zum Jihadi wurde und baden ging.

  21. Da man der Moslem Bruderschaft eher zutraute eine wirtschaftsfreundliche Friedhofsruhe herzustellen, hat man deren Machtübernahme natürlich begrüßt. Der Islam ist in Anbetracht des Temperaments und der durchschnittlich unterentwickelten intellektuellen Fähigkeiten der arabischen Gesellschaften ein idealer Ordnungsrahmen.

    Im Hinblick auf global governance ist auch die Kalifatsidee ein Schritt in die richtige Richtung – Israels auf der räumlich historischen Verwurzelung des jüdischen Volkes beruhende Staatlichkeit, steht der Idee völkerübergreifender Großräume im Wege.

    Das zeitgenössische Israel wird so als „Konstrukt“ reaktionären nationalstaatlichen Denkens angesehen, das als Ursache für den Holocaust identifiziert wird.

    Und wenn Mursi sagt er würde nur manche Juden Affen und Schweine nennen, bleibt er dem Buchstaben Koran treu und entgeht dem Rassismus Vorwurf. Alles gut.

    Da sich auch die deutsche Politik durch Unterschriftsleistung unter etliche Deklarationen und Verträge der UN oder der EU, wie auch durch ihre Teilnahme am Euromed Projekt längst von der „alten“ Menschenrechtspolitik der Individualrechte und hin zum „positiven Recht“ und sozialen wie kulturellen Gruppenrechten hinbewegt hat, ist auch die Scharia kein wirkliches Hindernis mehr.

    Gern werden die Chancen zu nachhaltiger Politik, die Erfolge der wirtschaftlichen Vernetzung, die Partnerschaften und das Angleichen der Bürokratie und Verwaltung des Euromed Raumes als Prüfsteine herangezogen und unsere Selbstverpflichtungen zu multikulturalistischer und kulturrelativistischer Innen- wie Außenpolitik, haben die Möglichkeiten grundsätzlicher Kritik, selbst absolut gegensätzlicher Werteordnungen, fast ganz abgeschafft.

    Die Definition der Politik als Mediation zwischen den gleichberechtigten Interessen der unterschiedlichen Stakeholder,schließt in ihrer Prozesshaftigkeit ohnehin klare Verurteilungen aus, da der Diskurs und das gute Klima Selbstzweck sind.

    Wenn sich z.B. im Euromed Raum Frauen NGOs für die Genitalverstümmelung und Vollverschleierung einsetzen, ist auch das ein Schritt hin zu weiblichem „Empowerment“.

    Da die Dimmitude in akademischen Kreisen längst als historisch fortschrittlicher, die multireligiöse Gesellschaft regelnder Rechtsrahmen anerkannt ist (man denke nur an die Beschreibungen des toleranten Al Andalus und die christlichen Störenfriede, die fundamentalistischen Märtyrer)ist selbst die neue/ alte Position der Kopten in der ägyptischen Gesellschaft kein Grund zur Beunruhigung und kann durch ein „respektvolles“ Verhalten der Kopten gegenüber dem Islam als modernes Modell friedlichen Zusammenlebens funktionieren.

    Gewisse „anfängliche“ Gewaltexzesse hat ja Abdel Samad bereits sehr früh als ein natürliches Recht der arabischen Revolutionäre definiert, das zu kritisieren uns nicht zusteht.

    Für unser Regime ist kein Widerspruch zu erkennen, wenn gleichzeitig mit der Erinnerung an die deutschen Verbrechen (Nationalismus) einem „Kritiker der (nationalreaktionären) israelischen Staatlichkeit“ mit allen Ehren empfangen wird.

    Was für uns eine Katastrophe und ein Skandal ist, ist für unser Regime im Höchstfall eine kleine Unebenheit auf dem Weg zum ewigen Frieden. Den Blick fest auf die Zukunft gerichtet, sind gegenwärtige Menschenschicksale unbedeutend.

  22. #24 felixhenn (31. Jan 2013 14:08)

    Mursi bekommt von der EU bereits fünf Milliarden, von unserer Kanzleuse braucht er da im Grunde kein Bargeld.

    Schlimmer als Geldunterstützung ist die zukünftige Aufbauarbeit in Ägypten, mit der Mursi seine Machtübernahme für sich und seine Nachfolger festigen kann.
    Merkel bzw. die EU macht hier wieder den Kardinalfehler den eigenen Feind erst in die Lage zu verhelfen, dass er feindselig werden kann.

    Und die Staatsschulden sind eine Nebelkerze.
    Es gehören zwei zur Schuldenrückzahlung: Einer, der einfordert und einer, der zurückzahlt.
    Wenn keine Rückzahlung der Schulden erfolgt, was will Merkel denn machen?
    Mursi mit der Bundeswehr Angst einjagen?

  23. #27 JeanJean (31. Jan 2013 14:18)

    Gute Analyse.

    Unseren „Eliten“ kann es egal sein, welche Ideologie ihnen das Regieren erleichtert.

    Wenn der Islam mit seinem kompletten Gesellschaftssystem dafür sorgt, dass sich „das Volk“ selbst gängelt und durch Spitzelmentalität erreicht, dass Abweichler von der Gesellschaftslinie innergesellschaftlich zur Räson gebracht werden, dann ist der Islam die ideale Gesellschaftsform für eine faktische Diktatur.

    Und die Diktatur wiederum ist die ideale Herrschaftsform für die Mächtigen.

  24. #24 felixhenn (31. Jan 2013 14:08)

    ……..
    Und die Staatsschulden sind eine Nebelkerze.
    Es gehören zwei zur Schuldenrückzahlung: Einer, der einfordert und einer, der zurückzahlt.
    Wenn keine Rückzahlung der Schulden erfolgt, was will Merkel denn machen?
    Mursi mit der Bundeswehr Angst einjagen?
    ————-
    Dann wird der Finanzminister einer künftigen Großen Koalition Peer Steinbrück die gefürchtete Kavallerie eben nicht in die Schweiz, sondern an den Suezkanal schicken!

  25. HAIFA, Israel – A key figure in Egyptian President Mohammed Morsi’s government called the Holocaust a hoax cooked up by U.S. intelligence operatives and claimed the 6 million Jews who were killed by Nazis simply moved to the U.S.

    So eine dummdreiste Art zu lügen ist vermutlich eine der Grundvoraussetzungen um in der heiligen Muslimbruderschaft in den Führungszirkel zu gelangen. Und dann gibt es bestimmt Leute, die so einen ausgemachten Schwachsinn auch noch glauben. Vielleicht gehört Frau Merkel ja auch dazu, wer weiß?

    http://www.foxnews.com/world/2013/01/29/aide-to-egyptian-president-morsi-claims-holocaust-us-hoax/

  26. Frau Merkel hat ihn doch nicht am Holocaust Gedenktag empfangen sondern einen Tag danach. Ich bin ueberzeugt Frau Merkel ist ein Freund Israels and vom Islam nur maessig begeistert. Wenn sie so etwas veranstaltet oder mitmacht, wird sie ihre Gruende haben.

  27. Der Mursi, der waere doch wenn er in der BRD aufgewachsen waere auf eine Schule fuer Lernbehinderte verwiesen worden. Also nichts gegen Lernbehinderte, ich war immer recht schwach in Mathe.

  28. #30 Wilhelmine (31. Jan 2013 14:30)

    Journalistenkongress in Istanbul: Antisemitismus wird geächtet, Islamophobie nicht

    Fällt dir was auf? Dieselben Mohammedaner, die sonst immer pseudospitzfindig argumentieren „Araber können gar keine Antisemiten sein, weil sie selber Semiten sind“), jammern mit dem nächsten Atemzug in die Welt, daß „Antisemitismus geächtet“ wird – statt froh „juhu“ zu schreien, daß Antisemitismus geächtet wird.

    😀

    Aber nein – es geht nur um Islam, Islam, Islam und das Verbot jeglicher Kritik an ihm und seinen mörderischen Dogmen. Und zum dummen „Araber können gar keine Antisemiten sein, weil sie selber Semiten sind“: Das hat die intellektuelle Qualität eines Grünen, der sagt: „Grüne können gar keine Deutschenhasser sein, weil sie selber Deutsche sind.“

  29. Gestern plusterte sich der NDR auf,

    bei „Extra3“ wurde schon wieder, wie letzte Woche, von der angeblichen Abweisung einer Vergewaltigten an zwei kath. Krankenhäusern in Köln fabuliert. Dabei hatte lediglich ihre Ärztin angerufen(!) in den Krankenhäusern, die wie viele nicht-kath. Krankenhäuser diese kriminalistische Untersuchung nicht machen können und auch nicht dürfen!!!

    Danach gab es „Zapp“, ich schlief öfter ein:
    „“Rechte Gewalt: Geschönte Opferzahlen
    63 Todesopfer zählen die Behörden offiziell seit 1990. Journalisten und Opferverbände recherchierten fast dreimal so viele. Fatal für die Wahrnehmung der Gefahr von rechts.““

    Und auch Beckmann durfte nicht fehlen:
    „“Wie rechts ist der Norden?
    Für die Dokumentation „Der Norden schaut hin – Die rechte Szene in Norddeutschland“ waren Reporter vom NDR und Radio Bremen ein halbes Jahr lang in Norddeutschland unterwegs. Auf dieser Seite finden sie die TV-Reportage und den anschließenden Talk mit Reinhold Beckmann zum Thema in voller Länge.““
    http://www.ndr.de/regional/dossiers/der_norden_schaut_hin/dernordenschauthin117.html

    LINKER UND ISLAMISCHER FASCHISMUS KOMMEN NICHT VOR!

  30. Weiß unsere Bundeskanzlerin denn nicht, daß sie in den Augen des Moslembruders Mursi eine Schlampe ist, nicht seine Hand nehmen und schon gar nicht auf Tuchfühlung an ihren Busen drücken durfte? Igitt, was sind wir blamiert! Bestimmt hat Mursi sich sofort die Hände gewaschen, um wieder halal zu sein.

  31. Für 250 Mio. Schuldenerlass gibt Mursi sogar einer Kuffar-Frau die Hand.
    Moderner Islam eben 😉

  32. #33 Wilhelmine (31. Jan 2013 14:34)
    OT (Um Gottes Willen!)

    Warum tun uns die scheiß Politker dies an?
    …………..
    Weil sie genau wissen, dass das der gewünschten Ausdünnung und Einhegung der deutschen Zipfelmütze dient (gemäss dem Grünen Josef Martin Fischer) und der deutsche Idiot sie auf Befehl der goebbelsschen GEZ- Erben trotzdem weiter wählen wird. Darum!
    Gruss vom Bären

  33. Hallo, schweinsbraten (#38)
    …..
    LINKER UND ISLAMISCHER FASCHISMUS KOMMEN NICHT VOR
    …………….
    Die „Rechten“ garantieren den Schwätzern ja auch nicht ihre fetten Gehälter- wohl aber Grüne und Linke (Sozen).
    Wes Brot ich fress, des Reim ich jaule (oder so ähnlich)…..

  34. #40 AlfonsVIII (31. Jan 2013 16:17)

    Für 250 Mio. Schuldenerlass gibt Mursi sogar einer Kuffar-Frau die Hand.

    Was, 250 Mios für einen feuchten Händedruck? Das sind pro Bundesbürger runde 3 Euro von seinen Steuern. Ich will meinen Anteil wiederhaben. Sollte ihr glatt die Rechnung schicken, plus 0.58 Erstattung fürs Porto.

  35. #18 Silvester42

    „Politiker, welche ohne uns zu fragen, unsere Steuergelder in diese grauenhaften Brutstätten transferieren, werden hoffentlich dafür später von einem, jetzt noch nicht existierendem Gericht, zur Verantwortung gezogen.“

    Leider ist das nur manchmal so. Einige der Schlimmsten sind ungerichtet davon gekommen. Habe allerdings als Christ die Hoffnung, dass es noch ein Endgericht geben wird. Wüsste nicht, wie ich ohne diese Hoffnung leben sollte, wo mein Gerechtigkeitsgefühl jeden Tag teilweise schwer geschädigt wird.

  36. Wiesenthal-Zentrum legt gegen Jakob Augstein nach

    http://www.welt.de/politik/ausland/article113268896/Wiesenthal-Zentrum-legt-gegen-Jakob-Augstein-nach.html

    An PI-Redaktion: kest euch mal

    Vera Lengsfeld über Augstein geschrieben hat. Es geht um dessen Reaktion auf das Brüderle-Skandälchen, wo er das Ende des „weißen Mannes“ herbeisehnt.

    Lieber weißer Mann als bunter Augstein

    Noch peinlicher aber sind Trittbrettfahrer wie Jacob Augstein, die aus dem Sexismus- Vorwurf ein eigenes Süppchen kochen. Und was für eins! Gallebitter vor Selbsthass , gewürzt mit totalitärem Größenwahn und, ja, Rassismus. Was Augstein absondert, ist in meinen Augen nur ein besonders heftiger geistiger Ausfluss einer Generation, deren geistige Zuchtväter mehr oder weniger in das nazistische Regime verwickelt waren und die ihre Vergangenheit verdrängt und/oder verleugnet haben. Unser „Im Zweifel links“ -Kolumnist ist ein Beispiel dafür, dass totalitäres Denken und totalitäre Methoden integraler Bestandteil des „Zeitgeistes“ sind. Die breite Anerkennung, die er findet, belegt, die Akzeptanz von beidem in der veröffentlichen Meinung.Augstein feiert die „Krise“ des weißen Mannes. Es ist die klammheimliche Freude über dessen Untergang, den Augstein herbeisehnt und der seiner Meinung nach „kein Verlust“ wäre.

    TDiese Vernichtungsphantasie, gespeist aus dem Hass auf die westliche Zivilisation, der die moderne Welt die allermeisten Annehmlichkeiten zu verdanken hat, ist fast so alt, wie die Zivilisation selbst und muss nicht noch kommentiert werden. Interessant ist dagegen, wohin dieser Hass Augsteins Denken treibt.

    lest auch den Rest vom Artikel, Lengsfeld ist klasse.

    http://www.freiewelt.net/blog-4955/lieber-wei%DFer-mann-als-bunter-augstein.html

  37. Die verfolgten und misshandelten Christen hoffen auf Politiker in Deutschland und natürlich auf die Kirchenleiter. Von beiden werden sie aber zutiefst enttäuscht. Da gibt es keine Ermahnung an den Diktator, keine Erinnerung an die Einhaltung der Menschenrechte. Stattdessen gibt es aber Geld ohne jede Bedingung, um diese Unrechtsherrschaft zu unterstützen. Liegen denn Nationalsozialismus und Kommunismus schon so weit zurück, dass alles vergessen ist, was diese roten und braunen Sozialisten uns eingebrockt haben?

    Es reicht doch schon, wenn diese verrückten Niebel und Westerwelle (beide FDP) ständig in den islamischen Despotien herumreisen und unsere Steuergelder in Millionenhöhe zum Fenster hinausschmeißen und dafür nicht einmal zur Rechenschaft gezogen werden. Widerlich!!!

  38. IsraelHeute berichtet:

    Ägyptens Regierungschef Morsi (im Bild rechts, mit Hamas-Premier Hanijeh) hat versucht, seine 2010 getätigten Aussagen über Juden zu revidieren. Auf einer Pressekonferenz in Berlin sagte er, sie seien aus dem Zusammenhang gerissen worden und er habe nichts gegen den jüdischen Glauben oder Juden.

    Mal schauen, ob er das im arabischsprachigen Fernsehen auch so darstellt, wenn er wieder zu Hause ist…

  39. Schade – gerade dachte ich, die Welt bringt eine vernüftige Analyse zustande:

    Ägyptens Präsident Mohammed Mursi ist bei seinem Berlin-Besuch daran erinnert worden, dass er vor ein paar Jahren Zionisten als „Affen und Schweine“ bezeichnet hatte. Eine Spurensuche im Koran.

    Gleich darauf die Ernüchterung: Relativierung bis zum Abwinken – und zwar mit genau den Begriffen, die so spitzfinding seit Wiedergründung Israels von Linken/Kommunisten gestreut wurden und die genauso spitzfindig und begeistert von Mohammedanern übernommen wurden – beide Gruppen haben sich damit gegen jede Kritik immunisiert:

    Es gibt auch Stellen ((im Koran, ed.)), an denen ein freundschaftlicher Umgang mit Juden und Christen explizit gefordert wird – eine Verdammung ist aus islamischer Sicht also nicht zwingend notwendig.

    Nun finden sich antisemitische Äußerungen bekanntlich auch im Neuen Testament. Doch in westlichen Diskursen kennen wir drei Ebenen: Antisemitismus, Antizionismus und Kritik an der israelischen Regierung.

    Nochmal: Diese drei Ebenen stammen nicht aus dem „westlichen Diskurs“, sondern sie stammen aus dem „linken Diskurs“. Kennt übrigens jemand die doch so „bekanntlichen“ antisemitischen Äußerungen aus dem NT?

    Ekelhaft, dieses Gewäsch von Eva-Marie Kogel.

    http://www.welt.de/kultur/article113283968/Die-Affen-und-Schweine-des-Mohammed-Mursi.html

    Zur Erinnerung: Es ist nicht nur Sure 5, die Juden als „Affen und Schweine“ bezeichnet, sondern auch Sure 2 und Sure 7.

  40. #48 Babieca

    „Nochmal: Diese drei Ebenen stammen nicht aus dem “westlichen Diskurs”, sondern sie stammen aus dem “linken Diskurs”. Kennt übrigens jemand die doch so “bekanntlichen” antisemitischen Äußerungen aus dem NT?“

    so ist es. Da muß ich noch einmal auf den von mir schon angesprochenen Lengsfeld-Artikel zurückkommen. Lengsfeld gibt da einen Grund an warum die Linken wie z.B. Augstein Israel nicht mögen.

    Das Millionärssöhnchen Augstein erinnert an die adligen oder großbürgerlichen Töchter, die für die Bolschewiki Familienschmuck und Geld geschmuggelt haben, bis sie nach der Machtergreifung erst enteignet, dann „ niedergeschossen“ wurden. Die richtige Gesinnung zu haben, hat sie nicht vor ihrer Auslöschung bewahrt. Augstein wünscht sich das Ende der westlichen Zivilisation, die ihm seinen Reichtum und seinen Lebensstil ermöglicht. Von daher auch sein Hass auf Israel. Israel ist der Vorposten der westlichen Zivilisation in einer dem Westen überwiegend feindlichen Welt. Wenn Israel fällt, fällt der Westen und Augstein wäre am Ziel seiner Wünsche.
    Um zu verhindern, dass es unserm weißen Mann, der keiner sein möchte, so geht, wie den adligen Fräuleins vor den Hinrichtungspelotons der Bolschewiki, muss man ihm laut und deutlich widersprechen.

    http://www.freiewelt.net/blog-4955/lieber-wei%DFer-mann-als-bunter-augstein.html

  41. #48 Babieca (31. Jan 2013 18:10)

    Kennt übrigens jemand die doch so “bekanntlichen” antisemitischen Äußerungen aus dem NT?

    Man muss sich schon viel Mühe geben und Aussagen aus dem Zusammenhang reißen, um so etwas zu finden, z.B. Titus 1,10: „es gibt viele Freche, unnütze Schwätzer und Verführer, besonders die aus den Juden.“
    Doch das schreibt der Jude Paulus, der sich selbst für sein Volk opfern würde (Römer 11,3): „Ich selber wünschte, verflucht und von Christus getrennt zu sein für meine Brüder, die meine Stammverwandten sind nach dem Fleisch, die Israeliten sind.“

  42. Ja mich erinnert Mursi auch sehr stark an Hitler: Beide kamen durch eine demokratische Wahl an die Macht, von beiden dachten die Gutmenschen, der meint alles nicht so („der will ja nur spielen“), deren Antisemitismus usw.

  43. Noch zu #51:
    Die wichtigste prosemitische Aussage hat Jesus selbst gemacht, Matthäus 15,2:
    Und Pilatus fragte ihn: Bist du der König der Juden? Er aber antwortete und sprach zu ihm: Du sagst es.

  44. #50 BePe (31. Jan 2013 18:45)

    Das ist eine gute Analyse von Vera Lengsfeld. Ich kann dazu noch was beisteuern – aus persönlicher Erfahrung mit einigen dieser Leute. Viele West-Linke aus APO, DKP und KBW waren zunächst israelfreudlich – Holocaust, klar, Deutsche sind erbschuldig, auch klar; und dann natürlich (und das ist nicht zu unterschätzen) die ungeheure Faszination Kibbutz und Moshav, in denen sie sozialistische Ideale und Experimente sahen. Wo sie sich auch fleißig drin rumdrückten und in den Semsterferien ihrer Fächer Soziologie und Politologie Päuschen machten.

    Aber dann wurde Israel, Kibbutz hin, Moshav her, so gar nicht kommunistisch, stand fest auf der Seite des Westens und dachte gar nicht dran, sich von den Arabern ausrotten zu lassen – das ging gar nicht. Das haben sie, jeder einzelne, Israel persönlich übel genommen. Und fingen an, es leidenschaftlich zu hassen. Natürlich getarnt als „Antizionismus“.

    Der Wendepunkt lag im Zeitraum ’67 bis ’70. Dazu gibt es sogar eine fundierte, empfehlenswerte Untersuchung, die eine Vielzahl von Quellen erschlossen hat (über das aufgeblasene Soziologendeutsch muß man weglesen):

    Martin Kloke, Israel und die Deutsche Linke, 1990. (weitere Auflagen 1992 und 1994). Kostet inzwischen aber rund 50 Euro, wenn es mal kurzfristig angeboten wird.

    1991 hat sogar der Spargel darüber berichtet:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13489902.html

  45. #38 Schweinsbraten

    die kath. Krankenhäuser dürfen die Untersuchung durchführen.

    Und noch nee Anmerkung zur „rechten Gewalt. Der NRD und Zapp sollten sich mal lieber um die geschönten Zahlen bei antideutscher Gewalt äußern! Nirgendwo wird von Linken, Medien und Politik nämlich mehr gelogen und die Wahrheit unterdrückt, als beim Thema antideutsche Gewalt. Und hier heht es nicht um einige Hundert Fälle, sondern um Tausende wenn nicht sogar Zehntausene Fälle rassistischer, deutschfeindlicher Gewalt seit 1990.

  46. #54 Babieca

    und jetzt stelle ich mir die Frage. Warum hat der Augstein nee eigene Sendung im ö-r Fernsehen, und warum wird der in fast jede Sendung eingeladen.

  47. # esszetthi

    Danke! Da muß man sich aber wirklich Mühe geben, das als judenfeindlich zu interpretieren. Vor allem kennt das kaum einer, geschweige denn, daß hier, basierend auf diesen Stellen, feurige Predigten über die üblen Juden in Kirchen gehalten werden und Politiker das genauso feurig und zeigefingerfuchtelnd zitieren.

    A propos Zeigefinger: Ich fand es zum Piepen, daß und wie sie bei der Körber-Stiftung gestern Abend versucht haben, Mursi vom islamtypischen Fuchteln abzuhalten. Dazu hatten sie einen Trick: Sie haben ihm auf die rechte Armlehne eine Fernbedienung gelegt, die er festhalten mußte. Das klappte auch ganz gut, er saß relativ ruhig. Als die Fragen gegen Ende aber härter wurden und er sich aufzuregen begann, balancierte er das Ding vorsichtig auf der Lehne aus und schwupps – sauste der Finger wieder durch die Luft.

  48. #56 BePe (31. Jan 2013 19:30)

    Das frage ich mich auch. Außer den üblichen Erklärungen (linke ÖR, linke Dressurelite) fällt mir nur ein: Das garantiert reibungslose Sendungen ohne Ärger, in denen sich alle einig sind und hach! so kritisch und intellektuell und tiefgründig und abgeklärt vorkommen können.

  49. @ #55 BePe (31. Jan 2013 19:27)

    ERST INFORMIEREN, DANN URTEILEN!

    Nein, dürfen die kath. Krankenhäuser Kölns nämlich nicht!!!

    „“…Im Interview mit dem „WDR“ sagte er über den Fall folgendes: Die Patientin „befand sich in den Räumen der ärztlichen Notdienstpraxis“. Sie sei zu diesem Zeitpunkt also bereits „unter ärztlicher Aufsicht“ und Betreuung gewesen.

    Die betreuende Ärztin habe eine „telefonische Anfrage“ an die diensthabende gynäkologische Ärztin des benachbarten Vinzenzhospitals gestellt. Die diensthabende Ärztin, „die sich zwischen mehreren Geburten befand“, habe empfohlen, „ein städtisches Haus aufzusuchen, das der anonymen Spurensicherung angeschlossen ist“…

    Vom „Netzwerk der anonymen Spurensicherung“ sei das Vinzenzkrankenhaus seit September abgemeldet gewesen, „wir haben uns nicht abgemeldet, wir sind abgemeldet worden“,

    betonte Pennig ausdrücklich, „weil wir die ‚Pille danach‘ nicht verschreiben dürfen, das war einer der Gründe – so dass uns die technischen Möglichkeiten, um einen sicheren Nachweis zu führen, ob eine Gewalttat vorliegt, überhaupt nicht zur Verfügung standen“…

    Fakt ist laut vorliegenden Informationen: Nur fünf der zahlreichen Kölner Kliniken sind berechtigt, nach einer Vergewaltigung die „Anonyme Spurensicherung“ (ASS) durchzuführen.

    Die anonyme Spurensicherung für männliche Vergewaltigungsopfer ist nach Angabe der Kölner Stadtverwaltung sogar nur an einer einzigen Klinik möglich, diese ist nicht einmal in öffentlicher Trägerschaft.

    Alle anderen Kölner Krankenhäuser – darunter Kliniken in öffentlicher Trägerschaft – müssen offenbar einen Vergewaltigungsfall an diese fünf Kliniken weiterüberweisen, sobald die Frage nach anonymer Spurensicherung aufkommt…““
    http://kath.net/detail.php?id=39796

  50. Die deutsche Zarin und der ägyptische Nazi
    haben ihren Völkern und der Welt gezeigt, was sie sich erlauben können!
    http://www.welt.de/img/videos/crop113253245/4238622567-ci16x9-w580/German-Chancellor-Merkel-and-Egyptian-President-Mursi-shake-hands-in-Berlin.jpg
    (Zarin Katharina d. Gr. ihr Vorbild!)

    „“Katharina die Große Verwandte Seele: Eine Zarin für die Kanzlerin

    24.10.2005 · Es wirkt wie die Beschwörung eines leuchtenden Vorbilds in dürftiger Zeit: Angela Merkel wird sich einen Porträtstich der russischen Zarin Katharina der Großen auf ihren Schreibtisch stellen…““
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/katharina-die-grosse-verwandte-seele-eine-zarin-fuer-die-kanzlerin-1279955.html
    Vor wenigen Jahren konnte man Merkel zusammen mit dem Zarinnenbild noch googeln.
    Das hätte die Männer in ihrem Umfeld warnen sollen, daß sie sich ihre Karriere abschminken werden können.

  51. Und morgen schon wird Kanzlerin Merkel in Deutschland wieder mit ganzer Kraft gegen »Rechtsextremismus« kämpfen.

    Eigentlich passt Mursi ideologisch zu NSU und sollte im Rahmen des Kampfes gegen Rechts entschieden bekämpft werden.

  52. @ Schweinsbraten

    Du hast das vollkommen korrekt ermittelt.

    Die Anonyme Spurensicherung (ASS) gibt es in vielen Großstädten als Angebot einer Beweismittelaufnahme ohne vorherige Einleitung eines Rechtsverfahrens (Anzeige) und unterliegt strengen Auflagen, um die Zulässigkeit der Beweismittel vor Gericht zu wahren. Dies ermöglicht dem Opfer mit Abstand zur Tat eine Entscheidung über die Rechtsmittel zu treffen. Wäre das Opfer also zur Polizei gegangen, wie es in vielen deutschen Städten ohne ASS zwingend notwendig ist, wäre sie mit einem dort entsprechend ausgestellten Schriftstück auch in den beiden katholischen Krankenhäusern behandelt worden, hätte jedoch keine Beratung zur Pille danach erhalten und der Vorgang hätte vom automatisch Staatsanwalt verfolgt werden müssen, ob das Opfer will oder nicht. Hätten im umgekehrten Fall die beiden Krankenhäuser (ohne ASS) die Untersuchung durchgeführt, hätte der Anwalt des Täters in einem etwaigen Prozess ein leichtes Spiel gehabt die Beweise als nicht gerichtsverwertbar abzulehnen. Ein möglicher Freispruch auf Grund dieser Tatsache hätte dann ebenfalls ein nettes Medienspektakel gegeben.

    Man konnte eben mal wieder gegen die Kirche schießen.

    Typisch Gualitädsdschurnalismuß!

  53. @ JeanJean (ultimo Jan 14:18)

    Ihr Text signalisiert deutlich: Sie wollen etwas verkaufen oder jemanden tief beeindrucken. Es wirkt unwahrscheinlich, dass damit auch eine klare Aussage verbunden ist – und wenn ja: wer soll das verstehen?

    😉

Comments are closed.